1934 / 93 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 21 Apr 1934 18:00:00 GMT) scan diff

Erste Beilage zum Reichs- uùd Staatsanzeiger Nr. 93 vom 21, April 1934, S, 4

und Strafsachen.

[4877] Oeffentliche Zustellung. Gemäß $ 1 des Geseßes über den Widerruf von Einbürgerungen vom 14, Juli 1933 (RGBl. 1 S. 480) ist die von uns am 12./16. Dezember 1921 vollzogene Einbürgerung der Mathilde Enoch, verehelichte Goldberg, geboren am 23. Dezember 1908 in Darmstadt, zuleßt in Kassel, jezt in Palästina wohn- aft, Tochter des ehemals österreichischen, dur Friedensvertrag polnischen Staats- angehörigen (Galizier) Moses Enoh, widerrufen worden. Darmstadt, den 13, April 1934. Kreisamt Darmstadt, Q -Vt Dr PLov]t

a5

R E E E E S R LRZA E E S2 S S

3. Aufgebote.

[4878]

Das Aufgebot der Schuldverschréi- bungen der 8 igen Deutschen Kom- munal-Goldanleihe vom Jahre 1926, Ausgabe 1 Buchstabe F Nr. 59 246/50 über je 200 GM ist eingestellt worden (455/216 F. 258139).

Berlin, den 18. April 1934.

Amtsgericht Berlin.

[4879]

Aufgebot. Julius Scheder, Tüncher in Kist bei Würzburg, Haus Nr 28, hat das Aufgebot folgender Urkunden be- antragt: 34 prozentige Pfandbriefe alter Währung der Rheinischen Hypo- thekenbank Mannheim Serie 100 Lit. E. Nr. 08182 über 100 Æ, Serie 96 U: V Nr. 10882 uber: 100 RWM, Serie 81 Lit. E. Nx. 13 163 über 100 4, Sexie.- 80 Lit. D. Nr. 09087 über 200 M. Der JFnhaber „der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, ven 3. Januar 1935, vormittags 9 Uhr, vor dem unter- N Gericht, I. Sto>, Zimmer t. 264, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen; andernfalls werden die Urkunden für kraftlos erklärt wer- den. Mannheim, den 13, April 1934. Amtsgericht. B.-G, 3s.

4882] Aufgebot.

Der Unternehmer Johann Arend in Trier, Gartenfeldstraße 12, hat das Auf- gebot der ihm verloren gegangenen fol- genden Urkunden: 1. Police Nordstern Nx. 184 449 auf den Namen des Unter- nehmers Johann Arend iu Trier, Gar- tenfeldstraße Nr. 12, lautend; 2. Auf- wertungsshein Aw. Nr. 1 150 712, auf denselben Namen lautend, beantragt. Dex Jnhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 8. November 1934, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 82, anberaumten Aufgebots- termin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

in [{<

ge fd,

4. vo ra I ge

zu

9

An

Rechtsanwälte von Hugo und

mann aus Baden, geboren am 8. Fâ- nuar 1829, zuleßt wohnhaft in Baden im Kreise Verden, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird

über Leben oder Tod des Verschollenen

forderung, | termine dem Gericht zu 1 Amtsgericht Achim, den 10. April 1934.

4884]

Karl Schaudt, beide in Onstmettingen, soll der Matthäus Schaudt, Schneider, geb. legt in Amerika, Ort unbekannt, für tot erklärt werden. aufgefordert, Donnerstag, 1.

anberaumten Aufgebotstermine zu mel- den, erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des

forderung, ) termine dem Gericht

Dr. Lang Verden hat beantragt, den ver- ollenen Altenteiler Friedrih Jute-

auf- fordert, sih spätestens in dem anl den November 1934, mittags 12 Uhr, r dem unterzeihneten Gericht anbe- umten Aufgebotstermine zu melden, drigenfalls die Todeserklärung erfol- n wird. An alle, welche Auskunft

erteilen vermögen, ergeht die Auf- spätestens im Aufgebots- Anzeige zu machen.

Aufgebot. i Auf Antrag des Jakob Keinath und

98. 3, 1864 in Onstmettingen, Zu-

Der Verschollene wird | sich spätestens in dem auf November 1934, Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht

widrigenfalls die Todeserklärung

Verschollenen erteilen vermögen, ergeht die Auf- spätestens im Aufgebots- Anzeige zu machen. Balingen, den 17. April 1934. Amtsgericht Balingen.

m a1 w A D

ze di al

F; L

A

Trier, den 17. April 1934. klärt worden. Als Todestag is der Amtsgericht. 5. 31. Dezember 1932, mittags gg E 12 Uhr, festgestellt. [880] Aufgebot. L Delmenhorst, den 11. April 1934. Die Wilhelm Weberschen Erben, nam- Amtsgericht. lih: 1. die Witwe Auguste" Zimmer- - mann geb. Weber in Misdroy, 2. der | [4889] Aufgebo

Privatmann Hugo Bernhardt in Bln.- Bruno Kühne in BVln.-Spandau, 4. der Feuer- in Hütteningenieur Fried- | h ri< Wilhelm Weber in Bochum, 6. die | Nordamerika, für tot zu erklären. Der Witwe Jda Weber in Bln.-Spandau, Oppenheim geb. Veiter in Stettin, 8. des Fräulein JFrm- Vetter in Stettin, verireten dur

Spandau, 3. der Kaufmann

werksmajor a. D. May Vetter

Stettin, 5. der

7. die Ehcfrau Ella

gard

die Rechtsanwälte Todt & Baumert in |L Í x zu melden, widrigenfalls

Bln.-Spandau, Potsdamer Straße 46 Haben das Aufgebot e(uss<hliezung aller unbefäannten

parzelle 1902/231, Hamburger Straße Kartenblatt 1 der Sema felde, 2a 95 qm groß, für sich

in Anspruch aufge

fordert, spatestens

nehmen, werden in dein aus

vorx dem unterzeihneten Gericht, Pots damer Straße 34, Zimmer 22, anbe

Bi y

raumten Aufgebotstermin ihre Rechte

auzumeldert und-dur<h Urkunden zu be

legen, widrigenfalls sie mit threm Rechte ausgeschlossen werden. Blu:

Spandau, det 12 A: Amtsgericht, (7. F. 7/34)"

————__

Per- sonen, die das Eigentum an der Wege-

| den 12. Juli 1934, mitttags 12 Uhr,

April-/1934. Das

[4885] Aufgebot. Die Ehefrau des Gastwirts Brand d. Ae. in Rischenau, Sophie geb.

