1934 / 143 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 22 Jun 1934 18:00:01 GMT) scan diff

i f

Hülsenbaustoff gebildeten diagonal und parallel zueinander verlaufenden s{chma- len Streifen versehen. Diese Streifen, die gewissermaßen steilgängige Schrau- benlinien darstellen, sind shwarz ge- färbt, während die zwischen ihnen ver- bleibenden ebenfalls {malen Spalte bzw. Zwishenräume aus ungefärb- tem oder auh gefärbtem Baustoff bestehen. Gegebenenfalls können auch die schwarzen Streifen farbig aus- geführt werden; auch können sie eine andere Breite erhalten oder mehr oder weniger s{hräg zur Hülsenachse gestellt werden. Der Endteil der Halterhülse kann ebenso wie die abshraubbare Kappenhülse marmoriert, farbig oder shwarz ausgeführt werden. Die diago- nal angeordneten Streifen können auch Uber die ganze Halterhülse hinweg lau- fen. Stammrolle Nr. 1207, offen, für plastische Erzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 12, Juni. 1934, 11 Uhr 50 Min. Heidelberg, den 13. Juni 1934. Amtsgericht.

Heidenheim, Brenz. [19419] Musterregistereinträge. ie Firma Margarete Steiff G. m. b. H. in Giengen, Brz., hat für die unter Nr. 245 eingetragenen Spielwaren- muster, Fabriknummern 1312, 1314 und 1815, die Verlängerung der Schußfrist auf 7 Jahre angemeldet. Amtsgericht Heidenheim, Brz.

t)

Mannheim, [19420] Musterregistereintrag vom 14. Fun 1934: Firma Rheinishe Gummi- und Celluloid-Fabrik, Mannheim-Neckarau, ein versiegeltes Paket, enthaltend einen Tennmsring aus Gummi, Fabr.- Nr. C/24, Muster für plastishe Er- zeugnisse, Shubfrist drei Fahre, ange- meldet am 8. Juni 1934, vormittags 92% Uhr. Ì Amtsgericht, F.-G., 3b, Mannheim.

Mannheim. [19421] Musterregistereintrag vom 15. Juni 1934: Karl Hieber, Geschäftsführer in Mannheim, ein offener Briefumschlag, enthaltend eine Auskunftskarteikarte für den Gebrauch der Universal-Dezimal- Klassifikation mit der Geschäftsnum- mer 1, Muster für Flächenerzeugnisse, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 14. Juni 1934, nahmittags 4 Uhr. Amtsgericht, F.-G., 3b, Mannheim. Mülheim, Rukr. [19422 n das Mustershußregister Nr. 191 wurde heute für die Firma „Hamburger Kaffee-Fmport-Geschäft Emil Tengel- mann“ zu Mülheim, Ruhr, einge- tragen: Vilder-Sammel-Album, Heft 2, mit Bildern, Geschäftsnummer 154/34, angemeldet am 8. Juni 1934, 1014 Vhr, &lachenerzeugnis, Schußfrist 3 Fahre. Amtsgeriht Mülheim, Ruhr, den 13. Junt 1984

Plettenberg.

4: _ Vekanntmachung.

Jn unser Musterregister ist heute fol- gendes eingetragen worden: _Am: 12. Juni 1934 ünter Ne 195: Firma Westmark, Stökermann & Co. HDerscheid, ein versiegeltes Paket, ent- haltend eine Beerenschaufel mit gelochter Laffe, Fabriknummer Artikel B 138, au- geuteldet am 28. Mai 1934, 8,15 Uhr, plastisches Erzeugnis, Schußfrist 3 Fahre. Am 12. Junt 1934 unter Nx. 126: «irma Westmark, Stöckermann & Co., Perscheid, ein versiegeltes Paket, ent- haltend eine Zuckerschaufel mit geshlihz- ter Laffe, Fabriknummer Artikel Z 138, angemeldet am 28. Mai 1934, 8,15 Uhr, plastishes Erzeugnis, Schußfrist 3 Fahre.

Amtsgericht Plettenberg.

[19423]

Schopfheim, [19424]

Musterregistereintrag Bd. Il ODeZ 17: Firma Wehra, Aktiengesellschaft, Tep- pih- und Möbelstoffweberei in Wehr: 1 versiegeltes Paket, enthaltend 15 Pro- ben von Bodenteppihhen und Läufer- stoffen mit den Fabriknummern 2024, 2036, 2037, 4649, 4650, 4656, 4660, 4667, 4669, 4675, 4676, 4680, 4679, 4682 und 4683, Flächenerzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 14. Juni 1934, nachmittags 4!4 Uhr.

Schopfheim, den 15. Juni 1934,

Bad. Amtsgericht.

Schopfheim. [19425]

Musterregistereintrag Bd. II1 O.-Z 18: Firma Wehra, Aktiengesellschaft, Tep- pih- und Möbelstoffweberei in Wehr: 1 versiegeltes Paket, enthaltend 36 Pro- ben von wollenen Möbelstoffen mit den Fabriknummern 713, 714, 715, 716, 717, 6460, 6461, 6462, 6463, 6464, 6465, 6467, 6468, 6469, 6471, 6472, 6473, 6474. 6475, 6476, 6477, 6478, 6480, 8164, 8165, 8166, 8167, 8168, 8169, 8170; 8171, 8172, 8173, 8174, 8175 und 8176, &Flächenerzeugnisse, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am 14. Juni 1934, nah- mittags 44 Uhr.

