1897 / 215 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ekanntma und laden den Beklagten zur mündlichen Verband. Dritte Beilage

L ie hi lte Dres. jur. } [36380] B u as s ? werden. Es wird daher der Inhaber des Buches vertreten dur die hiesigen Rehtsanwa Rei Ung. ¿lichen Amts- | lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsg De dEedert, spätestens im Aufgebotstermin den | Möring und Brunts<, wird ein Aufgehot dabin R Ausf<hlußurtheil biesigen Kön e esel | Zittau auf den 9. November 1897, Boe

24. November 1897, Vormittags 114 Uhr, erlaffen: den vom 9. September 1895 über 143,34 , ausgestellt | mittags LO0 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- . : Se F 9 , Q bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 5) | Es wer i i der Firma Rosenthal & Rotbschild zu Frank- | stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt zum en él - nzetger UN omg -Z 3 q salje Reis angumelven non 10s Ou Leman, y e E an den Nadl brs Be es furt gy e aiaalen von der Damenschnei- | gemacht. l Tell Nl ad Nl él E:

idriaenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen : i: ; ; ; d ittau, 9. September 1897. , w C E EERISLGCLINE Adolph Georg Be>maun Erb ¿uber sonstige aris B ag f paar, a 2 ¡zahlbar Ende j} Zittau, am E fe M 215. Berlin, Montag, den 13. September 1892,

wird. 2 û ben vermeinen un : Memel, den 4. Mai 1897. i Ansprüche zu haben Vere Befti en des | Kreuzuach, den 7. September 1897. stellv. Gerichtsshreiber des Königl. Amtsgerichts. Königliches Amiégericht. Abtheilung 28. B T diejenigen, welde dirser am 19 Juni I E nigliches Amtsgericht. 1. gti

von dem 5 x [25219] Bekauntmachu 1894 bierselbst errichteten und am 12. August Be>er. [36471] Oeffentliche Zustellung. Deuntsches Nei. Literatur.

st|st publizierten Testaments, ins- ——— Die Spar- und Hilfskafie, eingetragene Genoffen-

ng. j 4 î - i Ib - . 5 5 î Ats; . - s E e rec Mainzer & Brut, E E Ernennung des Antragstellers zum | [36472] Bekanntmachung. haft mit unbeschränkter Haftpflicht, zu Groß-Stein- Nachweisung Die neue, fünfte Auflage von Mever’3 Konvuersations-

<1; f den demselben er- | Dur< Auss{lußurtheil vom 2. September 1897 heim, vertreten dur< Adam Joseph Brü>ner da- é : E ais : i E Lexikon (Letrug, Bibliogravbisches Institut) r é lrts Res, am An wang wai Me 1506 Term Ee La A der Besaguik, sind die Hypothekenurkunden über die auf Blatt | selbst, klagt gegen die Matthäus Müller Wittwe, der Einnahme an Wethselstempelsteuer im Deutschen Reich für die Zeit vom 1. April 1897 bis zum Sehluß des Monats August 1897. soeben cvfSiermen 16. Bere T f ven A DRER gewesenen Os d. E gart A den Agenten auf seinen alleinigen Konsens bin Grunde Nr. 64 Alt-Patschkau _ Abthl. I; Nr. 6 für die | Eva, geborene etf, von E H Auf- 1 9 E E vorlegte Theil umfaßt die Stihworte e Sirup“ bis „Turkmenen“ und mner L A Le DE I en b. Berlin, See- ftüde, Hypotheken und Werthpapiere umzu- Geschwister ÄÂnna, Josef und Franz Pobl einge“ | enthalts, aus IJtamobilienkauf im Nachlasse der Peter : . 3. L 5. 6. ift mit 378 Textbildern, 75 Tafeln in Holzshnitt und Farbendru> Moriy Zu>er zu Frie ad v s diesem angenommen schreiben und zu tilgen, Klauseln anzulegen } tragenen 2100 Thaler und über die auf den Grund- | Kreis Eheleute von Groß-Steinheim u Zelsien, : j G I tES 1897 sowie 18 Karten und Plänen ausgeftattet. Aus dem ierilien Inhalt ftraße 18, part, gezogen u : E T Ste und zu tilgen, widersprechen wollen, biermit | buhblättern Nr. 5 und Nr. 107 Alt-Patshfau | mit dem Antrage auf verläufig vollstrebare Ver- Ginnahme Hierzu Einnahme E IRE Ie Dee In 18 verdient besondere Herrorhebung der Abs>hnitt „Sprache und Sprach- worden ift, beantragt. s UNET dert, svätestens im aufgefordert, fol<e An- und Widersprüche bei Abthl. 111 Nr. 4 keiw. 1 für die verw. Steuer- urtbeilung der Beklagten zur Zablung von 86 M Ober - Postdirektions - Bezirke im Monat Je Von E U 4- webr wissenschaft“ (mit einer „Sprachenkarte der Erde“), der dem Nicht- Inhaber des Wechsels O ' 1898, Vor- der Gerichtsshreiberei tes unterzei<hneten Amts- einnehmer Wilhelmine Nentwig, geb. von Siegroth, | nebst 5 %%o Zinsen seit 11. März 1887, und ladet die irektions Auguft 1897 Vormonaten E orjahres : fahmann den beutigen Stand der Linguistik (SprachverzaleiBung Aufgebotstermin am 2 A, ragen An rate “rb den gerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer | zu Patschkau eingetragenen 300 Thaler für fraftlos Beklagte ¿ur mündlichen Verbandlung des Rechts- (Spalte 4) weniger Svrackphilosopbie 2c.) klar und verständli< darlegt. Eine E mittags A B Ie enfalls derselbe für fraftlos Nr. 51, späteftens aber in dem auf Mittwoch, | erklärt und die unbekarnten Berechtigten tezüglich | streits vor das Großberzogl. At zu Offen- K F | L e | gehende Bedeutung haben au< die Artikel „Spra®fehler“ Wechsel vorzulegen, widrigen ! | den 10. November 1897, Vormittags | folgender Posten: auf Blatt Nr. 5 Alt-Patichkau ba auf den 6. November 1897, Vormittags Y ; i i (medizinisch) und „Spracunterri@t“. Reich vertreten ift das erklärt WOEEn S, Juli 1897 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im | Abthk. II1 Nr. 5 ven 53 M 19 4 Antheilspoft des | D Uhr, Saal 12. Zum M der Gen I. Im Reihs-Poftgebiet. | | | | Gebiet der Rechts - und Staatewissenschaften. Der Artikel Köpeni>, den 6: : Josef Christoph, auf Blatt 29 Kamiß Abthl. TIl Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- E e e e 51 343 | 40 63 507 | 60 54 561 8 946 | Staat und die si< anschließenden Zusammenseßzungen : Staats-

