1934 / 85 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 12 Apr 1934 18:00:00 GMT) scan diff

Kentralhandelsregifterbeilage zum Neich8- und Staatsanzeiger Nr.

84 vom 11. April 1934. S. 8

New Jersey in den V. St. von Ame- rifa: Abbildungen eines Gestels Jur eine elektrishe Nähmaschine, versiegelt, Geschäftsnummer 1005, plastishe Er- eugnisse, Schußfrisi 3 Jahre, angemel- det am 26. März 1934, vormittags 8 Uhr 30 Minuten. i

Nr. 16 499, Firma Elektrotehnische Fabrik Schmidt & Co., G. m. b. H. zu Bodenbach in der Tschechoslowakei, 1 elektrishe Fahrradlampe, ossen, Ge- schäftsnummer 3281, plastische Erzeug- nisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 28. März 1934, vormittags 9 Uhx.

Nr. 16 500. Firma Harmonica Fnsti- tute of America June. zu New York in Amerika, 1 Paket mit 8 Mustern für Mundharmonikas, offen, Fabriknum- mern 1—8, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 29. März 1934, vormittags 9 Uhr.

Nr. 16501. Firma C. Stölzle?s Söhne, Actiengesellschaft für Glasfabri- kation zu Prag in der Tschechoslowakei, 1 Glasvase, offen, Fabriknummer 18661, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist drt Jahre, angemeldet am 30. März 1934, vormittags 9 Uhr.

Bei Nr. 13 566: Firma Glasfabriken und Raffinerien Josef Fnwald A.-G. zu Wien in Oesterreich hat für das mit der Fäbriknummer 7682 versehene Muster Schubfristverlängerung bis auf 15 Jahre angemeldet.

Bei Nr. 15764: Dieselbe, zu Prag in der Tshechoslowakei, hat für das mit der Fabriknummer 9486 versehene Muster Schußbfristverlängerung bis auf 10 Fahre angemeldet.

Bei Nr. 15824: Firma Società Costruzione Apparecchi Elettrodomestici Marelli zu Mailand in Ftalien hat für das mit der Fabriknummer M 3656/ SCAEM 850 versehene Muster Schuß- fristverlängerung bis auf 10 Jahre an- gemeldet.

Bei Nr. 15 777: Firma Laboratorium Graichen, Fnh. Guido M. Graichen in Leipzig, hat für das mit der Fabrik- nummer 111 versehene Muster Schuß- fristverlängerung bis auf 10 Fahre an- gemeldet.

Bei Nr. 15 769: Firma Schelter & Giese>e A.-G. in Leipzig hat für das mit der Fabriknummer 19 515 versehene Muster Schußtfristverlängerung bis auf 10 Fahre angemeldet.

Bei Nr. 15 782: Firma Paul Zschau- big in Leipzig hat für die mit den Ge- teh eliere Muftée 5010 und 5010 a ver- ehenen Muster Schußfristverlängerung bis auf 6 Jahre angemeldet.

Amtsgericht Leipzig, 3. April 1934.

Lörraeck.

Mustérregiftereintrag.

„Manufaktur Koechlin, Baumgartner

& Co. Alktiengesellschaft“, örrah, 111 969, 1 versiegeltes Paket K. B. C. 105 mit 37 Mustern für Baumwoll-, Woll- und Seidenfstoffe, Fabriknummern 2115, 2116, S7: STIS SL19 ST2O 2121 2122, 3016 1/c, 3021, 3026, 3030, 3045, 3051, S008 “S 9132 Se D oLTO! 83192 39194 3199; 3200, 3202/3203; 3204, 3205, 3207, 3208, 3209, 3210, 3214, 3215, 3217, 3218, 3243, Flächen- muster, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am 8. März 1934, 17,25 Uhr.

Bad. Amtsgericht Lörrach.

[1983]

Luckenwalde. [1653] Musfterregistereintragungen. M.-R. 1266. Luckenwaldex Bronze- warenfabrik Julius. & Albert Hirsch, Lu>enwalde: Am 3. März 1934 ist die Verlängerung dex Schußfrist um sieben

Jahre angemeldet worden.

M.-R. 1412. Lud>enwalder Bronze- warenfabrik Julius & Albert Hirsch, Lu>enwwalde, ein versiegelter Umschlag mit 3 Abildungen von Modellen für 2 Möóöbelgriffe, Fabriknummern 814, 815, und 1 Möbelgriff mit Möbelschild, Fabriknummer 799, plastis<he Erzeug- nisse, Schußfrist Z Jahre, angemeldet am 6. März 1934, vorm. 12 Uhr.

M.-R. 1413. Kallenba<, Meyer & Franke, Lucenwalde, ein versiegelter Umschlag mit 15 Abbildungen von Mo- dellen für Möbelgriffe und WMöbel- knöpfe aus Kunsthorn in Verbindun mit Metall. Schilder, Knöpfe und Bries- einwurf aus Metall, Fabriknummern 513 B, 1300 B, 1301 B, 1302 B, 1308B, 1304 B, 1400 B, 1401 A, 1402 B, 1408 B, 4850B, 487E, 843 A, 846 T, 8827, plastishe Erzeugnisse, Schußfvist drei Jahre, angemeldet am 13. März 1934, vorm. 12 Uhr 15 Min.

