1934 / 102 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 03 May 1934 18:00:01 GMT) scan diff

L s Ae E E: 5 Su e E E E E

Nrn. 404, 405. Karl Müller, A.-G., Spremberg, L. je ein plombiertes Pa- tet mit Stoffmustern, Flächenmuster, Fabriknummern Artikel 200—2031, 9(014—2049 2057 bzw. 2031—2038, ch050—2055, 2071—2072, 275—-286, ckcchubfrist 1 Jahr, angemeldet am 3. Oktober 1933, 11 Uhr 15 Min.

Nrn. 411, 412, Gust. Tragmann und Söhne, Tuchfabrik A.-G., Spremberg, v. je ein versiegeltes Paket mit Stoss- nzustern, Flächenmul]ter, Fabriknum- mern Art. 2056, Dessin 1, 2, 3, 4, 9, bzw, Art. 265, Dessin 1, 2, 3, 4, 5, 6, Axt. 26, Dessin 4 2 3.6 A6 Art K Lan & 5G L Art. 268, Dessin 1, 2, 3, 4, 5, 6, Schuy- frist ein Jahr, angemeldet am 7. April [984 11 Uhx 10 Min., bzw, 21. April 1934, 10 Uhx 45 Min.

Spremberg, L., den 27. April

Das Amtsgericht.

1934.

Velbert, Rheinl, [6967]

Jn unser Musterschußregister wurde beute folgendes eingetragen:

Nr. 434. Firma Hugo Scheld, Me- tallgießerei, in Velbert, ein versiegeltes Paket, enthaltend Muster für Tür- drüder, Nx. 221, 222, 223, .224 mit Kunsthorn- odex Metallgriff, plastische Erzeugnisse, angemeldet am 28. März 1934, 914 Uhr, Schußfrist 3 Fahre.

Velbert, den 10. April 1934.

Amtsgericht. Velbert, Rheiml, [6968] unser Musterschußtregister wurde heute folgendes eingetragen:

Nr. 435. Ernst Nofen, warenfabrik, Heiligenhaus, ein versie agelter Umschlag, enthaltend Zäih- nungen für Türdrüccker Nx, 279, 281, 981- + massip, 297% - 2887 989, 291, Schlüsselschild 928, Rosette 980, Griff- hilder 1160, 1165, 1170, 1174, 1175, 1163, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 16. April 1934, 8,00 Uhr.

Velbert, 24. April 1934.

N

Das Antitsgericht.

_—

V r v4

Bronce

Viersen. [6969]

Ju das Musterregister ist eingetragen worden:

Nr. 246. Firma Mechanische Seiden- weberei Aktiengesellschaft Viersen. 1 Mustex für Samt aus Kunstseide in einem 4 mal versiegelten Karton, Fa- brifnummer Qual. 5096/23 011, Flä chenerzeugnisse, Schußfrist 5 Jahre, an gemeldet am 23.. April 1934, 10. Uhr. “Viersen, den 23. April 1934.

Amtsgericht (M.-R. 246).

7. Konkurse und Vergleichssachen.

[7154] BadSchmiedeberg, Bz. Halle. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Hans Holze in Prebsch (Elbe) ist heute, nachmittags 1 Uhr, das. Konkurs verfahren eröffnet worden. Konkurs verwalter: Bücherrevisor Alfred Scheibe in Bad Schmiedeberg. Offener Arvres und Anzeigepfliht sowie Frist zur An meldung von Konkursforderungen bis gum 19, Mai 1934. Erste Gläubiger versammlung am 12. Mai 1934, vor mittags 1114 Uhr; allgemeiner Prü fungstermin am 2. Juni 1934, vor mittags 1114 Uhr, im Amtsgericht. Amtsgeriht Bad Schmiedeberg, den 27, April 1984

Berlin-Charlottenburg. |7155] Ueber das Vermögen der Märkischen Landeignerschaft, Siedlungs- und Kre- ditgenossenschaft e. G. m. b. H., Berlin Tempelhof, Walburgstr. 3, bisher Berlin SW 11, Deffauer Str. 33, ist am 27. 4, 34, 12,45 Uhr, das Konkursverfahren er offnet worden. 252. N. 65. 34 Verivalter: Noezbel, Berlin N 24, Mon bijouplaß 1. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 12. 6. 1934. Erste Gläubigerversammlung: 25. 5. 1934, 2,15 Uhr. Prüfungstermin am 22. 6. 0934, 12 Uhr, im Gerichtsgebäude, Char lottenburg, Tegeler Weg 17—20, Erd geshoß, Zimmer 31. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 28. 5, 1934. Amtsgericht Charlottenburg, Abt. 252, Bielefeld. 7156} Ueber das Vermögen des Textil warenhändlers Friß Eickholt zu Vilsen- Dorf Nr, 60 1st Heute, 914 UhHr, derx Konkurs eröffnet. Konkursverwalter ist der Bücherrevisor Carl Schmidt, Biele feld, Teutoburgerstraße Nr, 26. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 91, Mai 1934, Anmeldefrist bis zun 31, Mai 1934, Erste Gläubigerversamm lung zwecks Beschlußfassung über die Beibehaltung des erxnannten oder die Wahl eines anderen Verivalters sowie Uber die Bestellung eines Gläubiger- aus[chusses und eintretendenfalls über diè in $ 132 der Konkursordnung be zeichneten Gegenstände am 26. Mai ne e O t M Bigden a mtsgericht, Detmolder Straße Nx. 9, Zimmer Nr. 13. Prüfungstermin am 9. Juni 1934, 10 Uhr, daselbst. Bielefeld, den 28. April 1934. Dic Geschäftsstelle 6 des Amtsgerichts.

