1872 / 74 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1752 E

; enstand wurde für dringlich erklärt. Der Mp eTernt e Seer lete Namens e een E E ri i willigung von 15,000 Fl. entschied fich E großer Majorität für die Regierungsanforde- rung. Das Budget für das Jahr 1872 Gee in Folge der von den Ständen gemachten Abstriche eine Minderausgabe von 186,000 Fl. Nach Mittheilung dicses Endergebnisses n den Berichterstatter vertagte sich die Kammer auú unbestimmte Zeit. l Us - Weimar - Eisena<. Weimar, 25. März. Gas M iEe S egblati für das Großherzogthum Sachsen- Weimar-Eisenach« enthält in Nr. 14 das Geseh wegen Einfüh- rung des Artikels 24 A B R D bruna de eik | ) 71, den Vollzug der | l Aibihes ür “das Deutsche Reich in Bayern betreffend; in ‘ebli, Vordergericht Ostheim als Nachtrag zu den Geseßen con 19. Juli 18S Und v2 April 1833, das Verfahren bei Ueber: . Apri ( Pia g Ei briti Vin Immobilien betreffend ; pm Ministerial - Bekanntmachung , betreffend es e Hauptagenten des Londoner Phönix, Feuerassekuranz-Sozietät.

-C -Gotha. Gotha, 23. März. Der E Da, E E ratilli N heute aus Landesmitteln die- Zins Summe von 2322 Wir. Mr chien R L Cle ieine l l währen | Frie ei I anien a n ifi Mrgs der zur Fahne einberufenen Ne n ae A lie der unseres Regiments verausgabt hat. n P rie Qustim: Landtag den drei Verträgen seine verfass ige 24 Regierung der Herzogthümer mung, welche zwischen der l T tha einerseits und den Regierung l pur ihums Weimar-Eisenach und des Fürstenthums Reuß j. L. andererseits Über Dea der E ration des au<h von den Landesvertretungen df en S Staaten bereits genehmigt worden fin L die Vollstrekung der von den Gro herzo g bischen n Fürstlich reufisgen Berbibau E Buhr hausstrafen im coburg - gothal]<hen ZU<tH j n E i on denselben Gerichten erkannten, I A nate übersteigenden P u L R othaischen Lande8sgefängniß zu Hasen Po ängni en und der dritte die Mitbenuzung der Gro| Gefängnibstrafen u p dete e agi ae O eue g die coburg- gothaischen Korreklionäre i m Me Ä befannt gegeben wurden, sind no< eine Lee L lpositionäre A Verwill ung d I vom L i und ein 08 Í M. , e A gtA an den _Bestandtbeilen des Domänenvermögens im Rechnungsjahr 1870/71 bag g En Sobließlich beurlaubte fi< der Landtag, um erst nach den Osterfeste seine Sißungen wieder aufzunehmen. _ : (W Gl\faß-Lothringen. Straßburg, 25. März. (W. T. B.) Die »Straßburger Zeitung« enthält ein Schreiben des H ver-Präsi denten an die Handelskammer, in welchem derselbe mittheilt, daß die Regierung bereits P: tungen treffe, um die hiesige Tabak-Manufaktur in die Hände

der Privat-Jndustrie übergehen zu lassen,

rrei{-Ungarn. Wien, 25. März. (W. T. B.) Der M Ls Leiter des Ministeriums für Landes- vertheidigung , Oberst v. Horst, ist zum wirklichen Minister ernannt worden.

itannien und Jrland. London, 25. März.

(W D n Unterhause legte heute der Schaßbkanzler das Budget vor. Im verflossenen D re betrugen die Aus- gaben 71,720,000 Pfd. St., mithin 1, 16,000 Pfd. St. weniger als bewilligt wurden. Die Einnahmen betrugen 74,535,000 Pfd. St., überstiegen mithin die Ausgaben um 2,815,000 Pfd. St. Für das Jahr 1872 werden die Ausgaben mit 71,313,000 Pfd. St., mithin um 1,423,000 Pfd. St. weniger als im vorigen Jahre, die Einnahmen dagegen auf 74,915,000 Pfd. Sterl. veranschlagt; der Uebershuß beträgt daher 3/002,000 fd. St. Der Schaßkanzler {lug vor, den Eingangs8zoll für affee und Cichorie, sowie die Accise auf Cichorie auf die Hälfte herabzuseßen, die Einkommensteuer um 2 Pence zu ver- mindern , ferner die Hauésteuer für Speicher, Comtoire und Laden , deren Jahre8micthe auf weniger als auf 20 Pfd. St. geschäßt is , abzuschaffen , wodur< der Uebershuß fi< auf 362,000 Pfd. St. reduzirt. Die Staats\{uld hat sich seit dem Jahre 1869 um 12,740,000 Pfd. St. vermindert und beträgt gegenwärtig 792,746,000 Pfd. St. Die Anträge des SchaL- Tanzlers, wurden darauf ohne weitere Abstimmung angenommen.

talien. Rom, 25. März. (W. T. B.) Der neu ernannte französische Gesandte, Fournier, wurde bei Ueberreichung seines Beglaubigungsschreibens heute vom Könige in Audienz; empfangen.

