1872 / 63 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Es B AES I 0A D E 7 E At

Dingliche Last ; rühren; müssen anderer Art, welche aus i von-dem Ersteher beo E Ein d L l enn Den-

c c -

e n

rüsichtigt w Telnedifendee a wenn dieselben E, . zu l d l ständige Bodens: aft vorgehende Hypothek eich für sämmtliche der zu

Das exrrenhaus hatte zu dem in Rede stehenden P

O R G ei der zu ver orduung rück anlassenden Umarbeitu “e Gean aulcatcn f, Va tee ige Bee Ln orderungen voreinge er nothwendigen Subhas N 2 fit Ne Dig L Gläubiger nicht unbedingt ierüber 1 Ps ; e gieru ator mif Gel En der gestrigen Diskussion d. Meine Herren! / J cheime Ober-Justizck-R atb: Eon der Re- a rSaria D Tari, M d L 1E L [ Beschlüsse d “die Frage handelt; ) in diésein wiedèr hergestellt i der Kommission aus 1 ob der §. 47, d haben, bleibe ist Und de die Beschlü N der Regierun s-V tage R t et Ee E7T Ten Ut arüber find wir Alle eini runidsáß nich i in diesém tibBE eihe: Rrbatettt g D, deim Fo TRNE iht aussprechen iere Smdt ding aid bitte d der Subha G E EAeN Tal uch in dieser Bézî i; den Paragraphen bei dnung impró- vorgetragen hat. Si ¿ziehung dem an, Ww phen beizubehalten in dem Rechtszustande des 02 wenn Sie has de Herr Abs. Lasker Vie ur Alinea ilt Dedige An 7 Ben E R U Alinea würde iesem Grundsäze bälstt; aud! weil die Sub] ästatio P | : 8. geseß vorgése A sagen können daß pu in Bez auf gon it in Bezug auf d sei, also_ auh-da- wird sselbé im aUgcnieinen Le vollem Recht das leßte Alinea hat ab c keiñe Aenderung ein N diéige m, de fle D Tad, do DaBUND ce Codter mit iedene Praxis bei den nweisé eine recht unerquicklic e Kontrover Dieses Alinca ci den Gerichten ci nerquicklihe Und wo diev se viirde also die me e rect Unexfrouli wo diever- men könnén. Ga also die Nüßlichkeit reuliche géwésen i sen; daß es nicht, d abgesehen davon vir für si{ in Anspr E . Aligenbliffe beraten g De Ad aber möchte ich darauf hinwel- der Paragra En könne, daß es L Holß meinte; uns în Ee » tdit:ma ien Vere A wird, den E alten Recht bleibt iesem Recht entspri e raphen nicht di uf diesen Grundsaz bin wenn die Materie (bere ey e, demsetben dieser Geseb, weil er Lin hätten bes Mabagrà erhaupt einheitlich zusa fgenouineñ ist. Das ain alten witd Je 1e Mde, burn jusammenfassen, und die S E ist der Frage bier, H, Södes Materia See Lücke rei n E lde Brat ein de Bu ne lh T entgegengeseßte Grundsa Umarbeitung der Subh, iSTativen Wiltéoneh. S as nun aber den it j O M E ist in Fin ation8ordnung, der L Sat R VRE O D O ehe tert Z der Session 187 das [ r Überhaupt chicdenen Anträ 870, demnächst erste Mal auf p alls dér Steen gebrack@t worden - ‘die Regierun deworfen ah fe a pee rung, bag iff/ so werden Sie jeden- Frage nahe zu t E ‘ui D nicht versagen können, “uristisches Inte. treten gesucht hat nd objektivbsten Weise R hat; leider Interesse, viel mehr S berr Grade die vit l Nr n aüketoieutllG : die Staätsregierung y s{aftlihes Jnteresse “q E zeugung gekomme großer Anzahl zügegan 1ach_ den Berichten, di Io entnommet hat ‘da die deê' Hérr Ab gen find, nicht zu der Uc e von dem, was f sie das nicht bér Behr aus der Denk eber- nommen/ ‘dß f beweisen wolle; ise; sondern das Ge chrift nommen, „daß“ namentli in volk sondern sfe hat daraus ent: dings habe le allerverschiedenste R Swirtbs{aftlichen ie entt- Mehrheit es dié landwirt Gai beantwortet Kad die saßcs aus n für die An eru Then Vereine in i . Aller- gehal: aud ieden dosen War auf dee Men S M, halten werdén könnte; dié abschen ; wei ren“ Seite ich oder außerhalb der Ger die Grrichté erfè veil mix da _ i e diesem Gebiet vorge (e Jenin “Lo Lmie BE ite : itute sih für L doch bemerkens1verth, chung auf ausgesprochen" h tufré{hterhaltün SiDverth) daß die groß der Mehrheit E ebetiso“ die landschai drs jevigen Rechtsi roßen ; E {lid Red D L ANDes nachsagen Bac R die Anwälte E 1 Kredit-Dirtekkionen i 5 gewiß cine ganz genaue sahlide Einsi der Par ; möchte aber - c Einsicht gewinne y D l mehr die iutiftishe Se aufmerksam S lid) klar auseinander gese Seité daß in fa machen; und das Gerax Me ras eht I mie auperordentich nirift Los zien Umarbeitung rundsaß angen astätivnsverfalrens wei Wierige it. g der S (enommen wird ens werden" wird eine „der Subhástat / ¡UnD 1 i TD/ auch schr s{wierige Arbeit seie wle A eo ea M E , F 1 ts é J 4

