1872 / 41 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

920

erlangen, daß der öffentliche Unterricht ausschließlih von ihnen Feitet ade hat bder sehr geringen Er olg U es A ortdauernd vornehmlich der Direktor des Lyceum (Institu acional) von Santiago, Herr Barros-Arana, welcher ibnen entgegengewirkt. Seinen Verfügungen sind sämmtliche Lyceen der Republik unterworfen und ihnen gemäß wird der Unterricht M verschiedenen Materien nach Ansichten und auf Grund von That- sachen ertheilt, welche mit den Lehren der Ultramontanen im Widerspruche stehen. Jhre A Herrn Barros-Arana von seiner Stelle zu enffernen, sind 1tets erfolglos gewesen, und au Herr Errazuriz hat ihm die Versicherung ertheilt, daß er ihn in derselben erhalten werde. Die Ultramontanen sind darauf bemüht gewesen, zu erreichen, daß der Staat den Lyceen und der Universität die Geldmittel entziehe, welche er ihnen gewährt, indem sie mit Recht überzeugt sind, daß es wenigen außer ihnen gelingen werde, genügende Mittel zu vereinigen, um Gymnasien und höhere Lehranstalten er- halten zu] können, daß sie in solcher Weise die fast aus) eung lichen Leiter des Unterrichtes werden würden. Gegen das ¿Fort- bestehen der Primärschulen auf Kosten des Staates erheben sie feinen Einwand, weil in denselben nur Unterricht im Lesen, Schreiben und in den Anfangsgründen des Rechnens ertheilt wird. In derSißung der Kammer der Abgeordneten vom 18. d. M. trug in Uebereinstimmung -mit den vorbezeichneten Bestrebun- en der Angehörige der klerikalen Partei, der Abgeordnete Ro- bri uez darauf an, daß eine Summe von vierzehntausend Pesos, welche unter den Staatsausgaben für das Jahr 1872, als für die Universität von Santiago benöthigt aufgeführt war, von der Kammer nickt bewilligt werde, und drang zu gleicher Zeit ‘auf vollständige Freigebung des Unterrichts in den Lyceen Und der Universität. Nur der Minister für Justiz, Kultus und öffentlichen Unterricht, Herr Cifuentes, unterstüßte ihn in jeder Hinsicht. Die Ultraliberalen haben seit längerer“ Zeit da- hin gestrebt, daß der Unterricht in der lateinishen Sprache und

D, welche vornehmlich zur Bildung des Geistes dienen, |

iti ein Fachunterricht als der vornehmliche Zweck der e lder Debtanstalten anerkannt werde; viele der gemäßigten Liberalen glauben, daß von den Schülern in den Lyceen und den Studirenden an der Universität, damit sie zu den betref- enden Examen zugelassen werden können, die Kenntniß ver- | iedener Materien verlangt werde, welche ihnen erspart werden könne. Sämmtliche Deputirte vereinigten fih daher zu einem Beschlusse, wodurch erklärt wird , daß die Abänderung des organischen Gesezes über den öffentlihen Unterricht in Chili zweckmäßig ist; es wird jedoch zugleich in demselben ausgesprochen, daß derStaat in Gemäßheit der politischen Verfassung der Republik den öffentlichen Unterricht zu leiten hat und die vorgedachte Summe wird der E Der Wortlaut vor- eschlusses ist folgender : ; geda T A ae Nothwendigkeit und Angemessen- cit der Reform des organischen Geseßes der Universität aus- foricht und die Ernennung einer Kommission vereinbart, welche diese Reform und zugleich mit ihr den allgemeinen Plan der nationalen Erziehung in Erfüllung der Artikel 153 und 154 der Verfassung vorzuschlagen hat, genehmigt fie die der Berathung unterworfene Position. « :

Wir geben aus dem im Dru befindlichen Adreßkalender für Berlin vom Jahre 1872 weiter die nachfolgende Uebersicht :

Staats-Ministerium.

