1934 / 134 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 12 Jun 1934 18:00:01 GMT) scan diff

Neichs3-: und Staatsanzeiger Nr. 134 vom 12, Juni 1934. S, 4

für Kohle, Koks und Briketts im

Wagengestellun «rei / 1934; Gestellt 18 355 Wagen.

Ruhrrevier: Am 11. Funi

————

Berlin, 11. Juni. Preisnotierungen für Nahrungs=s mittel. Einkauf8preise des Lebensmitteleinzel- handels für 100 Kilo frei Haus Berlin in Originalpackungen.) Bohnen, weiße, mittel 25,50 bis 26,50 M, Langbohnen, ausl|. 36,00 bis 38,00 1, Linsen, kleine, leßter Ernte 28,50 bis 34,00 4, Linsen, mittel, leßter Ernte 34,00 bis 38,00 M, Linsen, große, leßter Ernte 38,00 bis 66,00 Æ, Speiseerbsen, Viktoria, gelbe 55,00 bis 59,00 Æ, Speiseerbsen, Viktoria Riesen, gelbe 59,00 bis 61,00 4, Reis, nur für Speisezwecke notiert, und zwar: Bruh-

reis 19,50 bis 20,50 4, Rangoon - Reis, unglasiert 23,00 bis 9400 «, Siam Patna - Reis, glasiert 29,00 bis 37,00 M,

Deutscher Volksreis, glasiert

Staliener- Reis 24,00 bis 25,00 Æ, h d: grob 32,50 bis 34,50 M,

99 00 bis 23,00 4, Gerstengraupen, J . : Gerstengraupen, mittel 35,00 bis 38,00 A, Gerstengrüße 28,00 bis 29,00 M, Kaferflocken 35,50 bis 38,50 M, Hafergrüße, ge- sottene 38,50 bis 39,50 M, Roggenmehl, Type 815 27,50 bis 98,50 M, Weizengrieß, Type 405 37,00 bis 38,00 4, Hartgrieß 42,00 bis 43,00 /, Weizenmehl, Type 790 31,50 bis 33,00 M, Weizenmehl, Type 405 838,00 bis 40,50 &, Kartoffel mehl, superior 33,50 bis 34,50 M, Zucker, Melis 69,80 bis 70,30 , Buder, Raffinade 71,30 bis 72,30 46, Zucker, Würfel 75,80 bis 81,30 \, Röstroggen, glasiert, in Säcken 830,00 bis 31,00 , Röstgerste, glasiert, in Säcken 831,00 bis 32,00 M,

Malzkaffee, glasiert, in Säcken 40,00 bis 44,00 M, Rohfkaffee, Santos Superior bis Extra Prime 306,00 bis 320,00 A, Roh-

kaffce, Zentralamerikaner aller Art 320,00 bis 460,00 M, Rösts kfaffce, Santos Superior bis Extra Prime 376,00 bis 420,00 M, Röstkaffee, Zentralamerikaner aller Art 400,00 bis 600,00 F, Kafao, stark entólt 130,00 bis 160,00 Æ, Kakao, leicht entölt 170,00 bis 200,00 A, Tee, cines. 788,00 bis 830,00 4, Tee, indisch 820,00 bis 1300,00 4, Ringäpfel amerikan. extra choice 98,00 bis 103,00 4, Amerik. Pflaumen 40/50 in Kisten 77,00 bis 78,00 4, Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese { Kisten 55,00 bis 57,00 Æ, Korinthen choice Amalias 66,00 bis 68,00 M, Mandeln, süße, handgew., + Kist. 178,00 bis 182,00 M, Mandeln, bittere, handgew,, + Kist. 195,00 bis 200,00 , Kunsthonig in è kg-Pacckungen 71,00 bis 73,00 Æ, Bratenschmalz in Tierces 174,00 bis 176,00 4, Bratenshmalz in Kübeln 178,00 bis 182,00 M, Purelard in Tierces, nordamerik. 160,00 bis 162,00 M, Purelard in Kisten 160,00 bis 162,00 4, Berliner Rohshmalz —,— bis —,— M, Sped, inl., ger., 180,00 bis 190,00 A4, Deutsche Marken- butter in Tonnen 270,00 bis 274,00 Æ, Deutsche Markenbutter gepackt 278.00 bis 282,00 46, Deutsche feine Moslkereibutter in Tonnen 266,00 bis 270,00 4, Deutsche feine Molkereibutter gepackt 974,00 bis 278,00 6, Deutsche Molkereibutter in Tonnen 258,00 bis 962,00 M, Deutsche Molkereibutter gepackt 266,00 bis 270,00 , Auslandsbutter, dänische, in Tonnen 272,00 bis 274,00 A, Aus- landsbutter, dänishe, gepackt 280,00 bis 282,00 M, Allgäuer Stangen 20 9% 58,00 bis 70,00 M, Tilsiter Käse, vollfett 136,00 bis 156,00 6, echter Gouda 40 % 126,00 bis 144,00 M, echter Edamer 40 % 126,00 bis 144,00 4, echter Emmentaler (vollfett) 200,00 bis 230,00 4, Allgäuer Romatour 20 9/9 90,00 bis 106,00 6. (Preise in Reichsmark.)

Verichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Dana L E N D Que n Daiger Gulden.) Banknoten: Polnische Loko 100 Zloty 57,85 G., 57,97 B., 100 Deutsche Reichsmark $3, —,— B., Amerikanische (5- bis 100 -Stücke) —,— G, —— B. Schecks: London —,— G., —,— B. Auszahlungen: Warschau 100 Zloty 57,83 G., 57,95 B. Telegraphishe: London 15,46 G., 15,50 B., Paris 90,22 G., 20,26 B., New York 3,0519 G.,, 8,0581 B, Berlin 117,78 G, 118/02 B.

Wien, 11. Juni. (D. N. B.) Amsterdam 284,65, Berlin 160,74, Budapest 124,294, Kopenhagen 94,50, London 21,19, New York 417,54, Paris 27,704, Prag 17,45, Zürich 136,31, Marknoten 158,50, Lirenoten 36,13, Fugoslawishe Noten 8,49, Tschecho- slowakishe Noten 17,30, Pblnische Noten 79,05, Dollarnoten 413,34, Ungarische Noten —,—*), Schwedische Noten 107,86, Belgrad —,—, Berlin Clearingkurs 206,26. *) Noten und Devisen für 100 Pengö.

Prag, ou C N. B) Amsterdant 16/319, Berlin 924,00, Zürich 781,50, Oslo 609,00, Kopenhagen 542,00, London 121,40, Madrid 329,50, Mailand 208,35, New York 23,99, Paris

E E

158,75, Stockholm 625,00, Wien 569,90, Marknoten 885,25, Polnische Noten 453,50, Warschau 454®/g, Belgrad 55,491, Danzig 789,00.

Ba, L Zint CDIN V) Allesin Pengo, Wien

80,454, Berlin 136,30, Zürich 111,224, Belgrad 7,85.

London, 12Quni (D N V) New Yoxk 506,00, Paxis 76,50, Amsterdam 744,50, Brüssel 21,654, Ftalien 58,65, Berlin 13,15, Schweiz 15,55, Spanien 36,90, Lissabon 1101/14, Kopen- hagen 22,39, Wien 27,25, Jstanbul 620,00, Warschau 26,75, Buenos Aires 36,37, Rio de Janeiro 412,00.

Paris, 1 ut N V) (Sdlußturse, anmtli,) Deutschland —,—, London 76,44, New York 15,097, Belgien 353,75, Spanien 207,25, Jtalien 130,50, Schweiz 491?/g, Kopen- hagen 343,00, Holland 1027,25, Oslo 384,00, Stockholm —,—, Prag 63,20, Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, Warschau —,—.

Var Quit N B) (Anfangsnotierungen, Frei verkehr.) Deutshland —,—, Bukarest —,—, Prag —,—, Wien —,—, Amerika 15,094, England 76,30, Belgien —,—, Holland 1027,50, Ftalien 130,60, Schweiz 492,00, Spanien 207,25, Warschau —,—, Kopenhagen —,—, Oslo —,—, Stockholm —,—, Belgrad

A msterdam, 11 Ju (D. N. B.) (Amtlich.) Berlin 56,6214, London 7,433, New York 147,00, Paris 9,73}, Brüssel 34,45,

Arbeitgeber, gedenke der Krieasbeschädiagten!

Sie gaben ihr Blut, Gib Du ihnen Arbeit und Brot!

Schweiz 47,874, Ftalien 12,74, Madrid 20,20, Oslo 37,40, Kopen- hagen 33,25, Stockholm 38,40, Wien —,—, Budapest —,—, Prag 615,00, Warschau —,—, Helsingfors —,—, Bukarest —,—, Yoko- hama —,—, Buenos Aires —,—.

Zürich. 12. Juni. (D. N. B.) (11,40 Uhr.) Paris 20,324, London 15,55, New York 307,25, Brüssel 71,90, Mailand 26,50, Madrid 42,10, Berlin 117,50, Wien (offiz.) 73,14, 7Fstanbul 251,00.

Kopenhagen, 11. Juni. (D. N. B.) London 22,40, New York 443,50, Berlin 171,20, Paris 29,50, Antwerpen 103,90, Zürich 144,55, Rom 38,55, Amsterdam 301,80, Stockholm 115,60, Oslo 112,65, Helsingfors 9,95, Prag 18,65, Wien —,—. Warschau 84,50.

Stockholm, 11. Juni. (D. N. B.). London 19,403, Berlin 149,00, Paris 25,40, Brüssel 90,25, Schweiz. Pläße 125,25, Amsterdam 261,00, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,60, Washington 384,00, Helsingfors 8,60, Rom 383,50, Prag 16,50, Wien —,—, Warschau 73,00.

Oslo, 11. Juni. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 153,00, Paris 26,15, New York 395,00, Amsterdam 268,50, Zürich 129,00, Helsingfors 8,90, Antwerpen 92,75, Stockholm 102,85, Kopenhagen 89,25, Rom 34,35, Prag 16,60, Wien —,—, Warschau 75,50.

Mostau 4 Imi (C N) (Qt Tro) 1000 engl. Pfund 584,35 G., 586,11. B., 1000 Dollar 115,33 G., 115,68 B., 1000 Reichsmark 45,04 G., 45,14 B.

ea treter

London, 11. Juni. (D. N. B.) Silber Barren prompt 1911/16, Silber fein prompt 21,25, Silber auf Lieferung Barren 19,75, Silber auf Lieferung fein 215/16, Gold 137/94.