ánemark. Kopenhagen, 25. März. Der Kron- ried, nahm heute im Namen des Königs die Demission des Finanz - Ministers Res an. Da Conseils-Präsident Graf Holstein ift interimistis< mit der Leitung der Finanz-Verwal- tung beauftragt. :

Heute hat das Geseß, betreffend die Besteuerung aus. ländisher Effekten, dur< welches alle ausländischen Geld. effekten, welhe nah dem 1. Juli 1872 in das Land gelangen, einer Stempelabgabe unterliegen , die Königliche Sanktion er- halten. Die vor dem 1. Juli eingeführten Effekten werden gratis gestempelt. Der Strafsaÿ für unterlasscne Stempelung beträgt das Fünfundzwanzigfache der Stempelabgabe. :

Der Eisenbahnverkehr in Seeland und Fühnen if zum größten Theile wieder unterbrochen.

Aus dem Wolff’schen Telegraphen-Büreau.

amburg, Dienstag, 26. März. Die »Börfenhalle« ent- hält n Telegramm aus Havannah , zufolge dessen dic An- führer der mexikanischen Jusurgenten, Guerra, Martinez und Trevifïio dur< den Regierung8general Rocha bei Zacatecas ges<hlagen wurden und Rocha si< auf deren Verfolgung befand. |

e Dienstag , 26. März. Die Konferenz des Deak. fubs bat ui Rücksicht darauf, daß im Ausgleichskomite von Seiten der Opposition keine genügende Basis zu einem Kom- promiß geboten worden is , den Beschluß gefaßt, den Status quo aufrecht zu erhalten.

London, Dienstag, 26. März. Im Fortgange der Budget- berathung E das Unterhaus auch die beantragte Verminde- rung der Einkommensteuer angenommen. Die Steuer auf gemabhlenen' gerösteten Kaffee ist von 4 auf 2 Pence pro Pfund, die Steuer auf rohen Kaffee von 28 auf 14 Schilling, die Steuer auf Cichorie von 265 auf 137 Schilling , die Accise auf Cichorie von 247 auf 12, Schilling pro Centner hberab- geseßt. L

St. Petersburg, Dienstag, 26. März. Die Kaiserin hat heute Vormittag die Reise nah der Krim angetreten.

Gewerbe und Handel.

ie Weimarische Bank hatte na< dem Geschäftsbericht 1871 im amin Jahre durs<nittli< täglich 2,298,6: Tblr. (im Mari- mum Oktober 2,887,910 Thir, im Minimum März 2,134,000 Thlr.) Banknoten im Umlauf, gegen 2,145,590 Thlr. im Vorjahre. Der Silberfonds zur Notecneinlösung betrug im Durchschnitt pro Tag 916,230 Thlr., gegen 841,800 Thir. im Vorjahre. Nach Abzug dieses Fonds verblieben der Bank 6,696,113 Thlr. C00 Thlr. Afktien- apital, 2,298,680 Thlr Banknoten, 1,151,200 Thlr. Depositengelder, 162,443 Thlr. Reservefonds) als werbendes Betriebskapital. @ Da- von waren bei den Filialen 4,141,094 Thlr, bei der Centralstelle in Weimar 2,555,019 Thlr. angelegt. An We- seln , disfontirte die Bank im Jahre 1871 41,531 Stü über 16,589,635 Thlr. 5241 Stü> und 2,431,014 Thlr. mehr als im Vorjahre. Die durch\cnittliche Anlage in Wechseln betrug tägli

- 2,781,990 Thlr., gegen 2,396,570 Thlr. im Vorjahre. Angefauft

im Jahre 1871 2471 Stück fremde Wechsel über 1,372,203 ptroy D pre scnittliche Gesammtanlage in Wechseln erreichte 2,922,040 Thlr.; 386,744 Thlr. mehr als im Vorjahr. 1 ;

