1897 / 214 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bis zum Jahre 1928; die Gesells<haft hat sih aber das Recht vorbehalten, vom Beginn der ab die Tilgung

R zu verstärken oder au< sämmtliche Theilschuldvershreibunger mit se<8monatliher zu kündigen.

Die Allgemeine Lokal- und Straßenbahn-Gesellshaft hat auf das Ret verzihtet, an Theil, \huldvershreibungen mebr als den doppelten Betrag des Grundkapitals autzugeben und vor der Tilgu der Anleihe von 4 15 000 000 eine neue Anleibe aufzunehmen, welche deren Inhabern ein besseres Recht das Vermögen der Gesellschaft als den Inhabern der 4 15 000 000 Theilshuldverschreibungen einräumt, Die Bilanz und Gewinn- und Verlust-Rehnung der Gesellschaft per 31. Dezember 1896 stellte

s Von: den nom. 4 2500000 Aktien, deren Ausgabe am 16. April 1896 beschloffen i, find nom. Á& 500000 zum Erwerbe von Aktien der Karlsruher Pférdebahn verwendet, während der Reft von nom. 4 2000000 in Verbindung mit zur Ausgabe gelangten Obligationen zur Beschaffung der Mittel zur Einrichtung des elektrishen Betriebes in Duisburg und zu Erweiterungen in Chemniß gedient hat. Die gesammten Aktien sind von der Allgemeinen Elektricitäts-Gesellschaft zum Kurse von 1224 °/9 mit der Verpflidtung übernommen, den Aktionären der Allgemeinen Lokal- und Straßenbahn-Gesellschaft nom. Æ 1 000 000 zum gleihen Kurse zum Bezuge anzubieten. Das Angebot ist erfolgt.

Von den nom. 4 2500000 Aktien, deren Ausgabe dur< die Generalversammlung vom 29. April 1897 beschlossen ift, sind nom. # 1000000, und zwar die Nummern 10 001—11 000, für | ih wie folgt : 2 L nom. „4 757 400 Straßburger Straßenbahn-Aktien mit Dividendenbere<tigung vom 1. April 1897 ab | ebet. Bilanz-Konto. Credit. gewährt worden. Der Rest von nom. A 1500000 if der Allgemeinen Eleftricitäts-Gesellschaft zum D Kurse von 150 % unter der Bedingung überlassen worden, daß diese Aktien (11 001—12 500) den Aktio- 46: 18 Mks nären der Allgemeinen Lofkal- und Straßenbahn-Gefellshaft zum gleihen Kurse zum Bezuge angeboten | 1 Bahnkörper-Kto. 4 2933 694,45 Per Aktienkapital-Kto. 463 500 000,— werden. Das Angebot is erfolgt. Auf die leßtgedahten nom. 4 1 500000 Aftien Nummer 11 001 Zugang . . , 2088 360,84 | 5 022 055/29 Einzahlung von bis 12 500 sind bisher nur 25 9/9 und das Agio eingezahlt worden; sämmtliche übrigen Aktien find voll- Immobilien-Kto. e 1 294 13896 750/03. Emission gezahlt bezw. als vollgezahlt für die erwähnten Einlagen gewährt worden. : "2 mis y 865 269 56 1805 C . , 1 500 000,—

Die Generalversammlung vom 29. ee Fen Los e weteg r aft mrt gencBmigl, welches VeTe Sat. ———— ämmtliche seit der Errichtung der Gesellshaft bes{lofsenen Aenderungen und Zusage enthalt. 5 «Konto. . h G V | E Dauer E Gesellschaft, deren Geschäftsjahr das Kalenderjahr ift, if auf eine bestimmte Abschreibung . 11 150 Son v. Le 500 000, Zeit nicht beschränkt. j Lokomotiven-Kto. A 188 127,92 mit Dividendeu-

Der Gegenstand des Unternehmens ift: | Abgang . 6 539.74 Bereit Did

1) die Erbauung und der Erwerb, sowie die Pachtung oder Verpachtung und der Betrieb . Wagen-Konto . 6 132279059 | ¡u 40/0 bis 31. De- von Lokal- und Straßenbahnen ; l ions E 1 280 376 49 ‘bez 180: bén 2) der Erwerb und die Ausnußung von Konzesfionen zur Erbauung und zum Betriebe der- Gesiter-Sonto L rp: P g i | r Erreichung der zu 1 und 2 angeführten Zwe>e dienenden Grund- ———_ DILSON re<tigt -_._2 000 000,— | 7 500 000 3) Bg meg ar ‘e vis y Gn , Kraftstations-Kto.-« 510 052 09 - Obligationen-Konto, Emission vom 4) die Errichtung und der Betrieb elektrisher Stromlieferungsanlagen. Sig - .¿ I 92942} 1093 981 Jahre 1896, T. E

