1897 / 207 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ur Einsicht der Betheiligten niederaelegt und in dem

faufstermine endgültig festaesez: werden. Allen

bei dieser Sanaler figerung Betheiligten wird frei- gelafen, in diefem Termine zwecks solcher Festseßung zu erscheinen, sowie bis zum 6, November d. J. Vorschläge für die Verkaufsbedingungen einzureichen. In dem Verkaufstermine find auch unter dem Nach- theile der Abweisung und des Ausschluffes alle nicht gescßlich von der MeldungEpfliht auëgenommenen dinglichen Ansprüche an das Grundftück anzumelden, die Urkunden und fonstigen \{:iftliden Beweismittel vorzulegen, sowie etwaige Vo: retéausführungen zu

machen. Parchim i. M., den 28. August 1897. Großberzoglihes Amtsgericht.

[34862] E

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des dem Noßichlächter Fr. Trubel hier gebörig ge- wesenen, der Frau Suhmach-rmeister Mülling bier zugeschlagenen und überwiesenen, an der Zierkerstraße eub Nr. 21e. belegenen Grundftücks ift zur Abs nahme der Rechnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungeplan, sowte zur Vornahme der Nertbeilung Termin auf Freitag, deu L. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, zu welchem die Betheiligten mit dem Hinweis darauf geladen werden, daß gegen einen Gläubiger, welch-r in dem Termine iht erschienen ist, arzgenommen wird, daß er mit der Ausführung des Planes einverstanden sei. Der Theilungsplan wird vom 24. September d. E auf der Gerihteschreiberei zur Einsicht der Be- theiligten niedergelegt werden.

Neustrelitz, 28. August 1897.

Großherzogliches Amtsgericit. Abtbeilung T.

Kretshmaznn. : Beglaubigt: L. Barteld, A.-G.-Séekretär.

[34867] Aufgebot. :

Der Bäckermeifter Jacob H-inemann zu Eschwege, die Ehefrau des Kaufmanns (eorg Humpf, Anna Lisette, geb. Heinemann, zu Göttingen und der Bätermeister Carl Jacob Chriftoph Heinemann zu Eschwege haben das Aufgebot der Obligation vom 93. Mai 1842 über 250 Thlr. Darlehen für den Schmied Georg Christoph Steinmeß zu Gschwege und der Zessionsurkunde vom 4. Mai 1861, nah welcher diese Forderung auf den Konditor Friedrich Christoph Heinemann übergegangen ift, bebufs Löschung der im Grundbuche von Eschwege Artikel 394 Abth. I[I1 unter Nr. 1 eingetragenen, auf den Grundstücken Nr. 201 und Nr. 202 lastenden Post (früher eingetragen im Sen ral-Währschafts- und Hvypothekenprotokoll von Eschwege Bd. IX Bl. 117 und Bd. XX1 Bl. 287) beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, Dezember er. 3., Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte, Abth. T1, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunden erfolgen wird.

Eschwege, den 28. August 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IT.

[30300] Aufgebot. Der Bäckermeifter H. Plünmer zu Altenessen hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Sbparkasfsenbuches der biesigen städtishen Svarkafse Nr. 15 022 über ein Guthaber von 1000 Kapital und 557,70 Æ Zinjen, insgesammt von 1557,70 M, ausgestellt für den Bäcker Heinrih Plümer zu Altenessen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wir aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. März 1898, Vormiitags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 11, an- beraumten Aufgebotsterwine scine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der Urkunde und die Ausfertigung einer neuen an Stelle der verlorenen erfolgen wird. Steele, den 23. Juli 1897.

Königliches Amtsgericht.

[22985] Aufgebot.

Auf dem Anwesen des Gütlers Iakob Treutinger in Walddorf, Hs.-Nr. 27, find im Hypothekenbuche für Walddorf Bd. 111 S. 337 für die vermißte Gütlerstohter Anna Fleismann von Walddorf seit dem 23. Oktober 1830 folgende Ansprüche als Hvpotbek eingetragen: „Fünfzig Gulden = 89 Æ 71 A Elternaut und im Erfranfungsfalle das Unter- \hlufsreht ohne Werthéansclag.* Da die Nachforshungen nah dem rechtmäßigen Inhaber der bezeichneten Hypotbekforderungen fruchtlos geblieben und vom Tage der lezten auf diese Ansprüche ih beziehenden Handlung an gerechnet mebr als dreißig Fahre verstrichen sind, wird auf Antrag des oben-

enannten Besitzers der hypothezierten Sache hiermit Feder, welcher auf die erwähnten Forderungen ein Necht zu haben glaubt, zur Anmeldung innerbalb ses Monaten, spätestens im Aufgebotstermine unter dem Rechtsnachtheile öffentli aufgefordert, daß im Falle der Unterlafsung der Anmeldung die Forde- rungen für erloschen erflärt und im Hypothekenbuche gelöst würden.

Als Aufgebotstermin wird die Sißuna vom Frei- tag, den 31. Dezember 1897, Vormittags S8: Uhr, im Sißungssaal dabier bestimmt.

Selheim, den 22. Mai 1397.

Königliches Amtsgericht. Der Kal. Amtsrichter: (L. S.) Edelmann.

[34870] Bekanntmachung.

