1897 / 213 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E S T I Es

E E

Angekommen :

Seine Excellenz der Vize-Präsident des Staats-Ministeriums, FinanzMinister Dr. von Miquel, vom Urlaub;

Seine Excellenz der Präsident des Königlichen Ober- Vermwaltungsgerihts, Wirklihe Geheime Rath Persius, aus dem Harz.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 10. September.

Jhre Majestäten der Kaiser und der König von Jtalien sowie Jhre Majestäten die Kaiserin und die Königin von Jtalien trafen, wie „W. D. B. meldet, gestern Nachmittag nah 2 Uhr aus dem Manöver- gelände wieder in Homburg v. d. H. ein. J |

Ueber den Verlauf des gestrigen Manövers wird be- richtet: General Graf Haeseler zog bereits im Laufe des Vor- mittags das Gros sciner Truppen hinter die Nidda zurü. Die Arrière - Garde blicb in ihrer alten Stellung an den

öhen von Kaichen an der Nidder und hielt die verfolgenden a auf. Die bayerishe Kavallerie, bestehend aus zwei Divisionen, verstärkt dur< gestern eingetroffene Re- imenter, erschien gegen 9 Uhr in der reten preußi- [e en Flanke. Seine Majestät der Kaiser machte mit iesen Divisionen eine hervorragend ausgeführte Atta>ke gegen die rehte Flanke der zurü>gzehenden Preußen. Um 12 Uhr verließ auch die preußishe Nahhut ihre Stellung und folgte dem Gros. Das Gefecht wurde hierauf abgebrohen. An dem Manöver nahmen au< Seine Königlihe Hoheit der Prinz-Regent Luitpold von Bayern, Seine Mazestät der König von Sachsen, Seine Kaiserlihe Hoheit der Großfürst Nikolaus Nilkolajewitsh von Rußland und andere Fürstlichkeiten theil.

Jhre Majestäten der König und die Königin von Jtalien begaben Sich gestern Abend um 61/2 Uhr mittels Sonderzuges nah Cronberg, wo bei Jhrer Majestät der Kaiserin Friedri im Schlosse Friedrihshof ein Diner zu 30 Gede>en stattfand. An demselben nahmen außer dem Gefolge und dem Ehrendienst der italienishen Majestäten auch der Reichskanzler Fürst zu Hohenlohe und der Botschafter von Bülow theil. Um P/, Uhr kehrten die Allerhöchsten Herr- schaften wieder nah Homburg zurü>. :

Heute begaben Sih Seine Majestät der Kaiser gegen 7 Uhr früh, Jhre Majestäten der König von Jtalien und der König von Sachsen gegen 71/2 Uhr, Jhre Majestäten die Kaiserin und die Königin von Jtalien gegen 8 Uhr zu Wagen in das Manövergelände.

Dem heutigen Manöver liegt folgende Jdee zu Grunde: Eine fingierte West - Armee (vier Armee-Korps) geht von Koblenz, Neuwied und Bonn längs der Lahn und durh< den Mesterwald in östliher Richtung vor. Eine West:Abtheilung (zwei markierte Armee-Korps) begleitet den Marsch der Armee auf dem rechten Flügel und geht von Mainz (südlih des Taunus) in östliher Richtung vor. Eine Ost-Armee (sehs Armee-Korps) rúd>t ihr von Alsfeld und Fulda entgegen. Die West-Abtheilung beabsichtigt, in der Linie Kloppenheim-Rosbach auf dem wesilichen Ufer der Nidder dem Angriff des Feindes entgegenzutreten. Die Oft-Armee unter Führung Seiner Majestät des Kaisers wird mit zwei Armee-Abtheilungen (zusammen vier Armee-Korps) die feindlihe West-Abtheilung angreifen. Das Kavallerie- Korps (zwei Divisionen) soll dem Feinde in die re<te Flanke und in den Rücken fallen.

Nah der im Reichs-Eisenbahnamt aufgestellten Nach- weisung der auf deutshen Eisenbahnen aus- O Bayerns im Monat Ju li d. J. vorgekommenen

etriebsunfälle waren zu verzeichnen : Entgleisungen auf freier Bahn . 10 in Stationen . . 26 Zusammensiöße auf freier Bahn . 1 l Slallonen .. 1T sokstigé Betriébsunsälle. :.. …. 179 zusammen 226

Die Betriebslänge betrug 39 670 km, an Zugkilometern wurden geleistet 29 985 954, sodaß je ein Unfall auf 176 km Betriebslänge oder auf 132681 Zugkilometer entfällt.

Bei den Unfällen wurden: tébtet legt e S Bahnbeamte und Bahnarbeiter im Dienst . .} 39 | 95 Post-, Steuer-, Telegraphen-, Polizei-Beamte 2c. | D a S fremde . Personen, einschließli<h der ni<ht im Dienst befindlihen Beamten und Arbeiter, | aber ausschließli<h der Selbstmörder . . 2 20

zusammen . .| 60 | 154

Sachsen. Seine Königliche Hoheit der General-Feldmarschall Prinz Georg ift gestern früh, von der Jnspektionsreise aus Posen Tommend, in Dresden wieder eingetroffen.

Me>lenburg-Schwerin,

Seine Hoheit der Herzog Johann Albrecht, Regent des Großherzogthums, begab sih gestern Morgen von Schwerin nah Oldenburg zu der heute dort stattfindenden Taufe des Prinzen von Oldenburg.

Bu der gestrigen Mittheilung über den Besuch der Mit- glieder des „Institut Colonial International“*) bei dem Herzog-Regenten ist no< nachzutragen, daß sih unter den Gästen au< der General-Direktor im egyptishen Mini- sterium der öffentlihen Arbeiten Faizi Pasha befand. Bei der Frühstükstafel im Großherzoglichen Schlosse brachte, nah der „Me>ienb. Ztg. “, das Mitglied des Kai) rli<h russischen Ministeriums der auswärtigen Angelegenheiten Dr. von Martens einen Toast auf Seine Majestät den Kaiser aus. Hierauf dankte Herr Challey Bert aus Paris, einer der Mitbegründer des

_*) Hierdur< wird zuglei ter Dru>fehler in der gestr. Nr. t, Bl, berihtigt.

Institnt Colonial International, in warmen Worten für den den Mitgliedern in Schwerin bereiteten Empfang und {loß mit einem Hoh auf Seine Hoheit den Herzog - Regenten. Seine Hoheit erwiderte in längerer, in fließendem Französisch gesprochener Rede, indem Höchstderselbe zunächst in geistvoller Weise an die Worte des ersten Redners, Herrn von Martens, anknüpfte, seine Anerkennung und Freude über die im Verlauf des Kongresses unter den Vertretern der verschiedensten Nationen hervorgetretene Harmonie aussprach und die Gesundheit der Gäste ausbrachte.

