1897 / 217 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L 2 T g qu M E R E E E E P N E E R P E f Sen E E, I m E Demi kas S E N G L O B 7 4 j

aa L is MUNgenos, I. Folgende Urfunden : 1) rge der Anhalt-Dessauishen Landesbank zu Deffau für die verwittwete Frau Rittergutsbesißer Elisabeth Steinkopff, geb. Steinkopff, in Defsau unterm 8. Juli 1889 ausgestellte Bg Nr. 1772, auf welhem am 19. Januar 1897 noch ein Guthaben der Frau Steinkopff} von 350 Æ ver- merkt war, J 9) das vom Sparverein zu Dessau für Helene eman in Dessau ausgestellte Sparkassenbuch r. 8160 über 78 4 48 „S4 Einlage, : 3) das von der Kreissparkasse zu Dessau für FSuiein Louise Kiliau in Dessau ausgestellte Spar- afsenbuch Nr. 40 222 über 1087 4 01 Einlage, nd angebli verloren gegangen. Es aben : zu 1: Frau Elisabeth Steinkopff, geb. Steinkopff,

ier, /

zu 2: Hoflieferant Wilhelm Herrmann hier als geseßliher Vertreter seiner minorennen Tochter Helene Herrmann, S

zu 3: Fräulein Louise Kilian in Dessau, die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwecke der Kraftloserklärung dieser Urkunden beantragt.

11. Der Bureau-Assistent Alexander Neupert in Dessau, welcher gerictlich zum Kurator für den Nachlaß der am 26. Juli 1895 in Dessau ver- storbenen Wittwe des Weinküfers Christian Kroll, Sophie, geb. Noah, verwittwet gewesenen Schlott, bestellt ist, hat in dieser Eigenschaft den öffentlichen Aufruf der unbekannten Erben und Vermächtniß- nehmer der vorgedahten Wittwe Kroll beantragt.

TII. Den fämmtlichen Anträgen is stattgegeben und Aufgebotstermin auf Dienstag, den 19, Ok- tober 1897, Vormittags 9 Uhr, an hiefiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 4, angesetzt. Die etwaigen JFnhaber der unter T 1—3 aufgebotenen Urkunden werden aufgefordert, spätestens im vorgedaten Auf- gebotstermine ihre Rechte beim unterzeichneten Ge- rihte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird. Die unbekannten Erben und Ver- mächtnißnehmer der vorstehend sub II gedachten Wittwe Kroll werden hiermit aufgefordert, spätestens im obgedachten Aufgebotstermine ihre Rechte und Ansprüche anzumelden. Andernfalls wird die Nachlaß- regulierung und die Ausantwortung der Erbschaft bezw. des Vermächtnisses, sowie die Ertheilung des Erblegitimationsattestes an die bekannten legitimierten Erben bezw. Vermächtnißnehmer oder den An- haltishen Staatefiskus ohne Rücksicht auf diejenigen, welche sich nicht melden, erfolgen.

Dessau, den 7. April 1897. /

Herzoglih Anhaltisches Amtsgericht. (gez.) Gast. 7 T

Dessau, den 7. Apri s j

Der Gerichts\chreiber des Herzoglilen Amtsgerichts : (S8) Jauerka, Sekretär.

[31739] Ausfertigung. Aufgebot.

Es sind angeblich zu Verlust gegangen: j

a. Der Sparkafseshein vom 6. Februar 1880, über die Einlagen zu 37 M 17A 950 A, 13 A 59 2 und 4 4 auf Leo Klappeuberger in Fechenba als Gläubiger lautend nach Band X Seite 305 des Hauptbuhs der Distriktssparkasse Stadtpro- elten; : b. das in den 1850er Jahren auf den Namen Genofeva Umscheid in Dorfprozelten ausgestellte Sparkassebuh Nr. 31, dessen Einlagen nah Bd. X S. 276 des Hauptbuches der Distriktssparkasse Stadt- prozelten sammt den kapitalisierten Zinsen 160 #4 08 S betragen.

Auf Antrag: ; ;

ad a. des Webers Ludwig Klingenbeck in Fechen- bah als Vormunds über Leo Klappenberger von dort, | |

ad b. des Taglöhners Marzellin Hock in Dorf- prozelten als Bevollmächtigten der Geshwister Ernst

ock, Steinhauer, und Maria Anna Stoermer, geb. Boa beide in Dorfprozelten, als Erben der am 9%. September 1873 verstorbenen Genofeva Umscheid von Dorfprozelten j

werden nunmehr die Inhaber des erwähnten Spar- fassescheins und des Sparkassebuhs hiemit aufgefor- dert, spätestens im Aufgebotstermin, welcher auf Freitag, den 4. März 1898, Vormittags 10 Uhr, hiedurch anberaumt wird, ihre Rechte beim unterfertigten Gerihte anzumelden und Spar- kasseshein und das Sparkassebuch vorzulegen, widrigen- falls solhe für kraftlos erklärt werden.

Stadtprozelten, 9. August 1897.

Kgl. Amtsgericht. v. n. (L. S.) (gez.) Kre ger. Für diese Ausfertigung: Stadtprozelten, 9. August 1897. : Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. 8.) Fledckenstein, K. Sekretär.

[36897] Bekauutmachung.