Der Rethtsanwalt Frande in Stendal hat als Bevollmächtigter der verehel. Ackermann Grabert, Bertha, geb. Hemstedt, in Möllenbeck, das Auf- gebot der angebli getilgten, auf dem Grundbuh- blatte des ibr gehörigen Acerbofes Nr. 2 Möllen- bed Abth. III Nr. 2 für die Ebefrau des Besitzers Anna Marie, geb. Biesenthal, aus der Che- ftiftung vom 19, Dezember 1787 eingetragenen Sllatenforderung von 300 Thlr. nebst Betten, Leinen und Kleidern und der daselbft Ir. 3c. ein- getragenen mebreren im § 2 Nr. 2 und 3 des Kon- trafts vom 17. November 1823 näher bezeichneten BN En, welche der Besiger Johann Christoph Naeth seinem gleihbenannten Vater unter Ver- pfändung dieses Hofes zu leisten verfprochen hat, bebufs deren Löshung beantragt. Die NRechts- nadfolger der Hypotkekengläubiger werden auf- gefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf diese

Posten späteftens im Aufgebotstermine am 7. Ja- nuar 1898, Vormittags 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchen auf die auf- ebotenen Posten werden ausgeschlossen und die often im Grundbuche werden gelöscht werden. Bismark, den 28. August 1897. Königliches Amtsgericht.

[34869] l

Der Leibgedinger Ludwig Vossberg zu Lukaß, ver- treten durch Rechtéanwalt Memelsdorff zu Filehne, hat das Aufgeboi des von ihm wegen Abwesenheit bevormundeten, am 20. Juni 1857 zu Ehbrbardorff, Kreis Filehne, geborenen Arbeiters Johann August Vossberg beantragt, weil derselbe vor länger als 10 Fahren von Lukfay, seinem legten Er aus verschollen is. Der genannte Jobann uguft Voséberg wird daher aufgefordert, \ih spätestens in dem biermit auf den 5. Juli 1898, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 14, anberaumten Termin zu melden, widrigen: falls feine Todeserklärung erfolgen wird.

Filehne, den 28. August 1897.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

[34868] Bekauntmachung.

Die Brüder des verstorbenen Buch- und Stein- druckers Wilbelm Ludwig Mar Adler, nämli

1) Carl Friedri Gerhard Adler und

9) Johannes Kaspar Frankenberg Adler, leßterer

vertreten durch seinen unter 1 genannten (Seneralbevollmächtigten,

beide vertreten durch den biefigen Rehtétanwalt Dr. jur. A. T. Müller, welhe den Na@&laß auêweise Bes iheinizung des Amtsgerits Hamburg am 19. Juli 1897 aleihfalls mit der Rechtswohlthat des Inventars angetreten baben, find dem auf Antrag ihrer Schwester, der Frau Emilie Agnes Friederike Stahl, geb. Adler, am 3. Juli 1897 erlassenen Aufgebot beigetreten. Es wird das erlassene Aufgebot daher dabin erweitert, daß die niht angemeldeten Ansprüche auch gegen die obbezeidneten Benefizialerben nit geltend gemat werden tönnen.

Hamburg, den 27. August 1897.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorvf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[34450] Oeffentliche Aufforderung.

Georg Thomas Freitag von Eschollbrücken, geb. daselbst am 17. März 1856, seit ca. 15 Jahren mit unbekanntem Aufenthalte abwesend, wird auf Antrag:

1} der Georg Leichtweiß 11. Etefrau, Katharina, geb. Freitag, in Ef@ollbrücken,

2) des Ludwig Karl Freitag in Münster bei Dieburg,

3) der Maria Freitag in Eschollbrüken,

4) der Elisabetha Freitag daselbst bierdur aufgefordert, scinen Anspru an den Nah- laß seiner verstorbenen Eltern, des Handarbeiters Adam Freitag und seiner Ehefrau Anna Maria, geb. Stromberger, von Eschollbrücken, unter Erklä- rung des Erbschastsantritts spätestens im Aufgebots- termine Dienstag, den 19, Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr, bei unterzeihnetem Nachlaß- gerichte geltend zu machen, widrigenfalls dieser bei der Erbvertheilung nicht berücsihtigt und sein Erbtheil obengenannten Antragftellern, feinen Geschwistern, ohne Sicherheitsleistung überwiesen werden wird.

Darmstadt, 20. August 1897.

Gr. Amtsgericht Darmstadt Ik. Dr. Schwarz.

[34866! Bekauntmachuung.

Durch Aus\{lußurtbeil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 28. August 1897 find folgende Urkunden für kraftlos erflârt :

1) Der Interimsschein (nebs Dividendenscheine und Talons) zu der Aktie Nr. 244 der JIserlohner Volksbank, lautend auf den Namen des Kaufmanns August Lecke zu Iserlohn,

2) der Interiméschein (nebst Dividendenscheine und Talons) zu der Aktie Nr. 305 der Jserlohner Bolks- bank, lantend auf den Namen des Carl Pieper zu Iserlohn.

Iserlohu, den 28. August 1897.

Königliches Amtsgericht.

[34752] Bekanntmachung. L

Durch Ausschlußurtheil vom 25. August 1897 ist der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Kar3zyn Bl. 46 Abth. 111 Nr. 10 für den Arbeiter Michael Knuth in Karszyn eingetragene Kaufgelder- restforderung von 653 #4 93 H nebst 59/9 Zinsen für kraftlos ertlärt worden.

Konitz, den 26. August 1897.

Königliches Amtsgericht. 4.

[34751]

Auf den Antrag des Köthners Heinrih Miebe zu Bierbergen hat das Königliche Amtsgericht hierselbst beute für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde über 1800 #, und zwar je 900 # für Regine und Bertha Miebe, Ab- findung, auf Grund des Vertrages vom 4. Juni 1890 und des gerihtlihen Protofolls vom 4. Juni 1890 eingetragen im Grundbuch von Bierbergen Band I1 Blatt 71 Abtbeilung 111 Nr. 7, wird für kraftlos erklärt.

