1934 / 116 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 22 May 1934 18:00:01 GMT) scan diff

Bekanntmachung. | : Die am 19. Mai 1934 ausgegebene Nummer 54 des Reichsgeseßblatts, Teil I, enthält: N : das Gefeß über die Umivandlung wertbeständiger Rechte 0 ißre Behandlung im A E E A IEE ( Lte, o : M aft 193 . Roggenschuldengesebß), vom 16. Mai 193 A : Vas Gesetz über Aenderung der Vorschriften über die Reichs vom 18, Mai 1934; L die Erste Verordnung über Aenderung der Poros E : T M t f d) wn P T (V » Uebergangsbestimmungen für die Eichung I, P RE und Meßmaschinen für Längenmesjung, vom 30. Apri L 934; ad die Erste Verordnung uber Aenderung der Verordnung 1 e Uebergangsbestimmungen für die Eichung von A und Meßmashhinen für Flächenme}jung, vom 20. April 192 n die Verordnung zux Durchführung des Feiertag®ge]|ebes, vo 18. Mai 1934; H die Verordnung über den für die Steuerbefvretung 18. Mai 1934; , : die Siebente Durchführungsverordnune den Verkehr mit industriellen Rohstoffen un 18. Mai 1934, D E L l die Zweite Verordnung zur Durchführung des Geseßes über À T ; f T I & ,0 D 1 den Verkehr mit Tieren und tierischen Erzeugnissen, vom 18. Mai 1934, Umfang: 1 Bogen. Verkaufspreis 0,15 RM. _Postver- sendungsgebühren: 0,04 RM für ein Stück bei Voraussendung. Berlin NW 40, den 22. Mai 1934.

Reichsvexlagsamt. Scholz.

fluchtsteuer,

Begriff des Bezugsfertigwerdens von Wohnungsneubauten, vom

zu dem Geseß über Halbfabrikaten, vom

Bekanntmachung. | Die am 19. Mai 1934 ausgegebene Nummer 55 des Reichsgesetblatts, Teil T, enthält: die Verordnung über die Zulassung von Aerzten zur Tätig- feit bei den Krankenkassen, vom 17. Mai 1934. Umfang 14 Bogen. Verkaufspreis: 0,30 RM. Post- versendungsgebühren: 0,04 RM für ei n Stü bei Voreinsendung. Berlin NW 40, den 22. Mai 1934. Reichsverlagsamt. S hol z.

Bekanntmachung. Die am 19. Mai 1934 ausgegebene Nummer 56 des Reichsgeseßblatts, Teil T, enthält: das Theatergeseß, vom 15. Mai 1934; das Ergänzungsgesep zum Reichskulturkammergeseß, vom 15. Mai 1934; : die Verordnung zur Durchführung des Theatergeseßes, vom

18, Mai 1934; : : ö —— die Verordnung über die Herstellung von Margarine für die Ausfuhr, vom 18. Mai 1934; die Verordnung über die Regelung des Absaßes von Zucker- rüben, vom 18. Mai 1934. Umfang: 1 Bogen. Verkaufspreis: 0,15 RM. Postversen- dungsgebühren 0,04 RM für ein Stück bei Voreinsendung. Berlin NW 40, den 22. Mai 1934.

Reichsverlagsamt. Scholl z.

Bekanntmachung.

Die am 19. Mai 1934 ausgegebene Nummer 25 des Reichsgesetzblatts, Teil IT, enthält:

die Verordnung über die vorläufige Anwendung eines deutsch- jugoslawischen Handelsvertrags, vom 17. Mai 1934.

Umfang: 4 Bogen. Verkaufspreis: 0,60 RM. Post- versendungsgebühren: 0,08 RM für ein Stü bei Voreinsendung.

Berlin, NW 40, den 22. Mai 1934.

Reichsverlagsamt. Scholl z.

Bekanntmachung,

Die am 19. Mai 1934 ausgegebene Nummer 26 des Reichsgesetzblatts, Teil 11, enthält:

die Verordnung über die vorläufige Anwendung einer Ver- einbarung über die Verlängerung der Geltungsdauer des deutsch- französishen Handelsabkommens, vom 15. Mai 1934;

die Bekanntmachung zum internationalen Uebereinkommen über die Gleichbehandlung einheimisher und ausländischer Arbeitnehmer bei Entschädigung aus Anlaß von Betriebsunfallen (Ratifikation durch China), vom 11. Mai 1934;

die Bekanntmachung über den Schuß von Erfindungen, Mustern und Warenzeichien auf einer Ausstellung, vom 12. Mai 1934.

Umfang: 4 Bogen. Verkaufspreis 0,15 RM. Postversen- dungsgebühren: 0,03 RM für ein Stück bei Voreinsendung.

