1934 / 141 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 20 Jun 1934 18:00:00 GMT) scan diff

Erste Beilage zum Reichs. und Staatsanzeiger Nr. 141 vom 20. Juni 1934, S. 2

286,00, Kopenhagen —,—, Oslo —,—, Sto>kholm —,—, Belgrad

,

hagen 33,224, Sto>holm 38,373,

hama —,—, Buenos Aires —,—

Zürich. 20. Juni. (D. N. B.) (11,40 Uhr.) Paris 20,314, London 15,513, New York 307,50, Brüssel 71,90, Mailand 26,52, Madrid 42,10, Berlin 117,20, Wien (offiz.) 73,10, Zstanbul 250,00.

Kopenhagen, 19. Juni. (D. N. B.) London 22,40, New 99,50. Zürich 144,60, Rom 38,50, Amsterdam 301,90, Stockholm 115,60, Oslo 112,65, Helsingfors 9,95, Prag 18,60, Wien —,—, Warschau

York 444,75, Berlin 169,30, Paris

84,50.

Stockholm, 19. Juni. (D. N. B.) London 19,404, Berlin

147,00, Paris 25,45, Brüssel 90 50,

Amsterdam 262,00, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,60, Washington 385,00, Helsingfors 8,60, Rom 8383,50, Prag 16,50, Wien —,—,

Warschau 73,00.

Paris 26,20, New York 397,00, Amsterdam 269,00, Bürich 129,25, Helsingfors 8,90, Antwerpen 93,00, Sto>kholm 102,85, Kopenhagen Prag 16,60, Wien —,—, Warschau 75,50 O (D. N. B) Di 1000 engl. Pfund 581,31 G., 583,05 B., 1000 Dollar 114,99 G,, 1000 Reichsmark 43,77 G., 43,95 B.

Rom 834,35 A E:

89,25,

Mos 13, Jui.

115,34 B. Ld on, 19, Juit;

G13

19° 16:

19/4, Silber auf Lieferung fein 217/16,

Frankfurt a M, 19: Zunk

äußere Gold —,—, 44 9/6 Jrregation —,—, 49%/6 Tamaul. S. 1 abg. 5 % Tehuantepec abg. 5,00, Aschaffenburger Buntpapier Cement Heidelberg 110,00, Dtsch. Gold u. Silber 208 50, Dtsch. Linoleum 64,00, Eßlinger Masch. 40.50, Felten u. Guill. 66,25, Ph. Holzmann 61,75, Gebr. Junghans —,—, 126, Mainkraftwerke 74 50, Schnellpr. Frankent. —,—, Voigt Zellstoff Waldhof 49,90, Buderus 77,25. Kali

41,09,

u. Hâffuer —,—, Westeregein 121,75 Hamburg, 19. Juni.

(D. N. B.)

Bank 68 00, Vereinsbank 88,00, Lübe>-Büchen 56,50, Hambuxgs- Amerika Pafketf. (3: 1 zusammengelegte neue Stücke) 26,50, Hams- burg - Eüdamerika 24,00, Nordd. Lloyd 33,00, Phönix 28,(0, Alsen Zement 126,00, Anglo-Guano 62,50, Dynaniit

Nobel Holstenbrauere! 90,00, Minen 15,00.

Wei 195 Su (D Völkerbundsanleihe 100 Dollar-Stüce Stücke 514 00, Deraer Baht Wiener

——;

WEG: Uto e B Ko

Amsterdam, 49. Juni. (D. N. B.) (Anmtlich.) Berlin B6,073, London 7,433, New York 1478/,, Paris 9,73, Brüssel 34,45, Schweiz 47,91, Jtalien 12,71, Madrid 20,20, Oslo 37,35, Kopen- Wien —,—, Budapest —,—, Prag 612,50, Warschau —,—, Helsingfors —,—, Bukarest —,—, Yoko-

Oslo, 19. Juni. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 151,00,

(Di N B) Silber fein prompt 2183/,, Silber auf Lieferung Barren Gold 137/94.

Wertpapiere.

Neu Guinea .—,

Anmitlich. 514,00, do. 500 Dollar- 4 9/9 Galiz. Ludwigsbahn 3% Staatsbahn 64,60, Bankverein —,—, Oesterr. Kreditanstalt —,—, Ungar. |} fung- des Handbuchs erleichtern. Kreditbank —,—, Staatsbahnaktien 14,45, Dynamit A.-G: —,—, i i Brown Boveri —,—, Alpine Montan 9,95, Felten u. Guilleaume (10 zu 3 zusammengelegt) —,—, Krupp A.-G. —,—, Prager Eisen 117,00 Rimamurany 20,55, Steyr. Werke (Waffen)

35,00 G.,

Obl.

Antwerpen 103,95,

S.

Schweiz. Pläve 125,75,

99 98

22,25,

7 %

6 9% Ob

(«Fn Tjcherwonzen.)

(zusammengelegte

Bremen 1935 30,00, 6% Preuß. Obl. 1945 29,00, 7% Deutsche Rentenbank Obl. 7 9/0 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 42,50, 7 9% Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 21,50, 7% Pfdbr. 1960 42,00, 79/6 Säch). Bodenkr. damsche Bank 98,50 ——, 7% A.-G. für Ber 8 9% Cont. Caoutsh. Obl. 1950 —,— A 1950 44,00, 79% Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,—, 6 9/9 Gelsenkirhen Goldnt. 1934 m. Opt. 1949 391/ Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 26,50, 7 9% Bank Pfdbr.

Siemens-Halske Obl. winnber. Qbl. 2930 ——, 63 9% Verein. Zert. v. Aktien 48,50, 7 9% Rhein-Westf. Elektr. Obl. ler Bergw. Obl. 1952 —,—, 6 9/6 Siemens U.

Eschwei

Stü>ke) —,—,

1945

33%, 69/0 Harp.

1953 40 50, 7%

Rhein. - Westf. E. - Obl. 5 jähr. Noten

Stahlwerke Obl. Lit. C 1951

Skodawerke —,—, Papierf. —,—, Scheidemandel —,—, Leykam Josefsthal —,—.

