1872 / 36 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f F

830

In unserm Prokurenregister is zufolge 1 Nr. 64 vermerkt, daß die dem Commis Friedrih Kroell in Sie en für die Firma Wm. ies jum. daselbst ‘durch Aft vom en Januar ‘1871 ertheilte Prokura erloschen ‘ist.

Siegen, den 1. Februar 1872.

Königliches Kreisgericht I. Abtheilung.

heutiger Verfügung unter

.

Na beute ergangener Verfügung is die dem Wilhelm Kegel von ZJürbach für die Firma: „Wittwe Kegel// daselbst : ertheilte, sub Nr. 5 des Registers für den Amtsbezirk? Selters eingetragene Prokura gelöscht worden.

Diéilleuburg, den 7. Februar 1872. ónigliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

In das eer unter der Firma B. Moseustein von Benedict Rosenstein zu Wiesbaden betriebene Handelsgeschäft ist dessen Schwie- gersohn Kaufmann Julius Linel von da bereits am 8. Juli 1870. ein- etreten. Das Geschäft wird. von den beiden Jnhabern als eine von a an begonnene offene Handelsgesellschaft unter der früheren Firma fortbetrieben. Es is demgemäß heute die Firma B. Nosenstein im Firmenregister für das Amt Wiesbaden unter Nr. 29 A und in das Gesellschaftgregister für das genannte Anit unter Nx. 113 eingetragen worden. Die dem Julius Linel für das Geschäft ertheilte DON ist Een und deshalb im Prokurenregister sür genanntes

mt A en worden.

iesbaden, den- 6. Februar 1872.

Königliches Krei8gericht. 1. Abtheilung.

(E E

eute is in das Gesellschaftsregister Nr. 14 Co]. 4 bezüglich des Vor M E las u BOLal Ptosbach, eingetragene Genossen- schaft, folgender Eintrag gemacht worden: An Stelle des Wilh. Wey von Biebrich ist Kaufmann Eugen Albert von zum Direktor ge- wählt worden. iesbaden, den 5. Februar 1872, y Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Heute ist in das Firmenregister für das Amt ‘Eltville folgender Eintrag gemacht wotden: Col. 1 Nr. 32, 2) Firmeninhaber: Kauf- n Martin Naß zu Eltwille, 3) Sig: Eltwille; 4) Firma:

+ Naß. Wiesbaden, den 7. Februar 1872. i Königliches Kreisgericht. | L. Abtheilung.

Auf Anmeldung i} bei êNr. 309 des hiesigen Handels- \chafts-) Registers, woselbst die Handelsgesell chaft unter der ¿1,HDeinr. Pallenberg“/ in Cöln und als8 deren Gesellschafter dié in Cöln wohnenden Kauf- leute und Möbelfabrikanten 1) Heinrich Pallenberg, 2) Jacob Pallen- bér und’ 3) R vedmerkt ‘‘stehèn, heute eingetragen worden, daß der su eMAnRlE Heinrich Pallenberg aus der Gesell- chaft ausgetreten, und leßtere von den beiden Übrigen Gesellschaftern onst Unverändert R! hrt wird. i Cöln, den 7. Februar 1872. Der Handelsgerichts-Sekretär Weber.

et ell-

irma:

Die zwischen den zu Aachen wohnenden Modewaaren »- Händle- rinnen Therese Seyfried, jepige Ehefrau des Kaufmannes Ernst Engel, und Maria Rickmann,- unter der Firma: „„Therefe Seyfried S& Co.‘ bestandene Handelsgesellschaft Eren heutigen Tage auf-

elôs| worden, und hat die genannte Ehefrau Engel Aktiva und

assiva derselben übernommen.

Es wurde daher heute:

1) die besagte Firma unter Nr. 873 des Gesellschaftsregisters ge- [öst ;

2) unter Nr. 3069 des G emenregters eingetragen, daß die ‘vor- genannte Ehefrau Ernst Engel zu Aachen unter ‘der Firma: „(„Th.: Engel-Seyfried““: ein del8geschäft betreibt, und

3) unter Nr. 582 des Prokurenregisters eingetragen; daß für dieses I der genannte Ernst Engel zum Prokuristen bestellt worden if.

