1934 / 138 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 16 Jun 1934 18:00:00 GMT) scan diff

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 138 vom 16, Juni 1934,

die Bekanntmachung einer deutsh-shweizerishen Verein barung über die Behandlung der Steuergutscheine bei Durch ührung des Abkommens und des Zusaßabkommens, betreffend l ineizrische Goldhypotheken in Deutschland, vom 11. Juni 1934;

die Bekanntmachung über den Geltungsbereih der Genfer Ab- kommen zur Vereinheitlihung des Wechselrehts (Ausdehnung der Anwendbarkeit des Abkommens über das Verhältnis der Stempel gesebe zum Wechselrecht), vom 11. Juni 1934; N die Bekanntmachung über den Schuß von Erfindungen, Mustern und Warenzeichen auf einer Ausstellung, vom 11, Juni 1934; j: :

die Bekanntmachung zu der Vierten Zusaßvereinbarung zum deuts<-s<weizerishen Abkommen über den gegenseitigen Waren- verkehr, vom 12. Juni 1934.

Umfang: 1 Bogen. Verkaufspreis: 0,15 RM. Postversendungs-

gebühren: 0,04 RM für ein Stü>k bei Voreinsendung.

Berlin NW 40, den 16. Juni 1934.

Reichsverlagsamt. Scholz.

Preußen.

Bekanntmachung. Auf Grund des Geseyßes vom 26. Mai 1933 über die

stäude und Vermögenswerte Eigentum des Preußischen

Staates werden. Gegen diese Verfügung ist ein Rechtsmittel uicht gegeben. a) Polizeipräsidialbezirk Düsseldorf: L

Internationale Fraueuliga für Frieden und Freiheit, Düsseldorf, Sparkonto der städt. Sparkasse Düsseldorf mit 10,— RM Einlage. :

b) Polizeipräsidialbezirk Essen:

Die im Grundbuch Essen, Band 111, Blatt 2043, auf dem Grundstück Essen, Lichtschlagstraße (früher Rottstr.) 16 und Kleine Kronenstraße 7, unter Nx. 11 für den Kauf- mann Alfred Wilk zu Berlin-Schöneberg am 23. Dezember 1925 eingetragene Hypothek von 50 000,— RM, verzinslich mit 81% vH jährli<h, K.P.D., Ortsgruppe Essen, ein Ver- vielfältigungsapparat, Marke „Gestetner“, Nr. 116 386.

e) Polizeipräsidialbezirk Wuppertal:

Freiwirtschaftsbund, Ortsgruppe Wuppertal-Elberfeld, 4,48 RM bar.

Düsseldorf, den 16. Funi 1934.

Der Regierungspräsident. J. V.: Bachmann.

S. 2

—,

und zwar bei den Besitz- und Verkehrssteuern 0,1 Millionen Reichz mark weniger und bei den Zöllen und Verbrauchssteuern 1,9 Mik lionen Reichsmark mehr. Fm übrigen wird auf die „Pressenotz über die Reichssteuern für den Monat März 1934 und im Ret nungsjahr 1933“ verwiesen. ;

Besonders wird no<h bemerkt, daß das Minderaufkommen at Ehestandshilfe gegenüber dem Haushaltsansaß nur scheinbar ist Nah dem Geseß zur Verminderung der Arbeitslosigkeit von 1. Juni 1933 (RGBl. I S. 323, 329) Abschnitt V $ 21 sollten auz dem Gesamtaufkommen an Ehestandshilfe 40 Millionen Reichs. mark als Ersaß für den ehemaligen Ledigenzuschlag für die Monate Juli 1933 bis März 1934 dem allgemeinen Reichshaushalt vey bleiben. Dieser Betrag ist dem Geseh. vom 28. März 1934 (RGBl. 1 S. 253) gemäß auf 12 Millionen Reichsmark hergh. geseßt worden. Jufolgedessen wurde die gesamte Mehreinnahnm an E an das Sondervermögen für die Gewährung von Ehestandsdarlehen abgeführt; der Haushaltsansaß wurde jedoh nicht geändert. Hieraus erklärt sih das sheinbare Minder aufkommen gegenüber dem Haushaltsansaß.