Amsterdam, 19. Juni. (D. N. B.) anleihe 1949 (Dawes) 35,75, 35,75 B., 63 9/9 Bayer. Staats-Obl. 1952 21,75, 7 9% Dresden

7 9/0 Deut|che Reichs- 58 9/0 Deutsche Reichsanl. 1965 (Young)

Pr. Zentr.-Bod.-Krd. -Pfdbr. 1953 —,—, Amster- Deutsche Reichsbank 59,50, 7% Arbed 1951 gbau, Blei und Zink Obl. , 7% Dtsch. Kalisynd. Obl.

6 9% F. G. Farben Obl. —,—, 70/0 Mitteld. Rhein.-Westf. Bod.-Crd.- Rhein-Elbe Union Obl.

1935 37,25, 6 9% Siemens-Halske Zert. ge- 7 0/0 Verein. Stahlwerke Obl. 1951 25!/,, 215/24, J. G. Farben

) Kreuger u. Toll Winstd, Halske Obl. 2930 43,00, Deutsche Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Berl. Emission) —_—,—.

Steyrer | scheinen (braune Textaus

T 9/0

21,25,

1950 390,50,

1948 36 50, Bergb.-Obl.

m. Op. 1946 39,00, 79/0

wärmste empfehlen.

re<t wissen? 1950 35,00, Verlag W. Stollfuß,

1,— RM. reiche Material in

Silber Barren prompt

(D. N. B) 5% Mex.

den

Lahmeyer

gedrü>t. D (Schlußkurse.) Dresdner rungen Werkes Harburg. Gummi Otavi | das in jeder

(«Fn Schillingen.)

4 9% Vorarl- Türkenloose 10,10,

,

Vollqgusgabe

Siemens - Schu>tert

BVüchertisch.

Handbuch über den Preußischen Staat. Ein Führer dur< das amtliche Preußen.

Nach dreijährigex Pause erscheint soeben das „Handbuch über Preußischen i Berlin W 9), buchs, das den stattlihen Umfa1 wird eine s{hmerzli< empfundene Lüdke geschlossen. und grundlegenden Veränderungen, die Revolution im Personalbestand - und im Preußens bewirkt hat, habe ie Gliederung der Durchführung des Be sind berüdsichtigt. U ist die Aufnahme einer Bilderreihe Staatsminister und Staatsräte. ( [hes Namensregister erleichtert die | Hinsicht als ein zuverlässiger Führer durch das amt- liche Preußen gelten kann.

Neben der Vollausgabe sind Provinzen Teilaus lichen Dienststellen

(R. v. Deckers Verlag,

Staat“

im 138, Fahrgang:

Aufbau der

Eine wertvolle der Ein Benußung des

ellen, Anstalten und Einzelpersonen, vielleiht nur geringeres Jnteresse hat,

Eine Textausgabe des Arbeitsordnungsgeseßes Geseßestext eingearbeitcten Dur Verlag W. Kohlhammer,

Stuttgart-S soeben in 2.

Mit dem Erscheinen des Hand- 1g von -1047 Seiten aufweist,

die nationalsozialistische en dem Handbuch ihren Stempel auf- ist klax und übersicht!ih, die im Zuge rufsbeamtengeseßes erfolgten Verände- Bereicherung des

umfangreiches alphabeti-

auszugsweise für Gruppen von gaben herausgegeben worden; sie sollen ört-

<führungsbestimmungen läßt der

e Hauptteil, Recht eingeht.

G. Sn jeder Angestellte und

Die großen

Verwaltung heraus.

Preußischen | s{<huldungsverfahrens.

Handbuchs,

\ den Weg aus der für die die die Anschaf-

mit in den

Auflage er-

( i gabe des Geseßes zur Ordnung do»

tionalen Arbeit mit eingearbeiteten Dutchführungo dder l amtlichen Verlautbarungen und ausführlihem Sachregister N toniert, Taschenformat —,60 RM). l L wichtigen Geseßes, deren wird durch die vorgenommene Einarbeitung der Durchführun! bestimmungen an den davon betroffenen Stellen des e Gesetzes besonders praktisch, einem Anhang odex an anderer Stelle die Durchführungsbesti; mungen erst besonders nahzuschlagen. | u diesem Gesetz zur Erläuterung besonders wichtigen amtlichen Ver lautbarungen wird die Arbeit mit dieser Ausgabe beträchtlich U leichtern. Wir möchten deshalb diese nebenbei auch mit n ausgezeichneten Sachregister versehene Ausgabe N und Personen, die mit dem Gesebß zu tun haben oder sich soust darüber unterrihten möchten Gliederungen der NSBO,,

Was muß jeder Angestellte und Arbeiter vom üeuüch Auf der Grundlage des Geseßes voin 20. 1934 und der beiden Durchführungsverordnfingeir vom 1. 10. März 1934 E ia von Amtsgerichtstak Dr. P. S

von Entschuldungsanträgen für den Gutsverwalter Heinr. Heister. she>konto Köln 76 183). Preis 0,75. RM. Die nationalsozialistishe Regierung hat bekanntlich durh reihsgeseßlihe Maßnahmen den meist ohne ihre Schuld verschuldeten landwirtschaftlihen Betrieben : Not gewiesen. leitung zur Einreihung und Durchführung des Entschuldungs- verfahrens auf der Grundlage des Gesetzes vom 1. 6. 1933, das dur<h Reichsminister Darré noch verbessert wurde. 1stt von dem fa<hmännischen Verfasser ein Antrag auf Eröffnung des Entschuldungsverfahrens eingefügt, Zum Schluß schildert die Schrift kungen eines evtl. Zwangsvergleihs. Der billigen Schrift können wir große Verbreitung wünschen.

