1872 / 35 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Jeder Gläubiger, welcher nit in unserein Amtsbezirke scinen Wohnsiß hat; muß bei der- Anmeldung sciner Forderung cinen am Mesgen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmäwtigten bestellen und zu den Atten anzeigen. Den- Jenigen; welchen es hier an- Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- anwalte Treff, Loepér; Vette; Dr. Cuno und Justizrath Peters hier zu Sachwaltern vorgeschlagen. | |

Wittenberg, den 30 Januar 1872.

Königliches Kreisgericht. Erste Abt eilung. Der Kommissarius des Konkurses.

[402] Subhastations-Patent und Ediktalladung. Auf den Antrag des in dem Konkurse der Gläubiger des hiesigen

Brennereibesißers Ernst Schulße, in Firma F. W. Schulße Sohn, be-

N Kurators, Obergerichts-Anwalt Naumann 11. hieselbst; sollen

olgende zur Konkursmasse gehoren Immobilien, als:

1) das an der hiesigen Kanzleistraße zwischen den Tietmeierschen und Heine’schen Häusern belegene, sub Nr. 132 fatastrirte Bürgerhaus nebst Flügel-. und Stallgebäude, Brennereigebäude mit vollständigem Dampfbrennerei-A parate, einer Schrotmühle und einem geräumigen Vicehstalle für üÜhe; Pferde und Schweine, auch bedeutendem Hofraume; mehreren Brunnen und sonstigem

Zubehör, und

2) das am hiefigen Heiligen Kreuze und Göppnerschen äusern belegene, sub Nr. 178 ves 4 raus mit Hintergebäude,

ubehör, öffentlich versteigert werden und wird dazu Termin auf Sonnabend, den 2. ärz d. J. Mittags 12 Uhr, angesebt zu welchem der Konkurs-Kurator Und Kauflustige geladen werden. N __ Zugleich werden Alle, denen an den vorbezeichneten Kauf-Objekten Eigenthums-, Näher-j Pfand-, lehnrechtliche; fideiklommissarische oder onstige dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten oder andere ealberechtigungen p aufgefordert, solche in dem anstehenden Termine anzumelden un näher ju begründen, widrigenfalls dieselben, den künftigen Erwerbern gegen er, verlustig werden erkannt werden. Celle, den 3. Sia Á S bib reußisches Amtsgericht. cilung T. H. Leschen, Dr. 9

zwischen den Brüggemann schen katastrirte Hofraum und sonstigem

Königlich

[391] ; n T e Es M wn. 0. In der Zeit vom Juni 1869 bis November 1871 find die in dem nachstehenden Verzeichniß aufgeführten , theils gefundenen , theils ge- strandeten Gegenstände als herrenlos bci uns eingeliefert resp. als geborgen ängemeldet worden. | Verzeichniß. Ein im_ Juni 1869 bei Großendorf geborgener Gi>baum mit zerrissenem Segel. Ein Stü Eisen, an 50 Pfd. {wer von einem alten, zerbroche- nen Schiffsanker, geborgen bei Kußfeld am 29. Juli 1869. Drei POISUIe fichtene Rundhölzer von 18 28! Länge und 11—14/1 Stärfe. , Ein mit. VIl bezeichnetes , 16 ! langes und 11/1 starkes. Stü Rundholz, i inf fihtene, mit einem rothen Strich an beiden Enden gezeic)- nete Rundhölzer , resp. 20! lang, 11/1! start, 21! lang, 114 stark; 18! lang, 11! stark; 16! lang, 111 stark, 16! lang, 114 stark. Zwei bei Kußfeld am 2. Dezember 1869 geborgene fi<tene Balken, resp. 17! lang 101 stark; gez. Nr. 677 lang; 1011 starf gez. Nr. 160 C x U —, Drei am 25. Dezember 1869 bei Karwenbruch und Karwen ge- borgene ; vierkantige Balken / Hg eartnet, 2 davon 32! lang, 131! Farfj der dritte 34! lang, 18! stark. i Ein am 25. Dezember 1869 bei Eblapan geborgencr; vierkanti- ger Balken, ungezeichnet, 30! lang, 14/1 stark. Folgende im April 1870 zwischen Kußfeld und Puß. Heisternest gevorgene Gegenstände: 1 alte Schiff8planfe, 1 altes Schiffssteuer; alter Pen ben 1 Swiffsplanfe, 1 Stü altes Metall, 4 alte Schiffsplanken, 3 Stück alte Bodenwangen, alte S iff8ssegellappen. ine im Juli 1870 bei Kußfeld geborgene Schiffsplanke und ein

