1934 / 125 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 01 Jun 1934 18:00:01 GMT) scan diff

Vorname

Erfte Beilage zun Neichs, und Staatsanzeiger Nr. 125 vom 1, Juni 1934. S. 4

Tag und Ort der Geburt

Datum der Widerrufs- vecfügung

Ehefrau

eili

Kaniuk Kesten Kirschenbaum Klausner Klein Klopoter Kluger Kohl Kownator früher Hesky Kownator früher Hesky Kupferberg Kupfermann Laker Landwer Lechner Leicht Liebermann Lin Lithauer Mandel Mandl Mandelberg geb. Feldstein Meisner Mendel Milter Nagler Nagler Oettig gen. Oettinger

Orlow Pollak Pollak Pollak Pollak Pomeranz Nabinowitsch Reich Riebenfeld Rochmann Rosenzweig

Rosowstki

¡ Nottstein

_Safra

Segall Senft _ Stein Dr. Stolper Straßberg ' Sußmann

Schimmel

Schönhorn

Tifktin Reiß

Wilens i fr. Wilenski

Hans Chajem Leo Hermann Jsaak Paul Hermann Martin Rosa Willi Kurt Pinkus Heinz, Moses David David Lemel Jossel Michael Jrving Franz Mania Heinrich Herbert Josef Israel ge noN) Herbert Elias Oskar Benno Gerda Herta Abraham Jsaak Albert Aron Jgnab Vie ands Joachim Richard Hermann Hermann David Gabriel Elischa Friß Gustav Emil Julius Max Weilach

Hersch

Albert Jgnat

Richard

T0909 Berlin 28. 1. 00 Podwoloczyska 6, 12. 87 Berlin 17. 11. 99 Leipzig 30.6. 61 Felso-JFregh 6./18. 3. 90 Warschau 6, 10, 08 Berlin 22. 3..07 Berlin 21. 3: 03 Mannheim 23. 2. 08 Mannheim L IOc L200 Berlin 17, 5. 82 Warschau 7 L T Berlin 27, L 87 Broskonh Oa. 09 _Kolomyja G 2 Modor 28. 4. 79 Rawa D Tscherei 8,6. 91 Kolomea 5, 2. 03 Bln.-Lichtenberg 17, 3. 80 Klabawa L

4, 9. 89 Lemberg 7, 5. 08 Charlottenburg 2, 6, 86 Podwoloczyska 5. 4.70 Kryszegatek 14. 8. 01 Berlin 18. 8, 88 Odessa 1. 2. 88 Poltawa 5, 4. 82 Nachod Lc: 919 Kudowa 20, 9.10 Berlin 11, 11, 09 Abbazia 25.7; 80 Stryhance 81: L S0 Moskau l S883 Temesvar 24, 12. 87 Chlopice 10:1 18 Berlin 23. 5. 81 Ziekow 28, T. 97 Königsberg/Pr. 1. 7, 69 Alfeld 17. 5, 96 Dwinsk 8; 3: 95 Libau 30, 1. 86 Biala 12. 3; 85 Lemberg 25, 7. 88 Wien 29, L; 91 Jassy 24. 10. 10 Krafau 4. 2. 90 Dubiecko 24. 10. 82 Groozdzier

T6, 22 Berlin 15; 9. 67 Temesvar 1.4. 97 Bielefeld

3, 3, 1L 6; 15, 5,

8, 3,

c D

34 34 34 34 34

. 34 . 34 5, 34 : 34 . 34 . 34 . 34 . 34

. 5, 34 3, 34

——

Toni geb. Warowiß Chaja geb. Goldberg

Chana geb. Ritter- band Sara geb. Fischer

Emilie geb. Land83- berger.

Rosa geb. Land- wehr

Helene geb. Blau Margarethe geb, Maaß

Laura geb, Kleïn- mann

Feodora geb. Cohn

Am si

Jettchen

geb. Birnbaum Rosa geb. Schramm Edith

geb. Kutschera Therese

geb. Rubinstein Debora

geb. Kronhaus

Me

Lea geb. Arm

Jrma geb. Theîn

Martha geb. Czar- linsfi verw. Kanink Miriam geb. Scheuer

Else geb. Stern

Theresia geb. Blaum- blatt

Lotte geb. Eisen- berg

Antonie geb. Kasso-

wiß Eidi, Rachel geb. Grebler

Amalie geb. Reiber

Chaja, Melka geb. Felsenberg recte Eilberdraht

Johanna geb. Cohn

Malkah Edith,

Joachim Erika

Arno

S Käthe, Sieg- eid Kurt i Andor, Zlka

p Heinri Ulrich" Hildegard Werner, Micha Artur, Zlss Bis Stefani

Waldemar, Frieda

een =_= P nut

Renate, Wernev Paul, Mechel, Meyer m

Harry

Ursula, Werner Friedrich, Ernst, Max

Stephanie, Di- nah, Nathan

Emil, James, Wilhelm, Norbert

Hans

tel P U R O R E Sl Ab? Si a N E Ba R E E S A I E Si, "E E E V S S R N M D E I R U RDET A U E E V E E E R R

[14616]

Steuersteckbrief und Vermögens- beschlagnahme. Der_Konfektionär Hugo Mendelsohn, geb. am 14. 10, 92. Berlin, und feine Ebe- frau L!lly. geb. Schönfeldt, geb. am 26. 11. 06, Berlin, zuleßt wohnhaft in Berlin- Wil- Bayerische Str. 8, zur Zeit in Neich eine Neibs-

6975,—,

merSdor!,

Çi

nere

t Ci ned H L U A

NM

n Zuschlag von 5 vH für jeden auf Jeitpunft der Fälligkeit folgenden an- fangenen halben Monat.