Schopfheim, den 15. Juni 1934.

Bad. Amtsgericht.

Spremberg, Lausitz. [19426] n unser Musterregister ist folgendes eingetragen:

ern, 414, 415. Karl Müller, Tuch- fabrik A.-G. in Spremberg, L,, je ein ’lombiertes Paket mit Stoffmustexn, Flächenmuster, Fabriknummern Artikel 2900—2303, 2309—2338, 2345—234T, 2340 bzw. Artikel 2304—2308, 2378 bis

Bentralhandel8registerbeilage zun

2399, Schußfrist ein Fahr, angemeldet am 16. Mai 1934, 10 Uhr 15 Min. Spremberg, L., den 6. Juni 1934. Das Amtsgericht.

Stendal. E [19427] Jn das Musterregister ist am 28. Mai

1934 unter - Nr. 44 bei der Firma L. u. C. Arnold, Gesellschaft mit be- shränkter Haftung, Stendal, etinge-

tragen: 2 Muster von Frisierstühlen in einem offenen Umschlag mit der Auf- schrift: Fnhalt 2 Zeichnungen 1 Frisier- ubt 2. N 8604 2 Fer Z. N. 401, Schubfrist 3 Jahre, ange- meldet am 5. Mat 1934, 10,30 Uhr. Anctsgerichht Stendal.

Warendorf. [19428] Jn unser Musterregister is heute unter Nr. 11 für den Architekten Hen- dirk Sendker, Freckenhorst i. W., ein- getragen: 1 offenes Muster für Ver- zierungen an Möbeln und Wandflächen aller Art, plastishe Erzeugnisse, Fabrik- nummée 8.C L SYURILE 6 Fabre, angemeldet am 30. Mai 1934, vor- mittags 10 Uhr 20 Minuten. Warendorf, den 11. Funi 1934. Das Amtsgericht.

7. Konkurse und Vergleichsfsachen.

Bautzen. [19870] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Richard Alfred Thunig in Bauten, alleinigen JFnhabers dexr Firma Gustav Thunig (Handel mit Porzellan-, Glas-, Luxus- und Spielwaren, wird heute, am 18. Funi 1934, vormittags 11,30 Uhr, das Konkursverfsayren eröffnet. Konkursverwalter Herr Rechtsanwalt Rolf in Bauten. Anmeldefrist bis zum 20. Juli 1934, nahmittags 3,30 Uhr. Prüfungstermin am 10. August 1934, nachmittags 3,30 Uhr. Offener Arrest A Anzeigepflicht bis zum 20, Fuli It,

Amtsgericht Bauten, den 18. Funi 1934.

Berlin-Charlottenburg. [19871] Ueber das Vermögen der offenen Handelsgesellshaft Berliner Weißbier- brauerei E. Willner in Berlin-Pankoto, Berliner Straße 80/82, ist heute, am S O S 0 Dent Amtsgeriht Charlottenburg das Kon- kursverfahren eröffnet worden. 255. N. 84. 34, Verwalter: Dr. jur. E. Gellert in Berlin - Charlottenburg, Kaiserin-Augusta-Allee 89, Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 12. Juli 1934. Erste Gläubigerver- sammlung am 16. Juli 1934, 10,30 Uhr, und Prüfungstermin am 30. Fuli 1934, 10,30 Uhr, im Gerichtsgebäude, Char- lottenburg, Tegeler Weg 17/20, Zimmer Nr. 42, Erdgeschoß. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 12. Juli 1934. Berlin-Charlottenburg, 18. Funi 1934. Amtsgericht Charlottenburg, Tegeler Weg, Abteilung 255.

Bielefeld, [19872]

Ueber den Nachlaß des am 28. Mai 1934 zu Bielefeld, Düppelstraße 13, ver- storbenen Kaufmanns Leon (Leib) Buksbaum ist heute, 10 Uhr vormittags, der Konkurs eröffnet. Konkursver- walter ist der Rechtsanwalt Seibert, Bielefeld, Ulmenstraße 9. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 21. Juli 1934, Anmeldefrist bis zum 21. Fuli 1934. Erste Gläubigerversammlung zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verivalters, über die Bestellung eines Gläubigerausschusses, g. F. über die in 88 132, 134, 137 K-O. bezeich- neten Gegenstände am 14. Juli 1934, vormittags 10 Uhr, im hiesigen Amts-

geriht, Detmolder Straße Nr. 9, Zimmer Nr. 13. Prüfungstermin am 28. Juli 1934, vormittags 10 Uhr, daselbst.

Bielefeld, den 16. Juni 1934. Das Amtsgericht.

Passau, [19873]

Ueber das Nachlaßvermögen der Haus- besißerin Maria Hochheitinger in Passau wurde heute, vormittags 11 Uhr, der Konkurs eröffnet. Konkursverwalter Rechtsanwalt Dr. Schwaebel in Passau. Offener Akrest nah $ 118 K.-O. ist er- lassen und die Anzeigefrist sowie die Frist zur Anmeldung der Konkursforde- rungen (Zinimeéc 12) vis 14 Quili 1934 einshl. bestimmt. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters, eines Glaäubigerausshusses sowie der in K.-O. 55 132, 134, 137 bezeichneten Fragen s\o- wie der allgemeine Prüfungstermin ist bestimmt auf Donnerstag, den 19. Juli 1934, nahmittags 4 Uhr, im Amts- gerichtsgebäude, Zimmer 24 T.