—,

Diese Taschentextausgabe j 1. Auflage sehr rasch vergriffen n

T L (tes de denn man hat nicht notwendig

Auch der Abdru> der

bej

allen Stellen (Betriebsführer, Vertrauensräte Arbeitsfront, NSDAP. usw.) aufs

Arbeits, Januar

Und Schaefer,

( Bonn. Postsche>konto Köl Nr. 76 183. Preis Dieses volksaufklärende Bändchen, das das

umfang-

] knappen und flaren Säßen übersichtli< ge ordnet bringt, erscheint zur vechten Zeit. die grundlegenden Begriffe des neuen Gesetzes darlegt, folgt dey , der auf wichtige Einzelfrägen aus dem neuen ted Hier werden in leiht verständlicher Art Rechte und Pflichten der Angestellten und Arbeiter aufgezeigt. derem nteresse sind die Ausführungen über die neue Auffassung von Arbeitszeit, Entlassung, Tarifordnung, dor der Verhängung von Bußen, von der sozialen Ehre und ihrer Béstrafuñg usw. D Arbeiter die durchgreifenden und reformie renden Maßnahmen des neuen kreis spüren wird, wird er greifen, die für ihn geschrieben gleichzeitig noh die zwei Ausgaben nationalen Arbeit“ (1,—) sowie Vertrauensmann vom neuen

Eknem ersten Teil, der

Von beson-

Arbeitsrechts in seinem Wirkungs- auch gerne zu diefer billigen Schrift wurde. Der Vetfasser brachte „Das Geseß zum Schute der „Was jeder Unternehmer und Arbeitsreht wissen muß“ (1,—)

Anleitung zur Durchführung des landwirtschaftli<hen Ent- Mit Musterbeispiel zur Selbsteinreihung

deutschen Landwirt. Von Verlag W. Stollfuß, Bonn (Post-

Diese Schrift gibt eine gute An-

Der Schrift Musterbeispiel für den

die Vorausseßungen und Wir-

Öffentlicher nzeiger.

1. Unterfuhungs- und Strafsachen, 2. Zwangsversteigerungen,

3, Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen,

5. Verlust- und Fundsächen,

6. Auslosung usw. von Wertpapteren,

7. Aktiengesellschaften,

10. Gesellshaften m.

8. Kommanditgesellschaften auf Aktien, 9. Deutsche E

11. Genossenschaften, i 12. Unfall- und Invallkdenvetsiderungen,

13. Bankausweise,

14, Verschiedene Bekanntrnachungen.

1. UntersuGßungs- und Strafsachen.

Siteuerste>brief und Vermögensbeschlagna hme. Der Bank-* und Manutaktunwarenge-

[19255]

sc-à!ts-Inhaber Seli Luftig, geb. am 22 Januar 1883 in Neustadt (Saale), und seine GChetrau Irma. geb. Löwenthal, geb. am 14. 8. 1891 in Kü'singen, zuleßt wobnhaft in Neustadt (Saale), zur Zeit in Holland bzw. Paris, |{ulden dem Neich eine Neichsfluchtsteuer von 36 925, NM, die am 20. Oktober 1933 fällig gewesen ist, nebst einem Zuschlag von 5 vH für jeden auf den Zeitpunkt der Fälligkeit folgenden angefangenen halben Monat.

Gemäß der Ve'erten Verordnung des Neichépräsidenten zur Sicherung von Wirt- schaft und Finanzen und zum Schuße des inneren Friedens (Siebenter Teil, Ka- pitel 111, Erster Abschnitt, $ 9 Ziffer 2 F) vom 8. Dezemter 1931 (Meichgeseßbl. I S. 699) in der Fassung, die sie durch die Verordnung des Reichtpräsidenten über Wrirt'haft und Finanzen vom 23. 12. 1982, Vierter Teil (Neichégeießbl. I S. T1; 572) und durch das esey über die Aenderung der Vorschziften über die Neichéfluchtsteuer vom 18. Yai 1934 (Neicbsgeseßbl.1 S. 392) erhalten hat, wird hiermit das inländi)<e GBermögen der Steuerpflichtigen zur Sicherung der Ansprüche auf Neichéflucht- steuer nebst Zuschlägen, auf die gemäß 8 9 Ziffer 1 der genannten Verordnung festzu'eßende (Seldstrafe und alle imSteuer- und St1atverfahren entstandenen und ent- stehenden Kosten beshlagnabmt.

(Ss ergeht biermit an alie natürlichen und juristishen Perionen, die im Inland einen Wohn'"it, ibren gewöhnlichen UNutent- halt, ihren Siz, ihre (Seidäfteleitung oder Grundbesiß haben, das Verbot, Zahlungen oder sonstige Leistungen an die Steuer- pflichtigen zu bewirken; sie werden biermit aufgefoidert, innerhalb eines Monats dem unterzeichneten Finanzamt Anzeige über die den Steuerpflichtigen zustehenden Forde- rungen oder sonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nah der Veröffentlichung dieser Bekanntmachuna zum Zwecke der Erfüllung an die Steuerpflichtiaen eine Leistung be- wirft, ist nah $-10*Abt 1 der genannten Verordnung hierdur< dem Neich gegenüber nur dann befreit, wenn er beweist. daß er zur Zeit der. Leistung keine Kenntnis

von der Bescblagnahme gehabt hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Un- fenntnis trifft. Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines Vertreters gleich.

Wer seine Anzeigepfliht vorsäßlih oder fahrlässig niht erfüllt, wird nah $ 10 Abs. 5 der genannten Verordnung, sofern nicht der Tatbestand der Steuerhinterziehung oder der Stenergefährdung ($8 396, 402 der Neichéabgabenordnung) erfüllt ist, wegen Steuerordnungswidrigkeit (£413 der Reiche, abgabenordnung) bestraft.

Nach $ 11 Abs. 1 der genannten Ver- ordnung is jeder Beamte des Polizei- und Sicherheitsdienstes, des Steueraußendienstes und des Zollfahndungsdienstes sowie jeder andere Beamte der Neichéfinanzverwalkung, der zum Hilfsbeamten der Staatsan- waltschaft bestellt ist, verpflichtet, die Steuer- pflihtigen, wenn sie im Inland betroffen werden, vorläufig festzunehmen.

Es ergeht hiermit die Aufforderung, die obengenannten Steuerpflihtigen, falls sie im Inland betroffen werden. vorläufig festzunehmen und sie gemäß $ 11 Abs. 2 derx genannten Verordnung unverzüalih dem Amtsrichter des Bezirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vorzufübren. (Ge)\ch.- Zeich. St. Nr. 20/408.)