Berlin NW 40, den 22. Mai 1934.

Reichsverlagsamt. Scholl z.

Preußen.

Bekanntmachung

über die Zulassung eines Zündmittels zur Verwendung im Bergbau.

Auf Grund des $ 1 der Bergpolizeiverordnung des Preu- Boe Oberbergamts Breslau über die Zulassung von Sprengstoffen und Zündmitteln zur Verwendung in den seiner Aufsicht unterstehenden Betrieben vom 10. November 1923 wird hiermit im 8. Nachtrag zur Liste der Bergbauzündmittel vom 10, April 1934 aufgeführte Zündshnur dexr Gesellschaft für Sprengstoff- und Elektrizitäts-Fndustrie Carl Knoche & Co. zur Verwendung in den der Aufsicht der Bergbehörde unterstehenden Betrieben zugelassen.

Die Zulassung erfolgt unbeschadet der allgemeinen und besonderen bergpolizeilichen Vorschriften über Sprengstoffe und Schießarbeit.

Diese Bekanntmachung tritt heute in Kraft.

Breslau, den 18, Mai 1934.

Preußisches Oberbergamt. Schlattmaun.

Belanntmachung über die zur Verwendung im Berghau zugelassenen Zündmittel. : 1. Auf Grund des & 185 der Bexgpolizeiverordnung, be- | rgänzung bergpolizeilicher Vor-

RNeich3- und Staatsanzeiger Nr. 116 vom 22, Maí 1934. S. 4

[Men über Berieselung, Sprengstoffe und Schießarbeit für die Steinkohlenbergwerke im Verwaltungsbezirk des Preußi- hen Oberbergamts in Dortmund vom 7. Dezember 1926, lassen wir die durch den 8. Nachtrag zur Liste der Bergbau- zündmittel vom Minister für Wirtschaft und Arbeit unter dem 2. Mai 1934 in die Liste der Bergbauzündmittel neu oder in abgeänderter Ausführungsform aufgenommenen Zündmittel zur Verwendung in den unserer Aufsicht unterstehenden Be- trieben unter folgender zusäßlicher Bedingung zu:

Zündschnüre werden zur Verwendung nur zugelassen, soweit Zündschnurzündung gestattet ist.

9, Die Zulassung erfolgt unter der Bedingung, daß die allgemeinen und besonderen bergpolizeilichen Vorschriften über Sprengstoffe und Schießarbeit beobachtet werden.

3, Diese Bekanntmachung tritt mit dem Tage ihrer Ver- öffentlihung in Kraft.

Dortmund, den 18. Mai 1934.

Preußisches Oberbergamt., Polster.

Bekanntmachung,

Auf Grund des $ 1- des Geseßes über die O fommunistishen Vermögens vom 26. Mai 1933 (RGBl. S. 293) in Verbindung mit der Durhführungsverordnung vom 31. Mai 1933 (Preuß. Geseysamml, S. 207) und des Gesetzes über die Einziehung volïs- und staatsfeindlihen Ver- mögens vom 14. Juli 1933 (RGBVl. 1 S. 479) wird das ge- samte Vermögen

a O Turnerschaft in Wiesbaden,

er

reien Turnerschaft in Krofdorf, Kreis Weßlav, der Freien Turxrnerschast in Gleiberg, Kreis Weßlar, der Freien Turnerschaft in Kinzenbach, Kreis Weßlar,

Des des

Des

Arbeiterturnvereins in Wißmar, Kreis Weßlar,

Arbeitergesangvereins der Freien Turnerschaft

Krofdorf, Kreis Weßlar,

Arbeitergesangvereins in Launsbach, Kreis Weßlar,

des Arbeitergesangvereins in Kinzenbach, Kreis Weßlar,

des a gHaumonie“ in Aybach, Kreis etlar, '

des Arbeiterradfahrervereins in Wißmar, Kreis Weßlar,

des Arbeiterradfahrervereins în Launsbach, Kreis Weglav,

in

des Arbéeitérgesangvereins „Liederkranz“ in Kronberg, Obertaunuskreis,

des Reichsbanners Schwgrz-Rot-Gold. in Geisenheim, Rheingaukreis,

der E Avrbeiterwohlfahrt des Oberlahn- reises, N ferner eine bei dem Willi Dörtevr in Frankfurt a, M. be- \chlagnahmte Schreibmaschine „Olympia“ Nr. 173 327 hiermit zugunsten des Preußtschen Staates eingezogen. Diese Verfügung wird "mit der öffentlichen Bekannt- machung wirksam. Veber die beshlagnahmtey und eingezogenen Gegen- e wird bei dem für den Beschlagnahmeort zuständigen Pa bzw, Polizeipräsidenteu eine spezifizierte Liste aus- gelegt. Wiesbaden, den 16. Mat 1934; Der Regierungspräsident. J. V.: (Untexschrift,)

FIrtichtamtliches.

