1934 / 95 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 24 Apr 1934 18:00:01 GMT) scan diff

Elbstr. 5. Anmeldefrist bis zum 31. Mak d. J- einshließlich. “Erste Gläubiger- versammiung: Diens8tag, 15. Mai 1934, 10 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin: Dienstag, 17. Juli 1934, 10 UhL. Bergedorf, 17. April 1934, Das Amtsgericht, Berlin-Charlottenburg. [5113] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Josef Hoffmann, Berlin, Alexander- straße 37 b (Einzelhandel mit Kurz- waren), ist am 18. April 1934, 18 Uhr, von dem Amtsgericht Charlottenburg, Tegeler Weg, das Konkursverfahren er- offnet. Verwalter: Konkursverwalter Paul Minde in Berlin-Schmargendorf, Hundekehlestraße 11. Frist zur An- meldung der Konkursforderungen und offener Arrest mit Anzeigepfliht bis 10, Mai 1934. Erste Gläubigerversamm- lung und Prüfungstermin am 23, Mai 1934, 11 Uhr, im Gerichtsgebäude, Char- lottenburg I, Tegeler Weg 17—20, Erd- geschoß, Zimmer 33, 254. N. 32. 34. Berlin-Charlottenburg 1, 18. 4. 1984. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Bremen. [5114] Oeffentliche Bekauntmachung. Ueber den Nachlaß des Vieh- fommissionärs Diedrich Wilhelm Pleuß in Bremen ist heute der Konkurs er- öffnet. Verwalter: Rechtsanwalt Dr. Hans Löning inm Bremen. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 5. Juni 1934 einschließlih. Anmeldefrist bis zum 5. Juni 1934 einschließlich. Erste Gläubigerversammlung: 22. Mai 1934, vormittags 9 Uhr, allgemeiner Prü- fungstermin: 17. Juli 1984, vormittags 9 Uhr, im Gerichtshause hierselbit, I. Obergeshoß, Zimmer Nr. 84 (Ein-

gang Ostertorstraße). Bremen, den 18. April 1934, Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Dessau. [5115] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Erich Kotsch, alleinigen Fnhabers der Firma „Mehlkeller Erih Kotsh“ in Dessau, Friedrichstraße 5, Privatwoh- nung in Zerbst i. Anh., Adolf-Hitler- Straße Nr. 761, ist am 17. April 1934, 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter ist der beeidigte Bücherrevisor Vitense in Dessau, Fried- richstraße Nr. 5 I. Konkursforderungen sind bis zum 24. Mai 1934 bei dem Amtsgeriht in Dessau anzumelden. Erste Gläubigerversammlung am 95. Mai 1934, 10 Uhr; allgemeiner Prüfungstermin am 8. Juni 1934, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Dessau, Zimmer Nr. 45. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 24. Mai 1934. Dessau, den 17. April 1934. Anhaltishes Amtsgericht.

Hamburg. 5116]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Wilhelm Gottlieb Mohr, Hamburg, Haynstraße 25, Erdg., alleinigen Fn- habers der Firma Wilhelm G. Mohr, Tabakwaren-Groß- und Kleinhandel, Hamburg, Bleichenbrücke 4, ist heute 13 Ubr, 14 Min., Konkurs eröffnet. Verwalter: Wirtschaftsprüfer Arthur Bartels, Hamburg, Ferdinandstr. 291. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 19. Mai d. J. einschließlih, Anmelde- frist bis zum 19. Juni d. J. einshließ- lich, erste Gläubigerversammlung Dienstag, den 22. Mai d. JF., 10 Uhr, allgemeiner Prüfungstermin am 17. SUult, 10 UL.

Hamburg, den 19. April 1934.

Das Amtsgericht.

_ Hénträlhandelsrëgisterbeilage zum Neih8- und Staats®änzeiger Nr. 94 vom 283, April 1934. S. 6

heute, 11 Uhr, der Konkurs eröffnet. Konkursverwalter ist der Auktionator Heinrih Hellhake in Soest. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 95. Mai 1934. Anmeldefrist bis zum 95. Mai 1934. Erste Gläubigerversamm- lung am 25. Mai 1934, L Ube, int hiesigen Amtsgericht, Nöttenstr. Nr. 28, Zimmer 17. Prüfungstermin am 8. Juni 1934 daselbst. Soest, den 19. April 1934, Das Amtsgericht.

Abensberg. [5120] Bekanntmachung.

Das Amtsgericht Abensberg hat mit Beschluß vom 16. April 1934 das Kon- kursverfahren über den Nachlaß des Steuersekretärs Ludwig Haitsh in Neustadt a. D. gemäß $8 202, 203 K.-O. eingestellt.

Abensberg, den 16. April 1934.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts Abensberg.