ot Ht beilung V. Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre j Et S : und die : li f: 1 Königliches Amtgerltns Abtheilung nfs, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar | Nr. 4 von 59 Thalern Restbetrages der Barbara | macht. 9) Graueblittent E 21 295 | 10 96 611 | 20 91 534 5 076 | angehörigkeit, Staatedienst, Staatsre<t, Staatsschulden 2e. geben in 4036 | nuce die Grundzüge der Kameralwifsenshaften wieder und gewähren,

ZDU C o s : t C AT, : na S S Nr. dami Lobnes : 5 | j Ausreärtige thunlichst unter Bestellung eines hie- Hirsberg von 390 Tblr., auf Blatt Nr. 10 Kamiß S LORRe S j R E 43 520 | 40 53 150 | 49 113 Dr : L ceios Bts figen Zuftellungsbevollmächtigten R Lei Strafe E. a Bi x L Ñ b T Goftîg Abtbl 111 GeriGtéshreiter des Großherzoglihen Amtsgerichts, 4) Berlin S c | 492 825 30 531 951 | 90 510 641 21 310 | S E Ku de RGEEE Ap Eu WSirge „über De d Me: S ien! Wed daurtet guf den | amburg, den 1. August 1807 Nie 4 ron 780 d für de Mittwe Tes Parte | en Temes Buse mr & Co u F H Ses a D (2) B Ae 2| MAMI| +218 2 | Flau n Rh t bitte Ert 8 A Lt Hk k ¡tsgeri bura. zu Gostig, auf att Nr. ami bthI. 2 Firmc nrics nfott senr. & C0. zu S totti E | > 997 | =iR | c 9 | erühren. Die Soji ratie esen, ge!<itli twid>el: 14. September 1897, Vormittags 11 Doe: E Abdel M! Par baben. Nr. 6 aa 50 Thalern für den Destillateur D. M. |} Rees a. Rh, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt 8) eg E E | L e | B E 2 ) S G E 18 | in Deutschland und my mrzerws t C is Lor Satt A Aufgebotstermin wird s en E ä (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Sacbs mit ibren Ansprüchen auf diese Posten aus- | Sculte Kemna, Cffen, klagt gegen den Händler 9) E En j 22 005-80 98 053 | 70 26 853 1195 | ehend und sahli< behandelt. Von den geschihtli-geo rapbischen C TaR, den 9 Seviember 1897. Beröffentli@t: U de, Gerichtsschreiber. ges<lossen worden. Richard Mühleubein, früher zu Bruch, jeßt unbe- 10) S E [4 24 269 | 30 30 953 | 50 29 113 1840 | L Beiträgen ift die Abbantlung über as türkische Reich (mit politischer Schwie "e . S Patschkau, den 6. September 1897. fannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der E E 2 | 70 786 | 70 87559 | 3 207 und Geschichtskarte) besonders zeitgemäß; der geschichtliche Theil führt 1 657 den Artikel bis ¡um Auguft 1897 fori. Aus der Fülle de3 übrigen

óniglihes Amtsgericht. [36455] Oeffentliche Bekanntmachung. Königliches Amtsgericht. Beklagte für käuflih gelieferte Waaren den in der 1 S Se Da T 41 414 | 2 51 942 | 30 s eds / j 10 140 | Inhalts seien nur no< die Aufsätze über „Stadtbahnen“, „Telegraph“ 8 798 | (mit Tafeln), „Telegramm“ hervorgehoben. Der BVilderschatz des