Wertpapiere.

Frankfurt a. M, 11 Juni (D. N. B) 06% Méx. äußere Gold 85/g, 4} 9/0 Jrregation —,—, 49/6 Tamaul. S. 1 abg. 3,75, 5% Tehuantepec abg. 5,10, Aschaffenburger Buntpapier 40,00, Cement Heidelberg 103,75, Dtsch. Gold u. Silber 201,50, Dtsch. Linoleum 645/z, Eßlinger Masch. 38,50, Felten u. Guill. 6383/3, Ph. Holzmann 63,00, Gebr. Funghans 40,00, Lahmeyer —,—, Mainkraftwerke 72,50, Schnellpr. Frankent. 8,00, Voigt u. Häffner —,—, Zellstoff Waldhof 49,25, Buderus 755/z, Kali Westeregeln 119,50.

Ha m ege 11. Juni. (D. N. B.) (Schlußkurse.) Dresdner Bank 64,50, Vereinsbank 80,00, Lübeck-Büchen 57,00, Hamburg- Amerika Paketf. (3: 1 zusammengelegte neue Stücke) 27,00, Ham- burg - Südamerika 25,00, Nordd. Lloyd 32,75, Harburg. Gummi Phönix —,—, Alsen Zement 129,00, Anglo-Guano 66,00, Dynamit

Nobel —,—, Minen 15,25.

__ Wee, 11: Zuni. (D: N:B) : Aiitlichi n illi Völkerbundsanleihe 100 Dollar-Stücke T i 600 aen) Stücke 499,00, 4 0/6 Galiz. Ludwigsbahn —,—, 4 % Vorl” berger Bahn —,—, 8 9% Staatsbahn —,—, ‘Türkenlose 10 10. Wiener Bankverein —,—, Oesterr. Kreditanstalt —,—, Ungar Kreditbank —,—, Staatsbahnaktien 14,45, Dynamit A.-G. N A. E. G. Union 2,51, Brown Boveri —,—, Siemens - Schuert 76,00, Brüxer Kohlen —,—, Alpine Montan 10,20, Felten u, Guilleaume (10 zu 3 zusammengelegt) —,—, Krupp A.-G. —— Prager Eisen —,—, Rimamurany 21,65, Steyr. Werke (Waffen) (zusammengelegte Stücke) ——, Skodawerke —,—, Steyre Papierf. 59,75, Scheidemandel —,—, Leykam FJosefsthal 1,00

A msterdam, 11. Juni. (D. N. B.) 79% Deutsche Rei anleihe 1949 (Dawes) 3613/15, 54 9/9 Deutsche Reichsanl. 10e Bouns 35,25 G., 357/z B., 64 0/9 Bayer. Staats-Obl. 1945 21,75, 79) Bremen 1935 30,75, 6 9% Preuß. Obl. 1952 22,25, 7 0/9 Dresden Obl. 1945 28,75, 7 9% Deutsche Rentenbank Obl. 1950 8321;/ 7% Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 45,50, 7 % Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 21,75, 79/6 Pr. Zentr.-Bod.-Krd Pfdbr. 1960 —,—, 7% Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 46,50, Amster: damsche Bank 99,25, Deutsche Reichsbank 527/5, 79/6 Arbed 1951 7% A.-G. für Bergbau, Blei und Zink Obl. 1948 —,— 8 % Cont. Caoutsh, Obl. 1950 —,—, 7 %% Dtsch. Kalisynd. Obl S. A 1950 44,50, 7 9% Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,— 6 9% Gelsenkirchen Goldnt. 1934 832,25, - 6% Harp. Bergb.-Obl. m. Opt, 1949 38,75, 6 9% J. G. Farben Obl. 37,50, 70%/ Mitteld Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 33,00, 7 9% Rhein.-Westf. Bod.-Crd.- Bank Pfdbr. 1953 —,—, 79% Rhein-Elbe Union Obl. m. Op. 1946 24![16, 7 9/0 Rhein. - Westf. E. -Obl. 5 jähr. Noten 44,00, 7% Siemens-Halske Obl. 1935 38,00, 6 9% Siemens-Halske Zert. ge winnber. Obl. 2930 49,50, 7 9/6 Verein. Stahlwerke Obl. 1951 24,00, 64% Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 22%, J. G. Farben Hert. v. Aktien 52,00, 7% Rhein-Westf. Elektr. Obl. 1950 —,— 6 % Eschweiler Bergw. Obl. 1952 —,—, Kreuger U. Toll Winstd. Obl. —,—, 6 % Siemens u. Halske Obl. 2930 48,00, Deutsche Banken Zert. Ford Akt. (Berl. Emission) —,—.

Holstenbrauerei 91,00, Neu Guinea —,—, Otavi

, ,

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Bradford, 11. Juni. (D. N. B.) Infolge der Verschiel On G bist in G machte s cine Ee us merkbar. a eschâst in Garnen d mmzü i allerdings nicht belebt. i

| E)

Schlachtviehpreise an deuischen Märkten in der Woche vom 4. bis 9, Funi 1934. Dur(hschnittspreise für 50 kg Lebendgewicht in RM.

