1934 / 118 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 24 May 1934 18:00:01 GMT) scan diff

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 118 vom 24, Mai 1934. S. 2

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 118 vom 24, Mai 1934. &. 3

i Getreideausfuhr irgendwie einzushränken. Um Zufällen zu be- Kindesstatt nur zur Ersparnis von Steuern erfolgt sei, bei der Münzkabinett; J : gegnen, hat der Aferbarminilioe die B and afaat ne ber im höheren Verwaltungsbehörde die Stellung eines Antrages auf 12 Uhr in der Fslamischen Kunstabt.: Mittelalterlihe Kunst in Dänemarks Außenhandel im April 1934. Lande vorrätigen Brotgetreidemenge verfügt. Feststellung der Nichtigkeit des Annahmevertrages anzuregen. Aegypten und Syrien; P Kopenhagen, 24. 5. 1934. Die Einfuhr Dänemarks belief sich Nach einem Runderlaß des preußishen Fnnenministeriums soll 11 Uhr Treffpunkt Eiigana Neues Museum: Entwicklung der i O im April auf 962 Mill. Kr. gegenüber 101,8 im Vormonat und solhen Anregungen auch entsprochen werden. graphischen Techniken (Radierung und Farb sat Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts im F 94,9 im April 1933 und die Ausfuhr auf 98,9 (96,8 bzw. 90,3) 11 Uhr L Mana Kaiser-Friedrih-Museum: Das | R yhrrevier: Am 23. Mai 1934: Gestellt 19 163 Wagen. \ S 5 In N A B E ena die Die brasilianische Devisenlocterung. italienische Altarbild; Y Zinsuyr 39(,6 (384) und die Ausfuhr 371,1 (366,2) Mill. Kr., so 5; c ; ; ; H i Kurtarordnungen. 12 Uhr Teeffpuntkt Altarsaal: Pergamon-Museum, E daß die Handelsbilanz mit 26,5 (17,8) Mill. Kr. passiv ist. : aut n Ot Ste O, s E Der Präsident des Bundes Deutscher Verkehrsverbände und Sonnabend, den 2. Funi: Die Elektrolytkupfernotierung der L Pn l E stätigt. Hier wurde mitgeteilt, daß die Bank aus Rio de Janeiro Bäder e. V. hat für die Bäderwirtschaft 1934 einshließliŸ der f 11 Uhr in der Vorderasiatishen Abt., Rundgang durch die neu- Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung es, 0 v2 M0 Schwedens Eisenerzeugung im Jahre 1933, folgendes Telegramm erhalten habe: „Es ist ein Dekret erlassen Kurtaxerhebung Richtlinien erlassen, die der Willkür in der Preis- eröffneten Säle; am 24. Mai auf 46,50 6 (am 23. Mai auf 46,75 46) -für 8 Stockholm, 23. Mai. Nach einer amtlichen Statistik hat die | worden, das die Freigabe aller nicht aus dem Warenexport her- festseßung entgegenwirken und in dem reisenden Publikum das | 19 Uhr in der Fslamishen Kunstabt., Rundgang; , ;

t l chwedishe Erzeugung von Roheisen um 22 vH auf 323 073 t zu- | rührenden Devisen sowie aller gesperrten Milreiskonten vorsieht. Gefühl erwedcken sollen, daß es überall einer ehrbaren Wirtschaft | 12 Uhr im Kupferstichkabinett (Néuës Museum), Rundgang durch d [G O Ns Ii \ f E M

: E enommen. Der Verkaufswert betrug 23,8 Mill. : 3 be- | Der Banco do Brasil behält das Monopol für die Exportdevisen gegenübersteht. Die Bestimmungen sind im Nachrichtendienst die Ausstellung Rubens und Rembrandt; Nord ta: / Viet im Due allerdings E, 134 a L i A und wird daraus wie bisher die Regierungs8anforderungen und des Bundes Deutscher Verkehrsverbände und Bäder e. V. ab- | 11 Uhr im Mu um Pölkêxkunde, Rundgang, 6 Deutsche J 802 Kr. im Fahre 1932. Die Stahlerzeugung stieg im leßten den JImportbedarf befriedigen.“ Nähere Einzelheiten seien, wie gedrudt. A S a M At eund E Berlin, 23. Mai. Preisnotierungen für Nahrungs «zahre um 19 vH auf 629860 t und erreichte damit eine Höhe, s e Vank noch betont wurde, bis jevt E P und qu. Wie der Amtliche Preußische L au S 11 d M unkt Babylonsäle, Vabylon-Säle: mittel. (Einkaufspreisedes Lebensmitteleinzele F die nur im Rekordjahr 1929 übertroffen wurde. Die ungefähre A E O Pes ag jagen 0 L e asis die frei- Preußische „Ninister des t Dtr Be A 1e E L 12 U j Treffpu ft Eingaz q Neuès8 Museum Aegyptische Abtei- han dels für 100 Kilo frei Haus Berlin in Originalpackungen, Erzeugung von handelsfertigem Schmiede- und Walzeisen und rdenden Milreisguthaben verwendet werden können.

Sa E n Bi Richllinien lung; S G Bohnen, weiße, mittel 22,00 bis 24,00 4, Langbohnen, A Stahl erreichte eine Gesamthöhe von etwa 470 000 t, das bedeutet : R a R 9 : 12 Uhr Treffpu ft Altarsaal, Pergamon-Museum. 31,00 bis 33,00 6, Linsen, kleine, leßter Ernte 29,50 bis 34,00 eine Erhöhung gegenüber dem Vorjahre von 19 vH. Die Eisen- SV( allzu (e A L #

j : i L ck : ; D ) : te 34,00 bis 39,00 f, Linsen, große, erzförderung dagegen zeigt einen Rückgang auf 2698750 t, eine Bau von Autofabriken, in China? e E LA Ge e ad &, Speiseerbsen, Viktoria, geit 1 Mengé, die 18,2 vH unter der Förderung des Jahres 1932 liegt. Schanghai, 23. Mai. Die elde Regierung verhandelt