Diisscldorf. [7157] Ueber den Nachlaß des am 10. De 19359 in Düsseldorf, Bismarck

gi

A ie n Lade, ditettities N

etage tim ca dia ari E

Zentralhandel®2registerbeilage zum Reich3- und Staatsanzeiger Nr. [0l vom 2, Mai 1934. S. 6

storbenen kaufm. Direktors i. R. Becn hard Linduer ist heute, am 27. April 1934, 11,05 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter ist Rechts- anivalt A. Herriger in Düsseldorf, Hin denburgiwvall 18, Offener Arrest, An- zeige- und Anmeldefrist bis zum 5. Juni 1934, Erste Gläubigerversammlung am 2%, Mai 1934, 11 Uhr, Saal - 234, und allgemeiner Prüfungstermin am 14. Juni 1984, 14 Uh Sa@äl 142, vox dem hiesigen Amtsgericht, Mühlenstr. 54, Amtsgericht Düsseldorf. Duisburg-Ruhrort. Konkur®SLeröffnuung.

Ueber das Vermögen der Firma Scharnberg & Döhring, Möbelspedition, Duisburg-Meiderich, Laaker Str. 4, und ihres Alleininhabers Kaufmann Hans Scharnberg in Duisburg-Meiderich ist am 28. April 1934, vormittags 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter ist der Dipl.-Kauf- mann W. E. Messing in Duisburg- Meiderich, Marktstr. 10, offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 30. Mai 1934, Ablauf der Anmeldefrist an dem- selben Tage, erste Gläubigerver}jamm- lung am Freitag, den 8. Juni 1934, vormittags 11 Uhr, und allgemeiner Prüfungstermin am gleichen Tage an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 19. Duisburg-Ruhrort, 28. April 1934,

Amtsgericht.

Falkenburg, Pomm. [7159] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Willi Banditt in Falkènburg wird heitte, am 27. April 1934, mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter ist VBürovorsteher Heinrich Siegel aus Falkenburg, erste Gläubigerversammlung und Pruüfungs- tent ant 4 Juni 19384 1134 Ubr, vor dem hiesigen Amtsgericht, Schöffen- saal. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiß haben oder zur Konkursmasse etwas ichuldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besiß der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedi- gung in Anspruch nehmen, dem Kon- fursverwalter bis zum 28. Mai 1934 Anzeige zu machen. Falkenburg i. Pom., April 1934. Das Amtsgericht. Finsterwalde, N. L. Konkursverfahren. Ueber das Vermögen der Emma Lory geb. Burghardt, FFnhaberin einer Bäckerei in Sal gast-Poley, Me Vi; wird heute, am 26. April 1934, nächmlt- tags 6 Uhr 23 Min., das Konkursver- fahren eröffnet. Der Rechtsanwalt Hanish in Finsterwalde (N. L.) wird zum Konkursverwalter ernannt. Kon- kursforderungen sind bis zum 23. Mai 1934 bei dem Gericht anzumelden. Es ivird zur Beschlußfassung über die Beibehal- tung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters, sowie über die Be stellung eines Gläubigerausschusses und eintretendenfalls über die im $ 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände und zur Prüfung der an gemeldeten Forderungen auf den 1. Juni 1934, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 14, Termin anberaumt. Allen Per- sonen, welche eine zur Konkursmasse ge- hörige Sache in Besiß haben oder zur Konkursmasse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, nihts an den Gemeinschuld ner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besiß der Sache und von den Forde- rungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 16. Mai 1934 Anzeige zu machen. Finsterwalde, N. L., 26. April 1934. Das Amtsgericht.

97

“l.

[7160]

Witwe

[7161] Gräfenhainiehen, Bz. Halle. Ueber den Nachlaß des am 21. Mai 19353 verstorbenen Arbeiters Alfred Küter aus Gröbern is am 25. April 1934, 12 Uhr, das Konkursverfahren eröfsnet, weil der noch unverteilte Nach- laß überschuldet ist. Konkursvertivalter: Rechtsbeistand Noppe in Grâäfen- hainichen, allgemeiner Prüfungstermin am 1, Juni 1934, 10 Uhr, Anmeldefrist bis Ende Mai 1934,

Amtsgericht Gräfenhainichen.

Cassel. Konkursverfahren. [7162]

Ueber das Vermögen des Verbandes ländlicher Hausfrauenvereine für Kur- hessen und Waldeck, Berufsorganisation der Hausfrauen, Kassel, i. L. ist heute, am 27, April 1934 18 Uhr, das Kon- kursverfahren eröffnet. Konkursver- walter: Rechtsanwalt Braun in Wolf- hagen. Erste Gläubigerversammlung am 24. Mai 1934, 14112 Uhr, allge meiner Prüfungstermin am 11. Juni 1934, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Kassel, Zimmer 9/10. Anmeldefrist, offener Arrest und Anzeigepflicht bis 20, Mai 1934.

Amtsgevicht, Abt. 7, Kassel.

