1872 / 41 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

932

8 Taba Belencte iert N noeeiei Ebeléüte Siaens und [ i F abrif grundstück zu verkäufen. |

atharina {welcher JTähte 1858 von Rudolto- - = wig. entfernt und sen i i sih hät bören lassen

"4 Franz Meyer au : h Ca 4 Tis daselbst verstorbenen

14’ Scptembér' 1838’ geborene ir ck dess O Saiateurs Johann Meyer: | Unweit des Bahnho

Dasselbe ‘liegt im L derx Stadt Chemni es und is ein Ecéhaus,

- Sohn dei dastTahre 1859 von seinem Geburtsörte entfernt dat | it einer bedeutenden Front nach beiden

‘und seitdem verschollen is

fo wvie die vou ihnen etwa g vg" R unbekannten Erben und Straßenseiten,_

‘bmer werden hiermit zu dem au a Ene vén 11. Luli 1872, Vormittags T0 Uhr, - ‘180 erichi8-Ratb Schulze, anberaumten Términe mit der Auflage N f Dr “atte in dem Termine {riftli oder persönlich zu nielden, widrigenfalls dié ad 1—4 genannten Personen werden

i : (cpt. 486/2) Die Räumlichkeiten bestehen aus. cinem Parterre, 4 Sälen

und einem Dachsaal iner Wohnung, von 6 Piecea und cinem ie 17.

an- hiesiger Gerichtsstelle, Terminszimmer Nr. 287 vor dem Herrn Comtoir, einer Dachwohnungj, ; jowie {6 : Ï ; | befindet sich ein Kesselhaus, ine Gießerei und ein Schmiederei-

gebäude.

Bodenkammern. Jm Hofe

Außerdem kann die Dampflage mit ciner Hochdruck - Damypf-

fâr ‘todt erklärt und die unbekannten Erben ‘mit ihren Ansprüchen an maschine Wandmaschine; Siederohrt ch vollständiger Transmission

den Nachiaß, namenili:

ad 1) die von deR BVoriniünde. angege dees SOMRE al nerei und Schleiferei 7 Polieranstalt y alles im besten S übernommen E Brandkasse auf die Gebäude exkl. Dampf-

bi Targiel zu Wohlau, wenn sie sh nicht melde | nlage 12,270 Thlr.; Hypotheken gesichert.

““Opoifá, H:dwia: verwittwete Siewiora zu Hermansel, und Marianna,

Breve avis im Uebrigen die Exträhenten:

r : i

s 2 2 die B Y dex gel ga Joseph LubanñEki zu ifliß un áciek Lubañski zu Grzawayz :

S La 3) M Bruder des Johann Brzenczek) Bartolomäus Brzenczek

u Fro MOIPLL7-: ; y N Ih s Mutter des Franz Meyer, . die Anna} verwittroete _Meyer zu Ble I : | / | N für den rehimäßigen Erben angenommen, ihm als folchem-der Nah- laß zur freien Disposition verabf-lgt und der na erfolgter Prâf:u- sion si «twa erst meldende nähere oder gleih nahe Etbe ‘alle \:ine Handiungen und Dispositionen“ anzuerkennen und zu übernehmen \chuldig, von ihn weder Rechnungblegung noch Ersaßÿ der gehobenen _ Nußungen zu fordern berechtigt, sondern fch lediglih mit dem, was alódaan noch von der Erbschaft vorhanden wäre, pu begnligen ver- bunden sein solle. Meidet sich aber ‘gar kein rechtmäßiger Erbe, witd der Nasblaß als herrenlos dem isfus zugesprochen werken.

den 6. September 1871. : : Mieha 2 rialien Kreisgericht. Erste Abtheilung.