Adorf, Vogtl. [5121] 1. Das Konkursverfahren über das Vermögen der Firma August Geilsdorf, Geschäftsbücherfabrik und Buchdruckerei n O aUettges aber Friedrich August Walter Geilsdorf wird eingestellt, nahdem alle Gläubiger der Einstellung zugestimmt haben. 9 Die Gebühren des Konkursverwal- ters, Rechtsanwalt Nicolaus in Adorf i. V., werden auf 575 RM und seine Auslagen auf 9,20 RM festgeseßt. Amtsgeriht Adorf i. Vogtl, den 18. April 1934.

Bautzen. : Das Konkursverfahren über das mögen des Schlossers August Fokuff, Fnh. einer Autoschlosjserei, Fahrrad- Und R A in Malschwt1t, wird nach Abhaltung des Schlußter- mins hierdurch aufgehoben, Amtsgericht Bauten, den 18. April 1934.

Bingen, Rhein. [5123]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Friß Hagedorn in Bingen wird, nahdem der Zwangsvergleich durch rechtskräftigen Beschluß vom 29, März 1934 bestätigt ist, hierdurch aufgehoben.

Bingen, den 17. April 1934,

Amtsgericht,

Burgstädt. [5124]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Strickwarenfabrikanten Os- ae Va Can al S Des Firma Gebrüder Enzmann in Clauß- niß, Bez. Leipzig, ist nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden. Amtsgericht Burgstädt, 19. April 1934.

Dömitz. [5125] Das Konkursverfahren über den Nachlaß der verstorbenen Malerehefrau Wilhelmine Huth geb. Sommerwerk in Neu Kaliß ist nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins und erfolgter Schlußverteilung aufgehoben worden. Dömitz (Meckl.), den 17. April 1934. Amtsgericht. Frankfurt, Main, Beschluß. Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 7. 7. 1900 verstorbenen Schiffers Hugo Ginthum, wohnhaft ge- wesen in Frankfurt a. Main, Shüppen- gasse 25, wird gemäß $ 204 K.-D. ein- gestellt, Frankfurt a. Main, den 7. April 1934. Amtsgericht. Abt. 43.

[5126]

Liiben, Schles. [5117] Ueber das Vermögen des Elektro- meisters Richard Pohl in Lüben ist am 18. April 1934, 1714 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Verwalter: Kauf- mann Paul R. Müller in Lüben. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis einshließlih den 7. Mai 1934, erste Gläubigerversammlung und Prüfungs- termin am 14. Mai 1934, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht hier, Zimmer Nr. 11, offener Arrest mit Anzeigepfliht bis 7. Mai 1934 einschließli. Amtsgericht Lüben, 18. April 1934.

Nürnberg. [5118]

Das Amtsgeriht Nürnberg hat über das Vermögen der Kaufmannswitwe Maria Uhlfelder in Nürnberg-W., Kraußstr. 7, Alleininhaberin der Firma Ludwig Uhlfelder junior, Kurz- und Svielwarengroßhandlung in Nürn- berg-A., Luitpoldstr. 15, am 19. April 1934, nahmittags 5!4 Uhr, den Kon- furs eröffnet. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Dorn in Nürnberg-A,, Könitastr. 14. Offener Arrest erlassen mit Anzeigefrist bis 14. Mai 1934, Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen his 28 Mai 1934. Zur Beschlußfassung | über die Wahl eines anderen Verwal- | ters, sowie über die Bestellung eines | Gläubigerausschusses und über die in | den 88 132, 134 und 137 der Konkurs- | ordnung bezeihneten Angelegenheiten Termin am Donnerstag, dem 17. Mai | 1934, vormittags 9 Uhr, allgemeiner | Rriifungstermin am Donnerstag, dem | 7. Funi 1934, vormittags 9 Uhr, je im | Zimmer Nr. 4532/0 (Westbau) des | Justizgebäudes an der Fürther Straße zu Nünberag.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts, | Sg9esf. [5119]

Neber das Vermögen der Firma Franz Jaspert, Fnhaberin Marie Fas- pert in Soest, Brüder|traße 48,

ist |

Frankfurt, Main. [5127] Das Konkursverfahren über den Nachlaß der am 4. 5. 1913 verstorbenen Margarethe Ginthum, geb. Sann, wohnhaft gewesen in Frankfurt am Main, Schhüppengasse 25, wird gemäß L 204 K.-O, eingestellt. Frankfurt a. Main, den 7. April 1934. Amtsgericht. Abt. 43. Frankfurt, Main. [5128] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Ernst Genevrière, Frankfurt a. M., Hamann- straße 4, Alleininhabers der Firmen: 1, Frankfurter Schirmfabrik Ernst Genevrière, Frankfurt a. M., Große Friedberger Straße 32, 2. Firma L. M, Genevrière, Koblenz, Entenpfuhl 35, wird nah Abhaltung des Schlußtermins und Schlußverteilung aufgehoben. Frankfurt a. M., den 13, April 1984. Amtsgericht. Abt. 43. Gudensberg. [5129] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhwarenhändlers Sally Gutheim in Gudensberg ist in- folge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu einem Zivangs- vergleich Vergleichstermin auf den 15. Mai 1934, vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgeriht in Gudensberg anberaumt. Der Vergleichsvorschlag ist auf der Geschäftsstelle des Konkurs- gerihts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Jn diesem Termin soll zugleih die Prüfung der nachträglih angemeldeten Forderungen erfolgen. Gudensberg, den 14. April 1934. Das Amtsgericht. Hahbelschwerdt, Konfursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Landwirts Paul Paschke, Jnhaber einer Geflügelfarm, aus Kies-

[5130]

ling8walde, jeßt in Altbaßdorf, Kreis Habelschwerdt, wird nach erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurh aufgehoben. Habelschwerdt, den 18. April 1934, Amtsgericht.

