1934 / 83 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 10 Apr 1934 18:00:01 GMT) scan diff

\{chäftsnummern 7251 —T7266, 7272 bis 7290, T7295, 7296, 7305—7317, Flächen- erzeugnisse, Schußfrist 1 Fahr, an- gemeldet am 23. März 1934, nach- mittags 3 Uhr. : Nr. 5092 a, b. Firma Otto Schwedler in Meerane, zwei versiegelte Umschläge mit 50 bzw, 11 “Mustern fur Damen- fleiderstoffe, Geshäftsnummern 479 bis 539, Flächenerzeugnisse, Schußsrist 2 Jahre, Ane am 24. März 1934, ormittags 114 Uhr. Y Nr. 5093. Firma L. Thieme & Co. in Meerane, ein versiegelter Umschlag mit 24 Mustern für Damenkleiderstof}e, Geschäftsnummern 1707—1730, Flächen- erzeugnisse, Schußfrist 1 Jahr, an- gemeldet am 24. März 1934, nach- mittags 12!4 Uhr. : Nr. 5094. Firma Otto Schwedler in Meerane, ein versiegelter Umschlag mit 8 Mustern für Damenkleiderstoffe, Ge- schäftsnummern 540—547, Flächen- erzeugnisse, Schußfrist 2 Fahre, an- gemeldet am 29. März 1934, nach- mittags 124 Uhr. Amtsgericht Meerane, 3. April 1984.

Plettenberg. [1034] Bekanntmachung. Jn unser Musterregister ist am

90. März 1934 unter Nr. 123 folgendes eingetragen: i : Firma H. Prinz, Holthausen, drei Huthaken, Fabriknummern 384M, 384 BN und 3464 kl. WE, plastische Er- geugnisse, angemeldet am 15. März 1934, 18,15 Uhr, Schußfrist 3 Fahre. Amtsgericht Plettenberg.

7. Konkurse und Vergleichsfachen.

Aachen. Konkurseröffnung. [1514] Ueber das Vermögen der offenen Handelsgesellshaft Gebr. Funken in

Aachen, Nähmaschinennadel-Fabrik, ist | am 5. April 1934, mittags 12 Uhr, das |

Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter ist der Rechtsanwalt Dr. Vaaßen in Aachen. Offener Arrest mit

Ablauf der Anmeldefrist an demselben Tage. Erste Gläubigerversammlung am 3. Mai 1934, vormittags 10 Uhr, und allgemeiner Prüfungstermin am 28. Juni 1934, vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle. Aachen, den 5. April 1934. Amtsgericht. Abteilung 4.

Angerburg. [1515] Konkursverfahren.

Veber das Vermögen des Gutspäch-

156 U bis zum 5. Juni 1934

Zentralhandelsregisterbeilage zum Reichs- und Staatsauzeiger Nr. 82 vom 9, April 1934. S. 6

des Verfahrens für den Fall des Nicht- vorhandenseins einer die Kosten des Verfahrens deckenden Masse sowie Ter- min zur Verhandlung und Abstimmung | über den vom Gemeinschuldner gemach- | ten Zwangsvergleihsvorshlag am | 30. April 1934, vorm. 9/4' Uhr. Amtsgericht Felsberg. N. 1/34.

Freiberg, Sachsen. [1518] j Uebêée das Vermögen des Buchhänd- | lers Max-Alban Uhlmann in Freiberg, ' Poststraße Nr. 20, alleinigen zFnhabers | der Firma „Craz & Gerlach in Fret- | berg“, Burgstraße Nr. 22, wird heute, am 5. April 1934, vormittags 1076 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Kon- kursverwalter: Herr Rechtsanwalt Dr. Ranfft, hier. Anmeldefrist bis zum 15. Mai 1934. Wahltermin am 17. Mai | 1934, vormittags 8 Uhr. Prüfungster- min am 31. Mai 1934, vormittags 8 Uhr. Offenêr ArLest Wil Anzeige- pflicht bis zum 15. Mai 1934.

| Amtsgericht Freiberg, 5. April 1934.

Freiberg, Sachsen. [1519] | Ueber den Nachlaß des am 28. No- vember 1933 verstorbenen Schuhmacher- | obermeisters Heinrih Hermann Richter | in Freiberg, wird heute, am 6. April | 1934, vormittags 9 Uhr, das Konkurs- | verfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Rechtsanwalt Dr. Richter, hier. Anmeldefrist bis zum 15. Mai 1934. Wahltermin am 17. Mai 1934, vormit- tags 814 Uhr. Prüfungstermin am 31. Mai 1934, vormittags 84! Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 15. Mai 1934.

Amtsgericht Freiberg, 6. April 1934.

