1872 / 39 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

884

abe das Unglück, daß ih viel häufiger das Wort ergreifen

muß, als mir lieb ist, weil die Herren, die vor mir sißben und fi vorzugsweise an den Debatten betheiligen, grade für meine Aeuße- rungen von dem guten Gedächtniß , was sie sonst zu haben pflegen, vollständig im Stiche gelassen werden. Jch habe noch nie fe unden; daß ich_ von ihnen genau citirt worden wäre ; ih will nit zurück- kommen darauf , daß Herr v. Mallinckrodt vorhin auch am Schluß noch ungenau citirte; ich wollte die Kette der persönlichen Bemer- fungen nicht verlängern, aber der Eine seßt sich, der Andere steht auf und die Citate sind nie genau. Der Herr Abgeordnete, der eben sprah , hatte Acußerungen; die ih neulich in Bezug auf die nationale Stellung der Geistlichen verschiedener Nationen that, dadur cine ganz andere Färbung gegeben, daß er sie verallge- meinert hat, Er hat es so Pr geen als hâtte ih allen fatholischen Geistlichen deutscher Nation den Patriotismus vollständig abge- prochen, als hätte ih die deutschen Geistlichen in die vierte Nummer Massifiziet und ihnen die andern vorgezogen. Er hat wiederum meinen stenographischen Bericht nicht vor sich gehabt, er liegt hier, ih werde Ihnen nachher aufsuchen, was ih gesagt habe; ih mag Sie jeßt nicht damit aufhalten, im Gedächtniß aber habe ich und dafür rufe ih Ihr Selgnik an; gesagt zu haben, daß solche Symptome, wie se bei uns vorkommen, solhe einzelnen Er- \heinungen bei anderen Nationalitäten eben gar nicht vor- kommen. Wir haben es zu thun mit und, 1ch sprach von der deutschen Geistlichkeit im Allgemeinen, nicht von der preußi- schen, mir ist heute z. B. eine Sammlung von Aeußerungen kle- rifaler bayerischer Blätter zugegangen, wie ih sie doch bei franzöfischen katholischen Geistlichen gegen das eigene Vaterland, bei polnischen katholischen Geistlichen gegen die cigene Nationalität noch heute für anz unmöglich halte; das Auftreten des »Bayerischen Volksblattes«, des »Volksboten«; der »Donauzeitung« und wie sie alle heißen mögen, die den Franzosen ganz offen als ihren R pa Beschüßer bezeichneten, ihren cinzigen Retter in der Noth in Deutschland, welche die Deputa- tion, welche dem deutschen Kaiser entgegegenkany in ihrer rohen Weise damit beleidigten, daß sie hofften, der Kaiser würde sie als Spucknapf benußen und dergleichen. Das sind Alles Symptome der Partei- nahme gegen die nationalen Institutionen, die in fklerikalen deutschen Blättern vorkommen, wie sie ich wiederhole es in Frankreih und Polen ähnlih nicht möglich gewesen wären. Jch xitirte noch das Beispiel von französischen, i u Kirchenfürsten, wroelche die Ermahnung des Papstes, um rieden mit dem Deutschen Reich mitzuwirken, aus dem nationalen Gesichtspunkt ablehnten, und knüpfte daran d.n Wunsch, daß ähnlich auch bei uns das National- gefühl erstatken möge. Hauptsächlich aber wandte sich mein Tadel " Und mein Bedauern gegen diejenigen Geistlichen deutscher Konfession, die sich selbst dazu hergegeben, und ihre amtlihe Stellung als Schul- nspektoren und höhere Schulbeamten dazu benußt haben, die deutsche prache als geseßlichen Unterricht8gegenstand widerrechtlich zu ver- irzen, anstatt E die geseblihe Stellung im Unterricht einzuräumen. Zu dergleichen wäre ein Pole und Franzose nicht

9!

im Stande. Der T Pole, der vielleicht das Deutsche für

den Träger der evangelischen Sache hielte, wird nie seine Nationalität so weit vergessen, daß er konfessionell die deutsche Sprache fördert.