M.-R. 1414. Gebr. Bargzik, Lu>en- walde, , ein versiegelter Umschlag mit 3 Abbildungen von Modellen für Möbelbeshläge aus Kunsthorn mit Metalleinlagen, Fabriknummern 279/ 130, 279/100 279/70 mm, plastische Er- zeugnisse, Schußfrist 3 Fahre, ange- meldet am 14. März 1934, 10 Uhr 25 Min.

M.-R. 1415. Lu>ckenwalder Bronze- warenfabrik Julius & Albert Hirsch, Luckenwalde, ein versiegelter Umschla mit Abbildungen von Modellen für fung Möbelgriffe, Fabriknummern 816 D, 816 E, 816 F, 817 D, 794 C, und 1 Modell für einen Möbelknopf, Fabriknummer 797, plastis<he Erzeugnisse, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am 28. März 1934, 12 Uhr

Amtsgericht Luckenwalde.

[1654] ein-

Magdeburg. L Jn unser Musterregister ist getragen:

Nr. 661 Firma Gebrüder Spoer, Barleben-Magdeburg, hat für die unter Nr. 661 eingetragenen Muster von Sch0- foladen-Dessert die Verlängerung der Schußfrist bis auf 10 Jahre ange- meldet. :

Magdeburg, den 3. April 1934.

Amtsgericht A. Abteilung 8.

Münster, Westf. [1984]

Fu unser Musterregister ist folgendes eingetragen: Nr. 110. Gebr. Schründer Aktiengesellshaft in Greven, 7 Zêich- nungen für Muster zur Herstellung von Kleidern und Schürzen, angemeldet am 5. April 1934 um 7,45 Uhr, Schußfrist 3 Fahre, eingetragen am 5. April 1934.

Das Amtsgericht Münster i. W.

Oberndorf, Neckar. [1655] Musterregistereinträge: Nr. 550, Fa. Schramberger Uhrfedernfabrik, G. m. b. H. in Schramberg, 1 versiegeltes Paket, enthaltend ein Modell eines Rasierapparates Nr. 1000, gektenn- zeichnet dur< daran angebrachte Ver- ziexungen, die sowohl in Email als

10 Uhr. Nr. 551, Fa. Gebrüder Jung-

nishe Uhrenfabrik in U A 1 versiegelter Umschlag, enthaltend -drei Photos von Uhrgehäusen mit den Nummern 111/160, 111/161, II1/161 a, angemeldet am 3. März 1934, vorm. 94 Uhr, je plastishe Erzeugnisse, Schußfrist je 3 Fahre.

Württ. Amtsgericht Oberndorf a. N.

Sobernheim.

Nx. 43 bezal. der Firma Fr. Melsbach in Sobernheim eingetragen worden:

rechtigten geöffnet worden. Die Shuß-

1023, 1045, 1048 auf weitere 3 Jahre verlängert worden. Sobernheim, ‘den 5. April 1934. Das Amtsgericht.

Stadthagen. i [1656] Jn das Musterregister ist eingetragen: Nr. 8. Firma Gebrüder Birkensto>,

Gesellschaft mit beschränkter Haftung, in

Steinhude, 1 Muster für Shu I

offen, plastishes Erzeugnis, Schußsrist

3 Jahre, angemeldet am 19. März 1934,

104 Uhr vormittags.

Stadthagen, den 26. März 1934. Das Amtsgericht. TII.

Waldbröl. [1987]

Nx. 13 bei Kaufmann Ernst Kronen-

berg in Morsbach eingetragen:

1 unversiegeltes Paket mit 43 Mustern für Schirmstö>e, plastishe Muster, Fa- briknummern 6/75 B, 6/116 B, 6/131 B, 6/189 B, 6/193 B, 6/214, 6/218, 6/222, 6/239, 6/243, 6/109 B, 6/126 B, 6/150 B, 6/189/1 B, 6/194 B, 6/215, 6/219, 6/223, 6/240, 6/115B, 6/127B, 6/155B, 6/190B, 6/216, 6/220, 6/224, 6/241, 6/128 B, 6/188, 6/192B, 6/217, 6/221, 6/238, 6/242, 6/199, 6/200, 6/201, 6/202, 6/233 bis 6/237, Schußfrist 3 Fahre, ange- meldet am 9. März 1934, 9 Ühr.

Waldbröl, den 29. März 1934.

Amtsgericht.

Zweibrücken. [1988] Musterregister.

Fn das Musterregister des Amts-

gerihts Zweibrü>en wurde heute ein-

getragen: Nx. 151. Schuhfabrik Langer-

tung, in Niederauerbach, 1 versiegelter Umschlag, enthaltend 1 Modellzeihnung für Damenshuhe Nr. 2948, plastishes Erzeugnis, Schußfrist 3 Fahre, ange- meldet am 6. April 1934, na<mittags 44 Uhr. Zweibrüd>en, den 6. April 1934. Amtsgericht.

7. Konkurse und Vergleichsfachen.

Bünde, Westf. [2183]

Veber das Vermögen des Gastwirts und Kolonialwarenhändlers Theodor Ober- brakensiek in Klosterbauerschaft Nr. 50, i} heute, 11% Uhr, der Konkurs eröffnet. Konkursverwalter isff der Kaufmann Karl Graefe in Bünde, Teichstraße. Offener

im hiesigen Amtsgericht, Hangbaumstraße,

daselbst. Bünde, den 7. April 1934. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Dresden.

