1897 / 216 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Y L ie E L C e Rado E D; E M E ria E vet ijen E n I E S N

Ea

E E E eS I s va R A E i

M: R N E E E A E E R ep R

52 Aufgebot. D elekneimifiee arl Danneil zu Löwenberg hat als Vorwund des abwesenden Schneiders Carl Handlos zu Löwenberg mit Genehmigung des Vor- mundschaftégerihts das Aufgebot des Handlos zwecks Todeserklärung beantragt. Es wird daher der Séneider Carl Handlos, welcher seit länger denn 30 Jahren verscbollen ist und zuleßt in Löwenberg seinen Wohnsitz gehabt hat, aufgefordert, i spätestens in dem am 25. Juni 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihreten Gericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Termin zu melden, widrigen:

falls er für todt erflärt werden wird.

Löwenberg i. Schl., den 8. September 1897. Königliches Amts8gericht.

[36650] Bekanntmachung.

Nr. 6377. Schreiner August Rothweiler, qe- boren zu Berghaufen am 26. März 1830 als Sohn des Landwirths Heinrich Rothroeiler und dessen Ehe- frau Juliane, geborene Meßger, von Berghausen ist vermißt seit 1584. Seine Berschollenheitserklärung ist beantragt. Der Vermißte und alle diejenigen, welche über Leben oder Tod desselben Auskunft zu ertheilen vermögen, werden aufgefordert, binuen JFahresfrift hieber Nachricht gelangen zu laffen.

Durlach, den 3. September 1897.

Gr. Amtsgericht.

(gez.) Bechtold.

Dies veröffentlicht: E Der Gerichtsschreiber : (Unterschrift.)

54 Beschluß. E M Tod des Malermeisters Chriftian Iobann Karp dur Todtenschein der Heiligen Dreifaltigkeits- Gemeinde zu Libau vom 17. August 1891 auf den 16 Juli 1890 nabgewiesen ift, wird das Aufgebots- verfahren eingestellt und der auf den 13. Oktober cr., Vormittags 114 Ubr, angesetzte Termin aufgehoben.

Memel, den 10. September 1897. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 2 a.

3603 Aufgebot. L

l NaNI den Antraa des Rittergutspächters Anton Kern zu Fürstlih Neudorf, des Naclaßpflegers in der Nathlaßsache des am 12. Juni 1897 zu Fürftlih Neudorf, Kreis Grof-Wartenberg, verstorbenen Pfarr- verwesers Stefan Burek werden die Nachlaß- gläubiger desfelben aufgefordert, späteftens im Auf- gebotétermine am 30. November 1897, Vor- mittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Radblaß bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 4, anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ibre Ansprüche nur noch infoweit eltend machen können, als der Nachlaß mit Aus- féluß aller seit dem Tode des Erblassers auf- gekommenen Nußungen durch Befciedigung der an- gemeldeten Ansprüche niht ershöpft wird. Das Nawlaßverzeihniß und das Verzeichniß der bekannten Gläubiger kann in unserer Gerichtsschreiberei ein» gesehen werden. -

Groß:-Wartenberg, den 31. August 1897. Königliches Amtsgericht. Anderseck.

36675] Verschollenheit&verfahren. : [ Nr. ) 06A, achdem Dienstkneht Wilbelm Kuhner, geboren am 14. März 1839 in Ettenbeim und zuleßt wohnhaft daselbft, auf die diesseitige Aufforderung vom 27. Auguft 1896 Nr. 6835 keine Nachriht von si gegeben hat, wird derselbe unter Verfällung in die Kosten des Verfahrens für ver- {ollen erflärt. 4 Etienheim, den 10. September 1897. Gr. Amtsgericht. A) amer Dies veröffentliht: Der Gerichts{hreiber Rapp.

[36474] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlihen Amts- erichts zu Neustadt i. Holstein vom 27. Juli 1897 ift die Schuldurkunde vom 13. Januar 1877, aus welch:r im Grundbu von Nienbagen Band I Artikel 7 Abtbeilung 111 Nr. 1 450 #4 für die Wittwe des Webers Kröger in Sukêdorf eingetragen fieben, für kraftlos erflärt.

Neustadt i. S., den 27. Juli 1897.

Königliches Amtsgericht.

[36475] Ausf{chlußurtheil. Rerkündet am 3. September 1897. Referendar Fovicki, als Eerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot der angebli beiablten Hypothekenpost von 125 Thalern für den Kaufmann Samuel Pircus Salinger aus JIastrow, eingetragen auf Zempelburg Blatt 102 in Ab- theilung 111 Nr. 1, bat das Königliche Amtsgericht zu Zempelburg in öffentlier Sitzung dur den Amtérictzr Rrjewéfki für Recht erkannt: daß alle dicjznigen, welche auf diese Hypothekenpost Anspruch und Rechte zu haben vermeinen, mit den- selben auszus{ließen und die genannte Post im Grundbuche zu löschen, die Koften des Verfahrens aber dem Antrafteller zur Last zu legen find. Bon Rechts Wegen.

J

uts{lufurtheil des unterzeihneten Ge- vom 23. August 1897 ift das über die in zilung TII unter Nr. 2 des Grundbuckchs8 von rderftett Band VIl Blatt 204 für den Hauës- t Friedrih Scholttkah in Förderftedt eingetra- exe, ¡u (49%) vier Prozent verzinslihe Post von 0) mweihuntert Thaler Kurant Darlehn gebildete vrotkefendofumernt, beftebend aus der Verhand- ng de dato Kalbe a. S. den 7. Juni 1852 und m Hypothekenbuhtautzuge vom 26. Oktober 1852, für fraftsos erflärt. Staßfurt, den 8. September 1897. Königliches Amtéêgericht.