Passau, den 18. Juni 1934.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Plauen, Vogtl, [19874] Ueber das Vermögen des Bäerei- und Konditoreibesivers Max Albin Steingrübner in Syrau i. V. wird heute, am 19, Juni 1934, nahmittags 3 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Rechtsanwalt Dr, Goesmann, hier. Anmeldefrist bis zum 16. August 1934. Wahltermin am 12. Juli 1934, vormittags 9 Uhr. Prü- sungstermin am 20, September 1934, vormittags 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 21, Juli 1934. K. 35/34. Amtsgericht Plauen, 19, Juni 1934.

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 142 vom 21, Juni 1934, S. 4

Waldenburg, Sachsen. [19875]

Ueber den Nachlaß des Schmiede- meisters FriedriÞh Emil Eulenberger aus Falken wird heute, am 18. Juni 1934, nahmittags 4 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Rechtsanwalt Kolbe in Walden- burg. Anmeldefrist bis zum 30. Juni 1934, Prüfungstermin am 7. Fuli 1934, vorm. 10 Uhr.

Sächs. Amtsgeriht Waldenburg.

Wiesbaden, [19876] NVeber das Vermögen 1. der offenen Handelsgesellshaft in Firma Conrad Vulpius (Strumpfwaren und Triko- tagen), 2. deren Gesellschafter: a) Kauf- mann Karl Vulpius, Kaufmann Ferdi- nand Vulpius, 3, Ehefrau Farl Feubel, Emmi geb. Vulpius, alle in Wies- baden, Neugasse 16, ist am 16. Juni 1934, vorm. 10,30 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet worden. Konkurs- verwalter: Rehtsanwalt Dr. Pauly in Wiesbaden, Adelheidstr. 37. Konkurs- forderungen sind in doppelter Aus- fertigung unter der Anschhrift: Amts- geriht, Konkursabteilung, bis zum 15. Fuli 1934 anzumelden. Erste Gläu- bigerversammlung am 11. Fuli 1934, vorm. 9 Uhr. Prüfungstermin: 25. Fult 1934, vorm. 9 Uhr, vor dem Amts- geriht Wiesbaden, Wilhelmstraße 14, Zimmer Nr. 1. Offener Arrest mit An- zeigepflicht bis zum 15. Juli 1934. Amtsgeriht Wiesbaden, Abt. 6b, amt 16 Ot 1934

Arnstadt, [19877] Konfkur8aufhebung.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Fa. Arnstädter Brief- umschlagfabrik Paul Winkler G. m. b. H. in Arnstadt ist aufgehoben, nach- dem Schlußrechnung gelegt worden ist.

Arnstadt, den 16. Funi 1934..

Thüringisches Amtsgericht.

Berlin-Charlottenburg. [19878] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Willi Beißinger, Alleininhaber der gleihnamigen Firma, Bankgeschäft in Berlin NW 7, Unter den Linden 56, wohnhaft in Berlin- Grunewald, Gneiststraße 9, ist infolge Schlußverteilung nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden. Charlottenburg, den 15. Funti 1934. Das Amtsgericht Charlottenburg, Tegeler Weg, Abt. 251.

Berlin-Charlottenburg. [19879] Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen der Alfred Spicker Aktien-

gesellschaft, Berlin, Leipziger Straße

Nr. 43/44, ist infolge Schlußverteilung

nach Abhaltung des Schlußtermins

aufgehoben worden. Berlin-Chaxlottenburg, 15. 6. 1934.

Amtsgeriht Charlottenburg, Tegeler Weg, Abt. 251.

Dömitz. Konkursverfahren. Beschluß. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Handel8gesellschaft Carl Stephan in L und Lenzen wird nah Abhaltung des Schlußtermins und erfolgter Schlußverteilung hier- durch aufgehoben. Dömit, den 16. Funi 1934, Mecklb. Amtsgericht.

[19880]

Elsterwerda, [19881]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Richard Margenberg in Ortrand ist zur Ab- nahme der Shlußrehnung, zur Ge- nehmigung des Schlußverzeichnisses und zur Festseßung von Vergütungen Ter- min am 13. Juli 1934, 10 Uhr, bei uns, Zimmer 11.

Elsterwerda, den 15. Juni 1934.

Amtsgericht.

Essecn, Ruhr. Beschluß. [19882]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Artur Adler, alleinigen Fnhabers der handelsgericht- lih nicht eingetragenen Firma Artur Adler, Gardinen, Essen, Rüttenscheider Straße 90, wird nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Essen, den 15. Funi 1934.

Das Amtsgericht.

EssecHh, Rubr. [19883] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Ehefrau Kaufmann Abra- ham Simon, Auguste geb. Lewin, Fn- haberin der Firma A. Simon in Essen, Slageterstr. 19, mit Filialen in Schlageterstr. 78 und Thomaestr. 52, Kleinhandelsgeshäft in Herren- und Knabenkonfektion, wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Essen, den 15. Juni 1934. Das Amtsgericht.

