1872 / 57 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

.

stücke“ verbunden: sind und sich i densetbeñ die ase ¿tén Tage Fabrik- aue Os ‘des mit iibernommenen Geschäfts ‘der Firma Joh. J. Bér

1626 f v AZune: A Qu P: 7 m e) u ZUSSWEISE auf. Ber ner

Ñ s

cLOnzentriren

ani

d gi E 4 b 2 D

D A 2H C L E D

# Ls E T 2 S 27 E Ì Se x > F 44 Mi f S Hk Fh E18

_dass die Gentral-Bank für Bauten ihre Unternehmungen Vor wird, und dass die-schon jetzt - im A0

Grundstücke, s0owie die. projektirten Unternehmungen eine; unzweifelhaft, sichere

Kapitalanlage garantiren und eine hohe Rentabilität in Aussicht stellen, .isf „noch L RAEE

hervorzuheben, dass die sämmtlichen Gründungskosten von dem früheren Besitzer der Grundstücke getragen werden. | r E

: Su 2 d di x y t

wi S ÆP S Æ S M2. S

L Lat M È E 25: M At He G

t i - S E F E E é v H XE

-

In der ersten ausserordentlichen Generalversammlung sind

în die Direktion: Herr Weinrich Bergmann zu Berlin,

zu Mitgliedern des Aufslchteraths:

Herr Geh. Admiralitäts-Rath Wandel, Vorsitzender, » Stadtverordneter Dr. phil. Stort, Stellvertreter, | » „Banguier- Ferdinand Oppenheim, S » Kaufmann Leo Weollenberg,

gewählt worden.

Das AMIESPUN ist bereits sest übernommen worden und soll dasselbe unter nachstehenden Bedingungen al pari zur öffentlichen Zeichnung ausgelegt werden.

S

8. 1. Die Anmelduvgen zur Betheiligung erfolgen -

am 5. Wärz d. J.

Berlin bei dem Herrn Eduard FriedrichsStrasse No, 105B..

in den üblichen Geschästsstunden.

-

8. 2. Bei der Anmeldung ist ‘eine Kaution von 10 pCt. baar oder 1 rS- habenden Efslekten zu Reiter P a P REr R

8. 3. Falls die Anmeldungen die Summe von 550,000 ThlIr.- überstéeigen, bleibt eine Reduktion vorbehalten.

8. 4. Für die zugetheilten Beträge werden Interimsscheine gegen Zahlung von 40 pCt. A A NELASGT zuzüglich. 5 pCt. Zinsen vom 1. Ärz A E, E

Berücksichtigung der nach $. 2 hinterlegten - Kaution an der Anmeldestelle ausge- händigt. 0

a eitere Einzahlungen sind nach den Aussorderungen des Aufssichtsrat zu leisten. - R

8. 5. Vollzahlungen sind gestattet.

Auf Vorstehendes Bezug nehmend, werde ich in den üblichen

Geschäsftsstunden | Zeichnungen entgegennehmen.

Eduard Mamroth.

\ a

2

Berlin.

(a. 63/3)

“Wenzelmann,

Wirklichen Geheimen Kriegs-Rath Enge ee- Jn dantén der. Okkupations- Armee in Frank Ritt e1 kreuzes erster Klasse desselben Ordens: dem Militär Intendantur-Rath Merleker, Feld- ntendanten der Offku- gtions-Armee in Frankreich; des Ritterkreuzes zwei- er Klasse desselben Ordens: dem Proviäantmeister Armee- Proviantmeister der Okkupations- Armee in Frankreich, dem Ober - Stabsarzt Dr. Schulte, Regimentsarzt - des 1. osenshen Infanterie - Regiments Nr. 18, dem Ober - Stabsarzt Pr. Kutter, --Negi- mentsarzt des 2. Schlesischen Husaren-Regiments. Nr. 67 dem Ober-Stabsarzt Dr, Scholz, Gärnisonarzt zu Hannover, dem Stabs- und ataillonsarzt Dr. N'othnagel beim 4. Nieder-