8B

E

n

or mo R R 4. D ERita

[36874] Befanntmachung.

Dur Aus{lußurtheil vom 8. September 1897 ift der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Gzeref Bl. 239 Abth. 111 Nr. 2 für den Shuh- macermeifter Jokann Binek in Czeréf eingetragene vollftreZbare Forderung von 45 4 nebst 5 °/g Zinsen, uriprünglic Grbtheil des Josef Ofsowski, und 370 M Kosten für kraftlos erflärt worden.

Konigs, ten 9. September 1897.

m Namen des Königs! E E a Îe am 6. September 1897. se. Mes j her , als Gerichts\chreiber. d ebotéfache: : Ly Kolons Friedrich Sturhahn, Nr. 43 Stein-

bründorf, - mee Wikeinine 0% Bier, fler Mr, V 3) des Kolons Ernst Wilhelm Hanke, Nr. 44 E beibiais Jakob Arensberg aus Hohen- ha as Königliche Amlisgericht zu Vlotho durch den Amtsgerichts-Rath Wirpermann für Recht er-

nt: n 1: die fünf Geshwister Sturhahn Namens Anna Katharina Elisabeth, geb. am 3. September 1808, Friederike Henriette, geb. am 17. Februar 1812, Hans Hermann Heinrich, geb. am 4. Seps- tember 1814, Anna Christine Luise, geb. am 19. De- zember 1816, Chriftine Wilhelmine Henriette, E am 1. März 1824, bezüglich deren Rechtänachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf den aus dem Dokument vcm 10. März 1835 im Grundbuche von Steinb-ündorf Bd. 11 Bl. 79 Abth. T11 Nr. 3 ein- getragenen Brautshak von je 29 Thalern aus- geschlofsen und kann die Post auf Antrag im Grund- bu gelöst L E Kosten werden dem Kolon Sturhahn zur gelegt, N zu 2: der Johann Heinrich Helle bezügli dessen Rechtsnachfolger wird mit seinen Ansprüchen auf den im Grundbu von Steinbründorf Bd. I1 Bl. 70 Abth. 111 Nr. 1 aus. dem Schichtungsprotokolle vom 4. Juli und der Resolution vom 28. August 1820 eingetragenen Brautshaß von (37) Siebenund- dreißig Thlrn. 9 guten Groschen 4 Pfg. aus- geschlofsen und kann diese Post auf Antrag im Grundbuche gelösht werden; die Koften werden der Wittwe Wintermeyer zur Last gelegt, zu 3: das Hypothekeninstrument vom 16. August 1844, aus O, im S von Veltheim Bd. I Bl. 60 eingetragen steht : 3. in Abtb. T1 unter Nr. 5 : das Aufenthaltêrecht auf der Stätte für die beiden jüngsten Geschwister des Besitzers Christine Wilhelmine und Friedrich Wilhelm, / N þ. in Abth. 111 Nr. 3 : Fünfhundertfünfzig Thaler Abfindung der beiden jüngsten Geschwister des Be- fißers, für Christine Wilhelmine 70 Thaler und außerdem eine Kub, einen Kleidershrank, eine Bett- lade nebft vollständigem Bette, drei Stühle und ein Ehrenkleid, für Friedrich Wilhelm 85 Tbaler und eine Kuh, einen Kleidershrank, einen Koffer, eine Bettlade und drei Stühle, wird für Ftastos C die Kosten werden dem Kolon Hanke zur Last gelegt, ; zu E Hypothekenbrief über das im Grundbuch von Valdorf Bd. IIl Bl. 43 a. Abth. 111 Nr. 7 für den Kaufmann Hirsch Arenberg zu Hohenhausen laut Urkunde vom 3. September 1869 eingetragene Darlehn von

600 Thaler, 5

b. Abth. 111 Nr. 9 für den Kaufmann Hirsch Arensberg zu Hohenhausen laut Urkunde vom 18. Dezember 1872 eingetragene Darlehn von 700 Thaler J i i wird für kraftlos erklärt; die Kosten werden dem Kaufmann Jacob Arensberg zur Laft gelegt. Vlotho, den 6. September 1897.

Königliches Amtsgericht.

[36636] Oeffentliche Zustellung. : Der August Bräsemann, Büreaugehbilfe bei den e in Höchst a. M., Prozeßbevollmächtigter : echtsanwalt Dr. Löb zu Wiesbaden, klagt gegen die Ebefrau August Bräsemaun, Luise, geb. Ebert, früber zu Frankfurt a. M., Moselstr. 46, Hinterhaus, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien im Jahre 1893 zu Höchst abgeschlossene Ebe dem Bande nah zu trennen und die Koften des Rechtsstreits der Beklagten zur Last zu legen, auch die Beklagte für den {uldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden auf den 13. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wiesbaden, den 10. September 1897. / Koch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36634] Oeffentliche Zustelluug. E Der frühere Losmann, jeßige Kutscher Christoph Konopka zu Rastenburg, Prozeßbevollmächtigter : Juftiz-Rath Richelot in Bartenstein, flaat gegen seine Ebefrau Wilhelmine Konopka, geb. Nareyek, früber zu Bielitz bei Kleden, Provinz Hanrover, jeßt unbekannten Autentbalts, unter der Behauptung, daß fie ibn böslich verlassen und sih des Ehebruchs \huldig gemacht babe, mit dem Antrage auf Ghe- trennung. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Barten- stein auf den 14, Dezember 1897, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht. s Bartenstein, den 10. September 1897. Befeld, : Gerichtsschreiter des Königlichen Landgerichts.