ch \sprach von Ausnahmen bei uns, und bin sehr fern davon, einen 0 ou zahlreichen Stand in dieser Allgemeinheit verurtheilen zu wollen; wie der Herr Vorredner mir das untergeschoben hat; aber diejenigen deutschen Geistlichen, die nationaler denken, kommen eben wenig zum Wort sie sind eingeshüchtert, sie sind vielleicht die zahl- reicheren, aber nicht die mächtigeren, es wird. ihnen nicht erlaubt, frei zu reden, da könnte Bann und Exkommunikation hinterher kommen. Der Herr Vorredner hat ene mit klaren Worten der Regierung Undankbarkeit für die Unterstüßung vorgeworfen , welche die Ste Partei dem Staate E eleistet hätte; er hat dabei namentlich an diejenige erinnert, die na 48 ee worden i}. Ja, meine Herren ; die Spuren der Dienste, die man sich damals gegenseitig geleistet hat, beschäftigen uns ja eben heute; Sie finden sie R ara in den Artikeln 23 Und 24 der Verfassung, und so uninteressirt waren Ihre damaligen Dienstleistungen nicht, daß Sie fih rein der Staats- regierung gewidmet hätten; man kann JThnen nicht Schuld geben, daß Sie i cigenen Interessen darüber vergessen hätten. enn Sie in diesem Verhältnisse mit dem Staate geblieben wären, aus dem der Staat Sie nicht verdrängt hat, das wäre etwas Anderes; verlangen Sie doch nicht, daß die Staatsregierung gegen Sie von einer Überfließenden Dankbarkeit bescelt ti soll für Thr Verhalten seit dem französischen Kriege, seit der Herstellung einer protestantischen Kaiser-Dynastie. i

Gewerbe und Handel.

Berlin, 14. Februar. Die Aktiengesellschaft, welche den Ber- liner Viehmarfkt erworben hat, veröffentlicht in dem Oeffentlichen Anzeiger der heutigen Nr. d. Bl. eine Bekanntmachung, in welcher die Verhältnisse der Berliner Viehmarkt- Aktiengesellschaft ausführlich auseinandergesebßt werden.

Verkehrs- Anstalten.

Wien, 12. Februar. Die Einnahmen der Elisabeth - West- bahn betrugen in der Woche vom 1. bis 7. Februar 139,735 Fl. mithin gegen die entsprechende Woche des Vorjahres eine Mehr- einnahme von 9,882 Fl. Wocheneinnahme der neuen Linie Neumarkt-Braunau-Simbach 10,772 Fl.; Mehreinnahme £888 F1,

Fro&ukten- und Viaaren- Börse,

Berlin, 13 Februar. (Amtliche Preisfestistellung von Getreide, Mehl; Oel, Petroleum und Spiritus aut (Grund des §. 15 der Börsenordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und Produktenmakler.)

Weizen pr. 1000 Kilogr. loco 68—84 Thlr. nach Qualität, gelber: pr. diesen Monat 785 tez., Februar - März 785 bez.,

April-Mai 794 à 795 bez., Mai - Juni 794 bez., Juni - Joli 80 Br

Roggen pr. 1000 Kilogr. loco 54—572 Tilr. nach Qual. ge- fordert, 595—957% Thlr. nach Qual. bez., pr. diesen Monat 56 à 545 bez., Febr.-März 541% à 545 bez., April - Mai 555 à 55% bez., Mai-Suni 565 à 567 bez., Juni-Joli 56% à 567 à 565 bez., Juli-August 56% à 565 bez. Gekündigt 4000 Ctr. Kündigungs- preis 55 Thlr. pr. 1000 Kilogr. |

Gerste pr. 1000 Kilogr. grosse 46—61 Thlr. nach Qual., kleine 46—61 Thlr. nach Qual.

Hafer pr. 1000 Kilogr. loco 41 50 Thlr. nach Qual, pr. April-Mai 475 nom., Mai-Juni 475 nom., Juni-Juli 48 nom, Juli- August 47% nom. j

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 pr. 1€0 Kilogr. Brutto unversteuert inkl. ‘Sack pr. diesen Monat 7 Thir. 285 Sgr. nom., Februar-März 7 Thlr. 285 Sgr. nominell, April - Mai 8 ‘Thlr. bez., Mai-Juni 8 Thlr. nom , Juni Juli 8 Thlr. 2 Sgr. bez.

