1934 / 118 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 24 May 1934 18:00:01 GMT) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 118 vom 24, Mai 1934. &. 4

Öffentlicher Anzeiger.

Untersuhungs- und Strafsachen, O

e ote, Oeffentlihe Zustellungen, Verlust- und Fundsachen,

1. Ï 4. 5. 6, T

Aktiengesellschaften,

Auslosung usw. von Werkpapteren,

R

ved

8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9. Deutsche A lge alien,

10. Gesellshaften m.

1

1. Genossenschaften,

12. Unfall- und Invalidenversicherungen,

13. Bankausweise 14. Verschiedene

Bekanntmachungen.

1. Untersuchungs- und 6trafsachen.

[12657] 5 Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung, In der Strafsache gegen den Schüßen Konrad Theuerkauf, 10, Kompagntîe Jnf.-Regt. 12, Magdeburg, wegen Fahnenflucht wird auf Grund der S8 275, 279 der Wilitärstrafgerihts- ordnung der Beschuldigte für fahnen- flüchtig exklärt und sein im Deutschen Reich befindlihes Vermögen mit Be- {lag belegt. “Dresden, den 17. Mai 1934. Wehrkreis8gericht IV, Der GerichtLherr. List, Generalleutnant. von Gramatki, Kriegsgerichtsrat.

[12295] Steuersteckbrief und Vermögens- beschlagnahme.

Der Nechtsanwalt Dr. Arthur Brandt, zuleßt wohnhaft in Berlin-Charlottienburg, Tauentienstr. 12a, zur Zeit in London 2, 56. Westbourne Terrace, |huldet dem Reich eine Reichsfluchtsteuer von NM 24 675,—, die am 15. Juli 1933 fällig gewe]}en ist, nebst einem Zuschlag von 95 v. H. für jeden auf den Zeitpunkt der Fälligkeit folgenden angefangenen halben Monat.

Gemäß der Vierten Verordnung des Neichspräsidenten zur Sicherung von Wirt- {haft und Finanzen und zum Schutze des inneren Friedens (Siebenter Teil, Ka- pitel 111, Erster Abschnitt, §9 Ziffer 2 f.) vom 8. Dezember 1931 (Neichgeseßzbl. I S. 699) wird hiermit das inländi!che Ver- mögen des Steuerpflichtigen zur Sicherung der Ansprüche auf Neichsfluchtsteuer nebst Zuschlägen, auf die gemäß § 9 Ziffer 1 der genannten Verordnung festzuseßende Geldstrafe und alle im Steuer- und Straf- verfahren entstandenen und entstehenden e Hlagnahmt.

eht biermit an alle natürlichen » jurtftishen Personen, die im Inland : Won, thren gewöhnlichen Auf- halt Dit, ihre Geschäftsleitung

: Drunvveny haben, das Verbot, Zah- lungen oder sonstige Leiskungen an den Steuerpflichtigen zu bewirken; sie werden biermit aufgefordert, innerhalb eines Mo- nats dem unterzeihneten Finanzamt Anzeige über die dem Steuerpflichtigen zustehenden Forderungen oder fonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nah der Veröffentlihung dieser Bekanntmachung zum Zwecke der Erfüllung an den Steuerpflichtigen eine Leistung be- wirkt, ist nach § 10 Abs. 1 der genannten Verordnung hierdurch dem Reich gegenüber uur dann befreit, wenn er beweist, daß er zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von der Beichlagnahme gehabt hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Unkenntnis trifft. Eigenem Verschulden steht das Ver- {Gulden eines Vertreters gleich.

Wer scine Anzeigepfliht vorsäßlich oder fahrlässig nit erfüllt, wird nach § 10 Abf. 5 der genannten Verordnung, sofern nicht der Tatbestand der Steuerhinterziehung oder der Steuergefährdung (§8 398, 402 der Neichsabgabenordnung) ersfülit ist, wegen Steuerordnungswidrigkeit (§413 der Neichs- abgabenordnung) bestraft.

Nach § 11 Abs. l dex genannten Ver- ordnung ist jeder Beamte des Polizei- und Sicherheitédienstes, des Steueraußendien- tes und des Zollfahndungsdienstes sowie jeder andere Beamte der Reichéfinanzver- waltung, der zum Hilfsbeamten der Staats- anwaltschaft bestellt ist, verpflichtet, den Steuerpflichtigen, wenn er im Inland be- troffen wird, vorläufig festzunehmen.

Cs ergeht hiermit die Aufforderung, den obengenannten Steuerpflichtigen, falls er im Inland betroffen wird, vorläufig fest- zunehmen und ihn gemäß § 11 Abs. 2 der genannten Verordnung unverzüglich dem Amtsrichter des Bezirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vorzuführen.

Chariotienburg, Berliner Straße 18, den 8. Mai 1934.

Finanzamt Charlottenburg-Oft iBeidh.-Zeich: 72/30 (10/618).

3. Ausgebote. [12298]

Der Maschinenfabrikant Richard An- ders in Bunzlau, Kreuzweg 2, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs über die im Grundbuch von Parit, Kreis Bunz- lau, Blatt Nr. 134 und 274 in Abt, Ill Nr. 27 bzw. 19 eingetragenen Hypo- thek von 1000 GM beantragt. Der Inhaber dec Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 4. De- zember 1934, 12 Uhr, vor dem unterzeihaeten Gericht, Zimmer 2, anberauntten Aufgebotstermin seine

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo3-

erklärung der Urkunde ronen wird.

Naunbürg a. Qu., 15. Mai 1934. Amtsgericht.

Aufgebot.