Die am 28. Juni 1897 zu Berlin verstorbene S Klage angegebenen Bet1ag vershulde, mit dem An- O S 927 | Fal | Fa | r [24899] E Puls ¿u Wendisch Sia Dorothee Louise Slobarka Vierau, geb. Herr- | [364862] Oeffentliche Zuftellung. trage auf Zablung von 137,90 M nebst 6 9/6 Zinsen 16 R R S ; | S E: | 40 3 ip | 1 A t Nachdem der P des Hvvothekensheins mann, und deren Ebemann Eigenthümer Friedri Die Fabrikantenebefrau Elifabetha Margaretha | von 67,90 A seit dem 15. Juri 1897 und von 15) Halle a As S 34 657 | 20 43 085 | 10 42 791 993 neuen Bandes läßt die si stets gleibleibende Sorgfalt erkennen Priborn ble „Mortifi E i T votbekenbucbe der Wilbelm Pierau haben in ihrem am 9. August Dittmar, geb. Schoberth, in Helmbrehts, vertreten | 70 4 seit dem 29. August 1897. Die Klägerin 16) È E E Ls | 50 673 | 50 62 420 j 60 N 93 |3 welche das Biblisgravbische Ixftitut Tee Autbitbüna hes illaitrallnes GReE De a e aen Scibora ur 3 Ab- 1897 eruihteten wehfelseitigen Teftamente vom | dur< Rechtsanwalt Frank in Hof, klagt gegen ibren f ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung 17) Kiel S A 42 200 | 80 51 203 | 30 45 123 1 665 | Theils des Werkes wendet. So sind B van ‘Ártikel Spektral- Häuslerei Nr. B e ; pa ta C E 800 Z beantraat | 24. Suni 1890 ihre beiderseitigen Geshwister bezw. | Ehemann Ferdinand Dittmar, Fabrifant von | des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu 18) S trobe Ee E A e S é | 17 7€0 | 90 60 74 j S L 6 052 | / Analyse“ drei farbige Tafeln und eite besondere reich illuftriert T L theilung unter Nr. e thekensheins auf- Gesristerkinder bedacht. : Helmbrechts, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ne>linchausen auf den 30. November 1897, 19) Münster E 9 | 15 901 | 60 19 983 | 80 19 208 f E beilage beigegeben, deren spezielle ‘Erläuterungen Lie T E hat, wird der Inbaber diejes S L Fanuar | Berlin, den 7. September 1897. Ebefcheidung, mit dem Antrage: Vormittags 11 Uhr, Zimmer 6. Zum Zwet E 51 | 31 668 | 60 39 120 | 20 35 710 ¡f Iriencifoude ned kme nidit-ohgelchiosiene Gebiet viftaiiides Forsünia grctert, Ee d Ubr, a atis ten Termine Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95. 1. Die Ébe der Streitêtheile wird dem Bande } der öffentlihen Zustellung wird diefer Au8zug der 21 Db S >19 | 81 556 | 80 102 Ee (10 3410 | einführen. Meiterbin sei no& bingewiesen auf bie beXMEL A Fa ih Fla: 1898, Mittags 12 Uhr, O Nedile e 2 E nah getrennt und der Beklagte für den allein | Klage bekannt gemacht. a E a | 36 944 | 80 FUUE 1-50 96 189 15 879 | Sonne (Oberfläche, Corona, Protuberanzen), Stevpe n E bei dem unterzeichneten Ger E schein vorzulegen, | [36241] huldigen Theil erklärt. : Recklinghausen, den 6. September 1897. E P 31252 | 127202 | 90 | 159145 | 70 | 165809 12 Mae in ant aMAAbile Stubeauänel, EtabeniteneC uis melden und VeR E 6 thekenschein für fraft- Durch Auss{lußurtbeil vom 8. September 1897 II. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtéstreits Hölfcher, / J) Ezln A s E 52e | 76 793 | 20 95 959 | 90 res 3 339 | (Farben und Zirkel), antikc Terrakotten Dilesélbé Auetkennuira Le M nela EADCGENNINS DCE Ge E E TT T h bie über 1000 & lautende Aktiz Nr. 759 der | zu tragen bezw. zu erstatten. Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. aa ea 76 99 313 | 90 36 744 | 50 S a8 | 50 Ln die Holzschnitttafela: Sperling8vZgel Spiyen Shuisenbay ibn; Ee e be Juli 1807. Aktiengefellhaft Frankfurter Bierbrauerei - Gefell- Termin zur mündlichen Verhandlung vor der Zivil- G E E X) Koblenz . As aas SL | 26 245 | 60 31 997 as 92 S 60 O | Tanne, Theaterbau, Torp-dos c. Von dem f: Mate var gut aru " Großherzogliches Amtsgericht. saft vormals Heinri Henniger & Söhne zu | kammer des K. Landgerichts Hof ist au! Dienstag, | [36468] Oeffentliche Zuftellung. 97) Düsseldorf . E A 913 827 | 30 966 572 80 937 041 | 60 99 531 | < namentli die sorgfältig ausgeführte Karte der deutsh-afrikanischen : 348 | | Kolonie Togo, dann aber au< die Darftellung der Südpolarländer 11589 | 49 | (mit den Routen der Forschungëreisenden) die Aufmerksamkeit auf fich

uta Frankfurt a. M. nebst Talon und 6 Dividenden- deu 28. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, | Dec Kaufmann August Langhaus zu Köln am 9s) Trier 9 366 | 60 11 702 | 50 11 354 | 50 84 667 | 10 105 397 | 50 93 808 | 10 l Ten êreilenden) E 15 463 | 40 ziehen. Endlich sind auch den in diesem Bande aufgeführten größeren 41 380 |

L F iheinen für 1892/93 bis 1897/98 für kraftlos erflärt. | angeseßt, wozu der Beklagte mit der Aufforderung | Rhein, Paulstraße 18, Prozeßbevollmächtigter : Rechts 99) Dresden | [36465] Museut, \ ienen L Septe elad ird, cinen bei dem genannten Gerite | anwalt Friedri< Hummelsheim zu Köln am Rbein 0) Qotmat EE y s im Fahre 1869 verfiortenen Guts- raukfurt a. M., den 9. September 1897. vorgeladen wird, etnen E genaue k L d L y r 30) Leivzig . 74 | 9 j 940 7 É 1 Lic fac Friedri Sóettler baben sih feiner DE Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. 19. | zugelassenen Rechtsanwalt A, zu Le gegen vel On eme n O 31) Chemat ; "D bes | E D E | Wu S | Städten (Stettin, Sto>bolm Straßburg, Stuttgart, Triest, Turin), cit beim Verkaufe von dessen in Hohndorf bei bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung | berg, früher in Bredeney, dann in Docwum, 1e 59) Karlsruhe . 100 397 | 40 128 262 | 70 111 332 | 40 16930 | 30 | wie früher, genaue Pläne beigegeben. j s 31 458 | 20 39 151 | 40 36 196 | 40 SURE Was lasse i< meinen Jungen werden? Prakiischer | 5 939 | 70 [ Rathgeber bei der Wahl des Ledensberufs unter genauer Angabe des 922 | 40 erforderlihen Bildungsgrades, der nöthigen Geldmittel 2c. von Dr.