Nr. 20 des Reichsministerialblatts

vom 19. Mai 1934 ist soeben erschienen und vom Reichsverlags- amt, Berlin NW 40, Scharnhorststraße 4, zu beziehen.

Ja Aen Cie Vera dis a Oen Berufung eines Ministerialdirektors zum Leiter der Polizei- abteilung im Reichsministerum des Fnnexrn. Ernennung zum Direktor beim Rechnungshof des Deutschen Reihs. Verordnung über die Aufhebung des Reichskommissariats für das Aus- stellungs- und Messewesen. 2. N L O EE: Ernen- nungen. Exequaturerteilung und Erlöschen einer Exequatur- erteilung. 3. Neuersheinungen: Verzeihnis der deutschen diplomatishen und konsularishen Vertretungen. 4, Steuer- und Zollwesen: Verordnung über die Um- rechnung fremder Währungen bei der Berechnung der iriles steuer. Verordnung über Aenderungen des Warenverzeichnisses um Zolltarif. Verordnung über den kleinen Grenzverkehr an

er Grenze mit dem Freistaat Danzig. Verordnung über Aende- rung des Teils IIT der Anleitung. für die Zollabfertigung. 5. Versorgungswesen : Verzeichnisse der den Sr 8- anwärtern vorbehaltenen Stellen Geschäftsbereih des eihs- arbeitsministeriums, 2. Aenderung —. Desgl. Geschäfts- bereih des Reichsverkehrsministeriums (Wasserstraßenverwaltung).

Aus der Preußischen Verwaltung.

Ein Grubenwehr-Erinnerungszeichen sür den preußischen Bergbau.

Der Preußische Minister für Wirtschaft und Arbeit hat die Einführung eines Erinnerungszeichens für Verdienste um das Grubenwehrwesen beschlossen. Das von der Staatlichhen Münze in Feinsilber geprägte Erinnerungszeichen zeigt ein czohanniter- Kreuz mit darüber gekreuztem Schlägel und Eisen. Auf dem unteren Balken des Kreuzes ist der preußische Adler angebracht. Das Erinnerungszeichen sollen in erster Linie Grubenwehr- männer im Dienst erhalten. Die Verleihung kommt in Frage, wenn sie wenigstens 15 {Fahre in einer Grubenwehr in vorwurfs- reier Weise Dienst getan haben. Sie kann aber auch früher er- Mia ivenn sie N im Grubenwehrdienst besonders aus- gezeihnet haben. Neben den Grubenwehrmännern im Dienst fann das Erinnerungszeichhen auch solchen Personen verliehen werden, die sich um die Organisation oder den Ausbau des Grubenwehrwesens besonders verdient gemacht haben. Neben den sachlihen Vorausseßungen müssen die Anwärter diejenigen persönlichen Vorauësezungen erfüllen, die allgemein für die Ver- leihung einer staatlichen Auszeichnung bestehen, Die Verleihung des Erinnerungszeichens an Personen, die sih in vaterlandsfeind- lichem Sinne betätigt haben, kommt nicht in Frage. Die Ver- leihung erfolgt durch den Minister auf Vorschlag der Oberberg- ämter. Die Oberbergämter sollen ersimalig zum 1. Fuli 1934, später regelmäßig zum 1. April und 1. Oktober Vorschläge ein- reichen. Die Verleihung erfolgt nicht an Personen, die wegen Verdienste um das Grubenwehrwesen früher mit dem Feuerwehr- Erinnerungszeichen ausgezeichnet worden sind.

Kunst und Wissenschaft.

Spielplan der Berliner Staatstheater.

Mittwoch, den 23. Mai:

Staatsoper: Tristan und olde. Musikalishe Leltt Furtwängler. Beginn: 19 D sikalishe Leitungi

GAOINIEN Musik. Spiel von Carl Hauptmann. Beginnz V,

Von der Preußischen Akademie der Künste.

Die Preußische Akademie der Künste, Abteilung für Musik veranstaltet am Sonnabend, den 26. Mai 1934, abends 8 Uhr in Rahmen der Berliner Kunstwochen mit dem Berliner Philhars monischen Orchester ein Me in der Singakademie (Kastanien« wäldchen), in dem folgende Werke zur Aufführung gelangen:

Kolumbus, a-capella-Chor von Hans Pfißner (zum ersten4 mal in Berlin), ausgeführt von der Berliner Solisten- vereiniqung unter Leitung von Waldo Favre,

Trauermusik Max Butting,

Nlaytevtonzort (Uraufführung) Kurt von Wolfurt, Solistt Konrad Hansen (Klavier),

Nocturne Max Trapp,

Friderizianishe Ouvertüre Wilhelm Kempff.