(0, gut: und Vier ebn autgesat ie Schuld- un andverschreibungen, R a) Din ckermann ies Heinrich Hof und dessen Ehcfrau Anna

‘nine geb. Niemeyer von Lamerden unterm 25. ugust 18 E N hlr. zu Gunsten der Wittwe des Lieutenants Elias

n Sopzie geb. Crepon zu Stammen; | E Ea Mein am 7 März 1852 Über 50 Thlr. zu

\ “im Parterre und sämmtlichen Arbeits\älen, ciner Medhanij@ei Zwir-

ande; mit

mit Zwirnerei und Shleiferei 98,0009 Thlr. Ses ' 2 2 9 bei 8000 j E Anzahlung. » ohne Zwirnerei und Sllter4 24,000 Thlr.

Lp i ei 6000 Thlr. Anzählung. Gefällige- Offerten nimmt entgegen

Robert Krückmann, Agent Berlin, Königégraben S.

Béekänntmewuwns: În der Königlichen Oberförsterei Eisen-

brück bei Prechlau sollen wiederum circa #500 Stück Kiefern Lang- und Schneidehölzer aus sämmtlichen Beläufen im Wege der Lizitation a a 281, ärz er, Vormiitags 10 Uhr, im Kruge der Glashütte zu Eisenbrück verkauft werden. Die Hölzer werden auf Verlangen: von den Beläufs - Forstbeamten vorgezeigt _werdén Und is das Aufmaß der Hölzer in meinem Bureau einzu- schen. Die Bedingungen werden im Termine selbst| bekannt gemacht werden. Eisenbrück, den 13. Februar 1872.

Der Königliche Oberförster. Triepdcke.

[464] Bekanntmachung.

Die Lieferung der zum Neubau eines Gebäudes für metro-

nomische Untersuchungen hierselbst ‘erforderlichen Mauermate-

P Gunsten der Wittwe: des Georg Wilhelm Crepon; Sophie Wil- | riglien:

j ler zu Stammcn helmine geb. Schepeker 3 ide E. 110. 123, A. 144,

ide unter Verpfändung der Grundstü Fe A, Q. E A G 218, A 165, C, 197, H 44. 44,

C. 70. der Gemarkung von Lamerden)y

| begéündeten hte zu haben glauben, aufgefordert; solche bingen 4 Monaten dahier geltend zu machen) widrigenfalls die Ur-

kunden für mortifizirt erklärt werden. Seltere Bekanntmachungen erfolgen nur durch Anschlag am

ait a d 3. Februar 1872 en °. id. ane P gnigliches Kreisgericht. Abtheilung 1. Schultheis.

Verkáufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. T id tit Dee 1M g 1M li == “Verpachtung der Lomäne L ertefeld.

Í Das im Kreise Osthavelland des Regierungsbezirks Potsdam, in der Nähe der Kreisstadt Nauen belegene Domänen-Vorwerk Herte- eld, zum Amte Königshorst gehörig; joll auf 18 hintereinanderfolgende

Lt, von- Johannis 1872 ab bis Johannis 1890 im Wege der Lici- tation anderweit verpachtet werden.

ierzu haben wir einen Termin au : : en 4. März dieses Jahres, Vormittags 11 Uhr/ in unserem S hun aa E oe dem Herr Gehcimen Regierungs-Rath önfeldt anberaumt. 40A Das ómänen-Vorwerk Serte enthält :

of- und Baustellen 1/185 Hektaren 4 Morgen), 0 » 2/87 » f

(24a »

» 574/93 » /

» 333/05 » /

zusammen 550 Hektaren ¡79 Morgen).

Das Pachtgelder-Minimum ist auf 1500 Thaler und das nach.

zuweisende disponible Vermögen auf 9000) Thlr. festgescht worden.

ie speziellen wie die allgemeinen Pachtbedingungen, die Regeln

der Licitation, das Vermessungsregister und die Vorwerkskarte können

täglich, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage, in unserer Domänen-

Registratur cingesehen wérden, au werden auf, Verlangen gegen Er-

stattung der Kopialicn, Abschriften der eee Pachtbedingungen und der Regeln der Licitation ertheilt werden. / i

Der jeßige Pächter, Domänenpächter Neubauer, A angewiesen

den si meldenden igen die Besichtigung der Pachtobjekte zu

attcn

e gest Potsdam, d rua t, öniglihe Regierung.

