1934 / 142 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 21 Jun 1934 18:00:00 GMT) scan diff

67,94 B. Telegraphishe: London 202 G6. 2028 B. 116,38 G., 116,62 B.

Wien, 20. Jui: D. N: B)

152,00, Lirenoten 36,02,

PLas, 207 Juni, D. N D)

Wien Warschau

628,00, 454,25,

159,05, Sto>holm Polnische Noten Danzig 789,50. Budapest, 20. Juni. (D. N. B 80,454, Berlin 136,30, Zürich 111,22 Londo, 21 Juni, (D N. B) 76,40, Amsterdam 743,00, 13,23, Schweiz 15,504, Spanien 36,81, hagen 22,39, Wien Fstanbul Buenos Aires 36,37, VBULts, 20: Deutshland —,—,

27,29, L (D. N.

76,30,

B.)

JFuni. London

353,75, Spanien 207,25, Jtalien 130,50, h Î hagen 342,00, Holland 1027,75, Oslo 381,75, Sto>kholm —,—, Prag —,—, Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, Warschau 286,25. (Anfangsnotierungen, Frei-

Paris, 207 Zuni. (D: N: B)

verkehr.)

1‘

AmstérLdum, 20 Juni (D:

hama —,—, Buenos Aires —,—. ZiLiG 21 Jin De N B

York 445,25, Berlin 169,50,

84,50.

147,00, Paris 25,45, Brüssel

Warschau 73 00.

S

Paris 26,20, New York 397,00, Amsterdam 269,00, Zürich 129,25, Helsingfors 8,90, Antwerpen 93,00, Sto>kholm 102,85, Kopenhagen Prag 16,60, Wien —,—, Warschau 75,50. (D N BY 1000 engl. Pfund 580,01 G., 581,76 B., 1000 Dollar 115,05 G., 1000 Reichsmark 43,81 G., 43,99 B.

89,25, Rom 34,35, Mai 14 QUnE

115,40 B.,

LoUd'on 20 U (D N B) 19/4 1915/6, Silber auf Lieferung fein 21,50,

Wertpapiere.

Lan tut a. M; 50, Zuni,

äußere Gold 8/4, 43% Frregation 4,90, 409%/% Tamaul. S. 1 abg. 5 9% Tehuantepec abg. 5,00, Aschaffenburger Buntpapier 40,00, Cement Heidelberg 110,00, Dtsch. Gold u. Silber 208,00, Dtsch. Linoleum 64,25, Eßlinger Masch. 40,50, Felten u. Guill. Ph. Holzmann 60,00, Gebr. Funghans —,—, Lahmeyer 125,00, Mainkraftwerke —,—, Schnellpr. Frankent. 7,75, Voigt

4,00,

63%.

15,43 G., New York 3,0600 G.

Amsterdam 284,60, Berlin 159,45, Budapest 124,294, Kopenhagen 94,40, London 21,164, New York 418,64, Paris 27,70, Prag 17,44, Zürich 136,39, Marknoten JFugoslawishe Noten 8,44, \slowakishe Noten 17,30, Polnische Noten 79,00, Dollarnoten 414,44, Ungarische Noten —,—*), Schwedische Noten 107,76, Belgrad Pr 2e Berlin Clearingkurs 204,46. *) Noten und Devisen für 100 Pengö. ; Amsterdam 16,34, 915,00, Zürich 783,00, Oslo 610,50, Kopenhagen 544,00, London 121,60, Madrid 330,00, Mailand 208,00, New York 24,10, Paris 569,90, 455,00,

F E “New York 50313/1z, Paris Brüssel 21,58,

620,00, Rio de Janeiro 412,00.

New York 15,14,

Deutschland —,—, Bukarest —,—, Prc —,—, Amerika 15,13}, England 76,35, Belgien 353,75, Holland 1028 00, Ftalien —,—, Schweiz 492,50, Spanien —,—, Warschau —,—, Kopenhagen 340,00, Oslo —,—, Stockholm

N. B) 566,074, London 7,423, New York 1473/4, Paris 9,73}, Brüssel 34,44, Schweiz 47,91, Ftalien 12,71, Madrid 20,20, Oslo 37,30, Kopen- hagen 33,174, Sto>kholm 38,374, Wien —,—, Budapest —,—, Prag 612,50, Warschau —,—, Helsingfors —,—, Bukarest —,—, Yoko-

(11,40 Uhr.) Paris 20,293, London 15,504, New York 30754, Brüssel 71,824, Mailand 26,46, Madrid 42,10, Berlin 117,15 Wien (offiz.) 73,10, Jstanbul 250,00.

Kopenhagen, 20. Juni. (D: N. B.)- London 22,40, New Paris 29,50, Zürich 144,70, Rom 838,45, Amsterdam 302,00, Sto>kholm 115,60, Oslo 112,65, Helsingfors 9,95, Prag 18,60, Wien —,—, Warschau Stockholm, 20. Juni. (D. N. B.) London 19,404, Berlin 90,50, Schweiz. Amsterdam 262,00, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,60, Washington 385,00, Helsingfors 8,60, Rom 833,50, Prag 16,50, Wien —,—,

Osl0o, 20.- Juni. (D. N. B.) London 19,90, Bexlin 151,00,

Eilber fein prompt 217/14, Silber auf Lieferung Barren

Erste Beilage zum Reichs. und Staatsanzeiger Nr. 142 vom 21, Juni 1934. S. 2

15,47 B., Paris | u. Häffner

3,0662 B., Berlin

Tschecho- Nobel —,—,

Wien, Berin

860,00, 55,491,

Marknoten Belgrad Alles in Pengö. Wien

Belgrad 7,85.

Westeregein 122,00. E Hamburg, 20. ¡Funi.

Minen 15,00.

Stücke 514/00, 4909/9 Galiz. Ludwigsbahn ,—, 3 9% Staatsbahn 65,70, Türkenlose 10,13, Wiener Bankverein —,—, Oesterr. Kreditanstalt —,—, Ungar. Kreditbank —,—, Staatsbahnaktien —,—, Dynamit A.-G. —,—, A. E. G. Union —,—, Brown Boveri —,—, Siemens - Schu>ert 79,00, Brüxer Kohlen —,—, Alpine Montän 10,00, Felten u. Guilleaume (10 zu 3 zusammengelegt) —,—, Krupp A.-G. —,—,

berger Bahn —,—,

(D. N. B.)

Holstenbrauere! 90,00,

(D. N. B.) Amtlich.

20;- Juni.