mil, ; i iktoriä Riesen, géèlbe 54,00 bis zur Zeit mit zwei Utomobilfabe ndustriegruppen über den Bau ) L D n E N Raa iert Had nv: Bru E ; S von zwei großen Automobilfabriken in der Provinz Schansi. Die _- L 0829 uu ViS 20,00 e, Mangoon - Reis, unglanée 21,00 bis S&wedens Außenhandel im ersten Vierteljahr 1934. beiden Fabriken sollen den chinesishen Bedarf decken. Die 1 t Q 3 @ 22,50 é, Siam Patna - Reis, glasiert 29,00 bis 37,00 #, “Stockholm, 23. Mai. An Schwedens Einfuhr waren im | Chinesen sind bereit, die Konzession ür den Bau zu erteilen, ; gy 2% taliener-Reis 24,00 bis 25,00 4, Gerstengraupen, grob 32,50 ersten Vierteljahr 1934 Großbritannien mit 18,6 vH (bisher | wenn die Amerikaner 25 bis 30 Mill. Dollar investieren. » @ I | Ï

bis 34,50 M, Gerstengraupen, mittel 34,50 bis 37,50 f, Gerstew grüge 27,00 bis 28,00 4, Haferflocken 33,00 bis 35,00 f, Hafer

ï ine : e grüße, gesottene 86,00 bis 37,00 Æ, Roggenmehl, 0—70 if Die Tagung des Vereins deutsher Chemiker in Köln. | Unzuläfsige Preisvergleiche bei der Wirtschafts | 27,00 bis 28,00 4, Weizengrieß 38,00 bis 39,00 4, Hartgrie

D

s E: ac E 15 G Ab

R S E Df E E RS S R T E S E R E O E S A R P V D: E Ari sl O ABIUE A C P N E R C E E E E E R E R O A: BBOEE V E E E E S E E E

E : i V R 0 bis 41,00 4, Weizenmehl: Bäckermehl, 41—70 vH 31,50 7 ,__,Las umfangreiche fachliche Vortragsprogramm auf der i erbung, bis 33,50 M, “Disch, is glas. 22,00 bis 23,00 4, M Fortsezung des $andelsteils. Ausländishe Geldsovten und Banknoten. diesjährigen „Yauptversammlung des Vereins deutscher Chemiker ,_ Wie vom Werberat der deutschen Wirtschaft hervorgehoben Weizenauszugsmehl, 0—41 vH 37,00 bis 40,50 Æ, Kartoffelmehl, F 4 - : L e E E——— wurde am Mittwoch vormittiag eingeleitet mit einer Sizung, | wird, stellen Aeußerungen über Leine der Ware oder der | superior 33,20 bis 34,50 #4, HZucker, Melis 69,50 bis In Berlin festgestellte Notieru!:gen für teiegraphishe 94. M 93, Mai in der au allgemeine Fragen erörtert wurden. Prof. Dr. | gewerblichen Lei ung des Wettbewerbers in der Regel einen un- | 70,00 4, Zucker, Raffinade 71,00 bis 72,00 4, Zucker, Würfel Auszahlung, ausländische Gelosrri=* 1125 BVoukuoten, «Mai Ee Kalen von der Universität Köln sprah über „Der Niederrhein lauteren Wettbewerb der und sind daher unzulässig. Bisweilen | 7550 bis 81,00 4, Röstroggen, glasiert, in Säcken 30,00 bis : / . Geld Brief | Geld Brief im Wandel der Zeit“ und Prof. Dr. Friedri ch von der Berg- beziehe sih der Ver leich allein aut die Preisgestaltung. Jn dieser 31/00 M Röstgerste, glasiert, in Säcken 30,00 bis 831,00 Telegraphische Auszad?u»z Sovereigns . . » « «5 tig 20,38 20,46 | 20,38 20,46 afkademie Clausthal über „Deutsches Führertum im Betrieb“, | Hinsicht sei eine höhstrichterliche Entscheidung ergangen, die es als | Malzkaffee, glasiert, in Säcken 40,00 bis 42,00 4, Rohkaffee, E six

E L H E e 16,16 16,22 | 16,16 16,22 24 Mai | 2.24 Gold-Dollars « « „]} 1 Stü 4,185 4,205) 4,185 4,205 Gelb Brui.j } Geld Bet | Amerikanische:

Santos Superior bis Extra Prime 8306,00 bis 320,00 4, Roh

m Mittelpunkt der Tagung stand ein Vortrag von Dr. Le y- | unzulässig bezeichnete, daß eine Firma ein B a als „wesent- C reise anpries, obwohl | kaffee, Zentralamerikaner aller Art 320,00 bis 456,00 , Röst

[ieffer, Direktor der Rheinish-Westfälishen Sprengstoff A.-G. | lich billiger“ dur Gegenüberstellung der