Se. Durchlaucht Fürst von Bi8marck, Präsident des Staats - Ministeriums Minister der auswärtigen Angelegen- heiten und Minister für das Herzogthum Lauenburg, Se. Excellenz Hr. Dr. Graf von Roon, General der Jnfanterie, Staats- Und Kriegs-Minister, Se. Excellenz Hr. Graf von Jßben-

liß, Staats- und Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Mcbeiten Se. Excellenz Hr. von Selchow, Staats- und Minister für die landwirthschaftlihen Angelegenheiten; Se. Excellenz Hr. Graf zu Eulenburg, Staats- und Minister des Jnnern, Se. Excellenz Hr. Dr. Leonhardt, Staats- und Justiz-Minister, Se. Excellenz

r. Camphausen, Staats- und Finanz-Minister, Se. Excellenz dr Dr. Falf; aa, und Minister dex geistlichen; Unterrichts- und

edizinal-Angelegenheiten. Es

M ortra°en M itbe: Hr. Wehrmann, Wirklicher Geh.

Ober-Regierungs-Rath; Hr. Wagener, Geh. Ober-Regierungs-Rath -

. Zitelmann, Geh. Regierungs-Rath, Hr. Dr. Dun cker, Geh. alen 6Raih und Direktor der Staatsarchive. Hülfs8arbeiter: Hr. Frhr. von a pee Mi Geh. Regierungs - Rath (mit dem Range eincs Rathes 3. Klasse). j

Sur ean-V or tedév: Hr. Flender; Geh. Rechnungs-Rath. Finanz-Ministerium. M Lhef: Se. Excellenz Hr. Camphausen; Staats- und Finanz- Minister. E Va Es Direktoren: Hr. von Hagen, Mitdirektor für Forst- und agdsachen und Ober-Land-Forstmeister, Hr. von Stranß; Wirkl. Gn Ober-Finanz-Rath und Direktor der Abtheilung für Domänen und Forsten; Hr. Schuhmann, Wirkl. Geh. Ober-Finanz-Rath und

al-Direktor der direkten Steuern; Hr. Dr. Elwanger; Wirkl. Mas und Direktor der Abtheilung für das Etats- und Kassenwesen, eSr. Ha) \ 1g Dr E Geh. Ober-Finanz-Rath eneral-Direktor der indirekten Steuern. N ras ce Räthe: Bei der Kassen- und Etats- Abtheilung: Hr. Meineckec; Gch. Ober-Finanz-Rath, fr Frei- err von Lenb, desgl, Hr. Wollny, desgl; . Hof mann, ch. Finanz-Rath, Hr. Dr vonMösöller, desgl. Hülf8arbeiter: Hr- S cho be, Meer a Hr. Aschenborn,; Regierungs- . Germar, de8g[. A / : E us Abtb HUR 6 für Domänen und Forsten: r. Eytelwein, Wirkl. Geh. Oberg tan Hr. Schartow, Geh. Ober-Finanz-Rath, Hr. Löwe, desgl. fr: [lrici; Land-Forst- meister mit dem Range eines Rathes 2. Klasse, Hr. Dreßler; Geh. Ober-Finanz-Rath, Hr. Haas, Land-Forstmeister mit dem Range eines Rathes 2. ofe r. von Baumbach, desgl, Hr. Müller, desgl., Hr. Mey er, Gch. Finanz-Rath, Hr. Ramm, desgl. Hülfs- arbeiter: Hr. Dr. Michelly, Regierungs-Räthy Hr. Michaelis, Regierungs-Assessor, Hr. Cornelius, Bau-Jnspektor. ;

Bei der Abtheilung für die Verwaltung der in- direkten Steuern: Hr. Geim, Geh. Ober-Finanz-Rath, Hr. Burghart, Geh. Ober-Finanz-Rath, Hr. ern desgl. . Hr. Rodaß, desgl, Hr. Groß, Gch. Finanz - Rath, L Fabricius, desgl, Hr. Schomer, desgl. P von Pommer Eschey desgl.

Bei der Verwaltung der direkten Steuern: Hr. Sen- trup;, Geh. Ober - Finanz - Rath, Hr. von Schmidt, desgl. / Hr. S iber, Geh. Finanz-Rath, Hr. Rhode, desgl. U Ausvetios

r. Gauß, Geh. Rechnungs - Rath und Verme}sungs - Jnspektor. entral-Bureau-Vorsteher: Hr. Bergner, Gch. Rechnungs- ath. Minitteeium der geistlichen, Unterrichts8- und Medizinal-Angclegenheiten. I

Chef: Se. Excellenz Hr. Dr. Falk, Staats - und Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten.