Bei -den Länderanteilen na< Spalten 3, 4 und 5 der Ein- nahmeübersiht handelt es si<h nicht allein um- die nah den Reichshaushaltsplan von den Steuereinnahmen abzuseßenden Be, trägen an Länderanteilen, sondern au<h no< um diejenigen Be- träge, die an die Länder nach der Reichshaushaltsre<nung alz Haushaltsausgabe überwiesen worden sind, nämlih um die Er-

dem Fleish- des

markt

ortes (Sp. 1)

dem Sw{lacht-

ortes (Sp. 1)

hof des | Markt-

„| Markt-

e- s<latet zus

führt| geführt)

uns- ittelbar

Reich83- nund Staats8auzeiger Nr. 138 vom 16. Juni 1234,

|

dem Schlacht

hof des

na< Ns

(Sp. 1) m

Markt- ortes | zugeführt| ¿Uge

deren Orten |

ausgeführt

nah einem

Sp. 1 |

der Markt- orte der

dem

auf Viehs-

markt

i Ch O N M t S r O L

D D

aufs ) getrieben |

O N N D

ge|<lahtet —), Bremen 657 (—), Dresden 929 (—),

n.

J. V.: Dr. Burgdöujer.

n 381 (

Zee an der Einkommensteuer aus dem Aufkommen qy Finkommen- und Körperschaftsteuer mit 16,1 Millionen Reichs: mark, die Anteile aus dem Aufkommen an Gesellschaftsteuer mit 0,9 Millionen Reichsmark, die Sonderentshädigungen aus der BViersteuer mit 41,5 Millionen Reichsmark und die Ueberweisungen nah Artikel VIIT des Geseßes zur Aenderung des Biersteuer- gejeges (ein Sechstel des Aufkommens) mit 40,3 Millionen Reichs- mark.

hrt?

Einzichung kommunistishen Vermögens (RGVl. I S, 293) in Verbindung mit $ 1 der Verordnung vom V a 1933 zur Durchführung des Geseßes über die Einziehung ommu- c< nistishen Vermögens (Geseßsamml. Nx. 39) und des E Ii tamtliíches. vom 14. Juli 1933 über die Einziehung volks- und staats- feindlihen Vermögens (RGBl. 1 S. 479) werden nachstehend A iein ias A aufgeführte Gegenstände und Vermögenswerte mit der Maß- Der mexikanische esandte Dr. Leopoldo Ortiz S s C E S a6 Sie Sfndä gabe zugunsten des Preußischen Staates eingezogen, daß mit der hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Le- im Rechnungsjahr 1933 = 71804,5 Mill. RM offentlichen Bekanntmachung dieser Verfügung im Deutschen | gationssekretär Daeßlé Segura die Geschäfte dex Ge- 1040: -- AORRD : Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger diese Gegen- “sandtschaft. mithin 193: 139,5 Mill RM

I = J, x

{U=-

Ü 8) Halbe und viertel Tiere sind in ganze Tiere umgereGnet.

dem aus dem Inland. 7) Davon lebend nah Berli

Fleish-

marft dés Markt- ortes

(Sp. 1) ge- \c<lachtet

16| 298,

2

41

2 201 l (8 324

1 433

dem Schlacht- ortes (Sp. 1) 1 548 1 487 267

un- mittelbar zugeführt| gef 2 9 076

hof des Markt-

D 2354 9148|

3 693 5 549!

3 466 9 203

3 768| 128 713 intg

1 023

3 696 5 961 18 000 6 203 14 791 11 026 10 157 12315 34 236 11 320 2 88 4 861 1 521

« “d

6 906 t worden ist.