Dresden,

Hopfgartenstraße 22/24, die

Konkursverwalter:

Kaufmann

9,30 Uhr. Prüfungstermin: 1934, vormittags 8,30 Uhr. Offener Arrest

i Amisgerlht Dresden. Abteilung Ix,

Duisburg-Ruhrort. . [2185] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Christian Pallerberg, Jnhaber der handelsgerichtlich nicht eingetragenen Firma Wilh. Paller- berg, Kohlen-, Futter- und Düngemittel- handlung in Duisburg-Mündelheim, Post- straße 119, wird heute, am 7. April 1934,

‘10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet,

auch in La> ausgeführt werden können, | angemeldet am 16. Februar 1934, vorm.

hans A.-G., Werk Hamburg-Amerika- i

da derselbe zahlungsunfähig ist und die Eröffnung des Konkursversahren3 be- antragt hat. Der Rechtsanwalt Wischer- mann in Duisburg-Sittärdsberg wird zum Konkursverwalter ernannt. Konkfursfor- derungen sind bis zum 15. Mai 1934 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines ‘anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines

Gläubigerausschusses und eintretendenfalls |,

über die im $ 132 der Konkursordnung be- zeichneten Gegenstände auf Dienstag, den 8. Mai 1934, 1034 Uhx, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf Diens- tag, den 29. Mai 1934, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Königsplaß I, Saal 85 (Erdgeschoß), Termin anberaumt. Amtsgericht Duisburg.

Hildesheim. . [2186]

Ueber den Nachlaß des Gastwirts Albrecht Ballüer zu Hildesheim, Oster- straße Nx. 60, ist heute, um 16,30 Uhr das Konkursverfahren eröffnet worden. Kon- fursverwalter: Diplomkaufmann -Dr, Ewald Gronau in Hildesheim, Goslarsche

Straße Nr, 8. Erste Gläubigerversamm-

i f

Die Pakete sind auf Antrag der Bes | frist ist bezgl. der Fabriknummern 1002, Königsberg, Pr.

Jn unser Musterregister wurde unter !

lung am 5. Mai 1934 um 10 Uhr. Alle gemeiner Prüfungstermin am 4. Juni 1934 um 10 Uhr. Antneldefrist bis zum

a i ] [1986]: 20. Mai 1934. Offener Arrest mit Anzeige- Jm Musterregister ist heute unter pflicht bis zum 20. Mai 1934.

Hildesheim, den 6. April 1934. Der Urküundsbeamte der Geschäftsstelle 8 des Amtsgerichts,

[2187]

Ueber den Nachlaß der verstorbenen Eheleute Bäckermeister Otto Wilms und Elise Wilms geb. Pater aus Königsberg, Pr., ist am 4. April 1934, 14 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursver- walter: Dipl.-Kfm. Dr. Riederer, Königs- berg, Pr., Tragheimer Kirchenstraße 56. Anmeldefrist bis 16. Mai 1934. Erste Gläubigerversammlung am 9. Mai 1934, 10 Uhr, Zimmer 240, Allgem. Pxüfungs- termin am 30. Mai 1934, 9 Uhr, Zimmer Nr. 240. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 25. April 1934.

Amtsgericht Königsberg, Pr.

Rinteln, . [2188]

Ueber das Vermögen der Spar- und Kreditgenossenschaft e. G. m. b. H. in Rinteln, vertreten dur< den Liquidator Dr. jur. Friß Möhle in Bielefeld, Niedern- straße Nr. 23, wird heute, am 29. März 1934, 10 Uhr, das Konkursversahren er- öffnet. Konkursverwaltér ist der Rechts- anwalt Neißke in Rinteln. Anmeldefrist bis 1. Mai 1934. Erste Gläubigerversarim- lung: 21. April 1934, 10 Uhr. Prüfungs- termin am 15. Mai 1934, 10 Uhr. Offener Arrest und Anzeigepflicht bis 1. Mai 1934.

Amtsgericht Rinteln,

.[2189] Schwarzenberg, Sachsen.

Ueber das Vermögen der Kolonial-

warengeshäftsinhaberin Anna verehel.

| Köhler geb, Wunderlich in Lauter, Adolf- | Hitler-Straße 44, wird heute am 5. April

1934, vormittags 11 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter:

Herr Rechtsanwalt Beestein, hier. An-

mann, Gesellschaft mit beshränkter Haf- (I U att E e E . 7

vormittags 10 Uhr, Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 26, April 1934. Amtsgericht Schwarzenberg, den 5, April 1934.

Bad Salzungen. . [2190] Beschluß.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Jugenieurs Bruno Dittmar in Bad Salzungen wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Bad Salzungen, den 3. April 1934.

Thüringisches Amtsgericht. Abt, IT,

Arrest mit Anzeigepflicht sowie Anmelde- , frist bis zum 30. April 1934. Erste Gläu- | bigerversammlung und Prüfungstermin

Zimmer Nr. 9, am 4. Mai 1934, 10 Uhx,

daselbst eine Silberwarenfabrik betreibt, : wird heute, am 6. April 1934, vormittags Berlin-Charlottenburg. 9,45 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. | L | Alfred mögen des Gerhard Leßhafft in Berlin- Canzler in Dresden-A,, Pirnaische Straße Neukölln, Jonasstraße 29, Baugeschäft, ist Nr. 33. Anmeldefrist bis zum 7. Mai 1934. am 9. April 1934 mangels einer den Kosten Wahltermin: 8. Mai 1934, vormittags des Verfahrens entsprechenden Masse ein- 22, Mai gestellt worden.

