1872 / 70 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1627

: 1626 E M O. A : Endlich verlangte der Abg. Miquél im lezten Alinea die]! Unter den leßteren entscheidet hierbei das höhere Dienstalter, und i [4 T 1 T D : A orte »mit dem Mittelsaße« zu streichen. : bei gleichem Dienstalter das höhere Lebensalter, a 6 Îitamtli Geheime Ober-Justiz-Rath Dr. Förster erklärte, die Regierun ‘Der Regierungs-Kommisfar, Geh (exungs-Rath Perfius Landgemeinden von 1200 Seelen und darüber erhalten eine stär- icytam hes. : habe keine Veranlassung, diese Borlagen zurüzuziehèn ; fie er- "oa T S iehioe dex enierumgbvorlage, event Fe 4 fere Vertretunge wenn in denselben eine gewählte Gemeindevertretung Dentihes eich aris, dus ble Rommson 14 dee Burteralbuna beositen Y Zoe der Alg, Ln tene mbe mien fa Wie | ginnt Ln Tat) I mite Wle N66 Sre cen Wf is H) ; t : M ? aufe der weiteren Debatte zog der Abg. ZTiqu ein Amen- | Ei | 1200 ; [8 2000 Scelen ci ‘ert li Pee T L Si statt R e dem SMUE L ton Sg igen. Lan at dement zurück. Das Amendement des Abg. Dr. Birchow De ON lncczaht pr "500 n Santo als ‘3000 ‘Secien M c R s Min den Besuch der hier eingetroffenen | fi folâten als leytèr/ Gegenstand der Fa e8ordiïung Peti- ivurde in seinem ersten Theil abgelehnt , im zweiten jedoch ‘an- | einen fünften und so weiler für jede Vollzahl von 1000 Seelen cinen ajestäten empfing ngetrossenen | tionen, welche dur< Uebergang zur Tages rdnung ‘erledigt genommen; die Worte »und deren Besiß 75 Hektaren« find | ferneren Vertreter aus ihrer Mitte in die Wahlversamnilung des Hohen Se Fiidet ein arößeres Diner im Köni lichen Schlosse wurden. «Der Präsident {loß die Sihung um 2 Uhr und also gestrichen. Mit dicser Modifikation wurde \chließlih nah | Bezirks,« ; E ; ; L Heute fin in g g beraumte die nächste guf Sonnabend Bormittag 11 Uhr an. Rexrwerfung aller“ anderen Amendements C. 83 der Kommi|- Deèr Regierungs-Kommissar Geh. Regierungs-Rath Mersius

fat En til Vorttelgng E n Gat L | —= ‘Im weiteren Verlauf der gestrigen Sizung des fions-Vorlage genehniigt. “Dic $8. 2486 wurden puro na< | wünschte in Uebereinstimmung mit der Minorität der Kom-