Peine, den 25. Augufi 1897.

Königliches Amtsgericht. L.

[34981] Oeffentliche Zuftellung.

Der Beramann Johann Paschek zu Zaborze C., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Brieger zu Gleiwiß, flagt gegen seine Ehefrau Caroline Paschek, früher zu Jachzenbrück bei Neuhof, Kreis Teltow, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Che- scheidung, wit dem Antrage, die Ehe der Parteien für getrennt und die Beklagte für, den allein sul- digen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verbandlung des Rechts- streits vor die Erfte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Gleiwiß auf den 6, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen

Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 5 Gleiwitz, den 26. gi LAaE rogtich, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[34974] Oeffentliche Zustellung.

Die Louife Pig, Ehefrau von Wilhelm Scholz, se ohne Gewerbe, zu Dudweiler, vertreten durh Rechtsanwalt Justiz-Rath Simons, klagt gegen den Wilhelm Scholz, früber Schaffner, zu Dudweiler, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Trennung der zwischen Parteien am 14. Januar 1891 vor dem Standesbeamten zu Dudweiler ges{lossenen Ebe autzusprehen und tem Beklagten die Koften zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtéstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Saar- drüden auf ten 24. November 1897, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zusteliung wird dieser Auszuz der Klage bekannt gemacht. Saarbrücen, den 30. August 1897.

Koiter, ¿

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[34874] Oeffentliche Zuftellung. I

Die Ebefrau des Zigarrenmacers Gustav Adolf Wenzke, Johanne Amalie, geb. Kast in Bremen, vertreten dur den Rechtsanwalt Henrici in Bremen, flagt gegen ibren Ebemann, dezn Zigarrenmacher Gustav Adolf Weuzke, früher in Bremen, jeyt un- befannten Aufenthalts, wegen Ehebruhs, mit dem Antrage: die Gbe der Parteien dem Bande nah zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 11, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Freitag, den 12. November 1897, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforde- rung einen bei diefem Gerichte zugelassenen Rehts- anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt. S

Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- gerichts, den 31. August 1897.

C. H. Thulesius, Dr.

[34873] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Johanne Caroline Christiane Richter, geb. Schwalenberg, zu Gr. Ilsede, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Rabius in Hildesheim, flagt gegen ihren Ebemann, den früheren Lokomotiv- führer Louis Richter, früher zu Gr. Ilsede, jeßt unbekannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß dieser fie am 6. März 1882 heimlich verlassen habe und seither nit zurüdgekebrt sei, mit dem Antrage die zwischen beiden bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen, den Beklagten für den schuldigen Theil zu erkennen und ihm die Kosten des Prozefses aufzu- erlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hildes- beim auf den 16. Dezember 1897, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacht.

Hildesheim, den 28. August 1897.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[34876] Oeffentliche Zustellung. i Die verehel. Anna Selma Kahnt, geb. Höpfner, zu S{mölln, vertreten dur Rechtsanwalt, Geh. Justiz-Rath Dölißsh_ bier, klagt gegen ihren Ebe- mann, den Bäcker Christian Wilhelm Kahut aus S@mölln, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes, regen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf gänzliche Trennung der She auf Grund von § 212 folgende der Ebeordnung, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtestreits vor die Zweite Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Alten- burg auf Mittwoch, den 8. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Alteuburg, den 1. September 1897.

Weber, L.-G.-Sekretär.

Ladung.

Nr. 14 814. Wilhelm Walch von Mundelfingen, unebelies Kind der ledigen Albertine Wal von da, vertreten durch den Klagvormund Ioh. Walch, Sch{huhmater von da, diefer vertreten durch Agent Meßger bier, klagt gegen den ledigen Max Winter- halter, Friseur von Bräunlingen, jeßt an unbekannten Orten abwe!end, aus außcrehelihem Beischlaf mit der Kindêmutter in der geseßlih unterstellbaren Zeit der Empfängniß, mit dem Antrage, auf Verurtheilung

¿s Beklagten zur Zahlung eines in Vierteljahrs- raten vorauszablbaren wöchentlichen Ernährnungs-

[34872]

an bis zurüdZgelegtem 14. Lebensjahre des Wilhelm Walch, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits auf Mittwoch, den 3. November d. Js., Vormitiags 9 Uhx, vor Gr. Amts8getiht Donaueschingen. Zugleich bittet derselve, das Ürtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zum Zwecke der öffentlichßen Zustellung wird dieser Auszug der Klage öffentli bekannt gemacht. E Donaueschingen, den 30. August 1897. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : Gäßler.

[34462] Oeffentliche Fusetung.

Die Rosalie Mackel, Ebefrau des Tagners Peter Georg Barthel zu Oberkong, vertreten dur Rechtsanwalt Teutsh zu Met, klagt gegen ihren gean Ebemann, früber zu Oberkony, jeßt obne

ekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ali- mentation, mit dem Antrage auf koftenfällige Ver- urtheilung des Beklagten, an Klägerin vom 1. Auguft 1897 an eine monatliche, im voraus zu leistende Unterstüßung im Betrage von 30 Æ nebst 9 %%o Zinsen vom Tage der Fälligkeit an zu bezahlen, fowie auf vorläufige Bollstreckbarkeitserklärung des Urtheils gegen Sicherheitsleistung, und ladet den Beklagten zur

mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor dieZweite

Gerichtsschreiberei III des Herzoglichen Landgerichts. ?