Berlin-Charlottenburg. [2191] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Ds Automobile Lastfahr- zeuge Aktiengesellschaft in Bexlin- Wil- mersdorf, Mecklenburgische Straße 27, ist nah Schlußtermin aufgehoben. Berlin-Charlottenburg 1, 5. 4. 1934. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Berlin-Charlottenburg. [2192]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Eugen Krohn, { Berlin-Wilmersdorf, Lauenburger Straße ; Nr. 18, alleinigen Jnhabers der gleich- namigen eingetragenen Firma, ebenda,

.[2184] mit einem Verkaufsgeshäft in Stettin,

Ueber das Vermögen der Gesellschaft Paradeplagy 9 (Einzelhandel mit Hi- Hermann Behrnd Nachf. Georg Bormann garren), ift nah Schlußtermin aufgehoben. Gesellschaft mit beschränkter Hastung in ;

Berlin-Charlottenburg 1, den 6. 4. 1934. Geschäftsstelle des Amt3gerichts,

.[2193] Das Konkursverfahren über das Ver-

Berlin-Charlottenburg, 9. April 1934.

mit Anzeigepflicht bis zum- 7. Mai 1934, | Amtsgericht Charlottenburg. Abt, 253,

Dortmund, . [2194] Das Konkursverfahren übeë- das Ver- mögen des Kaufmanns Friß Liedschulte sen. in Dortmund, Schütenstraße 144, is eingestellt, da eine den Kosten des Ver- fahrens entsprechende Masse nicht -vor- handen ist. Amtsgericht Dortmund, 6. April 1934.

Dortmund. . [2195] Das Konkursverfahren übér das ; Ver- mögen des Kaufmanns Gustav Schmiß in Dortmund, Körnerhellweg 51, alleiniger Jnhaber der Firma G. Schmiß u. Co. in Dortmund, Oesterholzstraße 13, is nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Dortmund, 7. April 1934.

Essen, Ruhr. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Witwe Bäkermeister Georg Nauheim, Karoline Jda geb. Schmitte in Essen, Frohnhauser Straße 26, Jnhaberin der handel3gerichtlich eingetragenen Firma Oberländische Brotfabrik und Conditorei Georg Nauheim in Essen, Frohnhauser Straße 26, wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Essen, den:29. März 1934. Das Amtsgericht.

Forst, Lausiïtz. Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Richard Richter in Döbern, N. L., jeßt in Muskau, Baußener Straße Nr. 125, is nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins aufgehoben,

Amtsgericht Forst (Lausitz), den 6. April 1934.

[2197]

Friedeberg, Queis. Könkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Wilhelm Hirt Kom- manditgesellscha\ft in Bad Flinsberg wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Friedeberg (Queis), den 6. April 1934, Anmitsgericht.

[2198]

Hamburg. . [2199] Das Konkursverfahren über das Nach- laßvermögen des am 22. August 1932 ge- storbenen Jnhabers einer zoologischen Handlung Adolph Jean Carl Schotmann, leßte Wohnung: Hamburg, Eppgndorfer Weg 6 I, Geschäft: Eppendorfer Weg 4, ist nah Abhaltung des Schlußtermins am 5. April 1934 aufgehoben worden. Das Amtsgericht in Hamburg.

Hannover. . [2200] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Generalagenten Dr. jur. Carl Weyszer aus Hannover, Manteusfelstraße 4, wird infolge des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Hannover, 6, April 1934,

Höxter. [2201] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Friedrich Salewski in Hausbérge bei Porta ist zur Abnahme der Schlußre<hnung des Ver- walters, zur Prüfung von nachträglich angemeldeten Forderungen, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüd>sihtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den 27. April 1934, 1014 Uhr, vor dem Amtsgericht hier- selb| bestimmt. Die Schlußrechnung kann auf der Geschäftsstelle 3 des Amts- gerichts eingesehen werden. Höxter, den 5. April 1934, Das Amtsgericht,

Ingolstadt. . [2202] Das Amt3gericht Jngolstadt hat das unter 21. Februar 1927 eröffnete Konkurs- verfahren über den Nachlaß der am 29. 9. 1925 in Reichertshosen verstorbenen 7 Schweiger mangels Masse einge- ellt. Ingolstadt, den 7. April 1934. Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

Königsberg, Pr. . [2203]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen 1. der Frau Friederike Salomon, 2. der Frau Hildegard Spiller, beide ge- werbliche Jnhaberinnen des Friseurge- schäfts „Münzfalon“, Königsberg (Pr.), Münzstr. 12, ist nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Amtsgericht Königsberg (Pr.), den 4. April 1934.

Landsberg, Warthe. Vekanutmachung. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kausmanns Gustav Herrmann in Landsberg (Warthe), Paradeplaÿ 3, als alleinigen Jnhabers der Firma Moriß Herrmann juniot wird na< Abhaltung des Schlußtermins GUIge Ren, Landsberg (Warthe), d. 8. Februar 1934. Das Amtsgericht.

M.-Gladbaeh, Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Deutsch-Niederländische Han- delsgesellshaft m. b. H. Peters & Stein- bacher in M.-Gladbach wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. M.-Gladbach, den 23. März 1934, Amtsgericht.

