1934 / 89 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 17 Apr 1934 18:00:01 GMT) scan diff

D

„Siedlungsgenossenschaft des Reich8bundes der Kriegsbeschädig- ten, Kriegsteilnehmer und Krieger- hinterbliebenen e. G. m. b. Ÿ. in Haß- linghausen“ ist durch Weglassung der Worte „des Reichsbundes“ . geändert. Gegenstand des Unternehmens is der Bau und Betreuung von Kleinwohnun- en im eigenen Namen innerhalb des nnepe-Ruhr-Kreises. Fm Genos)en- schaftsregister ist dies am 28. Februar 1934 vermerkt. Das Amtsgericht Schwelm.

nossenschaft

Ujest. ¡ _ [2750]

Fn unser Genossenschaftsregister ist bezüglich des Farishauer Spar- und Darlehnskassenvereins e. G. m. u. H. in Jarishau folgendes eingetragen worden:

Der Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb einer Spar- und Dar- lehnsfasse: 1. zur Pflege des Geld- und Kreditverkehrs und zur Förderung des Sparsinns, 2. zur Pflege des Waren- verkehrs (Bezug landwirtschaftlicher Erzeugnisse), 3. zur Förderung der Maschinenbenußung.

Die Genossenschaft beschränkt ihren Geschäftsbetrieb auf den Kreis ihrer Mitglieder. Die Genossenschaft will in erster Linie durxh ihre geschäftlichen Einrichtungen die wirtshaftlich Schwa- chen stärken und das geistige und sitt- lihe Wohl dex Genossen fördern nah dem Grundsaß „Gemeinnußz geht vor Eigennuyß“. Die Firma lautet jeßt: „Spar- und Darlehnskasse, eingetra- gene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung in Nogowshügz. Durch Be {chluß vom 23. Januar 1934 ist das Musterstatut des Reichsverbandes der deutschen landwirtschaftlihen Genossen- schaften (Raiffeisen) e. V. für Kredit genossenshaften mit unbeschränkter Hasft- pflicht eingeführt worden.

Amtsgericht Ujest, den 10. März 1934.

Ujest. [2751j

n unser Genossenschaftsregister ist auf Seite 34 (Spar- und Darlehns- kassenverein Salesche) folgendes einge- traaen worden:

Duxch Beschluß vom 26. Januar 1934 ist das Musterstatut des Reichsverban- des der Deutschen landwirtschaftlichen Genossenshaften (Raiffeisen) e. V. für Kreditgenossenshaften mit unbeschränk- ter Haftpflicht eingeführt worden. Die

irma lautet feßt: Spar- und Dar- ehnsfkfasse eingetragene Genossenschaft mit ‘unbeschränkter Haftpfliht. Der Gegenstand des Unternehmens ist in Zukunft die Pflege des Geld- und Kreditverkehxs, die Förderung des Sparsinns, die Pflege des Warenver- kehrs (Bezug und Abzug) und die ge- meinschaftliche Maschinenbenußung.

Weinheim. 2752]

Zum Genossenschaftsregister OZ. 54 zur Firma Bau- und Wirtschaftäge- meinschaft, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpfliht, Südwest- deutschland in Weinheim, wurde einge- tragen: Durch Beschluß der General- versammlung vom 9. September 1933 ist § 2 des Siatuts Gegenstand des

Unternehmens durch Anfügung eines |

Absavßes 2 geändert. Das Bau- und Zwecksparen im Sinne des Gesetzes über die Beaufsichtigung der privaten Ver- siherungsunternehmungen und Vau- arcassen vom 6. Juni 1931 ist auêsge- chlossen. 6. April 1934.

Amtsgericht Weinheim.

5. Musterregister.

Gross Gerau. [2753] _JIn unser Musterregister wurde heute eingetragen: Nr. 60 Firma Adam Opel, Akttiengcejellshaft Rüsselsheim M 1 Geschhmackmuster „Licht- u. Winker- shalterhebel“, offen, plastisches Erzeug- nis, Nr. A. 0. 2521454, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 9. Februar 1934, vormittags 8 Uhr 55 Minuten.

