1872 / 69 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

¿ g M: ; | i

Mit Gegenwärtigem ersuche ich Sie, davon gefälligst Kenntni Wolfewinkel bei Neustadt-Eberewalde goleiteio Fapferfahrik_ R rar Ssenten und in Vorbedachft der nothwéndigen Vergrösserung der Fabrikanlagen durch Vermittelung einiger - h be aaten I R E

[316]

I AFUN T Ugo Angele bab Pick ic iftsfreunde tank, Quis orp «& Co. zegèn entspréechende Kommission auf Ko A E Gie A ERN inter Îli ¡weis auf die ‘näheren Mittheilungen der Vereins - Ban E na E hatte. Indem ich schlies Spe, | R Wi und Vertrauen ergebenst danke und Solches auch für das :

D é ich m 21 : ies D :

Hochachtungsvoll und ergebenst

S PEIRO P P O N O un 46 1 ONT, NSTZCT A

Unter ergebener: Bezugnahme auf obiges Cirkular theilen wir Ihnen zur Erö 1@ mit, dass, die- Aktien- aa 3 N I ; Paplerfahrik auf Aktien“ nach Uebernahme des alten wohl B la Ak Tos cas tablissements zuw Wolfswinkel bei Nenstadt- Eberswalde sich miteinem Grund- und. Betriebskapital 250 000 Thlr 1750 Aktien à 200 Thlr. konstituirt hat. Der Aufsichtsrath bestebt für dieses Jahr aus den Herren Stadtrath J, F. Wol als Y R L Apot ékampeitzer M Bogen alB Sen Stellvertreter, Kom ra! R pi K d. RUSS, Stadtverordnelem Arnold Mar aff und Kaufmann Cart N Fal. pes SeIerRE schäfts, welches“ zu Gunsten der ‘Cosellechatt vom “1. Jánuar a. c. E E Ist dor bisherigo langjährig ich i Bata Bere Mes Maragraf ‘ohne festes Gehalt, SEESE entsprechénde Täntième vam Reingewinn auf eine Reihe von Ja en gesichert .Worde Das’ Geschäft wird in ¡bisheriger Weise fortgeführt und nur den dúrch das Bedürfniss bedingtén Erweiterungen unterworfen Wertes Gésélleckaftókapitai ist bereits fost überüom A E as Gesellschaftskapital ist bereits fest. übernommen, gelangt also nicht,zur Auflegung; indess-haben wir für un Herren Aktionäre, wie wir denselben mur hier: uniterbrelte Hen. wie E A E Tr UNGETO Dar d Ri f ‘einer S4 : der » Welse liel, api erth rik auf A K wiederum die Vergünstigung erwirkt, das ank unter Vorlegung der. Stücke und unter Einreich ines doppelten Numm S A vi: L E h ces Unsere Herren Aktionäre haben von diesem für sie ens Pr iat nd Retio bis, s Bäder g men E a E es

s bag k testenés Donnerstäàs, 28. Mürz in unserm hiesigen Bureau, Hegelplatz 2 B ina L E RLAO ; Zinsen per annun, xóm li J Se - gegen Baarerlegung des Nominalbetr von 200 Thir: per: Áktie nebst; 5 pCt.

: 4 aae fa Janrar gerechnet, unter Enipfangnahme j ; ad T T ] die effektiven Stücke obondabelbet L Grd Gebrauth S cs ei E I)

Berlin, -16. März 1872. j be Vereins-Bank;, Quistorp «æ&æ Co.

Erledigte Kreisphyfsikatsstelle, Das P at der West- Priegnitß mit dem Wohnjtiß in Perleber; P d find eft werbungen um dasselbe, unter Einreichung der bezüglichen Zeugnisse, \{leunigst bei (uns anzubringen, da dringende Verhältnisse eine baldige Beseßung der Stelle erforderlich- machen. Potédam, den-14. März 1872.