Landsberg, Lech. Bekanntmachung. _ Ueber das Vermögen ‘des Kaufmanns „Johann Gebhart in Landsberg a. L. wurde am 26, April 1934 nahmittags 17 Uhr, der Konkurs eröffnet. 1

[7163]

9A raße 40, seinem leßten Wohnsiß, ver-

kursverwalter: Bücherrevisox Erhardt

Kon-

Jakob in Landsberg a. L. Offener Arrest nach K.-O. $ 118 mit Anzeige- | frist bis 14. 5. 1934 ist exlassen. Frist zux Anmeldung dexr Konkursforderuns-, gen im Zimmer 29/11 des Amtsgerichts Landsberg a. L. bis 19. 6. 1934. Termin zur Wahl eines anderen Verivalters, eines Gläubigerausschusses und wegen der in der K.-O. $8 132—187 bezeih- neten Angelegenheiten Mittivoh, den 16. Mai 1934, vorm. 10 Uhr, . Zimmer Nr. 24/11 des A.-G. Landsberg a. L. Allgemeiner Prüfungstermin: Diens- tag, den 10. Juli 1934, nachmittags 16 Uhr, in Zimmer Nr. 24/I1l des A.-G. Landsberg a. L.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

Konkursgerichts, Landsberg a. L.

Leipzig. {7164}

Dex Antrag der Bertha Ella verehel. Stuber geb. Dähn in Leipzig C 1, Elisenstraße 51, alleinige Inhaberin eines daselbst untex der handelsgeriht- lich niht eingetragenen Firma „B. E. Stuber“ betriebenen Kleiderfabrikations- und Handelsgeschäfts, über ihr Ver- mögen das Vergleichsverfahren zur Ab- wendung des Konkurses- zu eröffnen, wird abgelehnt. Zugleich wird geinäß 8. 24 der Vergleihsordnung heute, am 25. April 1934, mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren über das Vermögen der Antragstellerin eröffnet. Konkurs- verivalter: Herr Wirtschaftsprüfer Paul Gärtner in Leipzig C 1, Albertstraße 54. Anmeldefrist bis zum 28, Mai 1934. Wahl- und Prüfungstermin am 2, Juni 1934, vormittags 91s Uhr. Offener Arrest _ mit Anzeigepfliht bis zum 9, Mai 1934. Amtsgericht Leipzig, den 26. April 1934. Siegen. Konkursverfahren. [7165]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Rudolf Grübener, alleiniger Fnhaver der im Handelsregister eingetragenen Firma Friedrich Grübener zu Siegen, Markt Nr. 57 (Wohnung Marburgèr Straße Nr. 3), ist heuté, 12 Uhr mit- tags, der Konkurs eröffnet. Konkurs- verivalter ist der Bücherrevisor Adolf Stählex zu Siegen, Höhstr. 44. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 21. Mai 1934. Anmeldesrist bis zum 21. Mai 1934. Erste Gläubigerversamnt- lung am 30. Mai 1934, vormittags 10 Uhr, im hiesigen Amtsgericht, Zimn- ne M 11;

Siegen, den 28. April 1934.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Stul(igart. [7166]

Dex Antrag auf Eröffnung des Ver- gleihsverfahrens zux Abwendung des Konkurses über das Vermögen: 1. dex Firma Tiefenthal & Halle, Komm.- Ges., Gardinenfabrik in Stuttgart W, Rotebühlstr. 67 b, 2. des Joseph Tiefen- thal, Kaufmanns in Stuttgart O, Gerokstr. 70, 3, des Walter Tiefenthal, Kaufmanns in Stuttgart W, Reins- burgste. 199, Ziff 2 Und 3 pers. haft: Gesellschafter zu Ziffer 1, ist gem. $$ 22 Ziff. 1, 23 Ziff. 1 Vgl.-O. abgelehnt und zugleih über deren Vermögen am 26. April 1934, nahm. 3 Uhr, gem. $ 24 Abs. 1 Vgl.-O. je das Konkursverfah- ren eroffnet worden. Konkursverwal- ter: Rechtsanwalt Dr. Burk in Stutt- gart N, Schloßstr. 8. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis 14, Mai 1984. Ab- lauf der Anmeldefrist: 11. Funi 1934. Erste Gläubigerversammlung je äm Freitag, 25. Mai 1934, vorm. 84: Uhr, allgemeiner Prüfungstermin je am Freitag, 22. Juni 1934, vorm. 84 Uhr, je Amtsgerichtsgebäude, Archivstr. 15/1, Saal 208,

Württ. Amtsgericht Stuttgart T. Ziesar. Konkursverfahren. [7167] _ Ueber das Vermögen des Tontivaren- fabrikanten Albert Busse in Ziesar wird heute, am 27. April 1934, nachmittags 17 Uhr 30 Min., das Konkursverfahren eröffnet, da der Töpfer W. Meier in Ziesar, dem eine Lohnforderung von etwa 100 RM zusteht, den Antrag auf Konkurseröffnung gestellt hat und der Gemeinschuldner seine Zahlungsunfähig- feit zugegeben hat. Dex Rechtsanwalt Skurk in Ziesax wird zum Konkurs- verwalter ernannt. Konkursforderun- gen sind bis zum 17. Mai 1934 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Prü- fung der angemeldeten Forderungen auf déi 3. Uni 1934 voxmittags 11 Uhr, Termin anberaumt. Anmelde- frist und offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis 17. Mai 1934.

Amtsgericht in Ziesar.