Der Notariatsbürovorsteher Ripp in Worms a. Rh., Mainzer Straße 34, hat beantragt, den -ver- schollenen Peter Klapthor, geb. am 11. August 1845 in Flomborn (Ge- rihtsbezirk Alzey), Hauptstraße Nr. 17, leztex Wohnort nicht festgestellt, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- schollene wird aufgefordert, sich spä- testens in dem auf Freitag, den 21, Dezember 1934, vormittags 84 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermîn zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung exfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Darmstadt, den 21. April 1934. Amtsgericht.

[12299] Fean

[12660] Aufgebot. Der Rechtsanwalt und Notar Fohann Christian Max Buchholy in Bremen hat beantragt, den verschollenen Kaufmaun Georg Albert Wilhelm BVuchholk, ge- boren am 29. September 1886 in Bre- men, zuleßt wohnhaft in Hannover, für tot zu erflären. Der bezeichnete Ver- schollene wird aufgefordert, sih späte- stens in dem auf den 26. November’ 1934, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Volgersweg 66, Zimmer 101, anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Hannover, den 12. Mai 1934.

Das Amt3gericht. 27 B.

[12301] Aufgebot.

Rechtsanwalt Dr. Stern, Berlin W 62, Bayreuther Str. 41, beantragt als Nachlaßpfleger des am 2. 8. 1927 verstorbenen Hellmuth Siebrecht dessen verschollene Schwesterkinder und Erben: 1, Auguste Fohanne Juliane Buchholt, geb. 30. 3, 1859 in Berlin-Schöneberg, 2 Karl Friedrih Otto Buchholt, geb. 9, 11. 1862 in Berlin - Shöñeberg, leßterer zuleßt in Berlin W 57, Alven3- (De, La E Ot E TeutIaue Melden sih die Verschollenen nicht spä- testens im Aufgebotstermin am 14. 12. 1934, 1214 Uhr, Zimmer A 1, vor dem unterzeichneten Gericht, so erfolgt die Todeserklärung, Wer über Leben oder Tod der Verschollenen etwas weiß, zeige es dem Gericht spätestens im Auf- gebotstermin an. 9 F. 28. 34. Amtsgericht Schöneberg, 9. 5. 1934.

[12302]

Am 25. Dezember 1933 ist in Eppis- hofen, Bez.-Amt Wertingen, Bayern, der Pfründner Fohann Baptist Wiede- manu fkinderlos gestorben. Als Erben sind die Abkömmlinge der Großeltern mütterlicherseits zur einen Hälfte des Nachlasses ermittelt. Zur anderen Hälfte sind als Erben die Abkömmlinge der Großeltern väterlicherseits berufen, nämlich außer den Abkömmlingen der Kreszenz Wiedemann, verehel. Helm- shrott, die bekannt sind, jene der in Zusamzell, Amtsgericht Wertingen, ge- borenen Personen: 1, Theres Wiede- mann, geboren am 17. September 1817, 2, Josef Wiedemann, geboren am 26. Juni 1819, 3. Lorenz Wiedemann, geboren am 3. August 1820, 4. Maria Anna Wiedemann, geboren am 7. Dk- tober 1823, 5. Johannes Wiedemann, geboren am 9. Funi 1830. Hiermit werden alle diejenigen, welhen Erb- rehte an dem Nachlaß zustehen, aufge- fordert, diese Rechte bis zum 1. Juli 1934 anzumelden, widrigenfalls die Feststellung erfolgt, daß andere Erben der Hälfte des ursprünglichen Nath- lasses als die Abkömmlinge der Kreszenz Wiedemann, verehel. Helmschrott, nicht vorhanden sind. Der Aktivnachlaß be- trägt ca. 2300 RM, der Passivnachlaß ist nicht festgelegt.

Zusmars8hausen, den 18, Mai 1934.

Amtsgericht.

[12658]

Die Obligationen der Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks Ewald in Herten i, Westf. Ausgabe 1902, Nr. 285, 286, 5285 und 5286 über je 50 RM mit Altbesißbescheinigung sind durch Urteil des unterzeihneten Gerichts vom 90. April 1934 für kraftlos erklärt.

Efsen, den 16. Mai 1934.

Rechte anzumelden und die Urkunde

[12659]

Durch Ausschlußurteil vom 114. 5, 1934 ist die Juhaberaktie der Nordwest- deutshen Hefe- und Spritwerke Aktien- gesellshaft in Hameln Nr. 7843 über 100 RîM für kraftlos erklärt. Amtsgericht Hameln, 16, Mai 1934.

[12304]

Das Amtsgericht in Otterndorf hat durch Ausschlußurteil vom 4. Mai 1934 für Recht erkannt: Das Sparbuch Nr. 2902 der Kreissparkasse des Landes Hadeln zu Otterndorf, lautend auf den Namen Marg. Rebecka Witte geb. Neu- haus, Nordleda, mit einem Guthaben von 563,39 RM wird für kraftlos erklärt.

Amtsgericht Otterndorf.

[12300] Beschluß. Dem Fräulein Elisabeth Krüger in Münster und der Frau Dora Brauer geb. Krüger in Béxlin is von dem unterzeichneten Nachhlaßgeriht am 29. 1. 1934 ein Erbschein erteilt worden, w9- rin bescheinigt ist, daß diese sich als die alleinigen Erben ihres am 183. 9. 1933 hier verstorbenen Vaters, des Stadt- obersekretärs i, R. Justus Krüger, aus- geiriesen haben. Dieser Erbschein ist unrichtig und wird daher für kraft- los erklärt. Kolberg, den 18. Mai 1934, Amtsgericht.

4. effentliche Zustellungen.