Eutin. [19884] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 24, Mai 1933 in Hol-

steinis e Schweiz verstorbenen Marine- Lazarettinspektors Theodor Heinrich Laurigzen ist gemäß $ 204 K.-O. ein- gestellt. Eutin, den 9. Juni 1934. Amtsgericht,

Greiffenberg, Schles, [19885]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Handelsgesellschaft Walter Herrmann und Co., Greiffen- berg i. Schl. Fnhaber Walter Herr- mann und Martin Exner, wird, nach- dem der im Vergleichstermine vom

26. Februar 1934 angenommene

Zwangsvergleih durch rechtskräftigen

Beshluß vom 26. Februar 1934 be-

stätigt ist, hierdurch aufgehoben.

Greiffenberg in Schles, 9. Juni 1934. as Amtsgericht.

Guben. [19886] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Hotelbesißers Richard Sievers, Guben, is infolge eines von der Ehefrau des verstorbenen Gemein- shuldners gemachten Vorschlags zu einem Sg S Er ens Vergleichster- min auf Dienstag, den 10. Juli 1934, vorm, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Guben, Alte Poststr. 66, Zimmer 25, anberaumt. Der Vergleihsvorshlag und die Erklärung des Gläubigeraus- [{husses sind auf der Geschäftsstelle des Konkursgerihts zur Einsicht der Betei- ligten niedergelegt. Guben, den 15. Juni 1934. Das Amtsgericht.

Hamburg. [19887] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Zimmermeisters Karl Hinrich Bockhold, in nicht eingetragener Ge- shäftsbezeihnung Karl Bockhold, Ham- burg, Winterhuder Marktplaß 10 O. E., Zimmerei und Tischlerei,- is mach rechts- fräftig bestätigtem Zwangsvergleich am 18. Juni 1934 aufgehoben worden. Das Amtsgericht in Hamburg.

Hamburg. [19888]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Gustav Friedrich Ernst Bernitt, Hirtenstr. 15, Mitgesell- schafters der offenen Handelsgesellschaft in Firma G. Bernitt & Sohn, -Spedt- tion, Sandtorquai 2, ist nach Abhal- tung des Schlußtermins am 19. Juni 1934 aufgehoben worden.

Das Amtsgericht in Hamburg.

Münster, Westf. [19889]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Schwarze & Steffen, Ge}ellshaft mit beshränkter Haftung, zu Münster i. W. wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurh aufgehoben.

Münster i. W., den 15. Funi 1934.

Das Amtsgericht.

Nassau, Lahn, [19890] Beschluß. ; : Das Konkursverfahren über das

Vermögen der Gebrüder Zimmermeister Otto und Kurt Zimmermann von Nassau wird auf Antrag des Vertival- ters gemäß $ 204 K.-O, mangels Masse eingestellt. Nassau, Lahn, den 16. Juni 1934. Das Amtsgericht.

Neisse. Beschluß. [19891] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Central-Molkerei-Ge- nossenschaft Vereinigter Landwirte von Grunau und Umgebung, e. G. m, b, H. in Grunau, Kr. Neisse, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. 2 N. 15 a/32. Amtsgericht Neisse, den 15. Funi 1934.

Neustettin, Beschluß. [19892]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Dampfmühle Ahlbeck G. m. b. H. in Neustettin wird auf Antrag des Konkursverwalters gemäß S 93 K.-O. auf den 30. Juni 1934, 10 Uhr, in Zimmer 3 eine Gläubiger- versammlung berufen. Nach Verhand- lung und notfalls Entscheidung über das Stimmrecht soll die Versammlung über die Annahme eines vorge- shlagenen Vergleihs mit dem Kon- kursverwalter Ritter der Firma Gebr. Will, Ratebuhr, beschließen, wonach die Konkursforderung Will von 16 075 RM auf 14 000 RM herabgeseßt und aner- fannt, die Gerichtskosten der Konkurs- verwalter Brennicke zu Lasten der Masse Ahlbeck tragen und die außer- gerihtlihen Kosten gegeneinander auf- gehoben werden sollen. Neustettin, den 18. Juni 1934. Das Amtsgericht.

Gerlinghausen. [19893]

Jn dem Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen Möbelfabri- kanten Franz Müller in Oerlinghausen, zu welchem insbesondere das Vermögen der Firma Müller & Co. in Oerling- hausen gehört, ist Termin zur Prüfung der nahträglih angemeldeten Forde- rung auf Dienstag, den 10. Juli 1934, vormittag8 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Oerlinghausen ange- lebt,

Oexrlinghausen, den 18. Funi 1934,

Das Amtsgericht.

