1872 / 33 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F

Un m

_ N -

Die Abfassung des Präfklusions - Erkenntnisses findet na Ver- handlung der Sache in der e | : dei LA April 1872; Vormittags 10 Uhr; in unserem Audienzzimmer anberaumten öffentlichen Si tt. Osterode; dén 8 Dezember 1871. f ia 1 1 A 2 Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

f

(leber den Nachlaß’ des zu Thorn am 25. Oktober pr. verstorbenen Kaufmanns Jacob Danziger ist das erbschaftliche Liquidationsverfahren eröffnet worden. Es werden daher die sämmtlichen Erbschaftsgläubiger

Legatare aufge grderb/ ihre Ansprüche an“ den Nachlaß, dieselben

ours Be einschließlich bei uns s{hriftlich oder zu Protokoll an- Wer seine Anmeldung \chriftlich einreicht , hat zugleih eine Ab- \chrift derselben und ihrer a lage b lgen. ° E :

Die Erbschaftsgläubiger und. Legatare, welche ihre Forderungen

nicht innerhalb der bestimmten Frist anmelden, werden mit. ihren Ansprüchen an den Nachlaß dergestalt ausgeschlossen werden, daß sie sih wegen, ihrer: Befried nach vollständiger Berichtigung aller - rechtzeitig angemeldeten ¡Forde- rungen. von, der Nachlaßmasse, mit Aus tus aller seit dem Ableben des- Erblassers: gezogenen Nußungen, übrig- bleibt.

Die Abfa)sung des Präklusions:Erkenntnisses findet nah Ver- handlung der Sache in der auf. den 7.März cr.; Mittags 12Uhr, in unserm Audienzzimmer Ries öffentlichen Sißung statt.

Thorn, den 13. Januar 182. _ |

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[m.603) - MAufforderüüá

der ErbsMafts, Stübiger und Lega-

tare im erbschaftlicheu Liquidations- Verfahren.

¡ Uébex/déa Natlaß des am 23. November 1870 in der Shlacht bei Amiens gefallenen Prinzen Stanislaus vou 'Sagfeld adt

erbs{haftliche; Liquidátions » Verfabren eröffnet: worden: Es werden

daher: sämmtliche Erbschafts Gläubiger und: Legatare chaufge-. fordért, thre Unsprüche-an den Nachlaß, dieselben mögen bereits rechts- anhängig sein eder nichtj(: “71: ¡di |

H EC A Tie T ICE E bis zum 18. Mai 1872 : einfchließlich bei uns s{riftlich oder zu Protofoll añzumelden. Wer scine Anmel- dung \hriftlih;einreiht, hat: zugleich eine Abschrift derselben uud ihrer -Aulagen beizufügen. | i Tus ¡¿Diejenig n: *xbschaftsgläubiger und, Legatare, welche ihre Forde- rungen; nit innexhalb.- der Unn Vriit anmelden, werden mit ihren Ansprü&en an den Nachlaß dergestalt :audgesloffen twerden, daß fie sich wegen ihrer Befriedigung nur an Dasjenige halten können, was nah; vollständiger Berichtigung aller rechtzeitig angemeldeten For- derungen von der Nachlaßmasse, mit Ausschluß aller seit dem Ableben des Ecblassers gezogenen Nußungen, noch übrig bleibt. e E Die Abfassung des Präflusions - Erkenutnisscs findet nach Ver- handlung der Sache in der 7 A (B.26/12)

auf den 6. Juni 18272, Mittags 12 Uhr,

anberáumten öffentlichen Sizurg statt.

TraæLenberg, deu AS. Ae A Königlich Prenßtee: Kreisgerichts-Deputation, S i f

[375 F äiat Vaddem in dem Fonturse über -das Veriñögen- des* Kaufmänns

Theodor Nultsch zu Rothenburg “a. “S. der Gemeinschuldner die Schließung. eines Affords beat gt hat, so is E Erörterung über die O der Konkursgläubiger, deren Forderungen in Ansehung der Richtigkeit bisher streitig geblicben sind, cin Termin auf den 13. Februar d. Js., Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar im Terminszimmer Nr. 40 an- beraumt worden. Die-Betheiligten, welche die: erwähnten Forderun- gs oder bestritten haben ; werden hiervon in Kenntniß ebt. : Halle, den 4. Februar 1872. Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. gez. v. Adelebsen.