s vom volkswwi

f ° 1 ( ; Freise die diesen 'CMPAt Gen Standpunkt aus ; noch rid mas wi Ánsicht der Kontat al ewwöhnei ‘Vetteo rauen für das l und es wird desw ien Staatsregierung di inte. daß di ächste Jahr wegen auch von Scitci Ung die Sache A Für haute Hut Aeähdert tod BALARNE „Seiten dee Regierung U h Pin, BE ddn di, Q nien, gung des gégenwär-

1458

en oder Grundschulden voll-

der Regi i f egierung§vorlage) cine Resolution béf{lo i, r: i T EDS

g

dicsem Bet bisherige No 4s orddeutsche Bu nd 8/206/581 T : htr. (1870:

tigen Geseßentw : E D desc e bat Paragraph beizubehalten, wie Jhre K L i ] re i hatte der Vibg Z L Ke RI einer Grundb s er Beschädigte nicht r folgenden Qusaßt bea uch-Ordnun dem Grundbuch-Bea: ns Stande ist, Ersa eil E »Sowei der Staat«, nien zu erhalten, haftet tbm ReECEE pon Cane dem Abg. Dr. Denen agu sen hierüber : enthielt viel ‘A fd nidt quf reendes; ich. habe n D E deli P int pelt da d e : on ist do so hoch veranschlagt wissen well, ser Vet Haftpfüct mi e, das/dis, Reg eelncs Ab em Vorfch ag legene Zu Pan ay daß R ars an dem Herrenhause, / Und Daß Jhre Kommissio E A ES bitten ben f drscblag Jas Be zurüczukommen U mit cs eine i er Kommifssi ö jf Pu Minister des Abg. ilen anzunmo Ee er Vereinigun; 2 man das Prinzi gung hat nur ein G S gu die obeitsrecte E C geehrte Sort entgegengestaiüden, daß heit nich hat zum éeflen Tates au mit billigt, bei d jf A D Qu dem & 4 die-Geseßgeb et dieser Gelegen- 4 Bf deen! B ait ae Finanz-Ministers, den nser mmen dieses Gesehes de hat den lebhafte EL7- fehr entae. er des Hohen Hauses i dadur zu célelhictn, “A f glaube annehmen zu“ dütfen, bef Vervältnhfe irgend ostentarif, fo ion unverändert 1 daß, wenn di d zulasfen. J punkt aus eine S zur Annahme gela ie Vorschläge Jhrer K: d, nit entgegenstellen wird unt 4 Ferd Slilta ine Mangicsen Stand. ziehung egNellen wird, und ich hab ustandefommcn des Gu ich gegen di u §. 29 der Grundb auch zu bemerkèn i s Lide Uin mode I Mar T QO Jr et Pen Besdluh, 1 finanziellen St olländin in Eier Ae Dien), di erüeben wie e L puntie aus e g im Einklange steht; do U der Acußert: Es sind nicht finan {1 wesentliches Bedenfke b O l Finan vordlo pengtasi baben, und 16 fe be Of mi onnen ; nit er Annahme jenes Beschlusses Gefahren, errvachfen