in Troisdorf, über „Kunststoffe aus deutschen Rohmaterialien | diese größere Billigkeit nur darauf zurückzuführen war, daß die tos Superior bis Extra Prime 376,00 bis 400,00 4, 5 ; Y 1000—5 Dollar. . | 1 Dollar 2,493 2,473 | 2,446 2,466 und ihre Verwendung“, wobei der Redner davon ausging, daß Konkurrenzfirma unter der Last von Patenten für das eigentliche Ra ae Jentralambiitauer Zes T 400,00 bis 570,00 eie 1 ägypt. Pfd | 13,085 13 15! 13005 13125 } 2 und { Dollar. .|1 Dollar 2,493 2,473 | 2,446 2,466 auf dem Gebiete der künstlichen Werkstoffe die Erfahrung eine Ursprungspräparat einen höheren Preis nehmen mußte. Die Kakao start entólt 130,00 bis 160,00 4, Kakao, leiht entölt Ararñtinien Bun gYPI. 2 (Veo 19,L.0/, 30% 13,125 ?! "egentinilhe . « « « « | 1 Pap.-Peso 0,555 0/575 | 0/555 90/575 große Rolle gespielt habe und daß auf diesem Wege Stoffe ge- Patentschußfrist war abgelaufen und die beanstandete Firma be- 170,00 bis 200,00 6, Tee, chines. 780,00 bis 820,00 J, Tee, Aires) 1 Pap.-Pes 0583 05871 ga 587 ] B:'gische. . . » « « « | 100 Beïga 98,32 58,56 | 58,27 58,51 funden wurden, deren wissenschaftliche Durcharbeitung erst später | nußte dies zur Herstellung eines ähnlichen Präparates zu wesent- | indisch 810,00 bis 1300,00 4, Ringäpfel amerikan. extra oie Belgien (Brüffel ‘u. E O T Ie MOOT L a ale, 1 L MTVGis | einsete. Vei den künstlichen Werkstoffen seien ihrer Herkunft | lih billigerem Preise. Das Reichsgericht hat ihr das Recht ab- | 84,00 bis 86,00 4, Amerik. Pflanmen 40/50 in Kisten 76,00 M Antwerpen) [100 Bel 58,48 53,801 5845 25355 } Bulgizsche. « « « « « | 100 Leva ch- A nah vier Gruppen zu unterscheiden. Fn der Reihe der Werk- | gesprochen, hierbei auf die Mitbewerberin in der Werbung hin- | bis 78,00 (, Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese 4 Kisten F Brasil is: ba ga j 38,80 1 9843 28,5 Canadine « « » »« -| Lfanad. Doll.| 2,443 2,465] 244 2,46 stoffe auf Zellulosebasis sei das Zelluloid das âlteste Produkt, | zuweisen und dadur deren Kunden zu si zu ziehen. 46.00 bis 48,00 4, Korinthen choice Amalias 66,00 bis 68,00 Y Janeiro) O 1 Milreis 0,159 0,161] 0,209 0211 | Dänische « « « « - «| 100 Kronen | 56,69 56,91 | 56,74 56,96 Seine starke Brennbarkeit habe den Wunsch nah einem nicht Mandeln, süße, handgew., 4 Kist. 176,00 bis 180,00 , Mandeln, | Butlgarien S). | 100 Leva 3,047 3'053] 3047 3053 | Danziger . « « « « « «| 100 Gulden | 81,42 81,74 | 81,42 81,74 brennbaren velluloid aufkommen lassen. Ein solches sei heute bittere, handgew., + Kist. 195,00 bis 200,00 4, Kunsthonig n M (anada (Montreal) . 1 fanad. Doll.| 2/500 2506| 2497 2503 | Engliihe: aroße. . .|1 engl. Pfund] 12,666 12,72 | 12,67 12,73 unter der Bezeichnung „Zellon“ bereits im Handel. Eine wasser- Die RNeuordnung der deutschen Süßwaren- + kg-Patungen 71,00 bis 73,00 , Bratenshmalz in Tierces F Däneniat (Rareuac) i 100 A 15674 56861 5679 5691 u. darunter | 1 engl. Pfund] 12,66 12,72 | 12,67 12,73 lösliche Zelluloseverbindung, die vorwiegend auf Film bearbeitet industrie. 170,00 bis 173,00 4, Bratenshmalz in Kübeln 174,00 bis 178,00 (4, Danzig (Danzig) g. 100 Gulden | 8160 8176 | 8160 8176 | Estnishe . . « «.« .| 100 estn. Kr. | werde, habe als Zellophan weiteste Verbreitung gefunden und in Wie die „Deutshe S - Bei j if Purelard in Tierces, nordamerik. 158,00 bis 160,00 \, Purelard N End] E T E BarL S 7 Sinne . . «:+* « «100 finnl.M.} 6,06 560] 568 5,60 erffer Linie als sauberes Verpackungsmaterial für Genußmittel | Verlangen dos 'Sibeao Uo gden-Reitung beritet, “if auf! | F Kisten 158,00 bis 160,00 46, Berliner Rohschmalz 174,00 bis j and London) . . |1 Pfund I O) L200 2,716 12785 | eanzis@e -,-. - ¿[100 Frô, 1646 16,52 | 1646 16,52 gedient. Jn der Gruppe der Werkstoffe auf Eiweißbasis sei be- tßwarenindustrie (Dresden Würzbuee Celle) (o anden | 178,00 4, Spe, inl, ger. 200,00 bis 210,00 , Deutsche Marker- Y Efstland : :

sonders das Kunsthor O A A G E der Süßwarenindustrie (Dresden, Wür burg, Celle) die Zustim- |_- / tagt A A Ó

sonders d unsihorn, das sogenannte Galalith, hervorzuheben. mung zum restlosen Zusammenschluß in die bisher nur A, butter in Tonnen 272,00 bis 276,09 M, e

fen Slhivaren-Fabrilanten“ vrteilt tere Ee eet s | Loanen 6600 Lis 21000 e Deusate seine Molkereibutter gepos o e , , ,

(Reval/Talini)- 4400 estu. Sr. | 68,43 - 68,67 | 68,43 68,67 | oie - » 2+ «) 100 Gulden 11601 100/70 HERLE 109,79 Finnland (Helsingf.) | 100 finnl. M. | 5,624 5,636] 5,624 5,636 | Îtalienische: große .| 100 Lire : ! t 5 iranfreih (Paris) . | 100 Frs. | 16,50 16,54 | 1650 16/54 | g, 100 Lire u. darunt. | 100Lire | 21,17 21,25 | 21,17 21,26 Griechenland (Athen) | 100 Drachm. | 2,473 2,477 2,473 2,477 Fugoslavische. « « «| 100 Dinar 9,69 9,69 } 5,66 9,69