Unter-Staats-Sekretär: vacat. .

a) Abtheilung für die geistlichen Angelegenheiten. Mit der E E beauftragt: Hr. de la Croix, Geh.

-Regierungs8-Rath. 2 oten E Räthe: Hr. Dr Keller, Wirklicher Geh. Ober- Regierungs-Rath, Hr. Dr. Kner k, Geh. Ober-Regierungs-Rath, Hr. Bindewald, desgl, Hr. Thielen, Feldprobst det Armee, Ober- Konsistorial-Rath, Dom-Prediger und Dom-Kapitular von Branden- burg; Hr. Dr Kögel, Ober-Konsistorial-Rath, Hof- und Dom- Prediger, Hr. Linho ff; Geh. Regierungs-Rath, Hr. von Wussow desgl, Hr. Lucanus, desgl. Hülf8arbeiter: Hr. Graf von Un- rub) Konsistorial-Rath, Hr. Dr. Hübler, desgl. und Professor.

b) Abtheilung für die REE L LLQEN U Cg La

Mit der S eweis s Sgra A ) Hr. Dr. Keller, Wirfk- i ch. Ober-Regierungs-Rath (f. vörher). : U tiren L e Ran e: Hr. Stiehl, Geh. E Rath, Hr. Dr. Knerfk, desgl. (}. vorher), Hr. Bindewald, desgl. (desgl.), Hr. Dr. Wies e, desgl, Hr. Ulrich, Eu Hr. Dr. Ol8s+- hausen, desgl, Hr. de la Croix, desgl. (f. vorher), Hr. Dr. Stiæve, Geh. Regierungs-Rath, Hr. Linhoff, desgl. (f. vorher), Hr. Dahrenstaëdt, desgl, Hr. Waeßold, desgl, Hr. von Cra- nach; desgl, Hr. von Wussow, desgl. (f. vorher) Hr. Lucanus, desgl. (desgl.) E Hr. Graf von Unruh, Konsisto- rial-Rathy (f. vorher). i ;

c) Abtbeilung für die Met N Ien eiten. Vortragende Räthe: s Dr. Grimm, Leibarzt Sr. Majestät des Kaisers und Königs, Geheimer Ober - Medizinal - Rath, General- Stabsarzt der Armee und Chef des Militär-Medizinalwesens mit dem Range eines Rathes 1. Klasse, Hr. Dr. T Geh. Ober - Regie- pr ieg 4 vorher), Hr. Dr. Housselle, Geh. Ober-Medizinal- Ratly Hr. Dr. Frerichs, Geh. Ober Medizinal-Rath- und Professor Hr. de la Croix, Geh. Ober-Regierungs-Rath (f. vorher, Hr. Da h- Een R : E E Ns (desgl. Hr. Dr. Eulenberg;

ech. Medizinal-Rath. s Ei der Kunstdenkmäler: Hr. vonQuast; Geh. Regierungs-Rath, mit dem Range eines Rathes 3. Klasse.

General - Jnspektor des Taubstummenwesens: Hr. Sagxgert, Geh. Regierungs- und vortragender Ministerial-Rath.

Teniral-BALeaus orsteher: Hr. Tiede, Geh. Kanzlei- Rath.

Kunft und Wissenschaft. Berlin. Jm Verlage der Königl. Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei (R. v. Deer) is ein hinterlassenes Werk des Generals Gustav von Griesheim: Vorlesungen Über die Taktik, in dritter

umgearbeiteter und vermehrter Auflage erschienen. Die Ueber- resp. Ummueebeitiüng dieses Ee Compendiums der Taktik a wie auch schon die der zweiten Auflage, der Oberst z. D. A. v. Horn E e ih s der Vorrede als Schüler des verstorbenen Autors zu crkennen giebt. :

“Das Werk ist jüngeren Offizieren gewidmet, welche das histo- rische Herkommen und den inneren Zusammenhang der taktischen Formen der Gegenwart, die Entstehung den Zwec und die Wir- fungen des Gefechtes sowohl, als der ibm vorausgehenden oder fol- genden tafktishen Zustände endlich aber auch 1 DeT enigen Kriege verstehen lernen wollen; aus welchen fich die heutige Taktik entwickelte. ; 4 e :

