1872 / 39 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

890

Am Sonnabend, den 2. März er., Vormittags 10 Uhr,

eeres Himmelpfort-West ca. 109 Stück Buchen Nuzenden, ca. 10 Stück irken, ca. 1200 Stück Kiefern Bauholz öffentlich meistbietend gegen | rüsichtigt. sofortige baare Bezahlung versteigert werden. Fürstenberg i. M., i n- 13. Februar 1872. Der Ober-Förster. Nicolovius. zur Einsicht aus un ! 438 [g 8E 1 ONI I Schreiben gegen Erstattung der Copialien übersandt werden. [438] ' Fulda, am 12. Februar 1872. Der Königliche Eisenbahn -Maschinenmeister Wilh. Tach.

t

Elm - Gemündener Eisenbahn. Es soll die Lieferung und Aufstellung von : : [381] : 12 Stück Halte - Telegraphen nebst Zugvorrichtungen und 7 Stüd Perron-Tategraphen im Wege der öffentlichen Sub- mission vergeben werden. Termin hierzu is} auf Monts den 26. d. M. T/

von öffentlichen Papieren.

‘Bekanntmachung. Die diesjährizee Verloosung der zu amortisirenden

Brandenburger Stadt-Obligationen der Serie I. bis

VIII. nach den von der Königlichen Regierung zu Potsdam geneh- in dem Bureau des a q Mas chinknmeisters anberaumt, Ee E Un findet in öffentlicher Sizung der Stadt- bis zu welchem Tage die Öfferten portofrei und versiegelt mit der shuldentilgungs-Kommission

) e reitag, den Ss. März er-, Vorm. 11 Uhr, Au acisfion auf Lieferung von Halte - und Perron- im Sessionss\aale des Rathhauses hierselbst statt.

Seins ben“ h j einzureichen find.

randenburg, den 2. Februar 1872, Der Magistrat.

Transatlantische Feuer-Versicherungs- Actien-Gesellschaft

| zu Hamburg. In der heutigen konstituirenden General-Versammlung fand der Nachweis der vollständigen Aktienzeichnung des aus Einer Million Thalern Pr. (Crt. bestehenden Grundkapitals und der hierauf erfolgten Einzahlung V0N 20 pCt. = 200/000 Thlr. Pr. Crt. statt; das Statut wurde g:nehmigt und :8 wurden gewählt: j

Qu Mitgliedern des Aufsichtsraths:

Herr Konsul Ad. Bauer in Wandsbeck in Firma: C. Bahre & G. Kinder in Bátavia, » Ed. Büsing in Bremen, in Firma: J. W. Bastian Söhne in Bremen), » dr Herzfeld in Berlin, früher in Ea ga & Herzfeld in New-York, ib ein Altona, in Hume Hesse, Newman & Co. in Altona, i : M S Ls in Düsseldorf, in Firma L. Kniffler & Co. in Yokohama, Nagasaki, Hiogo und ala} Ed. Krause in Hamburg, in Firma Eduard Krause & Co. in Hamburg, ¿ Es daselbst, in Firma M. Meyersberg in Hamburg; . Nissen daselbst, in Firma Siemßen & Co. in Hongkong, Shanghay und Foochow/, A. von Pein daselbst, in Firma Haller, Söhle & Co. in Hamburg, aul Pickenpack daselbst, in Firma Pickenpack, Thies & Co. in Bangkok, dolph Schröder jr. in Bremen, in Firma G. H. & C. Primaresi in Bremen), . Vaupel in Amsterdam, in Firma Deichmann & vom Rath in Amsterdam.

Zu Revisoren:

in Hamburg; 2 I »

P

Ju stellvertretenden Revisoren:

ela Camp in Na nt dde in Firma J. H. de la Camp jr. in Hamburg, h. Cremer jr. in Hamburg, in Firma H. & R. Cremer in S ad . Mantels » » in Firma Mantels & Co. in

Zum Direktor : Herr N. Q. G. Aacobsen in Hamburg, in Firma W. Jacobsen in Hamburg.