[366395] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihe Former Mctaer, Mathilde, geb. Malforw, zu Laxtsberg a. W., Louisenftr. 12, Klägerin, vertreten turch den Rechtzanwalt Schecken zu Lands- berg a. W., klagt gegen ihcen Eherzann, den Former Max Meguer, früher zu Landéberg a. W., jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, auf Ebesheidung wegen böôswilliger Verlaffung und Ehebruchs, mit dem Antrage zu erkennen, die Che der Parteten zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlihen Landgerichts zu Laudsberg a. W. auf den 11, Dezember 1897,

Königliches Amtsgericht. 4.

Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

Ven. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird Ta ai der Klage bekannt gemacht.

Tix, i als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

36660 Oeffentliche Zustellung. é C Der I cuscaas Nicolaus Alt ¡u Berlin, Mittel- ftraße 7, vertreten durch Justiz-Rath Ackermann, Rechtsanwalt Kempf und Rechtsanwalt Kurt Aer- mann zu Berlin, Unter den Linden 31, klagt gegen den Lieutenant a. D. Grafen von Nayhauf: Cormons, früher in Berlin, Linkstr. 37 Hôtel Sanssouci —, wehnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen : : i : L G den Jahren 1895 bis 1897 gelieferter Uniform- stücke und Arbeiten, zusammen mit . 687 M. 60 S 2) Darlehne aus den Jahren 1895 und 1896 eins{ließlich Porto und Aus- lagen, zusammen mit . . . + - - 3) am 22. April 1897 verauslagter S. «S eo

92 A 70 S

7AM 80 4

R inégefsammt wegen . . 788 M 10 S mit dem Antrage: e I. den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 788 M 10 S nebst 6 °/6 Zinsen feit dem 14. Juni 1897 an Kläger zu verurtheile, s IL. tas Aen En TIRLRE für vor- läufig vollftreckbar zu erklären, a ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- [ung des Rechtsftreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 59, I Trevpe, Zimmer 88, auf den 14. Dezember 1897, Vormittags 11 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. O. 219. 97. Z.-K. 1. Berlin, den 7. September 1897.

Krohn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 1.

36664 Oeffentliche Zustellung. i l “dh Kaufmann Robert Rozansky zu Berlin, Nosmarinstraße 4, vertreten durh Rechtéanwalt Dr. Meschelsohn hier, Leipzigerplaß 12, klagt im Wechsel- prozeß gegen die Frau Albertine Ellenbura, geb. Aßmann, früher bier, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus dem Wechsel vom 31. März 1897 über 1000 , fällig am 7. Juli 1897, und dem

roteste vom 8. Juli 1897 mit dem Antrage: die D oialie zur Zahlung von 1000 4 nebst 6 o Zinsen seit 7. Juli 1897 und 7,10 Wechselunkosten an Kläger zu vervrtheilen, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verbandlung des Rechtéstreits vor die 11. Kammer für Handelssahen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 59, T1 Treppen, Zimmer 116, auf den 6. November 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerite zugelaffenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 10. September 1897.

Ebelina, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[36663] Oeffentliche Zuftellung.

Der Herr S. Kauffmann in Stuttgart, vertreten durh den Rehtëanwalt Dr. Jaroczynéfi hier, klagt egen Willy Goldftein genannt Jean Priver, früher hier, Große Frankfurterstr. 77, jeßt unbe- fannten Aufenthaltes, aus einer Wechselforderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung vom 309,30 M nebft 6 %/o Zinsen von 300 Æ seit dem 13. August 1897, ud latet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung tes Nechtsftreits vor die Siebente Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstr. 58, 2 Trevpen, Zimmer 126, auvf den 28. Oktober 1897, Vormittags X0 Utr, nit der Aufforde- rung, eiren bei dem getahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emact.

: in, den 10. September 1897.

aß, Gerichts\hreiber tes Königliben Landgerichts I.

[36668] E Hees: Qeffentliche Zustellung.

Die Deutsch - Oefterreihtche Dampfschifffahrts- Gesellshaft in Hamburg, vertreten durh die Rechts- anwalte Drs. Kleinschmidt & Sthamer, klagt gegen den Kaufmann Poul Michael, früber in Hamburg, Sckultzweg 32, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus seiner Thâtigkeit als Angestellter in dem klägerischen Geschäfte, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, gegen Sicherheitsleistung vorläufig rollstreckbare Nerurtheilung zur Zahlung von 1266 A 13 S nebst 62/0 Zinsen seit dem Klagetage, und ladet den Be- flagten zur müntlichen Verhandlung des Nects- streits vor Vie Kammer 1V. für Handelssachen des Landgeridts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 20. November 1897, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 10. September 1897. i