B der Vierten Á E ck;

pranidenten zur Sicherung von Wirt- und Finanzen und

und I n 7ç5rtedens

(Sieber

111, Gifter Abschnitt, § 9

8. Dezember 1931 (Reich wird

E S U A T T D T -LRE T

m, {Gulden dem * Lu euer von ckttober 1933 fällig qa

nber eidegeleßbI. I S. 699) hiermit das inländiiche Vermögen

E G ewesen it, nebst

Berordnung des

zum Schutze des ter Teil, Kapitel Ziffer 2 f.) vom

V

4

der Steuerpflichtigen zur Sicherung der Ansprüche auf Meichéfluchtsteuer nebst Zu- \chlägen, auf die gemäß § 9 Ziffer 1 der genannten Verordnung festzusezende Geld- strafe und alle im Steuer- und Straf- verfahren entstandenen und entstehenden Kosten bes{chlagnahmt.

Es ergeht hiermit an alle natürlihen und juristischen Personen, die im Fn!land einen Wohnsitz, ihren gewöhnlihen Auf- enthalt, ihren Sit, ihre Geschäftsleitung oder Grundbesiß haben, das Verbot, Zah- lungen oder sonstige Leistungen an die Steuerpflichtigen zu bewirken; sie werden hiermit aufgefordert, innerhalb eines Mo- nats dem unterzeihneten Finanzamt Anzeige über die den Steuerpflichtigen zustehenden Forderungen oder fonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nach der VeröffentliGung dieser Bekanntmachung zum Zwecke der Erfüllung

L

4 / Is

an die Steuerpflichtigen eine Leistung be- wirkt, ist nah § 10 Abs. 1 der genannten Verordnung hierdurch dem Reich über nur dann befreit, wenn er beweist, daß er zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von der Beschlagnahme gehabt hat und daß ihn au kein Verschulden an der Un- kenntnis trifft. Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines Vertreters glei. _ Wer seine Anzeigepflicht vorsäglih oder fahrläffig nicht erfüllt, wird nah § 10 Ab), 5 der genannten Verordnung, sofern nit der Tatbestand der Steuerhinterziehung oder der Steuergefährdung (§8 396, 402 der Neihéabgabenordnung) erfüllt ist, wegen Steuerordnungéwidrigkeit 413 der Neichs- abgabenordnung) bestratt.

Nach § 11 Abs. 1 der genannten Ber- ordnung ist jeder Beamte des Polizet- und Sicherheitsdienstes, des Steueraußendienstes und des Zollfahndungédienstes sowie jeder

4

andere Beamte der Reichsfinanzverwaltung,

gegen-

der zum Hiliöbeamten der Staatsanwalt- \chaft bestellt ist, verpflichtet, die Steuer- vflihtigen, wenn sie im Inland betroffen werden, vorläufig festzunehmen. Es ergeht hiermit die Auftorderung, die obengenannten Steuerpflichtigen, falls sie im Inland betroffen werden, wou festzunehmen und fie gemäß § 11 Abi, der genannten Verordnung unverzüglich dem Amtsrichter des Bezirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vorzuführen. Berlin, W 15, Ließzenburger Str. 18, den 9, Mai 1934. Finanzamt Wilmersdorf - Nord. (Untershrift.)

3. Aufgebote.

[14651] Aufgebot. Der Schneider Johann Hohmaun, Nückenau, Kreis Elbing, hat zur Anlegung eines Grundbuchblattes das Aufgebot der inder Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirksRückenau Gemarkung Stellinen unter Artikel 37 eingetragenen Parzelle 4 des Kartenblattes 1 (,Wiese" in Teckenort, Größe 57 a 40qm) beantragt. Alle Persone, die das Cigentum an dem Grundstück be- anspruchen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. Auguft 1934, vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 121, anberaumten Auf- gebotstermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten aus- geschlossen werden. ; Elbing, den 25. Mai 1934,

Das Amtsgericht.

[14650] Aufgebot. i

Der Schmied Hermann Jhlau in Barby hat beantragt, den vershollenen Heinrich Jhlau geb. 7. 4. 1868 zulegt wohnhaft in Barby, tür tot zu erklären. Der be- zeidnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 15. De- zember 1934, vormittags 94 Uhr, vordem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotätermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An

des Verschollenen zu erteilen vermögen, er-

geht die Aufforderung, spätestens im Auf-

gebotstermine dem Geriht Anzeige zu

machen

Barby, den 29. Mai 1934, Amtsgericht.

[14653] Aufgebot. Der Prozeßagent Saile in Augsburg hat als Abwe}enheitspfleger für den ver- schollenen Ernst Heimich Polte beantragt, den ver|chollenen Ernst Heinrich Polte, zu- leßt wohnhaft in Waldenburg geboren am 16. Juli 1,869, etwa 1892 nah Amerika aus- gewandert, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Ver\chollene wird aufgefordert, si \pätestens in dem auf den 19, Dezember 1934, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumtèn Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen. i Waldenburg i. Schles, 23. Mai 1934. Amtsgericht.