92 721| 15 241

20139 16 804

(Sp. 1) | zugeführt

Markt- ortes

1

2 919

1187 96

2

Sc<weine 5 568 309

< C

930 934 33 E 111 698 219| 7 009 3 194| 1/579 1810

meh r.

Jn diesen Beträgen sind jedo< nicht enthalten die Ueber- weisungen an die Länder aus Anlaß der Einführung der land- wirtschaftlihen Einheitssteuer mit 20 Millionen Reichsmark in F jedem der beiden Rehnungsjahre 1933 und 1932, ferner die nur F im Rechnungsjahr 1933 gezahlten Ueberweisungen aus An- laß der Senkung der landwirtshaftlihen Grundsteuer mit 50 Mil- lionen Reichsmark und aus Anlaß der Senkung der Grundsteuer Rei Im ltsvl Aufgekommen sind für älteren Neuhausbesiy mit 16,7 Millionen Reichsmark.

R 8plan : O die Is N Es zu S i ; ñ er Uebersiht angegebenen Ausschüttungen hinzu, so ergibt sich, See M g Des O R Le 4088 im Nechnungsjahr 1933 im NeGuunatabe daß im Rechnungsjahr 1933 die Länder an Ausschüttungen ins verdnf@ladt auf : gejamt 139,5 + (50,0 + 16,7 =) 66,7 = 206,2 Millionen Reichs- }

Millionen RM NRNM Millionen NM mark meh x erhalten haben als 1m Rechnungsjahr 1932.

3 4 5 Berlin, den 11. Juni 1934. Reichsfinanzministerium.

na< | hof des 1184

4 905

Gt E290

6 895!

708| 8191 2167| 8529

Ns deren Orten 911-8 193

8950| 1 058 14

« (00), Köln (5). ®) Nach Berli

Uebersicht über die Cinnahmen !) des Reichs an Steuern, Zöllen und Abgaben im Rechnungsjahr 1933. :

orte der D

> V.

9 4 841

3673 92 46 9 040 27 249 17 306 16 070 4 261 8 427 94 494 17 456

9502 739

ihrt| geführt?) | getrieben

hrt| zugesü

16 470]

832 639 264 258 73 22 580}

020| 432 186 7 5881 469 863

10 978 20 436

13 20 14

dem Fleisch- markt des >en

| |

ittelbar!|

(Sp. 1) |mi

D 9

8] Markt-

260 21 618 19 166 44 347 251 290

C r c

189 366 12 2 244 1224 7819| » 195]

dem Schlacht- hof de Markt- ortes un- 9 636 10 045 11 954 T5

Ins8gesamt | Davon an JIns8gesamt avon an f Jus3gesamt | Davon an die Länder die Länder die Länder

A. Besit- und Verkehrsteuern, ges erf ausgeschüttet in Millionen

Eink st : R inkommensteuer 730 091 059,30 M 748,5 Verkehrswesen.

D Lo ae / b) Steuerabzug vom Kapitalertrage - ¿55 830 903,43 40,9 Gefährdete Häuser. Die Erschütterung dur< den Lastautoverkehr, R 2 Jn vielen Städten gibt es enge A ins die dem modernen i

c) andere Einkommensteuer « « - - « zusammen lfde. Nr. 1 1 292 979 908,71 1332,6 Lastautoverkehr niht mehr gewachsen sind. E E nuit & B 99 515 L. e Häuser, besonders ältere, vor Beschädigungen dur< Erschütte- ias on Aussichtsratsvergütungen O L rungen bewahren, so kann man fe an den Stellen absteifen, in Körper)cha]tsteuer E G 209 981 83560. 105 8 denen die größte Erschütterung sih bemerkbar macht. Die Bestim- Krisensteuer S 5 657 727 89 1417 mung dieser Stellen kann, wie Dr. Otto Conrad-Mansfeld im ? S 307 303 688/34 330'3 „Kraftfahrt-Pressedienst“ mitteilt, mit Hilfe von empfindlichen