Groß Gerau, den 9. April 1934, Amtsgericht Groß Gerau. Gross Gerau. [2754] _JIn unser Musterregister wurde heute eingetragen: Nr. 61 Firma Adam Opel, Aktiengesellshaft, Rüsselzeheim a. M., 1 Geshmackmuster „Stop- u. Schluß- lampe“ offen, plastishes Erzeugnis, Nr. 4.0. 25202992, Schubßfrist drei «Fahre, angemeldet am 9. Februar 1934,

vormittags 8 Uhr 55 Minuten.

Groß Gerau, den 9. April 1934. Amtsgericht Groß Gerau. Gross Gerau. [2755] n unser Musterregister ivurde heute eingetragen: Nr. 62 Firma Adam Opel, Aktiengejellshaft, Rüsselsheim a. M,, 1 Geshmackmuster „Scheinwerfer“, offen, plastisches Erzeugnis, Nr. A. 0. 2521283 i Schußfrist drei Fahre, angemeldet am 9. Februar 1934, vormittags 8 Uhr

55 Minuten.

Groß Gerau, den 9. April 1934. Amtsgericht Greß Gerau. Jauer. [2756] Jn unserem Musterregister is am 10. April 1934 unter Nr, 40 für die Firma Rudolf Rummler, Jauer, Bez. Liegniß, folgendes Muster für plastische Erzeugnisse eingetragen worden: „Rummlerseife“ in Form von drei an-

Zeuntralhandel8registerbeilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 88 vom 16, April 1934, S, 6

einanderhängenden Frühstücksbrötchen, Schußfvist 3 Fahre, angemeldet am 9. April 1934 um 10% Uhr. Fauer, den 10, April 1934. Amtsgericht.

Löbau, Sachsen. [2758]

Jn das Musterregister ist eingetragen vorden:

Nr. 84. Firma August Förster in Löbau, ein im Lichtbild dargestelltes Piano, dessen obere Front des Gehäujses in besonderer Weise geshweift ist, und daß massiv geshweifte Konsole ange- bracht sind, ohne daß zwishen diesen Konsolen und dem Gehäuse eine Oeff- nung bleibt Fabriknummer Modell 99 A 35, Pplastische Erzeugnisse, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 23. März 1934, nahmittags 5 Uhr 30 Minuten. Anrttsgericht Löbau, den 111, April 1934.

Viersen. [2759]

Fn das Musterregister ist eingetragen worden:

Nr. 244. Firma Mechanische Seiden- weberei Aktiengesellshaft Viersen, 1 Muster für Samt aus Kunstseide in einem 4mal versiegelten Karton, Fabriknummer: Qual. 5083 Dess. 22998/1, Flächenerzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 4. April 1934, 12 Uhr.

Viersen, den 4. April 1934.

Amtsgericht (M.-R. 244).

7. Konkurse und Vergleichsfachen.

Altötting. [3357] Das Amtsgericht Altötting hat über das Vermögen des Ludwig cFrber, Bätereibesier in Neuötting, am 10. April 1934, nahmittags 6 Uhr, den Konkurs eröffnet und zum Konkursver- walter Rechtsanwalt Dr. Gmach-Neu- otting ernannt. Offener Arrest ist er- lassen. Frist zur Anmeldung der Kon- kursforderungen bis Montag, 14. Mai 1934 einshließlih. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters und Bestel- lung eines Gläubigerausshusses sowie allgemeiner Prüfungstermin am Mon- tag, den 28. Mai 1934, vormittags 9 Uhr. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Altötting.

Bad Pyrmont. [3358] Ueber den Nachlaß des am 4. Februar 1934 in Holzhausen verstorbenen Kauf- manns Paul Thiele in Holzhausen wird heute, den 6. April 1934, 11 Uhr, der Nachlaßkonkurs eröffnet. Zum Konkurs- verwalter ist Rehtsanwalt Dr. Drinkuth, Bad Pyrmont, exnannt. Erste Gläu- bigerversammlung und allgemeiner Prü- fungstermin am 17. Mai 1934, 10 Uhr. Anmeldefrist und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 2. Mai 1934. Amtsgeriht Bad Pyrmont, 6. 4. 1934.