[14652] Aufgebot. : Durch Aus|chlußurteil vom 25. Mai 1934 ist das auf den Namen der Frau Jda Franke, geb. Fuhrmann, in Köln, Severinswall d1, lautende Sparkassenbuch der Kreissparkasse in Siegburg als Rechtsnachfolgerin der Städtishen Sparkasse in Siegburg Nr. 18282 über NM 230,— für kraftlos erflärt worden. :

Amtsgeriht Siegburg. Abt. 2

4. Vefsentlicze Zustellungen.

[14661]. Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Else Eichler, geb. Busse in Berlin, Prinzenallee Nr. 32, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Püschel in Frankfurt (Oder), klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter FrißEichler, in Frankfurt (Oder), Junkerstraße 10, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehe- scheidung aus §8 1565, 1568 B. G.-B, und Schuldigerklärung des Beklagten ge- mäß § 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- fammer des Landgerichts in Frankfurt (Oder) auf den 31. August 1934 914 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Frankfurt (Oder), den 30. Mai 1934,

Die Geschäftsstelle des Landgerichts. [14662]. Ladung.

Der Lagerarbeiter Friedrich Bernhard 7sentroß, z. Zt. in Strafhaft in Hamburg, flagt gegen seine Ehefrau Maria Mag- dalena Fentroß geb, Teminski, unbe- fannten Aufenthalts, auf Ehescheidung. Verhandölungstermin: 39. Juli 1934, 91% Uhr, vor dem Landgericht Hamburg,

alle, welche Auskun|t über Leben oder Tod D

R

[14663]. Deffentliche Zustellung, Die Büroangestellte Herta Margaretha Kuffner in München, Klägerin, vertreten durh Rechtsanwalt Gruno in München Schlörstraße 5/1, klagt gegen den Schreiner Wilhelm Kuffner in St. Andrees F, (, C. A, Calle America 776, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Eheschei, dung, mit dem Antrag zu erkennen: 1, Die Ehe der Streitsteile ivird aus Verschulden des Beklagten geschieden. 2. Der Va, klagte hat die Kosten des Rechtsstreits zy tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts, streits vor die Ferienzivilkammer dez Landgerichts München Il auf Dienz« tag, den 14. August 1934, vor: mittags 9 Uhr, im Sibungssaql Nr. 453/T des neuen Justizgebäudes mit der Aufforderung, einen beim Landgericht München IT zugelassenen ‘Rechtsanwalt mit seiner Vertretung zu bestellen. Sühne- termin is entbehrlih. Der Rechtsstreit ist zur Feriensache erklärt. Zum Zwede * der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekanntgemacht, München, den 29. Mai 1934. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts München II.

[14664]. Deffentliche Zustellung. : Frau Bertha Plewnia geb. Nowak in Nieder-Ellguth, Kreis Kreuzburg( Oberschl.) Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dehmel in Oppeln, klagt gegen den Arbeiter Wilhelm Plewnia, unbekannten Aufenthalts, früher in Nieder-Ellguth, auf Ehescheidung. Sie ladet den Befklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts streits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts in Oppeln auf den 7. August 1934, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen, Oppeln, 25. Mai 1934. Der Urkunds beamte der Geschäftsstelle des Landgerichts, 4 R 28/34.

[14665]. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Otto Hellmann, Maria geb, Geulen in Paderborn, Jühengasse Nr, 3, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsantwvälte Bäckex und Funke in Paderborn, klagt gegen ihren Ehemann, Arbeiter Otto ellmann, früher in Paderborn, Jühew gasse Nr. 3, z. Zt. unbekannten Aufenb halts, auf Ehescheidung aus § 1567 Ziff, 2 B. G.-B. und Schuldigerklärung des Ve- flagten gemäß § 1574 Abs. 1 B. G.-Y, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts in Paderborn auf den 24, Fuli 1934, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde rung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozesp bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Paderborn, den 25. Mai 1934.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

des Landgerichts.

[14666].

Es klagt auf Scheidung der Ehe Ehefrau Alfred Abendroth, Franziska geb. De- jewsfki, Dortmund, Kesselstraße 61, Prozesp bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Gerh Schmiß in W.-Elberfeld, gegen ihren Ehemann, Vertreter Alfred Abendroth, zulegt in Wuppertal-Elberfeld, aus F 1568 B. G.-B. 3 R 50/34 —. Die Klägerin ladet den Beklagten, dessen Aufenthalt unbekannt is, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Landgerichts Wuppertal auf det 31. Juli 1934, vormittags 11 Uhr Zimmer 90, mit der Aufforderung, sid durch ‘einen bei diesem Gericht zug& lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll mächtigten vertreten zu lassen. ;

Wuppertal,-Elberfeld, den 29. 1934; Landgericht Wuppertal. [14306]. s

Jn der Sache des Otto Leunig, in Bur dorf i. Hann., vertreten durch das Jugend- amt in Dortmund, gegen den Bergmanl Ernst Truschinski, früher Jn der Kunkt

der Beklagte zur Fortseßung der münd/ lichen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 16. Juli 1934, 9 Uhr, vor das Amtsgericht Dortmund, Zimmer 48, 9 laden. i

Amtsgericht Dortmund, 18. Mai 1934

[14655]. C J Jn Sachen des minderjährigen Helm Scheltinga, vertreten durch das Jugend amt des Landkreises Kempen-Krefeld 1 Kempen/Rhein, Klägers, gegen den Hr mann Schittek, unbekannten Aufenthalt früher Schliebeck b. Grefrath b. Landw! Heinrich Brockes, Beklagten, wegen F stellung der Vaterschaft und Unterh wird der Beklagte zur mündlichen Vev handlung auf den 20. Juli 1934, ves mittags 9 Uhr, vor das Amtsger! in Krefeld, Steinstr., Zimmer 202, geladen Amtsgericht Krefeld.

