1934 / 144 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 23 Jun 1934 18:00:01 GMT) scan diff

Neichs8- und Staatsanzeiger Nr. 144 vom 23. Juni 1934. S, 4

Ankaufskurs der Veihsbank für im Auslande zahl= |

»/ i ©/00

bare Zinsscheine und rückzahlbare Wertpapiere : unter dem Beilliner Mittelkurs für telegraphische Auszahlung.

Ankaufspreise der Veichsbank für ausländische Gilber= und Scheidemünzen:

für Posten im Gegen- wert über NM 300,—

¿: « QOTELOO

. 2,40 1 «O0 E1OO . 0,80] 100 O 1 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 100 10Q 100

für Posten im Gegen- wert bis NM 300,—

Melgdd à Dollar . ronen o

G s D E Eesti - Krone! Markka . « an Guldeit » « Mes

Belga Dollar NONnE Gulden .-. Scbilling Eesti - Krone . 0,66 PIartia .…. «0/08 Franc . Gulden

Belgien « 1 T 1 1 1 1 1 1 ° 1 L 1 Lira D 1 s I 6 X 1 1 1 1 1 1

Canada . Dänemark Danzig

r

« England . » Gitlañnd ¿4

Finnland Frankreich Holland . Stalien . Litauen Luremburg Norwegen Oester reich « Polen Schweden . Schweiz & panien Tichechoslowaket

Litas . Francs Kronen . Schillinge . Io Kronen . Franken Peseten . Tschechen- Kronen

Litas . Franc . Krone“. Schilling Zloty A ars NronE Franfen Peseta Tschechen- Roe A

e _ 6 L) . . . . . . e . 6 ® . . .

0:0 P 9. 0.00 0 S S: P00 ck10. 0D §0. 0.0.0 0.0 0.9. .ck s

Ver. Staaten von Amerika .

Dollar Dollar .

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts im Ruhrrevier: Am 22. Juni 1934: Gestellt 18 508. Wagen.

Gie

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereimgung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung Des D am 23. Juni auf 45,50 (A (am 22. Juni auf 45,75 M) für 100 kg.

99

Gie

Berlin, Juni. Preisnotierungen für Nahrungs=- mittel. (Einkaufspreise des Lebènsmitteleinzel- handels für 100 Kilo frei Haus Berlin in Originalpacckungen.) Bohnen, weiße, mittel 27,00 bis 28,00 4, Langbohnen, ausl. 37,00 bis 40,00 e, Linsen, kleine, leßter Ernte 34,00 bis 37,00 4, Linsen, mittel, legter Ernte 37,00 bis 40,00 #4, Linsen, große, leßter Ernte 40,00 bis 66,00 4, Speiseerbsen, Viktoria, gelbe —,— bis —,— M, Speiseerbsen, Viktoria Riesen, gelbe —,— bis —,— H, Reis, nux für Speisezwecke notiert, und zwar: Bruch- reis 20,50 bis 21,50 Æ, Rangoon - Reis, unglasiert 23,50 bis 24,50 &, Siam Patna - Reis, glasiert 29,50 bis 37,50 , gztaliener- Reis 24,50 bis 25,50 , Deutscher Volksreis, glasiert 22,50 bis 23,50 Æ, Gerstengraupen, grob 35,00 bis 36,00 M, Gerstengraupen, mittel ‘36,00 bis 39,00 #, Gerstengrüße 29,00 bis 30,00 \, Haferflocken 39,00 bis 42,00 4, Hafergrüße, - ge- sottene 42,00 bis 43,00 #, Roggenmehl, Type 815 27,00 bis 28,00 Æ, Weizengrieß, Type 405 37,00 bis 38,00 4, Hartgrieß 44,00 bis 45,00 #, Weizenmehl, Type 790 31,50 bis 33,00 4, Weizenmehl, Type 405 38,00 bis 40,50 4, Kartoffelmehl, fuperior 33,50 bis 3450 Æ#Æ Zucker, Melis * 69,80 bis 70,30 Æ, Zucker, Raffinade 71,30 bis 72,30 4, Zucker, Würfel 75,80 bis 81,30 4, Röstroggen, glasiert, in Säcken 832,00 bis 33,00 , Röstgerste, glasiert, in Säcken 32,00 bis 34,00 4, Malzkaffee, glasiert, in Säcken 42,00 bis 44,00 4, Rohkaffee, Santos Superior bis Extra Prime 8316,00 bis 330,00 46, Roh- kaffee, Zentralamerikaner aller Art 320,00 bis 460,00 46, Röst- kaffee, Santos Superior bis Extra Prime 376,00 bis 420,00 M, Röstkaffee, Zentralamerikaner aller Art 400,00 bis 600,00 Æ, Kakao, stark entölt 130,00 bis 160,00 4, Kakao, leiht entölt 170,00 bis 200,00 A, Tee, chines. 788,00 bis 830,00 #4, Tee, indisch 820,00 bis 1300,00 4, Ringäpfel amerikan. extra choice 108,00 bis 112,00 4, Amerik. Pflaumen 40/50 in Kisten 77,00 bis 78,00 Æ, Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese { Kisten 60,00 bis 65,00 4, Korinthen choice Amalias 68,00 bis 70,00 4, Mandeln, süße, handgew., { Kist. 182,00 bis 184,00 M, Mandeln,

bittere, handgew., } Kist. 197,00 bis 200,00 Æ, Kunsthonig in

§ kg-Packungen 71,00 bis 73,00 t, Bratenshmalz in Tierces 186,00 bis 188,00 , Bratenschmalz in Kübeln 190,00 bis 192,00 M, Purelard in Tierces, nordamerik. 168,00 bis 169,00 446, Purelard in Kisten 168,00 bis 169,00 46, Berliner Rohshmalz —,— bis —,— 4, Sped, inl., ger., 180,00 bis 190,00 46, Deutsche Marken-