Auf den Antrag der Stadtgemeinde Köln, in ihrer Eigenschaft als Armenverband und als Inhaberin der städtischen Armenanstalten und Armenstiftungen, vertreten durch ihren Ober-Bürgermeister Wilhelm Becker zu Köln, auf Grund des Art. 1166 B.-G.-B. die Rehte ihres Schuldners Josef E zu Köln, Kettengafse 14, geltend mahend Prozeßbevoll- mächtigter : Rehtsanwalt Justiz-Rath Klein in Köln —, wird der Inhaber des angeblih verloren gegangenen Sparkassenbuchs der ftädtishen Sparkaffe zu Köln, Konto Nr. 117 239, lautend auf den Namen Brafsel, Mathias, Händler in Köln, Lungengafse 20, über einen Einlagebestand von 200 #4, bierdur auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 28, April 1898 seine Rehte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Köln, den 7. September 1897.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 8.

f11299] Aufgebot. :

Die Erben des am 3. April 1893 in Breslau verstorbenen Kaufmanns Wilhelm Schwabe, ver- treten durch den Rechtsanwalt Lopianowski in Breslau, haben das Aufgebot folgender angebli ab- handen gekommener Wechsel (Blankoaccepte) 4d. d. Breslau, den 20. Oktober 1892, gezogen auf den Kaufmann Paul Liebich zu Breélau und von diesem acceptiert, beantragt :

Juni 1893, . Juli 1893, . August 1893, . September 1893, . Oktober 1893, . November 1893, . Dezember 1893, . Januar 1894, 2 Fes 1894, . März 1894, . April 1894, . Mai 1894, . Juni 1894,

1) von 500 Æ fällig am 1. 2 500 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Ï 1 1 L Juli 1894, F x 1 1 1 1 1 1 i 1 1 1 4

500 500 500 500 500 500 900 500 500 500 500 9500 500 500 500 500 500 500 500 500 500 900 500 500 500 500

. August 1894,

. September 1894, . Oktober 1894,

. November 1894, . Dezember 1894, . Januar 1895,

. Februar 1895,

. März 1895,

. April 1895,

. Mai 1895,

. Juni 1895,

. Juli 1895,

. August 1895,

. September 1895, L O0 1. Oktober 1895, zusammen 14500 A Es werden daher die unbe- fannten Inhaber dieser Wechsel aufgefordert, spä- testens im Aufgebotstermine am 9. Dezember 1897, Vormittags 105 Uhr, ihre Rechte bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden und die Wechsel vorzulegen, wiedrigenfalls diese für kraftlos

werden erklärt werden. Breslau, den 5. Mai 1897. Königliches Amtsgericht.

9897] l Der Kaufmann Louis Sander in Suhl hat das Aufgebot zweier Immissionssceine vom 6. April 1877 und 11. Mai 1877 über zwei für ihn auf dem Grundstückle des Schuhmachermeisters Wolfgang eas Schmidt in Mehlis: Grundbu von

ehlis Band A. Blatt 365, 2,9 a, Wohnhaus mit Zubehör am Kaffenberge, Br.-Kat. Nr. 68, Flurb. Nr. 386, unter Nr. 111 u. 1V eingetragenen Forde- rungen von 1367 4 65 H ausgeklagter Wechfel- \{huld, 7 A 75 A Protestkosten, 14 A 61 S Pro- vision und 6%/ Verzugszinsen vom 26. November 1876 ab, bezw. 67 M 44 9 ausgeklagter Schuld beantragt. Die Immissionssheine sind auf un- bekannte Weise verloren gegangen. Der Jnhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5, Oktober 1897, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht anberaumten Aufgebotstermin feine Rechte an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Zella, 30. April 1897. :

Herzoglih S. Amtsgericht. Boettner.

[36960] Verschollenheitsverfahren.

Nr. 18 682. Das Großh. TmtigeriGe hierselbst bat unterm Heutigen folgenden Vorbescheid erlassen : Fakob Straßburger, geboren zu Reilingen am 21. Juni 1861, zuleßt wohnhaft gewesen in Heidel- berg, welcher seit 19 Jahren an unbekannten Orten abwesend ist und seither keine Nachricht von sih ge- geben bat, wird aufgefordert, binnen Jahresfrist feinen Aufenthaltsort anher anzuzeigen, widrigenfalls er zufolge gestellten Antrags für verschollen erklärt, und sein Vernbgen seinen muthmaßlihen Erben gegen Sicherheitsleistung in fürsorglihen Besiß ge- geben würde. Gleichzeitig werden alle diejenigen, welche Auskunft über Leben und Tod des Vermißten zu ertheilen vermögen, aufgefordert, hievon binnen Jahresfrist dem diesseitigen Amtsgeriht Anzeige zu erstatten.

Schwetzingen, 10. September 1897,

Der Verihtss[Grener Großh. Amtsgerichts: aurer.

[36876] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten König- lichen Amtsgerichts vom heutigen Tage is der am 5. Dezember 1836 zu Walkow geborene Arbeiter Ricolaus Tworek, Sohn des Martin Tworek und der Cunigunde, geborenen Smura, bis vor etwa 23 Jahren in Walkow wohnhaft, seitdem nah Pofen verzogen und vershollen, für todt erklärt.

Koschmin, den 6. September 1897.

Königliches Amtsgericht.

[36877] Bekanutmachung.

Das Kgl. Amtsgericht Nürnberg hat am 10. Sep- tember 1897 in Sachen Marie König, geborene Zimmerer, in München, und Genossen wegen Auf- gebots folgendes Aus\{lußurtheil erlassen :

1. Für kraftlos eckflärt werden :

1) die bereits verloosten 5 °/sigen Bodenkredit- Obligationen der Vereinsbank Nürnberg Litt. D. Ser. 1V Nr. 915 und 19 944 à 100 4;

2) die Sparkafsabücher der Stadt Nürnberg:

a. Nr. 97 675 über 25 Fl. vom 13. August 1861, lautend auf Johann Daniel Schwemmer von hier,

b. Nr. 97 676 über 25 FI. vom 13. August 1861, lautend auf M. M. Schwemmer von hier,

c. Nr. 1229 über 43 Fl. vom 29. April 1867, lautend auf Schriftsezerswittwe Vèaria Mag- dalena Keßler von hier, gestorben am 29. Ja- nuar 1879.

IT. Die Kosten haben die Antragsteller pro rata ihrer Antheile zu tragen vorbehaltlih des Aus\{luß- urtbeils, welhes bezüglich des Restes der zu dem Aufgebot vom 4. Januar 1897 zusammengefaßten Anträge noch zu ergehen hat.

I1I. Das Ausschlußurtheil if seinem wesentlichen Inhalte nach durch den „Deutschen Reichs-Anzeiger“ bekannt zu geben.

Dies wird hiermit veröffentlicht.

Nüruberg, den 13. September 1897.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

(L. S8.) Hader, Kgl. Ober-Sekretär.

