1897 / 212 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Qualität

gering mittel

gut Verkaufte

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

Menge werth

niedrigster | höchster | niedrigster höchster

Á M M Cas

niedrigster

Doppelzentner

M M

Durchschnitts: preis

1 Doppel- zentner

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah übers{chläglicher Schäßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

für

Durh-

preis M M

Elbing . 5 Res t aa ürftenwalde, Spree ranksurt a. O. emmin .

Stettin . . Greifenhagen

yriß.

targard

Naugard. . Schivelbein , Neustettin

Belgard .

S Rummelsburg i. Pomm. E a S Lauenburg i. Pomm. a s Rawitsch .

Militsch . . Mraalian

U P Schônau a. K. l E Salzwedel . Halberstadt .

Eilenburg

Marne

Goslar

Lüneburg . Ee ;

imburg a. L. . Wesel .. Schweinfurt

Giengen .

Schwerin . Braunschweig . Brumath

Breslau

Neß. Hirschberg

alter H.

TEEWEALEA A EACLA C Eo

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitge (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht

| Beffentlicher Anzeiger.

Ein liegender Stri Bericht fehlt.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

neuer Ÿ.

12,60 f 13,50 13,80 13,00 13,20

13,20

10,80 f 13,20 }

12,50 12,00

13,00

12,60 13,30 13,00 12,80 13,20

13,20

10,80 13,00

12,50 12.00

13,00 E s 12,50 11.60 11/60

12,00 12,73

12,00 13,00 11,00 11,90 12,50 12,90 11,50 13,00 15,00 12,60 13,30 14,00 15,00 12,00 15,00 14,60

12,20 11,60 11,60 11,80 12,73

11,00 12,80 11,00 11,70 12,00 12,60 11,50 12,75 14,20 12,60 13,00 13,50 13,50 12,00 14,10 14,25

11,20 11,20 11,60 12,62 12,00

12,80 10,00 11,60 12,00 12,40 11,00 12,50 14,00 12,00 13,00 13,50 14,50 11,00 14,00 1425

13,00 13/50 13,20 12.00 13.00 13,90 11/50

H 15,40 j

11,20 11,20 11,40 12,62 12,00

12,40 10,00 11,40 11,50 12,00 11,00 12,25 13,00 12,00 12,50 13,00 12,50 11,00 13,50 14,00

12,00 13/50 11,80

11,00 13,00

13,70 11/00

12,00

14,00 13,80 13/00 13/50

14,50 12.30

15,60 |

14,00 13,20 12.00 13/50

14,10 12.00

12,60

Hafer.

23 680 750 852 373

2138

181 13,00 113 13,30 159

12,60 3770 13,20 :

s 57 13,00 13,00 993 15,22

984 14/00 14/60 13/75 14/00 i 150 12,50 :

12,80 14/00 429 118 14:00 é 13/50 L: j 373 12,40 12,00 613 12/00 429 12.00 12,80 e T 94 12,60 221 924 E 415 12,00 95 12,50 551 12,10 1140 15,25 : 1573 13,20 14,00 12,80 15/19 13,00 14,50 13,80 13,00 14/00 14:90 12,00 ; 17 13/00 76

208 1057

Boaomertungeén:

12,07 13,61 13,14 12,87

11,77 12,90

« P: P P

13,20 12,00 12,50 11,60 11/60 13,17 12,29 11/40 13,12 10/50 11/69 12/00 12,47 11/80

13,80 12,20

13,30

12,23 12,50 11,60 11,60

12,70 12,28 11,40 13,18 10,38 11,88 12,29 12,74 11,40

14,30 12,30

R, D, f e s O COLOOOVOOO O0 C

11,84

14,85 13,10 12,87

14,40 13,00 12,73

14/25 i

12,24 14,00

12,32

theilt. Der Dur(schnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. vorgekommen if; ein Punkt (.) in den legten sechs Spalten, daß entsprehender

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells. 7. Erwerbs- und 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweise.

10, Verschiedene

irthshafts-Genoffenschaften.

ekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[35930] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Kaufmann Gustav Johann Carl MaedickÆe wegen Unterschlagung in den Akten I. III. A. 483. 82 unter dem 21. November 1882 dies!eits erlassene und unter dem 12. Oktober 1887 seitens des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtbeilung 83, hier- selbst erneuerte Steckbrief wird zurückgenommen.

Berlin, den 1. September 1897. / Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht T.

[35929] Steckbriefs: Erledigung.

Der unter dem 8. Juni 1891 in den Akten J. IV a. 434. 91 hinter den früheren Hilfézeichner E Adolf Scholz erlassene Steckbrief if er- edigt.

Berlin, den 1. September 1897.

Königliche Staatsanwaltschaft. T.