14657], Deffentliche Zustellung.

f Die S am 25. 6, 191 unehelich geborene Frmgard Nockeman in den Haag (Niederland), Pauluspo!® straat 111, flagt gegen den Yilfsmon & Gustav Gatterer auf Unterhalt und antragt Verurteilung zur Zahlung e vierteljährlihen Unterhaltsrente von 90, ; Reichsmark vom 25. 6. 1931 bis zur Vo- endung bes 16. Lebensjahres. Verha s

lungstermin vor dem Amtsgericht Lüdenscheid am 6, Juli 1934, 8% 1h“

Zimmer 66, : Lüdenscheid, den 29. Mai 1934.

Zivilkammer 3, Die Geschäftsstelle des Landgerichts,

} L UN E k 1 7D V N E Ed R B H ta E A, Es z L È N R S S Ld ntt C S E E S BCEZ G m E E E E M E E E R——

Die Ge chästs\telle des Amtsgerichté-

E E e E E AEAGR

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

N ————_vertin, fes den 1. Juni 1934 [14779]. Agrippina Allgemeine Versiches

r Oeffentliche Verhandlung des Rechtsstreits wird der den Fabrikdirektor rungs- Aktiengesellschaft.

Beklagte vor das Amtsgericht in Marien- Zustellungen. burg, Westpr. auf reiten ee 13. Juli a [14308]. 1924, 9 Uhr, zi Wir laden hiermit unsere Aftionäre zu der am Donnerstag, dem 21. Junt

hr, Zimmer 15, geladen

Es Tag Reinhardt (mind jährig) 1garienburg, Westpr., den 25. Mai

1, Margo einhar minderjährig E aa gegen den Korbmacher und Musiker Geschäftsstelle des Amtsgerichts, 1934, um 12 Uhr zu Köln a. Rh,z Ftifolaus Pfaus (früher Steinberger), Riehler Str. 90, stattfindenden ordents seher in Le L auf en e Tagesordmmg:

= RM ung:

ie Zeit vom 13. 4, 1929 bis 31. 12, 1933 L, Geschäftsbericht des Vorstands, # die 3 / Ra Ves ArlSiacits S rers ; gu fung des Geschäftsberichts des Vor-

uzügl. 6% Zinsen, E Maria Kersting, geb. 24. 8, 1922, stands, der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung, Vorschlag über die

gegen den Arbeiter Heinrih Reert, früher in Dortmund-Lanstrop, auf Zahlung einer laufenden Unterhaltsrente von Verwendung des Reingewinns. 2. Genehmigung der Bilanz und der Verwendung. des Reingewinns.

vierteljährlich 75,— RM vom Tage der Zustellung der Klage bis 24. 8. 1938,

3. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3. Helene Pawlak, geb. 14. 11, 1919, gegen den Arbeiter Franz Tomkiewicz, früher in Dortmund, Robertstr. 27a, auf 4. Wahl von Mitgliedern des Aufsichts- Zahlung einer laufenden Unterhaltsrente rats und Wahl von Revisoren gemäß § 266 des Handel3geseßbuchs. Köln a. Rh., den 29. Mai 1934,

Nachmann ules olfowit erqu Dortmund, O straße O Zahlung von a) 495,09 RM rückständiger Hypothekenzinsen, b) 134,88 Reichsmark Mehrzinsen für die nicht zurü- |- gezahlten Amortisationsbeträ e, fowie geaen ave Se Duldung der s angsvollstreckung in das i 2 [14314] Deffentliche Zustellung. buch von Dortinatb Band 1E Be Zoe K pee minderjährige Horst Gerhard Preuß | eingetragene Grundstü. Zur münd- N E E vertreten durch das Kreis- | lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird jugen iu in Marienburg Wpr., klagt | der Beklagte vor das Amtsgericht, hier d M parbeiter Franz Spalt, früher | auf den 13. Juli 1934, 9 uhr" in Marienburg Wpr., Goldner Ring, jegt | Zimmer 145, geladen. i i s nien Aufenthalts, wegen Unter-| Amtsgericht Dortmund, 29. Mai 1934 halts mit dem Antrage auf Feststellung A Ó E E Zahlung einer im | [14656]. ar Ju Entrihtenden Geldrente von| Die Spar- und Darlehns vierteljährlih 75,— RM vom Tage der „Lubeca“ G. m. b, H,, Lübe, Breite Straße 81, vertrêten durch die Rechts-

Geburt, dem 17. November 1933 bis zur anwälte Dres. Görhß, Muus, Brehmer,

Vollendung des 16. Lebensjahres. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits | Hinrichsen in Lübe, klagt gegen den Ver- treter Karl Weil jun. in Zwickau i. Sa,,

