1897 / 218 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E S O

E E E E L E T L

gering

M |

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster | böchster niedrigster | bödfter niedrigster | bhöhfter Doppelzentner

Qualität | mittel i gut Verkaufte Menge

1 Ï

Ä“ L M

Durchscnitts- preis für 1 Doppel- zentner

Durth-

preis E

——————————————————

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah übers{lägliher Schäßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

r n

m N,

JInasterburg . E aber ay S 12,50 euruppin . ; A E aao as 12,70 Ea D a er o 0 o me 12,00 S 13,80 n

Pyriß S E E E E S A Sto E 4 2, a e 11,50 O 11,00 S s e E E 12,50 s o ee 11,00 E s T Sn Ee A 13,00 E S S 12,79 Es 12,00 E E 12,00 F e N 13,00 Gat. e S C 15,00 E a E E a a E E A 10,50 E a s 13,00 D es e e E S 13,50 E e ee E 10,75 S a ee G e Ae S S 17,00 E E A 11,75 E ae Es A 18,00 Biberach . Ea

Gub . « - Schwerin i. M. . Brumath

Breslau . . Ueberlingen .

- e G 4 G O m T T T T. O. 0.

—— qn

Insterburg .

GSibing! Luckenwalde . Potsdam. . Nei 4 Fürstenwalde, Spree s rankfurt a. O. Stettin . Greifenhagen Stargard

Naugard . Schivelbein . Neustettin

Belgard .

O E Rummelsburg i. P. . I S Lauenburg i. P. . E La Rawitsch .

Militsch . E Sra emien i. Sl. üben L

Schöônau a. K. Lauban Salzwedel . r cpAii ms s ilenburg Langensalza . Marne Goslar . Duderstadt . Lüneburg Paderborn Limburg a. L. .

Andernach

Well

Dirkelsbühl

Schweinfurt

Biberach .

Lauvbeim :

Schwerin i. M.

Braunschweig .

Brumath E

E Li alter H. neuer V.

D

Ueberlingen .

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufsw-rth auf volle Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist; ein Punkt (.

Berirht feblt.

Literatur.

In dem soeben erschienenen 12. Heft des öfter erwähnten Pracht- werks von Hans Kraemer „Deutsche Helden aus der Zeit Kaiser Wilh elm’'s des Großen, Errstes und Heiteres aus der Vater- ländischen Geichihte, 1797—1897* (Berlin, Deutsches Verlagshaus Bona u. Co} werden sehr interessante Fenner Ege von dem greifen Feldmarschall Grafen Blumenthal mitgetheilt. Gleich fefselnd und werthvoll wie der Text \sird auch in dem neuen Heft des populären Werkes wieder die zahlreichen vortrefflichen Illustrationen, Farben- drucktafeln, Textbilder und Porträts. Mit den noch ausftehenden drei Lieferungen (Pr. je 50 4) wird das populäre Werk zum Ab- \chluß kommen.

Ein Band „Gedichte“, den der Rechtsanwalt und Havpt- mann der Laudwehr-Infanterie Paul Ludwig zur Jahrhundertfeier Kaiser Wilbelm's des Großen (im Selbstverlage, Karlsruhe) beraus-

egeben hat, enthält neben jahlreihen schöônen, vatriotishen Gedichten, Gdera und einem kurzen Feftspiel zur Geburtstagsfeier Sciner Majestät des Kaisers Wilhelm I1.. betitelt „Die Schloßwache in Karlsruhe“, au man(e stimmungsvollen lyrishen Gaben. Der Dichter ift nicht gerade Meister der Form, aber seine Sprache ift überall klar, in den an die Soldatenzeit erinnernden Gedichten kernig, zuweilen launig und an anderen Stellen, wie gleich in der Widmung und in einigen patriotishen Gedichten, von warmer Empfindung durchweht. Paul Ludwigs Gedichte werden daher von Vaterlandsfreunden gern gelesen werden und seien ihnen empfohlen. Das Buch erhält dur die Bild-

12,50 | 12,75

12,70 | 14,00 | | 1200 | 1350 | 1350 | 1510 | 15,10 1380 | 13,90 | 1390 | 1400 | 1410

12,80 12,80 13,00 13,00 13,40 12,90 B90 | 1400| 11,50 200 | 1300.4 1350 4 1490 13,00 Bo. 18004 1350 | 14,00 11,00 J A |

1300 | 1920| 1380 1. 1190| L480 13,00 12%. 1300.4 1,0 14,00 12,60 13,00 13:10 4 -4940-|--43;60 12,00 | A 14,00 1400 | 1400] 1500| 6,00 16,00 1600 | 1500 f 18500 20,00

1020 q 00 100 00 1 15,50 0 1A Bo 1990 14,00 1400 | 14,50 ; 14,50 15,00 11,00 00 290 1250 | 14,00

18,00 B00 Bo Bo 19/90 11,75 12,00 20 125 2e 18,20 18,40 | 18,70 1880 | 19,00 18,00 B22 Bo BO 19,40 17,60 S0 O B00 00

12,40 1350 | 13,950 | 1410 | 15/00

Gerste.