[35931] Steckbriefs-Erledigung.

Der in den Akten 136 D. 824. 95. unter dem 12. Juni 1896 hinter den Redakteur Wilhelm Nebe erlaffene Steckbrief ist erledigt.

Berlin, den 3. September 1897.

Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 136. [35251] Beschluß.

In der Strafsache gegen den S(&lofser Alexander Strögel, geboren zu Tirapol in Rußland, wegen Verlezuna der Wehrpflicht, Strafgeseßbuh § 140 Abs. 1 Ziff. 1, bat der Feriensenat des Neichsgerichts in niht öffentliher Sißung nah Anböiung des \{riflich gest:llten Antrags des Ober-Reichsanwalts, in Erwägung, daß der genannte Wehrpflichtige einen lezten Wobnsiß oder gewöhnlihen Aufenthalt im Deutschen Reiche nit gehabt habe, nah Maßgabe der § 471 und 9 der Strafprozeßordnung beschlossen:

Das Königlih Preußische Landgeriht zu Danzig als das zuständige Gericht zu bestimmen.

Leipzig, den 9. August 1897.

Das Reichsgericht, Ferienfenat. v. Oehlshläger. Diet.

[35928] K. W. Staatsauwaltschaft Tübingen.

Die wegen Berlezung der Wehrpflicht gegen den am 23. Mai 1869 zu Dettingen, Oberamts Urach, geborenen Bauern Konrad Krohmer am 18. Ok- tober 1892 verhängte Vermögensbes{lagnahme wurde durch Beschluß der K. Strafkammer hier vom 3. September 1897 aufgehoben.

Den 4. September 1897.

Feter, Erster Staatsanwalt.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[22018] Aufgebot. 1) Herr Lehrer Gottlieb Friedri, dahier, nun orben, hat seinerzeit bei der ftädtishen Spar-

fasse dahier am 27, Dezember 1887 für seine Kinder

Kätchen und Christian Friedrih 20 angelegt und am 4. Juli 1889 für sein Kind Marie Friedrich 14 A Die hierüber ausgestellten Schuldscheine Litt. M. Nr. 7584 vnd Litt. O Nr. 3880 haben sih in dem Nachlaß der Eltern niht vorgefunden, weshalb der Vormund der Kinder Herr Georg Dürr den Antrag gestellt hat, Aufgebot zu erlassen und diese Urkunden demjenigen unbekannten Snbaber gegenüber, der seine vermeintlihen Rechte hierauf nicht geltend macht, für kraftlos zu erklären.

2) Gleichen Antrag bat Herr Korbwaarenbändler Michael Krines, dabier, bezügl. eines ihm verloren gegangenen Devositensheines der K. Filialbank da- hier vom 15. Februar 1892 über die Hinterlegung von 2000 Æ 49/9 Bayer. und 800 4 49/9 Pfand- briefe der Nürnberger Vereinsbank gestellt.

3) Gleichen Antrag bat Herr Restaurateur Johann Josef Hammer, dahier, bezüglih einer vom Herrn Barquier Kircner dahier unterm 4. November 1895 ausgestellten, ibm muthmaßlih entwendeten Schuld- uckunde Nr. 38 über angelegte zu 2% verzinsliche 200 M gestellt.

4) Gleichen Antrag hat Bauführer Andreas Berthold, dahier, dur seine bevollmächtigte Ehe- frau be;üglih eines ihm zu Verluft gegangenen ftädtishen Sparkassensheines dahier vom 8. Oktober 1895 Litt. U. Nr. 7163 über 100 Æ gistellt.

5) Gleicher Antrag wurde von der Zimmermanns- wittwe Barbara Gottfried, dahier, wegen eines ibr zu Verluste gegangenen städt. Sparkafsen\ceines dahier, datiert 10. Oktober 1876 Litt. A. Nr. 4940, über angelegte 105 4 gestellt.

6) Gleicher Antrag wurde von der ledigen Ladnerin Frl. Grethen Berger bezüglih der ihr verloren gegangenen städt. Sparkafsenscheine

vom 15 Januar 1885 Läitt. K. Nr. 929 über an- gelegte 12 M,

vom 11. März 1885 Läitt. K. Nr. 2071 üker 3 M,

vom 28. Mai 1885 Litt. K. Nr. 3742 über 3 M,

vom 22. Juli 1885 Litt. K. Nr. 5150 über 3 #, 4 vom 25. November 1885 Litt. K. Nr. 7504 über

M

geftellt.

Es wird deshalb Aufgebotêtermin auf Freitag, 4. Februar 1898, Vormittags 1L0¿ Uhr, Sißungsfaal Nr. 30 1. Obergeschoß, dahier, be- stimmt und der jeweilige Inhaber dieser Urkunden aufgefordert, spätestens am Aufgebotstermin seine Rechte beim unterfertigten Gerichte zu wahren, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Auch der Antragsteller oder ein Bevollmächtigter desselben bat an diesem Termire zu erscheinen.