Vex Grundstoff dieses Werkstoffes sei die Milch. Die weitaus großte Bedeutung auf dem Gebiete moderner Kunststoffe habe | ; Sit S : | O S2 A E E A d E uF: en QUuUkRwaren- f 4“ v 5 “. aber heute das Kondensationsproduft, das äußerlich an Natur- [chen Süßwaren-Fabrikanten“, erteilt worden. Es handele sich

i , P L OOeT olen S Qa a Aa t O is 2 M, Deutsche Molkereibutter in Tonnen 258,00 bis On E o Lettländische « . . « . | 100 Latts E E T, 1 harze erinnere. Es werde zur Erzeugung von Preßmassen ver- aller Judustriesabetaete Nitaverband mit Zwangsmitgliedschaft 262,00 e, Deutsche Molkereibutter gepat 265,00 bis 270,00 4 “und Rotterdam), - 100 Gulden [169,53 169,87 [169,53 169,87 | Ätauishe, « - - - - . 100 Vitas | 41.98 42,14 | 4198 42,4 wendet. Preßteile aus derartigen Stoffen würden in der Elektro- BAReN Man dürfe annehmen daß die Sondèbelañae dex Ea Auslandsbutter, däuische, in Tonnen 274,00 bis 278,00 6, Aus Ssland (Neykiavil) “100 isl. Kr. 57 49 57/61 | 5754 57,66 Norwegische « . « .| 100 Kronen } 63,67 63,93 | 63,72 63,98 technik, im Radiobau und im Automobil- und Flugzeugbau weit- Gruppen Sthokolade Zuckerwaren Und Gebäckwaren teveils durch | landsbutter, dänische, gepackt 282,00 bis 286,00 #, Allgauer F Ftalien (Rom und En : j j : Det eN: grob. 100 Sdillin® E lis EN a gehend verwendet. Aus den Kondensationsprodukten des Harn- Fachschaften betreut werden. Man weifele O Gran daß | Stangen 20 9% 56,00 bis 68,00 Æ, Iilsiter Käse, vollfett 136,00 . Mailand) 100 Lire 29 2189 12120 21,983 i Ut, Due 1B, 7,3 7, 7,3 stosfes seien Vaushaltungsgebrauchsartikel im Handel. Durch Dr. Jaeger (Felsche) zum Führer 42s neuen Relbsvertandal bis 156,00 M echter Gouda 40 O0 120,00 bis 136,00 M, eter e Japan (Tokio u. Kobe) 1 Yen 0/756 0/758 0,754 0/756 Polnische Es 100 Zloty 47,21 47,39 47,21 47,39 eine ganz besondere Führung der chemischen Reaktion gelinge es, berufen werde. )S Edamer 40 o 120,00 bis 136,00 #4, echter Emmentaler (vollfett) 4 Jugo!lavien “(Bel- s s s ' Ó Rumänische: 1000 Lei

aus Phenol und Formalin einen Werkstoff zu gewinnen, der die

Sn E e E l e _ Die organisatorishen Anordnungen des Reichsnährstandes | 200,00 bis 230,00 4, Allgäuer Romatour 20 %/ 88,00 bis 104,00 4. A S arburg Hands F Ves ZUm Schluß | für den Süßwaren-Groß- und Eirzeldaudel seien Dedtnthst zu } (reise in Reichsmark.) besonderer Bedeutun ei tes e Ster & daß es von ganz erwarten. Nach weiteren Juformationen der Schokoladen-Zeitung beut Ra A B aue dieje Kunststoffe aus rein [ia die seit Monaten geführten und begrei licherweise sehr weit- E A \materia Ln )ergestellt „wrden. …__ Ste maten chihtigen Vorbereitungsarbeiten für die arftregelung im ge-

ogedessen von dem Bezuge ausländischer Rohstoffe wie Elfen- jamten Süßwarengewerbe, d. h. sämtliche Kakaoerzeugnisse, Zucker-

grad und Zagreb). | 100 Dinar | 5,664 5,676] 5,664 5676 und neue 500 Lei | 100 Let S T _

) cel Lettland (9tiga) . . .| 100 Latts | 77,42 T7758 | 77,92 78/08 unter 500 Lei. . | 100 Lei g _ Litauen (Kowno/Kau- Schwedische . . . . .| 100 Kronen | 65,37 65,63 | 65,37 65,63

: ar: * “1100 Frs. 8SL1I2 8144| 8105 8137 E a 100 Litas | 42,12 42,20 | 42,19 42,20 | Schweizer: große ì 1 ' ' Norwegen (D8lo) .| 100 Kronen | 63,84 63/96 [63,89 6401 | g Os u.darunt.| (O i [2218 Edt T 20% 81,7 Oesterreih (Wien) . | 100Scilling| 47,20 47,30 | 47/20 4730 E , Ó / '

Mate I nd vieler Metalle wie z. B. Kupfer in starkem dabei Se U umfassend, abgeschlossen. Der Sach- Fortsetzung des Handelsteils auf der dritten Seite, Polen (Warschau, Me 100 Kronen | s Nie | 1 : earveiter habe das fertige Verordnungswerk an die zuständige Kattowiß, Posen) | 100 Zloty 47,25 47,35 | 47,25 47,35 s l | c n

die runter an pen fgdlreichen Fachgenossen | höhere Znstanz abgegeben. Es sei erneut versichert worden daß Y ortugal (Lissabon) . | 100 Escudo | 11,57 11,59 | 11/57 11,59 | Tgrsgar: l-darunt. l tûrk, Pfand 10 R 1 T

ber Táaring Anteil van N erdienstvollen Chemikern auf | die Jukraftseßzung bis spätestens Mitte Juni erfolgen werde. A Numänien( Bukarest) | 100 Lei 2,488 2,492] 2,488 2,492 E « d 69e f I, V : i ; ¿

deutscher Chem if E t Seri L R Wilke s 4 Schweden(Stocholm s E: i h Ungarische . „100 Pengö her muer wurde an Gen.-Dir. i. R. Dr. Wilhelm E Sa F

feit in der deulsden alier he gudrige erfolgreiche Tätio- | Organisatorische Zusammenfafsung M end m a

Ferdinand Sus “Bee e e O E E der Seeschiffahrtsverbände. erat (M eth A L S Berichte v uSwWärti Devi D

Unters en her Ma G L R a S - V )anten adrid u. n a en

Siebig-BaAta ia ca L he die _,_ Die Spipenvertretung der deutschen Seeschiffahrt unter o G Barcelona) . . . . | 100 Peseten | 34,299 34,35 | 3427 34,33 Gs ai i Hen S Un