Das reichhaltige Werk zieht zu diesem Behufe die einfachsten, wie die komplizirtesten Gegenstände der taktischen- Wissenschaft 1n den Be= reich seiner sachlichen Darstellung und fritishen Betrachtung. Es zer- Fällt in zwei Haupttheile: 1) Elementartaktik; 2) Angewandte Taktik.

ie Geschichte der-

921

Eine Einleitung spricht s{ch über den Be en »Taktik« aus und de- | pt ich daran eine Uebersicht

ustandes der Taktik. erkes, welche han- eten Macht

; / l ruppenkörper die taktishe Formation und die Evolutionen Gefecht8verhält-- nisse der einzelnen Waffen Gefecht8verhältnisse qrößerer Abîhei- e der kombinirten

ehre vom Marsch,

ere resp. gra firt denselben. Es {lie ber die historishe Entwickelung des heutigen Dann folgen die verschiedenen Abschnitte des deln über; Aufbringun

t und N der bewa die verschiedenen

assen und ihre Formation als

lungen der einzelnen Waffen Gefechtsverhältni Waffen. Die angewandte Taktik behandelt die den Zustand der Ruhe und das Gefecht. |

Königliche Schauspiele. _ Sonnabend, den 17. Februar. Jm Tae, (40. Vorstel.) Die Afrikanerin. Oper in 5 Akten nach Scribe. Musik von Meyerbeer. Ballet von Paul Taglioni. Selika: Frau Lucca. Basco de Gama: Hr. Niemann. Nelusko: Hr. Bey. Anfang 37 Uhr. Hohe Preise. L Im auspielhause. (47. Abonn. - Vor ; Der Kauf- mann von - Venedig. Schauspiel in 5 Abtheilungen von Shakespeare, überseßt von Schlegel. Anfang 7 Uhr. M.-Pr. Sonntag, den 18. Februar. Jm Opernhau e. (41. Vorst.) Die üdin. Große Oper in 5 Aften nach j¡Scribe. Musik von alévy. Ballet von Hoguet. Recha: Fr. v. Voggenhuber. Eudora: rl. Grossi. Kardinal: Hr. Behrens. Eleazar: Hr. Formes.

nf. halb 7 Uhr. M.-Pr.

Im Schauspielhause. (48. Ab.- Vorst.) Donna Diana. Lustspiel in. 4 Abtheilungen, nah dem Spanischen des Don Augustin Moreto, von West. Anfang 7 Uhr. „Pr.

r —————-

Saal-Theater. A. Böttcher's Soirée für instruktive Unter- Proras in drei Akten. Mit wöchentlih zweimal wechselndem rogramm. Anfang 7 Uhr.

Telegraphisehe Witterungsberiehkte v. 15. Februar

| Allgemeine

Qrt. S E Era rom N

Mg P. L.|v.M.| R. |v.M/, Wind. 8 onstantin./#40,5| |— 2,2| |O., schwach. [wenig bewölkt. » ¡St. Matlieu/332,6| | 6,6| |NW., schwach.|bedeckt.

16. Februar.

T— 5,9 SW., schwach. |bedeckt. 0,6 OSO., mässig. heiter. 5,9 W., schwach. fast beiter. 20,6 Windstille. heiter. —13,9 INW., schwach. /bewsölkt. 2,7 O., schwach. [bedeckt. !) 0,6 O., lebhaft. wenig bewölIkt. _ 0S0., lebhaft. | 2) OSO., lebhaft. —2 NW., s8chw. |bedeckt. O., mässig. heiter. SO., stark. bewsölkt. O., stark. heiter. heiter.

S0., heftig. wolkig. ONO., stark bezogen. SO., stark. heiter. 0, heftig. bedeckt. OSO., lebhaft. |bezogen. 0SO., stark. “heiter. NO., schwach. |Schnee. OSO., lebhaft. |bedeckt. ONO,, stark. 0., lebhaft. ganz bedeckt. OSO., s. stark. heiter.

NO., schwach. trübe, Schnee, O, stark. bedeckt. SO., stark. bedeckt.

W., sehr schw. |sehr bewölkt.4) SO., s. lebh. ‘bedeckt. NO., schwach. bedeckt. 5) SO., mässig. [Schnee.

NO., schwach. |trübe, neblig. N., mässig. trübe.