[2204]

[2205]

Osterode, Harz. . [2206]

Das Konkursverfahren über. das Ver- mögen des Landrats i. R, Dr. Velth in Osterode a, H. wird nah erfo

[2196] |:

beschränkter Haftung

Abhaltung des Schlußtermins hi aufgehoben, erburg Amkt3gericht Osterode (Harz)

6, April 1934, :

Rheinsberg, Mark. . [2207

Das Konkursverfahren über den Nachlas

der verstorbenen Frau Dr. med. Margareto

Perger geb. Falk wird na< Abhaltun

des Schlußtermins aufgehoben. d

Rheinsberg (Mark), den 31. März 1934, Das Amtsgericht,

Sonneberg, Thür, * [2208] Konkurs Hermann Schönefeld, Sonne bérg. Das Konkursverfahren wird mangel[z Masse eingestellt. Sonneberg (Thür.), den 4. April 1934, Thür. Amt3gerichk.: Abt, V.

Stettin, . [2209]

Das Konkursverfahren über das Ver mögen des Kaufmanns Fohannes Kle JFnhabers der Firma Johannes Klein Likörfabrik und Weinhandlung in- Stettin. Friedrich-Karl-Straße 38, is nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben,

Stettin, den 28. März 1934.

Das Amtsgericht. Abt, 16.

Stettin. . [2210 Das Konkursverfahren über das Vey mögen des Kaufmanns Robert Rogall, Jnhabers der Firmen 1. G. Herrmann, 2. Otto Tischendorf, Speditionsgeschäfte in Stettin, Bollwerk 1, ist, nachdem der in. dem Vergleichstermin vom 2. Män 1934 angenommene Ztvangsvergleih durch rechtskräftigen Beschluß vom 2. März 1934 bestätigt ist, aufgehoben, Stettin, den 28. März 1934, Amtsgericht. Abt. 6.

Stettin. | . [2211]

Das Konkursverfahren über das Very mögen des Schneidermeisters Gustay Trettin in Stettin, Kaiser-Wilhelm-Str.50, ist nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben.

Stettin, den 5. April 1934.

Das Amtsgericht. Abt. 6.

Waldenburg, Sehles. . [2212] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Bruno Gebauer in Waldenburg (Schles.), Kreuzstraße Nr. 5, wird, nahdéèm der in dem Ver- gleichstermin vom 28. Dezember 1933 angenommene Zwangsvergleich dur rechtskräftigen Beschluß vom gleichen Tage bestätigt is, hierdux< aufgehoben. Waldenburg (Schles.), d. 4. April 1934, Das Amtsgericht. (6 N 118/33.)

Essen, Ruhr, . [2213]

Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Gesellschaft mit be- schränkter Haftung in Firma Essener Polstermöbelwerkstätten, Gesellschast mit in Essen, Holp straße 7, ist heute, am 7. April 1934 ein

worden. Vertrauens3person: Bücherrevisor Bopp in Essen, Gummertstraße 17. Ver gleihstermin am 8. Mai 1934, 111/, Uhr, an Gerichtsstelle, Zweigertstraße 52, e 32, Das Ergebnis der vom ericht angestellten Ermittlungen und der Vergleichsvorschlag nebst seinen An lagen sind auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Amtsgericht Essen.

Geilenkirchen, Eröffnung®beschluß.

Ueber das Vermögen derx Firma Thomas Schryen in Lindern wird am 5. April 1934, 10,35 Uhr vormittags, das Vergleih® verfahren eröffnet gemäß $ 1 der Ver gleihs8ordnung vom 5. Juli 1927. A Vertrauensperson wird bestimmt Gregor Panten, Bücherrevisor in Erkelenz. Ver gleichstermin wird bestimmt auf deu 26. April 1934, 9 Uhr.

Geilenkirchen, den 5. April 1934,

Amtsgericht. Abt. 5.

Zittau. . [2216] Zur “Abwendung des Könkurses über das Vermögen der Frau Frieda Clara Emma verw. Lorenz geb. Randel, aller nigen Jnhaberin des in Zittau unter det Firma Martin Lorenz betriebenen Hotels Reichshof, in Zittau, Bahnhofstraße h wird heute, am 9. April 1934, vormittags 9 Uhr, das gerichtliche Vergleichsverfahreß eröffnet. Vertrauensperson: Wirtschaft berater A. Schneider in Dresden-A. h Prager Straße 52. Vergleichstermin an 15. 5. 1934, vormittags 914 Uhr. Di Unterlagen liegen auf der Geschäftsstell zur Einsicht der Beteiligten aus. Amtsgericht Zittau, den 9. April 1934, (VV 2/34.)

[2214]

Dresden, . [2216] Das Vergleichsversahren zur Abwel/ dung des Konkurses über das Vermöge! des Fahrradhändlers Andreas Bläsht in Dresden-A., Wettiner Straße 44, zuglei mit der Bestätigung des im Ver gleichstermin vom 3. ril 1934 ang nommenen Vergleichs dur< Beschluß von 3. April 1934 aufgehoben worden. Amtsgericht Dresden, Abt. 11, den 5. April 1934.

Mannheim. . [2217] Das Vergleich3verfahren über das Ver mögen des Jakob Hau>, Mannheil Traitteurstr. 43, wurde nah Bestätiguns des Vergleichs aufgehoben. Mannhein den 29. März 1934. Amtsgericht B.-G-

gerichtliches Vergleichsverfahren eröffnet Y

__Diuutscher Reichsanzeiger

U Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post /-

monatlih 2,30 K einschließli 0,48 K Zeitung8gebühr, aber ohne

Selbstabholer bei der Geschäftsstelle 1,90 ÆXK

in Berlin

für Selbstabholer die Geschäftsstelle 8SW 48, Wilhelmstraße 32.