Kiel. Konkursverfahren. [1520] Ueber den Nachlaß des am 3. Mai 1933 in Kiel verstorbenen Gast\wirts Eduard Kahle wird heute, am 5. April 1934, 14 Úhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter ist der Kauf- mann Johannes Arp aus Kiel, Wilhel- minenstraßze 24. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 25. April 1934. An- meldefrist bis 19. Mai 1934. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters, Gläubigerausschusses und wegen der Angelegenheiten nah § 132 K.-O, am 5. Mai 1934, 10 Uhr, sowie allgemeiner | Prüfungstermin am 1. Funi 1934, {10 Uhx, Ringstr. 19, Zimmer 122, Nebengerichtsgebäude. 25 a N. 16/34. | Das Amtsgericht Kiel. Abt. 25.

Langensalza. [1521]

Veber das Vermögen des Kaufmanns Heinrih Göß in Langensalza, als allei- nigen Jnhabers der Firma Heinrich | Göß in Langensalza, Salzstraße 16, ist ¡am 3. April 1934, 13 Uhr, das Kon-

ters Major a. D. Robert Carlsen im®| kursverfahren eröffnet. Konkursverwal-

Taberlack, Ostpr, wird heute, am 4. April 1934, vorm. 10,14 Uhr, das

Konkursverfahren eröffnet, da er seine ;

Zahlungsunfähigkeit dargetan hat. Der Rechtsanwalt Kussin 1n Angerburg wird zum Konkursverwalter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 25. April 1934 bei dem Gericht anzu- melden. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwal- ters sowie über die Bestellung eines Gläubigerausshusses und eintretenden- falls über die im § 132 der Konkurs- ordnung bezeihneten Gegenstände auf Mittwoch, den 2. Mai 1934, vorm. 10 Uhr, Zimmer 201, und zur Prü- fung der angemeldeten Forderungen auf Mittwoch, den 16. Mai 1934, vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, Zimmer N«x. 201, Ter- min anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache im Besiy haben oder zur Kon- fursmasse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Gemein- \{uldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflihtung auf-

erlegt, von dem Besiye der Sache und |

von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedi- gung in Anspruch nehmen, dem Kon- kursverwalter bis zum 25. April 1934 Anzeige zu machen.

Amtsgericht in Angerburg.

Berlin-Charlottenburg. [1516] Neber das Vermögen der Firma Märkischer Verlag GmbH., Berlin SW 68, Alexandrinenstr. 110, ist am 5. April 1934, 12% Uhr, ‘das. Kon- fursverfahren eröffnet worden. 252. N. 73. 34 —. Verwalter: Georg Wunderlich, Berlin-Tempelhof, Hohen- zollernkorso 3. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 20. 5. 1934. Erste Gläubigerversammlung: 4. Mai 1934, 11% Uhr. Prüfungstermin am 15. 6. 1934, 12 Vbr, im Geriht8àäé- bude C’arlottenburg. Teaeler Weg Nr 17—20, Erdgeschoß, Zimmer 31. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis S Mat 1934. Amtsgericht Charlottenburg. Abt. 252.

Felsbersz, Bz. K assel, Konkursverfahren.

Neber das Vermögen des Schreiners Cyriakus Färber von Wolfershausen ist heute, am 29. März 1934, vorm. 11 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Kon- fursverwalter ist der Kaufmann Oskar Telle, Felsberg. Anmeldefrist und offe- ner Ärrest mit Anmeldexprist bis 22. April 1934. Erste Gläubigerver- sammlung, allgemeiner Prüfungster- min, Beschlußfassung über Einstellung

[1517]

j

ter ist der Bücherrevisor Walther Eisenhardt in Langensalza, Neumarkt 5. Anme'defrist für Konkursforderungen und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 25. April 1934. Erste Gläubigerver- sammlung und allgemeiner Prüfungs- termin am 4. Mai 1934, 10 Uhr, im Zimmer 13 des Amtsgerichts. Das Amtsgericht in Langensalza.

Lauenburg, Pomm. [1522] Konkursverfahren.

Uebex das Vermögen des Kaufmanns Theodor Dezelske in Lauenburg in Pomm., Gerberstraße 26, ist am 4. April 1934, 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Konkursverwalter ist der Rechtsbeistand Walter Bundt in Lauenburg î. Pomm. Offener Arrest und Anzeigepflicht bis 1. Mai 1934.» Ab- lauf der Anmeldefrist am 29. April 1934. Erste Gläubigerver)ammlung und all- gemeiner Prüfungstermin: 9. Mai 1934, 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, | Kaiserstraße 3. Lauenburg i. Pomm., ¡den 4. April 1934. Amtsgericht.

Mittweida. [1523] Veber das Vermögen des Schuh- machermeisters und Schuhwarenhänd- lers Karl Nvdolf Jrmscher in Mitt- weida, Gartenstraße 31 11, Geschäft: Rocblibver Straße 22 wird heute, am 5. Avril 1934, nahmittags 4 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter: Herr Rechtsanwalt Dr. Müh- lih, hier. Anmeldefrist bis zum 5. Mai 19834. Wahltermin am 30. April 1934, vormittags 11 Uhr. Prüfungstermin am 23. Mai 1934, vormittags 11 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 19, April 1934. Amtsgericht Mittweida, 5. April 1934.