W. Meyer, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[36661] Ladung. : Steinhauer Valentin Kreiimer zu Eppingen klagt gegen den ledigen Steinbauer Heinri Benz, früher zu Eppingen, z. Zt. an unbekan:ten Orten abwesend, mit dcm Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 83 M 25 &, herrührend aus Dienstverdirg für die Zcit vom 26. Juli bis 926. Avgust 1897. Der Kläger ladet den Beklagten, Steinhauer Heinr. Benz, zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Eppingen auf Dienêtag, deu 19, Oktober 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Petri, : j Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[36662] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Lipsius & Tischer zu Kiel, vertreten durch den Rechteanwalt Ohrt daselbft, klagt gegen ten Ingenieur, Hauptmann a. D. Dubois, früßer in Éberéwalde, Poftstr. 4, jeßt unbekannten Auf-

ablung von 25,10 M nebst 69%/9 Zinsen v S020 & seit dem Tage der Klagezullellung, uk ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechte streits vor das Königliche Amtsgericht zy Eberswalde, Zimmer Nr. 19, auf den LL, No: vember 1897, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus, zug der Klage E gemacht.

auer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36666] Oeffentliche Zustellung. Die Firma M. Morgenroth, Modewaarenbandlung zu Saargemünd, klagt gegen den Jacob Horlenuder, Maurerpolier, früber zu Saargemünd, jeßt ohne be, fannten Aufenthaltsort, wegen Miethforderung für die Monate Juli bis einschlielich Oktober 1897 mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 48 Æ nebst 5 9/9 Zinsen seit Zustellung dieser Klage, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Saargemünd auf den 183, No- vember 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum weckde der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Saargemünd, ee R Ses 1897. mitt, i Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[36665] Oeffentliche Ladung. : Die verebelihte Eigenthümer Loppe, Louise, geb. Haase, im ehelichen Beistande zu Groß-Giesenaue, vertreten durch den Rehtsanwalt Hembd zu Lands- berg a. W., klagt gegen den Drosch enfutsher Christ lieb Haase in Berlin jeyt unbekannten Aufent- halts mit dem Antrage: den Beklagten koftenläftig zu verurtbeilen, in die Löschung der im Grundbute Groß-Giesenaue Blatt Nr. 22 Abtheilung TI1 Nr. 2 für den Friedrich Wilhelm Haase eingetragenen 145 4 und der Abtbeilung I11 Nr. 3 für ihn selbst eingetragenen 75 46 Vatererbe zu willigen und das Urtbeil für vorläufig vollftreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Landsberg a. W. auf den A1. November 1897, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 17, I1 Treppen. E Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer uszug der Klage bekannt gemacht. Landsberg a. W., den 31. August 1897. Schwenn, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36669] C

K. Württ. Amtsgericht Tübingen.

Oeffeutliche Fm entng. :

Der Kaufmann Albert Roos in Tübingen, ver- treten durch die Rechtsanwalte Lieshing & Mattes daselbst, klagt gegen die mit unbekanntem Aufenthalt abwesende Anna Schulze, geb. Meister, zuleßt wobnbaft in Tübingen, aus Kauf, mit dem Antrage die Beklagte durch veraeng vollstreckbares Urtheil \culdig zu erklären, sie habe ihm die Summe von 22 M 90 S nekst 69/6 Zinsen vom Tage der Klagezustellung ab zu bezablen und die Kosten des Nechts\treits zu tragen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tübingen auf Douners- tag, den 25. November 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Den 10. September 1897.

Mad, / Gerichtsfchreiber des Königlihen Amtsgerichts.

{36667] Oeffentliche Ladung.

Der Eigenkäthner Wilhelm Rogowski aus Abbau Liebenkerg, vertreten durch den Rechtsanwalt Gutowsfi in Ortelsburg, klagt gegen den Arbeiter Martin Warich, früher in Lietenberg wohnhaft, jeßt unbekannten Aufentbalttortes, auf Ertbeilung einer löshungé fähigen Quittung über das im Sruntbud von Liebenberg Nr. 191 Abtheilung IIT sub Nr. 3 eingetragene, zu 59% verzinsliche Vatererbe von 15 Thlrn. 2 Sgr. 4 Pf., und ladet denselben zur müntlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht Ortelsburg auf den 9, November 1897, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 12, mit dem Antrage unter vorläufigg Bollstreckbarkeitserklärurg des Urtheils auf Vet! urtbeilung des Beklagten zur Ertheilung einer lôshungéfähigen Quittung über das im Grundbu von Lieber.berg Nr. 191 Abtheilung 111 sub Nr. d eingetragene, zu 959% verzinelihe Vatererbe von 15 Tblrn. 2 Sgr. 4 Pf. sowie zur Tragung der Kosten deë Rechts\treits. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Ortelsburg, den 10. August 1897. ; Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts. Abtb. 9.

[36672] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Jgnay Maik zu Modrze klagt gegen die Erben des Wirths Andreas Maik zu Modrzjf, und zwar: ? 4 :

1. dessen Wittwe Anna Maik, geb. Biatkowétki,

I. defsen Kinder :

1) Franz,

2) Anton,

N Fohan,

+ wig,

5) Deiwelina,

6) Stanislaus, ;

7) Petronella Maik, verehelichte Fischer Scienset' und deren Ehemann Fischer Scieusen, unbekann! Aufenthalts, |

8) Idzi Maik, Schubmachergeselle in Posen,

9) Ignaß Maik ¿u Modrze, i

wegen 300 #4, mit dem Antrage: die Beklagi® und zwar die beklagte Wittwe nach Kräften der“ der Eke bestandenen Gütergemeinschaft, die beflaß! Erben nah Kräften des Nachlasses zu verurthe, an Kläger 300 6 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem L: i zember 1894 zu zahlen und das Urtheil für p läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die M beklagten zu 7, Fischer Sciensen'schen Eheleute, us mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor 7 Königliche Amtsgeriht zu Poseu, Wronkerp!aL 5 Zimmer Nr. 30, auf den 21. Dezember L Mit: Vormittags 41} Uhr. Bezüglich der u beflagten ad 7 wird die Einlassungsfrift sda 4 Wogen bestimmt. Zum Zwecke der dfffent n d Zustellung wird dieser Auszug der Klage bet gemacht.

minderjährige Geshwister Maik, zurch ihre Mutter, die Beklagl ad I bevormundet,

enthalts, wegen Lieferung von Büchern und Er-

l dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu be-

ftattung von Portoauélagen, mit dem Antrage auf

Sprotte, 2 Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

M 216.