Einzelne Nummern kosten 30 4, einzelne Beilagen 10 #/. Sie

werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließli des Portos abgegeben. Fernsprecher: F 5 Bergmann 7573.

Bestellgeld ; für monatli<h. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an,

CEMIALIA

L Ir. 85 | Reichsbantkgirokonto

JFuhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich. Exequaturerteilung.

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis. z

Anordnung des Reichsnährstandes über den Absaß von Früh- fartoffeln vom 10. April 1934.

Bekanntmachung der Filmprüfstelle Berlin, betreffeud Zu-

lassungskärten : Beschlüsse der Frächtenaus\hüsse Berlin und Dresden,

Preußen.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen. Bekanntmachung des Polizeipräsidenten in Berlin, Abteilung 1V, betreffend Beschlagnahme von Büchern in Preußen.

f | Jm Nichtamtlichen Teil ist eine Statistik der Boden: und Kommunalkreditinstitute (Umlauf an Schuldverschreibungen und Bestand an Hypotheken, Kommunaldarlehen und sonstigen e na<h dem Stande am 28. Februar 1934 ver- öffentlicht.

iht ar bl Gt E RGO E O E S E E E S A R R I H G R E I G

Amtliches. Deutsches Reich.

Dem Leiter des polnischen Vizekonsulats in Ly>, Konsul Romuald Putryhú ski, ist namens des Reichs unter dem 10. April 1934 das Exequatur erteilt worden,

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis

gemäß $ 1 der Verordnung vom 10. Oktober 1931 zur Aenderung der Wertbere<hnung von Hypotheken und sonstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (RGBL. 1 6. 569). Der Londoner Goldpreis veträgt am 12. April 1934

für eine Unze engen j = 134 sh 10 d, in deutshe Währung nah dem Berliner Meittel- kurs für ein englishes Pfund vom 12. April 1934 mit RM 12,92 umgerehnet « « = RM 87,1023, [P ein Gramm Feingold demna<h « « » = poncs 52,0199, n deutshe Währung umgerechnet « « « » = RM 2,80040,

Berlin, den 12. April 1934. Statistische Abteilung der Reichsbank. Speer.

Anordnung des Reichsnährstandes über den Absaß von Frühkarioffeln, Vom 10. April 1934.

Auf Grund der Verordnung des Herrn Reichs8ministers für Ernährung und Landwirtschaft über den Absaß von Frühfkartoffeln vom 17. Februar 1934 (RGBl. Teil wird folgendes angeordnet: :

Si Zum Reichsbeauftragten für die Regelung des Absaßes von

Frühkartoffeln wird ernannt: i ; Herr Johs. Boettner, d. J., Berlin NW, Kronprinzen- ufer 27, und zu ‘dessen Stellvertreter Herr Friy Strauß, Lüllingen, Krs. Geldern, Niederrhein.

8 2.

Die Absatregelung erstre>t si<h au rühkartoffeln, die vor dem 20. Ju eden Jahres geerntet an f den Handel gebracht werden. Dex Beginn der e d kann in den einzelnen Anbau ebieten vom Reichsbeaustragten nah den örtlihen Be- ürfnifsen geregelt werden.

Q Die Absazregelung für Frühkartoffeln wird j a) in geshlossenen Anbaugebieten einem Gebietsbeauftragten für das Gebiet einer Landesbauern-

: ast, : / einem An deauftragien für den Bereich eines den jeweiligen _ Bedürfnissen entsprechend groß gewählten Bezirks,

einem Ortsbeauftragten . für eine oder mehrere Gemeinden;

b) in niht-ges<lossenen Anbaugebieten

dem Landesbauernführer oder dessen Beauftragten unterstellt. Die Ernennung der Gebiets- und Bezirksbeauftragten sowie die Bestimmung der Bezirksvertriebsstellen erfolgt dur< den Reichsbeauftragten im Einvernehmen mit dem andesbauern- ührer; die Ernennung der Ortsbeauftragten sowie die Be- timmung der Ortssammelstellen - dur den Gebiet8beauftragten m Einvernehmen mit dem Kreisbauernführer.

I Nx. 19)

Sanzeiger.

O

Berlin, Donnerstag, den 12. April,

abends

__ Die Beauftragten sind dem Reichsbeauftragten für die Durh- führung der von ihm angeordneten Maßnahmen verantwortlich.

Der M S e eage entscheidet, welhe Anbaugebiete als geschlossen und welche als nicht geschlossen gelten.

84.

Der Reichsbeauftragte hat das Recht, Preise, au< Mindest- preise und Preisspannen für den Verkauf deutscher Frühkartoffeln festzusetzen, gb

D,

Der Reichsbeausftragte. und dessen u te haben das Recht, über den Anbau und die Ernte von. Frü fartoffeln Er- hebungen au< für frühere Jahce anzustellen.

8 6.

