1872 / 73 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1740 Stuttgart.

Verkauf von Pferden aus dem Königl. Privatgestüt.

Bi E

öffentlichen Versteigerung. Unter denselben befinden blut; PoLTeN mehrere englisch-arabische Halbblutstuten, einige amerikanischen Traber-Race.

| Am Mittwoch, den 10 April Morgens 95 Uhr, kommen 28 überzählige und ausgerusterte Pferde im Marstall-Reit ause zur ih 3 vierjährige und 2 fünfjährige Hengste, 7 älte rakfehner Rappen und 1 braune Stute; Kreuzung der Tra

re und jüngere B e E I ehner- mit der

Verkaufslisten sind vom 25. d. Mts. an bei der K, Gestütsdirektion und dem K. Hofkameral-Amte in Stuttgart r haben.

Den 19. März 1872.

484/111)

Verwaltung der K. Privatgestüte.

Bekanntmachung. Vormittag 11 Uhr, im Lokal der Gastwirthin Wittwe Busse zu oachimsthal sollen von dem diesjährigen Einschlage des Forstreviers rimniß nachstehend verzeichnete Bau-, Nuß- und Brennhölzer öffent- lich und meistbietend P L N Bezahlung bei freier Konkurrenz verkauft werden: 1) im Schußbbezirfk Schorfheide: agen 3; 20 R.-Meter. Elsen A E agen 22: 100 Stü iefern Bau- und Schneideholz, Totalität: 21 Stü Seen! 2) im Schußbbezirk Joachimsthal: Jagen 31: 41 Stück Kiefern Bau- und Schneideholz, Jagen 43: 78 Stü dergleichen, Totalität: 1 Stück Eichen Nuzende und 30 Stück Kiefern Bau- und Schneideholz; 3) im Schußbezirk Cölln: Jagen 55: 15 Stück Eichen-Nuzenden, 41 Stück Birken - Nuzßenden , 19 Stück Birken - Stangen 1. Klasse, 18 R.-Meter Birken-Nußholz 11. Klasse, 25 R.-Meter Elsen - Kloben L 12 R.-Meter Aspen - Nubholz (Rollen), 2 Stück Kiefern- auholz, 25 R.-Meter Linden- und Aspen-Kloben S ollen) Totalität 45 Stück Kiefern-Bau- und Schneideholz und 30 R.-Meter Kiefern- Kloben; 4) im Schubbezirk Altenhof: Jagen 70 u. 75: 9 Stü Birken-Nußzenden, 60 Stück Kiefern-Stangen 111. Klasse; 5) im Schuߧ- bezirk Hüttendorf: Jagen 98. 108: 10 Stück Buchen-Stangen U. Klasse, 23 R.-Meter Elsen-Nubholz (Rollen), 10 Stü Kiefern- Stangen 1. Klasse, 40 Stück A ON IlI, Klasse; 6) im Schuß- bezirk Ziethen Jagen 104: 14 Stü Kiefern Bauholz. Die Ver- kaufsbedingungen sind die für die Holzverkäufe in den Königlichen Forsten allgemein üblichen und sollen im Termine selbst bekannt ge- macht werden. Grimnit, den 21. März 1872. Der Oberförster Staevie.

[935] i Bekanntmachung. i Die Lieferung des laufenden Bedarfs des unterzeichneten

General-Postamts an Schreibpapier (jährlich etwa 800 Rieß) vom 18. Juni 1872 ab soll im Wege der Submission von Neuem vergeben werden. :

Die Submissions-Bedingungen und Proben von den gebräuch- lichen Papiersorten können bei der Geheimen Kanzlei des General- D Spandauerstraße Nr. 22, drei Treppen, anbb bz. besichtigt werden.

Anerbieten zur ma iger Lieferung sind mit der Aufschrift

„„Submisfion auf die Lieferung von Schreibpapier“‘/ versehen, per een bis zum 15. April 1872 an die obengenannte Geheime Kanzlei frankirt einzusenden.

Berlin, den 21. März 1872.