[12305] Oeffentliche Zuftellung,

Es flagen: 1. die Ehefrau Auguste Grober geb. Murenz in Wanne-Eickel, Rolandstraße 67, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Wolff in Wanne-Eickel, gegen ihren Ehemann, den Bergmann ilhelm Grober 4 R. 16/34 —, 2. die Ehefrau Ottilie Nockemann geb. Gunia in Bochum, Zechenstraße 29, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr, Heidemann [l in Bochum, gegen ihren - Ehemann, den Schreiner Eugen Nockemann 4. R. 251/34 —, 3. die Ehefrau Anna Gründel geb. Wilms in Bochum, Maltheser- ae Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Voswinkel in Bochum, gegen #Fren Ehemann, den Arbeiter Gustav Gründel 4. R. 270/34 —, 4, die Ehefrau Johanna Bracht géb. Eben in Bochum, Wieland- straße 26 1, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Heideniann 1 in Bochum, gegen thren Ehemann, den Dachdeckter Wilhelm Bracht 4 R. 302/34 —, 5. der Maschinist Lorenz Jugwiak in Bochum, Robertstraße 20, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt JFersh in Bochum, gegen seine Ehefrau Hulda Juzwiak geb. Fuge 4 R. 333/34 —, 6. die Ehefrau Heinrich Hage- dorn, Emilie geb. Malkowski zu Bochum- Harpen, Rofenbergstraße 98, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Haas, Bochum, gegen thren Ehemann, den Melkerx Heinrich Hagedorn 4, R. 53/34 —, sämtlihe Beklagten unbe- fannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehescheiden und Schuldigerklären gemäß § 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Kläger laden die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Bochum, 4, Zivil- fammer, Zimmer 39, auf den 11, Juli 1934, vormittag8s8 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen beim Landgericht in Bochum zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll mäch- tigten vertreten zu lassen,

Bochum, den 17. Mai 1934. Geschäftsstelle 4 des Landgerichts.

[12665]

Jn Sachen der Ehefrau Fohanna Anna Juliane Böting, geb. Walz, Duis- burg-Meiderih, Emmericher Str. 99, Klägerin und Berufungsklägerin, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Reuß in Düsseldorf, gegen ihren Ehe- mann, den früheren Bleilöter Carl Wilhelm Böting, zuleht in Oberhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- klagten und Berufungsbeklagten, wegen MG E ist Verhandlungstermin auf den 13, Juli 1934, 9 Uhr vorm., vor dem hiesigen Oberlandes- geriht, 7. Zivilsenat, Düsseldorf, Ceci- lienallee 2, I[. Stock, Saal IIIL, be- stimmt. Zu diesem Termin wird der Beklagte mit der Aufforderung geladen, sih durch einen beim vorgenannten Ge- richt zugelassenen Rechtsanwalt ver- treten zu lassen. 7 U 30/34.

Düsseldorf, den 19. Mai 19834, Geschäftsstelle des Oberlandesgerichts,

Amtsgericht,

7. Zivilsenat,

[12664] Oeffentliche Aeg. Die Frau Anna Schulze geb. Müller in Elsterwerda, Breite Straße 7, P Ati Rechtsanwalt Fuchs in Prenzlau, klagt gegen den Lageristen Gustav Schulze, ihren Ehemann, frü- her in Eberswalde, auf Ehescheidung aus 88 1565, 1567 und 1568 B. G.-B. und Schuldigerklärung des Beklagten gemäß § 1574 Abs, 1 B. G.-B. Die Klägevin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkamnier des Landgerichts in Prenglau auf den 13. Juli 1934, 11 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rehtsanwalt als Prozeßbevoll- machtigten vertreten zu lassen. 2 R. Prenzlau, den 11, Mai 1934. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[12662] Oeffentliche Zustellung. Frau Maria Schwarz in Berlin, Hei- denfeldstr. 7, und Gerda Schwarz, ebenda, vertreten durch Klägerin zu 1, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsantvalt Dr. Graeter, Berlin N 24, Monbijou- plaß 11, klagen gegen Bruno Schwarz, unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage auf Zahlung von 60 RM monat- lih Unterhalt. Termin zur mündlichen Verhandlung beim Amtsgericht Schöne- berg am 12. Juli 1934, 9 Uhr, Zimmer 37. 30 C. 227. 34. Verlin-Schöneberg, 16. Mai 1934. Die Geschäfts\telle des Amtsgerichts.

r0-

[12663] Oeffentliche Zustellung. 30. C. 335, 34,

Minderjährige Annelies Marianne Seipt, Vertreter Fugendamt, Chemniy, flagt gegen Kaufmann Hans Kamp, früher in Berlin-Schöneberg, Brun- hildstr. 4, auf Zahlung von 351 RM jährlichen Unterhalt in vierteljährlichen Vorausteilen seit 2. 3. 1934. Termin zur mündlichen Verhandlung beim Amtsgeriht Schöneberg am 12. 7. 1934, 9 Uhr, Zimmer 37.

VBerlin-Schöneberg, den 16. 5. 1934. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[12308] Oeffentliche Zustellung. Das minderjährige unehelihe Kind Josef Bakaus in Ratibor, vertreten dur das städtische Jugendamt in Ra- tibor, dieses vertreten durch Stadt- inspektor Koczyba, klagt gegen den Kraftwagenführer Joahim Bialdyga aus Ratibor, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, wegen Unterhalts, mit dem Antrag: Der Beklagte wird verurteilt, dem Kläger 4. Hd. des städtischen - Fugendamts in Ratibor oder des ]e- weiligen Vormunds von seiner Geburt, d. i. vom 31. 8, 1927, ab eine Unter- haltsrente von 60 RM vierteljährlih bis zur Vollendung des 16. Lebens- jahres, und zwar die rückständigen Be- träge sofort, die künftig fälligen am 0 E23 und G anes Jeden Jahres im voraus zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Urteil ist nah § 708 Ziffer 6 Z.-P.-O. vorläufig vollstrecktbar. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Ra- tibor auf den 10. Juli 1934, vorm. 8 Uhr, Zimmer 20, geladen. Ratibor, den 15. Mai 1934, Amtsgericht.