, Zellstoff Waldhof 48,00, Buderus 757/g, Kali

(Schlußkurse.) Dresdner Bank 6575, Vereinsbank 83,00, Lübe>-Büchen 56,50, Hamburg- Amerika Paketf. (3: 1 zusammengelegte neue Stücke) 26,50, Ham- burg - Südamerika 24,00, Nordd. Lloyd 31,50, Harburg. Gummi Phönix 28,00, Alsen Zement 126,00, Anglo-Guano 62,75, Dynamit Neu Guinea —,—,

(Fn Schillingen.) Völkerbundsanleihe 100 Dollar-Stüc>ke 515,00, do. 500 Dollarx- 4 9% Vorarl-

Prager Eisen —,—, (zusammengelegte Stücke)

Otavi | Obl. 1945 —,—, 7%

Ftalien 58,56, Berlin Lissabon 1101/3, Kopen- Warschau 26,68,

amtlich.)

(Schlußkurje, ( Belgien

Jn Berlin festgestellte Notierungen für telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Bauknoten,

Telegraphische Auszahlung.

22/6

Schweiz 493,00, Kopen-

Prag —,—, Wien

—,—, Belgrad

(Anmtlich.) Berlin | Brasilien

Estland

Antwerpen 103,90,

Plähe 125/75) F Stalien

Iugo!lavien

nas)

(Fn Tscherwonzen.)

Silber Barren prompt Gold 137/102.

(D. N. B.) 59% Mex.

<echoslow.

Öffentli

Ägypten (Alexandrien Und Ra Argentinien (Buenos A) Belgien (Brüssel u. Ante) (Nio de Ane). Bulgarien (Sofia) . Canada (Montreal) . Dänema1k(Kopenhg.) Danzig (Danzig) « . England (London) ..

(Neval/Talinn) .. Finnland (Helsingf.) Franfrei<h (Paris) . Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam

und Rotterdam). . Island (Neykjavik) . (Nom und

Mailand) . i: Japan (Tokio u. Kobe)

grad und Zagreb). Lettland (Niga) . .. Litauen (Kowno/Kau-

Norwegen (Oslo) . Oesterreih (Wien) . Polen (Warschau, Kattowiß, Posen) Portugal (Lissabon) . Numänien( Bukarest) Schweden(Stockholm und Göteborg) . . Schweiz (Zürich, Basel und Bern). Spanien (Madrid u. Cn) eis

Türkei (Istanbul) Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (New York)

21. Juni Geld Brief

1301 13,04 Ce O61 98,02 998,64

Os O9 3/047 3,053 2,027 2,933 96,42 5956,54 S2 Les 12,63 12,66

68,93 ‘69,07 9,084 59,996

16590 16,54 2,497 82,503

169,73 170,07 O 0729

2L6L 21/65 0,751 0,753

9,664 59,676 77,42 T7,98

42,16 42,24 63,49 6361 48/45 48,55 47,30 47,40 1149 1151 2,488 2,492 65,11 65,25 81,44 81,60 34,34 34,40 10,44 10,46 2,028 2,032 0,999 1,001

2910 2,516

1 ägypt. Pfd. j 1 Pap. -Pes. 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

1 kanad. Doll. 100 Kronen 100 Gulden

1 Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres.

100 Drachm.

100 Gulden 100 iél. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 100 Latts

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

100 Zloty 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen 100 Franken 100 Peseten 100 Kronen

1 türk. Pfund 100 Pengö

1 Goldpeso

1 Dollar

(Bel-

es

(Prag)

20. Juni Geld

13,02 0,613 98,93

0,189

3,047

2,939 96,46 81,72 12,64

68,93 9,994

16,90 2,497

169,73 97,21

21,63 0,751

5,664 77,42

42,16 63,54 48,45 47,30 11,50 2,488 65,15 81,45 34,34 10,44 2,028 0,999

2,908

Obl. —,—, Brief Banken Zert. —,—,

RNRimamurany —,—, Ste , Skodawerke Papierf. 59,50, Scheidemandel —,—, Leykam Fosefsthal —_

Amsterdam ,-20, Juni. anleihe 1949 (Dawes) 34°/g, 5s 9% Deutsche Reichsanl. 1965 ( 34,00 G., 34,75 B., 639/69 Bayer. Staats-Obl. 1945 21,5 Bremen 1935 29,50, 6 9% Preuß. Obl. 1952 21,50, 7% Deutsche

(D. N. B.)

—,

,

yr. Werke (Waffen Steyret

7 9% Deut|che Reichs,

Youn

0, 70 Dresden Rentenbank Obl. 1950 991,

7 0/0 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 7 %/ Deutsche Sparkassen- und Giroverband 1947 21,50, 7% Pr. Zentr. Pfdbr. 1960 42,00, 7%/% Säch}. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —, damsche Bank 98,75, Deutsche Reichsbank 59,50, 7%/% Arbed —,—, 7%/0 A.-G. für Bergbau, Blei und Zink Obl. 1948 8 9/9 Cont. Caoutsh. Obl. 1950 49,00, 7 9/ S. A 1950 44,00, 7% Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,— 6 9 Gelsenkirhen Goldnt. 1934 34,25, 6% Harp. Bergb.-Obl! m. Opt. 1949 408/16, 6 % F. G. Farben Obl. 40,00, 7% Stahlwérke Obl. m. Op. 1951 26,50, 7 % Rhein.-We Bank Pfdbr. 1953 41,00, 7% Rhein-Elbe Union Obl. m. Op. 1946 7% Rhein. - Westf. E. -Obl. 5 jähr. Noten 39 ; Siemens-Halske Obl. 1935 37,50, 6 9% Siemens-Halske Zert. (es winnber. Obl. 2930 —,—, 7 9% Verein. Stahlwerke Obl. 1951 25 63 9/0 Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 21/4, F. G. Farben Zert. v. Aktien 48,00, 7 9/6 Rhein-Westf. Elektr. Obl. 1950 35,00, 6 % Eschweiler Bergw. Obl. 1952 —,—, Kreuger u. Toll Winstd; 6 9% Siemens u. Halske Obl. 2930 46,00, Deutsche Ford Akt. (Berl. Emission) —,—.

-Bod.-Krd, —, Amster

1951

e m ——

o Dtsch. Kalisynd. Obl!

