1872 / 52 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F

71178

olge haben, da bei der nächsten Erledigun : : y E : i :

inanz - Min ; : g“ dieser Stelle | unsre Lotteri : F | e ine R ta E G Sd 2E | aide d S fa N R E 1179 nanz-Minister dann; entgegen den bisher festge altenen pien |“die’ E OTeR ee i ha i abgesehen von den Pro entabzügen, den Regierungsbezi tsdam 500 i 3 | i i D R N n 0s M Ba Le SRSRNS m0 Bett, V M E E e fe n P Ren (orb D T | rat d i ren 1h Mle Dee E a s : toren be- i E e den größten Kreis Teltow. i ca. 5 i y _ blei i f t; die aus dem Stande der Re<hnungsbeamk $7 [neraltoner. Pu rfe H E reußischen Lotterie auf 0/25 pCt, auf leinere Kreise Ee erheblich weni er bis L T 1 Tina r vorwiegend architektonische Entwürfe it satt n sen die d Einsen-

i i den hannoverschen Staakslotterien, 20 Thlr. 70 frage Sie 4 was wollen ‘die Landräthe mit derartigen | dung voll i in ähnlichen Dimensionen t ee

find, überlassen? Jh. glaube, der Herr raa Minister e L d: h. 2 pt azu nicht en issen, und übrig ble <.| in der, Siadt annover und Osnabrück, auf 1,25 pCt , also Summen beginnen? J überhaupt ein solcher Fonds nothwendig; 5) Die Modelle; bezw.“ en E bis längstens 1. Sep- jer <| tember 1872-in Berlin - unter einer Femnä st| bekannt zu machenden

e diesen Geschäftszweig - auf das Ministerium selbst ban | auf Nun Mal 10 O O ct e j

i Ki um “Zu - über« preußischen; sie belau wie seit langen d von des Hauses tli

fich bei der Stadtlotierie in Frankfurt auf 0,91 pCt., also U in ton 0 Fe Abs: Ri>ert oiebethalt Adresse ngerofen sein; um zur Kontur ugelassen werden zu

übernimmt der: uus die Kosten der.

g “nehmen. ‘Nun, meine. Herren, möchte ih aber “wägung anheimgeben,- ob ‘es wirklich gerathen ‘is dine olde Detail: vier Mal so viel , ‘wie’ bei der preußischen; i F i inige i oh ogs 8 wirklich ‘gerathèn ‘ish tine solHe Detail- |: der. L AUE ; “sie belaufen si< bei | anerkannt ik, | en wenigfiens fonzentrirt sein. | Sin- und Rüdfracht, S ; vertvalfung guf Has Mtinisteritim pbertrag f auf ei P Laa Sebr au Ge IEr 1 also-nicht. vie aber do<h F Das gese 1 wenn man ibn- der Regierung: s den Landdro pie Hin- 1. In e Sie müssen mit einem Motto für ‘die dffent- “nit viel mebr wünschen muß f usgaben Det llen; oder ob man |- Vergleichung das heran, O ir Sli 9 sodann ‘als Momente der } überweil. icht immer werden. die Bewilligungen den inen Personen liche Ausstellung versehen und von einer übershläglichen Berechnung der rft viel Mebr 1 issen nuß, daß 18 von Detailverwaltung -mög- R tut ano n Gi r a ‘aus der Lotterie an ‘Neito- u Theil; cs kommen T er Flle vor, wo größere Beträ “in. einer | Kosten-der Ausführungund Aufstellung, sowie von einer genauen Bezeich- lichst befreit witd Und do a6 le r äfte unbe éltigt von dem Detail; | 'li</1/812,400/ Thaler unn I A Lotterie beträgt befännt- F telle verwendet werden müssen. In neuester Zeit z.:BD. war in | nun “des. Standorts, falls als solcher cine andere Stelle des Nieder- iMVSL eh f (f Eh via id je ¿fönnen, "Gerade aus diesem Ge- | réthnej so b laufen fie fich fürdie p e’ ‘Kosten näch diésem’ Sáße be- einem Dorfe Thüringens® welches besonders von Do nie |walde&j als der-Lein ltcl: vor efhlagen wird, begleitet sein ; außerdem ÄhtSpunkt f in früherer E glossen worden, an bie Sp e e N eibeg frlheren (E pre E Wi U fie | erden B Hie Poren on aus Grun. Währenß Wer e jdene | ist Medea Prei Ft Y ein. ved ettel beizu ügen, welcher Namen BVotterieverwaLlung inen, P Tine Gi n/ ‘deri nam- |-fié belaufen si bei der ‘frankfurter: ' terien auf 1179 ÞCt. r die : Z bre Familíen ernährt, es: mußte für | Und Sdretie ‘Künsilers entya= 1 N Y wi ¿38 E Bein um s n A: Meine Herren glau Levay er schr M E a Ct. franffurter-Lotterie- auf 5,8- pCt.-und-be der Aerzte, für Arzenei u. }. w- von: den betreffenden 2 eubänden-und aus | der Entwurf. Die öffentliche: Ausstellung der Pobelle und Zeitun: geri ifügige Betrag umm ben esd handelt e fund Ohle —aum | een i L ald ai ie aats L den N u anen ohdEgetorg! werden,- Die Leute find her- | gen findet mindestens 14 Tage: vor dem Urtheils\spru<h des Preis- nisationsveränderung; die O Vloränzvertolüinag ine aat s. Sb E O “daß die Hottcrieverw iltung in Peeußen Ga .- n. fnd e oll wol arne bi A S L bels R Ee —— _luxuriós, sondern genau mit derselben Knà vpheit eingerichtet und-dötirt e ie früher bei vollen: isten. In: diesen Fällén tritt die | 6 Das -Mreisgericht: besteht-aus folgenden Künstlern und Kunst- A Regierung mit diesem onds hinzu, um den bereits“ G nesenen | kennexn.: Ms or. Drake in Berlin,

