1872 / 68 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1582 | Rectszustand der Beamten ein, sondern hält nur den gegenwärtigen Ansicht ,- daß das Disziplinarverfahren binsihtlich der Gemein; 1583

en E E L euen Teléterttati ae Motiever n Sn ebenso wenig, wie 4 chtlich der Gut8vorste)M.. „elsteine selbst fabriziren licß, wodur die Baukosten erheblich j daß die Zucht {chwerer Ae zum Gebrau für die Landwirth- reits so oft und so eingehend dargelegt worden, daf cs nicht noth- Gaus c ideoonl s ea, E ¿ ar be B das hol E rringert wurden. Besonders zweckmäßig erschien die Herstellung | saft durch die ESTURg geeigneterer Deckhengste seitens der Land- wendig erscheint, alle diese Gründe nochmals ausführlich zu erörtern. orlage zum Beschlusse erheben wollen, so würde Se S F, Ooppelhäusern. Diese werden auf einer Grundfläche von 42 bis | aestüte, sowie anderer dahin zielender Maßregeln in enügenderenr

Die Beschränkung der Beamten in der freien Wahl ihres Aufent- ionelle : : 9 de) Ruthen in der Weise erbaut, daß sie mitten in einen sie um- Maße begünstigt werde,« sowie die Anträge der Kommisfion »Herab- haltsortes, ihr bestimmtes, flar zu Tage liegendes Entaunen L ie aug dem Tnabena D Gerrn Able obi ivelwes dir 6 henden Garten zu liegen kommen. Ein halbes Doppelhaus enthält | wg des Defgeldes bei Einführung eines Füllengeldes, sowie frühere des sie in Bezichung auf die Steuereinshäßung- ungünsti- | schläge der Kommission in einer nothwendigen Be ichun L ie VoPißer Keller, Stallung und etwas Speicher fünf Räume und kostete L wo beides den Verhältnissen entspriht.« »Den Herrn ger stellt als andere Einwohner - Klassen, der noch immer igt, nur ihre Zustimmung ertheilen können. Ó g vervollstäy vro 1871 720 bis 790 Thlr. Die Gladbacher Attien-Bau-Gesellschaft Min E zu bitten, -bên Ankauf von Hengsten, welche den Anforderungen mäßige Betrag der Gehälter vieler Beamtenkategorien ungeachtet der : vermiethet die Häuser nicht einfach; sondern geht mit dem Miether | eines Landbeschälers entsprechen und pan ecken fremder Stuten zur erfolgten allgemeinen Aufbesserung der Beamtengehälter , die Ab- y einen quasì NEC rag cin, wonach jener bei Unterzeichnung des | Dispofition gestellt werden, dur An ‘aufsprämien zu subventioniren. hängigkeit des Dienstcinkommens der Beamten von ihrer Person, Statistische Nachrichten. Micthsvertrages cine Summe von mindestens cinem Zwölftel des Mog ONe eförderung der Zuchtvereine.« Abgelehnt wurde Lagen von ihrer Gesundheit und anderen zufälligen Verhältnissen, endlich Vom] Central-Bureau des Deutschen Zollvereins is zum Faufpreises als erste Anzahlung zu erlegen hat und jährlich die Zinsen | der Antrag der Kommission: »Bildung eines besonderen Fonds durch das geringere Interesse der Beamten an B wenigen fommunalen | Male für das Jahr 1870 eine Salzabgabe-Sta tistik ans des ursprünglich Sligeich en Kaufpreises zu 5 pCt., und außerdem Budgetposition von mindestens 10,000 Thlrn. zur Beschaffung der Einrichtungen; das sind nach der Ansicht der Staatsregierung die- - aufgestellt worden, welche einen Ueberblick Über den Verkehr init N zum Zwecke der Erwerbung des betreffenden Hauses so viel dazu Hengste für Zuchtvereine mit der Maßgabe, daß die ährlich zurück- jenigen Gründe, welche die Beibehaltung der sogenannten Beamten- } gewährt. i it SalP t, daß seine jährliche Gesammtzahlung mindestens ein Zwölftel. | zuza lenden Raten der den Us rolède aus diesem Fonds gewähr- privilegien rechtfertigen. i as zunächst den Verkehr mit ausländishem Speises ¿ Kaufpreises ausmacht. Hierdurch wird der Kaufpreis bei gegen- ten Subvéntionen in diesen onds wieder zurückfließen.