Plauen, Vogtl. [19894] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Lebens- u. Genußmittel- händlerin Liselotte Gertrud Garde- legen in Plauen, Lüßotwstr. 1, wird mangels Masse gemäß $ 204 K.-O. ein- gestellt, da eine den Kosten des Ver- fahrens entsprehende Konkursmasse ‘zur a niht mehr vorhanden ist. K. Zj ü Amtsgericht Plauen, den 19. Funi 1984,

Sprottau. [19895]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Central-Kaufhaus Oberleshen, Fnh. Frißp Kügler in Oberle|schen, wird, nachdem der in dem Vergleichstermin vom 20. April 1934 angenommene Zwangsvergleich durch

D

rechtskräftigen Beschluß vom 20. A 1934 bestätigt ist, Cu v0 A Turlgericht Sprottau, den 14. Juni

Leipzig. [19896] _HGwecks Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Robert Hahne in Leipzig C 1, Funken burgstraße 24, all. Fnh. der handels- gerihtlich eingetragenen Firma „W. Kretschmar“, Herrenwäschehandlung in Leipzig C 1, Markt 10, wird heute, am 15. Juni 1934, nahmittags 14 Uhr, das Vergleichsverfahren eroffnet. Ver- trauensperson: Bücherrevisor Fohann Kolb in Leipzig, Richard-Wagner- Straße 192. Vergleichstermin am 13. Juli 1934, vorm. 9- Uhr. Die Unterlagen liegen auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht der Be=- teiligten aus.

Leipzig, den 15. Juni 1934.

Das Amtsgericht. Abt. Il A 1,

Leipzig. [19897]

Zwecks Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Firma „Friedr. Wilh... Krause, Gesellschaft mit beschränk ter Haftung“, Feinkost- und Weinhand- lung in. Leipzig C 1, Katharinenstraße 6, mit Zweiggeshäften in Leipzig C 1, Grimmaische Straße 32 und Grim- maischex Steinweg 8 (Geschäftsführer: die Kaufleute Gotthold Gregor, Otto Diez und Martin Redlin, sämtlich in Leipzig), wird heute, am 16. Funi 1934, vormittags 11% Uhr, das gerichtliche

Vergleichsverfahren eröffnet. Ver- trauensperson: Rechtsanwalt Kurt Dreßler in Leipzig C 1, Wähterstr. 28. Vergleichstermin am 20. Juli 1934,

vorm. 9 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht der Beteiligten aus. Leipzig, den 16. Funti 1934. Das Amtsgericht. Abt. IT A 1,

Leipzig. [19898]

Zwecks Abwendung des Konkur'es über das Vermögen der Emilie led. Köhler in Leipzig C 1, Klostergasse 2, all, Jnh. der handelsgerichtlich eingetra- genen Firma „Emilie Köhler“, Einzel- handel mit Posamenten, Spißen und Modewaren in Leipzig C 1, Peters- straße 17, wird heute, am 18. Juni 194, nahmittags 12/4 Uhr, das gerichtliche VergleihSverfahren eröffnet, Ver- trauensperson: Syndikus Dr. W. Hil- pert in Leipzig C 1, Dufourstraße 38. Vergleichstermin am Freitag, den 13. Juli 1934, vorm. 11 Uhr. Die Un- texlagen liegen auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht der Be- teiligten aus. ;

Leipzig, den 18. Funi 1934, i

Das Amtsgericht. Abt. I[ A 1.

Radeberg. [19899] Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der offenen Handel 3gesell- schaft in Firma Köckriy & Co., Möhbels fabrik in Radeberg, wird heute, am 18. Juni 1934, nahmittags 4/4 Uhr, das gerichtliche Vergleich8verfahren eröffnet. Vertrauensperjon Herr Dis rektox Georg Jahn in Dresden-A. 24, Strehlener Stx. 77. Vergleichstermin am 20. Juli 1934, vormittags 10 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der Ge- chäfts\telle zur Einsicht der Beteilig- ten aus. : Amtsgericht Radeberg, 18. Juni 1934,

Kiel. Vergleichsverfahren. [19901] Das Vergleichsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Herbert Roosch in Kiel- Gaarden, R A E e Bestätigung des heute angenom Vergleichs aufgehoben. 25 a V. N. 1/34, Kiel, den 14. cFuni 1934. Amtsgeriht. Abt. 25a,

Leipzig. [19902] Das Ii 4. April 1934 eröffnete Ver- gleihsverfahren zwecks Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Anna verw. Taubiß in Leipzig, G 1 Querstraße 8, alleinige Fnhaberin der handelsgerichtlich eingetragenen ¿F!rma „Otto HZeising Nachf.“, Fabrik für Gummi- und Lederwalzen, daselbst, ist infolge der Bestätigung des im Ver=- gleihstermin vom 15. Juni 1934 ange- nommenen Vergleichs durch Beschluß vom gleichen Tage aufgehoben worden. Amtsgericht Leipzig, Abt. Il A 1, 16. Juni 1934,

Münster, Westf. [19903] Das Vergleihsverfahren über das Vermögen der Amylo-Vank Aktien- gesellschaft Münster i. W. wird auf gehoben, nachdem der im Vergleich8- termin vom 16. Juni 1934 angenom- mene Vergleich gerihtlich bestätigt worden ist. ; Minder i. W, den 18. Juni 1934, Das Amtsgericht.

Verantwortlich: j für Schriftleitung (Amtlicher und Nicht- amtlicher Teil), Anzeigenteil und für den Verlag: Direktor Dr. Baron von

Dazu in Berlin-Wilmersdorf, für den übrigen redaktionellen Teil, den Handelsteil und für parlamentari[94 Nachrichten: Rudolf Lanbs\ch

Berlin-Lichtenberg. ;

Druck der Preußishen Druckerels und Bérlagg ktiengesellshaft, Berlitt,

ilhelmstraße 32.