Apolda, [7163] Die Konkursverfahren über das Ver- mögen 1. der Firma Stiebrip & Müller in Apolda, 2. der Inhabex dieser Firma: a) des Fabrikbesißers Ewald Henkel, b) des Fabrikbesißers Alfred Kaden, c) der Frau Margarete Henkel, d) .der Frau Rosa Kaden, alle in Apolda, werden aufgehoben, nachdem der Schlußtermin stattgefunden hai. Apolda, den 25. April 1934. Thüringisches Amtsgericht. Bad Polzin. 17169] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Otto Riemer in Bad Polzin ist Vergleichstermin auf den 16, Mai 1934, 11 Uhr, vor dent Amtsgericht in Bad Polzin, Zimmer

Nr. 1V, bestimmt.

Amtsgericht Bad Polzin, 25. 4. 1934.

Berlin-Charloltenburg. [7 170] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der nicht eingetragenen Firma

Viktor Pohnke, Elektr. Licht und Kraft, | {

Berlin-Spandau, Wilhelmstr, 165, ist iu- folge Schlußverteilung nach Abhaltung des Schlußtermins ausgehoben worden.

Berlin-Charlottenburg, 20. April 1934, Amtsgeriht Charlottenburg. Abt. 258.

FESssCcn, Ruhr, [7171} Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der „Dewog“ Deutsche Woh- nungsfürsorge für Beamte, Angestellte und Arbeiter, Vezirksgesellshaft Rhein- land-Westfalen mit beschränkter Haf- tung in Essen wird nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Essen, den 2. April 1934. Amtsgericht. Gladbeck. [7172]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Uhrmachers Wilhelm van Ahlen in Gladbeck wird, nachdem der in dem Vergleichstermin vom 9. April 1934 angenonmunumiene E durch rechisfräftigen Beschluß vom gleichen Tage bestätigt ist, hierdurch aufgehoben.

Gladbeck, den 26. April 1934.

Das Amt3gericht.

Leipzig. ; [7173]

Das Konkursverfahren des Kausf- manns Dr. h. e. Hugo Tausig in Leip- gig, Waldstraße 50, Alleininhabers etner stillgelegten Metallwarenfabrik unter der gleichnamigen handelsgerichtlih €in- getragenen Firma in Leipzig W 22, Calvisiusstraße 5a, wird nach Abhal- tung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben.

Amtsgericht Leipzig, Abt. Il A1,

den 27. April 1934.

Neuhaldensleben. [7175] Das Verfahren. betreffend den Kon-

kurs über den Nahlaß des am 29. 9.

1932 verstorbenen Bäckermeisters Bruno

Hennig in Neuhaldensleben wird nah

Abhaltung des Schlußtermins aufge-

hoben. : i: Neuhaldensleben, den 26. April 1934.

Das Amtsgericht.

Oppenheim. [7176] Konkursverfahren.

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Wilhelm Schwarz, Fabri kant in Nierstein, ist zur Abnahntie der Schlußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeihnis der bei der Verteilung; zu berücksihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die niht verwertbaren Vermögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung dex Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerausshússes und zur Prüfung dex nahträglih angemel- deten Forderungen der Schlußtermin auf Freitag, den 25. Mai 1934, vormittags 11 Uhr, vor dem Hess. Amtsgericht hierselbst, Zimmer 12, vbe- stimmt.

Oppenheim, den 25. April 1934.

Hessishes Amtsgericht.

Osterholz-Scharmbeek. [7177]

Beschluß in dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Johann Dreyer in Osterholz-Scharm- beck. Schlußtermin wird auf Soun- abend, den 7. April 1934, 9 Uhr, bestimmt.

Amtsgericht Osterholz-Scharmbeck,

den 12. März 1934.

Plauen, Vogtl, [6599] Das Konkursverfahren über das Vermögen derx Firma Mechauische Weberei Paul Körner Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Plauen wird nach Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. K 112/32. Amtsgericht Plauen, 25. April 1934.

Schneeberg. [7178] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Frau Martha Bretschneider verw. gew. Ebert, geb. Müller, in Neu- städtel, Landeskrone 118, als all. Fn- haberin der im Handelsregister einge- tragenen Firma Martha verw. Ebert in Neustädtel, wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgeriht Schneeberg, am 27. 4. 1934. Schneeberg. [7179] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 22, Fanuar 1932 ver- stoxbenen Elektromeisters Joseph Vesely in Schneeberg wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Schneeberg, 27. 4. 1934. Wartenburg, Ostpr. [7180] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Konsumvereins „Selbsthilfe“ für Wartenburg und Umgegend in Wartenburg wird nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Das Amtsgericht in Wartenburg, Ostpr.

Bischofsburg, [7182]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Justus Lingnau, Fnhaber der Firma (Gustav Goerigk in Bischofsburg, ist am 26. April 1934, 9 Uhr, das Vergleichs$- verfahren zur Abwendung des Kon- kur]es eröffnet worden. Der Rechts-

auivalt Dreivs in Bishofsburg ist zur Vertrauens3pexson ernannt. Termin zur Verhandlung über den Vergleich8oLr4 lag ist auf Donnerstag, den 17. Mat 1934, 9 Uhr, vor dem Amtsgericht in Vishofsburg, Zimmer Nr. 8, bestimmt. Dex Antrag auf Eröffnung des Verfah- rens nebst seinen Anlagen ist auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Veief- ligten niedergelegt. Bischofsburg, den 26, April 1934, Amtsgericht.