Konkurs. Er s ffnun g. Königliches He AETLME zu Torgau. Erste Abtheilung, -- gh Torgau, den 26- Januar 1872, Mittags L Uhr. a intostato verslorkenen KisterguSheshers Johann Gouefries Aegust éstato verstorbenen Rittergut8bejißers Johann Gottfried Augu Landes Die f der (Biene Os rs E h T ute ¿- Um „einstweiligen * Verwalter -der Masse is der Kaufmänn Adol Ss dier: bestellt. Die Gläubiger des Gand Daa werden aufgefordert, in dem auf an A __ den 9. Februar eurr.; Vormittags 9 Uhr, A por dem unterzeichneten Kommissar; in dessen Terminszimmer an-

(299]

gen bereits rechtshängig sein oder nicht, bis zum 29. Fe-

iedigung nur an Dasjenige. halten können, was

E:

- etwanigen

R

idO Hi d mindunipdTBD d

beraumten Termine ihre Erkläringen Und Vorschläge über die Bei- behaltung dieses Verwalters oder die Bea rag Ae e weiligen Verwalters: abzugeben. . Allen; wélche; von: dem Gemein- s{uldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besi oder -Gewahrfam haben, oder ‘wel(he: ihm: etwas verschulden, ‘wir aufgegeben, nichts. an denselben resp. dessen Erben zu veräbfolge oder’ zu'zahlén, vielmehr -vow:dem- Besibe: dér Gegen de-did Zum 31. März curr. eins{ließlih dem Gericht oder dem Verwalter -dér Masse Aazeige zu machen und.“ Alles," mit: Vörbehält ihrer techte, ebendahin-zur: Konkursmasse abzuliefern. Pfand- inhaber und anderc; mit denselben gleichberechtigte Gläubiger -des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Befiße befindlichen Pfand- stücken nur M etge d machen.

Torgau, den 26. Januar 1872

Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses.

«34a Una f Königlicher Kreisgerichts-Rath. -

[95] 2 Nothwendiger Verkauf. L _Die im Nou von Langenhorst Band k. Fol. 70 für den Küper Bern. Fried. Sándmann zu Langenhorst eingetragenen

Parzellen Flur 1. Nr. S 4 100, nebst Wohnhaus Nr. 18 Kat.

und Stallung S E L 1054 und die ‘im Hypothekenbuche von Ochtrup Band 1. Fol. 274 für denselben Befißer eingeträgenen Par-

(l 5 Nr. 15 L 1338 1339 zellen Flur 5 Nr. 15, Flur 13 Nr. 356, Flur 18 Nr. —D67. Und “557

zufolge der Grundsteuer-Mutterrolle und der Gebäudesteuer-Rolle e E. 9 T E Ruthen 75 Fuß zum Rein ertrage von hlrn. 28 Sgr. 6 Pf. und zum Nußzu Gebäude von 8 Thlrn. ; ol 14 T A 2a P eE __ am 23. März 1872,-Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich verkauft werden. - L 4 U | Der Auszug aus der Steuerrolle , ‘der Hypothekenschein; Ab- eren La sonstige Verkaufsbedingungen“ find in unserem zusehen: Hot Hg Bin un l ved r Alle diejenigen, welche Eigenthum, oder anderweite, zur Wirk- samkeit gegen Dritte der Eintragung. in das: Hypothekenbuch, bedür fende, aber nit eingetragene Realrechte geltend zu mächen haben, werden hierdurch aufgefordert, Lieven) zur Vermeidung der Präklu- fion MLRE im vorgenannten BVersteigerungstermine anzumelden. as Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags soll in dem auf den 30: März 1872, Vormittags 11 Uhr, an ieliger Gerichtsstelle anberaumten ferneren Termine verkündet Steinfurt, den 29: Dézembér 1871. -- Königliches Kreisgericht. Der Subhastationsrihter.