Hamburg, den 10. Februar 1872. Der Auffichtsrath.

amburg.

E N S t C... L t

Berliner Nord -Eisenbahn. |

ie aaen die Eintragung der Berliner Nord - Eisenbahn - Aktien - Gesellschaft in das Handelsregister des Lea Stad erlin

erichts zu olgt ist, werden die Herren Aktionäre der gedachten Gesellschaft in Gemäßheit der F§..15 und 11 des unterm uni 1870 Aller 5 bestätigten Statuts ierdurch aufgefordert, die erste Etiabiuns ! A N I h dst

von Zehn Prozent des Nominal-Betrages der gezeichneten Stamm-Aktien und von Zehn Prozent des Nominal-Betrages der Stamm-Prioritäts-Aktien innerhalb vier Wochen und spätestens bis zum 15. März d. J. an die Berliner Vank zu Berlin,

4 t Unter den Linden Nr. 47, welche zur fangnahme der Einzahlungen und zur Aushändigung der Quittungsbogen (§. 17 des Statuts) ermächtigt is, gegen Empfang- nahme der Quittungsb

Berlin, den A E U 18 (a 565/L) Die Direktion.

Januar 1872.

Die Eröffnung der eingegangenen Offerten findet in dem vor- werden im Schülhause zu Himmelpfort aus der Königlichen Ober- O Termine in Gegenwart der etwa persönlich erscheinenden

ubmittenten statt und bleiben später eingehende Offerten - unbe-

Die Bedingungen und Zeichnungen liegen. in meinem Bureau werden auch auf portofreie, an mich zu richtende

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w.

[M; 148]

erliner Viehmarki. Aktien - Gesellshafl Grundfapital: e Millionen Thaler.

Der neue „Berliner Viehmarkt““ ist durch f eine großartigen und vorzüg- lichen Einrichtungen einer der bestèn der Welt. Derselbe enthält einen Fláchenraum von ca. 21,600 Q.-N., auf welchem im großartigsten Maßstabe und unter Berücksichtigung aller eventuellen Bedürfnisse der Zukunst eine Bórse mit 30 Malfklerbüreaux s ossene und ver- dete Markthallen, Ställe, Schlachthäusery Brühanstalken , Eisfellerelen; Albumin- und .Talg- Fabriken, ein Hotel, Verwaltungsgebäude für Steuer; Polizei und Telegraphie erbaut worden sind. Eine Eisenbahn, welche Eigenthum der Gesellschaft ist, ließt sich an die große Rund- bahn an und verbindet somit das Etablissement mit sämmllichen Bahnhösen Berlins, so daß das gesammte nach Berlin fommende und von hier exportirte Bieh direkt verladen wird, e der bisherige mit großen Kosten verknüpfte Transport des Viehes um und durch die Sta Berlin gänzlich aufhört. | iti

Schon unter den gegenwärtigen Verhältnissen stellen sih die Jahres-Einnahmen wie folgt:

aus dem Standgelde Thlr. 100,000. aus dem Verkauf des Futters für das eingestellte Vieh P 50/000. qus dem Betriebe der dem Etablissement gehörigen Eisenbahn .. » 50,000. aus Miethen, dem Dünger und anderen Nebeneinnahmen : » 25,000.

in Summa Thlr. 225,000.

davon gehen ab fúr Verwaltungskosten Thlr. 25,000. 5 pCt. für 1/, Mill. Thlr. Hypothekenshuid » 75,000. Thlx. 100/000. verbleiben als Uebershuß Thlr. 125,000. oder 6/, pCt. auf 2 Mill. Aktienkapital.

Weitere in Angriff genommene Bauten , deren {nelle Förderung durch das Baar- vermögen der Gesellschast gesichert ist, gehen ihrer baldigen Vollendung entgegen und es steht mit Sicherheit zu erwarten, daß mit dem sehr baldigen Eintritt dieses Zeitpunktes sich die Einnahmen

aus dem Standgeld um 50,000 Thlr,

aus dem Fourageverkauf um 50,000 »

aus den Schlachthäusern um 100,000 » in Summa um Thlx. 200,000.