Neustadt (Saale), den 11. uni 1934. Finanzamt Neustadt (Saale). Beglaubigt:

(L. S8.) Endres, Steuerinspektor.

3. Aufgebote. [19687] Aufgebot.

Der niedersächsische Waisenfürsorge- verein e. V. beantragt das Aufgebot zwe>s Kraftloserklärung des auf seinen Namen lautenden Sparbuchs Nr. 95 043 der städtishen Sparkasse Göttingen über zur Zeit 309,25 RM. Er versichert, daß es ihm abhanden gekommen ist. Der etwaige Besißer wird aufgefordert, dics dem Gericht bis spätestens zum Auf- gebotstermin, dem 6. Okftob:r 1934, vorm. 11 Uhr, auf Zimmer 1 des Amisgerichts, Baurat-Gerber-Straße 3, anzumelden und seine etwaigen Rechte darauf glaubhaft zu- machen, sonst wird es fur kraftlos erflärt.

Göttingen, den 16. Juni 1934.

Das Amtsgericht. 11.

[19684] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Friedri<ß See- mann, Delmenhorst, hat als Nahlaß- verivalter über den Nachlaß des am 24, Februar 1934 in Delmenhorst ver- storbenen Bürovorstehers Friedrich Buschniaun das Aufgebotsverfahren zum Zwe> der Ausschließung von Nach- laßgläubigern beantragt. Die Nachlaß-. gläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Bürowvorstehers Friedrich Buschmann spätestens in dem auf den 19, September 1934, vormittags 3 Uhr, vor dem Anitsgericht, Delmen- horst, Abt. TT, Zimmer 1, anberaumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht an- zumelden. II F 2/34.

Delmenhorst den 14, Juni 1934.

Amtsgericht.

[19258] ‘T. Sammelanfgebot.

1. Der Rechtsanwalt Dr. Max Jacoby in Berlin, Potsdamer Str. 84a, als Nach- laßvfleger nah der am 13. Januar 1931| verstorbenen, zuleßt in Paris wohnhaft aewesenen verwitweten Ämy Charlotte Werner, geb. Shore 455 F. 180. 34. 2. Der Nechtsanwalt Nudo!f Möller in Berlin, Augsburger Str. 21, als Nachlaß- vfleaer na< dem am 13. August 1933 ver- storbenen, zuleßt in Berlin, Naunynstr. 61 wohnhaft gewesenen Arbeiter Hermann Bahr 45. F. 271. 34. 3. Der Nechts- anwalt Nudolf Mösller in Berlin, Augs- burger Str. 21. als Nachlaßyfleger nah dem am 17. November 1933 verstorbenen, zu- leßt in Berlin, Brunnenstr. 25 b. Krohn wohnhaft gewesenen Kaufmann Altred Nowotunhy 455. F. 304. 34. baben das Aufaebot zum Zwe>ke der Ausschließung von Nacblaßgläubigern beantragt. Die Machlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen geaen den Nachlaß zu l, der verstorbenen Witwe Amy Charlotte Werner, geb. Shore, 2. des verstorbenen A1beiters Hermann Bahr, zu 3. des ver- storbenen Kaufmanns Alfred Nowotny, pätestens in dem auf den 29, August 1934, 10 Uhr, vor dem unterze!<neten Geribt, Stralauer St1aße 44/45, V Sto werk, Zimmer 92, anberaumten Aufgebots- termine bei diesem (Bericht anzumelden. Die Anmeldunq bat die Anaabe des Ge.en- stan>es und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urfundliche Beweisstüke sind in Urichrift oder in Abschrijt beizufügen. Die

- Nallaßgläubiger, welche si nit melden,

können, unbeschadet des Nechtes, vor den Verpindlichkeiten aus Pflichtteilsxechten, Vermächtnissen und Auflagen berücsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih nah Be- friedigung der nicht ausges{lossenen Gläu- biger noch ein Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nux für den seinem E1bteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbes<h1änkt haften, tritt, wenn sie si<h ni<t melden, nur der Nechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

11. Die aufgejührten Aufgebotssachen 499, F. 180, 271 und 304. 34 werden zu Feriensachen erklärt.

Berlin, den 14. Juni 1934. Amtsgericht Berlin. 455. Gen. IV. 2. 34

L d

4. Veffentliche Zustellungen.

[19698] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Alma Christine Köster geb, Stanowski in Altona, Paul- straße 30 TII, Prozeßbevollmächtigter: Dr. H. Rieckhoff in Altona. klagt gegen den Chauffeux Friedrich Wilhelm Köster, früher in Altona, zuleßt in Hamburg wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrag auf Scheidung der Ehe und Erklärung des Beklagten für den allein schuldigen Teil. Die Klägerin ladet den Beklag:en zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vorx die sechste Zivil- kammer des Landgerichts in Altona auf den 22. August 1934, vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih durxh einen bei dicsem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Altona, den 13, Juni 1934:

__ Der Urkundsb-amte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[19699] Ausfertigung. Ferieusache. Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Kühn in Weimar, als Vertreter der Frau x3rmgard Selma Auguste Beyer geb. Weber in Weimar, Meyerstr. 23, erhebt Klage gegen den Fleischermeister Richard Oskar Beyer aus Weimar, zux Zeit unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit den Antrag, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Verklagten für den {huldigen Teil zu erklären, und ladet den Ve klagten zur mündlichen Verhandlung de Rechts\treits vor die 1. Zivilkammer des

Thüringischen Landgerichts zu Weimar F

zu dem auf Dienstag, den 14. August 1934, vormittags 9 Uhr, anberaunr ten Verhandlungstermin, mit der Auf forderung, si<h dur<h einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsantvalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zl lassen. Weimar, den 18. Juni 1934. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle 1 des Thüringischen Landgerichts. Luß, YJustizinspektor.

[19705] Berichtigung.

In der in Nr. 135, Hptbl. d. Bl. an 13. Juni 1934 vom Amtsgericht Vär- walde Nm. veröffentlichten Zustellungé- bekanntmachung muß der Name des Le klagten rihtig Dyba, nicht Duba, heißen.