Königliche Regierung, Abtheilung des Jnnern., [314 Offene Búrgermeisterstelle:

In hiesiger Stadt ift da der unterzeichnete: Bürgermeister in eine andere-Stellung übertreten: wird, die Stelle cines rehtsfkundigen Bür- germeisters baldthunlich} wiederum?zu beseßen: Das: ortsstatuta- rische Gehalt: derselben beträgt-800=—1200 Thlr., außerdem freie Dienst-

nenn Anf E E « L dieser G :

as Anfangsgehalt inferhalb ‘dieser Grenze wird bei der W

durch Beschluß der städtischen Kollegien festgestellt. ¡l _ Qualifizirte Berverber,'- Welche die Staatsprüfüung für richterliche oder Verwaltungsbeamte bestanden haben, wollen- ihre Gesuche unter T) Für säm Beifügung ihrer Zéugnisse Mnnerhalb der nächften vier | Februar 1877. "1871

Wochen und längstens bis Ende März d. I. S bei 20 einreichen. gli y N D Lars A 8 Papenburg 1 den 25, Februar 1872. (f L E E E m

; Es 2) Für díe rede CallIr dovor Cal:Ser o ; TNovem- “Der Magistrat ‘der Stadt Papenburg. | 5e 1876 und Gerolsteitrier am 17. Juli 1871 erdfnet wurde. [M. 312]

: A Februar 1872 1245 S5 Bekanntinachiüng. "de (3/518) ‘7 Hl Die Stelle des. ersten. städtischen Polizei - Sekretärs ist zu. | pro {mehr i As : beseßen, mit welcher ein Jahresgehalt| von! 400/Thlrn. verbunden if _ Civilversorgungs-Berechtigte, jedoch nur solche, welche im Polizei-

dienste vollständig routinirt sind Und dies : durch Atteste nachwei

können, sowie auch mit der französischen: Sprache vetttaui: edr nvaien mir unter i Le el igungs- und Führungs-Atiest& ihre Bewerbungsgesuche binnén 4 W e einreichen. Event. haben dieselben ih vorerst einer fung Uber ihré Befähigung zu unter-

4 : a:499/3) Trier, den-12. März 1872. Der Ober-Bürgermeister,

Rheinische Eisenbahn

für Le Personen Milte ü Thlr. | T |ck

_[Extraor- dinaria Thlr.

Bis ult. Summa Februar

Thlr. | Túlr. [. Call «Trier. 746/600|1/450/200 714/961 1;379/358 317639-- : 70,842.

und

E44 N

1872l weniger P 2 Cölu, den: 15. März 1872,

Die Direktion.

[849] - Frankfurter Lebensverficherungs-Gefellschaft. _ ‘Sèchsundzwanzigste ordentliche. Geueralversammlung. Ey Die stimmberechtigten Aktionzlve: dex ¡Fra fuxier P N U G Ass ft erbeis hierdurch zu der i i : am Sonnabend, den 6. April d. JI., Vormittägs: 10 Uhr, im Sißungszimmer der Eesellschaft (Kleiner Hir ben 14) d nd | E E L (Bades find“ die Gegen Ane Ler p a G ahier abzuhältenden 26. - ordentlichen? Generalversammlung: eingeladen: 1 e Dirie Ante de Be Eaite f Unten Ke Bs L adi 1trag-des Ver 19 der ; A 3) S L S IER auSzuscheidenden. ohne 2 et Ba der ‘Alinea 5 des F. 45 und des: F. 46 der:Statuten in Betreff der ie statutarisché Bestimmung. eines anderen n | sol i erwähnten in der Mitte des Jahres 1866 ‘einigegangenen Ober-Post- Ans: v e figgenean an Stelle der im $. 12 der Statuten noh : | $. 44 der Statuten gemäß

Die Vorschläge des aan canyes in Betreff der zu 2 und 3érwähtüten Gegen zin dem Buréau*des' Verwaltungsrathes (kleiner Hirschgraben-14) zur Einsicht

der Ao ee gege Jen Stil N . zern E d ie stimmberéchtigten Aktionäre werden ersucht, sich am 27. oder 28; . J. in d i i i Nf, Dura dee Gesea unte Angabe der ummern dex auf, then, Namen eder guf den, Kamen, ihrer Volmadigeber in die e i Î melden und dagegen die erforderlichen Einl en. i Die Bevollmächtigten haben außerdem ihre Vollmachten: ‘einzureichen E Mar An Empfang r nehmen. i Frankfurt a. Main, den 18. März 1872. O | j Der Direktor, N Lôwengard.