7 4 j 7 +“ TA fb ep S en _— bes R 5 E B S 2 S S 8 B Marktorte: | 8 Ï : 5 S] S 2 R D D & 2 & S S Î S S S S Z Z / S [A S-.-O | 9 Eng R Es : : 334 i Ó Det: a | 296) e [as | a4o | 545 ano | 90 | 278 | 08 | 20 | 20 [000 |) ano | 28 | 900 pes p N D G, b 31,8 1 33,58 [48,0 | 27,5 | 32,6 | 30,0 | 32,5 | 33,5 | 27/5 | 28,0 | 28/5 | 30,5 |" 28,0 | 22/5 | 34,0 0 28,3 | 806 1/90,0 | ck [800 | 27,0 | 2001 200 = 0 —= | 20) 0 000 Bullen: g 29,31 32,0 |-248 | 810 | 81,5 | .27,0 | 83,0 | 320 | 2098| 30,0 |- 300 | 280 | 28,0] 205/8830 b 27/0 | 29/5 | 816 | 280 | 29/5 | 250 | 29's. | 280 | 265 | 265 | 270 | 255 | 245 | 270 | 300 e 24,8 | 26,6 | 27,0 | 260 | 26,6 | 22,0 | 256,5 | 23,6 | 28/8 | 23,0 | 25,0 | 28,5 | 21/0] 26,8. |-- 27,0 Kühe: g 26,0 | 30,5 [35,0 | 28,5 | 29,5 | 27,0 | 30,0 | 33,5 | 29,5 | 28,5 | 26,5 | 27,0 | 260 | 25,0 | 32,0 b 21,8 | 27,0 [31,6 | #0 | 27,0-| 23/6 | 26/6 | 800 | 260 | 240 | .225 | 28/0 2s 19/0 | 28,5 á 16,5 | 23,0 | 27,5 1876 23,8) 1965 | 210 | 250 | 218 | 190 | 1980| 00 | 1/21 1354 200 ä 1120| 1756 2001 O 126 O S S 180 S O Os Färsen: b 29,0 | 32,5 | 33,5 | 27,0 | 32,0 | 30,0 | 31,5 | 30,5 | 26,5 | 26,5 | 29,5 | 26,0 | 27,0 | 27,0 | 33,0 Kälber: ag 51,0 | 46,0 | 55,0 | 49,5 | 52,5 | 47,5 | 50,5 | 48,5 | 47,0 | 47,5 | 650,0 | 50,5 | 44,0 | 44,0 | 651,5 b 40,8 | 42,0 | 44,5 | 43,0 | 49,5 | 37,0 | 42,0 | 42,0 | 42,3 | 41,0 | 43,5 | 43,5 | 36,0 | 39,3 43/5 6 32,8 | 37,0 | 36/6 |- 363 | 445 | 260 | 330 | 3826 | 363 | 816 | 370 | 360 | 280 |- 350 | 36,0 Chase: al 1420/.400| 06 w 900 00 -— A adl P E Ma O a ne O l l T bi | 4003| 420% «“ [968 | 300 | 800 | F B00 dd S 6 j «t 33,5 |231/5 | 32,0 | 37/0 O l s t a b E G e 32/8 | 35/0 | | 398,0 | 348 9315 | 31,0 | ] O S Schweine: a1 | 50,0 | 50,0 | 50,0 | 50,0 | 50,0 | 50,0 50,0 G E 8 a2 1.878 | 460 | 08 | 41,8 40/0 | 40/0 | 39/5 | 40/5 | j 49,0 | 37/0 | e L 0s b 37,0 | 43,5 | 41,5 | 40,5 | 40/0 | 38,8 | 39/3 | 41/0 | 40,5 | 36,5 -| 42,5 | 39,0 | 38,0 | 40,4 | 42,5 o 353 | 16.1415.) 30A | 008 | 978 | 980 | 900 | B85 5 000 2080| L 20 d 32,56 | 38,0 | 390 | 87,5 | 378 | 350 | 358 | 365 | 360 | 326 | 410 | 8906 | 3756| 390 | 405 )el | 3860/8801 905 | =ck | 045 | 904 (246 1970| = A S Zahl 1934 Neichsdurh\chnittspreise der Mai | Juni | Märkte |- 14,19, 91,—26, | 28.—2.6, |* 4,9, Ochsen, vollfleifhige (b) „« «e eee oa o 10 31,4 32,3 31,7 31,0 Kühe, vollfleischige (b E S 14 263 25,9 26,3 29,0 E D 1 45,4 47,4 442 419 Sctiveinb, 100-1200 ko D a pa ea aaa 15 37,2 37,8 37/6 38,1

Bezeichnung der Schlachtwertklassen siehe Monatsübersicht in Nr. 109 vom 12, Mai 1934. ?) Auch beste ‘iüngere Masthamméel

?) Stall- und Weidemast. ®) Fette Specksauen.

Verlin, den 9. Juni 1934,

Statistisches Reichsamt. J. V.: Dr. Player,

(R B C I HEMGIN Ei M S L OSERI E F M MZ R T E E R ‘2E H R I S G L E Ce A T E R E E S M E E N E IEIMAR C E E A H R R R R R I E O R D

Verantwortlich: für Schriftleitung (Amtlicher u. Nichtamtlicher Teil), Anzeigenteil und für den Verlag: Direktor Dr. Baron von Dazur

in Berlin - Wilmersdorf, für den übrigen redaktionellen Teil, den Handelsteil und für parlamentarische Nachrichten : Druck der Preußischen Druckerei- und Verlags - Aktiengesellschaft, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Lanhs ch in Berlin - Lichtenberg.

