1872 / 35 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

788

(M. 121] Berliner Lombard-Bank.

Dis Verren Aktionäre werden ‘hierdurch auf Grund des §. 12 des Statuts aufgefordert, die letzte Finzahlang

mit 15 Prozent am 12, März cer. bei unserer Kasse, Friedrichsstrasse 138a,, hierselbst oder beit den Herren I-W, Basse uge & Comp. in Dredem, oter Umtanack dor ain Oordiiato gge deni}

Stücke zu leiste Berlin, d. b. Februär 1872.

Die Direktion.

Wi

E E

“Breslauer ecbsler-BVank.

Das Aktienkapital der Gesellschaft soll nach dem einstimmigen Beschluß der außerordentlichen General. f

Versammlung vom 23. Januar cer. von einer auf Drei Millionen Thaler erhöht werden. +4

Die Modalitäten der Ausführung dieses Beschlusses sind den Gesellshafts-Vorständen überlassen und von

diesen wie folgt festgeseßt wor den: Nach

\ ; : n N xb S 5 i L Na An O A A : : g. 6 des Statuts sind die ersten Aftienzeihner ron ‘ihre M La aner na Verhältniß ihrer Zeich-F ni ft die andere Hälfte der zu emitti-k

E83 werden daher den ersten Aktienzcichnern auf je eine gezeichnete Aktie und jedem gegenwärtigen Jnhaber

nungen die eine Hälfte, die jeweiligen Aktionäre nah Verhält ü des A

x enbesige renden Aktien al pari zu übernehmen berechchtigt. enbesißes

einer alten Aktie je eine neue Aktie im Nennwerthe von 200.Thbr. zuerthe ilt.

Die Anmeldung des Bezugsrechtes muß bei Verlust desselben zu Gunsten der Ge ellschaft unter gleichzeiti. F f Deponiruw ciner Kaution von 10 pCt. des: anzumeldenden S Oma ident es in Baar T in L ar bbabenderi i

E Dom 7. Februar bis spätestens: 77 März 1872 -inklusive erfolgén und zwar seitens der er en Zeichner \hriftlich nur L bei der Hauptkässe der Gesellschaft iu Breslau, P “Ring 28, 1. Etagt/ V on seitens der Aktien-JTnhaber unter Präsentation der alten Aktien : in Bresläut ‘béi der Gésellschäftsläfe, in Verlin bei: der Direktion der Diskonto-Gesellschaft.

Mel ne P der altén Aktien zum Zwecke dexr“ Anmeldung des Bezugsrechtes sind denselben in f denen das ¿fre mit Quittung über die geleistete Kaution verschen und als Bezugsschein gültig, den Prâäsen: 5

CApIO auszufertigende, von den vorstehend bezeichneten Stellen zu beziehende Nummernverzeichnisse beizufü on

tanten sofort wieder zurückgegeben wird.

Die Abnahme der neuen Aktien, welche für das ganze Geshäftsiahr/1872 die/vdlle Dividende wie die alten | des Nennwerthes derselben zuzüglich 4 Prozent Zinsen "vom f

Aktien erhalten, muß gegen baare Zahlung i 1. Jan uar:ox. ab.und gégen Rückgabe der BezugLscheine in der Zeit

12 IC I L000 15: bis spätestens 31. März 1872 inklusive, in Breslau bei der Hauptkasse der G Lear: in Berlin bei der Direktion der Diskonto-Gefellschaft

erfolgen. p (45/11)

Die-deponirten- Kautionen werden bei Abnahme der neuen Stüte zurüdckgegeben.

Breslau, den 1. Fébruar 1872.

Der Aufsichtsrath der Breslaner Wechsler-Bank. S, | Siegmund Sachs. nd

Verschiedene Bekanatnmtachungen.

Von Sonntag; den 11. Potsdam-Magdeburger und dem Berlin

Jecingelegti. g.

zug 6.