[36959] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 13577. Die Ehefrau des Georg Faift, Theresia, geb. Blau, zu Mannheim, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Jeselsohn, klagt gegen ihren Ehe-

mann, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Scheidung der unterm 10. Juli 1886 in Mannheim geshlofsezen Ehe der Streittheile wegen grober Verunglimpfung, verübt durch den Be- klagten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des Großherzogl. Landgerihts zu Mannheim auf Mittwoch, den 24. November 1897, Vor- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gema(ht.

Mannheim, den 10. September 1897. Morell, Gerichts\chreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[36878] Oeffentliche Zuelung,

Die Wilhelm Heydt Ehefrau zu OVkarben (Pro- vinz Oberhessen), vertreten dur Justiz-Rath Jökel in Friedberg, flagt gegen ihren Chemann Wilhelm Heydt, unbekannt wo abwesend, wegen böslicher Verlassung auf Ehescheidung, da der Beklagte seit neun Jahren verschwunden sei, ohne etwas von ih böôren zu lassen, mit dem Antrage, die zwischen den Streittheilen bestehende Ehe vom Bande zu trennen unter Verurtheilung des Beklagten in die Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Großherzoglihen Landgerihts zu Gießen auf Mittwoch, den 22. Dezember 1897, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage befannt gemacht.

Gießen, den 10. September 1897. S Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts: (L. S8.) I. V.: Dr. Koehler, Gerichts-Afsessor.

[36880] Oeffentliche Zuftellung. I1. R. 10, 1. 97. Die Irrenanstaltswärterin Frau Helene Bruch- mann, geb. Tobis, zu Kreuzburg O.-S., Prozeß- bevollmächtigter: Mechtéanwalt Schiffmann zu Oppeln, klagt gegen ihren Ehemarn, den Tischler- gejellen Heinrich Bruchmann, früher zu Pitschen D.S., jeßt unbekannten Ausenthalts, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und demselben die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die weite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu ppeln, Zivilkammersaal Nr. 65, auf den 16, De- zember 1897, Vormittags 9 Uhr, mir der Muffcrderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oppeln, den 10. September 1897.

Wiese, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[36881] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Antonia Kubiak, geb. Adamczyk, in Holzweißig, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Plaettig zu Halle a. S., klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Joseph Kubiak, jeßt in unbekannter Abwesenheit, früher zu Holzweißig, Beklagten, auf Grund bösliher Verlassung, mit dem Antrage, das zw:\schen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 21. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen- Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S,., den 9. September 1897.

Kersten, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[36879] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Frau Johanna Lanken, geb. VFohrend, in Rostock, Klägerin, vertreten dur den Rechtsanwalt Hoese hierselbst, gegen ihren Ehemann, den Sthlachter Johannes Lauken, früher in Rostock, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zu dem zur Leistung des ihr durh das rechtskräftige bedingte Endurtheil des Großherzoglichen Landger:chts zu NRosteck vom 13, Mai d. J. auferlegten Gides und zur weiteren mündlihen Verhandlung angeseßten Termine vor die Zweite Zivilkammer des Groß“ herzoglihen Landgerichts zu Nostock auf den LS. No: vember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung vom 6. d. Vits. bekannt gemacht.

Rostock, den 11. September 1897.

A. Holdfreder, Sekr.-Subst.,

Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[36882] Oeffentliche Zustellung,

Frau Marie verehel. Fehlau, geb. Schilling, in Kahla, vertreten durch MNechtsanwalt Justiz-Rath Rothe in Altenburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Hermann Fehlau, zuleßt in Kahla, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Che- bruchs mit dem Antrage, die Ehe der Parteien dem Bande nah zu trennen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts“ fes vor die 2weite Zivilkammer des Herzoglichen

andgerichts zu Altenburg auf Mittwoch, den L, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Alteuburg, den 11, September 1897.

Der Gerichts]chreiber des Herzoglichen Landgerichts : Rothe, Aktuar.

[36892] Oeffentliche Zustellung. Der Barbier Robert Habermann zu Liebau, klagt gegen den Schneidermeister Wilhelm Rode, früher zu iebau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß Beklagter sich in der Privatklage- sache Habermann gegen Rode B. 95/97 vor dem

Königlichen Schöffengeriähte zu Liebau am 16.

1897 in dem zwilhen den Parteien chle

Berges zur Zahlung sämmtlicher gerihtlihen und

auderge chtlihen Kosten verpflihtet habe, mit idem ntrage :

I. den Beklagten zu verurtheilen,

a. an Kläger 87 H (i. W. Siebenundahtzig Mark) zu zahlen, A

b. die Kosten des Rechtsstreits eins{ließlih der- jenigen des Arrestes vom 29. August 1897 zu zahlen,

IT. das Urtheil für vorläufig vollftreckbar zz erflären,

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündliWhen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Liebau auf den 21. Oktober 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen O wird diefer Buszug der Klage bekannz emacht.

O Liebau, den 11. September 1897. Schloms 1 Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[36896] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Grundbesißer R. Bergter, groze Dreh- bahn 14II in Hamburg, vertreten dur die Rechts- anwalte Dres. Westphalen u. Koyemann, klagt gegen die Wittwe Hedwig Uhlemann, geb. Schröder, früher in Hamburg wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, und trägt vor : Die Beklagte habe das Haus mit Garten, Nichardstraße 43, Hamburg, zu einem jährlichen Zinse von 1500 #4, welcher in monatlihen Terminen zahlbar gewesen fei, in Miethe gehabt. Auf die bis 1. Mai 1896 fällig gewordene Miethe habe die Beklagte noch 425 #4 gesuldet, ferner vom 1. Oktober 1896 bis 1. Juni 1897 1125 A Auf diese 1550 4 habe sie 390 Æ in Raten bezahlt. Von dem Reste von 1160 4 fordere er, Kläger, unter Vorbehalt aller Nechte mit dieser Klage nur 300 A Er werde beantragen, die Be- flagte, fostenpflihtig und vo: läufig volistreckbar, zur Zablung von M 300 nebst 6 9% Zinsen feit dem Klagetage zu verurtheilen. Kläger ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtéftreits vor das Amtsgericht Hamburg, i I-Abtheilung XII, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, auf WMon- tag, den S. November 1897, Nachmittags 24 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zusteüung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 7. September 1897.