Die Gesellschaft ist bere<tigt, Aktien und Obligationen anderer Lotal- und Straßenbahn-Gefell- | , Stromzuführungs- e Obligationen - Einlôsungs - Konto, schaften anzukaufen und das Vermögen derartiger Gesellschaften gegen Gewährung der eigenen Aktien der Konto . ; 447 742,78 nit eing-Tôfte 43 °/9 Obligationen Gesellschaft oder anderer Gegenleistungen zu erwerben, fowie Zweigniederlaffungen zu errihten.

Die Generalversammlungen der Gesellschaft, in welchen jede Aktie von „6 500 das Recht auf eine und jede Aktie von 4 1000 das Ret auf zwei Stimmen giebt, finden in Berlin oder an einem anderen ‘vom Aufsichtsrathsrathe zu bestimmenden Orte des Deutschen Reiches statt, und zwar die ordent- lihe Generalversammlung innerbalb der ersten se{<s Monate eines jeden Jahres. Dieselben werden vom Vorstande drei Wochen vorher mittels einmaliger Bekanntmachung berufen, wobei der Tag der Berufung und der Versammlung nicht mitgerehnet wird. Der Aufsichtsrath ist zur Einberufung berehtigt, wenn der Vorstand dem Antrage des Aufsichtsraths auf Einberufung binnen zehn Tagen nit nahkommt.

Der Vorstand besteht aus einem oder mehreren von dem Aufsichtsrath mit Stimmenmehrheit zu ernennenden Mitgliedern, deren Wirkungskreis, Amtsdauer, Besoldung und Tantièmen nah den durch die Geschäftsordnung vorgeschriebenen Normen von dem Aufsichtsratbe vertragsmäßig festgeseßt wird.

Der Aufsichtsrath besteht aus mindestens drei und höchstens elf von der Generalversammlung zu wählenden Mitgliedern. Die Zahl der Mitglieder des Auffichtsrathes seßt die Generalversammlung feft. Si Der Vorstand der Gesellschaft besteht zur Zeit aus den Herren:

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 214. Berlin, Sonnabend, den 11. September 1897.

Rübenverarbeitung und JFnlandsverkehr mit Zu>ker im August 1897.

57 378

andere Abläufe.

234 659

274 883

In den freien Verkehr find geseßzt worden :

gahl der gegen Entrichtung der Zu>kerfteuer *®) fteuerfrei :

u>der- | Verarbeitete | | Zuerabläufe fabriken, | NRüben- | d | i le | trystallifierte Zuder | Rüben mengen IRobzu>er | (L j E verarbeitet low Ee | abläufe Denaturie- | undenaturiert| Gewicht der baben | rungsmittel) | | Denaturierungs8-

| | é | mittel)

Monat August 1897

38 66 239 |

368 3 008 2 298

2 159 408/582

Zu>er-Abläufe :

Speise- syrup

Verwaltungs- bezirke

(Steuer-Direktiv-Bezirke)

43 8380/4 denaturiert

(ohne das

(ohne das Gewicht der

| fefter Zu>ker

181 587

Zu- mmen (einschließ- lih Zu>ker- waaren) | 62 a 25 469 —— 655 012 793 350 387 610

E E D E INE

2 603 167

|

Abzug des cingeworfenen Zu>kers zu 96986 dz. Hierzu wird aber bemerkt, daß die

dz netto

ou 287 3d

€| fa

785

artiger Bahnen; * 594 50 1324/5

e <Ll. es

i: M Invert-

785 691

Preußen.

Ostpreußen . Westpreußen , Brandenburg . ommern .

S 4 S e E s Swleswig-Holftei Hannover . ¿ Westfalen . .

anon heinland . E Hohenjollern . .

Summe Preußen

syrups.