der Frankfurter Lebens-Ve S Freiherr Carl von Roth\ch S Af, Präsident.

dass ich die von mir seït zehn Jahren in an s eis mit den anderen beidèn tes

für dié dazu erforderlichen finanziellen en die Vereins.

/ i - 1unen für das meiner brit UAeriQumen, in, SeLORF YOYEDOSTIAN; MOLID Tan

Von 900 Thlr. in E

Kommerzienrath E; Sehering:, Banquier

em tien“ à 200 Thlr, auf je. fünf Aktien ünserer F

Y Klasse zu verleihen.

'freuzes des Albrechts - Ordens mit Krie

Betriebs-Einnahmen nach vorläufigen Enmiticiun en. E

und beigedrucktem Kaiserlichen

:denkmünze für Kombattanten an Offiziere ,

Königlich

Bas Adounement beträgt- #-Ehle. F Sgr. G Pfg- für das Vierteljahr. Insettionsprzis slix den Vaam einer Drcuáizeiie $ Sgr.

#

Afle Pofi-Anfialten des In- und Auslandes ‘uethmen Lelelung an, für Keriin die Expedition : Ziétenplaÿ Nr. 3.

P T 2ER D 3 4 Roy 4 an

: Berlin, Mittwoch den 20. Märzs Abends.

ns

erubt;

Dem Königlich wütttöeberischèn Zeheime! “Segations- Rath und Kammerherrn Grafen von Uxküll-Gyllen band u Stuttgart den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse mit m Stern, dem Mehetpien Regierungs-Rath und V agen Rath beim statistischen Bureau, Graffunder zu Berlin, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse, und dem Kaiser-- lich russischen Krei8vorsteher, Major von Heinze zu Bendin, Gouvernement Petrokow, dei Königlichen Kronen-Orden dritter

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Rittmeister Milson vom Oldenburgischen Dragoner- Regiment Nr. 19, Adjutanten der 31. Divifion , ‘und dem Seconde - Lieutenant a. D. Ferdinand von Strany zu Leipzig die Erlaubniß zur Anlegung ‘dér: von des- Königs von Sachsen Majestät ihnen verliehenen Insignien, resp. des

- Ordens mit $ 2 - Dekoration und des Erinnerungsfreuzes für die Jahre 1870/71, zu ertheilen.

R

Se. Majestät- der Kaiser und König haben i Namen des Deutschen Reiches den bisherigen Konsul des Norddeutschen Bundes August Leiter in La Paz (Bolivia) zum Konsul des Deutschen Reiches daselbst zu ernennen geruht.

Sé. Majestät der Kaiser und Ls haben“ im Namen ‘des: e Reiches den Ban esandtschaft8- beamten, Julius Eduard Grosse zu Konst

Vizekonsul des Deutschen Reiches in- den Dardanellen zu er- nennen geruht. f A

Verordnung, betreffend die Eiuberufung des Reich8tages. i D0 M 2 7M Ars 1847 4. E Sia e Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c., verordnen auf Grund des Artikels 12 der d ind des Deutschen Reichs, im Namen des Reichs; was Folgt: A :

Der Reichstag wird -berufen, am 8. April d. J. in Berlin usanamzenzueten Und baues Wir den: Reichskanzler mit en zu diesem Zwecke nöthigen Vorbereitungen. =

Urkundlich unter Unserer L Unterschrift nsiegel. - Ür 1872. Wilhelm... __ Fürst v. BiS$marck.

»

Ulerhöch ster Erlaß, betreffend die Verleihung tes Kriegs- Erzie 2, Cr

Gegeben Bexlin, den 17. (L. S)

+ «Mac

y 7 Poni.14. Mg 1892.