Stiewe, hat beantragt, die verschollene, angeblich ledige Luise lotte Christian Steinhage genannt Göfe und dessen Ehefrau Wilhelmine geb.

gefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 14. vormittags 10 Uhr, vor dem unter-

gebotstermin zu melden,

mögen, ergeht die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermin dem Gericht

[4887]

1934 ist der am 30. September 1877 in Hirschenstand M eES Joseph Hannawald, zu- ebt Wirkung für diejenigen Re tsverhält- nisse, welche sich nach den deutshen Ge- seßen bestimmen, | lande befindlihe Vermögen für tot er-

Dorothea Char-

Göke, ehelihe Tochter des

Diek- |

eier in Rishenau Nx. 12, geboren |

n 29. Mai 1834 in Rischenau, zuleßt | l

ohnhaft in Nordamerika (genaue dresse unbekannt), für tot zu erklaren. ie bezeihnete Verschollene wird auf-|

November 1934,

anberaumten Auf- widrigenfalls e Todeserklärung erfolgen wird. An le, welhe Auskunft über Leben oder od der Verschollenen zu erteilen ver-

ihneten Gericht

nzeige zu machen. Blomberg, Lippe, 10. April 1934. Das Amtsgericht.

Durch Ausschlußurteil vom 28. März

Böhmen geborene

in

in Delmenhorst, mit

wohnhaft

owie für das im Ju-

b d

,

zum Zwecke der erflärung erfolg N welche Auskunft über Leben oder Tod

des Verschollenen zu erteten vermögen,

e

2

- | dem mer 14, anberaumten Aufgebotstermine

i

Reine>e in Fmmenrode hat beantragt, den verschollenen Carl Wilhelm ard Reinecke aus Heintingen, legter Aufent-

20. November 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge-

Kloster- Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige

in An- |s spru< nehmen, sowie zwe>s Anlégung eines Grundbuchblattes für die vorbe- Lee Parzelle beantragt. Diejenigen Personen, welche das Eigentum an der oben bezeichneten Wegeparzelle für \ih | helmine

,

[4890]

Acerstraße 33, hat beantragt, den ver- schollenen Schlepper Friedrih Ungar, geboren am 10. diash (Rumänien), zuleßt wohnhaft in Hamborn, für tot zu erklären, Der be-

31, Oktober

t. Die Ehefrau Minna Nothdurft geb.

alt in den Vereinigten Staaten von ezeichnete Verschollene wird aufgefor- ert, sih spätestens in dem aus den 1934, vormittags

Aufgebotstermine die Todes- An alle,

iht anberaumten

exfolgen wird.

rgeht die Aufforderung, spätestens 1m

u machen. Goslar, den 9. März 1934. Das Amtsgericht.

Die Ehefrau Friedri<h Unaar, Wil- geb. Hampel, in Walsum,

August 1889 in Me-

eihnete Verschollene wird aufgefor- ert, sih spätestens in dem auf den 1934 9 Uhr. vor unterzeichneten Gericht, Zim-

u melden, widrigenfalls die Tödésttr=-

gen wird.

machen. Amtsgericht Leipzig, Amtsgericht Hamborn 5 F 9/34.- den 12. April 1934. [4892] Aufgebot. [4894]

Die Lazarus Mayer Ehefrau Bar- bara geb. Huth in Weinheim hat bean- tragt, ihren verschollenen Ehemann, den Steinbreher Lazarus Mayer, geb. am 22. Februar 1863 in Weißling, Verw.-Bezirk Freising i/Bayern, zuleßt wohnhaft in Weinheim, für ‘aus er-

1934 wurde kür

furt am * hausen in

hein Nx. 6965. Frankfurt ain Main,

Durch Aa vom 12. April

raftlos erklärt: 41 F 32/33 der auf Frau M. Ho>, Frank- Main, von der Firma H. Dellie- Frankfurt am Main am 97. Dezember 1932. ausgestellte Lager-

12. April 1934.

klären. Der Genannte wird ausgefor- ; i

dert, sih spätestens in dem auf Diens- Amtsgericht. Abteilung 41. tag, den 11. Dezember 1934, vorm.

9 Uhr, vor dem Amtsgericht hier, | 4881] Bekanntmachung.

IT. Sto>, Zimmer 53, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird, Alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen geben können, wer- den aufgefordert, dies spätestens im

sachen, Gutes

frau- von August Bernhardt, Landwirt, in Frankelba bat beantragt, ihren ver- schollenen Bruder August Viehler, geb. |' 99. 7. 1899 zu Frankelbach, zuleßt wohn- haft in Frankelbach, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf 15. November 1934, vormittags8 94 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfol- ( An alle, welche Auskunft 9 uber Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotster- min dem Gericht Anzeige zu machen. Wolfstein, den 18. April 1934.

A N O1/34:

Nehb, Amtsgerichtsrat.

