1872 / 57 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

.

stücke“ verbunden: sind und sich i densetbeñ die ase ¿tén Tage Fabrik- aue Os ‘des mit iibernommenen Geschäfts ‘der Firma Joh. J. Bér

1626 f v AZune: A Qu P: 7 m e) u ZUSSWEISE auf. Ber ner

Ñ s

cLOnzentriren

ani

d gi E 4 b 2 D

D A 2H C L E D

# Ls E T 2 S 27 E Ì Se x ck F 44 Mi f S Hk Fh E18

_dass die Gentral-Bank für Bauten ihre Unternehmungen Vor wird, und dass die-schon jetzt - im A0

Grundstücke, s0owie die. projektirten Unternehmungen eine; unzweifelhaft, sichere

Kapitalanlage garantiren und eine hohe Rentabilität in Aussicht stellen, .isf „noch L RAEE

hervorzuheben, dass die sämmtlichen Gründungskosten von dem früheren Besitzer der Grundstücke getragen werden. | r E

: Su 2 d di x y t

wi S ÆP S Æ S M2. S

L Lat M È E 25: M At He G

t i - S E F E E é v H XE

-

In der ersten ausserordentlichen Generalversammlung sind

în die Direktion: Herr Weinrich Bergmann zu Berlin,

zu Mitgliedern des Aufslchteraths:

Herr Geh. Admiralitäts-Rath Wandel, Vorsitzender, » Stadtverordneter Dr. phil. Stort, Stellvertreter, | » „Banguier- Ferdinand Oppenheim, S » Kaufmann Leo Weollenberg,

gewählt worden.

Das AMIESPUN ist bereits sest übernommen worden und soll dasselbe unter nachstehenden Bedingungen al pari zur öffentlichen Zeichnung ausgelegt werden.

S

8. 1. Die Anmelduvgen zur Betheiligung erfolgen -

am 5. Wärz d. J.

Berlin bei dem Herrn Eduard FriedrichsStrasse No, 105B..

in den üblichen Geschästsstunden.

-

8. 2. Bei der Anmeldung ist ‘eine Kaution von 10 pCt. baar oder 1 rS- habenden Efslekten zu Reiter P a P REr R

8. 3. Falls die Anmeldungen die Summe von 550,000 ThlIr.- überstéeigen, bleibt eine Reduktion vorbehalten.

8. 4. Für die zugetheilten Beträge werden Interimsscheine gegen Zahlung von 40 pCt. A A NELASGT zuzüglich. 5 pCt. Zinsen vom 1. Ärz A E, E

Berücksichtigung der nach §. 2 hinterlegten - Kaution an der Anmeldestelle ausge- händigt. 0

a eitere Einzahlungen sind nach den Aussorderungen des Aufssichtsrat zu leisten. - R

8. 5. Vollzahlungen sind gestattet.

Auf Vorstehendes Bezug nehmend, werde ich in den üblichen

Geschäsftsstunden | Zeichnungen entgegennehmen.

Eduard Mamroth.

\ a

2

Berlin.

(a. 63/3)

“Wenzelmann,

Wirklichen Geheimen Kriegs-Rath Enge ee- Jn dantén der. Okkupations- Armee in Frank Ritt e1 kreuzes erster Klasse desselben Ordens: dem Militär Intendantur-Rath Merleker, Feld- ntendanten der Offku- gtions-Armee in Frankreich; des Ritterkreuzes zwei- er Klasse desselben Ordens: dem Proviäantmeister Armee- Proviantmeister der Okkupations- Armee in Frankreich, dem Ober - Stabsarzt Dr. Schulte, Regimentsarzt - des 1. osenshen Infanterie - Regiments Nr. 18, dem Ober - Stabsarzt Pr. Kutter, --Negi- mentsarzt des 2. Schlesischen Husaren-Regiments. Nr. 67 dem Ober-Stabsarzt Dr, Scholz, Gärnisonarzt zu Hannover, dem Stabs- und ataillonsarzt Dr. N'othnagel beim 4. Nieder-