*\c{lesis{en Infanterie-Regiment Nr. 51 und dem Asistcngürat

Z. Oberschlesischen

der Reserve des 1. Bataillons (Mews itbergleii; des

Landwehr - Regiments Nx. 62 Pr. i Ee br zweiter Klasse des Königlich \ächsishen Albrechts - Ordens: dem Major Grafen von Haeseler vom Generalstabe des : Ober - Kom- mandos der Ofkkupations - Armee - in Frankreich; des Großherzogli<h me>lenburg - \{<werins<kn Mi - litär-Verdienstkreuzes zweiter Klasse: dem General- arzt Dr. Westphal, Corpsarzt des IX. Armee-Corps, dem Affsi- \tgnzarzt der Landwehr des Reserve-Ländwehr-Bataillons (Ber- n) Nr. 35, Dr. Falk, und dem Assistenzarzt der Reserve des- selben Bataillons, Dr. Golß; des Ritterkreuzes zweiter Klasse mit Schw ertern des Großherzog 10 olden- burgishen Haus- und Verdienst-Ordens des Her-

ogs Peter Friedrich Ludwig: . dem Assistenzarzt der Landwehr des 2. Bataillons (Deut) 6. Rheinischen Landwoehr- Regiments Nr. 68, Dr.Büren; des Ritterkreuzes zwei- terKlassedes Herzoglich sachseu- ernéstinis<hein Haus8- ordens: dem Premier-Lieutenant Sh ub erth von der nfan- terie des 1, Bataillons (Neisse) 2. Oberschlesischen Landwehr- Regiments Nr. 23; der dem erzoglich sachsen - ernefsli- nishen Haus8orden affiliirten silbernen Verdienst- Medaille mit Schwertern: den T Anton Fra- neyky und Adolph Kämmrich von der Reserve der Linien- Kavallerie des Reserve-Landwehr-Bataillons (Berlin) Nr. 357 des Fürstlich walde>s<hen Militär-Verdienst-Kr eu-

2

e \

den Munizipal - Raï ear E bofen, an Stelle des zurükgetretenen

um Maire, den Munizipal-Rath Advokat

Leufgen zu Diedenhofen, an Stelle des zurückgetretenen Io Franz Salmon-Eicher, zum ersten Beigeordneten, den. Muni- zipal-Rath Frangois Balthasar Jean Donat Loewen- brüd> zu Diedenhofen, an Stelle des zurückgetretenen Dr. mod. Jacob Felix Schneider, zum zweiten Bei eordneten der Stadt Diedenhofen , und den U a F Joseph Kraffmüller zu St. Avold, an Stelle des zurückgetretenen Dr. med. Stock, zum Maire dieser Stadt für eine nfjährige Amtsdauer. zu

“ernennen. ls

Bekanntmachung. ls Unter Bezugnahme auf den $. 17 des Bundes-Geseßes vom Juli 1870, betreffend die Gründung öffentlicher Darlehns-- abe von Darlehnskassenscheinen im Bereiche des Norddeutschen Bundes (Bundes-Geseßblatt Seite 499) wird Leue bekannt gemacht, daß am 29. Februar d. I8. 2,298,585 haler in solchen Darlehnskafsenscheinen in Umlauf gewesen find. März 1872. Der Finanz - Minister. Camphausen:

21. fassen und die Aus

Berlin, den 5.

Am 15. März er. Sachsen mit der Kaiserlichen Orts- Stationen eröffnet; deren Dienst zusammenfallen. He 4

- Oresden, den 3. März 1872. : Kaiserliche Telegraphen-Direktion.

Königreich Preußen,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Den Regierungs-Rath Ballhorn in Breslau zum Ober- Regierungs-Rath und Regierung - Abtheilung8- Dirigenten zu ernennen ;

cer. werden in Hohenstein ünd Siroatienhen in ostanstalt kombinirte Telegraphen- nden mit denen der Postanstalt