Der Reichsbeauftragte hat zu verlangen, daß in den Orts- bauernschaften rechtzeitig Versammlungen abgehalten werden, in denen die Bauern genaueste Aufflärung über die Neuregelung des Frühkartoffelabsaßes erhalten. '

j / S

Der Reichsbeauftragte erläßt einheitliche Richtlinien über Sortierung, Verpa>kung, Güte- und Verladeprüfung usro., ernennt die Kartoffelprüfer und ordnet die Abhaltung von Schulungs- lehrgängen für diese an, gs

Von dem vom Reichsbeauftragten bestimmten Zeitpunkt an bis zum 20. Juli jeden Jahres hat der Absay von Frühkartoffeln in den geschlossenen Anbaugebieten über die vom Gebietsbeauf- tragten im Einvernehmen mit dem: Reichsbeauftragten be- zeichneten Stellen nah dessen Anweisung zu erfolgen,

Grundsäßlich gilt für den Absatz folgende Regelung: a) in ges<lossenen Anbaugebieten:

Der Erzeuger hat die Frühkartoffeln, insoweit sie niht im eigenen Betrieb odex am Ort der Erzeugung n verbraucht werden können, an die Ortssammelstelle abzuliefern; diese dient die Kartoffeln der Bezirk svertriebsstelle an. Ortssammelstellen sind die örtlichen Genossenschaften und der örtliche Kartoffelhandel im Rahmen ihrer seitherigen Tätigkeit. Die Bezirk svertriebsstelle ist allein ermächtigt, die Frühkartoffeln an den E und für den örtlihen Bedarf an Großbezieher und Gro verbraucher sowie an den Kleinhandel auf Rechnung der Erzeuger zu ver- kaufen. Als Großhändler gelten die von der Reichshaupt- abteilung IV. auf Grund ihrer seitherigen Betätigung als Früh- kartoffelgroßhändler benannten Firmen, :

Der Bezirksbeauftragte regelt die Zufuhr; er kann eine Be- schränkung des Versandes anordnen. -

b) in nicht ges<hlossenen Anbaugebieten s ist der waggonweise Versand unverkaufter deutshex Früh-

fartoffeln verboten. ; Dex Verkauf darf nur zu dem bei der Landesbauernschaft zu Zur Pen, und

erfragenden Tagespreis vorgenommen werden. : Gebührenfestseßung sind bei waggonweiser Verladung die auf- abschlüsse unverzüglich der Landesbauernschaft einzureichen.

: 8 10.

Die Anlieferung der Frühkartoffeln hat bei a>weisem Ver- sand in Einheitssä>ken qu erfolgen. Diese sind nbeitlic mit dem Namen des ilen en ge\hlossenen Anbaugebiets qu kenn- zeihnen. Die Prüfung erfolgt durch die Ortssammelstelle. Aus-

nahmen bezüglich des Verpa>ungsmaterials sind möglich.

8 11.

Die dur<h die Absayregelun entstehenden Kosten werden durh eine Umlage je Zentner au gebracht, die vom Reichsbeauf- tragten festgeseßt wird. Die Verrechnung dieser Kosten arge:

a) in -ges<hlossenen Anbaugebieten durch die Bezirksvertriebs-

tellen, : | b) E nicht Naa Anbaugebieten dur< die Landes-

bauernschasten. | $19;

uwiderhandlungen gegen die vorstehenden Bestimmungen vir e eius mit einer Geldstrafe bis zu 100,— RM je Zentner vorschriftswidrig verkaufter- oder ver- sandter Frühkartoffeln bestraft werden. $ 13. Gegen die vom Reichsbeauftragten verhängten Strafen kann

Beschwerde bei einem Schiedsgericht erhoben werden. Die 3 Mit- os des Schiedsgerichts werden vom Rejchsbauernführer be-

tellt. Siy des Schiedsgerichts ist Berlin. Berlin, den 10. April 1934. Der Reichsbauernführer. R. Walther Darrx é.

Bekanntmachung, betreffend Zulassungskarteu. Folgende Zulassungskarten sind ungültig:

1. Nr. 35 501 vom 17. 1. 1934: „Zwischen Heut' und Morgen“ (Verfalltag 26. 3, 1934). Gültig nux Nr. 35 898 vom 12. 3. 1934.

2. Nr. 35 545 vom 283. 1. 1934: „ODberammergau, das Dorf des Passionsspiels und der Holzschnizer“ (Ver- falltag 1. 4./ 1934). Gültig nur Nx. 835 981 vom 17. 3. 1934.

Anzeigenpreis für den Naum einer 55 mia breiten Beile 1,10 A, einer dreigespaltenen 3 mm hohen und 92 mm breiten p

Berlin 8W. 48, Wilhelmstraße 32. Alle Druckaufträge sind auf ein- seitig beschriebenem Papier völli darin auch unterstrihen) oder dur<h Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befristete An eigen müssen 3 Tage vor dem Einrü>ungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

fünfgespaltenen 3 mm hohen und eile 1,85 A. Anzeigen nimmt an die Geschäftsstelle

dru>reif einzusenden, insbesondere ift

anzugeben, welhe Worte etwa durh Fettdru> (einmal

: Postschectkonto: Berlin 41821 1934

. Nr. 5179 vom 24. 1. 1922: „Fridericus Rex“, 1. Teil (Sturm und Drang) (Verfalltag 29. 3. 1934). Gültig nur Nr. 35 961 vom 15. 3. 1934.

Nr. 5180 vom 24. 1. 1922: „Fridericus Rex“, 2. Teil (Vater und Sohn) (Verfalltag 29. 3. 1934). Gültig nur Nr. 35 961 vom 15. 3. 1934.

, Nr. 6988 vom 10. 3. 1923: „Fridericus Rex“, 3. Teil (Ein Königsschicfsal) (Verfalltag 29. 3. 1934). Gültig nux Nr. 35 961 vom 15. 3. 1934.

. Nr. 11 329 vom 21. 9. 1925: „Fridericus Rex“, 4. Teil (Schiksalswende) (Verfalltag 29. 3. 1934). Gültig nur Nr. 35 961 vom 15. 3. 1934.