Erbsen pr. 1000 Kilogr. Kochwaare 52—58 Thlr. nach Qua- lität, Futterwaare 48—51 Thlr. nach Qualität. f

Rübö1 pr. 1C0 Kilogr. ohne Fass Ioco 283 bez, pr. diesen Monat 285 bez., Februar-März 285 bez.. März-April 281 Thlr, April-Mai 28% à 285 bez., Mai-Juni 285 Thlr., September-Okto- ber 264 à 26 à 265 bez.

Leinöl pr. 100 Kilogr. ohne Fass loco 264 Thir.

4 Petroleum raffinirtes (Standard white) pr. 100 Kilogr. mit |

Fass in Posten von 50 Barrels (125 Ctr.) loco 134 Tuir., Pr. diesen Monat 12% bez , Februar - März 12%; bez., März-April

1287 bez., April-Mai 125; bez., 2optombor:OkloDer 135 Br. Gek. f

250 Ctr. E Ra 12% Thlr. pr. 100 Kilogr. Spiritus pr. 100 Liter à 109 pCt. == 10,000 pCt. mit Fass r. diesen Monat 23 Thir. 10 à 12 Sgr. bez., Februar - März 3 Thir. 10 à 12 Sgr. bez., März - April 23 Thlr. 15 Sgr. bez., Aprii-Mai 23 Thlr. 15 à 21 Sgr. bez., Mai - Juni 23 Thlr. 16 ä 22 Sgr. bez., Juni-Juli 23 Thlr. 21 à 27 Sgr. bez., Juli-August

23 Thlr. 27 Sgr. à 24 Thlr. bez., August-September 23 Thlr.

18 à 20 Sgr. bez, September - Oktober 21 Thlr. 20 Sgr. bez. Gek. 10,000 Liter. Kündigungspr. 23 Thlr. 11 Sgr. bez. Spiritus pr. 100 Liter à 100 pCt. = 10,000 pCt. ohne Fass

loco 23 Thir. 10 à 14 Sgr. bez , mit leihweisen Gebinden.

23 Thlr. 18 Sgr. bes.

Weizenmehl No. 0 11% ä 105, No.0 u. 1 105 à 9%. Roggen-

mehl No. 0 85 à 84, No. 0 u. 1 8 à 72 pr. 100 Kilo Brutto unversteuert inkl. Sack. du irn Königsberg, 13. Februar, Nachmitt. (Wolfs Tel. Bar.) Getreidemarkt. Wetter: Frost. Weizen unverändert. Rog- gen still, loco 121—122ptd. 2000Pfd. Zollgew. 49, pr. Februar

49%, pr. Vrübjahr 50, pr. Mai Juni 50% Thir. Gerste sehr still (

Hafer sebr ruhig, loco pr. 2000 Pfd. Zollgew. 38, pr. Frühjahr

403, pr. Mai-Juni 415 Thlr. Weisse Erbsen pr. 2009 Pid. Zoll- gew. 495 Thlr. Spiritus pr. 10,000 Tr. % loco 234, pr. Februar

23%, pr. Frühjahr 24 Thlr. Danzig, 13. Februar, Nachm. 2 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) Getreidemarkt. Weizen ruhiger, bunter pr. 2000 Psand

Zollgew. 77, hellbunter 804, hochbunter und glasig 824, 126pfd. | P

T. AREN 78 Thlr. Roggen unverändert, 120pfd. loco Pr. 5000 fà. Zoligewicht inländischer 50%, do. polnischer 50, Pr. April-Mai gewöhnlicher 120pfd. 52%, Anni: 120ptfd. 53 Thlr. Kleine Gerste pr. 2000 Pfd. Zollgew. 475, grosse Gerste pr. 2009 Pfd. Zollgew. 438 Thlr. Weisse Kocherbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew. 49, do. Futtererbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew 44 Thlr. Hafer pr. 2000 Pfd. Zollgewicht loco 43 Thlr. Spiritus Pr. 100 Litres 100 pCt. loco 224/, Thir.

