1872 / 62 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1428| | religiösen. O |

religiösen Ordens oder einer - sogenannten Bruderschaft- jede öffentliche Ba “unte und die Abhaltung von Missionen, jowie die Aushülfe in der Seelsorge durch Mitglieder E Orden , welche im Groß- herzogthume nicht mit Staatsgenehmigung - eingeführt sind, verboten sein soll. Nachdem der Vertreter der Regierung seine ZU anna zu diesen Descmegriegen erklärt hatte, wurden dieselben mit großer Majorität angenommen.

effen. Darmstadt, 8. März. In dèr gestrigen Sißun der Ÿ d Kammer wurden bei Berathung des Etats de

Finanz-Ministeriums zunächst - die geforderten Summen für

B@&soldungen und Kanzleikosten gewährt,“ zugleih aber an Großherzogliche Regierung das Ersuchen gerichtet , verschiedene Stellen, z. B. bei der Flußbau- 2. Kasse, der Ober - Steuer- Direktion u. s. w. eingehèn zu lassen, sowie bei si< demnächst ergebenden Dienstveränderungen auf umfänglichere Reduktion der Oberon und Domänendirektion, in so lange die gegen- wärtige Organisation besteht , L Ministerialpräsident von Biegeleben erklärte , Großherzogliche Regierung werde auf das Genaueste diese Ersuchen prü- fen, und wies darauf hin, daß in leßter Zeit gerade im Ressort des Ministeriums der Finanzen bezüglich des Perjonal -Etats sehr bedeutende Reduktionen - eingetreten seien. Ein Antrag des E. Dumont, die Staatsregierung zu- ersuchen, die Ober-Baudirektion ganz aufzuheben, wurde verworfen, und bei der Abstinimung die von der Regierung geforderten Summen für die Oberbau-Direktion bewilligt. Im weiteren Verlaufe wurden die Etats-Positionen der Oberforst- und Domänen - Verwaltung und der Distrikts - Steuer - Ein- nehmereien genehmigt. A

Jn der heutigen Sißung der Zweiten Kammer wurden die Besoldungen der Steuer- und Zollbeamten und der Etat für Bauwesen-berathen.

Me>>lenburg-Schwerin. S<{werin, 11. März. Die Ferien Marie und der Herzog Paul Friedrich sind am . d. von hier na< Bonn abgereist.

Sachsen - Weimar - Eisenach. Weimar, 11. März. Se. Königliche Hoheit der Großherzo Aa sih gestern zu cinem Besuche am Herzoglichen Hofe Ld [tenburg begeben.

Sachsen-Altenburg. Altenburg, 10. März. Dem Herzog Überreichte heute der Kaiserlich österreichische außer- ordentliche Gesandte und bevollmächtigte Minister Graf von Paar sein Abberufungs®schreiben.

_— Der Landtag berieth in der Sißung voms8. d. zunächst zwei Anträge, die Beitreibung der öffentlichen Abgaben betreffend. Beide Anervgs bezwecken, um eine Geseyesvorlage zu ersuchen, durch welche die Beitreibung öffentlicher Abgaben verkürzt und vereinfacht, namentlich in der ae in die Hände der Verwaltung8behörden gelegt wird. Dieselben wurden geneh- migt. Nach Erledigung einer Petition um Abschaffung der