l für bed Kosteutarif auch eutend genug an, um deshalb die Anse i e im

nur i i um einen Pfennig erhöhen zu sollen

Nath der Ee Len, ntral-Bureau des Deutschen ZJollvereins- eins- auf

estellten provi / forischcn Abrechnung über- die gemeinf\ einschaft- - std

Einnahme ag diefer Steurd. Salzsteuer für d M aegen, Unte Dureh Lr Joe nd, 199, midt unee: ( rivative” der ci iht uner- bee h E nad Abrug der Restitution er ‘Staaten freiqs isterdesette 10,717,831 Thl rutto* Einnahme t ionen und Registerver riebenen 10,350,896 Tb r. oder 8,4 Sgr. pro sunmilichen Vercins gütungen oder 7/7 Sgr t. oder 8,1 Sgr. pro Ko 0p} Der Bevölterunge “v ertrag von G69: 1869. Es ergiebt S4 in 1870: und 9,900,635 Thlr: 817,196 Thlr os 39 Thlr. oder S pt sona’ gegen 1870 u blr. erhobene Sal er 8/7 pCt. Dice ‘in eik und gegen 1869 cin Me Mehr- scher Bund Paréo war folgende: einzelnen Vereins chr von 1 d 7,897,525 gende: H. Bigh px emöfidaten in:187 remden Gebiete auf Preußen und die mehr 331,601 Thlr. i Tüle.) E (nche 3199 ch Tbe (mehr ‘263005 M initéchmenden eb 104 S R Sas » Us 24/632 Thl opeigoliérn blr S hlr.) Königrei Zollamt in Lübeck mehr 3488 Thüringen 224887 ‘Tbe ellen 10 Ei Vir. (mebr 15,070 SR[e s, dr Braunschwetg 47 U Oldenburg. 49,952 1565308 Tor. (mehe „Zhlr. (niehr 17,388 dir, (mehr 2725 T hle ) r. ehr 25/172 Thlt); )} D Württb ee It 254 218 Sie 2 diffeu ove B Y 41,996 iee D 99 859 Hessen A 3499 Mle)” garkéenburg, und g veniger burt: betrat e Ds én tit Ausnahme von heinhessen vati J eng ; er L b auf SRUN : feuerfrei im Jahre 1871 ve Y rung gegen 8,17 Ctr. ober 13,09 Mp inländischen Sar he piren hicran: L LES oder 22h, auf den Kop Salzes belief joltern E Ctr ‘herige Norddeutscje Bund mit * 3 artiji: L A E Ctr. von wieder : it 3947/643 mit 782,453 Ct . (1870: 3/061,7 auf Preußen ei Ctr. 1870: 366 825 +1870: 770 e! Q121 Gtr.) treff einshl. Hohen- 266,832 C. (V91 Ctr. L en, fern | übbessen mit 127,111 Cie (n 55 gee atemberg mit 279,429 Ctr. en ia (1870: 128,855 E 296/743 Ctr); gewiesenen Brutto-Einnahine tfomméen l an

Salzwerken ü

so daß also gerhaupt 62,836

b 15090 Thlr. 70: aut 10,651,995 Zur gemeinsdhoftlichen Thellu

. oder 4 Sar. pro K E De R E e 0Ettxo

10 Sqr. pro Kopf) fi beläuft (Bon

Ertri

1287901 T 1,287,201 Thlr. oder

erhalten nah dem Verhältniß ibrer Bevölkeru T

11922; 653 blr.)

Gneist erklärte der Finanz - Minister

Gneift erwidert der

und partizi-

870: 53,704 Thlr.)

: 452 Thlr.) 1 Württemberg

J Baden 398,779 Thlr. (1870: n 157,164 Thlx. (1870: 151 739. Thlr. ). ZU d Luxemburg

Norddeutschen ‘Staaten un blr. höher

welche um 41 hae Bay 18,071 Thlr. 579 Thlr. und Hessen 95,179 Von den chen Eisenbahnen

tür Handel y Gewerbe

nischen Eisenbabnbureau

Berlin 1871 j Verlag von LU erschienen. Der

bearbeit und

Ständ des

Preußen 1521,50 Vie mehr als Ende 1869) 1

Y ständig betriebenen Bahnen \ len Das für betrug Ende 187 : Stamm- resp. Stammyri 54¡698 Thlr. oder

fapital 7991 ) An Transportmitteln w

“und verbrauchten Pro 66,446,297 P

Befördert wurden durchschnittlich 6)

meilen Koks.

nahmen beliefen

auf 21 Pf. pro C rechnet wurden befördert

Cir. ¿ auf die g 7,486,392 Ctr. Di

und /

pCt.) au r. (pro M F Vermehrun

auf 9,092,048 Thlr. au ucruñngen

mittel und Erne

n auf 59 ruttocinnah pro Meile

ußmeile für den Gesammteinnahmen

Ueberschuß pro 184 | Anlagekapital®

sen und Dividenden verm Anlagekapital J. 1869.