Lorenzen, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. Zivil-Abtheilung XII.

[36894] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister C. Stubbe zu Eberêwalde, vertreten durch den Justiz-Rath Toll ebenda, klagt im Wechselprozeß gegen den Redakteur C. von Opa- linsfi, zuleßt in Freienwalde a. O., jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem von leßterem angenommenen Wechsel de dato Eberswalde, den 19. Januar 1897, mit dem Antrage auf Zahlung von 168 A nebst 69/0 Zinsen seit dem 19. April 1897 und 9,596 Wechselunkosten, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Freienwalde a. O. auf den 7, Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freienwalde a. O., p 9, September 1897.

Block, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36893] Oeffentliche Zusteliung. .

Der Buchhändler A. Dieckmann zu Berlin, Passauerstc. 6/7, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Arthur Heilbronn hier, Krausenstr. 38, klagt gegen den Obergärtner Walter Haudschuck, früher zu Genthin jeßt unbekannten Aujenthalts 93. C. 1249/97 unter der Behauptung, daß er dem Beklagten am 2. Jaauar ‘1897 Band 1—14 Meyer’'s Konversations-Lexikon im Werthe von 149 M geliefert habe, der Kaufpreis von 10 A pro Band în monatlichen Raten von 3 A vom 1. März 1897 ab entrihtet werden und das Werk bis zur völligen Bezahlung Eigenthum des Klägers bleiben sollte, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten, darin zu willigen, daß die von ibm bei dem Fundbureau der Königlichen Cisen- bahn- Direktion Magdeburg niedergelegte mit der Be- zeihnung „A. D. 110 Genthin Provinz Sachsen versehene Kiste, enthaltend 14 Bände Meyers Lexikon an den Kläger herausgegeben werde, und -vorläufige Vollstreckbarkeit des Ürtels. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, Jüdenstr. 59, 111 Trepven, Zimmer 150, auf den 23, November 1897, Vormittags 9¿ Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der lige bekannt gemaht. Die Einlafsungs- frift wird auf eine Woche bestimmt.

Berlin, den 6. September 1897.

Hirsekorn, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 23.

[36895] Oeffentliche Zustellung. A

Die Frau Margarethe Schulze, geb. Mai, 1m Beistande ihres Ehemannes, des Eigenthümers Jul. Schulze zu Tempelhof, Dorfstr. 2, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Pinn zu Tempelhof, klagt gegen den Schlossermeister Max Lee, früher in Berlin, Mittenwalderftraße 7, wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der für sie in Abtheilung 111 des Grundbuhes von Tempelho! Band 7 Blatt Nr. 378 eingetragenen Hypothek von 4500 Æ, deren Zinsen für das II. Quartal 1897 nicht gezahlt sind, mit dem Antrage, zu erkennen: ‘der Beklagte wird zur Vermeidung der Zwang vollstreckung , insbesondere der Zwangéversteigeruns und Zwangsverwaltung des im Grundbuche vos Tempelhof Band 7 Blatt Nr. 378 verzeichneten Grundftücks, verurtheilt, an die Klägerin 226 i! zablen und die Kosten des Rechtsstreits zu trag{n- Dieses Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar ert!5E Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlid Verhandlung des Nechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht 11, Abth. 10, zu Berlin, Halles Ufer 29/31, Zimmer 10, auf den 6. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwet Á öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der K1ag€ bekannt gemacht.

( L 2) Sas e. September 1E m

¿:5, ungtlaaß, Gerits]reiber des Königlichen Amtsgerichts 11. Abtheilung 10.

¡um Deutschen Reihs-A

M 217.

Li llntersusuas Sus,

23. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3, Uarall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. s. Verloojung 2c. von Werthpapieren.

Zweite Beilage

Berlin, Mittwoh den 15. September

Deffentlicher Anzeiger.

nzeiger und Königlih Preußishen Staats-Anzeiger.

1897.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Nehtsanwälten.

9, Bank-Ausweise.

10 Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

(36958] Oeffentliche Zuftellung.

Der früber zu Groß-Lichterfelde, Chaufseestraße.28, zulegt in Berlin, Landsbergerstraße 59, wohnhaft ge- wesene Rentier Julius Gruen, jeyt unbekannten Auferthalts, hat in der von Notar Fleck am 16. Fe- bruar 1895 (Not. Neg. Nr. 468 pro 1895) auf-

enommenen Urkunde - anerkannt, als Eigenthümer des hterselbst, Landsbergerstraße 59 und Georgenkirch- play 1/2 belegenen, im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts I hierselb von der Königstadt Band 20 Blatt Nr. 1487 verzeichneten Grundstücks der Deutscen Grundschuldbank hierselb den Betrag von 150 000 6 zu vers(ulden und sih verpflichtet, denselben mit 44 9% zu verzinsen und die Zinsen in Vierteljabrsraten im voraus an den Kalender- quartalsersten zu entcihten. Wegen diefer Forderung hat er sich und das vorgedahte Pfandgrundstück der sofortigen ZwangsvoUstreckung wegen des jedesmaligen Rüdctkstandes u! terworfen, au seiner Gläubigerin das Recht eingeräumt, sh wegen ihrer Forderung an Kapital, Zinsen und Kosten nah ihrer Wahl ent- weder an das Pfandgrundstück® oder an fein fonftiges Vermögen oder an beides zugleih zu halten. Von der gedachten Forderung hat die Deutsche Grund- \huldbank turch notariell beglaubigte Zession vom 9, April 1897 den Betrag von 120 000 und dur die vom Notar Fleck am 12. Mai 1897 (Nor. Reg. Nr. 1474 pro 1897) aufgenommene Urkunde auch

das ihr zustehende Net, im Falle eines Verzuges in der Zins- oder Kapitalszahlung die Ertheilung der Vollstreckungsklausel zu verlangen, an die

Preußishe- Hypotheken-Actien-Bauk hierselbst ab-

getreten. Der Preußischen: Hypotheken-Afktien-Bank

i vom Notar Fleck am 5. Juni 1897 wegen 1982,48 46 rüdständiger Zinsen pro I. und I1. Quartal 1897 von 57 000 Æ vollstreckbare Ausfertigung er- theilt worden. Auf Antrag der Preußischen-Hypo- theken: Aktien-Bank hier, Charlottenstraße 42, wird Vorstehendes zwecks Zustellung an den Schuldner öfentlih bekannt gemacht.