Aachen, den 5. Februar 1872. -

Königliches Handelsgerichts-Sekretariat.

tr

Unter Nr. 3070 des Firmenregisters wurde heute eingetragen, daß der zu Dremmen wohnende Kau mann Hugo Mundt daselbst unter der Firma: Hugo Mundt ein Handelsgeschäft betreibt.

achen, den 7. Februar 1872. Königliches Handelsgerichts- Sekretariat.

Unter Nr. 19 des Genossenschaftsregisters wurde heute eingetragen die Volksbank, eingetragene Genossenschaft, die laud Geb. shaftêverixag vom 16. Dezember 1871 gegründet ist und ihren - Siß in- Geilenfkfirchen-Hünshoven hat.

Zweck des Unternehmens isst der Betrieb eines Bankgeschäfts Behufs Beschaffung der in Gewerbe und Wirthschaft den Mitgliedern E Geldmittel,

ie zeitigen Vorstandsmitglieder sind: 1) der Gutsbefißer J. E Grouven zu Hünshoven als Direktor ; 2) der Gutsbesißer Wilhelm Krey zu Geilenkirchen als Controleur; 3) der Käufmann Eduard Mexckens in Hünshoven als Kassirer.

Alle öffentlichen E En wérden vom Verwaltungs- rathe gézeichnet, wenn fie Le auf Angelegenheiten beziehen, welche na dem Statut nur vom Verwaltungsrathe erledigt werden können ; erstrecken \sich die Bekanntmachungen aber auf Geschäfte; die dem Verwaltungsrathe nicht \peziell vorbehalten sind, so erfolgt die Unter-

: geit geführten Handels- (Gesellschaft8-) Registers,

fing durch den Vorstand. Jede Publikation muß durch da eilenkirhener Wochenblatt erfolgen. : i

Der Vorstand hat die Profura des Bankgeschäfts. Die Zeichnung selbst geschieht dadurch, daß die Zeichnenden zu der Firma des Ver- eins ißre Namensunterschrift Via fanen. ;

Rechtliche Wirkung für den Verein hat die Zeichnung; wenn sie mindestens von 2 Vorstandsmitgliedern geschehen ist. Ausnahmen davon bilden I N und Quittungen über geleistete Monatsbeiträge (Geschäftsantheile) , sowie Empfangsbescheinigungen über alle mit der Post oder vom Gerichte ankommenden Geld- und andere Sendungen ¡ für welche Fälle die alleinige Unterschrift des Cassaführers genügt. : s L

Das Verzeichniß der Genossenschafter is jeder Bet bei dem

ebruar 1872.

Handelsgerichte einzusehen. Aachen, den 8. } etarial.

Königliches Handel8gerichts-Se

Königliche Kreisgerichts-Deputation zu Broich. i. In e rp Firmenregister i} bei Nr. 72 Col. 6 folgende Ein- ung bewirkt : Die, Zirmá I. A. Deukhaus H. S. ist durch Uebertragung seitens des Kaufmanns Joh. Heinr. Denkhaus zu Mülheim auf dessen Sohn Joh. Herm. Denkhaus zu en Übergegangen, eiùge- tragen zufolge Verfügung vom 3, Februar 1372 am 4. Februar

Auf vorschriftsmäßige

Anmeldung der D ten wurde am heutigen Tage bei Nr. 46 des bei dem Hegen

g O Handels- etreffend die zu refeld mit einer Zweigniederlassung in London bestehende offene Handelsgesellschaft sub Firma H. vom Bruck Söhne eingetragen, daß der Mitgesellshafter Gerhard Benjamin von Beckerath Kauf- mann zu Crefeld, am 10. Juni 1871 mit Tode abgegangen ist, sowie daß auf Grund der Bestimmungen des zwischen den Betheiligten be- L Gesellschaftsvertrages an Stelle des verlebten vorgenannten Mitgesellschafters Gerhard Benjamin von Beerath; dessen Erben und Mete nagio! er, nämlich die aus dessen Ehe mit der verlebten Mathilde, geb. evffardt M LION jenen vier minderjährigen Kinder : Maria, Rudolph j Robert un Alfred von Beerath; vom orge: dathten-10. Juni 1871 áb a[s Mitgesellschafter in die besagte Handels- gesa eingetreten und unterm 31. Dezembet 1871 aus dieser wieder ausgeschieden find, so daß seit dem leßtern Tage die gedachte andel8gesell\chaft sub Firma H. vom Bruck Söhne zwischen den brigen bi8herigen Mitgésellschaftern: Ludwig Friedrih Seyffardt; E Cárl Seyffardt , Ernst Seyffardt, Heinrih te Neues und oriÿ Seyffardt, alle Kaufleute; zu Crefeld wohnhaft, in unveränderter Weise fortbesteht. Crefeld, den 6. Februar 1872. | Dex Handelsgerichts-Sekretär Enshoff.