Würzburg, 16. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht. : (gez.) Rottmaun.

Vorstehendes Aufgebot wird gemäß §8 842 und 847 der Z.-P.-D. öffentlih bekannt gemacht.

Würzburg, 25. Juni 1897.

Die Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Der K. Ober-Sekretär: (L. 8.) Andreae.

[35907] Aufgebot. Nr. 14 556. Die Bezirks-Thierarzt a. D. Leonhard Bell Wwoe., Anna, geb. Langenberger, in Offenburg

hat das Aufgebot des Sparkassenbuhs der Sparkasse Offenburg Nr. 8912 über 1834 4 48 „4 beantragt. Der Inhaber ter Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 1. April 1898, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Offenburg, den 3. September 1897.

Gr. Amtsgericht.

(gez.) Pfeifer.

Dies veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber des Großberzogl. Amtsgerichts :

C. Beller.

{310939]

Auf den Antrag des Buchhalters Karl Hertwia zu Liegniß wird der Inhaber der beiden angeblich aestoklenen Sparkassenbücher der ftädtishen Spar- kasse zu Liegniß Nr=34 754 über 335,64 4, aus- gestellt für Selma Hertwig zu Liegnitz, und Nr. 34 755 über 949,67 für Minna Hertwig zu Liegniy aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 1S. Mai 1898, Vormittags 10 Uhr, seine Rechte anzumelden und die Spar- fassenbücher vorzuleaen, widrigenfalls dieselben für kraftios erflärt werden follen.

Liegaitz, den 28. Juli 1897.

Königliches Amtsgericht.

[65940] Aufgebot.

_Von dem unterzeichneten Königlichen Amtsgerichte ist auf Antrag des Kaufmanns Arthur Domnauer in Schöneberg b. Berlin die Einleitung des Auf- gebotêsverfahrens zum Zwecke der Kraftloterklärung des von F. Th. Gruschwitz in Aue i. S. im Juni 1896 ausgestellten, auf Frau Anna Narius, Schnitt- geschäft, in Leitelshain b. Crimmitschau i. S., Osft- straße 63D., gezogenen und von diefer acceptierten, am 15. September 1896 föôllig gewesenen, über 171 Æ 95 S lautenden, an Order des Auestellers zablbaren und vom Ausfteller in blanco girierten Wechsels beschlossen worden. Der Jnhaber dieses Wechsels wird hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 16, September 1897, Nachmittags 3 Uhr, vor dem unterzeihreten Amtsgerichte an- beraumten Aufget otstermine seine Rechte bei diesem Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, s der Wechsel für kraftlos erklärt werden wird.

Crimmitschau, den 22. Januar 1897. Königliches Amtsgericht. Winkler. Bekannt gemacht durch den Gerichtsschreiber : (L. S.) Ring*’l, Aktuar.

[35985] Aufgebot.

Das Kgl. Amtsgericht Augéburg hat am 3. Sep- tember 1897 folger. des Aufgebot erlassen:

Auf Antrag des Anton Fränkle, Schrauben- und Façondrehereibesißer in Triberg (Baden), vertreten durch den Rechtékonsulenten Ludwig Rapp in Wolfach,

beshließt das K. Amtsgericht Augsburg in Anwen- dung des Art. 73, 4 Z 8 der A. D. W.-O. und 837 u. ff. d. R.-Z.-P.-O., nahdem die Erfordernisse in S 840 d. N.-Z.-P.-D. und die Zuständigkeit vor- iegen :

1) Es set das Aufgebotsverfabren zum Zwette der Kraftloserklärung des dem Anton Fränkle als In- doffatar Ente Juni 1897 zu Verluft gegangenen Wechsels Nr. 3074 über 114 A 60 S, fällig am 31. August 1897, auszestellt am 12. Mai 1897 von C. Deibele in München, zablbar an die Ordre des Ausíftellers, acceptiert von J. Sittle in Augsburg, einzuleiten,

2) Avfgebotétermin wird bestimmt auf Mittwoch, 13. April 1898S, Vorm. Uk Uhr, Sißtzungs- saal 111 1/0.

3) An die Inhaber der sub 1 bezeihneten Urkunde ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine ihre Rechte bei Geriht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, andernfalls die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen wird.

Der Kgl. Oberamtsrichter : (gez.) S opter.

Augsburg, den 6. September 1897,

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerih18 Augsburg- K. Sekretär Neu ß.

[35900] Aufgebot.