inreichung jedem -Subhafstations-Interessénten L ge ist, im-

ureau 1. ein-

Borladung Unbekaunua Lehnberechtigter. Ler Borsteher- der Familie; von-Kleist, dex, Königliche Ober-Präsi- dent a. D. von Kleist-Reßow auf Kictkow,- hat ara Pi ren, einen: Familiens{luß der „in die Lehns- und Successionsregister cinge- tragenen Familienhäupter der Familie voir Kleist darüber herbeizu- 1) ‘ob das im Schlawer Kreise belegene von Kléifishe Lebngut Groß - Quesdow gegen Erlegung von vier Proze Ait taxwerths, wel@e nah Mafigabe des Gefches vom 4 März 1867 an die von Kleist’sche Familien-Stiftung zu Händen des Vor- fie derieldei zu zahler, aus dem Lehnsyerbande zu ent- afen un G S j ) ob das im _Belgarder Kreise belegene von “Kleist! Lebhgut Mandelakfe A. irebst Feldgut “Kieffhcide gegen e e n vier Prozent des Lehnétaxwekrlth®, welchze nach Maßgabe des

“Gésétcs vom 4. März 1867 ‘andie-»von/Kleifi sche; Familicn-

S'iftung zu Länden des Vörstandes- de:selben zu zahler, eder, mi der ‘Wahl dés Besißers, gegen. Ausstellung: ciner Obli- gation für: jene Stiftungzur-Höhender gedackten Summe - nebst ‘fünf?Prozent Zinsen, . Welte | auf, Mándelahfe A. nebst -Kieff- ‘heidé unmittelbar: hter ven: Pfandbriefen= io:bedinglich- einzu-

tragen, daß dem Besißer bei prompter Zinszablung das. Kapital

innerhalb 5 Jahren nickt gekündigt wérden darf, aus deg

Lehnsyerbande zu entlassen 0 S

ur Grfiärung über den zu errichtenden:Familiens{chluß und event.

zu dessen Aufnahme in Gemäßheit des Gescßes vom 15 Februar 1840 =

haben wir cinen Terniin!'aWf 10 - iets

L gn E a E Lg 11 1dr,

or. dem Her p-Uattonsgerih:s-Rathe Boekmer in dem hiesigen Ap-

pellátioiszerihts-Géväude áanberäümt;, zu wél{hem wir Gun

ailf die genanútén Güter zu Lehn Berechtigten Und Anwärter des-yon

Kieist' schen Geschlechts mit der Aüfforb&uig, vor ‘oder ‘in dem: Termine -

ihr-. Erklärung “Über den- zu “exri{tenden- Fawmilieäs{luß“ abutzeben,

und, unter. der Verwarnung ‘vorláden,daß/nach Ablauf des ‘Termin

dep lieNene mit scinem LWidersprücsrehte präfludint wer

Côslin, den 3“ Növtmber 18717 ch1! Königliches: Appéllätivns --Gecicht. g‘z. von Kißing.

m fi

üng eines andern einst-

[302] hausseegeld - Verpachtung.

vom 1. April d. J. # ausgebot soll ei

Tin unserem Amtsgelasse ;

Edeutun Fbaar oder in

I werden.

[378]

Fprichsfelde Vormittags 10 Uhr, mit Vorbehalt des höheren ages zum

Mmiederge d haben, wer

M314]

Tamte Neustadt-Eberswalde gehörige Fischerei-Etablissement Paar-

chäßungen und andere, die Grundstü: betreffenden Nachweisungen, 1

FTohannis 1884; im Wege des Meistgebots verpachtet werden.

gebracht werden, daß zum Ausgebot kommen :

F 1) das Fischerei-

| 753

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Die Chaufsséegeld Ee westlich Brandenburg soll ermals - verpachtet werden. Das Pacht- am 19. r d. Fi Montags, Vormittags 9 Uhr, erfolgen, wozu wir Pachtlustige mit der An- einladen, daß zum Gebote nur v ungsfähige Personen zuzulassen sind; welche zur S ihres Gebotes vorher 100 Thaler Staatspapieren niederlegen. : 5 Die Pachtbedingungen können in unserer Registratur cingesehen

Brandenbura, den 29. Januar 1872. Königliches Haupt-Steuer-Amt.

Bekanntmachung

Im. Auftrage der Königlichen Re ran B elbst wird das unter-

zeichnete rate wf S L y ros e gnt nte Set ies

Cüstriner Kunststraße belegene ausseegeld - Hebestelle zu Frie- i ei Berlin am Sonnabend, den 2. Márz Cre,

1. April er. in Pacht ausbieten. Nur als dispositionsfähig fich ausweisende Personen4 welche vorher mindestens 519 Thlr. baar oder n on zbaren ga Rer bei uns zur Sicherung ihres Gebotes [ en zum Bieten zugelassen. Die Pachtbedin- gungen sind von heute ab während der Dienststunden in unserer Registratur einzusehen. E: otódam, den 6. Februar 1872. L: Königliches Haupt-Steuer-Amt.