“A ch'\

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

T,

F

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bestellgeld ;

Bezugspreis durch die Post monatli 2,30 Æ# einschließlich 0,48 ÆÆ Zeitungsgebühr, aber ohne für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 A monatlich. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstele 8W 48, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern kosten 30 #/, einzelne Beilagen 10 #. Sie- werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages eins{ließlich des Portos abgegeben. Fernsprecher: F 5 Bergmann 7573.

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen 3 mm bohen und 99 mm breiten Zeile 1,10 ZAÆ, einer dreigespaltenen 3 mm boben und 92 mm breiten Zeile 1,85 A. Berlin SW. 48, Wilhelmstraße 32. [ets N Papier völlig druckreif einzusenden, insbesondere ist u unterstrichen) oder durch Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Alle Druckaufträge sind auf ein-

anzugeben, welche Worte etwa durch FettdruÆ (einmal

Berlin, Freitag, den 22. Funi, abends

O Postschecktkonto: Berlin 41821 1 934

Ir. 143 Neichsbankgirokonto

Junhalt des amtlichen Teiles.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis.

Bekanntmachung zu der Vierten Zusaßvereinbarung zum deutsch- schweizerishen Abkommen über den gegenseitigen Waren- verkehr. Vom 19. Juni 1934.

Filmverbot. :

Verordnung über die Zulassung zollamtlih allgemein erlaubter Lösch- und Ladepläße im Wesermünder Hafengebiet.

Anordnung Nummer 5 der Ueberwachungsstelle für Kautschuk.

Preußen.

Bekanntmachung des. Geheimen Staatspolizeiamts, betreffend a n von Vermögenswerten zugunsten des Landes reußen.

Jm Nichtamtlichen Teil ist der Ausweis Uber die Einnahmen und Ausgaben des Reichs im Rechnungsjahr 1933 nebst einer erläuternden Notiz veröffentlicht.

Amtliches.

Deutsches Reich. Vekanntmachung über den Londoner Goldpreis

gemäß $ 1 der Verordnung vom 10, Oktober 1931 zur

Aenderung ver Wertverechnung von Hypotheken uno

sonstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (NGBl, 1 S. 569),

Der Londoner Goldpreis beträgt am 22. Juni 1934

füt ¿cine Ute Se a 5 138 sh 1d, in deutsche Währung nah dem Berliner Mittel-

kurs tür ein englishes Pfund vom 22. Juni

1934 mit NM 12,64 umgerehnet « . = RM 87,2636, für ein Gramm Feingold demnah « « « = pence 93,2737, in deuts{Ge Währung umgerechnet. « « « = NRM 2,80579,

Berlin, den 22. Juni 1934. Statistische Abteilung der Reichsbank. Dr. Döring.

Bekanntmachung

zu der Vierten Zusaßvereinbarung zum deutsch-s{chweizerishen Abkommen über den gegenseitigen Warenverkehr, Vom 19. Funi 1934.

Zwischen der Deutschen Regierung und der Schweize- rishen Regierung ist in Berlin durch Notenwechsel vom 14, Funi 1934 vereinbart worden, daß eine etwaige am U Juni 1934 gemäß Ziffer Il der Vierten Zusaßverein- barung vom 20. Dezember 1933 zu dem Oa Abkommen über den gegenseitigen Warenverkehr (RGBl. Il S. 1076) erfolgende Kündigung des Abkommens über den gegenseitigen Warenverkehr vom 5. November 1932 (RGBl. I1 S. 223/224) in Hinsiht auf ihre Rechtswirkungen als am 91. Mai 1934 ausgesprochen angesehen werden soll,

Diese Bekanntmachung ergeht im Anschluß an die Be- kanntmachung vom 12. Funi 1934 (RGBl. 11 S. 360).

Berlin, den 19. Juni 1934. Der Reichsminister des Auswärtigen. J.Ve Hon Bal ov.

Filmverbot. Die öffentliche Vorsührung des Films: ”Tarzan and his mate“, 9 Akte 2588 m, Antragsteller: Metro-Goldwyn-Mayer Film A.-G., Berlin, Hersteller: Metro-Goldwyn-Mayer, Amerika, ist am 12. Funi 1934 unter Nummer 36 594 verboten worden. Berlin, den 21. Juni 1934. Der Leiter der Filmprüfstelle. Zimmermann.

Verordnung über die Zulassung gollamtlich allgemein erlaubter Lösh- und Ladepläße im- Wesermünder Hafengebiet.

Auf Grund der Verordnung des Reichsministers der Finanzen vom 6. Oktober 1928 (Reichsministerialblatt S. 578) wird gemäß $ 89 des Vereinszollgeseßes vom 1, Juli 1869 (Bundesgeseßblatt S. 317) hiermit verordnet:

Als zollamtlich allgemein erlaubte Lösh- und Ladepläße im Wesermünder Hafengebiete gelten von jeßt ab:

A. An der Geeste:

1. Schiffsliegepläße am linken a der Geeste oberhalb des

Geestehafens bis zur Gêestedrehbrüde,

_—

2. Ost- und a des Geestehafens, 3, Kaimauer auf dem Ostufer des Vorhafens, B. Am Fischereihafen: 1. Ostufer des Fischereihafens T und des Shleusenhafens, von 55 m nörd id der Slipanlage der Schiffen eld E bis zum Eis Ostufer des Fischereihafens I zwishen Tecklenborgs Slip und der Slipanlage der Schiffbaugesellshaft „Unterweser“, Bebiet des Fischereihafens 1, Bohlwerk am Südufer des Schleusenhafens vor dem Nord- ende der Halle I, . Bohlwerk am Ttralee des Fischerethafens IT vor dem Nord- ende der Hoebelstraße, . ! . Kaimauer am Ostufser des Fischereihafens Il vor der Halle X und. der Heringshalle (X11), Westufer des Schleusenhafens, von 110 m nördlih des Pumpwerks bis zur Doppelschleuse, . Westufer des Fischereihafens 11, von 140 m südlih des Pumpwerks bis zum Südende der Kaimauer.