Seesen, [1524] Ueber das Vermögen des Zigarren- fabrikanten Karl Mittendorf in Git- telde a. H. ist heute, am 5. April 1934, nachmittags 17,30 Uhr. das KonkurSver- fahren eröffnet. Konkursverwaiter: Rechtsanwalt Borrmann, hier. Kon- fursforderunoen sind bis zum W. April 1934 anzumelden. Erste Gläubigerver- sammlung und allgemeiner Brüfungs- termin am 9. Mai 194, 10 Uhr. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Seesen.

Waldenburg, Schles. [1525]

Neber den Nachlaß der am 13. Mrz 1934 verstoxbenen Norzellanarbeiterin Aloisia Rolf geborènen Haufen in Wal- denburg-Altwesser. Schulweg 4, wird beute, am 31. März 1934 11 Uhr % Minuten, das Kankursverfahren crx- öffnet, da eine Vebershuldung des Nach- lasses vorliegt. Der Kaufmann Donner- bera van khior mird um Konfkur8ver-

walter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 7. Mai 1934 bei-dem Ge- richt anzumelden. Es wird zur Be- {lußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus\husses und ein- tretendenfalls über die im § 132 der Konkursordnung bezeihneten Gegen- Ae sowie zur Prüfung der angemel- deten Forderungen auf Montag, den 7. Mai 194, 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 18, Ter- min anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiß haben oder zux Konkursmasse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Gemeinschuldner zu ver- abfolgen oder zu leisten, auch die Ver- pflihtung auferlegt, von dem Besiß der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruh nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 7. Mai 1934 Anzeige zu machen. (6. N. 11 a/34.) Waldenburg i. Schl., 31. März 1934. Das Amtsgericht. ;

Altona-Blankenese. [1526] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Theodor Schiermann, alleinigen Junhabers der Firma Fettwarenhaugs „Hansa“‘ Theodor Schiermann in Altona- Blankenese, wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurh aufgehoben.

ltona-Blankenese, 28. März 1934.

Das Amtsgericht.

Arnsberg. [1527] Konkursverfahren.

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Wilhelm Vornweg in Röhre bei Sundern ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, ur Erhebung von Einwendungen gegen as Schlußverzeichnis der bei der Ver- teilung zu berücksihtigenden Forderun- gen der Schlußtermin und Termin zur Prüfung einiger noch nicht geprüster Forderungen auf den 23. April 1934, 104 Uhr, vor dem Amtsgerichte hier- selbst bestimmt.

Arnsberg, den 29. März 1934.

Tie Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Bautzen. [1528]

Das Koñkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Hans Kunz, alleinigen JFnhabers der Firma Hans Kunz in Kleinwelka, wird nah Abhal- tung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben. j Amtsgericht Bauten, den 4. April 1934.

Berlin-Charlottenburg. [1529] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Erih Mey, Berlin-Wilmersdorf, Prager Str. 15 (Mitinhaber der Fa. Gebr. Mosse, Jägerstr. 47/48, Wäscheausstattungen), ist infolge Bestätigung des Zwangsver- gleihs am 4. 4. 1934 aufgehoben. Amtsgeriht Charlottenburg, Abt. 252.

Berlin-Charlottenburg. [1530] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Friedrich Schmidt in Berlin - Charlottenburg, Kantstr. 20, alleinigen Fnhabers der im aa eingetragenen Firma dermann Gerber u. Co. in Berlin- Charlottenburg (Maßschneiderei) ist nach Schlußtermin aufgehoben. Berlin-Charlottenburg, 28. 3. 1934. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Abteilung 255.

Burg, Bz. Magdeb. [1531]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen . des Geflügelzüchters Friedrich Schneider in Magdeburg wird einge- stellt, weil eine den Kosten des Ver- fahrens entsprehende Konkursmasse nicht vorhanden ist.

Burg (Bz. Mgb.), den 5. April 1934.

Amtsgericht.

Eisleben. [1532] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des am 15. Dezember 1932 ver- storbenen Bäckermeisters und Kolonial- warenhändlers Friedrich Oertel aus Eisleben, Kreisfeldergasse 1, ist nah Abhaltung des Schlußtermins aufge- hoben. Amtsgericht Eisleben, 29. März 1934.

Frankfurt, Main. [1533]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Buchhändlers Richard Cohn, alleinigen Fnhabers der Firma Richard Cohn, Buchhandlung und Antiquariat, Frankfurt a. M., Bockenheimer Land- straße 133, Wohnung: Schloßstr. 117, wird mangels Masse gemäß § 204 K.-O,, eingestellt.

Frankfurt a. M., den 2. März 1934. Amtsgericht. Abteilung 42. Freystadt, Niedersechles. [1534] Veschlufz.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Fürstenauer Spar- und Darlehnskassenvereins e. G. m. u. H. in Liqu. in Fürstenau wird nah Ab- haltung des Schlußtermins anfgehoben.