« Der An- Sollen aber, meine Herren, die Beamtenprivilegien beseitigt wer- | betrifft, so sind an solciein Kberbaupt 3,441,486 Ctr. (davon 2,631 Su citiger Zinsberechnung zu 5 pCt. per Jahr in längstens circa | trag der Kommission: »Allgemeine Einführung Bs wiederkehren- den, dann müssen sie allgemein außer Kraft eseßt, nicht aber in | Centner in Preußen) eingeführt. worden, von welchen 807,175 Ctr. 4 [s Jahren zu einem Drittel, und in etwa sech8zehn Jahren | der Prämiirungen in allen Pferdezucht treibenden Kreisen unter be- Betreff der Ortskommunallasten beibehalten, in Betreff der Kreislasten | den Verbrauch übergingen, 1,517,057 Ctr. wieder exportirt wurbes yollständig getaos Sobald ein Orittel des Kauspretes bezahlt. | deutender Erhöhung der bisher dazu ausgeseßten Mittel« erhielt die aufgehoben werden. Durch ein solches Vorgehen, meine Herren, | während der Nest in den Niederlagen verblieb. Das meiste Sf sh wird der Miether nah dem Vertrage förmlicher Eigenthümer | Genehmigung des Kollegiums. E schaffen Sie eine nicht zu retfertigende Rechtsungleichheit. Sie kon- wurde aus England mit 1,793,611 Ctr. bezogen, außerdem 0 seines Hauses. Die Zahlung aDA in monatlichen Raten, jedes- : Gewerbe und Handel. s terviren den in den Städten wohnenden Beamten wenigstens in der | 586,143 Ctr. aus Spanicn, 504,037 Ctr. aus Oecsterreidy 214,347 Cir mal am leßten EOETZ Uge eines Monats, und wird das auf den Kauf- Frankfurt a. M. 18. März. Die heutige außerordentliche egel da dicse Privilegien, während Sie die Beamten auf dem | aus der Schweiz, 162,1#4 Ctr. aus Frankreich, 113,923 Ctr Sus Y preis Angezahlte vom §1. Dezember des betreffenden Jahres an ver- | Generalversammlung der Effektensozietät beschloß mit 127 platten Lande der Kreisbesteuerung unterwerfen. Denn überall da, | tugal, 64,962 Cir. aus Belgien. Von den wieder e portirten Menge, nlt- Wenn Jemand mehr Wett! so werden die Méhrbeiräge vom | gegen 57 Stimmen den Sonntags- und Feiertagsverkehr vom 1. April wo die Städte ihr Kontingent an Kreissteuern aus den Einnahmen N namentlich 860,095 Ctr. nach Rußland; 460,790 Ctr p + r an verzinst. Bis zum Oftober 1870 hatte die En is zum 15. Oktober zu sistiren. j | t ; der gewöhnlichen Orts-Kommunalsteuern bezahlen, werden die in den esterreich, kleinere Quanta auch nach Dänemark Frankreich nad eschaft 39 Häuser fertig gestellt und diese sämmtlih auf Konstantinopel, 18. März. (W. T. B.) _ Die »Turquíié« Städten wohncnden Beamten Beiträge zu den Kreissteuern thatsäh- | Schweden. / und die eben angegeue Weise MeDE. Im Jahre 1871 soll- bezeichnet das in _? aris verbreitete. Gerücht, daß die Pforte be- lih nit zu entrichten haben. Anders verhält es si mit den auf Von vereins ländishem Speiscsalz sind im Jahre 1879|! wiederum 39 Häuser gebaut werden, von welchen am 1. Mai | absichtige, den Zinsfuß der Rente von 5 auf 35 Prozent dem platten Lande wohnenden Beamten. Js der allgemeine Ab- | im Ganzen 9,013,077 Etr. (einschl. 120,687 Ctr. Soole) in den V 0F jesselben Jahres bereits über die Hälfte verkauft waren. Der über | hera lieben, sie vor anes unbegründet. Dem genannten Blatte abenvertheilungs-Maßstab vom Kreistage einmal beschlossen worden, | kehr geseßt worden und davon 5,162,047 Ctr. in den Verbrau über. fünf Prozent ih ergebende Reingewinn des Unternehmens soll in Ae soll die türkische Regierung den Entschluß gran haben, auf o kommt derselbe auch in den einzelnen Landgemeinden unter allen | gegangen, 793,5-7 Ctr. nach dem Auslande exportirt worden; währ wi so fern er nicht zur Ergänzung der in früheren Jahren uner M | Die Musnaÿme tine gröberen Anlehens zu verzichten, vielmehr das Umständen als Jndividualbesteuerungs-Maßstab zur Anwendung; und B Rest hauptsächlih zu sandwixthscaftlichen und exBeblidia Prozent