Im Lombardverkehr wurden in 1871 auf 1013 Pfandscheine 2,008,530 Thlr. ausgelichen; durhschnittli< 1,138,470 Thlir., gegen 1,044,190 Thlr. im Vorjahr. o gee Rechnung wurden für 485/230 Thlr. Effekten gekauft; 639/623 Thlr. verkauft. Jm Konto- kurrentverkehr wurden auf laufende Re<hnungen 33,462,506 Thlr. ver- ausgabt; 33,670,238 Thlr. zurückgezahlt, im Verkehr mit den Korre- \pondenten 6,957,974 Thlr. vereinnahmt, 7,064,248 Thlr. verausgabt; in diesem Verkehr waren dur<hschnittli<h 1,902,240 Thlr.; 30,400 Thlr. mchr als im Vorjahr angelegt. An Depositen wurden auf 370 S

ationen 757,650 Thlr. vereinnahmt, auf 273 Obligationen 459,4

Thaler zurückgezahlt. Rechnungsbücher sind im J. 1871 229 über F

Thlr. neu angelegt worden. Die dur<s{nittli<e Depositen- huld berechnet sih aue 151,220 Thlr. gegen 879,310 Thlr. im S jahre. Die Landrentenbank {loß 2 neue Darlehnsverträge über 6: S Ra ab. Dcr Gesammtumsaß beziffert sich (ohne die Kassenumsäße) auf 227,979,291 Tblr., gegen 152,664,206 Thlr. in 1870. Von dem Gewinn sind 15,357 Thlr. zum Reservefonds gelegt und 7 pCt. Divi dende an die Aftionäre vertheilt worden.

Heu Centr. [|—/22.: 6

1 Gewerbe und Handel.

Hamburg, 26. März. Von der Norddeutschen Bank und der rma Behrens Söhne wird heute ein Theil des Aktienkapitals der anseatis<hen Baugesellschaft, welche durch jene eitens \o- wie durch die internationale Bank, die Wechslerbank und Mugenbecher Söhne gegründet wurde, an den Markt gebracht werden. Das Ge- sammtkapital beträgt 15 Millionen und werden hiervon zunächst

Millionen zum Course von 1072 emittirt.

„Cöln, 25. März. Dic »Kölnische Zeitunge enthält eine offizielle Mittheilung, welcher zufolge die verschiedenen in öffentlichen Blättern attatnen Angaben über die Fee der Dividende der Rbeinischen Eisenbahngesell\ <aft für 1871 unbegründet sind. Die Dividende wird erst in der ordentlichen Generalversammlung im Mai festgestellt und bekannt gemacht werden.

Fortsezung des Nichtamtlichen in der 8. Beilage.

Königliche Schauspiele.

Mittwoch, 27. März. Im Opernhause. (76. Vorst.) &ra Diavolo, oder: Das Gasthaus zu Terracina. Oper in 3 Abtheilungen von Scribe. Musik von Auber. ZJerline: Fr. Lucca. Pamella: Frl. Horina. Fra Diavolo: Hr. Niemann. Lord Cookburn: Hr. Salomon. Anfang 7 Uhr. Hohe Pr. Lehte Aufführung dieser Oper in der Salson.)

Im Schauspielhause. (86. Abonn.-Vorst.) Emilia Galotti. Trauerspiel in 5 Abth. von G. E. Lessing. Hr. Stritt , vom gan F yearr in Stuttgart: Prinz von Guastalla, als Gast. Anfang 7 Uhr. M.-Pr.

Donnerstag, den 28. „März, Freitag, den 29. März, und Tr amtiinii den 30. März, sind die Königlichen Theater ge-

ossen.

Donnerstag, den 28. März. Jm Opernhause, VII. Sin- fonie-Soirée der Königlichen Kapelle.

Proedukten- and Waaren-EBörse. Berlin, 26. März. Marktpr. (nach Ermitt. d. K. Poliz.-Präs.)

Von Bis | Mittel Von | Bis |Mitt. _… ___ithr/log. pf. [thrag pf thrisg.|pf.j__ leg. |pf.\ sg. |pf. g. [pf Weiz. S0 KiLj 310; 6j 1 4, 6 3/22 Bohnen óLit110—|15— (13 3 Noon, 2:18 —j 22211 2/20 ZiKartoff. do. 12 9 3/3 gr. Gerste | 2| 9—| 3| 1| 6} 220/ 3!Rindf. 5006. 1 6 5| 7 Hafer E W.| 2| 3—| 215 9} 2| 9 5iSchweine- zu L.} 21811 10} 220 5} feisch 5/— 511 22: —/26] 3!Hammelfl. | 4! 6} 6! -/5| 4 Stroh Schek.} 7/15‘—| 8} 7| 6} 7/26 3iKalbfleisch 4—| 6/—| 411 Erbsen 5 Lit. |—| 9 0 2:Butter500G.| 9/ 6/13 —/11| 1 Linsen do. |—i10¡— —{13| 3jEier Mandel/ 7— 114