8,13 pCt.j des

a 5,81 yCt) i

Ende 1870 die einzelnen

00,000 Einwohner

Brandenburg S cchlefie n 0/29

T4)

4

ebiet nz

in Betrieb; davon

Berlin, 13. März.

Oekonomie. Ans lid

ist hinsicht

pa : ¿Verhältnisse

Landes

n Beschlüsse und - ch diesen in Betr träge zunächst weitere B ITn- Bez

ungen Vvór. Na

schen ‘Aufnahmen Î die

warten.

U a selb isenbahnwesens in Preußen 1 Schlusse dieses Jahres. Es befanden sich Meilen Eisenbahnen 1m \

wovon + Meilen zu den voll- ehörten. ei- dieselben fonze

oppelgeleise. L 0 681/4851191 Thl oritäts-Nlti

anze Bahnlänge innahmen bei 945,331 entransport

Ml.)

Gesammtausgaben) Ct.) auf die Transportverwaltungi

für die T ranspor

0,20 Preußen un

als die eigenen Württemberg 58,886 Thlr.

Thlr. herauszu ichten von

tatistischen Nachrichte { auf Anordnung Des

c

fentliche Arbeiie des Minisier!

nd Korn j

14657

r. (d

Di

* .

M.)1

n m

l

Pf. pr

Güter. Die Personen (ich dabei auf 2715 Pl \. Auf

400,538,663 Personen un berechnet: 279,185 P

(6 Lig p dic allg eile

verwendet)

bildet die ägt 6319

cine

Provin ) Ende

annover 0117

Rheinprovin (9,94), Lauenburg d Lauenburg

striebahnen waren Ende 1870 in Pr Cofomotiv-1 39/42 M!1. Psferdebahnen.

54/58 Ml.

D

Erinittelungen über t der Minister

hen Mooren, ha legenheiten die Ant

¡edoch nicht für

und Bodens ( oder wesentli

Kollegium® 1 von

E E

erathung dieser Kommission mit jeyigen Sessi von dem Kolle für die von

etreten. ie von d

begriffen. De

am 6 Mai

Betracht fommenden Verh i zuläffi

den Betheiligten eine an ermöglicht iste

wort gegeben, daß E bent ältnisje-hier hinreichend befann

g erachte; die Brandkultur hon jeß eite rationelle Ausnugzung 1

anderw

cinzuschränfen. betreffend ‘die “Maßregeln Minister €i

Fc berufen worde en darauf bezüglichen Ant 8. Von den

dem

em Kollegium Fl l Der laut Beschluß des Kollegiums Aus\{chuß zur

1871 dem

Bayern 1,342,

494,716 Thlr. . 385,014 Thlr.) r Ergänzung der auf

entfallenden

zahlen.

e cuthält di m Jah

hierna

Betricbe (133121 Meil

Diese lehteren hatte A blr. ( ( Lokomotiven (pro Mt

exsonen und die Güter 10,3 M. weit. o Person und Meile und

rugen: Thlr. (22/251 Th

emeine Verwaltung; ém wurden Ver

34/819 Trek Außér i und Verbesserung der Betrieb®- wodur sich Thlr. pro Ml.) oder 44 Þ

f 13/249 Thlr.

578 Thir. (gegen 7,16 pCt. irn J. 18697 Die u Zin- ten Beträge erg 2

Die Reserve- von 22,088,476 Thlr

Kollegiums in i chenfalls verschiedene

e\hlußnahme je Antrag; betreffend die an

1g auf d ie Bedéutung der l | ir die landwirthschaftlichen Ange-

dur ven o L

1459 130 Thlr. | überwiesene, (1870: die Süd- Anträgen in

Antheile; Kollegiums.