SSSS| SSCSCSESEEE!| ZB1B8|

[di o Go S

bo D O3 D J] s s © O D

T ANOINNLO D 09 f D O O D D S5 N ANNWOOINLES

mt I ++1 1 ++++++| +++++++++++++++++++++++++++++

d: j Jene est as 240 m Namen des Königs! wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. uvbekannten Wohn- und Aufentbaltsorts, wegen 21 C Lichtenstein Es E e a S BXündet am 14. Juni 1897. Hof, den 10. September 187. fäuflih gelieferter Waaren, mit dem Antrag-, den 20) D t 54 860 | 30 68 565 | 70 63 326 E, e Thacn an dia Parzellen Nr. 991 bis Paschenda, Gerihtsschreiber. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urtbeil zu 35) Schwerin i. M 12581 | 20 ie 198 | S0 TLO0E | Wo ey A, eiae anscheinend jet no zusteht. Es In Sachen betreffend das Aufgebot der Kuxscheine : Kirndor fer, K. Ober-Sekretär. verurtbeilen, an Kläger E M eta 5 e ies 36) Oldenburg 21 826 | 90 96 712 2A 10058 [50 s (D Heinri Möller. Achte Auflage. Berlin W., Verlag von werden hiermit folgende Miterben Scettler's : Anna 1) Nr. 1 des zu Milwaukee verstorbenen Gewerken E E R E von 24,90 46 seit 23. April 189 R 0a F L L | 93 680 | 30 773 | 90 31 380 | 606 | 20 Cassirer u. Danziger. Pr. 1,6 In jeder Familie, aus der er- Henriette Schettler, angebli verbeirathet mit Louis Chr. Koenig über 1 Kux des in 1000 Kuxe [36461] Oeffentliche Zustellung. E seit 3. Mai 1897 und vom Reste seit de E er D E, T d 5 885 | 80 020 | 20 95 905 | 70 97 394 | 1488 | wachsene Söhne ins Leben treten follen, bildet das Thema der Be- einem früher in Niederplaniß bei Zwi>au wohnhaft | eingetbeilten Steinkoblenbergwerks „Koenig Ludwig“ Die verebelidte Bäder Karoline Wolff, geborene j Klage zu ablen. Der Kkäger ladet don Beklagten D L S, 4 A | 399 $55 | 80 501 475 | 60 481 327 | 90 147 | 80 rufswabl bereits lange Zeit vor dem Verlafsen der Schule eine Frage ewesenen Bergarbeiter Namens Schädel oder | zu Re>linghauser, Antragiteller: Eheleute Louis Gebel, zu Breslau, Neumarkt 3/4, vertreten dur | zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor V ena E A 3903 | 72783 | 50 88 986 | 70 87191 | T 794 | 90 der ständigen Grörterung. Und auch mit Ret; denn, wenn auch das Schädlich und deren Bruder Friedrih August | Alexander Koenig zu New-Orleans, vertreten durch | den Rechtsanwalt Iabnz in Breslau, klagt gegen | das Königliche Zmts8geriht zu Essen (MaLe) on D, | 110% | 20 13 677 | 30 13777 | (94 Sprichwort sagt: „Ieder ift feines Glü>kes Schmied“, so kommt Eotler. angebli Bergarbeiter, beide vers<iedenen Justiz-Rath Werne zu Re>linghaufen, ihren Chemann, den Väter Wilbelm Wolff, früber den 15. November L phar ta D E “das | | | do< viel darauf an, in die richtige Schmiede gestellt zu Nachrichten nah zuleßt wobnbaft gewesen in Wellston, 9) Nr. 419 bis eins{l. 430 des Gewerken zu Breslau, jet unbekannten Aufenthalts, wegen j Zimmer 46. Zum Zwe>e der öffen ichen r ung Gíine 1 701 641 | 2 833 348 | 59 S 56S 100 2 E werden. Jeder Vater wird daber auf das reiflifte über- Fa>son County, Ohio, Nord-Amerika, oder beider | C. Schiffer zu Castrop über 12 Kuxe des in | bêslicher Berlasjung, mit dem Antrage, das zwischen f wird dieser Auszug der Klage bekannt ‘*aides E | 283 | 52 5 10 3 276 038 259 legen, welhem Beruf sein Sohn die meiste Fähigkeit Erben aufgefordert, bis zum 25. Dezember | 1000 Kuxe eingetheilten Steinkoblenbergwerks } den Parteien bestehende Band der Che zu Rei Essen, Ruhr, den 8. September 1897. E B 66330 | 274 479 | 60 340 809 | 70 311 893 | < | 9 | und Neigung entgegenbringt und ob dieser Beruf ibm auch genügende 1897, dem Amtsgerichte Lichtenstein in Sachsen | ,Waltrop“ zu Waltrop und Lippholthausen, Antrag- | und den Beklagten für den allein s{uldigen Thei I Würitemberg. 25 021 | 99 527 | 50 124 549 | 90 115 917 Le Aussichten für die Zukunft bietet. Die oben angezeigte Schrift giebt gegenüber zu erklären L 4 zun in klarer, gemeinverständliher Sprache Auskunft über alle ein- \{lägigen Verhältnisse: über den für die verschiedenen Berufe erforder-