Der Kaufmann Jo'eph Schartenberg zu Caffel, Brennerstraße 22, hat das Aufgebot folgender an- geblih abhanden gekommener Ucfkfunden beantragt, nämli:

1) -des Hppothek-nbriefs vom 10. Oktober 1881

über die in dem Grundbuch Attheilung 111 unter Nr. 22 eingetragene Poft = 300 #4 Darlehn, verzinslih am 20. Juli 1880 zu 89/9 und gegen dreimonatlihe Kündigung rückzahlbar, zu Gunften des Spar- und Vorschuß-Vereins zu Caffel, tingetragen auf Grond der Sculdurkunde vom 20. Juli 1880 am 10. Oktober 1881, __2) des Hypothekenbriefs rom 22. Novewber 1883 über die da'elbst Abtheilung TIT Nr. 23 eingetragene Post = 19,70 #4 Hauptgeld nebst 6 9% Z'nsen seit 9. Mai 1880, nach Urtheil Königlih:n Au.tégerichts zu Cassel vom 17. September 1881, 4 4 Kosten- festsezungsbeichluß desjelben Gerihts am 20. Juli 1882, 3 4 weitere Kosten ‘des Eintrags für die Firma Samuel Rosenberg zu Nietermeiser, auf Antrag vom 12. Norember 1883 eingetragen am 22. No- vember 1883,

wobei bemerkt wird, daß die beiden Hypotheken an der Stelle, an der fie jeßt eingetragen stehen, aus Art. 292 von Weimar übertragen worden sind.

Der Inhaber der Urkonden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Dezember 1897, Vormittags 1L Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 22, anberaumten Aufgebots- termine seme Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterfklärung der Urkunden erfolgen wird.

Caffel, den 28. Augaft 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung III.

.von Weimar Art. 156-

iden der L etten ber

S

Kurze Angabe des verpfändeten Besißzes.

Ausfertigung. Aufgebot. Fn den diesgerihtlichen Hypothekenbüchern

Dermaliger Besitzer.

sind auf den nahbezeihneten Anwesen und Grund- benannten Befißer für vershiedene Forderungen und Naturalansprüche der einzelnen je bei- echtiaten Hypotheken einaetragen und ¿war auf:

Versicherte Forderungen, Ansprüche und Naturalrechte.

1/P

L. Ne. 3325 in der Steuergemeinde Adels- haufen.

Anwesen Hs. Nr. 4 in Aschelsried.

Anwesen Hs. Nr. 14 in Aschelsried.

Anwesen Hs. Nr. 115 in Langenmoofen.

Anwesen Hs. Nr. Schrobenhausen.

16 in

Anwesen Hs. Nr. Schrobenhaufen.

Anwesen Hs. Nr. Junkenhofen.

Anwesen Hs. Nr. | JFunkenhofen.

9 | Anwesen Hs. Nr.

10

Freinhausen.

Anwesen Hs. Nr. Schrobenhaujen.

Anwesen Hs. Nr. Freinhausen.

Anwesen Hs. Nr. Habertshausen.

Grundfstück Pl. Nr. 60 zu 0,77 Tgw.

Anwesen Hs. Nr. 1 in Hônighausen.

Anwesen Hs. Nr. 61 in Aresing.

Anwesen Hs. Nr. 20 in Gerolsbach.

Anwesen Hs. Nr. 116 in Weichselbaum.

Anwesen Hs. Nr. 18 in Schenkenau.

Anwesen Hs. Nr. 3 in Wangen.

Priel.

Anwesen Nr. 70 in Priel.

Anwesen Hs. Nr. 4 in Seibersdorf.

Anwesen Hs. Nr. 9 in Klosterberg.

Anwesen Hs, Nr. 2 in Sia es,

Anwesen Hs. Nr. 111 i Sattelbee. x

Anwesen Hs. Nr. 63 in“

Fakob Auernhammer, Gäüitler in Grillheim.

Johann Stemmer, Gütler in Aschelsried.

Therese Kaltenecker in Aschelsried.

Josef Angermaier, Güt- ler in Langenmoosen.

CarlGeißlinger,Satiler- meister u. Hausbesigzer.

Bernhard Benzinger, S@lofser in Schroben- hausen.

Leonhard Gollwigzer, Gütler von Junken- hofen.

Joh. Krahamer, Gütler in Junkenhofen.

Joh. Wittmann, Wirth in Freinhausen.

Franziska Efinger, Haus- besigersfrau in Schro- benhaufen.

Johann Hönig, Bauer in Freinhauïen, Hyp.- Bch. f. Freinhausen

Bd. I1, S. 456.

Isidor Huber in Haberts- hausen.

Wendelin Helmstreit, Gütler in Grimolz- hausen.

Thomas Weiß, Bauer in Hôönighausen.

Josef Müller, Gütler in Aresing.