[12309] Oeffentliche Buselmg, :

Der minderjährige Rudolf Gerhard Günther in Schleiz, geboren am 18, August 1931, vertreten durch den Landrat des Landkreises Schleiz Jugendamt in Schleiz, klagt gegen den Karl Oertel, zuleßt in Schleiz, jeßt in Südamerika, mit dem Antrag, den Verklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger vom Tage der Geburt an bis zur Vollendung seines 16. Lebens- jahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von viertel- jährlich 75 RM, und zwar die rück- ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 18. 5, 18, 8. 18, 11. und 18. 2. eines jeden Jahres zu zahlen sowie das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Verklagte vor das Thür. Amtsgericht in Schleiz, Zimmer Nr. 6, auf den 9. Juli 1934, vorm. 10% Uhr, geladen.

Schleiz, den 15. Mai 1934.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Thüring. Amtsgerichts. [12306]

Die Minderjährigen Klara und Ger- trud Vent in Berlin klagen gegen den Gastwirt Rudolf Schmidt gen. Bruster, zuleßt in Apolda, auf Zahlung von je

era

4 % Zinsen seit dem 1, 8. 1932. Dex Verklagte wird zur mündlihen Ver« handlung am 28. 7. 1934, 8 Uhr, geladen.

Thür, Amtsgericht Apolda. [12661] Oeffentliche Zustellung. Der Lagerbuchhalter Richard Priem in Berlin 80386, Reichenbergev Straße 72 a, klagt gegen den Kaufmann Friy Schmidt, früher in Berlin N0, Marienburger Str. 4 bei acob, wegen 900 RM mit dem Antrage auf kosten pflihtige vollstreckbare Verurteilung p Zahlung von 900 RM. Zur münd» ihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin, Neue Friedrichstr. Nr. 12/15, I. Stock, Zimmer Nr. 241/43, auf den 9, Juli 1934, 9 Uhr, geladen. Berlin, den 9. Mai 1934.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[12307] Oeffentliche Zustellung. Müller, Laura, Witwe in Kottweiler- Schwanden, vertreten durch Rechts- anwalt Ernst in Landstuhl, klagt gegen Boy, Hans Goswin Jakob, Student, früher in Reichenbach, jeßt unbekannten Aufenthalts, und Gen. auf Forderung und beantragt, die Beklagten als Ge- samtschuldner zur Zahlung von 1500 RM Resthauptsumme, 276 RM YBinsen bis 15. März 1934, nebst 5% Zinsen aus 9500 RM vom 16. 3, 1934 bis 15. 5 1934 und aus 1500 RM ab 16. 5. 1934, kostenpflichtig und vorläufig vollstreck- bar zu verurteilen. Der Beklagte Bo Hans Goswin Jakob, wird hiermit zu mündlichen Verhandlung des Rechtsp streits in die öffentlihe Sipung dey Amtsgerichts Landstuhl, Zimmer Nr. Zy auf Dienstag, den 10. Juli 1934 vormittags 9 Uhr, geladen. Dieser Antrag nen Ladung wird zum Zweckd dex öffentlihen Zustellung bekannt- gemacht. i: Landstuhl, den 18, Mai 1934. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Landstuhl.

LÉES S E E E E G E E E E E T T

5. Verlust- und Fundsachen.

[12666]

„Albiugia“’ Versicherungs - Aktieuse gesellschaft in Hamburg, Alsterdamm 39.

Betr. Aufgebot einer Police mit Rückgewährschein.

Der Versicherungsschein für Unfall- versicherung mit Prämienrückgewähr Nr. 46 549 vom 2. Mai 1912 und dex Aufwertungs - Rückgewährshein Nr. 1 vom 1. Dezember 1927/30. April 1930 des Herrn Conrad Vutz, Kaufmann in Stuttgart-Berg, Steubenstraße Nr. 4, sind in Verlust geraten und werden hiermit auf Grund der „Besonderen Bestimmungen der Unfallversicherungen mit Prämienrückgewähr“ nah fruht- losem Ablauf einer Frist von zwet Monaten für kraflos erflärt.

Hamburg, den 22. Mai 1934.

——

[12667] Aufgebot. L Stuttgart-Lübeck Lebensversicherung Zweigniederlassung der Allianz und Stuttgarter Lebensversicherung®- bauk Aktiengesellschast.

Kraftloserklärung einer Police.

Der auf Grund von Bestandsüber- tragung in unsere Verwaltung über- gegangene Versicherungs\schein Nr. 150 787, unterm 30. Januar 1908 aus- gefertigt von der früheren Deutschen Lebensversicherungs-Gesellschaft in Lü- beck, späteren Liülbeck-Schweriner Lebens- versicherungs - Aktien - Gesellschaft, auf das Leben des Herrn August Althuser, Väcker und Landwirt in Willern i. Els, ist abhandengekommen. Falls binnen zwei Mouaten kein Einspruch bei uns erfolgt, wird der Versicherungsschein für kraftlos erklärt.

Lübeck, den 22. Mai 1934,

Der Vorftand.

Verantwortlich: für Schriftleitung (Amtlicher und Nicht- amtlicher Teil), Anzeigenteil und für den Verlag: Direktor Dr. Baron von

Dagzur in Bexclin-Wilmersdorf, für den übrigen redaktionellen Teil, dent Handelsteil und für parlamentarische Nachrichten: Rudolf Lanysch in

Bort -Bttenvera

Druck der Preußishen Druckerei und Verlags-Aktiengesellshaft, Berlin.