Berlin, den 6. August 1897.

Schulze, Gerichts\{retber des Königlihen Amtsgerichts L. Abtheilung 96.

[36890] Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Reinhold Hüttig zu Münster, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Löbker zu Münster, klagt gegen den Schneidermeister Nicolaus vau der Hövel, früher zu Mür ster, jeßt unbekannten Aufenthalis, auf SErund der Behauptung, daß er dem Beklagten von März 1896 bis April 1897 das Mittagessen geliefert, wofür erx ihm 211 Æ schuldig geworden, und daß er dem Beklagten verschiedentlih baare Darlehne im Gesammtbetrage von 33,50 4 gegeben. Auf die Gesammtforderung des Klägers ad 24450 M sind im Ganzen gezahlt 190,50 M, sodaß derselbe no beantragt, den Beklagten durch ein fir vorläufig vellstreckbares Urtheil zu verurtheilen, an ihn 54 M nebst 59/6 Zinsen seit 1. Mai 1897

zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Münster i. W. auf den 83. No- vember 1897, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 49. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellunz wtrd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Münster, den E rie eit 1897,

art}

Gerihts\chreiber des Königl. Ämtsgeridßts. Abth. V.

[36899] I. Folgende bei uns ankängige Auseinanderseßungen:

1) die Ablösung der Grundzinsen von Kolonie Sachsendorf Kreis Kottbus Nr. 836 —,

2) die Ablösung bezw. Umwandlung der auf den Grundstöcken zu Bremsdorf für die geistlichen Jn- \ttute zu Fünfeichen haftenden Reallasten in RNoggen- rente Kreis Guben Nr. 1017 —,

_9) die Umwantlung der auf den Grundstücken zu Keselwitz für die geistlihen Jrstitute zu Fünfeichen haftenden Reallasten in NRoggengeldrente Kreis Guben Nr. 1018 —,

4) die Ablösung der auf den Grundftücken zu Tscherusdorf für die Schule dafelbst haftenden Real- lasten res Guben Nx, 1019 —,

9) die Ablösurg der von den Häuslern zu Tscherns- dorf an die Gemeindekasse daselbst zu zahlenden Geld- abgaben Kreis Guben Nr. 1042 —,

6) die Umwandlung der auf Grundstücken zu Lich- tena sr die geistlichen Inftitute haftenden Reallasten

Nr poggengeldrente bezw. Ablösung Kreis Luckau

1059 —,

7) die Umwandlung der auf Grundstücken zu i rebbus sür die geisilihen Institute haftenden Real-

gasten in Noggengeldrente bezw. Ablösung Kreis Luckau Nr. 1086 —, e), die Umwandlung der auf den Grundstücken zu es für die geistlihen Institute und die Lehrer- L daselbst haftenden Reallasten in Noggenrente ezw. Ablösung Kreis Luckau Nr. 1087 —, S& die Umwandlung der auf Grundstücken zu gc Madewi für Rogeettelle iu Schadewiy haftenden Reallasten in : nte L dung i Nr. 1088 L ezw. Abiöôsung Kreis Luckau g9) die Ablösung der auf Grundstücken von Groß- a ph für die geiftlihen Institute daselbst haften-

\ jaeeallasten Kreis Sorau Nr. 1159 —, Klein. Umwandlung der auf Grundstücken von Teupli eupliß für die geistlihen Institute in Groß- Abldsue haftenden Reallasten in Koggenrente bezw.

12118, Kreis Sorau Nr. 1160 —,

Wis i die Ablösung der auf Grundstücken von ven für die geistlichen Institute in Groß-Teuplig

die geistlihen Institute und die |

und die Schule zu Pockuschel haftenden Reallasten Kreis :Sorau- Ne. 1161 —,

13) die Umwandlung der auf Grundstücken von Pockuschel für die geistlihen Institute in Groß- Teupliß und die Schule in Pockuschel haftenden Reallasten in Roggenrente bezw. Ablösung Kreis Sorau Nr. 1163 —,

_14) die Ablösung der Fischereiberechtigung der bäuerli@;en Wirtbhe zu Groß-Gandern auf dem Schinningiee Kreis Weststernberg Nr. 1536 —-,

zu 1 bis 14 Regierungsbezirk Frankfurt a. D.;

15) die Ablôfung der von 2 parzellierten Grund- stücken zu Lunow an die geistlicen Institute daselbst zu entrihtenden Neallasten Kreis Angermünde Nr. 174 —,

_16) die Ablösung der auf Grundstücken zu Güstow für die dortige Gutsherrshaft haftenden Geldabgaben Kreis Angermünde Nr. 182 —,

17) die Ablösung der auf dem Rittergute Hohen- Schönhausen für die geistlihen Institute daselbst baftenden Realabgaben Kreis Niederbarnim Nr. 284 —,

18) die Ablôfung der auf Grundtstücken zu Ringen- walde für die dortige Gutsherrschaft haftenden Renten Kreis Oberbarnim Nr. 237 —,

19) die Ablösung der auf Grundstücken zu Leuen- berg für die Gutsherrshaft daselbst haftenden Geld- abgaben Kreis Oberbarnim Nr. 236 —,

20) die Ablösung des auf dem Nittergute zu Brietßig für das Königlihe Domänen-Amt Ferdi- nandshof haftenden Kanons Kreis Prenzlau Nr. 174 —,

21) die Ablösung des auf einem Grundstücke zu Brietzig für die dortige Pfarre haftenden Jahrgeldes Kreis Prenzlau Nr. 172 —,

22) die Ablösung der auf Grundstücken zu Woll- \chow für die Gutsherrshaft in Menkin haftenden Menten Kreis Prenzlau Nr. 173 —,

