1872 / 64 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s

1470 | | | | 1471 i E Roon, der Staats- “und Justiz-Minister Dr. Leonhardt Freie Hausestadt B: ti ck1i L , j Finapz- Mer Lu 2b oa Tidér Staäls- und Finanz - inister Camphausen; Gildemeister, ; T Sagan Ee Les werden. Die Kammer seßte: sodann die Berat : Bei der heute beendigten Ziehung der 3. Klasse 145. König- | per Staats-Minister , Präsident des Reichskanzler-Amts Dey Freie und Hansestadt Hamburg: , des Berichts ion, (Abth. B) über d rathung i Kl Lotterie fiel 1 ag von 5000 Thlr. auf | p xû@&, der Staats-Minister, Chef der Kaiserlichen Admiralität meister Dr. Kirchen : urg: Der Bürger- j 7 (Abth. B) über ‘das allgemeine n T 1 S E «Thir \ auf Nr. ‘84,052. Du L e Q Präsident ée Sechanbtang Guen ther Matoe Do: ers f Pauet, in dessen Abwesenheit: der Se- den i wiadeen Gn us R L n Zewinn von 1000 Thlr. auf Nr. : ewinne zu-f inisterial-Direktor im auswärtigen Amt von Philips. Ih | O L | rt-angeni Zum 300 Thir. fielen auf Nr. 2,846 und 72,772. 7 Gewinne zu E a General-Dixe der indi ten Steuern Bel el Sigung Ta a-M inisterium trat gestern zu einer rttemberg. S ita R et "18 Peitionen. 100 Thlr. auf «Nr. 21,536. 36,923, 37,738, 38,455: 54,000, bad; derMi ‘Ministerial-Dir imHandels-Mi. E er 1 M de eigen Sizung der Kammer der Abg ben fen io 7A Min ES E März 1872. E 7 dee Bebeitie S S eaieinigE-Raid Dr. von Nathusiu 5 geordntien/ Seles d Miniserlat h uses der Ab- betreffend die SonderfibnE e N Interpellation, Königliche General-Lotterie-Direktion. der General-Post-Direktor Stephan, der Unter-Staatssekretär viphäusen und eini e Regierungs-Kommissa en Dea bUt u Bertreter der Regierung dahin beate 4 fein 3 / ; L

im Ministerium des Innern Bitter, der General - Major, trat F zunächst in die Sclußberathung über den Ge bergischen Post aulgugel, E Sonderstellung der württem : en und die P am Freitag , den 15. März 1872, Vormittags 11 Uhr.

Dixektor des Allgemeinen Kriegs-Departetfents von Stiehle seßentwurf, betreffend die Einri s ( ] 1 i Men dee l Pr Ie Eameite eeeBinac j M Di Me D L MLBMUen d Lan: | © Desen, Varmkrei, 1M iehen S8ordnung. : _— Königrei ay.ern: 1i8-Mit ny hes. Der Abg. midt (S ) en. : März. d ; 1) Bericht e B: et-K m sfion über den Staatshaus* } vou fred) chner, in- dessen Abwesenheit dex ObewMeuumes nahme der Vorlage in der vom O empfahl die An- | der Qwe L 3. In der heutigen Sizung

| iten Kammer ging dieselb ; ) über 8- | ve P essen Abiwe der f er Be rrenhause beschlossenen | nahmebudgets über Und es m rgeeive zur Berathung des Ein- - i Ini j 5 dliche Berichte dersel--} Ra o eß, der Staats - Minister der Justiz Dr. Faeustle Fassung. Bei Schluß des Blattes da ; Udbgels Uber und es wurden fast #4 : halis - Etat (ae Ls E e Wi Bericht G ‘Neichs-Rath und Präsident des obersten Gerichtshofes von : dauerte die Berathung fort. | d [es sämmiliche Positionen

er Regierung in demselben in A cht. Die Erträge ß

18. Plenar-Si ung des Herrenhauses

ben Kommission über Petitionen. 3) Bericht der Agrar-Kom- | der l D Auf die Zuschrift, mit wel / der Kameraldomä 5 gebra iffion über Petitionen. 4) Mündlicher Bericht derselben. Kom- | Neu mayr, der außerordentliche Gesandte und bevo mächtigte ; / we her seitens des Stadtraths » vomanen wurden mit 805,000 Fl, die s ufe L e G L Eaiwurs; betreffend die Au8dehnung | Minister , Staats - Rath: Gésbere La ergan von Perglas, Mitts 2 E E E Lihndecandler Fär sten v. Bim e domänen mit 1,767,917 Fl. angesekt. etrag ie Laa