Wilhelmstraße 32.

Sechs Beilagen

250 RM Vermächtnisteilbeträgen nebst

(einschließli Börsenbeilage und awei Pentralhandelsregisterbeilagen),

| mals | Freistaates Lübeck von ‘1930 die Um- | wandlung ihrer Forderungen aus den

| Weife,

| der | 100,— RM Schuldverschreibungen des

| am 1. April 1935, erhalten. | der Annahme des Angebots werden den

] von

1. Juli 1934 bis 30. September 1934 ] abzüglih | gleichen Zeitraum, berechnet zum Reichs- | bankdisfontsaß, vergütet.

| 1936 ab mit 3% jährlich zuzüglich er- | sparter Zinsen durch Auslojung zum | Nennwert. Y lässig.

Î werden } 20,— RM, 500,— RM, 1000,— RM, | 5000,— RM und 10 000,— RM aus- | gesertigt.

} wir die Jnhaber der am 1. Juli 1934

| d. J. zu erfolgen.

i bungen | deutsher Gemeinden sowie die Zahlung N de Ï Zug gegen Einreihung der Schay- Ÿ anweisungen zum Umtausch.

N anweisungen Ÿ tausches gilt das Angebot der freien # und Hansestadt Lübeck als angenommen. N Das Angebot gilt nah § 7 Absay 1 # des Gemeindeumschuldungsgeseßes au i dann als angenommen, wenn das An- E E nicht innerhalb eines Monats Ï na

7 fanntmachung N lehnt worden if. Die Ablehnung ist Ÿ nux dann wirksam, wenn sie innerhalb Ÿ dieser Frist unter gleichzeitiger Vor-

Ï Beifügung eines Nummernverzeihnisses Y in

Ÿ in Berlin als Geschäftsstelle des Um- F shuldungsverbandes i Die Preußishe Staatäbank (Seehand-

N dungsverbandes wird die M Umtausch Y sungen

Y Stempelaufdruck Ÿ versehen den Einreichern zurückgeben.

: nach i umshuldungsgeseßes die Forderung aus Ï den Schaßanweisungen einschließlich der M leit dem 1, Juli d. J.

| Finanz- und Wirtschaft8verwalbung.

| Teldmühle, ‘Papier- und Zellstoff-

Vtettin,

zum Deutschen ReichSanzeiger und

Ir. 118

Erste Beilage

Mai

Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Donnerstag, den 24.

_1934

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

[11918] Vekanntmachung. Die freie und Hansestadt Lübeck ist mit Genehmigung des Reichsministers der Finanzen dem Umschuldungsverband deut!her Gemeinden beigetreten (§8 3 und 29 des Gemeindeumshuldungs- eseßes). Gemäß S 4 des Gemeindeumschul- dungsgeseßes bieten wir hierdurch den Fnhabern der am 1. Juli d. J. fälligen nom. 6 000 000,— RM 6% (ehe- 7%) Goldfchaßanweisungen des

Schaßanweisungen an Kapital und Zinsen in 4 % Schuldverschreibungen des Umschuldungsverbandes deut- scher Gemeinden an, Die Umwandlung erfolgt in der daß die FJnhalber . gegen Ein- reihung von je 100,— RM Nennbetrag alten Schaßanweisungen nom.

Umschuldungsverbundes mit halbjähr- lihen Zinsscheinen, fällig am. 1. April und 1. Oktober jeden Jahres, erstmalig Im Falle

Jnhabern ferner Stückzinsen in Höhe 4% jährlich für die- Zeit vom eines Diskontes

für den

Die Tilgung der neuen Schuldver- shreibungen erfolgt vom 1. Oktober

Verstärkte Tilgung ist zu- Die neuen Schuldverschreïbungen in Stücken von 100,— RM,

Auf Grund dieses Angebots fordern

fällig“ werdenden oben erwähnten Schavanweisungen, auf, die Stücke zum Umtausch in die neuen 4 % Schuldver- shreibungen des Umshuldungsverbandes deutsher Gemeinden bei der Preußischen Staatsbank (Seehandlung) in Berlin als Geschäftsstelle des Umschuldungs- __ verbandes deutscher Gemeinden einzureichen. Die Einreichung hat in der Zeit vom 24. Mai bis läugstrens 24. Juni

der Schuldverschrei- Umschuldungsverbandes

Die Ausgabe

des

Stückzinsbeträge erfolgt Zug um

Mit Schah-

Um-

Einreichung der zum . Zwecke des

der

Veröffeutlichung dieser Be- ausdrücklih abge-

legung der Schaßanweisungen unter der

bet Preußishen Staatsbank (Seehandlung)

doppelter Ausfertigung

eingegangen ift. lung) als Geschäftsstelle des“ Umschul- nicht zum gelangenden Schaßanwei- mit einem entsprehenden (Stunddungävermerk)

Wird das Angebot abgelehnt, so gilt 8 7 Absayß 2 des Gemeinde-

auflaufenden Binsen als auf 5 Jahre gestundet. Lübeck, den 24. Mai 1934. Der Senat, Abteilung Il,

——— A

7. Aktien- gesellschaften.

12712

_werke Aktiengesell\chaft.

Aus dem Auffichtsrat sind aus- Frit die Herren Kommerzienrat riß Klagges, Düsseldorf, Friy Minde, und Erich Neubauer, Oder- D Ul neu gewählt sind die Herren D phil. Hugo Henkel, Düsseldorf, und r Jur, Carl Tewaag, Berlin. Stettin, den 9, Mai 1934.