M.*9 Kreis Teilnehmer nal Ausführungsgeseßes vom 7. (G.-S.. S. 883) und- den $8

1850 (G.-S, S. 77 ut. macht. Alle no< nit andersezungssachen an den dabei gen Eigentums- oder sonstige Rechte werden aufgefordert, binnen 6 1, Juli

7586) ihre Oeffentliche Aufforderung. Am 1. August 1933 ist die Witwe Auguste Neumann geb. Lehmann, zu- leßt wohnhaft in Ae geb. am 25. Mai 1854 zu Tüh in Westpreußen, in der Landessfiechenanstalt zu Hoym gestorben. Eine legtwillige Verfügung der Verstorbenen ist niht bekannt. Es werden hiermit die gejeblihen Erben aufgefordert, ihre Erbrechte geltend zu machen und sie bis spätestens zu dem auf Freitag, den 22. Juni 1934, 10 Uhr, anberaumten Termin beim hiesigen Amtsgericht, Zimmer Nx. 3, N widrigenfalls“ dur<h Be- {luß des Amtsgerichts festgestellt wird, daß der Fiskus geseßliher Erbe der obengenannten verstorbenen Witwe

Auguste Neumann geworden ist.

melden und zu begründen. Stralsund, den 14. April 1934. Kulturamt Stralsund. Der Vorsteher. Avé-Lallemant, Regierungs- und Kulturrat,

[4888] Aufgebot. Durch Urteil vom 6.

hilfe Rudolf Eugen August Zieß, am 15. August 1881 in wohnhaft in Elmshorn, Als Zeitpunkt des Todes 31, Dezember 1924, Elmshorn, den 6, April 1934. Das Amtsgericht.

walt Dr. Gontard in Leipzig C 1, mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Martin-Luther-Ring 1, als Nachlaß- verwalter des am 25. September 1932 verstorbenen, in Leipzig N 22, Erfurter Straße 4, wohnhaft gewesenen Rechts- anwalts und Notars Friedrih Ae, haben das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaß-

Elisabeth C öß, geb. in Herzog, Provinz Samar, gebiet, jeyt unbekannten mit der Behauptung,

dem Antrage auf Ehescheidung 1568 B. G.-B.). Der

sonen spätestens in dem auf Freitag, den 15. Juni 1934, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte, Harkortstr. 11, Erdgeschoß, Zim- mer 8, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden, Die An- meldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten. Urkundliche Beweis- stücke sind in Urschrift odex in Abschrift Ho gei, De Nachlaßgläubiger, welche sih niht melden, können, unbe- schadet des Rechts, vor den Verbindlich-

des Rechtsstreits vor die 5. 29. Juni 1934, vormittags Rechtsanwalt als

gu lassen. 1934.

lassenen mächtigten vertreten Breslau, 17. Apri

Die folgenden, beim Kulturamt Stral- sund anhängigen AuseinandersezungSs- betreffend: Die Besiedlung des Flemendorf F. 5 —, die Be- siedlung des Gutes Krakow K. 14 —, die einer Fläche von 38214 ha des Gutes

Aufgebotstermin dem Gericht anzu- | Hugol f ; d ei E ¿ Hugoldsdorf H. 6 und einer zeigen. I ZA 1/34. Fläche : 5' 3 ohen- : ; : Fläche von 357 ha des Gutes Hohen- e 2 s S barnefow U. 7 —, sämtlih Kreis mMISgeriQ!, a ferner die D L e _ er Güter Götemiß G. 2 [4893] Aufgebot. 4 0A 0 n S ; Anna Bernhardt, geb. Biehler, Ehe- T T aeis a SMliG

die Teilung der gemeinschaftlichen Weide dex Bauerngeno|jenschaft Michaels8dorf is Franzburg-Barth, werden zur Ermittelung unbekannter na<h den $8 10—12 des Juni 1821 24—27 --der Verordnung vom 30. Juni 1834 (G.-S. S, 96), sowie gur Feststellung der Leé- itimation der Beteiligten gemäß $ 109 und Artikel 15 der Gejeße vom 2. Mä14 139) befánnt ge- zugezogenen Per- sonen, die bei den erwähnten es €- teiligten Grundstücken und Berichtigun- oder Besizansprüche zu haben vermeinen, Ansprüche

ochen, spätestens bis zum 1934, beim Kulturamt in Stralsund, Heilgeiststraße 62/63, anzu-

April 1934 ist der verschollene landwirtschaftliche Gie geb. Hamburg, zuleßt

für tot exflärt. wird der 24 Uhr, festgestellt.

Welzel in Breslau, klagt gegen seine Ehefrau », Wiedemann, früher Wolga- Aufenthalts, daß die Beklagte von ihm seit 1914 getrennt lebe, daß sie sih in Rußland iiederverheiratet hätte,

gläubigern beantraat. Die Nachlap- | troydem sie no<h mit ihm verheiratet gläubiger werden daher g LRE sei, daß sie sih dadurh auch des Ehe- ihre Forderungen gegen den tachlaß | bruhs und der strafbaren Handlung der der verstorbenen vorgenannten ‘er- | Doppelehe shuldig gemacht habe, mit

($8 1565, Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung Zivilkammer des Landgerichts in Breslau Paus

r, | spruchsfrist wird auf einen Saal 516, mit dex Aufforderung, sich spruchsfril | dur<h einen bei diesem Gericht zuge- Prozeßbevoll-

Tex Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

i e. s T A Öffentlicher Nnzeiger- ES-- A 1. Untersuhungs- und Strafsachen, 8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 2. Zwangösversteigerungen, 9. Deutsche Aolonia ele tate 3, Aufgebote, 10. Gesellshaften m. b. H., 4. Oeffentliche Zustellungen, I 11. Genossenschaften, 5. Verlust- und Fundsachen, 12. Unfall- und Invalidenversiherungen, 6. Auslosung usw. von Wertpapkeren, 13. Bankausweise 7, Aktiengesellschaften, 14. Verschiedene Bekanntmachungen. 4883] Auskunft über Leben oder Tod des Ver- der Rehtsnachteil ein, daß jeder Erbe | [4898] Oeffentliche Zustellung. 1. Untersuchungs- Die Ehefrau Gesine Emigholz in Ba- [Polenen zu erteilen vermögen, ergeht | ihnen nach der Teilung des Nachlasses Die verehelichte Bu uns Elise den Haus Nr. 31 Bevollmächtigte: | die Aufforderung, spätestens im Auf- | nux für den seinem Erbteil ents rechen- | Grögex, geborene Gröger in Neusal gebotstermine dem Gericht Anzeige zu den Teil der Verbindlichkeit haftet. a.O., Angerstraße 18, Prozeßbevoll!

mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Linke in Hirschberg im Riesengebirge, klagt gegen ihren Ehemann, den Reijenden Karl Gröger, früher in Löwenberg i. Schles. jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien auf Grund der $$ 156, 1568 B. G.-B. zu scheiden, den Beklagten für s{huldig zu erxflären und ihm die ‘Kosten des Rechtsstreits u sgue legen, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts streits vor die 2. Zivilkammer des Land- gerichts in Hirschberg im Riesengebirge auf den 19. Juni 1934, 9 Uhr, nit der Aufforderung, si<h dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts» anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen...