- Gemeinheitstheilungs-Ordnung vom 7. Juni 1821 äuf ZU- | der Ministerial-Rath Berr es General-Quartier- 21 : hrenbürgerrecht. gegeben | 25, i Tp sermmenlegung von Grundstüifey, welde einér gemeinsbaftlidien.| meifier-Stabes Fries gex] vom 8 Mün datitie Abs tee Leon, 10, März fetgende, | Ge der Zinsen von Nußung nicht unterliegen. 5) Mündlicher Bericht der Kom- Königreich Sachsen: Der Staats - Minister. Freiherr »An den Rath e e Ürsten zugegangen: für 1872 in Ei 700 Fl. in das Budget mission für Handel und Gewerbe über den Geseh-Entwurf, be | y on Fricsen, in dessen Abwesenheit: der außerordentliche Der geehrte Rath bat An i E : : Bbnee a lu Einnahme gestellt. Als Ertrag der Staatseisen- treffend den Betrieb der Dampfkessel. _| Gesandte und bevomächtigte Minister, Geheime Rath v ony das die stäbtishen Behörden zu Chemmiß bestlossen tg! | 40,300 Fl “ân. Der Boransls he” erode der Regalien

oenneriß, der Geheime Regierungs -Ra málz, iny mir ‘das Ehrenbürgerrecht dieser Stadt zu verlei ! | fih auf 38401 er giretten Skeuern beläuft | dessen Abwesenheit: der Geheime Justiz - Rath Held, der Ge} wird mir gur [lebhaften l ; t verlethen. Es uf 3,840,108 Fl. Der auf das Rehnungstahr iiuignge, bine Finany ald von No fp Walt in fesen B] Lur ace Ban cure, died der gran | Janin Let: 27 e B0esente UeterfYuf ber Haup wesenheit: der Geheime Finanz-Ra abl, der “Lieu Zen deuts@en Städten crolie eit lange einen so hohen Rang unter | Ertrag der Weinsteror R erhandlung über den Deutsches Nei. tenant von Holleben. drinefamen Mi : nnimmt und deren Bürger 1hre Liebe zudem tirtragi ‘einsteuer wurde bis zur Beräthung Über die be- Berlin, 14. März. - Se. Majestät der Königreih Württemberg: Der Justiz-Minister vony an Deutslands Entwicklung auf ate, und unst bet fige T Sachsen : Altun T i 5 Kaiser und König empfingen gestern eine Deputation, der Mini L Ce tine L ations -Rath bere va sind. Indem ic dem geehrten As eon herzlichen Dunk für Lee ae Uen Sizung des Bandtanes Auber nix eh este evangelischen Gemeinde zu Bromberg, bestehend: aus den Kon- inter, - ZBUr Pr 179 gs U A Y druck mcines Dank F au9preche, bitte ih denselben; den Aus- egenstand der vorliegenden Tagesord L E fistorial-Kath Taube, dem Professor Fechner und dem Rechts- S þ Lue berg, der OberFinanzRath von Rieck fe M Ma al raums L a ge ay dem erfien Stadtverordneten-Kollegium f CLNOA Sts betreffs Gründung einer Reea jer e A Uhr nahmen _ Se. Majestät militärische Mel- Sr apherzagtpum Baden: Der Präsident des Staats- von Bismar ck.« i lebhafter Debatte unter E r E Gründung nah dungen im Beisein des Stadt-Kommandanten entgegen und | Ministeriums, Staats-Minister des Junern Dr, Jolly, der Unter dem Vorsitz des General-Lieutenants Grafen zu St gemeinde zu erfüllenden Bedin ingen en 1 a rigen rid ließen Sich hierauf von dem Kriegs-Minister und dem'General von | Ministerial-Präsident von Freydorf, der Minijterial-Präfi-} berg-Wernigerode, beauftragt mit der Führung des VII A Ol Anhalt. Cöthen, 13. § aua vg R Tresckow Vortrag halten. Nach 2 Uhr fuhren Allerhöchstdie- | dent Ellstätter, in deren Abwesenheit der außerordentliche) Corps , i hier eine Kommission in kavalleriftirge., | den 3. April nochmals zu einer kurzen Diät einy A E selben mit’ Ihrer Königlichen Hoheit der Großherzogin von | Gesandte und bevollmächtigte Minister, Geheimer -Le gRonE Angelegenheiten zusammengetreten , zu welc{er Br A R um mehrere Verkäufe zu ratifiziren. iat einberufen werden, Baden spazieren. | He E __-| Rath Freiherr von Türkheim, der Ministerial - Rath D A sind: der Commandeur der 3. vi Elsaß-Lothringen. Straßburg, 13. März. Di