5 000 000 408 625

f

750

34 746 2 061 70 165 122 312 21 588 16 789 3319 217

93 950

10 121 4275 6 229 8 165 15 459 99 103 5 839 21 966

959 5 9095 5 069

142 290

wg

Zugang . 660 740 27 | 1 108 483/05} - S nicht eingelöste E - AE), s E i N S NORO, nit O | ] * i E eingelöste Zinsscheine. ... . D Utensilien-Konto 60 756.29 | Hypotheken-Konto, bestehend aus | Zugang 60 557,26 | 121 313/55 20 Forderungen mit verschiedenen Bekleidungs-Kto. 12 973,33 e «1 T9007

S Zugang 29 780 66 Beamten-Kautionê-Konto 27 908 8 412 753,99 10 400/— Abschreibung

Beamten-Unterstüßungs-Konto

11 755 23 Straf- u. Unterstüzungskasse-Kto. . 3 658/% Kautions-Konto . . | ala

Geseßl. Reserve- « Vorräthe (Material, Futter u. dgl.)

fonds-Konto . M571 103,16 Agio d. Emission Á zu s 84 Eduard Conrad und Aff “s o f COONGIANCIANIEE

1896 ¿iee 486 460.70 D. Koll Bahnkörper-Amorti- Bauinspektor a. D. Kolle. ; N S L e Der Aufsichtsrath wird gebildet dur die Herren : t E Mies

20 550

Farine.

10 061/12

29 43 gl 29 906

I SIISIEZL L s O 1

J bz

—_ |

7 4

150 925 56 2661 18 168l

und

16 975 233 644 124 018

Mesis.

Raffinaden

_\gemahlene

| |

>

E LEPLEPPERE E E E

965 19 922

30 998 76| 152 457/50

21 753/69 150 807/17

27 850/55 24 489/96

164 290/% 1417 537/90

1018 7 1839

Mit Hi

21 830 9810

348 897

und

Krümel-

Stü>ken- zu>ker (crushed

|

48 872 4773 10 375 17 162 309

11 577

29 349 51 322

E

Bayern . . Sabiei © & Biitlemberg. a + Baden und Elsaß-Lothringen E E 2s e>lenburg . Thüringen . Oldenburg . . Braunschweig . Anhalt . Lübe> . Bremen mburg . s 811 reihutg. a H) > | —_ | t | Summe deutshes Zollgebiet 6467 Dae | (1 S615 | 150 *) Außerdem: Zu>erhaltige Waaren unter Erstattung d2c Vergütung 82 dz, Gewicht des darin enthaltenen Zu>ers 36 dz.

Ein- und Ausfuhr von Zucker im August 1897.

| 1057 563/8 |

Platten-, Stangen- und Würfel- 113 064 132 093 70 297

dD I

I-I ISSAIIAEBITS

| 18 Siu 13 514

sations-Konto . . 294 513,65

eberweisung pro |

Justiz-Rath M. Winterfeldt, Touts 1866... . 91000] 3855130

General-Direktor E. Rathenau, Effekten-Konto . Erneuerungs- (Ab-

Ste D seabert: E ¿ M ags) Ps E 292 ee A é ankier- E a A 2,—

G E Dia Dibetsé - . 10012055 W271 990,54

Konsul H. Febling in Lübe> und i ab Materialverbrau@,

Geheimer Kommerzien-Rath A. Sartori in Kiel.

“11. Gs sind gewonnen worden:

Brot-

zu>ker. 13 165 83 150 96 315 27 496

Raffinierte und Konsumzu>ler:

5 J

883 812

o M D

1520 952/81

| |

ih für den Monat August nah

———

‘6883| 274961 8699|

j

E L F P S E M L H

11 343 6 883

Abschreibung auf

Alle von der Gefellshaft ausgehenden Bekanntmacungen erfolgen dur< den Deutschen Reichs- | Aen u. Wagen- Anzeiger; die Gesellshaft wird ihre Bekanntmachungen in der Folge au< in zwei weitere Berliner Ls E s eitungen einrüden. z 9 s Der Abschluß der Jahresrehnung, die Aufstellung der Inventur und Bilanz und Ermittelung « Saldo des mit des Reingewinnes des verflossenen Geschäftsjahres . findet na< kaufmännischen Grundsäßen und den Vor- 30 000 im Jahre schriften des Handelsgesebuches statt; dabei sind von dem leßten Inventurwerthe der Immobilien und 1894 überwiesenen Mobilien, welhe dauernd zum Geschäftsbetriebe der Gesellschaft bestimmt find, der Abnußung entsprechende Agiogewinnes _ 2 Beträge in Abzug zu bringen, deren Höhe der Aufsichtsrath festseßt, oder es ist an deren Stelle ein M 26 178,— 4A T7 790 67 Erneuerungsfonds zu bilden, deffen Dotierung gleichfalls vom Aufsichtsrath bestimmt wird; erdem sind 193799 87 entsprehende Beträge unter Berücksichtigung der Dauer und der Modalitäten der betreffenden Konzessionen Ueberweisung per einem für das Bahnkörper-Konto zu bildenden Amortisationsfonds zu überweisen. Die den Mitgliedern 1000. «160000. des Sorte und den Beamten der Gesellschaft etwa bewilligten Tantiömen werden als Geschäfts- A E unkosten gebucht.