[14668] __ Aufgebot. Stuttgart-Lübecck Lebensversicherung Zweigniederlassung der Allianz und Stuttgarter Lebeusversicherungs- _bank Aktiengesellschaft. Kraftloserflärung einer Police. Der auf Grund von Bestandsüber- tragung in unsere Verwaltung überge- gangene Versicherungsschein Nr. 151 329, unterm 17. März 1908 ausgefertigt von der früheren Deutschen Lebensversiche- rungs-Gesellshaft in Lübeck, späteren Lübeck-Schweriner Lebensversicherungs-= Aktien-Gesellschaft, auf das Leben des Herrn Gustav Brecher, Kapellmeister in Vamburg, ist abhanden gekommen. Falls binnen 2 Monaten kein Ein- 1pruch bei uns erfolgt, wird der Ver- siherungs\chein für fraftlos evflärt. Lübeck, den 30. Mai 1934. Der Vorstand. von vierteljährlißh 81,— RM vom Tage

wird der Beklagte vor das Amt3geri der Zustellung der Klage ab bis 14, 11. G-B

G T T I T 2B L E A E

Nr. 15, wegen Unterhaltsforderung, witd F

1935,

4. Hans Werner Neuhaus, geb. 16, 1. 1929, gegen den Bergmann Richard Schumacher, früher in Dortmund-Kirch- linde, auf Zahlung einer laufenden Unter-

haltsrente von vierteljährlich 90,— RM vom 16. 1. 1929 bis 31. 12. 1931 und ab 1. 1, 1932 bis zum 16, 1. 1945 eine solche von 81, RM, 5, Walter Erich Kolkowski, geb, 21. 10. 1922, gegen den Bauarbeiter Adolf Weitowig, früher in Dortmund, Wester- bleichstraße 37, auf Zahlung von 2700,— Reichsmark Unterhalt für die Zeit vom 21. 10. 1922 bis 20. 1. 1934, 6. Kurt Karl Müller, geb. 2. 9. 1927, gegen den Deforateur Arthur Festerling, früher in Dortmund, Priorstr. 5, au Zahlung von 2340,— RM Unterhalt für die Zeit vom 2. 9. 1927 bis 1. 3, 1934, 7, Margarethe Krause, geb. 12. 12. 1924, gegen den Karl Bedcker, früher in Dortmund, Hollandstr. 76, auf Zahlung einer laufenden Unterhaltsrente * von vierteljährlih 75,— RM vom 12. 12. 1924 bis 12. 12. 1940, s. Anna Schöpper, geb. 3. 5, 1926, gegen den Bergmann Emil Zehoche, früher in Dortmund, Müserstr. 8, auf Zahlung von 2790,— RM Unterhalt für die Zeit vom 3. 5, 1926 bis 3, 2. 1934, 9. Agnes Jackholt, geb. 4. 6. 1922, gegen den Bauarbeiter Georg Fiebig, früher in Dortmund-Lütgendortmund, Provinzialstr, 98, auf Zahlung von 2125,46 RM Unterhalt für die Zeit vom 4. 6. 1924 bis 3. 6,1934, 10. Horst Bültemann, geb. 10. 2, 1934, gegen den Mäurer Walter Schulz, früher in Dortmund, Flurstr. 15, auf Zahlung einer laufenden Unterhaltsrente von vierteljährlich 81,— RM vom 10. 2. 1934 bis 10. 2, 1950, 13, Charlotte Elisabeth Hinze, geb. 1921, „gegen den Arbeiter Franz Nowißtti, früher in Dortmund, Weiden- straße 19, auf Zahlung einer laufenden Unterhaltsrente von vierteljährlich 81,— emar von Klagezustellung bis 22. 3. 12, Else Höveler, geb. 22. 3. 1923, gegen den Pflasterer Jgnaß JFanii, früher in Dortmund, Müserstr. 17, auf Zahlung von 2205,53 RM Unterhalt für die Zeit vom 29, 6. 1927 bis 29. 12. 1933. 4 Zur mündlihen Verhandlung der use G eE die Beklagten vor 5 Amtsgericht, hier, auf den 9. Juli 1934, 101% Nhxr, Zimmer 145, geladen. Amtsgericht Dortmund, 28. Mai 1934.

[14309]. Desfentliche Zustellung. Der minderjährige Helmut Marzin, Elbingerode, vertreten durch das Jugend- amt Wernigerode, dieses vertreten durch as Jugendamt Hannover, klagt gegen den Schiffbauer August Kobvelt, früher in Hannover, wegen Unterhalts mit dem Antrag auf kostenpflichtige Verurteilung durch vorläufig vollstreckbares Urteil fest- zustellen, daß der Beklagte nah § 1717 B. G.-B. der Vater des Klägers ist, dem Kinde, ¿u Händen des Jugendamts Wernigerode als Amtsvormund, von seiner Geburt, d. i, vom 14, 4. 1929 an, eine im voraus zu zahlende Unterhaltsrente von 25,— RM monatlih bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahres, und zwar A. rüdständigen Beträge sofort, die unstig fällig werdenden am 14, jeden tonats zu zahlen, unbeschadet des Rechts

des Kindes auf Nachforderung ei | des K g eines dem | Ed wirklihen Lebensbedarf entsprechenden

piehrbetrags. Zur mündlichen Verhand- uorA des Rechtsstreits wird der Beklagte ix das Amtsgericht in Hannover auf den “. Juli 1934, vorm. 1014 Uhr, auf immer 307 geladen. Hannover, den 19, Mai 1934, Amtsgerichts.