Die Veranstaltung findet vor geladenen Gästen statt.

E Handelsteil.

Berliner Börsenberiht vom 22. Mai.

Lustloses Geschäft nachgebende Kurse.

Nach der mehrtägigen Unterbrehung kam das Geschäft an der Berliner Börse nur äußerst zögernd in Gang, . vielmehr herrschte noch eine gewisse Feiertagsstimmung. Die Umsäße bewegten ih daher in engstem Rahmen, wobei in der Boa ache die Kulisse den Markt beherrschte, während sich die Privatkundschaft völlig abwartend verhielt. Die Geschäftsunlust wurde noh verstärkt durch den noch ungeklärten Ausgang der Transfer-Verhandlungen. Die Kulisse schritt späterhin zu Abgaben, so daß sich auf den meisten Marktgebieten kleine Rückgänge zeigten.

Montanpapiere lagen bis zu 1 vH niedrigex. So hörte man Harpener 90/4, Mannesmann 62A Ponte 4T 15 8 Stahl- verein 4054. Kleine Käufe zeigten sih unter Braunkohlenwerten in Else (plus 1) und in Rheinische Braunkohlen (plus 4). Kali- werte waren vollkommen vernachlässigt. Unter chemishen Werten verloren Kokswerte 14 vH, F. G. Farben % vH. Anfänglich est lagen Siemens, mußten jedoch ihren zweiprozentigen Gewinn päter wieder hergeben. A. E. G. zogen ebenfalls leiht an auf 25, ür Schade zeigte sih etwas Auslandsinteresse (plus 14 Mark).

nter Abgaben hatten auch Bemberg zu leiden (minus 2), des- gleihen Aqu (minus 1). Versorgungswerte lagen gut gehalten,

nux R. W. E. „im Verlauf ca, 14 vH. niedriger. Unter Schiffahrtswerten profitierten Nordd. Lloyd von Rückkäufen (plus 23). Untex Maschhinenwerten lagen

Berliner Maschinen 1 vH höher. Bankaktien büöckelten ab. Am Kassamarkt war das Geschäft ebenfalls still bei Rückgängen von durchschnittlich 2 bis 1 vH. Renten lagen nicht ganz einheitlich. Neubesiy zogen leiht an auf 1774, dagegen waren Pfandbriefe und Kommunalobligationen vereinzelt leiht angeboten. Stadt- anleihen gehalten. Leichte Kauflust bestand für Provinzial= anleihen. Die umgestellten Dollar-Obligationen - gingen leicht zurück. Tagesgeld war mit 44 bis 54 für erste Adressen mit 4 vH unverändert, aber immerhin noch etwas gesucht. Auch das Anlage-Geschäft in Reichshaßwechseln und Reichs\haßanweisungen war nicht ganz so lebhaft wie auf der leßten Börse. Am Devisen- markt zeigten sih ebenfalls nur geringfügige Veränderungen, be- sonders in den Hauptwährungen.

Ueberwachung der Baustoffpreise durch die Bauwirtschaft.

Der von der Jndustrie- und Handelskammer und von der Handwerkskammer zu Berlin gebildete Bautwirtsehaft8aus\chuß, der seine Geschäftsstelle im Dienstgebäude der Fndustrie- und Handels- kammer hat, beschäftigte sich eingehend mit den in leßzter Zeit beobachteten tPreissteigerungen der Baumaterialien und mi den sih daraus ergebenden Folgerungen für die gesamte Bau- wirtshaft. Sowohl die Vertreter des Handwerks als auch die der Fndustrie waren sih darüber einig, daß eine unbegründete

Preissteigerung eine Gefährdung der sich anbahnenden Belebung

auf dem Baumarkt bedeuten würde. Eine Nachprüfung der Ur- sachen der Preissteigerung ergab, daß diese auf Gründe zurückzu- führen ist, die außerhalb des Einflußbereihs der Baustoffbe- und verarbeiter liegen. Die JFndustrie der Steine und Erden ebenso wie die Vertreter des Bauholzes gaben die beruhigende Erklärung ab, daß mit weiteren Preissteigerungen nicht gerechnet werden könne, und daß die Verbände dieser Wirtschaftszweige von sich aus alles tun werden, um unberehtigte Preisüberschreitungen sofort zu unterbinden. Darüber hinaus hat der Bauwirtschafts- aus\{chuß beschlossen, mit sofortiger Wirkung eine Ueberwachung der Preiseintwicklung der Baumaterialien durchzuführen. Sollten

unberechtigte Preissteigerungen ermittelt werden, so wird der

Bautoirtschaftsaus\huß für sofortige Abstellung Sorge tragen.