1300 | 12,00 1279 13,50 | 13,50 13,00 | 13,50 _—_— | 14,00 f 1450 | 14,50

f eater A0 -ASD 12,40 | 1240 | 13,00 13,20 | 1310 | 13,10

1320 | 13,20

13,00 13,00

168,80 | 18,00

Mr. 1 7

20 Bo 100 E50 | I O 1800

17,00 O 2E

Haf

d | 12,80 11,40 H60 | 12,00 i 13,20 126 1 1300| 13,00 6 13,50 12,00 | 13,20 -| 13,50 f}

13,00 13,50 12,40 12,80 | 13,00

| 13,30 13,30 13090 | 13,50 13,50 | 14,00 14,00 13,20 13,30 { 13,30 | 13,60 13,60

| 12,80 13,00

f} 12,50 12,60 -} 12,70 12,80 1120| O 11,60 i 12,00 12,00 14:60 f 12,00 12,00 | 12,40 12,40 11,60 | 11,80 12,00 î 1302. 4 O 12,73 12,80 12,80 12,00 | 12,80 12,80

12,00 12,00

1240 | 12,40 13:00 13/00 13,40 1150| 12,00 12,00 .| - 1250 12,50 | 13,50 13,80 } 1160 | 11,80 1200.1 12,20 12,40 12,00 12,00 12,50 12,50 13,00 12,50 1200| 1290|) 1300| 1320 1410 | 11,50 1150 1. 42410 12,10 12,60 1280 | 413,10 13,39 13,60 13,00 1400 | 14,50 15,00 15,20 12,20 | 1260| 12,60 12,80 12,80 13,00 13900 | 13,90 13,20 14,10 1380 | 1390| 1420 14,20 14,60 1514 1 1300| 15,00 14,00 15,50 5 1300| 15/09 1600 } 1200| 1200 12,80 12,80 14,00 1420| 15,00 15,10 16,00 1200 | 1200 | 12,67 1267| 1400 13,00 13,00 14,00 1400| 15,09 _— f E 1280 | 13,00 1460 | 14,60 |

1280| 13,20 = =—

12,00 1200| 12560} 1200 12,59 13,50 1400 | 14,00 14,50 14,50 1360 | 1490| 1440 1460 | 14,80 12,00 1300 | 13,00 1330| 13,90 1390 | 13,20 13,60 13,90 | 1420 1290 | 8250| L890 1340.4 13/90 12,00 1290| 1390 13,00 | 14,00 13,00 1350| 1350| 1400| 1430

| 14,00 | 14,50 13,90 14,10 14,50 1490 | 15,00 11,70 1220| 12,50 1270 | 13,20

12,80 | 14/00 14,00 15909 4 1500

Bemerkungen.

nisse Kaiser Wilhelm's des Großen, Seiner Majestät des regierenden Kaisers und Ihrer Königlichen Hoheit der Großherzogin von Baden einen willkommenen Schmudck. |

Unter dem Titel „Unserer Vöglein Noth“ hat die Münchener Schriftstellerin Anna Mayer-Bergwald eine Frage, welche die weitesten Kreise interessiert : die Erhaltung unserer Sing“ vôgel, in einem Cyclus von Gedichten behandelt, in welchen die frische Naturanshauung und Gemüthstiefe dieser Dichterin voll zum Ausdruck kommen. Niemand wird ohne Ergriffenheit diese innigen Klänge vernehmen, und wer sie zu seinem Herzen sprechen läßt, wird gewiß bestrebt sein, mitzubelfen, daß den mit Vernichtung bedrohten gefiedenten Sängern Rettung gebraht werde. Auf diese Wirkung der Gedichte rehnend, hat der Berliner Thiersœußz-Verein die Herausgabe derselben unternommen und fie in einer fo anzievenden Weise ausgestattet, daß ein Büchlein daraus geworden ift, defsen fünstlerisher Shmuck dem poetishen Inhalt entspriht. . Das Büchlein kann vom Berliner Thiershuß-Verein (Berlin, Königgräterstraße 108) zum Preise- von 30 4$ (10 Stück 2 M) be- zogen werden.

Der Nachtfalter. Roman von M. Gawalewicz. Aus dem Polnischen überseßt ven P Deutsche Verlags-Anstalt in Stuttgart. Pr. 2 # Die Hauptfigur dieses Romans ift eine jener dämonishen Frauennaturen, welche jedes Männerherz unwider- steblih bestriden und fesseln, aber selbs beim beften Willen keines

wahrhaft zu beglücken und mit diesem Mangel auch selbft zu keinem Glüd zu gelangen vermögen oder, wie hier, daran {ließli zu Grunde

994 441 277 1800

91 99 36 300 473 109 95 637 679 1710

1360 526

390 30 675 240 700 1935

37 986 1174 5 692 954

2 280

12,20 13,31 13,17 13,35 12,96

13,35

12,60 11,56 12,00

12,75 12,38 12,00 13,04 11,81 13,63 11,90 12,25 12,81 11,40

13.60 12,53

13,00 12,27 12,63 14,00 12,90 14,60 13,02

14,50 13,42 12,91

14,25

12,00

13,60

12,80 12,90 13,11 12,95 12,45 13,27 11,50

12,90 12,59 1250 17,75 10/50 14,33

1781 | 1847 |

17,80 |

12,80 11,73 13,00 13,27

13,00 13,38

12,60 11/60 11,80

12,76 12/31 11/50 13,20 10,52 13,51 11/95 11,83 12,74

11,40 |

14,30

12,30

1351 11/84

13,30

14,00 | 13,10 |

14,60 |

13,64

14,25

Mark abgerundet mitgetheilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. : ) in den legten sechs Spalten, daß entsprechend

D)

gehen. Der Autor, ein in seinem Vaterlande längst geschäßter Roma \chriftsteller, führt sh mit diesem fefselnd entwickelten Stoff und de lebenéswahren Gharafterisierung der darin auftretenden Gestalten (

bei uns sehr vortheilhaft ein.