T7591! 7 690| 3061|

2 T

9

3 002 2311| 17

17 436 16 490

1 128

16| 1.125

9 579 21 468 5

1438| 8 208 2 775 2191

5 70 1428 2 398 4 977 6 626 1438 1681 T 557

52

39

0 dz Fleis in St

5 1 926

97 1739 1306 6 353 5 486 1691

acht- des 1923|

zugefü 126 935 113 440 97 667 123 27

dem 124 5

Markt- ortes

| | |

27

9

(i 749 390 26 27 108 {i 00 3 61 425

T

896 83 136 L917)

D

149| 1629 998 35

217 312 649 105 240 135 682 1 3

o. c

E237 erdem 6

1 093 986 806 292 498 429

E523

Sl nah Fo a

ns=- derén Orten

39| 1713|

Auß

(—), München 39 (—), Oldenburg (91), *?) Davon lebend na< Berlin :

86 572

14 ertal-Barmen mit dem Schlahtviehmarkt Wuppertal:Elberfeld vere u 218 (geshla<tet —), Frankfurt a, M

1d 90 32 104 224 2 5 124

m e a—— e

E T E

14 ausgeführt T1

nah einem

J L | hi4 > Sp. 1

der Markt- orte der

621 2 095 7 895

1 862

3 407 1 632 954

5 344 44 517

1 301

1242 8 679

2140 2 981 23 274 D ZLS 7 481 1 007 5 738 2 373 1 857 3 876 24 18 267 141 964 109 822 147 359

1 723 2 292 6 909

auf marft aufs trieben 3 743 2531 9 064 2 8; 7.102 3111 2 053 131 428

dem Vieh- hmarkt Wupp

19998 a<tvie 4 dz tris< und gefühlt. $)

do T T9 13 56 100 260 7 304 106 339 758 128 305 | 196 14 76 196 401 58 75 91 6 98 Davon aus dem Aus]and

1044 79

299 59) 1508

000000 so D

S111 7181| 149 515

. e . * e o 6 . 0 . . t . . . .

0.6.0 S 0 S 10 d. S0 s . . e o. 000 L . .

S R) C0 D j

5 988

8 381 i

D marft des Markt- ortes ge- <la<tet ZU- geführt 2)| ge 7513 n)

dem Fleis<- Rinder || (Sp. 1)

|

104 4 79

417|

123

D | E v0

H

inS- gejamt |

72

13 928)

I h) J | |

dem Schlachthof des Marktortes (Sp. 1) |

|| ||

79 773! 9

420 148 008 9 132 91 765 31 55 47

28 Z5 19

7

[1 14 F 2 269

3 12 385 12 941

O fk 00° o 104

d #3 D

Ly} 92

Ci TaE Zt S t =S —— i 19[(34H L A fe D ri N i L

(uauu191vYS) Es | | Ñ ualavK

t, da der Schla(htv

| I

|

|

304 230 192

146|

332 187|

38|

40| Qi ie S M S s E en BRE aas %H| - O H as | 7! 1525| 269] 90 inger

736) 1 024! (

1093| 339/ 13890

17}

284 30 108 19

3

316 65

2 902

42 11

ti S] 530)

46 D 666 61 20 38 19 68

84 29 23 24 27 141 81

4 126 12

5 2718)

a4qnys

5 38 6 f 6 62 65 40 54 2 28 146 51 387| 3

unmittelbar zugeführt 31 F 23 38D T9 16S

2191

1 833 1 696

——

uan

|

1 954!

32 16

108 27 116 34 Q 84 18 9 E 106) 3!

7 164

18 278 1

2

27 1 470

S S G)

68 636) 2043| 4002| 6 089

73 693) 2245 2452| 7761 r

| | j | \,

2811 1405

\ | l

804 612 1604 485 3123

z| D!