rend. sein würde; vorzunehmen. j : Wenn ich nun noch: auf den Punkt eingehe7 ob di ‘Bea “ist, ‘wie ‘alle übrigen Zweige des öffentlichen Dienstes. Svis d, gehe; dieser Beamte, “Nun, uteiné Herren; möchte ih jum S 1 O is duri a igere ei fed rad un de eichen O A fen) Profe ë En E T p” Ly was {hnen zur Zeit fehlt und wa ein Armenverband. thnen zUu-.ge- rofessor Eggers in BerUn) Faftct, E a or Dr. pihne in Dresden j Le t

“der an der ¿der Lotterie steht; eine ausreichende Del gung ‘sprechen, da Sie Ihre Entscheidu ann i sagen nicht aus eigener Wahrnehmung, de1 P Fr) 190 LEIN nin A beein 1 DEE ¡F G äften f : aber aus T nlicher Beobas S e diese M E O BIAN Grage über das ortbestehen, oder Nichtfor h i Sie: den Fonds in der beantragten Weise zersplittern. rofessor Lübke in Stuttgart : E, é inen - solchen Umfang von Thätigkeit erförderh, daß ich Ou UNI 20: in MeREE I, E a sehr Lene Noch auf ‘einen Punkt muß ich aufmerksam machen. In den er-Bau-Rath Professor Schmidt in Wien, “mus Ai cifen kön F zweiten Punkt in - unferem Staatsorganis- |-. ausgesprochen worde ats % 4 r Stelle, / glaube ich; \hón häufig Landestheilen (abgesehen von den neuen Provinzen) links der Elbe _ Obér-Hofhau-Rath Professor Stra> in Berlin, ‘“von’G äften ite den s eger Beamter ‘eine \olhe Summe | ‘da die Lotterie E nstitui t was Pr O a T En ift dee O ole Dan il dazu benimmt n Kosten der Nemenpfrge Professor Zu in A D benso “M GOR ra Boroy vot Bo Salem bie m | Mlecten, D De Put, D E Ba S de | BeZame: a Notadats Dabenn olegen. Es me H | gun hee Ubeite als pu bie Angemsenseh un Wu | ti : : E Ol Der junft zur “Be- i e der Tag es will; ZUn * Kunitwerx èr Arbeiten; als" auf die ngemessenheit und Aus igung “der Lotterie kommen wird) “wird seiner Zeit fen i h die Kosten beser Armenpflege barkeit derselben : nach: Maßgabe des’ dite dit iinde Spiri) n

es würde dann nur Übri

“hat im Verhältniß zu der“ Entschädi die festgef / n i 4 ts{hädigung, die dafür festgefeß reine administrative 1st, nicht beein uffen ‘lássen dur<h Beträchtüt währen perp ift; Alle diese Mösglichkciten . schneiden Sie ab; ; wem Sie. de her ér