Der Englischen übe Pr. 6 A

Manksmann. Roman von Hall Caine. Aus d rsegt. 3 Bände. Stuttgart, Deutsche Verlags-Austalk. Dieser Roman, der in England viel Aufsehen erresl,

darf als charafteristisch für die moderne Romandarstellung bezeichne! werden. Fesselnd in seinen Charakteren und spannend in der Handlun, führt er tem Leser ein Bild aus dem Leben auf der wegen d{ Eigenart ihrer Verhältnifse interessanten englischen Insel Man e irishen Meere vor. Jn diesem mit plastischer Naturtreue vere \haulihten Boden wurzeln die drei Hauptgestalten des Romans, d das Interesse indeß wesentlich unter allgemein menshlihem Gesidht®- punkt erregen. Denn das Grundthema des Werks ift ein ernt sittlich Problem, dessen Lösung fich im Innern der drei erwähnten P af träger der Handlung in ershütternder Weise vollzieht, jedo 19, d die Grzäblung zum Schluffe friedlich und versöhnend ausflingt. gt Engelhorn?’s Allgemeine Roman-Bibliotbef E als 19. Band des laufenden XIII. Jahrgangs eine interesante © velle von dem als Verfasser der „Cavalleria rusticana“ {nel gf Ruhm gelangten Italiener Giovanni Verga, betitelt „Die Kón!

tigerin“.

Diese Dichtung darf man freilich niht mit dem Maßstale

kühler, nordisher Gefühlönüchternheit messen; denn es lodert £in

liches Feuer in der hier

verzehrenden Leidenschaft.

Lei

ebenen Schilderung einer dämonisch{* allem Verismus aber hat der Verfasser

in denno die seinem Volke eigene Grazie walten lafsen und die dat tische Grenzlinie nirgends überschritten. Der nästfolgende Band enthält einen Roman aus dem Eugziihen bon H. H. Boyesen mit dem Titel „Selbstbestimmung“. Der Verfasser, ein vor kurzem erst verstorbener Norweger, hat ihn in der Sprache seiner nordamerikanischen Adoptiv-Heimath geschrieben, im übrigen aber doh feine \kandinavische Eigenart bewahrt. Allem Sensationellen abhold, legt er das Haupt- gewicht auf die Ausarbeitung der Charaktere, die ihm auch meisterhaft elungen ist. In dem zweibändigen deutschen Künstler-Noman „Frost m Frühling“ von Geora Mengs (Nr. 21 u. 22) werden dem Lefer warm fühlende durchgeiftigte Menschen vorgeführt, die als Faktoren einer packcnden Handlung durch psycologische Vertiefung und Frische der Darstellung interesfieren und fesseln. Von dieser vortrefflichen Roman-Bibliothek (Verlag von I. Engelhorn in Stuttgart), auf welhe beim Beginn der längeren Abende wiederum aufmerksam gemacht sei, erscheint alle 14 Tage cin Band zum Preise von 50 (elegant in Leinwand gebunden 75 4). Sie bietet eine Auëwahl der besten modernen Romane des In- und Auélandes. Abonnements nebmen alle Buchhandlungen an. e

Aut in diesem Jahre erschien als einer der ersten Kalender, das Herannahen der Jahreswende ankündigend, der illustrierte „Volksbote“. In alter Jugendfrische tritt er zum 61. Male seine Wanderschaft von Oldenburg aus an, um für den geringen Preis von 50 4 seinen reihen Schaß an unterbaltenden und belehrenden Gaben auszutheilen. Ernst und Humor, Prosa und Poesie, hohdeutshe und plattdeutihe Sprachße find in den Beiträgen, welhe den Unterhaltungstheil bilden, abwehselnd vertreten und geben dem Ganzen im Verein mit den zahlreichen Illustrationen eine große Mannigfaltigkeit. Als Gratiszugabe begleitet den „Volks- boten“ cin Notizfkalender nebst Porto- und Telegraphentarif, Stempel- tzrif und Interessentabelle. Die Schul;e’she Hof-Buchbandlung (A. Schwarß) in Oldenburg hat es si fsonach au diesmal wieder angelegen fein laffen, dem „Volksboten“ den Ruf eines der besten und reihhaltigsten Kalender seiner Gattung zu erhalten.

Die Nr. 50 des 10. Jabrgargs der Wochenschrift „Von Haus zu Haus“, die im Verlage von Adolf Mahn in Leipzig erscheint, bringt unter der Ueberschrift „Bayreuther Tage“ eine interessante Betrachtung über die diesjährigen Festspiele aus der Feder Anny Wothe's. Nicht nur die Festspiele selbst werden unter dem Gesichtswinkel erhabener und erhebender Kunstleistungen kritisch beleuhtet, sondern auch alle Nebenersheinungen der Betrachtung unterzogen. Zwei kleinere Aufsäße über „Die Selbständigkeit“ und „Das Umgehen unangenehmer Verpflichtungen“ verdienen die Beach- tung der Leser. Bemerkenswerth ist ferner ein Rückbölick von Ludwig Strakosch auf seine künftlerishe Laufbahn.

Handel und Gewerbe.

Tâäglihe Wagengestellung für Koblen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. In ter Ruhr sind am 15. d. M. geftellt 13 245, niht rechtzeitig gestelt 356 Wagen. - In Oberschlesien sind am 15. d. M. gestelit 5077, nit reht- zeitig gestellt keine Wagen.