LTibenstock. [T1683] Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Firma Gustav Bret- schneider, ae, und Holzstoff-Fa=- hriken, R Galt mit beshrantier Haftung in Schönheide, wird heute, am 28. April 1934, vormittags 8.30 Uhr, das gerichtliche Vergleih3verfahren erx- öffnet. Vertrauensperson: Herr Rechts- anwalt W. Trommérx, Schönheide. Vex=- gleih8termin am 25. 5. 1934, vormittags 10 Uhx. Die Unterlagen liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Be- teiligten aus. Amtsgericht Eibenstock, den 28, April 1984,

Elsterwerda. [7184] Vergleihsverfahren.

Ueber das Vermögen der Witive Margarete Heinsch geb. Mammißsch in Hohenleipisch, Fnhaberin der unter Nr. 180 in dem hiesigen Handelsregister Abt. A eingetragenen ris Wilhelm Mammibßsh in Hohenleipisch “ist am 27. April 1934, 12 Uhx, das Ver- gleihsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet worden. Der Kaüf- mann Max Müller in Elsterwerda, Langestraße, ist zur Vertrauensperson ernannt. Termin zur Verhandlung über den Vergleichsvorshlag ist auf den 2%, Mai 1934, 10 Uhr, vor dem Amtkt$8$- gericht in Elsterwerda, Zimmer Nr. 11, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermitt- lungen sind auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Elsterwerda, den 27. April 1934.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Naumburg, Saale. [T7185] Vergleichsverfahren. Ueber das Ver- mögen des Kaufmanns Albert Micha- lowsfi in Naumburg a. S., Jnhaber der eingetragenen Firma „Alsbert Mi- chalowski, Herren- und Knaben-Beklet= dung“ in Naumburg ‘a. S. wird heute, am 27. April 1934, 10.30 Uhr, das Vergleihsverfahren zur Abwendung dés Konkurses eröffnet, da der Schuldner zahlungsunfähig geworden is und die Eröffnung des gerichtlichen Vergleichs- verfahrens beantragt hat. Der Bank= direktor Schuster in Naumburg a. S,, Kösenerstraße 7, Fernruf: 2150 Pris- vat: 2857 wird zur Verträuensperson ernannt. Ein Gläubigerauss{huß wird nicht bestellt. Termin zur Verhandlun über den Vergleihsvorshlag wird ail Freitag, den 25. Mai 1934, 10.15 Uhr, vor dem oben bezeihneten Gericht Zimmer Nr. 52 anberaumt. Naumburg a. S., den 27. April 1934. Amtsgericht.

Dortmund. [7186] Das Vergleihsverfahren über das Vermögen der Konsumgenossenschaft „Eintracht“, eingetragene Genossenschaft mit beshränkterx- Haftpflicht, Dortmund, [rüher in Lünen a. d. Lippe, vertreten duxch ihren Vorstand, ist nah rechts- e Bestätigung des Vergleichs aufgehoben. Amtsgeriht Dortmund, 27, April 1934.

Friedberg, Hessen. T1867]

Jn dem Vergleichsverfahren über das Vermögen der Firma M. Haas in Assenheim und deren alleinigen Ju- vanavd Albert Haas, wohnhaft 1n Fried- berg, hat das Amtsgeriht Friedberg heute folgenden Beshluß verkündet: 1, Der in dem heutigen Vergleichs- termin angenommene Vergleih wird hierdurch bestätigt. 2. Jnfolge der Be- stätigung des Vergleihs wird das Ver- fahren aufgehoben. /

Friedberg, den 23. April 1934.

Hessisches Amtsgericht.

8. Verschiedenes.

[7188] Brandenburgische Städtebahu A.-G.

Mit Gültigkeit vom 1. Mai 1934 wird der Nachtrag [X zum Tarif vom 1. 10. 1925 für die Beförderung von Per- sonen, Reisegepäck, Expreßgut und Leichen herausgegeben. Er enthält die Bestimmungen und Fahrpreise für die zur Einführung gelangenden Angeß|tell- tenwochenkarten, die néuen gesenkten Frachtsäße für Gepäck und ermäßigtes Gepäck sowie die -Aenderung der Fahr- preise durch die neuen Abrundungs- grundsäße. A

Die Tarifänderungen sind gemäß $ 2 der Eisenbahnverkehrsordnung geneh- migt.

Vähere Auskunft erteilt unser Ver- kehrsbüro und die Betriebsveriwvaltung in Brandenburg (Havel).

Berlin, den 27. April 1934. Brandenburgische Städtebahu A.-G.

Die Direktion.

FErnenuungen ub svustige Prtsvuulove leere #VBerbote von periodischen Druckschriften. A betreffend die Ausgabe der Nummer 23 der He

geschlossen. :

Ffann weitere Zusammenschlüsse von Herstellern von Stärke- und

Deutscher Reichsanzéiger

Preußischer

o

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bestellgeld ;

(1 î (

für Selbstabholer die Anzeigenstelle 8W 48,

einshließlich des Portos abgegeben.

j O Ir. 102 RNeichsbankgirokonto fans aus

Juhalt des amtlichen Teiles.

Deutsches Reich.

Oa e E Londoner Goldpreis. erordnung Uber den Zusammenschluß von Stärke- ‘ien.

Vom 830. April 1008 S hn

Sagung der Wirtschaftlichen Vereinigung deutscher Stärke- Industrien.