In unser Firmenregister is heute zufolge Verfügung vom Zten Februar c. unter der Nr. 150 der Kaufmann Carl Wilcken zu Waren- dorf als Jnhaber der Firma i

Carl Wilken eingetragen.

Warendorf, den 5. Februar 1872. Königliches Kreisgericht.

Konkurse, Subhastatioueu, Aufgebote, Vorladungeu u. dergl.

[414

Heinrich Zillmer hier is der Justiz-Rath Schweiger hier zum defini- tiven Verwalter bestellt. Cammin, den 3. Februar 1872. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

der Hertwig zu Mittelwalde ist zur Verhandlung und Beschluß- fassung Über einen Akkord ein Termin auf den 22. Februar 1872, Daniinaas 11 Uhr; vor dem unterzeichneten Kommissar} im Terminszimmer Nr. Ill. unseres Geschäftslokais anberaumt worden. : Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß eséht; da | für dieselben weder ein Vorrecht; noch ein Hypothekenreht, oder anderes Absonderungsrecht in Anspru Theilnahme an der Beschlußfassung über den Habelschwerdt, den 5. Februar 1872. ite Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. H ubri ch.

B e kanntma dckch n dem Konkurse über das Verinögen des Kaufmanns

¿nagen wird, zux fkord berechtigen.

[0E ung.

Heinrich

bex einen Akkord Termin : auf dén 8. März 1872, Vormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 3, vor dem unterzeich- neten Kommissarius anberaumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kennt- niß geseßt, daß alle festgestellten oder vorläufig zugelassenen Forde-

rh zu Neumarkt ‘ist’ zur Verhandlung und Beschlußfassung /

831

rungen der Konkursgläubiger, soweit für dieselben tveder ein Vor- re h nod ein Hypothekenrecht;, Ylanbxet oder anderes Absonderungs- recht in Anspruch genommen wird, zur Theilnahme an der Beschluß- fassung über den Akkord berechtigen. - Die Handelsbücher , die Bilanz nebst Inventar und der vom

F Verwalter über die Natur und den Charakter des Konkurses er-

F in demselben Verhandlungs8zimmer verk

Fan chriftliche Bericht liegen im Gerichtslokal zur Einsicht der

etheiligten offen. ebruar 1872.

Neumarkt, den 2. : ges Krei8gericht. Der Kommissar des Konkurses.

————— t ————-

en Nothwendige Subhastation. as dem Gutsbesißer Franz Kannenberg gedoriac va P ag or 0th entfiammende Vorwerk Huetten, Nr. 1 ded- u8; 10 : ' am 5. März 1872, Vormittags 11 Uhr, in unserm Verhandlungszimmér Ne. 3 im Wege der Zwangs-Voll- fireckung versteigert und das Urtheil über die Ertheilung des Zu-

\hlags am 7. März 1872, Bormittags 12 Uhr, ndet werden. t das Gesammtmaß der der Grundsteuer unterlie-

dem: Ritter- Hypotÿeken-

Es beträg

| genden Flächen des Grundstücks: 141 Hektaren 73 Ar.

| veranlagt worden:

Ï veranlagt worden:

4 samkeit gegen Oritte der : werden hierdurch aufgefordert, dieselben zur

Der Reinertrag, nach welchem das Grundstück zur Grundsteuer

124,02 Thaler. i

Nugzungswerth, R ‘es rig das Grundstück zur Gebäudesteuer aler.

Der das Grundstück betreffende Auszug aus der Steuerrolle und der Hypothekenschein können in unserm Geschäftslokale, Bureau IIl., eingesehen werden.

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder anderweite, zur Wirk- ntragung in da® Hypothekenbuch bedür- fende, aber niht eingetragene Realrechté geltend zu machen haben, ermeidung der Präklusion

îÎ spätestens im Versteigerungs-Termine anzumelden.