Vom obershlesischen Steinkohlenmarkt berihtet die „Schl. Ztg.“: Der obershlesisWe Kohblenmarkt zeigte in den lezten vierzehn Tagen ein so lebhaftes Auéfseben, wie es der Monat September in anderen Jahren bisher nur felten zu verzeichnen hatte. Zwar weisen die Verladungen naturgemäß, wie immer, einen Rück- gang gegen den außerordentlich starken Augustverkehr auf, der Rück- gang ist in diesem Jahre aber weit weniger bedeutend als fonft. Die Aufforderung der Eisenbahnverwaltung, mit Rücksicht auf die für die späteren Herbstmonate zu erwartenden Schwierigkeiten in der Wagenstellung, mit den Kohlenbezügen für den Herbst- und Winterbedarf möglihsst| \chon im September zu beginnen, hat erfreuliherweise in weiten Kreisen ernste Beachtung gefunden urd jablreihe Verbraucher veranlaßt, ihre Bezüge im September beträhtliÞh zu verstärken. Dazu kam, daß eine Anzahl infolge Arbeitermangel und früherer unregelmäßiger Wagenstellung unerledigt gebliebener Aufträge aus dem August in den September hinüber ge- nommen werden mußten, sodaß - die Gruben vorab mit der Auf- arbeitung der Rückstände beschäftigt waren. Unter diesen Umständen gestalteten fih die Versendungen ret lebhaft urd überstiegen mit förder- täglih rund 5000 Wagen diejenigen im gleichen Zeitraum des Vor- jahres um 8 bis 10%. Auch die Verschiffungen nahmen einen lebhaften Fortgang, da sih die Frachten bei zwar wechselndem, im allgemeinen aber leidlich günstigem Wafserstande auf erträglicher Höbe hielten. Die Nachfrage war für alle Sorten lebhaft, für Stück- und Würfelkohlen sogar sehr gut, wozu niht zum wenigsten der Um- ftand beitrug, daß die Staatsbahn mit verstärkten Abforderungen auftrat. Die Haldenbestände, die {hon durch die starken August- bersendungen sehr vermindert worden waren, erfuhren eine weitere Verringerung. Was das Auslandsgeshäft betrifft, jo zeigt der Absaß nah Oesterreih, obwohl die Kaiser Ferdinands - Nordbahn im Anfang des Monats wegen großer Manövertransporte den Güterverkehr für furze Zeit einftellen mußte, doch eine Zu- nahme, und auch Rußland war für eine verstärkte Aufnahme obershlesisher Koblen willfährig. Das Kok8geschäft hat nichts an seiner Lebhaftigkeit eingebüßt. Die Abladungen erfolgen regel- mäßig und nehmen die Produktion der in verstärktem Betriebe ge- haltenen Kokereien voll in Anspru. Die Deckung des Bedarfs bei etwaiger Inbetriebseßung neuer Hochöfen würde unter diesen Verhbält- nifsen jedenfalls nur unter erheblien Schwierigkeiten zu bewerkstelligen sein. In den Nebenbetrieben der Kokereien gestaltete sich die Ge- bâftslage nit unbefriedigend. Die Nachfrage nah s{chwefelsaurem mmoniak für nahe und fernere Sichten gewinnt an Lebhaftig- tat, und ramentlih nach greifbarer Waare if der Begehr fo Pei daß nit allen Anforderungen entsprohen werden kann. Die reise haben au etwas angezogen und dürften bei anhaltendem flotten Geschäftsgang jedenfalls weiter in die Höhe gehen, besonders wenn die aud für das Konkurrenzprodukt, den Salpeter, eingetretene bessere Stimmung anhält. In Benzol mat sih troß der gesteigerten Erzeugung bither noch kein Ueberfluß an Waare bemerkbar, ein Be- wels für die gesunde Entwickelung der diesen Artikel verbrauchenden Industrien. Preisaufbesserungen Ând allerdings nicht zu verzeichnen und ar keine Anzeichen eines nahe bevorstehenden Tendenzumshwungs der einen ozer anderen Richtung wahrzunehmen.

S In der Generalversammlung der Dahme-Uckroer Eisen-

abn-Gesellschaft vom 10. September d. J. wurde die vorgelegte ilanz unter Griheilung der Entlastung festgestellt und danach be- lossen, 49% Dividende auf die Aktien Litt. B. und 10/9 Dividende

guf die Aktien Litt. A. zu vertheilen Die ausscheidenden Mitglieder es Aufsichtsratbs wurden wiedergewählt; an Stelle des verstorbenen itgliedes des Aufsichtsraths, Kaufmanns O. Unverdorben, wurde der enator F. Pabke-Dahme neugewählt.

S Die Einnahmen der Königlich württembergischen taatseisenbahnen betrugen im August d. J. 4154800 + 33775) A und vom L April bis Ende August 19 222 107 (+ 339 418) M:

Stettin, 15. September. (W. T. B.) Spiritus loko 43,00 nom.

z Breslau, 15. September. (W. T. B.) Schluß-Kurse. S], /o L.-Pfdbr. Litt. A. 100,10, Breslauer Diskontobank 120,35, reslauer Wechslerbank 108,20, Slefisher Bankverein - 141,30, 162 aner Spritfabrik 153,25, Donner8marck —,—, Kattowiger Db Oberschl. Gis. 110,85, Caro Hegenscheidt Akt. 132,50, Grldles. P.-Z. 157,00, Opp. Zement 166,25, Giesel Zem. 157,00, 20910: Kramfta 146,50, Schles. Zement 209,25, S@hles. Zinkh.-A. 10259" Laurabütte 178,00, Breél. Oelfbr. 103,80, Koks-Oblig. (99, Dbershl. Koks 171,40.