Mitteld. tf. Bod.-Crd,«

,50 70)

13,05 0,617

98,69

0,191

3,053

2,949 96,98 81,88 12,67

69,07 9,606

16,94 2,903

170,07 97,33

21,67 0,793

9,676 77,98

42,24 63,66 48,99

47,40 11,52 2,492

65,29 81,61 34,40 10,46 2,032

1,001 2,914

Sovereigns. . 20 Francs-Stüke . Gold-Dollars e... Amerikani)che : 1000—d Dollar 2 und 1 Dollar. . Argentinische . . Belgische . . Braliliani|che Bulgarische. « Canadi\che Dänische . « « Danziger . . Engliiche: große Saint Estnische Finnische . . Französishe . Holländische « Italienische: große . 100 Lire u. darunt. JIugoslavische. « « « « Lettländische . « « A S Not eau de Oesterreich.: große. . 100 Schill. u. dar. Polnische. Numänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei... Schwedische . . Schweizer: große .. 100 Frs. u. darunt. San E s Tschechoslowakische: 5000 u. 1000 Kr. 500 Kr. u. darunt. O E u aao Ungärisché ¿ ««-

cher Anzeiger.

| Notiz für | 1 Stüd>

1 Dollar

1 Dollar

1 Pap.-Peso 100 Belga

« | l Milreis

. | 100‘Leva

. | l fanad. Doll. . | 100 Kronen

. | 100 Gulden

. | 1 engl. Pfund r| l engl. Pfund 100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 5 100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Latts 100 Litas 100 Kronen 100 Schilling 100Schilling 100 Zloty

100 Lei

100 Lei

100 Kronen 100 Frs. 100 Frs. 100 Peseten

100 Kronen 100 Kronen l türk. Pfund 100 Pengs

Geld

20,38

16,16 4,185

2,463 2,463 0/583 58,36 0,175

2,47 96,27 81,94 12,989 12,989

9,92 16,46 169,31 21,49 21,49 5,65

42,02 63,32

18.

47,26

64,95 81,26 81,26 34,20

1. Untersuchungs- und Strafsachen.

[19683] Steuersteckbrief

und Vermögensbeschlagnahme.

Der Rechtsanwclt Ludwig Foerder, geb 13. 12. 1885 in Breslaa, zuleßt wohnhaft in Breslau, Nikolaistadt-

raben Nr. 23, zur Zeit in Trautenau 1. Tschechoslowakei, schuldet dem Reich eine Reichsfluchtsteuer von 32 467 RM, die am 31, Mai 1933 fällig gewesen ist, nebst einem Zuschlag von 5 vH sür jeden auf den Zeitpunkt der Fälligkeit fol- genden angefangenen halben Monat.

Gemäß der Vierten Verordnung des Reichspräsidenten zur Sicherung von Wirtschaft und Finanz2n und zum Schuße des inneren Friedens (Siebenter Teil, Kapitel II1, Erster Abschnitt, $ 9 Biffer 2 ff.) vom 8. Dezember 1931 (Reichsge eßbl. T S. 699) in Verbindung mit den Vorschriften des Gesczes über Aenderung der Vorschriften über die Reichsfluchtsteuex. vom 18.. 5. 1934 (Reichsgesebblatt 1 S. 392) wird hier- mit das inländishe Vermögen des Steuerpflichtigen zur Sicherung der An- sprüche auf Reichsfluchtsteuer nebst Zu- shlögen, auf die gemäß $ 9 Ziffer 1 der genannten Verordnung festzuseßende Geldstrafe und alle im Steuer- und S. rasverfahren entstandenen und ent- stehenden Kosten bes<hlagnahnit.

Es erg°ht hiermit an alle ‘natürlichen und juristishen Personen, die im Fn- land einen Wohnsiß. ihren gewöhnlichen Aufenthalt, ihren Siv, ihre. Geschäfts- leitung oder Grundbesiß haben, das

1. Untersuhungs- und Strafsachen, 2. Zwangsversteigerungen, 3, Aufgebote, 4. Oeffentliche Zustellungen, . Verlust- und Fundsachen,

. Auslosung usw. von Wertpapteren,

. Aktiengesellschaften,

Verbot, Zahlungen oder sonstige Lei- stungen an den Steuerpflichtigen zu be- wirken; sie werden hiermit aufgefordert, innerhalb eines Monats dem unterzeich- neten Finanzamt Anzeige über die dem Steuerpflichtigen zustehenden Forderun- gen oder sonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung zum Zwecke der Er- füllung an den Steuerpflichtigen eine Leistung bewirkt, ist nah $ 10 Abs. 1 der genannten Verordnung hierdurch dem Reich gegenüber, nur dann befreit, wenn erx beweist, daß er zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von der Be- shlagnahme gehabt hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Unkenntnis trifft. Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines Vertreters gleich.

Wer seine Anzeigepflicht vorjäbßlich oder fahrlässig niht erfüllt, wird nach S 10 Abs. 5 der genannten Verordnung, sofern nicht der Tatbestand der Stcuer- hinterziehung oder der Steuergefähr- dung ($$ 396, 402 der Reichsabgaben- ordnung) erfüllt ist, wegen Steuerord- nungswidrigkeit ($ 413 der Reich3ab- gabenordnung) bestraft.

Nach $ 11 Abs. 1 der genannten Ver- ordnung ist jeder Beamte des Polizei- und Sicherheitsdienstes, des Steuer außendienstes und des HZollfahndungs- dienstes soivie jeder andere Beamte der Reichsfinanzverwaltung, der zum Hilfs- beamien der Staatsanwaltschaft bestellt ist, verpflichtet den Steuerpflichtigen, wenn er im Fnland betroffen wird, vorläufig festzunehmen,

Es ergeht hiermit die Aufforderung, den. obengenannten Steuerpflichtigen, falls ex-im Fnland betroffen wird, vor- läufig festzunehmen und ihn gemäß