3 643 T55

© Ô

l

Vermögen|teuer « « n E B : e ; : j 8 F, 2874 aßapparaten, ahnlih den Seismographen zur Aufzeihnung von C b B A id ) Erdbeben, gelingen. Manchmal wird das Hauptübel {hon dadurŸ Erbschaftsieuer / 73 904 293 95 beseitigt, daß man das Straßenpflaster prüft und ausbessert. Dr. e A 1 616 226 508/62 Conrad macht aber daneben no<h auf moderne Shußmöglichkeiten Grunderwerbslteuer) 17 103 57966 aufmerksam. Er erinnert an die Ergebnisse der Wellenforschung, Ka jitalverkehrsteuer: j die an das Studium der Wasserwellen anknüpfte. Die gegebenen- M M sellschaftsteuer 16 634 702.59 E sehr starken Gebäudeers<hütterungen lassen si<h, wie man b) Ain H fte E : 965 789 11 estgestellt hat, dadur<h vermeiden, daß s rsache, nämlich die A if üsteu s 12 376 223/68 von der Straße hereingreifende gedämpfte Welle, im Gebäude- Qr Ftfab I Ee U 211576 18818 fundament dur< leiht einzubauende Abschirmvorrichtungen Versich E l 3 525 654,29 vernichtet wird. Aus der Wellenlehre ist ferner zu entnehmen, daß S A E Led O E L - eine Welle durch eine in genau entgegengeseßter Richtung verlau- Rennwett- und Lotteriesteuer: 2 [ende Welle von gleiher Höhe vernihtet werden kann, Vielleicht| N Totalijatorsteuer E S 7 207 276,04 äßt sih im Gebäudefundament eine Schußvorrichtung derart ein- b) andere Nennwettsteuer « « «o. 16 657 461 61 bauen, daß beim Herannahen der ee in s E . Nr. b 35, 93 864 737 65 eine gleih große entgegenge gerihtete Gegenwelle von se i A E A ; S i ausgelöst und damit die Außentwvelle vernichtet wird. Mit diesen c) Lotteriesteuer . « «e e eo eas 31 895 570,11 Fragen beschäftigt sih bereits die Wissenschaft, und zwar macht} ra Q E 49 901 385,21 Men a Sep al en Justitut der Universität Göttingen in eförderungsteuer: ieser Richtung Versuche. a) Pexsonenbefotderun. e a e o s G0 6 o 099 89 380 565,19 | aae: O) D) Oere orbetd a a E 94 559 633,12 _=— : 5 dig tum Peldente ugt ens bei Schuldver- E “s Reichskampf der Post-Schüßen. ; reibungen (Dbligationensteuer) « « » «. » -- 3 79 13d ' Die Arbeitsgemeinshaft Deutscher Post-Sportvereine verau- Reichsfluhtsteuer « « «e ooooooooooo 17 601 865/62 E 0,9 staltet vom 22.—25. S a fast en S idten mit Post-Sport- Summe A. . , 1666,6 4 062 332 065,76 4022,8 vereinen zum dritten Male ihren Reichswettkampf im Klein kaliber-Schießen. Herr Aende Freiherr Ely-Rübenaÿ B. Zölle und Verbrauchsteuern, hat die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen} Ec o 1 065 058 748,03 1106,— achdem im Vorjahre bereits 4394 Post-Schüßen beteiligt waren,