Stelle des zweiten Direktors. -Meine, Herren,- ih" ius gegen die Figung, L a been A eten Diretor fine besonder Stelle Vie P Reben 7 L E die Lotterie nach en Beschlü en in Anspruch genommen wird. würde mithin dort ein Residuum sehen. Aehenden La, L A al Stelle‘ mit der im Etat unter Nr. 2 verlangen daß die S Sri terun g A ‘besteht, so ‘lange Sie bleiben, welches erheblich geringer ist als die betreffenden gegenwärtig 7) Dem Autor des: hiernach von- dem Preisgerichte als der beste bang für de R E ho ers 'fombinirt_ is ‘die ‘Besol- | waltung derselben verantwortlich ise 1 C Wetten Sie B! ber m Etat erscheinenden Positiona. : erfanten Entwurfs wird entweder die Ausführung desselben inner- I MUE Atti 2 örstcher 0 gt 1200 Thlr. und für die. Da N lefangrdie Mittel nie is o lange werden Sie auch der F Jm Uebrigen kann ih nur wiederholen: dieser Fonds, abgeschen | halb. der durch die: verfügbaren Mittel - gezogenen. Grenzen übertragen; sammen 1600 Thir “al Ae M es zweiten Direktors 400. Thlr. zu=-) am diese Verwaltun "ta Gl verjagen wollenx- welche nöthig sind, von den soeben erwähnten Beträgen, is nit dazu béstimmt,: um oder- ein O von 3'100 Thlr. T : unserer Ministerialfekretär 19 Lu wie der Maximalbetrag-des' Gehalts |, Jch möchte deshalb d An Fa A DVSGWE Bg Wéise zu führen daraus die Kosten der Armenpflege, die den verschiedenen Verbänden 8) Für den gweitbesten Entwurf -wird-/ein- Preis -von -1000 Thkrx.1 daß diese Stellen über d gi d, laube also nit; daß man \agen kann, | Vorberäthung nicht alifrecht A ee, daß Sie den Besch Üß der | obliegen, zu bestreiten; sondern nur ausnahmsweise zu außerordent- | für den drittbesten ein solcher von 500 Thlr. - ausgeseßt. ‘der érste Direktor bezi 8 era hinaus dotirt find, ‘denn auch | kann nur wiederholen ¡rer u sondern diese beiden; ih lichen Beihülfen für einzelne Fälle und Personen. Bon der sozialen 9) Der zur Ausführung bestimmte, sowie die: mit Preisen ge- ‘200 Thlr. ‘überstei I Li Sei das diesen Gehaltsfaß um | Weise bewilligen; wie sié di S ais figen Posten, in ee seit Frage war Seitens der Regierung ni die Rede; es handelt si | krönten Entwürfe werden Eigenthum des- Ausschusses mit dem aus- 102 S A Us in geht er Beschluß im zweiten Theil von | Jahren sts -vo T oFbnet H Ie ge ordert ‘hat und wie sié seit allein darum, in Bezug auf cinzeln e Personen; nicht in Bezug auf Hl E rant Rechte der Vervielfältigung. s “Meine Herren! Diese F i Bi diese Stelle eitbehrt werden könne. Di ri 1 Dewilligt worden «sind. N die gesammte. Bevölkerung dem Zustande vorzubeugen; in O elitem | ankfurt a. M ¡ im Februar 1872. gehenden Prüfun e O Ia st uslilig Eu ge 1864 einer ein- | 93 Das Haus hatte inder Vorberathung ‘des Etats den F fie der Armenpstege. anheimsanen. Der ges<äftsführende Aus\<{<Uß ‘aktenmäßig vor a N K das Ergebniß dersekben liegt mir eschluß gefaßt: »Die Besoldungen der Präsidenten, beziehungs. R erigen t lehnen Sie den Anirag ab und lassen Lie a3 des Komsles Waf dem N E E längere - Soit orkrankt na amáls-einex der beiden Direktoren _véise-Direktoren -der Polizeiverwaltu en in den 5 Städten : der erigen Verwendung verbleiben. auf dem Niedérwald. ine aft ‘ub “es Handelte fich um die Frage, [Sang tettin (mit Außenvezitt), Magdeb1 T Me Nechtem der Abg. Miquél- den- Minister der ge! lichen... ob eine ‘‘extraordináre Verstärkung des Personals ‘statt "E i s | L ent Q , Magdeburg (mit Suden- achdem der g. iquél.- den inister der. geistlichen “mlißte, \vder ob ‘es mögli<h “wäre, die Geschäfte Bie eden Ug): Côln (mit: Deut) und Aachen als »künftig wegfallend« x. Angelegenheiten ge eten , im Sinne des Antrags | auf | die S einen Beamten “längere Zeit ‘allein führen ‘zu {ässen O ezeichnen«. - Hierüber erklärte der - Minister des Jnn Reichs-Schulkommission zu wirken, nähm der Staats-Minister eh hat der Vorgeseßte; der “Chef der, otteñievérwältüng, in Graf zu Eulenburg nah dem Abg. Parisius: “di Dr. Falk das Wor: @ nem. Bericht) in ‘welchem é ganz im Detäil ‘die Sum L ven e Meine Herren! Jh möchte Sie ersuchen; von dem Beschlusse zu er daran {uld is daß diese Anträge. bisher. ihr iel nit. eh fte, mit denen dié Direktoren! täglich befaßt find, Fuseinander=:.|- itel 13’ zurü>zukommen- und es bei der: Resolution zu belassen. R erreicht haben, das weiß ih nicht, ebenso ist es ‘mir zweifelhaft) ob ih“ |P. L: A "ein ‘Detail, ‘mit welchen s natürlich das: Hohe Haus nicht ‘wiederhole ‘nicht Alles, ‘was früher über diesen Punkt its tr die Vermuthung: theilen-darf, die hier angezeigt worden..ist. Das | Taparanda.38,8 Minde. halb bedeckt. e Ne! L Shluß A cil ausgesprochen: E Sh worden ist. Nur mäche ih von Neuèm darauf auf- aber is ganz unbedenklich, daß-' i < diese Angelegenheit, wenn sie an | » |Christians: 1327,4| | W, lebhaft. |bewölkt. a s e ‘diese Geschäfte, wenn sie na< "Gebühr ‘wahrgenommen ‘merksam/'daßÿ meiner Ansicht nach der Beschluß in der Form--wie er mich i in aller Unbefangenheit prüfen werde. T< will au< | » |Hernösand 329,0! |— 4 Windstille, |bedeckt. : billi n: sollen, ‘weit-dás Maß! siberstiegen; welches: einem Beamten |: e ist, konstitutionelle Bedenfen hat zweitens, daß es mir hinzuseßen, daß; blehnenden Gründen hier vorgelesen-wurdet | » \Helsio for.331,9 edit A Windstille. bedeckt.

