1872 / 71 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Â

, 1606

AY, Zuglei ist noch cine zweite Frist zur Anmeldung is zum 24. Juni 1872 eins<ließli< : festgeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb derselben nah Ablauf der ersten Frist angemeldeten Forderungen ein Termin : auf den 3. Juli 1872, Vormittags 11 Uhr;,

vor dem Kommissarius, Stadtrichter Vietsh, im Zimmer Nr. 47 im *

9 Sto> des Stadtgerichtsgebäudes anberaumt. Zum Erscheinen in diesem Termine werden die Gläubiger aufgefordert, welche ihre Bur derungen innerhalb einer der Fristen anmelden werden. Wer jeine Anmeldung shriftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und threr Anlagen beizufügen. Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bej uns berech- tigten Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen ; welchen. es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- anwälte Rhau;, Hesse, Brier und Kade zu Sachwaltern vorgeschlagen. Breslau, den 21. März 1872. : Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

[886] Bekauuntmacnug. In dem Konkurse über das Vermögen des aufmanns Jacob Friedländer, in Firma J. Friedländer & Comp. hierselbst, i} der Kaufmann Gustav Friederici zum definitiven Verwalter der Masse beste A reslau; den 18. März 1872 reslau, den 18. März 15/2. : Königliches Stadtgericht. I. Abtheilung.

[897] Bekanntmachung. Der über das Vermögen des Kaufmanns Alexander Sertwi u Se eröffnete faufmännische Konkurs i|st durch Akkor eendet. Habelschwerdt, den 20. März 1872. E

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

896] l In dem Konkurse über das Vermögen des Handelsmanne®s iedrich Reinhold zu Aschersleben is zur Verhandlung und Be- <lußfassung über einen Affford Termin auf den 15. April 1872, Vormittags 11 Uhr/

vor dem Kommissar, Kreirichter Schmid, im hiesigen Gerichtsgebäude anberaumt . : : :

Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß escht, daß alle Festgestellten O der Konkursgläubiger , \o- bald für dieselben weder ein Vorre<ht no< ein Hypothe enre<t;/ Pfandrecht oder anderes Absonderungsreht in Anspruch enommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Akkord be- rechtigen; und daß die Handelsbücher, die Bilanz nebs dem Jnventar ink er von dem Verwalter über die Natur und den Charakter des Konkurses erstattete Bericht im Gerichtslokale zur Einsicht der Bethei- ligten offenliegen. : 5

Aschersleben, den 14. März 1872. :

Königliche Kreisgerichts-Deputation. Der Kommissar des Konkurses.

[891] Bekanntmachung.

Die zur Konkursmasse der Weilburger Aktiengesell- \chaft fue Fabrikation von Stein ut und Papier gehörigen Immobilien, are 80,826 Thlr. werden

E den 23. April l. J-, | orgens 14 Uhr, : no<hmals einer dritten Versteigerung ausgeseßt, wobei der Zu- {lag und die Genehmigung jedem Leßtgebot ohne Rücksicht auf den Schäßung8werth ertheilt werden. Weilburg, den 11. März 1872. Königliches Amtsgericht I.

[883] Subhastations-Patent.

Das dem Bauergutsbesiber Ferdinand Rathenow ge ôrige, in Diedersdorf belegene, im Hypothekenbuch von Dirdersdorf Band 1. Nr. 10, Blatt 91 verzeichnete auergut nebst Zubehör soll den 10. gu 1872, rage 21 8 11 R I A

an? hiesiger Gerichtsitelle immerstraße 25, Zimmer 16, 1m Ybege der Le iein Diebe Ben öffentlih an den Meistbietenden ver- steigert; und demnächst das Urtheil über die Ert De Lng De Zuschlags

den 13. Juli 1872, Vormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden. : /

Das zu versteigernde Grundstü> L zur Grundsteuer, bei cínem derselben unterliegenden Gesammt-Flächenmaaß von 33/014 Heftaren, an einem Reinertrag von 101,19 Thalern und zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nußung8werth von 49 Thlr. veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, und Hypot ekenschein; ingleihen etwaige Ab- \häßungen, andere das Grundstüd> betreffende Nachweisungen und Paéonbere aufbedingungen find in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen; welche Eigenthum oder anderweite, zur Wirk- samkeit gegen Oritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert; dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermine anzumelden.