“his 150 Ctr, veräußert werden; wozu cin Termin au

8,000 » ohlsteine; | » 29000 » athenower Mauersteine; » 9,000 » Klinker; 490 Kbm. (147 Klafter) E Baukalksteine, 320 ‘Kbm. gelöschten Kalï, 680 Kbm. guten Mauersand 15,75 Kbm. (153 Tonnen) Portland-Cement;

circa 5431000 Stü boo ute; weiße Mauersteine, » K :

soll im. Wege der öffentlichen Submission verdungen werden.

Die der Lieferung zu Grunde liegenden Bedingungen können in meinem Bureau; Tempelhofer ‘Ufer 30, : von 11—1 Uhr; einge werden. Die versiegelten Offerten mit entsprehender Aufschrift sind bis zum Mittwoch, den 241. Februar, Vormittags 1k Uhr, E einzureichen. “i

erlin, den 12. Februar 1872. Der Königliche Bau-Inspektor

E É

f

[493] Bekanntmachung. | gm Eee der Submission mit nachfolgender Lizitation sollen dié

im Laufe des Jahres 1872 hier entstchenden Papierabfälle E 1 1 en 1. Märf

1872, Vormittags. 11% Uhr,.im diesseitigen Bureau angeseßt is Die Bedingungen sind daselb vorher einzusehen und is auf diest

in den Offerten , welche E und mit „Gebot auf Pavier

abfälle‘“ bezeichnet bis zum obigen Termine einzusenden sind, Bezuÿ

u nchmen. | Ï / Nach Ermittelung des “schriftlichen Meistgebots beginnt unter Zw rundelegung desselben die öffentliche Lizitation wozu \ämmtlickf Konkurrenten zum persönlichen Erscheinen im- Termin hierdurch nos besonders aufgefordert werden. Y Spandau, den 8. Februar 1872. # Königliche Direktion der Gewehrfabrif.

[466 Bekanntmachung.

gramm odcr 3600 Pfund gefottenen Roßhaarenu für den Garnisow und Lazareth-Haushalt im Bereiche der Intendantur 1. Armee-Cor# pro 1872 soll dem Mindesifordernden übertragen werden, wozu

Submissionstermin anf : Mittwoch, den 28. Februar Cr, Vormittags #4 Uhr, im Geschäftslokal der unterzeichneten Verwaltung Königsstr? Nr. 4546 anberaumt ist. : , F Die bezüglichen Bedingungen liegen hier- zur Einsicht aus ul sind die Offerten verfiegelt unter Beifügung einer resp.- mehrerer Haa! proben vor dem Termin hier einzureichen. Königsberg i- den 13. Februar 1872.

Abiheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. Schulße.

P. Königliche Garnison-Verwaltung. 2 Qweite Beilage

Die Lieferung des Bedarfs von ‘circa 1 Toñne und 800 Kilo

zum Deutschen Re M 41.

-— W Zweite Beilage

ich8-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. i Freitag den 16. Februar. |

1872.

Oeffentlicher Anzeiger.

Stee#briefe und Untersuchungs-Sachen.

Wiederholter Steckbrief. Königliches Kreisgeri - rauy den 12. Februar 1872. An dem V üllergesellen Jo, f e ph Je

rafe wegen Urkundenfälschung vollstreckt werden. Sei ärti ufenthalt ist unbekannt. Wir ersuchen / ihn Behufs der Strafvoll: geändert

rafe aus Tschechniß; Kreis Breslau,

streckung an uns oder an die nächste

von Kenntniß geben wolle, abzuliefern.

Der Kaufmann Eugen Conrad Heinrih Kramer zu Berlin ift

am 1. Januar 1872 als Handelsgesell i

‘Kaufmann Gustav Heinri ellschafter eingetreten. Der

gesellschaft „Gustav Heinrich Albert Brodhagen ist aus der Handels- Die Firma ist in:

S Charles Forst & Co.