Hirschberg i. Riesengeb., 18. 4. 1934, Der Urkundsbeamte dex Geschäftsstelle des- Landgevichts.

[4899] Oeffentliche Zustellung.

Es klagen: 1. die Frau Anna Lemke geb. Schubert in Groß-Läswiß, Kreis Liegniß, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Die>mann- in Liegniß, 2. die Frau Hedwig Müller geb. Kube in Liegniß, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Kolbe, ebenda, gegen ihre Ehe: männer, zu 1.:. den Landarbeiter Robert Lemke, . zu 2.: den Bäter Paul Müller, beide: zur Zeit unbekann- ten Aufenthalts. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Sie laden die Beklagten ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor. den. Einzelrichter der 1, Zivilkammer . des Landgerichts in Liegniy auf deu Juni 1934, 9 Uhr, mit der. Aufforderung, sih dur< einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß“ bevollmächtigten vextxyeten zu lajsen. Liegnitz, den 17. April 1934. -

* Die Geschäftsstelle des Landgerichts. -

Oeffentliche“ Zustellung. L Auna . Schottnec in Ei bah, vertreten dur<h. Rechtsanwalk Möbus in Nürnberg, klagt gegen den Korbmacher Johann _Schottuer, frühe in Nürnberg - Eibah, „nun unbekannten Aufenthalts, auf Eheschei- dung, beantragt Scheidung der Ehe aus Verschulden und auf Kosten des Bes flagten und ladet diesen zur mündlichen Verhandlung vor die 4. Zivilkammer des Landgerichts Nünberg-Fürth auf Donnerstag, den 14. Juni 1934, vorm. 9 Uhr, Saal Nr. 276 des Ge- richtsgeb. unter der Aufforderung, sih duxch einen bei diesem Gericht zugela|se- nen Rechtsanwalt vertreten zu lassen. Nünberg, den 18. April 1934. Geschäftsstelle des Landgerichts.

{4900} Frau

Coswig, den 19. April-1934. E z : 7 Anhaltishes Amtsgericht. Euler Simi ma T [4972] Oeffentliche Zustellung. Emma Hâägele geb. Wiedmaier in [4891] Aufgebot. | - Rottweil klagt gegen ihren Mann 1, Der Re itsanwalt Dr. Fesse in 4 Yeffentliche Friedrich Hägele,., Koxbmather, zuleßt Leipzig C 1, v1smar>str. 1, als Nach- » 2.40 in Rottweil, auf Ehescheidung aus laßpsleger für die unbekannten Erben { 88 1567, 1568 B. G.-B. Verhandlungs- der am 15./16, Januar 1934 verstor- u e ungen. termin: Mittwoch, den 27. Juni benen, zuleßt in Leipzig, Täubchen- - 1934, vorniittags 9 Uhr, vor der weg 65, wohnhaft gewesenen Lebens- [4895] Oeffentliche Zustellung, \ Zivilkammer des Landgerichts Nottiweil, mittelhändlerin Jda Emilie verw. Der Tischlermeister Anton in Schöne geb, Michel; 2. der Rechtsan- | Breslau-Groß Mochbern, Prozeßbevoll- | [4905]

Sachen des minderjährigèn Heinz

In : t Salzuflen, Ziegel-

Otto Brenda, Bad len, straße, vertreten durch das Stadtjugend- amt in Bad Salzuflen, Klägers, gege den Händler Otto Galla, zuleßt wohn» aft in Buer, jeßt unbekannten Aufenk- D Beklagten, wegen Unterhalts hal Amtsgericht in Gelsenkirchen-Buek dur< den Amtsgerichtsrat Dv. Dam- mers für Recht erkannt: Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger an Stelle der im Uxteil des hiesigen [mtsgerichts vom 13. 1. 1922 festgeseßten Unterhalt® rente mit Wirkung vom 1. 1. 1929 ab eine Unterhaltsrente von monatli 30,— RM bis zux P Die M acbensjahres zu zahlen, Die Sl 1. Nati Di M l Monat festg- seyt, Die Kosten des Rechtsstreits wel en dem Beklagten auferlegt. Dieses Urteil ist vorläufi volljtre>bar. Gelsenkirchen-Buer, 21. März 19. Das Amtsgericht.

das

[4901] Oeffentliche Zuftellung.

. p 4 4 2 ) : ¿8 E O16

feiten aus Pflichtteilsreten, BVer-| S A E Kohlenhändler Wilhelm Mügge, Ber mäctnissen un „Auflagen berü sichtigt | 4897] Lavung. lin-Steglib Bergstr. 81, Prozeßbevoll“ Ee vovlaif en S Der Staatsarbeiter Johann Stein, mächtigter: Rechtsanwalt Conrad, Ber- Befriedigung der niht ausgeschlossenen Hamburg, vertreten durh den Rehts- | [in-Steglit, Albrechtitr. 2, klagt gege! Gläubiger noch ein - Uebershuß ergibt. anwalt Dr, W. Behrens, Hamburg, | Kaufmann Alexander Sochor, Prag! Auch haftet ihnen jeder Erbe nach der | !lagt gegen seine Ehefrau Anna S iben, Dobel nps E le Den

ring Stein geb. Vielhaber,

Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt“ haften,

Verhandlungstermin: 14, Juni 19: 954 Uhr, vor dem burg, Zivilkämmer 10.

Dis Geschäftsstelle

lärung erfolgen wird.

An alle, welhé

tritt, wenn sie si<h nicht melden, nur:

fanuten Aufenthalts, auf Ehesheidung. ,

Landgericht. Ham- des Landgérichts.

von seit Klagezustellung. Termin zur münd- lichen erhandlung vor - dem Ami geriht Schöneberg, Grunewaldstr. 66/67: 23..Juni 1834, 9 Uhr, Zimmer 30 Berlin-Schöneberg, 16. April 1934.

