1872 / 56 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

D

4 S

E a S G H A e M

1978! t: i nd: von S _der. G . Ober- inanz- | gemeine. Debatte uach vierstündiger. Berathung au Ende geführt i L SSRA, Fatt ny -- è andere in ng8-Ko! E rien (war, 10 C d Tbergthung aUf7 Ritterkreuzes zweiter Klasse»des, Or nere hên, | euie E : tath a0 ny u ehrere U ende mit, daß. dex. | Stuttgart, 2. Krone zu ertheilen. 4 Tes F & ck4 Se A E fi Yt ch N N dde Grobe f bezirks (Wit 1e Sis uns die Fei en N E der Preußi zA G Tank vom 29. ebruar 1872. @ juni HeitSTüc En 1 zirdat nieder habe. Dec | oN U er «den Erira omänen p Se. Majestät der König haben Y senb nädigst eut: fi ub 1 Aktiva. E A legt, Pa einemw Bt Ih bee Badkasse ildbad DeDg, ens

ckt0 ate «Minister ria iegt Allerhöchstihrem Gesandten, Prinzen zu urg-B Büdin®!1) Geprägtes Geld und Barren . Tblr. 171,127 5010,00: Gulden den K uméralämiern- ut für gen , sowie Den General - ean 2 ens es Deitschen 9 eres S flengnweisungen _Privat Bankn A init ichte 9 : halbe Million Cin men, 642,700 F 205 Einna

„Zus Genu „die M „Ver- [F d Und) Darlehnsta}e epo 2 u S E A. ate Tab d E der att von 311,700 Sl S D872 ag hien 1 tet 4 S hsel- B täaud e Sp. P F p. A / 2e: i tädte E ie E “Ehal der (e ' Reinertrag Fl. Ait

A

Kla E drs Großberzogl badischen Srbent vo

vard-Bestän i# nad. 295,000 L streckeluweise Peud lân e Debatte S ataßie der: tSgaiead von 70000 Löwen zu ertheil en.

Staatspapiere, diskontirteScha anweisun- ines 4 Gute 8 eit t u Hannöver . Ur Herjtell ‘eines. Filtrirbassins in R B S p P e verschiedene Forderungen igs 1 lied, die E Ae Uebertragung der ‘für das zogie te | zuiluß na; Stuti gart G fue Firirba Le ares E | L ftiva taszisi duvnza g ev, » 2,739,000 Geleise von Schneidemühl über ¡Bromberg nach Dirschau be ZU, - Veruì Pri das neue Griees R d F a0 04 t A B T Paf F fv 4 M G | - willi fen Mittel auf die: Linie: Schneidemühl - Conig - Dirschau aufzuwende ‘wovon be Siaa ddie ta utigart je S R E Wei. A: L g P TEUT, 214 ) V eien apitalici. auf. O Af etch Thir. 227157000 verlangt. Die e Borla ¿‘wurde Bud e verei o e mit V em d én 0,000 Fl. z e t E Dit {Forderung wurde F L, É t A 2M zositen-Kapita E „U «He vei dh : andel und Gewer e und r: Fina ere! |! L Bei dem Deut pen cutfhel Reichätn-find. ang find a G ip 4 S Eihaben oer Zrrfciiuie : : wien ‘Bei Schluß des Blattes „ging dad Haus Jn zur weiteren 4 März: (W. T. B,) Zur Erinierung n den Ab M A Bureau-Direftor d l Sherige B e C Pes und Privatpersonen 1 mit Einshluß d des 14,603,000 uithung, des Pensionsgefeyes: übe (3 t [W R j des er n E sailles. fand T ais aal “t ch E en bard E 3 „A 5e BVerxliny den, 9.; Lad 5. 2 A T A Seit ‘unserer Mittheilung vom: 4. d: Mis. ‘ind ‘dem den Spißen der » städtischen: S orde t besu war, Die:Vers s ator und” Bey lte er Buk uta e l E ; i -Dire m. 24 s e : ammlung jan S ik erster Re D al v f i N i k -Direktbriu | Reichskanzler ürsten von D t eaigiios Feriiér_" zu reie | f lung sandte -ein- Telegramm: an : den ziweßen v. Bismark „Registrator... Neis refzuno maren Meebdriibeen Natth, Gallenkamp... Adressen au den Le Vesttalen, L S en - assau, ab, in welchem 1 sie: demjelben für- ms energisches Mintveien Moe Für ri OTcax Ferdinand Kna E order bibhezige:N T ben Nuigrit en Ba e Sade und t F Uln Gros bie: Muidis dex, D e U y erhereliung: des T ages, tot-und ort der bishefi e- au ry S E E f ¡ Hauses 4 H g L u eir Und Oldenburg. und den Herzoglhumern 1 angezündet. Ip dri -Alb f E mund, i I uE I 18. Ed des e etans Sgt n bweig n Sachsen - - Meini gen Jug (edt Lade die Srpu de eue R “Mäxz: In der heutigen Sißung i a Friedrid istrator;;unh E Expedient | ‘bex bisherige Stadt 0E \MitwoG/ E i E 14 nt n 11 Uhr. : Uebereiüstimmung. der Einsender mi eseyentrourfe nee der Kammer ‘der-¡Abgrordneten / brachte: der Handels- gericht8-Sekretär4H A [Schlütét, - | uts f Ét A Génösses: | die Schulaufsicht Und d:mit den in der 29. E abáuse des uns Minister von-Dus i Gesezentwürfe- ein, betreffend- die Erbauung 1700 as. Vorsteher des fenograbdien as der R A Mnstet ¿T y ver A E von dem E esten v. Bißmarci gau enWorten der Eisenbahnen Schwackenreuthe- Hattingen „Winterthur , Þe- gran Em Ny Shablvpp, i 73 es s "re L ie F ut aus8bru ‘Die Orte, äu s welchen diése Kundgebun en eingesandt zie ehun ngsweise von: Andolfingen nach Singen und- von Bu lach di in rbáausts gi Goslav’ ntt w O ‘ind d folgende. ci Di ano peE aher r Fre be über estetten nad Scha hausen. M Bn | iu s T. F Z n ï ecflenbu -Schwerin. eri ede? Me rcdiaüüà Lo F | R Ge ti Ba N V eacolinensiel », i mlingen, Großherzogs O Die Großherzogin sind’ mit ihrem Oer 8 ci ensation dón Ge E “ia R A 2) Bereidigüüig nett. tgéetretener F Bani Tue , Güdchaus) rovinz: Hessen- Nassau: Roten- | folge am 21. Februar in erusalem 9 gekom