Berlin, den 13. März 1822.

E Kreisgericht. Der hastationsrichter.

[231] Edictalcitation.

Der Pferdehändler Wolf S aus Raßken in s ist von dem Rittergutsbesißer v. Graeve au Gottswalde auf Rücknahme des demselben am 14. März 1871 verkauften Rappwalla<hs und Rü>- ahlung des dafür gezahlten Kaufpreises von 146 Thlrn. nebst 6 pCt.

insen davon seit 14. ärz 1871 mi der Behauptung belangt, daß das gedachte Pferd schon bei der Uebergabe mit der E be- haftet gewesen sei, Und wird derselbe; da sein gegenwärtiger Aufent- halt unbekannt is ; hierdur< öffentlih aufgefordert , die Klage und das damit verbundene Personalarrest-Gesuch in dem auf den 10. Mai 1872, Vormittags 9 Uhr vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Termin zu beantworten und der weitern Verhandlung gewärtig zu sein; Us der Thatvortrag des Klägers für zugestanden erachtet und danach das Geseßliche erkannt werden wird.

Mohrungen, den 23. Dezember 1871. |

| Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

i Oeffentliche Vorladung.

Die verehelichte Arbeiter Ulbricht, Auguste, geb. Wolff; zu

Eggersdorf, hat gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Johann Ulbrich her zu Eggersorî wohnhaft; wegen böslicher Veranlassung au rennung der Ehe geklagt.

Derselbe hat sid bis zum Sommer 1866 in Egger8dorf und von da ab in Jahnsfelde aufgehalten, dann aber, un efähr zu Michaelis Un Ion dort entfernt; ohne bisher von seinem Verbleiben Nachricht zu geven. | /

Zur Verhandlung über den Ehescheidungsantrag wird derselbe

hierdur< zu dem auf | den 11. Juli c, Vormittags 12 Uhr, im Sigzungszimmer Nr. 26 des unterzeichneten Gerichts anberaumten Termine öffentlich unter der Ds vorgeladen; daf, falls er lad weder vor, no< in dem Termine, persönlich oder dur einen zu- lässigen Bevollmächtigten, als welche die hiefigen Rechtsanwalte ezenburg, Riebe, Kette; Wolff, Mellien, Leonhard und Juni Said oenfe in Vorschlag gebraht werden, melden sollte; nach Ableistun des Diligenzeides Seitens seiner Ehefrau die Ehe durch Erkenntniß getrennt werden wird. Frankfurt a. D., den Ta März 1872. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

DNRCSS R

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

n Bergisch-Märkische Eisenbahn.

C D R

Die Anfertigung und Ausstellung von

29 Stück eisernen Ueberbauten verschiedener Dimen-

onen für das 2. Geleise der Ruhr-Sieg- und Schwerte-Arnsberger

tre>e, fowie für eine Ruhr-Strombrü>e bei Steele im Gesammt- gewe von rot. 666/000 Kilogramm Walz- und Schmiedeeisen und 2,700 Kilogramm Gußeisen soll, in Loose getheilt, im Wege öffent- liher Submission vergeben werden.

Die dem Verdinge zu Grunde liegenden Zeichnungen, Bedingun- en und Massen-Berehnungen, von welchen Abdrücke gegen Erstattung er Drud>kosten abgegeben werden, sind im technischen Bureau unserer

Betrieb8-Abt erung hierselb einzuschen und zu beziehen, daher An- fragen an dasselbe direkt zu richten.

Schriftliche Anerbietungen auf die Uebernahme eines oder mehrerer Loose sind verschlossen und mit entsprechender Aufschrift versehen bis Montag, den Ss. April, Vormittags 11 Uhr, der unterzeichneten Direktion portofrei einzusenden, zu welcher Zeit die Eröffnung in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten

stattfinden wird.