Ihre Majestät die Kaiserin-Königin besichtige | Eisenlohr. Commargaabe General-Major Graf von Brandenburg I, Nr. 118 e Ung e vom heutigen Tage enthält unter l N L U eh) l ; hay e 1 uis eeanntmachung, betreffend dic zwis d

den das Augusta-Hospital. Im Königlichen Palais findet | sandte und bevollmächtigte Minister, Geheimer Rath Hofmann, Freiherr von Willisen , der Chef des itär - Reitin sti Königlich preußischen Regi (e zwischen der beute dis ile Abendunterhaltung statt, zu der die lon e Uns C NIETLAIE Ewald, der Geheime D General-Major von Wikendorff,” l N Rees en der übrigen Rheinuseestansene nerseits und Ml Ae enUN- gewöhnliche Zahl der Einladungen ergangen ist. : Göring. vallexie-Brigade General-Major von Schmidt , der Con! Ka- | den Bau ‘einer stehenden Ba de Uber h in Bezug auf

Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Baden wird Großherzogthum Mecklenburg-Shwerin: “D deur der 21. Kavallerie-Brigade Oberst: Freiberr von L ms Wesel getroffene Verabredung. Die E N Me bei morgen M E aber A zum Besuch bei den | Staats-Minister von Bülow, der Ober-Zolldirektor Olden R ees e 1 M LeSvig-Holsteinischen Ulanen-Regiments aus bem B welche an Schiffseigenthümer und Schiffer für

iserli intreffen. | h 8ER t R Cf N Se R atserli@e und Königliche Hoheit der S S Wei : Der Geheime rassier - Regiments Königin ( Skit E es Kü- | Nachtheile Feb werbe !nen entstehende Neukosten und Kronprinz nahm gestern Vormittag militärische Meldungen Großherzogthum ae A Ah, O endéit : der Finanz- Pfubhl, der Commandeur bd 1 Garde-Dra Ser ae 08 i entgegen und dinirte um 5 Uhr bei Jhren Kaiserlichen und U De BCE L IOY in dessen Abwesenheit: der d Oberst « Lieutenant von Brozowski , der mit fer Ube Lag :

Königlichen Majestäten. Großherzogthum Mecklenburg-Strel iß: De Îragie bers Ui iLi0en ai V 2 s E Be 9 beauf- Desterreich-Ungarn. - Wien, 12 März

Staats-Minister von Bülow. E N 2 M } aismäßige Stabs- | wird : M ¡ 12; d Ihre Königliche Hoheit die Großherzogin von Geo Pberzogthüm Oldenburg: Der Staats-Ministersky O. esl for Get GEn Ulanen - Regiment g Nr. 13 feUE eufatge e ige esch i Baden ertheilte gestern Vormittag einigen distinguirten Pr, von Rössing, in dessen Abwesenheit: der Geh. Staatsrath Sardes du Corps Sreibe er Rittmeister im Regiment der | am Abend des 95 R | ebt getroffenen. Bestimmungen, sonen Audienz, stattete Mittags Sr. AERADeR Hoheit dem | Vorstand des Depärtements der Finanzen, Ruhstrat. von Kesfell, und L E v. d. Bussche - ppenburg, genannt | aus mittelst Sie A „M., und wird dieselbe von Bozen Fürsten zu Hohenzollern einen Besuch ab und begab Sich darauf Herzogthum Braunschweig - 20 gepuEg: Der. Hessischen Hu E imeister und Escadrons- Chef im nußung der Eisenbah ¡osauges ohne Unterbrechung, mit BVe- in das Kronprinzliche Port d Fürst zu Hob F NER Staats- ees on Camp e, der Minister-Resident, Geheimer saren-Regiment Nr. 13 Jachmann. den in Ofen einlangen. Franzensfeste-Villah, in 24 Stun-

-— Se. Königliche Hoheit der FUr u Hodenzoller tb v iebe. 4M I T7. 0 | Sf ; empfing gestern R ga va Besuch Jhrer öniglihan Hoheiten L Ta thu gu Sachsen-Meiningen: Der Staats y dow, Boie h a Rath und Kammerherr von ausschusses" Beg L Ler Zaugen Sigzung des Berfassungs- der Prinzen Carl, Alexander, Georg und Adalbert, sowie des | Minister Freiberr von Krosigk. eter und erkrankter Kri ereins zur Pflege im Felde verwun- Minister-Bräsid E IeS der Abgeordneten erklärte der

rinzen August von Württemberg und ertheilte dem belgischen Herzogthum Sachsen-Altenburg: Der StaatsForben j rleger, ist heute Vormittag plözlich ge- | Ausgleich ce G \i le. Regierung betrachte nah Abs luß des Gesaddien Baron von Nothomb Audienz. Minister von Gerftenberg-Jech. : j inbán. er zugleich Dat f gusgleich8politik für abge|lossen, E L Ea Mdedb “Herzogthum Sachsen-Coburg-Gotha: ‘Der Staats Der Großherzoglich mecklenbur ische Staats - Minist galizishen Frage unbedin, t ab cine befriedigende Lösung der