n

| ua g Sti ck des eybltitts tir Ela Lo Gde 4velches Da T 2 für Elsaß- t gen, c he

nen U! O erborn, Ho E Niederhofheim; Carl8häfen, end des dorti Bn ott igen Aufenthalts die Grie tat R s gttit gewisser E m 25. Fe L ichlmgötvese 3 E ‘die ju dani im, Nor benstadt, Igstadt, Unterliederbäch; der Großherzogin tuitterx A G Großherzogs an den dne, : 12 des, UnterriGie, und “Erzieh tmgsive f iz: Düsseldorf , Saarbrücken, Sk. Johann, Bexn- | würdigst x Eiktt tten der Umgegend von Jerusalem gefeiert, Die: d, ht ‘betre 0E dié Einfü ‘des Gesehes tingegaienen P lis r gg i M N s n rovinz Preußen : Dirschau, Koni Mo be- | hohen Mei enden, welche ü fi nebs r Begleitung des besten übér ‘die Beta Ai Rordheul E 1872; math Tas ia zu O ENE Hirn B iächb rie Ort aft en, Pr. Stnga ardt, Neustadt W.-* ro- | Woh cleins erfreuen, haben am 1. d. die Reise über Nazarceth non uni 1869 m Lóthringen, Bow 1 1872; s r du Ks ELLLA O vinz Westfalen: Tecklenburg, Lengerich; Provinz ‘Schlesien: | und Bantas nach 4 Hainaëkus fortgeseht, woselbst fie am 13. d. : lngeko mmen: S A E E S g 6 O Warten erg, tybnik, Neu UN 5 Provinz sen: Deliysch, ecinizutreffen gedenken. : ; Nr. 64 die ‘Vetotbñüng, betreffend die Kautionen der bei | voi der Armee v. Sten: U zom Görli, Sf. e Bitterfeld, Langensalza und benachbarte Orischafien; Provinz Sachsen-Weimar-Eisena, Weima x, 3, März, Dié ‘der Verwaltung P. Eifenbahnen in Elsaß“ S Genexal der Jnfanterie | ind Tommandirent E der ‘Posen: Mik 8 Es Bayern: Grünstadt; Königreich | s ausgegebene Nx. 11 des » Pee sblatte8« für . ‘Berin 8 Beamten Vom S E Mt IX. ee-Corys v. Ma Altona, Se. Cxreeuenz rine, Pleia b. Chemniy, Dsctab, Königreich as Gro erzogthun Sachse «6 i dag Bech betreffend pt E igt Poi General-Lieutenant und lommanbitende Ga T E | Wür temberg: erg! Glut gart, Laon: V Ani e N obbetzogtb He} din einen Nachtrag zu dem revidirten ceye U März 1869 nant, General à la suite Sr. Majestät des Käisers und Königs | Oldenibu rug; Herzogthum Braun weig. olf fen die Bestimmungen d estern ut dem l aribeb: und- nun- | und Commandèut' det Hi pad v. E Lea ‘#7 ‘Ditssel- vid. Les Bi o DEN enau b. Held- | mehrigeti c itbagèsehe R Beseitigung der Döppelbesteuerung ¿Kön igrei ib Pre f ße Ce 30 dark ivi ad Monin r j | Bd g wr B Mund Schulvorst M E äd tsen vom 13. Mai 1870 in Uebereinstimmung gebracht werden. +- O E |- eimeinde- un ulvorständen , Vereinen un Sé. Majestät: ider’ [König häben Allergnädigst : geruht: m rf T S Ki en R | “Personen, welche den wer 1 Ey ola: 1 112d ! ' h rz. DerStänderät t mit 19 oi t A L Pedtettor n T M Pperttas S TETE : “higtamti v wn ? nDs La til U | P E nd Berufsklassen ! sowie den ver- | E nenhanBi Bé) Sa ede S Slonalzaibes belgesiimumi 1 1 Erlcing en hilipp-Zoeller zum ordejitlichen Pro- |*“ Ste) Trt ti, inen Bor. A nei angehören. Viele iden find" mit | LARN Solge dan Besi i ce A E t ag unte en der 1aeA