\oll eine einjährige Gefängniß-

erichtsbehörde; welche uns hier-

n unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3555 die hiesige

u dem in der ersten Beilage der Nr, 28 des Staats-Anzeigers | Handelsgesellschaft in Firma:

von Taro enthaltenen Steckbriefe gegen den Schuhmachergesellen

AUschuer & Schneider

Wilhelm Behrens aus Wildemann wird das Signalement nach- | vermerkt steht, ist heute eingetragen :

etragen wie folgt: Alter: 21 Jahre, Größe: 5

chwarz und [ana Stirn: frei, Augenbrauen : dunkelbraun; Augen:

Nase und Mund : gewöhnlich, Zähne : vollständig, Bart: Lippen-

bart im Entstehen, Kinn : rund, Gesicht : oval, Sprache : hochdeutsch, besondere Kennzeichen : Oer lick, K L, ote m Ro

urnjacke. Göttingea, den 14. Februar 1872. Der Unterfuchungsrichter des Königlichen Obergerichts. Heßter.

vlauy

chwarze seidene Müße mit Schirm

Der von unserm Zweiggericht der

utation Laasphe, wider den Hermann gt. in Niederellingen wohn A Steam 19. Juli G la, L enommen. Siegen, den 12. Februar

wird hierdurch als erledig 1872. Königliches Kreisgeri

AEOE L aetta r E A E M L R I L E R M Lear ma M

. Abtheilung I. Der Untersuchungsrichter. | vermerkt steht, ist heute eingetragen : | ; | agen : Oeffentliche Vorladung. Die benannten Kantonisten und i M Î E

ß 4—5 Zoll, Haar: Der Fabrikant August Schneider is aus d a ft ie Aan Adolph, Asner L Berlin ebt bas inli En l e: unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 6673 einlich | emn ist in unser Firmenregister Nr. ie Firma: “eat und als deren Inhaber Le Q S Schneider a

l Ir er Kaufmann ier (iei Geschäftslokal: Taubenstraße 35) heute Gefan + Gediges

und unter de

Königlichen e

[t, zuleßt “In unser Fi i : . erlassene Stetbrief Handlung ie a BIe woselbst unter Nr. 6064 die hiesige E. Schlüter

Fräulein Marie Anna Elise Förstner zu Berlin i} in das

jar: 1) Josef Czech aus Sarl, geboreti den 21. November 1848, H gets A Handelsfrau des Antonie Elise, verwittweten

Robert August Kunish aus Go

6) Adolph Friedrich Dziubek äus Koselwip, geb ] B 2) Paul Gallinek aus LandEdera, ÿ, geboren den 6. Juni

\ e, geboren den 23. Juli 184 6) Adolph Burschka aus Kneja, geboren den 19. Dezenider 1848.

: ennecke, _Hand Hd j e ane unier dee Stng E dl fer lebende Sanbei®

gesellschaft Unter Nr. 3602 des- Gesellschaftsregi i Die Gesellschafter der hierselbst s Fin S G, Schlüter i

, geboren den 24. Dezember

ndreas Martin Schw ; chweda aus Laskowiß, geboren den'6. | am 1. Januar 1872 begründeten Handelsgesellschaft (jeßiges Geschäfts-

ebruar 1848, 9)- Johann Gliniarz aus Hausenberg, geboren Ÿ März 1848, 10) Joseph Kaäbißa aus Ober-Seihwig, “rébaten ti

1, Juli 1848,

lofal: Jägerstr. 43) sind: 1) die Handelsfrau Olga Antonie Elise verwittwete Schlüter, geb.