. Kommanditgesells<aften auf Aktien, , Deutsche a ane

10. Gesellschaften m. 11. Genossenschaften, 12. Unfall- und Invalidenversicherungen,

$ 11 Abs. 2 der genannten Verordnung unverzüglih dem Amtsrichter des Be- zirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vorzuführen. (Gesch.-Zeich.: 26/1388.) Breslau, den 7. Juni 1934. Finanzamt Breslau Mitte. Für die richtige Abschrift: Stoj>n, Steuerinspektor. [19852] Steuerstec>brief und Vermögensbeschlagnahme. Der Kaufmann Leon Wrubel und seine Ehefrau Cäcilie geb. Dornacher, zuleßt wohnhaft in Reutlingen, Karls- play 10, zur Zeit in Locarno-Muralto, Villa Ehret, s{<hulden dem Reich eine Reichsfluchtsteuer von 26 042,— RM, die am 15. 11. 1933 fällig gewesen ist, nebst einem Zuschlag von 5 vH für jeden auf den Zeitpunkt der Fälligkeit folgen- den angefangenen halben Monat. Gemäß $ 9 der Vorschriften über die Reichsfluchtsteuer in der Fassung, die sie durch die Verordnung des Reichspräsi- denten über Wirtschaft und Finanzen vom 23. Dezember 1932, vierter Teil Reichsgeseubl. I S. 571, 572 —,. und durch das Gesetz über die Aenderung der Vorschriften über die Reichsfluchtsteuer vom 18. Mai 1934 Reichsgesebbl. 1 S. 392 exhalten haben, wird hiermit das inländishe Vermögen - dex Steuer- pflichtigen zur Sicherung dex Ansprüche auf Reichsfluchtsteuer nebst Zuschlägen auf die gem. $ 9 Ziffer 1 der genannten Vorschriften festzuseßende Geldstrafe und alle im und Strafverfahren entstandenen entstehenden Kosten beshlagnahmt.

Steuer- Und

Es ergeht hiermit an alle natürlichen

und. juristischen Personen, die im Jn- länd einen Wohnsiß, ihren gewöhnlichen

13, Bankausweise 14. Verschiedene

Bekanntmachungen.

Aufenthalt, ihren Sit, ihre Geschäfts- leitung oder Grundbesiy haben, das Verbot, Zahlungen oder sonstige Leistun- pen an die A Ie a f bewir- en; sie werden hiermit ‘aufgefordert, innerhalb eines Monats dem unterzeich- neten Finanzamt Anzeige über die den Steuerpflichtigen zustehenden Forderun- gen oder sonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung Pn Zwecke der Er- füllung an die Steuerpflichtigen eine Leistung bewirkt, ist nah $ 10 Abs. 1 der genannten Vorschriften hierdurch dem Reich gegenüber nur dann befreit, wenn er beweist, daß er zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von der Be- shlagnahme gehabt hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Unkennt- nis trifft. Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines Vertreters gleich. :

Wer seine Anzeigepflicht vorsäßlich oder fahrlässig niht erfüllt, wird nah 8 10 Abf. 5 der genannten Vorschriften, ofern nicht der Tatbestand der Steuer- L Db oder der Steuergefährdung ($8 396, 402 der Reichsabgabenordnung) erfüllt is, wegen Steuerordnungs- widrigkeit ($ 413 der Reichsabgabenord- nung) bestraft.

Nach $ 11 Abs. 1 der genaunten Vor- schriften ist jeder Beamte des Polizei- und Sicherheitsdienstes, des Steuer- außendienstes und des Zollfahndungs- dienstes sorie jeder andere Beamte der Reichsfinanzverwaltung, der zum Hilfs- beamten der Staatsanwaltschaft bestellt ist, verpflichtet, die Steuerpflichtigen, wenn fie im Fuland betroffen werden,

vorläufig festzunehmen. ; Es ergeht Yievnit die Aufforderung, die obengenannten Steuerpflichtigen,

falls sie im Juland betroffen werden, festzunehmen und sie gemäß 2 der genannten Vorschriften unverzüglih dem Amtsrichter des BVe- zirks, in welchem die Festnahme exfolgt,

vorläufi SEL Ab.

vorzuführen.

21. Juni

Brief

20,46

16,22 4,205

2,483 2,483 0,603 98,60) 0,195

2,49 56,49 81,86 12.645 12,645

5,56 16/52 169,99 21,57 21,57 5,69

49,18 6358

47,44

65,21 81,58 81/58 34,34

Geld

20,38

16,16 4,185

2,461 2,461 0,585 98,37 0,175

9,482 56:31 81,54 12,595 12 595

9,93 16,46 169,31 21,51 21,51 9,69

42,02 63/37

47,26

64,99 81,27 81,27 34,20

20. Juni

Auóbländishe Geldsorten und Banknoten.

r

Brief

20,46

16,22 4,206

2,481 2,481 0,605 98,61 0,195

9 502 56 53 81,86 12,605 12 655

5,57 16,52 169,99 20 21,59 9,69

49,18 6363 47,44

65,96 81/69

81,09 4

34,34

Reutlingen, den 7. Funi 1934.

(L. 8.)

Finanzamt. Beglaubigt: Fisch ba <, Steuer-Alss.

2. Zwangs- versteigerungen.

[19853] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ung

sollen die in

eingetragenen, na Grundstucke am

Wirtschaftsart

abteilung B 2.

04 a 91 qm.

11. Brü>entin Blatt 1: Lfd. Nr. 1, und Lage: ( meierei Brü>entin, im Großherzoglichen Amt Streliß belegen, béstehend aus Hof- und Gebäudeplaß, Aker, Gärten, Unbrauchbär an Wegen und Gräben pp. Gesamtgrößé:

Wirtschaftsart

Wiesen,

Holzkavel,

132 ha 32 a 20 qm.

den Grundbüchern Dabelow Blatt 22, Brückentin Blatt 1 und Alt Thymen Band II1 Blatt Nr. 58 <stehend beschriebenen 17. August 1934, 10 Uhr, an der Gerichtsstelle, Kirch- traße Nr. 143, Zimmer Nr. 6, ver- laioeet werden,

I. Dabelow Blatt 22: Lfd. Nr. 1, und Lage: Nr. 1, bestehend aus A>er am Dabelow- ee aus Hufenabteilung A 2 und B 2 Pa Wiese am Dabelowsee aus Hufen-

Gesamtgröße: 1 ha

aa

Hauslerel

Erbpacht-

b) Gr. 26 Nr.

von

an

Erste Beilage zum RNeichs- und Staatsanzeiger Nr. 142 vom 21, Juni 1934. &. 3

| a

111, Alt Thymen Band [1l Blatt

Nr. 00 D No 12S Gemarkung Alt Thymen, Kartenblatt 3, Pauzelle Nr. 1, Grundsteuermutterrolle Nx. 61 pon Rutenberg, Kartenblatt 3, Par- elle Nv. 3, Grundsteuermutterrolle hr. 82 von Alt Thymen, Wirtschafts- art und Lage: Der Däbelowsee, der Kleine Brü>entinsee, die Fischerei im Dabelow- und Großen Brükentinsee. Gesamtgröße: 110 ha 34 a 80 gm. Grundsteuerreinertrag 27,87 Tlr.