leishsteuer, welche der Regierung zur Kenntnißnahme und EOUBAgUNA bei Aufstellung des nächsten Etats “überwiesen wurde, folgte der Bericht der juridishen Kommission über den Gesezentwurf, die Ergänzung und Erläuterung der Sportel- taxgeseße betreffend. Die Kommission erklärte sich im Prinzip mit dem Glaßerschen Antrage, welcher als Prinzip - aufstellt, daß die Kauf- 2c. Kosten von dem neuen Besißer zu erheben sind, einverstanden, hatte aber formelle Bedenken gegen desscn sofortige Annahme und beantragte daher nur, die Regierung um Vorlage eines anderweiten Entwurfs zu ersuchen, welcher den Glaßerschen Antrag thunlichst berücksichtigt. Darauf wurde der Kommissions8-Antrag angenommen. Schließlich ging der Landtag zu der Berathung über den Verordnungs - Entwurf, betreffend Wiederaufhebung der Eisenbahnfonds, über. Der Bericht der Finanzkommission empfahl kurz die Annahme des Entwurfs und die Landschaft genehmigte denselben nur mit ciner unwesentlichen RedaktionSänderung, nachdem*der Geheime Staatsrath Sonnenkalb auf Befragen noch erklärt, daß die Bestände des Staatseisenbahnfonds dem Vermögenssto> der Finanzverwaltung zugeschlagen werden sollen.

Schaumburg - Lippe. Ent 9, März. Den q nd gen des Fürstenthums Schgumburg?Lippe« Nr. 10 vom 9. d. ist das 4. Stück der Landesverordnungen beigegeben, welches enthält: Verordnung, betreffend die Erhebung der klassi- fizirten Einkommensteuer in den eximirten herrschaftlichen Be- girken, - vom 29. Februar d. J. Geseh, betreffend Steuer vom Gewerbe-Betriebe im Umherziehen, vom 4. d. Geseß, betr. das Diäten- und Reisckosten-Reglement für die Fürstlichen Civil-Staatsdiener, vom 5. d, i

Bedacht zu nehmen. Der

Aus dem Wolff’schen Telegraphen - Büreau.”

Rom, Dienstag, 12. März. -Voin Bundesrath wurde auf die Gerüchte hin, daß im Kanton Tessin eine neue Bande zum Eintritt nah Jtalien geworben werde, der Sekretär des Ju i departements Trasel an Ort und Stelle gesendet, um unmittel- bare Informationen cinzuziehen. Hiernach haben sich bis jeßt die verbreiteten Gerüchte als übertrieben erwiesen.

_ Bukarest, Dienstag, 12. März. Die Fürstin Elisabeth begiebt fi heute über Pesth und Wien na< Rom, um daselbst zux Herstellung ihrer Gesundheit Aufenthalt. zu nehmen. -

_St. Petersburg, Dienstag, 12, März. Die Kaiserin wird fih gutem Vernehmen nah no< in B Monate na der Krim begeben, um dort bis zum Herbste ihren Aufenthalt zu nehmen. Der Kaiser wird dieselbe bis Odessa begleiten. Der seitherige Vorsißende der Kommission für einlaufende Ge- suche, Gencral-Adjutant Jgnatieff, wurde zum Präsidenten des Ministerkomites ernannt.

g

___ Das »Amts-Blatt der De eA Reichs-Postver- waltung« Nr. 17 enhält cine General - Verfügung vom 6. März 1872; neue Me der Postdienst-Jnstruktion betreffend.

Die oc<henschrift für Deutsches Handels8- und Wechselrecht enthält u. A. Folgendes: Nach ‘der Preußischen Kon- fur8ordnung vom 8. Mai 1855 is der ogen er; welcher zugleich als Konkursgläubiger aufgetreten is nit verpflichtet, wenn er bei Vertheilung der Kaufgelder der zur Hypothek E Jnuno- bilien einen Ausfall erlitten hat, das. berednung2weise auf die lagu- fenden Zinsen Gezahlte bei der Liquidation des Ausfalls gegen die

i Konkursmasse als Zahlung auf das Kapital sich anrechnen zu lassen.

I

Statistische Nachrichten.