a: Lr 2 U Ti _| Hâäuses der Abgeordneten würde! $, 76 des Kreisord- den Kommissionsanträgen genehmigt; $. 87 in folgender vom | mission, daß die Fassung des Regierung8entwurfs wiederher- Rc T s 5 A it Ne C Borniad Ri, ‘Ubr F gets E MAWlEntwurfs, na<dem auf Antrag des Abg. Neichensperger Abg. von Denzin beantragter Fassung: gestellt werde. Der Abg. von Wedell-Malchow {loß fi dieser it den Hronbrin en von Sachsen Lei Höchstdessen Ankunft (Olpe) stait » mit Qang8maßregeln „unterstüßen « - die Worte k “Bleibt dic vorhandene ‘Zahl’ der in dem Wakhlverbande der grô- Ansicht an. Der “Abg. Lasker wies darauf hin, daß die Kreil8- D “Anhalter Ba n 11 U ti ilte Höchst- »dur< Anwendung der geseßlichen Zwängsömaßregeln unter- exen Grundbesißer Wahibérechtigten/ in cinem Kreise unter der ihrem | angehörigen ein reges Interesse an dem Kreistage nehmen “oh “ag É s p t Ao, I 37 d 9E er e Í Ersten | srüßen« geseht ‘worden wär, angenoniimen; die $g. 77 80 erbande nah_$. 86 zukommenden Abgeordnetenzabl, #0 wählt dieser | würden, wenn sie ihre Bertreter zu denselben besonders wähl- derselbe dem Hauplmann Dres Bevollmäctigien in Wien, | würden puro nad ven 2 ray Iangerer Diskussion Jlhen Verband mur #0 viel, Abgeordne ohe Zayi von Abgeordneten dem | Werkzeug in der Händ des L Nut Ee l t Tee dn Aa N : Deny | migt, ebenso Cg. 81 und 82 nach längerer Diskussion zwischen 40 E E Taciien Zeri), : | Werkzeug in der Händ des Landraths sein. Der Staat®- Audienz und begab Sich um /,12 Uhr zur Sitzung der Central ), E R : Wahlverbande der Landgemcinden zu. ; Minister Graf zu Eulenbur trát * diesen Aus8führun- ommission für die Wiener Ausstellung 1873 nach dem Staats- den- Abgg. Dr“ Glaser, |Miquél und v. Brauchitsh{), Um 4%, Uhr vertagte das Haus die Debatte auf heute Î E P ° 1 Kommission für die Wiener usjtelung 15/5 nam K a8 dér Kommission8vorlage lautet: is dem d c ¿fident v. For>kenbe> ange igt hatte, daß S en entgegen. Auch er wünsche cin lebhaftes Interesse nachdem der Präsident v. ZForten dec angezclg Ln Ga, er Kreiäeingesessenen an dem Kreistage, glaube dasselbe durch

Ministeriuin. A Wahlverband der--größeren-ländlichen Grundbesi ; ; t: 1 L ZZ 1 ¿ ; i , z Ï T ; L , é , ther be e t a G 8 | | : : —=Um=455-Uhr “Nachmittags wuräe die Gemahlin des ‘groß | mit Einschluß der ‘urißtishen Personen, Aktiengesellschaften und R die G ded Haus Sibi L De S reie den Regiexungzentwurf jedo besser gesichert, als" durch die