Bremen.

Gestern früh sind, wie „W. T. B.“ berihtet, der Staats- sekretär des Jnnern, Staats-Minister Dr. Graf von Posa- dowsky und der Staatssekretär des Reichs-Postamts von Podbielski in Bremerhaven eingetroffen. Dieselben be- sichtigten dort den neuen Kaiserhafen sowie den Geestemünder Fischereihafen und später den Lloyddampfer „Bremen“, der als Reichs-Postdampfer abgenommen wurde. Nach einem Diner an Bord des Dampfers erfolgte Nachmittags die Ab- reise nah Bremen. Dort leisteten die Staatssekretäre Dr. Graf von Posadoæsky und von Podbielski Abends einer Einladung des Bürgermeisters Dr. Pauli zum Souper Folge, an welhem au<h mehrere Mitglieder des Senats sowie des Aufsichtsraths und des Vorstandes des „Norddeutschen LUoyd“ theilnahmen.

Oesterreich-Ungarn.

Die Deputation des preußischen Husaren-Regi- ments Kaiser Franz Joseph von Oesterreich, König von Ungarn (Schleswig - Holsteinshes) Nr. 16, welhe am Mittwoch in Wien eingetroffen und gestern von dem Ka iser in Privat-Audienz empfangen worden ist, um Allerhöchstdemselben die Glückwünsche anläßli<h Seines 25jäh- rigen Jubiläums als Chef des Regiments auszudrü>en, stellte sich, wie „W. T. B.“ berihtet, im Laufe des gestrigen Tages auch mehreren Erzh-:rzogen und anderen hohen Perfönlichkeiten vor und nahm am Nachmittag in Schönbrunn an dem Diner bei dem Kaiser theil. Der Führer der De- putation, Oberst-Lieutenant von Rundstedt, wird sich am Sonntag auf eine Einladung Seiner Majestät zu den Manövern nah Totis begeben. i

Heute Vormittag is der Kaiser mit großem militärishem Gefolge zu den Korps-Manövern nah Totis abgereist. Die Ankunft des Deutschen Kaisers daselbjt wird am Nach- mittag des 12. d. M. erwartet. An demselben Tage werden auh der besonders eingeladene Chef des russishen Gencral- stabs, General Obrutschew, sowie die Militär-Attahés ein- treffen.

V Gegen den deutsh-böhmishen Abgeordneten Fro ist an- läßlih feiner Reden auf dem Volkstag in Asch die Unter- suhung wegen Hochverraths eingeleitei worden.

Rußland.

Der Kaiser und die Kaiserin mit den Großfürstinnen Olga und Tatjana, sowie die Großfürsten Wladimir und Michael Nikolajewits<h find vorgestern in Bialowiesz ein- getroffen.

Ftalien.

Das italienische Kriegs\chiff „Sicilia“, mit dem Admiral Canevaro an Bord, ist gestern von Kreta in Civita Vecchia eingetroffen. Der Admiral begiebt sih nah Rom, wird jedo<h, wie die „Opinione“ meldet, in vierzehn Tagen nah Kreta zurü>kehren.

Türkei.

Gestern fand, wie das „Wiener K. K. Telegr.-Korresp.- Bureau“ aus Konstantinopel meldet, in Bujukdere eine Zu- sammenkunft der Botschafter statt. Jn der Pforte nahe- stehenden Kreisen werden die von der englishen Presse ver- breiteten Nachrichten über neue türkishe Vorschläge als unrichtig und diejenigen über eine Regelung der no<h strittigen Punkte des Friedensvertrages als verfrüht bezeihnet, wenn auch die Verhandlungen zwischen den curopäishen Regierungen den besten Verlauf nähmen. Auch der Termin für die Wieder- aufnahme der Sizungen in Tophane sei zwishen Tewsik Pascha und den Botschaftern no<h nicht vereinbgxt worden.

Amerika.

Die „Gaceta de Madrid“ veröffentlicht die Zollreformen für Cuba. Nach denselben wird die Einfuhr von Waffen, Munition, ausländishem Zucker, Kunstwein 2c. untersagt. Für fast alle amerikanis<hen Artikel sind die Zölle im Vergleih mit den früheren Tarifen herabgeseßt. Zum Aufstand auf Cuba nic V. T. 2 us Havanna vom gestrigen Tage, daß die Aufständischen Victoria de las Tunas in der Provinz Santiago de Cuba angriffen, wobei sie Dynamitbomben zur Anwendung brachten. Die Garnison der Stadt, welhe 300 Mann stark is}, warf mit Hilfe der Bevölkerung die Belagerer zurü> und machte 87 Gefangene.

Afien.

Die „Times“ meldet aus Simla: Die indische Re- gierung rihtiete an den Emir von Afghanistan einen Brief, in dem sie erklärt, die Operationen an der Grenze hätten allein den Zwe>, den Mullah von Hadda und seine Anhänger zu bestrafen. Es sei niht beabjichtigt, die Un- abhängigkeit der Stämme anzutasten oder si<h für immer in diesem Gebiet niederzulassen. Der Brief soll den Emir be- ruhigen, welhem mitgetheilt war, man plane einen Einfall in Afghanistan.

Die Kolonne des Generals Blood hat vorgestern den Panichora-Fluß überschritten und rückt von dort in südlicher Richtung in das Land der Mohmands ein. Der General hofft, ungefähr am 20. d. M. si<h mit General Elles ver- einigen zu fönnen, welcher mit seinen Truppen von Schabfadr nah Norden vordringt.

Afrika.

Anläßli<h der jüngsten - Gewaltthätigkeiten der marokkanischen Riffpiraten ist, der „Agenzia Stefani“ zufolge, die Ankunft des italienishen Kriegsschiffs „Lombardia“ in Tanger für die nächsten Tage angekündigt.

Nr. 31 des „Eisenbahn-Verordnungs8blatts“, beraus, egeben im-Ministerium der öffentlichen Arbeiten, vom 7. September hai folgenden Inhalt : Gese, betreffend den Erwerb von Theilen des Aawen-Mastrichter Eisenbahnunternehmens dur< den preußischen Staat, vom 4. August 1897. Bekannt:nahung des Reichskanzlers betreffend die dem internationalen Uebereinkommen über den Eisen. bahnfratverkehr beigefügte Liste, vom 24. Juni 1897. Erlasse dez Ministers der öffentlichen Arbeiten : vom 18. August 1897, betreffend Beseßung der auf Grund der Unfall-, Jnvaliditäts- und Alters, versiherungëgeseze im Staats2eisenbahnbereihe errihteten Schieds, gerihte; vom 19. August 1897, betreffend Verdingungswesen; vom 20. August 1897, betreffend Beförderung der von dem Fabrikanten Kranichfeldt in Küppersteg hergestellten elektrishen Minenzlindungen, Naghrichten.