l Mus dem Reingewinn werden vorweg © 9/9 zu dem geseßlihen Reservefonds entnommen, sodann E | erhalten die Aktionäre bis m 4 0/0 Pidenps Don em, r alcat eie GeO eztht des unte, 15 856 401|— 15 856 401|— rath 10 °/ als Tantième. Ueber die Verwendung des Restes beschließt die Generalversammlung. Die- E j / Grédte. selbe ift befugt: neben den vom Aufsichtsrath beschlossenen Ueberweisungen an die Erneuerungs- und Debet. Gewinn- und Verluft-Re<hnung e : Amortisationsfonds weitere Rückstellungen, sowie au< Zuwendungen für Wobhlfahrtseinrihtungen der M 15 8 Gesellschaft zu beschließen. l | : j i : An Gehalt-Konto E 62 479/85] Per Gewinn-Vortrag aus

Die Dividende is spätestens am 2. Juli zahlbar, und zwar in Berlin bei der Allgemeinen | , Lohn-Konto . . 639 071199 1895 9 42363 Elektricitäts-Gesellschaft, der Berliner Handels-Gesellschaft, der Deutschen Bank, der Nationalbank für | , Unkosten-Konto . 83 93512 2 247 900/89 Deutschland, den Bankhäusern Delbrü>, Leo & Co. und Jacob Landau, in Frankfurt a. M. bei dem] , Steuern-Konto . 53 716/39

37 056/55 76 750|—

Kandis.

j | O | | | l

| |

e

Zu>er. 9 200 300 924 722 104 441 234 289 104 741

1897 1896 1897 1896

dis 10 296] (1 b | a 3

33 450 576

13 <net Jn Vertretung: Herzog.

3 al 3135 en. 30 381 10 215

zu>er.

dz netto SFnländischer Zu>er. dz netto

Krystall- [granuliert

Aua Ee Zu>er. Einfuhr. Anutfuhr: 1) in den freien Verkehr : Zu>er der Zuschußklafse a Es 191 249 S L b Miiiiierter Qi e 414 102 A 2 S darunter zur Veredelug. . . 230 : Zu>erhaltige Waaren unter steueramtlicher 2) auf Niederlagen : Kontrole : , Nohtuder i 5 2 852 19 Sage N 325 1 438 Gewicht des darin enthaltenen Zuckers .

Mane U usfuhr aus Niederlagen: E 14821i +32194 18 879 82 799

Nou e Raffinterter Zu>ker .

Kaiserliches Statistishes Ami. Jn Vertretung :

Berlin, den H. September 1897. Herzog.

| 353 799 87 209 946/34

619 149/87

393 141 272 881 14 426

69 888 287 748 19 691

646

briken überhaupt

Gewinn- und Verlust-Konto ;

30 632 27 230 2) Zud>erraffineri 9 295 3 486 se-Entzu>kerungsan 3 822 43 749 31 362

ollgebiets im Monat August 1897.

Produkte.

2 887 2 228 1142 896

w__—_—

Verfahren.

Betriebteinahme - Kto. Konto pro diverse Ein- i E Ertrag aus d. Effekten- O a

| 4) 168 990

|

1) Nübenzu>erfabriken. hältniß von 9 : 10 umgerechnet) bere

5 550

9 200 12 501 189 778 163 899

Bankhause Gebrüder Sulzbach und der Frankfurter Filiale der Deutschen Bank. ersonalversiherungs-Konto . . . 18 378/89 Die Ueberweisungen an den Reservefonds hôren auf, sobald derselbe die Höhe von 10 9/6 des ahnkôrper-Unterbaltungs-Konto . 50 949/88] , Grundkapitals ecreiht hat; im Falle der Verminderung ift der Reservefonds wieder zu ergänzen. S Immobilien-Unterhaltungs-Konto . 5 983/88 Die Allgemeine Lokal- und Straßenbahn-Gesellshaft besißt und betreibt die folgenden Linien: Kraftstations-Unterhaltungs-Konto . 118 200/44