__Vom Central-Bureau *des Deutschen Zollvereins is die pro- visorische An Tas über die Einnahme an Rüben-

ucersteuer in der Betrieb8periode September Dezem-

er 1871 aufgestellt worden. / Nach derselben sind im Ganzen 30,768,189 Ctr. rohe Runkelrüben mit 8204/855 Hi (gegen 33,011,407 Ctr. und 8,803,042 Thlr. im gleichen Zeitabschnitte des Jahres 1870) versteuert worden, so daß sich also für das lebte Tertial des vorigen Jahres ein Steuer - Ausfall von 598,187 Thlr. ergiebt, welcher ledigli< dem Umstande zuzuschreiben, daß die Runkelrüben- Ernte von 1871 viel ungünstiger als die von 1870 ausgefallen ist. Der Betrieb der Rübenzu>kerfabriken hat in Folge ‘dessen eine erheb- liche Einschränkung erfahren, und ist die Minderproduktion an Quer im Julande Veranlassung” gewesen, daß mehrere größere Raffinerien, namentli< in der Rheinprovinz und in Meta Ms öster- reichischen Einfüge e bezogen Und verarbeitet haben; wie denn auch die Einfuhr raffinirter Zu>er vom Auslande in den leßten Monaten des Jahres 1571 einen bedeutcnden Umfang erreicht hat. ___Von dem oben angegebenen Brutto-Ertrage sind aufgekommen: in den dem bisherigen Norddeutschen Bunde gehörenden Staaten O Thlx. (gegen 8,465,959 Thlr. in 1870) und zwar in Preußen und den bei demselben einre<nenden fremden Gebieten 7,071,298 Thlr. (gegen 7/682,930 Thlr.) in Thüringen 20/532 Tblr. (gegen 28,095 Thlr.), in Braunschweig 757227 Thlr. (gegen 754,935 Thlr.); sodann in Luxemburg 25,9953 Thlr. (gegen 13,268 Thlr.), in Bayern 46,347 Thlr. gegen 45/005 Thlr.); in Württemberg 204,828 Thlr. gegen 213,948 Thaler), in Baden endlich 78,669 Thlr. (gegen 64,862 Thlr.). Die in der Zeit vom 1. September bis 31, Dezember 1871 gezahlten Boni- fikationen [ar ausgeführten Rübenzucker beliefen si<h auf 594,007 Thlr. egen 367,132 Thlr. in 18707 nah diesen Beträgen berechnet sich die

Tenge des exportirten Rübenrohzu>ers auf 189/577 Ctnr. und 106,632 Ctr. ist also in 1871 um 83,045 Ctr. höher gewesen und sollen ziemlich erhebliche Quanta namentli< nach gland, der Schweiz, Belgien, Schweden 2c. abgeseßt worden sein. An Verwaltungskosten find 4 pCt. der Brutto-Einnahme mit 328,194 Thlr. in Abzug gebracht; während in 1870 die wirkliche Ee an Bceausfsichtigungskosten, welche damals nah den darüber bestehenden, inzwischen aber geänderten Vereinbarungen nur in Aufre<hnung gebracht werden durfte; si{< auf 133/224 Thlr. belief. Jn Folge dieser Erhöhung der Verwaltungs- ausgaben und der Steigerung der Ausfuhrbonifikationen stellt fich der Netto-Ertrag- an Rübecnzucker-Steuer, welchen die betreffenden Staaten theilen, für 1871 erheblich niedriger als in 1870, nämli auf 7,282,654 Thlr. gegen 8,302,686 Thlr. in 1870. Hiervon ent- fallen na< dem Verhältniß der Bevölkerung auf: den bisherigen Norddeutschen Bund 5,609,171 Thlr. (1870: 6,394,810 Thlr.), Luxem- burg 38/019 Thlr. (1870: 43,344 Thlr.) Bayern 917,341 Thlr. (1870: 1,045,827 Thlr.) Württemberg 338,137 e (1870: 385/497- Thlr.)e

aden 272,565 Thlr. (1870: 310,741 Thlr.) und Hessen südlich vom Main 107/241 Thlr. (1870: 122,467 Tblr.). Der bisherige Nord- deutsche Bund hat zur Eu, der Antheile der übrigen Vereins- staaten 1,386,958 Thlr. (1870: 1,596,992 Thlr.) herauszuzahlen. -