[14313]. Deffentliche Zustellung.

N “le minderjährige Else Margarete Erd- ean in Grunau, vertreten durh das relSjugendamt in Marienburg, Wypr., E gegen den Arbeiter Ernst Wohlert, uf in Kronsnest, jet unbekannten an tenthalts, wegen Unterhalts mit dem |1 Los auf Feststellung der Vaterschaft ride Zahlung einex im voraus zu ent- 75 enden Geldrente von vierteljährlich %— RM vom Tage der Geburt, dem

f | dem Kinde z. Hd. seines V

? mit dem Antrage, den Beklagten kosten- Die Geschäftsstelle des | pflihtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an jeden der Kläger vom 1. August 1933 ab eine wöchentliche Unter- haltsrente von 5 RM zu zahlen, und zwar die rüständigen Beträge sofort. Der Beklagte wird zum Termin zur münd- lichen Verhandlung vor das Amtsgericht in Schönebeck a. E., Zimmer 55, auf den 12. Juli 1934, 84 Uhr, hiermit ge-

[14654].

13. Juli 1934, 9 geladen. ; ns

Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

[14315]. Deffentliche Zustellung.

Das minderjährige unehelihe Kind Adolf Krüger in Celle, vertreten dur den von dem Jugendamt der Stadt Celle

lihen Obliegenheiten gem. § 32 Sat 2 R.J.W.G. betrauten Släbtinspektor pt Celle, Rathaus, klagt gegen den Arbeiter Josef Hontola, zuleßt wohnhaft in Darze, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhalts mit dem Antrage: 1, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, ormundes vom Tage der Geburt ab bis zur Vollendun seines 16, Lebensjahres eine vierteljährlich im voraus zu entrichtende Geldrente von 75,— RM zu zahlen, und zwar die rüc- ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 30. 4., 30. 7., 30. 10. und 30. 1, jeden Jahres; 2. das Urteil gem. 708 ZPO. für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor E Han Ai g un (Zimmer 19) auf den + Ju 1

geladen. A E Parchim, den 24, Mai 1934, Die Geschäftsstelle des Medcllenburgischen Amtsgerichts,

[14316]. _Die Ehefrau Anna Muß geb. Lorum in Wiesbaden, Stiftstraße- 5 I7, klagt gegen. den Polizeiwachtmeister a. D. Franz Muß, früher in Wiesbaden, jeßt unbekannt wo sich aufhaltend, wegen Unterhalts mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurteilen, ab I, Mai d. A monatlih im voraus an sie RM 50,— an Unterhalt zu zahlen, dem Beklagten die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen und das Urteil vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Wiesbaden auf den 20, Juli 1934, 9 Uhr, Zimmer 19, geladen.

Wiesbaden, den 23. Mai 1934, Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

[14659]. Deffentlihe Zustellung.

, Die möòdj, unehel. Ursula Gertrud Panse in Friesau, geb. 16, 8. 1931, klagt gegen den Dienstknecht Hans Kragera, früher in Brunn b, Reichenbach i. V., auf Fest- stellung der Vaterschaft und Unterhalts- gewährung und beantragt, zu verurteilen, dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlih 75,— RM, fällig am 16. 5., 16. 8., 16. 11, und 16, 2. eines jeden Jahres, zu zahlen. Der Be- klagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Reichenbach i. V., Zimmer 59, auf den 11. Fuli 1934, vormittags 10 Uhr, geladen. 1 Cg 4863/34.

Reichenbach i. V., den 30. Mai 1934. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[14660]. Deffentliche Zustellung.

Es klagen der am 10. Januar 1930 geborene Friedrich Ernst Hoffmeister und der am 21, Mai 1931 geborene Hans Joachim Hoffmeister in Oranienburg- en, Akazienweg 372, vertreten durch das Jugendamt. in Schönebedck a. E., gegen ihren Vater, den ‘Zimmermann Ernst Hoffmeister, zuleßt wohnhaft in Schöne- bed a. E., Breiteweg 38, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung von Unterhalt

aden” Schönebedck a. E., den 28. Mai 1934. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

d, September 1933, bis zur Vollendung

16, Lebensjahres. Zur mündlichen Münster i. W., Ludgeristr. 8, klagt gegen

in Marienburg Wpr. auf Freitag, den r, Zimmer 15,

Marienbur Wpr., den 25. Mai 1934,

mit der Ausübung der vorimundschast-

jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten, der Klägerin RM 117,50 nebst 4% Zinsen seit Klagezustellungstag zu zahlen. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Lübeck, Abteilung 8; Zimmer 22, auf den 16. Juli 1934, 161% Uhr, geladen. Zum Zwede der - öffentlichen Zustellung ivird dieser Auszug- der Klage bekannt- gemacht. » e M

Lübeck, den 28. Mai 1934. Geschäftsstelle des Amtsgerichts, Abt, 8, Hartig, Sekretär.