Ÿ [403] F des Sattlers Cabpar Joseph Degen daselbst, soll als Sol

S(hlochau, den 1: Dezember 1871. N Königliches D Der haftationêridter.

Ediktallabung Der am 12. Januar 1788 zu Orb geborene Adam Den San at im

Jahre 1812 mit der Armee nah Rußland gezogen sein. Da seitdem

Ï ALber dessen Leben und Tod keine Kunde M Unte ist, so wird

derselbe beziehungsweise dessen Leibeserben auf Antrag der

Y nächsten F Verwandten aufgefordert, im Termin den 23. April d. J., Mor» E gens 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht zu erscheinen, widri- : enau er für todt erklärt und Verfügung über sein Vermögen ver-

Wh A

Ÿ 1878]

s En dem Konkurse über das Vermögen des Seifensieders Albert | 7 drichsfelde

Ÿ brett veröftentlicht wer

nlaßt werden wird. | Alle weitere Berißgungen werden durch Anschlag am Gerichts- en. Hanau, den 25. Januar 1872. i Königliches Kreisgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

Bekanntmachung. i Im Auftrage der Königlichen Re rir hie elb wird das unter- eichnete Haupt-Amt in seinem Geschäftslokale: die auf der Berlin- üstriner Kunststraße belegene Chausseegeld - Hebefïtelle zu Frie- ei Berlin am Sonnabend, den ® März er«,

Ÿ Vormittags 10 Uhr, mit Vorbehalt des höheren Zuschlages zum s f: Mun als dis osttions ähtg li) er

412 i ; : l M dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Alexan- F

alle Ce EN Forderungen der Konkursgläubiger, soweit : C fandreht F

1. April cr. in Pacht ausbieten.

ausweisende Personen, welche vorher mindestens 519 Thlr. baar o in annehmbaren Staatspapieren bei uns zur Sicherung ihres Gebotes niedergelegt haben, werden zum Bieten zugelassen. Die Pachtbeditt= ungen find von heute ab während. dex Diensistuüden: in Unserer eau einzusehen. : ' otsdam, den 6. Februar 1872. Königliches Haupt-Steuer-Amt.

Bekanntmachung. Es sollen den 20. Februar er. im

Berger’'schen Hause hier a. bei freier Konkurrenz; P R

i me S 3, 4; 8A. u. 8B.

\ 1 @ M Stück fichten u: iefern Bau-, - U. Schneideholz, ca. 124 R.-Meter kiefern u. erlen

F Kloben u. Knüppel (Jag. 3 u. 4) Schußbezirk Scaderißy

î lugt, Va 8B. ‘ca 4 M LUg agen 32 U, „1 (d.

F in Stangen, j F 70 Stü meist {were kiefern Schneide- u. Bau

F des Lokalbedarfs an L TUR f

M baare F auf Ort und Stelle, Vormittags um 1 Ï werden. Dobrilugk, den 7. Februar 1872.

ca. 130 R. - Meter fichten u. kiefern

a gan 18A, 18B. u. 19A. loben, ca. 64 R.-Meter fiel

eter kiefern Reis T, des E Schubbezir® Dobri- tück kiefern Bau- und Nußholz/

eter fichten Kloben u. Knüppel, unter leßteren 4R.-Meter Schußbezirk Weißhaus Jagen 90 u. 60, ca. ölzer, ca. 60 R.-Meter

Defern Kloben U. Kappel Ee E n Un en; las 134 Meter kiefern Reis 1, theils in Stangen, b) zur Besricdigung cten lz Shußbezirk Fishwas-

agen 2, 5 u. 8 / / D ei h aus) agen 61, ca. 17,5 Hundert Bunde kiefern Reis: kl. im Wege der Lizitation öffentlih an den Meistbietenden gegen me Beza lung verkauft; wozu Kauslusige an dem gedachten Tage

Uhr, hiermit eingeladen

Der Oberförster. Schulz e.