1 A, Yreu, 5 n, ob sie das bezeihnete Berg- | steller : Auktionator C. Schiffer zu Castrop, ver- f zu erklären, demselben au< die Kofien des Re@ts- Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. baurecht, soweit es noch bestebt, aufgeben oder nc< | treten dur< den Re<tsanwalt Markers zu Re>ling- | streits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur E

ferner aufre&t erbalten wollen. Wer von ibnen sih [hauses p, E us fh D, E E rie E Gd, zte fentliche B L M s Ueberhaupt . . 792993 | 38 | 83207855 | 62 | 4000849 | 849 | +296 999 | 30 | lichen Bildungsgang, die zur Ausbildung nöthigen Geldmittel, die niht erklärt, wird bei der jeßt beabsichtigten An- | 3) Nr. 272—274 des Gewerken Franz Dre>mann | 1. Zivil ammer des, S Amaliven Landgeri R. E “eber Fe. Hupe, Arbeiter Berlin, im September 1897. Zeit, welche die Ausbildung erfordert und das, was sih vermöge der- T 0 eines Grundbucéfoliums für dieses Bergbau- | zu Re>linghausen, über 3 Kuxe des in 1000 Kuxe | Br mbee 189%, Vormittags 9 U r, na< | Saul Simon und Scherer Friedr. Hehle zu Linden Haupt-Buchhalterei des Reichs-Schaßamts selben in der Zukunft erreichen läßt. Die schnelle Folge der Auf- ret nicht berüdsihtiat werden und muß die Ver- j eingetbeilten Steinkoblenbergzwerks „Vereinigtes 22. Dezember 1897, Vormittag hr, na 45 au! en und Scher G red ; e f Lin B Bieter ¿ lagen spricht für die Bewährtheit dieses praktischen Rathgebers. fügungen derjenigen Mitbere>tigten, welche als Fn- | Deutschland" zu Re>linghausen und Marl, Antrag- Saal 81 im 11. Ste> mit der Auffortecung, einen bet Prozeß evollmächtigter: Rechtsanwa Bure A i E ster. baber des Bergbaurehts eingetragen werden, im | steller: Wirth Franz Dre>mann in Re>linghausen, | dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bee | Linden 2 ORE Gren den Flashenbier- und Kolonial-

Verhältnisse zu dem Dritten aegen fich gelten lassen. | vertreten dur den Rechtsanwalt Busch daselbst, stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung waarenbändler Heinrid Schmidt, früher zu Linden, 1. UntersuWungs-Sahen.

Lichtenstein, den 9. September 1897. bat auf den Antrag der bezeichneten Antraasteller | wird dieser Auëzug der Klage befannt gema@t. jet unbekannten Aufenthalts; unter der Behauptung, 2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. . Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Geselli&,

: 3. S [ 397 f in sei i f ¿si z 9 G Erwerbs- und Wirthschaft8-G af

&Königlicbes Amtsgericht. das Könicliche Amtégericht zu Re>linghausen in | Breslau, den 8. September 1897. daß Beklagter in seiner Eigenschaft als Präsident des 3. Unfall- und Fnvaliditäts- 2c. Versi ; + Grwerbs- und Wirth[afts-Genofsensaften.

E n E feiner E vom 14, Juni 1897. vur<h den N Habricht, L Ana klägerischen Vereins m dem ibm Uta L Becküufe, “A aumer ved en, E i Î 4 N y D von Rechtsanwälten. Gerihts-Assefsor Dr. Baare für Recht erkannt : als Geri<htsshreiber des Königlichen Landgerichts. Gesellshaftsvermögen 988,98 (A untershlagen habe, 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren. 10. Noesbilbäire Betairictiilbünäen

[36553] Aufgebot „Die vorbezeichneten Kuxscheine werden für kcaft- R E E R mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, a