Bad Salzuflen. [3359] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Oskar Schaerff in Vad Salzuflen, alleinigen | Juhabérs dexr Firma C. Schaerff in Bad Salzuflen, wird heute, am 12. April 1934, nahmittags 13 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet, da der Gemeinschuldner seine Zahlun- gen eingestellt hat. Der Rechtsanwalt Dr. Siemweke in Bad Salzuflen wird zum Konkursverwalter ernannt. Kon- kursforderungen sind bis zum 22. Mai 1934 bei dem Gerichte anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Bei- behaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus- s{husses und eintretendenfalls über die in § 120 der Konkursordnung bezeihne- ten Gegenstände und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf Don- nerstag, den 21. Juni 1934, vormittags 9 Uhx, vor dem unterzeichneten Gerichte, HBimmer Nr. 10, Termin anberaumt. Allen Pexsonen, welche eine zur Kon- kursmasse gehörige Sache in Besi haben oder zur Konkursmasse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besige der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befrie- digung in Anspruch nehmen, dem Kon- kursverwalter bis zum 22, Mai 1934 Anzeige zu machen.

Bad Salzuflen, den 12. April 1934.

Tas Amtsgericht. I.

Gera. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Jakob Geller in Gera, Leipziger Str, 3, «nhabers der Firma Fakob Geller in Gera, Handel mit Herren- und Kna- benkfonfektion, ist am 12. April 1934, 16% Uhr, das Konkursverfahren er- ofsnet worden. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Dr. Schlotter in Gera. Anmeldesrist und offener Arrest mit Anzeigepsliht: 10. Mai 1934. Erste Gläubigerversammlung: 11, Mai 1934, 10 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin: 29. Mai 1934, 10 Uhr. Gera, den 12. April 1934. Thür, Amtsgericht.

Hamm, Westf. _[3361] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Bernhard Eulerih (Manufakturwaren)

[3360] !

Hamm, O 2, ist heute, 11 Uhr, der Konkurs eröffnet. Konkursverwal=- ter ist der Rechtsanwalt Kambeck, Hamm. Offener Arrest mit Anzeige- flicht bis zum 4. Mai 1934. Anmelde- List bis zum 15. Mai 1934. Erste Gläubigerversammlung am 5. Mai 1934, 11 UHr, im hiesigen Amtsgericht, Zimmer Nr. 122. Prüfungstermin am 2. uit 1934 11 UL, daselbst.

Amtsgericht Hamm, 11. April 1934. Liegnitz. [3362]

Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Albrecht Bieder in Liegniß, Glogauer Se D E amt. L. S 1994, 11 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter: Kommissionsrat Max Langner in Liegniß, Dovestr. 2a. Offener Arrest mit Anzeige- und An- meldefrist der Konkursforderungen bis 3. Mai 1934. Erste Gläubigerversamm- lung und Prüfungstermin am 9, Mai 1934, 9 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 129. (4 Na 13/34.) Amütsgeriht Liegniy, 11. April 1934.

Neusalza-Spremberg. [3363]

Ueber den Nachlaß des am 27. 2. 1934 verstorbenen Bäckermeisters Rein- hold Richter in Cunewalde, Sa., wird bele, amt 12. Aptil 194 naGnt 5 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herx Rechtsanwalt Pietsch, hier. Anmeldefrist bis zum 30. April 1934. Wahl- und Prüfungs- Lat O. 5. 19384 nant S Uh Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zunt 20. 4. 1984;

Neusalza-Spremberg, 12, April 1934.

Amtsgericht,

Stuttgart. E [3364]

Der Antrag auf Eröffnung des Ver- gleihsverfahrens zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Fa. Vereinigte Treuhand-Gesellshaft m. b. H. in Stuttgart-N., Kronenstr. 35, ist gem. § 22 Nr. 1 Vagl.-O. abgelehnt und zugleih über deren Vermögen am 11, ‘April 1934 vorm. 11s Uhx, gem. 8 24 Abs. 1 Vgl.-O. das Konkursver- fahren eröffnet worden. Konkursver- walter: Rechtsanwalt Ströbel in Stuttgart-N., Büchsenstr. 19. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 7, Mai 1934, Ablauf der Anmeldefrist: 5. Juni 1934. Erste Gläubigerversammlung am Freitäa, 14 Mat 1934, vorm. 8 Uhr, allgemeiner Prüfungstermin am Freitag, 15. Juni 1934, vorm. 8 Uhr, je Amtsgerichtsgebäude, Archiv- Ixahe 15/1, Saal 208.