Bekanntmachung. Das im Angermünder Kreise der. Uckermärk belegene, zum Rent-

teinwerder, mit Grundstücken; Gebäuden und mit der Fischerei;

MRohr-, Gras-, Schilf- und Strxeußel-Nußung in dem großen Paarstein- i See; dem Serwest-See; dem IDamm-See; dem Brod

1 en See; dem Weißen See, dem owin-See; dem Wiesen- oder Wäsen-See ‘und dem tiexen See soll auf die 12 Jahre, von Johannis 1872 bis

Die Verpachtung wird alternativ in der Weise zur Ausführung

tablissement Paarsteinwerder mit “den dazu ge-_ oman Grundstücken und Gebäuden und *mit der Sischerciy ras-, Rohr- Schilf- und Streußel-Nußung in dem roßen Paarstein-Sec; eißen See Krummen See und Damm-See | : j die Fischerei, Rohr-, Gras-; Schilf- und Streußel-Nußung in- dem Brodowin-See; L Zl die Fischerei, Gras-, Rohr-, Schilf- und Streußel-Nuzung in dem Serwest-See;, , . die Fischerei, Gras-, Rohr- Schilf- und Streußel-Nußung in dem Wiesen- oder Wäsen-See, i die Fischerei; Gras-, Rohr-, Schilf- und Streußel-Nußung in dem tiefen See; und endlich soll , t das Fijherei-Ctahlenene Paarsteinwerder in seinem -gegen- wärtigen Bestande mit den dazu gehörigen Grundstücken Und Gebäuden und der Fischerei, Gras-, Rohr, Schilf- und Streußel-Nußung im großen Paarstein-See; Serwest 2 See, Weißen See, Krummen See, Damm-See; Brodowiy-See; Wiesen- oder Wäsen-See und tiefen See zum Ausgebote

Das Pachtgeld -Mini ist festgeseßt a a elder-intmum Ut Feige s 1 Für die Pachtung ad 1 auf 765 Thlr. E S D. 9 3 » » 40 4) » D: M.» » D O S

S 6 » 2965 I Oer Lieitationstermin, zu welchem qualifizirte Pachtlustige hiermit Kingeladen werden, i auf

ittwodh; s -den 48. März-d. Js+, Vormittags 16 Uhr, uf dém Königlichen Domänen-Polizei-Amte zu Neu adt-Eberswálde anberaumt, bei welchem auch die : Regëln- der Licitation und die Pachtbedingungen, sowie die Karte und das Sn aCurden eing vom 0. E d. Is. an in den gewöhnlichen Dienststunden eingesehen verden können.

dotsdam, den 25. N s Königliche Regierung.

» v » »

anuar 1872.

- e Ee s-Kommission

“gationen am-24. Januar 1872 (erste

Bekanntmachung. Dienstag, den 20. Febrnar d. J.- sollen von Morgens 10 Uhr ab beim Brauer Pechnaß, zu Merzwiese, aus hiesiger Königlicher Oberförsterei; Schupbezirk Theerofen, Jagen 40: 3 Stück Weiß - Buchen-, 422 Stück Eichen- und 838 Stü Kiefern- Nubholz! sowie 26 Raummeter Eichen-Nußholz I. Klasse und 4 Raum- meter Eichen-Nußholz 1. Klasse in Kloben , im Wege der Lizitation öffentlich an den Meistbietenden: gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden. Braschen, den 5. Februar 1872. Der Oberförster Krause.

————— —————————

__ Bau- und Nußholz-Verkauf. Es soll den 22. Februar c. im Kruge zu Ela arnenbort nachstchendes Holz des diesjährigen Ein- shlages aus dem Belaufe R enpo e Sh en 41 a, 509 Stü eichen Báu- und Nußholz, 5 Stück buchen Bau- und Nußholz, 149 Stück kiefern Bau- und Nußholz, sowie circa 18 Raum-Meter eichen Klafternußholz ; Jegen 44a 5 Stück kiefern Bau- und Nußholz im Wege der Lizitation öffentlich an den Meistbietenden gegen äleich baare Bezahlung verkauft; wozu Kauflustige an dem - geda n Tage Kie Ort und Stelle Vormittags um 10 Uhr biermit eingeladen wer-

den. Dammendorf, den 3. Februar 1872. Der Oberförster.