C. Am Handelshafen.

. Nordende des Handelshafens zwishen Hafenkanal und Hauptkanal. Belt des Handelshafens zwishen Hafenkanal und

E T T L

Wersfthafenbrüe; . Ostufer des Werfthafens zwishen Werfthafenbrücke und Sn aua der Deschimag, Werft Seebeck i: ae und Ostufer des Handelshasens zwischen Werft- hafenbrücke' und Hauptkanal. D, Am Haupt- und Querkanal,

. Südufer des Hauptkanals zwischen Handelshafen und Kanalbrüce, -

R o O bs

mant

- 2. Nerdufer des Hauptkanals westlih und östlich der Kane C E t

brüd

9. Dsef Luv 0E |LU]JCT ves L2uerranals Vom PYaUupiruvurc v2 gur :

Kanalstraße. j Alle bisher ergangenen Bekanntmachungen über zollamtlih allgemein erlaubte Löschh- und Ladepläße im Wesermünder Hafen- gebiete werden hiérdurch aufgehoben. Bremen, den 19, Juni 1934, Der Präsident des Landesfinanzamtes Weser-Ems, F. V.¿ (Unterschrift.)

Anordnung Nr. 5,

Auf Grund des Gesetzes über den Verkehr mit industriellen Rohstoffen und Halbfabrikaten vom 22. März 1934 (RGBl. I S. 212) und der Verordnung über Kautschuk vom 9. Mai 1934 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 108 vom 11. Mai 1934) in Ver- bindung mit der Verordnung über Auskunftspflicht vom 13. Juli 1923 (RGBl. I S. 723) wird folgendes verordnet:

S4,

Folgende Erhebungen werden bei Fmporteuren, Händlern und Lagerhaltern von Rohgummi einshließlih Gummimilch, Guttapercha, Balata, sowie deren Abfällen durchgeführt:

a) Geschäftsanmeldung, b) Bestandserhebung, c) Feststellung der Abnahmeverpflihtung, J d) Feststellung der Zahlungsverpflichtung gegenüber aus- ländischen Lieferanten. S2

Alle Firmen oder Privatpersonen, welche einen der vor- stehend aufgeführten Rohstoffe handeln, haben ihr Geschäft bei der Ueberwachungs|telle für Kautschuk, Hamburg 36, Esplanade 6, un- verzüglih anzumelden.

83.

Sämtliche inländishen oder im Jnlande ansässigen Personen und Firmen, die am 23. Juni 1934 einen der vorstehend auf- geführten Rohstoffe in ihrem. Besiß oder Gewwahriám hatten, müssen die an diesem Tage vorhandenen Vorräte, soweit sie ins- gesamt 100 Kilo übersteigen, der Ueberwachungsstelle für Kaut- \huk, Hamburg 36, Esplanade 6, bis zum 30. Juni 1934 an- melden, und zwar getrennt nah Sorten auf vorgedrucktem Frage- bogen 9J/1. Fn der Meldung ist zu erwähnen, ob die angeführten Rohstoffe, t

a) für eigene Rehnung lagern, b) für fremde Rechnung lagern (unter Angabe der frem- den Eigentümer), c) seit wann sie lagern, d) an Grund welcher Vereinbarung die Lagerung statt- indet. : Verarbeiter, die ihre Bestände bereits auf Grund der Anord- nung 4 aufgegeben haben, fallen niht unter dieser Verordnung.

8 4.

Sämtliche inländishen und im Fnland ansässigen Personen und Firmen, ausgenommen“: Berarbeiter, haben ihre Abnahme- verpflihtungen gegenüber ausländishen Lieferanten, lowes sie am 25. Juni 1934 bestanden, der Ueberwachungsstelle für Kaut- {uk auf Fragebogen J/3 bis zum 30. Juni 1934 zu melden.

8 5,

___ Hahlungsverpflihtungen gegenüber ausländishen Gläubigern ' sind der Ueberwachungsstelle nah dem Stande vom 25. Juni 1934 |!

auf vorgedrucktem Fragebogen J/4 bis zum 30. Funi 1934 auf- zugeben. S 6.

- Die Fragebogen sind von- der Ueberwachungsstelle für Kaut- {chuk anzufordern. Dieselben werdea in dreifaher Ausfertigung

|

ausgegeben, zwei Exemplare sind der Uebecwachungsstelle späte- stens bis zu dem gênannten Zeitpunkt zurückzugeben. Die Richtigs keit der Angaben muß durch Bücher oder sonstiger Unterlagent nachweisbar sein, _

8 7.