beitrages von 1 950 A von der Klagzustellung |

auf den S, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Geriht zugelaffenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage E ms.

aurent,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[34463] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Ph. & C. Andres, Bierbrauerei- besitzerin ¿zu Kirn a. d. Nabe, vertreten durh NRechts- anwalt Teutsh zu Meß, klagt gegen den Franz Iosef Schaetzle, Zapfer, früher zu E dann zu Straßburg i. E., jeßt ohne bekanuten Wohn- und Aufenthaltsort, für baares Darlehn und Bier- lieferungen aus den Jahren 1896 und 1897, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung der Summe von 3850,85 nebst 5% Zinsen aus 3127,85 Æ vom 1. Oktober 1896 und aus 723 A vom 1. April 1897 an, fowie auf vorläufige Vollstceckbarkeitserklärung des Urtheils gegen Sicherheitsleistung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Kaiserlichen Land- gerihts zu Metz auf den D, November 1897, Nachmittags 44 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S) Laurent,

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[34442] u E In der Zwangsveräußerungésahe des Christian Jordan, Spezereihändler, und seiner Ehefrau Louise, geborene Schneider, beide in Mainz wohnhaft, be- treibender Theil, durch Rechtsanwalt Dr. Carlebah in Mainz vertreten, gegen die Franz Groh Ebefrau Barbara, geborene Mohrmann, früher in Mainz, jeßt ohne bekannten Aufentbaltsort, Schuldnerin, wegen Zwangsveräußerung in Immobilien, wurde dur Beschluß Großberzoglichen Amt3gerihts Mainz vom 19. August 1897 zur Verbandlung über die im Art. 115 des Hess. Ausführungsgesetes zur Z.-P.-O. vom 4. Juni 1879 vorgesehenen Gegenstände insbesondere über Zeit, Ort und Bedingungen der Zwangéveräußerung Termin anberaumt auf Dounersêtag, deu 14. Ok- tober 1897, Vormittags 10 Uhr, zu welhem Termin die Schuldnerin auf Anordnung Großb. Amtsgerihts Mainz Saal Nr. 35 geladen wird. Mainz, den 19. August 1897. Großh. Amtzgerichtsschreiberei. (L. 8.) Weller, Gr. H.-Gerichts\hreiber.

[34457] Oeffentliche Zustellung. l

Die ofene Handelsgesellschaft L. H. Berger, Collani & Co. zu Berlin, Lindenstraße Nr. 2d I, klagt gegen den Marine-Maschinifsten-Maat a. D. G. Hetebrüg, un- bekannten Aufenthalts, wegen gelieferter Kleidungs- stüde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurthei- lung zur Zablung von 66,85 # nebst 6 9/9 Zinsen seit 16. August 1897 von 60 4 und vorläufige Voll- streckbarkeit8erklärung des ergebenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Jüdenstr. 59, 111 Treppen, Zimmer 154, auf den 22. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Krüger, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtbeilung 26.

[34875] Oeffeutliche Zustellung.

Der Handelsmann Kaufmann Kaufmann zu Hellstein, vertreten durch den Rechtsanwalt Michel in Gelnhausen, flagt gegen den Fabrikarbeiter Heinrich Höhn, Konrad’'s Ill. Sohn zu Schlierbach, jegt mit unbekanntem Aufenthaltsorte abwesend, aus Maarer lieferung in den Jahren 1896 und 1897 und Abrehnung vom 20. Juni 1897, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung dur ein für vor- läufig vollstreckbar zu erkflärendes Erfenntniß zur Zablung von 72 4 09 S nebst Proiepainien, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wächtersbach auf den 11, November 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- | lichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bes fannt gemacht.

Wolff, 7 Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[34761] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Moriy Golde zu Frankfurt a. M., vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Cllinger dafelbit, Ilagt gegen den Kaufmann Karl Anton Hofmanu, | früver in Frankfurt a. M., jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, aus Lieferung von Waaren an die Firma Hofmann & Ephraim, in der Zeit vom Februar bis Mai 1897, mit dem Antrxage : König- liches Landgericht wolle den Beklagten unter foli- darisher Haftbarkeit mit dem Kaufmann Conrad Siegfried Ephraim in Mainz kostenpflichtig zur Zablung von 376,75 nebst 6°/0 Zinsen seit dem L. Juni 1897 verurtheilen und das Urtheil gegen Sicherheitsleiftung für vorläufig vollftreckbar erklären, | und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 16, November 1897, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaßjenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraufkfurt a. M., 30. August 1897. :

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

34877 j l Die “Ehefrau des Baulklempners Heinri Beer, Selma, geborene Hirshhauer, in Elberfeld, Prozeß- bevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. Kober in Glber- feld, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Vechandlung ift bestimmt auf | Freitag, deu 12. November 1897, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 111. Zivilkammer, hierselbst. _ Elberfeld, den 28. August 1897. Hünninger,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mes

3) Unfall- und Juvaliditäts-2.

Versicherung.

[34852] Ge

dur zur Kenntni

Neuwahlen die Sektion A f, e den Herren eht : genden De. Sektions-Vorstaud. A. Mitglieder.

1) Direktor Dr. H. T. öttinger-Elberfeld, Vor-

sizender,

2) f ißender,

3) Dr. Flemming-Kalk, Il.

sitzender,

stellvertr.