[19693] Oeffentliche Zustellung. Der am 27. 4. 1931 geborene Lothar Kruse in Lindenthal, gefeblid vertrete durh den vom Wohlfahrts- und Jugendamt der Amtshauptmannschaft Leipzig als Amtsvörmund mit der Füh rung der Amtsvormundschaftsgeschäftt beauftragten Bürgermeister Läßsch i! Lindenthal bei Leipzig, Prozeßbevoll mächtigter: Bezirksjugendamt Char lottenburg klagt gegen den Kaufman! Leon Fischbein, früher in Charlotten burg, Lutherstr. 27, wegen Unterhalt, mit dem Antrage auf Verurteilung zul Zahlung einer Rente von vierteljährli 81 Reichsmark im voraus vom Tage del Geburt ab bis zum vollendeten 16. L bensjahre, die Rückstände sofort gahlbal Zur mündlihen Verhandlung de Rechtsstreits wird der Beklagte vor da? Amtsgericht in Charlottenburg, Zin

pre

auf den 31, Juli 1934,

r 142, e Akten-

vormittags 10 Uhr, geladen.

geichen: 43C. 181/34. Berlin, den 12. Juni 1934. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[19691] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige Horst Vogt in Breslau, Oderstr. 17 II1, vertreten dur<h das Städt. Fürsorgeamt Ju- endamt Breslau, Ursulinerstr. 22 is 26, klagt gegen den Melker Kurt üimmelberg, fsrüher in Breslau, Ériedrichstr. 33, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sih weigert, die ihm ge- selih obliegenden Pflichten als Vater zu erfüllen, mit dem Antrage: 1. Der Beklagte wird verurteilt, a) dem Kinde an rü>ständiger Unterhaltsrente für die Zeit vom 18. 9, 1928 bis 17.6. 1934 1927,77 RM zu. zahlen; b) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 2, Das Urteil für vollstre>bar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird det Beklagte vor das Amtsgericht in Breslau, Schweidnißer Stadtgraben 4, anf dên 23, August 19334 um 9 Uhr, Zimmer 294, geladen.

Breslau, den 15. Funi 1934.

Der Urkundsbeanrte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[19692] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Käthe Vogt in Breslau, Oderstraße 17 Ill, vertreten durch das Städt. Fürsorgeamt Ju- gendamt Breslau, Uxrsulinerstraße 22 bis 26, klagt gegen den Melker Kurt Kümmelberg, früher in Breslau, Friedrichstraße 33, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sih weigert, die ihm geseßz- lih obliegenden Pflichten als Vater zu erfüllen, mit dem Antrage:

1. Der Beklagte wird verurteilt, a) dem Kinde- an ‘rückständiger Unter- haltsrente für -die Zeit vom 30. 6. 1930 bis 29, 6. 1934 - 1439 .RM zu zahlen, Þ) die Kosten des Rechtsstreit zu tragen. :

2. Das Urteil für vollstre>bar zu erklären.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Breslau, Schweidniber Stadtgraben 4, auf den 23. August 1934, um 9 Uhr, Zimmer 294, ge- laden.

Breslau, den 15. Funi 1934.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[19694] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Karl -Theodor Liebhold, in Kassel, geboren am 3. Mai 1926 in Göttingen, vextréten durch das Jugendamt. iu Kassel, klagt gegen den Weber Theodor Körner, unbekannten Aufenthalts, früher in Kassel, Fisch- gasse 10 bei Ritter, wegen Unterhalts mit dem Antrage, .den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen: a) dem Kläger an rückständiger Unterhaltsrente für die Zeit vom 3. Mai 1926 bis 2. Mai 1934 2880 RM zu zahlen. Þ) dié Kosten des Rechtsstreits zu tragen, sowie das Ur- teil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Kassel auf den 3. Au- gust 1934, vormittags 9 Uhr, Zim- mer 58, geladen.

Kassel, den 15. Funi 1934. Z Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[19690] Oeffentliche Zustellung.

Willy Roesener, Berlin, Boppstraße 8, Prozeßbevollmächtigter: * Rechtsanwalt Mo'’es, Berlin, Kottbusser Damm 24, klagt gegen Fohanna Koscher (Mond- schein) geb. Balsam auf Zahlung von 08,50 RM Reparaturkosten nebst 5 % Zinsen seit 20. April 1934. Termin zur mündlichen Verhandlung vor dem Amts- geriht Tempelhof in Berlin, Mö>ern- [traße 128—130, Zimmer 186, am 10, August 1934, 9 Uhr.

Verlin, den 13. Juni 1934.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts

Tempelhof. (5. C. 420. 34.)

[19695] Oeffentliche Zustellung.

Der Buchhalter Max Kellner, Leipzig N 22, Elsässer Str. 7, Kläger, klagt gegen den Kausmann Salomon Koenigfest, früher in Leipzig, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, mit der Be- hauptung, er sei vom 15. 11. 1932 bis 17, 3, 1934 beim Beklagten als Buch- halter gegen 150 RM Bruttomonats- gehalt beschäftigt gewesen. Am 17. 3. 1934 sei das Dienstverhältnis vom Be- lagten durh dessen Abreise ins Aus- land fristlos gelöst worden. Da keine Kündigung vereinbart gewesen sei, ver- lange erx Eiuhaltung der geseßlichen Kündigungsfrist und Zahlung des Ge- halts bis 30. 6. 1934. Der Kläger bean- tragt: 1. den Beklagten zu verurteilen, an ihn 450 RM Gehalt sofort und 150 RM Gehalt am 30. 6. 1934 zu zahlen, 2. die Streitkosten einschließli es vorangegangenen Arrestverfahrens 1 Ang Ar 3/34 zu tragen. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf. Donnerstag, den

August. - 1934,- . vormittags 94 Uhr, vor das Arbeitsgericht Leip- 1g geladen.

er Urkundsbeamte des Arbeitsgerichts

/ Leipzig.

Erste Beilage zum Reichs. und Staatsanzeiger Nr. 141 vom 20, Juni 1934. &. 3

5. Verlust- und Fundsachen.

[19700]

Erledigung. Die im Reichsanzeiger Nr. 130 vom 7. 6. 1934 unter Wp 31/34 gesperrten Wertpapiere sind ermittelt.