Denkmünze Prof. Dr. Richard Kuhn, Heidelberg für seine | #rung von Staatsrat Eßberger ist vom Reichsverkehrsminister Werdet Mitglied A Tichechoslow. (Prag) | 100 Kronen | 10,43 10,45 | 10,43 10/45 ertpapiermärtten.

synthetishe Erschliezung Aga éarbimn Poly elde E i u a. mit der organisatorischen Zusammenfassung aller Verbände Türkei (Istanbul) .. l türk. Pfund | 2,018 2,022) 2,018 2,022 Devis

Fischer-Denkmünze an Dr Sami M E i S und Vereinigungen auf dem Gebiet der Seeschiffahrt beauftragt i i ngarn (Budapest) , | 100 Pengö _— I

Mievsch, beide Elberfeld, in Anerkennun ihrer O worden. Jn Verfolg dieses Auftrages ist durch den nunmehr Öer N-S -Volkswohlfahrt! Uruguay (Montevid ) | 1 Goldpeso | 0,999 1,001| 0,999 1,001 Danzig, 23. Mai. (D. N. B.) (Alles in Danz1gex

legenden Arbeiten auf dem Gebiete der synthetisd En M-lari | vollzogenen Beitritt der Arbeitsgemeinschaft Hamburger Hafen- V erein. Staaten von Gulden.) Banknoten: Polnische Loko 100 Lloty 57,87 G., 57,99 B..

mittel verliehen. x J O 1 Dae zur Spißtenvertreiung der deutshen See- Amerika(New York) | 1 Dollar 2,900 2,506] 2,494 2,498 | 100 Deutsche Reichsmark —,— G., —,— B., "Amerikanische

hiffahrt* die organisatorishe Eingliederung der Sechäfen-

Betriebe in Hamburg zu einem erfolgreihen Abschluß gelangt.

