1872 / 76 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E E E E nba ps #: y E x w u

E E O C N

in kam heute von Meran de auf dem Bahnhofe von dem Kaiser, d den Ministern und einer großen Anzahl

8za , das

__Pesth, 26: März. hier an; sie wur Kaiserlichen Kindern, Deputirter erwartet. s , m Unterhause beantragte Koloman Ti _da athung der Reformvorlagen an den Übri-

Haus wolle die Ber : keine Si

gen Sonn- und Feiertagen , an welchen son POB, fortschen. Der Antrag wird morgen ve werden.

Das Haus ging sodann zur Fortseßung der Debatte über hlgeseßes Über. / bend findet keine Sißung statt j Nachmittag

$. 1 des Wa

Heute A : neten in den Sektionen beschäftigt sind. im Deak - Klub der Tiszasche Antrag berathen und beschlo ung der Sißungen gern einzugehen , < unter allen Umständen beizubehalten.

Der Bericht des Herrn , daß der

da die Abgeord- 8 wurde

in cine Verlänger Tagesordnung jedo

Frankreich. Chafsseloup-Laubat Präsident der Repu nd Kommission in vielen wichtigen Pu Betreffs des » Remplacement«, we obligatorischen Dienstes Die Kommission j 1

rúcken. Nach Ansicht der Regierung würde, Stellvertretung nicht zulasse, es unmös

ewisser bürgerlicher Carrièren, den Be

enugthuung zu geben. nisse anerkennt, glaubt, man den Civil- und M daß man si< mit Geld vo Die Vorrede z beginnt folgender: große Lehren in si reifen, der Muth, sie urch das Unglück nie die nicht in Verfall gerathe ans Werk, verbessert alles, gelangt dahin, eben, welche den Völkern, legen vielleicht in den ihre Pflicht besser zu welche fie ertragen könne wollen; : reih thun wird. Artikeln ,

aris, 26. März. über das neue Militärgeseß bezeugt blik und der Kriegs-Minister mit der Armee- nkten einig find, daß jedoch [ches die wahre Frage des st|ff, no< Meinungsverschiedenheit be- will die Stellvertretung einfach unter- wenn man die den Ansprüchen ürfnissen gewisser Lagen welche diese Bedürf- daß man diesen genügen kann, wenn ilitär-Unterricht eifrigst betreibt, ohne n jedem Militärdienst freikaufen Bericht von Chafsseloup - Laubat üd>8fälle schließen darin, sie zu be-

lich sein,

Die Kommission,

naßen: » Die großen Un <. Die Weisheit bestch benuzen. - Weit davon entfernt, erwerfen zu lassen, prüft eine Nation, n will, dessen Ursachen, geht kühn was sie hat s{wächen können, und zuweilen mächtiger wie den Individuen aufzuer- ten der Vorschung licgt, um ihnen zeigen und diejenigen stärker zu machen, n. Dies, meine Herren, ist, was Sie was Frank- « Der Entwurf selbst besteht aus 7 sich folgendermaßen zu- Persönlicher Militärdienst für jeden r den Militärdienst nicht untauglich ist ; . bis zum 40. Lebens8-

sich nach den Heimsuchungen

wir hegen Hoffnung, dessen Bestim1 sammenfassen lassen : ranzosen, welcher Verpflichtung für ihn von dem 20 den Aufruf des Vaterlandes zu stellen, n um seine innere Sicherheit auf andere den Antheil des 4) Uninteressirtheit für

nungen

jahre si< auf wenn es fi< um dessen Vertheidigung und handelt; 3) Unmöglichkeit für ihn, Opfers zu wälzen, welches er s{huldet ; che sih freiwillig anwerben lassen; 5) Verbannung en politischen Idee aus der Armee; 6) Unterdrü>kung 1 Corps, welche nicht zur Armee gehören „und litärischen Gesezgen und Behörden unterworfen ranzose sein muß, um unter j en zu werden, und Ausschluß ie, welche mit entehrenden Strafen

die, wel einer jed aller bewafsnete1 die nicht den mi find ; 7) Erklärung, daß man die französischen Truppen der Ehre, zu dienen, für belegt worden sind. |