_@ altes Schiffs\steuer mit 3 cisernen Haken , bei Pus. Heisternest eben-

falls im Juli 1870 geborgen. Zwei bei Tupadel im Dezember 1870 geborgenec ; ungezeichnete Rundhölzer von 40! und 47! Länge und 12 resp. 101 Durchmesser.

__ Drei zwischen Großendorf und Tupadel im Januar 1870 ange- triebene Balken; woran no< 3 Stücke von resp. 12,9 und 4 Fuß Länge vorhanden. :

Eine hölzerne Treppe mit 4 zu Kußfeld am 18. Oktober 1870.

Ein Stück kiefern Rundholz, ohne Zeichen, messer, bei Großendorf am 10. Dezember 1870 geborgen.

Ein Stü kiefern Rundholz, ungezeichnet, 46 ! lang, 14 11 Durch- messer, geborgen am 10. Dezember 1870 bei Ceynowa.

Ein Schiffsboot, 1121 Kiellänge, 5! Breite, mit 2 Sißbbänken, 2 eisernen Ringen und ca. 2 Klafteru Fangleine, erbaut von kiefern Holz, weiß grau und roth mit Oelfarbe angestrichen, zwischen Kußfeld und P. Heisternest am 15. Dezember 1870 geborgen.

Zin, eiserner Sleeper, ohne Zeichen, 8! lang, 121 breit und 101! stark, bei Heisternest am 29. Dezember 1870 geborgen.

Stufen ; gefunden am Ostseestrande 40! lang, 12 1 Durch-

—CXC—/, 18/ *

804 :

Eine alte Sciffswraûge von Eichenholz, stark angefault, 18! lang. i

10! Durchmesser, geborgen im Dezember 1870 bei roßendorf. feld Gu Os gänzlich verrosteter Anker, am 4. März 1871 bei Kufß- __ Zwei Enden Trossen von 10 Klaftern , bereits stark ange bei Fo Heisternest am 20. Dezember 1870 gebor LiE A it Ein fieferner Balken, 30! lang; 13 und 121! arf gez. Nr. 1792, am 4. Januar bei Pub. H Eine alte Taschenuhr ;

cisternest geborgen. h L j : um die Osterzeit 1871 in den Dünen bei Heisternest gefunden. f 1 Bund Schlüssel,

6 Stü> verschiedener Grs | verschiedener Größe, 2 Sd Id röße, ferner 5 Schlüssel

Sä>e , eingeliefert von der hi izei- Eins n Es 2 E 22 ; : i aon Es in am 7, Mai ei Pus. Heisternest geborgener alt = brochener Rammpfahl, 16/ lang, 84 Durchmesser: A E Eine eichene alte Schiffsplanke, 321 lang; 181 breit, Z14 stark, ge-

E am A L e Nus: ¿Heiiernt: S wet am 13. September 1871 bei Puß. Heisterne b ie- ferne Sleeper, 84! lang; 10/1 stark Nai Je Nee Me

** Al Dieje lche als Ei

le iejenigen, welche als Eigenthümer; Verliexer oder son Berechtigte Ansprüche an diese Gegenstände 2 haben vermeinen, e in bare Qu aufgefordert, solche binnen 2 onaten, spätestens aber in dei

den #18. Mai evr., Vormittags 10 Uhr, i

anberaumten Termine genfalls sie mit denselben unter E eigens präkludirt und die Gegenstände“ den Fi dem Fiskus werden.

ubig, den 2. Februar 1872. s

Königliche Kreisgerichts - Kommission.

Oeffentliche Vorladung.