b E ugemuthet wérden ann, ganz zu-geschweigen; daß es ‘eiwas überéilt ‘erscheint ¡solche Städte "wie Cöln und “Stettin mir doch nih* \ rscheint, was ich durchweg untexs<rei--| - [Petersburg 332,0| NW, schwach. |sehr bewölkt. ei ‘der in dem’ Direktor ‘ih konzentriren en-wéitgreifenden: :Ver- ‘ohne Weiteres dur 7 einen “Beschluß ‘dieser Art“ für “den F (l ben möchte. Jedenfalls werden. Sie von mir nicht erwarten, daß-ih. Stockholm./3311| WSW., schw. |bedeckt. !) ‘antwortlichkeit auch große Beeenten Ha ihm überhaupt. -eineGe- des -Abgangs ‘der - zeitigen Phlizei - Direktoren “einer 8 meinem Herrn Kollegen hier entgegentrete. “s S eke O l N A bow e

See des angegebenen Umfanges @anzumuthen. -: Ueberdies ist es “lichen “Polizeiverwaltung ‘für verlustig ‘zu erklären ; und daß | ® Sie Erklärung, dur< welche der Staats - Minister: Dre M O E E 4 M nton That“ dem’ zeitigen: rektor; dessen ::große Arbeitsfähigkeit- E im Allgemeinen dur rein solches Verfahren wie ‘x8 --ein- Falk die Geseßentwürfe betreffend - die Errichtung- eines Ge- Gu L lade o) C A O è, füx. die, evangelisgen Kirchen deß, Mey s d Ee (beide it: vex >ebotenen A möglich geworden, : dié: E E i i luß wirksam werden" st - aroße: Ver- zi Udzog/ : .„ mÄässìg- edeckt. - E m Beschleunigung-zu bewältigen. Er hat notiert E seßen. Was das: Haus Lit erfabre-ü E die zugneh ; O a die ih bei der ersten Bera- SW., leblaft, trübe. ger verg seiner mir vollkommen glaubha ten: Mittheilung fast |- esolution; daß ich ‘derselben nah Kräften ‘nachzukommen bestrebt beit hatte, theile ih dem Hohen W, stark. bedeckt. Tag M \ ief in die Nach hinein: dem Di e! obliegen: en. E e e rracah chagt und sage! es ‘aufs: Neue zu. glaube ause mit ¡daß mir. die Aller <ste Ermächtigung. ertheilt wor en —_ bedeckt. , periodisch L E ¿Die Geschäfte der Lotterie sind: ihrer: Natur nach | Bie schen die: Verwaltung einer-Ber egenheit: aus en es! be ist, die Geschentwürfe, betreffend die Erri <tun eines Gesammi- SW', mässig. |wolkig. ¡vird acht Mal fie fich ‘an-periodische Ereignisse anschließen: die Lotterie | S belässeny ciner Verlegenheit, ‘die Sie ihr:-gät nicht fonsistoriums für die ev angelis<hen Kirchen im Regie- SW., mässig. [trübe.. ‘vertheilt, Es: Zal tee ar inder Regel: auf Monate a Hy S ‘Es fommt-ja-nur ‘darauf an} daß: dásjenige; rungsbezirf Cassel; und betreffend die Aufbringung der tuna gemact, ‘als enun-nèulich bei der Vorberathung-eine ‘Andeu- vas: Sie-wüinschen/ an dem: Orte und zu! der Zeit; wo“es rnöglich S oodalto sten der evangelischen Kirchengemeinschaften ie Herven 11: Das ist ad der Lotterie sehr ‘wenig zu:thun sein wird, in*Erfüllung geht. A der Monarchie von der Berathung und der Beschlußfassung des ‘wvo die Lotterien LED ivacten Mea nicht eivOa für die Zeit, ZU dem Antrage des Abg. Prinz Handjexy vdie Stäats- Landtages zurüzuziehen. T<h mache von dieser