. Entersuhung8-Sahen.

, Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Berdingungen 2.

. Nerloosung èc. von Werthpapieren.

Zweite

Beilage

Berlin, Dienstag, den 14. September

| Deffentliher Anzeiger.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

d) __ 1897.

a is E: 6. Kommandit-Gesellf 7. Grwerbs- und 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten

9. Bank-Auêweise.

19. Verschiedene Bekanntmachungen.

[schaften auf Afticn u. Aktien-Gef-7#, Lirthschafts-Venofsenszaften.

3) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[36659] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Ewil Schwarze zu Leipitg- Neustadt, vertreten durch RNechtéanwaït Hillebrand in Leipzig, flact gegen den Materialwaarent:ändler Carl Adolph Krebschmaun, früter zu Leipzig-Neustadt, Gifen-

bahnstraße 47 part., jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen a. Räumung der im klägerischen Grund- stüde Nr. 47 an der Eifenbahrstr«ße in Leipzig- Neustadt zu ebener Erde benußten Verkaufsladen

mit Nebenpiece, Kelierraum und Zubehör, und ._ b. Zahlung von 112 # 950 „4 Miethzins neb 5 9/0 Zinsen scit dem 1. Juli 1897,

mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtbeilung des Beklagten durch Erlaß eines für Horpsg voll-

streckvar erklärten Uttbeils, und ladet den Beklagte

zur wündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Aintegeriht zu Leipzig, Gcke des Peterésteinwegs und der Wächtersiraße Nr. 2—6, 60, I. Etage, auf den 6. November

Zimmer 1897, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke de öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klag bekannt gemacht. Leipzig, den 6. September 1897. Sekretär Crackau, Geridtéschreiber des Königliden Amtsgerichts.

[36670] Oeffentliche Zustellung.

Die Erben des verstorbenen Invaliden Carl Hein-

rid Begemann zu Eickel, als:

1) der Handarbeiter Heinrih Begemaun zu Depen-

brod bei Löhne,

2) der Swÿneidermeifter Gottlieb Kleimeier zu

Depexbrock,

3) der Schneider Hermann Kleimeier zu Herford,

4) der Schneider August Kleimeier zu Löhne,

5) der Handarbeiter Diedrich Kleimzier zu Depen-

brod,

vertreten durch den Net8anwalt Mittelviefhaus zu Bochum, klagen gegen die Erben der verstorbenen

Vittwe Ackerknechi Theodor Fraugenkamp, JIo- sefine, geb. Küper, zu Eickel, als:

1) den Bauten-Kontroleur Kbeodor Frangenkamp zu Eickel bei Behum, Magdeburgerfiraße ‘6,

2) den Aderkneht Heinrih Frangenkamp, früher

zu Wiemelhaufen, jeßt zu Niemke, Amt Bochum I, 3) die Ehefrau Albert Fauß, Josefine, geb. Frangenkamp, früher St. Louis, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, 4) die Wiitwe Kot, Bertha, geb. Frangenkamp, zu Eickel, Magdeburgersiraße 11,

i 2 den Fuhrmann Wilhelm Frangenkamp zu Meide- rid),

6) den Bergmann Karl Frangenkamp zu Eickel, Magdeburgerstraße 6,

von welcken der Aufenthaltsort der Beklagten zu 3) Chefrau Albert Fauß, Josefine, geb. Frangenkamp, früher wohnhaft zu St. Louis, zur Zeit unbekannt ist, da die verstorbene Wittwe Alkerknecht Theodor Frangenkamp zu Gickel, deren Erben Beklagte find, am 5. April 1892 von dem zu E’ckel verstorbenen Berginvaliden Karl Heinri Begemann, dessen Erben Kläger find, cin jährlih von diesem Tage ab mit 49/0 zu verzinsendes, nach beiden Theilen freisteben- der 6 monatlicher Kündigung zurückzuzahlendes Dar- lehen von 3000 Æ erbalten habe, welches auf den Grundstücken der Wittwe Frangenkamp, Eickel Band Y Artikel 56 als Hypothek grundbuhmäßig eingetragen sei; da ferner Zinsen von diesem Dar- lehen bislang nicht gezahlt und daher feit dem 9. April 1892 noch zu fordern seien, das Darlehen aber zum 1. Auguft 1897 den Beklagten mittels Kündigungsschreibens M und daher vom 1. August cr. ab 5 9/o Verzugszinsen fällig geworden sind; da ferner der über diefe Post gebildete Hypo- thekenbrief vom Erbïasser Begemann dem Beklagten zu 6) übergeben, von leßterem aber die Herau8gabe des\elben geweigert werde, mit dem Antrage: die Be- klagten kostenfällig durch gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklärendes Urtbeil für \Guldig zu erkennen:

1) an Kläger 3000 4 nebft 4/0 Zinsen seit dem 9. April 1892 bis zum 30. Juli 1897 und 5 9/9 Zinsen seit dem 1. August 1897 bis zur Zahlung bei Vermeidung der Zwangêvollftreckung in die dafür verpfändeten Grundftüde Grundbuchs von Eitel Band V Artikel 56 zu zahlen ;

2) den Beklagten zu 6) zu verurtheilen, den über die vorbezeichnete Post gebildeten Hypothekenbrief Grundbuchs von Eickel Band V Artikel 56 Abth. 3 Nr. 2 an Kläger herauszugeben event. die dur ein Aufgebot desselben entstehenten Kosten den Klägern zu erstatten und die zum Zwedcke des Aufgebots er- forderlihen Erklärungen abzugeben,

l und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand- deg des Rechtsstreits vor die I1. Zivilkammer P Königlichen Landgerichts zu Bochum auf den

+ Dezember 1897, Vormittags 2 Uhr, Zimmer Nr. 39, mit der Aufforderung, einen bet ein gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- pellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird eser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Belz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36643]

in Ne Ebefrau des Fakobh Neumüller, Drahtzieher N Ioharin, Eleonore, geb. Becker, daselbst, Pro- I evollmächtigter: Rechtsanwalt Doermer in St obann, THagt gegen ibren Ehemann auf Süter-

nung. - Termin zur mündliden Verhandlung ift

I. Zivilkammer, hierselbst. Saarbrücïca, den 9. Sepi:- mber 1897. : Koster, Gerichisscreider des Königlichen Landgerichts.

[36640] S Tagt gegen

kammer, bierselbst. st | Saarbrücken, den 10. September 1897. : e MOeETET, Ger:htsfhreiber des Königlihen Landzeritßts.

n| [36641] Die Ekefrau des Bergmanns

klagt gegen ihren Chemann

e f auf

kammer, bterselbst. Saarbrücken, den 10. September 1897. : Roeéler, Gerichtes{reiter des Königlichen Landgerichts.

[36642]

bevollmächtigter: Rechtsanwalt Leibl in St. Johann klagt gegen ihren Ebemann auf Gütertrennung

auf den 19, November 1897,

kammer, bierfelbst. Saarbrücken, den 10. September 1897. S Noesler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36638] __ BVekanntmachung. Die Maria voffinaun, geb. Martini, Ebefrau des Schiffers Philipp Hoffmann in Neumagen, veitreten

Thewalt zu Trier, klagt gegen den Schiffer Philipp Hoffmaun in Neumagen wegen Gütertrennung mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die zwishen den Parteien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst und die Parteien in Gütern getrennt erklären, dieselben zur Auseinanderseßzung vor den Königlilßen Notar Memminger in Neumagen ver- weisen, dem Beklagten die Kosten zur Last setzen.“ Termin zur mündlicen Verbandluna des Rechts- streits ift auf den L2, November 1897, Vor- mittags D Uhr, vor der 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier anberaumt. Trier, den 10. September 1897. D PBETMaUN,

Gerichtëschreiber des Königlihen Landgerichts.

[36637] Bekanntmachung. Die Ebefrau des Küfers Ludwig Wilhelm Christoffel, Margaretha, geb. Alt, ohne besonderen Stand in Trier, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Schwartz zu Trier, klagt cegen ihren Chemann, den genanuten Ludwig Wilhelm Cüristoffel, Küfcr in Trier, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage: „Königliches Ane wolle die zwischen den Parteien bestehende pees iche Gütergemeinshast für aufgelöst und die- elben für in Gütern fortan getrennt erklären, wolle die Parteien zum Zwecke der Auseinandersezurg vor den Königlichen Notar Justiz-Rath Bollenbeck in Trier verweiscn und dem Beklagten die Koften des Nechts\treits zur Last legen." Termin zur mündlichen Verhandlung des Rectsstreits ift auf den 10. No- vember 1897, Vormittags 9 Uhr, vor der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier anberaumt.

Trier, den 10. September 1897.

: Oppermann,

Gerichtsschrciber des Königlichen Landgerichts.

[36639]

Durch Eheverirog vor dem Königlichen Amts- eriht Iserlohn vom 3. September 1897 haben die rautleute Richard Riefenberg, Kaufmann in Ratingeu, und Emilie Bartel zu Jserlohn unter Bestimmung ihres erstehelihen Wohnsißes in Ra- tingen für ihre einzugehende Che jede Art der Gütergemeinschaft, auch die des Erwerbes, aus- ¿elblolsen. V 14 97

Natingen, den 9. September 1897. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts-x. Versicherung.

Keine.

4) e Verpachtungen, f Verdingungen 2c.

Die in der Zeit vom 1. Oktober 1897 bis

mmt auf den V5. November 1897, Vor-

mittags D Uhr, ver dem Königlichen Landgerichte,

Die Etefxau des Vêckeimeisters Paul Forster, Karoline, geb. Schütt, zu Neue tee Prozeßbervoll- mächtigter: Rechtsanwalt Mügel in St. Johann,

i ibren Ekewmann auf Gütertrenuung. min zur mürdliea Verhandlung i bestimmt auf den 19, November 1897, Vormittags 9} Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, Tk. Zivil-

i Peter Weiand Maria, geb. Hauser, zu G:iesborn, Proz-ßberoll- mächtigter: Nechtsanwalti Glocke in Saarbrüdcken,

i auf Gütertrennung. r | Termin zur mündlichen Verhandlung is bestimmt den 19, November 1897, Vormittags 91/3 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivil-

Die Ebefrau des Ziegeleilesißers Jakob Zenuer Margaretha, gcb. Bitßinger, zu Diefflen, Prozeß-

Termin ¿zur mündlichen Verkantlung if beftimmt

[ mbe Vormittags 91/2 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, TT. Zivil-

durch Rechtsanrait Dr. Hey und Rechtsanwalt

werden.

tober vorbehalten.

sih etwa folgende Mengen ansamrmeln werden :

50 000 kg Gußeisen mit Blei und Kupferresten,

120 C09 kg Stabl mit Kupferresten, j

40 009 kg Hartblei,

22 090 kg Messing, 7 000 kg upter. 3 009 kg Alominium mit Messing- und Stahl

S theilen. Für die Mengen wird keine Gewähr geleistet.

werden.