Danzig, 183. Februar. (Westpr. Ztg.) Weizen loco in etwas regerer Haltung. Die Zufubren blieben Klein, doch zeigte sich auch kein grösserer Begehr, weshalb der Markt rubig verlief und mit einem Umsatz von 150 Tonnen schloss. Bezahlt wurde für: bunt 116pfd. 704 Thlr., fein hellbunt 119ptd. 77 Thlr., 122—3pfd. 79 Thlr., hochbunt glasig 130pfd. 80 Thlr... weiss 128-—30pfd. 82 ThlIr., fein 125pfd. 824 Thlr. egulirung - preis für 126pf0. bunten lieferungsfähigen 774 Thlr. Termine ziemlich unverändert. Anf Lieferung 126pfd. bunt pr. April- Mai 784 Thlr. Br., 775 Thlr. G., pr. Mai-Juni 78% Thlr. Dr, T14 Gd. Roggen stilles Geschüft. Zum Konsumtion wurden 16 Tonnen gehandelt. Es bedang: 120pfd. 502 Thir. Regulirungs-

reis tür 120pfd. lieferungsfähigen 50 Thlr, inländ. 51 Thir.

ermine unverändert. Auf Lieferung 126pfd. pr. April- Mai 525 Thlr. bez., 525 Thlr. Br., 52 Thlr. G., pr. Mai-Juni 92% Thlr. G., pr. Juni-Juli 535 Thlr. Br., 53 Tblr. G. Hafer und Gerste geschüftslos. Erbsen loco mit 49 Thlr. bez. Wicken loco mit 415 Thlr. bez. Bohnen 51 Thlr. bez. Alles pr. Tonne von 2000 Pfd. Zollgewicht, Spiritus loco 23, 224/. Thlr. Per 100 Liter à 100 pCt. bez.

Posen, 13. Februar. (Pos. Ztg.} Roggen (pr. 20 Centner), gek. 25 WspI., pr. Februar 53, Febr.-März 53, Frühjahr 034, April-Mai 53%, Mai-Juni 54. Spiritus (mit Fass) (pr. 100 Liter = 10,000 pCt Tralles), gek. 12,003 Qrt., pr. Februar 222%, März 2234» April 23%, Mali 23%, , Juni 235, Juli 23k, April-Mai im Verbande 23!/,.

EBres?au, 13. Februar, Nachm. 2 Uhr Min. (Tel, Dep.

889

des Staats - Anzeigers.) Spiritus pr. 100 Liter à 1C0 pCt

24 Br., 224; Gld. Weizen, weisser 208 2421 Sgr., gFEDEr 234 Sgr. Roggen 152—167 Sgr. Gerste- 138 154 Sgr.

Hafer 130—136 Sgr. pro 200 Zollpfaond == 100 Kilogr. Magdeburg, 13 Februar. (Magdeb. Ztg.) Weizen 75

bis 78 Thlr. Roggen 56 —58 Thir. Gerste 56—63 Thir. Hafer

50—525 Thlr. pr. 2000 Pfd. i

Tsr, 13. Februar, Nachm. (Wolffs Tel. Bur.) Ge treidemarkt. Weizen und Roggen loco und auf Ter- mine rubig. Weizen pr Febr. i27pfd. 2000 Ptd. in Mk. Bco. 162 Br., 160 G., pr. Februar - März i27pfd. 2000 Pfd. in Mk. Bco. 162 Br,, 160 G&., pr. April-Mai 127pfd. 20009 Pfd. in Mark Banco 1645 Br., 1635 61d, pr. Mai- Juni 127pfd. 200 Pfd. in Mark Banco 1645 Br, 1634 G. Roggen pr. Februar 113 Br., 112 G., pr. Februar-März 113 Br., 112 G., pr. April-Mai 114 Br., 113 G., pr Mai-Juni 114 Br., 113 G. Hafer sest. Gerste still. Rüböl

ehauptet, loco und pr. Mai 294, pr.- Oktober 265 _ Spiritus flau, pr. 100 Liter 100 pCt. pr. Febr.ar und pr. Febr.- März 20, pr. April - Mai 207 preuss. Thaler. Kaffee fest, Umsatz 2000 Sack. Petroleum still, Standard white loco 11% Br., 11% GId., pr. Febr.-Müärz 115 Gd, pr. August-Dezember 125 &d. Wetter: Rau.

Bremen, 13 Februar. (Woifsz Tel. Zur.) Petrolecum matt, Standard white loco 55 tez.