Vert 0duktenmarkt. Spiritus per 100 1 100% exkl. 50 4 abggguG8abgaben pr. Septbr. 64,00 Br., do. do. 70 4 Verbrauchs- en pr. September 44,00 Br.

Magdeburg, 15. September. (W. T. B.) Zuckerbericht. Kornzucker exkl. von 929% —,—, exTI. 88% Rendement 10,18. Nachprodukte erkl. 75 2/9 t 800. Stetig. Brotraffinade T 23,75. Brotraffin. 11 —,—. Gem. Brot- raffinade mit Faß 23,50. Gem. Melis 1 mit Faß 22,875. Rubig. Robzucker I. Produkt Transito f. a. B. burg pr. Septemker 9,027 bez., 9,05 Br., pr. Oktober 8,90 Gd., 8,95 Br., pr. November-Dezember 8,924 Gd., 8,95 Br., vr. Januar-März 9,15 Gd., 9,20 Br., pr. April-Mai 9,322 Gd., 9,374 Br. Matt.

Frankfurt a. M., 15. September. (W. T. B.) Schluß-Kurfe. Lond. Wes. 20,375, Pariser do. 80,866, Wiener do. 170,25, 39% Reichs-A. 97,20, Unif. Egypter 108,00, Italiener 93,69, 3 %/o port. Anleibe 22,70, 5 9% amort. Rum. 100,90, 4 9% ruffishe T 103,60, 4% Ruff. 1894 ——, 4°/o Spanier 61,80, Mittel- meerb. 101,60, Darmstädter 156,20, Diskonto - Kommandit 203,49, Mitteld. Kredit 114,30, Oesterr. Kreditakt. 3085, Oeft.-Ung. Bank

7,00, Reihsbank 159/90, Laurabütte 177,80, Westeregeln 203,00, Höchster Farbwerke 453,00, Privatdiskont 33.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oest. Kreditaktien 306è, Gotthardbahn 153,20, Deutsche Bank 206,50, Diskonto - Kommandit 202,40, Laurabütte 174,70, Portugiesen —,—, Ital. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Nordoftbahn 113,40, Schweizer Union —,—, Ital. Dééridionaux —,—, Schweizer Simplonb, 88,50, 6% Mexikaner 93,25, Italiener 93,40.

Köln, 15. September. (W. T. B.) Rüböl loko 63,50.

Dresden, 15. September. (W. T. B.) 3% Sä. Rente 96,35, 34 °/o do. Staatsanl. 100,95, Dresd. Stadtank. v. 93 100,75, Allg, deutshe Kredit 213,00, Dresd. Kreditanstalt 144,00, Dresdner Bank 158,50, Dresdner Bankverein 124,50, Leipziger Bank —,—, E Bank 127,50, Deutshe Straßenb. 194,50, Dresd. Straßenbahn 226,75, Sächs.-Böhm. Dampfschiffahrts-Ges. 288,00, Dresdner Bau- aesellich. 235,00.

__ Leipzig, 15. September. (W. T. B.) S@hluß-Kurse. 3 °/0 Sähsishe Rente 2625, 34% do. Anleibe 100,75, Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 110,60, Mansfelder Kuxe 1050,00, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 213,75, Kredit- und Sparbank zu Leivzig 118,75, Leipziger Bankaktien 189,90, Leipziger Hypothekenbank 152,50, Sächsische Bankaktien 127,75, Sächsise Boden-Kreditanftalt 130,75, Leipziger Baumwollspinnereci-Aktien 170,00, Lerpziger Kammgarn- spinnerei-Aktien —,—, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 187,00, Altenburger Attienbrauerei 249,00, Zuerraffinerie Halle-Aktien 115,25, Große Leipziger Straßenbahn 250,00, Leipziger Elektrishe Straßenbahn 161,50, Tbüringishe Gasgesellshafts-Aktien 208,00, Deutsche Spigzen- fabrik 220,00, Leipziger Elektrizitätswerke 129,50.

Kammzug-Terminhandel. La Plata. Grundmuster B. pr. September 3,20 &#, pvr. Oktober 3,17È #, pr. November 3,174 4, pr. Dezember 3,175 #4, pr. Januar 3,17è 4, pr. Februar 3,15 e, pr. März 3,124 „4, pr. April 3,124 4, pr. Mai 3,125 #, pr. Juni 3,125 #6, pr. Juli 3,123 #4, pr. Auguft 3,12] A Umsay 10 000. Tendenz: Rubig.

„Bremen, 15. September. (W. T. B.) Börsen-S@&lußbericht. Maffiniertes Petr oleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) —. Loko 5,00 Br. Schmalz, Niedriger. Wilcox 26 &, Armour S 26 4, Cudaby 27 & S, Choice Grocery 274 A, White label 27} 4. Speck. Fest. Short clear middl.

3 A Reis. Sehr fes. Baumwolle. Ruhig. lIIpland middl. loko 3947 4. Taback. 109 Packen Türkei, 101 Paten Blumenau.

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 9 ?% Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 165 Br., 59/9 Nordd. Uovd-Aktien 104 Gd., Bremer Wollkämmerei 273 Br.