Kaiserliches General-Postamt. Stephan.

[841] Bekanntmachung. Die Lieferung von ca. 13 K. Wachs, gelbes,

A. 52 K. Bimmstein, | 10 Pack Blatîïgold, B. 160BuchSchmirgelleinwand, 16160 K. Farbematerialien, 5 do. do. Papier, 22 chelllack; 30 do. Sandpapier, 50 » Borax; 170 K. Schmirgel, 2100 arz/ 200 » Seife, weiße, 50 ali, blausaures, 855 do. grüne, 75 1625 NAOMeT) T

W

RUfß; 1000 » Schlemmkreide;, 1450 oblentheer) 103 ottloth, 100 hran, 51 uedcksilber, 325 » Petroleum, 2 100 » Schwefelblume, 10m2 gate, Messingens 50 » Siccativ, flüssiger; 40 K. Wolle, weiße, zu 25 » Siccativ-Pulver;, Schmierdochten; 75 » Silberglätte, 6150 » Twist (Wischbaum- 225 » Soda La wolle) 120 Liter l ar vini, 100 Bogen Dichtungspappe, 10 Kilo Malerleim, C. 25 K. Asphaltlack, 50 » Tischlerleim, 100 » Damarla; 500 Schock Ochsenschuhe, ge- 150 » Kopallack, badckenc; sowie des etwa eintretenden Mehrbedarfs an diesen Materialien pro 1872, \oll im Wege der Submission in dem auf _ Sonnabend, den 30. März d. J., Vormittags 10 Uhr; im diesseitigen Verwaltungsbureau anberaumten Termine, zu welchem Offerten mit der Aufschrift: „Submisfion auf Farbewaaren 2c.‘ E versiegelt nebst Proben franco einzusenden sind; vergeben erden.

O E E E E E

#

Am Freitag, den 5. April d. J. [

„_ Lieferungsbedingungen liegen in dem vorbezeichneten Bureau jur Einsicht aus und können auf Verlangen, unter Angabe, für welche Materialien - Gruppe solche gewünsht werden, gegen Kopialien ab-

\hriftlich mitgetheilt werden.

Wilhelmshaven, den 2 Februar 1872. Kaiserliche Werft.

[875] Bekanntmachung.

Die Lieferung von ca.

A. 1100 K. Knochenöl (Maschinen-

50 K. Treibriemen von Leder, Oel) gewöhnliches,

50 K. Brandsohlleder;,

150 » Schmieröl, 5 Häute Schweizerrindleder;) 4365 » Leinöl gekochtes 5 do. Kernsohlleder,

(i irniß)/ 394 m2 Filz, getheerter; 1279 einöl, rohes, rauner; 157 » Baumöl, 200m2 Filz, ungetheerter, 2030 » Brennöl (RÜüÜbsl), rauer;y | 325 » Terpentinöl; 15m3 Filz, ungetheerter,/

B. 508 Klauenfett; weißer, /

"12890 » Rinderfett; . 800m Schläuche von Hanf, 100 » Schweinefett, 10 Kisten Fensterglas;

C. 3000 Stück Chamottsteine, 30 Stük Wasserstandsgläser,; 1000 K. Chamotterde, 12 » Manometergläser, 400 Stück Pußsteine, H. 5000 » eilenhefte,

.650 K. Thon, weißer, feuer-| 2000 » ammerstiele; is 1 A I. 40m Haardecken (Haartuch), D. 200 Stüd Binderiemen, 108m Flanell; weißer,

sowie des etwa eintretenden Mehrbedarfs an diesen Materialien pro 1872, soll im Wege der Submission in dem auf Dienstag, den 2. April d. F-.,- Vormittags O0 Uhr,

im diesseitigen Verwaltungs-Bureau anberaumten Termine, zu wel- em Offerten mit der Aufschrift „Submisfion auf Lieferung von elen 2c.‘ versehen, nebst Proben, versiegelt franco einzusenden

sind, vergeben werden. ( /

Lieferungsbedingungen liegen in dem oben bezeichneten Bureau ur Einsicht aus und können auf Verlangen, unter Angabe, für welche aterialiengruppe solche gewünscht werden, gegen Kopialien abschrift- lich mitgetheilt werden. Wilhelmshaven, den 26. ¡Februar 1872. Kaiserliche Werft.