Die Versteigerungsvermerke sind am 24. April und 4. Mai 1934 in die Grundbüchex eingetragen. Als Eigen- tüumer war damals der Landwirt Lazar Hippolyt von Lippa in Breslau ein- getragen.

Lychen, den 13. Juni 1934.

Das Amtsgericht.

S 9. Aufgebote.

[19854]

L, Aufgeboten werden:

a) die Schuldverschreibungen der An- leiheablösungsshuld des Deutschen Reiches von 1925; Þ) die Auslosungs- scheine zu dieser Anleihe: 1. a) Nr. 1009 175 über 12,50 RM, b) Gr. 29 Nr. 8175 über. 12,50 RM; 2. a) Nr. 242 688 über 25 RM, 177118 über 60 RM, b) Gr. 9 Nr. 2688 über 25 RM, Or. 6 Nx. 27.118 über 50 RM: 3, a) Nr. 97362 über 12,50 RM, b) Gr. 27 Nr. 16 362 über 12,50 RM; 4. a) Nr. 208 862 über 50 RM, b) Gr. 7 Nr. 28 862 über 50 RM; 5: a) Nr. 181191 über 12,50 RM, b) Gr. 7 Nr. 1191 über 12,50 RM; 6. a) Nr. 1866 301 über 25 RM, þ) Gr. 12 Nr. 55 301 über 25 RM; 7, a) Nr. 1 610 889 über 100 NM, b) Gr. 8 Nr. 54 089 über 100, RM; 8. a) Nr. 1 792 169/70 über je 50 RM;, b) Gr. 21 Nr. 57 669/70 über je 500 RM; 9, a) Nr. 453 982 über 2 RKM, b) Gr. .16 Nr. 3982 über 25 RM; 10. a) Nr. 1639 695, 1/639 697 bis 98 und 1 639 702 über je 50 RM, b) Gr. 16 Nr. 55195, Gr. 16 NL. 90 197—98 und Gr. 16 Nr. 55 202 über le 50 RM; 11. a) Nr. 1 044259 über 125,0 RM, 1015547 über 50 RM, b) Gr. 30 Nr. 13 259 über 12,50- RM. Or N C0 fiber 50 RM; 12, a) Nr. 427177 über 50 RM, 41 478 über 100 RM, 303 506 über 200 RM und 251 058 über 500 RM, Þb) Gr. 2 Nr. 11 478 über 100 RM; 13. a) Ne. 1204 482 über 18,50 NM, 1 112 027 über 50 RM, b) Gr. 35 Nr. 23 482 über 12,50 RM, Gr. 28 Nr. 12527 über 50 RM; 14. a) Nr. 451 227 über 12,50 Reichsmark, b) Gr! 16 Nr. 1227 über 12,50 RM; 15. a) Nr. 8323 982 über 12,50. RM, b) Gr.-11 Nr. 23 982 über 1250 RM; 16, a) Nr. 1160 691 über 60 RM, b) Gr. 30 Nr. 1191 ‘über 0 RM 17 a) Nr. 1885908 fibér 12,50. RM, b) Gr. 16 Nr. 44968 über 1260 M 18 8) Nr. 96608 ibr 1250 RM, 101576 über 25 RM, b) Gr. 4 Nr. 6603 über 12,50 RM' O E N O iber 25 RM:; 19, a) Nr. 142195 über 12,50 RM, b) Gt. 5 Nr. 22195 über 12,50. RM-;: 20, a) Nr. 875358 über 50 RM, b) Gr. 19 Nr. 15858 über 50 RM; 21, a) Nr. 1895207 über 25 RM, b) Gr. 13 Nr. 54 207 über 25 RM: 22, a) Nr. 55 891/92 über ie 200 RM, b) Gr. 2 Nr. 25 891/99 über je 200 RM; 2. a) Nr. 218984 über 12,50 RM; b) Gr. 8 Nr. 8984 über 12,50 RM: 24. a) Nr. 1169 474 über 25 RM, b) Gr. 35 Nr. 18 474 über 25 RM; 20 a) Nr. 2005177/78 über je 12,50 RM, b) Gr. 24 Nx. 39 177/78 über je 12,50 RM; 26. a) Nr. 2 365 699 Uber 25 RM, Þ) Gr. 33 Nr. 39 699 über 2% RM; 27. a) Nr. 1714 201 über 50 -RM, 2146016 über 100 RM, 1022 001/02 üter je 200 RM, b) Gr. 19 Nr. 39701 über 50 RM, Gr. 28 Nr. 43 216 über 100 RM, “Gr. 7 Nr: 48 401/02 über je 200 NM:; 28. a) Nr. 2057 568 über 1250 RM, 1529 590 lber 50 RM, 379 709 über 500 NM,

Gr. 13 Nr. 35 090 über 50 RM, Gr: 1 Nr. 47 409 über 500 RM; 29. a) Nr. 997 745 über 12,50 RM, b) Gr. 28 Nr. 26 745 über 12,50 RM.

IT. Zahlungssperre.

Der Reichs\shuldenverwaltung in Berlin wird verboten, bezüglich der oben zu 1, 5, 6, 10—11, 13, 17, 22 und 26 bis 28 aufgeführten Urkunden an einen anderen Jnhaber als zu: 1. den Mat- thias Blaum in Kuhnhöfen, Post Frei- lingen _(Westerw.), 5, den Wiegand Rommeis in Schönborn, Krs. Ziegen- hain, Bez. Kassel, 6. den Gasthofbesiver Rudolf Grindemann in Schönbaum, r, Danziger Niederung, 10. den Frib Göllner in Nürnberg, Praunstr. 20, 11, den Franz Flingelli in Thannet, P. Pleinting, 13, die Frau Martha „artin geb. Preißler in Lengefeld 1. Erzgeb., Ortsl. Nr. 73, 17. die Frau Marta Schäfer geb. Linke in Halle a. S,, Parkstr. 3, 22. den Rentner Heinrich Hollmaun in Hamburg, Brüderstr. 13, %, die Frau Emilie Blankenburg geb. Ehrlich in Großballhauïen, 27. den Rechtsanwalt Ludwik Cichowicz in ‘oznan (Polen), Plac Wolnosci 18, 8, die Frau Erna Hillmann geb. Post, 'erlin-Charlottenburg, Berliner Str. 756, éine Leistung zu bewirken, (455. Gen. II,-5/ 34.)

“Verlin, den 13, Juni 1934. Amtsgericht Berlin.

91 568 über 12,50 RM,.