Freystadt, Niederschl. 27, März 1934.

Amtsgericht.

Görlitz. Konkursverfahren. [1535} Das Konkursverfahren über das Ver-

L mógen der Speditions- und Kohlen-

Kamenz, Sachsen.

handelsfirma Herrmann Kienig in Görliy (alleiniger Fnhabex: Erich Tien ger, ebenda), ist nach rechtskräf- tiger Bestätigung des Zwangsvergleichs vom 9. März 1934 aufgehoben worden.

H den 5. April 1934. |

Das Amtsgericht. 14. N. 11/33. Grossschönau, Sachsen. [1536]

Jm Konkursverfahren über das Ver- mögen des Optikermeisters Ernst Geiß- ler in Seifhennersdorf wird Termin zur. Verhandlung über den vom Ge- meinshuldner gemachten Zwangsver- gleihsvorshlag sowie zux Prüfung nachträglih angemeldeter O auf Montag, den 30. April 1934, vorm. 9 Uhr, bestimmt. Der Ver- gleihs8vorshlag und die Erklärung des Gläubigerausschusses sind zur Einsicht der Beteiligten auf der Geschäftsstelle, Zimmer 25, niedergelegt.

Amktsgeriht Großschönau, am 4. April 1934.

Hamburg. [1537]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Friß Joachim Ludwig Willers, Altona-Stellingen, Brandesstraße 17, früher alleiniger Fn- haber der Pen Wm. Hou & Willers, Großhandel mit Vaseline und Oblen, Pau ueg, Hüxter 15/17, ist nach Ab- haltung des Schlußtermins am 4. April 1934 aufgehoben worden.

Das Amtsgericht in Hamburg.

Heinrichswalde, Ostpr. [1538] Beschluß.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Otto Engelke in Beineichawalde wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Heinrihswalde, den 3. April 1934.

Amtsgericht.

[1539] Das Kon P A aA über das Ver- mögen des Kausmanns Friß Fo- annes Hermann Bahls in Kamenz, oyerswerdaer Str. 69, wird nah Ab- altung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Kamenz, den 5. April 1934.

Das Amtsgericht.

Karlsruhe, Baden. [1540]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Karl Reeb, Gummtihaus und Vulkanisieranstalt in Karlsruhe, Waldhornstr. 21, wurde zur Beschlußfassung über den Antrag es Konkursverwalters auf Einstellung des Verfahrens mangels Masse, über die Erstattung der Auslagen und die Ge- währung einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigerausshusses und zur Festseßung der Vergütung und Auslagen des Konkursverwalters, so- wie jus Prüfung der nachträglih an- gemeldeten Forderungen eine Gläubi- gerversammlung einberufen und Ter- min hierzu bestimmt auf Freitag, den 27. April 1934, nachmitags 4 Uhr, vor das Amtsgericht Karls- ruhe, Akademiestr. 8, 2. Stock, Zimmer Nr. 150. Karlsruhe, den 29. März 1934. Geschäftsstelle des Amtsgerichts. A 4.

Limbach, Sachsen. [1541] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Lichtbildners Kurt Her- bert Stapelfeld in Limbach/Sa., He- lenenstraße 6, ist an Stelle des Rechts- anwalts Unger in Limbach/Sa. der Rechtsanwalt Dr. Domsh in Lim- bah/Sa. zum Konkursverwalter er- nannt worden. Amtsgericht Limbach/Sa., 5. April 1934.

Neuenhaus, Hann. [1542] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Gastwirts Richard Büchner in Neuenhaus wird wegen Mangel an Masse eingestellt. Amtsgericht Neuenhaus, 24. 3. 1934.

Opladen. [1543] Fn Sachen betreffend den Konkurs über das Vermögen der Eheleute Louis Fischer und Louise geborene Bodes, Gärtnereibesißer in Langen- feld, Rhld., Hitdorfer Str. 96, Kon- kursverwalter: Rechtsanwalt Dr. Bos=- serhoff, Leverkusen - Wiesdorf, ist das Verfahren durch Beschluß vom 31. Fa- nuar 1934 mangels Masse eingestellt. Schlußtermin ist auf den 25. April 1934, 1214 Uhr, Zimmer Nr. 17, anberaumt. 2 N 30/30. Amtsgericht Opladen.

Opladen. [1544]

Jn Sachen betr. den Konkurs über den Nachlaß des verstorbenen Spar- kassendirektors a. D. Heinrih Hertel, zuleßt wohnhaft in Opladen-Lüßen- kirhen, ist das Verfahren durch Be- {luß vom 10, Fanuar 1934 mangels Masse eingestellt. Schlußtermin ist auf den 25. April 1934, 12 Uhr, Zimmer 17, anberaumt. 2 N 14/32.

Amtsgericht Opladen.