Die diéjährige Session des Bunde8raths8 wurde it ape “nba n ge Sizcit cie 0 tet a O tuen am Montag von Schwerin “ti Antrag des Subkomites, daß das Geseh berbalis der Ga:

gestern von dem las /Mimsee Delbrü in Vertretung des | «s, : é / n zurückbegeben. D ben Le oene elo, erst dann in Wirksamkeit Reichskanzlers eroffnet. i ürstenthumSch{warzburg-SondlerShausen: Der achsen. Dresden, 12. M6 i R erve Im e der Landesgeseßgebun

In der darauf abgehaltenen Sizung nahm der Bundesrath Etacioraib Le Ca ieebees dirA olffer8dorff. ‘Herzogin, sowie die Smd rx M Der Herzog und A Ita R ein Bestandtheil der ortigen. Landesocdnune

on den stattgehabten / Ernennungen von Bevollmächtigten s . Dlfenb : arie von Sahsen- | einverleibt wird, angenommen, nachdem d ¿fident Scantai y [l dann die Wahl des Protokollführers Fürstenthum Schwarzburg + Rudolstadt: Der ns sind heute Nachmittag von Altenburg hier ein- | erklärt hatte, daß die Regierun, ein der Minister-Präsiden Kenntniß und vollzog sodann * | Staats-Minister von Bertrab. offen und im Königlichen Residenzshlosse abagesti T Pesth, geerung auf diese E eie ber M | U

Hierauf wurden Vorlagen des Präsidiums , betref- T" ldeck und Pyrmont: Der Landes 13. März. Di i gestiegen. seine Sl Das Unterhaus faßte den ürstenthum Wa und Py h d. Die Zweite Kammer hielt gen täglih-, von 10 Uhr Morgens bi

fend: den Entwurf eines Militär - Sirafgeseßbuches, den | Z; ' ung in Gegeluwart A m i | i

rio Medléae, ck. d. M. unterzidneten Hanhels: und Eis Direlior von Flo! Reuß ä. L,: Der Regierungs-Präfidenty abrice U v. No aót Wallroi N nier VFerterA v. Friesen, h 9 l age i 0s s Uhr bis 8 Uhr Abends ‘abzu-

part U M E h in: | MeUsél ründet einen von ibm eingeb j : ; s I 1e Provozirte abermals \türmi

Waarenverzeie hen P nanberung der Gelhästtord- | Fürstenthum Reuß j. L: Der Staats-Minifter v o Gemeinbeorbnungen und der auf die Rebrganatn Wo eatte hinzuhalten stürmische / i i i arvou. : : ichen oder da s Schweiz. Bern Ms r Le

l er Bunch gielt i Verle cine Sih al n Sr E 4 Ps E E ung die Civil ur Ltre en, bis von der Reichbgeseh- schweizer Volks über Anahne oder Berwerfünle ben G D Die Mitglieder, aus welchen der Bundesrath in der Tür enthum Lippe: Der Präsident des Kabinett ) ‘ieser Zeitpunkt vor dem Siamm ett Bs d ne d. I. le RO ist auf Sonntag, den 12, Mai

diesjährigen Session besteht, sind E i e G va mini xriuns e SUUNeN bt L bé: Der Minister-Résiberalh T de Ele Pole den Negierung zum Zwecke jener | - Großbritannien uud Jrland

rebdnir } ge Ge en: Der Reichskanzler 7 Di S fvide dee H E O LUUTt@gS dts Jhre Majestät die Kön i and. London, 12. März.

Bismar aats- und Kricgs - Minister Graf von rÜg er. zugeben. Der Antrag wird auf cine dernächsten Tage8ordnun- Prinzen | Leopold- únd die mrine N tr i i Mb : Deatrice von Windsor

Preußen.

dee mit Ihrer Königlichen Hoheit der Großherzogin von Großherzogthum Hess en: Der außerordentliche Gef der Commandeur der 28. Kavallerie - Brigade General-Major

) Aus M geschrieben: Die Abreise der Kai.

*