Hamburg, 15. September. N T. B.) Schluß: Kurse. Hamb. Kommerzb. 137,00, Bras. Bk. f. D. 166,50, Lübeck-Büchen 170,29, A.-C. Guano-W. 74,90, Privatdiskont 3}, Hamb. Padlet 119,40, Nordd. Lloyd 104,50, Truft Dynam. 177,50, 39%/ H. Staatsanl. 94,50, 34% do. Staatsr. 106,00, Vereinsb. 157,25, Hamburger Wechsler- bank 135,40. Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 76,75 Br., 76,25 Gd. Wechselnotierungen : London lang 3 Monate 20,27 Br.,, 20,24 Gd., 20,26 bez, London kurz 20,394 Br., 20,354 Gd., 20,385 bez., London Sicht 20,41 Br., 20,37 Gd.,, 20,40 bez, Amfterdam 3 Monate 167,30 Br., 167,00 Gd., 167,20 bez., Oest. u. Ungar. Bkpl. 3 Monat 168,30 Br., 167,90 Gd., 168,25 bez., Paris Sicht 80,95 Br., 80,75 Gd., 80,91 bez, St. Petersburg 3 Monat 214,40 Br., 213,40 Gd,, 214,00 kez., New-York Sicht 4,204 Br., 4,185 Sd.,“ 4,20 bez., do. 60 Tage Sicht 4,18 Br., 4,15 Gd., 4,175 bez.

Getreidemarkt. Weizen loko behauptet, holfteinisher lofo 175—187. Roggen behauptet, medcklenburger loko 136—148, russisher loko rubig 105,00. Mais 97. Hafer fest. Gerste rubig. Rüböl fest, loko 60 Br. Spiritus (unverzollt) till, pr. Sept.-Oktober 20} Br., pr. Oktober-November 20$ Br., pr. November - Dezember 203 Br., pr. Dezember-Januar 203, Kaffee

ig. Umsa 2500 Sack. Petroleum schwach. Stand. white loko

Kaffee. (Nachmittagsberiht.) Good average Santos pr. Septbr. —, pr. Dezember 344, pr. März 35, pr. Mai 354. Zuckermarkt. (Schlußbericht.) Nüben-Robzucker I., Produkt Basis $8 9/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Septbr. 8.90, pr. Oktober 8,874, pr. November 8,874, pr. Dezember 8,87, pr. März 9,224, vr. Mai 9,373. Matt.

Wien, 15. September. (W. T. B.) Schluß - Kurse. Oesterr. 41/5 9/9 Payvierrente 102,05, Oefterr. Silberrente 102,00, Oesterr. GBoldrente 124,70, Oefterr. Kronenrente 101,70, Ungar. Goldrente 122,35, do. Kron.-A. 99,65, Oefterr. 60r. Loose 144,25, Länderbank 233.00, Oesterr. Kredit 362,75, Unionbank 296,50, Ungar. Kreditb. 393,00, Wiener Bankverein 255,590, Wiener Nordbahn 263,00, Pushtiehrader 568,50, Elbethalbahn 256,50, Ferd. Nordb. 3405,00, Defterr. Staatsbahn 343,75, Lemb. Czern. 285,00, Lombarden 85,90, Nordwestbahn 248,50, Pardubißer 210,50, Alp.-Montan 137,50, Amsterdam 99,00, Deutsche Plätze 58,724, Londoner Wesel 119,75, Bere Wesel 47,524, Napoleons 9,52, Marknoten 58,723, Ruf.

anknoten 1,27#, Brüxer 294,00, Tramway 434,00.

Getreidemarki. Weizen pr. E 11,99 Gd., 12,01 Br., pr. Frühjahr 12,01 Gd., 12,03 Br. oggen pr. Herbft 8,66 Gd., 8,68 Br., pr. Frühjahr 8,96 Gd., 8,98 Br. Mais pr. September- Oktober 5,24 Gd., 5,26 Br.,, pr. Mai-Juni 5,90 Gd., 5,92 Br. Hafer pr. Herbst 6,32 Gd., 6,34 Br., pr. Frühj. 6,66 Gd., 6,68 Br.

Ausweis der öôtterr.-ungar. Staatsbahn (ôfterreihishes Net) vom 1. bis 10. September 755 400 Fl., Mindereinnahme gegen den entsprehenden Zeitraum des vorigen Jahres 117 277 FL.

16. September, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. (W. T. B.) Schwa. Ungarische Kredit-Aktien 392,50, Oesterr. Kredit-Aktien 361,00, ranzosen 342,00, Lombarden 85,90, Elbethalbahn 256,00, Oesterreichishe Papierrente 101,95, 49/9 Ungarische Goldrente 121,90, Oesterreichische Kronen-Anleibe —,—, Ungarische Kronen-Anl. 99,55, Marknoten 58,724, Bankverein 255,90, Länderbank 232,50, Buschtiehrader Litt. B.-Akt. —,— , Türk. Loose 65,10, Brüxer —,—, Wiener Tramway 430, Alpine Montan 137,00. i

Pest, 15. September. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loko fest, pr. Herbst 12,04 Gd., 12,06 Br., pr. Frühj. 11,96 Gd,, 11,98 Br. Roggen pr. Herbst 8,44 Gd., 8,46 Br., pr. Frühjahr 8,74 Gb. 876 Wr. Hafer pr. Herbst 5,92 Gd., 5,94 Br. Mais pr. September-Oktober 4,85 Gd., 4,90 Br., pr. Oktober 4,92 Gd., 4,95 Br., pr. Mai-Iuni 5,76 Gd., 5,78 Br. Kohlraps pr. August- September 13,10 Gd., 13,20 Br.