Kunst und TWissenschaft. -

: L Im Verlage von C. Krebs - Schmitt in Frankfurt a. M. is ci

iplomatische Geschichte des jüngsten Krieges unter dem Titel:

1429

“des Krieges bezüglichen Aktenstücke dar, denen es offizielle Berichte, E n brtbeil gter Militärs oder sol<he von Bericht- erstattern der deutschen und englischen resse anreiht. Da das Buch au< die Beziehungen der am Kampfe nicht betheiligten Nationen

en- am Kriege betheiligten in klarer Weise darstellt, dürfte es als

u tin gecignetes Nachschlagebuch für deñ Forscher gelten. i

Gewerbe und Handel.

Breslau, 11. März. Das »Breslauer die heute erfolgte’ Konstituirung der »Schlesischen Centralbank für Landwirthschaft und Handel«. Das apital derselben be- trägt 1 Million Thlr. Weiter wird die dur acht d Gu Oelfabriken erfolgte Konstituirung ciner »Breslauer Oelfabrifken-Gesellschaft« mit

eincm Kapital von 2,200,000 Thlr. gemelde. «

andelsblatt« meldet

Königliche Schauspiele.

Mittwoch, 13. März. Im Opernhause. (63. Vorstellung. Mattarcihe, Oper in 5 Mien, na Goethe's Faust. Mu it von Gounod. Ballet von P. Taglioni. Margarethe: r. Mallinger. Siebel: Frl. Brandt. un Hr. Niemann. Mep istopheles: Hr. Salomon. Anf. halb 7 Uhr. Hohe Preise.

m hausepatge. (72. Abonn. - Vorst.) Die arls- \<üler. Schauspiel in 5 Akten von Laube. Anf. halb 7 Uhr.

M.-Pr. 14. März. m Opernhause. (64. Vort. ad Komisches ciatiber: Ballet in 3 Akten n

i> und Flock. ElBildern D f eta Musik von P. Hertel. Das Al

3. Bild im 2. Konstantinopel) is neu. Anfang 7 Uhr.

M.-Pr. ; Schauspielhause. (73. Abonn. - Vorst.) Die Lebens®-

T. busipie in 5 aultügen von E. Raupach. Anfang M.-Pr

7 Uhr.

f -

Produkten- und Waaren-Börse- Berlin, 12. März. Marktpr. (nach Krmitt. d, K. Poliz.-Präs.)

A Von | Bis | Mittel Von | Bis’ |Mitt. thr/sg. !pf. ithr|ag.| pf. sg. |pf.i sg. [pf.jss. [pf

Weiz. S0KIiL. 4 61 322 GiBohnen 5SLit./10,—117 6;13 9

Roggen 221 5|Kartoff. do. | 2 9| i 2

gr. Gerste 220 3jRindfl.500G.| 4/ 6 5

z. W. —| 2/8! 3iSchweine- Hafer E L 11 Heu Centr. | |

25 2 Stroh Scheck. 7 10 Erbsen 5 Lit. À

f K

oll sl og

prund daes m o E

2 | l note rov | S|

Co

10! 9 Butter5006. | Ht Linsen do. |—-[10 13| {Eier Mandel 8 Berlin ,

12. Mürz. (Nichtamtlicher Getreide- bericht.) Weizen loco 66—82 Thlr. pr. 1000 Kilog: nacb Qual,, ord. gelb. 72 Thir. ab Bahn bez., Pr. April - Mai 76% 77% 5 Thlr. bez. , Mai-Juni 76% 4 Thlr. bez., Juni - Juli 76—3 Thlr.

á i- t 75£— 76 Thlr. bez. ias eren 256! hlr. gesord., neuer 544—56 Thlr. ab Bahn bez. 1 Miürz 65 Thlr. bez., April-Mai 634—544—& Thlr. bez., Mai Juni 54—%—2 Thlr. bez., Juni-Juli und Juli-ÁAugúst 544—55 is 54% Thlr. bez. i n Ges: grosse und Kleine à 45—60 Thlr. per 1000 Kilogr.