1) die Straßenbahn in Dortmund in einer Gesammt-Geleislänge von circa 21,7 km, welche ferde-Unterhaltungs-Konto . 126 791156

tian- 195 328

3) Melas 185 600

| |

E M

9 “d

elektris betrieben wird und deren Anlagekapital am 31. Dezember 1896 mit 4 1 887 490,52 zu Buch stand, konzessioniert bis 1921; ;

2) die Straßenbahn M.-Gladbah—NRheydt in einer Gesammt-Geleislänge von circa 64 km, welche als Pferdebahn betrieben wird vnd deren Anlagekapital am 31. Dezember 1896 mir 4 403 456,27 zu Buch ftand, konzessioniert bis 1921; die Straßenbahn in Duisburg in einer Gesammt-Geleislänge von circa 14 km, welche bisher als Pferdebahn und Lokomotivbabn betrieben wurde, deren Umwandlung zum elektris<hen Betriebe aber bereits in Angriff genommen ift; das Anlagekapital stand per 31. Dezember 1896 mit 4 881 955,38 zu Buch; Konzessionsdauer bis 1938; die Straßenbahn in Chemniß in einer Gesammt-Geleislänge von circa 21,7 km, welche elektris betrieben wird und deren Anlagekapital am 31. Dezember 1896 mit #4 2 136 944,03 zu Buch ftand; Konzessionsdauer bis 1922;

5) die Eisenbahn niederer Ordnung von Königswinter auf den Drachenfels in einer Gesammt- Geleislänge von circa 15/s km, welche als Lokomotivbahn mit Zahnrad-System betrieben wird und deren Anlagekapital am 31. Dezember 1896 mit 4 488 529,02 zu Bu ftand; die Dauer der Konzession if unbeschränkt ;

6) die Straßenbahn in Lübe> in einer Gesammt-Geleislänge von circa 15,5 km, wel<e elektrish betrieben wird und deren Anlagekapital am 31. Dezember 1896 mit M 1594 910,29 zu Buch ftand; Konzessionsdauer bis 1934;

7) die Straßenbahn in Danzig in einer Gesammt-Geleislänge von circa 29,6 km, wel<he elektris betrieben wird und deren Anlagekapital am 31. Dezember 1896 mit M 3 156 752,53 zu Buch stand; Koniesfionsdauer bis 1931 ;

8) die Straßenbahn in Kiel in einer Gesammt-Geleiélänge von circa 20,2 km, wel<e elektris betrieben wird und deren Anlagekapital am 31. Dezember 1896 mit 1 822 812,37 zu Buch stand; Konzessionsdauer bis 1931.

Außerdem besißt die Allgemeine Lokal- und Straßenbahn-Gesellschaft folgende A aecer

Unternehmungen: i a. nom. ÆÁ 757 400 Aktien der Straßburger Straßenbahn-Gesellshaft. Das Grundkapital dieser Gesellschaft beträgt nom. Æ 1 000 000, die Geleislänge ca. 144,7 km; Kon- zessionsdauer theils bis 1940, theils bis 1984. Die Bahn hat zur Zeit elektrishen und Dampfbetrieb.

, nom. „4 1425 000 Aktien der Braunshweiger Straßen-Eisenbahn-Gefellshaft. Das Grundkapital dieser Gesellshaft beträgt nom. 4 2000 000, und die Geleislänge wird ca. 37,4 km betragen; Konzessionédauer theils bis 1934, theils bis 1947. Die Bahn zue zur Leit Pferdebahnbetrieb, welcher jedo in der Umwandlung in elektrishen Betrieb

griffen ift.

« nom. ÁÆ 838 000 Aktien und 4 12 000 Genußscheine der Aktiengesellshaft für Straßen- bahnen im Saarthal. Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt nom. 4 838 000 und & 12000 Genußscheine, die Gel-islänge ca. 11,5 km; Konzessionsdauer bis 1930. Die Bahn hat zur Zeit Dampfbetrieb, welher jedo< in der Umwandlung in elektrischen Betrieb begriffen ift.