[19855] Aufgebot. Feriecnsache! _Der Friedensrihtec Paul Schreier in Chemniy, Theaterstraße 52, hat als bestellter Verwalter des Nachlasses des am 12. Januar 1932 in Neukirchen i. E. verstorbenen, daselbst wohnhaft gewese- nen Kohlengeschäftsinhabers Theodor Max Hofmaun das Aufgebotsverfahren pon Zwecke der Ausschließung von Nach- aßgläaubigern beantragt. Die Nahlaß- gläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Kohlenhändlers Theo- dor Max Hofmann spätestens in dem auf den 31. August 1934, vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht (Altbau, Zimmer 138, T) anbe- raumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthal- ten. Urkundliche Beweisstüke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sih nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- teilsre<hten, Vermächtnissen und Auf- lagen berü>sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung er- langen, als si< na<h Befriedigung der niht ausgeshlossenen Gläubiger no<h ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechen- den Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sih ni<ht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nach- lasses nur für den seinen. Erbteil ent- sprehenden Teil der Verbindlichkeit

haftet. Chemnitz, den 11, Mai 194. Das Amtsgericht. Abt. A 19.

[19856] Aufgebot.

Der Stadtamtmann Arthur Hilde- brandt in Leipzig-Eutribsh, Schöne- felder Str. 55, als Vormund des Verschol- lenen, hat beantragt, den verschollenen Sattler Otto Paul Schürer, geb. am 20. Mai 1854 in Kahlen, zuleßt wohn- haft in Höchst a. M,, für tot zu erklären.

Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 30. Januar 1935, 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird.

An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pä- testens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Fsm.-Höchft, den 14. Juni 1934.

Amtsgericht, Abt. 8.

[19857] Aufgebot.

Der Walter Weischedel, Fnh. einer Geflügelfarm in Stgt.-Feuerbah, Hin- denburgstraße 175, hat beantragt, seine verschollene Ehefrau Alexandra Weischedel geb. Messejow, zuleßt wohnhaft in Welikoknjascheskoje, Kuban (Südrußland), für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefor- dert, sih spätestens in dem auf Sams- tag, den 16. Februar 1935, vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod

‘der Verschollenen zu erteilen vermögen,

ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Stuttgart-Bad Canustatt, 12.6.1934. Amtsgericht Stuttgart. IT.

[19685] : : Durh Urteil des Amtsgerichts Großenhain vom 14. Juni 1934 ist der Mantel der Aktie Nr. 1015 über ein- tausend Reichsmark nominal dex Gro- a Webstuhl- und Maschinen- exabrik, Aktiengesellschaft in Großenhain, für kraftlos erklärt worden. Grofzenhain, den 18. Juni 1934. Das Amtsgericht.

[19686] : Verkündet am 12. 6. 1934, : Aus\<lußurteil. Im Namen des Deutschen Volkes. In der Aufgebotssache, betr. Aufgebot des Sparbuches Nr. 16 806 der Kreis- |parkasse Göttingen, lautend auf den Namen des Maurers Heinrih Renne- berg in Landolfshausen, hat das Amts- geriht in Göttingen dur<h den Amts- gerihtsrat Dr. Lohrmann für Recht er- kannt: Das Sparbuch Nr. 16 806 der Kreissparkasse, lautend auf den Namen des Maurers Heinrih Renneberg in Landolfshausen, wird für kraîtlos erklärt.

[19688]

I. Durh Auss{lußurteil vom 12.Funi 1934 werden folgenden Nachlaßgläubi- gern ihre angemeldeten Forderungen gegen den Nachlaß des am 29. Dezem- ber 1932 in Barnten verstorbenen Eisenbahnassistenten Paul Sander vorbehalten: Gastwirt Otto Meyer in Hornhäusen Haupstr. 27, Gastwirt L. Hentrich in Oschersleben, Horn- hausener Str. 33, Witwe Emma Breit- kopf, Kolonialwaren, in Oschersleben (Bode), Horst-Wessel-Str. 53. 11. Die übrigen Nachlaßgläubiger, soweit nicht ihre Rechte nah dem Gesey unberührt bleiben, können, unbeschadet des Rech-

tes, vor den Verbindlichkeiten aus

Pslichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen befriedigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung ver- langen, als si<h nah Befriedigung der nicht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet allen Nachlaßgläubigern, soweit nicht ihre Forderungen unter I vorbehalten sind, nah der Teilung des Nachlasses jeder Erbe nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Amtsgeriht Hildesheim, 15. 6. 1934.

[19689] _Durch Aus\{lußurteil vom 5. 6. 1934 ist der Apotheker “Gottfried Karl Friedrih Maximilian Valis, geb. 22. 5. 1856 in Polzin, für tot erflärt und als Zeitpunkt des Todes der 31. 12. 1890 festgesetzt.

Amtsgericht Pritzwalk, 9. Juni 1934.

4. Veffentliche Zustellungen.

[19862] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Friv Pfeiffer, Marianne eb. Wirß, in Eschweiler-Aue, Luisen-

traße 10, Prozeßbevollmächtigter:

Rechtsanwalt Winzen in Düren, klagt

gegen den Weinhändler Friy Pfeiffer,

früher in Eshweiler-Aue, jeßt unbekann- ten Wohnorts, wegen Verleßung der

Ehepflichten mit dem Antrag auf Ehe-

scheidung. Die Klägerin ladet den Ve-

klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil-Kam- mer des Landgerichts in Aachen, Kon- greßstraße Nr. 11, 1. Sto>werk, Zimmer

Nr. 44, auf den 29. August 1934,

8 Uhr, mit der Aufforderung, sich

dur einen bei diesem Gericht zuge-

lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll-

mächtigten vertreten zu: lassen. Aachen, den 16. Juni 1934. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[19863] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Heinri<h Pooschen, Cor-

nelia geb. Terhorst, in Koblenz, Enten-

pfuhl 26, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Thaltwigzer- in - Koblenz, klagt egen ihren (Fhemann, den Arbeiter

Heinrih Pooschen, früher in Koblenz,

Jeßt unbekannten Aufenthalts. mit dem

Antrag auf Ehescheidung. Die. Klägerin

ladet den Beklagten. zur mündlichen

2 Givilkam des Rechtsstreits vor die

2. Hivilkammer des Landgerichts in Koblenz, Zimmer 42, auf den 16. Of- tober 1934, 9/4 Uhr, mit der Auf- forderung, si<h durh einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als eo o Ellen vertreten zu assen.