E E

ate M O

E A E t

| . J - : S i der Stelle durchführen Ste Bodem ag nad P midt ju SDiisi ünf AUNRRZa fs Berliner Vörsenbericht vom 24. Mai. | Wirtschaft des Auslandes E e V ninieaiinigen! Dar R . vesouderen Gründen eine Beauftragung nah C i L “- o e Ti De Auszahlungen: Warschau 100 Zloty 57,87 G. De E T Jo ire: cel darauf hingewiesen, daß eine solche Spielplan der Berliner Staatstheater. Jm Verlauf etwas freundlicher. Geschäft immer noch ruhig, h A A : 57,99 B. Telegraphische: London 15,57 G, 15,61 B, Paris Beaustragung regelmäßig erst erfolgen darf, wein e Darlegung Freitag, den 25. Mai Das Geschäft an der Berliner Börse bleibt ohne Belebung, } Um den franzöfisch-holländischen Handelévertrag. | 156 v5), Frankrei, mit 34 uH (2,2), Niederlande mit 44 v9 | 222 G, 2020 B. New Hor! 8,0544 6, 066 B,“ Berkin de2 Snnern unter eingehe egründung Un er Varel q V sifali ; . iber Vas l N aht i; Qurü E S ea: v E 2 9/7), orwegen mit 3,3 vH (3,1), Sowjetcußland mit 2,6 vH | 120,38 G., 120,62 B. des Innern Unte Uge Es O Aussicht genommenen Be- | Staatsoper: Juntermezzo. Musikalishe Leitung: Kleiber. da sich Publikum und Kulisse weiterhin große Zurückhaltung J Paris, 23. Mai. Die Durchführung des leßthin abge- | (2,4) beteiligt, Einen Rück e O M ray A | W i 93 Mat d 5 S4 EE, ; der persönlichen VerhalUn e Ev Zustimmung eingeholt ist. Beginn: 20 Uhr. j auferlegen. Die Zurüchaltung war an der Donnerstag-Börse F schlossenen französish-holländishen Handelsvertrages hat sich zu 97 6 auf 27 E A lie gang S Bn) A Hs weut|chland von ! Wien, 23. Mai. (D. N. B.) Amsterdam 284,65, Berlin werbers vorher berichtet und seine YU]| y f Schauspielhaus: Musik. Spiel von Carl Hauptmann. Beginn: E Al noch größer als an den Vortagen, und zwar ins- F Ungunsten der holländishen Ausführer ausgewirkt, Da der 93 auf 2,1 de Dec Eivdei A quf “E von Des Budapest 124,294, Kopenhagen 95,30, London 21,364, New ° . . S 7 è É C . . Z . . 7 , 1 /. S D -DENS b E )LDRDUYI1TC P F E 7 5977014 Rr F 5 f 9642 Mar i 20 Uhr. . besondere E U E E E ns biccluß dae | Vertrag eine Gleichgewichtsflausel enthält, A zwischen dem | von 242 auf 24,6 vH, bei Norwegen n ® 5 Br 7 Cn ee Al Panis T E L OLUN 190M E Sre ; Vergniigungsfteuer. Z ißung für die nächsten Lage und damil mi z Direkior für Handelsabkommen im „französischen Wirtschafts- | Frankreich von 5,6 auf 5,9 vH, bei Jtalien von 24 auf 3 ea Mio A A S Keine Aufhebung Her : gnügung . h. Die Ausgabe der Jahresstammkarten für die Monate ransfer-Besprehungen rechnet. Unter dem Eindruck der an- ministerium und dem Leiter der holländischen Abordnung neue M 3 Ma e E viel s E £4 auf 8 vH. [lowakische Noten 17,85, Polnische Noten 79,10, Dollarnoten 413,34, F The hatte den Reichs- 9 : : 31. Mai in K fänglih wied : ging z 1G) 6 auf 12,3 vH, bei den | Ungarische Noten ), Shwedische Noten 108,81, Belgrad Der Reichsverband deutscher Film-Theater p daß der | Juni und Juli findet am 25., 26., 28., 29., 30, und 31. Mai 1 haltenden Geschäftsunlust bröckelten die Kurse anfä g 4 A E Verhandlungen aufgenommen worden, um den Vertrag den Niederlanden von 3,0 auf 2,7 vH, bei Belgien von 32 auf 2.75 Be iein aats da Hue Nets en 108,01, De gran S finanzminister ersucht, bei den Gemeinden d ia inas- | der Zeit von 9 bis 14 Uhr an der Stammkartenkasse im Ver- a. int Ee wurde jedoch die Tendenz freundli er, Ée er F gegebenen Verhältnissen besser anzupassen. bei Rußland von 18 auf 14 vS. Die Einfubr Vau aan | g 4). 7) Noten und Devisen für 100 Pengö. bisher geübte Brauch, in den Sommermonaten Me Bafis iu pes waltungsdienstgebäude, Oberwallstraße 22, gegen Vorlage des Ver- bevorstehende Abschluß der Konferenz von dér Börse pin ig ge- sank von 20,1 auf 16,8 vH, die Ausfuhr von 13,4 auf 12,1 vH. | Prag, 283. Mai. (D. N. B.) Amsterdam 16,303, Berlin steuer der Filmtheater niht zu erheben oder Ae 4 Der | trages statt, und zwar: sür die Staatsoper Unter den | peutet wurde. Es ergaben sih im Verlauf durschnittlihe Kurs F : : E x ' / 946,00, Züri 780,50, Oslo 613,00, Kopenhagen 545,50, London mäßigen, auch in N: wi BTE e E A Linden für 26+ 1 Fon E für das Staatliche besserungen von !4 bis 1 vH. lo - s s t rem otar a in A s A E 122,20, Ne 220 Mailand 2045/4, New York 23,95. Paris Verband wies daraufhin, daß die e A : eet Schauspielhaus für orjteltungen. ¿ tontanwerte waren in der zweiten. Börsenstunde 4 London, 24. 5. 1934. Slner HNeutermeldung zufolge haben si e Z 98,00, Ctodholm 629,00, Wien 569,90, Marknoten 930,00, Jahre von der Bergun|igung N Adi Reichs- Die Stammkartenpreise betragen ¡6-Vorstellung und Kartez ttärkét Gere dabei stiegen Hoesh und Gelsenkirhen um je 4 v$, F die Bestellungen der Sowjetunion in Großbritannien im April, : E Herabsetzung des Lat-Kurfes, Polnishe Noten 454,00, Warschau 454,50, Belgrad 55,491, zu erwartende Aufhebung der Bergnugungs} Ee. Landesregie- Staatsoper Unter den Linden: Stahlverein gingen auf 404, Phönix auf 47% herauf. Unter verglichen mit dem gleichen Monat des Vorjahres, um mehr als | Eine Erklärung des lettländischen Finanzministeriums, | Danzig 789,00. finanzminister hat in einem R A, n E N T N 4,00 RM | Braunkohlenwerten waren Eintracht bevorzugt (plus 14 vH), die das Siebenfache erhöht. Die diesjährige Ziffer betrug 1223 018 £, Riga, 24. 5. 1934. U aae ddts x E Budapest, 23. Mai. (D. N. B.) Alles in Pengö. Wi runoen zum Ausdruck gebracht, daß diejer Grun _fou fa E : É Rang 1. Reihe, Sperrsiß 2, Rang eo ooooo 2 L B foblenwerte waren ebenso wie Kalipapiere ver- E die des April 1933 161 834 £. b N ga, *. 9. 1994. m un vegründeten Gerüchten über die 80,454, B i 2 0s Sade: s E 2 es in Pengö. chBIen der Aufhebung der Vergnügungssteuer nicht zu N aas 1.