britannischen Botschafters, Lady Russell, von Ihren Kaiserlichen | manditgesellshäften; auf Aftien-jaus! allen denjenigin} zux Zahlung von : ¡0Br | B Komniissions - Vorlage. Dur die Wahlen würden in die und Königlichèn Hoheiten ém Kronprinzen und der Kron- | Kreisabgaben verp teten Grundbesiherm weile von ihreur gesamm ben ete beabsichtige. Das Haus ertheilte ihm dazu | Fommunal - Vérwaltung nur politische Agitationen hineinge- prinzessin in besonderer Audienz empfangen. / Abends wohnte | ten auf dem platten Lande innerhalb des Kreiscs, belegenen Grund- die Ermächtigung, tragen. Die Behauptung, daß die Schulzen dem Landrath L alo 8 Sind Basel Be Gez vem | Qn e O S M M U 18 Ha Y neten, ee Du Bea v Zucit: Sine Gef | 1 Hnd ti dee Some na nos di tat don Adi B i j 1 ande auffommenden i ntvichten, beztebhunastwei C ncicn, 0 ( Cr P Ô : l t ( ( A / E Ie Höchstderselbe | Sich res Aue L: ÉNirabas Würden ivenn sie näch Máhgabe Ler G: he An DI n E A Yilenbuns i C der Giheiite Rekler ge Nas Pert e Ä e: längere DeGate, an Ger fh np die Abgg. von ahres T L Ak 42 Di Wei Albrecht 1861" zur Grund" bezibi: Gebäudestéüer !Vekanlägt {wärén./! Zum wohnten, wurde ur< fo gende In! erpellation ‘des Abg. von | Goîtberg, von Kar ov, von Lattorf un r. Hänel bethel- —1Se. Könt e | Oris n M Geburts- | Wahlverbande'1 der rößeren: Grundbesißer! gehört: auch "der: Schorlemer-Alst eröffnet: 2 ligten, beantragte der Abg. von Mallinckrodt, das zweite Alinea (Sohn)? ist gestern En 2 ur ¿Thei S S N enige dessen 7 Steuerbetrag - nux - theilweise | in: die erste . Hälfte >Nach den Berichten der Presse_in Uebereinstimmung mit den | der Kommissions-Vorlage so zu fassen: : tagdsfeier Sr. Majestät de aijers und Kong von Hannover | fällt, „Läßt - sich nah’; Deny U IOrnRs ; ¿micht - bestimmen Aeußerungen des Herrn Minister-Präsidenten in der 13. Sibung des »Die Wahlmänner er Landgemeinden werden in denjenigen hier eingetroffen. welcher, unter „, nehreren 7 Grundbcsipern zum. -„Wahlverbande Herrenhauses. vom 6. März d. J, hat „aus Anlaß ciner eingeleiteten | Landgemeinden, in welchen! ene gewählte Gemeindevertretung besteht L I M, U l der größeren Orunduehner Ju reinen ; ist, so entscheidet das Untersuchung in Posen eine Haussuchung und dabei die Beschlagnahme | oder eingeführt wird, durch die leptere üund'den Gemeindevorstand, in s In T d | Loos. Es sollen „jedoch diejenigen Grundbefißer deren Grund- und eines Briefes stattgefunden) welcher ohne weifel identisch ist mit dem | denjenigen Gemeinden; wo eine gewählte Gemeindevertretung nicht ir F DIC Allerhöchsten und | Doe Der Ero am | Gebäudesteuer ‘den Betrag von 100 Thálern erreicht ( in allen Fällen Briefe des Abg. Windthorst ; wie ihn die »Köinische Zeitung« vom besteht; durch den Gemeindevorstand aus der Zahl der stimmberech- DONNAN! im. Hotel des Jusliz- inisteriums, bei der Eröffnung dém Wahlverbaüde“ der-‘größeren Grundbesißer Be : E en 14. März Nr. 74 und nach ihr die offizióse Presse, an die Mitthei- tigten Gemeindemitglieder dur absolute Stimmenmehrheit gewählt. « des Bazars anwesend, wel er vou der Frauen-Abtheilung des Grundbefißer, deren Grund- und Gebäudésteueriden Bettag von 75 Tha- } lungen des Fürsten Bismark anknüpfendy veröffentlichen. Nach Ablehnung diescs Amendements wurde die Kon1- Gustav-Adolf-Béreins dort veranstaltet ist, und besuchten auch | lern und Deren Besiß 75 Hektaren n t erreicht, dem Wabl- F Die Auslieferung des gedachten Briefes an die politische Behörde | mission8vorlage in namentlicher Abstimmung mit 205 gegen gestern die Ausstellung für die Qwecke des Diakonissenhauses verbände der Landgemeinden angehören. Nach Erlaß der ‘Provinzial- und dessen Veröffentlichung, welche ohne NVorwissen des Abg. Windk- | 125 Stimmen angenommen.