London, 15. September. (W. T. B.) Schluß-Kurfe. Engl. 23% Konsols 1113, Preuß. 4% Konsols —, Ital. 5 °%/ Rente 93, 4 2/9 89 er Ruff. 2. S. 105, Konv. Türken 22ù, 4 °/9 Spanier 61, 34 % Egypter 104, 4 °/6 unif. do. 1074, 44 °/o Trib. - Anl. 109, 6 9/0 konf. Mex. 953, Neue 93er Mex. 92, Ottomanbank 14, De Beers neue 283, Rio Tinto neue As 34 9/0 Rupees 63}, 6 %/0 sund. Arg. A. 86, 5 9/6 Arg. Goldanl. 89, 4# %/o äuß. do. 62, 3 °/ Reihs-Anl. 97, Brasil. 89 er Anl. 65}, Plaßdiskont 24, Silber 254, 59/0 Chinesen 100}, Anatolier 92.

Aus der Bank flossen 132 000 Pfd. Sterl.

Getreidemarkt. (Schlußberiht.) Sämmtliche Getreidearten E E Weizen mitunter + h. höher. Stadtmehl

a 1 E

An der Küfte 3 Weizenladungen angeboten.

969% Javazucker 11} rubig, stetig, Rüben-Rohzucker loko 9 rubig, stetig. Chile- Kupfer 49/16, pr. 3 Monat 4915/16.

Die gestrigen Zutheilungen indisher Wechsel erfolgten im Durchschnitt zu einem Diskontsaß von 2,58 9%. Nur 199% der Zutbeilungen E zu einem Diskontsaß von 2,73 9/9.

Nach einem Telegramm des „N. B.“ aus Kapstadt vom 13. d. M. sollen die Zolleinnahmen Transvaals im August um 30 000 Pfd. Sterl. infolge des Darniederliegens des Handels abgenommen haben. In dem Telegramm heißt es ferner, Präsident Krüger habe gegenüber Deputationen aus Johannesburg geäußert, die Regierung sei geneigt, im allgemeinen Interesse des Landes den Preis des Dynamits, die Eisenbahntarife und die Zölle herabzuseßen.

Liverpool, 15. September. (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 10000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B, Steigend. Amerikaner 1/32 höher, Egypter 1/16 niedriger. Middl. amerikan. Lieferungen: Stetig. September-Oktober 357/64 Verkäufer- preis, Oktober-Rovembex 359/64—351/64 Käuferpreis, November-Dezember 347/e4 Verkäuferpreis, Dezember-Januar 3/e4—34/e«4 Käuferpreis, Sanuar-Februar 345/64—345/44 Werth, Februar-März 3/64 Käufer- preis, März-April 38/64—3®/6e4 do., Ayril-Mai 347/64—38/64 Ver- fäuferpreis, Mai-Juni 318/64—3%8/e4 do., Juni-Juli 38/64—359/e4 d. do.

Glasgow, 15. September. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 44 \h. 24 d. Matt. (Schluß.) Mixed numbers warrants 44 h. 3 d. Warrants Middlesborough III 41 h. 2 d.

Paris, 15. September. (W. T. B.) Von der Börse wird berichtet : Durch Befürchtung einer Geldvertheuerung wurden auf den meisten Gebieten Realisationen veranlaßt; auch türkishe Werthe, welche anfangs fest waren, wurden {ließlich davon berührt ; Spanier S auch Brasilianer neuerdings niedriger ; fest hielten sich Minen- werthe.

(Séluß-Kurse.) 3°%/ Französishe Rente 104,10, 59/6 Italienis Rente 93,75, 39/6 Portugiesishe Rente 21,70, Portugiesische Tabad- Obl. 488,00, 49/9 Ruffen 1889 103,70, 4% Ruffen 1894 66,25, 349 Ruff. A. 101,50, 3% Ruffen 96 95,20, 49/9 span. äußere Anl. 614, Desterreihishe Staatsbahn 736,00, Banque de France 3740, B, de Paris 855,00, B. ottomane 6094,00, Créd. Lyonn. 789,00, Debeers 730,00, Rio-Tinto-A. neue 607,00, Suezkanal-A. 3250, at- diskont 13, Wchs. Amft. k. 206,06, Wf. a. dtsch. Pl. 1229/16, Wchs. a. Ftalien 5, Wchs. London k. 25,20, Chèqu. a. London 25,224, do. Madrid k. 374,00, do. Wien k. 208,52, Huanchaca 45,00,

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen fest, pr. Sept. 29,25, pvr. Oktober 29,15, pr. November-Dezember 28,80, pr. Novembers

ebruar 28,80. Roggen behauptet, pr. Septbr. 18,10, pr. November- ebruar 1845. Mehl fest, pr. Septbr. 60,95, pr. Oktober 61,20, pr. November-Dezember 61,10, pr. Itovember-Februar 61,00. Rüböl matt, pr. Septbr. 60, pr. Oktober 60}, pr. November- Dezember 604, pr. Januar-April 681. Spiritus fest, pr. Sept. Ai E 394, pr. November-Dezember ‘39}, pr. Januar-

r ;

_Rohzucker (Schluß) ruhig, 88% loko 264. Weißer Zucker rubig, Nr. 3, 100 kg pr. September 27}, pr. Oktober 28È, pr. Oktober-Januar 28F, pr. Januar-April 29.