Amsterdam, 13 Februar, Nachmittags 4 Uhr 30 Minut. {Wolffs Tel. Bon)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Roggen pr. März 1914, pr. Mai 190. "Wetter: Schön.

LáverpeGt , 13. Februar, Vormitt. (Wolfs Tel. Bur.)

(Anfangsbericht.) Baumwolle: Muthmasslicher Umsats 10,0(0 Ballen. Rubig, sechwach. Tagesimport 27,000 B., davon 12,000 Ball. amerikanische, 5000 B. ostindische.

SAESTIORS 13 Februar, Vormitt. 10 Ubr 39 Min. (Wolfs el. Bur.)

» Baumwolle: Muthmasslicher Umsatz 10—12,000 Ballen.

Sehr ruhig, Preise kaum behauptet. Tagesimport 21,885 B.,

davon 12,104 B. amerikanische, 4653 B. ostindischc. Schwim-

mende still, Orleans ferne Lieferungen 114.

Liverpool, 13. Februar, Nachmittags. (Wolfs Tel. Bur.)

Baumwolle (Schlussbericht): 8900 Ball. Umsatz, davon für SpeKIa ton und Export 2000 B. - Billiger.

iddl. Orleans 114, middl. amerikanische 114, fair Dhol- lerah 8%, middl. fair Dhollerah 75, good middling Dhollerah 75, middl. Dhollerah 7, Bengal 6%, new fair Oomra 84, good fair Oomra 9, Pernam 11 à 11#, Smyrna 85, Egyptische 112.

Liverpo®Il, 13. Februar, Nachm. (Woltf’s ‘Tel. Bur.)

Getreidemarkt. Rother Weizen 1—2 d. höher. Mehl sest. Mais rubig.

Fianchester, 13. Februar, Nachm. (Wolfs Tel. Bur.) Rubig, aber fest.

i¿r Water Armitage 10%, 12r Water Taylor 12%, 20r Water Michoils 143, 30r Water Gidlow 165, 30r Water Clayton 175, 4Or Mnie Mayell 157, 40r Medio Wilkinson 174, 36r Warpcops Qualität Rowland 16%, 407 Double Weston 19%, 60r do. do. 23, Printers !/,, 24/,, S;pfd. 1487

MHeaZl, 13, Februar. (WolÆ’s Tel. Bur.)

Getreidemarkt. Weniger Angebot; trockener Weizen willig, eher über letzte Preise bezahlt; andere Sorten unver- ändert. Alter fremder Weizen thätiger, pr. Frühjahr unbelebt.

ÆFariss 13. Februar, Nachmutags. (Wold’s Tel. Bur.) Produktenmarkt. Rüböl ruhig, pr. Februar 105.00, pr. März- April 105.00, pr. Mai-Juni 10450. Mehl weichend, pr. Fe- bruar 75.50, pr. März - April 7550, pr. Mai- August 74.00.

_Spiritue pr. Februar 55.50. Wetter: Schön.

H EG Petersburg; 13, Februar, Nachm. 5 Uhr. (Wolff’s Tel. Ur. (Produktenmarkt.) Talg loco 52, pr. Angust 533. Weizen pr: Mai 12, Roggen loco 6%, pr. Mai 74. Hafer pr. Mai-Juni 259. Hanf pr. Juni 35. Leinsaat (9 Pud) pr. Mai 15. Wetter: Schneegestöber. :

Fonds- und Actien - Börse,

Breslau , 13. Februar, Nachm. 2 Uhr Min. (Tel. Dep. des Staats - Anzeigers.) Schles. 3{proz. Pfandbriefe 874 boz. u. Gd.; do Rentenbriefe 9653 Br. Oesterreichische Banknoten 89 bez. u. Br. Russ. Banknoten 83% bez. Oberschles. Stamm- aktien Lit. A. u. C. 226 Br. Oder - Ufer - Bahn - Stammaktien 1133 Br. Breslau - Schweidnitz - Freiburger Stammaktien 128% bez. 95proz. von 1869 993 Br. 43proz. Oberschles. Prioritäten Lit. G. 997 Br..; Lit. H. 1015 Gd. Warschau - Wiener Stamm- aktien 82 Br. Günstig