Plauen, Vogtl. [1545] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Gastwirts Emil Ludwig Lustermann, zuleßt wohnhaft gewesen in Plauen, Gottschaldstraße 2a, wird gemäß § 204 der Konkursordnung ein- gestellt, da eine den Kosten des Ver- fahrens entsprehende Konkursmasse niht mehr vorhanden ist. K. 88/33. Amtsgericht Plauen, 5. April 1934.

Prenzlau. Beschluß. [1546] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Leopold Gut-

S

mann, früher in Prenzlau, wird nah alt

Abhaltung des Schlußtermins aufge- hoben. Prenzlau, den 4. April 1934, Amtsgericht: Rehau. Bekanntmachung. [1547]

Das Amtsgericht Konkursgeriht Rehau hat mit Beshluß vom 6. April 1934 das Konkursverfahren über das Vermögen des Viehhändlers Wilhelm Gräßel in Rehau, als durch Schluß- verteilung beendet, Gg IoLas.

Rehau, den 6. April 1934.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[1549 Schmiedeberg, Riesengeh. | Die Bekanntmahung vom 16. März 1934, betr. die Eröffnung des Kon- kursverfahrens über das Vermögen der Geschäftsinhaberin Helene Langer in Krummhübel i/R\gb., betrifft das Konfitürengeschäft Helene Langer. Schmiedeberg i/Rsgb., 4. April 1934, Das Amtsgericht.

Senftenberg, Lausitz. [1550] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Handelsgesellschaft „Niederlausiver Glashüttenwerke Mül- ler & Held in Neupetershain“ wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben.

Geschäfts1telle des Amtsgerichts Senftenberg (Nd. Lausiß), den 5. April 1934.

Stadthagen. [1551] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Mästereibesizers Heinrich Wilkening in Pollhagen Nr. 119 wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben, Amtsgericht, IIT, Stadthagen.

Stut(igart. [1552]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Theod. Fischer, 7Fnh. der Fa. Theod. Fischer, Zentralheizungs- & Lüftungsanlagen, Apparatebau in Stuttgart, Weißenburgstx. 2C, Woh- nung: Jmmenhofer Str. 17, wurde am 27, März 1934 nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Württ. Amtsgericht. Stuttgart 1.

Wittenberg, Bz. Halle. [1554] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen “des Kaufmanns Karl Ernst Schmidt in Wittenberg wird mangels Masse eingestellt.

Amisgeriht Wittenberg, 5. 3. 1934.

Walberstadt. [1555] Vergleichs8verfahren.

Ueber das Vermögen des Allein- inhabers der Firma Franz Carl Hoff- mann vormals Oehring & Co., Halber- städter Wurst- und Fleishkonserven- fabrik, Kaufmanns Franz Carl Hofs- mann in Halberstadt, Quedlinburger Straße Nr. 150, wird heute, am 5. April 1934, mittags 11% Uhr, das Vergleichs- verfahren zur Abwendung des Kon- kurses eröffnet, da der Schuldner unter

Darlegung seiner Zahlungsunfähigkeit

die Eröffnung beantragt hat und von 92 am Verfahren beteiligten Gläubigecn mit insgesamt 80 226,57 RM, 71 Gläu- biger mit zusammen 47 439,74 RM For- derungen der Eröffnung des Vergleichs- verfahrens zugestimmt haben. Der Kaufmann Erwin Hinte in Halberstadt, Lindenweg 27, wird zur Vertrauztns§- person exnannt. Ein Gläubigeraus- \chuß wird nicht bestellt. Termin zur Verhandlung über den Vergleichsvor- schlaa wird auf den 20. April 1934, 11 Uhr, vor dem oben bezeichneten Amtsgericht, Abt. Petershof, Zimmer Nr. 14, anberaumt. Amtsgericht Halberstadt.

Tilsit. . Beschluß. [1557]

Ueber das Vermögen der Firma F. Dembinsky & Söhne, offene Handels- aesellschaft in Tilsit, Wasserstr. Nr. 6, Inhaber: Kaufmann Benno und Kurt Dembinsky, wird heute. am 4. Avril 1934, 12 Uhr, das aerihtlihe Vergleichs- verfahren zur Abwendung des Kon- kurses angeordnet. Zur Vertrauens- person wird der Kaufmann Max Kil- lath in Tilsit bestellt. Termin zur Ver- handlung über den Veraleihsvorscklag wird auf den 2. Mat 1934, vormittaas 10 Uhr, Zimmer 220 (Neubau), anße- raumt. Der Antrag auf Eröffnnna des Vergleihsverfahrens nebst den Anlx7en ist auf der Ge‘chäftsstelle des hiesiaon Amtsgerichts (Zimmer 165) zur Einsicht ver Beteiligten niedergelegt.

Tilsit, den 4. Avril 1934.

Amtsgericht.

Gummersbach. / [1558] Das Veraleihsverfahren über das

Vermöaen des Kaufmanns Yakoh Mül-

ler in Beraneustadt ist nah Bestätig.tng

des Vergleichs vom 3. April 1934 auf-

gehoben worden. i Gummersbach. den 4. April 1934

Amtsgericht.