Berlin, 18. Funi 1934 (Wp 31/34). Der Polizeipräfident. Abt. K. E.-D. 4.

7. Aktien- gesellschaften.

[19766]

Unsere Aktionäre laden zu unserer am Donnerstag, den 12. Juli 1934, nachmittags 164 Uhr, in unseren Geschäftsraumen, Berlin W 15, Kur- fürstendamm 24, stattfindenden Gene- ralversammlung ein.

Tagesordnung:

1. Bericht des Aufsichtsrats und des Vorstands über das Geschäftsjahr 1933.

. Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Fahr 1933.

3. Entlastung für Aufsichtsrat Vorstand.

4. Ernennung Wirtschafts- prüfers.

5. Verschiedenes.

Zur Teilnahme - an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche thre Aktien spätestens am dritten Werktag vor der Gene- ralversammlung bei unserer Gesell- shaftsfasse oder einem Notar hinter- legen und im leßteren Falle hiervon der Gesellschaft zwei Tage vor der General- versammlung, untex Angabe der hinter- legten Aktienzaht, - Mitteilung gemacht haben. :

Berlin W 15, den 1% Funi 1934. Ceres-Afffekuranz Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Kramer. Kraft.

und

eines

[19668] Hansa-Metallwerke A.-G.,

Möhringen-Stuttgart. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur<h zu der am Samêtag, den 14. Juli 1934, mittags 12% Uhr, . im. Sißzungssaal der Dresdner Bank, Filiale Stuttgart, in Stuttgart, Olgabau, stattfindenden 13. ordentlichen Generalversamm- lung eingeladen.

Tage8ordnung:

1, Vorlage des. Geschäftsberihts des Vorstands über das Geschäftsjahr 1933, nebst den Bemerkungen des Aufsichtsrats, sowie Vorlage und Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung auf 31. Dezembex 1933. j

2, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3. Aufsichtsratswahl.

4. Wahl des Bilanzprüfers.

Diejenigen Aktionare, welche an. der

Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien gemäß $ 15 der Saßung bis zum Ablauf des 11, Juli 1934 bei der Kasse der Ge- sellschaft in Möhringen oder der Dres8dner Bauk, Filiale Stuttgart, in Stuttgart, oder bei einem Notar zu hinterlegen.

Stattgart, 16. Juni 1934.

Der Vorstaud. Göhring.

[19747] i Rheinische Möbelindustrie A.-G. in Beuel a. Rhein.

Wir laden hiermit- die Aktionäre un- serer Gesellschaft zu der am 5. Juli 1934, 15 Uhr, in unseren Geschäfts- räumen in Beuel, Nordstx. 10, stattfin-

denden Generalverfammlung ein. Tagesordnung: s

1. Berichterstattung des Vorstands

über den Vermögensstand und die

Verhältnisse der Gesellschaft sowie über die Ergebnisse der Geschäfts- jahre 1932 und 1933 nebst dem Be- riht des Aufsichtsrats über die Prüfung des Geschäftsberichts und der E e :

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanzen fowie der Ge- winn- und Verluftrehnungen für die Geschäftsjahre 1932 und 1933.

. Beschlußfassung über - die Erteilung der Entlastung an die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichts- rats sowie die Beschlußfassung über die Gewinnverteilung.

. Vorstandswahl, Vertragsregelung und Vertretungsbefugnisse der Vorstandsmrtgliede7 ;

. Bestätigung des ‘Herrn Martin Patzig als Führer des Betriebs im Sinne des Gefetæs der Arbeit.

. Festseßung der Vergütung an die Mitglieder des Aussichtsrats für die Fahre 1932 und 1933.

7. Wahl von Bilanzprüfern für das Geschäftsjahr 1934.

8. Verschiedenes. :

Zur Teilnahme an der ordentlichen Generalversammkung und zur Stimm- abgabe sind die Aktionäre berechtigt, die in der d ir E Vera die Aktien vorlegen- oder durxh Borlage eines Hin- terlegungsscheins- etnes dentf<hen Notars den Besiß der Aktien nachweisen.

Bonn, den 18. Funi 1934.

Der Auffichtsrat. Robert Thie s.

[18725] Ruhrgas Aktiengesellschaft, Essen. Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am 7. Juli 1934, vormittags 10,15 Uhr, im Hotel Kaiserhof, Effen, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ein. Tagesordnung:

1. Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Berlustre<hnung für das Ge- schäftsjahr 1933 sowie des Ge- shäftsberi<hts mit Bemerkungen des Aufsichtsrats.

. Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Wahlen zum Aufsichtsrat.

. Wahl des Bilanzprüfers.

. Vebertragung von Aktien.

. Verschiedenes.

Ruhrgas Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

[19670] Allgemeine Gas-Actien-Gesellschaft, Magdeburg. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden auf Grund der $8 17—19 unse- res Gesellschaftsvertrages zu der am Sonnabend, den 14. Juli 1934, mittags 12 Uhr, im Sißungssaal der Deutschen Continental-Gas-Gesellschaft in Dessau, Kavalierstr. 29/30, stattfin- denden ordentlichen Generalver- sammlung hiermit eingeladen. Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichtes und Jahresabschlusses für 1933;

2. Beschlußfassung über den Fahres- abs<hluß und über die Verwendung des Reingewinns;

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Ausfsichts- rats;

4. Wahlen zum Aufsichtsrat;

5. Wahl des Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1934.

Die Berechtigung zur Teilnahme an der Generalversammlung ergibt sih aus den Bestimmungen des $ 18 unseres Gesellschaftsvertrages. Die Hinterlegung der Aktien kann außer bei den im 8 18 des Gesellschaftsvertrages angegebenen Stellen erfolgen:

bei der Bank des Berliner Kassen- vereins (nur für Mitglieder des Giro-Effektendepots) in Berlin,

bei der Verliner Handelsgesell- schaft in Berlin,

bei dem Bankhaus Zuckschwerdt «& Beuchel in Magdeburg,

bei der Anhalt-Dessauischen Lan- desbank, Abteilung der Allge- meinen Deutschen Creditanstalt in Dessau.