Arbeiterbewegung.

In Wittenberg befinden sih, wie der „Vorwärts“ berichtet, die Ofensetzer wegen Lohnftreits im Ausstande.

Aus NRosto> wird der „Osisee-Zta.“ zum Ausstande der Hafenarbeiter (vgl. Nr. 212 d. Bl) geschrieben: Auf dem am Hafenquai liegenden Dampfer „Carmen“ wurde am Mittwo<h Morgen von den Arbeitern das Löschen der Ladung wieder auf: genommen, sodaß auf diesem und den beiden anderen Dampfern „Eugòne Krohn“ und „Bradley“ gearbeitet wurde. Auf diesen drei Schiffen war {on vor dem Auëstande mit dem Löschen begonnen worden. Dagegen baben infolge des ausgebrochenen Ausstandes die am Koblenguai liegenden Dampfer „,Kollund“ und „Paul*®, sowie der am Mittwoch eingetroffene Dampfer „Greyfriarf“ mit dem Löschen ibrer Kohlenladungen no< ni<t angefangen. Der Koßhlendampfer ¿Dunmahla“ ist in Warnemünde angekommen und [löscht dort feine Ladung.

Hier in Berlin haben, wie im „Vorwärts“ mitgetheilt wird, die Bildhauer der Möbelfabrik von M. Barth, 26 an der Zahl, wegen Lobnstreits die Arbeit eingestellt.

Die Londoner „A. K.“ berihtet: Die Koblengrubenarbeiter von Süd-Wales und Monmouthshire beriethen am Mittwoÿ darüber. welhe Haltung sie zu dem Plane der Zechenbesiter, die Koblenförderung zu beschränken, einnehmen sfollten. Die Konferenz bes<loß, den Arbeitern zu empfehlen, nä<hste Woche die Arbeit ein: zustellen. Auch wurde beschlossen, fämmtlihe Kohlengrubenarbeiter von Süd-Wales und Monmouthshire aufzufordern, namentlich darüber abzustimmen, ob am 1. Oktober die vershiebbare Lohustala gekündigt werden solle.

Statistik und Volkswirthschaft.

Die überseeische Auswanderung aus dem Deutschen Reich über deuts%he Häfen, Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam belief sh na< den Zusammenstelungen des Kaiserlizen Statistischen Amts in den Monaten Januar bis Juni 1897 auf 11371 Perfen-:n.

Hiervon famen aus der Provinz Hannecver 1024, Brandenburg mit Berlin 958, aus Bayern re<ts des Nbeins 946, der Provinz Posen 914, Stleswig-Holstein 650, aus dem Königreih Württem- berg 648, der Provinz Westpreußen 570, Pommern 552, Nhein- land 528, aus der NRbeinpfalz 476, dem Großherzogthum Baden 386, der Provinz Sachsen 378, aus dem Königreid Sachsen 374, der Provinz Hessen-Nassau 356, Schlesien 313, dem Großherzogthum Hessen 263, der Provinz Westfalen 230, Oftpreußen 224, aus dem Großherzogthum Oldenburg 128, Me>lenburg-Shwerin 102. Der Rest von 1346 Personen entfällt auf die übrigen Gebietstheile des Reichs. An der Beförderung diefer Auswanderer sind die deuts <hen Häfen mit 9175 Perfonen betheiligt, und zwar gingen über Bremen 4436, Hamburg 4420, Stettin 319. Ueber Antwerpen reisten 1871, über Rotterdam und Amsterdam 325. Ueber deutshe Häfen wurden außer den 9175 Deut}chen no< 31 549 Auswanderer aus fremden S und zwar über Bremen 16 112, Hamburg 14716, Stettin 721

efôrdert.

Die Zahl der Weinhbandlungen, denen im Laufe des Etats- Jahres 1896/97 innerhalb des deutshen Zollgebiets Zollbegün- stigungen zu theil geworden find, beträgt nah einer im 3. ,Viertel- jahrsheft zur Statistik des Deutschen Reichs“ (Jahrgang 1897) ver- öffentlihten Uebersiht 591, ebenfoviel wie im Etatsjahre 1895/96 (im Etatsjahre 1894/95 608). Eiserner Kredit war am 31. März 1897 291 Weinbandlungen bewilligt (1896 296), welchen an diesem Tage im Ganzen 38766500 kg Wein (189 39 900 600 kg) auf eisernen Kredit abgelassen waren. Etn Theilungs- lager für Wein besaßen zu dieser Zeit 367 W-inhandlungen (1896: 369), wobei bemerkt sei, daß eine Weinhandlung zugleich eisernen Kredit genießen und ein Theilungslager besißen fann. In den Theilungslagern befanden sich am 31. März 1897: 41 565 700 kg (1896: 44 182 200 kg) Wein. Während des Etatäjahres 1896/97 war den Weinhandlungen für Weinzoll ein Geldkredit im Gesammt- betrage von 4197000 Æ bewilligt worden (1895/96 4434000 Æ).

Spielkarten - Fabriken waren na< einer im neuesten „Vierteljahreheft zur Statistik des Deutschen Neichs* veröffentlichten Uebersicht im Etatsjahre 1896/97 innerhalb des deutschen Zollgebiets 34 im Betriete gegenüber 36 im Vorjahre, und zwar 9 in Preußen

(in den Provinzen Sachsen und H-fsen-Nafsau je 2, Brandenburg,

Pommern, Hannover, Westfalen, Rheinland je 1), in Bayern und Sachsen je 8, in Baden, Hessen, Me>lenburg je 2, Württemberg, Tbüringen und Braunschweig je 1. Im Laufe des Etatsjahres sind 2 689 675 Kartenspiele von 36 odzr weniger Blättern und 174781 Spiele von mehr als 36 Karten im Jnland abgeseßt urd versteuert worden. 429 712 Spiele der ersteren und 769 555 Spiele der leßteren Art sind na< dem Auslande ausgeführt, wogegen 22019 bezw. 10 285 Spiele aus dem Ausland in das Zollgebiet eingegangen und gegen Versteuerung in den freien Verkehr getreten find.