Gera-Greizer Kammgarnspinnerei. Jahresabschluß für 31. 12, 1933.

[12064]. Gera-Greizer Kammgarnspinnerei.

[12063]. Aftiva. Anlagevermögen: JFmmobilien: Grundstück ohne Gebäude Bestand am 1. 1. 1933 150 000,— Zugang 3 200,25 Geschäfts- u. Wohngeb. Bestand am 1. 1. 1933 40 369,05 Abschreibung 2 160,95 Fabrikgebäude: Bestand am 1. 1. 1933 367 794,65 897,37 368 692,02 Abschreibung 21 694,02 Maschinen u. dazugehörige Anlagen: Bestand am 1. 1. 1933 201 062,70 Zugang . 28 233,68 Z 229 296,38 Abschreibung 33 816,78 Jnventar: Bestand am 1. 1. 1933 11 857,45 Zugang « . 5539,28

17 396,73 | Abschreibung 2 651,38 Fuhrpark: Bestand am 1. 1. 1933

6 792,50 Abschreibung 2 612,50

Zugang

Umlaufvermögen:

Roh-, Hilfs- u. Betriebs- e Halbfertige Erzeugnisse . Fertige Erzeugnisse . . Anzahlungen an Liefe- e E A Forderungen auf Grund von Warenlieferungen u. Leistungen . S Sonstige Forderungen .„ Wel E U e lu C E Kassenbestand, Guthaben bei Notenbank und Post- VedgutabE s % Andere Bankguthaben . Posten, die der Rechnungs- abgrenzung dienen . « «

Passiva.

O2

RM

153 200/27

38 208

195 479

30

4 180

2.747 687/10 343 275/14 278 022/65

270 565/81

733 678/72 1 108/90 211 224/97 18 718/97

24 594/36 295 655/85

29 900|— 5707 243/77

Aktienkapital: Stammaktien, Stimm- recht 8000 Stimmen .„ Vorzugsaktien, Stimm- recht 480 bzw. 5760 St. Reservefonds: Geseßliche Rücklage Rückstellungen: Spezialreservefonds Dispositionsfonds ,„ Pensionsfonds . « « Glei. e os Verbindlichkeiten: Späxeinlagen «» » 5 Anzahlungen von Kunden Verbindlichkeiten a. Grund von Warenlieferungen u. Lina 5s Verbindlichkeiten aus der Annahme gezogener Wechsel . . . . . » - Bankschulden Unerhobene Dividenden . Sonstige Verbindlichkeiten Wertberichtigungsposteu » Posten, die der Rechnungs- abgrenzung dienen . . . Gewinn in 1933 382 004,97 Verlustvortrag

von 1932 . 186 142,90

v d 0

5 707 243

2 400 000 6 000/— 800 000|—

500 000|— 300 000|— 186 072/10 54 488

445 771/06 71 791/65

404 707/16

135 031 93 766 2 305 27 465 44 134

+4 80 97 09

39 848/33

195 862/07

TT

Getwvinn- unD Verlustr

für 31. Dezember 1933.

echnung

Soll.

Löhne und Gehälter Sozialversicherungsbeiträge Abschreibungen auf Anlagen Abschretbungen a. Debitoren Zinsen und Skonto . . Been L e Uebrige Aufwendungen . Gewinn in 1933 -, , + «

Haben.

Gesamterlös nach Abzug der Ausgaben für Roh-, Hilfs- und Betriebsstosse Außerordentliche Erträge .

er Vorstand.

Carl Hauß. L. Nach dem meiner pflihtgemäßen Pr Gesellschaft erteilten

sowie der

Aufklärungen und

geseßlichen Vorschriften. Gera, den 14. April 1934, Karl A. Kraus,

Der Vorftaud.

öffentlih bestellter Wirtscha

2 591 981

2 502 208

2 691 981

Gera-Zwöten, 31. Dezember 1933. Gera-Greizer Kammgarnspinnerei.

abschließenden

Grund der Bücher und Schriften der vom

entsprechen die Buchführung, der JFahres- abshluß und der Geschästsbericht den

RM 1 351 535 105 100 62 935 57 800 122 291 135 873 374 439 382 004

D 80 42 63 44 21 T3 16 97

34

90 44

34

89 772

Hauß. Ergebnis üfung auf

Vorstand Nachweise

H

___ BVetr.: Aufsichtsrat. Wir bringen hierdurch zur Kenntnis, daß der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft aus den Herren: Fabrikbesizer Walther R. Bauer, Gera, Vorsißender; Rechtsanwalt Dr. Kurt Gumprecht, Dresden, stell- vertretender Vorsißender; Kaufmann W. E. Meyerweißflog, Zürich; Bankier Franz Koenigs, Amsterdam; Fabrikbesißer Erich Weber, Gera; Fabrikbesißer Hanns Har- nack, Greiz; Direktor Carl Hauß, Gera, besteht. Gera-Zwößten, den 15. Mai 1934, Gera-=Greizer Kammgarnspinnerei, Der Borstand. L. Hauß. [12065]. Gera-Greizer Kammgarnspinnerei. Einlösung von Gewinnanteilscheinen. iverden die Gewinnanteilsheine Nr. 43 unserer Aktien Lit. A mit RM 48,—, Nr. 35 unserer Aktien Lit. B und D, fowie Nr. 12 unserer Aktien Lit. E mit RM 24,—, abzüglich Kapitalertragssteuer, zahlbar sofort, an unserer Kasse in Zwöten, bei der Allgemeinen Deutschen Credit-An- stalt in Leipzig und deren Filialen in Gera, Greiz und Dresden eingelöst. Auf die Gewinnanteilscheine Nr. 42, 34 und 11 erfolgt feine Zahlung. Gera-Zwößen, den 15. Mai 1934, Gera-Greizer Kammgarnspinnerei. Der Vorstand. L. Hauß.