Elberfeld, den 12. März 1872.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

E R A E

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. vou öffentlichen ieren.

[880] Aufkündigung von 4'/, proz. Pfandbriefen der stpreußischen Lanè schaft.

Die nah unseren früheren Bekanntmachungen ausgeloosten, p den darin Sgra Terminen gekündigten 4¿proz. Pfandbriese/ ae zur Einlösung dur< Baarzahlung no< nit präsentirt sind; und zwar: ;

Lit. B. Nr. 4188, 4320, Lit. C. Nr. 839, 1296, Lit. E. Nr. 4121 Lit. F. Nr. 576, Lit. G. Nr. 278 2356, 27511 3656; werden hierdur< wiederholt aufgerufen und deren Besißer aufgefor- dert; den Kapitalsbetrag dieser fandbriefe gegen Einlieferung der“ selben zur Vermeidung weiteren Zinsverlustes und künftiger geriht- licher Amortisation unverweilt in pfang zu nehmen.

Königsberg y den 13. März 1872. Ostpreußische M R T EES ani

_ Empfan

1667

[M. 270] i : Provinzial - Diskonto - Gesellschaft. - Gemäß Beschluß des Verwaltungsrathes und unter Hinweisun auf Art. 15 des Statuts fordern wir die Aktionäre unserer Gesell- \{aft hierdur< auf, eine weitere Einzahlung von 20 pCt. = 40 Thlr. 4 Aktie vom 10. bis 15. April a. c. an einer der nachbenannten tellen zu leisten : : in Berlin bei der Direktion der Diskonto-Gesellschaft, » Stani p M. bei dem Bankhause M. A. von Roths<{<ild / ne Cöln bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jun. & Co. Elberfeld bei der Bergisch-Märkischen Bank), Hannover bei M. J. Frensdorff; Nrovinzial-Diskonto-Gesell- haft Hannover; amburg bei der Provinzial-Diskonto-Gescllschaft Hamburg, iraßeurs i. E. bei der Provinzial - Diskonto - Gesellschaft raßvULrg; M bel Gebr. Wolff, Provinzial-Diskonto-Gesellschaft ernburg. : Bei der Zahlung sind die von der Direktion der Diskonto-Gesell- schaft ausgestellten Haftscheine mit cinem nach fortlaufenden Zahlen eordneten Nummerverzeichnisse einzureichen und dagegen die Interims- heine, welche bereits Über 60 pCt. Einzahlung ausgestellt find, in zu nehmen. Berlin, den 8. März 1872. Provinzial-Diskonto-Geselschaft.

[724] Preußische Boden - Credit - Aktien - Bank.

Wir fordern hiermit die Aktionäre unseres Instituts auf/ die rüständigen Vollzahlungen auf die Futerimsscheine bis Nr. 10,000 zuzüglih 6 pCt. Verzugszinsen vom 1. Januar und 10 vyCt. Konventionalstrafe bis zum 4. April d. J+ an unserer Rasje zu leisten; andernfalls laut F. 9 unseres Statuts gegen dieselben verfahren wird. i

Berlin, im März 1872.

: Die Direktion. Jachmann. Schhweder. Lehmann.

[M. 331] : E Provinzial-Wechsler- und Diékontobank

in Vosen Nachdem der Aufsichtsrath die Einzahlung von weiteren Dreißig Prozent beschlossen hat werden die Herren Aftienzeihner in Gemäß- eit der $8. 8 und 9 des Gesellschafts-Vertrages vom 12. Máârz 1872 ierdur< aufgefordert, auf die von ihnen gezeichneten Aktien ferner reißig Prozent des Nominalbetrages derselben in der Zeit vom 25. bis 30. De Es bei den Herren Gebr. Veit & Co. Berlin, » » Gebrüder Alexander Breslau, » » Julius Briske Posen einzuzahlen und dagegen mit Vierzig Prozent eingezahlte, auf den Inhaber lautende Interimsscheine in Empfang zu nehmen. Nach erfolgter Einzahlung von 40 pCt. (Vierzig Prozent) sind die ersten Zeichner laut Beschluß des Auffichtsraths auf Grund $. 8 betr M von der Haftung für weitere Einzahlungen efreit. : Mosen, den 18. März 1872.