[398] ae: dba : u Derlin, hak gegen ihren zuleßt in Shmalenthin bei Greifenke / Pomm. wohnha in Ehemann, dessen Aufenthalt nbe ist, wegen böslicher erlassung auf Ehescheiduua geklagt. Zur Beantwortung dieser Klage ist ein. Termin auf. : den 25, Mai d. F., ormittags 19; Uhr, i in unserm Gerichtslokal beraumt, zu welchem der wird, daß bei seinem Ausbleiben die von der Klä Thatsachen in contumaciam für lichen Folgen demgemäß werden O i. Pomm., den 30. Königliches Kreisgericht.

erin- behaupteten zugestanden erachtet und die B erkannt werden. - |

anuar 1872.

Abtheilung.

N. Ae, j lbe Gua A :

"vie Amalie, vercdelichte ma@@ermeister Waschek, geb. o berg zu Nieder-Ellgutÿ, hat gegen ih s el ted, Sels meifter Osrvald Wäsche?, von ihr vor länger als app nicht erfahren hat, wegen böslicher Verlassung auf Scheidung geklagt. i C : : | ur Beantwortung der Klage haben tir einen Termin gau

den 13. März 1872, Vormittaqs 10 Uhr, | vor dem Herrn Kreisrichter Nampsidt hier im Terminszimmer Nr. 4. anberaumt, wszu der Verklagte mit der Warnung vorgeladen wWird,- daß im Fall seines Ausbleibens angenommen tver stehe diejenigen Téatsaczen zu, welche zum Beweise grundes angegeben find. j

Es steht dem Verkla zu ers>einen, vor oder in dem Termine. | rtang einzureihen, welche aber von einem walt unterzeichnet sein muß. « Creuzburg, den 17. November 1871.

Königliches Kreisgericht. - I. Abtheilung.

[40a] 12.9 E EAR a A 4A n l i |

er am 12. Januar zU rb geborene Adane Degen des Sattlers Caspar Joseph Degen daselbst, soll als Soldat fn Jahre 1812 mit der Armee na< Rußland gezogen sein. Da seitdem Über dessen Leben und Tod keine Kunde zurücgekommen is, so wird Antrag der nächsten

zulegt in Creuzburg wohnhaft,

des Scheidungs-

derselbe beziehungsweise dessen Leibeserben au Verwandten aufgefordert; im Termin den 23, April d. F., Moe: gens 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht zu erscheinen, widri- genfalls er für todt erklärt und Verfügung über {cin Vermögen ver- s M A f : i | : e weitere Verfügungen werden dur< Ans<hla am icht8- brett veröffentlicht werden. Y ANQIAs Medio Hanau, den 25. Januar 1872. : Königliches Kreisgericht.

O Da T

Verschiedene Bekanntmachungen.

[407]

Bank des Berliner Kasfeuvereius. Die Herren Aktionäre der Bank des Berliner Kassenvereins werden in Gemäßheit des $. 47 der Statuten zu der

auf Mittwoch, èen 14, Februar e,, Nachmittags 6: Uhr, in unserem Bankgebäude , Oberwallstraße Nr. 3, anberaumten Generalversammlung Pepe cingeladen.

Berlin, den 3. Januar 1572, Der Verwaltungsrath der Bank des Bevrliner Kassenvereins.

TVWarschauesr,

Ein bei Ceynowa am 27. Dezember 1570 geborgener Sleever 75! lang, 11 breit und 118 stark, iri P, 6. Q. N. 13 Pn

Vorsibender. Zweite Beilage

Ein am 28. Oktober 1871 bei Puß: Heisternest geborgener Sleeper,

des Tischlermeisters Hesse, Auguste, geb. Koehler

ier; vor dem Kreisgerichts-Rath He> ant=--- ertlagte unter ‘derx Bétwarunne I Ees au, :

ren Ehemann, den Schuhmaächer- - weil er s<-- 2 Jahren entfernt. und sie seinen jeßigen Au

en wird, er gee -

uns erlassene Ste>brief i} erledigt.

Ï ledigt N

77, aren

Zweite

805

Beilage

zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Greitag den 9. Februar.

1872.

Me 35. E m 4 4D

Oeffentlicher Auzeiger.

Steebriefe und Untersuchungs - Sachen.