Striegau. [1559] Das Vergleichsverfahren über das Vermöaen. der Firma Mexrkur-Drogerie, Inh. Manfred Kalms in Striegau. ist nah bestätiatem Vergleich voin 4. Apri 1934 aufgehoben. 4 V. N. 1/34. Amtsgeriht Striegau, 4. April 1934,

Deutscher Reichsanzeiger Staatsanzeiger.

1 i

Preußischer

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post monatli 2,30 einshließlich 0,48 Æ4# Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Geschäftsstelle 1,90 HM monatli. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin 8W 48, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern kosten 30 Æ, einzelne Beilagen 10 /. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließlich des Portos abgegeben. Fernsprecher: F 5 Bergmann 7573. L

für Selbstabholer die Geschäftsstelle

e Í Jr. 83 RNeichsbankgirokonto

Fuhalt des amtlichen Teiles,

Deutsches Reich.

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis.

Vereinbarung zwischen der Deutschen Regierung und der Königlih Dänischen Regierung über den Austaush von Archivalien. :

Bekanntmahung über die Lösung von Zollbindungen des deulsch-französischen Handelsvertrages. Vom 7. April 1934.

Verordnung über die Aenderung der Saßung des deutschen Gandwerks- und Gewerbekammertages. Vom 9. April 1934.

Verordnung über Felle und Häute. Vom 9. April 1934.

Bekanntmachung, betreffend die Umsaßsteuerumrechnungssäße auf Reichsmark für die nicht in Berlin notierten aus- ländishen Zahlungsmittel für die Umsäße im Monat März 1934.

Bekanntmachung der Filmoberprüfstelle, betreffend den Widerruf

der P von Bildstreifen. :

Beschluß des Frachtenausschu\sses Stettin.

Preußen.

Parana g, betreffend die 6 °%/% ige Preußische Staats-

anleihe.

Bekanntmachung der nah dem Gesez vom 10. April 1872 durh die Regierungsamtsblätter veröffentlichten Erlasse, Urkunden usw. - i :

Bekanntgabe der in der Zeit vom 1. bis 31, März 1934 von dèm Preußischen Staatskommissar für die Regelung der Wohlfahrtspflege genehmigten öffentlihen Sammlungen und Vertriebe von Gegenständen zu Wohlfahrtszwecken.

Amtliches.

Deutsches Reich.

Vekanntmachung über den Londoner Goldpreis

gemäß § 1 der Verordnung vom 10, Oktober 1931 zur Aenderung der Wertberechnung von Hypotheken und sonstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (NRGBL. I S. 569), Der Londoner Goldpreis beträgt am 10. April 1934 für eine Unze Fon E E 134 sh 6 d, in deutsche Währung nach dem Berliner Mittel- kurs für ein englishes Pfund vom 10. April 1934 mit NM 12,95 umgerechnet « « = RM 87,0888, für ein Gramm Feingold demnahch « « « = pence 91,8913, in deutshe Währung umgerechnet « « « » = NRM 2,79997, Berlin, den 10. April 1934. Statistishe Abteilung der Reichsbank.

Speer.

Bekanntmachung.

Zwischen der Deutschen Regierung und der Königlich Dänischen Regierung ist am 15. Dezember v. J. in Berlin durch Notenwechsel eine Vereinbarung über den Austausch von Archivalien zustande gekommen. Die Vereinbarung ist am 15, Dezember v. J. in Kraft getreten. Der Wortlaut der deutschen Note wird nachstehend veröffentlicht.

Berlin, den 9. April 1934. Der Reichsminister des Auswärtigen. J. V.: von Bülow.

Berlin, den 15. Dezember 1933. An den Herrn Königlich Dänischen Gesandten, Kammerherrn Herluf Zahle, Berlin.

Hérr Gesandter!

Namens der Deutshen Regierung beehre ih mi

Fhnen zu bestätigen, daß auf Grund der Verhandlungen,

die zwishen den von der Preußishen und Königlich

Dänischen Regierung bestellten Kommissaren geführt worden sind, zwischen der Deutschen und Königlich

Dänischen Regierung folgende Vereinbarung zustande ge- kommen ist: I

_ Das Preußische Staatsarchiv in Kiel wird folgende Archiv- bestände an das Dänische Reihsarchiv- abgeben:

1. Die Lokalakten für die im Fahre 1920 abgetretenen nord- |

shleswigschen Gebietsteile. Diese Lokalakten werden, insoweit

O

darin auch

O

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 3 mm hohen und 55 mm breiten Zeile 1,10 #Æ, einer dreigespaltenen 3 mm hohen und 92 mm breiten Zeile 1,85 ÆÆ. Anzeigen nimmt an die Geschäftsstelle Berlin SW. 48, Wilhelmstraße 32. seitig beshriebenem Papier völlig drukreif einzusenden, insbesondere ist uh anzugeben, welche Worte etwa durh Fettdruck (einmal unterstrichen) oder durch Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen, Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Alle Druckaufträge sind auf ein-

O

Verlin, Dienstag, den 10. April, abends

sie nah den für das Dänische Archivwesen geltenden Regeln in einem Landesarchiv aufzubewahren sind, im Landesarhiv zu Apenrade untergebracht werden.