Rudolf

Sieben Veilagen (ein}chl. BVörjenbeilage und zwei Zentralhandelsregisterbeilagen)

Erste Beilage um Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Dienstag, den 12. Funi

1934

Nr. 134

Hi A E CH A, R N P MOE Ua mea E m E Ad Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuhungs- und Strafsachen, 8. Kommanditgesellshaften auf Aktien,

2. Zwangsversteigerungen, 9. Deutsche Kolonialgesellschaften,

3, Aufgebote, 10. Gefellshaften m. b. De

4. Oeffentliche Zustellungen, I 11. Genossenschaften,

S. Verlust- und Fundsachen, 12. Unfall- und Jnvalidenversiherungen,

6. Auslosung usw. von Wertpapkteren, 13. Bankausweise

7. Aktiengesellschaften, 14. Verschiedene Hefkannytmachungen.

[17481] . Aufgebot. unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 8, { anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- | [17491 |

l. Untersuchungs- Die ledige Violante d’Albert in | anberaumten treten zu lassen y 906 : Sildéaces Hof, geboren am 17, De-

und Strafsachen.

[17469] Beschluß.

Fn der Stiatsache gegen den Kaufmann Hans Manasse in Celerina (Schweiz) wegen Vergehens gegen die Devifenordnung wird gemäß $ 36 Ziffer 7 der Devifen- verordnung vom 23. Mai 1932 zur Sicherung der \pâteren Geldstrafe das Vermögen des Hans Manasse beschlagnahmt. Manasse, der ins Auéland abagewandert ist, ist dringend verdächtig, mit Hilfe von Beträgen, die mit ershlicbenen Genehmigungen als Zins- beträge an Ausländer gezahlt worden sind, seinerseits auch Kapitalbeträge nah dem Ausland ohne Genehmigung verbrachht zu haben (Zuwiderhandlung. gegen $ 12 der DVO. vom 23. 5. 32).

Breslau, den 18. Mai 1934.

(L. S.) Amtsgericht. Müller.

Ausgefertigt : Breélau, den 8. Juni 1934. Hoffmann, JFustizangestellter als Urfundébeamter der Geschäftsstelle.

[17470] Der Minister des Jnnern Nr. 49516. Ka1lsruhe, den 28. Mai 1934 __ Schloßplaß 19. Fernruf: 7460/68. Widerruf der Einbürgerung des Josef Gelmann, Karlsruhe.

An das Polizeipräfidium Karlsruhe. Die vom Bezinksamt Polizei- direktion in Karlsruhe am 19. Juli 1929 versügte Einbürgerung des Josef Gelmann, geb. am 5. Dezember 1907 in Karlsruhe, wird gemäß $ 1 des Geseßes über den Widerruf von Einbürgerungen und Abs erkennung der dêtttshen Staatsangehörigfkeit vom 14. Juli 1933 (RGBl. S. 480) hiermit widerrufen. iee S

f B: Dr. Bader.

[17471] Der Minister des Innérn - Nr. 50 685. / Karlsruhe, den 26, Mai 1934. _Swloßplay 19. Fernruf: 7460/68, Widerruf der Einbürgerung des Samuel Hersch Brand. An das Polizeipräfidium Karlsruhe. Die vom Bezirkéamt Polizeidirektion in Karlsruhe am 3. Juli 1930 verfügte Einbürgerung des Samuel Hers{ch Brand, geb. am- 12, Dezember 1898 in Nozwadow (Galizien), wird gemäß $ 1 des Geseyes über den Widerruf von Einbürgerungen und Aberkennung der deutshen Staats- angehörigkeit vom 14. Juli 1933 (RGBl. S. 480) hiermit widerrufen. I Va De Bader.

2. Zwangs- versteigerungen.

[17472] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuch von Bredereiche Band X Blatt Nr. 342 eingetragene, nachstehend beshriebene Grundstück am 8. August 1934, 19 Uhr, an der Gerichtsstelle, Kirchstraße Nr. 143, Zim- mer Nr. 6, versteigert werden. Lfd. Nr. 1, Gemarkung Bredereiche, Karten-

blatt 4, Parzelle Nr. -582/160, Grund- |:

teuermutterrolle Nr. 312, “Gebäude- teuerrolle Nr. 141, Wirtschaftsart und Lage: Wohnhaus mit Hofraum und Stall sowie Hofraum ‘im Dorfe, Größe 07 a 19 qm, eger 365,— RM. Der Versteigerungsvermerk ist am 17. November 1932 in das Grundbuch eingetragen. Als Eigentümer ivar damals der Schiffseigner Wilhelm Fieliß in Bredereiche eingetragen. Lychen, den 9. April 1934.

Amtsgericht. 3. Aufgebote. [17478] Beschlufi.

In der Zahlungsfristsache des Be- amten-Wohnungs-Vereins Friedrichshagen, eingetragene Genossenfhaft mit beschränfter Haftpflicht, wird dem Verein gemäß 8&4 des Gefeßes vom 20. Juli 1933 (R.G.Bl I. 925) eine vorläufige Zahlungsfrist für die Auszahlung der Geschättsguthaben der am 31, Dezember 1933 ausgeschiedenen Ge- nossen bewilligt. j

Berlin-Köpenick, den 5. Juni 1934,

Das Amtsgericht, Aw. 11. 3/34, Friedrichshagen.