Tabaksteuer: rehnet die Arbeitsgemeinschaft, die inzwischen auf 220 Post-Sport- a) Tabafksleuer (cins{l. Aufs{lag) - « « - - - - 587 815 865 62 608,6 vereine mit über 1000 Abteilungen und mehr als 100 000 Mit- b) Materialsteuer (einshl. Tabafausgleichsleuer) 155 034 286,28 153,3 Arad angewachsen ist, auf eine Beteiligung von mehr als 8000 e) Sabatersauilofabaae 7 ave 73 972,40 0,1 ; eilnehmern. n, Umb! sind 15 Schuß abzugeben, und Nr. 19 742 994 124 : e war je 5 Schuß liegend, kniend (oder sißend) und stehend; Son- zusammen lfde. Nr. 19. (42 924 124,30 762,— eiflassen sind vorgesehen für Mitglieder über 60 Jahre, Damen 279 342 949,77 285,8 und Jungshüßen, Jm Mannschafts-Wettbewerb werden die “acht 596 056 589,99 26,4 ersten Vertreter eines jeden Vereins gewertet. Die besten Shügen 242 124 002,32 260,8 dieses Reichs-Wettkampfes werden die Farben der Deutschen 149 312 663,28 137,— Reichspost am 21. und 22. August in Budapest beim JFnuternatio- 2 504 108,60 2,8 nalen Math-Schießen dex europäishen Postorganisationen ver 2 074 767,95 4,8 treten. 4 Z , 11 653 139,80 12,1— Die Gesamtleitung der europäischen P e liegt in 5 521 490,45 4,2 den Händen der Arbeitsgemeinschaft, die în Berlin-Charlotten-|} s 2 es T burg 5, Reichspostdirektion, ihren Siß hat, c 2D (

4 897 569,14 265 175,27 155 380,39

58 825,13

933 897 1 646 647 6 506 126 70 612 607 114 1 204 244 350

587) 1 473 15 335 371

1 437 4.162 1476 1511 9 182 1 278 1230 2 468 6011 1 673)

D D

4

70 775| 220

70 361|

Marktverkehr mit Vieh" auf den 39? bedeutendsten Schlachtviehmärkten Deutshlands im Monat Mai 1934. 65 004!

Rinder (eins{hl. Jungrinder) 2224 dz Fleil< aus dem Ausland, davon:

arktorte hat si< von 40 auf 39 verr

bed 233

(Sp. 1)

Markt- ortes Orten zugeführt

Sc{lacht- bof des

ü

) 9

9 705

54 627

20 26 L

305 606 45 198 914) 1357 1 526 294 68 559 41 1103 186 1 508 659 456

1 035 83D 1 976

217 614 2 574

294

937| 1440 0

di

1 508 511 1819

2 2196 202 T 247

92 163

nah ns deren

| |

D 132 294

19

7 302

49 81 8

172

8 284

5 94 49

202 314

Zabl der M

2450|. A 121 Fleis aus dem Inland und

143' 527 428

ZUECCE. Le Salzsteuer (eins{l. Nachsteuer) Bee

Aus dem Spiritusmonopol . Gau E S Schaumweinsteuer « « « - BUNDIVATUUIEUEL «nis Aus dem Zündwarenmonopol Ute Spielkartensteuer . « « « « Statistische Abgabe . « « -

ausgeführt

T | nah einem

2

te

der Markt- | orte der

| Sp. 1 |

L ao 9 [0 e) jus [e o)

23

45 812] 18 565/1480\ 111 240| ßv

|

732 2 161 29 2 306)

2 I

|

635|

819

| | 17 744

l 887' 391 630

1 658 1164| 971) 2792 121

365 4 973

804 2 4 174' 1 225 12 983 4902

der 9 313! 1 332 1847| 4956 8 675 3267|

3019

2 974

in ins- | gelamt

l ij

63

26|

208 420| | 96

H i

22/107 686|

19 368| 21 928| 43 865| 17 303/1846/| 104 310

| | |

77)

|

ieh. 9 D

|R

| | Y

78)

7

7)

1

177!

7)

L4gal 1076!

f | j 1 \ | | il |

15 28 4

2110| 457!

9

D | 106

| | |

76) 5

4

3

78| 296|

89 3145|

129 5 45 482 501 159|

15 5

(uauu1q1v2s) ua

© Ô

1290|

1 236 171 1333|

Süßstoffsteuer . . « « Mineralwasser steuer Branntweinersaßsteuer N Ausgleichsteuer auf Mineralöle Fettsteuer (ein\s<l. Nachsteuer)

2

214 175 593 321 36

203 834 488 450

Kunst und Wissenschaft.

14 823 934,24 Spielplan der Berliner Staatstheater.

196 488 887,97 Sonntag, den 17. Juni.