Halle, Saale. [5131]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Automobilhändlers Otto Kühn, Halle a. S, alleinigen Fnhabers der im Handelsregister eingetragenen Firma Otto Kühn, Fabrik für Kraft- fahrzeuge in Halle a. S., Merseburger Straße 40, ist infolge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiché Vergleichs- termin auf den 24. Mai 1934, 9 Uhr, vor dem Amtsgericht in Halle a. S., Adolf-Hitler-Ring 18, Zimmer 42, anberaumt. Der Termin ist gleichzeitig auch zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Ein- wendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksichtigen- den Forderungen und zur Beschluß- fassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewäh- rung einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigerausshusses be- stimmt. Der Vergleichsvorschlag, die Erklärung des Gläubigerausschusses, die Bürgschaftserklärung, die Schlußrech- nung mit Beistücken sind auf der Ge- schäfts\stelle des Konkursgerihts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Halle a. S., den 18. April 1934.

Das Amtsgericht, Abt. 7.

Hamburg. [4232]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Gesellshaft in Firma Gewerbe - Bau - Verein Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Hamburg, Grindelallee 126 I b, Eckmann, wird ge- mäß $ 18 Abs. 3, Gesey vom 4. 12. 1899, eine Versammlung sämtlicher Gläu- biger mit den von der Gemeinschuld- nerin ausgegebenen Schuldverschrei- bungen berufen, und zwar: 1. für die Gläubiger der 9 % igen Schuldverschrei- bungen (Serien A, ATI, AII, AIIT) auf Dienstag, den 15. Mai 1934, E o E Ote Gla IBIG Der 5 % igen Schuldvershreibungen (Serien B, BÌ, BII, BIIT) auf Dienstag, den 15. Mai 1934, 114 Uhr. Die Termine finden statt im FZiviljustiz- gebäude, Anbau, 1. Stock, Zimmer 608. Tagesordnung: 1, Abberufung des in der Versammlung vom 5. 4. 19388 für die Besiber der als Serie A Nr. 1—640 und als Serie AIIT Nr. 981—1260 aus=- gegebenen 9 % igen Schuldverschrei- bungen gewählten Vertreter, Rechts- anwalt Dr. H. Plambeck, und des in der Versammlung vom gleichen Tage für die Besißer der als Serie B Nr. 1——843 und BIIT Nr. 1797—2596 ausgegebenen 5 % igen Schuldverschreibungen gewähl- ten Vertreters Dr. O. Heyde. 2. Be- stellung eines gemeinsamen Vertreters für die Inhaber aller Schuldverschrei- bungen, die als Serien A, AI, AII, A B B B Ot der Gewerbe-Bau-Verein GmbH. «usge- geben sind. 3. Eine Ermächtigung der zu erwählenden gemeinsamen Vertreter folgenden Fnhalts: Der gemeinsame Vertreter aller Inhaber 5% bzw, 9 % iger Schuldverschreibungen soll er- mächtigt werden, mit Wirkung für alle Inhaber 5% bzw. 9% iger Schuld- urkunden der Gewerbe - Bau - Verein GmbH. zu Hamburg die Aufhebung bzw, die Einstellung des Konkursver- fahrens und die Aufhebung der Zwangs- verwaltung über die der Gemeinschuld- nerin gehörenden Grundstücke zu be- willigen, der Gemeinschuldnerin Stun- dung zu erteilen, auf eine Kündbarkeit der durch die 5 % bzw. 9 % igen Schuld- vershreibungen verbrieften Fovderungen zu verzichten, auf Zinsen und Aus- losungsrechte zu verzihten und alle Er- flarungen abzugeben, die erforderli sind, um mit Wirkung für alle Jnhaber 5% bzw, 9% iger Schuldverschrei- bungen einen Vergleih mit allen am Konkursverfahren der Gewerbe-Bau- Verein GmbH. Beteiligten zu s{chließen. Als Stelle, bei welcher die Gläubiger die Schuldverschreibungen zu hinter- legen haben, wird die Hamburger Spar- casse von 1827, Hamburg XI, Adolphs- plaß Nr. 2/5, bestimmt.

Das Amtsgericht in Hamburg.

Katscher. Konfursverfahren. [5132]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maurers und Landwirts Franz Skowranek und dessen Ehefrau Karoline Skowranek geb, Reinert in Krastillau wird nach erfolgter Abhal- tung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben.

Katscher, den 16. April 1934.