Fortseßung des Handelsteils in der Ersten Beilage, Rh: R O E L O C O E E E E T E a R E E S E E A I E E

Verantwortlich: : : : für Schriftleitung (Amtlicher u. Nichtamtlicher Teil), Anzeigentei! und für den Verlag: :

Direktox Dr. Baron von Dazur in Berlin-Wilmer8dorf für den übrigen redaktionellen Teil, den Handelsteil und für parlamentarishe Nachrichten:

Rudolf Lantsh in Berlin-Lichtenberg.

Druck der Preußischen Druckerei- und Verlags-Aktiengesell schaft, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Sechs Beilagen (einschließlich zwei Zentralhandelsregisterbeilagen),

Nr. 116 __

Sr fte Beilage zum Deutschen ReichSanzeiger unò Preußischen Staatsanzeiger

Verlin, Dienstag, den 22. Mai

Irichtamtliches.

(Fortseßung aus dem Hauptblatt.)

Schlachtvießh- und Fleischbeschau im Deutschen Reich im 1. Vierteljahr 1934.

(Beschaupflichtige Schlachtungen.) !) Zusammengestellt im Statistishen Reichsamt.

T Era

E j S Zahl der Tiere, an denen die Schlachtvieh- und Fleishbeshau vorgenommen wurde: E Pferde Zung- | gälber und und Ochsen Bullen Kühe rinder bis S&weine St{afe Ziegen Siinde Landesteile andere über T Einhufer 3 Monate alt Provinz Ostpreußen » « « 1088 1660 * 4071 10484 6822| 43646) 112234/ 3006 13 S B i A 1162 12 852 10 178 22 231 TaLS 63 137| 401 606 94 847 419| Provinz Brandenburg « » » « » 1 494 761 9 208 15 803 14 484 57 137] 295 909 11 420 3 242 7 Doe o o 885 393 5 320 12 687 4 981 31955) 190348 8 796 121 1 Grenzmark Posen-Westpr. 28 92 796 2 165 1 603 7 193 51 008 1019 361| ú Uet es s 1 979 1816 12 980 19 293 9 804 79 1261 302 668 9 903 6 964 190 5 Dee s e 283 539 2 569| 10 263 7454 29 010i 137250 959 942 10 Ä C L ee s 2671 1100 7619 20 129 11 266 48 9393| 507 487 24 524 17 746 28 Ï Schleswig-Holstein , « 5 594 2:97 1430 9 435 8 084 41 4421 238354 2 623 137 7 5 U ie of 2018 3 166 4 823 15 693 12 794 42756 210514 11 623 593| Ae 1878 2 014 4 957 Bs 4 970 67 898| 261 529 2 068 791 9 ä Seen Naa 4ST S TUT 2410 15155 17772 54 449} 316 656 7 209 1811| Nb eo oe 3721 11930 7481 99 418 16.0621 2115 159) 380 926 18 685 1 565 4 Hobel o Es 29 7 412 417 1 037 21 48 77) Preußen « „| 18188) 44826) 73849| 247288/ 123928| 682 874| 3408 660| 196 730| 34836] 249 Bayern rechts des Nheins « « 2217 17 944 12726 45 609 303071 178 0971 418.929 15 876 14 434 165 „links des Nheins (Pfalz)2) 244 623 599 4 418 7482) 14978| 41459 267 613| Bayern?) 2 461 18 567 13 325 50 027 42789) 193075) 460388 16/143 15 047 165 Ct A 2 864 7 008 15 366 36511 5226| 126 010| 369996 56 789 8 893 360 O S 227 1775 2 840 20 632 24 023 68 434| 131 804 3 904 2 665 54 Baden . C E Ls 328 3 989 2 994 A 16 275 52735 97 684 2 932 2 359 22 S e S 673 829 TTOT 13 561 8 358 31472 20:7 12.795 10 120 19 A S 615 2 465 433 11432 10/212 20 745 79 053 1-593 4719| A a O00 T1419 2 684 638 4 802 9 892 13573| 104 443 13 298 149| Ce i 494 145 405 6 339 2 038 21 001 55 428 3 930 144 2 D e io os 150 196 242 2212 1958 7 871 79 016 299 26| Brad «A t 126 112 1738 1229 E827 7 836 92 265 2 439 240 14 Be s 399 908 107 103 937) . 