geschehenen Dividendenzahlungen verwandt wird, zur An- | Gleichgewicht im Staatshaushalte durch innere Hülfsquellen herbei- werden danach auch die in den Landgemeinden wohnenden Beamten | Zwecken verwendet worden ist. Die einzelnen Vereinsstaaten var immlung eines Reservefonds dienen, welcher für gemeinnüßige Ein- | zuführen. i zu den Kreisabgaben zu kontribuiren haben. Welche Beamten werden pirten an dem oben angegebench Gesammtquantum und an densbtungen, wie Wasch- und Badehäuser, bestimmt werden kann. Verkehrs - Anstalten. : denn aber Doe gereri davon betroffen werden, ‘meine Herren? es erbrauch folgendermaßen: Preußen mit 5,820,563 Ctr. und Kunft und Wissenschaft. Stockholm, 13. März. Die Schiffahrt, welche in diesem E dies auf der einen Seite die Geistlichen, auf der andern Seite | 3,079,482 Ctr., Bayern mit 833,480 Ctr. und 769637 Ctr. Sasen Berlin, 19. März. Gestern gab die italienische Opern- anzen Winter nur auf kurze Zeit von Eis gesperrt gewesen ist ie Schullehrer; von andern Beamten pflegen nur wenige in Land- | mit 235, 326 Ctr. und 2351 144 Ctr, Württemberg mit 920,520 Ctr.Y gese [l\ haft des Jmpresario Hrn. B. Pollini im Königlichen (wenigstens für Dampfer, indem am Neujahrstage das ziemlich starke gemeinden ihren Wohnsiß zu haben. und 266/814 Ctr, Baden mit 833,589 Ctr. und 226,743 Ctr “Hessen L ernhause, unter Mitwirkung der Fr. Désirée-Artdt, ihre erste Eis zwischen hier und Waxholm gebrochen wurde, und darauf meh- In Betreff der Schullehrer wird allseitig anerkannt; wie gering | mit 297,627 Ctr. und 195,463 Ctr., Thüringen mit 281,637 Ctr und Gastvorstellung Qur Aufführung kam Don Pasquale, E che | rere Dampfer angekommen und abgegangen sind), wurde in der und unzureichend das Gehalt derselben zur eit noch bemessen ist; | 244,664 Ctr, Mecklenburg mit 80,810 Ctr. und 58,558 Ctr.; Olden-| Oper in 3 Akten von Donizetti ; cin “weniger bekanntes Werk; das | Nacht vom 8. auf den 9, März eröffnet“ und durch die Ankunft eines dieselben werden in der That das bisherige Steuerprivilegium nicht | burg mit 23,629 Ctr. und 20/333 €Etr., Braunschweig mit 65,209 Cir. | zwar zu den geringeren dieses Komponisten gehört, sich aber im Libretto | niederländischen Schooners, welcher in den Skären fein Eis mehr an- entbchren können. Was aber die Geistlichen betrifft, so haben diese | und 65/209 Ctr. Die wichtigeren inländischen Salzwerke lieferten durch Wiß und Komik der Situationen, wie sie den italienischen traf. Darauf sind bereits mehrere Fahrzeuge und auch ein Dampfer bei der Erhöhung der Beamtenbesoldungen nicht zbedaht werden | hierzu: Schönebeck 2,391,080 Ctr., Staßfurt 559,087 Ctr., Artern} Buffo-Opern eigenthümlich, und dur eine lebensfrishe Musik, voll | von Lübeck angekommen. In den vorhergehenden 50 Jahren 1822 können. E O 450 Cir, Dürrenberg 733,140 Ctr, Halle 268 648 Cir, | ansprechender, reizender Melodik, auszeichnet. Von den Darstellern | bis 1871 ist die. Eröffnung der: Schiffahrt 1 Mal 1865) im Januar Bei der Unzulänglichkeit des Diensteinkommens vieler Geistlichen | Lüneburg 356,292 Ctr, Egestorfshall 240,685 Ctr., Königsborn (West | if Fr Désirée-Artdt-Padilla (Norina) Gaeits von früher her befaunt. | 3 Mal im Februar (1822, 1842 und 1859 12 Mal im März, 28 sollte ih meinen, fonnte man auch ihnen das bisherigc Privilegium | falen) 184/630 Ctr., Werl 166,708 Ctr., Berchtesgaden 108,517 Ctr, Mit großer Fertigkeit im Coloraturgesange feiner Schattirung | Mal im April und 6 Mal im Mai (am spätesten 1838 am 17.) noch fernerhin belassen, bis ctwa einmal diese Frage für alle Arten | Traunstein 116/894 Ctr., Rosenheim 253,212 Ctr. Reichenhall 135,362 | und - Belebung des Ausdrucks einigt sie auch Bravour eingetroffen. S