Nr. 35 650 vom 8. 2. 1934: „Neuzeitliche Zucht und Mast der Schweine“ (Verfalltag 22. 3, 1934). Gültig nur mit. Ausfertigungsdatum vom 8. 3. 1934.

. Nr. 29 538 vom 30. 7. 1931: „Eine Reise um die Welt“ (Verfalltag 29. 3. 1934). Gültig nux mit Ausferti gungsdatum vom 15. 3. 1934.

. Nr. 34 743 vom 16. 10. 1933: „Molche“ (Verfalltag 99. 3. 1934). Gültig nux mit Ausfertigungsdatum vom 15.3, 1934,

. Nr. 35 317 vom 19. 12. 1933: „Mutter und Kind“. (Verfalltag 3. 4. 1934). Gültig nur Nr. 35 938 vom 198. 19834.

Nr. 27 690 vom 16. 12. 1930: „Das Flötenkonzert von Sanssouci“ (Verfalltag 4. 4. 1934). Gültig nur Nx. 35 964 vom 20. 3. 1934. ; :

. Nx. añfajifts"twêrdiag 44, Dor tghtny rat Nr. 35 987 vom 20, 3. 1934. N L Nr. 35 345 vom 21. 12. 1933: „Fmpressionen in De- villa“ (Verfalltag 6. 4. 1934). Gültig nur Nr. 36 026 vom 23. 3. 1934. A F . Nr. 35 358 vom 22. 12. 1933: „Ztalienische Symphonie (Verfalltag 6. 4. 1934), Gültig nux Nr. 36 027 vom 93. 3. 19234. 2 . Nr. 35 369 vom 27. 12. 1933: „Spanische Symphonie (Verfalltag 6. 4, 1934). Gültig nur Nr. 36 028 vom 2593: 1934. E . Ne. 35 376 vom 28. 12. 1933: „Rund um den Gardasee (Verfalltag 6. 4. 1934). Gültig nur Nr. 36 029 vom

23. 3; 1934

. Nr. 35 403. vom 4. 1. 1934: „Bummel dur< Amster- dam“ (Verfalltag 6. 4. 1934). Gültig nur Nr. 36 030 vom 23. 3. 1934.

Nr. 35696 vom 15, 2. 1934: „D Soele“ (Verfalltag 6. 4. 1934). Gültig nur vom 17. 3. 1934.

Nr. 35 564 vom 24. 1, 1934: „Achtung, Achtung“ (Ver- falltag 9. 4. 1934). Gültig nur èr. 36 035 vom 26. 3. 1934. A

Nr. 35 982 vom 21. 3. 1934: „Vorspann: Mein Herz ruft nah Dir“ (Verfalltag 9. 4. 1934). Gültig nur Nr. 36 044 vom 26. 3. 1934. L

. Nr. 35 141 vom 30. 11. 1933: „Schokolade“ (Verfalltag 9. 4. 1934). Gültig nur Nx. 36 050 vom 26. 3. 1934.

“Ne. 34 893 vom 2. 11. 1933: „Des großen Königs glück- liche Zeit“ (Verfalltag 9. 4. 1934). Gültig nur Nr. 36 053 vom 26. 3. 1934. : L

Nr. 35 178 vom 2. 12. 1933: „Frühling am Como See“ (Verfalltag 9. 4. 1934). Gültig nur Nr. 36 054 von 26, 3. 1934. 7

Nr. 35 179 vom 2. 12. 1933: „Erinnerungen an Neapel (Verfalltag 9. 4. 1934). Gültig nur Nr. 36 055 vom 26. 3. 1934. :

Nr. 34 674 vom 5. 10. 1933: „Mit Elly Beinhorn zu den Deutschen in Südwest-Afrika“ (Verfalltag 10. 4. 1934). Gültig nur Nr. 36 045 vom 27. 3. 1934 mit neuem Haupttitel „Bei den deutschen Kolonisten in Südwest-Afrika“.

. Nr. 35 370 vom 27. 12. 1933: „Herrliches Granada“ (Verfalltag 12. 4. 1934). Gültig nux Nr. 36 056 vom 29. 3. 1934. s

Nr. 35 745 vom 19. 2. 1934: „Der schwarze Walfisch (Verfalltag 12. 4, 1934). Gültig nur Nr. 35 884 vom 14. 3. 1934. S :

. Nr. 33 848 vom 24. 5. 1933: „Seelen in Not“ (Verfall- tag 19. 4. 1934). Gültig nur Nr. 36 103 vom 5. 4. 1934.

. Nr. 3254 (München) vom 2. 7. 1929: „Sichere Dich selbst“ (Verfalltag 21. 4. 1934). Gültig nux Nr. 36 130 vom T7. 4. 1934. E

Nr. 34 872 vom 30. 10. 1933: „Fleißige Hände in sonni-

en Tälern“ (Verfalltag 10. 4. 1934). Gültig nur mit [usfertigungsdatum vom 29. 3. 1934. L

. Nr. 35 858 vom 2. 3. 1934: „Ein Festtag in Rothen- burg“ (Verfalltag 13. 4. 1934). Gültig nur mit Aus big P pfen vom 29. 3, 194. L

r. 35 915 vom 12. 3. 1934: „Polarstürme (Verfalltag 21, 4. 1934). Gültig nur mit Ausfertigungsdatum vom 7. 4, 1934.

„Das Erwachen der Nr. 35 966