Kommerzien-Rath I. N. Heidemann, General-

Direktor, Köln, II1. stellvertr. Vorsitzender,

Kommerzien-Rath Adolf Lindgens-Mülheim

a. Mh. i Franz Clouth-Köln-Nippes, ) Direktor Hüfsener-Efsen a. d. R., F. Horadam-Düfsseldorf, Julius Weber-Duiéburg. B. Stellvertreter. Dr. Walther Wolff-Elberfeld, ) C. von der Linde-Krefeld, 3) Jos. Durchánek-Mülheim a. Rh., 4) Dr. Friedrich Bloem-Düffeldorf, 5) Robert Rhodius-Linz a. Rh., 6) Richard Curtius. Duisburg, 7) Dr. Karl Goldshmidt-Esjen a. d. Rubr, 8) Georg Müller-Düfseldorf, l 9) Direktor O. Clar-Stolberg (Rhld.). LL. Vertrauen8mänuner. Bezir? L. Bertrauensmann: Moriß Honigmann-Grevenberg. Stellvertreter : Direïtor O. Clar-Stolberg (Nhld.): Vezirk 1E. Vertrauensmann : Dr. Hans Andreae-Burgbrohl.

Stellvertreter : Dr. Guftav Bunge-Hönningen a. R.

Bezirk ITTL. : Vertrauenêmann : Jean Hospelt-Köln-Chrenfeld. Stellvertreter: Dr. Koellifer-Beuel a. Rb. Bezirk TV.

Vertrauensmann : Adolf Lindgens jr.-Mülbeim a. Rb. Stellvertreter: Dr. W. Hartmann-Mülheim a. Rh.

Bezirk V.

Vertrauensmann: Alb. Kirhner-St. Iohann a. d.

Saar, Stellvertreter: E. Hammes-Trier. Bezirk VI. Vertrauentêmann : marcksir. 21.

Stellvertreter: Dr. Emil Faeger-Düsseldorf-Derendorf.

Bezirk VEL. Vertrauensmann : Ferd. Wike-Barmen. Stellvertreter : F. Gantert:Barmen-Wuvperfeld.

Bezirk VIIEkE. Vertrauensmann : Dr. Carl Eberhardt-Krefeld. Stellvertreter : Carl von der Linde- Krefeld.

Bezirk IX. Vertrauenêmann : C. Berghaus-Langenhorst i. W. Stellvertreter: W. O. Duesberg-Dorften i. W.

Bezirk X. Vertrauensmann : Dr. Krecke-Salzuflen. Stellvertreter: Dr. Stodiek-Löbne.

Bezirk Kk. Vertrauensmann : Direktor Krell-Hüsten i. W.

Stellvertreter : Direktor Dr. M. Hebberling-Wodllum.

Vezirk XEE. Vertrauensmann : Friy Weiß-Hilchenbach. Stellvertreter: F. Peters-Bochum. Köln a. Rh., den 1. September 1897.

Lerufsgenossenschaft

der chemischen Industrie. Sektion TYF. Der Vorftaud.

Dr. Böttinger, Vocsißender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[34482] Lieferung von Sackmaterial.

Die Lieferung von 6750 m Drillih oder Segel- leinwand, 2400 m Sackband zum Binden, fowie 4500 m Sadbhand ¿zur Saumeinlage foll von uns vergeben werden. Offecten mit Muster und Preis- angabe sind bis zum S. September 1897, Vor- mittags 10 Uhr, hierher einzureihen. Lieferungs- bedingungen liegen im diesseitigen Bureau zur Ein- fidt aus und können au gegen Erstattung der Schreib- und Portokosten von 1 # per Post über- sandt werden.

Zwischenbändler finden keine Berüdfichtigung.

Königliches Proviantamt Rastatt.

[32743] Bekanntmachung. _ Für die Königliche Strafanstalt zu Diez a. L. soll für den Zeitraum vom 1. November 1897 bis 31, Oftober 1898 der muthmaßliche Bedarf folgender Gegenstände im Submissionswege vergeben werden: 1) 700 kg Hafergrüße, 2) 800 kg rohen Kaffee, 3) 6000 1 volle Milh, 4) 100 kg Syrup, 9) 2600 kg Erbsen, 6) 2600 kg Bohnen 7) 2200 kg Linfen, 8) 70000 kg Kartoffeln, 9) 1500 kg Meis, 10) 1000 kg Sauerkobl, 11) 900 1 Effig, 12) 900 kg Mobhrrüben, 13) 900 kg Weißkohl, 14) 900 kg Koblrüben, 15) 2200 kg Salz, 16) 60 kg Butter, 17) 1000 k& Schweine- shmalz, 18) 600 kg Nierentalg, 19) 1200 kg ge- räucherten Speck, 20) 750 kg Rindfleisch, 21) 650 kg Schweinefleish, 22) 700 kg Hammelfleisc, 23) 45 000 kg ordinäres .Brod, 24) 180 kg fein Brod, 25) 250 kg Semmel, 26) 3000 1 Bier, 27) 900 kg Magerkäfe, 28) 10 t Häringe, 29) 800 kg Seefishe, 30) 250 kg Kernseife, 31) 600 kg Schmierseife, 32) 900 kg Soda, 33) 50 kg Thran, 34) 200 000 kg Steinkohlen, 35) 15 cbm Fichten- heidbolz, 36) 300 kg ger. Rüböl, 37) 3600 kg etroleum. Die Preise sind der Ausschreibung gemäß in Kilogramm, Liter oder Tonne 2c. in Mark und ganzen Pfennigen abzugeben. Lieferungslustige werden ersucht, ihre Angebote frankiert und versiegelt mit der Aufschrift „Angebot auf Wirthschafts- bédürfnisse“ bis zum 20. September cr., Vor- mittags 10 Uhr, einzureihen. Es wird hiermit

mäß § 31 des Statuts und § 21 des Unfall- versicherungs-Sesetes vom 6. Juli 1884 wird bier-