| Kraft und Umfang, aber durch Schönheit der | 8] g, [Bar.[Äbw Temp;|Abw [T Allgemeine La Ori (P Rv Wind. ;

Kommissar- nochmals das Wort: 135/234 Ctr. Von dem nah dem Auslande exportirten Mengen sin v.M.|

Meine Herren! T muß der Annahme des Herrn Vorredners | U. A. 303,613 Etr. nach Hamburg , 208/211 Ctr. nah Oelterrei imme und besonders dur ihr geschmeidiges, weiches Piano. Nicht widersprechen. Der §. 4 des Grundsteuergescßes vom 21. Mai 1861 95,021 Ctr. nach den Niederlanden ¡ 71,004 Ctr. nah Schweden, minder \{chön cntfaltete id E T Cantilenvortrag 1 mit intensivem Taparanda [339,0 |[— 12,8] sub c. und d, der in dem §. 15 der Regierungsvorlage angezogen 50/592 Ctr. nah Bremen , 22.981 Ctr. nach Dänemark, 17,700 Ctr. F Tenorklang;z voll Wärme des Ausdrucks Signor Marini's (Erne o) | E E E 2 la Ls ist lautet wörtlih dahin : Ae i nach der Schweiz, 16/600 Ctr. nach Belgien; 2000 Ctr. nach Amerika | Stimme. Signor Bossi (Don Pasquale) ¡ -der Baßbuffo l ist den Hernösand 1338,6 9; c) die den Provinzen, kommunalständischen Verbänden, den Krei- | Kcgargeh. L: : beiden Vötgenannten im Spiel überlegen und zeichnet si besonders Helsingfors|336,8| |—13,9 sen, den Gemeinden oder zu selbstständigen Gutsbezirken ge- er Verbrauch an ausländischem und vereinsländischem Speise- F dur seine Behandlung des Recitatiyo secco aus. Er charakterisirte Petersburg [335,2 14,6 hörenden Grundstücke, insofern sie zu einem öffentlichen Dienste alze hat im Jahre 1870 überhaupt 5,969,222 Ctr. oder 15,58 Pfund f den alten“ Junggesellen mit gutem Humor und ohne Uebertreibung. » |Stockhom .|335,9 R oder Gebrauche bestimmt sind, insonderheit also: Gassen, Pläße, ür den Kopf der Bevölkerung betragen. Die Einnahme an Salz- | Das Orchester wurde von Hrn. Schuch, dem Dirigenten der Ge- | » |[8kudesnäs |335,1 Es Brüen; Fahr- und Fußwege u. st w. _ zoll belief sich auf 1,614,203 Thlr., diejenige an Salzsteuer auf | sellschaft, geschickt geleitet. U: Medaritale E d) Brücken, Kunststraßenz Schienenwege der Eisenbahnen und s{chi|- 10,324,415 Thlr., so daß also dic Abgabe vom Salz einen Ertrag von | : - Landwirthschaft. - 1 » |Belsingör .| A bare Kanäle, welche mit Genchmigung des Staats von Privat- überhaupt 11,938,618 Thlr. oder 9,3 Sgr. pro Kopf der Bevölkerung Berlin, 19. März. Das Landes-Oekonomie-Kollegium | » Moskau. 