f di 8 Ï i F f j 1 af i fl . î ä ri B â ig 88, 3 ett - Nachdem der Kaufmann Wilhelm Globus aus | los rae, Me ¿e Vi En Den MRIOEIS R taa N cene enerie zur Zeit g reg 7 Suli 1895 zu erte A 2) Aufgebote Zustellungen Miethêsvertrage vom 22. Juni 1896, mit dem An- | Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Bartel, klagt | [36258] Oeffentliche Zustell E. E, etn 7, Mai 1554 bio E E in Wünheim, vertreten durh Rechtéanwalt | Kosten des Rechtsstreites zu tragen, auh das Urtbeil : trage auf Verurtheilung zur Einwilligung in die | gegen den vorgenannten Paul Huder wegen Thei- | Die Fettvichbändler A. Sleve an Strenge zu E E abren T Tat i 216 [36551] Bekanntmachuug. Dr. Sebr, flaat gegen ihren Ebemann Heinrich | gegen Siwerhbeitsleisturg für vorläufig vollstre>tar U ergl. Pit eas E lunosstreitigkeit, mit dem Antrage: Kaisl. Landgericht | Stolp, Prozeßbevollmächtigter : Juftiz-Nath Sni 2 Mw - L - E P e - L E _ ° ec e $ f Ss an ¿Té 2 - T, - t S e z A : _ - E19 L E h G f: s 14 2/ M } 1 d) Bea versgelleren Traugott William Bruno | Iu der Aufgeboisfode ner Dberrbeipitchen Bank | Robert Kesermmum, Faber LEb ahne un Auf: | mündlichen Verhandlung des Redtosteits vor t F l u Hen, Weltung dierfelbft am 8, April 1897 in Saden Klug o/s | wolle die ffentlide Versteigerung der wischen | zu Stolp, klagen geaen den Prinzen Karl vou Isen- Adolf Greiner angetragen hat, werden dieser sowie | in Planndeuw, Kn e Cnialt A ware E s O leit Beléibiau 58, | Nj a la Qt I Saibacuiis M Die Frau Margarethe Schulze, geb. Mai, im | Königlichen Konsistorial, Militär- und Bauk : T 7 U Gen e 17 * Virstein, unbekannten Aufent- die, welhe an dejjen Vermögen Ansprüche E haben S in 4 A. c E E Bai ub E *Berlafsons E Ae ita A une N E Fre Ees Lander Beistande ihres Ghemannes des Ei: enthümers Julius bierfelbst ice Auktion2erlsses n E E a ec erein E Ne beilsagies De 10 einem Mebl e ; A Sager vermeinen, ausgesorder, AAD gem, 2 i, L E Ret erk A: N ar E ter zwischen den Parteien bestehenden Ebe und mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen Schulze zu Tempelhof bei Berlin, Dorfstraße 2, | 32 S nebft den Zinsen an den Kläger Hauseigen- | s{lagspreisen verordnen, als Versteigerungsbeamten suldig geworden sei Si T inie a S Z.-P.-O. geladen, diefe Ansprüche spätestens in dem Lempery für é F ann Wattendonk e En tbei na des Beklagten zu den Prozeßkosten, | bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu DeMOguin, Prozeßbevollmächtigter Recht2anwalt | thümer Emil Kna>, und ladet den Beklagten zur | den Kaisl. Notar Seel zu Nohrbach ernennen, wolle lagten fostenläfti 1 Bee An PAGE E E vor unterzeichnetem Gert aeaen C OS, S TESE auf Bar v ‘950,00 d l | ten gnd lavet den Beklagten zur mündlichen Ver- | bestellen N Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung ehrendt zu Berlin, Leipzigerftr. 47, hat gegen den | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | dem Beklagten die Kosten zur Last legen und das | 7288 #6 11 nebst 6 0/ Ziuse 00 6688 N E S RA Ube git gge E pat r a6 1 Gejenber G von Frei & Ra: fandlung des Rechtsstreits vor die L. Zivilkammer wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. “vage Mau ui ao gi C ian B: ree E mglen hir: f ride L ergehende O gegen Sicherheitsleistung für | seit dem 1. April 1897 zu Bas, has Ürlkcil auÏ j ért und sein Vermög n | mers ausges ) gust S&röder in Düssel- j des iterli Landgerichts zu Colmar auf den | Hannover, den s. September 1897. i Af , ekannten | Berlin, Jüdenstr. 58 1, Zimmer 66, auf den 21. De- | vorläufig vollstre>kbar erklären, und ladet den | gegen Sicherheitsleistung für vorlä vollstre>b Greiner für todt erklärt und sein Vermögen den j mers auggeftellt und von August S&röder in Düfsel- j des Kaiserlichen Landg ; itl © j j 3nialihen Landgerithtt. Aufenthalts, Provokaten, wegen einer Forderung | zember 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der | Beklagt ündlichen t Bie AlteA âufig vollstre>bar berehtigten Erben ausgehändigt wird. dorf angenommen, an die Oberrheinishe Bank in | 3. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit | Ler Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri voi 4500 “4 Dovöthelenkuhital sowie b6 M rü> Aufforderung, pel anan E chine Se n n fircits E E S EEO L L aba ies E E zur n }

5 . Se ber 1897. Mannbeim indossiert und am 3. Dezember 1896 | der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte : F PRE A E E ; ; - ; L s l 00 Behren, Aithes Alavecid. L Abtb. mangels Zablung protestiert ist, wird für kraftles | zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der | [36253] Oeffentliche Zustellung. ständiger Zinsen hiervon für das 11. Quartal 1897 | gelassenen walt zu bestellen. Zum Zwe>e der | Landgerichts zu Saargemünd auf den 30. No- | Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu

5 - * ; F 1A Mttor Mä: è C Sar ; Ea S m und wegen eines Koftenbetrages von 16,60 4 fowie | öffentlichen Zustell wird di Aus l ; ; L L: C ne. erflärt. öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | Der S<hlächtermeister Heinrib Beey zu Bud>ow : ' 6 e ung wird dicser Auszug der Klage | vember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- | Stoly auf den 3. Dezember 1897, Vo tat dh abren 7 Düfseldorf, den 3. September 1897. n e bei Berlin, Kläger, Prozeßbevollmächtigter : Rechis- I DNA, Ene Len dur Be- | bekannt gemacht. forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- | 9 Uhr, mit der Aufforderuna. einen Vi g ti [36463] Aufgebot. Königliches Amtsgericht. Weidig, anwalt Stubenrau< zu Berlin, Charlottenstraße 8 voin 4 S 1j 18 Gen ; mtogerihte I1 zu Berlin | Berlin, den 6. September 1897. laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der | daten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Auf Antrag der Wittwe Catharira Sophie Dre- Geri(tss{reiber des Kaiserlichen Landgerichts. agt gegen den Kofsäthen August Lorenz, früber i! 10 G. 17 7 i N In e Akten Schulze ‘/. Lee | (L. 8.) Barni>, Gerichtsschreiber öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser wing, geb. Meyer, in Lübe>, vertreten dur< den | [36473) Bekauntmachung. S SERE S EE T Bu&ow, jeßt zu Berlin, Urbanftraße 66, zur lie “ritt n EOUC, DEE ENNeILaes Verfügung | des Königli@en Landgerichts 1. Zivilkammer 11. | bekannt gemaßt. Aus3zug der Klage bekannt gemacht. Rechtéanwalt Dr. C. Plitt daselbst, wird der seit Dur Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- | [36469] Oeffentliche Zuftellung. unbestimmt auf Reisen, Beklagten, wegen Auflafung E 3 a gh g prt [Er La Brit ties 362 S Em Saargemüud, den 7. September 1897. Stolp, den 7. September 1897. ca. 50 Jahren vershollene Sohn der weil. Eheleute gerihts zu Neustadt in Holstein vom 27. Juli 1897 Die unmündige Emma Elisabeth Förster, vertreten | cines Grundstü>8, mit dem Antrage, den Beklagten P e _ Gehn empe goi c erlin be- | (36255) Oeffentliche Zuftellung. j Jacoby, Albre@t, Tagelöhner Meyer und Christina Engel, geb. Kerding- } ist der mit der notariellen Urkunde vom 4. Dezember eurs E der T Me E Fus bs, Verur Inn, Ben A dan von Fen Dea Blatt Nr 378 R UE Grundstü A T b, “emar fie v gut o pi p Kle Wu Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerits. Gerichtshreiber des Königlichen Landgerichts. Bliestorf, Jehan er Nicolaus „11893 gebildete Hyvothekenbrief vom 28. Dezember | Heinri Förster zu - iederoderwit, und die Näherin | und feinen Miterben auf Grund des Kau h s E j iraße 3, 1 j R S s "Deo bs A E 1893, cid Des E Bedi ruerabeliter Hans | Emma Auguste Förster zu Zittau, beide vertreten dur | vom 11. März 1896, vormundschaftsgerihtlid v E LNTEE,, nun ene die einftweilige anwalt Harry Priester ebenda, Zimmerftraße Nr. 21, | [36257] Oeffentliche ANNeLUGE: : [36259] Oeffentliche Zustellung. aefordert, si späteftens in dem auf Freitag, den | Eblers, den Rentier August Schmahl und den Stadt- | den Rechtéanwalt Schulze în Zittau, als Prozeßbevoll- | stätigt an demfelben Tage, von dem in Bu>ow en E A O IDen E geridis Berlin I1 | klagt gegen den Klempnermeister Wilhelm Kirchner | Der Fabrikant W. Rosenstein zu Stettin, Ober- | Der Schneidermeister A. F. Krieter zu Berlin, 17 Dezember 1897, Vormittags L Uhr, | rath Heinri Pröß…, \äammtlih in Neustadt, auf | mächtigten, klagen gegen den Kaufmann Johannes | legenen, auf den Namen der verebelichten Koffáll Léa Pr Tat i ne reh h gig zu erklären und | junior, sz. V in unbekannter Abwesenheit, früher | wiek Nr. 57, Prozeßbevollmächtigter : Recht8anwalt | Prozeßbevollmächtigter Justiz-Rath Feldhaus zu anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- | dem Grundbuchblatt des Kaufmannes Adolf Heldt | Walter Grunert, ge ürtig aus Baugzen, zuleßt in | Lorenz, Marie, geb. Adolf, verwittwet gewesents eres rovDo O Ed dbu es Verfahrens auf- | zu Berlin, Reini>endorferstraße 43 a., wegen Rest- Jacoby zu Stolp, klagt gegen den Prinzen Carl | Mülheim a. d. Nuhr, klagt gegen den Konsul a. D. falls derselbe für todt erflärt und sein hier pfleg- | in Neustadt Band I Blatt 12 von Neustadt in Ab- | Zittau wohnhaft, jeyt unbekannten Aufenthalts, | Kofsäth Hennig, eingeiragenen, im GrundbudWe Et fb di R dere Rie gier, es Ver- | kaufpreises aus einem Grundstü>sverkauf mit dem | vou Jsenburg Vüdingen-Birftein, unbekannten | Mathias Stinnes, früher zu Muülbein: a. d. Ruhr, \haftlih verwaltetes Vermögen den si legitimieren- | theilung IIT unter Nr. 7 eine Kautionsbppothek von | wegen Unterhaltéansprüchen u. a., mit dem Antrage: | Königliher Amtsgerichts 11 zu Berlin von Due Verfü g Uver die 7 Eo el m einstweiligen | Antrage auf Zahlung von 410 Æ nebft 5 ®/o Zinsen | Aufenthalts, unter der Behauptung, taß ihm der jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, den Erben auégckebrt werden wird. Zugleich werden | 8000 H eingetragen steht, für fraftlos erflärt. 1) den Beklagten zu verurtheilen, Band 1 Blatt Nr. 6 verzeichnete Kofsäthengut X Land erichts 11 x S cli elle es en seit dem 1. Juli 1897, und ladet den Beklagten zur | Beklagte als Eigenthümer des Ritterguts Grumbkow | daß der Beklagte ihm für gelieferte Kleidungsstücke alle diejenigen, wele nähere oder gleich nahe Erbe Neustadt i. H.,- den 27. Juli 1897. a. die Mitklägerin, im Falle er sie niht ehelichen | kaufte Hofgrundstü> mit Garten von 5 3 2E Ge pa s : E La on fer 29/31, | mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor die | für gekauite und empfangene Waaren 338 #6 80 4 | cinen Restbetrag voa 600 4M verschulde, mir dem ansprüche an den Nachlaß des Verschollenen zu haben Königliches Amtsgericht. will oder kann, mit 200 Æ zu entschädigen, J und 24 a 88 qm (Kartenblatt 2, Parzellen 290 4 vewitiess 10 ub: tb ezember 1897, 26. ivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu | {uldig geworden sei, mit dem Antrage: den Be- Fb: den Beklagten kostenfällig zu verurtheilen vermeinen, als die Antragstellerin und ihres wie des ————— b. ibr die dur< Geburt und Taufe der Klägerin | und 206/152) Zug um Zug gegen Zahlung 5, bei dem Rat ahr, uit E ufforderung, einen | Berlîn, Jüdenstraße 59, 11 Treppen, Zimmer 148, | klagten kostenläftig zu verurtheilen, an den Kläger | dem Kläger 600 ( nebst 5 °/6 Zinsen seit dem 1. Ja- Verschollenen weiland Bruders Jochen Hinrich Meyer | [36552] Bekanntmachung. erwachsenen Koften mit 21 #4 zu vergüten, Kaufpreises von 14350 Á frei von Lasten und eli bestellen gedaŸten 7 dite e age nwalt zu | auf den 24, November 1897, Vormittags | 338 „« 80 S nebst 6 9/9 Ga feit dem 1. Januar | nuar 1896 zu zahlen und das Ürtheil gegen Sicher- in Lübe> Kinder, Namens Scpdia Cath. Dorothea, In der Aufgebotssache der Stadtgereinde Düfssel- c. zum Unterhalte der Klägerin von deren am } gaben vor dem Königlichen Amtsgericht 11 Deo wird dies Zum Zwe e T fan ien Zustellung | XL Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem | 1897 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheits- heitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. verebel. Ziegenkalg, und Martin Diedrich Iohann | dorf, vertreten durch den Ober-Bürgermeister, hat das | 12. September 1896 erfclgten Geburt an bis zum | aufzulafsen und dem eklagten die Kosten do. den Berlin As N L, Hg gemacht. edahten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu beftellen. | leiftung für B vollftre>bar zu erklären. Der | Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Mever, hiermit aufgefordert, solhe Ansprüche bis zu | Königliche Amtsgericht , Abth. 13, in Düsseldorf | erfüllten vierzehnten Jabre einen monatliden Beitrag | fahrens zur Laft zu legen. Der Kläger lade dit - den dô. T c t um Zwe>te der öffentlichen Zuftellung wird dieser | Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- | handlung des Rehtsftreits vor die 11. Zivilkammer dem oben bezeihneten Termin anzumelden, unter der | dur den Amterichter Lempery für Recht erkannt: | von 10 A A zu gewähren, und zwar die son | Beklagten zur mündlichen Verhandlung des E des Königlich Zan L S Milrel ver u8zug der Klage bekannt gemaht. O. 267. 97. | lung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer | des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den Verwarnung, daß nah Ablauf des Termins die Aus- | Der Hypothekenbrief, welcher über die im Grund- | verfallenen Beiträge sofort in ungetrennter Summe | ftreits vor die Siebente Zivilkammer des Ae glihen Landgerichts IL. Sivilkammer VII. | C. K. 26. des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf den S. De- | 1, Pete 1892, Vormittags 9 Uhr, mit ftellung einer die borbenannten Personen legitimieren- | bude vos Düsseldorf-Pempelfort Band 232 | an die Mitklägerin, die künftig verfallenden aber in | lidben Landgerichts 11 zu Berlin, Halleshe 57, (364) O (M2 E MRAP E Berliu, den 31. August 1897. zember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- | der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte den Erbbescheinigung erfolgen wird. Artikel 1580 in Abtheilung 111 Nr. 31 zu Gunsten | monatlichen Vorauszahlungen an den Vormund der j 29/31, Ziwmer 40, auf den 21. Dezember 1 Der g ESO iche Puhenaus, ani acl e, Gerichtsschreiber forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- fgelaleen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der