Die Kommission, wel<he mit der Untersuchung der die die Revolution vom 18. März herbeigeführt haben, stern Morgen eine Sißun ussion faßte dieselbe folgen

Ursachen , betraut ist, hat einer langen Dis wird die neuen Zeugen nicht verriehmen, über die Thatsachen auszusagen, die in de enthalten sind, welche während der nächsten vierzehn Tage al die man an sie richten wird.

chalten. Beschluß: »Sie welche verlangt haben, n beiden Bänden ie veröffentlicht hat; aber sie wird lle Berichtigufigen ent- Sie behält fi<

egennchmen , : l ob die Reklamationen

as Recht vor, darüber zu entscheiden, im dritten Bande Aufnahme finden sollen. «

Versailles, 27. März. Die Nationalversammlung te in ihrer heutigen Sißung das Marinebudget. fion macht in ihrem Bericht der Versammlung ag, die Sißungen vom 30. März bis 15. April zu Der Präsident Thiers is mit dem Vorschlage ein-

nehmig ie Kommis den Vorsch vertagen.

verstanden.

1808

Ferner publizirt das »Reich8geseßblatt« das Finanz- eseß für das Jahr 1872. Die Staatsausgaben werden nah emselben auf 353,714,207 Fl. festgef Die Kaiser

Aus dem Wolff’ schen Telegraphen-Büreau.

Leipzig, Donnerstag, 28. März. Die heute stattgehabte Generalversammlung der Allgemeinen deutschen Kreditanstalt genehmigte sämmtliche Anträge des Verwaltungsrathes, sowie die Vertheilung ciner Superdividende von 7 pCEt. pro 1871, welche vom 2. April ab Las Wee

Prag, Donner ag 28. März. Die Statthalterei hat die patriotisch-ökonomische Gesellschaft aufgelöst; das Vereinslokal wurde versiegelt und der in der Kasse der Gesellschaft befindliche Baarbestand in amtliche Verwahrung F /

“Versailles, Donnerstag, 28. März. Thiers wohnte der g en Sizung der Budgetkommission bei und erklärte in erselben, man dürfe nicht das Gleichgewicht des Budgets durch blos vorübergehende Aushülfsmitfel herstellen, sondern es sei durchaus nothwendig, sofort ein solides Steuersystem einzufüh- ren, das Vertrauen einflöße und gleichzeitig ernste Garantien biete rü>sichtli<h der eventuellen Aufnahme einer Anleibe Behufs Erzielung einer rasheren Räumung des offupirten Territoriums.

Konstantinopel, Donnerstag, 28. März. Der »Crédit général Ottoman« hat der Regierung 10 Millionen Pfd. Sterl. ge O bis zwölfmonatliche Anweisungen auf London vor- gestre>t. |

Bukarest, Mittwoch, 27. März. : migte das Uge welches gleihmäßig mit 71 Millionen in Einnahme und Ausgabe abschließt. Das Gesey über Aufnahme der Anleihe von 10 Millionen zur Bezahlung der Eisenbahn- Coupons is} publizirt worden.

Statistische Nachrichten.

Nach ciner jeßt aufgestellten Nachweisung der Einnah-

men an Zöllen und gemeinschaftlihen Verbrauchs- Steuern im Zollgebiet des Deutschen Reichs sind in den

Monaten Januar und Februar d. J. zusammen 14,375,810 Thlr.