500 binterlegt. Die nähaezen

Ginfendung von 50 S portofrei übersandt.

Schriftlile Ang-bote sind rechtzeitig fenden. Jüterbcg, enthalten.

Jüterbog, den 9. Septemker 1897. Feldartillerie-Schicßschuíe.

[36811] Bekauntmachung.

; Die unterzeihnete Anstalt bedarf vom Herbste

. 4 d. Js. bis zum nächstcn Frübjabhre folgender Feld- und Sariea ente: i a E 60200 kg Kartoffeln, 1200 kg Mokrrüben, 6000 kg Koktlrüben, 1509 kg Weißfkobl und ver- schiedene Suppenkräuter, welche in den in den aus- liegenden Bedingungen näber bezeibneten Zeiträumen abzuliefern find. Versiegelte Anerbietungen hierauf werden bis zum Dienstag, den 28. Septeinber d. Js., Vor- mittags 10 Ußr, im Gesczäftszimmecr der Anfialt entgegengenommen und in Gegenwart der eischienenen Unternelmer geöffnet. Die Bedingungen E von denselben zu unterschreiben oder in den Angeboten

auéèrüdlih als maßgetend anzuerkennen. Votsdam, ten 9. Septeiiber 1897. Königliches großes Militär. Waisenhaus,

5) Verloosung 2x. von Werth- papieren.

[36784] Bekanntmnaßung. Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 7. Juli 1880 ausgegebenen Anleihescheiunen des Kreises Niederung im Gesammtbetrage von 430 0900 Æ sind nah dem Amortisationsplan am 1. April 1898 9400 „6 und von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 14. Oktober 1887 ausgegebenen Anleihescheinen des Kreises Niederang im Gesammtbetrage von 70 020 4 sind nah dem Amortisatioréplan am 1. April 1898 900 6 zu tilgen. Bei der vorsriftsmäßig er- folgten Ausloosuug der zu tilgenden Anleihescheine find nachstehende Nummern gezogen worden : A. der ersten Auleiße.

Litt. A. Nr. 4 9 74 à 1900 A. . 3000 M Litt. B. Nr. 106 124 145 314 316

367A O K. O 3000 5 Litt. C. Nr. 13 44 57 74 78 99 247 264 265 279 322 397 4C0 402 515 522 O A O0 A400 j

Summa 9409 46

B. der zweiten Anleihe. A B O 6 500 M Ltt. C. Nr. 50 68 à 299 M M00

i Summa 900 6 Diese Kreis - Anleihescheine werden den Besißern mit dem Bemerken geküudigt, daß die in ten aus- geloosten Rummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 1A, April L898 ab bei der hiefigen Kreis- Kommunal-Kafse und bei der Oftpreußischen Laudschaftlichen Darlehnskasse zu Königsberg in den gewöhnlihen Geschäftsstunden gegen Quittung und Rückgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen, erft nach dem 1. April 1898 fälligen Zinsscheinen nebft den Anweisungen baar in Empfang zu nehraen sind.

Der Geldbetrag der etwa fehlenden unentgeltlich abzuliefernden Zinsscheine wird von dem zu zahlenden Kapital zurückbehalten werden. Vom 1. April 1893 ab bört die Verzinsung der Mien ausgeloosten Anleihescheine auf.

on den im Jahre 1895 ausgeloosten Kreis- Anleihesheinen der ersten Anleihe sind Litkt. A. Nr. 39, Litt. B. Nr. 56 und von den im Jahre 1896 ausgeloosten Kreis - Anleibescheinen derselben Anleihe sind Litkt. A. Nr. 11 und Litt. C. Nr. 554 bislang noch nicht eiugelöft. Heinrichswalde, den 1. September 1897. Der Kreis - Ausschuß des Kreises Niederung. In Vertretung: Ilsemann.

[36783] Bekanntmachung. Zur Tilgung der 83 °/6 Stadt - Obligationen der Stadt Hirschberg i. Schl. (Allerh. Privil.

tember d. Js., Vszrmittzgs 10 Uhr, im Geschäftszimmer, neue Kaserne, öffentlih auêëgeboten

Die Zuschlags Ertheilung bleibt bis ¡um 10. Ok-

Die Schießschule ist an das Höchftgebot nicht ge- bunden. Es ift zu erwarten, daß in genanxnter Zeit

__ Die Abnahme des Stahls und Gußeifens kann in ganzen Waggonladungen erfolgen, alle übrigen Metalle müssen in kleineren Mengen abgenonmcn

Es wird Vertrag abges{lofen und Haftgeld von

Die edingungen liegen im Bureau der Sctießschule zur Einsicht aus oder werden gegen

in ver- \{lofienen Umschlag mit Auf{rift „Verkauf alter Metalle" an die unterzeichnete Schießshule einzu- j Die Angebote müfsen zen Preis für 109 kg jeder Sorte am Lagerort, 1,5 km vom Süterbahnböof

A. Nr. 263 265 ü j 1600 M E N

B. Nr. 20 42 72 77 162 218 292 345 373 444 461 731 804 940 über je 500 M

C. Nr. 14 95 107 201 466 489 587 620 779 801 976 über 200

Diese Stücke werden den Inhabern zuin 31. März 1898 zur Nückzahlung dur unsere Kämtmerei- Kafse mit dem Bemerken gekündigt, daß mit diesem Tage deren Verzinsung anfbört. Den gekündigten Stücken sind bei der Einlöfung die Zinsscheine urd Anrwoeisunzea beizofügen.