Nach den Mittheilungen des Kaiferlihen Statistishen Amts im dritten , Vierteljahrsbefte zur Statistik des Deutshen Reichs“, Jabr- gang 1897, fanden während des Jahres 1896 im Deutschen Neid 20 Dampfkessel -Explosionen statt. Die Zahl der dabd getôdteten oder binnen 48 Stunden nah dem Unfall verstorbenen Bersonen betrug 10, die Zahl der Schwerverwundeten 2, leid verwundet wurden 13 Personen. Als muthmafli<e Ursa der Explosicn gilt in 8 Fällen Wafsermangel;, in 3 Fälle verbunden mit unaufmerksamer Wartung, in 2 Fällen mangé> haftes Material, in. 2 Fällen örtlihe Ble<hshwächung, in cinem Falle Materialfehler, zu bohe Dampfspannung, mangelhaft! Ausbesserung, alter Materialriß, Kesselstein, Schlammansammlunþ, unganzes Material, ungenügende Schweißung eines Rohrs. Für jeden einzelnen Fall enthalten die Nahweifungen eine genaue, dur Zeil nungen und Maße erläuterte Beschreibung des Kessels und eine Dar legung der Umstände vor und nah der Explosion.

négesammt betrug in den legten 20 Jahren die Zahl der Explosionen 332 und die Zahl der dabei Verunglüten 785, von denen 256 getödtet, 159 s{hwer und 370 leiht verwundet wurden. Die ¿u eingehenden Studium der einzelren Un,[üdsfälle mit Zeichnungen illuftrierte Abhandlung bietet dem Techniker cine Fülle interessanter Einzelheiten dar und- ist au<h als Separatabdru> aus dem ober genannten Vierteljahrsbeft einzeln dur< den Buchhandel (Veclag von Puttkammer u. Mühlbre<ht, Berlin) zu bezi-hen.

.

Handel uud Gewerbe.

In urger Blättern werden von L. Hue, 6 Hastings Street, King's Croß in London N., Gelddarlehen an ehr- bare Leute gegen Unterschrift angeboten. er dieser Anzeige ste>t eine Schwindlerbande, die unter Annahme der ver- schiedensten Namen und Adressen das Publikum zu betrügen sucht. Vor einer geschäftlichen Verbindung mit dem angeb- lichen Hue, der seine Anerbietungen wohl auh no in anderen Blättern veröffentlichen dürfte, kann unter diesen Umständen nicht eindringlih genug gewarnt werden.

Die Woghenübersit der Reihsbank vom 7. September 1897 zeigt bei einem gesammten Kafsenbestand von 883 364 000 (1896 924 306 000, 1895 1014 899 000) „6 der Vorwoche gegenüber cine Abnahme von 17 045 000 (1836 Abnahme 11 367 000, 1895 Ab- nahme 11 342 000) «; der Metallbestand von 852 940 000 (1896 890 795 000, 1895 981 345 000) Æ allein bat um 11 870 000 (1896 Abnahme 11 864 000, 1895 Abnahme 10 022 000) „4 abgenommen. Der Bestand an Wechseln von 756 599 009 (1896 680 291 000, 1895 569 847 000) 4 ist um 70520 000 (1896 uvm 47 666 000, 1895 um 8 045 000) Æ angewasen, während der Bestand an Lombardforderungen von 92 666 000 (1896 93 649 000, 1895 75 445 000) „# um 8 435 000 (1896 Abnahme b 979 000, 1895 Abnahme 3 610000) # niedriger erscheint; auf diesen beiden Anlagekonten zusammen ift also ein Zugang um 62 085 000 (1896 um 41 687 000, 189% um 4 435 000) # cin- getreten. Auf passiver Seite hat si der Betrag der umlaufenden Noten von 1 066 774 000 (1896 1 041 853 000, 1895 1 061 536 000) Æ um 3 909 000 (1896 Abnahme 3 278 000, 1895 Abnahme 12 350 000) #6 vermindert, während die fonstigen tägli< fälligen Verbindlichkeiten (Giroguthaben) von 561 700 000 (1896 538 646 000, 1895 487 586 000) 4 eine Zunahme um 47401 000 (1896 Zunahme 98 191 000, 1895 Zunahme 4 072 000) Æ erfahren haben.

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Rubr sind am 9. d. M. gestellt 13 866, niht re<tzeitig gestellt keine Wagen. Fn Oberschlesien sind am 9. d. M. gestellt 5119, ni@t re<t- ¡eitig geftellt keine Wagen.

Ausweis über den Verkebr auf dem Berliner

S<hlahtviehmarkt vom 8. September. Zum Verkauf standen: 481 Rinder, 1484 Kälber, 2553 Schafe, 7420 Shweine. Markt- preise nah den Ermittelungen der Preisfestseßungs-Kommiffion : Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg Schlachtgewicht in Mark (bezw. für 1 Pfund in Pfg.): Für Rinder: Ochsen: 1) voüfleiscig, ausgemästet, höchsten Schlahtwerths, höchstens 7 Jahre alt bis —; 9) junge fleishige, ni<t ausgemästete und ältere ausgemästete bis —; 3) mäßig genährte junge und gut genährte ältere bis —; 4) gering genährte jedes Alters bis —. Bullen: 1) voll- fleischige, böhsten Schlahtwerths bis —; 2) mäßig genährte jüngere und gut genährte ältere bis —; 3) gering genährte 42 bis 47. Färsen und Kühe: 1) a. vollfleishige, ausgemästete Färsen höchsten Shlachtwerths bis —; b. vollfleis<ige, aus- gemästete Kühe höchsten Schlachtwertb8s, höchftens 7. Jahre alt, bis ; 2) ältere ausgemästete Kübe und weniger gut ent- wi>elte jüngere bis —; 3) mäßig genährte Färsen und Kühe 49 bis 53; 4) gering genährte Färsen und Kühe 42 bis 47. Kälber: 1) feinste Mastkälber (Vollmilhmast) und beste Saugkälber 68 bis 72; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugïälber 64 bis 67; 3) geringe Saugkälber 56 bis 61; 4) ältere gering genährte Kälber (Frefser) 38 bis 44. Schafe: 1) Mastlämmer und jüngere Masthammel 58 bis 62; 2) ältere Masthammel 52 bis 56; 3) mäßig genäbrte Hammel und Schafe (Merzschafe) 45 bis 50; 4) Holsteiner Niederungs8- \hafe bis —, au< pro 100 Pfund Lebendgewiht 24 bis 29 Mark. Schweine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 20 2/6 Tara-Abzug: 1) vollfleishige, kernige Schweine feinerer Ytafsen und deren Kreuzungen, höchstens 17 Jahr alt: a. im Gewicht von 220 bis 300 Pfund 61; b. über 300 Pfund lebend (Käfer) 61 bis 62; 2) fleischige Schweine 59 bis 60; gering entwidelte 54 bis 58; Sauen 52 bis 57 4

Stettin, 9. September. (W. T. B.) Spiritus loko 44,00 bez.