ugen nämlich: 6,514,721 Thlr. Eingangs- und Ausgangs- Zoll, 2,925,951 Thlr. Rübenzuersteuer, 1,760,433 Thlr. Salzsteuer, 42,017 Thlr. Tabakssteuer ¡ 2,153,776 Thlr. Branntweinsteuer, 1946 Thlr. Uebergangs - Abgaben von Branntwein; 942/057 Thlr. Brau- Malzsteuer und 34,909 Thlr. Uebergangs-Abgaben von Bier. An Bonifikationen sind in derselben Zeit 356/157 Thlr. (darunter 136,566 Thlr. für ausgeführten Rübenzuckery 6276 Thlr. für exportirte Ta- bafsfabrifate, 212,358 Thlr. für Branntwein) gezahlt worden, so daß sich der- Netto-Ertrag auf 14,019,653 Thlr. stellt. Von der oben an- gegebenen Soll-Einnahme sind 8,397,860 Thlr. kreditirt worden; näm- lich : 3,206,106 Thlr. Zölle, 2,8595027 Thlr. Rübenzuersteuer;, 1,292,589 Thlr. Salzsteuer, 1,039,471 Thlr. Branntwvcinsteuer und 167 Thlr. Braumalzsteuer. Am Schlusse des Monats Februar cer. standen an Krediten überhaupt noch 8375621 Thlr. aus.

Von der oben angegebenen Brutto-Einnahme entfallen auf Preußen (exkl. Hohenzollern Und E 9,306,500 Thlr. nämli<: Ost- preußen 273,262 Thlr. Westpreußen 271,070 Thlr. j Brandenburg 1,111,277 Thlr. Pommern 475,829 Thlr. ; Posen 400,155 Thlr. Schlesien 1,153,737 Tblr.j Sachsen 2/234/557 Thlr. Schleswig-Holstein 306,947 Thlr. ; Hannover 632,857 Thlr. ; Westfalen 448,295 Thlr. Hessen-Nassau 425,799 Thlr., Rheinprovinz 1,572,685 Thlr.. Außer- dem licferten Einnahmen von Wichtigkeit: Bayern 812,102 Thlr.- Sachsen 860,628 Thlr., Württemberg 411,566 Thlr. Baden 656/171 Thlr. ; Hessen 259,252 Thlr. 7 Melenburg 92/017 Thlr. ; Sachsen- Weimar 55,946 Thlr. Oldenburg 47,629 Thlr. ¡} Braunschweig 369,158 Thlr. Anhalt 457,630 Thlr., Elsaß-Lothringen 478,504 Thlr., die vereinsländishen Haupt-Zollämter: Lübe> 62,237 Thlr. Bremen 68,338 Thlr. Hamburg 159,261 Thlr.x während die Einnahmen der übrigen Staaten von- geringer Erheblichkeit gewesen sind.

Kunft und Wissenschaft.

Graf Joseph von Hoverden-Planken in Breslau is bemüht gewesen, dur< eine fünfjährige Arbeit die \<l e} A en Grabdenkmale mit ihrem Inhalt, ihren künsilerischen Arbeiten (Heraldik) u. #. w. der Vergessenheit zu entreißen, und hat in 30 Bdn. mit mehr als 10,000 Folien; von denen jedes cine Jnschrift aufweist Schlesiens Grabinschristen zusammengestellt. Außer den Inschriften enthält jeder Band zahlreiche Abbildungen der Monumente, Epita- phien, Wappen u. \. w. Nach Vollendung des 15. Bandes gab der Graf im Jahre 1870 ein alphabetis<hes und ein <ronologisches Re- gister seiner Sammlungen in 2 Heften heraus. Jeßt is von ihm das <ronologische und alphabetische Register des 16— 30. Bdes. dru>fertig hergestellt worden.

Straßburg; 25. März. Die Fundirung der Universitäts bibliothef schreitet rüstig vorwärts. Von allen Seiten fließen der- selben kostbare Beiträge zu. Als besonders hervorragend unter den jüngsten Schenkungen sind zu nennen: eine namhafte Reihe neu- grie Bücher, das Ergebniß des schon früher erwähnten Aufrufs

es Mctropoliten Theophilos und der Thätigkeit des Buchhändlers Carl Wilberg in Athen - ferner die O der Asiatic Society of Bengal und des Foreign Ofsffice in London ; sowie die Samm- lungen einer großen Anzahl in- und ausländischer Buchhändler ; der Herren Hirzel und Engelmann in Leipzig, En>e in Erlangen, Trüb- ner u. Cie, Chapman, Hall und Macmillan in London, Claassen u. Lacroix; Verbockhoeven u. Cie. in Brüffel.