Ermächtigung Ge- hohem Maße in Änspruch Lion E den Sea in Mea ieeuna au auios eine dis D 1 Thlr onds der Provinzial- bra inden i die Ausfertigung derselben dem Herrn Präsidenten zee schen den’ Ziehungen liegen die Geschäft et n p: DIE L O i en Uni an rote en zu 6 lmosen und Unter- e ause exreie. S / bestreite ‘ich nicht; - indessen Verhältnisse A R naclassen, | stüßzungen vom Jahre 1873 ab -den - Köni lien Landraths- | : p aa pri ries bei der ‘Lotterie. ‘Jch ‘erlaube mir q E bin tag Amts ?;Hauptmannschaften L e Mitei. : Konkurrenz - Ausschreiben für ein National -Denfmal c He c vorzuführen, ‘was Ihnen ?außerordent- -Ve: altungen der kreißeximirten-Städtezur'bestimmu ¡8mäßigen auf dem Niederwald. eine Statisti R bei: den Beamten dieses Hauses. Wenn man |- rwendung' pro rata “der Einwohnerzahl "zu überweisen,« 1) « Zum Andenken--an die ¡üngste sieg- und erfolgreiche ein- Hauses alcseiehtriemi S der Beamten des Bureaus’ -dieses nahm näch dem “Abg. Miquél , wel<er das - darin ‘ut- müthige Erhebung des deutschen Volkcs und an-die Wiederaufrihtung : ael v E Pa aen ehr! fälshen-Bilde esprochene Prinzip angriff, da ‘der Ant ‘den betreffe des Deutschen Reiches soll ein National-Denkmal auf dem Niederwald, angen,’ wenn man’ sih-dazu' einen Zeitpunkt wählte, ‘der-zwischen onds an die Kreise pro ta'ibiev' ca ltdi os betreffenden egenüber dem Einflusse der Nahe in- den Rhein errichtet werden. en Sessionen liegt. Es ist bei ‘den' Beamten“ der Lotterie: ganz äh „Maßgabe des Bedü Fre eres r Einwohnerzahl anstátt nah : By 2) Die Konkurrenz zur Einsendung von ntwürfen zu- diesem ée Aveciaen arb Se kftigi i eini r spielt, : e art und run LRath Wulf bein Vas Wort: olle, der Geh. Ober-Regie- Oenkmal is für alle deutschen K E ams 2 Ihrer ma ali n | ale . [Meine ‘Herren! Gegenüber i teruna O L ; j i 2 fünstlerischen Charafteès des Eniwurs® asti pri “welche dur< “die “Hand “der Setimtie7 pap S kann sih- mit dem Antrage nicht einverstanden ehazy ) rpiteftur l E beider » Sia, Dad L eamten o lee Du hey Ela hatte, betragen | Jahr 1873-die G ESE N E some aat Er Las Be Für den ersteren Fall ist die Ausführung in. Erzguß in Aussicht / er. : N gewünschten Weise vor- ; : E ‘wird dem Hohen Hause von Jateresse \scin; werin 4 Bee: O fcbiie: wied, SeriGer Abg. Miquél hat bereits P idig âlles E nes Standort des Denkmals ist vorerst der Leingipfel--gedacht Clun dem Mons V eses vorfldre gdie er J lel -inigen | ja Wee gei Nan Zolt Hs ait fe e e Yan Soi e af uon Di de Lite Pfer Rade e eis | ane ; : u l i E folge dessen eine ganzii itte inj iber i er Nahe, ohùe jedo | Willtonene vie durch | die sür die einzelnen Regierun gen Sie namentl Wle geringen Beträgs dit em pen Fete Punkte m Äbhange. es Liederwaldes aus- 1) Max. 0,8. Min, —4,5. *)' Gestern Nachmittag WNW. leb- haft. 5) Gestern Nachmittag WNW. mässig; Strom N. Strom N.