chien. O T I: a | D eut{ché s" g E w: l inehreren Hundert Unterschriften versehen; die aus Städten | nimum von Anforderungen an den Primärunterricht fest- | Preußen. Berlin, 5. März.:: J hre Majestät ‘die F tirten Ot “hat N tecichrieben._ D VAvabIiA zustellen. S ug n G ewerbe und bffentlice Kaiserin- Königin: besichtigte ia diesen Tagen: Moe. bebient ‘die Adresse ‘aus der Stadt Düsseldorf, welche die E Großbritannien und Frland. London, 4. März, E e Waisenanstalt Und" das Flijähely-K hausa@æ Gestern Wri von. 1345 Bürgern dieser L Ri trägt, sowie die Adresse \ Jm Unterhause erklärte Lord Enfield auf eine Interpellation Der bißSherige: Königliche Kreis - Bus er de zu wohne aiore Mae stät en Sora L im Evangel Een Le. 8 der Stadt Lang A U welche von 703 Einwohnern dieser avenports ; Lord Lyons sei A worden, bei der fran- Méißenfels is zum Königlichen Bau - Jnspettox ernann und i E Ihre:Kais S aen s l E D e Si î San und der benachbarten Ortschaften unterzeichnet is. “: | zösischen Regièrümg (gegen d BersBi s französiseher Gefan- .demselben-die Beuinspettorstelle zu Wittenberg A worden. DEV Kronprinz Und NL on mgen cgälKn Sich _sènen na England in energischer insprace zu erhében : 1 géstccir; nitt bam Sage ues 10-Uhr Vormittags nach Potsdam i Bayern. Mün hen, 3. März. Das Regierungsblatt | D*Eine längere Debatte “veranlaßte be Antrag Holms, dit 8 ; Bekanntmach Uk g? und kehrten; Näachmi tags ‘úm:47: Uhr von: dort zur. Ne. 21 vom 2. d. bringt die wischen Bayern und Württem- | Kontingent der Armee um n 20,000 Mann zu verringern. Die! Kandidaten idé“ Baukunst , welche id: erflenu ‘dies- Abend® von 6:Uhrcb wohnte Se. Kaiserliche und? : König- E und alien an ees rjeits: abgeschlossene Ueber- dem Cardueck d as- vorge legte Militärbudgcet verthe idigt hatte, l rüfung8periode die Prüfung «ls! Bauführer“ dckbzu- |Uhe: Hoheit:‘dér ‘Kronprinz iner Sigzung der Stadtveróördneten eintunft wegen gei enfeifgar Schuyes der Rechte an literarischen | wurde die Diskussion vertagt. en E N A ho werden hierdurch aufgeforer bis gun auf dem Rathhause bei: 7". Erzeug) en Und Merken der Kunst. Dieselbe tritt am 15. März * Mie aus Calcutta gemeldet wird, b ätigt es sich, R S bei der unterzeichnete ehörde Se. Kaiserliche Und“ Königliche Hoheit der Kronprinz : Wirksamkeit. daß nunmehr die Häuptlinge fast sämmtlicher feindlichen Stamm Send ie reie aua irr Nachweise und- Seich- hat Si heute. än - Begleitung ‘der’: bereits gestern ge- | „Sacbsen: Dresden, 3. März. Die Kronprinzessin si unterworfen haben, und somit die Expedition im Wesent- ¿nungen eiatjuväiäen: W Qulafsung: Zu&Prüfung wird nanntén Personen nach Paf Ei tE begeben und ‘wird mor- F ist heute früh von Brünn wieder hier eingetroffen. lichen als beendet anzusehen ist. densetben demnächst das ae Deffret werden. I Mittag von dort-in Stettin E Um ‘3 Uhr ——4.Märx är. Die Zweite Kammer: enan m gee enwart i