Die Kammer geneh-

| Hafer e W. 2) d 2:15 9

Î Frbsen5 Lit.

46—474 Thlr. bez., April-Mai 45% Thr. bez.,

1809

p Gewerbe und Handel. Wien, 27. März. (W. T. B ie iein ihrer heu der

; : E: D) | Nee Nea Kreditanstalt genchmigte in ihrer heutigen

bung den Rechnungsabschluß für das Jahr 1871 und die Anträge

des Verwaltungsrathes über die Verwendung des erzielten Reinge- winnes. Die Versammlung beschloß ferner) für

die nächsten 5 Jahre den Pensionsfonds der Beamten der Kreditanstalt aus den Jahres-

| erträgnissen alljährlich mit 20,000 Gulden zu dotiren.

Königliche Schauspiele. j Freitag, den 29. März, und Sonnabend, den 30. März

find die Königlichen Theater geschlossen. i Sonntag , den 31. März. Im Opernhause. (77. Vorst.)

Don Juan. Oper in 2 Abth. mit Tanz von Mozart. Donna Elvira: RE Brandt. Donna Anna: Frau v. Voggenhuber. | Leporello: Hr.+

erline: Fr. Lucca. Don Juan: Hr. Bey. alomon. Anf. fei 7 Uhr. M.-Pr. : Borlektes Auftreten der Frau Lucca vor ihrem Urkaube. Im Schauspielhause. (87. Abon. - Vorst.) Don Carlos, dr. S von Spanien. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller.

Hr. Stritt, vom Königlichen Hoftheater in Stuttgart : Don

arlos, als leßte Gastrolle. Anfang halb 7 Uhr. M.-Pr. Montag, 1. April. Jm Oveeikauit (78. Vorst.) Drit-

tes Gastspiel der italienischen Opern-Gesellschaft unter Mitwir- fung der Madame Pésirée - Artôt. Impresario: Hêrr B.

Pollini. Der Barbier von Sevilla. Komische Oper in 4 Ab-

Ï theilungen. Musik von Rossini. Anf. 7 Uhr. Hohe Preise.

Im Schauspielhause. (88. Abonn. - Vorst.) Othello, der Mohr von Venedig. Trauerspiel in 5 Akten von Shakespeare.

| Anf. halb 7 Uhr. M.-Pr.

Der Briefkasten zur Aufnahme der Meldekarten is Sonn-

abend Vormittags von 10—12 Uhr ausnahmsweise für die Vorstellungen der beiden Feiértage geöffnet.

Produlten- und Waaren-Börse. Berlin, 28. März. Marktpr. (nach Ermitt. d. K. Poliz.-Präs.)

Von Bis j Mi Von Mitt. thr i8g. pf. |thr/»g. (pf. jtbrisg.| pfl ag. |pf.j sg. 88+ [pf Weiz. S0KiL 3,10; 6) L 47 6 3/22 6|Bohnen SLit./10 13/ 7 oggen 2.18 —| 222 6| 2,20 3¡Kartoff. do. |*38 3 gr. Gerste | 2| 9—| 3 1/6 / ZiRindfl.500G.| 4|/ 6 5 Schweine- zu L.|— —- | fleisch 5|—

bs R

fai o I Ils aoNE

5!

Hen Centr. i Hammelfl 5

Stroh Schek.|—|— —|— —{Kalbfleisch | 4|— - 9 —/: —|11|— Butter 500 G.| 9|-— 11 el Maa —[13| 7|Eier Mandel 7

Berlin, 28. März. An Schlachtvieh war aufgetrieben:

pumad L ONND P

Linsen do.

Rindvieh 61 Stück, Schweine 842 Stück, Schafvieh 669 Stück,

Kälber 2063 Stück.