Breslau, 9. September. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Schl. 34% L.-Pfdbr. Lätt. A. 100,10, Breslauer Diskontobank 120,25, Breslauer Wechslerbank 108,25, S{lesisher Bankverein 141,70, Breslauer Spritfabrik 152,50, Donnersmar> 159,80, Kattowitzer 163.50, Oberschl. Eis. 110,60, Caro Hegenscheidt Akt. 134,60, Dberfhles. P.-Z. 152,40, Opp. Zement 161,00, Giesel Zem. 153,09, L.-Ind. Kramfíta 146,50, Schles. Zement 203,00, Schles. Zinkh.-A. —,—, Laurabütte 177,00, Bresl. Oelfbr. 104,00, Kots-Oblig. 102,59, Oberschk. Koks 171,00.

Produktenmarkt. Spiritus per 100 1 100 °/c erïl. 50 Verbrauchsabgaben pr. Septbr. 64,50 Br., do. do. 70 4 Verbrauchs- abgaben pr. September 44,50 bez.

Magdeburg, 9. September. (W. T. B) Zu&erberi<t. Kornzu>er exkl. von 92 9% —,—, Kornzu>er exfl. 88 °®/0 Rendement ——. Nadprodukte exkl. 759% Rendem. 7,50—8,25. Stetig. Brotraffinade 1 23,79, Brotraffin. 11 —,—. Gem. Brot- raffinade mit Faß 23,20. Gem. Véelis 1 mit Faß 22,75—22,87€. Fest. MRohzu>er I. Produft Transito f. a. B. Hamburg pr. September 9,10 Gdo., 9,15 Br., pr. Oktober 9,10 bez., 9,125 Br., pr. November-Dezember 9,10 Gd., 9,124 Br., pr. Januar-März 9,35 bez. und Br., pr. April-Mai 9,474 Gd., 9,50 Br. NRußiger.

Frankfurt a. M., 9. September. (W. T. B.) Schluß-Kurfe. Lond. Wechf. 20,385, Pariser do. 80,866, Wiener do. 170,15, 3% Reichs-A. 97,30, Unif. Egypter 108,00, Italiener 93,70, 3 9/6 vort. Anleihe 22,59, 5 9% amort. Num. 101,10, 4 9% rufsis&e Konf. 103,50, 4% Ruf. 1894 67,009, 4°/% Spanier 62,50, Mittel- meerb. 102,60, Darmstädter 156,80, Diskonto - Kommandit 205,99, Mitteld. Kredit 114,60, Oefterr. Kreditakt. 3104, Oeft.-Ung. Bank 810,00, Reichsbank 160,60, Laurahütte 176,50, Westeregeln 204,50, Höchster Farbwerke 454,00, Privatdiskont 34.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oest. Kreditaktien 310F, Gotthardbahn 153,70, Diskonto - Kommandit 206,10, Laurahütte —,—, Portugiesen —,—, Ital. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Nordostbabn 115,80, S&weizer Union 82,40, Ital. Méridionaux —,—, S@hweizer Simplonb. 90,40, 6 %/ Mexikaner 92,80, Italiener 93,80.

Frankfurt a. M., 9. September. (Getreidemarktberi<t von Ioseph Strauß.) Die Haltung trug zwar entschieden das Gepräge der Festigkeit, do< gelangte fie no< ni<ht dur< merkliche Erhöhung der Unternehmungslust und dur< eine wesentlihe Er- weiterung des Verkehrs zum Ausdru>. Die Preise verstehen \fich per 100 kg ab hier, häufig au< loko auswärtiger Stationen bei mindestens 10 000 kg. Weizen (neuer) ab unf. Umgegend 19}--# A, Wetterauer neuer frei hier 19£5—2$ #, do. hochfeine Qualität ca. % 4 über Notiz, Roggen (biefiger neuer) etwa 144 Æ, do., russischer 15 #4, Brauergerste (Pfälzer, Ried und Franken) 17¿—19 A, Paser (inländ. neuer) 13è—144 4, do. russischer alter 133—14} A,

cis (gefund, per September/Oktober) 10—} , WMoggenkleie 83-—9 M, Weizenkleie 73—8 #4, Spelzenspreu per Zentner 14 M, Torfstreu per Zentner 1,15 #, Milchbrot- und Brotmehl im Verband 57—59 A, nordd. und westfäl. Weizenmehl Nr. 00 23—24 #4, Roggenmehl Nr. 0/1 214—224 #4. In Aepfeln Melterobit) fanden große Umsäge statt; prompte Lieferung 103—10 M,

bladung zweite Hälfte September etwa 11}—12 4, Anfangs Ok- tober: Abnahme etwa 12{—$ # für 100 kg je nah Qualität und Herkunft.

Köln, 9. September. (W. T. B.) Nübsö! loko 63,50,

Dresden, 9. September. (W. T. B.) 3% Sächs. Rente 96,35, 34 %% do. Staatsanl. 101,05, Dresd. Stadtanl. v. 93 101,25, Aug. deutsche Kredit 213,50, Dresd. Kreditan stalt 147,25, Dresdner Bank

157,75, Dresdner Bankverein —,—, Leipziger Bank —,—, Sächf. Bank - 127,50, Deuts@e Straßenb. 193,00, Dresd. Strafenbahn 225,50, Sächs.-Böhm. Dampfschiffahrts-Ges. 292,00, Dresdner Bau- gefellih. 235,00.

Leipzig, 9. September. (W. T. B.) Schluß-Kurfe. 39/0 Sädbsishe Rente 96,20, 34 9% do. Anleihe 101,20, Zeiger Paraffin- und Solaröl-Fabrik 110,60, Mansfelder Kuxe 1025,00, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 213,25 Kredit- und Sparbank zu Leipzig 118.50, Leipziger Bankaktien 187,75, Leipziger Hypothekenbank 152,90, Sächsische Bankaktien 127,75, Sächsishe Boden-Kreditanstalt 131,00, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 172,00, Lewziger Kammgarn- \pinnerei-Aktien —,—, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 187,50, Altenburger Attienbrauerei 248,50, Zu>erraffinerie Halle-Aktien 115,00, Große Leipziger Straßenbahn 250,75, Leipziger Glektrishe Straßenbahn 160,00, Tküringishe Gasgefellshafts-Aktier 208,00, Deutsche Spitzen- fabrik 218,75, Leipziger Elektrizitätswerke 129.50.

Kammzug-Terminhandel. La Plata. Grundmuster B. pr. September 3,225 #4. pr. Oktober 3,20 4G, pr. November 3,20 e, pr. Dezember 3,20 4. pr. Januar 3,177 #6, pr. Februar 3,177 #4, pr. März 3,174 #, pr. April 3,174 #4, pr. Mai 3,173 , pr. Juni 3,174 #4, pr. Juli 3,17} #6, pr. Auguft 3,174 K Umsaß 30 000. Tendenz: Behauptet.