SO., still bedeckt, trübe. WNW., mässig. bedeckt.

St. Mathieu/336,6 NNW.,, schw. |[trübe.

1) Max. 0,4. Min. —3,4. Schnee. Gestern Abend Schnee. ?) Geetern Nachmittag OSO. mässig. #) Gestern Nachmittag OSO. mässig. Strom S. Strom S. 4) Regen. e) Feiner Regen, gestern Regen, Nachts Schnee,

8 [Haparanda |343,2| » [Christians..|339,4 » Hernösand ¡344,0 » Ray 344,6 » Petersburg |344,s5 » |Stoekhoim ./34,6 » |Skudesnäs [339,3 » |Frederiksh.| » [Helsingör .| » Moskau 338,1 6 Memel. ..'342,8 7 Flensburg. 336,2 » |Königsbrg.341,9 6 Danzig .….|340,7 » |Pu:büs .…..1335,1 » 339,1 7 338,8 6 |Wes. Lchtt./333,8 7 |Wilhelmsh./334,-7 6 Stettin... ./336,3 8 |Gröningen |334,2 6 8 6 » » » 8 6 » I » 8 7 8 »

24,2 8,6 0,7

| S1 T1T1T11 1

% 1 S A

Bremen . . 334,1 Helder... .1333,7 Berlin C his

Münster Torgau .….|: Breslan .…. 331,5 —0 Brüssel .…./332,2 Cöln 331,4 329,0 327,8 325 4

[ 334,7 Carlsruhe . 328,9 Paris .:.../334,3

FProdukten- und Waaren-Börse.

. Berlin, 6. Februar. An Schlachtvieh war aufgetrieben : Rindvieh 81 Stück, Schweine 1300 Stück, Schafvieh 136 Stück, Kälber 913 Stück.

Berlin, 16. Februar. Marktpr. (nach Erm:““ 4. K. Poliz.-Präs.) Von | Bis |Mittel | Von | Bis |Mitt.

g thrsg. pf. |thr/ag. pf. [tbrisg.| pf. 2g. |pf.leg. |pf.leg. ¡pf Weiz. SORILF 3 12|—| 4/_6|—] 3/24/— Bohnen 5Lit110(—{15|—1[13. Roggen 2 6| 2:25 6 2/24—|Kartoff. do. | 2/6 3i 1 gr. Gerste 9—| 3| 1/ 6| 2/20) 3|Rindfl.560G. 5/6 Hafer {2 W. 1} 6 215/—| 2| 8! 3|Schweine-

zu L.|—|—|—|—|—|—|—|—|—| fleísch 5:10 Heu Centr. | -20/—|—29—|—114. 6iHammelf 5, 1 Stroh Schek. 8 —|—| 7.15 —!Kalbfleisch | 4 4/10 Erbsens Lit.|—| 9 —|—|12/ 6— 10 11’Butter5006./ 9: 6 L Linsen do. 10|— (15, —[—118| 8iEier Mandell 7|— 7| 6

N D D

Berlin, 16. Februar.

: Fleischpreise auf dem Schlacht- viehmarkt:

höchste niedrigste WG-2 6+ Ae 655

t eei o Thle. 14 Tblr. 9—11 Thlr. Schweine pro Centner Sehlacht-

gewicht i. E 15 13 » Hammel pro 20—23 DROCLAA 65—74 Thir. z Kälber: Handel lebhaft, Mittelpreise.

At. : mittel Rindvieh pro Centner Schlacht-

Die Marktpreise des Kartoffel - Spiritus, per 10,000 pCt. nach Tralles; frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesi- gem Platze am

9. Febr. 1872 Thlr. 23. 10. à Thlr. 23.11. 10. - » 93. 13. à 3. 15 - . 16. à 23. 14. n . 10. à 93. 14. » . 14. 23. 10.

23. 13

R » ._à 23. 10. in, den 15. Februar 1872. : Die Aeltestoen der Kaufmannschaft von Berlin.

ohne Fass.

Berlin, 16. Februar. (Nichtamtlicher Getreide- bericht.) Weizen loco 68—85 Thir. pr. 1000 Kilog. nach Qual, art märk. 76—785 Thlr., ordinär gelber 74 Thlr. 74 Thlr. ab

ahn bez., pr. April-Mai 79 4 79 Thlr. bez., Mai-Juni 79% bis 5 Thir. bez., Juni-Juli 79:—{# Thlr. bez.