4712 2%089 2047 32| E E E S 93 36 151 740 281 2 126 9 385 57 Jal L N Es 144 22 95 E836 165 3 798 9114 648 27| Schaumburg-Lippe E00 13 3 79 207 141 879 2937 Ar 42 O Schlachtungen inländischer Herkunft E n E 28 420 83 661| 116204| 4133361 248906] 1240 940| 5 162 166| 315 509 79 833 936 Edle in Seegrenzschlacht- ten); Davon dâni}icher Herkunft, . _— 1866 1 329 2570 229 5918 e s{hwedi|cher Herkunft, _— 98 r 1 872 58 S 52 ua 2e Schlahtungen von Tieren aus U s 23 752 21 79 390 Gs Se Scblachtungen von Tieren aus dem Memelgebiet #4) E _— 107 508 79 105 552 4 998 m _— Schlahtungen von Tieren aus Numäánien ®) S 206 1 1 _— _— Schlahtungen von Tieren aus q U s S F120 74 124 A es Zis Ln ——- Deutsches Neich: : 1. Vierteljahr 1934): . « 98420 87630 119 757| 419517| 249377] 1241 492! 5 173 524| 8315 509 79 833| 936 Davon im Januar 1934. . 5 10 363 30 420 40244| 153818 87. 318| :3860:6079 18127301 111/550 12279| 290 " 2 Nebrlar 1934. 8 893 26 561 36 623| . 130 725 75 499| 359 807| 1 619 682 94 777 10 640 307 u M E 9 164 30 649 42 890| 134 974 86 560| 495 006| 1741 106| 109 182 56 914 339 Daaegen 1. Vierteljahr 19339, | 25 323| 9 78 472| 9) 122 082 9) 400 924| 9) 236 642| 1034 368| 4 766 966] 327172| 54663| 770 Darunter Schlachtungen: / in Seegrenzschlahthöten 2 920 3152 9813 84 40) 83 S U L 6 e 31 687 7 126 378 aus dem Memelgebiet . 131 431 24 63 598 2410 __ Dagegen 1. Vierteljahr 1913®) . 45 093| 118/927| 104 269| 377 778| 178296] #937 317| 4010 315| * 427 826| 122 611| 25915 Durcchschnitts\{chlahtgewichte im 1. Vierteljahr 1934 in kg. Julandóschlachthöfe?) . im 267 335 318 293 210 42 94 24 20 . Seegrenzschlahthöfe 8) |1. Viertel-. 268 369 271 183 143 —— ï Deut)\ches Neich zus. . } jahr 1934 267 333 319 254 210 42 94 24 20 ä i Fleishmenge in dz Aus beschauten Schlahtungen .. 75 906| 291 8151 8382 108| 1064 0412| 523 8991 515 904 4 875 157 76 787 T 5 Aus “beitante Shi&Datain 327 901 4 199 1 986 3555| 922492) 11 490 1340; Ausfuhrübershuß . . . . .. E 834 —— 70 483 126! 10| : Insgeiamt . . .| 75906 2 267 743 519 459| 5 868 132|/ 88403| 29256 O den Fo i Den larung La 0,12 3,47 0,79 8,98 0,14 0,04 agegen: 1. telij : é Ela S E : E E ) 68 250 2 173 349 452 296| 5 318 055 93 431 24 268 Aut den Kopf der Bevölkerung kg 0,10 3,34 0,69 8,16 0,14 0,04 Nichtbeschaupflichtige Hausschlahtungen an Schweinen {ür die Zeit vom 1. Dezember 1933 bis 28. Februar 1934 nah der Ermittlung vom 1. März 1934. Schweine Schweine Schweine Prov Olpe. ao v AOO I E Nb o ove b e o 220000 amb b ee oa oe Tg Stadt Bell «e o o o ois Doe pla 6s S O Medlenbut@ » «b eo 119 028 Prov. Brandenburg S 135 033 Preußen I 460 308 Oldenburg M M: 0D M Ei-S M 59 959 T Pole e ooo) 59 425 Bavérn N Stoiimeig E A Ta 5 Ce 2: « D) remen S0 S 9. d: S: S a A E S Des S fes O E t bb ves eia M Z Obere «e p oes links des Vheins -. « « «+ «_ O A t OT006 G A A MiA VBâyerü „4 3920001 L «ed o B R 2 569 « Schleswig-Holstein « « - S e C A A J Pir Schaumburg-Lippe - - « «+ « « 12 191 . . . . . . 478 501 ürttem er . s.‘ . , . , . . . L n » . c C C s Westfalen S e BUOO L B tas 124 968 L Deutsches Reich . 2 420 024 j 5 . 0.6 Le Thürin E E E 10 270 a Je len S E Hessen : E 86 783 vom 1. 19. 1932 bis 28.2, 1933 . 2195 512

1) Borläufige Ergebnisse. ?) Ohne Saargebiet. *) Flentburg, Kiel, Saßniß; Wiéemar; Bremen; Lübeck. ) Im

Schlachthof Berlin. *) Im Schlachthof Dreéden. ®) Vervollständigtes Ergebnis.