Auf Jhren 2 3

Kombattaüten am statutenmäßigen- Bande auch allen den E Aerzten und Mannschaften der Marine verleihen, cie / 7 i 1) auf einem Meinex Schiffe oder Fahrzeuge in dem Kriege -von 1870 und 1871 zu dem Qwecke, um den Feind auf- zusuchen, in See gegangen find, : ( 2) fich: auf solchen Schiffen oder Fahrzeugen befunden haben,

itter- |

antinopel zum |

Vortrag will Jch ‘die-Kriegsdenknrünmze ies H

die im dienstlichen Auftrage ausgelaufen und in den un-

Ee ai M

mittelbaren MadchibereiH der französischen Flotte ge- angt find. : - Sie haben wegen der weiteren Bekanntmachung dieser Meiner Ordre das Erforderliche zu veranlassen. Berlin, den 14. März 1872.

Wilhelm.

F j Fürst v. Bi8marck. An den Reichskanzler. S :

Das 10. Stück des Reich8-Gesehblatts, welches heute aus- gegeben wird, euthäklt unter

Nr. 807 die Verordnung, betreffend die Einberufung des Reichstags: Vom 17. März 1872; und unter fv

F Ne. 808 den er RDen Exlaß, betreffend die Verleihung der Krieg8denkmünze für Kombattanten an Offiziere, Aerzte 2c. der Marine. Vom 14. März 1872. : Berlin, den 20. März 1872. Kaiserliches Post-Zeitung8amt.

Königreich Preußen. S

“| Se. Majestät dér König haben- Allergnädigst geruht:

__ Dew Geheimen Kommerzien-Rath Gerson Bleichröder und den Geheimen Kommerzien-Rath Adolph Hansemann in- den erblichen Adelstand zu erheben ; e : Dem General-Staat8anwalt Wever bei: dem Ober-Tribu- nal den Charakter ‘als Wirklicher Geheimer Ober-Jüstiz-Rath mit dem Range cines Raths erster Klasse zu verleihen ; Den Geheimen - Ober-Finanz-Rath Meinecke zu Berlin Präsidenten der Finanz-Direktion in Hannover; Dén Stadt- und Kreisgerichts-Rath Kle wiß in Wolmir= stedt zum Direktor des Kreisgerichts in Salzroedel; und ; en Landrath a. D. von Bornstedt zum Landrathe des Kreises Friedeberg N. M. zu ernennen 7 s0 wie Dem Kaufmann Simon Cohn zu Creußburg den Charafter als Kommerzien-Rath zu verleihen.

Berlin, 20. März.

Ihre Königlichen Hoheiten der Großherzog und die Großherzogin von Sachsen nebst Jhren Hoheiten den rinzessinnen Marie und Elisabeth von Sachfen und hre Köbeiten der Herzog unddie Herzogin von Anhalt find gestern Abend und : i S e, Königliche Hoheit der Kronprinz von Sachsen heute früh hier eingetroffen und im Königlichen Schlosse ab-

gestiegen. /

Ministerium für Handel, Gewerbe und dffentlihe Arbeiten.

__— Dex bisherige Baumeister Hermann er Sterkrade, Regierungs-Bezirk Düsseldorf, ist zum Königlichen Landbaumeister ernannt und deniselben die technische HÜlfS- A N Os bei der Königlichen Regierung zu Cóln. verliehen worden. N i at Az a Der bisherige Werkstätten-Vorsteher Shmäidt zu Witten ist zum Königlichen Eisenbahn-Maschinenmeister. ernannt worden.

L Bekanntmachung.

= Die Kandidaten der Baukunst, welche “in ‘de- ersten dies- jährigen Mocteltigeperee die Prüfung als Bauführer abzu- p ‘beabsichtigen, wexden hierdurch “aufgefordert, bis zum

1: d Mi O {riftlich bei- der ictrézeihnéhen ehörde zu: melden und dabei die vorgeschriebenen Nachweise und ZJeich-

zum

Ee ial zu.