Roggen 54 574 Thir. gefordert, neuer 554 57% Thlr. ab Bahn bez., pr. Februar und Februar - März 542 5 & Thir. bez., April-Mai 564—4 - 4 Thlr: bez, Mai-Juni 55% ¿—& Thir. bez., Juni-Juli u. Juli- August 5664—t&—+ Thlr. bez.

Gerste, grosse und kleine à 46—61 Thlr. per 1000 Loge:

Hafer loco 41—50 Thlr. e 1000 Kilogr., ostpr. 42— 45 Thlr. uckermärk. u. pomm. 47—48 Thlr. ab Bahn bez., April-Mai 47 bis 465 Thr. bez., Mai-Juni 47%—24 Thlr. bez.

Erbsen, Kochwaare 50-57 Thlr., Futterwaare 46— 49-ThIr.

Rüböl loco 285 Thir., pr. Februar u. Febr.-März 28% Thlr. bez., April-Mai En. Thlr. bez., Mai-Joni 2854 Thlr. Br.

Petrolenm 13 hlr., pr. Februar u. Februar-März 124 Thlr., März-April 128;—; Thlr. bez.

Leinöl leco 265 Thlr. pr. 100 Kilogr.

Sd ei V; loco ohne Fass 23 Thlr. 10—6 Sgr. bez., pr. Febr. u. Febr. - März 23 Thlr. 4—5 Sgr bez., April - Mai 93 Thlr. 12 bis 5—10 Sgr. bez., Mai- Juni 23 Thlr. 11—7—10 Par bez., Juni - Juli 23 Thlr. 16—13—15 Sgr. bez., Juli - August 23 Thir. 29—18—20 Sgr. bez. 2 : Weizenmehl No. 0 11%--10§ ThlIr., No. 0 u. I. 105—9% Thlr. Roggenmehl No. 0 85—8 Yhlr., No. 0 u. L. 7 175 Thlr, pr. Februar u. Febr.-März 7 Thlr. 28 Sgr. Br.

Weizentermiue fester. Gekünd. 2000 Ctr. Roggen loco in feinen Qualitäten mangelnd, war sonst nicht viel beachtet. Imi Terminhandel war heute in Folge des eingetretenen kalten Wetters eine feste Haltung vorherrschend. Käufer mussten etwas bessere Preise bewilligen. Der Schluss war wieder matter. Hafer loco und Termine fest im Werthe. Rüböl war Anfangs gut gefragt und höher, späterhin jedoch wieder etwas DRReS ARGMOH, Spiritus schwankend, schliesst wicderum recht sest.

Stettin, 16. Februar, Nachm. 1 Uhr 25 Min.- (Tel. Dep. des Staats-Anzeigers). Weizen 62—79, Februar 775 nominel , Frübjabr T8 —78T bez., Mai-Juni 79 bez, 78% Br., Jani-Juli 79 bis 7 bez. LOEmon 91 —544, Februar 54 nom , Frühjabr 54% bis f bez., Mai-Juni 554 Br., 55 bez. u. G., Juni- Jali 55% Br., 995 bez. Rüböl 284, Februar 28, April-Mai 28 Br., September- Oktober 25 G. Spiritus 22%— 2, Februar 224, Frühjahr 222 bez.

Fonds- und Actien -Börse,

Berlin, 16. Februar. Die Börse war heut sehr lastlos und die Haltung sogar zum Theil matt. Die Spekulation blieb abwartend und ohne Neigung zu grösseren Engagements. Besonders waren österreichische Papiere mehrfach matter, ebenso Türken. Amerikaner aber und französische Rente be- sonders fest. Eisenbahnen waren ohne Anregung, das Ge- schäft blieb in engen Grenzen. Banken fest, aber Still; Darm- städter und Süddeutsche Boden-Kredit waren belebt. Indn- striepapiere fest, aber still, ebenso inländische und deutsche Fonds und Prioritäten ebenso. Livorno 196 bez. Borga-Kerwo 78% bez. Cöln-Mindener Präm.-Anl. waren heut belebt. Nordbahn 80% bez. u. Gd. Wiener 95Proz. Silber-Pfandbr.

945 bez. Oesterr. 94% bez.