butter in Tonnen 270,00 bis 274,00 4, Deutsche Markenbutter gepackt 278.00 bis 282,00 M, Deutsche feine Molkereibutter in Tonnen 266,00 bis 270,00 4, Deutsche feine Molkereibutter gepackt 274,00 bis 278,00 , Deutsche Violkereibutter in Tonnen 258,00 bis 262,00 4, Deutsche Molkereibutter gepackt 266,00 bis 270,00 4, Auslandsbutter, dänische, in Tonnen 272,00 bis 274,00 M, Aus landsbutter, dänische, gepackt 280,00 bis 282,00 4, Allgäuer Stangen 20 9% 6400 bis 76,00 4, Tilsiter Käse, vollfett 136,00 bis 156,00 Æ, echter Gouda 40% 144,00 bis 164,00 4, echter Edamer 40 9%/% 144,00 bis 164,00 4, echter Emmentaler (vollfett) 200,00 bis 230,00 4, Allgäuer Romatour 20 9/9 96,00 bis 110,00 4. (Preise in Reichsmark.)

Berichte von auswärtigen Devisen- und Tertpapiermärkten. j

Devisen.

Däniid, 22 Qu Q N: V Qules Gulden.) Banknoten: Polnische Loko 100 Zloty 57,84 G., 57,95 B., 100 Deutshe Reichsmark —,— G., —,— B., Amerikanische (5- bis 100 - Stücktke) —,— G., —,— B. Schecks : London

57,93 B. Telegraphishe: London 15,42 G.,, 15,46 B. Paris 20,213 G. 20,252 B., New York 3,0669 G., 3,0731 B., Berlin 116,38 G., 116,62 B. : i

Wien, 22. Juni. (D. N. B.)“ Amsterdam 284,80, «Berlin 159,69, Budapest 124,294, Kopenhagen 94,35, London 21,16, New

York 419,25, Paris 27,70, Prag 17,44, Zürich. 136,50, Maxknoten -

152,70, Lirenoten 35,81, Fugoslawische Noten. 8,44, . Tschecho- s\lowakische Noten 17,28, Polnische Noten 78,98, Dollarnoten 414,94,

Ungarische Noten —,—*), Schwedische Noten 107,71, Belgrad —,— -

Berlin Cléaringkurs 204,72. *) Noten und Devisen für 100 Pengö, Prag, 22. Juni. (D. N.'B.) Amsterdam 16,354, Berlin 917,00, Zürich 782,75, Oslo 610,00, Kopenhagen 543,00, London

121,55, Madrid 330,00, Mailand 207,00, New York 24,13, Paris.

Stockholm 626,00, Wien 569,90, Marknoten - 860,00,

Belgrad 55,491, Budape st, 22. Juni. (D. N. B.) Alles in Pengs. Wien

80,454, Berlin: 136,30, Zürich 111,223, Belgrad 7,85. L Londón, 23. Juni. (D. N. B.) New York ‘5039/4, Paris

76,40, Amsterdam 743,00, Brüssel 21,564, Ftalien 59,00, Berlin

159,05, Polnische Noten 454,50, Warschau 455,25, Danzig 790,00.

13,194, Schweiz 15,50, Spanien 36,84, Lissabon 1101/4, Kopen-- { Fstanbul 620,00, Warschau 26,68,

hagen 22,39, - Wien ‘27,25, Buenos Aires 36,37, Rio de Janeiro 410,00. i Parts 22 Sun Q (Sie amtlich.) Deutschland —,—, London 76,36, New York 15,152, Belgien 394,00, Spanien 207,25, Jtalien 129,65, Schweiz 4927/4, Kopen- hagen 340,00, Holland 1027,75, Oslo —,—, Stocholm 394,50, Prag 62,90, Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, Warschau 286,25. Paris, 22. Juni. (D. N. B.) (Anfangsnotierungen, Frei» verkehr.) Deutschland —,—, Bukarest —,—, Prag —,—, Wien —,—, Amerika 15,16, England 76,31, Belgien 354,00, Holland 1027,75, talien 129,65, Schweiz 492,75, Spanien 207,25, Warschau —,—, Kopenhagen —,—, Oslo —,—, Stockholm —,—, Belgrad Paris, 23 JUU (DUNE B) 0b Ur _Schlußkurse.) Deutschland 578,25, London 76,36, New York 15,164, Belgien 354,00, Spanien 207,25, Jtalien 129,30, Schweiz 492,60, Kopen- hagen —,—, Holland 1028,00, Oslo —,—, Stockholm —,—, Prag 63,00, Rumänien 15,15, Wien —,—, Belgrad —,—, Warschau —,—. Paris, 23) JUii (DN B) (0/80 Uhr, Freiverkehr.) Berlin 578,25, England 76,36, New York 15,163, gen 354,00, Spanien 207,25, Ftalien 129,30, Schweiz 492,60, Kopenhagen —,—, Holland ——, Oslo —,—, Stockholm —,—, Prag —,—, Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, W : Amte ban 220 B (Amtlich.) Berlin 56,1724, London 7,423, New York 1479/4, Paris 9,73, Brüssel 34,45, Schweiz 47,93, talien 12,60, Madrid 20,20, Oslo 37,324, Kopen; hagen 33,173, Stockholm 38,30, Wien —,—, Budapest —,—, Prag 612,50, Warschau —,—, Helsingfors —,—, Bukarest —,—, Yoko- hama —,—, Buenos Aires —,—. s Amsterdam, 23. Juni. (D. N. B.) (12,00 Uhr; holl. Zeit.) (Amtlich.) Berlin 56,29, London 7,43, New York 147/14, Paris 9,73, Brüssel 34,443, Schweiz 47,933, Ftalien 12,61, Madrid 20 20, Oslo 37,35, Kopenhagen 83,20, Stockholm 38,324, Wien —,—, Prag 613,00, Helsingfors —,—, Budapest —,—, Bukarest —,—, Warschau —,—, Yokohama —,—, Buenos Aires —,—. A Züri, 23. Juni. (D. N. B.) (11,40 Ühr,.) Paris 20,30, London 15,504, New York 307,75, Brüssel 71,874, Mailand 26,274, Madrid 42,10, Berlin 117,50, Wien (offiz.) 73,05, Jstanbul 250,00. Kopenhagen, 22. Juni. (D. N. B.) London 22,40, New York 446,00, Berlin 170,00, Paris 29,50, Antwerpen 104,10,