Württ. Amtsgericht Stuttgart T. Tilsit. Konfur8verfahren. [3365]

Ueber das Vermögen der Firma Friy Kaulbarxs in Tilsit, Grünstr. 3, ist heute 12 Uhr das Konkursverfahren er- offnet. Konkursverwalter: Kaufmann Friy Deutsh in Tilsit, Kirchenstr. 1. Erste Gläubigerversammlung und allge- meiner Prüfungstermin am 2, Mai 1934 9 Uhr, Zimmer 280 (Neubau). Anmeldefrist für Konkursforderungen und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 30. April 1934.

Tilsit, den 11. April 19834,

Amtsgericht.

Amberg. Befanntmachung. [3366]

Mit Beschluß des Amtsgerichts Am- berg vom 10. April 1934 wurde die Vor- nahme der Schlußverteilung im Kon- kursverfahren über das Vermögen des Gutsbesißers Josef Schanderl in Pauls- dorf genehmigt. Termin zur Abnohme der Schlußrehnung, Erhebung von Ein- wendungen gegen das Schlußverzeichnis, Beschlußfassung der Gläubiger Uber die nicht verwertbaren Vermögensstücke und einen etwa verbleibenden Masserest, Anhörung der Gläubiger über die den Mitgliedern des Gläubigerausschusses zu gewährende Vergütung und Prüfung der etwa nachträglich noch angemeldeten Forderungen wurde bestimmt auf: Freitag, den 4. Mai 1934, vor- mittags 11 Uhr, im Sibungssaal Nr. 34/1 des Amtsgerichts Amberg. Die Schlußrehnung samt Belegen, das Schlußverzeichnis sowie die Erklärungen des Gläubigeraus\chusses sind zur Ein- siht der Beteiligten auf der Geschäfts- stelle des Amtsgerichts, Zimmer

| Nr. 63/11, niedergelegt.

Amberg, den 11. April 1934, Geschäftsstelle des Amtsgerichts Amberg. Nach einer Abschlagszahlung von 15% für die nihtbevorrechtigten For- derungen, nah Wegfertigung aller Vor- rehte, Massesh1lden und Massekosten bleibt für die Schlußverteilung ein Be- trag von 3570,— RM für 42 891,36 RM übrig, also eine Schlußquote von 8,5 %.

R.-A. J.-N. Diem,

Konkursverwalter,

Berlin-Charlottenburg. [3367] Das Konkursverfahren über den Nachlaß der am 30. April 1933 ver- storbenen, zuleßt in Bln.-Spandau, Klosterstr. 33, wohnhaft gewesenen ledigen Martha Steffen is infolge Schlußwverteilung nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden. Bln.-Charlottenburg, 10, April 1934. AmtSgeriht Charlottenburg, Abt. 251. Berlin-Charlottenburg, [3368 Das Konkursverfahren über das Ver- mogen des Bankdirektors Arthux Kliem in Berlin-Waidmannslust, Nimrod- straße 30, ist am 11. April 1934 mangels

Ludwigsburg.

einer den Kosten des Verfahrens ent-

sprehenden Masse eingestellt worden. Charlottenburg, den 12. April 1934.

Amtsgeriht Charlottenburg, Abt, 256.

Bernstadt, Sehles,. [3369]

Jn dem Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen Lademeisters Florian Mocny in Bernstadt ist zur Ab- nahme der Schlußrehnung des Verwal- ters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksihtigenden Forde- rungen und zur Beschlußfassung er Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstücke dex Schlußtermin auf den 11, Mai 1934, 10 Uhr, 901 dem Amtsgericht Bernstadt, Zimmer 12, bestimmt.

Amtsgericht Bernstadt, Schl, den 13. April 1934.

Düren, Rheinl, - [3370] Beschluß.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Viehhändlers Fosef Treu, früher in Drove bei Kreuzau wohnhaft, jeßt im Auslande sih aufhaltend, wird nah Abhaltung des Schlußtermins auf- gehoben.

Düren, den 28. März 1934.

Amtsgericht. Abt. 6.

Frankfurt (M.)-Höehst. [3371] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Händlers Johannes Stein in Frankfurt a. M.-Sossenheim wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Frankfurt a. M.-Höchst, 27. 3, 1934. Das Amtsgericht. Abt. 6. Giessen, Konfurs8verfahren.. [3372] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Ludwig Schäfer in Heuchelheim, Ernststraße 28, ivird nach erfolgter Abhaltung des Schluß-

termins hierdurch aufgehoben.