ê gebraht, daß nah den in der diesjährigen Sefktionsversammlung vorgenommenen Organisation der diesseitigen Oktober 1897 ab aus fol-

Bucherer-Köln-Ehrenfeld, I. stellvertr. Vor-

Bor-

Georg Müller-Düsseldorf, Bis-

ausdrü&lih auf die neuen, vom Herrn Minister des Innern berauëgegebenen Allgemeinen wie besonderen Lieferungs-Bedingungen, nah welchen von jeßt an zu liefern ist, aufmerksam gemacht. Dieselben fönnen im Bureau der Verwaltung eingesehen, au gegen Einsendung von 50 & F in Marken bezogen werden. Diez, den 18. August 1897. Königliche Strafaustalt.

et S

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren. [34971]

Bei der heute stattgehabten 17. Verloosung der Anlcihe ckes Kreis - Kommunal - Verbandes Braunschweig (Ausgabe vom Jahre 1880) find die nachverzeihneten Schuldverschreibungen gezogen worden :

Litt. A. Nr. 8 22 308 334 501 607 §20 646 791 847 1620 1037 1044 1105 1421 1423 1440 1488 1901 1943 2139 2164 2277 und 2461 über je

Látt. B. Nr. 2522 2543 2919 3300 3344 3470 3692 3721 3822 3839 und 3859 über je 500 M

Litt. C. Nr. 4149 4176 4200 4356 4369 und 4460 über je 1000 Æ L

Die Aus:ablung des Nennwerths dieser Schuld- versreibungen erfolgt vom 2. Januar 1898 ab bei der Stadt-Hauptkaffe hieselbft.

Die nachlhverzeichneten, bereits früher ausgeloosten

nd aus der Verzinsung gefallenen Schuldverschrei- bungen des Freié-Kommunal-Verbandes Braunschweig (Ausgabe vom Jahre 1880) als:

Litt. A. Nr. 93 730 903 9014 1320 1429 und 2317 über jez 100 ,

Litt. B. Nr. 2618 2808 3151 3188 und 3250 über je 500 #,

Litt. C. Nr. 4045 und 4102 über je 1000 4 find bislang zur Einlösung nicht überreicht.

Brauuschweig, den 1. September 1897.

Der Stadt-Magistrat. W. Pockeis.

(34988) Bekanntmachung,

den Umtiausch 4 prozentiger bayerischer

Staats-Obligationeu in 32 prozentige Schuld- verschreibungen betreffend.

Die na den Bekanntmachungen vom 12. No- vember und 17. Dezember 1896 (Fin.-Min.-Blatt 1896 Beil. zu Nr. 22 und Nr. 24), dann vom 18. Februar, 17. März und 26. April l. J. (Fin.- Min.-Blatt 1897 Beil. zu Nr. 211, Nr. 5 TTI und Nr. 8) gestattete Vermittelung des Umtausches der aufgerufenen 4 prozentigen Obligationen der bayerischen allgemeinen Staatsschuld, Eisenbah:schuld und Landeskultur - Renten- schuld in 35 prozentige Schuldverschreibungen durch die K. Rentämter, die K. Hauptbauk in Nürnberg und die K. Filialbankeu, durch die Bankbäuser M. A. von Nothsczild & Söhue und von Erlanger «& Söhne in Frankfurt a. M., sowie durch die Direction der Disconuto- Gesellschaft in Berlin wird mit dem

15. Oktober 1897 ges{loffen.

Die Besißer der aufgerufenen Obligationen, welche den Umtarsch noÿ nit vollzogen haben, werden daber in ihrem eigenen Interesse zur Vermeidung der außerdem erwacksenden Porto - Auslagen auf- gefordert, innerhalb dieser Frist von den vor- erwähnten Vermittelungsstellen noch Gebrauch zu machezn. Vom 16. Oktober l. J. an kann der Umtausch der umgewandelten Oktligationen nur mehr dahier, und zwar jener der allgemeinen Staats\{huld bei der K. Staats - Schultentilgungs - Hauptkasse, jener der Eisenbahnshuld bei der K. Eisenbahnbau-Dotations- Hauptkasse und jener der Landeskultur-Rentenschuld bei der K. Grundrenten - Ablösungskafse als Landes- fultur-Rentenkafse, fattfinden. München, den 31. August 1897, Kgl. Bayer. Staats-Schuldeutilgung®s- Kommisfion. Freiherr von Raesfeldt.

[34979] Maschinenbau - Gesellschaft Zweibrücken ,

lung der Aktionäre findet am Sonnabend, den 25. September, Vermittags 10 Uhr, in den Räumen der Maschiaenbau-Gesellschaft statt. Zu der- selben werden gemäß § 6 der Statuten die Herren Aktionäre höfl. eingeladen.

den Besiy von standès und Bilanz sind im Geschäftszimmer der Measchinenbau-Gesellshaft einzusehen.

[34962]

als fkaufmännisher Direktor in den Vorftand der überschriebenen Aktiengesellschaft eingetreten ift.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Zweibrücken.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm-

Tagesordnung : 1) Entgegennahme des Geschäftsberihts und Prü- fung der Bilanz. 2) Bestimmung über die Verwendung des Rein- gewinnes. 3) Entlastung des Vorstandes und Aufsichts- E Die Legitimation erfolgt durch den Ausweis über Aktien. Geschäftsberiht des Vor-

Der Auffichtsrath. I. F. Meyjes, Vorsitzender.