Bremen, 9. September. (W. T. B.) Börsen-S@lußbericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) —. Loko 5,05 Br. S(Ghmalz. Fest. Wilcox 27 &, Armour shield 27 4, Cudaby 284 &, Choice Grocery 284 A, White label 28} &. Spe>. Fest. Shori clear middl. Augustabladung 33 4. Reis. Fest. Baumwolle. Williger. Upland middl. loko 393 «A. Taba>. 186 Pa>ken Paraguay, 545 Pa>en St. Felix, 38 Fässer Virginy, 15 Fässer Ohio.

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 9°/9 Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 165 Br., 59/9 Nordd. Liovd-Aftien 1037 Gd., Bremer Wollkämmerei 273 Br.

Hamburg, 9. September. (W. T. B.) S@&luß-Kurse. Hamb. Kommerzb. 136,75, Bras. Bk. f. D. 166,75, Lübe>-Büchen 168,25, A.-C. Guano-W. 74,25, Privatdiskont 33, Hamb. Patet 121,25, Nordd. Lloyd 104,00, Trust Dynam. 179,00, 3g H. Staat2anl. 95,40 34 9/9 do. Staatsr. 106,10, Vereinsb. 157,25, Hamburger Wechsler- bank 136,25. Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 72,25 Br., 71,75 Gd. Wechselnotierungen : London lang 3 Monate 20,27-Br., 20,24 Gd., 20,26 bez., London kurz 20,40 Br., 20,36 Gd., 20,39 bez, London Sicht 20,414 Br., 20,374 Gd., 20,407 bez, Amsterdam 3 Monate 167,30 Br. {67,00 Gd., 167,20 bez., Oeft. u. Ungar. Bkvl. 3 Monat 168,30 Br., 167,90 Gd., 168,25 bez., Paris Sicht 80,95 Br., 80,75 Gd., 80,92 bez., St. Petersburg 3 Monat 214,49 Br., 213,40 Gd., 214,00 bez., New-York Sicht 4,19} Br., 4,177 Gd., 4,197 bez., do. 60 Tage Sicht 4,18 Br., 4,15 Gd., 4,17 bez.

Getreidemarkt. Weizen loïo ruhig, holfteinisher lofo

75—186. Roggen rubig, med>lenburger loko 136—148, russisher loko fest, 105,00. Mais 97# Hafer ruhig. Gerste ruhig, Rüböl rubia, loko 60 Br. Spiritus (unverzollt) fest, vr. Sept.-Oktober 202 Br., pr. Oktober- November 205 Br., pr. November - Dezember 203 Br., pr. Dezember-Januar 202, Kaffee E Umsay 2000 Sa>. Petroleum behauptet, Stand. white loko 4, Li

Kaffee. (Nachmittagsbericht.) Good average Santos pr. Septbr. 332, pr. Dezember 342, pr. März 35, pr. Mai 354. Zud>ermarkt. (Schlußbericht.) Nüben-Rohzu>er I., Produkt Basis $8 9/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Septbr. 9,0723, pr. Oktober 9,10, pr. November 9,10, pr. Dezember 9,17F, pr. März 9,423, pr. Mai 9,573. Stetig.

Wien, 9. September. (W. T. B.) S@ö[luß - Kurse. Oesterr. 41/5 0/9 Papierrente 102,40, Oesterr. Silberrente 102,49, Oesterr. Goldrente 124,60, Oefterr. Kronenrente 101,60, Ungar. Goïidrente 122,30, do. Kron.-A. 99,80, Oesterr. 60r. Loose 145,00, Länderbank 234,50, Oesterr. Kredit 365,75, Unionbank 298,50, Ungar. Kreditb. 396,50, Wiener Bankverein 257,00, Wiener Nordbahn —,—, Buschtiehrader 573,50, Elbethalbahn 256,75, Ferd. Nordb. 3415,00, Oefterr. Staatsbahn 349,40, Lemb. Czern. 285,00, Lombarden 87,25, Nordwestbahn 250,00, Pardubißer 210,50, Alp.-Montan 138,30, Amsterdam 99,00, Deutsche Pläge 58,75, Londoner Wesel 119,89, Pariser Wechsel 47,55, Napoleons 9,524, Marknoten 58,75, Ruff. Banknoten 1,27#, Brüxer 294,00, Tramway 458,00.

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 12,10 Gd., 12,12 Br., pr. Frühiahr 12,14 Gd., 12,16 Br. Roggen pr. Herbst 8,76 Gd., 8,78 Br., pr. Frühjahr 9,03 Gd., 9,05 Br. Mais pr. September- Oktober 5,33 Gd., 535 Br, pr. Mai-Juri Gd., Br. Hafer pr. Herbst 6,43 Gd., 6,45 Br., pr. Frübj. 6,69 Gd., 6,71 Br.

10. September, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. (W. T. B.) Lustlos. Ungarische Kredit-Aktien 396,00, Oefterr. Kredit-Aktien 365,60, Franzosen 348,60, Lombarden 87,25, Elbethalbahn 257,00, DesterreihisGe Papierrente 102,35, 42/9 Ungarische Goldren:e —,—, Oesterreihisde Kronen-Anleibe —,—, Ungarische Kronen-Anl. 99,80, Marknoten 58,75, Bankveréin —,—, Sinderband 234,50, Bu}chtiehrader Litt. B.-Aftt. 573,50, Türk. Loose 64,80, Brüxer 295,50, Wiener Tramway 458, Alpine Montan 137,50.

Peft, 9. September. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loko fest, pr. Herbst 12,28 Gd., 1230 Br., pr. Frühj. 12,19 Gd., 12,21 Br. Roggen pr. Herbst 8,80 Gd., 8,82 Br. Hafer pr. Herbst 6,06 Gd., 6,08 Br. Mais pr. September-Oktober 5,16 Gd., 5,18 Br., pr. Oktober 5,27 Gd., 5,29 Br., pr. Mai-Juni 5,88 Gd., 5,90 Br. Kohlraps pr. August-September 13,40 Gd., 15,50 Br.

London, 9. September. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Engl. 239% Koniols 1118, Preuß. 4% Konsols —, Ital. 5 9/9 Rente 93, 4 2/6 89 er Ruf. 2. S. 1044, Konv. Türken 228, 4 °/%) Spanier 62s, 34 9/0 Egypter 1032, 49/6 unif. do. 1074, 44 0/6 Trib. - Anl. 109, 6 9/0 kons. Mex. 95, Neue 93er Mex. 91è, Ottomanbank 14#F, De Beers neue 287, Rio Tinto neue 238, 34 9/9 Rupees 633, 6 9% fund. Arg. A. 86}, 5% Arg. Goldanl. 894, 4X 9% äuß. do. 63, 3 9/0 Reichs-Anl. 973, Brasil. 89 er Anl. 674, Playdiskont 2, Silber 25, 5 9/0 Chinesen 1004, Anatolier 90}. Wechselnotierungen : Deutsche Pläte 20,60, Wien 12,14, Paris 25,36, St. Petersburg 254.