Von der Verloofung für 1895/96 sind - | uoch rückftäudig die Stäcke:

A. Nr. 3 über 1000 4

B. Nr. 55 üter 500 4

C. Nr. 59 über 200-4 _ Von der Verloofung für 1826/97 ist uoch rück- ständig das Stück

B. Nr. 59 über 560 A

Hirschberg i. Schl., den 10. September 1897.

Der Magistrat.

79 94 145 246

[36810]

41/,9/, Sicmens & Halske Obligationen. _Wir find beauftragt. de am 1. Okrober 1897 fälligen Kupons obiger Anleihe vom 15. d, M. und die geloofien Obligationen vom L. Of- tober a. 6. ab einzulösen.

Berlin, im September 1897. VBeneral-Direktion der Scehandlungs-Societät. Deutsche Bauk. Berliner Handels-Gesellichaft. Direction der Disconto-Gesellschaft. Dresdner Bauk. S. Vleichröder. Delbrück, Leo & Co. Robert Warschauer & Lo.

[36823

Kopenhagener 3!/, prozentige Anlcihe von 1886.

Bei einer unter biesem Tage stattgefundenen

Verloosuug von Obiigationen der Kopen-

hagener °%/% Stadt - Auleißhe von 1886

wurden in Gegentvart des hiefigen Notarius publicus

und Delegirten von dem Magistrat und der Privat»

bank in Fopenbagen folgende Nummern gezogen,

nämlich:

Litt. A. Sir. 383 765 801 1292 1343 1415

1937 1981 2378 2708 2783 à 1600 Kr.

Lit. B. Nr. 158 223 385 758 935 1047 1124

1200 1702 1787 2164 2184 2937 2994 3399 3619

4103 5033 5170 5372 5627 5753 5927 6785 6952

7079 7316 7533 7762 8107 8698 8829 9320

à S890 r.

Litt. C. Nr. 405 407 409 10699 178i 1801 2136 2755 2806 3339 3895 3948 4505 4723 5317 5675 6025 6029 6971 6383 6544 6572 6943 7240 7281 7319 7364 7435 7601 764i 8979 9252 927L à 266? Kr.

Dies wird bierdurch mit der Zufügung beröffent- licht, daß die Beträze diefer Obligationen nett dcn fälligen Ziusen am S. Januar L898 in Kopen- hagen bei der Hauptkasse der Stadt, in Dams- burg bei der Norddeutschen Bank, in Berlin bei der Berliner DHaudels - Gesellschaft, den Herren Mendclssohn & Co. und Nobert Warschaucr «& Co. eingelöft werden, na welchem Termine keine Zinsen bezahlt werden. Aus früßeren Verloosungen sind noch rüctstäudig : per 2. Januar 1895: Litt?C. Nr. 2621 à 266# Kr. Vér 1. Juli 1896: Tatb C. Ne. 266 à 2662 Kx. Ver 1. SUli 1897: TLibt. B. Nr. 3996 5137 6321 à 800 Kr. Livt. C. Ne. 4976 5359 5953 à 266 Kr. Kopenhagen, den 8. September 1897. Der Magistrat der Stadt Kopenhagen.

6) Kommandit- Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[35433]

Die ordeutliche Generalversammlung der

Aktionäre der Mecklenburgischen Friedrich LBil-

helm-Eisenbahugesellscchzaft findet Dounerstag-

deu 30. September 1897, Vormittags

10} Uhr, im Bahnhofsgebäude in Woldegk statt,

und werden die Herren Aktionäre unter Hinweis auf

die 88 21 und 22 des Statuts zu derselben ein- geladen.

Als Institute, bei denen die Deponierung der

Aktien MSA kann, werden bezeichnet:

1) Die Nationalbank füc Deutschland in Berlin.

2) Got in Woldegk.

3) Vorschußverein in Mirow.

Tagesorduung :

1) Bericht der Direktion und des Auffichtêraths über die Lage des Unternehmens und die Bilanz des verflossenen Geschäftsjahres vom 1. April 1896 bis dahin 1897.

2) Genehmigung der Bilanz und Feststellung des Reingewinns und der Dividende.

3) Grtheilung der Entlastung an Direktion und X uffichtsrath.

4) Wahl dreier Mitglieder des Aufsichtéraths& an Stelle der auéscheidenden Herren Ra”,

vom 8. Dezember 1890) find bei der Verloosung

30, September 1898 bei der Schießschule an- sammelnden alten Metalle rollen Bs Ta. Ga:

am 9. Februar cx. folgende Nummern gezogen worden : |

ölsh, Kaufmann Hansen und Domänenpö” zte S ilk ter

Wesenverne den 1. Séptember 1897, er Vorfißeude des AussiG raths: H. Sraf von Shwerinsolfshagen.