Steinkohlenbauverein Hohndorf in Hohndorf b./L,

Hierdur zeigen wir an, daß heute Herr Conrad Döhnert aus Oelsnitz

Hohndorf, den 1. September 1897.

Der Auffichtsrath.

[34952]

Die am P. Oktober cr. fälligen Kupous unserer Pfandbriefe werden bereits vom 15. September cr. ab an unseren Kafsen in Neusftrelis und Berlin, sowie an sämmtlichen auêwärtigen Zahlstellen fkeftenlos eingelöft.

Mecklenburg-Strelißsche Hypothekenbank.

[34765] Bekanntmachung.

Die Dividende für das Rehnungsjahr 1896/97 ist durch die Generalversammlung der Aktionäre unserer Gesellshaft auf 7 Prozent festgeseßt worden. Der Herr Minister der öffentlichen Arbeiten bat diese Festseßung genehmigt. Die Dividende gelangt bhiernach mit 35,00 A pro Aktie zur Auszahlung und kann bei unserer Hauptkasse hierselbft, Steindamm Nr. 8 I, fowie bei der Deutschen Genosseuschaftsbauk vou Soergel, Parrifius & Co. zu Berlin W., Charlottenstraße Nr. 35 a., abgebeben werden.

König®sberg i. Pr., den 30. August 1897. Die Direktion

der Königsberg - Cranzer Eisenbahn-Gesellschaft.

Castner. Bernstein.

[34977 Mehan. Bunt-WebereiamStadtbah in Goeppingen.

Die Herren Aktionäre der Mechanischen Bunt- weberei am Stadtbah in Goeppingen, {erden unter Bezugnahme auf § 19 der Statuten bierdur zu der Mittwoch, den 22. September dss. I-- Vor- mittags 11 Uhr, in Göppingen im Lokal der Gesellschaft stattfindenden LL. ordentlichen General- versammlung ergebenst eingeladnn.

____ Tagesordnung: 1) Geschäftsberiht des Vorstandes. 2) Bericht des Auffichtsraths. 3) Feststellung der Bilanz Getwoinnver- theilung. 4) Entlastung des Vorstandes Auf- htsraths.

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe ihr Stimm- recht augüben wollen, werden ersuht, ihre Aktien bez. Vollmacht spätestens bis 19. September ds. J. bei dem Vorstand der Gesellschaft, Herrn Vernhard Gutmaun in Göppingen, gegen Quittung, welhe als Eintrittskarte zur Generalver- sammlung gilt, zu hinterlegen.

Göppingen, den 1. September 1897,

Paul Zilling.

und

und des

[34951]

Strausberger Eisenbahn - Aktiengefellschaft.

Zur Generalversammlung am Montag deu 7, September 1897, Nachmittags 2 Uhr, im Saale der Stadtverordneten zu Strausberg werden die Aktionäre unserer Gesellschaft ergebenst eingeladen.

Auf die Tagesorduung ist geseßt:

1) Bericht des Vorstandes über den Stand des Unternehmens.

2) Feststellung der Bilanz bezw. des Rein- gewinnes und der Dividende, sowie Ertheilung der Entlastung.

3) Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsraths.

4) Aufnahme einer Anleibe.

Zur Theilnabme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien späteftens 2 Stunden vor der Verfammlung bei der Gesellschaftskasse in Strausberg oder spätestens am 25. September d. J. bei der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlichen Darlehuskasse in Berlin W., Wilhelmsplaß Nr. 6, binterlegt haben.

Wegen des Verfahrens bei Hinterlegung der Aktien bezw. Ertkeilung der Einlaßkarten, sowie wegen der Vertretung eines Aktionärs wird auf die §§ 20 und 21 des Statuts verwiesen. Berlin, den 1. September 1897. Der Auffichtsrath. Gerhardt, Geheimer Regierungs-Rath.

[35049] Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gefell- schaft zu einer Mittwoch, den 29. September dieses Jahres, Vormittags 11 Uhr, in Leipzig im Sigungssaale der Allg. Deutschen Credit-Anstalt stattfindenden außerordentlichen Generalver- sammlung ein. Der Saal wird um ¿11 Uhr geöffuet und um 11 Uhr geschloffen. Gegenftand der Tagesordnung : Erhöhung des Stammkapitals und Statuten- änderung.

Rach § 9 der Statuten sind zur Theilnahme an der Generalversammlung alle diejenigen Aktionäre berehtigt, welche als folche spätestens aht Tage vor der Versammlung, also bis spätestens am 20. Sep- tember d. Js., in dem Aktienbuche der Gesellschaft eingetragen find und mindestens zwei Tage vor der Versammlung, also bis fpätestens am 25. Sep- tember d. Is., ihre Aktien bei der Gesellschaft oder bei der Allg. Deutshen Credit-Anstalt in Leipzig hinterlegt haben. Ueber die gesehene Einreihung der Aktien wird den Aktionären ein Depositenshein ausgehändigt, welcher die Zahl der binterlegten Aktien angiebt und als Einlaßkarte zur Generalversammlung dient. Leipzig, den 3. September 1897. Kammgarnspinnerei Stöhr & C2. : C. A. Thieme, Vorsitender des Aufsichtsrathes.

_P. Rd. Gd. Stöhr, persônl. haftend. Gesellschafter.

[35048] Außerordentliche Geueralversammlung der Actien-Sesellschaft Herzog-Ludolfsbad zu Gandersheim am 20, September 1897 im Saale des Gast- wirths Meyer hier, Abends 7 Uhr. Tagesorduung : 1) Beschlußfassung über den unter Vorbehalt der Genehmigung der Generalversammlung abges{lofsenen Verkauf aller im Besiße der Aktiengesellschaft be- findlihen Immobilien, ‘Mobilien und aller der Ge- sellshaft zustehenden Rechte. 2) Beschlußfassung über Auflösung der Gesellschaft. Gandersheim, den 1. September 1897.