- Hafer loco 41—50 Thlr. pr. 1000 Kilogr., P

Mai-Juni 464 Thlr. bez, Juni-Juli 47— 5 Thlr. be5. Erbsen, Kochwaare 50—57 Thir., ut

Br., April-Mai 28%—# Thlr. bez., Mai-Juni 27 Thlr. bez.

Petroleum loco 134 Thlr., pr. März und März-April 12% Thlr.

Br.. April-Mai 134 Thlr. Br. , Leinöl loco 264 Thir. pr. 100 Kilogr. Spiritus loco ohne Fass 22 Thlr. 16—20 SgT. boz,,

n. März-April 22 “Thlr. 15 Sgr. boez., April-Mai 22

25—24 Sgr. bez.

hl No. 0 11—10% Thlr., No. 0 u. I. 104—95 Thlr. Me 0 84—7% Thir, No.-0 u. I. 73—7% Thlr., pr.

hi No. ¿ M Mürz-April u. April-Mai 7 Thlr. 225 Sgr. bez.

Weizen-Termine verkehrten in fester

Schluss war etwas rsehbiger. im Werthe.

10,000 Liter.

omm. 1. uckerm. 46—8%& Thir. ab Babn bez., Pr. April-Mai 464 4 Th.r. bez.,

terwaare 46—49 Thlr. Rüb61 loco 28% Thir. Br., pr. März u. März-April 28/44 Thlr.

r. März Thir. 28 2h D

or. bez., Mai-Juni 22 Thir. 28 Sgr. bis 23 Thir. Z Sgr vez., Toni ui 93 Thlr. bis 23 Thlr. 8 Sgr. bez., Juli-August 22 Thlr.

E ie

in den besseren Qualitäten wenig zugeführt, Dedang Peagarats Preise. Im Terminverkehr war bei Beginn eine matte Stimmung vorherrschend, später trat wieder mebr Kauf-

je di ¡se lber. gestrigen Standpunkt hob. Der lust auf, die dio E reis@ STafer loco und Lieferung fest

Für Rüböl waren ziemlich viel Verkäufer am Markt, die sich indess wieder zurückzogen, als Preise einen

i Rückschlag erfuhren. Spiritus genoss auf alle Ter- E mi Nachfeago und zog erheblich im Wertho an. Gok.

eizen D. C. Raff. Peirol. in New - York pr. B ran, Pf. 23, do. do. in Philadelphia do. 22k.

-Havanna-Zucke» Na. 12 97. - L

Der Bremer Dampfer »Hermann« ist gestern Abend 10 Uhr hier eingetroffen. E

Fends- und Actien =- Börse.

Berlin, 12. März. Heute war die Börse wieder sebr Still, obwohl’ nicht matter, im Gegentheil blieb die Haltung im Allgemeinen fest, nur Kredit, Lombarden, Frarnizosen und €éin- zelné Banken und- Industriepaplere waren matter. Lebhaft wurden dagegen Türken und Rumänen gehandelt, erstere zu

steigenden Coursen. In leichten Bahnen fand ebenfalls grösse-

rer Verkehr statt. Von Banken waren Preuss. Kredit belebt und steigéend; Berl. Wechlerbank ging in Posten um; Central- bank für Bauten 1054 bez. u. G. E

Von Industriepapieren waren A IERE Vulkan, Pas- sage zu höheren Preisen, Weissbier, 2. pCt. besser, besónders belebt, letzteres zum Course von 99. Inländische und deut- sche Fonds waren fest bei mässigem Verkehr; ebènso Priori- täten. Von österreichischen waren Lombardische belebt. Pariser Maklerbank 88% bez. u. G. Ungar. Eiscnb.-Anleite

belebt und steigend. : ; io Vak der Diskonto-Gesellschast eingeführten 5prozent.

- Crefeld Kreis Kempener Prioritäten wurden in Posten zu 100

bis 100% gebandelt. Brauerei Königstadt höher und belebt.