Für das Jahr 1913 (jeßziger Gebietsumtang).

Bei Vergleichen sind die neueren Bestimmungen über Ausdehnung des Beichauzwangs bei Haus!chlachtungen zu berücksichtigen. ?) Aus den Angaben von 103 der wichtigsten deutshen Schlachthöfe über Durchschnittägewichte der Schlacbitiere. ®) Aus den Augaben der See-

grenzshlachthöôöte über Durchschnittégewichte der Schlachttiere. ®) Berichtigte Zab1. Statistisches Neichsamt.

Berlin, den 18. Mai 1934.

Dr. Reichardt, Ministerialdirektor.

1934

Fortsetzung des Handelsteils. Wirtschaftslage im Schuheinzelhandel im April.

__ Der Geschäftsverlauf im Monat April hat sich im Zchuhs- einzelhandel im allgemeinen günstig gestaltet. Wenn auch die Umsäte durhschnittlich um etwa 8 vH gegenüber denen des Vor- monats heruntergingen, so ist dabei, wie der Reichsverband Deutscher Schuhhändler mitteilt, zu berücksichtigen, daß in den März das diesjährige Ostergeschäft fiel; ein Äbfallen um nux 8 vH also beweist, daß die Geshäftsentwiklung im April sich günstig gestaltet hat. Auch gegenüber dem April 1933 hat eine durchschnittlich auf 8 vH anzuseßende Herabminderung der Um- säße stattgefunden, was gleichfalls als günstige Entwicklung be trahtet werden muß, weil im Vorjahre das OÖstergeschäft in den April fiel. Die günstige Entwicklung des Schuhhandels im April ist vor allem auf das anhaltend schöne Wetter zurückzuführen, das in allen Teilen Deutschlands herrschte. Die Wetterlage beein- flußte auch die Wahl der Artikel, indem viel Sommerartikel, Opanken, Leinenschuhe usw. verkauft wurden, während dadurhch naturgemäß das Ledershuhgeshäft eine Beeinträchtigung er- fahren mußte. Hervorzuheben ist, daß vielfach, sowohl für Herren wie für Damen Weekend-Schuhe verlangt wurden und Abgang fanden. Auch die Nachfrage nach grau hat ‘im April angehalten. Abgesehen von dem Wetter war auch zu beobachten, daß zwar immer noch Geldknappheit herrscht, so daß billigere Artikel bevor- zugt wurden; es machte sich aber auch auf der anderen Seite hier und da bemerkbar, daß bei einzelnen Bevölkerungsschihten die Kauffkraft sih etwas gehoben hat und vor allem die Kauflust. Fn der Preisentwicklung sind im Berichtsmonat Shwankungen nur in wenigen Fällen zu beobachten gewesen. Ebenso war die Ge- staltung der Unkosten von der des Vormonats nicht verschieden.

Besriedigende Absaßentwicklung beim Rheinishen Braunkohlen- syndikat. /

Köln, 19. Mai. Jm ersten Viertel 1934 hat sich der Absatz

des Rheinishen Braunkohlensyndikats befriedigend entwitckeln können. Wie der DHD. erfährt, ist der Jnlandsabsay in den

Monaten Februar, März und April 1934 gegenüber den ent- sprehenden Monaten des Vorjahres etwas gestiegen. An dieser Geschäftsbesserung sind Hausbrandabsaz- und Fndustrie-Abrufe beteiligt. Der Auslandsabsatz ist in den beiden Monaten Februar und März im Vergleich zu den gleichen Vorjahrsmonaten etwas rüdckläufig gewesen, doch hat er sih im April gegenüber dem Monat April 1933 etwas bessern fönnen.

Wirtschaft des Auslandes.

Schwedens Fndustrieindex beträchtlih gestiegen.

Stocholm, 21. Mai. Nach dem neuesten Bericht des Schwe- dischen Sozialministeriums haben die allgemeinen Fndustriever- E in Schweden den Blütezustand von 1928—1930 erreicht. Der Wirtschaftsindex des Ministeriums ist im ersten Quartal dieses Fahres auf 3,24 gestiegen gegen 3,26 im Jahre 1930, 3,25 im Jahre 1929 und 3,22 im Jahre 1928. Während der Krise erreihte der Fndex mit 2,30 den Tiefstand. Der Fndex der Metallindustrie stellt sich auf 3,29, der der Textilindustrie sogar auf 3,79, während ‘die landwirtshaftlihen und die Steinindustrien noch sehr darniederliegen.