Zuwiderhandlungen gegen diese Anordnung fallen unter die Strafvorschriften der S5 4 und 5 des Gesetzes über den Verkehr mit industriellen Rohstoffen und Halbfabrikaten vom 22. Mär 1934, sowie der Verordnung über Auskunftpfliht vom 12. Fu 1923 (RGBl. I, S. 723).

Hamburg, den 22, Juni 1934.

Veberwachungsstelle für Kautschuk. Der Reichsbeauftragte. Erih Hammesfahr.

Cin

Preußen.

Bekanntmachung.

Auf Grund des $ 5 des Gesetes über die Einziehung koms munistischen Vermögens vom 26. Mai -1933 (RGBl, 1 S. 293) wird hiermit die am 28. April 1933 nah Maßgabe des $ 14 PVG. in Verbindung mit $ 1 der Verordnung des Reichs- prâäsidenten zum Schuße von Volk und Staat vom 28. Februar 1933 ausgesprochene Beschlagnahme und Einziehung der Aus- fathungentde und des sonstigen Fnventars des Sportplatzes

es chem. Arbeitersportvereins „Fichte“ in Berlin-Mariendorf, Friß-Werner-Str., bestätigt.

Dies wird hiermit gemäß $ 6 des Geseßes vom 26. Mai 1933 öffent[lih bekanntgemacht.

Berlin, den 29. Mai 1934.

G E

N: Bt D Bode.

Itichtamtliches.

Deutsches Reich. Der Estnishe Gesandte Friedrih Ak el hat Berlin ver- lassen, Während seiner Abwesenheit führt Legationsrat Molder die Geschäfte der Gesandtschaft.

Nr. 25 des

Ministerialblattes für die Preußische innere Verwaltung (herausgegeben im Preußishen Ministerium des Fnnern) vom 20. Juni: 1934 hat folgenden JFnhalt:

Allgem. Verwalt. RdErl. 6. 6. 34, Nahnahmeverkehr zwischen Behörden. RdErl. 14. 6./19, 5. 34, Büromaschinen. KommüiüntalverHhaände NRErl. 9: 6. 34, Juniräale N Reichswohlfahrtshilfe. RdErl. 11. 6. 34, Steuerverteilungen f. 1934. RdErl. 12. 6. 34, Aerzte in kommunalen Kranken- anstalten. RdErl. ‘13. 6. 34, “Schuldverschreib. d. Umschuld.- Verbandes. RdEr!1. 13. 6. 34, Anford. v. Zinsen durch den Um- \{uld.-Verband. RdErl. 13. 6./22. 5. 34, Finanzierung still- gelegter Betriebe mit Mitteln der Gemeinden. RdErl. 15./12. 6. 1934, Gemeindeverwalt. u. ständischer Aufbau. Gemeinde- bestand- u. Ortsnamenänderungen. Polizeiverwaltung. RdErl. 12. 6. 34, Wasserversorg. auf dem Lande. RdErl. 14. 6. 1934, Dienstvorschr. f. d. Freiw. Feuerwehren usw. RdErl. 13. 6. 34, Stärke der Freiw. Feuerwehren. RdErl. 13. 6. 34, Haushaltsvermerk z. Bes.-Gr. A 10 e 1. RdEr!l. 16. 6. 34, Krast- wagenbenuy. durch die Verkehrsreferenten. RdErl. 15. 6. 34, Bérichtigung d. VfdP. RdEr!l. 16. 6. 34, Bekleid. d. Revierpol. Wohlfahrtspflege u. Jugendwohlfahrt. RdErl. 9. 6. 34, Jugendl. bei Straßen- u. Haussamm!l. RdErl. 9. 6. 34, Staat8angehörigfkeit.

8. Bad. Wohlf.-Geldlotterie. (

Paß- u. Fremdenpolizei. RdErl. 12. 6. 34, Reichsver- weisungen. RdErl. 12. 6. 34, Durhf. v. Reichsverweisungen. Verkehrswesen. RdErl. 8. 6. 34, Kennzeihnung d. Krast- fahrzeuge. Medizinalangelegenheiten. RdErl. 11. 6. 34, Versuche an lebenden Tieren. RdErl. 14. 6. 34, Apo- thekenkonzessionen. Uebertragbare Krankheiten in der 20. Woche. Verschiedenes. Handschriftl. Berichtigungen. Nicht - amtlicher Teil. Tuberkulose-Tagung 1934. Neuer- \sheinungen. Stellénausshreibungen. Zu

beziehen dur alle Postanstalten. Carl Heymanns Verlag, Berlin W 8, Mauerstr. 44. Vierteljährlich 1,75 RM für Ausgabe A (zweiseitig bedruckt) und 2,30 RM für Ausgabe B (einseitig be- drut).

Ausweis

über die Ginnahmen und Ausgaben des Reichs im Rechnungsjahr 1933.

(Beträge in Millionen Neichëmark.)

A. Ordentlicher Haushalt. Am Schluß des Nechnungsjahres 1932 war ein rech-

nungsmäßiger Fehlbetrag vorhanden von

1 880,0 Hierin waren enthalten: noh nicht getätigte Ausgabe- 4

E E A E E A Mithin Bestand aus 1932 1 L6G

Hiervon ab: Zur Deckung der Fehlbeträge früherer Jahre v. April 1933 b. März 1934 = 12 X 8,33 = rd. 100,0 Bleibt Bestand T55L,C.