Koblenz, den--16. Funi 1934.

Die Geschäftsstells des Landgerichts.

[19696] Oeffentliche ‘Zustellung.

Dié minderjährige Anmeltese Klasing in Oberaden, vertreten ‘dur< den Vor- mund Amtsobersekretär Wilke in Unna, klagt gegen den Händler Heinrich Stef- fens, früher in Minden i. W., Schul- straße, wegen Unterhaltsforderung, mit dem Antrag auf fkostenpflihtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten, an die Klägerin als Unter- halt den Betrag von 3030 RM nebst 4 % Zinsen seit Klagezustellung für die Zeit vom 24. 8. 1925 bis 31. 1. 1934 zu zahlen, und zwar an Stelle der im Urteil des Amtsgerihts Dortmund vom 14. 7. 1926 bezeihneten Beträge. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Minden auf den 8. August 1934, vormittags 9 Uhr, Zimmer 20, geladen. _

Minden, den 9. Juni 1934.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[19858] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Hans-Joachim Sohn in Nürnberg, Vordere Leder- gasse 411, vertreten durh das Fürsorgz- amt Frankfurt a. M, klagt gegen den Franz Amelounx früher in M.- Gladbach wegen Unterhaltsforderung mit dem Antrage: 1. festzustellen, daß der Beklagte der Vater des Klägers ist, 2. den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger z. H. seines Vormundes vom 22. November 1927 bis zum 21. No- vember 1943 viecteljährlih im voraus 120 RM und zux Ausbildung für einen Beruf 200 RM, zahlbar in acht vor- auszahlbaren Vierteljahrsraten von je 25 RM, in der Zeit vom 22. November 1941 bis zum 21. November 1943 zu zahlen und das Urteil hinsihtlih der fälligen Unterhaltsbeiträge gemäß $ 708 ZPO. für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, 3. sofort das Streitverfahren ge: mäß 88 500 a, 495 a Ziff. 6 ZPO. ein- zuleiten, 4. dem Beklagten ‘die Kosten aufzuerlegen. Zux mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht in M.-Glad- bach auf den 23. Juli 1934, 9 Uhr, Zimmer 49, geladen.

M.-Gladbach, den 7. Juni 1934. Amtsgericht. Reininghaus,. Justiztinspektor, als Urkundsbeamter- der Geschäftsstelle.

[19861] Oeffentliche Zustellung.

Das Wohlfahrtsamt (Jugendamt) des Kreises Grevesmühlen i. Me>len- burg als Vormund des minderjährigen Hans Friedri<h Anderson, geboren

am 18. Februar 1923 zu Rosto>, klagt

kaufte

gegen den Arbeiter Friedrih Ahrens, zurzeit unbekannten Aufenthalts, leßter bekannter Aufenthalt bei Poppelbaum in Timmendorf auf Poel, wegen Fest- stellung des Fortbestehens der rü>ständi- gen Unterhaltsansprüche, mit dem An- trage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger für die Zeit vom 18. Mai 1928 bis zum 17. Februar 1934 an Unterhaltsrenten 2208,—, in W. zweitausendzweihunderundaht Reichs- mark zu zahlen und das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Zur münd- lihen Verhandlung wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Wismar i. Me> lenburg, Zimmer Nr. 13, auf den 14, August 1934, vorm. 11 Uhr, geladen.

Wismar, den 7. Juni 1934.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Me>lenburgishen Amtsgerichts. [19697] Oeffentliche Zustellung.

Firma G, Aßmann, Halle a. S, Gr. Ulrichstraße 49, Prozeßbevoll näch tigter: Rechtsanwalt Dr: Gaze in Halle a. S. klagt gegen Günther-Helm. Frenzel, früher in Halle a. S. König- straße 78, auf Bezahlung verkaufter Waren, mit dem Antrag, den Beklagten zur Zahlung von 675,45 RM nebst 2 %, Zinsen über den jeweiligen Reichsbank- diskont seit 24. 1. 1934 zu verurteilen. Termin zur mündlichen Verhandlung den 16. August 1934, vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht Halle a, S., Zimmer 123:

Halle a. S., den 15. Juni 1934. Die Geschäftsstelle des Amtêgerichts. Johannsen, Justizsekretär.

[19268] Oeffentliche Zustellung.

Der frühere selbständige Geschäfts- mann Max Krause in Leipzig 1, Dvesdner Straße 76 d klagt gegen die Fnhaber der nicht eingetraaenen Firma Rotory in Leipzig: 1. Herrn Herbert Bergmaun, früher in Leipzig, Sophien- straße 9, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2. Herrn Louis Vergmann, früher in Berlin SW, Teltower Straße 5811 Jeßt unbekannten Aufenthalts auf Grund der den Beklagten je am 12. No- vember 1932 zugestellten Klageschrift, mit dem Antrag, die Beklagten als Ge- samtshuldner kostenpflihtig zur Zah- lung von 832,03 RM unter Aufrecht - erhaltung des Versöumnieurteils des Arbeitsgerihts Leipzig Arb. vom 25. November 1932 gegen den Beklagten zu 1, zu verurteilen. Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht zu Leipzig, Peters- steinweg 8, Zimmer - 79 ‘auf den 14. Auguft 1934, vormittags 10 Uhr.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle bei dem Amtsgericht Leipzig. Abt, T A3,

[19269] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Richard Max Kraus, Leipzig, Dresdner Straße 76b, klagt gegen: 1, den Kaufmann Johannes Herbert Bergmann, früher Leipzig, Sophienstraße 91, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2. den Kaufmann Ferdi- nand Louis Bergmann, früher Berlin SW 61, Teltower Straße 5811, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er den Beklagten eine Darlehnsforderung von etwa 2500 RM im Februar/März 1932 ge- währt habe. Aus dieser fälligen Dar- lebmsforderung stelle er einen gleich hohen Betrag den Beklagten wegen ihrer Forderung aus 20 SR 129/33 zur Aufrehnung, mit dem Antrag, die Zwangsvollstrekung aus den Kosten festseßungsbeschlüssen des Amtsgerichts Leipzig vom 8. und 25. März 1933 3 C Ar 12/322 für unzulässig zu erklären und die Kosten diejes Rechts- streits den Beklagten als Gesamtschuld- ner aufzuerlegen, das Urteil au<h für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Beklagten werden zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Leipzig, Peterssteinweg 8, Zimmer 79, auf den 14. August 1934, vormittag8s8 10 Uhr, geladen.