[M. 126] Holzverkauf.

In der etwa 5 Meilen von Neustreliß an der Penzliner Chaussee

aelegenen Brusdorfer Gutsforst stehen zur Zeit E 1000 Näummeeter kie Len Scheitholz

200 do. do. Knüppelholz N Ét S aige Reflekta ten wollen sich zunächst an den Gütsförster watge ettanten Ivoilen nic) zun an den ] C81 Voß zu Brusdorf bei Neustreliß wenden. (a. 91/IL)

Am Freitag ven D. d. Mts., Vormittags 10 Uhr, soll auf dem Hofe der Kaserne am Oranienburger Thor ein ausrangirtes - Königliches Dienstpferd öffentlih meistbietend verkauft werden.

Königliches Garde-Feld-Artillerie:Negiment,.

[3791 Submission. auf Töpfer - Arbeiten.

Die Ausführung von Töpfer - Arbeiten, inkl. Lieferung der dazu erforderlichen Materialien, für den: Strafanstaltsbau bei Rendsburg soll im Wege öffentlicher Submission verdungen werden.

Die Submissions Dn und M ergeiQniß liegen im Bau-Bureau werktäglich“ von Morgens 9 Uhr bis Ra 3 Uhr r Enk b X und werden gegen Erstattung der Kopialien abschrift-

ih mitgetheilt. Y Versiegelte Offerten mit der Aufschrift |

‘»Submission auf Töpfer-Arbeiten füx den Strafanstaltsbau« sind bis zum 46. Februar #522, Mittags 12 Uhr, an die unterzeihnete Kommission einzusenden, zu welcher Zeit die Eröffnung der eingegangenen Offerten stattfindet. : : i

Später-eingehende Offerten werden nicht berücksichtigt.

Men Inn, den 3. Februar 1872.

Königliche Strafanstalts-Bau-Kommisfion.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[381] Bekanntmachung. Die diesjährige Verloosung der zu amortisirenden

Brandeuburger StädbObligätionen der Serie 1 bis VIIT. nách den von der Königlichen Regierung zu Potsdam gench- migten Amortisatioóns-Plänen findet in öffentlicher Sizung der Stadt-

reitag, den S. März er-, Vorm. 11 Uhr, im Sessionssaale-des Rathhauses bierselbst statt.

BrandenbUrg, den 2. Februar 1872 Der Magistrat.

Ba Bekanutmachung. Bei der stattgehabten Ausloosun 1g Often Kreis -: Oblís

| I ATe A REONT ission Über ?40j000 Thlx. zu - Chaufseebauzwecken) ist folgendes. Apotn E [its . Nr 1 zum Betrage von 500 Thlr. gezogen worden. ibkés

Diese ausgelooste Obligation wird hiermit zum A Füli mit dex Maßgabe gekündigt, daß von diesem Zeitpunkte ab die Zinsen- zahlung aufhört Und die nicht A enen. Coupons bei der Rü- zahlung des Kapitals ‘in Abzug gebraht werden.

Die Einlösung der obigen Obligation erfolgt bei dem Banquier Herrn Samter in, Königsberg i. Oftpr. und bei der Kreis-Kommu- "halle in Osterode i. Ostpr.(nicht mehr Qichennuhl).

Schloß Osterode i! Ostpr , dén 30: Januar 1872.

Abtheilung für direkte Steuern; Domänen und Forsten.

Der Landrath und Vorsißende des Kreis - Chausseebau - Komites.

121]

Be

er Lombaré

ves

=TBan las

| Die Kojren Aktionäre werden hierdurch „auf Grund des §. 12 des Statuts aufgefordert, die letzie d Einz blung uit‘45 Prozentiam 12/März cer! bei ‘unseter Kasse,' Ftiédrichsétrasse 138a,, hièrselbst ddéc bei Cn Perren H. W. Bassenge & Comp. in Dresden, unter Umtausch der Aktien-Certifikate gegen definitive

tiücké Zu leisten. | | * Beélin, d. 5. Februar 1872.

Die Direktion,