. nom. #4 485 000 Aktien der Karlsruher Straßenbahn-Gesellscaft. Das Grundkapital dieser E beträgt nom. Æ 550 000 und die Geleislänge ca. 13 km ; Konzessions- dauer theils bis 1906, theils bis 1950. Die Bahn hat zur Zeit Dampf- und Pferde- betrieb, welher jedo< demnächst in elektrishen Betrieb umgewandelt werden wird.

. nom. #4 1 200000 Syndikatsbetheiligung an der Stadtbahn le. Das Gesammt- Anlagekapital beträgt nom. „4 1 300 900, die Geleislänge ca. 16,3 km; Konzessionsdauer bis 1929, Die Bahn wird elektris< betrieben.

Die Allgemeine Lokal- und Straßenbahn-Gesellshaft hat auf Grund des Beschlusses des Auf- sihtsratbs vom 16. April 1896 ein 4°/oiges, zu 103% rüdzahlbares Anlehen von nom. 4 15 000 000, eingetheilt in drei Serien von je # 5 000 000, aufgenommen. Ven diesem Anlehen find bisher zwei Serien à #4 5 000000 begeben. Die Rüd>zahlung des Anlehens erfolgt in der Zeit vom Jahre 1901

28 532183 68 100/38 2 347/50

6 114/24 82 700191 117 638/11

160 000|— 91 000|—

36 040|— 619 149/87

ofomotiven-Unterhaltung8-Konto . Wagen-Unterhaltungs-Konto. . Geschirr-Unterhaltungs-Konto . . Stromzuführungs-Unterhaltungs-Konto . Zentralverwaltungskosten-Konto Zinsen-Konto . E A Ueberweisung zum Erneuerungs- (Ab- breibang) O n i erd Ueberweifung z. Bahnkörper-Amortisations- S Konvertierungs-Unkosten-Konto . E wel{er wie folgt vertheilt ift: Beamten - Unterstüßungs - Konto, Ham. t 10.000 49/9 Dividende von 4 7 500 000 300 000,— 109%/6 Tantième von #4 299 726,24 Tie ben Auiiclorath. . ., „2997262 99/0 Superdividende v. 45 590000 , 275 009,— Botitad E I s A L

M 619 149 87

2 371 131 2 371 131/07

In den leßten fünf Jahren gelangten folgende Dividenden zur Vertheilung: pro 1892 5} ?% auf das damalige Grundkapital von 4 2500 000, pro 1893 55 9%, pro 1894 7 °/9 und pro 1895 8 ?% S des S 000 Grundkapital, pro 1896 9 pCt. auf 4 5 500 000 Grundkapital und 4 9/9 auf 4 2 000 000

rundkapital.

___ In der Generalversammlung vom 16. April 1896 hat der Rehtsanwalt Dr. Hoffmann in seiner Eigenschaft als Aktionär gegen die Festseßung der Dividende für das Geschäftsjahr 1895 auf 8 9/9 Einspruch und demnächst Klage gegen den Aufsichtsrath und Vorstand mit dem Antrage erhoben, den Beshluß der General- versammlung für ungiltig zu erklären und die Dividende auf 10,4 %% festzuseßen. In der Klage ift geltend gemacht, daß dem Grneuerungsfonds A 62000 zu viel überwiesen seien und daß die Ueberroetsung von 4 10 000 zum Beamten-Unterstüßungsfonds gesez- und \tatutenwidrig sei. Die Klage ift in zwei Instanzen abgewiesen. Das Reichsgeriht hat am 12. Juli cr. unter Aufbebung des Urtheils zweiter Instanz die Sache zur no<maligen Verbandlung und Entscheidung in die zweite Instanz zurü>gewiesen. :

f Dem geseglihen Reservefonds fließt im laufendea Jahre noh der Gewinn aus dem Agio de [leßten Aktien-Emisfion zu, welher na< Abzug der Stempel und Spesen und na< Reservierungen cir 4 650 000 betragen wird.

Berlin, im Juli 1897.

Allgemeine Lokal- und Straßenbahn-Gesellschaft.

Auf Grund des vorstehenden Prospektes sind auf unseren Antrag Nom. & 3 500 000.— Aktien der Allgemeinen Lokal- und Straßenbahn- esellschaft it Berlin Nr. 7501—11 000 i; zum Handel und zur Notiz an der hiesigen Börse zugelafseu. Verlin, den 10. September 1897.

Berliner Handels-Gesellshaft. Deutshe Bank? Nationalbank für Deutshland. Delbrü> Leo & Co. Facob Landau.