_23) die Ablösung der auf Grundstücken zu Brießig für das dortige Rittergut haftenden Grundgelder Kreis Prenzlau Nr. 170 —,

24) die Ablösung der auf Grundstücken von Zer- nickow und Kelkendorf für die Gutsherrshaft von Zernikow haftenden Reallasten Kreis Ruppin Nr. 260 —,

25) die Umwandlung der auf den Grundstücken von Brit für die geistlihen Institute daselbst haf- tenden Reallasten in Roggenrente Kreis Teltow Nr. 295 —,

26) die Ablösung der von Grundstücken zu Kammer und Oberjünde an das Rittergut Kammer und Vor- werk Oberjünde zu - entrihtenden Kanons bezw. Zirses und Vblösung der auf dem Rittergute Kammer für das Schulamt und die Büdner zu Kammer haftenden Geldrenten Kreis Zauch- Belzig Nr. 288 —,

27) die Ablösung der von Büdnergrundstüken zu Haseloff an Hüfnergüter daselbs zu entrichtenden Grundzinse Krets Zauh-Belzig Nr. 292 —,

28) die Separations}ache von Haseloff, insbesondere soweit „die Gemeindeheide“ und „der Heideberg“ (Band 11 Blatt Nr. 35 des Grundbuchs von Haîe- lo) in Betraht kommt, Kreis Zauch:Belizig 1L 1. H. Ry. 296 —,

zu 15 bis 28 Regierungsbezirk Potsdam;

29) die Begründung von Rentengütern aus dem Gute Emilienhof Kreis Kammin Nr. 4 —,

30) die Begründung von Rentengütern aus dem Gute Loppnow Kreis Greifenberg Nr. 5 —,

31) die Umwandlung der der Pfarre und Küsteret zu Wilrenbruh von Grundstücken daselbst zustehenden Reallast-n Kreis Greifenhagen Nr. 84 a i —,

32) die Besiedelung des Nittergutes Stecklin im NMentengutsverfahren Kreis Greifenhagen Nr. 3 —,

zu 29 bis 32 Regierungsbezirk Stettin ;

33) die Begründung von Rentengütern aus dem Borwerk Röhle hof Kreis Belgard Nr. 7 —,

34) die Begründung von Rentengütern aus dem Rittergute Sternin Kreis Kolberg-Körlin Nr. 2, insbesondere die Regelung der gemeinschaftlichen An- elegenheiten (Wege, Gräben und sonstige gemein- \haftlide Anlagen),

35) die Rentengutssahe von Groß- und Klein- Dallenthin Kreis Neustettin Nr. 9 —,

_36) die NReutengutssahe von Blumenwerder Kreis Neustettin Nr. 15 —,

37) die Begründung von Rentengütern aus dem Gute Neu-Karwen Kreis Stolp Nr. 3 —,

38) die Ablôsuxg der von den katholishen Wirthen zu Pyaschen an die Schule daselbst zu entrichtenden Abgaben Krcis Bütow Nr. 120 6,

zu 33 bis 33 MNegierungsbezirk Köslin,

werden zur Feststellung der Legitimation der Be- theiligten gemäß S$ 109 und Art. 15 der Geseßze vom 2. März 1850 (G.-S. S. 77 und 139) und zur Ermittelung unbekannter Theilnehmer nah den SS 24 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834 (G.-S. S. 96) hierdurch bekannt gemacht.

1T. In einigen Auseinanderseßungen haben die für Zubehörstücke, Berechtigungen oder Grundstückstheile festgestellten Kapitalabfindungen den Hypotheken- gläubigern und Realberehtigten nicht bekannt ge- máächt werden können, weil die im Grundbuche eîn- getragenen Gläubiger todt, ihrem Aufenthalt nah unbekannt oder nicht mehr Besißer der Forderungen find, und zwar die Abfindungen, die festgestellt sind ia den Sachen, betreffend :

1) den Abverkauf und die Verwendung von Brenkenhofsbruch Kreis Friedeberg Nr. 599 auf 37451 4 für die von dem dem Eigenthümer Friedrih Wilhelm Goeßke zu Brenkenhofsbruch ge- hörigen Grundstücke Band I1V Blatt Nr. 94 des Grundbuhs von Brenkenhofsbruch an den König- lien Fiskus (Wasserbauverwaltung) abverkaufte Parzelle wegen Abth. 111 Nr. 1: 12000 4 Kauf- gelderforderung für die Wittwe Seidler, Johanne Charlotte Henrieite, geb. Kuß, in Brenkenhofsbruch,

2) die Ablösung der auf den Antheilen des ehe-

maligen Lehnschulzengutes zu Reichenbah haftenden Verpflichtung, den Kühen der Bauern, Halbbauern und Gärtnern das:lbt einen Stammochfen vorzu- halten Kreis Guben Nr. 1038 auf 72 # für das Gärtnergut Band T Blatt Nr. 13 des Grund- buchs von Reichenbach wegen

a. Abth. IT1 Nr. 9: 28 Thlr. 16 Sgr. Mutter- erbe für Johanne Karoline Wilhelmine Lehmann zu Reichenbach,

b. Abth. IT1 Nr. 10: 28 Thlr. 16 Sgr. Mutter- erbe für Johann Friedrich August Lehmann zu Reichenbach,

zu 1 und 2 Regierungsbezirk Frankfurt a. O.;

3) die Ablösung des auf einem Grundstücke zu Lüdersdorf für das Lehnschulzengut daselbst haftenden Kanons Kreis Angermünde Nr. 179 auf 360 4 für den Bauerhof Band I Nr. 3 Lüdersdorf wezen Abth. TIT Nr. 3: 6000 Thlr. Darlehn, aniheilig für die verebelihte Frau Lebnshulze Seweckow, Dorothee, geb. Aue, in Lüdersdorf,