Das Amtsgericht.

Medebach. Bekanntmachung.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Stellmachers Wilhelm Rupp- rath in Obershledorn wird eingestellt, weil eine den Kosten des Verfahreus entsprechende Masse nicht vorhanden ist.

Medebach, den 18. April 1934.

Amtsgericht, Mettmann, [5134]

3 N 27/31. Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Mett- | manner Lederwarenfabrik Niepenberg

G. m. b. H. în Liquidation în Mett- mann ist zux Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzeihnis der bei der Verteilung zu berücksihtigenden Forderungen, zur Be- schlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstücke, zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lageu und die Gewährung einer Ver- gütung an den Konkursverwalter und die Mitglieder des Gläubigerausshusses, der Schlußtermin auf den 26. Mai 1934, vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht, hier, Zimmer 6, bestimmt. Mettmann, den 19. April 1934.

Amtsgericht.

München. [5135] Bekanntmachung.

Am 18. April 1934 wurde das am 28. Dezember 1932 über das Vermögen des Kaufmanns Georg Frank, Fnhaber eines Weiß-, Woll- und Kurzwaren- geschäfts in München, eröffnete Kon- kursverfahren mangels einer den Kosten des Verfahrens entsprehenden Masse eingestellt.

Amtsgeriht München.

Geschäftsstelle des Konkursgerihts.

Münster, Westf. [5136] Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen des Tischlermeisters Heinrich

Fennenkötter in Handorf, Dorf Nr. 72,

wird eingestellt, weil eine den Kosten

des Vexfahrens entsprehende Masse

nicht voxhanden ist. Münjster i. W., 17. April 19834.

Das Amtsgericht.

Münster, Westf, [5137] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Steinkohlenbergwerks Cle- mens Franz, Gesellschaft mit beshränk- ter Haftung zu Münster i. W,, wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Münster i. W,, den 18. April 1934. Das Amtsgericht.

Münster, Westf. [5138]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Hermann Weth- mar, Lack- und Farbenfabrik in Münster i. W., Albersloher Weg Nr. 171, und ihres alleinigen Fnhabers, Kauf- mann Hermann Wethmar in Münster, Albert-Leo-Schlageter-Straße Nr. 22/24, wird Termin zur Gläubigerversamm- lung auf den 24. Mai 1934, 10 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht, Gerichtsstraße 2, Zimmer Nr. 24, mit folgender Tagesordnung anberaumt: 1. Prüfung der nachträglih angemelde- ten Forderungen, 2. Abstimmung über den vom Gemeinshuldner gemachten Vergleichsvorshlag, 3. Anhörung der Gläubigerversammlung über die Fest- sezung der Auslagen und der BELe gütung für die Gläubigerausshußmit- glieder. Der Vergleihsvorshlag und die Erklärung des Gläubigerausschusses sind auf der Geschäftsstelle des Kon- kursgerihts (Zimmer 25) zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Münster i. W., den 18. April 1934,

Das Amtsgericht.

Naumburg, Saale. [5139] Konkursverfahren. Das Konkurs- verfahren über das Vermögen des in- zwischen verstorbenen Kaufmanns Karl August Hermann Wagner, weiland in Naumburg a. S,., alleinigen Jnhabers der Firma „Albrecht Dürerhaus Carl A. H. Wagner Naumburg a. S.“ wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Naumburg a. S,, den 16. April 1934. Amtsgericht.

Nürnberg. [5140] Dàs Amtsgericht Nürnberg hat mit Beschluß vom 19. April 1934 das Kon- fursverfahren über das Vermögen der Firma Fortschritt Büro-Einrichtungs- gesellshaft Ernst Scheffler mit be- \hränkter Haftung in Nürnberg, An der Mauthalle 2, mangels Masse eingestellt. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Oldenburg, Oldenburg. [5141] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Heinrich Stein- acker in Osternburg i. O., Ulmenstr. 32, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Oldenburg i. O., den 16. April 1934. Amtsgericht. Abt. V1. N. 74/31.

Oranienburg. [5142]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Sägewerksbesißers Cor- nelis van der Gießen in Wandliß hat der Gemeinschuldner einen Antrag auf Aufhebung des Konkursverfahrens ge- stellt. Dieser Antrag und die zustim- menden Erklärungen der Konkurs- gläubiger sind auf der Geschäftsstelle niedergelegt.

Oranienburg, den 18. Ayril 1934. Das Amtsgericht. Schleusingen. [5143] In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Lederwerke Walz G. m. b. H. îin SchHleusingen wird: 1. die Vergütung des Konkursverwal- ters auf 1000 RM festgeseßt; 2. das Konkursverfahren nah erfolgter Abhal- tung des Schlußtermins aufgehoben. Schleusingen, den 11. April 1934, Das Amtsgericht.