[14658]. Deffentliche Zustellung. Der Lederarbeiter -Heinrich Thomsen aus Neumünster, Altonaer Straße 58, flagt gegen den Kaufmann Buchmann, früher in Wichmannsdorf bei Bevensen, unter der Behauptung, daß der Auf enthalt des Beflagten - unbekannt ist, mit dem Antrage auf Zahlung von 158,50 RM und Räumung: eines- Zimmers in der Wohnung Altonaer Straße 58, Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vird der Beklagte vor das Amtsgericht in Neumünster auf den 31. Juli 934, 9 Uhr, geladen. 4 C, 238/34,

Neumünster, den 23, Mai 1934,

Amtsgericht.

5. Verlust- und Sundfahen.

[14667]. Victoria zu Berlin Allgem. Vers,oAct,-Ges. : Aufgebot. Die als verloren gemeldeten Policen (P), Hinterlegungsscheine (H), Aufwer- tungsscheine (À) und Prämienrückgëwäht- scheine (R) der folgenden Versicherungen werden kraftlos, falls si die Jnhaber der Dokumente nicht innerhalb von zwei Monaten bei der -oben bezeichneten Gesellschaft melden. : Nr. vom: P 221056 24. 6.1901 H 217219 1.11.1931 H 311175 11.12.1912 H 229851 4.12.1917 H 384987 12, 9.1914 P 256691 28.11.1903 P 470502 7. 6,1912 P 658534 23, 1.1920 A 346137 1. 2,1933 H 346137 27. 4.1929 H 337798 2.12.1912. P 341753 13. 5.1908 P 166434 8.12.1897 P 512831 21..7,1913 P 286304 25. 7.1905 P 528175 16.12.1913 H 480448 11. 6.1928 P 507108 27. 5.1913 P 196214 1.11.1899 P 375123 4.,10,1909 P 456835 2. 2.1912 H 225830 5. 7.1917 P 569461 19.10.1916 P 556545 19.1

1.1914 A 111440 25. 1.1933 P 324117 18. 7.1907 P 291864 27.11.1905 P 271024 16. 9.1904 P 402603 20. 9.1910 H 348042 14. 6.1915 P 487759 H 125814 P 147138 H 468868

au3gestellt aufz A. Reitensteiñ K.- Höfler Lina Binderx J. Koßmann W. Ayert Js, Silberberg C. Goldberg C, Goldberg H. Sackmann H. Sackmann E.. Kraemer Albert Erdnüß V, Grabowski A. Nichting Max Ney Curt Landsberg A. u. H. Petry W. Davidsohn A. Stephan Franz Kainz Gust. Muffler Conr. Wilde Bernh. Schulze Braun; Zess.

Schneider Rud. Schneider Emma Bürger Arno Pfeffer Arthur Guse Joseph Bolz Alb. Hiller Heinr. Sao Heinr. Schòlz Herm. Bischoff Heinr. Syberg H 27786 Fr. Nie H 27786 é Fr. Hillebrand H 27786 22. 5. Be Hillebrand P 453829 ilh. Schley H 311751 H. Eigendorf P 219467 Ad. Fricke P 94540 Carl Wiesmath R 70212 H. Symanowskfi P 385159 Herb. Heinrich P 460637 Carl Kempa P 518026 Emil. Gräfe P 358963 Joh. Oest P 419708 JFoh, Oest P 503937 Wilh. "Wirths P 108273 Rud. Gosau P 720285 Elise Bohn.

19, 19,

24.

Kaufmann Robert vor dem Esche,

mungen des F 24 unserer Saßungen auf-

BRZE Er aas T I gemein ermann

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen der Aktiengesell: schaften, . Kommanditgesell schaften auf Aktien, deutschen Kolonial- gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. und Genossenschaften werden in den für diese Gesellshaften bestimmten Unterabteilungen 7—11 veröffent- liht; Auslosungen des Neichs und der Länder im redaktionellen Teile.

[8034]

412 % äußere Goldanleihe der Argentinischen Republik vom Jahre 1888.

Alle noch im Umlauf befindlichen, bisher nicht ausgelosten Stücke werden d 1, Oktober 1934 zur Rückzahlung âllig. Sie sind von diesem Tage ab in Berlin, Frankfurt a. M., Ham-

burg bei der Deutschen Vauk und Disconto-Gesellschaft, Köln bei dem Bankhause Oppenheim jr. & Co, zur Zahlung einzureichen. Die Lulung der Stücke endet mit Fälligkeitstage. Berlin, im Mai 1934. Deutsche Bank und Disconuto- Gesellschaft.

al.

Ver- dem

[14669]

Fürst von Jsenburgische Nent- fammer Birstein. Genußrechte.

Fn Verfolg unserer Bekanntmachung im Deutschen Reichsanzeiger Nr. 130 vom 7, Funi 1983: Der Gesamtbetrag der noch im Umlauf befindlichen Ge- nußrehte aus der aufgewerteten Fürst von Fsenburgischen Partialobligations- anleïhe von 1887 belief sich am 31. De-

zember 1933 auf 53 370,— RM. Virstein, den 1. Juni 1934. Birnbaum,

R R S R LRC P R S M S E E C

Der Vorstand.