Vergleichung ziehe j wn ] b q ziehe; also die Summe von rund 9 Millionen, ‘die durch | die sür die einzelnen Negierungsbezirke zur Disposition-stchen, z. B, für | zuschließen i j Die Kosten des Denkmals einschließlich der Aufstellung sollen den | Mens aus s) Trübe, Gestern Abend S0. 6) Gestern sehr starKer °

Betrag von 250/000 Thlx. nicht überschreiten. |

|Himmelsansicht

Y f

y |Prèederikeh-i Lb »|Helsingör-.| |— B»: Moskau o 328,3 as s Memel... 334,91 » 6

Flensburg .|334,e

.

6 Königsbrg -/ 336,9|—0; L

Danzig. « - |336,3/—0

4

eh Putbus - - .(233,8\—1,3 Kieler Haf./337,8| Cöslin .…. [336,640 Wes.Lechtt.|334,8|

W., mässig. |trübe. S8W., lebhaft. |bezogen. SW., mässig. |[trübe.

Wilhelmsh.|334,2

»

P

A „7

6

7 |

6 |Stettin..«.|338,6|+71,2 |SW., mässig. bedeckt. 8 |Gröningen |335,8| \W., mägsì bedeckt, 6 [Bremen . . 336,0| SW lebhaft... heiter. 8 [Helder 339,3 D \SSW., s. stark. —- 6 336,9 S., mäss8ig- heiter. » » » 8 6 » P? » 8 » » d P

325,8 W., stark. trübè, Münster... [334,60 —1,6|8W., schwach. zieml, heiter,

NW., mässigz.- (heiter.

Torgau .…-./334,9 : Breslau .…. 333,6 —1s|8W., schwach. |wolkig.. «

Brüssel 326,4 3 WSW., schw. |sehr., bewölkt, Côln 336,8 880, lebhaft, |bedeckt, Wiesbaden |334,6 SW., schwach. heiter?) Ratibor .… 330,2 N., schwach. heiter.

331,3 SW., mässig. beiter, Reif. Cherbourg |336,9 8., lebhaft. bedeckt, Havre 337,4 SW., lebhaft. bedeckt. Paris 328,7 S8O0., schwach. |bedeckt.*) St. Mathieu|338,5 880., lebhaft, bedeckt. Constantin.|349,2| 2A N., mässìg. bedeckt.)