9. Die Kopialbücher aus der Patenten- und Reskripten- Registratur der früheren deutshen Kanzlei zu Kopenhagen für die Fahre 1730—1770.

3, Die Akten des s{chleswigshen Ministerialarhivs für die Jahre 1851—1864 mit Ausnahme nah besonderer Verein- barung solcher Aktengruppen, die für die Klärung strittiger Rechtsfragen innerhalb der bei Deutschland gebliebenen Gebiets- teile von aktueller Bedeutung sein können. Die zu diesem Archiv gehörenden Journale mit ihren Registern sollen mit abgegeben werden. Die Brief (Kopial-)Bücher verbleiben dem Preußischen Staatsarchiv.

4. Gewisse Spezialurkunden und -akten nah besonderer Ver- einbarung.

IT.

Das Dänische Reichsarhiv wird an das Preußische Staats- archiv in Kiel abgeben:

1. Aus dem gemeinschaftlihen Archiv teils die Urkunden und Akten, die vor 1460 liegen, mit gewissen Ausnahmen nah Vereinbarung, teils gewisse Urkunden und-Akten aus der späteren Zeit nah besonderer Vereinbarung.

92. Das Archiv der Herzöge zu Schleswig-Holstein zu Gottorp, so weit es noch nicht sih in Kiel befindet, doh mit gewissen Aus- nahmen nach Vereinbarung,

3. Die noch in Kopenhagen aufbewahrten Sachen des Plöner Archivs, des Archivs der shaumburgishen Grafschaft Pinneberg, dex Grafschaft Ranyau und des Klosters Reinfeld.

4. Aus den Archivgruppen Regnskaber die holsteinishen und einen Teil s{hleswiger Rechnungen mit verwandten Materialien nach näherer Uebereinkunft.

5. Gewisse Spezialurkunden und Akten nach besonderer Ver- einbarung.

TII,

Die bei dem jeßigen Amt, dem Untergericht, der Propstei und sonstigen Dienststellen in Tondern gebliebenen historischen Archivalien, die sih auf den deutsch gebliebenen Teil des früheren preußishen Landratsamtes Tondern, das heutige Südtondern, beziehen, und die in das dänische Landesarchiv in Apenrade über- führten entsprechenden Sachen, die sich auf das heutige Süd- tondern beziehen, sollen an das Staatsarchiv in Kiel ausgeliefert werden. Von deutscher Seite werden Archivalien, die sih auf das abgetretene Nordshleswig beziehen, ausgehändigt werden, wenn solche nah Südtondern gekommen sein sollten. Soweit eine Teilung formierter Akten exforderlih und durchführbar ist, soll die heutige Landesgrenze maßgebend sein,

IV. Die Benußung der im Reichsarchiv zu Kopenhagen wie im

Landesarchiv zu Viborg und im jeßigen Landesarchiv in Apenrade

einerseits, im Staatsarchiv in Kiel andererseits, aufbewahrten Bestände soll den Angehörigen des anderen Staates möglichst er- leihtert werden, und zu diesem Zweck:

1. sollen die dänishen Forscher beim Staatsarchiv in Kiel von Gebühren [befreit sein, wenn es sih um rein wissenschaftliche Benubungen handelt und solange in Dänemark keine Gebühren erhoben werden;

9. soll bei Verwendung von Archivalien für rein wissen- \chaftlihe Zwecke von beiden Seiten weitgehemdes Entgegen- fommen bewiesen werden. Für rein wissenschastliche Forschungen soll das Jahr 1864 als Grenzjahr gelten, bis zu dem die Archiv- vorstäride den beiderseitigen Benußern selbständig die Benußungs- erlaubnis erteilen können, soweit keine besonderen Bedenken im Einzelfalle vorliegen;

3. sollen für amtliche Zwecke, im besonderen zur Klärung von Rechtsfällen, von den genannten Archiven aus ihren Beständen dem anderen Teil Abschriften einzelner Urkunden und Akte fostenlos zur Verfügung gestellt odex die betreffenden Afktenstücke im Original leihweise mitgeteilt werden, sofern niht das staat- lihe Fnteresse des in Anspruch genommenen Teiles davon be- rührt wird,

N

Mit Jnkrafttreten dieser Vereinbarung sollen auf beiden Seiten keine weiteren Rechtsans{prüche. auf. historishe Archivalien geltend gemacht werden. , Andererseits. besteht Einigkeit darüber, daß, falls später ,Archiualica . gefunden „werden, die in den Rahmen dieses Austausches. fallen, . die Archive einander solche Sachen überlassen sollen. . Endlich. sollen auf keiner Seite Kassa-

tionen an den jebt .ausgetauschten und früher äbgelieferten Archi-

valien vorgenommen werden, bevor der andere Teil davon in Kenntnis geseßt und ihn so Gelegenheit gcboten ist, die zu kassierenden, von ihm abgegebenen Sachen wieder an sih zu ziehen. , Diese Vereinbarung, ‘deren deutscher und dänischer Wortlaut in gleiher Weise maßgebend ist, foll fofort in Kraft treten. Jch benuge diesen Anlaß, um Fhnon, Herr Gesandter, die Versicherung meiner ausgezeichnetsten Hochachtung zu erneuern.