Geschäftsstelle des Anit8gericht&:""

i Zweite Beilage um Deutschen Reichsanzeiger und Breußischen St

aatSanzeiger

1934

Xe. 93

4. Vefseniliche Zustellungen. [4974]

Das Bezirksjugendamt Schopfheim als Amtsvormund der Elsa Anna Eiche in Holz, Gede. Fröhnd, geboren am 14. Juni 1926 in Holz, klagt gegen den Arbeiter Fose Zük, geboren am 97, Oktober 1909 in Bernau, früher in Todtnau, jeßt unbekannten Ausenthalts, wegen Unterhalts mit dem Antrag, dur<h cin für vorläufig vollstre>bar zu erflärendes Urteil zu erkennen, der Be- flagte wird verurteilt, dem Kinde 3. Dd. des Jugendamts Schopfheim von seiner Geburt ab eine Unterhaltsrente von 30, RM monatli bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, und zwar die rü>- (ändigen Beträge sofort, die künftig killigen am Ersten jeden Monats zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits u tragen. Zur mündlichen Verhandlung bes Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Schönau i. Schw. auf Freitag, den 25. Mai 1934, vor- mittags 9!4 Uhr, geladen. Dieser An- trag der Klage und Ladung werden zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung be- fanntgemacht. Schönau im Schwarzw., den 17. April 1934. Amtsgericht.

[4902] Oeffentliche Zustellung. Der Schneidermeister Ferdinand Krause, Berlin W 35, Potsdamer

Straße 45, 11, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsbeistand Albert Wagner, Berlin- Stegliß, Zimmermannstr. 4, klagt gegen den Alfred Wachsner, früher in Ber-

lin-Steglib, Am Fenn 13 a, auf Zäh-.

lung von 789,49 RM nebst 4 % Zinsen seit dem 11. November 1933. Termin e mündlichen Verhandlung am 8, Juni 1934, 9 Uhr, Zimmer 36. Berlin-Schöneberg, 12. April 1934. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[4973]

Der Gewerbeoberlehrer Ernst Niel in Berlin NW 7, Schiffbauerdamm 18 a, vertreten dur< Rechtsanwälte Fustizrat Vochlau, Dr. Kayser und dase in Vexlin W 8, Französische Str. -7, klagt gegen den Fürsorger Wilhelm Ehlers,

zuleßt in Berlin NO. 55, Flandernstr. 23,

jezt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstre>bar zux Zahlung von 33 RM nebst 5 % Zinsen seit Klagezustellung zu verurteilen. Zu die- V 2wecke wird der Beklagte zum Ver- andlungstermin auf den #. Juni 1934, vormittags 10 Uhr, vor das Amtsgericht Berlin-Weißensee, Park- straße 71; Zimmer 18, geladen. Berlin-Weißensee, 11. April 1934.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts

- Weißensee.

[4903] Oeffentliche Zustellung.

Die Wwe. Peter Bergmann in Bray, Nr. 36, Prozeßbevollmächtigter Dr. Fußhöller in Boppard, klagt gegen den Fojef Bergmann, früher in Bray, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, auf Grund der . Behauptung, daß der Beklagte ihr an Kostgetd, barem Dar- lehn aus einer ihr zedierten Grund- ENEU M eet und vorgelegten totariatsgebühren 989,60 RM schulde, mit dem Antrag, den Beklagten fostenfällig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an die Klägerin 989,60 Reichsmark nebst 6 % Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen. Der Beklagte wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht in - Boppard auf den 17, Juli 1934, vorm. 9 Uhr; A 5, geladen. Die Einlassungs- rist beträgt 2 Wochen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht. BovypardD, den 13. April 1934.

Dex Urkundsbeamte des Amtsgerichts.

[4906]

Der Kaufmann Theodor Determann h Gronau i/Westf., vertreten dur Rechtsanwalt Kühle in Gronau i /Westf., hat gegen den Architekten Heinr. Nebe- ling, früher zu Gronau i/Westf., beim hiesigen Amtsgericht Klage auf Zah- lung von 563,69 RM nebst 6 % Zinsen seit dem 1, September 1933 von 500,— Reichsmark wegen eines dem Beklagten im August oder September 1933 ge- währten Darlehns von 500,— RM er- hoben. Termin zur Güteverhandlung it auf den 25. Mai 1934, 9 Uhr, vor dem Amtsgeriht in Gronau |. Westf. anberaumt. Der Beklagte wird zu diesem Termin geladen.

Gronau i/Westf., den 18. April 1934.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[4896] Oeffentliche Zustellung. f Erben des Arbeiters Wilhelm Shramm in Dölau, 1, die Witwe Jda <ramm, geb. Memleb 2. der Gärtner altex Shramm beide in Dölau,

Hermann-Göring-Straße 58, 3. die Ehe- Bg Luise Stein in Dölau, Hermann- Loring-Straße 71, 4. die minderjährige Ylldegard Schranim, 5. dis minder- lhrige Else Schramm, 6. die minder-

rat dé: Ae“ r E

j rene Schramm, 7. der minder- j&hrige Alfred Schramm, zu 4—7 in Dóôlau, Hermann-Göring-Straße 58, ge- selih vertreten dur ihre Mutter, die Witwe Jda Schramm, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Bauchwiy in Halle, klagen gegen den Arbeiter Kurt Kirchhoff, zuleßt in Lagoa de Norte, Linha Mafra Porto Uniao, Stade de Catharina. Sie beantragen: 1. festzu- stellen, daß die für den Beklagten im Grundbu<h von Dölau Band 13 Blatt 415 Abt, ITl Nr. 7 eingetragene Hypothek von 4000 GM durch Aufrech- nung getilgt ist; 2. den Beklagten zu verurteilen, a) in die Löschung der obigen Hypothek zu willigen, b) den dazu gehörigen Hypothekenbrief Herauszu- geben und sih jeder- Verfügung über denselben zu enthalten. Eventualiter, an die Kläger 4000 GM nebst 4 % Binsen seit dem 1, April 1929 zu zahlen und ihnen die dur den Rechtsstreit Hofsäß ‘l Schramm etwa entstehenden Kosten zu erseßen. Die Kläger laden den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2, Zivilkammer des Landgerichts in Halle a. S. auf den 30. Juni 1934, 10 Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Progeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. Halle a. S., den 18. April 1934.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[4907]