Gießen, den 9. April 1934.

Hessishes Antsgericht.

Kiel. Konfursverfahren. [3374]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schlachtermeisters Hüls in Kiel, Preußerstr. 22, wird aufgehoben, da die Schlußverteilung stattgefunden hat. 25a N. 110/31.

Kiel, den 11. April 1934.

Das Amtsgericht. Abt. 25a.

Lesum, Veschluß. [3375] Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen der Firma Ruete & Zschernit in

Vurgdamm wird nach Abhaltung des

Schlußtermins aufgehoben.

Amtsgericht Lesum, den 8. März 1934.

Lötzen. Konfursverfahren. [3376] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Helene Kostrzewa in Martinshagen wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Lößen, den 7. April 1934. Amtsgericht.

e —E

i [3377] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Karl Ruff, Kaufmanns, frü- her in Zuffenhausen, Hördtstr. 80, jeßt in Herbertingen, O.-A. Saulgau, wurde am 11. 4. 1934 nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Württ. Amtsgericht Ludwigsburg. München. [3378] Bekanntmachung.

Am 28. März 1934 wurde das unterm 26. September 1932 über das Vermögen des Kaufmanns Karl Uschold, Fnhaber der Firma Karl Uschold, Warenkredit- geshäft in München, Hofstatt 1, eröff- nete Konkursverfahren als durch Zwangsvergleich beendet aufgehoben.

_Amtsgeriht München.

Geschäftsstelle des Konkursgerichts.

Paderborn. [3379] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Koomanns G. m. b. H. in Bad Lippspvinge ist nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Paderborn, den 11. April 1934. Das Amtsgericht.

Riesa. [3380] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Gebrüder Despang in Riesa, Adolf-Hitler-Play 10 a, wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. K 13/382.

Amtsgericht Riesa, am 13, April 1934.

Sorau, N. L. [3381] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Böttchermeisters Fviß Stahn in Sorau (Nd. Lausiß) wird, nachdem der in dem Vergleichstermino vom 20, März 1934 angenommene Zwangs- vergleih durch rechtsfräftigen Beschluß vom 20, März 194 bestätigt ist, hier- durch aufgehoben.

Sorau Nd. Lausiß, den 9, April 1934.

Anttsgericht.

Titsît. [3382] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Tilsiter Dampfervereins, A.-G. in Tilsit, wird nach exfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Tilsit, den 9. April 1934, Amtsgericht,

E

Waldenburg, Sachsen. [33g

Die Konkursverfahren 1, übe! 0 Vermögen des Maschinenfabrikanten Oskar Fahn in Waldenburg, 2. über den Nachlaß des Uhrmachers Hermann Johannes Lorenzen in Callenberg sind nach Abhaltung der Schlußtermine aufs gehoben worden.

Sächs. Amtsgeriht Waldenburg

den 12, April 1934,

Waltershausen. [3384] Das Konkursverfahren über das Ver. mögen des Gastwirts Ernst Büchner in Winterstein ist mangels Masse einge. stellt worden. Waltershausen, den 11. April 1934. Thüringisches Amtsgericht.

Zöblitz, Erzgeb. [3385] Das Konkursverfahren über das Ver, mögen der Firma Gebrüder Fischer Holz- und Spielwarenfabrik in Pobers- hau wird nah Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben, weil ein Zwangsvergleich angenommen und rechtskräftig bestätigt worden ist (8 199 K.-O.). K 2/30. Amtsgericht Zöblib, den 11, April 1934,

Berlin-Charlottenburg. [3386]

Never das Vermögen des Grundstücks- vermittlers Carl Wershe, Berlin- Mahlsdorf, Siegfriedstraße 5, ist am 12, April 1934, 11 Uhr, das Vergleihs- verfahren zur Abwendung des Kon- kur]es eröffnet worden. 253. V. N. 4. 34, Vertrauensperson: Kaufmann Willy Meyex in Berlin - Spandau, Schönwalder Straße 13/14. Termin zur Verhandlung über den Vergleichs- vorshlag am 11. Mai 1934, 11,30 Uhr, vor dem Amtsgericht Charlotten- burg in Berlin-Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, Ervrdgeshoß, Zimmer 29, Der Antrag auf Eröffnung des Ver- fahrens nebst seinen Anlagen und den Ermittlungsergebnissen ist auf der Ge- schäfts\telle zur Einsicht dex Beteiligten niedergelegt.