Berlin W 50, Eislebener Straße 12, hat das Aufgebot des angeblich verlorenge- gangenen Sparbuchs der städtischen Spar- fasse in Mörs Nr. 45 449 über 3148,33 NM, auêgestellt für Fräulein Violante d’Albe1t in Berlin, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4, Oktober 1934, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 23, anberaumten Aufgebotstermin feine Nechte anzumelden und die Urkundé vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- funde erfolgen wird. Mörs, den 2. Juni 1934. Das Amtsgericht. Abt. 5.

[17484] Aufgebot.

Der Nentner Christian Schorn zu Loch hat das Aufgebot der Sparkassenbücher der Kreis) parfkasse Bonn, ZweigsteleRheinbach: Nr. 8688 Christian Schorn, Aerer in Loch, Nr. 19508/30645 Christian Schorn, Nentner in Loch, und Nr. 28638 Christian Schorn, Ackerer in Loch, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Dezember 1934, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerklärung der Urkunden er- folgen wird.

Rheinbach, den 6. Juni 1934.

. Amtsgericht.

(17066 Aufgebot.

Die Firma Deutsche Werkstätten A.-G. in NRähnitz-Hellerau, Bevollmächtigter Proku- rist Wilhelm Mundt, ebenda, hat das Auf- gebot zweier Wechselblankette mit Aus-

stellungsdatum vom 7. Mai 1934, lautend über NRM 1241,75, fällig am 99. August

1934, und über RM 750,—, fällíg am 3. September 1934, Bezogener Deutsche Werkstätten A.-G., Rähnitz-Hellerau, Re- mittent Geringswalder sellshaft G.m.b H, in Geringswalde-Hilms- dorf, mit Afzeptvermerk der Deutschen ‘Werkstätten A.-G. und Domizilvermerk Sächsi|he Staatsbank Dresden versehen, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, März 1935, vorwmittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Lothringer Str. 1, I, Zimmer 99a, anberaumten Auk- gebotstermin feine Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëterklärung der Urkunden erfolgen wird. 950 SR 826/34. Dresden, den 30. Mai 1934, Amtsgericht. Abt. Tb,

[17482] Aufgebot.

Die Ruppiner Kreis)parkasse in Neu- ruppin hat das Aufgebot des angeblich ab- handen gekommenen, von ihren damaligen Borstandsmitgliedern Danser und Protz namens der Nuppiner Kreissparkasse am 8. Juli 1926 in Neuruppin ausgestellten, am 1. August 1926 auf Neuruppin fälligen und von den Bezogenen Herren Meyer & Pohle akfzeptierten Wechiels an eigene Order bi antrag . Der Inhaber dex Urkunde wird a: fgeso.oert, spätestens in dem auf den 9. „anuar 1935, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeidneten Gericht, Zimmer 8%, anberaumten Aufgebotstermin seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krastloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neuruppin, den 8. Juni 1934.

Amtsgericht.

[17475]

Die Erben des Maurers Wilhelm Spillner in Lindau, Kreis Duderstadt, nämlich: 1. die ledige Elisabeth Spill- ner in Herne, 2. die ledige Marie Spillner in Warendorf, 3. die ledige Gertrud Spillner in Osnabrück, 4. die Ehefrau Auguste Nienstedt, geborene Spillner, in Lindau, 5. die Ehefrau Elisabeth Blumenberg, geborene Spill- ner, in Bad Neundorf, 6. die Ehesrau Lina Prinninger, geborene Spillner, in Bassum, 7. die ledige Amalie Spillner in Bad Neundorf, 8. der Schlossermeister Kaxl Spillner in Lindau Bevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Wiesche in Duderstadt haben das Aufgebot zur Ausschließung des Eigentümers des im Grundbuch von Lindau Band 9 Blatt 21 verzeihneten Grundbesißes: Karten- blatt 9 Parzelle 84, Wiese, auf der JFnsel, 15,15 a groß, und Kartenblatt 11 Parzelle 66, Acker vorx dem Langen- stückswege, 33,46 a groß, gemäß $ 927 BGB. beantragt. j

Der Ackermann Julius Spilluer in Lindau ift als Eigentümer im Grund- buch eingetragen. Er wird: aufgefordert, spätestens in dem auf den 23, August 1934, vormittags 10 Uhr, vor dem

Holzhandelsge-'

Aufgebotstermin ne Rechte anzumelden, widrigenfalls seine Ausschließung erfolgen wird.

Amtsgericht Duderstadt, 30. Mai 1934.