Wreueladurés s F. 13. Februar, Nachm. 2 Uhr 30 Min. {Wolfs Tel. Bur.) Günstig. |

Nach Schluss der Börse: Kreditaktien 359%, 1860er Loose

—, Staatsbahn 4187, do. neue —, Lombarden 219, Silber-

rente 6257. : Schiuss- Course.) Preuss. Kassenscheine —. Berliner

Wechsel 05 Hamburger Wechsel 877 Londoner Wechae! 1&7 Pariser Wechsel —- Wiener Wechsel 103%, Bundes- anleihe 005 Neue Schatzanweisungen Central-Pfandbr. 995, Cöüin- Mindeusr Kisunbahn - Lo0r86 96%. Papierrente 54%, Silberrente 625 Gproz. Verein. St - Anl. pro 1882 955. Türken —, Oesterr. Kredit-Aktien 359, Darmstädter Bankaktien 4732. Dostorr -tranz. “taats-Bahn-Aktien 417 do. neue 2539. Lom- barden 21st%, Böhmische Westbahn 277. Galizier 271%. Norg-

Prämienänlteihe von 1866 251

westbahn 230. Elisabethbahn 256. Hessische Ludwigsbahn —.: Kurhess. Loose 707. Bayer. Prämienanleihe 116 Bayer. Militäranleihe 1005 Bayer. Kisenbahnanleihe 1005 Badische Präm.-Anl. 1143. Neue Badische 103. 1860er Loose 90%. 1864er Loose —. Oberhessen 86. Oldenburger Loose 394. Russ. Bodenkredit 634. Neue öproz. Russen £9. “Elbthal —. Gotthardbahn 104. Berliner Bankverein —. Frankfurter Bankverein 131. Frankfurter Wechslerbank 109. Leipziger Vereinsbank 1074, Prov.-Diskontogesellsch. 140. Schustersche Gewerbebank 122 Centralbank 116. Süddeutsche Boden- kreditbank 206. Pfälzer Bankverein 110%. Brüsseler Bank 169. Antwérp. Bank 110. Oesterr. - deutsche Bankaktien 117, Italienisch-deutsche Bank .106. Ungarische Anleihe 814. Ungarische Loose 111. Rasb- Grazer Leose 8 Gömörer Kisenbahn - Pfandbriefs 854. Französische S5proz. Rente 882. Engl. Wechslerbank 783. Kansas —. Rockford 44, Süd- miss0UurI 75%. South-Eastern Prioritäten 784. Central-Pacific 884. New-York County 98. New-York City 98.

Frankfurs a. F, 13. Februar, Abends. (Wolfs Tel. Bur.) Fest.

Ettekten-Sozietät. Amerikaner 953, de. de 1885 —, Kreditaktien 359 1862er !-.oss8 905, iS64er 2,0085 , Staate- babn 417%, do. neue 259, Galizier —, Lombarden 2182, Süberrente 63, Papierrente —, Elisabethbaha —, Nord- westbabn 229%, österreichisch - dentsche Bankaktien —, ita- lienisch - deutsche Bank —, Cöln-Mindener Eisenb.-Loose —, Neue franz. Anleihe vollbezahlte Stücke —, Oberhessen —, Darmstädter Bankaktien —, Leipziger Vereinsbank —, Pro- vinzial - Discontogesellschaft —, Frankfurter Wechslerb. —, Ungarische Loose —, Brüsseler Bankaktien —, Böhmische Westbahn —, Frankfurter Bankverein —, Elbthal —, Raab- Grazer Loose 883; Engl. Wechslerbank 7838, Buschtiehrader —.

Hamburg, 13. Februar, Nachmitt. (Wolffs Tel. Bur.) Sehr fest.

(Schlusscourse.) Preuss. Thaler 1505. Famburger Staafs- Prämienanleihe 955. Silberrente 625 Uesierreich. Kreditaktien 3075. Oesterreichische 1889er Loose 91. Staatsbahn 883. Lombarden 4634. TItalienische Rente 64%, Vereinsbank 117%. Kommerzbank 1247. Norddeutsche Bark 1762 Rhei- nischs Bahn -——. Altona-Kiel —. 184er Russ. Prämien- anl. 124. 1868er Russ. Prämienankihe 124. w6proz. Verein. Staatenan]l. pr. 1882 90%. Diskonto 3% pCt. Raab-Grazer Loose 90. Anglo - deutsche Bank 112i, Dänische Landmann- bank 110. Provinzial-Diskonto-Gesellschast 139.