Bekanntmachung über die Neubesezung von drei Stellen im Bewertungsbeirat. Vom 80. April 1934.

Bekanntmachung, betreffend die Umsagsteuerumrehnungss\äße auf Reichsmark für die Umsäße im Monat April 1934.

Bekanntmachung über den Schuß von Erfindungen, Mustern und Warenzeichen auf einer Ausstellung. Vom 3. Mai 1934.

Bekanntmachung, betreffend Dienstshluß der Reichsbank am Sonnabend, den 5. Mai 1934.

Denkschrift zur Bekanntmachung über das Genfer Abkommen zur Verbesserung des Loses der Verwundeten und Kranken der Heere im Felde und zum Abkommen über die Be- handlung der Kriegsgefangenen, beide vom 27. Juli 1929.

Vekanntmachung des Neichsaufsichtsamts für Privatversicherung, betreffend private Versicherungsunternehmungen. :

Verordnung des Landesfinanzamts Dresden über Aufhebung einer Zollstraße. i

Preußen.

Preußischen Geseßzsammlung. HanDdelsteil in der Ersten Beilage.

lmtliches.

Deutsches eich.

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis

gemäß $ 1 der Verordnung vom 10. Oktober 1931 zur Aenderung der Wertberechnung von Hypotheken und sonstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (NGBL. 1 G. 569), Der Londoner Goldpreis beträgt am 3. Mai 1934 E ce ne S 136 sh 0 d, in deutsche Währung nach dem Berliner Mittel- kurs für ein englisches Pfund vom 3. Mai 1934 mit NM 12,77 umgerehnet « « = für ein Gramm Feingold deinnah « « in deutshe Währung umgerechnet « » « «- Berlin, den 83. Mai 1934. Statistische Abteilung der Reichsbank.

Speer.

RNM 86,8360, pence 92,4700, NM 2,79184.

Verordnung über den Zusammenschluß von Stärke-Fudustrien, Vom 30. April 1934.

Auf Grund der Verordnung des Reichspräsidenten zur Sicherung von Wirtschaft und Finanzen vom 1, Dezember 1930 (RGBVl. I S. 517, 602) Achter Teil Kapitel V $8 7, 8 Und des Reichsnährstandgeseßes vom 13. September 1933 (RGBl. I S. 626) 88 3, 9, 10 wird hiermit verordnet:

Artikel 1. S (1) Zur Regelung der Erzeugung, des Absatzes sowie der Preise und Preisspannen von Stärke- und Stärkeveredelungs- Erzeugnissen werden 1. die Kartoffelstärke-Verkaufsgemeinschaft, errihtet duxch Ver- trag vom 12. April 1934, 2, die Vereinigung Deutscher Glukosefabrikanten, errichtet durch Vertrag vom 9. Februar 1926 in der Fassung vom 29. September 1931 und 28, März 1934, . die Dextrin-Verkaufsgemeinschaft, errichtet durch Vertrag vom 15. September 1931 in der Fassung vom 27. März 1934, . der Rohstärkeverband, Gesellshaft mit beshränkter Haf- tung, errichtet duxch Vertrag vom 3. September 1924 in der Fassung vom 21. März 1931, 5. August 1932 und Y 5, September 1932 ; E (Mitgliedsverbände), zu der, Wirtschaftlichen Vereinigung deutscher FStärke-Fndustrien“ (Wirtschaftliche Vereinigung) gzusammen-

(2) Die Wirtschaftlihe Vereinigung ist rehtsfähig. (3) Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft

FStärleveredelungserzeugnissen an die Wirtschaftlihe Vereinigung

t Bezugspreis durch die Post monatli 2,30 A einschließlich 0,48 ÆÆ Zeitungsgebühr, aber ohne für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,990 Æ#K monatlich. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern kosten 30 #/, einzelne Beilagen 10 #/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages Fernsprecher: F 5 Bergmann 7573. L

Staatsanzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen 3 mm hohen und 99 mm breiten Zeile 1,10 ÆÆ, einer dreigespaltenen 3 mm hohen und 92 mm breiten Zeile 1,85 ÆA, Arzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Berlin SW. 48, Wilhelmftraße 32. seitig beshriebenem Papier völlig druckreif einzusenden, insbesondere ist darin au anzugeben, welche Worte etwa durh Fettdruck (einmal unterstrihen) oder durch Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Alle Drudckaufträge sind auf ein-

Verlin, Donnerstag, den 3. Mai, abends

S 2

_ (1) Die Rechte und Pflichten der Mitgliedsverbände und die übrigen Rechtsverhältnisse der Wirtschaftlihen Vereinigung regeln sich nah der anliegenden Sagung, die ein Bestandteil dieser Verordnung ist. _(2) Aenderungen der Sagzung bedürfen der Genehmigung des Reichsministers für Ernähruna und Landwirtschaft; sie sind im Deutschen Reichsanzeiger zu veröffentlichen. (3) Füx Rechtsstreitigkeiten über vermögensrechtliche Ansprüche en der Wirtschaftlihen Vereinigung und ihren Mitglieds- verbänden sind die ordentlihen Gerichte zuständig, soweit nicht nah der Satzung Schiedsgerichte zu entscheiden haben.