Berlin-Charlottenburg, 12. April 1934, Amtsgericht Charlottenburg. Abt. 253, Düsseldorf. [3387]

Ueber den Nachlaß des am 14. Mai 1938 verstorbenen Kaufmanns Emil Flehtheim Juhabers der Firma M. Flechtheim in Düsseldorf, wird heute, am 111. April 1934, 1282 UVhr, das Vergleichsverfahren zur Und des Konkurses eröffnet. Der Friß Dieze in Düsseldorf, Prinz-Georg-Straße 98, wird zux Vertrauensperson ernannt, Termin zur Verhandlung über den Ver- gleihsvorshlag wird bestimmt auf den 12, Mai 1934, 10 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgeriht, Mühlenstraße 31, Zimmer 244,

Amktsgeriht Düsseldorf.

Trier. Vergleih8verfahren. [3388] Ueber das Vermögen der Firma P. Zimmermann, Trier, Fleischstr. 32, alleiniger Jnhaber Peter Zimmermann Trier, Fleischstr. 32, ist am 190. April 1934, 17!4 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet worden. Dex Bankldirektox a. D. Werner Köhler, Triex, Kochstr. 2, ist zur Ver- trauensperson ernannt. Termin zur Verhandlung über den Vergleichsvor- schlag ist auf Freitag, den 4. Mai 1934, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Trier, Dietrichstr. 16, Zimmer Nr. 3, anbexaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis derx weiteren Ermitt- lungen sind auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Amtsgericht, 3 a, Trier.

Garmisech. [3389] Bekanntmachung.

Durch Beschluß des Amtsgerichts Garmish vom 9, April 1934 wurde das mit Beschluß vom 23. Februar 1934 über das Vermögen des Gastwirts Peter Oftler in Hochalm bei Obergrainau zur Abwendung des Konkurses eröffnete Vergleichsverfahren aufgehoben infolge rechtskräftiger Bestätigung des Zwangs- vergleihs.

Garmisch, den 10. April 1934.

Dex Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Lübeck. Beschluß. [3390] Das Venrgleihsverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Ernst Voß in Lübeck, Große Burgstraße 59, Jn- haber einer Kolonialwarenhandlung, wird nach erfolgter Bestätigung des am 26. Februar 1934 angenommenen Ver- gleihs aufgehoben. - Lübeck, den 11. April 1934, Das Amtsgericht. Abt. 2.

8. Verschiedenes.

[3089] Bekanntmachung.

Der an der Strecke Crossen (Elster) Porstendorf gelegene Haltepunkt Kasta- nie führt vom 15. Mai 1934 an die Be- zeichnung Eisenberg Ost.

Erfurt, den 5. April 1984.

Deutsche Neichsbahn-Gesellschaft

Neichs8bahzudirektion Erfurt.

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis dur die Post monatli 2,30 Æ einschließlich 0,48 Æ& Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Geschäftsftelle 1,90 Æ4K& monatlich. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen au, in Berlin für Selbstabholer die Geschäftsstelle 8W 48, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern kosten 30 H, einzelne Beilagen 10 #y/. Sie werden nur gegen Barzählurig 'oder vorherige Einsendung des Betrages einshließlih des Portos abgegeben. Fernsprecher: F 5 Bergmann 7573.

Nesichsbankgirokonto

Ir. 89

Juhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich. Ernennungen 2e.

Bekanntmachung über den Londoner Gol»preis.

Nachweisung über Branntweinerzeugung und Branntweinabsaß im 2. Viertel des Betriebsjahres 1933/34.

Verordnung zur Aufhebung der Verordnung über die Ver- gütung der Krankenkassen, der Reichsknappschast und der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenver- sicherung für ihre Mitwirkung bei der Verwaltung der Ab- gabe zur Arbeitslosenhilfe. Vom 14. April 1934.

Bekanntmachung der Filmoberprüfstelle, betreffend den Widerruf der Zulassung eines Bildstreifens.