Berlin, 26 März. (Nichtamtlicher Getreide- bericht.) Weizen loco 66—82 Thlr. t: 1000 Kilog. nach Qual, r. April-Mai 775—4{—%4 Thlr. bez, i-Juni 7653 —{—765 Thlr. ©2., Juni-Juli 764—7645 Thlr. bez., Juli-August 764 Thlr. bez. Roggen loco, 52—56 Thlr. gefordert, neuer 925—54% Thlr. ab Bahn bez., pr. April-Mai 535—s% Thlr. bez. n. Br.. Mai-Juni 94—953% Thlr. bez., Juni - Juli u. Jnli-August 94{— 5 Thlr. bez., September-Oktober 53z2—54 Thlr. bez. Gerste, grosse und kleine à 45—60 Thlr. per 1000 Kilogr. Hafer loco 41 50 Thir. pr. 1000 Kilogr. , pommerscher 45—47 Thlr. ab Bahn bez., April-Mai 45% Thr, bez., Mai-Juni 46% Thlr., Júuni-Joli 46% Thir. ; Erbsen, Kochwaare 50—57 ThIr., Futterwaare 45—48 Thlr. Rübö1 loco 275—% Thir. bez., pr. März, März- April und April-Mai 2°7—27 Thlr. bez., Mai-Juni 25: —25 Thlr. bez. Petroleum loco 185 ThlIr., pr. März u. April-Mai 122- Thlr. Leinöl loco 255 Thir. pr. 100 Kilogr. : - Spiritus loco ohne Fass 23 Thir. bis 22 Thlr. 29 Sgr. bez., r. März u. März-April 23 Thlr. 5 Sgr. bez., April-Mai 23 Thir. —3 Sgr. bez., Mai- Juni 23 Thlr. 7—4 Sgr. bez., Juni - Juli 23 Thle. 13—12 Sgr. bez., Juli-August 23 Thir. 17—14Sgr. bez. Weizenmehl No. 0 11—10% Thir., No. 0 u. L 107—93 Thir. Roggenmehl No. 0 84 —7% Thir, No_ 0 u. I. 74—74 Thlr., pr. März 7 Thir. 22 Sgr. Br., April-Mai 7 Thlr. 22 Sgr. bez., Mai- Juni 7 Thir. 23 Sgr. bez. ; | Weizen-Termine schwach bebauptet. In Roggen loco hielt Sich der Umsatz io den engsten Grenzen, nur feine Güter, von denen die Offerten äusserst schwach, liessen sich leicht pla- tiren. Termine bewegten sich ebenfalls in den engsten Gren- 2en, die Haltung ist als eine matte zu bezeichnen, wobei reise keine wesentliche Aenderung erfuhren. Hafer loco an- dauernd reichlich zugeführt und schwer abzusetzen, war auf êrmine ziemlich behauptet. Rüböl wurde besonders auf nahe Sichten stark offerirt und successive billiger erlassen. Spiri- tus veränderte sich wenig gegen gestern. Die Tendenz War matt. i / New-York, 25. März, Abends 6 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) Baumwolle 225. Mehi 7 D C. à D. C. Rother

753

Havanna-Zncker N, 12 91. angekommen. Fonds=- und Actien- Börse.

Weissbier 91% Geld.

Gust. Oder, Bercht & Swoboda ist

event. auch auf andere Plätze ausdehnen wird.

Wechsel matt und geschäftslos.

Grosses Geschäft fand heut in Gewerbebank Schuster statt. Cref. Kreis - Kempener 1082 bez. u. G. Redenhütte 106% bez u. G. Mecklenb. 4¿proz. Pfandbriefe 100 bez. u. G: Coburger Kredit auf Bekanntwerden der hohen Dividende von

10% pCt. sehr belebt. Basel. Bank 1147 bez. Mecklenb. 45proz. Pfandbr. 100 bez. u. G.

grosse Kauflust nnd die Umsätze darin sehr belangreich. Prämienschlüss e. April Mai. Bergisch-Märkische 146— 2; G 148—3B Berlin-Görlitzer - Cöln-Minden …….......... 196—25bz 1975—45 G Mainz- Ludwigshafen .…. 194—4bz 195—5 G Oberschlesische 237—6