Provinzial-Wechsler- und Diskontobank in Posen. gez. Eckert. gez. Martin Briske. Wp

[M. 330) Deutsche Union- Bank.

Wir benachrichtigen die Herren Aktionäre; daß die Divideude pro 1871 auf 145 pCt. p. a. festgesept worden is|st und vom Dienstag, den 2. April, ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr an unserer Kasse, Unter den Linden 78, gegen Abstempelung der betreffenden Interimsscheine mit S; Thlr. pro Stück zur Auszahlung gean i

_Die Jnterimösscheine sind na< den Nummern geordnet einzu- reichen, und können die Formulare hierzu {hon jeßt bei uns in Empfang genommen werden.

Berlin, den 21. März 1872.- Die Direktion, Hagen. Weissemburger.

Gas - Aktien- Gesellschaft zu Magdeburg,

Die Dividende für das Geschäftsjahr 1871 if auf L Sieben Thaler pro Aktie estgestellt worden und kann vom 4. April er+ ab bei d O S& Beuchel hier oder Herrn S Bleichrbtoe in

i erm gegen Auslieferung des. Dividendenscheines Nr. 14; erhoben verden.

[893] Allgemeine

Das Direktorium.

r g a P E

ieg o ate e D 5

t ——————:

Wergisch - Märkische „Eisenbahn. e e Nordbahn.

Die Ausloosung der am 1. Oktober d. J. zur Rückzahlung zu bringenden 5prozentigen T Ea Seid x, Emisfion der Hessischen Nordbahn , früher Kurfürst Friedrich-Wilhelms- Nordbahn wird am 48, April d. J+, Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale hierselbst stattfinden.

Elberfeld, den 18. Mara 1872. Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verschiedene Bekanntmachungen.

M.

4.51 WBekfanntmachung.

- Bei dem hiesigen Magistrats - Kollegium soll die Stelle eines besoldeten Stadtraths, für welche ein Jahrgehalt von

1200 Thlrn. bewilligt ist baldigst beseßt werden. Cto. 205/1IL)

Geeignete Bewerber um diese Stelle wollen ihre Meldung unter Beifügung ihrer Zeugnisse bis zum 31. d. Mts. bei dem unter- zeichneten Vorsißenden der Stadtverordneten-Versammlung einreichen

Magdeburg, den 6. März 1872. Die Stadtverordneten - Versammlung.

Listemanmn,

Vorsitzender, General-Direktor der Magd. Lebensvers. Gesellschaft.

[M. 328]

Aktien - Gesellschast sür Holzarbeit.

3. ordentliche General-Versammlung.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden, gemäß Art. 25 unseres Statuts, zur diesjährigen ordentlichen General-Versamm»

lung auf

Montag, den S. April c., Nachmittags 5 Uhr,

in unser Geschäftslokal, Haidestraße 57, ergebenst eingeladen.

Tagesordnung:

Bericht des Verwaltungsraths und Vorlegung der Bilanz für das Geschäftsjahr 1871,

1 2 Bericht der Revisions-Kommission,

Wahl dreier Revisoren,

4) Antrag des Verwaltungsraths auf Vermehrung des Aktien-Kapitals um 600,000 Thlr.

iejenigen Aktionäre, welche s

3 re/ 1 an der General-Versammlung betheiligen wollen, nebst einem doppelten Verzeichniß und außerdem, wenn sie nicht persönlich erscheinen, die

aben nah Art. 27 unseres Statuts ihre Aktien egitimations-Urkunde ihrer Vertreter spätestens

9 Tage vor dem Versammlungstage bei unserem Bureau, Haidestraße Nr 57, zu deponiren, und dient das zurückgegebene, mit dem St der Gesellschaft, und einem Vermerk Über die Stimmenzahl des betreffenden Aktionärs versehene Duplikat des Verzeichnisses als Cailieattn

Der Direktor

H. Simon. ¿Z

zum Eintritt in die Versammlung. Berlin, den 22. März 1872.