Bankausweis. Totalreferve 24515 000 Abn. 54000 Pfd.

Sterl., Notenumlauf 27 649 000 Abn. 355 000 Pfd. Sterl., Baar- -

vorrath 35 364000 Abn. 409000 Pfd. Sterl, Portefeuille 27 498 000 Zun. 72 000 Pfd. Sterl., Guthaben d. Privaten 39 508 000 Zun. 390 000 Pfd. Sterl., do. des Staats 7 487 000 Abn. 372000 fd. Sterl., Notenreserve 22 205 000 Abn. 39000 Psd. Sterl. egierungsficherhcit 13 430 000 Abn. 1000 Pfd. Sterl. Prozent-

verhältniß der Reserve zu den Passiven 52 gegen 52F in der Vor- woe. Clearinghouse-Umsaß 117 Millionen, gegen die entsprechende Woche des vorigen Jahres mehr 3 Millionen.

Aus der Bank flossen 75 000 Pfd, Sterl.

An der Küste 1 Weizenladung angeboten.

96% Javazu>er 11} fet, Rüben -NRohzu>ker loko 9F fest. Chile- Kupfer 498/16, pr. 3 Monat 499/16. _Eondon, 9, September. (W. D. B) Wie das „N, B,” ¿b fährt, ist heute im Namen eines english-deutshen Syndikats der brasilianischen Regierung ein Angebot für die Pachtung der Zentral-Eisenbahn gemacht worden. Das Angebot weicht zwar in verschiedenen Beziehungen von den Bedingungen ab, die in der Bekanntmachung der brasilianishen Regierung vom Januar d. J. enthalten find, sichert der Regierung aber do< die Zahlung von 9 Millionen Pfund Sterling zu, wenn sie den Vorschlag annehme,

Liverpool, 9, September. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 12000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Fest. Middl. amerikan. Lieferungen: Stetig. September-Oktober 357/64 Verkäuferpreis, Oktober-Rovember 359/64 do., November-Dezember 346/64 Werth, Dezember- Januar 3/e4 Verkäuferpreis, Januar-Februar 344/64 —3%/64 Käuferpreis, Februar-März 3/64 do., März- April 34/64 Verkäuferpreis, April-Mai 346/64—3/64 Käuferpreis, Mai-Juni 347/64 —34/64 do., Juni-Juli 38/44— 34/64 d. do.

Offizielle d d H American good ordin. 37, do. low. middling 4, do. middling 4}, do. good middling 4/32,

do. middling fair 44, Pernam fair 4, do. good fair 43, Ceara fair 45/16, do. good fair 4°/16, Egyptian brown fair 47/16, do. good fair 4}, do. good 5, Peru rough good fair 6F, do. good 64, do. fine 63, do. moder. rough fair 4F, do. good fair 53/16, do. good 511/16, do. smooth fair 43, do. good fair 43, M. G. Broach good 3#, do. fine 4, Dhollerah good 31/32, do. fully good 317/32, do. fine 34, Oomra good 31/33, do. fully good 31/32, do. fine 313/16, Scinde fully good 34, do. fine 35/16, Bengal fully good 33/33, do. fine 3/32. - i

Glasgow, 9. September. (W. T. B.) Rohe ifen. Mixed numbers warrants 44 fb. 74 d. Ruhig. (Schluß.) Mixed numbers warrants 44 b. 8 d. Warrants Middlesborougb I11 41 fb. 83 d.

Bradford, 9. September. (W. T. B.) Wolle stramm; das Geschäft ist beshränkt; Garne ruhig, aber fest. Stoffe ruhig.

Paris, 9. September. (W. T. B.) Die Börse verlief ruhig ; nur türkische Werthe waren beliebt und fest; au< Brasilianer waren gefragt. Minenwerthe fehr till.

Bankausweis. Baarvorrath in Gold 2 022 006 000 Abn. 7 041 000 Fr., do. in Silber 1 217 333 000 Abn. 3 392 000 Fr., Porte- feuille der Hauptbank u. d. Filialen 562 533 000 Abn. 90 321 000 Fr., Notenumlauf 3 603 090 000 Abn. 13 359 000 Fr., laufd. Rechnung d. Priv. 493 426 000 Abn. 9 066 000 Fr., Guthaben d. Staatsfchaßes 197 957 000 Abn. 37 750 000 Fr., Gefammt-Vorshüfse 366 383 000 Zun. 3 072 000 Fr., Zins- u. Diskont - Erträgn. 3 554000 Zun. 322 C00 Fr. Verhältniß des Notenumlaufs zum Baarvorrath 89,90.

(S{hluß-Kurse.) 39/6 Französishe Rente 104,37, 59/9 Italienische Rente 94,45, 39/9 Portugiesise Rente 21,90, Portugiesishe Tabad>- Obl. —,—, 49% Ruffen 1889 103,50, 4°/o Ruffen 1894 —,—, 310/90 Ruf. A. —,—, 83%/ Rufen $6 95,60, 4%/ fpan. äußere Anl. 628, Oesterreihishe Staatsbahn —,—, Banque de France 3739, B. de Paris 867,00, B. ottomane 697,00, Créd. Lyonn. 792,00, Debeers 719,00, Rio-Tinto-A. neue 594,00, Suezkanal-A. 3265, Privat- diskont 13, Wes. Amst. k. 206,06, Wf. a. dts. Pl. 1223, Wf. a. Italien 5, Wf. London k. 25,19, Chbequ. a. London 25,205, do. Madrid k. 377,40, do. Wien k. 208,25, Huan<aca 45,90.

Getreidemarkt. (Scluß.) Weizen ruhig, pr. Sept. 29,30, pr. Oktober 29,10, pr. November-Dezember 28,85, pr. November- Fekruar 28,80. Roggen ruhig, pr. Septbr. 18,20, pr. November- Februar 1825 Mehl matt, pr. Septbr. 60,60, pr. Oktober 60,85, pr. November-Dezember 60,80, pr. November-Februar 60,75. Rüböl matt, pr. Septbr. 593, pr. Oktober 60}, pr. November- Dezember €04, pr. Fanuar-April 61. Spiritus matt, pr. Sept. 49, pr. Oktober 397, pr. November-Dezember 38}, pr. Januar April 382,

NRohzu>er (Schluß) behauptet. 88/9 Toko 267 à 263. Weißer Zu>er matt, Nr. 3, 100 kg pr. September 278, pr. Oktober 28è, pr. Ofktober-Januar 28$, pr. Januar-April 298.