in Danziger *

—,— G., —,— B. Auszahlungen : Warschau 100 Zloty 57,82 G,

m Ï

ürih 144,90, Rom 38,25, Amsterdam 302,30, Stockholm 115,60, )slo 112,65, Helsingfors 9,95, Prag 18,60, Wien —,—, Warschau 84,50.

StocLholm, 22. Juni. (D. N. B) London ‘19,404, Berlin 147,50, Paris 25,45, Brüssel 90,50, Schweiz. Pläve 125,75, Amsterdam 262,00, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,60, Washington 386,00, Helsingfors 8,60, Rom 33,50, Prag 16,50, Wien —,— Warschau 73,00. :

Oslo, 22. Juni. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 151,50, Paris 26,20, New York 398,00, Amsterdam 269,25, Zürich 129,26, Helsingfors 8,90, Antwerpen 93,00, Stockholm 102,85, Kopenhagen 89,25, Rom 34,20, Prag 16,60, Wien —,—, Warschau 75,50.

Moskat, +16 unt (N: B) (Sn Tscherwonzen,) 1000 engl. Pfund 580,93 G., 582,76 B., 1000 Dollar 115,00 G, 115,45 B.,, 1000 Reichsmark 43,84 G, 44,02 B.

trt

London, 22. Juni. (D. N. B.) Silber Barren prompt 201/16, Silber fein prompt 215/z, Silber auf Lieferung Barren 20!/g, Silber auf Lieferung fein 21!/;z, Gold 138/1.

Wertpapiere.

Fan ut M 22 Sun N B00 Mes äußere Gold 8,00, -43%/% Frregation 4,90, 49/9 Tamaul. S. 1 abg, 4,00, 59/0 Tehuantepec abg. 5,00, Aschaffenburger Buntpapier 40,00, Cement Heidelberg 106,75, Dtsch. Gold u. Silber 204 50, Dtsch. - Linoléum 64,00, Eßlinger Masch. 40,00, Felten u. Guill, 64,75, Ph. Holzmann —,—, Gebr. Funghans 88,50, Lahmeyer 125,50, Mainkraftiverke —,—, Schnellpr. Frankent. —,—, Voigt u, Häffner —,—, Hellstoff Waldhof 487/g, Buderus 87,00, Kali Westeregeln 120,00. j

Hamburg, 22. Juni. (D. N. B.) (Schlußkurse.)- Dresdner Bank 65,75, Vereinsbank 83,50, Lübeck-Büchen 57,00, Hambu1g- Amerika Paketf. (3: 1 zusammengelegte neue Stüce) 28,00, Hanis buïg - Südamerika 24,00, Nordd. Lloyd 33,00, Harburg. Gummi Phonix 27,60, Alsen Zement 127,00, Anglo-Guano 62,50, Dynamit Nobel 71,75, Holstenbrauerei 91,00, Neu Guinea —,—, Otavi Minen 14;00. L

Wien, 22. Juni. (D. N. B.) Amtlih. (Jn Schillingen.) Völkerbündsanleihe 100 Dollar-Stücke 513,00, do. 500 Dollar- Stücke 511,00, 4 0/0 Galiz. Ludwigsbahn —,—, #4 %% ‘Vorarl4 berger Bahn —,—, 89/0 Staatsbahn —,—, Türkenlose —,—, Wiener Bankverein —,—, Oesterr. Kreditanstalt —,—, Ungar, Kreditbank —,—, Staatsbahnaktien 14,00, Dynamit A.-G. 519 50, A. E. G. Union 2,25, Brown Boveri —,—, Siemens - Schuckert 78,00, Brüxer Kohlen —,=—, Alpine“ Montan 9,75, Felten u, Guilleaume (10 zu 3 zusammengelegt) —,—, Krupp A.-G. —,—, Prager Eisen —,—, Rimamurany —,—, Steyr. Werke (Waffen) (zusammengelegte Stücke) ——, Skodawerke —,—, Steyrer Papierf. 58,50, Scheidemandel —,—, Leykam Fosefsthal —,—.

Amsterdam, 22. Juni. (D. N. B.) 7 9%%0 Deutsche Reichs- anleihe 1949 (Dawes) 327/g, 549/69 Deutsche Reithsanl. 1965 (Young) 32,50. G., 34,75 B., 6439/9 Bayer. Staats-Obl. 1945 22,00, 7 % Bremen 1935 29,00, 60%/% Preuß. Obl. 1952 213/4, 7 9/4 Dresden Obl. 1945 28,25, 7% Deutshe Rentenbank Obl. 1950 29!/, 79% Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 7 9/9 Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 22,00, 7 9% Pr. Zentr.-Bod.-Krd, Pfdbr. 1960 39,50, 79% Säch}. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 43,25, Amster- damsche Bank 96,00, Deutsche Reichsbank —,—, 7% Arbed 1951 ——, 7% A.-G. für Bergbau, Blei und Zink Obl. 1948 —,—, 8 9/0 Cont. Caoutsch. Obl. 1950 —,—, 7 2% Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A 1950 43,75, 7% Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 57,00, 6 9% Gelsenkirhen Goldnt. 1934 34,50, 6% Harp. Bergb.-Obl, m. Opt. 1949 40,00, 6% F. G. Farben Obl. r 28 Mitteld, Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 7% Rhein.-Westf. Bod.-Crd.- Bank Pfdbr. 1953 39,75, 7 9/6 Rhein-Elbe Union Obl. m. Op. 1946 225/98, T9 Rhein. - Westf. E. «Obl. 5 jähr. Noten 39,00, 7% Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6% Siemens-Halske Zert. ge- winnber. Obl. 2930 —,—, 7 9% Verein. Stahlwerke Obl. 1951 27, 63 9/0 Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 22,00, F. G. Farben Hert. v. Aktien 49,50, 7 %/ Rhein-Westf. Elektr. Obl. 1950 E 6 9% Eschweiler Bergw. Obl. 1952 35/4, Kreuger u. Toll. Winstd., Obl 6 %/ Siemens u. Halske Obl. 2930 48,00, Deutiche Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Bexl. Emission) —,—. Am 23. Juni bleibt die Börse geschlossen.