Katharina Miitl, Güt- lerswittwe in Gerols-

ba. Iosef Schmid, Bauer in Weichselbaum.

Georg Reiter, Gütler in Schenkenau.

Peter Grasmaier, Gütler in Wangen.

Walburga Kottmayer, Gütlerin in Priel.

Maihäus Stadler, Güt- lex in Priel.

Josef Pichler, Gütler in Seibersdorf.

Josef Knäferl, Gütler in Klosterberg.

Mathias Rail, Gütler in Singenbach.

Joh. Mair, Gütler in Sattelberg.

342,86 Æ Kaufschilling für die Gütlerseheleute Georg und Anna Maria Riedelmaier von Karls- fron, wovon ersterer gestorben ist, dagegen leßtere Erbin des Georg Riedelmaier nit zu eruieren war. Hyp.-Bch. f. Adelshausen Bd. 11 S. 193.

10 Fl. = 17,14 Werthéans{lag der Ansprüche auf

ohnung und Krankenverpflegung für Johann und Josef Kettner nah Verhandlung vom 11. Juli 1834. Hyp. f. Adelshausen Bd. II S. 155.

Fr Zehrpfennig für die Austräglerin Anna Maria

ollner,

39 Fl. mütterli&es Erbgut dem Johann Maier, außerehel. Sohn der Gütlerêtohter Marianna Hollner, von Afchelsried. Hyp.-Bh. f. Adels- hausen Bd. II S. 123.

50 F…I. Kaution zur Sicherheit der Benedikt Pet- {en Erbportionen, eingetragen seit dem Jahre 1852. Hyp.-Bch. f. Langenmoosen Bd. IT S. 708.

100 Fl. Kaution wegen der über Maria Schröder, Meygerstohter in Schrobenhausen übernommenen Vormundschaft und den von derselben in Verwahr genommenen Pretiofen und Effekten vermöge ge- gerihtlihen V-rtragsbriefes vom 8. März 1837. Hyp.-Bch. f. Schrobenhausen Bd. II[ S. 51.

25 Fl. Vatergut mit 3 9/9 verzinslich,

25 Fl. Muttergut unverzinslih, ferner beim Krank- und Liegerhaftwerden im ledigen Stande den Untershluf beim Haus bis zur Genesung, die Krankenkost und Medizin 4 Wochen lang unent- geltlih, bei der Verebelihung den hochzeitlichen Auë- und Eingang für Thaddä. Biedermann, Sghlofserssohn in Schrobenhausen, der nah Ungarn, unbekannt wohin, verzogen sein soll. Hyp.-Bch. f. Schrobenhausen Bd. 11 S. 36.

15 Fl. Vatergut, bei Verehelihung 2 Bettüberzüge und das Wobnungs- und Krankenverpflegsrecht.

20 Fl. Muttergut und der hoczeitlihe Auszug für Creêcenz Hollner von Junkenhofen. Hyp.-Bch. f. Klenau Bd. I S. 118.

50 Fl. Elterngut für Johann Arnold, Häuslersfohn von- Junkenhofen, und zwar seit 5. August 1859. Hyp.-Bch. f. Klenau Bd. T S. 182.

Am 12. Oktober 1836 36 Fl. Kaution für den Erb- \haft8antritt von Peter Wittmann zu Westerhofen. Hyp.-Bch. f. Freinhausen Bd. 11 S. 291.

27 F[. 47 Kr. Kaufschillingsrückstand zur Befriedigung der Gläubiger des früheren Besißers Georg Buchinger als

1) des Sebastian Bruccklmaier, Schreiner,

2) Balthasar Kern, Handelsmann,

3) Georg Graf, Bäcker,

4) der Viktoria Strobel, Weberin,

5) der Marianna Reiëner,

6) der Marianna Schönaher von Schrobenhausen,

7) des Josef Schaeßler in Augsburg, j

8) der Pfarrkir6e Schrobenhausen lt. gerihtlihen Kaufbriefs vom 19. April 1792 u. 17. Februar 18359.

Dem Georg Hönig, Bruder des Besißers, so lange er ledig ist, die Wohnung beim Anwesen, bei jeder Erkrankung 14 tägige Freihaltung und den hoc- zeitlichhen Auézug im Anschlag von 14 Fl. = 24 M nach Mean vom 15. Mai 1857, eingetragen am 30. März 1864.

An Nosalie Moll, Bütlerstohter von Haberts- hausen bei Erkrankung im ledigen Stande Unter- luf, bis zur Genesung Kost und Medizin und freien hochzeitlihen Auszug (seit 1859) Bd. I. Peutenhausen S. 153.