328,3 —10,2 Per Mer Aktiengesellschaften zum öffentlichen Gebrauche an- geei Les b ; Las nahm bei der Fortsezung der Berathung der Vorlage, betreffend die | 6 |Memel.… 333,6 E R On h : , 3 as die abgabenfreie Verwenduñg von Salz zu land- f Maßregeln zur Hebung der Pferdezucht, die Anträge der im vorigen | 7 Flensburg. (329,8 3,2 ind also unter Nr. c und d des §. 4 keineswegs nur solche | wirthschaftlihen und gewerblihen Zwecken betrifft, 0 } Jahre zu diesem Zwecke berufenen Kommission . an: »den Herrn | » |Kövigsbrg-331,6/—4,3\— 2,0 Grundstücke aufgeführt, welche bisher von der Grundsteuer befreit | Umfaßte dieselbe 190/523 Cir. ausländisches und 2657,238 Ctr. ver- Minister u bitten: da, wo die jeßigen Gehälter für Beschaffung voll- | 6 Uge Le A e R La Ar ee Fer Vorredner n L ius Rau e l n vg N Von inländischen fommen brauchbarer Landgestütwärter, resp. Miethswärter nicht aús- | » : at Î . © aufgeführt, diese Nr. 0 i erartige alz in größeren Mengen : Stafßfu j i j erböhen» und »Ver- S aber in Nr. 15 der Regierungsvorlage nicht angezogen. Es is} hier- 484/761 Ctr., Erfurt 237,742 Ctr.¡7 Leopoldshall (Anhalt) 83,245 Cir rut le E N ais ormissions- V E na eine Undeutlichkeit in der Regierungsvorlage in der That nicht | Lüneburg 57,240 Ctr, Berchtesgaden 84,611 Ctr, Traunstein 66/692 | antrag: »der Minister wird gebeten, die Bestimmung treffen | 6 vorhanden. H Ï : | i E enheim 130,565 Ctr., Reichenhall 77,820 Ctr. Friedrishall | u wollen, daß, wenn- Pferde, deren Ankauf aus dem | 7 Aba. £ Nach dem Abg. Lasker erklärte zu einem Antrage des | E es Rappenau (Baden) 63,796 Ctr. ; Dürr- | Centralfonds - bewirkt ist, veräußert werden, dieser Erlös | 6 Stettin. . 331,0 WSW., schw. |bedeckt.%) g. Hahn, dem §. 36 einen Zusaß zu geben, wonach Be- | Salz 1,590,622 C zungen (Thüringen) 68/217 Ctr. Das meiste | nicht, wie bisher, zur General-Staatskasse, sondern ebenso wieder | 8 [Gröningen 331,5 N., lebhaft. |bedeckt. {werden über Disziplinarverfügungen des Landraths der Ent- fi [ 6 r. is an Landwirthe abgabenfrei abgegeben; } zum Ankaufsfonds zurükfließe, wie bisher die von den Zuchtvereinen | 6 |Bremen .… . 329,7 NNW., mässìg.|Regen. 8 6 » » » » 8 6 » » » 8 v 7 8 » »