Dessau, den 20. Juni 1934. Allgemeine Gas-Actien-Gesellschaft. Der Vorstand. Gregorovius. Knoll. Dr. Krüger.

[19667] Bayerische Warenvermittlung land- wirtschaftlicher Genossenschaften A. G., München. Einladung zur Generalversammlung.

Auf Grund der $$ 19 und 25 des Gesellschaftsvertrags lade i<h hiermit die Aktionäre zu der am Mittwoch, den 11. Juli 1934, vormittags 9 Uhr, im großen Saal der „Tonhalle“ in München, Türkenstraße 5/T, stattfinden- den ordentlichen Generalversamm- lung ein.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichts nebst Bilanz und Gewinn und Ver- lustrechnung für das Geschäftsjahr 19383.

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und Gewinn- und Verlustre<hnung sowie der Gewinn- verteilung.

. Beschlußfassung über Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

. Aenderung des Gesellshaftsver- trags: $ 25 (Bekanntmachungen),

. Wahlen zum Aufsichtsrat.

»), Wahl des Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1934.

Die Teilnahme an der Generalver- sammlung und Ausübung des Stimm- rechts ist nur gestattet:

a) wenn die ¡Tnhaber der auf Namen lautenden Aktien ihré Teilnahme spätestens am 3. Werktage vor der Versammlung, d. i. am 7. Juli 1934, am Siy der Gesellschaft (München, Türkenstr. 16) {<hriftli< angemeldet haben, wobei als Aus- weis die Eintragung im Aktienbuch dient;

b) wenn die Besiber von auf den Jn- haber lautenden Aktien bis zum gleichen Termin vor der Versamm- lung bei der Bayer. Zentral-Dar- lehenskasse e. G. m. b. H. in Mün- chen oder einer ihrer Filialen ihre Aktien oder einen mit Angabe der Aktiennummer versehenen Hinter- legqungsschein der Reichsbank oder eines deutschen Notars hinterlegt haben. Die Bescheinigung über die erfolgte Hinterlegung dient als Ausweis für die Teilnahme an der Generalversammlung.

Jahresabschluß und Geschäftsbericht für 1933 liegen zwei Wochen vor - der Generalversammlung im Geschäftslokal, München, Türkenstraße 16/11, zur Ein- siht auf.

München, den 18, Juni 1934.

Der Vorfißende des Aufsichtëérats: (Unterschrift), Präsident:

[17656] Aufgebot.

Liquidation der British Surety

Jnsurance Company Limited.

Jh, Henry A, van de Linde, Liqut- dator der oben erwähnten Gesellschaft dur< Ernennung der High Court of Justice, England, vom 14. Juni 1930, seße hierbei alle Gläubiger der Gesell- shaft oder alle Personen, welche eine Forderung an die Gesellschaft haben, in Kenntnis, val die Forderungen vor dem 1. Juli 1934 an meine unten erwähnte Adresse einzusenden sind.

Nach diesem Datum eingereichte Forderungen werden von mir nicht an erkannt und sind bei der Ausschüttung der Masse von jedem Anteil ausge- {lossen Henry A. van de Linde F. C. A.

4 Fenhur< Avenue. London E. C. 11,

[18501] Aufforderung des Vorstandes der Firma Leuchtens Hotel Maytwald A. G. zu Cleve an die Aktionäre zur Einreichung der Aktien.

Jn der Generalversammlung der Ge- sellschaft vom 14. April 1934 ift be- [chlossen worden, das Grundkapital der Gesellschaft um RM 130 000 dadurch herabzusetzen, daß die Aktien von RM 1000,— Nennwert auf RM 500,— herabgeseßt und die Aktien von Reichs mark 100,— im Verhältnis von 2:1 zusammengelegt werden.

Die Aktionäre werden demgemäß auf- gefordert, ihre Aktien nebst Gewinnan- teil- und Erneuerungsscheinen bis zum 30. September 1934 einschließli bei dem Vorstand einzureichen.

Der Beschluß über die Herabseßung des Grundfapitals ist am 7. Juni 1934 in das Handelsregister zu Cleve einge- tragen worden. |

Aktien, die bis zum Ablauf der ge stellten Frist, also bis zum 30. Sep- temiber 1934, niht eingereiht werden, sowie eingereichte Aktien, welche die zum Ersaß durh neue Aktien erforderliche Zahl nicht erreichen und der Gesellschaft nicht zur Verwertung für Rehnung des Aktionärs zur Verfügung gestellt wer- den, werden für kraftlos erflärt werden.

Cleve, den 13, Juni 1934.

Der Vorstand der Firma Leuchtens Hotel Maywald A. G. zu Cleve. Josef Leuchten.

Frau Fosef Leuchten.

[18678]

Continentale Linoleum-Union, Zürich. Dividendenzahlung.

Die Generalversammlung hat die Dividende für das Geschäftsjahr 1933 auf 6% festgeseßt. Da die gemäß der im Vorjahre beschlossenen Kapitalherab- sezung im Verhältnis 2: 1 zu erfol gende Abstempelung des Aktiennenn- werts auf die Hälfte erst demnächst zur Durchführung gelangt, wird die Zah- lung der Dividende auf die no< nicht im Nennwert herabgestempelten Aktien geleistet.

Es entfällt also auf jede alte Aktie über nom. sffrs. 250,— ein Betvag von \frs. 7,50 abzüglih 414 2% schweizerische Couponsteuer. Der Dividendengegen- wert wird gegen Einlieferung des Divi- dendenscheines Nr. 6 ab 20. Juni 1934 in Reichsmark der Schiveizer Franken berechnet zum Sichtkurs vom Vortage der Einreichung

béi der Deutschen Bauk und Dis-

conto-Gesellschaft in Verlin und deren Niederlassungen in Bre- men, Frankfurt (Main), Frei- burg i. Br., Hainburg, Heil- bronn, Karlsruhe, Mannheim, München und Stuttgart ausgezahlt. Bei der Einreichung ist aus Gründen der Verre<nungsart zu er- klären, ob der Dividendengegenwert Fn ländern im Sinne der Devisengesetß gebung oder Ausländern zufällt. Zürich, den 19. Juni 1934. Die Direktion.