Am 15. September 1859 25 Fl. unverzinsliches Eltern- gut an Georg Helmstreit, Häuslerssohn von Au und seit dem russishen Feldzug vermißten Soldaten, dann der Unte: shluf für immer, Krankenkost und Medizin 4 Wochen lang nah Schuldbrief v. 29. Mai 1826 B. f. Grimolzhausen Bd. I S. 107.

Für Mathias Grabler, abwesenden Bauersfohn von Wintersoln, eine Kautionesumme von 538 Fl. = 922,29 4 Hohenried Bd. I S. 115. E

20 Fl. = 34.28 (6 Elterngut bis zur Fähigkeit des Selbsterwerbes die Unterhaltung im Hause mit allen Bedürfnissen, ein Dienstlohn im kranken Zustande, den Untershluf im Hause jeder Zeit und Krankenkost und Medizin 4 Wochen lang für Josefa Müller l1. gerihtl. Uebergabsbrief p. 20. März 1829.

Für Maria Anna Lang von Gerolsbah das lebens- länglihe Wohnungbreht seit 30. Juni 1845. Hyp.-Bch. f. Gerolebah Bd. 1 S. 80.

An Josef Eichner, vermißter Soldat, 150 Fl. Elterngut bet dé}:n Verehelihung, 25 Fl. für die Kirchenkleidung, dann freien hochzeitlihen Auszug mit Bier, Brod und Branntwein und Bezahlung des Schneiders, dann im Erkrankungsfalle vier Wochen lang unentgeltliche Verpflegung. Hyp.-Bch. f. Gerolsbah Bd. I. S. 508.

100 Fl. Darlehen feit 31. März 1864 für den Haus- besißer Georg Maier in Wasserburg. Hyp.-Bch. f. Waidhofen Bd. I1 S. 167.

250 Fl. Vuttergutsrest für den in Amerika befind- lien Johann Schwaiger lt. Verlassenschaftszeugniß v. 25. Novbr. 1857 seit 5. August 1858. Hyp.-Bch. f. Wangen Bd. I S. 14.

Im Hyp.- Bch. f. Volkersdorf Bd. I S. 221 ift seit dem Jahre 1837 für einen gewissen Peter Nieder- maier von Priel ein Wohnungsrecht ohne Anschlag eingetragen.

350 Fl. mit 3 9/6 verzinslihes Elterngut, die lebens- länglihe freie Wohnung und im Krankheitsfalle 4 Wochen lang unentgeltlihe Verpflegung, mit Kost, Medizin und ärztlicher Hilfe u. den freien hochzeitlihen Auszug für den landesabwesenden Josef Stadlec von Priel, ferner Naturalansprüche für Mathias Stadler von Priel. Hyp.-Bch. f. Volkersdorf Bd. 11 S. 79.

55 Fl. Sghrittenlocher’s{he Kindergelder mit 4 % verzinslih, nah Schuldbrief v. 6. November 1828.

1s Fl. 40 Kr. = 28,57 4 Kaution für die der Katharina Gärtner zustehenden Naturalien für Wohnung und Unterstüßung in Krankheitsfällen.

10 Fl. unverzinölihes Elterngut für Viktoria Koll- meyer Naturalienansprüchhe für Georg Kollmayer und zwar seit 17. Juni 1827.

70 Fl. Kaution 1 eine von des früheren Besitzers Ehefrau Therese Forster, vorigen Meitinger, in Karlshvyld gemachte, aber vom Besitzer niht an- Ee Forderung nah Kaufbrief vom 20. Februar

p

Kurze Angabe des verpfändeten Besitzes.

Dermaliger Besitzer.

Versicherte Forderungen, Ansprüche und Naturalrechte.

Anwesen Hs. Nr. 79 in Sattelberg.

Anwesen Hs. Nr. 35 in Oberwengen.

Anwesen Hs. Nr. 15 in Hörzhausen.

Anwesen Hs. Nr. 45 in Hohenwart.

Anwesen Hs. Nr. 29 in Hohenwart.

Arwesen Hs. Nr. 33 in Edelshausen.

Anwesen Hs. Nr. 18 in Edelshausen.

Acker Pl. Nr. 5797 zu 0682 ha St.-G. Rettenbach.

Anwesen Hs. Nr. 52 in Weilach.

Anwesen Hs. Nr. 20 in Freinhausfen.

Grundftück Pl. Nr. 870, Wiese zu 1,278 ha St.-Gem. Schroben- haufen.

Anwesen Hs. Nr. 7 in Alberzell.

Anwesen Hs. Nr. Einfassen.

Anwesen Hs. Nr. Arnsêried.

Anwesen Hs. Nr. Hörzhausen.

Anwesen Hs. Nr. 15 i Singenbach.

Anwesen Hs. Nr. 30 in Steingriff.

Anwesen Hs. Nr. 37 in Deimhausen.