Pier ies

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Brädford, 22. Funi. (D. N. B.) 0er Kammzüge 17 d per 1b. ) :

Manchester. 22. Juni. (D. N. B.) Obwohl während der Berichtszeit die Nachfrage nah Geweben und Garnen ret beträcht- [ih war, hielt sich die Umsagtätigkeit in rélativ engen“ Grenzen, Water Twist Bundles notierten 10/5 d per 1b, Printers Cloth 21/3 sh per Stü.

1. Untersuhungs- und Strafsachen, 2. Zwangsversteigerungen,

3, Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen,

5. Verlust- und Fundsachen,

6. Auslosung usw. von Wertpapteren, 7. Aktiengesellschaften,

und alle

1. Untersuchungs- und 6trafsachen.

[20428]

Steuersteckbrief und Vermögens-

beschlagnahme.

Der Fndustriedirektor Dr. Carl Con- rad Clausen, geb. 31. 1. 1879 in Cis- mar, zuleßt wohnhaft in Hamburg 5, Steindamm 1, später in Suhr, Kanton Aargau-Schweiz, zur Zeit vermutlich in Finnland, s{chuldet dem Reich eine Reichsfluchtsteuer von 46 820,25 RM, die am 5. August 1933 fällig gewesen ist, nebst einem Zuschlag von 5 v. H. für jeden auf den Zeitpunkt der Fälligkeit folgenden angefangenen halben Monat.

Gemäß der Vierten Verordnung des Herrn Reichspräsidenten zux Sicherung von Wirtschaft und Finanzen und zum Schute des inneren Friedens (Siebenter Teil, Kapitel II1, Erster Abschnitt, S 9 Ziffer 2 ff.) vom 8. Dezember 1931 (Reichsgeseßblatt 1 S. 699) wird hier- mit das inländishe Vermögen des Steuerpflichtigen zur Sicherung der An- sprüche auf Reichsfluchtsteuer nebst Zu-

Geldstrafe

Verbot, Zahlungen

dert, innerhalb eines

unterzeichneten über die

Ansprüche zu machen.

füllung an der

trifft.

shlägen, auf die gemäß § 9 Ziffer 1 der genannten Verordnung festzusezende im Steuer- Strafverfahren entstandenen und ent- stehenden Kosten beschlagnahmt.

Es ergeht hiermit an alle natürlichen und juristischen Personen, die im FJn- land einen Wohnsiß, ihren gewöhnlichen Aufenthalt, ihren Siß, ihre Geschäfts- leitung oder S haben, das oder Leistungen an den Steuerpflichtigen zu bewirken; sie werden hiermit ‘aufgefor- Monats dem Finanzamt dem Steuerpflichtigen stehenden Forderungen oder

Wer nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung zum Zwecke der Er- t SieuetplliGtigen eine Leistung bewirkt, ist nah § 10 Absay 1 der genannten Verordnung hierdurh dem Reich gegenüber nur dann befreit, wenn er beweist, daß er zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von der Be- shlagnahme gehabt hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Unkenntnis Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines Vertreters gleich.

8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9, Deutsche Ri a S

10. Gesellshaften m.

Wer seine N vorsäßlich oder fahrlässig niht erfüllt, wird nah 5 10 Absay 5 der genannten Verord- nung, sofern nicht der Tatbestand der Steuerhinterziehung oder der Steuer- gefährdung (88 396, 402 der Reichsab- gabenordnung) erfüllt ist, wegen Steuerordnungswidrigkeit (§8 413 dex Reichsabgabenordnung) bestraft.

Nach § 11 Absay 1 der genannten Verordnung ist jeder Beamte des Poli- zei- und Sicherheitsdienstes, des Steuer- außendienstes und des Zollfahndungs- dienstes sowie jeder andere Beamte der Reichsfinanzverwaltung, der zum Hilfs- beamten der Staatsanwaltschaft bestellt ist, verpflichtet, den Steuerpflichtigen, wenn er im FJFnland betroffen wird, vorläufig festzunehmen.

Es ergeht hiermit die Aufforderung, den obengenannten Steuerpflichtigen, falls er im Fnland betroffen wird, vor- läufig festzunehmen und ihn N 5 11 Absat 2 der genannten Verordnung unverzüglih dem Amtsrichter des Be- zirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vorzuführen.

Hamburg 5, den 12. .Funi 1934.

Finanzamt St. Georg.

und

[20429]

sonstige

Anzeige

zu-

onstigen Nr. 1

Größe:

das

2. versteigerungen.

Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangswvollstreckung soll das im Grundbuch von Lychen Band 36 Blatt Nr. 1070 eingetragene, nachstehend beschriebene Grundstück am 22. August 1934, 10 Uhr, an der Gerichtsstelle, Kirhstraße Nr. 143, Zim- mer Nv. 6, versteigert werden, Bemarkung Lychen Kar- tenblatt 17 Parzelle 97/49 Grund- steuermutterrolle Nr. 1013 Gebäude- steuerrolle Nr. 545 —, und Lage: und abges, Abort in der Bahnhofstraße, 9 a 9 2 qm, Gebäudesteuer- nußzungswert 40 M. Dor Versteige- rungsvermerk ist am 8. Mai 1934 in Grundbuch Eigentümer war damals der Arbeiter Otto Ebert in Lychen eingetragen.