Jm Nichtamtlichen Teil ist der Monat3ausweis über die Einnahmen und Ausgaben des Reichs im Monat Februar 1934 des Rechnungsjahres 1933 veröffentlicht.

O

55 mm 92 mm Berlin

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 3 mm hohen und

breiten Beile 1,10 M, einer dreigespaltenen 3 mm boben und breiten Zeile 1,85 #AA. Anzeigen nimmt an die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße 32. Alle DruCaufträge find auf ein-

seitig beshriebenem Papier völlig druckreif einzusenden, insbesondere ist darin auch unterstrißen) oder durch Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

anzugeben, welhe Worte etwa dur FettdruÆ (einmal

0

Berlin, Dienstag, den 17. April, abends

Amtliches.

Deutsches Reich.

Auf Grund des § 92 des Gesetzes über die Beaufsichtigung der privaten Versicherungsunternehmungen und Baufpar- kassen vom 6. Juni 1931 (RGBl. T S. 315) hat der Herr Reichspräsident den Leiter der Versicherungszentrale des Deutshen Automobil-Clubs, DDAC., Major a. D, Otto Riederer in München 2 NO, Königinstraße 11a, vom 1. April 1934 ab auf die Dauer von fünf Fahren zum Mit - glied des Versiherungsbeirats beim Rei chs- aufsihtsamt für Privatversicherun g ernannt,

Ci ert 02a U DA

Postschectkonto: Berlin 41821 1934

Vekanntimachung über den Londoner Goldpreis

gemäß 1 der Verordnung vom 10. Oktober 1931 zur

Aenderung der Wertberehnung von Hypotheken und

sonstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (RGBLI. I S. 569),

Der Londoner Goldpreis beträgt am 17. April 1934 für eine Unze Feingold = 134 in deutshe Währung nah dem Berliner Mittel-

kurs für ein englishes Pfund vom 17. April _1934 mit RM 12,925 umgerechnet « « für ein Gramm Feingold demnah « « in deutsche Währung umgerechnet « » « Berlin, den 17. April 1934. Statistishe Abteilung dex Reihsbank.

Speer.

sh 8t 4d,

NM 87,0552, = pence 51,9716,

RNM 2,79889,

=

Nachweisung über Branntweinerzeug

ung und Branntweinabsaß im 2. Viertel des Betriebsjahrs 1933/34.

h D ot 0104 1 & E O 6 T0 }

10 M |

Im 2. Vierteljahr

find hergestellt entfallen auf

| e tengtleies

| an die Reichs-

a abliefe- | monopolverwaltung

Eigen- Monopol-| zus rungs- ae en

s B vier ä thien! (Ges. 8& 76 Abf. 2)

.

in in

Bon der in Spalte 1 angegebenen Menge

ablieferungsfreien Branntwein

Von dem ablieferungspflihtigen Branntwein (Spalte’ 4) sind hergestellt in

landwirtschaftlichen Brennereien

a) b)

sonstigen Luft- b

Melasse- | sonftigen Hefe-

bren- Brens- frens

vam mi

e (2 DUZUe 4 | IRURNER Branunt- a) b) davon| wein | im |Crieugung

nereien ganzen [von Stecff-

nereien

a)

im ganzen

ang. | aus anderen Kartoffeln Stoffen

b) davon nereien | nereien

Erzeugun von Stoff- besizern

nereien

Bestände der Neichsmonopol-

unverarbeitetem

erwaltung an

Branntwein änt Beginne des Vierteljahrs

besitzern

Hektoliter Weingeist

[

1270 925| 126 364 i 397 289 | 1 213 277 976

|

47 592

1212 1 1064165| 18412 43 085

1733 108 1 223 333| 126 364

7

T

Abgang

.