von Kommunallasten anderweit geseßlich geregelt werden sollte. 4 Ctr., Friedrich8hall (Württemberg) 176,611 Ct utbiges und dabei - einfaches : | fu demselben Paragraph nahm darauf der Regierungs- | 328,199 Cir, Ua (Hessen) 25210 Ctr. Salzungen (Thüringen Spiel. Siquar De giadilla (M E he-dober Bariton y ht Telegraphische Witterungsberichte v. 19 März

Himmelsansicht N., mässig; halb héiter. NO., stark. heiter.

NO,, lebhaft. |fast bedeckt. Windstille. heiter.

NW., schwach. bewölkt.

O., mässig. bedeckt. !) OSO., mässig. |Schnee.

O., stark. —2 ONO., mässig. —3

W., schwach. |bewölkt,

O, stark, \trübe.

NO., schwach. |bewölkt.

SO., stark. bedeckt,Schnee. bedeckt.4)

1144114 144

| p s 1

- d

Danzig . -+/3309,6 0,1 —___ Putbus .….|327,@ E W., mässig. |bedeckt.*) 334,0 WNW,., schw. |bezogen. 330,3 SW., schw. |[trübe. 330,6 i W., lebhaft. trübe. Wilhelmsh.|329,1 W., schwach. |trübe.

scheidung der Verwaltungs8gerichte unterliegen derselbe Regie- von sonstigen Gewerbszweigen bezogen in größeren Mengen: 57 Soda- | gezahlten Darlehnsraten« ab; woge en der von Herrn Lente eingebrachte Helder... 133,1 N., s. stark." ; g8gerich g | g fabriken und Natronsulphatfabrifen 87318 zah h E Berlin …….… (330,2 i 3,118, schwach. |bewölkt.")

Une: 0 Ctr, 63 Glashütten und } Antrag: »Kollegium wolle den Herrn Minisier ersuchen, es zu-er- 329,3 WSW ., mässig. trübe. ®

eine Herren! Die Staatsregierung is nicht von der Nöthwen- Sar ap eten A5 Lir., I Seisptisanritene Fs Mors ZEN ee D Miefers baf bie In Mas O Ls s Den ei Be Münster ..1/328,1|—-6 3,718W., mässig. |trübe, Regen

ui E fabrikanten; Gerber- und Häutchändler, 31 i i 7 digkeit überzeugt, das Disziplinarverfahren gegen die Schulzen und | Etr., 38 Tarbesabrikanten und, C e He C Saa O F Mitteln des Cenarattorn E vem intaufsf C E E O eo B, lebbkt | bel, gest. Reg: Breslau .…. 327,0 : W., sehwach. |[trübe, gest. Reg.

Schöffen anders e regeln; als dies in dem Disziplinargeseß vom | fabriken, träge als extraordináre Ausgabe im Etat dem Ankaufs onds wieder Brüssel, . 832,5 NNW., mässig. Regen.

21. Juni 1852 geschehen ist. Die Uebertragung der Aufsich [anae Und TATE E He, zu gute geschrieben werde«, die Zustimmung des Kollegiums erhielt. 330,3 —4. ; NW., Sturm. |Regen.

er die Bas U h i i = s ‘c ï É kommunalen Angelegenheiten der Landgemeinde und Gutsbezirke an | nehmen bie, dent Eerpis 2 E des " Miedertl eite e Vereins Gr Der Antrag-der Kommission. ux Fo Fe geeigne D die Wiesbaden |3 7,9 i SW., lebhaft. |bedeckt.%) Ratibor .… „323,8 N., schwach. |trübe.

die Kreis-Aus\chüsse bedingt nicht zuglei auch die Uebertragung v f: estüten in die- Landgestüte einzustellen, welche ceignet si Disziplinarbefugnissen an dieselben. s l ettere nnen Knd Anst der Gesundheitspflege Folgendes: Im Jahre 1869 bildete sich in M.-Glad- | Landes - Pferdezucht zu hebene, wurde mit ücjiht auf den

325,2 SW, stark. trübe, Regen.