Einnahmen {ind} Baden | V

für die landwi

den preußi- Ministers n von dem tech- ist der XV I. Band {e Buch- und |

/ zu verthei

dem

und auch der Wohnsiß aus der Minister erflärty

n 540,01 M \sionirte nlagetapitn 332,181,808 hlr. in

76,824 Lasiwagen (52/30 J. 1870 9,371,099 N uß- Steinkohlen oder

1,043,794/651 Cir. it. Die Ein-

9 Pfd. treffend M

\cchlüsse bei Länge einer Meile be- durch d 10,740/502/289 aus hoh ersonen Un aus dem Personenverkehr lr. pro M4 aus 73882974 Thlr. 51,411 800/672 zusammen -

die

von

tung

p

.

für die Bahn zusammen

Gesammtaus-

Ct. der Tn

die Regieru

stellen sich au Verwaltung; auf „319 Thlr. und auf 9514 L

{verwaltung hne Erneuerungen c.) V er

ro Nuymeile die gesgmmiten Ausgaben (0 i ¡itausgabe 52 pCt

Meile 44,249 Thlr.1

eben mit dem taat8- 6 pCt.

Durchschnittsrente von gsfonds

und Erneuerun wird

k, Diétse Quadratmeile (und ) Ml. Eisen-

¡ Posen 0113

Sh eswig-Holstein (7,60) Hessen-Najjau

2 ohenzollern che Lande 0/08 ) Lo ao (20,55) Ml. Eisen-

0,23 (6) Ml. Eisenbahnen. eußen 90 Meilen

t. die vom Plenum des der 17. Sipungd- eriode itthei- der Erweiterung der statisti- und Ernte-Er-

des Bundesrath

Brandkultux in

die bei dieser Angelegenheit m

find, er t ünd bevor hres Grund verhindern eschlüsse des

zur Hebung der

Spezial - Kommission

n und gelangt der Bericht rägen in d

t zu

des Kollegiums. l

der Nre'sri er-Kommission

zriebenen Konkurrenzarheiten bgelchnt und ift in dessen

fessor Dr. Henneberg in Göttingen ein- Borfluthgeseßes ist mit Rücksicht auf

Antrag des | Herbeiführung Einrichtungen des Pre Ses Ausschusses in der [aufende _auf nannten größeren te i l irth\cha ngelegenheitenz wohl des Plenums als Ausschusses des Kollegiums zu entsprechen; unter genannten größeren : nicht in den Annalen der Landwirthschaft 3 i irthschafilichen

fünstighin außer den lenden Exemplaren

größeren

scheiden der M

landwirth\{ Bedenken getragen Reichskanzler

der Quarantäne Der dem Ausschusse

Antxag; betreffend die

Bericht erstattet des jeyt bestehe

Die Ausgaben beliefen sch

_| gebrechten Flachs eantwortet worden einer einheitlichen eins deutscher Beendigung mit Í

gegangen werden kann der ersten

1869 und vom Denaturirun

ergehensten und insbeson

Reich

ung des alzes zu Stcuerbe

Zollgeb

On darù andlungen de® gründet find 8 Steucr *

fährdung, de! Denaturirun des Viehsalzes e

Ergebniß diejer d. 5g

einer

und

auch d N

Publifum

mit

8 Manda

aftlichen Ang eine

den

welche die Einfuhr öheren Rücksichten unthunli feinen günstigen

Wiesenbau-

ngs-Rath von

M ch den Beschlüssen des

93, Mai 1870 zur Berathung von Vorsch des Vich- und G i

voraus\ictlich

lbe wix

ngaben be

Monats Máârz en. - Es

m Lid Anträge Un »Die l

hervorzugehen lasen dahin statirt werd;

sondern auch

über

des

»Daß 1

ten Beschlüsse x Umarbeitung ex Plenarsißung

ständigen Berathung

ußischen Staates

den auf diesen n Session 1

W

an

Beziehung auf die Beschlüsse itglieder des Ausf ewählten Mitglied ex Provinz, für w eschlusse l Mitglied d treter seinen Wohnsiß aus der Pro ist, verlegt; da t desselben für den Kollegium in i wahl vorzunehmen hat. ine Aenderung

schlüsse über eine aßregeln gegen

im Kollegium.

änderungen 11m s’ Ministers für die 1

dere auch

stag in der Siyung

Niehsalzes gelan Beschlu erfahrens

beschäftigen hörden eingez9g Viehsalze® vorgeschriebene Ver mäßig bewährt und die

einträchtigt, wie a Verbrauch

P Ctr. L 1869 auf iet des deutschen Reichs

meinschastlichen

Das Referat wurden von

d Erfklärunge andrvirthschaftlich ie Behauptungen

aus welchen d (Schlesien) den entsprechenden

Salzes dem vorgeschten andt verden. « ß im Schooße des MWermuthsfra1 »Den dringen