Dabains ah 2 pCt. höherem Preise in lebbafterm Geschäft. :

Meininger Hypoth. 1164 bez. Marienhütto 1025 in Posten

bez. Wiener Silber-Pfdbr. 93% bez. u. G. Oesterr. A bez.

u. G. Berl. Vulkan belebt und steigend. Preuss. redit

134 bez. u. G. e : j

Für Prämien war heute wenig Kauflust, daher die Um-

Sätze beschränkt blieben. f

Prämienschlüss@©. März. April.

Bergi E IaOnE 1495 - 24bz Berlin-Görlitzer i Cöln-Minden -..+«-.-.-+. 198—34bz

Mainz - Ludwigshafen .«-- 198—4;5 G

Oberschlesische 235—5 G

Rheinische.....----+.... 1890—á4bz

Rumänier : 61—3bz G

Reichenbach-Pardubitz . —_

Schweizer Westbahn .. orn

Galizier t... .. 1187 —1B

Darmstädter Bank - —-

Central-Boden-Credit .…. ae

Pr. Bod.-Credit (Jachm.) 238 -36

Rhein-Nahe-.....----.++- 47—1bz

Preus. Kredit-Aktien ...

Centralb. f. Genossensch.

Provinzial-Disk -Bank... amit

Oesterr. Nordwestbahn. 13i—1bz

Oesterr. Silberrente

Amerikaner

Franzosen

Italiener... -

117% —24bz

940—6 G 49 —3G 1387—44 bz

132—2bz

Lombarden .…. Oesterr. Credit

» ¡0r- L a S REROGS, dl NE., 12 März. (Wolfs Tel. Bur.) Fest.

nfangs-Course.) Amerikaner 26, Oesterr. Kreditaktien 3641. 18606e Loose0 2 Staatsbahn 4114, do. neue —, Galizier —, Lombarden 220%, Silberrente —, österreich.-deutsche Bank- aktien 1263, Elisabethbahn —, Böhm. Westbahn —, Nordwest- bahn —, Leipziger Vereinsbank —;, Darmstädter Bank- aktien —, Papierrente —, Franz.-italien. Bank —.

Wien, 12. März. (Wolfs Tel. Bur.) Mett. :

(Vorbörse.) Kreditaktien 345.30, Anglo- Austrian 363.25, Unionsbank —, Lombarden 290.60, Napoleons 8.84.

WWien, 12. März, (Wolfs Tel. ur.) Matt.

(Vorbörse, 2. Depesche.) Kreditaktien 345.50, Staatsbahn 390.00; 1860er Loose-103.70, 1864er Loose 147.50; Galizier 260 50, Anglo-Austr. 363.50, Franco-Aastrian 143.75, Maklerbank 133,50, Unionsbank —, Lombarden 909.90, Silberrente 71 60, Kaschau- Oderberg —, Üsterr.-ungar. Escomptebank —, Interventions- bank —, Papierrente —, Napoleons G

Wie die heutigen Morgenblätter übereinstimmend melden, wird der Coupon der Aktien der austro - türkischen Kredit- anstalt an allen derzeitigen Zeichenstellen des Auslandes

i cingelöst werden. O Ee ASEM, 11. März, Abends 6 Uhr. (WolÆs Tel. Bur.)

Héchste Notirung des Goldagios 10%, nieceigste 10.

Schlusscourse.) Wechsel auf London 1n Gold 109%. Gold- auio 16 A M de 1885 1125, do. neue 109, Bonds de 1865

1124, ÉFriebahn 37. Illinois 134.

erichte der Prodakten- und Fond&z- lici D börse in der 1. Beilage-. i

New-YerkK, 11. März, Abends 6 Uhr. (Wolf’s Tel

»Der Französish-Deutsche Krieg 1870/71 i Werk e auf da un i Ba Bur.) Baumwolle 225, Mohl 7 D. 10 C. à D. C. Rother

umfangreiche Werk bietet alle auf das Entstehen und den Ver-