Des Kaufmann Eugen Hermann in Straßburg i. E., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Bücher in Wiesbaden, klagt gegen 1. die Eheleute Kaufmann Max Möller, 2. Fräulein Herda Möller, früher in Wiesbaden, Webergasse 8, mit dem Antrage, die Beklagten als Ge- samtschuldner zur Zahlung von 500 RM nebst 6 % Zinsen seit 1. 9. 1933 und den Ehemann zur Duldung der Zivangs- vollstre>ung in das eingebrachte Gut der Ehefrau zu verurteilen und die einge- klagten Beträge an die in der Devisen- bescheinigung genannten Hauptbevoll- mächtigten des Klägers zu zahlen. Ter- min zux mündlichen Verhandlung am 1. Juni 1934, vorm. 10 Uhr, boim Amtsgericht in Wiesbaden, Gerichts- straße 2, Zimmer 19.

Wiesbaden, den 12. April 1934. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

rge

[4911] Oeffentliche Zustellung.

Hofmann David, Werkmeister in Fürth i. B., Neumannstr. 39, Kläger, klagt gegen 1. die Firma F, Nofsen- fels, offene . Handelsgesellschaft in Fürth i. B., Neumannstr. 30; 2. Otto Frankenthal, Mitinhaber der Firma D: Rosenfels in ‘Fürth, früher in Fürth, nun im Ausland, unbekannten Aufenhalts, Beklagte, wegen Forderung mit dem Antrag, die Beklagten gesamt- verbindlih zu verurteilen: 1. Die be- flagte Partei hat gesamtverbindlih an den Klageteil 3364 RM m. W. drei- tausenddreihundertvierundsehzig Reichs- maréë nebst Zinsen zu 1 % über dem jeweiligen Reichsbankdiskontsay seit 1. 1. 1934 zu bezahken. 11. Die beklagte Partei hat samtverbindlich die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. “Der Be- flagte zu 2 wird hiermit zur Güte- und Streitverhandlung ‘vor die Kam- mer II des Arbeitsgeri<hts Nürnberg auf Donnerstag, den 24, Mai 1934, nahm. 3 Uhr, Sigungssaal 3. Nr. 567 des Justizgebäudes (Ostbau an der Bärenschanze 72) geladen. Dem Kläger ist das Armenrecht und die öffentliche Zustellung bewilligt.

Nürnberg, den +7. April 1934.

Geschäftsstelle des Arbeitsgerichts

Nürnberg.

E Ee N

5. Verlust- und Fundsachen.

Die „auf das Leben des Herrn Adolf Köstermann aus Weelze von der frühc- xen Ostra Lebensversicherungsbank A-G. in Berlin, jeßt Magdeburger All- gemeinen Lebens- und Renten-Versiche- rungs-A.-G., Magdekuuvg, ausgestellten Versicherungêscheine.Nx. 101 612, 106 458 und 118 900 sind in Verlust geraten. Der derzeitige «Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte binnen 2 Monaten bei der unterzeichneten Ge- sellshaft (Verwaltung Berlin W 50, Nürnberger Plaß 1) unter Vorlage der Versicherungsscheine anzumelden, andern» falls nah Ablauf der Frist die Ver- sicherungssheine für frastlos erklärt werden.

Magdeburg, den 17. April 1934. Magdeburger Allgemeine Lebens-

und Rentenversicherungs A.:G.

[4910]

[4909]

Der auf das Leben des Herrn Alfred Barthel aus Nebra, von ‘der früheren A Lebenswversiherungsbank A.-G.

rlin, jegt Magdeburger Allgemeine

Berlin, Sonnabend, den 21. April

Lebens- und - Renten-Versicherungs- A.-G. Magdeburg, ausgestellte Versiche- rungsschein Nr. 321 238 ist in Verlust geraten. Der derzeitige Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte binnen 2 Monaten bei der unterzeich- neten Gesellschaft (Verwaltung Berlin W 50, Nürnberger Plaß 1) unter Vor- lage des Versicherungsscheins anzu- melden, andernfalls nah Ablauf der Frist der Versicherungsschein für kraft- los erklärt wird.

Magdeburg, den 17. April 1934. Magdeburger Allgemeine Lebens- und Rentenversicherungs-Aktien- gesellschaft.

—————

[4561]. Victoria zu Berlin Allgem. Verjs.-Act.-Ges« Aufgebvot.

Die als verloren gemeldeten Policen (R), Hinterlegungsscheine (H), Prämien- rü>égewährscheine (R) und Aufwertungs- scheine (A) der folgenden Versicherungen werden kraftlos, falls sich die Jnhaber der Dokumente nicht innerhalb von zwei Monaten bei der obenbezeichneten Gesell- schaft melden.

Nr. P 363527 H 372563 P 423238 H 446666 P 192776 A 365165 P 86186 P 124145 P 257415 R 392042 P 372284 R 384957 P 331457 P 395809 P 210436 P 182941 R 521067 P 401019 R 44292 P 490999 P 73312 P 160263 P 466545 H 315069 H 465749 P 236535 P 306928 P 534571 P 409559 H 210007 R 60310 P 451510 P 257554 P 441972 P 446171 P 189587 P 349806 P 396460 R 525777 R 23873 P 334253 P 624848 H 390373