Leipzig, den 14. Juni 1934.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle bei dem Amtsgericht.

[19859] Oeffentliche Zustellungen.

I. Die Firma Gebrüder Wetsch, Spe- dition, Möbeltransport in München, Bayerstr. 13/1, “vertreten dur<h die Rechtsanwälte Justizräte Albert Gold- [hmidt und S. Neu in München, Priel- mayerstraße 8/1, klagt gegen Frau Baronin Anhilde“ von Adelsköld, früher in München, Kaulbachstraße Nr. 29a/1, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Anspruchs auf Lagergeld und beantragt, die Beklagte kostenpflichtig zur Zahlung von 496 RM nebst 5 % Zinsen seit 1. Januar 1933 zu ver- urteilen. Die Beklagte Anhilde von Adelsköld wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Dienstag, den 14. August 1934, vorm. 9 Uhr, vor das Amtsgericht München, Justizpalast, Zimmer Nx. 12/0, geladen. Die Sache ist zur Feriensache erklärt, II. Die Firma Max Hinzel- mann in München, Kaufingerstr. 32, klagt gegen Elfriede Feuerftein, früher in München, Agnesstraße 10, jeut unbe- kannten Au enthalts, unter der Behaup- tung, daß dieselbe für im Mai 1932 ge- Damenmodeartikel 501 RM

M Rpfg. schuldet, und beantragt, die Beklagte zur Zahlung von 501 RM 30 Rpfg. nebst 4 % Zinsen seit 1. Fa- nuar 1934 zu verurteilen. Die Beklagte Elfriede Feuerstein wird hiermit zur mundlichen Verhandlung des Rechts- streits auf Dienstag, den 14. August 1934, vorm. 9 Uhr, vor das Amts- geriht München, Fustizpalast, Zimmer r. 52/0, geladen, nahdem der Rechts- streit als Feriensache exklärt ist.

München, den 16. Juni 1934

Geschäftsstelle des Amtsgerichts München Streitgericht. [19860] Oeffentliche Zustellung.

Frau Antonie Hegel, Neukölln, Berg- straße 155, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Elkish, Berlin, Uhland- straße 162, klagt gegen den Elektro- meister Max Fauft, früher in Neukölln, Tee e 155, auf Zahlung von 300 RM nebst 4% Zinsen von je 0 RM W160 110. E Ha 2 O L 1.1 2 und 1. 3. 1934 aus Miete. Zur münd- lihen Verhandlung des - Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Neukölln, Berliner Straße 65/69, Saal 55, auf den 31. Juli 1934, 9 Uhr, geladen. 9. C. 813. 34.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [19864] Oeffentliche Zustellung.

Die Pommersche Heimstätten G. m. b. H. Provinzielle Treuhandstelle fur Wohnungs- und Kleinsiedlungswesen, Stettin, vertreten dur< ihren Ge- schäftsführer, Klägerin, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Pajunk in Stolp, klagt gegen den Kaufmann «Johannes Stremlow, früher in Lanz, Kreis Lauenburg i. Pomm., z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, - Beklagten, mit dem Antrag, den Beklagten zu ver- urteilen, wegen 1445 RM nebst 7% Binsen seit dem 1. Fanuar 1934 - die Zwangsvollstre>ung in das Grunditü>, eingetragen im Grundbu<h von Lanz Band VIIl. Blätt 185 aus der: in Abt. TlIl untex Nx. 3. sür die Klagerin eingetragenen Grundschuld von 8000 Reichsmark zu dulden, die Kosten des Rechtsstreits dem Beklagten aufzu- erlegen, das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilklammer des Landgerichts in Stolp auf den 2. Oktober 1934, 10 Uhr, mit der Aufforderung, si< dur<h einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Stolp, den 18. Juni 1934.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

5. Verlust- und Fundsachen.

[19866] Berlinische Lebensversicherungs8-

Gefellschaft Aktiengesellschaft.

Aufruf.

Versicherungsshein DBO Nr. 482152 auf das Leben des Herrn Julius Vartram, Apotheker, Ham- burg 19, Methfesselstraße 631, soll ab- handen gekommen sein. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, diese binnen zwei Monaten vom Erscheinen des Aufrufs an uns vorzulegen, an- derenfalls sie für kraftlos erklärt wird.

Berlin, den 19, Funi 1934.

Der Vorftand,

Der

19867 l Soaes BEBEI R A REGE a. G. Aufruf von Versicherungsurkundeu. Es sollen abhanden gekommen sein: 1. der auf das Leben des Herrn Hans Freudenberg, Diplom-Fngenieurs in Weinheim, lautende Versicherungsschein Nr. 592 411. 2. der auf das Leben des Herrn Alfred Lindemann, Kaufmanns in Stuttgart, lautende Versicherungs- schein Nr. 3492 G. 3. die auf das Leben des Herrn Willi Vüttner, Flei- schermeisters in Dresden-Leuben, lau- tenden Versiherungsscheine Nr. 33 053G und 67 694 G. 4. der auf das Leben des Herrn Walter Goetze, Diplom-Kauf- manns in Stettin, lautende Versiche- rungsschein Nr. 44069G. 5. der auf das Leben des Herrn Richard Reier, Prokuristen in Danzig-Langfuhr, lau- tende Versiherungsshein Nr. 74 267 G. 6. der auf das Leben des Herrn Erich Apelt, Bürovorstehers in Weimar, lautende Versicherungsschein Nr. 86 2406G. 7. die auf das Leben des Herrn Dr. rer. pol. Alwin Kiebeler, Syndikus in Remscheid, lautenden Versicherungs- scheine Nx. 123 606G und 126 253 G. 8. der auf das Leben des Herrn Lud- wig Breitenborn, Diplom-Kaufmanns in Nürnberg, lautende über den Ver- sicherungsshein Nr. 5026 G ausgestellte Hinterlegungsschein Nr. 3150. - 9. der auf das Leben des Herrn Friedrich Cellarius, Kaufmanns in Mellenbach, lautende über den Versicherungsschein Nr. 12 728 6G ausgestellte Hinterlegungs- schein Nr. 12.515. 10. der auf das Leben des Herrn Georg Klein, Kaufmanns in Schweidniß, lautende über den Ver- sicherungs\hein Nr. 134386 ausge- stellte Hintexlegungs\hein Nr. 7521. 11. der auf das Leben des Herrn Ulrich Domke, Hotelbesißers in Görlitz, lau- tende über den Versiherungsshein Nr. 60750G ausgestellte Hinterlegungs-