[876] Bekanntmachung. |

Die Lieferung von ca.: A. 440 m2 Eisenplatten, ge- | 1100 Stück Charniere, ce messingne, 108 m2 Eisenplatten, ver- 100 » Riegel, eiserne, zinkte, O x - messingne, B; 107 K. Eisendrath, 200 » Ringe, eiserne, zum 70 » Kupferdratlhy Einschrauben, 136 » Messingdrath;, 200 » Ringe, messingne,/ 60 » Stahldrath;, desgl y C. 343000 Stü Drathstifte, 400 Kleiderhaken, eiserne; eiserne, m. messing- 84000 » ODrathstifte, nen Knöpfen, mesfingne, 200 Kleiderhaken, 10000 » “Stahlstiftc, messingne, 54500 » Nägel, eiserne, 300 Knöpfe, messingne;, diverse a ran en. 400 » Einsteck\{chlö\ser, 32 üllen für Tisch- eiserne, füße, messingne. 50 » Pults{lösser, 400 Scchlüsselschilder, E M y 600 »

eiserne, messingne. Klinkringe;/ 300 Verschlußhaken mit

eiserne, Oesen, messingne; Beschläge zu D. 7000 Schrauben, eiserne,

Ausziehtischen; mit Muttern zu

Charniere, Flanschen, eiserne,

sowie des etwa eintretenden Mchrbedarfs an diesen Materialien pro 1872, soll im Wege der Submission in dem auf

Donnerstag, den 4. April d. J+, Vormittag 140. Uhr, im diesseitigen Verwaltungsbureau anbéraumten Termine, zu welchem Offerten mit der Aufschrift „Submission auf Lieferung von

®

lich mitgetheilt werden. Wilhelmshaven, den 26. Kaiserli

1741

Eisen- und Mesfingwaaren‘/ versehen, neb| Proben, versiegelt franco einzusenden sind, vergeben werden. |

Lieferungsbedingungen liegen in dem oben bezeihneten Bureau

ur Einsicht aus und können auf Verlangen, unter Angabe, für welche

aterialiengruppe t gewünscht werden, gegen Kopialien abschrift-

ebruar 1872.

e Werft.

[877] Bekanntmachung.

Die Lieferung von ra: A. 603 K. Se inn, 4175 K. Blei in Platten, 200 m. Bleiröhren, . 1600 K. Eisenblech, 40 m2 Stahlblech, 500 Tafeln Weißblech, 4 m2 Neusilberblech,/ . 1900 K. Kupferplatten, 250 K. Kupferble, 95 m2 Messingblech, . 100 m2 Zinfkblech, . 50K. Flachkupfer, 4700 K. Vierkantkupfer; 4500 K. Rundkupfer,

1800 Stück Nägel, kupferne, (Pumpennägel), 2000 K: Kupferhautnägel,

tg: 18,000 Stü Kupferhautnägel- geschnittene, H. 1575 K. Pro a Bg! 344 S » » Nägel, 2000 Stü » » Klinkringe, 1200Stück Metallnägel, I. 146/000 » Blechnieten, 76,000 » Gai 23/000 » esselnieten,

sowie den etwa eintretenden Mehrbedarf an diesen Materialien pro 1872, soll im hege der Submission in dem auf e

Sonnabend,

n 6, April d. J., Vormittags 10 Uhr,

chem Offerten mit der Aufschrift „„Submisfion auf Lieferung von

ginn, ind, vergeben werden.

Lieferungsbedingungen liegen in dem obenbezeichneten Bureau qute Einsicht aus und können auf Verlangen ; unter Angabe, für we

im Offerten. Verwaltungs-Bureau anberaumten Termine, zu wel- lei 2c.‘“ versehen, nebst Proben versiegelt franko einzusenden

che

Materialien - Gruppe solche gewünscht werden, gegen Kopialien ab-

schriftli mitgetheilt werden.