Der shwedische Außenhandel im April.

Stockholm, 22. Mai. Der s{hwedishe Außenhandel ist im April von 157,63 Mill. Kr. im Vorjahr auf 201,47 Mill. Kr. ge- stiegen. Es besteht zwar ein Einfuhrübershuß von 17 Mill. Kr., doch ist im April die Handelsbilanz immer passiv gewesen. Be- sonders gestiegen ist die Holz- und Zelluloseausfuhr; auch Sepa- ratoren, elektrishe Maschinen, Explosionsmotore und Telephon- C R ANDRe konnten in erhöhtem Maß abgesetzt iverden.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Tierseuchenstand am 15. Mai 1934, (Nach den Berichten der beamteten Tierärzte zusammengestellt.)

Nachstehend sind die Namen derjenigen Länder, Regierungs- usw. Bezirke und Kreise (Amts- usw. Bezirke) verzeichnet, in denen Rinderpest, Maul- und Klauenseuche, Lungenseuche des Rindviehs, Pockenseuche der Schafe, Roß, Beschälseuche der Pferde, Schweine- pest, Milzbrand, Tolltvut, Tollwutverdacht oder Geflügelholera nah den eingegangenen Meldungen am Berichtstage zu melden waren. Die Zahlen der betroffenen Gemeinden und Gehöfte umfassen alle wegen vorhandener Seuchenfälle gesperrten Gehöfte, în denen die Seuche nach den geltenden Vorschriften noch nicht für erloschen, er- klärt werden fonnte.

Die Zahlen der in der Berichtszeitneu verseuhten Gemeinden und Gehöfte sind in den Spalten der „insgesamt“ verseuhten Ge- meinden und Gehöfte mitenthalten.

Betroffene Kreise usw.) Maul- und Klauenseuche (Aphthae epizooticae)*),

5: 3. Kreistierarztbezirk 1 Gemeinde, 4 Gehöfte (davon neu 3 Gehöfte), 5. Kr3bez. 2 Gehöfte (2), 8. Krsbez. 1. 6: Beeskow- Storkow 1, 3, Niederbarnim 1, 1 (1, 1), Teltow 1, 1 (1, 1). 7: Guben 1, 1 (1, 1), 14+: Oschersleben 1, 1, Quedlinburg 2, 4 (—, 1). 15 : Bit- terfeld 3, 3 (1, 1), Delißsch 1, 1, Eisleben-Stadt 1, 1 (1, 1), Mans- felder Seekreis 1, 2, Querfurt 1, 17 (—, 3), Saalkreis 4, 12. 40 : Markt Oberdorf 2, 2. 483 : Borna 1, 1 (1, 1), Leipzig 3, 3 (1, 1). 62: Wolfen- büttel 4, 14 (1, 6). 64: Dessau-Köthen 2, 2 (1, 2).

Schweinepest (Pest1s suum).

1: Mohrungen 1 Gemeinde, 1 Gehöft. 2: Jnsterburg 1, 1 (1, 1). 3: Allenstein Stadt 1, 1 (1, 1), Neidenburg 1, 1. 4: Rosenberg i. Westpr. 2, 2 (1, 1). 6: Niederbarnim 1, 1, Ruppin 1, 1. 8: Anklam 2, 2 (1, 1), Greifenhagen 1, 1, Naugard 1, 1, Randow 2, 2 (1, 1), Saaßtig 2, 2, Ueckermünde 1, 1 (1, 1). 9: Rummelsburg 1, 1, Stolp 1, 1, 11: Namslau 1, 1, Neumarkt 1, 1, Schweidniß 1, 1, Wohlau 1, 1, 12: Bunzlau 1, 1. 13+ Ratibor-Stadt 1, 1, Ratibor 1, 1, Tost- Gleiwiß 1, 1 (1, 1). 144 Stendal 1, 1. -.13: Querfurt 1, 1 (1, 1). 17: Pinneberg 1, 1 Segeberg 1, 1, Süderdithmarschen 1, 1 (1, 1). 20: Harburg 1, 1, Lüneburg 1, 1. 27: Rotenburg i. Hessen-Nassau 1, 1, 28: Unterlahnkreis 1, 1 (1, 1). 29: Altenkirchen 1, 1. 35: Mün- chen-Stadt 1, 1, München 1, 1 (1, 1). 36 : Riedenburg 1, 1. 52: Mann- heim 4, 4 (2, 2). 54: Heppenheim 1, 1. 58: Neubrandenburg 1, 1. 64: Ballenstedt 1, 1,

1) An Stelle der Namen der Regiorungs- usw. Bezirke ist die anse Ls laufende Nummer aus der nachstehenden Tabelle aufge