*\c{lesis{en Infanterie-Regiment Nr. 51 und dem Asistcngürat

Z. Oberschlesischen

der Reserve des 1. Bataillons (Mews itbergleii; des

Landwehr - Regiments Nx. 62 Pr. i Ee br zweiter Klasse des Königlich \ächsishen Albrechts - Ordens: dem Major Grafen von Haeseler vom Generalstabe des : Ober - Kom- mandos der Ofkkupations - Armee - in Frankreich; des Großherzoglich mecklenburg - \{chwerinschkn Mi - litär-Verdienstkreuzes zweiter Klasse: dem General- arzt Dr. Westphal, Corpsarzt des IX. Armee-Corps, dem Affsi- \tgnzarzt der Landwehr des Reserve-Ländwehr-Bataillons (Ber- n) Nr. 35, Dr. Falk, und dem Assistenzarzt der Reserve des- selben Bataillons, Dr. Golß; des Ritterkreuzes zweiter Klasse mit Schw ertern des Großherzog 10 olden- burgishen Haus- und Verdienst-Ordens des Her-

ogs Peter Friedrich Ludwig: . dem Assistenzarzt der Landwehr des 2. Bataillons (Deut) 6. Rheinischen Landwoehr- Regiments Nr. 68, Dr.Büren; des Ritterkreuzes zwei- terKlassedes Herzoglich sachseu- ernéstinischein Haus8- ordens: dem Premier-Lieutenant Sh ub erth von der nfan- terie des 1, Bataillons (Neisse) 2. Oberschlesischen Landwehr- Regiments Nr. 23; der dem erzoglich sachsen - ernefsli- nishen Haus8orden affiliirten silbernen Verdienst- Medaille mit Schwertern: den T Anton Fra- neyky und Adolph Kämmrich von der Reserve der Linien- Kavallerie des Reserve-Landwehr-Bataillons (Berlin) Nr. 357 des Fürstlich waldeckschen Militär-Verdienst-Kr eu-

2

e \

den Munizipal - Raï ear E bofen, an Stelle des zurükgetretenen

um Maire, den Munizipal-Rath Advokat

Leufgen zu Diedenhofen, an Stelle des zurückgetretenen Io Franz Salmon-Eicher, zum ersten Beigeordneten, den. Muni- zipal-Rath Frangois Balthasar Jean Donat Loewen- brüdck zu Diedenhofen, an Stelle des zurückgetretenen Dr. mod. Jacob Felix Schneider, zum zweiten Bei eordneten der Stadt Diedenhofen , und den U a F Joseph Kraffmüller zu St. Avold, an Stelle des zurückgetretenen Dr. med. Stock, zum Maire dieser Stadt für eine nfjährige Amtsdauer. zu

“ernennen. ls

Bekanntmachung. ls Unter Bezugnahme auf den §. 17 des Bundes-Geseßes vom Juli 1870, betreffend die Gründung öffentlicher Darlehns-- abe von Darlehnskassenscheinen im Bereiche des Norddeutschen Bundes (Bundes-Geseßblatt Seite 499) wird Leue bekannt gemacht, daß am 29. Februar d. I8. 2,298,585 haler in solchen Darlehnskafsenscheinen in Umlauf gewesen find. März 1872. Der Finanz - Minister. Camphausen:

21. fassen und die Aus

Berlin, den 5.

Am 15. März er. Sachsen mit der Kaiserlichen Orts- Stationen eröffnet; deren Dienst zusammenfallen. He 4

- Oresden, den 3. März 1872. : Kaiserliche Telegraphen-Direktion.

Königreich Preußen,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Den Regierungs-Rath Ballhorn in Breslau zum Ober- Regierungs-Rath und Regierung - Abtheilung8- Dirigenten zu ernennen ;

cer. werden in Hohenstein ünd Siroatienhen in ostanstalt kombinirte Telegraphen- nden mit denen der Postanstalt