[19746] Kleinbahn Kassel-Naumburg Actiengesellschaft.

Die Aktionäre werden hierdur<h zu der am Dienstag, den 10. Juli 1934, 12,30 Uhr, im Geschäfts- hause, Moselstraße 2, stattfindenden zweiunddreißigsten ordentlichen Ge- neralversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Geschäftsbericht, Vermögensabschluß und Gewinn- und Verlustrehnung; Beschlußfassung hierüber.

2. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3. Verlängerung leitungsvertrags.

1. Aufsichtsratswahl.

Die Aktien sind spätestens bis zum 7. Juli d. J., 18 Uhr, im Büro des Kleinbahnhofs Wilhelmshöhe oder bei der Deutschen Eisenbahn-Gesell- schaft Aktiengesellschast, Frankfurt a. M., Moselstraße 2, oder in Verlin bei der Aktieugesellschaft für Ver- kehrswesen, W 62, Kurfürstenstraße 87, bei dem Bankhaus Mendelssohn «& Co., W 56 Jägerstraße 49—51, und bei der Reichs-Kredit-Gesellschaft Aktiengesellschaft, W 8, Behrenstraße Nx. 21—22,. zu hinterlegen oder die ge- schehene Hinterlegung bei einem Notar nächzuweisen.

Fraukfurt a. M., den 18. Juni 1934.

Der -Aufsichtsôrat. Neufeld, Vorsigender.

des Betriebs-

[19673] i Bußbach-Licher Eisenbahn-Afktien- j gesellschaft.

Die Aktionâre unserer Gesellschaft

werden hiermit zu der auf Mittwoch, den 11. Juli 1934, nachmittags l Uhr, im Hotel „Hessisher Hof“ in Bubbach (Hessen) anberaumten ordeut- lihen Hauptversammlung mit fol- gender Tagesordnung eingeladen: 1, Geschäftsberiht, Bilanz und Ge- winn- und Verlustre<hnung für das Jahr 1933. 2. Entlastung des Vor stands und Aufsichtsrats. 3, Wahlen zum Aufsichtsrat. _Bezüglich der Hinterlegung der Aktien für die Teilnxhme an der Hauptver- sammlung wird auf die Bestimmungen in $ 17 Abs. 1 des Gesellschaftsvertrags verwiesen. Die Hinterlegung der Aktien kann auch bei der Gejellschafts- kasse im Bahnhofsgebäude in Bußt- bach oder bei der Neichs-Kredit-Ge- sellschaft A.-G., Berlin W 8, und dem Bankhause Mendelssohn & Co., Verlin W 8, erfolgen. Für diejenigen Aktionäre, deren Aktien noch nicht zu gefertigt sind, erfolgt die Legitimation in der Hauptversammlung durch das Aktienbuch.

Der Geschäftsbericht nebst Bilanz und Gewinn- und Verlustre<hnung liegt vom 25. Juni 1934 ab bei der Bahn verwaltung in Bubßbach aus.

Butzbach, den 18. Juni 1934,

Der Auffichtsrat : De. StEPH an.

|

[19674] Koch «& Sterzel Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurh zu der am Donners- tag, den 12. Juli 1934, nah: mittags 1 Uhr, im Sitzungszimmer der Koh & Sterzel Aktiengesellschaft in Dresden-A., Zwi>auer Str. 42, statt- findenden 13. ordentlichen General- versammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1. Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Geschäftsjahr 1933 nebst Bericht des Vorstands und des Aufsichts- rats.

2. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Aufhebung des Beschlusses der vor- jährigen Generalversammlung, be- treffend Einziehung von Aktien, Ermäßigung des Grundkapitals und Aenderung des Gesellshafts- vertrags sowie Genehmigung der Nichtausführung jenes Beschlusses.

. Auffihtsratswahl.

5. WahEdes Bilanzprüfers.

5. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe spätestens bis zum Dienstag, den 10. Juli 1934, ihre Aktien bei der Gesellschaftskasse oder der Deutschen Bank und Discotto- Gesellschaft Filiale Dresden oder, soweit sie Mitglied einer Effektengiro- bank sind, bet einer solchen hinterlegt haben.

Dres8Lden, am 18. Juni 1934.

Der Vorftand. Dr. Kom. Dr. Sterzek [19676] Chemische Fabrik Helfenberg A. G. vorm. Eugen Dieterich. Einladung zur Generalversammlung.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft wer- den zur 36, ordentlichen Generalver- fammlung am Montag, dem 16.Juli 1934, vormittags 9 Uhr, in das Sißungszimmer des Bankhaufes VBasfsenge « Fritzsche, Dresden, Ge- wanvohausstr. 5, eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Fahresberihts mit Jahresre<hnung, Gewinn- und Ver- lustre<hnung für das Geschäftsjahr 1933.

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Fahresrechnung und die Gewwinnverwendung.

. Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung an den Vorstand und den Aufsichtsrat, auh wegen verspäteter Abhaltung der General- versammlung.

4. Aufsichtsratswahl.

5. Wahl des Bilanzprüfers.

Aktionäre, die in der Generalver- sammlung stimmen oder Anträge zu derselben stellen wollen, müssen ihre Aktien oder Hinterlegungsschheine eines deutshen Notars oder der Dresdner Kassen-Verein A. G. über dort hinter- legte Aktien (leßteres nur für Mit- glieder des Effektengirodepots) späte- stens drei Tage vor der Generalver- sammlung, den Tag der Generalver- sammlung und dex Hinterlegung nicht mitgerechnet,

bei der Gesellschaft in Helfenberg,

oder bei dem Vankhause Bassenge «& Fritsche, Dresden, Gewand- haueëftr. 5,

hinterlegen. Die Hinterlegung der Ak- tien bei den Hinterlegungsstellen gilt auch dann als ordnungsmäßig, wenn die Aktien im Einverständnis mit einer der Hinterlegungsstellen bei einer ande- ren Bankfirma bis zur Beendigung der Generalversammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Helfenberg b. Dresden, 19. 6. 1934. Chemische Fabrik Helfenberg A. G. vorm. Eugen Dieterich.

Der Vorftand. Staub. Dr. Heller.