Anwesen Hs. Nr. 9 i Langenmoosen. :

Anwesen Hs. Nr. 50 Dettenhofen.

Anwesen Hs. Nr. 73 i Hohenwart.

Anwesen Hs. Nr. 35 Unterweilenbach.

Anwesen Hs. Nr. 19 Oberlauterbach.

Anwesen Hs. Nr. 66 in Oberarnbach.

Anwesen Hs. Nr. 136 in Langenmoosen.

Anwesen Hs. Nr. 65 in Nied.

Anwesen Hs. Nr. 14 in Diepoldshofen.

Anwesen Hs. Nr. 44 in

Hohenwart.

Anwesen Hs. Nr Hôörzhausen.

Karl Gamböck, Gütler in Sattelberg.

Martin Huber, Bauer in Oberwengen.

Johann Shmidhofer.

Anna Holzapfel.

Joh. Kraus.

Maria S{weiger, We.

Jakob Wägler, Gütler in Edelshausen.

Mer Singer vonRetten-

Robert Wagner.

Iosef Peyerl, Gütler.

Johann Schmidmaier, Gütler in Niederdorf.

Jakob Neugschwendtner.

Xaver Hörmann in Ein-

fassen.

Josef Sei, Gütler in Arnsried.

Michael Lidk, Gütler in Hörzhausen.

Josef Neitmaier, Gütler in Singenbach.

Theres Schilling, Gütlerin in Steingriff. Jakob Ismann.

Josef Kriegler, Gütler in Langenmoosen.

VFosef Knöferl von Dettenhofen.

Fohann Kracklauer, An-

wesensbesiter in Hohen- |

wart. E Kaspar Shwibinger, Gütler in Unterweilen-

bah.

Andreas Schillinger, Gütler in Oberlauter-

bach.

Kaspar Harler von Ober- arnbah.

Josef Schrittenlocher in Langenmoosen.

Anton Neugschwendtner von Ried.

Josef Asam in Diepolds- hofen.

Martin Streber von Hohenwart.

Sebastian Knittl in Hörzhausen.

a. Das Wohnungs- und Krankenverpflegungsrecht für Simon Gleixner von Sattelberg,

b. 100 FI. Vatergut nebft Wohnungs- und Kranken- verpflegungêrecht für Magdalena und Barbara Frchenhaufer von Sattelberg,

c. Wohnungs- und Krankenverpflegungsrecht für Mathias Wittmann von Sattelberg.

50 Fl. Elterngut, 5 Fl. Kirchenkleidung, hochzeitl. Auszug und Wohuaungs- und Krankenverpflegungs- recht für Anton Huber von Strobenried. 5 Fl. Kirchenkleidung und hochzeitl. Auszug, sowie Wohnungs- und Krankenverpflegungsrecht für Michael Huber von Strobenried.

100 Fl. Kaufschillingsrückstand unverzinslih und mit Ostern 1829 anfangend in zwei Jahresfristen zahl- bar für Georg Pollinger von Hörzhausen und zwar seit 12. April 1828.

Wohnungs- und Krankenverpflegsrecht ohne Anschlag für Johann Bapt. Zeier von Hohenwart scit dem Fahre 1835 eingetragen.

210 Fl. Anshlag des Wohnungs- und Krankenver- pflegsrehtes, sowie des bohzeitlihen Aus:uges für Gertraud, Julianna, Magdalena und Katharina Kalteneer von Hohenwart und Martina Symphorofa und Anna Maria Weber von Hohen- wart je 30 Fl.

20 Fl. Elterngut für Anton Schlingmann von Edelshaufen.

30 FI. mit 49/0 verzinsl. Elterngut für den ab- wesenden und seit dem rusfishen Feldzug vermißten Andreas Hadler von Edelshausen.

54 Fl. Kaufschilling mit 59/0 verzl. an Maria Bann, ehevorige Reitbergerin, von Rettenbach 4

| An Crescenz Maier bei der Verehelihung den freien bochzeitlihen Auszug, das Wohnungèérecht im ledigen und unversorgten Stande und bei Krüppelhaftig- keit oder Unweltläufigkeit die gänzlihe Abnährung seit 26. Juli 1826.

Am 11. Mai 1825 zehn Gulden dem Vetter Simon Rauscher nach Uebernahmsbrief v. 11. April 1805.

350 Fl. Kaufschillingsrückstand für den Bierbrauer Anton Bitel von Schrobenhausen seit 28. April 1826 eingetragen im Hyp.-Bch. f. Schrobenhausen. Bd. Il S. 649, u. 1V S. 211 a.