A t

B14 Schmiedeberg, G 11 Jn dem Konkursverfahren der Frau Helene Langer in Krummhübel ist dey Kaufmann Richard Zechmeister in Herischdorf zum Konkursverwalter hbe- stellt worden. Schmiedeberg i. Rsgb., 20. 4. 1934 Das Amtsgericht. j

[5145] Schwarzenberg, Sachsen, Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 12. «Januar 1934 in Rittersgrün verstorbenen Sägewerkls. besipers Julius Richard Stieler in Rittersgrün, unter Nx. 15, wird gemäß L 204 K-O. eingestellt. Der auf den 25. April 1934, vormittags 10 Uhr, an- beraumte Wahl- und Prüfungstermin wird aufgehoben. Schwarzenberg, den 20. April 1934, Das Amtsgericht.

Stolp, Pomm. [5146 Das Konkursverfahren über das Ver: mögen des Kaufmanns Alfred Seelig in Stolp wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins fierdurch auf- gehoben. Stolp, den 6. April 1934. Amtsgericht;

Wassertrüdingen. [5147] Das Amtsgeriht Wassertriüdingen hat mit Beschluß vom 18. April 1934 das Konkursverfahren über das mögen des Schmiedemeisters Karl Engelhardt in Altentrüdingen auf- gehoben, da der im Termin vom 9. De- zember 1933 angenommene Zwangsver- gleich. rechtsfräftig bestätigt ist. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Ver-

Hamburg. [5148] Ueber das Vermögen des Restau- rateurs Otto Bernhard Dreyer, Nien- dorf, Kr.- Pinneberg, Waldstr. 35, in nicht eingetragener Geschäftsbezeihnung: Kaffee Dreyer, Hamburg, Hachmann- plaß „Bieberhaus“, Restaurant Dreyer, Hamburg, Kirchenallee 53, Gastwirt- \haft Otto Dreyer, Hamburg, Vereins- straße Eckfe Fruchtallee, Hofbesiz Hißhusen, Hißhusen b. Bad Bramstedt, Alte Glücfstädter Straße, Geschäfts- zweig: Speise- und Kaffeehausbetriebe, ist zum Zwecke der Abwendung des Kon- kurses das gerichtlihe Vergleichsver- fahren am 19. April 1934 um 12 Uhr 20 Minuten mittags eröffnet worden. Zur Vertrauensperson ist bestellt wor- den: der beeidigte Bücherrevisor Fo- hannes von Bargen, Hamburg, Lange Mühren 9. Zur Verhandlung über den Vergleihsvorshlag 1st Termin auf Donnerstag, den 17. Mai 1934, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Hamburg, Ziviljustizgebäude, Anbau, T. Stock, Zim- mer 608, bestimmt. Der Antrag. auf Eröffnung des Vergleihsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der Ermittlungen sind auf der Ge- rihts\chreiberei, Zimmer 730, zur Ein- sihtnahme der Beteilio'»n niedergelegt worden. Das Amtsgericht Hamburg.

[5149] Steinau, Kr. Schlüchtern. Beschluß.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Peter Linkersdörfer zu Steinau, Kr. Schlüchtern, wird heute, um 10 Uhr 45 Min,, das Vergleihsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet, Zur Vertrauensperson wird der Kauf- mann Sandvoß, Steinau, bestellt. Ter- min zur Verhandlung über den Ver- gleichsvorshlag wird auf den 12. Mai 1934, vorm. 9 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgericht, Zimmer Nr. 1, bestimmt. Der Antrag auf Eröffnung des Ver- gleihsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermitt- lungen sind in der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht niedergelegt.

Steinau, Kr. Schlüchtern, 17. 4. 1934.

Das Amtsgericht.

Traunstein. [5150] Das Amtsgericht Traunstein Kon- kursgeriht hat das Vergleichsver- fahren zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Geschäfts- inhaberin Maria Brünner in Waging mit Beschluß vom 31. März 1934 als durch bestätigten Vergleich erledigt aus gehoben. Traunstein, den 18. April 1934. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

O

8. Verschiedenes.

[5151] Bekanntmachung. j Am 15. Mai 1934 wird von der 1m Bau befindlihen Nebenbahn Türkis- mühle-Kusel die Teilstrecke Türkismühle- Wolfersweiler mit den Bahnhöfen Noh- felden Süd und Wolfersweiler für den Personen-, Gepäk- i sowie für die Abfertigung von Leichen und lebenden Tieren in Betrieb ge° nommen. Ueber die Höhe der Frah!- säße geben die Dienststellen Auskunsk. Die Züge werden nah den besonder veröffentlihten Fahrplänen verkehren. Trier, den 18. April 1934. Reichsbahndirektion Trier.

pez p N

und Güterverkehr

Deutscher Reichsanzeiger

Preußischer

Cr,

Erscheint an jedem Wochentag abends.

Bestellgeld ; monatli. für Selbstabholer die Geschäftsstelle

werden nur gegen Barzahlung oder einshließlich des Portos abgegeben.

Irr. 95

Jnhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

Neichsbankgirokonto

Exequaturerteilung. Erlöschen einer Exequaturerteilung. Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis.