Betrieb der Zuckerfabriken des deutschen

u T Es find verarbeitet worden:

Aus- s{eidung. | verfahren.

Hiervon wurden entzu>ert mittels

Suh-

stitution.

der Elution

und Fällung

er

d

Osmose.

er im Ver

Kaiserliches Statistisches Amt.

cas

|

(die anderen krystallifierten Zu

1024| 14 167|

im

Ganzen.

Raffinierte

Zu>er.

Rohs- zuer.

| 196 613

der in RNohzu>ker

F

199 767

I 2

35 503 17 82

u

788 815 313 124

tr. Zeitrauin verarbeiteten Mengen darstellen.

Rohe

Nüben.

ystallifiertem us den im be

Zeitabschnitt,

auf welchen die Betriebsergebnisse

- fith- bézichen.

E e a

Fm August 18 gegen 1896

gegen 1896

Am O Ie, Ju Aigust187

gegen 1896

D. 6 S

ITL. Der Gewinn an kr

gen nicht die Ausbeute a Berlin, den 11. September 1897.

gewonnenen Men

Haudel und Gewerbe.

Tägliche Wagengeftellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Obers<lesien. : An der Ruhr find am 10. d. M. gestellt 13 667, nicht redtzeitig gestellt 70 Wagen. In Oberschlesien find am 10. d. M. gesteilt 5267, ni@zt rect- zcitig geftellt keine Wagen.

Zwang8-Verfteigerungen. Beim Königlihen Amtsgeri<t T Berlin standen am 10. September die na<bezeihneten Grunkbstü>ke zur E Freienwalderstraße 19, dem Maurermeister Fr. Grabandt gehörig; Fläche 12,48 a; Nuzungswerth 8310 4; mit dem Gebot bon 114 000 M blieb Frau Zachow, geb. Schulz, zu Friedrihs- bagen Meistbietende. S<{midstraße 2, dem Kaufmann Hugo Bd rieg gehörig; Fläche 6,70 a; Nutungswerth 8090 4; mit dem - Gebot von 150000 e blieb Wittwe Auguste Friese, Oranienstraße 55, Meistbietende. Hus sitenstrafe 29, dem Maurermeister Rudolf Schmiegel gehörig; Fläche 10,17 a; Nubungs8werth 13 780 4 ; für das Meistgebot von 195 500 „G wurde die offene Handelsgesells haft F. Kuhnert, Holzmarktstraße 11, Erfieherin. Aufgehoben wurde das Verfabren der Zwangs- versteigerung wegen der na<hbenannten Grundstücke: Elfsasser- id 33, der Frau Anna Schnetder, geb. Dolfuß, gehörig. adaistraße 1, dem Rittergutsbesiger Oskar Schenk zu Charlottenburg gehörig.

Berlin, 10. September. (Bericht über Speisefette von Gebr. Gause.) Butter: Der Markt blieb diese Woche unverändert ruhig. Während die Einlieferung feinster Qualitäten no< immer ohne Schwierigkeiten unterzubringen find, aber au< für den jeßigen Be- darf genügen, bleiben jgelte und abweichende Qualitäten fast ganz unv erkäuflih und die Läger füllen sich damit {on bedenklih. Wenn die Notierung troydem ‘unverändert blieb, so geshah dies nur aus Rüd>sicht auf die wirkli feine Waare, die Notierungen für sämmtliche übrigen Sorten find nur als nominell zu bezeichnen. Die heutigen Notierungen find: Hof- und Genofsenschaftsbutter Ia. Qualität 110 4, dito Ila. Qualität 105 6, Landbutter 75—85 #6 Schmalz: In der Marktlage hat fich nichts geändert, da die Spekulation e

ill verhält. Der Absatz bleibt befriedigend und wird zweifellos no

deutend zunehmen, da no< ein erheblicher Theil der Kon}umenten den Herbfst- und MWBinterbedarf de>en muß. A Speck ift das Geschäft re<t lebhaft und die Beis für disponible Waare find fteigend. Die eutigen Notierungen find: Choice Western Steam 32,90—33 5,

mburger Stadtscmalz 35—36 t, amerikanis<ès Lafels<malz 35 is 37 #4, Berliner Bratenshmal; 36—40 Spe>: gesalzener amerikanisher Rü>tenspe> je nah Stärke 46—48 4