0

S8. ; (1) Die Wirtschaftlihe Vereinigung untersteht der Aufsicht i des Reichsministers für Ernährung und Landwirtschaft. Er kann insbesondere

1, Vücher, Schriften und Rehnungen dex Wirtschaftlihen Ver- einigung einsehen oder durch Beauftragte einsehen lassen und von den Organen der Wirtschaftlihen Vereinigung Auskunft über alle geshäftlihen Angelegenheiten der Wirt- [Maden Vereinigung verlangen sowie Nachprüfungen

urch Sachverständige auf Kosten der Wirtschaftlihen Ver- einigung vornehmen lassen;

. Vertreter zu den Beratungen der Organe der Wirtschaft- lihen Vereinigung, von denen der Reichsminister für Er- nährung und Landwirtschaft rechtzeitig zu benachrichtigen ist, entsenden und die Anberaumung von Sizungen und die Beschlußfassung über bestimmte Gegenstände verlangen;

- Beschlüsse oder Maßnahmen der Organe der Wirtschaft- führung “ün, ea gertgäer-nuot hx. My wirtschaft oder das Gemeinwohl zu gefährden oder wenn sie die wirtshaftlihe Bewegungsfreiheit einzelner Betriebe unbillig einschränken oder gegen Geseß oder Saßung der Wirtschaftlihen Vereinigung verstoßen;

4. Mitglieder des Verwaltungsrats der Wirtschaftlihen Ver-

einigung abberufen.

(2) Die Richtlinien der Wirtschaftlihen Vereinigung für die Preisberehnung der Vertragserzeugnisse der Milgliedsverbände und die Genehmigung der von diesen beschlossenen Preise und Preisspannen sind dem Reichsminister für Ernährung und Land- wirtshaft unverzüglich mitzuteilen. Dex Reichsminister für Er- nährung und Landwirtschaft kann sie binnen 2 Wochen nah Ein- gang der Mitteilung der Wirtschaftlihen Vereinigung beanstan- den. Die Beanstandung macht sie nichtig.

(3) Die Wirtschastlihe Vereinigung trägt die Kosten der p die der Reich8minister für Ernährung und Landwirt- schast festsett.

L 4.

Bis zur ordnungsmäßigen Bestellung der Organe der Wirt- schaftlichen Vereinigung nah Maßgabe der Saßung werden ihre Geschäfte vom Vorsißenden des Reichsverbandes der Deutschen Stärke-Fndustrie e. V. geführt.

Artikel 2. L 6.

Betriebe, die bei Fnkrafttreten dieser Verordnung der Kar- toffelstärke-Verkaufsgemeinshaft niht angehören und Trocken- kartoffelstärke oder Trocenkartoffelstärkemehl oder neben Trocken- fartoffelstärke oder Trockenkartoffelstärkemehl sonstige Vertrags- erzeugnisse dieser Gesellschaft herstellen, werden dieser Gesellschaft mit Jnkrafttreten der Verordnung als Gesellshafter angeschlossen. Betriebe, die nah Jnkrafttreten dieser Verordnung der Kar- toffelstärke-Verkaufsgemeinshaft niht angehören und Trocken- kartoffelstärke oder Trockenkartoffelstärkemehl oder neben Trocken- ale iárke oder Trockenkartoffelstärkemehl sonstige Vertrags- erzeugnisse herstellen, werden dieser Gesellshaft mit Aufnahme des Betriebes als Gesellshafter angeschlossen. Als Betriebe, die bei Jnkrafttreten dieser Verordnung Vertragserzeugnisse _her- stellen, gelten auch die Betriebe, die thren Betrieb nur vorüber- gehend eingestellt haben.

O: Betriebe, die bei Jnkrafttreten dieser Verordnung der Ver- einigung Deutscher Glukosefabrikanten nicht angehören und Glukose oder sonstige Vertragserzeugnisse dieser Gejellschaft her- stellen, werden dieser Gesellshaft mit «Fnkrafttreten der Ver- ordnung als Gesellshafter angeshlossen. Betriebe, die nah Jn- krafttreten dieser Verordnung der Vereinigung Deutscher Glukose- fabrikanten nicht angehören und Glukose oder enge Vertrags erzeugnisse herstellen, werden dieser Gesellshaft mit Aufnahme des Betriebes als Gesellschafter angeschlossen. $ 5 Saß 3 findet Anwendung. G7

Betriebe, die bei FJunkrafttreten dieser Verordnung der Dextrin-Verkaufsgemeinschaft nicht anes und Dextrin oder lauioe Vertragserzeugnisse dieser Gesellschaft herstellen, werden ieser Gesellschaft mit Fukrafttreten der Verordnung als Gesell schafter angeschlossen. Betriebe, die nah Fnkrafttreten dieser Verordnung der Dextrin-Verkaufsgemeinshaft niht angehören und Dextrin oder sonstige Vertragserzeugnisse herstellen, werden dieser Gesellshaft mit Aufnahme des Betriebes als Gesellschafter angeschlossen. $ 5 Say 3 findet Anwendung.

88.

(1) Ob und zu welchem Zeitpunkt die in $8 5 bis 7 genann- ten Gesellshaften aufgelöst werden, bestimmt der Reichsminister

O Postschectkonto: Berlin 41821 1934

___ (2) Gesellshafter der in $8 5 bis 7 genannten Gesellschaften, die thren Betrieb einstellen, sheiden mit Schluß des zur Zeit der E laufenden Geschäftsjahres aus der Gesellshaft aus. Die vorübergehende Einstellung der Herstellung von Vertrags- erzeugnissen gilt niht als Einstellung des Betriebes. 8 9.