—9. Reihe . . . 6,00 RM | 3. Rang + - ooo e " L achAssi S T Des zogen im Verlauf auf 134 an, sonst N por IenDen Pouohinen zur Regulierung des Valutamarktes 0,404, Berlin 136,30, Kiri 111,224, Belgrad 7,85. (Gemeinden wird empfohlen, die Vergnügungs|teuer L Ul m-=- Sperrsiß 10,—16. Reihe 5,00 z 4, Rang eo odo o 9 namialing Ee 2 è während C emische Heyden ca. L E ; o0rzuveugen, GE art vas estnanzminijterium, daß es gegenwartig London, 24. Mai. (D. N. B.) New York 5085 2, Paris theater auch in diesem Sommer im Rahmen der bisherigen Uebung do. 17.—22, Reihe 4,26 , S N Cizrcomerti Soi Lieferungen Neuer Handelsvertrag zwischen Dänemark P B T rveguliernng und BValutahandels- | 76,96, Amsterdam 749,25, Brüssel 21,724, Stalien 59,75, Berlin schonend zu handhaben. Staatliches Schauspielhaus: 134 vH, Shuckert 14 vH, au für Licht und Ha Pu 2 : und Oesterreich. nierung und Verelulaßung R dg s gu gs ies S L E Spanien 37,124, Lissabon 110/16, Kopen» . 2 1 Í / j : 1) . . . 2 /94 E D .. ? c D) Ls 2: L A , s L A al en 2,39, VIe 27,75, \ 26 D W s 26,5 is durch Annahmen an Kindesstatt O S 00 RM 2. A S 20 Sonst tan 8 Abscbwächungen in Aceu ice 1 vH Unter e E 5. 1934. Nach mehrwöchigen Verhandlungen Se CUante ener t io L o i die, wie das Beispiel Buenos Aires 36,37, Rio de S aeies ai “g ae ga K Steuerersparnis dur nnah indesnan, 13 Ne E «Hang eo ooo. A » Don|1 zeigte A : FTeftrizität 2 Punkte M ist nunmehr zwishen Dänemark und Oesterreih ein neuer Han- [ands zeige, zur Devalvation führe, sei als vollfommen ab- h E Z d z d Nach ciner Mitteilung des Reichsfinanzministeriums ist es Sperrsiÿ 4,—9, Reihe 3,25 , Sd e ees o O n Bersorgungswerten Pes E As 2 L Sie cin E delsvertrag abgeschlossen worden. Bei diesem Vertrag handeli es gelehnt O so daß alles Gerede über Valuta-Experimente D Paris, 23. Mal (D. N. B.) (Schlußkurse, amtlich.) | wiederholt vorgekommen, daß Annahmen an Kindesstatt erfolgt niedriger, S A a ain Schiffahrtswerte gut M sich im Grunde um eine Einordnung der Handelsbeziehungen us eßung des Lat-Kurses als unbegründete, frei erfundene Can R „London 17,00, New ork 15,104, Belgien sind, um auf diesem Wege Steuern, R A r nee f A as ree S eden zogen Commerzbank erneut um phen i beiden Ländern n den Rahmeii, der für Güteraus- erüchte zurückzuweisen sei. por n os E Sas E E und Grunderwerbssteuer, zu sparen. Da in derartigen Fällen ir Aus den Staatlichen Museen. ge alten. E taujch zwischen Dänemark und den meisten anderen Ländern gilt, ( Ri L 220,15, DSlo —,—, Stockholm —,—, Prag der Regel kein dem Eltern- und Kindesverhältnis entsprechendes : ' s x vH an. A i O mit denen Dänemark normale Handelsbeziehungen unterhält, E L Z iz —., Aumanten —,—=, Wien —,—, Belgrad —,—, Warschau —,—. R tr A bara werden soll, wird die gerichtlihe Be- Fn der kommenden Woche finden in den Staatl. Museen die Der Kassamarkt lag überwiegend etwas schwächer. Renten E nachdem Oesterrei bisher dur den Besitz cis o aid Ackerbauminister Kallay über die ungarischen Ernteaussichten. Paris, 23. Mai. (D-+N. B.) (Anfangsnoti en Jreft fêtiguna ‘des Annahmevertrages zu versagen sein. Um fest- folgenden Führungen und Vorträge statt: waren bei sehe kleinem Geschäft nicht einheitlich; LeS gingen Fi eine Sonderstellung einnahm. „Berlingske Tidende“ zufolge hat Budapest, 23. Mai. Der ungarische Aerbauminister von verkehr.) Deutschland a, Bukarest Ha g c a Wien zustellen, ob die Vorausseßungen für eime Versagung der Be- Mittwoch, den 30. Mai: im Verlauf auf 17,40 zurück, sonst waren A 8 E man sich von österreichischer Seite bemüht, das bisherige Vêr- Kallay erklärte in dem heutigen Abendblatt „Az Est“, dg auf L L E A ag ¿ Wien stätigung aus steuerlicen Gründen vorliegen, sollen sih deshalb : i Be, Rund dur die neu- | nalobligationen und Stadtanleihen behauptet, Shuldbücher und âltnis aufrechtzuerhalten, wobei man u. a. die gegenüber den | Grund der bisher eingegangenen Saatenstandsberihte Ungarn | 1027,00, Ftalien 128,90 Schweiz 492,50, Spanien 207,25, Warschau die höheren Verwaltungsbehörden in zweifelhaften Fällen vor Ab- | 11 Uhr in der Borderasiatischen Abt.1 Rundgang umgestellte Dollarobligationen unregelmäßig. A E Jahren 1932/33 verdreifahte dänishe Schweineausfuhr - nah | mit einer mittleren Ernte zu rechne hätte. Bei besonders gün- Es Kopenhagen pi Blo —, Stoholm —,—, Belgrad gabe eer Ga Ubr im Kaiser: iedrih-Museum, Dr. Banget JFtalienische | verändert 44 bis 5% %, zum Teil auh 4%. E a i Oesterreich heranzog. Schließlich hat man sich jedoch den dänischen | stiger Witterung könnte sogar eine Ernte über dem Durchschnitt | ——, ; S S Finanzamt des Annehmenden, gegebenenfalls auch des Anzuneh- | 11 Uhr im Kaiser-Fri î 1 : Schaßanweisungen war die Nachfrage wieder le a S H 4 Hinweisen gebeugt, daß die Handelsbilanz zwishen den beiden erwartet werden. Unter diesen günstigen Umständen wäre nicht S l menden, in Verbindung seßen. Der Reichsfinanzminister hat Bronzestatuetten. Sibilenntáxtt lag der Dollar fest, in Berlin wurde er auf Le k Ländern ein Aktivum von 45 vH des beiderseitigen Warenaus- } allein der Jnlandsbedarf, sondern auch eine normale Ausfuhr- | __ Am sterdam, 73. Mai. (D. N. B.) (Amtlich.) Berlin ferner die Steuerbehörden angewiesen, wenn or H a. be- Donnerstag, den 31. Mai: (2,496) festgeseßt, das Pfund war mit 12,72 (12,73) knapp be- E tausches zugunsten Oesterreihs aufzuweisen hat. menge sichergestellt. Für die Regierung bestehe kein Anlaß, die 38,00, London 7,493, New York 1471/,, Paris 9,74, Brüssel 34,49, agründet erscheint, daß eine hon frühex erfolgte Annahme an 12 Uhr im Kaiser-Friedrih-Museum: Führungsvortrag im Veniviet, b l