Mehblbörse der Bälker-Innung zu Berlin vom 10. Sep- rember. Bei unveränderter Tendenz wurden notiert: Ungar. Auszug 40—41,00 4, ff. Weizenmehl 29—29,50 4, Oranienburger Roggen 21,75 M, Lieferung8mebl 21,00 4, Greifenhagener Roggen 21,25 A, Greifenhagener Weizenmehl 0 20,80 4, Roggenmehl SHütt 22,25 4, Schrippenmehl 27— 27,50 #6, Obecgräditzer Auszug 36,00 4, Lissa b. Breslau f. Weizenmehl 00 28,25 A4 i

Die Firma Blohm u. Voß, Schiffswerft, Kom- manditgesellshaft auf Aktien in Hamburg, wird, wie bie U Börsenh.“ erfährt, für das mit dem 30. Juni 1897 beendete

eshäfisjahr aus dem Uebers<uß von 704 286 (gegen 643 978 im Vorjahre) nah Abzug der Neserve und der Tantièmen eine t ads von 89/6 (gegen 79% im Vorjahre) zur Vertheilung ringen. : : :

Giner Mittheilung der „Hamb. Börsenh.* zufolge ist die Eisenfirnma M. D. Pintscher in Altona, mit Filialen in Hamburg und Berlin, in Zahblungssto>ung gerathen. Die Ver- bindlichkeiten werden auf 2 bis 25 Millionen PVéark angegeben. Be- theiligt find Altona, Hamburg und namentli<h Holland.

Stettin, 10. September. (W. L. B.) Spiritus loko 44,00 bez.

Breslau, 10. September. (W. T. B.) S@hluß-Kurse. Schl. 34 9% L.-Pfdbr. Läitt. A. 100,10, Breslauer Diskontobank 120,20, Breslauer Wechslerbank 108,10, S@lefisher Bankverein 142,00, Breslaxer Spritfabri! 152,50, Donnersmar> 160,25, Kattowißer 184,00, Oberschl. Eis. 103,65, Garo Hegenscheidt Akt. 133,79, A P.-Z. 151,00, Opp. Zement 161,00, Giesel Zem. 151,75, L Frid. Kramsta 146,50, Schles. Zement 203,00, S<hlef. Zink6.-A. 204,00, Laurahütte 176,75, Oelfbr. 104,20, Koks-Oblig. 102,59, Okerschl. Koks 171,00.

Produk1ienmarkt. Spiritus per 100 1 100 %/o exkl. 50 M Qu I O en pr. Septbr. 64,60 Br., do. do. 70 #4 Verbrauchs- abâaben pr. September 44,60 bez. l

Magdeburg, 10. September. (W. T. B.) Zuerber icht. Kornzu>er exkl. von 92/0 —,—, Kocnzu>er exkl. 88 °/9 Rendement j Nachprodukte exkl. 75% Rendem. 7,90--8,25. Nuhig. Brotraffinade 1 23,75, Brotraffin. 11 —,—. Gem. Brot- Lande mit Faß 23,70. Gem. Welis T mit Faß 22,87. Fest. Rohzu>er I. Produkt Tränsito- 7. a... B; amburg Pr. Septemkbec 9,00 Gd., 9,05 Br., pr. Oktober 9,023 Gd., 9,074 Br., pr. November-Dezember 9,074 bez. und Br., yr. Januar-März 9,274 Gd.,9,30 Br., pr. April-Mai 9,45 Gd., 9,474 Be. Schwächer. Woghenumsaß im NRohbzuckergesehäft 40 000 Ztr.

Frankfurt a. M., 10. September. (B. L. B.) Schluß-Kurke. Lond. Weh. 20,88 Pariser do. 80,883, Wiener do. 170,22, 30/9 Neihs-A. 97,40, Unif. Egypter 103,00, Italiener 94,00, 3 0/7 vort. Anleiße 22,60, 5 9%/% amort. Rum. 101,50, 4 9% russische on, 103,60, 4.9/5 Russ. 1894 67,00, 4% EGpanier 62,00, Mittels mcerb. 102,99, Darmstädter 157,10, Diskonto - Kommandit 208,20, Pitleld. Kredit 114,60, Vesterr. Kreditakt, 310F, Dest.-Ung. Vank 810,09, Neichsbank 160,50, Laurahütte 177,00, Westeczgeln 205,70, Höchfter Farbwerke 453,90, Privatdiskont 3}.

Bresl.