Wilhelmshaven, den 26. Februar 1872.

“Kaiserli

e Werft.

[878] Bekanntmachung.

Die Lieferung von ca:

A. 2200 K. Bandeisen, 5600 » Eckei en; 45500 » Rundeisen, 100 » N 2100 » Ketteneisen, 1650 » Eisen für Nieten, 26000 » Vierkanteisen, 34600 » Gen 37000 » oststabeisen (Façon- eisen), . B, 25m Ahornholzbretter;, 90m Rothbuchenholzplanken, 100 Stü Hobelhölzer weiß- / büchene, 1 Stamm Ebenholz/ 594m Eichenholz-Bretter, 376m do. Planken,

185m3 Eichen-Knie- u. Boots- hölzer;/

62m3 Eichen-Krummholz,

442m Eschenholz-Bretter

60m » Planken,

2968m Fichtenholz- »

3609 » Mauerlatten,

50 Stück Gränenholz-Spieren,

400m Máhagoniholz-Bretter;

5 Stämme Poholz,/

20 Stü Mappeln-Fournier;

100m Whitpine (amerikanisches Weißtannenholz),

157m Stallungsdielen,

38m3 Eichengradholz,

28m3 » Placons,

pie des etwa eintretenden Mehrbedarfs an diesen Materialien pro

| 1872, foll im Wege der Submission in dem auf

Dienstag, den 9. April d. J., Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Verwaltungs-Bureau anstehenden Termine, zu welchem Offerten mit der Aufschrift „Submission auf Lieferung von Eisen und Holz‘‘ versehèn, event. nebst Proben, versiegelt franco

einzusenden sind, vergeben werden.

Ag E gungen liegen in dem oben bezeichneten Bureau

zur Einsicht aus ‘und abschriftlich mitgetheilt werden. Kaiserli

-

[918]

Königliche Niedersch Die Lieferung des a) für die neue Bahnlinie Gassen-Arnsdorf,

b) für die Bahn-Unterhaltung pro 1873

erforderlichen Eleinen ad a. 10,800 Centner Löchern,

önnen auf Verlangen unter Angabe für welche Materialien-Gruppe solche gewünscht werden, gegen

WilhelmS8haven, den 26. Prnar 1872.

\ e Werft.

opialien

ärkische Eisenbahn.

isenzenges und zwar: - i ashen und Walzeisen mit ovalen

b. 6,000 Centner desgl. a. 3,600 Centner Laschenbolzen,

b. 2,100 Centner des a. 5/000 Centner Ha

gli A ennägel,

b. 3/000 Centner desgl. soll im Wege der Submission vergeben werden.

Termin hierzu is auf: Bonnerftag, den 11. April er,

Vormittags 14: Uhr, in unserm Geschäftslokale Koppenstraße Nr. 88/89 hierselbs| anberaumt; bis zu welchem die Offerten frankirt und Weegre mit der Aufschrift

¿„Submisfion auf Lieferung von Kleineisenzeug“‘

eingereicht sein müssen. __ Die Submissions-Bedingungen, Modelle und Zeichnungen liegen in den Wochentagen Vormittags im vorbezeichneten Lokale zur Ein- sicht aus und können daselbst auch Abschriften der Bedingungen, sowie Copien der Zeichnungen gegen Erstattung der Kosten in Empfang genommen werden.

Berlin, den 21. März 1872. |

…_ Königliche Direktion der Niederschlefisch-Märkischen Eisenbahn.