Die in den Gesellshaftsverträgen der in den 88 5 bis 7 ge- nannten Gesellshaften eingeseßten Schiedsgerichte sind ¿zur Ent- scheidung berufen, soweit dies in den Gejellshaftsverträgen be stimmt ist. Sie entscheiden auch in Streitigkeiten darüber, ob ein Betrieb einer diejer Gesellshaften als Gesellschafter ngehört,

8 10 Den Gesellshaftern der in 88 5 bis 7

UVLD

S : c Der genannten Gesell- shaften steht gegen die Entscheidung der Festseßung ihres Kon- tingentes oder threr Beteiligungsziffer das Recht zu, die end- gültige Entscheidung des Schiedsgerichts der Wirtschaftlichen Vereinigung gemäß $ 12 Sabung anzurufen. Soll das Schiedsgeriht der Wirtschaftlihen Vereinigung über derartige Streitigkeiten entscheiden, so bestimmt der Reichsminister für

der

Ernährung und Landwirtschaft den Obmann.

S 11. Aenderungen der Gesellschaftsverträge der in 88 5 bis T ge- nannten . Gesellschaften bedürfen der Genehmigung des Reichs- ministers für Ernährung und Landwirtschaft nah Anhörung der Wirtschaftlichen Vereinigung. Q. LE. Die Neuerrichtung eines Betriebes der in 88 5 bis 7 nannten Art und die Wiederaufnahme

ge- CV=- garcg verg iAc s "ri :

elnes nit nur voruber

3 e ATETRO S T T en ga

triebe, die Feuchtstärke herstellen. Artikel 3. S 19; Jn der Verordnung über den stärkeindustrie vom 30. April 1932 (Reichsge}eßbl. werden 8$ 3 Abs. 2, 8 4,535, $ 8, Ÿ

Zusammenschluß der Feucht- s 1 S. 188) 9 gestrichen. Artikel 4. S 14. (1) Mit Gefängnis und mit Geldstrafe bis zu 100 000 Reichs mark oder mit einer dieser Strafen wird bestraft, wer vorsäßlih a) Vertragserzeugnisse der in $8 5 bis 7 genannten Gefell schaften gewerbsmäßig herstellt oder herstellen läßt, ohne daß nah Maßgabe der Gesellschaftsverträge für den Betrieb ein Kontingent oder eine Beteiligungsziffer festgeseßt oder die hergestellte Menge als Selbstverbrauch anerkannt ist; ) unbeschadet der Vorschrift des $ 10 der Verordnung uber den Zusammenschluß der Feuchtstärkeindustrie vom 30. April 1932 in einer Feuchtstärkefabrik, die niht Gesellschafter des Rohstärkeverbandes ist, Feuchtstärke gewerbsmäßig herstellt oder herstellen läßt und diese außerhalb seines eigenen Be- triebes verivertet; 6) einen Betrieb ohne die nach $ 12 erforderliche Genehmi- gung neu errichtet oder wieder aufnimmt. (2) Wer die Tat fahrlässig begeht, wird bestraft.

mit «Geldstraf S108.

Wenn ein Betrieb |

a) Vertragserzeugnisse der in $8-5 bis 7 genannten Gej}ell- schaften gewerbsmäßig herstellt oder herstcllen läßt, ohne daß nach Maßgabe der Gesellschaftsverträge für den Be trieb ein Kontingent oder eine Beteiligungsziffer festgeseßt oder die Selbstverbrauch an erkannt ift, unbeschadet der Vorschrift des $ 10 der Verordnung über den Zusammenshluß der Feuchtstärkeindustrie vom 30. April 1932 in einer Feuchtstärkefabrik, die niht Gesellshafter des Rohstärkeverbandes ist, Feuchtstärke gewerbsmäßig herstellt oder herstellen läßt und diese außerhalb seines eigenen Be- triebes verwertet,

c) ohne die nah $ 12 erforderlihe Genehmigung neuerrihtet oder wieder aufgenommen wird,

so hat die zuständige Landesbehörde nah Maßgabe der Landes-

gesebe, nötigenfalls unter Anwendung polizeilihen Zwanges, da-

gegen einzuschreiten.

Artikel 5.

S 16.

Die Verordnung über den Zusammenschluß der Kartoffel-

stärke-Jndustrie vom 12. Juni 1931 (RGBl. 1 S. 339) wird auf-

gehoben.

18

aris M 5x2 hergetitellte WVenge

S 17. Das Verkaufskontor für Kartoffelstärke in Berlin, errichtet durch Vertrag vom 27. Oktober 1930, und die Stärke-Fndustrie- Gesellschaft in Berlin, errichtet durch Vertrag vom 29. Oktober 1930, werden aufgelött.

S 48, Fn dem Geseß über Verwendung von Kartoffelstärkemehl und Magermilh vom 12. September 1933 (RGBl. 1 S. 619) und der Zweiten Ausführungsverordnung vom 13. Oktober 1933 (RGBl. 1 S. 726) tritt an die Stelle der Jnteressengemeinschaft Deutscher Kartoffelstärke-Fndustrien, G. m. b. H.,, die Wirtschaftlihe Ver- einigung.

Berlin, den 30. April 1934.

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft.

für Ernährung und Landwirtschaft. Fm übrigen ist eine Auf-

Fanschließen.

lösung der Gesellschaften ausgeschlossen.

R. Valtbhex Darr&