Preußen. Bekanntmachung des Regierungspräsidenten in Kassel, be-

treffend die Einziehung von Vermögenswerten zugunsten des Landes Preußen.

Mumtliches. Deutsches Reich.

Dem Brasilianishen Generalkonsul in Hamburg, i aba C P E P namens des Reichs unter dem 17. April 1934 das Exequatur erteilt worden.

Das dem bisherigen Burasilianishen Generalkonsul

in Hamburg, Cârlos Ferrxeira de Axaujo, am 12. Dezember 1932 erteilte Exequatur ist erloschen.

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis

gemäß $ 1 der Verordnung vom 10. Oktober 1931 zur Aenderung der Wertberechnung von Hypotheken und sonstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark)

lauten (RGBL. 1 S. 569).

Der Londoner Goldpreis beträgt am 24. April 1934

ür eine Unzè Feingold ._... ... . = 135’ 8h 11 d, in deutsche Währung nah dem Berliner Mittel-

furs für ein englisches Pfund vom 24. April 1934 mit RM 12,78 umgerechnet - « = RNM 86,8508, für ein Gramm Feingold demnach « « » = pence 924378, in deutshe Währung umgerechnet »« »- * - = RNM 2,79232.

Berlin, den 24. April 1934.

Statistishe Abteilung der Reichsbank. Speer.

Preußen.

Bekanntmachung.

1. Die Verfügungen vom 19. März 1934 A TI 8684 d/34 und vom 27, März 1934 A II 8771 c/34 (veröffentliht im Deutschen Reichsanzeiger und Preuß. Staatsanzeiger Nx. 67 vom 20. März und Nr. 76 vom 31. März 1934, Reg.-Amtsbl. Nx. 12 vom 24. März und Nr. 14 vom vom 7. Äpril 1934) werden aufgehoben und durch die fol- gende erseßt.

(1) Auf Grund des $ 1 der Verordnung zum Schuße von Volk und Staat vom 28. Februar 1933 (RGBl. 1 S. 83) wer- den hierdurch beschlagnahmt, weil sie staatsfeindlihen Zwecken gedient haben:

I. Die sämtlichen Vermögenswerte und die daran be- stehenden Rechte, insbésondere auch die Geschäfts- anteile und Aktien, folgender Firmen: :

a) Viktor Wolf, Seifenfabrik in Steinau, Kreis Schlüchtern, : b) Dreiturm - Seifengesellshaft m, D

Steinau, Kreis Schlüchtern, vorm. Viktor Wolf G. m. b. H., c) Acis-AG. in Schlüchtern. ;

. Der Geschäftsanteil des Postbeamten i. R. Franz Skaweran, Magdeburg, Ebendorfer Straße 49, an der Dreiturm Seifenindustrie G. m, b. H. in Stéinau, Kreis Schlüchtern. :

. Die im Eigentum der Firma unter Ia befind- lichen Geschäftsanteile der Stadtorganisation der Dreiturm-Seifenfabrik G. m. b. H. zu Frankfurt

ä U

Die Rechte des Max Wolf, Frankfurt a. M, Schwalbenshwanz 60, aus allen Verträgen mit den unter I und I1 genannten Firmen und deren Gesellschaftern bzw. Aktionären oder Organen.

9. Vermietete odex unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Sachen können auf Grund des Geseßes vom 5. August 1933 (RGBl. I S. 572) eingezogen werden, wenn der Berechtigte niht seine Rechte innerhalb eines Monats nach dieser Be- shlagnahme bei mir anmeldet. :

3. Dex zum Wirtschaftskommissar bestellte Kaufmann Walter Rentrop aus Kassel, Mönchebergstraße 27, bleibt im Amt. Fhm werden sämtliche Rechte der Vorstände, Aufsichts- râte, Fnhaber, Gesellschafter und Aktionäre der genannten Firmen übertragen. Die Ausübung der beschlagnahmten Rechte steht nunmehr nur noch dem Wirtschaftskommissar zu.

Kassel, den 23. April 1934.

l ] : Bezugspreis d i monatlich 2,30 4A einschließli 0,48 4A Zeitungsgebühr, aber obne für Selbstabholer bei der Geschäftsstelle 1,90 ÆA Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin 1 SW 48, Wil Einzelne Nummern kosten 30 F, einzelne E ¿l vorherige Einsendung des Betrages Bernsprecher: F 5 Bergmann 7573.

O

Staatsanzeiger’

O

_Verlin, Dienstag, den 24. April, abends

Itichtamtliches.

Deutsches Neich.

Der Französishe Botschafter André

der Botschaft wieder übernommen.

Der Geschäftsberiht des Reichsversiherungsamts für das Fahr 1933 ist dem Büro des Reichstags zugegangen. Der Bericht ist in der Nx. 3 der Amtlichen Nachrichten für Reichsversicherung (Teil TV des Reichsarbeitsblatts, Verlag Reimar Hobbing, Berlin) veröffentlicht.

i : ) i Frangçois- Poncet ist nach Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung

Kunst und Wissenschaft.

Die Staatstheater in den Berliner Kunstwochen.