Lychen, den 18. Juni 1934.

11. Genossenschaften,

12. Unfall- und Invalidenversicherungen, 13. Bankausweise 14. Verschiedene

Bekanntmachungen.

3. Ausgebote.

[20430] i À

Dur Ausscchlußurteil vom 8. Funk 1934 ist der am 23. Oktobor 1875 zu Rümpel geborene Schlosser Wilhelm Heinrich Stoffers für 10t erklärt und als Todestag der 31. Dezember 1923 festgestellt worden. |

Das Amtsgericht Bad Oldesloe.

a

ZWwangs-

Verantwortlich: : für Schriftleitung (Amtlicher und Nicht- amtlicher Teil), S und für den Verlag: Direktox Dr. Baron von

Dazur in Berlin-Wilmersdorf, für den übrigen redaktionellen Teil, den Handelsteil und für parlamentarische Nachrichten: Rudolf Lanysch in

; Berlin-Lichtenberg. :

Druck der Preußishen Druckerei

und Verlags-Aktiengesellshaft, Berlin. ilhelmstraße 32.

SechsBeilagen

(einschließli awei Zentralhandelsregisterbeilagen)

Lfd,

Wirtschaftsart

Wohnhaus mit Hofraum

eingetragen. Als

Amtsgericht,

zum Deutschen Reichsa

Erste Beilage

Ir. 144

E 3. Ausgebote.

36

E Albert Wolff in Straßburg im Elsaß, Fasanengasse 12, hat das Auf- gebot der angeblich abhanden gekom- menen Teil L Ungen Nr. 2203 und 2204 der Gewerkschaft Augustus T über je 1000 PM, aufge- wertet auf je 150 RM und 100 RM Genußrecht beantragt. Der Jnhaber der Urkunden wird aufgefordert, spä- testens in dem auf den 29, Dezember 1934, vormittag8 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, - Zweigertstr. 52, Zimmer 75, anberaumten Aufgebots- termin seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Essen, 14. Funi 1934.

Amtsgericht.

Aufgebot.

Der Alex Grizzioti, Athen (Grie- chenland), Nea Smyrni Carré 108 Nr. 4, vertreten durch Fräulein Jo- hanna Frmer, Tharandt b. Dresden, Cottastr. Nr. 164, hat das Aufgebot von 10 000 Papiermark 414 9 Teil- huldvershreibungen von 1919 der Badishen - Anilin- & Sodafabrik, Mannheim und Ludwigshafen a. Rh., Nr. 19087 bis 19 096 10 Stü Serie C, beantragt. Der - Jnhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. April 1935, vormittags 11 Uhr, vor’ dem unter- zeihneten Geriht Frankfurt a. M,, Starkestraße 3, T. _Stock, Zimmer 10, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Frankfurt a. M., 16. Juni 1934. Amtsgericht. Abt. 41.

[20437]

[20448]

Die Deutshe Bank und Disconto- Gesellshaft, Filiale Duisburg, hat be- antragt, das Aufgebot zum 2wecke der Kraftloserklärung von 1000,— RM Ak- tien der Gesellschaft für Linde's Eis- maschinen, Wiesbaden, Nr. 7378/9 = 2/500,— zu erlassen. Auf Antrag der vorgenannten Bank wird gemäß §8 1019, 1020 Z.-P.-O. folgende Zah- lungssperre angeordnet. Dex Gesell- shaft für Linde's Eismaschinen Aktieu- gesellshaft in Wiesbaden wird verboten, an den Fnhaber des Papiers eine Leistung zu bewirken, inbesondere neue Zins-, Renten- oder Gewinnanteil- scheine oder einen Erneuerungsschein auszugeben.

Wiesbaden, den 15. Juni 1934.

Amtsgericht. Abteilung 5.

[20443] Beschluß.

n der Zahlungsfristiahe der Ge- woba (Gemeinnüßige Wohnungsbau- Genossenschaft e. G. m. b. H.) in Cott- bus wird der Antragstellerin bis zur endgültigen Entscheidung über ihren Zahlungsfristantrag vom 31. Mai 1934 einstweilen eine Stundung der Aus- ¿ahlung der gekündigten Geschäfts- anteile gewährt. 4 des Geseßzes vom L „Zuli 1933, Reichsgesetblatt I . DLOH

Cottbus, den 19.- Juni 1934.

Das Amtsgericht.

[20123] Aufgebot.

Der beeidigte Bücherrevisor Nobert Hagedorn in Itzehoe als Konkursverwalter er Ein- und Verkaufêgenossenschaft des Schleswig - Holsteinishen Bauernvereins e. G. m. b. H., Kreiëgrubye Steinburg in Jbeboe, Prozeßbevollmächtigter: Rechts anwalt Ernst Moeller in Igzehoe, hat das Aufgebot des abhanden gekommenen, am 2, August 1931 in Itzehoe von der er- wähnten Genossenshaft ausgestellten und am 28. Oktober 1931 fällig gewesenen Wesels an eigene Order über 2622,22NM (in Worten: Zweitausendsechshundertzwei- Undzwanzig 22/100 Reichsmark), der auf den Karl Epler in Buchholz gezogen und bon diesem angenommen worden ist, be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem aut Diens- tag, den 5. März 1935, 914 Uhr, bor dem unterzeihneten Geriht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen,

| widrigenfalls die Kraftloserklärung der

funde erfolgen wird. Eddelak, den 13. Juni 1934, Das Amtsgericht.

4: Aufgebot.