Der am 3. November v. Js. hinter den Tuchmathergesellen [ iedrich Kohlhase, aus Cottbus gebürtig, von Sun e Sue i L orst den 6. Februar 1879. Königliche Kreisgeri ts-Deputation. Der unterm 11. Oktober v. J. gegen August

is Kirchhain, erlassene Ste>brief wird ert e gf au na 6. Februar 1872.

er Staatsanwalt. J. V.: Sporlederr.

m ———————

m 22. v. M. sind in einem Privathause zu Gelnhausen gestoh- len Bacden: 1 eine Bros von mattgoldner Schleife, auf welcher ein Knopf mit Brillanten in Gallerieeinfassung si E bestehend aus einem 15 Kt. {weren Mittelstein , welcher mit 12 kleinen Brillanten im Gewichte von 1%» Kt. farmosirt isst ; die Broche, im Werthe von 1400—1500 Fl., war in einem blauen Sammetetuis auf- bewahrt. 2) eine Diamantbroche mit grüner A gena un einem Bouquet blauer Rosetten in der Mitte, 300 Fl. werth. 3) vier s{hwarze Aermelknöpfchen, je 2 und 2 durch ein Goldstäbhen an einander gekettet; auf denen ein n Sternchen sich befindet. Dringen- der Verdacht der Thäterschäft liegt vor gegen einen gewissen Eduard

etitpierre (au< Heinrich Ludwig Petitpierre genannt), aus

ouvet in der französischen g Derselbe, welcher aus einer guten Familie stammen soll, seine Muttersprache orthographisch reibt; perfekt deuts spricht, hat in den leßten Jähren in der Umge end von Orlenberg und Büdingen, in Sto>heim, Rohrbach; Selters, Bleichen- bah, Büdingen und Wolf (in der Großh: hess. Provinz Oberhessen) bald als Knecht, bald als Tagelöhner, Eisenbahnarbeiter und dergl. gearbeitet. J< ersuche um Fahndung nah dem Verdächtigen und eventuell Festnahme desselben, Beschlagnahme der gestohlenen Sachen,

ers aus

hierdur< als er-

sowie sofortige Benachrichtigung anher, wenn thunlich per Telegraph.

Signalement des Petitpierre: Alter etwa 30 Jahre, große, dabei Tan Statur, dunties Haar, dunkle Augenbrauen, braune Augen, dunkelblonder Vollbart ; frische Gesichtsfarbe. En Ne Klei- dung: dunkelfarbiger Ro> mit Taschen an den Außenseiten , dunkel- farbige Bu>skfinhose, dunkle; vorn can Mate Weste, hoh hinauf gehende Stiefeln, etwas vis zulaufende Pelzmüße, brauner Ueber- wurf; Regenschirm oder Sto> mit weißem G e Hanau y den 6, Februar 1872. Der Staats-Anwalt. J. V. Sporleder.

Handels-Negister. | Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin,

n unser Gesellschaftsregister is eingetragen : cl J, Senne N. 87. aft . Fi r Gese : # L E Börsen-Handels-Verein-“. Col. A c der Gesellschaft: | erlin. | ¿ tsverhältnisse der Gesellschaft. ul Die Geselischaft E Aktie aefelshaft. Das notariell ver- lautbarte Statut vom 30. Januar 1872 mit dem notariellen Nachtrage vom 3. Februar 1872 befindet sih in beglaubigter Vis: Blatt 3 bis 26 des Beilagebandes Nr. 244 zum Ge- tsregister. ; ao a hes Unternehmens isst der Betrieb und die Ver- mittclung von Bank- und Börsengeschäften. Auch ist der Erwerb von Grundstücken zu eigenem Bedarf, sowie von be- ehenden Geschäften und Unternehmungen gestattet. _($. 2.) Die Ee des E ist auf bestimmte Zeit nicht änfkt. 0) 2” : Ds Grundkapital von Drei Millionen Thaler zerfällt in fünfzehn T M à 200 Thlr., welche auf den : ber lauten. 4 De, R D fentlichen Dmtnia ungen der Gesellschaft erfolgen dur: : i ie Berliner Börsen-Zeitung, 2) die Vossische Zeitung, 3) die National-Zeitung 4) den Berliner Le i 5) die Berliner Bank- und VOSS eitung. 4. Generalversammlungen beruft der Aufsichtsrath mindestens 14 Tage vor dem anberaumten Termin durch die Gesellschafts- blätter. ($$. 28. 30.) l i Í Bekanntmachungen des Aufsichtsraths müssen die Namens- unterschrift des Vorsißenden oder seines Stellvertreters oder eines ilglicdes unter den Worten »der Auffichtsrath des

Handels-Vereins« tragen. ($. 17.)