Stationen. Stationen.

e

Berlin-Potsdam-Magdeburger Bahnhof Schöneberg

Berlin-Lehrter Bahnhof n. E 0/16

Moabit 23

S ÁbIt: 52, A. 21044 « Gade» CUAR U LA VEGA N C G U G de

D T N

Niedershlesis{-Märkischer Bahnhof»...

Niederschlesish-Märkischer Anschluß .….........-...-....- | Niederschlesisch-Märkischer Bahnhof

D L 2 ih ed P Q A L Ls S Ct aitans Uubds d

Tempelhof

A O A D R R E E

Berlin-Potsdam-Magdeburger Bahnhof :

Moabit _ Billets für die IL und Ul. Wa Preisen fäuflich zu haben. Berlin; den 5. Februar 1872.

Königliche Direktion der Niedershlesisch-Märkischen Eisenbahn.

. Verdtenftkreuzes

ebruar d. J. ab werden an jedem Sonntage auf der hiesigen Verbindungsbahn, von dem Berlin- | Vehrter Bahnhof in beiden Richtungen Extra-Personenzüge H p E A F abvia n É

I Personen- | |

Ank. | Abf. | U |m.| u. | M. F

nd auf den im Fahrplan bezeichneten Stationen zu den gewöhnlichen |

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Dás Abonnement beträgt 4 Thlr. # Sgr. G Pfg. für das Vierteljahr. Insertionsprzis für den Raurr einer Druckzeile Z Sgr. ———

All - Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Seftelung an, für Kerlin die Expedition : # Zietenplau Nr. V. —___

M 35.

Das Sachregister zu den im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats - Anzeiger vom Jänuar bis Ende

Berlin, Freitag den 9. Februar, Abends.

1872.

Dezember 1871 enthaltenen Geseyen, Verordnungen und Bekanntmachungen i} soeben erschienen und zu dem Preis von S Sgr. zu bezichen: in Berlin durch die Expedition des Blattes, Zietenplaß Nr. Z, - außerhalb jedoch- nur durch die Postämter

(ohne Preis-Erhöhung).

—_n

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht, den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen O Dekorationen zu ertheilen und zwar: des Ritterkreuzes zweikex Klasse de Königlich bayerischen Militär -Verdienst-- Ordens: dem Premier - Lieutenant von Hobe vom 2. Badi- \chen Dragoner - Regiment (Markgraf Maximilian) Nx. 21; des Ritterkreuzes des Königlich sächsischen Albrehts-Ordens mit Krieg8dekoration: dem Haupt- mann von Bülow vom Großen Generalstabe , fommandirt ur Botschaft in Paris; des Ritterkreuzes des Groß- herzoglich melenburgisGen HauSordens der Wendi- chen Krone: dem. Lieutenant zur d)» Knuth „von der Seewwehr ; des e As mecklenburg-strelih schen ür Auszeichnung im Kriege: dem General - Major Baron von Kottwitß, Commriandeux- der 33. Infanterie-Brigade, dem Premier-Lieutenant v on Man- Len vom 4. Thüringischen Jnfanterie-Regiment Nr. 72 und

djutanten der 33. E erei des Großkreuzes des Herzoglich sachsen -ernestinishen Hau8ordens: dem Fürsten von Pleß, Königlichen Kommissar und Militär- Inspecteur der freiwilligen Krankenpflege; der Schwerter zum Fürstlich lippishen Ehrenkreuz erster Klasse: dem - Obersten von Unger, Abtheilungs - Chef im Großen Generalstabe; der Fürstlih schaumburg - lippischen Medaille für Militär-Verdienst im Felde: dem Se- conde - Lieutenant von der Ber8wordt vom Kurmärkischen Dragoner-Regiment Nr. 14.

Deut\ces N ec i ch,

Se. Majestät der Kaiser und König haben im Namen des Deutschèn - Reiches den Ms Charles H. Meyer in Philadelphia zum Konsul des Deutschen Reiches daselbst zu ernennen geruht.