[14777]. NieDderrheinische Actiengesellschaft für Lederfabrikation (vorm. Z. Spier), Wickrath/Rhld. Die Aktionäre werden hiermit zur fünfundvierzigsten ordentlichen Generalversammlung eingeladen welhe am Montag, den 25. Juní 1934 im Geschäftshause der Gesellschaft zu Wickrath um 10,15 Uhr vormittags,

stattfindet,

Tagesordnung :

l, Vorlage des Jahres3abschlusses und des Geschäftsberichts für das Ge- schäftsjahr 1933.

2, Beschlußfassung über die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung, ferner über die Gewinnverteilung.

. Beschlußfassung über die Kündigung und Einziehung der Vorzugsaktien Serie A auf Grund § 4 der Sazßungen.

4, Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

5, Wahl des Bilanzprüfers für 1934, 6, Wahl zum Aufsichtsrat. 7. Verschiedenes. Gernäß § 21 der Statuten haben Aktionäre, welche an der Generalversamm- lung teilnehmen wollen, ihre Aktien bis spätesteus Dienêtag, den 19. Juni 1934, vor 6 Uhr avends, bei der Gesellshaftstaße, bei der Dresdner Vank, Berlin oder bei einer der Nieder- lassungen diejer Bank zu hinterlegen und empfangen dagegea die Eintrittskarte sowie die Bescheinigung über die be- treffenden Stüde, gegen deren Rüdgabe nach der Versammlung die Aktien wieder ausgefolgt werden.

Durch diese Bestimmung wird die ge-

seßliche Ermächtigung des Aktionärs zur

Hinterlegung der Aftien bei einem Notar

nicht berührt, doch haben im leßteren Falle

die Aktionäre, welche an der Generalver- sammlung teilnehmen wollen, dies dem

Vorstand spätestens am 19. Juni 1934

anzumelden.

Wicrath, den 30. Mai 1934,

Der Vorstand.

7. Aktien- gesellschaften.

14780].

grippina See-, Fluß- und Land-

transport - Versicherungs - Gesell= chaft in Köln.

Wir laden hierdurch unsere Aktionäre

zur Teilnahme an der 89, ordentlichen

Generalversammlung auf Donners-

tag, den 21. Juni 1934, vormittags

10% Uhr, im Geschäftshaus der Agrip-

pina, Riehler Str. 90, ergebenst ein.

Tages3orduung:

1, Bericht des Vorstands über die von ihm vorzulegende Bilanz und Ge- winn- und DELLVCIUN sowie über den Vermögensstand und die Ver- hältnisse der Gesellschaft.

, Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung und des Vor- schlags zur Gewinnverteilung. Vorlage des Berichts der für die Prüfung der Bilanz ernannten Kom- mission sowie Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung, die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats und die Verwendung des Reingewinns.

. Wahl von Mitgliedern zum Aüuüf- sichtsrat.

. Wahl einer aus drei Mitgliedern be- stehenden Kommission für die Prü- [eng der Bilanz des laufenden Ge- chäftsjahrs 25 der Statuten).

Köln, den 29. Mai 1934.

Der Aufsicht8rat.

Eugen von Rautenstrauch,

Vorsißender.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche an

der Generalversammlung teilnehmen oder

sich in derselben vertreten lassen wollen, machen wir ausdrüdcklich auf die Bestim=-

Verlin, den 1. Juni 1934, Dr, Herzfelder. Riede,

merksam.

[14694]. Städtische Betriebswerke

Rastenburg Aktiengesellschaft,

Raftenburg, Östpr.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft wer-

den hiermit zu der am Freitag, den

29. Juni 1934, 18 Uhr, in Rastenburg,

Rathaus, Zimmer 16, stattfindenden

6. ordentlihen Generalversamms-

lung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1, Vorlage der ‘Jahresbilanz auf den 31. 12, 1933 nebst Gewinn- und Ver- lustrechnung. Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats über das ab- gelaufene Geschäftsjahr. Vorschläge über Höhe der Straßenmiete und Verwendung des Reingewinns. Beschlußfassung über die Genehmis gung der Jahresbilanz nebs Gewinn- und Verlustrehnung sowie über die Höhe der Straßenmiete und Ver- ivendung des Reingewinns.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

, Saßzungsänderungen: Aenderung des § 10 Abs. 1 betreffend Zusammen- seßung des Aufsichtsrats. Aenderun des Abs. 3 und Abs. 5 sowie Fortfall des Abj. 4 betreffend Amtsdauer der Aufsicht3ratsmitglieder.

5, Wahlen zum Aufsichtsrat.

6. Wahl des Bilanzprüfers.

Die Jahresbilanz, die Gewinn- und

Verlustrechnung und der Geschäftsbericht

liegen in den Geschäftsräumen der Gesell-

schaft, Rastenburg, Poststraße 9, zur Ein- sicht für die Aktionäre aus.

Gemäß § 16 des Gesellschaftsvertrags

sind diejenigen Aktionäre zur Teilnahme

an der Generalversammlung berechtigt, die ihre Aktien oder die Hinterlegung®- scheine, aus denen ‘die Nummern der hinterlegten Stüde ersihÜlich sind, spätes- stens bis zum 25. Juni 1934 bei cinem Notar oder währeud der üblichen Geschäftsstunden an der Kasse unserer Gesellschaft hinterlegen.

Rastenburg, den 29, Mai 1934

———— r

Der Vorsitzende des Aufsèchtèratè :

Meyer, stellvertr. Vors:

E Ea