447179 P 367263 H 112069 P 410693 P 316303 H 485079 H 567987 H 354824 A 213208

Berlin,

D

vom: 20, 4.1909 19, 1.1916 21. 3.1911 3. 1.1930 15. 8.1899 23, 2.1933 24. 8.1890 16, 6.1894 14.12.1903 19, 4.1910 24, 8.1909 29. 1.1910 27.11.1907 3. 6.1910 25. 9.1900 6. 1.1899 9.12.1913 4. 8,1910 1881—1919 19.12.1912 30, 4.1888 26. 6.1897 1. 5,1912 17,12.1913 22. 2.1917 5, 8,1902 8, 9,1906 4, 2.1914 10.11.1910 19, 8.1912 1885— 1923 20.12.1911 17.12,1903 4.10.1911 11.11.1911 31. 5.1899 24, 9.1908 10, 6.1910 26.11,1913 1875—1909 8. 1,1908 23. 7.1919 27, 8.1932 19,10.1927 14, 6.1909 17. 5.1912 23.11.1910 5. 3.1907 21, 9.1927 21. 9.1927

ausgestellt auf Lippm. Ritter K. Brochhagen Gust. Herzberg Emil Löhr J. Weinmann Friedr. Rogge Al. Pittius Fr. Kummrner O, Grändorf K. Bliemeister E. Goldhammer A. Meißner Herm. Lüders Louis Eick P. Burghardt G. Ohnjsorge Fr. Neher Heinr. Herr A. Kleindienst Fr. Schilling J. Balßer G. Schmeißer Ad. Laube Osw. Siega Gottfr. Nipper K, Bulacher K. Bulachex Adurx Lüßen Ferd. Göpferk Ferd. Guth Rob. Schütt H, Wiedenbach A. Poggel G, Reichel M. Schraudnex He Mielert . Gnadenfeld G, Gnadenseld Georg Bühler J. W. Leimbach Adolf Koch Georg Honöld Karl Loch Josef Wolf M. B. Lange? Friedr. Gassan Max Seiler Rich. Molling Rich. Molling Rich. Molling 6, 2.1913 Emil Binsky 12.10.1932 Alfr. Fischer den 21. April 1934. Herzfelder. Riede.

[4908] Aufgebot.

Der Versicherungs\chein Nr. Mf 452 682, lautend auf den Namen des Herrn Eduard Fritsche, Leipzig-Volkmars- dorf, vom 1. Mai 1929, ist in Verlust geraten und wixd, hiermit in Gemäßheit der „Allgemeinen Versichezungsbedin- gungen“ für kraftlos eutlärt,

Berlin, den 12. April 1934.

Friedrih Wilhelm Lebeus- versicherungs-Afktiengesellschaft,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen der Aktiengesell- schaften, Kommanditgesell schasten auf Aktien, deutschen Kolonial- gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. 1titd eo Nai iverden in den für diese Gesellschäften beftimmten Unterabteilungen 7—11 veröffenut- licht; Auslosungen des Reichs und der Länder im redaktionellen Teile.

[3182] Bekanntmachuug." Die am 1. August 1934 vorzuneh- menden Tilgungen der 6% Bayer.

Kommunal-Goldanleihe v. 1927, R. I mit RM 573 900 und der 6 (fr. 8) % Bayer. Komm.-Goldanleihe v. 1929, R. 1 mit RM 102 000 erfolgen durch Rückkauf.

München, den 10. April 1934. Bayer. Sparkafssen- u. Giroverband Vertwaltungs8abteilung. Bayer. Gemeindebank (Girozentr.)

Oeffentliche Bankanstalt.

7. Aktien- _gesellichaflen.

überlandwerf Oberfranken A.G. Bamberg. Einladungzur Generalversammlung. Die Aktionäre unserer Gesellschast werden hiermit zu der am Dienstag, dem 15. Mai 1934, vormittags 11 Uhr, im Verwaltungsgebäude der Gesellshaft, Bamberg, Luitpoldstr. 51, stattfindenden 14. ordentlichen Gene- ralversammlung eingeladen,

Tagesorv5unung:

1, Vorlage des Jahresberihts sowie des Geschäftsabschlusses und der Erfolgsre<hnung für das Geschäfts- jahr 1933.

2. Beschlußfassung über die Genehmi- gung des Geschäftsabschlusses, der Erfolgsre<hnung sowie über die Gewinnverteilung und die Ent- lastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

3. Bestellung von Bilanzprüfern für 1934.

4. Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern.

Aktionäre, die das Stimmrecht au3- üben wollen, haben ihre Aktien oder die Hinterlegungsscheine einer Effek- tengirobank eines deutschen Wert- papierbörsenplatzes oder eines deut- schen Notars spätestens am 11. Mai 1934 bei der

Gesellschaftskasse

Luitpoldstr. 51,

Bayer. Hypotheken- und Wechsel-

bank Bamberg, Bayreuth und

in Bamberg,

München,

Bayer. Vereinsbank Bamberg, Bayreuth und München, Bayer. Staatsban€ Vamberg,

Bayreuth und München,

Bayer. Zentraldarlehensfasse

Bamberg,

Dresdner Bank Bamberg, Berlin

und München,

Städtischen Sparkasse Bamberg,

Bank A. E. Wassermann, Vam-

berg,

zu hinterlegen. Die Hintexlegung ist au<h dann ordnungsgemäß erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für diese bei einer anderen Bank bis zux Beendigung der Generalversammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Die Eintritts- bz}. Stimmkarten werden von den Hinterlegungsstellen ausgehändigt.

Bamberg, den 18. April 1934.

Der Vorstand. ¿

A Marienberger Mosaikplattenfabrik, Aktiengesellschaft, Marienberg i. Sa.

Die Aktionare werden hiermit zu der am S8. Mai 1934, vormittags 9,30 Uhr, in Braunschweig, Hotel Deutsches Haus, stattfindenden ordentlichen Ge- neralversammlung - eingeladen,

Tagesordnung: E

1, Geschäftsbericht des Vorstands für das Jahr 1933 unter Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrehnung mit den begleitenden Bemerkungen des Aufsichtsrats zu dem Geschäftsbericht. /

2. Del an über die Genehmi-

ung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung, die Vorschläge des Vorstands und die dem Vor- R und Aufsichtsrat zu erteilende Fntlastung. f

3. Neuwahl zum Aufsichtsrat gemäß 8 10 der Saßungen der Gesellschast.

4, Wahl des Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1934.

5, Beschlußfassung über die Verlegung des Siyes der Gesellschast na Broibßem b. Braunschweig.