Se. Majestät der Kaiser und FOLtO haben im Namen des I Reiches den bisherigen Verweser des Konsulats des Norddeutschen Bundes, Johann e8 Dieckmann u Kingston (Jamaica), zum Konsul des Deutschen Reiches da- elbst zu ernennen geruht.

Bekanntmachung

die neuen Postmarken betreffend.

Mit Bezug auf die wiederholt veröffentlichten früheren S macht das General - Postamt bei den vor- liegenden Erfahrungen n o chmals§ darauf aufmerksam, daß die Ende 1871 außer Geltung gekommenen Norddeutschen Frei- marken, Franko -Couverts und gestempelten Streifbänder nur bis einschließlich 15. Februar d. J. bei den Deutschen Reichs-Postanstalten gegen ne Bee umgetauscht wer- den. Vom 16. Februar d. J. ab wer n die früheren Norddeutschen

Freimarken 2c. zum Umtausch nicht mehr angenommen und verlieren ihren Werth. Berlin, den 15. Januar 1872. ¡t Kaiserliches General-Postamt. C0 Stephan.

Königreich Preußen.

Ministerium der geistlichen , Unterrichts- Und Medizinal-Angelegenheiten.

__Dex- Depärtements-Thierärzt Jacob y zu Erfurt, ist unter Dag uis soléher zugleich: zum Veterinär-Affessor bei dem Medizinal Kollegium der Provinz Sachsen ernannt worden. m- evangelischen E En zu Pyriß, ift der Lehrer Grade aus Kupferrmnühl-Bredow, ‘als Hülfslehrer an- gestellt worden. ;

Das landwirthschaftliche Museuûum, Potsdamerstr. Nr. 24, ist bei Gelegenheit des landwirthschaftlichen ‘Kon resses von Mon- tag! den 19. bis inkl. Freitag, den 23. d. Mts., täglich von 8 Uhr Morgens bis 5 Uhr Nachmittags unentgeltlich geöffnet,

Berlin, den 8, Februar 1872.

Die Verwaltung des Königlichen landwirthschaftlichen Museums.

/ Îtichtamtliches.

Deutscves Neich.

Preußen. Berlin, 9. Februar. Se. Kaiser- liche und Königlihe“ Hoheit der Kronprinz nahm gestern um 11 Uhr militärische Meldungen entge- gen. Um 32 Uhr begaben Sich beide Höchsten Herrschasten ur (Gratulation zu JThrer “Königlichen Hoheit der Prinzessin

riedrich Carl. Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz erschien um 9'/, Uhr Di dem Ball bei Ihren er Prin}

5

—' Se. Königliche Hoheit der Prinz Friedri ch Carl, Höchstwelcher, wie bereits gemeldet, gestern Mittag Berlin verlassen hat," wird sich zunächst nach Jninsbruck be- jeben, wo das Nachtlager genommen werden soll. In Höchst- Piaiee Begleitung befinden fich die Adjutanten Major von Krosigk und Rittmeister von Normann, der Oberst von Ber- nuth und der Rittmeister Graf von Wartensleben.

—. Se. Königliche Hoheit der Prinz Albrecht (Sohn) hat für morgen Abend zu einer Ballfestlichkeit in Han- nover zahlreiche Einladungen ergehen lassen.

Der Bundesrath trat heute zu einer Sißung zu=- sammen. :

Nach dem Geseh vom 14. Juni1871, betr. denErsay von Kriegsschäden und Kriegslei. stungen, soll für Schäden an Mobilien und Tmmobilien, welche im Laufe des leßten Krieges Seitens des französischen oder deutschen Heeres durch Beschießung in dem bisherigen Bundesgebiet oder in Elsaß-Lothringen bc- legener Orte, oder durch Brandlegung zu militärischen Zwecken