[17476]

Frau Katharina Benz geb. Dittes, Witwe in Größingen, Sta1gstraße 33, hat gemäß $ 927 BGB. das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung des Grundstückseigentümers des auf Gemar- kung Duxlach, Gewann „Fn dem Sonnen- tal“ belegenen, im Grundbuch Durlach Band 40 Heft 17 eingetragenen Grund- stücks L. B. Nr. 6500 (6,94 a Ackerland und Grasrain) beantragt. Das Grund- stü ist im Grundbuh auf den Namen des shon vor dem Jahre 1858 nah Amerika ausgewanderten Martin Benz aus Grögzingen eingetragen. Die Rechts- nachfolger des Martin Benz werden aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 21. August 1934, vormittags 10 Uhr, vor dem Amts- geriht Turlach, 11, Zimmer 29, anbe- raumten Aufgebotstermin ihre Rechte an dem Grundstück anzumelden, widrîi-

genfalls ihre Ausschließung erfolgen wird. Durlach, den 8. Juni 1934. Amtsgericht. Il. [17477] Aufgebot. Der Carl Coenen-Staß in Linnich hat beantragt, den verschollenen Schuh-

macher Josef Lubberich, geboren am 15, Januar 1861 in Gevenih, zuleßt wohnhaft in Brasilien, für tot zu er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 11. Dezember 1934, vor- mittags 10 Uhr, vor dent unterzeih- neten Gericht, Zimmer 9, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche€ Auskunft über. Leben oder Tod des Verschollenen gzu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spä- testens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Erkelenz, den 6. Juni 194. Amtsgericht,

[17480]

Gottlob Noz in Ludwigsburg hat die Todeserklärung von Friedrich Theodor Gustav Noz, geb. 27. 7. 1902, ‘von Lud- wigsburg-Pflugfelden beantragt. Der Ver- \chollene hat sich spätestens im Aufgebots- termin am Donnerstag, den 7. Februar 1935, vormittags 94 Uhr, hier zu melden, sonst wird die Todeserklärung ausgesprochen, Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen geben können, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. i

Amtsgericht Ludwigsburg, den 8. Juni 1934, 1II F 565/34.

[17473] i

Durch Aus\cchlußurteil vom 1. Funi 1934 ist dex am 16. Mai 1886 in Amalienhof geborene Arbeiter A ugu |t Wilhelm Heinrih Lange, zuleßt wohn- haft in Zachariae bei Demmin, für tot erklärt worden.

Als Todestag ist der 1. Januar 1933 festgestellt.

Demmin, den 6. Juni 1934.

Das Amtsgericht.

[17474]

Durh Aus\chlußurteil vom 1. Funi 1934 ist der am 12, November 1899 in Rubenoww, Krs. Anklam, geborene Arbei- ter Franz Oldag, zuleßt wohnhaft in Cadow, Krs. Demmin, für tot erklärt worden. Als Todestag 1st der 1. Januar 1934 festgeseßt.

Deinmin, den 6. Juni 1934.

Das Amtsgericht.

S L C R E I B eta! P S E R I

4. AVeffentlihe Zustellungen.

[17492] Oeffentliche Zustellung,

Die Ehefrau Jakob Hülden, Helene geb. Heiliger, in Birgel, Kreis Düren, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Carl Dorxr in Düren, klagt gegen -den Jakob Hülden, früher in Düren, wegen böswilligen Verlassens, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin lader den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtstreits vor die 1. Zivil- fammer des Landgerichts in Aächen auf den 14. August 1934, 814 Uhr, mit dex Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts-

Nachen, den 8. Juni 1934. Die Geschäftsstelle des Landgerichts,

[17075] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Alma R in Wattenscheid, Hammerstraße Nr. 19, Prozeßbevollmäch- tigter: Nehtsanwalt Meccke in Watten- \cheid, klagt gegen ihren Ehemann, den Zechen\{chlosser Konrad Bätz, unbekannten Aufeuthalts, mit dem Antrage, festzustellen, daß der Beklagte die Verweigerung der ehelihen Gemeinschaft seitens der Klägerin zu dulden verpflichtet ist. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsftreits vor die 2. Zivil- fammer des Landgerichts in Bohnm auf den 31. Fuli 1934, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Bochum, den 2. Juni 1934.

Brod, IJustizinspektor,

als Urkundsbeamter der Geschäftsflelle

des Landgerichts.

[17493] Oeffentliche Zustellung.

Die Johanna Emilie Knieling geb. Weimar zu Michelstadt, Obere Pfarr- gasse 29, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Süß in Michelstadt, klagt gegen ihren Ehemann Johann Clemens Knie- ling, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen shwerer Verleßung der dur die Ehe bedingten Pflichten aus $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrag auf Scheidung der am 19. April 1930 vor dem Stan- desamt Bensheim geschlossenen Ehe Er- flärung des Beklagten für den allein shuldigen Teil und Verurteilung. zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsïtreits vor die 1. Zivilkammer des Hessischen Landgerihts-zu Darmstadt auf Diens- tag, den 2. Oktober 1934, vormit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu. lassen.

Darmstadt, den 7. Juni 1934,

Geschäftsstelle des Landgerichts. I, Zivilkammer.

[17078]

Ladung: Gertrud Weller, geb. Sammet, in Stuttgart, Haupt!stätter Str. 96, Il, flagt gegen Georg Wilbelm Weller, Mechaniker (Kaufmann), beim Landgericht Stuttgart, 2. Zivilkammer, auf Ghe- scheidung (8$ 1565, 1568 B.G -B.). Ver- handlungstermin: Samstag. 29. Sep- tember 1934, vorm. 10% Uhr.

[17495] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Erich Müller in Weimar - als Vertreter der Frau Helene Möller geb, Bayerlein in zzena, Nollendorfer Str. 21, erhebt Klage gegen ihren Ehemann, den Korbmacher Ferdinand Möller, früher in Jena, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, ‘den Ver- klagten für den allein s{huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des Thüringischen Landgerichts u Weimar zu dem auf Donnerstag, 4h 4. Oktober 1934, vormittags 814 Uhr, anberaumten Verhandlungs- termin, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gericht zugela}}enen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtig- ten vertreten zu lassen.