Lie Kreissparkasse Grevenbroich- Neuß in Grevenbroih hat das Aufge- bot des Sparbuches Nr. 615, ausge- stellt von der Kreissparkasse Greven- broih-Neuß in Grevenbroich, lautend auf den Namen Anton Wirt, Landwirt in Königshoven, beantragt. Der Jn- aver der Urkunde wird aufgefordert, patestens in dem auf den 4, Oktober 1934, vormittags 11 Uhr, vor dem Unterzeichneten Gericht, Sitzungssaal, Anberauntten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- trflärung der Urkunde erfolgen wird, Grevenbroich, den 19. Funi 1934. Amtsgericht.

[20438]

[20439] 4 Aufgebot.

Der frühere Kaufmann, jeßige Bauer Hans Müller in Groß Wokern, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Schuhr in Grevesmühlen, hat ‘das Auf- gebot des verlorengegangenen Grund- \huldbriefes vom 30. November 1926 Uber die auf dem Grundbuchblatt 992 des Grundbuches von Grevesmühlen des Scheunengrundstückes Nr. 147 am Gänsebrink belegen Flurb. Abt. 111 in Abt. ITI Fol. 3 für den Malermeister Heinrih Hußfeldt in Grevesmühlen eingetragene, zu 10 v. H. vom 1- No- vember 1924 ab verzinsliche Feingold- grundschuld von 1000,— GM beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 26. Oktober 1934, mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Grevesmühlen, den 16. Juni 1934.

Melenburgisches Amtsgericht.

[20120] Aufgebot.

Der Bauer Arnold Zerling in Clüden hat das Aufgebot zur Ausschließung des Cigentümers des im Grundbuche von Zobbenitz Bd. 1 Bl. 67 verzeichneten Planes Nr. 220 zu 5 Morgen 2 Ruten gemäß § 927 B. G.-B. beantragt. Der Tischler Andreas Gottlieb Zerling, der im Grund- buche als Eigentümer eingetragen ist, und etwaige andet1e- Berechtigte werden aufge- fordert, jpätestens in dem auf den 24. August 1934, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotétermin ihre Nechte anzumelden widri- genfalls ihre Aus\{ließung erfolgen wird.

Amtsgericht Calvörde.

[20433] 4 Avfgebot.

_ Die Ehefrau des Bergmanns Karl Schneider, Bertha geb. Woelski, in Dortmund-Derne, Glückstr. 24, hat be- antragt, ihren verschollenen Ehemann, den Bergmann Karl Schneider, geb. am 4. Mai 1878 zu Eiserfeld, Kreis Stegen, zuleßt wohnhaft in Dortmund- Derne, Glückfstr. 2, für tot zu er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 25. Januar 1935, mit- tags 11 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht, Zimmer 11 (Arbeits- geriht), anberaumten Aufgebotster- mine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An älle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Dortmund, den 13. Juni 1934. Das Amtsgericht. Scheideler, Ger.-Assessor.

[20434] Aufgebot.

Die Ehefrau Vinzenz Schneider, Ma- rianne verw. Ornowski, geb. Kosa- kowski, in Dortmund, Humboldtstr. 27, hat beantragt, ihren verschollenen Ehe- mann, den Kokereiarbeiter Vinzen Schneider, geb. am 17. Januar 187 in Smollna, Krs. Rybnik, zuleßt wohn- haft in Dortmund, Richardstr. 20, für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- shollene wird- aufgefordert, sich späte- stens in dem auf den 25. Januar 1935, mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 11 (Arbeitsgericht), anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Dortmund, den 13, Funi 1934.

Das Amtsgericht. Scheideler, Ger.-Assessor.

[20432] Aufgebot.

Der Andreas Bruno Wydorski in Dortmund-Eving, -Dornröschenweg 2, hat beantragt, den verschollenen Stell- macher Andreas Wydorski, geboren am 28. 11. 1868 zu Groß Purden, Kreis Allenstein, zuleßt wohnhaft in Dortmund, Krautstr. 31%, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätesbens in dem auf den 22. Februar 1935, vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht, Zimmer 11 des Arbeitsgerihts, anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wivd. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spä- testens im Aufgebotstermin dem Ge- riht Anzeige zu machen. /

Dortmund, den 15. Juni 1934.

Das Amtsgericht, Scheideler, Ger.-Assessor.

[20124] Aufgebot,

Die Wirtschaiterin Frau Anna Bethke, geb. Sa, in Kolberg hat beantragt, ihren ver- schollenen Ehemann, den Arbeiter Christian Bethke, geb. am 4. Oktober 1865 zu Buchwerder, zuleßt wohnhaft in Greifen- hagen, für tot zu erklären. Es ergeht die Aufforderung an den Verschollenen, sich

|pâtestens in dem auf den 10. Fanuar

1935, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht Greifenhagen, Zimmer 16, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots. termine dem Gericht Anzeige zu machen. Greifenhagen, den 13. Juni 1934. Das Amtégericht,

[20125] Aufgebot. _ Der Versicherungébeante Paul Euteneuer in Koblenz, Marfkenbildhenweg 16, hat beantragt, den verschollenen Schifféjungen Gugen Euteneuer, zuleßt wohnhaft in Limburg (Lahn), für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver)cchollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 16. Fanuar 1935, vorm. 10 Uhr, por dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 19, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, sonst wird er für tot erflärt werden. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Autgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Limburg (Lahn), den 18. Junt 1934.

Das Amtsgericht.

[20445] Aufgebot.

_ Der Fustizsekretär a. D. Jacob Heyen Simmerling als Abwesenheitspfleger it Norden hat beantragt, die verschollene Almuth König, geboren am 8. Januar 1860 in Nesse, zuleßt wohnhaft in Beatria, Nebraska, Costet-West U.S.A. sur tot zu erklären. Die bezeichnete Ver- shollene wird aufgefordert, sih \päte- stens in dem auf den 9. Januar 1935, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermogen, ergeht die Aufforderung, |patejtens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Amtsgericht Norden, den 8. Juni 1934.