St. Petersburg, 15. September. (W. T. B.) Wechsel auf London 93,55, do. Amsterdam —, do. Berlin 45,724, Chôèqu. a. Berlin 46,15, Wechsel a. Paris 37,15, 49/6 Staatsrente von 1894 98F, 4°/0 Gold-Anl. von 1894 6. Ser. 155, 34 9/ Gold-Anl. von 1894 1484, 4 9/0 konf. Eisenb.-Obl. von 1880 —, 4# %/% Bodenkr.-Pfandbr. 156t, St. Petersb. Diskontobank 655, do. intern. Bank 1. Em. 552, Ruf. Bank für auswärt. Handel 410, Wars. Kommerzbank 478, Ges. für elektr. Beleuhtung 638.

Mailand, 15. September. (W. T. B.) Italien. 5/0 Rente 98,824, Mittelmeerbahn 537,00, Méridionaux 717,00, Wechsel auf Paris 105,30, Wechsel auf Berlin 130,123, Banca d’Italia 777.

Amsterdam, 15. September. (W. T. B) Schluß - Kurse. 94er Ruffen (6. Em.) 101è, 4% Ruffen v. 1894 633, 3% holl. Anl. 994, 59/9 Transy.-Obl. 1891er 1001/16, 4909/0 konv. Transvaal 238, Marknoten 59,32, Nuff. Zollkupons 192].

Getreidemarkt. Weizen auf Termine steigend, pr. November 227,00, pr. März 227,00, pr. Mai 226,00. Roggen loko höher, do. auf Termine steigend, pr. Oktober 125,00, do. pr. März 131,00, do. pr. Mai 131,00. Rüböl loko 29€, do. pr. Herbst 29}, do. pr. Mai 29} nominell.

Java-Kaffee good ordinary 46. Bancazinn 37.

Antwerpen, 15. September. (W. T.B.) Petroleum. (Schluß- beriht.) Raffiniertes Type weiß loko 153 bez. und Br., pr. Septbr. 15x Br., pr. Oktober 157 Br. Ruhig. Schmalz pr. September 58, Margarine ruhig.

Wollauktion. Angeboten: 1846 Ballen La Plata, 262 B. Montevideo, 310 B. Australische, 22. B. diverse. Verkauft 1249 B. La Plata, 240 B. Montevideo, 219 B. Australische, 12 B. diverse, Tendenz feft.

__ New-York, 15. September. (W. T. B.) Die B örse eröffnete fest, wurde im weiteren Verlauf lebhaft und {loß im allgemeinen fest. Der Umsatz in Aktien betrug 621 000 Stüdck.

Weizen eröffnete fest und zog entsprehend der Festigkeit in Frankreich und infolge guter Ira für den Export im Preise etwas an; später gaben die Preise auf Realisierungen und entsprehend der Mattigkeit in England nah. Mais befestigte sich nah der Eröffnung, schwächte fih jedoch später ab auf günstige Ernteberichte. Der Markt wurde durch die Bewegungen im Weizenmarkte beherrscht.

(Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 1È, do. für andere Sicherheiten do. 2, Wechsel auf London (60 Tage) 4,823, Cable Transfers 4,854, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,214, do. auf Berlin (60 Tage) 94/16, Athison Topeka & Santa Fs Aktien 15#, Canad. Pacific Aktien 75}, Zentral P Aktien 16, Chicago Milwaukee & St. Paul Aktien 101}, Denver & Rio Grande Preferred 492, Fllinois-Zentral Aktien 109, Lake Shore Shares 1797, Louis- ville & Nashville Aktien 613, New-York Lake Erie Shares 18} New-York Zentralbahn 114}, Northern Pacific Preferred (neue Emiff.) 554, Norfolk and Western Preferred (Interims-Anleihescheine) 44}, Philadelphia and Reading First Preferred 56, Union Pacific Aktien 234, 4 °/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1253, Silber, Com- mercial Bars 56. Tendenz für Geld : Leicht.

Waarenberiht. Baumwolle - Preis in New - York 7, do. für Lieferung pr. Dezember 6,80, do. do. pr. Januar 6,84 do. in New-Orleans 6}, Petroleum Stand. white in New-York 5,70, do. do. in Philadelphia 5,65, do. Refined (in Cases) 6,05, do. Pipe line Certificat. pr. Oktober 69, Schmalz Western steam 4,80, do. Rohe & Brotbers 5,50, Mais per Sept. 354, do. per Oktbr. —, do. per Dezember 37}, Rother Winterweizen loko 1023, Weizen per September 1003, do. per Oktober 99, do. per November 98, do. per Dezember 975 Getreidefraht nah Liverpool 32, Kaffee fair Ric Nr. 7 63, do. Rio Nr. 7 per Oktbr. 5,95, do. do. per Dezbr. 6,35, Mehl, Spring- Wheat clears 4,60, Zucker 35/16, Zinn 13,65, Kupfer 11,30. Nachbörse: Weizen | c. höher.

Chicago, 15. September. (W. T. B.) Weizen nahm nah der Eröffnung auf gute Nachfrage für den Export eine steigende Hal- tung an, \{chwächte sih jedoh später infolge matter Kauflust, sowie auf s{chwächere Kabelberihte und auf dringendes Angebot ab. Mais s{chwächte fich nah der Eröffnung auf günstiges Wetter und weil die Baissiers den Markt bearbeiteten, etwas ab, erholte sich jedoch später und {loß stetig.

Weizen pr. Septbr. 94F, pr. Dezbr. 94}, Mais pr. Septbr. 298. Schmalz pr. Septbr. 4,423, do. pr. Dezbr. 4,50. Speck short clear 5,624. Pork pr. Septbr. 8,074.

Rio de Janeiro, 15. September. (W. T. B.) Wesel auf London 7}. E Aires, 15, September. (W. T. B.) Goldagio

E E E E e I