Weimar, den 9. Juni 1984. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

des Thüringishen Landgerichts.

[17081] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Kurt Kühn in Lands- berg (Warthe), vertreten dur seinen Vor- mund, den Postinspektor Georg Schimurting in Landéberg (Warthe), Zehower Str. 145, fiagt gegen den früheren Möbelhändler Paul Herrmann, früher in Landsberg (Warthe), wegen Unterhalts mit dem An- trage auf Zahlung einer vierteljährlichen Unterhaltsrente von RM 75, —, imworaus zahlbar, seit Klageerhebung. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtestreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Landsberg (Warthe), Zimmer 27. auf den 8. August 1934, vormittags 9 Uhr, geladen. :

Landsberg (Warthe), den 5. Juni 1934.

Die Geschättéstelle des Amtsgerichts.

zentber 1933 in Augsburg, H 240, klagt mit dem Antrag auf vorlaufig vollstreck=- bares Urteil gegen Alois Krug, Hilfs- arbeiter, zuleßt in Ulm, aus $ 1708 B G.-B., auf Feststellung der Vater- haft und Unterhalt von monatlih 30 RM, vierteljährlich vorauszahlbar, ab Geburt bis zum 16. Lebensjahr. Be- klagter wird zur mündlihen Verhand- lung vor das Amtsgericht Uln, Saal 2 auf 30. Juli 1934, vormittags 8 Uhr, geladen.

[17080] Oeffentliche Zustellung.

Die Autoreparaturwerkstatt Karl Spaniel in Breslau, Gabitzstraße 28, Prozeßbevoll- mächtigter: Nechtsanwalt Dr. Kröber in Breélau, flagt gegen den praft. Arzt Dr. Georg Seidenberg, früber in Breslau, Kaiser-Wilhelm-Str. 91, wegen Werklohn- forderung mit dem Antrage auf Zahlung von 394,15 RM nebst 69/9 Zinsen seit dem 25. 3. 1933. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Breskau auf den f vuilicis 1934, vormittags 93 Uhr, gelade! .

Breslau, den 2. Juni 1934.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtégerichts.

[17494] Oeffentliche Zustellung.

Die ländlihe Spar- und Darlehns kasse in Hadmersleben e. G. m, b. H, in Hadmérsleben, vertreten durch ihren Vorstand: 1, Landwirt Osfaor Kuthe, 9 Landwirt Heinrich Brennecke, 3. Pro- kurist Emil Biene, sämtlih in Hads mersleben, Klägerin Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Fustizrat Dr, Pomme, Dr. Happach und Dr. Balloff in Halberstadt Münze 20 fklagt gegen 1. den Kaufmann und Bankier Walter Herz, früher in Aschersleben, jeßt unbekannten Aufenthalts, / verkre- ten durch seinen Generalbevollmächtig=- ten, den Bankherrn Ernst Samson in Halle a. Saale, Schwalbenweg 6, 2. die Ehefrau Herta Herz geborene Lewi in Eschwege, Stedigrain 1, Beklagte, wegen Forderung mit dem Antrage: 1. Die Beklagte hat die Zwangswvollstreckung der Klägerin in ihre im Grundbuche von Aschersleben Band 160 Blatt 4256 in . Abteilung IIT Nr. 1 verzeichnete Hypothek von 2500 GM wegen eines Teilbetrages von 1100 GM der For- derung dexr Klägerin aus dem am 29. November 1933 gegen den Beklag- ten rechtsfräftig gewordenen Urteiles des Landgerichts Halberstadt zu dulden. 2, Der Beklagte hat die Zwangsvoll- streckung der Klägerin in seinen im Grundbuche von Aschersleben Band 160 Blatt 4256 verzeichneten Grundbesiß mit dem Range der für die Beklagte eingetragenen Hypothek Abteilung Ill Nr. 1 von 2500 GM wegen der Forde rung der Klägerin gegen ihn aus dem Urteil vom 6. Oktober 1933 in 3 O0. 2/33 wegen eines L von 1100 RM zu dulden. 3. Der Be- klagte hat die Zwangsvollstreckung der Klägerin in das Eingebrachte der Be- klagten zu dulden. 4. Die Kosten des

Rechtsstreits werden dem Beklagten auferlegt. 5. Das Urteil ist, notsalls gegen Sicherheitsleistung, vorläufig vollstreckbar. Die Klägerin ladet den

Beklagten zu 1 zux mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts in Halberstadt, Richard - Wagner-Str. 52, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 18, auf den 29. August 1934, 94 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu laffen.

Halberstadt, den 8. Funi 1934.

Die Geschäfs\telle des Landgerichts.

5. Verlust- und _ Sundsahen.

Rheinische Hypothekenbank, Verlustanzeige.

367 H.-G.-B. machen wix daß der 6% (ehem.

Gemäß $ hiermit bekannt,

8 9%) Goldpfandbrief a a Bank Reihe 31 Buchstabe G Nr, 181,

1/5000er, uns als abhanden gekommen gemeldet worden ist. Mannheim, den 8. Funi 1934. Dex VorfstanD.

div - cid aaa B: ales e