[12690] Gechter & Kühne Aktiengesellschaft, Heidenau, Bez. Dresden. IT. Aufforderung zur Einreichung der Stammaktien. In der ordentlichen Generalversamm- lung unserer Gesellshaft vom 28. Fe- bruar 1934 ist u. a. alie worden, das nah Einziehung von RM 30 000 Vorzugsaktien und nom RM 63 000 Stammaktien mit RM 837 000 ver- bleibende Stammaktienkapital im Ver- hältnis von 5 : 3 zusammenzulegen. „Vir fordern demzufolge unsere Aktio- näre hiermit zum zweiten Male auf, ihre Stammaktien zum Zwecke der Zu- sammenlegung bis zum 28, Juli 1934 einschließli bei der Gesellschast8kasss in Det- denau, bei derx Commerz- und Privat- Bank Aktiengesellschaft Filiale

Dreosvon odor deren Zweiaftelle Heidenau

einzureichen.

Der Nennbetrag einer über Reichs- mark 1000 lautenden Stammaktie wird auf RM 600 S, während die über RM 100 lautenden Stammaktien im Verhältnis von 5:3 zusammen- gelegt werden.

Die nicht fristgemäß oder die nicht in einer zur Zusammenlegung aus- reihenden Zahl eingereihten Stamm- aktien über RM 100 werden gemäß 8 290 H.-G.-B. für kraftlos erklärt. Wegen derx näheren Einzelheiten der Kapitalherahsezung wird auf die erste Bekanntmachung E welche ver- öffentlicht ist im Deutshen Reichsan- zeiger Nr. 9 vom 18. April 1934.

Der Vorstand. Gechter. Kühne. L E E R E P S Ae S E E C C A R [12058].

„Autohag“ Automobil\- Handels- Aktien-Gesellschaft, Verlin.

Bilanz per 31. Dezember 1933.

Aktiva. RM | Grundstück8- u, Gebäude- | konto: j Sdo 111938 + ( Abschreibungen . « « «

Es

688 550|— 4 850|— 683 700|— 37 458/27 50 000/— 3 000|— TT4 158/27

fam

Passiva. | Ala «S e 0 100 000|— Reservekonto . Jd 6 000|— Kapitalvermögen . . . - 640 751/50 Gewinnvortrag 31. 12, 1933 27 406/77

TT4 158/27

Gewinu- und Verlustrechuuug per 31. Dezember 1933.

Berluste. RM Abschreibungen 34% vom Friedensfeuerkassenwert die Voriuhe « o - o Hausunkosten. « - - . - Handlungsunkosten s Steuern:

Vermögensteuer . « « - Körperschaftsteuer . « Gewinnvortrag 31. 12, 1933

Kal at Debitoren: Darlehn Zinsen .

4 850 17 134 571

2 596 5 396 27 406

57 954

Gewiune. -

Gewinnvortrag aus 1932 Mieten Zinsen

27 062/22 29 892 1 000 57 954 Berlin, den 11. Mai 1934.

it8prüfer.

Rückstellungen . . « « Wertberichtigungsposten

Posten, die der Rech-

Atiiien ... «à Gegebene Bürgschaften

us dem Aufsichtsrat mit 79 gegen timmen n jofortiger

V 7 4 O A Gittermakler

einstimmig

ner Bauspar A. G,

[12049].

Aftiva. Anlagevermögen: Grundsti

Zugang . 53: Abgang . Gebäude: Geschäfts- und Wohn- gebäude: Zugang . 103 920,79 Abgang. 11 792,70 Fabrikgebäude u. an- dere Baulichkeiten: Zugang . 207 971,16 Abgang. 2664,59 Maschinen und maschi- nelle Anlagen: Zugang 2 589 838,85 Abgang 154 728,47 Werkzeuge, Betriebs- u. Geschäftsinventar: Zugang . 267 021,79 Abgang. 4772,65 Konzessionen, Patente, Lizenzen, Marken u, ähnliche Rechte: Zugang . . 3752,79

Beteiligungen: Zugang . 724 637,20 Abgang . 947 243,— Umlaufvermögen:

Roh-, Hilfs- und Be- D STO E Halbfertige Erzeugnis Fertige Erzeugnisse, Wet a E S Der (Kosollschaft gzu- stehende Hypotheken Von der Gesellschaft geleistete Anzahlungen Forderungen a. Grund

von Warenlieferungen| und Leistungen

Darlehnsforderungen Forderungen an ab- hängige Gesellschaften und Konzerngefell- schaften Sonstige Forderungen Weie oe 0s Schecks3 Kassenbestand einschl. Guthaben bei Noten- banken und Postscheck- guthaben Andere Bankguthaben Aufwendungen für ver- schiedene angefangene Arbeiten Posten, die der Rech- nungsabgrenzung D Erhaltene Bürgschaften RM 107 327,47

Passiva. Grundkapital Reservefonds: Geseßl. Reservefonds Reservefonds f. Wohl- fahrtszwedcke :

Ernst und Alfred Sol- vay-Fonds (für Ar- beiterpensionen)

Jubiläumsstiftung für die Beamten . . -

Jubiläumsstiftung für die Arbeiter

Verbindlichkeiten : Anleihen: Obligationen I Genußrechte von den Obligationen . Zinsen auf Obliga- tionen und Genuß- rechte

Auf Grundstücken der Gesellschaft lastende DUPoCE » + 2+ Anzahlungen v. Kunden Verbindlichkeiten auf Grund von Waren- lieferungen und Lei- E e es Sonstige Verbindlich- keiten Verbindlichkeiten ge- genüber Solvay & Cie., Brüssel

nungsabgrenzung dienen

RM 227 000,—

Der Vorstaad. Emil Eichler.