[20446] Aufgebot.

Der Notar Friedrih Fremer, Norden, als Testamentsvollstrecker über den Nachlaß des verstorbenen Konservators Jann Visser in Norderney hat bean- tragt, den verschollenen Sohn des ver- storbenen Fann Visser aus erster Ehe, Dirk Hinrich Visser, zuleßt wohnhaft in Norderney, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefor- dert, sih spätestens in dem auf den 9, Januar 1935, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu mel- den, widrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Amtsgericht Norden, den 8. Juni 1934.

[20444]

Oeffentliche Bekanntmachung.

Die Poliermeisterstochter Balbine Schieder, geb. am 20. 12. 1872 in Plärnmühl, zuleßt in Boxdorf wohn- haft, seit 20 Fahren verschollen, soll auf Antrag des Albert Pöllmann von Reuth (Abwesenheitspfleger) für tot erklärt werden. Die Verschollene wird daher aufgefordert mich spätestens in dem auf DienstagSoecn 15. Januar 1935, nachmittags 3 Uhr, vor dem unterfertigten Geriht Sißungsjsaal anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklä- rung erfolgen wird. Ferner ergeht die Aufforderung an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen erteilen fönnen, spätestens im Aufge- botstermin dem Geriht Anzeige zu machen.

Neustadt a. d. Waldnaab, den 19, Funi 1934.

Amtsgericht.

[20126] Aufgebot.

Die Auszüglereheleute Karl Schild und Anna, geb. Rettich, in Tschanschwit, Kreis Strehlen, haben beantragt, ihren Sohn, den Grenadier im 10. Grenadierregiment Marx Schild, wegen Kriegsvershollenbeit für tot zu erflären. Der vo1genannte Ver- \ollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf den 26, Fanuar 1935, um 9 Uhr, vor dem unterzeichneien Ge- richt, Zimmer 6, anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todes- ertlärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \chollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Amtsgericht Strehlen, den 15. Juni 1934.

[20442] Oeffentliche Aufforderung.

Das Fräulein Wilhelmine Caroline Friederickde Greif ist am 20. Mai 1923 in Schleswig, Provinzialheilanstalt, gestorben. Da ein Erbe nicht ermittelt ivorden ist, werden diejenigen, denen Erbrechte an dem Nachlaß zustehen, hier- mit aufgefordert, ihre Erbrehte bis zum 1, Oktober 1934 bei dem unter-

zeihneien Gericht anzumelden, andern-

falls wird festgestellt werden, daß ein anderer Erbe als der preußische Fiskus nicht vorhanden ist. Kiel, den 20. Juni 1934. Das Amtsgericht. Abt. 2.

[20118]

Die Miterben: 1. Kautmann Mar Meyer, Berlin N 65, Samoastr. 10, 2. Kaut- mayn Hans Meyer, Berlin N 65, Adolf- straße 16, 3. Frau Anna Theuëé, geb. Meyer, Berlin O, Frankfurter Allee 43, vertreten durch» die Nehtsanwälte Nichard Frost und ¿Friedrih Hasse, Berlin NW 7, Unter den Linden 70, haben als Erben der am 29. 3. 1933 in Berlin N 65, Samoastr. 12 verstorbenen, zuleßt ebenda}elbst wohnhaft gewesenen Hausbesitzerin und Kaufmanns- ehefrau Helene Meyer, geb. Peufke, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Auge- \{ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daber auf- gefordert, ihre Forderungen gegen Nachlaß der verstorbenen Frau Helene

Meyer, geb. Peufke, spätestens in dem auf | [

Dén j

f [

den 18. Oktober 1934, 11 Uhr, vor |

dem unterzeihneten Geriht, Berlin N 20, | ein _1, anberaumten | ihnen diesem Gericht an-| Nacl

Brunnenplat, Zimmer 30 Aufgebotstermin het zumelden. 24 F 12. 34 Berlin N 20, ten 15, Juni 1934, Amtsgeriht Wedding.

[20431]

In Nachlaßsachen nah dem am 7. De- zember 1933 in Bremen verstorbenen Buchhalter Anton Otto Heinrih Hen- Jemann sind bislang als Erben ermit- telt worden: die Schwester des Erb- lassers Barbara Anna Margarethe Hensemann, die Nichte des Erblassers, Hermann Bruns Ehefrau, Marie Ca- roline Auguste geb. Hensemann (Kind etnes verstorbenen Bruders Hermann Andreas Hensemann), je zu 4 Anteil. Gemäß § 2358 Abs. 2 B. G.-B wer- den hiermit alle diejenigen Personen, die nähere oder glei nahe Erbrechte an dem Nachlaß zu haben glauben, in®s- besondere: die Abkömmlinge der am 15. Dezember 1851 in Bremen gebore- nen und am 6. April 1897 in New York verstorbenen Marie Dorothee Yenjemann, angeblich verehelicht gewe- jenen Gully, die am 16. Februar 1859 in Bremen geborene, angebli 1891 in New York (The Bowery) verstorbene Johanne Wilhelmine Henfemann, an- geblih vereheliht gewesene Zschernig, oder - hre Abkömmlinge aufgefordert, ihre Erbréchte bis zum 30. Sep- tember 1934 bei dem Amtsgericht in Bremen, Gerichtshaus, Zimmer 34, anzumelden,

16.__Juni 1934.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts

Bremen.

[20440] Aufgebot.