Abgesetzt gegen Entrichtung

davon für:

c) NRiech- u. Schönheits- mittel

b)

Heil»

mittel

a) Trink- brannt- weine hersteller

der

25/4 Un PrelSs | Pr | ganzen pie

regel- mäßigen Verkauf-

preises

d) e)

Efffsenzen

des besonderen ermäßigten Verkau!prei)es Jun

Heilmittel| Riech-| vorwieg. | und | im zum |Schôn-| anze äußerl. | heits- Ee Gebrauche mittel \

des Essig- brannt-

wein- preises

zur unvollstän- digen Ver-

gällung (außer zur Essig- bereitung)

und Holzgeist- branntwein

voll- ständig

i

gällt

lonstige Zwette

des allgemeinen ermäßigten Verkaufpreises

Bestände der Neichs- monopols- verwaltung an unver- arbeitetem Branntwein ganzen am Schlusse

|

wede | Mes e j | Vierteljahrs

Am Schlusse Des Vierteljahrs

j des | Gefamt- waren in

Ausfuhr- abgang preises I

für } Treib- | stoff»

um Eigenlagern

vorhanden

ia Ei

Héektoltter Wee

|

96 365

6.011 | 44 1

N li e De | 103 « 94 l

Berlin, den 13. April 1934.

VBerordnung

zur Aufhebung der Verordnung über die Vergütung der Krankenlassen, der Reichstnappschaft und der Reichsanstalt sür Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung für thre Mitwirlung bei der Verwaltung der Abgabe zur Arbeits- losenhilfe. Vom 14, April 1934.

Auf Grund der Verordnung des Reichspräsidenten vom 14. Juni 1932 Zweiter Teil Kapitel 11 §8 8 und 10 (RGBl. 1 S. 273, 280) und des Gesetzes zur Erhaltung und Hebung dex Kaufkraft vom 24. März 1934 Abschnitt I[I S 8 (RGBVl. 1 S. 235, 238) wird hierdurch verordnet:

Die Verordnung über die Vergütung der Krankenkassen, der Reichsknappschast und der Reichsanstalt für Arbeitsver- mittlung und Arbeitslosenversicherung für ihre Mitwirkung bei dex Verwaltung dexr Abgabe zur Arbeitslosenhilfe vom 3. August 1932 (RGVl. 1 S. 413) tritt mit dem Ablauf des 31. März 1934 außer Kraft. Für die spätere Zeit wird den Krankenkassen, der Reichsknappschaft, der See-Krankenkasse und den Ersatkassen eine Vergütung für ihre Mitwirkung bei der Verwaltung der Abgabe zur Arbeitslosenhilfe nicht

9

mehr gewährt. Der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung wird für ihre Mitwirkung bei

|

75 1087 | 6230 | 317131716 |

97 088 | 95 118

der Verwaltung der Abgabe zur- Arbeitslosenhilfe eine Ver- gütung für Abgabebeträge, die nah dem 31. März 1934 an ihre Dienststellen abgeführt werden, niht mehr gewährt, Berlin, 14. April 1934. Der Reichsministex der Finanzen. H: Ve Roinhärdi. Der Reichsarbeitsminister. Je Vie Dee KT o Hf, VBekanntmachung. Auf Antrag des Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda ist am 14. April 1934 die Zulassung des

Films: | „Die Vorbestraften“

440 667 (632 873] 280 | 776140 li |

Reichsmonopolamt.

2 306 705 36 440

Nebelung.

Itichtamtliches.

Deutsches Neich.

Dex Türkische Botschafter Genexal Kemalëtt in Sami Pascha ist verstorben. Die Geschäfte der Botschaft führt Botschaftsrat Ce mal Be y.

Der Königlich Belgische Gesandte Graf de Ker- chove de Denterghem ist nah Berlin zurügekehrt und hat die Leitung ‘der Gesandtschaft wieder übernommen.

Der Königlich Niederländishe Gesandte Graf Lim- burg Stixum ist nah Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder übernommen.

der „Zfa“ Juternationale Film A. G. Berlin, widerrufen worden. ä

Die von der Filmprüfstelle Berlin unter dem 10. August 1927 ausgestellten Zulassungskarten Nr. 16291 sind un- gültig.

Berlin, den 14. April 1934.

Der Leiter der Filmoberprüfstelle. Db. Setsg ex,

Nummer 11 des Reichsarbeitsblattes vom 15. April 1934 hat folgenden Fnhalt:

Till L Amtkicher Teil T Arbeltsvermitätlüung, Arbeitsbeshaffung, Arbeitsdienst, Arbeitslosenhilfe. Geseßte, Verordnungen, Erlasse? Bemessung der Arbeitslosenunterstüßung nah Ortsklassen Hilfswerk „Mutter und Kind“, Mitwirkung dex Arbeitsämter. Sonderaktion; hier: Gewährung von Reise-