—————

[931] Naä

Bergisch-Märkische Eisenbahn-Gesellschaft. Wir beabsichtigen, die Anfertigung und Lieferung von 106 Stück gußeisernen Säulen und 27 Stück gußeisernen Doppelkonfolen im Gesammtgewicht von ca. 98 Tonnen für den Bau e Reparaturwerkstätte zu Arnsberg im Wege der Submission zu verdingen. E Zeichnungen und Bedingnißheft liegen in unserem Central-Bau- bureau bei dem Herrn Rechnungs - Rath Elkemann in den gewöhn- lichen Bureaustunden zur Einsichtnahme aus, find auch gegen Erstat- tung der Selbstkosten von demselben zu beziehen. Anerbietungen mit der Aufschrift: i „„Dfferte zur Anfertigung und Lieferung von Säulen B Konsolen für die Neparaturwerkstätte zu Arns: erg snd bis zum 42. April e., an welchem Tage Vormittags 11 Uhr ie Eröffnung derselben in Gegenwart der etwa erschienenen Sub- mittenten erfolgen wird, versiegelt und portofrei einzureichen. Elberfeld, den 21. pa 187

2. Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verloofung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen E

[880] Aufkúndigung von 4'/, pro. Wfandbricfen der Ostpreußischen Landschaft.

Die nah unseren früheren Bekanntmachungen ausgeloosten, zu den darin pargenenen Terminen gekündigten 44proz. G lanbbeieie, welche zur Einl und zwar: 4 ;

Lit. B. Nr. 4188, 4320, Lit. C. Nr. 839, 1296, Lit. E. Nr. 4121,

Lit. F. Nr. 576, Lit. G. Nr. 278, 2356, 2751, 3656,

werden hierdurch wiederholt aufgerufen und deren Besißer aufgefor- dert, den Kapitalsbetrag dieser Pfandbriefe gegen Einlieferung der- selben zur Vermeidung weiteren Prverlustes und künftiger gericht- licher Amortisation unverweilt in Empfang zu nehmen.

Königsberg den 13. März 1872. i Dsftpreußische Da Dro aniß.

[60]

L R Gemäßheit der durch die Allerhöchsten Kabinets - Ordres vom 1. Aug

ust 1852 und vom 23. Juni 15854 dem Wittenberger Deich- verbande verliehenen Privilegien zur Ausgabe von Deichobligationen im Dage von 180/000 Thlr. hat durch die: dazu gewählte Kommission des Deichamts die Ausloosung der auf das Jahr 1572 zu fündigenden und zu amortisirenden Beidiobligalianen im Betrage von 3000 Thlr. stat gear: Nachstehende Nummern der Deich- obligationen sind bei dieser Ausloosung gezogen worden: von der 1. Abtheilung: Littr. A. Nr. 2. 83. 84 über je 500 Thlr. » B. » 36 über 100 Thlr. » C...» 36, 63. 67.99, 129, 179. und 187 über je * 25 Thlr. . von der 11. Abtheilung: » D. Nr. 187 über 500 Thlr. Q » E. » 202. 238. 251. 382. 450. 451 über je 100 Thlr. » F. » 204. 341. 358. 444. und 507 über je 25 Thlr. Indem ich dies zur öffentlichen Kenntniß bringe und leigetia die gedachten Obligationen auf Grund des §. 2 der Allerhöchst verliche- nen Privilegien hiermit kündige, fordere ih die Inhaber derselben auf, die ausgeloosten Deichobligationen am 1. Juli 1872 der Kasse des Wittenberger Deichverbands zu Prebsch nebst Coupons zu prä- sentiren; worauf deren Einlösung erfolgen wird.

In. Bezug auf die Präklusiv-Bestimmungen;, wonach ausgelooste

Termine nicht ‘erhoben wird, innerhalb der nächsten 10 Jahre auch in späteren Terminen zur Einlösung Ee werden können; dann aber keine Zinsen mehr tragen und nach Verfluß von 10 Jahren nach ihrer Fälligkeit ihren Werth ganz verlieren, beziehe ih mich auf

oder hie nid Deichobligationen, deren Betrag in dem festgeseßten

sung durch Baarzahlung noch nicht präsentirt sind, -

E: T T: Spa T Ei O E APR C ERPRSDA “Me Na S

4 O U O I E E A TA C: S E PERS D

Ci eei Sa M ia A t “Dri i m i: ria E e

E 1ER

Zit ee: anne