Cherbourg 9373 NW,- stark. - bedeckt. s

. " di L ba eine ti 9 s ä s Staatsregierung 1n der höheren Jnstanz auhch_noch ferner sehr wohl mittelt L T x GOL Siliee E l a VOCe R eRa N Sißung angenommenen Anirag deo 336.0 N., s. stark. |Vagel. Carlsruhe .|328,4 3 SW., Sturm. |bedeckt, Regen.

i i ; Le: t cin- tinki iche | even Sor pedsciben An Sf A o E | Das Saa ae IUmddR out Lie Sus cow M beschaffen. | Switsal “hatte der Antrag S ommission: ble Regierung wolle Ebenso wenig liegt ein Urfniß zu en Bestimmungen des | in Aktien von 100 D Zunge auf e in furzer Zeit ia Urs beschließen, daß -bei einer eintretenden Trennung der Landgestüte von

Paris 35.1 ; W.,, z. stark, bedeckt.

St. Mathieu'339 s| i N,, lebhaft. * bedeckt

Constantin. 334,9 N., müässig.- - bedeckt.

egen ‘einen von einer

§. 36 hinsichtlich der Gut8vorstcher vor. Die Vorschriften der Regie- 10 Bis zum Mai 1870 war das Aktienkapital auf 36,000 Thlr. oualtletes Bucbtdeng fla E ant Pag fer sachverständigen Kom-

ber rungsvorlage hinsihtlich der der g chtlich E Gutsbesißer zur Bestellung üte abzugeben seien.«.

von Stellvertretern, wenn 4 j - : vorsteheramtes im Stande sindi sowie hinsichtlich der Entlassung der | cernäcitigte des Leoestand pro 1872 noch weitere 25,000 Thie durch Y ata e 00 diee n a aisfionsantrag, Angenommen wurde D eea

n

S ‘2 e Mo L e Ene Ben um eine ordnungsmäßige Q atIche E beschaffen. Im Ganzen würde damit die Gesellschaft der A A der S c tif A Maf D d "leber Hen welde unter 1 Max. 2,4. Min, —5,6. Schnee. _Gestern Se! 2) Gest

f f auch 1n den i “t r Antrag der Kommission: »Antauf auch Joer He inie j) Max. 2,4. in, —9,6. SCInee,. stern Dch! ee. ester “Aleberdics Îe ezirken herbeizuführen. bis 1872 ein Betriebsfapital von 86,000 Thlrn. zur Verwendung ge- Berlicksichtigung besonderer Lofalverhältnisse geeignet find die Quht der | Nachmittag stark. ®) Geetern Nachmittag OSO. stark. Strom S.

ht dem Landrathe gegen den Gutsbesißer und dessen | habt haben. - Di : ; :

Stellvertreter ein Erxekutiv - Strafre : Q haben. - Die Gesellschaft erwarb größere Flächen in einer ge F {weren Schläge zu verbessern.« Der Antra des landwirthschaftlichen- | Strom S. .‘) Gestern und Nachts Schnee, 5) Regen. Gest. Regen.

M El - Strafrecht zu. Die “fie ist der | funden Lage und baute eine Menge Häuser, zu welchen sie die R entraibereins rür die rinz Skchsench .»deli E Minister |- *) Regen. Géstern Regen. - ?) Gestern den Ie Tag Reiten. * zu bitten, Höchstihre Wirksamkcit dafür eintreten lassen zu wollen, | ®) Gestern müssiger Regen. ®) Regen, gestern Regen.

: ; ste selbst ur Verwaltung des Guts- Geschaft inzwisä auf 41,000 Thlr. gestiegen. Außerdem nahm die F mission zu bestimmenden: Taxpreis an die Landge tigte