6. Beschlußfassung über sonstige reht- zeitig angekündigte Verhándlungs- gegenstände,

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rehtigt, die bei der Gesellschaft oder bei der Deutschen Bank und. Dis- conto-Gesellschaft, Filiale Dresden in Dresden oder bei dem Dresdner Kassenverein A.-G. în Dresden bzw. einer anderen Efféktengiröbank (nur ür Mitglieder des Effetkernigirodepots) während der üblichen Geschäftsstunden nach ihrer Wahl ihre Aktien hinterlegen.

Die Hinterlegung hat so zeitig zu er- folgen, daß zwischen dem Tage der Hinterlegung und dem Tage der Ge- neralversammlung zwei Tage ver- bleiben, also bis spätestens 5. 1934. .

Jm Falle der Hinterlegung der Ak- tien bei einem Notar ist die Bescheini- gung des Notars über die erfolgte Hinterlegung in Uxschrift oder in Ab- schrift spätestens einen Tag nach Ab- lauf der Hinterlegungsfrift bei der Gesellschaft einzureichen.

Mit der Anmeldung zur Teilnahme an der* Generalversammlung ist ein doppeltes Nummernverzeichnis der zur Téilnahme bestiminten Aktien einzu- reichen.

Marienberg i. Sa., 19. April 1934. | Dex Vorstand. Bataille.

4979] Rheinische Faß- und Sperrholzfabrik Aktiengesellschaft, Essen.

Dis! BEuxen Aktionäre unserer Gesells haft werden hierdur< zur diesjährigen, am Freitag, den 18. Mai 1934, vormittags 11,30 Uhr, im Sißungs=- zimmer des Herrn Justizrats Dr, Victor Niemeyer, Essen, Dietrih-E>art-4 Straße 20, stattfindenden ordentlichen General-Versammlung ergebenst ein-

geladen. Tagesordnung: 1. Vorlage des Geschäftsberichts und des Jahresabshlusses sowie der

Gewinn- und Verlustrehnung für das Geschäftsjahr 1933. 9 Entlastung des Aufsichtsrats Vorstands. Wahl des Bilanzprüfers für 1934. 4. Verschiedenes, Zur Teilnahme an der Generaliver- sammlung sind nah $ 12 unseres (Hes ellshaftsvertrags diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens am 14. Mai 1934 bei unserer Ge- sellschaft oder einer der nachstehenden

und

C2

Banken:

Deuzsche Bank und Disconto-Ge- sellschaft, Berlin, und deren Niederlafsungen

Dresdner Bank, Berlin, und dere Niederlassungen,

oder bei einer Effeftengirobank hin terlegt haben. Essen, den 2. April 1934. ü Der Aufsichtsrat. Walther Reschop, Vorsißender.

4977] Stuttgarter Bäckermühlen A.-G., Eßlingen a. N.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zu der am 23. Mai 1934 in Eßlingen im „Museum“ um 4 Uhr nachmittags8 stattfindenden 47. ordentlichen Generalversamm: lung mit folgender Tagesordnung eingeladen:

1, Vorlegung des Jahresberichtes und

der Bilanz nebst Gewinn- und Vers-

[ust-Rehnung per 31. Dezember

1938.

9, Genehmigung der Bilanz mit Ge- winn- und Verlust-Rehnung und Beschlußfassung über die Verwens- dung des Reingewinnes. 3. Entlastung des Vorstands und “Aufs

sichtsrats für das Geschäftsjahr 1933. 4. Aufsichtsratswahl.

5. Wahl des Bilanzprüfers für 1934, Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre bé- rehtigt, welche ihre Aktienmäntel fpä=- testens bi&Donnerstag, den 17. May bei der Gesellschaftskasse, bei der Wiirtt. Notenbank, bei . der Stutt] garter Kassen-Verein und Effekten: Girobank A.-G., Stuttgart, oder bei einem Notar hinterlegen und bis nah dexr Generalversammlung belassen und

sih über die erfolgte Hinterlegung dur Bescheinigung mit Nummernverzeich-

nis ausweisen.

Eßlingen, den 19. April 1934.

Der VorftanD. Junker.

[4664] E

Sanitaria Aktiengesellschaft in Ludwigsburg.

Die Generalversammlung

am Dienstag, den 15. Mai

nachmittags 4 Uhx; in der

findet 1934, Kanzlei

des Notars Heimberger, Stuttgart, Kanzleistraße 1, statt. TageZorduung:

1, Vorlage der Bilauz nebst Gewinn- und Verlustre<hnung auf 31. Q zember 1933 mit Bericht des Vor- stands und Aufsichtsrats Beschlußfassung über die Geneßtnti- gung dieser Bilanz. ; Entlastung des Vorstands und Auf=- sichtsrats. : Beschlußfassung über eine Kapital- herabseßung in erleihterter ¿Form dur< Einziehung von eigenen Ak- tien der Gesellschaft und durch ZU2 sammenlegung der übrigen Attien im Verhältnis von 2 : 1 zum Zweke der Beseitigung der vorhandenen Unterbilanz, zur Vornahme pon Abschreibungen und zur Bildung eines Reservefonds.

Aenderung des Gesellschaftsvertrags Grund-

DO

S SS

O

dur< Richtigstellung der kapftalsziffer.

6. Gesonderte Abstimmung der Vor- zugs- und Stammaktionäre gemaß

Mai '

L 288 Abs. 3 des H.-G.-B. |_ 7, Wahl Des Bilanzprüfers für 1934. Zur Teilnahme an der Generalver- | sammlung ist jeder Vorzugsaktionar und jeder Stammaktionar berechtigt, | der seine Aktien spätestens am dritten Werktage vor der Generalverjamm- Tung bei der Gesellschaft, bei der Deutschen Bank und T4{sconto-Ge- sellschaft Zweigstelle LudwigS8burg, | bei der Ludwigsburger Vank e. G m. b. H. oder bei einem deutschen Notar hinterlegt und fich in der Ge- neralversammlung über die erfolgte Hinterlegung auäweist. Audwigsbusg, 20. April 1934.

Der Vorftand. A. Haebe'rke.

E T,