„Meldungen. nachdem angegebenen Termine müssen un- | findet das Diner bei dem kommandirenden | ere: daselbst der Staats inister Dr. von Gerber und von allwiß Frankreich. aris, 2. März. (Köln. tg.) Der

Noftiß- P tigt bleiben. und Abend8 im (gliche Hohe S n die Berathung über das Volksschulgeje “Das Referat führte ¿ite Theil der »Eñq uête parlamentaite«y elder an “4 den 1. März 1872. id Se. Königliche Hoheit der Prins Albeedt C (So n) Abg. D a Qur all viiea L edatie ria 12 nee Lie Deputirten vertheilt worben ist, thut dar , daß die Kom- Kis. technische Bau - Deputation: i |-machte/ gestern imLaufe: des ‘Tages den hier anwesenden cilenáeldel. Im Laufe der S Debatte tte leitete der Kultus-Minister | mission si nit a lein mit den L (rsagen beschäftigt hat , die T1 Fiz-Ministexii L N lieben des Köni lichen Hauses seine eo ‘be rüßite Ihre Staats - Minister Dr. von Gerber ‘die „Nerbies unáchst die Jusurrektion vom 18. Márz hervorgerufen hat, ustiz-Ministexrium.- ¡i jéstät ‘die vérwittwctie aften i und dinirte bei den Herzog- | äner Reform des Schulwesen® aus derx Gestaltung | jondern aus. mit der Internationale und dann, mit der Be- “Der Biigomwnlt u Ee Justiz-Rath ‘von Wil- lich mecklenburgi! schen Herrscha) en im Schlosse Bellevuté. des wirthschaftlihen und politischen Lebens der Géegèn- | lagerung selbst, über die hauptsächlich die Mitglieder der Regie-

zu ift U

ung des Notaricits im wart ber, vertheidigte den Entwurf die Amen- | rung der Nationalvertheidi ung ausfagten. Was die Tnsur- Se ‘des’ Kammergerichts S AUER nwalt an ‘däs |' uf her y e g

L B O8 dirung , welche “von der Sur Ie der Deputation vorge- | rektion selb anbelangt, so ftimmen alle Zeugen darin überein, Stadtgericht: zu Berlin, mi Anweisung “feines ‘Wohnsiyes* d E, Sena, Majestät E Gräfe dur ee e d a beleutéte das Intereffe, welches Staat, Ge- | daß cine ‘déx Hauptursachen welche die Jnsuxrektion Hervor- E verseßt "woorbek. pas reg C sse ld b iehent tl M (ul räjenlation: S meinde und Kirche gemeinsam pit der Schule haben, bemerkte grun a die Leiden und E dex Belagerung t L A E d Fy D ba Bayk ermeister Ro 0 unter dem Beifall der Rechten, die Beschlüsse der Emu e war. Mehrere betonen auch den s{le{chten Eindxuck , e

Finanz-Ministerium. - und- den Ober D Bis nats bin zu - S des | mehrheit würden die konfessionêlose Schule , wenn auch unbe- | die Gesege Über die Wechsel und Miethen hervorgernen. Diese ‘er Geheime Finan 3-Räth ffe die ist zum Vorsißenden Herrenhaus auf Lebendze zu berufen. E Die 29088 wußt, herbeiführen, und bat, den Entwurf nicht vom politi- | sind moralische Uxsachen, welche die Insurrektion gestärkt { und der ¿litten Bezirk fommiffión r die tan sisizirte Einkommen- In. der heutigen (42) Si un des Haus ses her A b- schen Parteistandpunkl aus zu beurtheilen. NaGum die ‘all- | den Widerstand geschwächt haben. Die Inureman wurde fteuer ernamit worden. geordneten, welcher am Ministertishe die Staats8.- Minister

Fingen*zu ernennen