woie früher zur Dts » QUnächst bezügl

der

die

es ständigen ovember_ 1871

au des

des Gese

die Rinderpest sind elegenheiten Vvo Revision d

von

in fsciner z1 abgel

worden. nden Eisenbahn - 7Frad

ist dur eine Mitthet Verhandlungen

¡ naÔ

Güterklassifikation für f Nertrvaltungen \chweben 1 icht wohl vor-

Eisenbahn «Beri einseitigen Tarifirungsmaßnahmen n

welcher

athusiu®s, D

lhés

Von

bei der a

an den

n 293,096 Cir. 8 ; 9 Ctr. in 1870 gestiegen 1

i nx 1870 zum ersi

532,77

Cir. betragen

die landw

noch im Wege zugänglich gemacht werden. Kollegiums), betreffend das Aus- chusses refp- er des Kollegium elche sie gewählt sind, des Kollegiums sich

es Ausschusses oder dessen Stellver- vinz, für welche seine Wahl erfolgt

dexr nächsten Sißungsperiode Die von dem Kollegium gelan

rgelegt. 8 Geseßzes zu befürrvorteny östlichem Vieh ch heine un Erfolg verspreche. veiten Sißungs8Þe

von Kultur-Jngenieuren und Einrich-

rauf \ch 1 aftlichen Angelegenhe n | E e

wied

haben. Nach

enen Erkundigun fahren \i

Verwendung V

betreffend

heren Sombari 2. eform gesammten Steuer-

den Beschlüssen

gelangt mit j egenstand bezliglihen onstigen w weiteren

beantragte Verbreitung der Foge- durch den Buchhandel hat der Minisier Wüns

Berathung . des

um den hen s o-

genehmigt daß- die {9- \oweit dieselben

des Kollegium Abdruck gelangen;

um Vereine

Buchhandels In

des

der Stellvertreter;

8, wenn sie ihren verlegen; hat einverstanden

Aus\{chuß erlischt und da statt desselben cine E (- es vom 7. April 1 bes dm Minister für die Derselbe hat jedoch im Sinne jener Be- da eine Maßregel, enerell verboten werde, die Wiedereinführung

riode vorgelegte

ehnt und dem Minister darüber d die Ermäßigung

betreffen

ix gebrechten und un- dels8-Ministeriums wegen Herstellung ice Bahnen des bis zu deren

lung des Han ämmtliche

der Vorsißende Geheimer Ober-

una mochte der | ie Mittheilung über Persanal-Der- OT-

ritt das Kollegium zur

und Gewerbe-Salz i ichtetes Schreiben

8 vom 20. Dezember | lägen wegen

„Salzes ommisston

D, wieder zusammentreten. { den in meinem ams

lautet: Bundesrath

t auf den von

13. November V. I- in Bet erholt und eingehend mit der Prü- bgabefreicn Verabfolgung des, ieh- n den diesseitigen Provinzial-

ür die Bereitungdes

[8 zwed-

nicht be- deu h geht, daß der 14 Tux th\schaftliche guee in 71 488/258 Ctr. in 1863 un 491,310 i und im ganzen

nach der für en Male Salzabgabestatistik in dem gedachten hat. Euer Excellenz stelle ih jedoch erseits nähere Erörterungen

falligst auch Ihr x ¡F die hei den betreffenden Berk“

zu lfa}jen; Reichs8tage®;

.

\cheinen

zu wirken; daß in | Vich nicht nux das Vichsalz roben des verdächtigen

ern annimmt; Þ) : tinisterium unter Angabe der Bezugsquelle

daß das reines Salz

ites aus

Benußung

#

in wieweit von Seiten l ex Weise eventuell ohne Ve-

sowie)

nteresses 3 beigeführt werden könnte.

lnfang des

den Wunsch auszusprechen; ch des Denatuxirung

des Antragstellers gemagen

in welch

ein erleichtertes Verfahren bei der

Von dem bis zum L

mich u wollen.

e ich

a

Erörterungen. 9 l \. geneigtest in Kenn seßen z! i 8-Königsborn Übernom-

haite der Herr v. 2 dem Kollegium die

N angenommen:

iu ie von demselben gestellten

en Vereine namentlich derjenigen Bezirke, iber \{lechte Qualität des Vichsalzes zu veran-

über Mark und Pommern) Fällen: a) fon-

in versGmäht hat

iums keine nachtheiligen Wirkungen

fahrung hefannt \seien.« _, i den Pfannenstein wieder

dex Landwirthe zU stellen « 8yersahrens darauf auf-

Kolleg der Er