Freiherx von Neurath.

S TES R

Postschectkonto: Berlin 41821 1934

Bekanntmachung

über die Lösung von Zollbindungen des deutsch-französischen

Handelsvertrags. Vom 7. April 1934.

Die Reichsregierung hat durch eine Erklärung an die Französische Regierung gemäß Artikel V Absaß 3 des Zusaß- abkommens vom 28. Dezember 1932 (RGBl. 1933 I1 S. 7) mit Wirkung vom 1. Mai 1934 ab folgende Zollbindungen aus der Liste E des Handelsabkommens zwischen Deutschland und Frankreich vom 17, August 1927 (RGBl. I1 S. 758 f.) auf-

gehoben:

Nummer des

deutschen Bezeichnung der Waren Zolltarifs aus 18 andere Kleesaaten. aus 33 Küchengewächse, frisch: Spargel in der Zeit vom 1. April bis 30, Junk, Tomaten usw. (beide Zollsäße). Blumenkohl usw. (beide Zollsäße). andere: Bleichsellerie, Brüsseler Zichorie. Bohnen in der Zeit vom 1. Mai bis 30, Sep- tember. Erbsen in der Zeit vom 16. April bis 15, Juli, aus 36 Pilze, Spargel. aus 45 Weintrauben, frisch (Tafeltrauben): in Postsendungen von einem Gewicht bis 5 kg einschließlich einachend: s in der Zeit vom 1. Juli bis 31. Juli, auf andere Weise eingehend: in Behältnissen bei einem Gewicht von 15 kg oder darunter in der Zeit vom 1. Juli bis 31, Juli, in Postsendungen von einem Gewichte von mehr als 5 kg bis 15 kg einschließlich in der Zeit vom 1. Januar bis 30. Funi. aus 47 Aepfel, frisch: verpackt: nur in Säen bei mindestens 50 kg Rohgewicht: vom 1. Januar bis 24. September, Birnen, Quitten, frisch: verpackt: nux in Säcken bei mindestens 50 kg Rohgewicht: vom 1. Dezember bis 31. August. aus 92 Gerbrinden, auch gemahlen. 230 Portlandzement, Romanzement usw. Gemahlener Kalk usw. (beide Zollsäße). aus 233 Rohe Schieferplattien, roher Tafelschiefer, Dachschiefer. aus 317 N | Anmerkung. Tannin und Galläpfelauszüge zu Färbereizwecken unter Zollsicherung. aus 317 V } Kobaltoxyd. 322 Berliner Blau, rein usw. Anmerkung zu Nr. 394 und 395. Abfälle von künstliher Seide werden wie Florettseide der Nr. 396/7 behandelt. (396/7) Florettseide (Abfallseide): 396 ungekämmt. 397 gefämmt usw. (beide Zollsäße). aus 398 Florettseidengespinste, ein- oder mehrfrach, usw.: gefärbt (auch weiß gefärbt), E Ü in Verbindung mit anderen Spinnstoffen oder Gespinsten: ungefärbt usw. (beide Zollsäbe). gefärbt (auch weiß gefärbt) usw. (beide Zoll» säße).

Anmerkung. Die Befugnis zur Ab- fertigung der Florettseidengespinste usw.

aus 399 Seidenzwirn aller Art, auch gemischt usw. in Auf-

aus 422 aus 423

aus 424 aus 425

426

machungen für den Einzelverkauf. aus Florettseide. (aus 422/5) Garn aus Wolle oder anderen Tierhaaren, auch usw.: Kammgarn, roh usw. (beide Zollsäße). Kammgarn, gebleicht, gefärbt, bedruckt usw. (beide Zollsäße). Streichgarn, roh usw. (beide Zollsäße). i Streichgarn, gebleicht, gefärbt, bedruckt usw. (beide Zollsäße). : Garn aller Art aus Wolle oder anderen Tierhaaren, auch usw., in Aufmachungen für den Einzelverkauf. (429/30) Dichte Gewebe für Möbel- und Zimmer=- ausstattung usw. im Stück als Meterware eingehend usw. (beide Zollsäße, : abgepaßt (als Vorhänge, Bilder, Decken usw.), auh usw, (beide Zollsäße).

Anmerkung zu Nr. 432. Filztücher aus Wolle, endlos hergestellt (gewebt oder ge- näht) oder Meterware, roh, zu technischen Zweckten usw. (3 Zollsäße).

Als Meterware eingehende Filztücher 1m Gewichte von 1000 g oder weniger ujw.

2 tim