Summe B, 94,7 2 783 846 181,37 | Bades: A Ee Musikalishe Leitung: Furtwängler.

; 1A C RARAO ae : Beginn: 20 Uhr. A

Im ganzen : SeNOA 1 O 4 O 00 Schauspielhaus: Struen see. Drama von Otto Erler. Beginn:

T E i » ; : : 20 Uhr.

1) Einschließlich der aus den Einnahmen den Ländern u)w.-überwiesenen Anteile usw, u

2) An Lohnsteuer sind erstattet: im Ne<hnungsjahr 1933 = 1 402 443,45 NM. A Mad O 2 Fu itung: Kleiber. Be E

8) Hierin ist die von den Landesbehörden erhobene e nicht enthalten. O L S Musikalishe Leitung: Kletber.

4) Pt f ff N 5 j inn: ;

) Dieser Betrag ist für das Nechnungéjahr 1932 und Vorjahre aufgekommen. Schauspielhaus: Komödie der Jrrungen von Shakespeare.

. i : L 8 Aufgekommen sind in der Zeit vom 1. April 1933 bis 31. März Beginn: 20 Uhr.

Hierzu wird amtlih ergänzend mitgeteilt: 1E E C S L Allien RM

Das Aufkommen im Rechnungsjahr 1933 entspricht im wesent- | im ganzen Rechnungsjahr 1933 ., .. , 6846,2 Y A Von den staatlichen Schlössern und Gärten.

lihen de Ausfk en in der ‘it vom 1, April 1933 bis E M ; RAE ) i S ta 1084 ommen in der Ze p mithin im Rechnungsjahr (Schlußmonat) Das Neue Palais in Potsdam bleibt am Montag, dek

1993 MEYL . «s ooo ao eo 1,8 Millionen RM ] 18, Juni d, J., sür die öffentliche Besichtigung geschlossen.

-

298 800 2118| 267 2 034 814 471 891

f

433 980! 6025| 1290

Mineral ölfteuer)

1435| 1240

2 476 1535

1543

1 628

813 5 268 1 942

1

aquy

I T1124 H ELFSTTTF 14111

S 0S>: S E T Sd S @

|

2 212 665)

2)

690! 1

18

626 187 600 746 310 105 511 119 198

S 616 1 243 297 536 385| 761 9% 133 592 207 4150

23 791| 44795 17 2391

73 677| 5710| T E7O)

uan

c “-

21 037 27 477| 46 259| 19 408 1822| 116 008

7)

auf dem Viehmarkt aufgetrieben

190 169 190 110

156 137 1 176

323

147 195 718 34

1 044

0 339

2 232 17 717| 19 559| 41 717| 17 045/1385

116 302 4 242 336 589 283 208 18 368| 27 015

2

latvieh, gegebenenfalls au Nu

< aus dem Inland. *) 23 510 dz

L

i) S Berlin, den 14. Juni 1984.

4) 760 dz RKleif

veig - - i. Old.

Me

. . . . . . . . . . . .* 0 . s, P 0

s on

ortmund

Summe

Mai 1934 Dagegen:

- Ayril 1934 Summe

Mai 1934 Dagegen:

April 1034 „5 bruar 1934 . . tai 1933

e

f

März 1934 . . . Februar 1934 . Mai 1933

März 1934 . . ,

Essen (82), Frankfurt a. M. (80), Hamburg (88), Köln (42),

M R L

ankfurt a. M... . cid.

Marktorte ““

Leip Lübe

Wuppertal-Elberfeld

Würzburg

t Magdeburg . « « - Maunheim , e - « Memmingen « „. München n E Oldenbur Regensburg . « - - Stettin Stuttgart Wiesbaden . . . Zwi>au

Mainz .

Bilan a Chemni

D Ec as a o s Essen

r

Karlsruhe

Kassel 600.02 Mi Koblenz

Köln

Königsber

Krefeld .

Braunschwei D

A A Augsburg Berlin .

6 6