Schweiz 47,94, Ftalien 12,55, Madrid 20,20, Oslo 37,75, Kopens hagen 33,95, Stockholm 88,70, Wien —,—, Budapest —,—, Prag 615,00, Warschau —,—, Helsingfors —,—, Bukarest —,—, Yoko- hama —,—, Buenos Aires —,—.

,

Zürich, 24. Mai. (D. N. B,) (11,40 Uhr.) Paris 20,30, London 15,625, New York 307,25, Brüssel 71,90, Mailand 26,15, Madrid 42,124, Berlin 121,05, Wien (offiz.) 78,07, Fstanbul 249,00.

Kopenhagen, 23. Mai. (D. N. B.) London 22,40, New York 440,75, Berlin 173,75, Paris 29,25, Antwerpen 1083,20, Zürich 143,55, Rom 37,70, Amsterdam 299,50, Stockholm 115,60, E 112,65, Helsingfors 9,95, Prag 18,50, Wien —,—, Warschau

3,90,

Stockholm, 28. Mai. (D. N. B.) London 19,403, Berlin 150,75, Paris 25,25, Brüssel 89,75, Schweiz. Pläve 124,50, Amsterdam 259,00, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,60, Washington 381,00, Helsingfors 8,60, Rom 832,75, Prag 16,25, Wien —,—, Warschau 72,50.

Oslo, 28. Mai. (D. N. B.) London 19,90, Beclin 155,00, Paris 26,00, New York 893,00, Amsterdam 266,75, Zürich 128,25, Helsingfors 8,90. Antwerpen 92,25, Stockholm 102,85, Kopenhagen 89,25, Rom 33,55, Prag 16,50, Wien —,—, Warschau 75,00.

Moskau, 17. Mai. (D. N. B.) (Jn Tscherwonzen.)

1000 engl. Pfund 587,92 G., 589,69 B., 1000 Dollar 115,05 G, 115,40 B., 1000 Reichsmark 45,56 G., 45,66 B.

London, 23. Mai. (D. N. B.) Silber Barren prompt 191/16, Silber fein prompt 21,25, Silber auf Lieferung Barren 19,75, Silber auf Lieferung fein 215/16, Gold 136/64.

Wertpapiere.

Frankfurt à M, 8 Mai A 2% Mex. äußere Gold 8/,, 43 09/6 Jrregation —,—, 40%/, Tamaul. S. 1 abg. 3,00, 59% Tehuantepec abg. 4?/s, Aschaffenburger Buntpapier —,—, Cement Heidelberg 100,00, Dts. Gold u. Silber 185,00, Dtsch. Linoleum 58!/z, Eßlinger Masch. 35,00, Felten u. GuilL 63,75, Ph. Holzmann 60,00, Gebr. «Funghans —,—, Lahmeyer 115,00, Mainkraftwerke 72,00, Schnellpr. Frankent. —,—, Voigt u. Häffner —,—, Zellstoff Waldhof 45,50, Buderus 72,75 Kali Westeregeln 107,00.

Hamburg, 23. Mai. (D. N. B.) (Schlußkurse.) Dresdner Bank 59,50, Vereinsbank 83,50, Lübeck-Büchen 57,00, Hamburgs Amerika Paketf. (3 : 1 zusammengelegte neue Stücke) 21,75, Hams burg - Südamerika 24,00 B., Nordd. Lloyd 27,50, Harburg. Gummi Phönix 27,00, Alsen Zement 121,00, Anglo-Guano 61,00, Dynamit Nobel 70,50, Holstenbrauerei 90,00 B.,, Neu Guinea —,—, Otavi Minen 13,50.

Wien, 23. Mai. (D. N. B.) Amtlih. (Jn Schillingen.) Völkerbundsanleihe 100 Dollar-Stücke 513,00, do. 500 Dollars» Stücke 512,00, 49/6 Galiz. Ludwigsbahn —,—, 4 °/% Vorarls berger Bahn —,—, 8 %/ Staatsbahn 69,35, Türkenlose 10,25, Wiener Bankverein —,—, Oesterr. Kreditanstalt —,—, Ungar. Kreditbank —,—, Staatsbahnaktien 15,00, Dynamit A.-G. —,—, A. E. G. Union —,—, Brown Boveri —,—, Siemens - Schuckert 79,10, Brüxer Kohlen —,—, Alpine Montan 11,90, Felten u.

Guilleaume (10 zu 3 zusammengelegt) —,—, Krupp A.-G. —,— Prager Eisen —,—, Rimamurany 22,60, Steyr. Werke (Waffen) (zusammengelegte Stücke) —,—, Skodawerke —,—, Steyrerc

Papierf. 62,50, Scheidemandel —,—, Leykam Fosefstha! —,—.

Amsterdam, 23. Mai. (D. N. B.) 7% Deutsche Reichs- anleihe 1949 (Dawes) 42,75, 54 9/9 Deutsche Reichsanl. 1965 (Young) 361/16 G., 361/, B., 630%/0 Bayer. Staats-Obl. 1945 257/24, T %o Bremen 1935 32,00, 6% Preuß. Obl. 1952 223%, 70/9 Dresden Obl. 1945 3327/5, 7 % Deutshe Rentenbank Obl. 1950 331, 7 %/0 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 51,00, 7 9/4 Deutscher Sparkassen- und Giroverb. 1947 52,00 ex., 7 9% Pr. Zentr.-Bod.-Krd. Pfdbr. 1960 —,—, 79% Sächj. Bodentx,-Pfdbr. 1953 —,—, Amsiter- damshe Bank 101,00, Deutsche Reihsbank 70,50, 79/4 Arbed 1951 —,—, 7% A.-G. für Bergbau, Blei änd Kink Obl. 1948 —,—, 8 9% Cont. Caoutsh. Obl. 1950 57,00, 7 °%/ Dts. Kalisynd. Obl S. A 1950 —,—, 7 9% Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 62,00, 6 % Gelsenkirhen Goldnt. 1934 —,—, 69% Harp. Bergb.-Obl, m. Opt. 1949 39,50, 6% J. G. Farben Obl. 47,25, 7°/6 Mitteld. Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 37,75, 7 9% Rhein.-Westf. Bod.-Crd.- Bank Pfdbr. 1953 50,75, 7 9/ Rhein-Elbe Union Obl. m. Op. 1946 261/10, T7 9% Rhein. - Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten 45,25. 79/9 Siemens-Halske Obl. 1935 37,50, 6 9% Siemens-Halske Zert. ge- winnber. Obl. 2930 —,—, 7 9 Verein. Stahlwerke Obl. 1951 30,25, 63 9% Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 241/16, J. G. Farben Zert. v. Aktien 58,00, 7 °/ Rhein-Westf. Elektr. Obl. 1950 37,256, 6 9% Eschweiler Bergw. Obl. 1952 451/,, Kreuger u. Toll Winstd. Obl. —,—, 6% Siemens u. Halske Sl. 2930 49,00, Deutiche Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Berl. Emi!n=1