[34990] Elberfelder gemeinnüßige Aktien-Kau-Gesellschaft.

Einladung der Aktionäre zur Generalversamm- lung auf Montag, den 27. September 189%, Es 11 Uhr, im Rathhause, Zimmer Nr. 41.

/ Tagesordnung :

1) Rechnung für das Geschäftsjahr vom 1. Mai 1895 bis 1. Mai 1896 und Ertheilung der

2) Festiteliu Bil \

2) Feststellung der Bilanz für das Geschäftsjahr vom 1. Mai 1896 bis 1. Mai G

3) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinne®.

4) Ergänzung des Aufsichtsrathes.

Die Bilanz, die Gewinn- und Verluftrechnung, sowie cin den Vermögenéstand und die Verhältnifse der Gesellschaft entwickelnder Bericht liegen zur Sujichs der Aktionäre in unserem Geschäftslokale ofen.

Elberfeld, den 1. September 1897.

Der Vorftand der Elberfelder gemeinnütigeu Aktien-Bau-Gesellschaft. Wilh. Muthmann. Aug. Neuburg.

[34980]

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am

24. September cr., Vormittags 11 Uhr, im Bureau der Gesellschaft, Wilhelmftraße 71, bier stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

_ Tagesorduung :

1) Berichterstattung des Liquidators und Auf- sichtsrathes über die Bilanz und den Betrieb des abgelaufenen Geschäftsjahres, sowie Be- {lußfaffung über die Entlastung.

2) Wakhl eines Revifors.

3) Neuwabl des Aufsichtsrathes.

Gemäß . § 27 des Statuts werden diejenigen Aktionäre, welhe \sich an dieser Generalversamm- lung betheiligen wollen, ersucht, ihre Aktien mit einem Nuintnernverzeihniß, oder Bescheinigungen über deren Niederlegung bei der Reichsbank, einer anderen deutschen Bank, oder einem Auf- fichisrathämitgliede spätestens am zweiten Werktage vor der Generalversammlung, Abeuds 6 Uhr, bei der Gesellschaftskasse, Wil- helmstraße 71, hier, zu deponieren.

Berlin, den 1. September 1897.

Neue Immobilien Aktien Gesellschaft

in Liqu. Ed. Nöbring.

(34959] Portland - Cement - Fabrik

vorm. eyn Gebrüder Actien-Gesellschaft in Lüneburg.

Bei der am heutigen Tage vor dem unterzeichneten Notar stattgehabten Ausloosung der Partial- Obligationen gedachter Aktien - Gesellschaft wurden folgende Obligationen ausgelooft:

Litt. B. über A 1000.— Nr. 98 168 271 134 139.

Litt. ©. über #4 1000.— Nr. 427 363 364 301.

Die Auszahlung findet gegen Einlieferung der quittierten Obligationen am 3. Januar 1898 statt bei den Bankhäusern :

Simon Heinemann in Lüneburg,

_W. H. Michaels Nachf. daselbft, sowie derjenigen Litt. A. und B. auch bei dem Bankhause:

Bernhard Caspar in Hannover. Mit dem genannten Zeitpunkt hört die Verzinsung dieser Partial-Obligationen auf. Lüneburg, den 1. September 1897.

C. von Mangoldt, Kgl. Preuß. Notar.

[35047]

Aktien-Gesellschaft „Erholung“.

Donnerstag, den 23. September, Abends S7 Uhr,

Generalversammlung.

FOge oren

Rechnungsabschluß pro 1896/97.

2) Budget pro 1897/98.

3) Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes, Wahl der verschiedenen Kommissionen und Wahl von 3 Revisoren und 3 Stellvertretern zur Prüfung der Bilanz pro 1897/98.

Sollte die _Generalversammlung nicht beshluße-

fähig sein, so findet die nächfte Generalversamm-

lung mit vorstehender Tagesordnung am

30. September ftatt, Diese ist ohne Beschränkung

beshlußfähig. 18 der Statuten.)

Krefeld, den 1. September 1897.

Der Vorftand.

[35051] Die Aktionäre der

Actien-Malzfabrik Landsberg

in Landsberg

werden hierdurch eingeladen, an der Donnerstag,

deu 23. September a. €., Nachmittags 3} Uhr,

im Gasthofe „zum goldenen Löwen“ zu Landsberg

(Reg.-Bez. Merseburg) stattfindenden ordeutlicheu

Generalversammlung theil zu nehmen.

Tagesordnung :

1) LOA des Geschäftsberichtes, der Bilanz und der Gewinn- und Verlust-Rechnung.

2) Bericht des Aufsichtsrathes und der Reviforen über die stattgehabte Prüfung.

3) Genehmigung der Bilanz, der Gewinn- und Berlust-Rehnung und der Gewinn-Vertheis

lung.

4) Lang des Vorstandes und des Auffichts- rathes.

5) Wahl der Reviforen auf ein Jahr.

6) Wahl von fünf Aufsihtsraths-Mitgliedern auf fünf Jahre.

7) Abänderung der 8§§ 4 und 18 des Statuts.

Landsberg, den 1. September 1897.

Albin Klöter, Vorsißender.

Der Vorfißeude des Auffichtsraths: L, Ballin. M h

Der Vorftand. Ed. Rummel. H. Swholvien.