: G

Rheinische 179—35 G Rumänier 997—83 à 58;—2tbz Reichenbach-Pardubitz . Schweizer Westbahn ... a E Darmstädter Bank Central-Boden-Credit .…. l. Pr. Bod.- Credit (Jachm.) 248—5 Prenus. Kredit-Aktien .…. Centralb. f. Genossensch. _— Provinzial-Disk.-Bank... —_

48 1 ¿bz

120—22 G

252— 86

Rhein-Nahe OVesterr. Nordwestbahn. 131—1{G

Vesterr. Silberrente Amerikaner

492—3 G 132—26

OVesterr. Credit

» 60r Loose : Frankfurt a. L, 26. März. (Wolfs TeL Bur.) Fest. (Anfangs-Course.) Amerikaner 962, Oesterr. Kreditaktien 3685, 1860er Loose —, Staatsbahn 4112, do. neue —, Galizier —, Lombarden 2205, Silberrente —, österreich.-deutsche Bank- aktien —, Elisabethbahn —, Böhm. Westbahn —, Nordwest- bahn —, Leipziger Vereinsbank —, Darmstädter Bank- aktien —, Papierrente —, Franz.-italien. Bank —.

Wien, 26. März. (Wolffs Tel. Bur.) Weichend. (Vorbörse.) Kreditaktien 348.235, Anglo- Austrian 335.00, Unionsbank —, Lombarden 208.80, Napoleons 8.821.

Wilen, 26. März. (WolÆs Tel Bur.) Wenig fest. (Vorbörse, 2. Depesche.) Kreditaktien 348.00, Staatsbahn 388.00, 1869er Loose 103.00, 1884er Loose 147.75, Galizier 259 25, Anglo-Austr. 331.75, Franco-Aastrian 143.50, Maklerbank 147.00, Lombarden 208.50, Silberrente 7060, Austro - Türkische —, Kaschau-Oderberg —, österr.-ungar. Escomptebank —, Inter- ventionsbank —, Papierrente —, Napoleons 8 83. New-Work, 25. März, Abends 6 Ubr. (Wolfs TeL Bur.) Höchste Notirung des Goldagios 97 niedrigste 93. (Schlusscourse.) Wechsel auf London in Gold 1095. Gol@- agio 9%, s Bonds de 1885 1125, do. neue 109%, Bonds de 185 1127. Kriebahn 60. Illinois 133.

Weitere Berichte der Produkten- und Fonde- börse in der 2. Beilage.

érübjahreweizen D. Q. Raff. Petrol. in New - York pr.

Gallon von $5 Pfd. 23. do. do. in Philadelphia do 215, Der Bremer Dampfer »Rheine« ist hente Morgen 6 Uhr bier

Berlin , 26. März. Die Börse war zwar fester, aber wenig mehr belebt als gestern; die Regulirong lähmté das Geschäft und drückte etwas; dieselbe nabm die Aufmerksam- keit s0 sebr in Anspruch, so dass ausserhalb des durch den Ultimo hervorgerufenen das Geschäft gering warz; ziemlich be- lebt waren Türken, Italiener, österreichische Papier- und Sil- berrente. Alle übrigen Effektengattungen blieben still und Nur einzelne treten etwas lebhafter hervor. Fonds waren fest; Prioritäten in schwachem Verkehr; russische Maschinenbau 92 Geld; Rybinsk - Bologoye wurden mehrfach gehandelt.

Unter iung der hiesigen Bankfirmen Gebr Helfft,

heut am hiesigen Platz eins »Wechselstuben-Aktien-Gesellschast« mit einem Grundkapital

von 15 Mill. Thalern gegründet worden, welche namentlich in Berlin Wechselgeschäfte betreiben, ibren Geschüstskreis aber

Die Bankgeschäfte von Kahle et Henckel, sowie Caspari et Co. gehen in die Gesellschaft auf; die Herren Paul Kahle, Panl Henckel und Emil Salomon (Letzterer von der Firma Caspari et Co.) treten als Direktoren in die neue Bank ein.

.__ Wiener Gas 69 G. Oesterr. Pfandbriefe 913, Wiener 922, beide bez. u. Br. Saal-Unstrut 854 bez. Ausîíro-Türkische 825 bez. u. G. Rostocker Schif u. Societätsbrauerei belebt.

Für alle schweren inländischen Eisenbabnen war heute

ortan: d T S L E T erie N M A e

Dn

R S A t Sidi

j i k T TEA E Dc RE E R E L E 1 O R R E