Für Anna Maria er für den ledigen dienstlosen oder franken Zustand die Wohnung, jederzeit im Erkrankungsfalle Kost, Medizin 4 Wochen lang und Bedienung auf Krankheitsdauer, bei Standes- veränderung den hoczeitlihen Auszug, ferner das von threr Mutter eingebrachte Ober- und Unter- bett, Polster und 2 Kissen, Ueberzügen, Bettlade, Kasten, Schüsselrahmen und Truhe.

100 Fl. unverzinslihes Elterngut, dann bei Krank- beit oder Arbeiteunfähigkeit den Untershluf bis zur Genesung, Krankenkost, Medizin 14 Tage lang, bei Verehelihung die gebräuhlihe Morgensuppe für Jakob Finkenzeller seit 28. Juni 1826.

Die Erziehung im ledigen und kranken Zustand, den Unteishluf beim Gut für immer, leßteren Falls Krankenkost, Medizin vier Wochen lang und bei Verehelihung den freien hochzeitlihen Auszug und die Freihaltung des Schneiders für Johann lota Schmid seit 15. Juni 1859.

10 Fl. Muttergut, unverzinsl., im Krankheitsfalle während des ledigen Standes den freien Unter- {luf im Haus, bis zur Genesung den unentgelt- lihen Unterhalt vier Wochen lang für Lorenz Gitsch.l von Hörzhausen.

Den Untershluf im Erkraukungsfalle für Therese und Crescenz Stemmer. H.-Bch. f. Singenbah Bd. I S. 316.

9 Fl. Zessionskapital für Maria Hirschinger von Aichach.

40 Fl. jährl. Anschlag des lebensl. Austrages für Holz und Licht, freier Wobnung, Tisch-Krankenkost und bei Erkrankung die Wart für Benedikt Lösch.

Wohnungs- und Krankenverpflegëreht für Erasmus Plettner von Langenmoosen.

200 Fl. Elterngut dem seit dem russishen Feldzug vermißten Soldaten Anton Knöferl bei seiner allenfallsizgen Zurückunft nach Ucbernahmsbrief v. 4. Juni 1836.

37 Fl. 30 Kr. = 64,28 M Kapital für den landes-

| abwesenden Martin Wiest von Gotteshofen.

Erzichungs-, Wohnungs-, Krankenverpflegsrehte und der hochzeitlihe Auszug für Viktoria Riedelsheim, dann für diese Kleider und eine Bettstatt ihrer Mutter.

Die lebenslängliche Wohnung oder beim Wegziehen jährl. 4 Fl. Herberg3zins, zur Beheizung jährl. 2 Klafter Scheitholz und 25 Boschen, das Kranken- verpflegsrecht und die Kosten der Beerdigung, die [ebenslänglihe Tischfkost oder den bedungenen Naturalaustrag im jährl. Anschlag v. 12 Fl. für Theresia Wagner von Lauterbah, dann das Wohnungs- u. Krankenverpfl gungsreht, sowie den hochzeitlihen Auszug für Theresia, Wenzeslaus, Mathias u. Genovefa Waaner von Lauterbach.

15 Fl. Muttergut, 15 Fl. Erbgut u. bei der Vers ehelihung ein Bett, ferner das Wohnungsrecht und in Krankheitsfällen 14 Tage lang Medikamente und Krankenkost für Martha Breisah von Ober- arnbach.

15 Fl. Clterngut, im dienstlosen oder kranken Zu- stande die freie Wohnung, Krankenkost und Medizin 14 Tage lang jür Katharina Storh von Langen- moosen, die nah Preßburg ausgewandert fein soll.

Am 20. Mai 1843 Wohnungs- vynd_ Krankenver- pflegungsreht für Elisabetha und Xaver Braun. Am 2. Nov. 1843 152 Fl. 17. Kr. Mutter- und Erbgut und das Wohnungsrecht für Georg Selzle, ferner das Wohnungsreht für CTheresia Selzle, ersteres zu Gunsten der Maria Grayter von Aresing gepfändet.

150 Fl. = 267,14 A mit 24 9% verzinsl. Eltern- gutsrest der Anna Maria Kornberger, geb. Asam, Gütlerswittwe von Ludwigsmoos lt. Uebergabs- vertrag v. 20. Januar 1845.

1827 bezw. 1861. Das Wohnungs- und Kranken- verpflegungsreht sowie der hochzeitlihe Auszug für Michael Polinger von Hohenwart ohne Anschlag, je 10 Fl. Anschlag des Wohnungs- und Kranken- verpflegungsrehtes für Georg und Magdalena

auscher.

242 Fl. 55 Kr. Kaufschillingsrückftand zu 4 9/% ver- zinslih und in 5 gleichen Jahresfriften 1856 be- ginnend mit Martini zahlbac für die Gütlers- eheleute Ignaz und Marianna Leitenstern von Hörzhausen. (Schluß auf der folgenden Seite.)