4) die Verwendung der den Besitzern der Fischer- güter Nr. 5, 8, 15 und 9 Fischermeister Ferdinand Klepsch und Genossen zu Kieß-Beeskow für Auf- bebung der Fischeretberehtigungen auf der Spree- strecke Fürstenwalde- Fluthkrug zugefallenen Ent- [hädigungen von j: 6662 # Kreis Beeskow- Storkow Nr. 182 auf je 2000 A für

a. das Grundstück Band 14 Nr. 20 Kieß wegen Abth. ITIT Nr. 1: 12 Thlr. 21 Gr. 31/5 Pf. Groß- vatererbe für Friedri Lehmann in Kieß, Abth. IlI Nr. 2: 48 Thlr. 21 Gr. 73/5 Pf. für die Wittwe Garmeister in Kie, Abth. TIT Nr. 3:

1) 13 Thlr. 6 Gr. Vatererbtheil für Johanne Christiane Louise Garmeister in Kict,

2) 13 Thlr. 6 Gr. Vatererbtheil für Wilhelmine Henriette Garmeister in Kieß, Abth. TIT Nr. 4: 31 Thlr. 5 Sgr. Muttergut für Johanne Christiane Louise Garmeister in Kieß,

b. das Grundstück Band 14 Nr. 9 Kieß wegen Abth. IIT Nr. 1: je 70 Thlr. Erbforderung für Hen- riette Charlotte und Johann Gottfried, Geschwister Schulze, in Kie,

c. das Grundstück Band 14 Nr. 6 Kie Abth. 111 Nr. 2: 50 Thlr. Vatererbe für Henriette Karoline Piesker in Kieß,

5) die Parzellen-Abvéräußerung von Dümde Kreis Jüterbog-Luckenwalde Nr. 272 auf 335 # für das Kossäthengut Band XV Blatt Nr. 18 des Grundbu{s von Dümde wegen Abth. IIT Nr. 8: 50 Thlr. Forderung nebst 4%/9 Zinsen für den Kauf- mann Andreas Wilhelm Faehndrih zu Luckenwalde (früher für den Großerben Gottfried Zierowo),

6) a. die Verwendung von Entschädigungskapitalien für enteignete Parzellen des Grundstücks Band I Blatt Nr. 12 des Grundbuchs von Ferbiß Kreis Ost-Havelland Nr. 164 auf 6537,50 4,

b. die Aufhebung des zwischen dem Eigenthümer

der Schmiede zu Ferbiß Band I Blatt Nr. 12 des Grundbuchs von Ferbiß und dem Rittergut Döberißz- Ferbiß fowie einigen Kossäthengütern zu Döberitz bestehenden Schmiedeverhältnifses Kreis Osft- Havelland Nr. 158 auf 5359 M 70 4, wovon jeßt noch die Verwendung zu regulieren süc 5130 4 92 F wegen der auf dem Grundstück Band T Blatt Nr. 12 von Ferbißz in Abth. Ill Nr. 2 für die Wittwe Vogel, Louise Marie, geb. Müller, eingetragenen 250 Thlr. = 750 #, : _7) die Ablôöfung der auf dem Rittergute Groß- Glienicke für die Büdnerstelle Nr. 2 daselbst haften- den Naff- und Lefeholzberehtigung Kreis DOst- Sig gui Nr. 181 auf 400 4 für die Büdnerstelle Nr. 2 Groß-Glienicke wegen Abth. 11 Nr. 3: Altentheil für den Altsißer Friedrih Wilhelm Bading in Groß-Glienide,

8) die Ablösung der von einigen Grundstücken zu QenN es an das Rittergut daselbst zu entrihtenden

eldabgaben Kreis Dst-Prigniß Nr. 212 auf: 3900 G für das Lehn -MRittergut Freienstein Band I Blatt Nr. 3 des Grundbuchs der Nitter- güter der Ost-Prigniß wegen

Abth. T1 Nr. V: 300 Thlr. Alimente für die verwiitwete von Winterfeld, geb. Zetger,

Abth. 11 Nr. VI: 210 Thlr. Alimente für Geschwister Charlotte Henriette Ludowika Srtrters Wilhelmine Beate und Eleonore

ugendreich Ulirike von Winterfeld,

Abth. [T1 Nr. 1: 1000 Thlr., Nr. 2: 1000 Thlr., Nr. 4: 6576 Thir. 14 Sgr. 48/1 Pf., Nr. 5: 1184 Thlr. 15 Sgr., Nr. 6: 1950 Thlr. 5 Sgr. 18/11 Pf., Nr. 8: 1956 Thlr. 15 Sgr. 68/11 Pf., Nr. 14: 1000 Thlr., Nr. 15: 2500 Thlr., Nr. 16: 2800 Thlr. für den Hauptmann Dettlof Ludwig Alexander von Winterfeld,

Abth. IIT Nr. 5: 2257 Tblr. 28 Sgr. 58/11 Pf. für den Hauptminann Hans Albrecht Dettlof von Winterfeld,

Abth. 111 Nr. 9: 3200 Thlr. 2 Sgr. 71/1 Pf. für Juliane Johanne von Winterfeld und den vorgenannten Hauptmann Dettlof Ludwig Alexander von Winterfeld,

bth. IIT Nr. 12: 3359 Thlr. 2 Sgr. 78/11 Pf. für Marie Ulrike Wilhelmine, geb. von Winter- feld, verehelihte von Baudemer und den vor- genannten Hauptmann Dettlof Ludwig Alexander von Winterfeld,

Abth. 111 Nr. 13 c: 442 Thlr. 29 Sgr. 95 Pf. für den Rittergutsbesißer Gustav Karl Dettlof von Winterfeld,

Abth. I11 Nr. 13 d: 221 Thlr. 14 Sgr. 10} Pf. ür den Lieutenant August Georg Wilhelm von

interfeld,

Abth. 111 Nr. 13 0: 221 Thlr. 14 Sgr. 10} Pf. für den Kondukteur Leopold Christian Ludwig | von Winterfeld

wegen harlotte

Abth. 111 Nr. 18: Zinsgenuß von 2000 Thlr. für Ghefrau Karl Rudolf Hellmuth von Winter- feld, Antonie, geb. Löschbrand, bezro. deren Tochter Christiane Antonie Valeska von Winterfeld,

Abth. 1I1T Nr. 19: 8000 # für den Nitter- gutébesizer Ernst Dettlof von Winterfeld,