Die Nachlaßgläubiger: 1. 13; September 1233 «Tngenieurs Franzisfus Xaverius Schwarzmayr, zuleßt wohnhaft in Pamburg, Wiesenstraße 7, 2. der am 1. März 1934 verstorbenen ledigen He- lene Kehlenbach, zuleßt wohnhaft in Pamburg, Gr. Theaterstraße 37, werden ausgesordert, ihre Forderungen bei dem - Amtsgericht in Hamburg, Abtei- lung für Aufgebotssachen, Sieveking- play, Ziviljustizgebäude, spätestens in dem dajelbst am Dounerstag, dem 16. Auguft 1934, nuachmittags 12.30 Uhr, stattfindenden Aufgebots- termin anzumelden. Die Anmeldung einer Forderung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Nachlaßgläu- biger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Ver- bindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen berück- sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih nach Befriedigung der nicht ausge- shlossenen Gläubiger noch ein Ueber- [chuß ergibt; auch haftet jeder Erbe nach der Teilung des Nahhlasses nur für den seinen Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläu- biger aus Pflichtteilsrehten, Ver- máchtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbe- shränkt haften, tritt, wenn sie si niht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Antragsteller sind: in der Sahe Schwarzmayr: der Nachlaßverwalter Rechtsanwalt Dr. Paul Rauert in Hamburg in der Sache Kehlenbah: der Nachlaßpfleger «¡Fustizobersekretär Adolf Lettau in Hamburg, Ausschläger Billdeich 55. Hamburg, den 23. Mai 1934.

Das Amtsgericht. Abteilung für Aufgebotssachen.

des am verstorbenen

Aufgebot.

Der Kaufmann Thecdorx Schack in Hannover - Kleefeld, Schleiermacher- straße 19, hat als Nachlaßpfleger für diejenigen, welche Erben des am 25. Ja- nuar 1934 îin Hannover verstorbenen, zuleßt in Hannover, Kronenstraße 39, wohnhaft gewesenen Gastwirts Conrad

[20441]

nzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Verlin, Sonnabend, den 23. Funi

1934

Hesse werden, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufge- fordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Gastwirt9 Conrad Hesse, zuleßt wohnhaft in Han- nover, Kronenstraße 39, spätestens in dem auf Freitag, den 24. August 1934, vormittags 10 Uhr, ror dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 38 des alten Justizgebäudes, anberaumten Auf gebotstermin bei diesem Gericht anzu- melden. Die Anmeldung hat die An- gabe des Gegenstandes 5 Gruns- des der Forderung zu enthalten. Ur- fundlichhe Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht mels- den, fönnen, unbeshadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- teilsrechten, Vermächt1 und Aufs» lagen berüdsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung ver- nag als sich nach Befriedigung der nicht ausaeschlossenen nod Veberschuß ergibt. haft der Erbe nah der Téilung des es nur für den seinem Erbteil Teil der Verbindlichkeit. nus Pflicht und Auflagen l denen die Er- ften, tritt, weni i, nur der Rechts- der Erbe ihnen nach hlasfses uur für den eil entsprehenden Teil - der ? hkeit haftet. Hanuover, den 8. Juni 1934.

(L. S.) Das Amtsgericht. Abt. T7. Brennecke, Amtsgerichtsrat. Ausgefertigt:

Heinemeyer, Justizangestellter, als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

und d

ten

F Glaubtger

M sr 4 A U)

te1nl5-

[20122]

Der Erbschein hinter dem am 7. August 1915 verstorbenen Orts- unt Friedenbrichter Gustav Clemens Heinig in Adeléberg, ter am 27. Mai 1919 vom A.-G. Chemnitz für seine Ghefrau, Agnes Pauline Heinig, geb. Ullm, auégestellt worden ift, wird für fraftlos erflärt. In tem Erbs@ein ist feine Ehefrau als alleinige Grbin auf Grund Testamentes vom 6. Mai 1913 bezeichnet, während sie nur Vorerbin und gleichzeitig eine Nacherbfolage angeordnet ift.

Amtsgericht Chemniy, Abt. E. 4, den 15. Mai 1934.

[20119] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurteil vom b. Juni 1934 ist das Sparkassenbuch Nr. 17820 der Städtischen Sparkasse in Bremerhaven für fraftlos erklärt.

Bremerhaven, den 6. Juni 1934,

Das Amtsgericht.

{(20121] Beschluß.

Das Testamentsvollstreckerzeugnis vom 12. 7. 1928, betr. den Nachlaß der am 20. 2. 1927 verstorbenen Witwe Emma Hesfter, geb. Kalitcher, wird für fraftlos erflärt. 6. VE 1330, 27 Berlin-Charlottenburg, 13, Juni 1934,

Amtsgericht Charlottenburg. Abt. 6.

[20447] Verfügung.

Durch Ausscchlußurteil vom 13. Juni 1934 ist der am 9. Oktober 1875 zu Baar, Bez.-A. FJngolstadt, geborene Otto Erlinuger für tot erklärt und ass Todestag der 31. Dezember 1924 fest- gestellt worden.

Pfaffenhofen, Jlm, 13. Juni 1934.

Amtsgericht.

4. Oeffentliche Zustellungen.

[20435] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Appolonia Baeker geb. Graßnich in Trier, Euchariusstraße 2, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Reißert in Erfurt, klagt gegen den Kaufmann Theodor Baecker, früher in Erfurt, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung aus 88 1568 BGB, und Schuldigerklärung des Beklagten gemäß § 1574 Abs. 1 BGB, unter Auf- erlegung der Kosten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil= kammer des Landgerichts in Erfurt auf den 15. Oktober 1934, 104 Uhr vorm., Sitzungssaal Nr. 99, mit der

Aufforderung, sih durch einen bei diesem

als zu

Rechtsanwalt vertreten

Gericht zugelassenen Prozeßbevollmächtigten lassen.

Erfurt, den 18. Juni 1934.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts. [20454] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Maria Bartsch geb. Leska in Ottmachau i. Schles., Prozeßbevoll» mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Steuer in Glas, klagt gegen den Ehemann, den Arbeiter Josef Bartsch, früher in Bärwalde bei dem Gutsbesißer Josef Hirsh, auf Ehescheidung aus §8 1568 B. G.-B.,, und Schuldigerklärung des