12) Carl Stozyk aus Wachowi, geboren den 23. Ofk-

tober 1848, 13) August Kozok aus Wendrin. (eboren den 14. R __Senneckej bruar 1848, 14) Philipp Marczyk aus Wiensfkowißj' geboren den 14. August 1848, unterm ‘9, November d. J. vonder Königlicktten Staat3 - Anwaltschaft angeklagt: ohne Erlaubniß nah errei

militärpfl chtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten und sh dadurch dem Eintriite in den Dienst des stehenden H:eres oder der Flotte zu entziehen gesacht, hierdurh aber sich des im §. 140

2) Fräulein Marie Anna Elise - Die biet e E ies is in un ; chtem | getragen worden. ser Gesellschaftsregister unter Nr. 3602 beute ein-

Die Gesellschafter der hierselbst unter d i : _W. Si utfch S ie A,

des Biundes-Straf-Geseßbuches vorgesehenen Vergehens "\{huldi - v bt Ia dabrne sind. reobatd dur den Bedluß ber Sirasnbideilung | Lkl Ae I Mid die at Ole (iebiges Geschasts,

biersclbst vom 16. d. M1s. auf Grund des §. 140 des B » Geseß-Buches und des Geseßes vom 10. MDeärz 1856 in R ea, 9 . verseßt, und ift Termin zur mündliven Verhandlung und Entschei- dung auf den 11.,März 1872, Mittags 12 Uhr, im öffent-

1) Carl Ludwig Wilhelm Hani í ) Johann Adolf Otto Schmidt,

_ beide hier. : Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 3603 heute ein-

lihen Sißungssaale hierselbst anberaumt worden. Da der gegenwär- | getragen worden

tige M E Aen Un I erden diesclben zu em Términe hiermit öffentlih vorgeladen mi der Aufforderung, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen Mind eia

nlande nit befannt. ist, so

Die Gesellschafter der hierselbst unter d irma: l. C T E S Welubera

ihrer Vertheidigung dienenden Béweiëmittel zué Stelle zu: bringen | am 6. November 1871 begründeten Handels8gesellschaft (jeßiges Ge- d!

oder solche so zeitig vor dem Termine

demselben herbeigeschafft werden können, w suchung und Enischeidung in contumaciam gegen sie verfahren wer- 92

den woird.

Rofenberg O. S., den 16. November 1871.

Königliches Kreisgericht.

Handels-Negister. Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin. In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 2214 die hiesige

Handels esellschaft in Qs:

| i onrad Trunk & Co. vermerkt steht, is heute Eingeagen. Der Kaufmann Conrad Trunck is aus -der Handelsgesellschaft

ausgeschieden. Der Kaufmann Benn

das Handelsgeschäft unter unveränderter

Nr. 6674 des Firmenregisters.

anguzeigen/ daß sie noch zu | {äftslofal: Landsb 25 drigenfalls mit der Unter- 1) der “elbesiees Gui t E esiß av Otto Loren | | der Zugenieur Albert Guido R r. Dies ‘ist in Unser Gesell i i de Eden, \ esellshaftsregister unter Nr. 3604 heute ein- erlín, den 13. Februar 1872. :

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

L. Abiheilung.

Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin.

In unser Gesellschaftsregi Ri Gans eid af a Ner woselbst unter Nr. 1765 die hiesige i : H. Wallmüller vermerkt stelt; is heute eingetragen: Die Geschwister Wallmüller; Johanne Friederike Marie Auguste

1) Be mann zu Berlin seßt und Margarethe Emilie Rosalic; sind aus der Handelsgesellschaft

irma fort. Vergleiche

Demnächst is in unser Firmenregister Nr. 6674 die Firma: ausgeschieden, T D nada ist das Handelsgeschäft durch Vertrag auf den

Conrad Trunck

und als deren Jnhaber der Kaufmann Benno Fleischmann hier heute

eingetragen worden.

n unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3342 die biesige

Handelsgesellschaft in Firma: : Forst & Brod vermerkt steht; ist heute eingetragen:

S Co. Apotheker Earl Pulst in Berlin übergegangen ; welcher dasselbe

unter der Firma: H. Wallmüller | t B j : Dizmenregisters. da L er fortseßt. Vergleiche Nr. 6677 des emnächst ist in unser Firmenregister Nr. 6677 di A * und als 6 H-. Wallmäller die Firma: hage gen worden, Inhaber der Apotheker Carl Pulst hier heute eingetra-

E E N

_ I Ber C - 2 25 §

ine