fern Knüppel, theilweise in Stangen, ‘}

Le g 1 ca. 77 R.-Meter fichten Stock/ S E y

bauten zur

Solzverkauf in dem Königlichen Forstrevier Neu - Glienicke. In dem Gasthofe des Herrn Jubelt zu Neu-Ruppin sollen an den nachbezeichneten Tagen die Bau-, Nuß- und Brennhölzer aus dem dies Zerigen TRiM0e des Forstreviers Neu - Glienicke gegen ofortige Bezahlung bei Geboten bis 50 Thlr.; bei Mehrgeboten gegen ofortige br eUN von !/} des Sigigerprezes i im Uebrigen unter en gewöhnlichen forstfiskalischen Verkaufsbedingungen öffentlich an den Meistbietenden versteigert werden: Dienstag, den 5.Märzd. J. von Vormittags 10 Uhr ab: 27 tüd Eichen - Nußenden, 422 Stück Birken-Nußenden | 1610 Stück Kiefern-Bau- und Schneide- ölzer , worunter mehrere Mühlwellen, Schiffsbau- und Maschinen-

Mas den 6. März d. J.7 von Vormittags 0 Uhr] ab: 138 Meter Eichen-Kloben; 15 Meter Eichen - Knüppel, 124 Meter Eichen - Skubben , 95 Meter Buchen - Kloben; 37 Meter Buen - Knüppel , 1039 Meter Birken - Kloben , 112 Meter Birken- Knüppel, 3876 Meter Kiefern-Kloben, 3305 Meter Kiefern - Knüppel. Forsth. Neu-Glienicke bei Rheinsberg, den 8. Februar 1872. Der Oberförster Riesen.

M.B4] Am Dienstag, den 20. Februar,

kommen im Will’schen Gasthofe in Mirow von M ab aus den Dberfösiereien Mirow und B N

circa 1800 Kiefern Bau- und Schneide- hölzer und 20 Buchen

zur Versteigerung. F. Seharenberg.

ölzer.

: (18211) R. Wahn.

[213] Zufolge Anordnung der Königlichen Jntendantur des 8. Armee- Corps foll die Meta von 1510 Ins oder 755 Kilogramm Roß- haare' im Wege der unbeschränkten Submission sicher gestellt werden und ist hierzu ein Termin auf Freitag, den 16. Februar d. J Vormittags um 9 Uhr, im Büreau der unterzeichneten Verroal- tnng anberaumt.

Die Pen liegen daselbst aus und können auf Verlangeu D gegen Bergütigung der üblichen Copialienkosten übersandt

erden.

Coblenz, den 16. Januar 1872.

Königliche Garnison-Verwaltung.

(3%] Berlin-Hamburger Eisenbahn.

Die Lieferung von 800 Ctr. Kupfervbitriol, bester Qualität) soll an den Mindestfordernden vergeben werden. Die Anlieferung hat in Quantitäten von monatlich 100 Ctr. vom Monat P D, J. ab zu erfolgen.

ffferten nebst Proben beliebe man bis zum 20. d. M. an unsere Betriebs-Tnspektion hierselbst einzureichen. Berlin, den 7. Februar 1872. Die Direktion. Neuhaus.

Oberschlesische Eisenbahn.

[410]

[i s O O

Die Herstellung des eisernen Ueberbaues zu Brücken pat eh - Thorn - Bromberger Eisenbahn im Gesammt- gewicht von-

17,455 Aa Schmiedeoisett 1,688 o. Gußeisen, un

| 69 do. Gußstahl soll im Wege der Submission vergeben werden.

Termin hierzu is au |

AEf ta 23. Februar d. J., Vormittags 11 Uhr, im Central-Büreau unserer Abtheilung Il. am Oberschlesischen Bahn- hof Nr. 7 hierselbsk anberaumt.

Die Pedingungon und! nungen liegen im technischen Büreau unserer Abtheilung U: am Oberschlesischen Bahnhof Nr. 7 hierselbst zur Einsicht aus und“ können auch von da bezogen werden.

Breslau, den 6. Februar 1872.

Königliche Direktion der Oberschlesischen Eisenbahn:

[413]

Bergish-Märkische Eisenbahn.- ‘Die Ausführung der Erdarbeitèn und kleineren Brücken- Herstellung der Mittleren Nuhrthalbahu auf der Strecke von Wengern bis Herdecke soll ungetheilt im Wege der. Sub

mission verdungen werden. Die Entréprise von circa 1,2 Meilen Fe umfaßt die Bewegung von 290 00 Kubikmeter Bbden Tak | die Aufführung von 3100 Kubikmeter Bruchstein-Mauerwerk