Berlin, 28. März. Fleischpreise aut dem Schlachtviehb-

markt: höchste mittel niedrigste Rindvieh pro Centner Schlacht- E . Thlr. 15 Thlr. 10—11 Thlr,

Schweine pro Centner Sehlacht-

gewicht 175 » 15 » 13 » Hammel pro 20—23 Kilogramm 7-8 Thlr. Kälber: Mittelpreise, starke Zufuhr.

Beriinm, 28. März. (Nichtamtlicher Getreide- bericht.) Weizen loco 66—82 Thir. pr. 1000 Kilog. nach Qual, pr. April-Mai 764—4—4 Thlr. bez., Mai-Juni 76—755 Thlr. bez.,

Juni-Juli 75k—75 Thlr. bez., Juli-August 75{—74% Thlr. bez. Roggen loco 52—56 Thir. getordert, neuer 534—544 Thlr.

bez., pr. April - Mai 524—#—i—- 5 Thlr. bez., Mai-Juni 53%

bis $—53 Thlr. bez., Juni - Juli u. Juli - August 534—4—S bis

+ Thlr. bez. : Gerste, grosse und kleine à 45—60 Thlr. per 1000 Kilogr.

Hafer loco 41 50 Thlr. pr. 1000 egr, ommerscher

uni 45% Thlr.

bez., Juni-Jali 467 Thlr. bez. Erbsen, Kochwaare 50—57 ThlIr., Futterwaare 45—48 Thlr. Rüböl loco 262 Thlr., pr. März, März - April und April-

Mai 26-54 Thir. bez., Mai-Juni 245 Thlr. bez.

Leinöl loco 255 Thir. pr. 100 Kilogr. | L Spiritus loco ohne Fass 22 Thir. 23—24 Sgr. bez., pr. März

u. März-April 23 Thlr. 2 Sgr. bez., April-Mai 23 Thir. 2 Sgr. bis » 23 Thlr. bez., Mai- Juni 23 Thlr. 3—1 Sgr. bez., Juni - Juli

23 Thlr. 8—1i—6 Sgr. bez., Juli-August 23 Thlr. 10 13 10 Sgr. bez., August-September 23 Thlr. 2 Sgr. bis 23 Thlr. bez.

Weizenmehl No. U 11—-10% Thlir., No. v u. 1. 105-94 Thir. Roggenmehl No. 0 87-—7% Thir., No. 0 u. I 7%—7% Thlr., pr.

: März 7 Thlr. 20 Sgr., April-Mai 7 Thlr. 20 Sgr., Mai - Juni 7 Thlr. 20 Sgr. *

Weizen-Termine wenig verändert. Roggen loco war nur

i Galizier

in den besseren Sorten, von denen die Anerbietungen sehr schwach, beachtet. Termine eröffneten zu gestrigen Schluss- Des mit vielseitigen Offerten, successive gewann aber die

auflust die Oberhand und stellten sich die Notirungen zum Schluss gegen gestern unverändert. Hafer loco blieb - ver- nachlässigt, Termine waren etwas billiger käuflich. Rüböl aaf nahe Sichten flau und niedriger, bohauptete sich auf spä- tere Sichten gut. Spiritus holte etwas mehr im Preise als gestern und schloss auch fest.

Reith, 27. März. (WolÆ’s Tel. Bur.)

Getreidemarkt. (Von Cochrane Paterson & Comp.) Fremde Zufuhren der Woche: Weizen 4203, Gersto 365, Erbsen 9, Hafer 479 Tons. Mehl 2240 Sack."

Weizen geschäftslos, aber seit letzter Woche 1 Sh. höher. Andere Artikel eher theurer.

New=-Woria, 27. März, Abends 6 Uhr. (Wolfs Tei. Bur.) Baumwolle 23. Mehl 7 D. C. à D. C. Rother“ Frühjahrs weizen D. —- C. Raff. Petrol. in New - York pr. Gallon von 64 Pfa. 23. do. do. in Philadelphia do. 215- Havanna-Zncker No. 12 95.

Der Bremer Dampfer -Amerika« ist gestern Abend hier angekommen.

Fonds- und fietien-Börse.