Ps | M ne ‘; ordnung bleibt den Provinzialvertretungen überlassen, für ihre Pro- horst geschehen ist, erscheint, abgesehen von dem Umstande, daß der S é L zu Aae oe t Men Palais. Gi u ns ‘ober: az: Hir An e Creise in. derselben den lehteren Beirag A 4 ral M ssucpung unterworfenen Hrn. v. Kozmian Bei Schluß des Blattes dauerte die Berathung fort. Se. Königliche Hoheit der r: rin 9 Nd von 75 Thlrn. bis auf den Beirag von 50 Thlrn. zu ermäßigen. in Vosen gerichtet war, als eine -s{wcre Indiskretion, welche weder Der Justiz-Minister Dr. Leonhardt ho t im Laufe 6 Posen ‘9 Justiz-Minist hardt hoff f machte gestern Bormittag Ihrer Majestät, der verwittweten | Diejcnigen Gewerbetreibenden und Bergwerksbesiper , wel><e. wegen dér Inhalt des Briefes no< die herangezogenen Umstände irgendwie | 5es Monats April, jedo<h nicht vor der Mitte des Monats abwe L Pn Siena ‘cin U ThO Avelèhe erten r E S an E ile e E E P S Leicht Pert motiviren j die sich vielmchr objektiv ‘als cin Amtsmißbrauch quali- | die Geh äfte wiedér übernebmen zu können. Eine R eise d übrigen Fürstlichkeiten scine Besuche, welche Seitens Der|etden iden Unternehmungen in der Klasse . der Gewerbesteuer mi zirt. s : A : im Laufe des Nachmittags erwiedert wurden. dem Mittel\saße veranlagt sind, treten dem Wahlverbande der m Der Unterzeichnete richtet an die Königliche Staatsregierung die gil U U Gm 6 von Ae o an dessen Ihre Königliche Hoheit die Großherzogin von | größeren Grundbesißer hinzu. : ' Anfrage, ob sie von dem vorgedachten Sachverhältniß Kenntniß ge- | Werzien Ul, U feht, geen f o 1ER T, Us eren, DENI Mecklen burg-Schwerin empfing gestern Mittag mit dem Dieser Fassung gegenüber stehen die Pará raphen 84. und nommen hat und gesonnen ist, Anordnungen zu treffen; um den Ur- Minister einen fürzeren Landaufenthalk vor der Wiederaufnahme j j im S ierunásvorlaage, die folgendermaßen lauten: : hever der in Rede stehenden RVeröffentlichüngen zur! Verantwortung der Geschäfte ‘dringend angerathen. Herzog und der ‘Herzogin Wilhelm im Schlosse Bellevue den | 8 der: Negierun 8vorlage, die folg ß )

aus Schwerin hier eingetroffenen Bevollmächtigten zum Bun- $. 84. Zum ahlverbande der größeren ländlichen; Grundbesißer | E tus M Wiederholung solcher Vorkommnisse naci) Möglich __ am Königlich Niederländischen Palais, Unter den desrath, Ober-Jolldirektor Oldenburg, und besuchte darauf die gchören mit Einschluß der juristischen Pexsonen „alle, diejenigen Grund- F cit vorzubeugen. f L : Linden 36, hat gestern der Verkauf zahlreicher Gegenstände be- im Niederländischen Palais für die Zwecke des Diakonissen- besiper; deren gésammtes, auf dem platten Lande innerhalb des Kreise | Der Staats-Minister Graf zu Eulenburg erklärte, daß m V Yar: gelte U O a Da gen tande LUNS : RKaiser8wer taltét Áu8 [l Köni Rene Grundeigenthum na< Maßgabe des Gesepes vom, 21. Mai die Interpellation erst eine halbe Stunde vor Beginn der | gonnen, welche unter der Höchsten Protektion Ihrer Königlichen hauses zu aisexswerth veranstaltete ZU stellung. - Jhrèé König? | 1861) betreffend die anderweite“ Regelung der Grundsteuer „und des Sing aus dem Staatsministerium zugegangen sci. Da er Hoheit der Herzogin Wilhelm von Melenburg-Schwerin zu liche Hoheit beabsichtigt, na der Geburtstagsfeier Sr. Majestät | Gesckes von demselben Tage, hetre fend dic Einführung der allgemci- g Art und Weise, wie der Brief indie Oeffentlichkeit ner Ausstellung arrangirt sind, die für die Zwe>e des ua “om I y ER lotte bu fi Beute T e Grbäude-Nubungs ba the: ba Sea iiadius 1 "00 Fh fee gelangt sei, nicht die geringste Kenutniß habe, die Einziehung Diakonis} A zu Kaiser8werth: in den, Tagen vom weten nigin in Charlottenburg zum Deu<e zu verweilen cbäude-Nüßuüngswerthe von zusammen mindeqjiens 1e Thale ) : : / E, Cat Nbl 0: bis 23. März stattfindet. Die Ausstellung, welche in ähn- S i 1 veranlagt ist. (T7941 vou Erkundigungen aber eit exforderc, so sei er vor 2 auf | < : j x ; S orf und dann zum--Osterfeste nach POENON D 6.85. Lo denjenigen Kreisen j in’-welchen größere Grim von ‘a<t Tagen nicht “in der Lage , die Interpellction zu EeN A E 2a Je n i Miciar u A N _— Die Auss{Usse des Bundesraths für die Brausteuer, | sich befinden, deren gesammtes,- guf dem: platten Lande innerhalb des beantworten. | i | Gebadit i s a Ce öf Sal für Justizwesen und für die Geschäft8ordnung hielten heute Kreises belegenes Grundeigenthum (mit einem Grundstcuer-Reinertrage Das Haus fuhr hierauf in der Spezialberathung der | X acht, -, (Worden), ;//0 ¿Da (Ma Nu : GN eren Saiten Sißungen ab. « beziehungsweise Gebäude - Nubungöwerthe von zusammen mindestens Frei8ordnung fort. Ohne wesentliche Debatte wurden zu- | tin glänzender Bazar hergestellt werden konnle. Jhre Maje- : ' | S je 6000 Thlrn, veranlagt ist j treten dieselben als Meistbegüterte zum nächst die $$. 88 bis 96 in. der Fassung der Kominission uün- stät die Kai] trin und K önigin r c Se Kaiserliche und Heute Mittag 15 Uhr fand _im Staatsministerial- | Zwe>ke der'Wahl von Kreista smitgliedern zu einem gesonderten Ber: verändert genehmigt. $. 97 lautet: 5 Königliche Hoheit der Kronprinz, fast alle übrigen Sigungssaale unter" Borsig des Ministerial - Direktors Moser ände zustimmen, Q Ab CT T E e bs t at Die Vertretun ‘der Land emeinden erfolgt bei Gemeinden: Mitglieder des Königlichen Hauses, jowie die Mehrzahl der hier eine Sißung der Reihs-Central-Kommission für die Abgeordnete, als si für ihn nach der in Gemäßheit der Bestimmun Ly S 2) von | zur Zeit anwesenden Fürstlichkeilen beehrten die Ausstellung

j : 70 Ali d d * 1) von weniger als 400 Ginwohnern dur cinen Wahlmanunj i S - ! A Wiener Ausstellung statt. g L S ta n MMIRErodt, LeaRtevNt A T Lee Mercinigb 400 und iVértim 418 800: Einwohnern“ dur zwei, 3) von 800 und | (A gestrigen Eröffnungstage mit Jhrem Besuch, so daß der-

/ ; 2 100 Ei : i ¿ i | + s zufloß, Es wird, da no< L j ; ; —; Q s | weniger als 1200 Einwohnern durch drei, 4) von 1200 und weniger selben dadurch eine reiche Einnahme zufloß. ES wird, dc Im weiteren O e dra fh hat age a F E rg beibi den Provinzial-Ver- als 2000 Einwohnern dur vier, 5) von 2000 und weniger als 3000 | überaus viele und glänzende Gegenstände ausgestellt sind, auf ging das Ne TV A ae u L met t agr eO L Gase tretungen überlasstu, ¡dieses abt auf 250 Tolr. und: für einzelne Kreise Einwohnern durch fünf Wahlmänner, Me jede fernere Vollzahl | den lohnenden Besuch des Bazars in den nächsten Tagen hier- Org Mer, Den A exi r A C f p selb} bis auf 500 Thlr. zu ermäßigen. Diejenigen Gewerbetreibenden; von 1000 Sceten dur etnen ferneren Wablmann. t durch um des Zweckes willen noch besonders aufmerksam gemacht. entwurf, betreffend die „Form der Verträge, durch welche Grun D ie S : Die Wahl der Wahlmänner der Landgemeinden werden von der

4 ; > | welche wegen ihrer auf dem platten. Lande ‘innerhalb des Kreises be ; : ; pa L daa ahep, f e mit dem Courierz 8 Cöln über Mind stücke zertheilt werden. (S. S. 3686, Jahrg. 1871, d. Bl,) Die E ; g ats Gc Gemeindeversammlung, in denjenigen Landgemeinden aber, in welchen __ Die mit dem Courierzuge aus Côln Uber Linen Könnmission beantragte, dent Gesegeniwurf ije Zustimmung zu triebenen ger R Ee ader Or, E so der! = e, gewählte ea S O O O ae arn po um 7,35 Uhr Vormittags fällige Post ist 45 Minuten ver- versagen, während Herr Dr. Dernburg den Antrag stellte, | jenigen Bergwerksbesißer, welche diesen Gewerbetreibenden, gleich zu L A nitglieder durch C Elolide Stimmenmehrheit gewählt. spätet hier eingetroffen.

C , l _ fn C EEN i Lr tigten Gemeindemit A ( ] el | 4 l 2 L s 9 F ge Gehe us a Fasung E Ur A Abg E Wahlver ande der Fehfalls $. 84 der Reaie- u Dje Wahlen CEANgeN A näherer Vorschrift des diesem Geseße G Cöln, 21. März. Die 1. Post aus London , früh vom seboben.e An der Biêtussion betheiligten sich die Herren | rungsvorlage annehmen, aber mit dem: Qusaße: - »Durch Bt- f cigefügien „Fa reg c 20. d. M., ist ausgeblieben.

Im L...

- I

: ; : N : Lt Ausgeschlossen von der Theilnahme an der Wabl in der Ge- ite r. Dernburg, V. Kleist-Rehow, Graf Rittberg Und v. Bernuth, | s{luß der Provinzialvertretung fann diese Zahl für, die 8 meindeversammlung sind diejenigen, welche zum Wahlverbande der Bayern. München, 19. März. Unter dem Präsidium sowie der Regierung8-Kommi}är ; Geheime Ober-Justiz-Rath | Propin auf 750 und für einzelne Kreise sogar: bis au 500 größeren Grundbesißer gehören- j É des Prinzen Luitpold hat heute eine Sizung des Staats8- Dr. Förster. Bei der Abstimmung ‘wurde der Kommissions berahanott werden« - und sodann das leßte Alinea des H. 99 Dem gegenüber steht der $. 82 der Regierungsvorlage, | rathes stattgefunden.

anirag- abgelehnt und dle Vorlage mit dem Antrage des | des Kommissions8entwürfs als besonderes Alinea in folgender welcher lauïtct: / | [ Der Justiz - Minister Dr. Fäusile hat si<h vorgestern Dr. Dernburg- angenommen. Herr v, Below als | Vor- Fassung hinzuzufügen: »Die Besißer von gewerblichen Etabli}|&- »Die Vertretung der Landgemeinden erfolgt de Gemeinden von | Abend na Berlin begeben. Für die Zeit seiner Abwecnbeit fizender der 8. Kommission richtete an den Regierung®- ments und Bergwerken, 'welche« ‘U. s. w. wie n Kommission® weniger als 400 Einwohnern durth den Gemeinde-Vorsteher, bei Ge- hat Staats-Rath von Fischer das Porteseuille der Justiz Über-

meinden von 400 und weniger S 800 ¡Fpouners dur) (hen e noómmen ¿ meinde - Vorsteher und cinen Schöffen, bei Gemeinden pon © n ; 3 -Ver! s-Dire sfion? wohnern a "darüber dur den Gemeinde - Vorsteher und zwei Der General-Verwaltungs-Direktor der Armee, von

Schöffen. Feinaigle, welcher sich vor einigen Wochen in dienstlichen An-

Kommissar die Anfrage, - ob die M ELA die auf die | Entwurf. / I | Hypothekenverhältnisse euvorpommerns, Schle8wig-Holsteins Der Abg. Dr. Virchow’ beantragte, ‘in der Kommi U. f. w.- bezüglichen Geschentwürfe - welche gegenwärtig | vorlage“ die Worte »von 75 Thatern« zu erseßen dur dic

no< der Kommission vorliegen, zurückziehen und einer Um- | Worte »von 50 Thalern« ‘und die Worte »und deren Besiß arbeitung unterwerfen wolle. Der Regierungs - Kommissar, | 75 Hektaren« zu streichen.

/