($. 4.)

Alle Erklärungen, Bekanntmachungen und Urkunden des Vor- andes sind für die Gesellschaft verbindlich, wenn sie mit er Firma der Gesellschaft unterzeichnet sind und die eigen- ändige Unterschrift des Enzigen Vorstandsmitgliedes oder er Mitglieder des Vorstandes oder eines der Vorstands®-

mitglieder und eines Prokuristen oder endlih zweier Pro- kfurijten E, ($. 15.) Den Vorstand bildet : Der Banquier Leguann Karo zu Berlin. Eingetragen zufolge * n vom cie uar 1872 am 6. Fe- bruar 1872 (Akten über das Gesellschaftsregister Beilageband Nr. 244,

Seite 39.) Vehl, Sekretär. Berlin, den 5. Februar 1872.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin. In unser Ia E der woselbst unter Nr. 2682 die hiesige Kommanditgesellschaft in Firma: Dr. Laugmaun «L Co. vermerkt steht, ist beute teen: Der Dr. phil. Peter Wilhelm Hermann Langmann is aus der E ausgeschieden. Der E Kommanditist aron Eduard Ludwig von Ochs seht das Han el8geshäft unter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 6660 des Firmenregisters. Demnächst ift gee Firmenregister Nr. 6660 die Firma: r, Lqangmann & Co. und als deren Inhaber der Baron Eduard Ludwig von Ochs hier (jeßiges Geschäftslokal: Neue Friedrichsstr. 24) heute eingetragen worden.

Ferner i} unser Firmenre E Nr. 6661 die Firma: M. H A :

und als deren Jnhaber der Kaufmann Karl Hirschberg hier (ebiges

Geschäftslokal: Alte Schönhauserstr. 32) heute eingetragen wor

Die hiesige Aktiengesellschaft in Firma: ° Me tene tiondis Handelsgesellschaft ¡B fer Nr. 3457) hat dem Otto Graade zu Königsberg Pr. Kollektivprokura in der Art ertheilt, daß er zur Zeichnung der irma nur mit einem Vorstandsmitglied oder einem anderen Pro- risten der Gesellschaft befugt ist. i ( Dies ist in unjer Prokurenregister sub Nr. 1975 heute eingetragen

worden. Gelöscht ift : E ie Nr. 5964 die Firma: W. Behrendt. i Prokurenvegister Nr. 1566 die Prokura -des Otto Haase für diese

Firma.

erner ist gelö\<ht: HERCIRS Nr. 2919 die Firma:

Berlin, den 6. Februar 1872. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

n unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 53, woselb} die Firma „Salttanbiume aehucte, Dire & Comp.« vermerkt steht; Fol- gendes eingetragen: /

Die Gesellschaft is mit dem 1. Januar 1872 dur Ablauf der eit, für welche sie eingegangen war; aufgelöst und die Liquidation es Gesellschaft8vermögens erfolgt. Ein etragen zufolge Verfügung

vom 27. Januar 1872 am 30. Januar 1872. Memel, den 30. Januar 1872. Königliches Sa Handels- und Schiffahrts-Deputation. Keßler.

n unser Firmenregister ist sub Nr. 27 die

I O "Ludwik Fagiel ski ; A in Gostyn und als deren Jnhaber der Kaufmann Ludwik Jagieleti in Gostyn zufolge Verfügung vom 3. Februar 1872 am selbigen Tage eingetragen worden. Gostyn, den 3. Februar 1872. | Königliche Krei8gerichts-Deputation.

In unser Gesellschaftsregister is Nr. 878 die von a) dem Kaufmann Salo Wohlauer, Þ) der verehelichten Kaufmann Löwit; Fanni, geb. Wohlauer; beide hier, am 4. Januar 1872 hier unter der Firma selishast: beut einget d errichtete offene Handelsgesellschaft heut eingetragen worden. res au, den 2. Februar 1872.

en.

Oscar VBamberger-

Firma:

Der Borsbad besteht aus einem oder mehreren Mitgliedern. F. 12.) |

_ Königliches Stadtgericht. Abtheilung 1.