Berlin, 28. März. Auch hent beherrschte der Ultimo das Geschüft fast ausschliesslich und übte auch auf die Cours- entwickelung noch einigen Einflass. Fremde Papiere waren anfangs . matt, spüter befestigten sie sich; Amerikaner still; Türken belebt und steigend.

Alle übrigen Effektengattungen blieben im Ganzen fest bei arge Verkehr. Darmstädter, Deutsche Bank, Preussische

oden Kredit, Preuss. Kredit belebt und steigend.

Ebenso Bau-Verein Königstadt, welche in Folge der günsti- gen Geschäüftsentwickelung und der Nachricht, dass die Ge- sellschaft an 6‘0 Ruthen bereits 90,000 Thlr. verdient und das bisherige Geschäft schon eine Verzinsung von 9 pCt. gestattet, sehr gesucht waren.

Crefeld-Kreis-Kempener ö5prozent Prior. 1004 bez. u. G. Wechsel matt und geschäftslos. Posener Prov. - Wechsler- Bank 107 bez. Von Prioritäten waren Cöln-Mindener 4pr0zZ- 3. Em., Rheinische, Livorno und Russische Maschinenbau (91) belebt. Egestorf Maschin. belebt. Wiener Gas 67 bez. und Geld.

Die Liquidationen hemmten heute sehr das Prämien- geschäft, doch blieb Kauflust namentlich für Cöln - Mindener

vorherrschend. April. Mai.

Prämienschlüss@e. 146— 25 G 148—Zetwbz

Bergisch-Märkische Cöln-Minden 196{—24bz 199—5bz Abg. fehl. Mainz- Ludwigshafen ... 194—3bz 196—5 G Oberschlesische 234— Abz 2364—6 G Rheinische 180—45bz Rumänier 597—24bz Reichenbach-Pardubitz .

120—22bz

Darmstädter Bank Central-Boden-Credit .…. iges Pr. Bod.- Credit (Jachm.) 247—6 G Rhein-Nahe 49% 2%bz Berlin-Görlit zer s Preus. Kredit-Aktien ... - bien Centralb. f. Genossensch. _——— Provinzial-Disk.-Bank... is Oesterr. Nordwestbahn. 1305—14bz Oesterr. Silberrente Amerikaner

Franzosen

Italiener ……......«.««

20-86 505— 3bz

132—2bz

Lombarden .…- Oesterr. Credit

» . 60r Loose

Wien, 28. März. (Wolfs Tel. Bur.) Die Einnahmen der österreichisch-französischen Staatsbahn betrugen in der Woche vom 18. bis 24. März 627,402 FL, ergaben mithin gegen die entsprechende. Woche des Vorjahres eine Mindereinnabme von 64,048 FI.

Wilen, 28. März. (Wolfs Tei. Bur.) Fest.

(Vorbörse.) Kreditaktien 345.50, Anglo - Austrian 324.50, Unionsbank —, Lombarden 207.50, Napoleons 8.82.

Wilen, 28. März. (Wolfs Tel Bur.) Still.

(Vorbörse, 2. Depesche.) Kreditaktien 345.50, Staatsbahn 386.50, 1860er Loose 103.00, 1864er Loose 148.75, Galizier 258,50, Anglo-Austr. 324.25, Franco-Aastrian 141.50, Maklerbank 146.00, Lombarden 207 50, Silberrente 7080, Austro - Türkische —, Kaschau-Oderberg —, österr.-ungar. Escomptebank —, Inter- ventionsbank —, Papierrente —, Napoleons 882%.

New-York, 27. März, Abends 6 Uhr. (Wolf?s Tel, Bur.)

Höchste Notirung des Goldagios 105, niedrigsté 10.

(Schlusscoursse.) Wechsel auf London in Gold 109%. Gold- agio 104, %, Bonds de 1885 1125, do. neue 109%, Bonds de 1865 112%. Kriebahn 595 IIbnois 135.

Weitere Berliehte der Produkten- und Fonda= Hörsze in der 7. Beilage: