1897 / 213 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zwischen den Parteien zu trennen, und den Beklagten Z iv e Î Î E B c ï Í ag c

, 5 , A derun , e E [36035] ju Tilfit dur den Amtsgerichts-Rath Mendrzyk Moa E EE bie E. Ea i für den allein \{uldigen Theil zu erklären. Die

n der Barbara Wawrzyniok, geb. Modler’s{en | für Recht : : Fe der öffentlichen Zustellung Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- 9 y o 0 7 v 0 rie Groß-Wartenberg, | Daniel Juckel und seine Rechtsnafolger werben | zu ver: Bum HELIE lung des Rechtsstreits vor die L. Zivilk D R 3-A D K : Nachlaßsache von Pershau, Kr ß g mit ihren Ansprüchen auf die n Klipscen | wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. u E e E geruhi D Grei Y ian uin (1 cen d - N (i (l 1111 0g l rei î éi aa 13 eig (7.

ift dcr Aufenthalt folgender Erbberetigter “11 resv. 20, | Berlin, den 6. September 1897.

a. ihres Brudersobnes Bernhard Modler, Rödszen Nr. 13 resp. 4, Abth. L iü: Daril Zank, Gerichteshreiber 16. Dezember 1897, Mittags 12 Uhr, mit

Þ. ihrer beiden Schwestersöbne von 300 A nebst Zinsen, eing D ees ivi _| der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht ; j hee es S E ackliS frker in | Sudel aus bes Ucfunde, vors F: F irna, 10a | fes Mdakalises M, [ese Rei S ie Cie LEA e V 16 213. Berlin, Freitag, den 10. September 1897.

Lees jeßt auf See, und dierdurch ausges{lofsen. 2)

: « öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage B d Rogoschik werden dem Antragsteller, Besißer Julius Bartel | [36244 Oeffentliche Zustellung. bekannt t. i uchungs-Sathen. Sise : 3 E in Klivschen Rödszen, auferlegt. [362] ei een be Buft inkl, geb. PötsS, | Görlis, den 4. September 1897. 1: fuigcbote, Zustellungen u. der T B s Ee Geno

unbekannt. ! l. G G 7. Erwerbs- und Wi Der Natlaß der am 26. Mai 18986 zu Pershau | Tilfit, den 30. Auaust 1897. zu Berlin, Tilsiterstraße Nr. 34, vertreten durch Klose, 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versiherung. Be c . Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenshaften. obne A verstorbenen Barbara Wawrzyniok Königliches Fanlzgerie, den Rechtsanwalt Stolte zu Berlin W., Kronen- Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 4 Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. UFetgeL. s Bean 2c. von Rechtsanwälten. beträgt nah Abzug der Kosten etwa 40 #, wobei Mendrzyk. straße 7, flaat gegen ibren Ehemann, den Arbeiter 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren, E S S f twe S bemerkt wird, daß die übrigen Erbinteressenten der —_— Ernst Winkel zu Berlin, vom 18. März cr. bis E . Verschiedene Bekanntmachungen.

Erbschaft entsagt baben. Die unbekannten 3 Erben Bekaruntmachung. etwa Anfang Juli Krautstraße 1 a. bei Frau Séollein, j [36048] Oeffeutliche Zustellung. Ï : E E s : o er nä@ste Verwandte werden aufgefordert, La eat Auss&lufurtbeil des U ciGneten Ge- | iegt obne Wobnuna hier in Berlin, wegen Ehe [ Die Uebeitcri au Cacoline-Klein, geb: Ewald. u 9) Aufgebote, Zustellungen SNtDa li, Gee S De, mit dem | Urtbeil für vorläufig vollftreckbar zu erklären, und | tige und vorläufig vollftreckbare Verurtheilung des spätestens bis zum L. Dezember 1897 bei dem | rights vom 4. September 1897 ist für Recht erkannt | scheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Par- | Elbing, Prozeßbevollmächtigter: Justiz-Rath Horn d d O E Lp S eien dem Bande nah zu | ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | Beklagten zur Zahlung von 15 4 nebst 5 %/ Zinsen unterzeidneten Gerichte ihre Rechte anzumelden und | worden : teien bestehende Band der Ehe zu trennen und den daselbt, flaat gegen ihren Ghemann, den Arbeiter un ergl. n g en 2 Tg en für den allein {ul- | des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht | feit 15. Juli 1895, und ladet den Beklagten zur wahrzunehmen. 1) Auf die im Grundbuche des Grundstücks |.Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, | Johann Klein, früher in Elbing, jeßt unbekannten LA Bekla i E e blt Die Klägerin ladet | zu Elbing, Zimmer Nr. 7, auf den 29. November | mündlicen Verbandlung des Retéfireits vor das

Groß-Wartenberg, den 31. August 1897. Braunsberg Haus Köslin Nr. 419, als dessen Eigen- ibm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, } Aufenthaits, unter der Behauptung, daß ibr Ebe- [36046] Oeffentliche Zustellung. : Rechtsstreits v Vie B ihen Verhandlung des | 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der Königlihe Armtsgeriht zu Beverungen auf den

Königliches Amtsgericht. thümer der Händler Johann Schulz in Gütergemein- und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- | mann sie böslih verlassen und fich durch Ausë- Die verehelichte Arbeiter Elise Zander, geb. Klee, Dei Annd its Zweite Zivilkammer des König- | öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage S, Januar 1898, Vormitiags A0Î Uhr. \chaft mit Florentine, geb. Weinreih (Weinberg), | lung des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer | s{weifungen und unordentliche Lebensart außer Stand ia Bernburg, vertreten dur den Justiz-Rath Freyberg 26. N rer E R a. M, auf den | bekannt gemacht. un Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser [353141 Aufforderung. : eingetragen ift: des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüden- | gesezt habe, sie zu ernähren §§ 677, 711 11 1 in Dessau, Tlagt gegen ihren Ehemann, dea Arbeiter | Lit der Auffo e O » Ds s 9 Uhr, | Elbing, den 27. August 1897. uêzug der Klage bekannt gemackt.

Auf Antrag von Karl Philipp Nach zweiter zu a. in Abthl. I11 Nr. 1 stehende Post von 66 Tblr. | straße 58T., Zimmer 69, auf den L. Dezember | 3. C-R. mit dem Antrage, die Ehe der Parteien Franz Zander, früher in Cötben, jeyt in uns zt horl Á erun, ana Cen gedachten Gerichte E Swulte Á : Beverungen, den 27. August 1897. Nieder-Erlenbach und Katharine Meßler, geb. Rach, | 99 Sgr. nebt 5%/ Zinsen vom 1. April 1856 | 1897, Mittags 121 Uhr, mit der Aufforderung, | zu trennen und den Beklagten für den allein \{ul- bekannter Abwesenheit, wegen böëliher Verlassung, öffentlichen Z ustell zul ane en. Zum Zwecke der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. zu Langstadt wird hiermit der unbekannt wo ab- mütterliche Erbgelder und Abfindung, einactragen zu- einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- | digen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den E E ung wird dieser Auszug der Klage L - wesende Philipp Rach von Nieder-Erlenbac. geb. folge Verfügung vom 15. März 1856 für die Rosa | walt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zu- | Beklagten zur mündliben Verbandlung des Rechts, Parteien bestehenden Ebe, und ladet den Beklzgien Frankfurt L ais aa 6 Gl iES 1607 [ 9917] Oeffentliche Zuftellung. ; [36213] Oeffentliche Zustell das. 31. März 1827, und im Falle seines Ablebens Melcher auf Grund des unterm 26. Februar 1856 | stellung wird diefer Auszug der Klage bekannt | streits vor die Crste Zivilkammer des Königlichen zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Der Gerichtsschreiber d E Kz ei R 897. Die minderjährige Ebefrau des Lehrers Wiegandtk, Der Metz er Friedri Mich l s. E tab seine etwaigen weiteren Nachkommen bezw. Erben, | hervormundscaftlich bestätigten Erbrezesses über den | gemacht. Landgerichts ¿u Elbing auf den 14, Dezember die I. Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu r des Königlichen Landgerichts. | Eva Marie, geborene Müller, in Alteaburg, ver- | reten dur Rechts S it E e Eh La vere aufgefordert, spätestens im Termin Dienstag, den | Nachlaß der Anna Melcher, geb. Poshmann, vom Berlin, den 7. September 1897. : 1897, Vormittags 11 Uhr, mit der Auf- Dessau auf den 16. Dezember 1897, Vor- [35902] O S treten durch ihren Vormund Schulzen Ziegeldecker | fragt Jakob Holzer zu Ehrenbreitstein, 16. November 1897, Vormittags 11 Uhr, | 14 Februar 1856 Lindemann, i. V. Gerichtsschreiber forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- N mittags O Uhr, mit der Aufforderung, einen Die Ghef effentliche Zustellung. in Grüningen, vertreten durch den Rechtsanwalt 3 d E o Schmidt ton Montabaur, bier seine Ansprüche und Rechte anzumelden, als er b. in Abtbl. IT1 Nr. 2 ftebende Post von 33 Thlr. | des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 17. | laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der tei dem gedachten Gerichte ¡ugelassenen Anwalt zu ù v j U cs a EOO Henriette Schön- | Hallensleben in Greußen Th., klagt gegen den Spit lins unbekarntem Aufentkalt abwesend, aus sonst für todt erklärt und sein Nachlaß den Antrag- | 19 Sgr. rückständige Kaufgelder, eingetragen für den s öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage testellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung andt in ona, Gimebütteler straße 17, Klägerin, | Handarbeiter Friedrih Wilhelm Gotifschling, un- ap alzinsen aus Hauskaufgeld mit dem An- stellern zunächst gegen Sicherheitélcistung, von 1917 Vorbesiver Franz Mel@er ‘folge derselben Ver- | 736945 Oeffentliche Zustellun bekannt gemacht. E 5 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ole ta Justiz-Rath Lange in Kiel, | bekannten Aufenthalts, und Genossen wegen 750 4, Duis F kostenfällige Verurtheiluvg zur Zahlung ay / dle a fügung und auf Grund desselben Erbrezefses wie Die verehelichte Arbeiter Genriette, *Mickley, geb. | Elbing, den 7. E ai rg tus “d Dessau, Len Gi E aleiMaib Srazz C e e Le Súoaa Le e T tatuts a O bei erklärung des 1 Urtbeils Ub Leer vén Velaiken 19

el, 1. Septemver A : sub a,, Ri i ; evoll- aleszinsfki, ; q 2 R ; j E e a Fg i Oger e U T AADUI S ici Vei Mi s Großberzoglih Hessisches Amtsgericht Vilbel. c. in Abtbl. 111 Nr. 3 stehende Post_ von 66 Thlr. Gunia, zu Ripdorf, Zietenstraße Lr. L Ain Kronen: Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts. Ee F Ade Berns a res lv Un Ege Baud I Blatt 1 ver- Königliche, Amtsgericht e Moaivaue uf E 0 Sgr. nen A E m Len 1858 | firaße 65, fagt aegen ibrenEhemann, denArbeiterAugust T E E s dem Antrage, die zwishen Parteien bestchende Ebe / 1 Häuglerstelle N 118, bestehend aus 21. Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum [35911] Bekanntmachung. ; rüdständice Kaufgelder, eingetragen zufolge Verfügung | ilhelm Miley, früher zu Friedrichshagen bei den L 4 (36055) Oeffentliche Zustellung. dem Bande nah zu trennen, und den Beklagten a. Wohnhaus mit Hofrau L Sautalelon Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

Auf den Antrag der verwittweten Schloßgärtner |} vom 5. Februar 1859 für die Arbeiter Andreas und | K-sserwerken, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen [36216] Oeffentliche Zustellung. ; | Die Ehefrau Scolastika, genannt Maria Rinker, | für den \{uldigen Theil zu erklären. Die Klägeri b. Ziegernfiäl ofraum und Hausgärten, dec Klage bekannt gemacht . : Emilie Zappner, geborenen Menzel, zu Oels, als | Anna, geb. Melcher, Marquardt’shen Eheleute in | Rersagung des Unterhalts, Mißhandlung, Trunkenbeit Nr. 13 468. Der städt. Taglögner Karl Wilhelm geb. Spruck, zu Frankfurt a. M., Zeiselstraße 38, | ladet den Beklogten zur vifinbllbin_ N h ao « Biegen E, Der Gerits\chreiber des Königlichen Amtsgerichts Benefizial-Miterbin des am 9. Juli 1897 zu Oels | Braunkberg auf Grund des Kauskontraktes vom | {nd unordentlicher Wirthschäft, mit dem Antrage, die | Müller in Mannheim, vertreten dur Rechtsanwalt | fertreten durch ReGtsanwalt Dr. Ephraim zu L R R ht sftreits R e Qüe Zivilkammer d Pl AER 2E 6 Parz. 411/107, e gliczen Amisgericzt2. verstorbenen Schloßgärtners Wilhelm Zappner in | 1. Februar 1859, i Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für | Dr. Mayer daselbst, klagt gegen seine Ehefrau Karo: surt a. M., klagt gegen ihren Ehemann, den Aus- | Königlihen Landgerichts zu Kiel auf Mout e z R t blat Ee Ne. [36041] O li Oels werden alle Nachlaßgläubiger und Vermächtniß- | werden dem Zuschneider Anton Marquardt aus | ¿n allein \chuldigen Theil zu erklären. Die line, geb. Bölzle, von Tübingen, zur Zeit unbe laufer Wilbelm Riuker, früher zu Frankfurt a. D., | den 10. Januar 1898, Vormittags 11 Ube, t E O tre Mae Der Staats enes e Bee i Es nehmer dieses Wilhelm Zappner aufaefordert, ihre | Graudenz seine Rechte auf die sub 1 a.—e. und der | Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ner- | kannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Sche jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Eber l mit S Auffordezun oak viage 3 ; EdEe e heilen, an Klägerin 750 „#6 nebst 5 9/9 Zinsen ph A 1 Paul Richard Blüßher in Jena, Ansprüche und Rechte an den Nachlaß des vorbezeih- | Tischlerfrau Regina Schulz, geb. Schrade, in Harburg handlung des Recbts\treits vor die Siebente Zivil- | dung_der am 31. Dezember 1882 zu Güglingen sckeitung, wegen böslihen Berlassens, mit dem An- | Gerichte zugelasscnen 9% inwalt i bestell gedacten R tot 1: Mai 1893 zu zahlen, die Kosten des aat u ur den Rechtsanwalt Langenberg in Zeit, neten Wilhelm Zappner spätestens im Aufgebots- | ihre Rehte auf die sub 1 8.—ec. bezeihneten Posten | f\mmer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, \{lofsenen Ehe der Streittheile wegen Ghebruÿ trage, die Ebe der Streittbeile dem Bante na zu | Zwecke der öffentlichen Autelina wird diefer a Sicherheitsleistung für vorläu M E i) M verelctiSte Müblfnappe Regel, Theres\ termine den 24. November 1897, Vormittags Doe e j Recht lger d te Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 40, auf den 14. De- und grober Verunglimpfung, verübt durch die D trennen und den Beklagten. für den shuldigen Tbeil | der Klage bekannt gemacht. klären, und ladet die Uetlorten jur wéndlihen Min, Emma, geb. Wäbler, früher in Zeiß, jeßt in s 9 Uhr, bei uns unter Angabe des Grundes der 2) Die übrigen echtsnachfolger der genannten | 7 mber 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der flagte, und ladet die Beklagte zur mündlihen Ver ¡u erklären, und ladet den Beklagten zur mündlicen Kiel, den 6. September 1897 handl d ¿Giéstrei j t! vertreten dur ibren Generalb- A, T ? Forderung anzumelden, widrigenfalls sie ihre Rechte | Hypothekengläubiger der vorbenannten Hypotbeken- | Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zu- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivik- , / Hinze, Les öi lia “r Ke E e L Bie auier anwalt Roebricht ir O C Nechtss und Ansprüte gegen die Benefizialerben nur insoweit | posten werden mit ihren Ansprüchen auf die Hypo’ | celassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der des Großherzogl. Landgerichts zu Mannbeim auf fanmer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt Gerihtsschreiber des Köni ricvon Lana tidio ADA n, en e “aa zu Erfurt auf den 19) deren Ebe #5 D er L E geltend machen können, als der Naclaß mit Aus\{luß | thekenposten ausges{lofsen. öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Mittwoch, den 24. November 1897, Vor: | q, M. auf den 29. November 1897, Vor- S 8 : 6, November 1897, Vormittags 9 Uhr, früber i emu Sauen “Albert Regel, aller seit dem Tode des Erblassers Wilhelm Zappner | 3) Die Kosten des Aufgebots falen der Antrag- | iefannt gemacht mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei mitiags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | [35912] Oeffeutlich nl mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- s \ in Zeit, jeßt in unbekannter Abwesenheit aufgekommenen Nugungen E a R Wittwe Florentine Schulz in Braunsberg, | Werlin, den 7. Scptember 1897. A 4 ea eE E zu | 5 Ps Serie ¡ugelassenen Amxalt zu be-| 1) Die enidertébrige S Osten Ans Hannschek der *feailiden Zusteliung E M A : au-Lai Schuldurkunden vom 39. Juli 1866 und angemeldeten Ansprüche nicht erschöpft wird. Vie } zur Lait. ank, estelen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustelung stellen, Zuma Zwecke der öffentlichen Zustellung wird | zu Peisterwiß, j j E O ), 880, la Sven ; G eh Einsicht des zu Erhaltung der Rechtswoblthat bei V. M W. als Geridts\{reiber E Königlichen Laudgerihts ILI. | wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. s L lone Gaul S iel E A Rud, - Ben} Mage Letamu gemase 7 G G S at laut deren „auf dem Hausgrund- uns niedergelegten Nahhlaßverzeichnisses ist Jedermann R Den 4 Sem bibeilus 1 : L 5 Mannheim, E a R R 1897. Frankfurt a. M., 3. September 1897. 2) die minderjährige Martha Hannschek zu Peifter S L Se 1897. Zeit e Grundbu be t B S p

: öniglihes Amtsgericht. eilung 1. Neuburger, Der Gerichtsschreiber óniglichen L its. j bren D , i: ; ; E i L Ros E r is E E eal L BaaEA 1600 A A [36060] : Oeffentli e Zusteliung. A Gerihtöséreiber des Grofiherioi. Lanbgetilih: Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts g Mes dies arren den Einlieger Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. eat i us 2 O 1 ps Si öniglihes Amtsgericht. , i ie verehelihte Shuhmacher Anna Parkha Klara [35 h ¿ A E S E E D R R S Dur Ausschlußurtheil vom 28. August 1897 ist | Worbs, geb. Klein, zu Köpenick, Freiheit Nr. 86, Die Ebefrau bes Fabrik/lofsers Johann Müller, | ju S E E e Salisercltifier Wilbelm Zut iu Dres R e a E [35908] Aufgebot. der über die im Grundbuche von Neesen Vol. Ill | Prozeßbevollmächtigter : Nechtéanwalt Jacobsohn zu | [36054] Oeffentliche Zustellung. (lde: géb, Dreeämann, zu Leer, vertreten- durch E Wilbelm Friedri ch S f g früber D Ce en E Wilhelm Jacobi in Dresden, die ur Rück E Brem Slüher, eingetragen und

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, e Bleie: Tan D S S E P N D bie Bert, e D es geaen L nas E E Murat E E Kechtsanwalt Frerichs hier Flagt dea Been S ¡ett óbns feste? Wok “fer Ln S va Sebli O R E in Mebr E worben felén, it vei “erfie 1896 gekündigt meisters Wilbelm Wystryhowski von hier, werden | 2andter ilhelm Striepen in Minden eingetrag mann, den ubmacher Fricdrih Emil Richard | geb. Weber, zu Bonn a. Nbein, vertreten dur nannten Ebemann, früher zu Leer, jeßt unbekannten | daß die Mitklägerin Anna Hanrschek am 8. Dezember | den B fen Io : Melproze gegen} 1) die Beklagte zu 1 fost flichti A die unbekannten Erben der am 26. August 1895 zu | Grundschuld bon 2000 4 nebst 4/6 Zinsen seit dem | Worbs, früber zu Adlersbof bei Köpenick, jett | Rehtsanwalt Byk zu Frankfurt a. M., klagt gegen Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böslicher Ver- | 1896 ein Kind außerchelih geboren habe weldhes ben jeyt elaunt ie Îufe Sbiesehni- früher in Dreôden, | 299 ,% 89 A nebst 59) 2 en L ne

¿ in 20. ugu : 1 i | dens l : of j Q Ver- ; i 1 thalts, aus cizem vom Be- | 722, 99 nebst 59/6 Zinsen seit dem 1. Fanuar Guttentag verstorbenen Arbeiterin Kunigunde ber 15. April 1894 gebildete, angebli verloren gegangene | unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- | ihren Ebemann, den Friseur Etnst Emil Neuer- lassung mit dem Antrage auf Trennung der zwischen Namen Martha erbalten habe, und daß der V let fs tin i U estellt Es : + 18 : 1897 zur Nachlafmasse des eiß Ct wittweten Brysch, geborenen Galka, aufgefordert, Grundschuldbrief für kraftlos erflärt. lassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu | burg, früher zu Frarffurt a. M., jeßt mit unbe- F den Parteien bestehenden Ehe und Grklärung des | dieses Kindes der Beklagte mlt vem Witra fs er 2E en al en, am 1. Juli 1897 fällig ge | 1890 verstorb masse des zu Zeiß am 14. Juni

B : / : : i ; ; i : E: : i d 1 F l : 1. April 1897 über 100 „6 N verstorbenen Auktionskommissars Karl Theodor spätestens im Aufgebotstermin am 14. Juli 1898, Minden, den 4. September 1897 trennen und den Beklagten für den allein {ul fanntem Aufenthalt abwesend, auf Ehescheidung, Beklagten für den s{uldigen Theil, und ladet den | 1) den Beklagten für den Vater des von der der ain 2 I li 1897 a S2 toltiort | Blüher zu zahlen, bezw. zu hinterleg d war bei Vormittags 9 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte Königliches Amtsgericht. digen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den | wegen böélihen Verkassens, unversöhnlihen Hasses Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Recht3- | Mitklägerin Anna Hannschek am 8. Dezember 1896 | word ift it d Antra, : Pa uos eee Vermeidung der Arangevo ti ft a ar Let auf den Nachlaß bei dem unterzeichneten Gericht an- Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | u:.d dur regellosen Lebenswandel herbeigeführten streits vor die Zivilkammer 1 des Königlichen Land- | geborenen Kindes Namens Martha Ha nscek Min L E N Grundbuche von Zei i Ba d XIV Bl E

melden, widrigenfalls dieselben mit ibren An- 7 s streits vor die Siebente Zivilkammer des König- | Ruins der Familie, mit dem Antrage: die Che der erid: î i A ä nnfchek zu er- | Zablung von 105 46 85 3 einf{l. 5 4 50 ; ; eis E x 1V Blatt 983 unter sprüchen auf den Nachlaf: werden ausgeshlossen und E. On oielade Me as Karl Knops, | lichen Landgerichts IT zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, | Parteien dem Bande nach zu trennen und den Be- F S s a og e E verurtbeilen : P, und 35 S. §% eigener Provision, E Ce Me ania E Nothestraße Nr. 38 der Na(laß dem sih meldenden und legitimierenden | 9 nalie, geb Kotthaus, obne Gescäft, zu Hasselbeck | Zimmer 40, auf den 14. Dezember 1897, | klagt:n für den allein {huldigen Theil zu erklären, einen bei dem gedachten Gerichte ¡Uteiafsentn-Auw f E E a. Nas Su e /o Zinsen von 1095 M 590 seit 9. Juli Ss tes e O der Beklagten, Erben, in Ermangelung dessen A ga gere bei Heiligenhaus, vertreten durh Retsanwalt E e An E l Cas enn [adet A ne O Dien ju bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung | und sechwöchigen Verpflegungskosten 20 G, | den D us wlnbliden Werbindluae, des in kas Vermögen seiner C u O8

i r d d de âter meldende | ck,; S Dn tali ei dem gedachten Gerichte zugelassenen AUnwa u l iung des NRech:sftreits vor die Dritte Zivilkammer F ird di f “i ! FITI O B EIELIE er Handearg DES N e a en anen, me e Erbscastsbesizers A S E har E; N Sue Velen Zim Seife fa dFentli A Aistelung oa Srdaliben Lanbgerihts zu Frantfuri D: Uta es g Der Mee REAAE gemacht. a a das, E Kind von dessen Geburt | Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu nar das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- zuerkennen \{chuldig, von demselben weder Enge für Recht A R S dieser Aas der Mae A gemacht. I: Ee 1897, Mor tons 9 Uhr, Der Gerichtsschreiber des. Königlichen Landgerichts vom sechsten aber bis r Ea 6. November 1897 iss 9 Ube ‘und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand

; e ordern be? s ; erlin, den 7. September ; mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- s A 41 . : “s, : lhr. r 7 Es zur mund and-

rebtigt i E Vander mil “der S4 aubltbe des ¿es E Ea T E Zank, Gerichtsschreiber richte zugelassenen Anwalt zu best:llen. s Zwet [35904] Oeffentliche Zustellun Gruchungskoften e a e E lone, E e elne Degen De a Ra iw Beg Af pen “28. Dezember 1897 Dor: D) : ? S : Dri E «2 e ci : z ¿A \ ) N s 2 A jur V and i r ( Q ; Z p E , s

noch Vorhandenen begnügen muß. Nr. 2 eingetragene Post: „Sechstausendfünfhundert des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer VII. | der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Die verehelichte Anna Pielicke, 7 Böning, die laufenden in vierteljährliGen Theilzahlungen im | Der Gerichtsschreiber beim “Königlidicn Amtsgericht | Bittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Si

Guttentag, den 31. August 1897. Mark Restkaufpreis, verzinslich jährlich mit 42 °/ E Klage bekannt gemacht. ¡u Rödgen bei voraus zu entrihten, und bas Urtbeil hi i S : 497 stellung wird dieser Aus; : ; it. Ll ! A, i ffurt a. M., 31. August 1897. gen bei Eilenburg, vertreten durh den Rechts- i as Urtbeil hinsichtlich Dresdeu, am 6. September 1897, stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt Königliches Amtsgericht seit dem 1. November 1891 in gleichen Theilen am | [36943] Oeffentliche Zustellung. E 2 isichreiber Sa Sool [uben Landgeridts. anwalt Glimm in Halle a. S., klagt gegen ihren E Anlraga zu 2 für vorläufig vollstreckbar zu er-| (L. 8.) In Stellv.: Erped. Beer. gemacht.

1. Mai und 1. November, rüzahlbar gegen fechs- Die Ehefrau Anna Strau eb. Wieprecht, zu Ì Ehemann, den Arbeiter Ludwig Pielicke, zulett i l Die Kläger laden den Beklagten zur münd- M Zeit, den 1. September 1897. [35952], : s monatliche, dem Schuldner jederzeit, dem Gläubiger e L ora: Rechtsanwalt Merseburg, jeßt in unbekannter Abwesenheit, A lichen Verbandlung des Rechtéstreits vor das König- | [35914] Oeffentliche Zustellung, Schneider, Gerichtsshreiber des Kgl. Amtsgerichts. „Der in Saen, METO M Teig des Lersl na zehn Jahten [A Der Len 1892 frei- | Lift zu Magdeburg, klagt gegen ibren Ehemarn, | [360532] Oeffentliche Zustellung. vom Beklagten begangener Vergeben und Verbrechen, | (Be aen zu Halberstadt auf den 27, No- | Die Sparkasse der Stadt Lavchstedt, vertreten ————— : Steuermanns Paul Weiß au cllin, auf den | stehende Kündigung und sofort bei mebr als vier- | den Schneider Heinrih Strauß, früher zu Magde- | Die Ehefrau Fuhrmann Bernhard Engeleu, von ihm erlittener entebrender Strafen und seiner | Hemer 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum | durch das Direktorium derselben, klagt gegen den | [36045] Oeffentliche Zustellung.

96. April 1898, Mittags 12 Uhr, anberaumte Auf- | wöchentlichem Zinsrüdkstand, eingetragen aus der Ur- | burg, iegt unbefannten Aufenthalts, wegen böslicher | ynna geb. Ommerborn, in Essen, Burgfeldstraße Außerstandfeßung zur Beschaffung des Unterbalts E wird dieser Auszug | Handarbeiter Karl Emmerich, früher zu Schotterey | Die Firma P. SHlimmer-Frit, Uhren- und Gold-

gebotstermin if infolge Zurücknahme des Aufgebots | kunde vom 3. März 1892 auf das den Eheleuten ; 9 ; ¡ E M für die Klägeri fein Ki i f b j S Z L Zw C E age tember 1897 Dachtecer As es N Ss geb. Ds o Mitten eben dicie shulvizen Theil A d rig us 2A a die Che S Vin u, He V E Halberftadt, den 2. September 1897. bea Suhte 1896 rlidfiüadiger auf den! Ant eil des SUUE Douleuer, Diaueeike M E Sn é . September ; Smit, üiter- / ; L Ac ; f T , 1 U î : ; Ca Di e r E E SUars ‘Fónigliches Amtsgericht. 1. Abtheilung. E Dirie Srntis Flur er Tages | zu erachten und ibm die Kosten des Verfahrens. auf" | früher in Essen, jet unbekannten Aufenthalts, wege Wi N I E Le Cel ev} Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts O L E gemlind, lebt ohne bekannten Aufenthaltsort, aus E eiligenhaus Hauptstraße Nr. 75, Hofraum mit zuerlegen. Die Klägerin lade: den Beklagten zur | \4werer Mißhandlung und böslicher Verlassung, mi A diu N G Rech Beklagten zur mündlichen | S mI8geridIs. Ge de, zu 4 9/0 verzinelidh, auf tem den Eheleuten einer Rest|uld für käuflich gelieferte Waaren, mit 35918] D La und Hausgarten nebst Anbau aro 246 mündlichen, Verhandlung des Rechtsstreits vor die | dem Antrage, das unter Parteien bestehende Band E A N s e „vor die III, Zivil- [36042] Oeffentliche Zuftellun S argen, im Grundbuche von Schotterey dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von y Durch Aus\{lußurtheil vom 12. Juli 1897 sind 64 qm, zu Gunsten der Eheleute Fabrikant Karl Vierte Zivilkammer des Königlichen Angern ¿U | der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein auf den 20 D E S ¡u Halle a. S. 1) Paul Robert Kuschel Schuhmage inst g d 7 tv E Srundstlide einge- } 29 # nebst 5 0/0 Zinsen feit Zustellung dieser Klage, ahstehende Urkunden: / Strençer und Henriette, geb. Sellbeck, abgetreten Magdeburg, Domplay 6, Zimmer 27, auf den | \uldigen Theil zu erklären, ihm auch die Kosten det D Ubr, e d e uff E 1897, Vormittags | §ÿFersdorf : / E 2a lu find, ie utls Antrage, den Beklagten zur | und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- 4 1) Der Hinterlegungsshein Lätt. D. a. Nr. 18 | davon “viertausend Mark mit den Zinsen an die Ns Januar 1898, Mittags 1S Uhr, mit der | Verfahrens aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zu dahten Gericht E elafi e O dem ge- | 2) Christiane Auguste verehel. Thormeyer, geb Priueible B A lung des Rechtostreits vor das Kaiferlihe Anmté- vom 2. April 1891 inhalts dessen von dem Vor- | Antragstellerin, während der Rest mit zweitausend- Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu* | mündlichen Verhandiung des Rechtsstreits vor dl Zum Zwet R dffentli uen Anwalt zu beslelten Steglich, Fabrifarbeiterin in Reichenau bei Jitta ; t bar u ies e E O Do O Auf oon 94 Mapemer m 2. Ar e iben Kinder des weiland Halb- | fünfhundert Mark gelöst ist“ gebildete Hypotheken- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der | 171] Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Efsen E A ; er L Ls ichen Zustellung wird dieser. | ide vertreten dur & ben Ne Diéauiit Just F u Le dia zu fl ären, und ladet den Beklagten zur | 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der spänners Heinrich Schulze in Kl. Brunsrode No. | brief wird für kraftlos erklärt. öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | q. d. Rubr auf den 29. Dezember 1897, Vor- M 4 S E E Gems Martini in Baußen, laden ustiz-Nath V öni ien o des Rechtsstreits vor das Le hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage ass 4, Kothfassen Heinrich Deumeland daselbst, bei | Vorstehendes am 3. Ce 1897 verkündetes Blrclemas den 3. September 1897 S n a Pet Tien Grrigie ps : ‘Hub ert ‘Sekretär s zu 1 Anna Emilie verehel. Kuschel, geb. Scholz T) ‘November 1897 armieens 9 ube, Sa acCemAnd den 7. Septeinber 1897 : ; t 10/47 : i ; ie K ; : P s s ¡ ) s , E 1 Z 1 z : i TeZ , e Q É ¿ . - , As Ó Uer ä L tonteis do 1800. Tite B Nr. 586 161 R e Sculeaber 150 E ; Sichter, Assistent, ; gelassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwedcke der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Es 2 hex Fabrikarbeiter Mobert Gustav Adolph Rus Dee lag r a a H j pt etne fber 300 &, Litt. E. Nr. 586162 über 300 4 Goerlich Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | ¿fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage s | Thormeyer, zuleßt in Reichenau, deren A bali | Lau, er Klage bekannt gemacht. Gerihtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. Titt. E. Nr. 588 314 über 300 4 hinterlegt sind. | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. G S E aan O Éin P e effentliche Bustellu S jept unbefaunt in, quk Sorrilno ie dex N ar Sp (ai (36044) Oeff E 9) Die Obligationen vom 28. September 1871 E Se E E 36242] Oeffentliche Zustellung. En, Den Ce L E / Cierwtugft | , em vorstehends genannten Kuschel bez. der Thor- 1s Gerihts\@reiber des Königlichen Amtsgeri ¿ effentliche Zustellung. und 27. März 1874, inkalts welcher für den Kauf- [3 [ ¡erwinski, zu Unter-Bredo bei Bredo a, O., Pre- | meyer in den Urtheilen vom 2. Juli 1897 auf als Gerihtss@reiber des KönigliGjen Amtögerighis. Der Panl Steiner, geprüfter Betten, zu Saar-

5920] ; Die Ehefrau Viarie Jaab, geborene Neurohr, zu j , Uding, i : mann Carl Schroeder in Helmstedt, als Vormund Durch Ausschlußurtheil vom 28. August 1897 f Achern, vertreten durch den Rechtéanwalt Hauëmann Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. ¡eßbevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Toelle zu erlegten Eide und zur Sch!lußverhandlung vor die | [35915] Oeffentliche Zustellung. gemünd, klagt gegen den Jacob Horlender, Maurer-

Gar e : ; l : : N l : Schneidemühl, klagt gegen den Arbeiter Alb ite Qi M (

des minderjährigen Postgebilfen Wilhelm Weber in | sind die 4 Geschwister Kruse, nämlich Anton | in Stade, klagt gegen ihren Ehemann, Arbeiter A Es R / g THEEr ert | Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu | Der Rest “Sielt A RE „, | polier, früher zu Saargemünd, jeßt ohne bekannten Halle a. S., an dem jezt der Wittwe des Apothekers &riedri, Christian Friedrich, Marie Eleonore und | Friedrich Jaab, früber zu Harburg, jeßt unbekannten “A era, L O Auen vatts, Barel auf den 26. November 1897 U L a M Me alianrali Be A ard, s Aufenthaltsort, aus Restsculd i fäufli ccliefo ira Günther, Franziska, geb. Arnold, hieselbst gehörigen No. Christine Louise, oder deren Rechtsnachfolger mit , Aufenthalts, wegen böswilligen Verlafsens auf Ehe- | [36047] Oeffeutliche Zuftellung. gewesen, auf Trenrung | mittags ¿10 Uhr, mit der an die Beklagte bez. | klagt gegen das Fräulein Emma Helene Krueger, Möbel, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur

2 , : 5 Ps i ] L L ; : y, tt Ehe wegen böswilliger Verla} it d 2-1 i eTurteizut ass. 1824 an der Schöppenstedterstraße hieselbst | ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grund- | \{eidung, mit dem Artrage, die zwischen den Parteien |, Die Formerfrau Elisabeth * reuß, geborene Hopp Ant ; g ung, wit dem | den Beklagten gerihteten Ausforderung, einen bei | unbekannten Aujenthalts, wegen eincr ahlung von 120 # nebst 5909/6 Zinfen seit dem belegenen Grundstücke 12 000 4 und 1500 # nebst | buche von Frille Vol. 1 Fol. 39 in Abth. I[T unter | bestehende Ehe dem Bande nach zu trennen und den in Elbing, e Weuderberg Nr. 25, Prozeßbevo E E ten C Ser R O E dem getachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- | den Erblasser der Bellagtec für Venrflequaa Wie lagezusteäungstage, und ladet den Beklagten zur

5 0/9 Zinsen zur Hypothek eingetragen steben. Nr. 1 für die gen. 4 Geschwister Krufe_ auf Grund | Beklagten für den huldigen Theil zu erklären, ihm mächtigter: Rechtéanwalt Schulze in Elbing, klag! iduld; i : f stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird | dienun dan b ) ai : mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor das 3) Die von der Sparkassenstelle zu Schöppenstedt | der gerichtlichen Verschreibung vom 21. Oktober 1837 | auch die Kosten des Rechtéstreits zur Last zu legen. gegen ihren Chemann, den Former Friedrich A den E ad la, V Klägerin ladet | dieser Auëzug der Schriftsäße fetannt, ente dieselbe als Gie Ves Aber Frurcer p Zahlung Kaiferlihe Amtsgericht zu Saargemünd auf den ausgegebenen Sparkafsenbücher des biesigen Leibhauses | eingetragene Abfindung von je 80 Thalern und einem | Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Preuß, früher zu Elbing, jeßt unbekannten Ause® N n Verhandlung des | Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgerichte | von 97,10 4 nebst 5 9% Zinsen seit dem Tage E 6, November 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum

i : z : : ( : ( : \ehtéstreits vor die Zweite Zivilka des Könt i L B

Serie I Litt. Q. Nr. 8701 über 200 4 Brautwagen nah Friller Manier ausgeschlofsen und | Verhandlung des Rechtsstreiis vor die Zivil- | halts, unter der Bebauptung, daß thr Ehemann f lien 1 kammer des Köntg- Bautzen, am 8. September 1897 Klagezuftellun verurtbeil Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zu

7 fann die Post i db [ô\ckt worden. Bniali ; wiederbolt bös!ih verlassen und sich dur a Landgerichts zu Schneidemühl auf den j gei 1g zu verurtbeilen, und ladet die De- y S E 8702 „, 200, ann die Post im Grundbuche gelöst worden fammer I. des Königlichen Landgerihts zu Stade auf swoifende Lebentart außer Stand geseßt habe, 6 4, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit Hempel, Sekretär. klagte zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits 8 N ine e E eh».

8703 200 Minden, den 4. September 1897, | den 16. Dezember 1897, Vormittag®s 9 Uhr, s Í J er s / v tas Kniali G

8704 200 , Königliches Amtsgericht. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Unterhalt für sich und lepe Familie zu ewer ela derun, O bestellen A R er [35916] Oeffentliche Zustellung, id 13. E S A Tiaes BULE T Gut

3860 150 , ¿ SEETREZ R IN E Gerite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum S 677, 711 111A. 2M, mit dem ntrage fet ben! Qustellun wn s dies s Mt Loe e er | Der Kaufniann Siegfried Gabriel, Juhaber der | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Gerichtsshreïber des Kaiserlichen Amtsgerichts, 4077 S [36051] Oeffentliche Zustellung. Zwecke ter durch Beschluß vom 28. Avgust be- he der Parteien zu trennen und Beklagten für g ieser Auszug der Klage | Firma S. Gabriel jr. zu Berlin, Wallnertheater- M S ber Klage bekartié Léabe E i

j d i i A Bedel S j ; n: ; G U i i x i in ladt bekannt gemacht _ und ¿war die sub Nr. 1 und 3 bezeihaeten Urkunden In Sawen der verebelichten Traneslator, Frau | willigten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug | huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin [a & . traße Nr. 3, vertreten durch den Nechtsa A A gemein und “o unter 2 tee E der S vet Ce Js Due e e der Klage bekannt A bt. g zug den Beklagten jur adl Verbandlung, L : P EMRnL e 4 E 1897. Mew zu „Berlin, Fs Retftrab N B Bromberg, den Li T 1897. L Dio Baunobersg ade Zuecung, Lt igentbümerin des verpfändeten Grundstücks gegen- | Beit, früher zu Dt. Wilmersdorf, eyt zu rin, | Sade, den 4. September 1897. T P : i ür ; 12 ; : agt gegen den früheren ; ; L ; ; h , : ? ' Ï n:Gefellschaft, Aktien über fûr fraftlos erklärt. geg Landsbergerstr. 78, Prozeßbevollmähtigter Rechté- | Der Serilitichreibee des Köziglichen Landgeri®ts. lichen Landgerichts zu Elbing auf den 10, Ta den Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Sialllevgarenzónblee der ust E lea üen Gerichtsschreiber des Königlichen Amtegerichts. gesells Ge ju Pana eee vertreten dur ihre Diek Braunschweig, den 20. August 1897. anwalt Steiner zu Berlin, Klosterstr. 29, gegen ihren zember 1897, Vormittags 11 Uhr, Zie zu [35903] S Pallenbüra, zulegt in Elbing, jeßt unbekannten | [36217] Oeffentliche Zustellung L T DUat un Brune in Hannover Prozeß Herzogliches Amtsgericht. Ehemann, den Lranslator Johann Philipp Eugen : ufforderung, einen bei dem gedachten Sts det Die E Oeffentliche Aug. _ | Aufenthalts, wegen Kaufgelder für am 14, und | Der Kaufmann J. Rosenberg zu Ninéklunvén! bere: l wobet g ex: ustiz-Rath Lindemann in Hans Klaue. Pliquet (Pluquett) früher zu Dt. Wilmersdorf | [36049) Oeffentliche Zustellung. gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe lagt Projeßb hefrau Kunigunde Vayer zu sienheeg { 21. April 1897 dem Schuldner gelieferte Seiler- | treten dur den Nechtóanwalt Kellerhoff u Hs ter, (A d R L den Kaufmany Wilhelm iti wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Die Frau Dachdecker Caroline Hartmann, geborere | öffentlichen Zuitellung wird dieser Auszug der evollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Th. Auer- | waaren, mit dem Antrage auf Zahlung von 112 4 | klagt gegen den Arbeiter August Kulopii Q f n Feen en, früher zu Hannover jeyt unbe- [36034] Ausschlußurtheil. wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Be- Seifried, zu Kunnersdorf bei Radeberg, Prozeß- | bekanrit gemat. e Frankfurt a. M. flagt gegen ihren Ehe- | 10 A nebst 60/0 Zinsen von 22 G seit dem 6. Juli | Amelunxen, zur Zeit unbekannten Aufenthalts 9. : ia en E s R unter dee P daf Verkündet am 30. August 1897. flagten von neuem zur mündlichen Berandlung über bevollmächtigter: Rechtsanwalt Roth in Görliß, Elbing, den 2. September 1897. 4 echaniker August Mayer vòn Klattau in 1897, von 68 4 50 S seit dem 14. Juli 1897 und | Nüdlzah ung eines am 9. Juli 1895 ge ebenen Da i: Okt fe 1896 bei usrage des Veklagtea 2 nfang Mehl, als Gerichtsschreiber. den Rechtéstreit vor die VII, Zivilkammer des Könige flagt gegen deren Ehemann, den Dachdecker Osfar i Naleszinski, ichte en, zuleßt in Bockenheim, jeßt unbekannten | von 21 4 60 - feit dem 21, Juli 1897, auh das | lehns von 15 46, mit dem Antrage x f kost El Me Gon Zer Ven Goldwaarenhändler Meyer in In der Besizer Julius Redehky'schen Aufgebots- lichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, } Hartmauu, früher zu Görliß, jeßt unbekannten Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgeri : , ge auf ko enpflih- | Hannover gepfändeten und demnächst versteigerten sache F. 12/97 erkennt das Königliche Amtsgericht ! Zimmer 40, auf den 14, Dezember 1897, * Aufenthalts, mit dem Antrage, das Band der Ebe 2 ——