Als neues

R d L R R ZO 6E O S ORE E E F

Deutsche Solv ay-Werke Aktien-Gesellschaft, Bernburg. Vilanz per 31. Dezember 1933.

104 012 303/03

Bücher-

RM

Q vi j

[ | j | T7858 902/50

358 094/11

34 778 374 |— | 28 198 766|—

|

7TT3 010|—

|

|

2 038 403!

78 005 51961

| 4 561 115 97

5177 881/63 210 019/96

4 194 089/38 2059 108/29

| 459 E 31 363/26

8517 375/10 371 065/53

734 229/12 1 389 519/95

111 867/91

75 000 000|—

5 861 615

8747 117/22 300 000

| 760 577/40 2492 864/84 778 940/88 2 205 450

24 710) 26 110!

462 071| 19 310;

1543 876/37

1 445 873/74

| | 5877 749/25 | 308 136/34 3157 900|—

|

Wirkun Deul, Loh Aufsichtsrats- giued e stellt: cevijor Böhringer, München. Müuche-

Gewinn- und Verlustrehnung vom 31. Dezember 1933. Prem A E E E E E D

Soll.

Löhne und Gehälter . . Soziale Abgaben . Abschreibungen a. Anlagen Andere Abschreibungen Zinsen E Besißtsteuer der Gesellschaft Ulle übrigen Aufwendun-

gen mit Ausnahme der

Aufwendungen für Roh-,

Hilfs- und Betriebsstoffe | 7915 048/92 Ned e s e 13157 000

RM L 12767 810/57 1 271 276/53 8 453 299/27 722 071/59 800 405/05

2 729 069/19

37 816 872112 Haben. Gesamtbruttoerlös*nacch Ab zug der Aufwetdungen für Roh-, Hilfs- und C Erträge aus Beteiligungen Sonstige Kapitalerträge . Außerordentliche Erträge .

34 6894 570/32 63 390/50 818 466/51 2 240 44479

57 816 S7T2'I2 Nach pflichtgemäßer Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweife bestätige ich, daß die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht den geseßlichen

Vorschriften entsprechen. / Berlin, den 9. Mai 1934.

___ „Dipl.-Kfm. Wilh. Eich, öffentlich bestellter Wirtschaftsprüfer. C A P L E E D R SE R s: PE R Ie F F R

[12734] l Deutsche Steinindustrie Aftien- Gesellschaft, Berlin-Tempelhof. Wir laden hiermit unsere Aktionärs

zu der am Dienstag, den 19. Funi

1934, vormittag8 10/4 Uhr, in

unseren Geschäftsräumen in Berlin-

Tempelhof, Orden8meisterstr. 5/11, statt-

findenden ordentlichen Generalver-

sammlung ein. TagesLorduung :

1. Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für 1938 und des Berichts des Vorstands und des Aufsichtsrats.

2. Genehmigung. der. Vorlagen.

3. Entlastung des Vorstands und Auf« sichtsrats.

- Wahl des Bilangprüfers für 1934,

9. 7Flrmenänderung.

3, Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalver«

[Ulli ju Wri et

r

vi O B42 rechtigt, welche spätesteus am dritten Werktage vor der Generalversamms lung in den üblihen Geschäftsstunden bei der Gesellschaftskasse oder bet einer anderen öffentlich befkannti gemachten Stelle a) ein Nummernverzeihnis der zur Teilnahme bestimmten Aktien oder Interimsscheine einreichen und

) ihre Aktien oder die darüber laus tenden Hinterlegungsscheine derx Reichsbank oder eines Notars hinterlegen und bis zum Schluß der Generalversammlung daselbst belassen.

Berlin, den 23. Mai 1934,

Der Vorftand. HansSs8s Hein, Direktor.

[12697] Einladung zur Generalversammlung der Zuckerfabrik in Ottmachau. Die Aktionäre unserer Gesellschast werden hierdurch zu Ler am Freitag, den 15. Juni 1934, 16 Uhr, im Sißungszimmer der Gesellschaft in Ottmachau stattfindenden außerordent: lichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

außerordentlichen Aktien

TagesLWordnung :

1. Ermäßigung des Grundkapitals durch Einziehung von 100 Stück Aktien Lit. A und 100 Stück Aktien Lit. B mit nom. je RM 300,— = nom. RM 60 000,—.

. Sabungsänderungen :

8 2 gemäß Beschluß zu 1 der Tagesordnung.

S 5, 17 und 23 mie folgt:

8& 5: Die Auszahlung der Divi dende erfolgt an die im Aftien4« register eingetragenen Aktionäre.

L 17: Die Legitimation der Ako tionäre für die Generalversamms- lung erfolgt durch das Aktien- register.

In F 23 wird an Wortes „Satzungen“ „Statuten“ geseßt.

3. Verschiedenes.

Aktionäre, welche an der Generalver-

sammlung teilnehmen wollen, werden

gebeten, dieses bis zum 6. Juni 1934

unter Angabe des Alktienbetrages in

Reichsmark mitzuteilen.

Vertreter von Aktionären müssen

schriftliche Vollmacht bis zunt

3. Juni 1934 an die Aktien-Zucker-

fabrik in Ottmachau einreichen.

Anträge für die Generalversamms-

lung sind schriftlich bis zum 3, Junt

1934 an die Aftien-Zuckerfabrik in

Ottmachau einzureichen.

Ottmachau, den 23. Mai 1934.

Stelle des das Work

104 012 303/03

Der Aufsichtsrat.