Staatsoper am 10. und 11. Mai Aufführungen von „Rheingold“ und „Walküre“ unter musikalisher Leitung von Wilhelm Furt-

ersten Zahr des Dritten Reiches. Das Flugprogramm des nächsten Fahres.

Bei einem Presseempfang gab am Montag Direktor Wronsky-von der Deutschen Lufthansa ein Bild der Aufwärts- entwicklung des deutshen Luftverkehrs im Fahre 1933, also seit der nationalen Erhebung. Während die Kilometerleistung nur um 15,5 vH anstieg, wurden allein an zahlenden Fluggästen 94872 befördert. Das Nußlastangebot zeigte einen Zuwachs von 56 und die Zahl der geleisteten Personenkilometer stieg um 52 vH. Die Versuche mit dem Dampfer „Westfalen“ im Atlantik führten dazu, daß in diesem Fahre der Ozean-Luftverkehr aufgenommen werden konnte. Die für die Deutsch-Chinesische Luftverkehrs-Gesellschaft bestimfnten Flugzeuge wurden teilweise in Rekordzeit über die 10 000 km lange Strecke an ihren Bestimmungsort gebracht.

Am 1. Mai tritt nun der Sommerflugplan in Kraft. Be- flogen werden insgesamt 59 innerdeutshe und zwischenstaatliche europäishe Strecken. Die planmäßige Geschwindigkeit wird auf den großen Strecken von 160 (wie im Vorjahre) auf 240 km in der Stunde gesteigert. Die Zeitgewinne betragen dadurch z. B. auf den Strecken Berlin—Paris und Berlin—Rom je eine Stunde. Die Luftreise Berlin—Zürich oder Berlin—Oslo wird um zwei Stunden verkürzt, diejenige Berlin—London sogar um 24 Stun- den. Man kann künftig an einem Tage von Berlin nah London und wieder zurückfliegen. Der innerdeutshe Verkehr wird vom 15. Mai an dur Blißstrecken bedeutend verbessert. Mit den Blitz- Flugzeugen. brauht man für die Strecke Berlin—Frankfurt am Main 85 Minuten, Frankfurt—Köln 35, Köln—Hamburg 70 und Hamburg—Berlin 50 Minuten. Troßs dieser Beschleunigung wird auch auf den Bliß-Strecken nur der normale Flugpreis gezahlt werden. Der bisher 14tägige Flugverkehr über dem Süd-Atlantik zwishen Afrika und Sudamerika mit Hilfe des Stüßpunkts „Westfalen“ wird vom Sommer-ab zu einem wöchentlichen Verkehr verdichtet, und zwar zunächst durch Fahrten des Luftschiffes „Graf Zeppelin“, später auch durh einen zweiten Dampfer und den Einsaß weiterer Flugzeuge. Erfreulich ist es s{hließlich, daß vor kurzem Argentinien einen Vertrag mit dem Condor-Syndikat, dem der Lufthansa befreundeten südamerikanishen Flugunter- nehmen, abgeschlossen hat, so daß auch Argentinien Anschluß an den deutshen Transozean-Flugverkehr gefunden hat.

Keine Versendung von Reichsmarknoten in Post-

fendungen nah dem Auslande.

Zur Erhaltung der Devisenbestände der Reichsbank hat die Reichsregierung kürzlich ein allgemeines Ausfuhrverbot für Reichsmaxrknoten (Reichsbanknoten, Rentenbankscheine und Pri- vatbanknoten) und inländishe Goldmünzen erlassen. Danach dürfen Reichsmarknoten und inländische Goldmünzen überhaupt nicht mehr ins Ausland, ins Saargebiet oder aus dem Fnland in die badishen Zollausshlußgebiete versandt oder überbracht werden. Die bisher noch zugelassenen Versendungen von Geld- sorten in Postsendungen beziehen sich niht mehr auf Reichsmark- noten und inländishe Goldmünzen. Postsendungen, die Reich s- marknoten und inländishe Goldmünzen ent- halten, werden künftig von der Annahme aus- nahmslos ausgeschlossen. Die Annahmebeamten der Postanstalten werden die Auflieferer von Wertbriefen, Wert- fästhen und versiegelten Wertpaketen nah dem Ausland künftig bei der Befragung nah dem Jnhalt der Sendung stets auch auf das Verbot hinweisen.