Steinhorst, den 31. August 1897. des Fabrikbesigers Wilhelm Munscheid zu Düfsel- | Klägerin, E Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderet, Artilleri U 0e hümet dus nat zu Berlin, | des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer W. | laffenen Anwalt zu bestellen. gu Zwedke der | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Königliches Amtsgericht. dorf eingetragene Darlehnsforderung von 30 000 #, 2) festzustellen, daß der Beklagte, falls die Klägerin j einen bei dem gedachten Gerichte gugelaseen Zu- Dr. Dienstag * iti ur< den Rechtsanwalt gas öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage | bekannt gemacht. i rie belaftend das Grundstü> Flur 7 Parzelle Nr. 2719/104, | vor erfülltem vierzehnten Jahre sterben sollte, die | walt zu bestellen. Zum Zwe>e der ö ichen ct. waarenhä dls z 2) Les, gegen den Shuh- | [36251] Oeffentliche T EENE: y bekannt gemacht. Duisburg, den 7. September 1897.

[36466] Aufgebot. Ghrenstraße 11, gebildet ist, wird für kraftlos erflärt. | dur< die Beerdigung enkftehenden nothwendigen | ellung wird dieser Auszug der Kläge annt gt! unbekannten Á Fentbay efi, Bes n Berlin, let Die Katharina Mathi, geshicdene Shefrau des jur Stolp, den 7. tember 1897. i Leue, Rechnungs-Rath,

Auf Antrag des Testamentévollftre>ders des ver- | Düfseldorf, den 3. September 1897. Kosten zu bezahlen habe, : Berlin, den 7. September 1897. wen Aufent Q. TlL O | B T R O bte Lte! : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. ftorkenen Privatmannes Adolph Georg Be>mann, Königliches Amtsgericht. 3) das Urtheil zu 1 für vorläufig vollftre>bar ber f a aus dem s{hriftlihen ! Sreiner <, fie zu Rohrbah wohnhaft, Gerichts\{hreiber des Kön alien Landgerichts. nämli tes Kaufmannes Hugo Theodor Rettmeyer, zu erklären, : C

S e E E

(a e Moch Var ip a0 ei Be r Cw

e A

Zank, Gerichtsschreiber ! des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer vIL