Wechselnotirungen: London lang 13 ME. 54 Sh., London Kurz 12-MKk. 77 Sh., Amsterdam 35.78, Wien 8b4, Paris 1924, Petersburg 285. , :

Leipzig, 13. Februar, Leipzig-Dresd. 2514 à 2 bez. Magde- burg - Leipziger Lit. A. 2595 bez.; do. Lit. B. 1074 bez. Thü- ringische 174% G. Anbalt-Dessauer Bank —. Braunschweiger Bank 130 Gd. Weimarische Bank 1154 bez.

Wien, 13 Februar. (Wolfs ‘Tei. Bur.) Lebhacít.

(Schlusscourse.) Papierrente 62.50. 1854er Loose 93.70. Bank- aktien 846.00. Frankforter Bankverein 133.75. Kreditaktien 348.00 Staats-Eisenbahnaktien-Cert. 40250. Galizier 262.50. Kaschan - Oderberger 191.50. Pardubitzer 186.10. Nordwest- bahn 221.20, do. Lit. B. 191.70. London 113.70 Hamburg 84.50. Paris 4435. Frankfurt 95.50. Amsterdam 95.25. Böh- mische Westbahn 266.00. Kreditloose 189.50. 18E0er Loose 102.75. Lombardische Eisenbahn 211.00. 1864er Loose 146.25. A L A 367.50 Franco-Austr. —. Napoleonsd’or 9.04. Dukaten 5.44, Silbercoupons 112.00 Silberrente 71.10. Wechslerbank —. Elisabethbahn 247.50. Ungar. Prämien- loose 108.20. Wiener Handelsbank —. Nordbahn 229.90. Interventionsbank —. Maklerbank —.

Wien, 13. Februar, Abends. (Wolffs Tel. Bor.) Ruhig.

Abendbörse. Kreditaktien 347.00. Staatsbahn 40250. 1860er Loose 103.00. 1864er Loose 146.25. Galizier 262.50. Ánglo- Austrian 366.00. Franco-Austrian 137.50. Unionsbank 298,50. Börsenbank —. Lombarden 211.90. Silberrente 71.10. Napoleons 9.04. Nordbahn —. Interventionsbank —. Makler- bank 12000.

Amasterdaunm, 13 Februar, 4 Ubr 15 Minut. Nachwittage. {Wolff’s Tel. Bur.

Oesterreichische Papierrente Mai-November verzinsgl. 54. Desterreichische Papierrente Febr.-August verz. 644. Oester- reichische Silberrente Januar - Juli verz. 62. Oesterreichische SüUberrente April-Oktober verz. 615. Oesterreichiscte 180er Loose 543. Oesterreich. 1864er Loose 155. S5proz. Russen Y, Stieglitz 705. Sproz. Russen VI. Stieglitz 833. ¡/óproz. Russen de 1864 65. Russische Prämienanleibe von 1864 247 Russ. : Russ. Eisenbahn 226. 6proz. Verein. Staaten pr. 1882 97. 5proz. neue Spanier 315 S5presz, Türken 4853.

Londóner Wechsel, kurz 11.96.

Tek 5 13, Februar, Vormitiags. (Wolfs Tel. Bur.)

( Anfangs - Course.) Norddeutsehe #Schatzscheins —, Consois 925. Amerikaner 9 { à 915. Tialiener 655 Lombarden 18. Türken 485. Mexikaner —. Spanier —, Morgan —. PlatzdisKkonto —. Wetter: Schön. |

London, 13. Februar, Nachmitt. 4 Uhr. (Wolfs Tel Bur.)

Consols ‘25. Neue Spanier —. Italienische S5prozent. Rente 65%, Lombarden 18%. Mexikaner —. Sprozent ussen de 1822 —. Sproz Russen de 1864 -——. Süber 614. Nord- deutsche Schatzscheine —. Französische Anleihe Morgan —. Türkische Anleihe de 1865 49%. 6proz. Türken de 1869 597.