St. Petersburg, 9. September. (W. T. B.) Wesel a. London (3 Monate) 93,50, do. Berlin do. 45,70, Chèques auf Berlin 46,15, do. Paris do. 37,123, Privatdiskont 5, Ruff. 4%/s Staaisrente 98, do. 49 Gold-Anleibe von 1889 1. Serie 153, do. 4%/9 Gold-Anleihe von 1894 6. Serie 155, do. 34% Gold-Anleihe von 1894 1485,

do. 3 9% Gold-Anleibe von 1894 —, do. 5 °/o Prämien-Anleihe von 1864 284, do. 59% do. von 1866 24313, do. 59/6 Pfandbriefe Adels- bank-Looîe 205}, do. 4239/7 Bodenkredit-Pfandbrieïe 1564, St. Peters- burger Privat-Handelsbank I. Em. 457, do. Diskontobank 655, do. Internat. Handelsb. T. Em. 554, Ruff. Bank für auërcärtigen Handel 408, Warschauer Komtnerzb, 478, Gef. f. elektr. Beleucht. 638.

Morgen und übermorgen Feiertag.

Produktenmark1. Weizen loîc 11,76 Roggen loko 6,60. Hafer loko 3,80—4,00. Leinsaat loko 11,50. Hanf loko —. Lalg loko —, pr. September —,

Mailand, 9. September. (W. T. B.) Italien. 59% Rente 99,074, Mittelmeerbahn 540,00, Méridionaux 719,00, Wesel auf Paris 105,30, Wechsel auf Berlin 130,07F, Banca d’Italia 778.

Amsterdam, 9. September. (W. T. B.) StúhHluß - Kurie. 94er Russen (6. Em.) 1005, 4°%/5 Ruffen v. 1894 63, 3%/0 holl. Ank. 993, 5%, Transb.-Obl. 1891er 1007, 49/9. fony. Transvaal —, Marknoten 59,35, Ruf. Zollkupons 1924. Hamburger Wechsel 59,274. Wiener Wechsel 99,50.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine behauptet, pr. November 224,00. Roggen loko —, do. auf Termine behauptet, pr. Oktober 125,00, do. pr. Máârz 131,00, do. pr. Mai 131,00.

JFava-Kaffee good ordinary 46. Bancazinn 36F.

Antwerpen, 9. September. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen steigend. Moagen ruhig. Hafer behauptet. Gerste fest.

Petroleum. (Scblußberiht.) Raffiniertes Type weiß loko 152 bez. u. Br.,. pr. September 16E Br., pr. Oktober 154 Br. Ruhbia. Schmalz pr. Septbr. 614, Margarine rubig.

Chrijtiania, 9. September. Die Anleihe der Stadt Christiania im Betrage von 18 Millionen Kronen ift von einem Konfortium unter Führung des Crédit Lyonnais, dem u. a. die Stockholm Enskilda Bank, Hambro in.London sowie Kopenhagener und Hamburger Banken angehören, übernommen worden.

New-York, 9. September. (W. T. B.) Die Bör se eröffnete fest, verblieb au<h im weiteren Verlauf in fester Haltung und {loß ret fest zu den höchsten Tageskursen. Der Umsaß in Aktien betrug 605 000 Stü.

Weizen eröffnete träge infolge matter Kabelberichte und s<wähte fi< na< Eröffnung no< etwas ab. Im weiteren Verlauf trat auf Käufe für den Export und reihli<he De>kungen der Baissiers eine Steigerung der Preise ein. Mais s{<wä<hte si< na< Eröffnung infolge matter Kabelberichte etwas ab, erholte si<h aber später auf ungünsiige Ernteberihte und infolge der Festigkeit des Weizens.

(Schluß-Kurse) Geld für Regierungsbonds: Prozentjay 1, do. für andere Sicherheiten do. 14, Wechsel auf London (60 Tage) 4,83, Cable Transfers 4,862, Wechsel auf Paris (60 Tage) 95,20, do. auf Berlin (60 Tage) 941/14, Atchison Topeka & Santa Fs Aktien 164, Canad. Pacific Aktien 723 ex, Zentral Pacific Aktien 133, Chicago Ytilroaukee & St. Paul Aktien 1007, Denver & Rio Grande Preferred 492, Illinois-Zentral Aktien 109, Lake Shore Shares 1765, Louis ville & Nashville Aktien 623, New-York Lake Erie Shares 17F, New-York Zentralbahn 112}, Northern Pacific Preferred (neue Emifs.} 554, Norfolk and Western Preferred (Interims-Anleihescheine) 44 Philadelphia and Reading First Preferred 55F, Union Pacific Aktien 173, 4°/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 126, Silber, Com- mercial Bars 53, Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenberi<t. Baumwolle - Preis in New - York 7, do. für Lieferung pr. Dezember 6,80, do. do. pr. Januar 6,84, do. in New-Orleans 6F, Petroleum Stand. white in New-York 5,70, do. do, in Philadelphia 5,65, do. Refined (in Cases) 6,05, do. Be line Certificat. pr. Septbr. 69, Shmalz Western steam 5,20, do. Nohe & Brothers 5,55, Mais per Sept. 37, do. per Oktbr. 37&# do. per Dezember 387, Nother Winterweizen loko 106 Weizen per September 104}, do. per Oktober 103X, do. per November —, do. per Dezember 101F, Getreidefraht nah Liverpool 37, Kaffee fair Nie Nr. 7 62, do. Rio Nr. 7 per Oktbr. 5,95, do. do. per Dezbr. 6,30, Mehl, Syvring: Wheat clears 4,60, ZuFer 35/16, Zinn 13,60, Kupfer 11,30. Nachbörse: Weizen F c. höher.

New-York, 9. September. (W. T. B.) Einet Meldung des „R. B." zufolge hat die Maklerfirma_ J. R. Willard u. Co. Q Sn ate erklärt; die Passiven betragen eine Million

ollars.

Chicago, 9. September. (W. T. B.) Weizen anfangs fallend infolge s<wä<herer ausländisher Märkte, dann fortwährend steigend infolge ausgedehnter Exvortnachfrage und ungünstiger Ernte- erihte. Der Handel in Mais verlief infolge |{le<ter Grnke- berihte und De>ungen in fester Haltung.

Weizen pr. Septbr. 98F, pr. Dezbr. 973, Mais pr. Septbr. 314. Schmalz pr. Septbr. 4,72, do. pr. Dezbr. 4,85. Spe> short clear 5,874, Pork pr. Septbr. 8,62#.

Rio de Janeiro, 9. September. (W. T. B.) Wesel auf London 8.

E O BAS Aires, 9. September. (W. T. B.) Goldagio