Durchgehende Abfertigung von Expreßgut zwischen Deutschland und London. Am 1. Mai 1934 tritt ein Tarif in Kraft, der die durh-

gehende Abfertigung von Expreßgut zwishen Deutschland und London über Ostende, Antwerpen, Hoek van Holland und Vlissin-

Der Regierungspräsident, J. V.: Dr. Kramer

gen ermöglicht. Jn den Tarif sind etwa 225 deutshe Bahnhöfe

Jm Rahmen der Berliner Kunstwochen bringt die

wängler in der bekannten Beseßung mit Bockelmann (Wotan),

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen 3 mm hohen und 2 mm E Bee e E Le dreigespaltenen 3 mm hohen und mm breiten Zeile 1,85 #ZAÆ. Anzeigen nimmt an die ( ä Berlin SW. 48, Wilhelmstraße 32. î e Se seitig beshriebenem Papier völlig druckreif einzusenden, insbesondere ist darin au anzugeben, welche Worte etwa durch Fettdruck (einmal unterstrihen) oder durch Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Alle Druckaufträge find auf ein-

O Postschectkonto: Berlin 41821 1934

Wolff (Loge), Fuchs (Alberih), Lorenz (Siegmund), Ursuleac (Sieglinde), Branzell (Fricka) und Frida Leider (Brünnhilde). Am 12. Mai folgt eine Neuinszenierung von Richard Strauß” Fntermezzo“ mit Scheidl, Delia Reinhardt und Wittrisch in den Hauptrollen. Dirigent: Kleiber. Regie: Hörth.

Die beiden nächsten Abende leitet wieder Wilhelm Furtwäng- ler, und zwar am 16. Mai „Die Meistersinger“ (mit Lorenz, Heidersbah, Bockelmann) und am 23. Mai Tristan“ (mit Lauriß Melchior, Frida Leider und Karin Branzell).

Der 31. Mai bringt eine Neuinszenierung von Mozarts „Don Giovanni“ unter Kleiber mit Michael Bohnen, Fri Krenn Anni Koneßzni und Marcel Wittrish, und den Beschluß bilden drei Richard-Straußabende unter persönlicher Leitung des Meisters; am 3. Juni „Ariadne“, am 5. Juni „Aegyptisc;e Helena“ und am 9. Juni „rFntermezzo“. i N

Spielplan der Berliner Staatstheater. Mittwoch, den 25. April: Staatsoper: „Der Rosenkavalier.“ Musikalishe Lci- tung: Heger. Beginn: 1974 Uhr. Schauspielhaus: „Land der Dämmerung.“

/ S LANN : Schausv l von Hans Friedrih Blunck. Beginn: 20 Uhr.

VerkehrSwesen.

Der Aufschwung der Deutschen Lufthansa im

einbezogen. Durch die Einführung dieses Tarifs und durch di damit verbundene Erleichterung für den WarenaudinniE ben Deutschland und England wird vielfahen Wünschen aus deutschen Handels- und Fudustriekreisen Rehnung getragen.

Beschäftigung der Beamtinnen der Deutschen Reichspost.

___ Bei den größeren Reichspostdirektionen und bei Verkehrs- ämtern mit zahlreihem weiblihen Personal werden in den Dienst- stellen, die fich mit Personalangelegenheiten der weiblihen Be- amten befassen, seit einer Reihe von Fahren au Beamtinnen be- schäftigt, weil es sih als zweckmäßig erwiesen hat, daß in Fällen in denen es auf rihtige Beurteilung der besonderen Eigenschaften der weiblichen Persönlichkeit ankommt, erfahrene weibliche Kräfte mitwirken. Fn einer Verfügung an die Reichspostdirektionen hat der Reichspostminister neuerdings sih dafür ausgesprochen, daß in diesen Personalstellen auch in Zukunft Beamtinnen beschäftigt werden. Beansprucht wird, daß diese fest auf dem Boden der nationalsozialistishen Weltanshauung stehen.

Hanbelsteil.

Erweiterte Steuererleihterungen für Fnstandsezungen.

Entsprechend den Ankündigungen, die Staatssekretär Rein- hardt in seiner Münchener Rede gemacht hat, ist jeßt vom Reichs- finanzminister eine Ergänzungsverordnung zum Gesey über Steuerleichterungen ergangen, wona alle Fnstandseßzungen und Ergänzungen, für die kein Zuschuß gewährt wird, einkommen- steuerlih oder körperschafts\teuerlih begünstigt werden, soweit der Steuerpflichtige zur Einkommensteuer oder Körperschaftssteuer veranlagt wird. Die Vergünstigung besteht darin, daß der Ge- bäudeeigentümer 10 vH der Aufwendungen für Fnstandseßungen oder Ergänzungen von seiner Steuershuld abseßen darf. Voraus- seßung für diese Steuererleichterung ist, daß die Fnstandsezungen oder Ergänzungen nach dem 1. Fanuar 1934 begonnen und bis zum 31. März 1935 beendet werden. Weitere Vorausseßung ist, daß zur JFnstandsezung nur inländische Erzeugnisse verwendet werden, es sei denn, daß geeignete inländishe Erzeugnisse nicht vorhanden sind oder ihre Verwendung zu einer unverhältnis- mäßigen Verteuerung führen werde. Für JFnstandsezungen und Ergänzungen an Gebäuden oder Gebäudeteilen, die einem gewerb- lichen Betrieb des Steuerpflichtigen dienen, wird die steuerliche Vergünstigung auch dann gewährt, wenn Zuschüsse aus öffent- lihen Mitteln zur Verfügung gestellt werden.

Werdet Mitglied der N-S-VBolkswohlfahrt!