Abth. 111 Nr. 204: 500 Thlr. für Eugen Gustav Karl Dettlof von Winterfeld,

Abth. IT1 Nr. 206: 1100 Thlr. für Gustav Friedrich Wilhelm von Winterfeld,

Abth. 111 Nr. 20g und h: 942 Thlr. 25 Sgr. 7 Pf. für Osfar Louis Wilhelm Albrecht und Albrecht Nutolf Georg Dettlof von Winterfeld,

Abth. 111 Nr. 24: 5000 Thlr. für den Pächter Iohannes Christian Bernhard Drenkhahn,

Abth: E Nr. 27: 1800 Thlr. ie Oekonom Johann Friedrih Heinrih Baumann,

Abth. IIT Nr. 31: 2914 Thlr. 24 Sgr. 8 Pf. für die geshied-:ne Frau von Winterfeld, Karoline, geb. Hannsow zu Freienstein,

Abth. II1 Nr. 35: 1200 Thlr. Renten für die Geschwister Ludowike Rosalie Eveline Albertine zu Köthen Henriette Wilhelmine Auguste verehel:chte Rittmeister Lange zu Freycnstein Eva Emma Nosalie geschiedene Frau von Rohr und Anna von Winterfeld,

_ Abth. TIT Nr. 36: 3000 Thlr. Pachtkaution für den Gutspächter August Hagemeister zu Vorwerk Köln,

Abtb. T11 Nr. 37 und 38: 10 000 Thlr. und 1000 Thlr. Darlehn für den Baron Wilhelm von Langermann-CErlenkamp zu Dambeck,

_9) die Ablösung der auf Grundstücken zu Brietzig für das dortige Rittergut haftenden Grundgelder Kreis Prenzlau Nr. 170 auf 480 für das Nittergut Band T Nr. 1 Brietßzig wegen Abth. TIT Nr. 6 und 8: 12 000 Thlr. bezw. 16 666 Thlr. 20 Sgr. Darlehne für den Rittergutsbesißer Wilhelm Rehfeld in Prenzlau,

zu 3 bis 9 Regierungsbezirk Potsdam.

Gemäß $ 111 und Art. 15 der Geseße vom 2. März 1850 (G.-S. S. 77 und 139) werden die erwähnten Kapitalabfindungen den Hypotheken- gläubigern und Realberehtigten der angegebenen Forderungen, ihren Erben, Zessionaren oder sonstigen Rechtsnachfolgern unter Hinweisung auf die aus den SS 460 bis 465 Theil T Titel 20 des Allgemeinen Landrechts und $ 8 des Geseßes vom 29. Juni 1835 E, S. 135) sich ergebenden Rechte hierdurh be- annt gemacht.

ITI. Alle noch nit zugezogenen Personen, die bei den zu 1 erwähnten Auseinanderseßungen, ten dabei betheiligten Grundstücken und Gerechtigkeiten oder an den zu II erwähnten Forderungen Eigenthums- oder Besißansprüchhe oder fonstige Nehte zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche binnen 6 Wochen, spätestens in dem am 29, De- zember 1897, Vormittags Lk Uhr in unserem Dienstgebäude, Bahnhofstraße Nr. 2, im General- bureau anstehenden Termine anzumelden und zu be- gründen.

Frankfurt a. O., den 8. September 1897.

Königliche General-Kommission für die

Provinzen Brandenburg und Pommern.

(L. S.) Müller.

9) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung. [36865]

Rheinish -Westfälishe Hütten- und Walzwerks-Berufsgenossenschaft.

Bekanntmachung.

Im Beftaude der Genofsenschaftsorgaue

find folgende Veränderungen eingetreten : a. im Genosfsenschaftsvorstande :

Die Genossen|chaftsversammlung hat an Stelle des verstorbenen Gehei:znen Kommerzien-Raths Baare —Bochum den Direktor Shumann— Witten zum Vorstandsmitglied und als Ersazmann des Vor- \standsmitgliedes, Generalsekretär Dr.Baare—Bochurn, den Direktor Burgers—Gelsenkirhen gewählt.

b. in der Sektion Ul (Oberhausen) :

Seitens der Sektioneversammlung ist zum 1. Stell vertreter des ersten Schiedsgerichtsbeisitzers (Direktor Sch:Uing) der Betriebs-Chef Phil. Fischer—Ruhrort und zum 2. Stellvertreter desselben Beisitzers der Betriebs-Chef von Kraewel— Meiderih gewählt worden.

An Stelle des aus dem Schiedsgerichtsbezirk ver- zogenen Direktors Liebig—Hamborn wurde Direktor Aldendorff—Duisburg - Hochfeld zum 1. Stellver- treter des zweiten Schiedsgerichtsbeisißers [E Dr. Groß) bis 30. September 1899 gewählt.

C. in der Sektion V (Aachen) :

Für den aus dem Sektionsbereich verzogenen Jus enieur Nud. Post— Eschweiler is Jngenteur Otto Z3ecker—Eschweiler 2 zum 2. Stellvertreter des

zweiten Schiedsgericht8sbeisißers bis 30. September 1899 gewählt worden. d. in der Sektion VI (Dortmund) :

Zum Mitglied des Sektionsvorstandes wurde an Stelle des Direktors Schmidt—Hörde der Direktor Leopold—Hörde gewählt.

Der Vertrauensmann für den 3. Bezirk, Jngenteur Güthing—Dortmund, ist verzogen, an seine Stelle hat der Sektionsvorstand den Jugenieur Weyand— Dortmund und zu dessen Stellvertreter den Jn« genieur Brosius—Dortmund gewählt.

©. iu der Sektion VAUL (Vochum):

Abth. 111 Nr. 17: 4000 Thlr. für August eor Wilhelm von Winterfeld und 4000 Thlr. ür Leopold Theodor Christian Ludwig von |

interfeld, |

Als Ersaßmann des Vorstandsmitgliedes, General»

' sekretär Dr. Baare—-Bockcum, wurde an Stelle des

verstorbenen Direkiors Waute—Hattingen der Direktor Michler—Henrichs8hütte gewählt.