1897 / 219 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aaribr imi grngla ei Man bien cane

E E S E E IpEE

E E L E E E O E N

Hattingen—Steele Nord if bis Essen H. B. durchgeführt und trifft daselbs um 9,17 Vorm. ein. Neuer Zug Nr. 30 Witten West Abf. 6,40, Langendreer Süd Ank. 6,50 Vorm. Personenzug 168 (bisherige Nr. 14) Kray Nord Abf. 6,22, Rheinhausen Ank. 7,12 N. ift bis Krefeld dur<geführt zum Anschluß an die Züge 243, 454 und 461 nah Kleve, M.-Gladbah und Homberg. Düsseldorf—Spel- dorf—Welver Soest und Hochfeld—Speldorf. Zug 836 (Bochum Nord-Essen Nord) i bis Mülheim Eppinghofen ausgedehnt und hat daselbst Anschluß an Schnellzug 260 na< Duisburg—Köéöln erhalten. Zug 169 (jeßige Nr. 17) cbfeld—Speldorf beginnt Krefeld (Abf. 8,22 N.) im Äns{luß an Zug 461 von M.-Gladbah und nimmt in Oppum den Anschluß des Buges 243 von Neuß—Kösöln auf. Düsseldorf—Kettwig—Werden—Efsen H. B. u. Mülheim a. d. R.— Kettwig. Personenzug 73 hat Anschluß an den Zug 55 bezw. Shnell- zug 93 na Altenefen—Wanne— Hamburg erhalten. Zug 87 Halben dorf—Efsen H. B. nimmt den Anschluß des Zuges 55 von Aachen (Düsseldorf H. B. Ank. 11,21 N.) auf. Stre>en Essen H B Bismar> i. W.— Winterswyk und Bismar>—Wanne. Die Züge werden niht mehr zwishen Essen H. B. und Winterswyk, sondern zwishen Efsen H. B. und Wanne über Bismar> sowie zwischen Wanne und Winterswyk über Bismar> ohne Wagenwechsel verkehren.

Neu eingelegt sind 8 Züge.

r

Bremen, 17. September. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. PD. „Habsburg“, n. Brasilien best., 15. Sept. Abds. Dover passiert. „Bayern“, v. Ostasien kommend, 15. Sept. Nm. Genua angek. „Oldenburg“ 15. Sept. Vm. Baltimore angek. „Lahn“ 15. Sept. Nm. New-York angek. „Roland“ 15. Sept. Nm. v. Baltimore n. d. Weser abgeg. „Saale“, v. New-York kommend, 16. Sept. Nm. a. d. Weiler angek. - D: H Meier“ 16. Sept. Mrgs. New - York angek. „Kaiser ilhelm II.“ 16. Sept. Nm. v. Neapel Reise n. Genua fortges.

Hamburg, 16. September. (W. T. B.) Hamburg-Amerika- Linie. PD. „Augusta Victoria*, von New-York kommend, hat

beute früh Scilly passiert.

Dheater und Musik.

Im Königlichen Opernhause geht morgen Ambroise Thomas? Oper „Mignon“ unter Kapellmeister Sucher's Leitung und in folgender Beseßung in Scene: Mignon: Fräulein Kranz; Philine: Fräulein Dietrich; Wilbelm Meister: Herr Philipp; Friedrich: Herr Lieban; Laërtes: Herr Schmidt; Lothario: Herr Stammer.

Im Königlihen Schauspielhause wird morgen Sciller's Trauerspiel „Maria Stuart“ mit Fräulein Poppe in der Titelrolle gegeben. Im übrigen lautet die Beseßung: Elisabeth: Fräulein e: Graf Leicester : Herr Ludwig; Talbot: Herr Nesper ; Burleigh: Herr Dr. Pohl; Paulet: Herr Molenar; Mortimer: Herr Matkowsky ; Hanna Kennedy: Fräulein Abih. Anfang 7 Uhr.

Im Sghiller-Theater findet am Sonntag Nachmittag nicht, wie ursprünglich festgeseßt war, eine Aufführung von „Des Meeres und der Liebe Wellen“, sondern eine solhe von „Romeo und Julia“ statt; das erstgenannte Drama kommt erst am Sonntag, den 26. d. M., Nachmittags, zur Aufführung.

In den Symphonie-Abenden der Königlichen Kapelle unter Kapellmeister Weingartner?s Leitung gelangen an klassischen Werken zur Aufführung: Ouvertüre zu „Alceste“ von Glu>; D-dur- Symphonie von Haydn; C-moll-Symphonie von Mozart ; sämmtliche Symvhonien sowie die Ouvertüren „Leonore Nr. 3“ und „Ruinen von Athen“ von Beethoven; Ouvertöre zum „Freishüß“ von Weber; Ouvertüre „Meeres\tille“ von Mendelssohn; B-dur-Symphonie von Schumann; D-dur-Symphonie von Brahms ; „Faust “-ODuvertüre von Spohr; H-mo1l-Symphonie von Schubert.

In dem neu erbauten, mit drei Rängen versehenen Saal des Konzerthauses „,Luisenhof“ (Dresdnerstraße 34/35) beginnt morgen, Sonnabend, Abends 74 Uhr, Herr Karl Meyder mit seiner aus 70 Künstlern bestehenden Kapelle seine 12. hiesige Konzert- saison. Dem nusikalishen Theil geht ein von Bertram Grimm verfaßier, von Oscar Klein gesprohener Prolog vorauf. Die

vom 17. September, r Mor gens.

Rae eT

L

Konzerte werden, wie in den vergangenen Jahren, aus Gesellshafts- und Symphonie - Abenden, abwehselnd mit Wagner-, Virtuosen-, Novitäten-, Komponisten-, Internationalen Abenden und Chorwerk- Aufführungen, bestehen. Die Internationalen Abende sollen no<h eine weitere Ausdehnung erhalten, und es werden verschiedene Komponisten ihre eigenen Werke zur Aufführung bringen. i

Mannigfaltiges.

rau Anna Schepeler-Lette, die Erste Vorsitzende tes „Lette- Vereins“, is heute Vormittag an einem Herzshlage im 67. Lebens- jahre plôulih verstorben. ie war die älteste Tochter des 1868 aus dem Leben geschiedenen Präsidenten Lette, welher Mitbegründer und langiähriger Vorsitzender des „Zentralvereins für das Wobl der arbeitenden Klafsen“ gewesen if, aus dem heraus Gnde 1865 der Verein zur Förderung der Erwerbsfähigkeit des weiblichen Geschlehts“, der spätere „Lette-Verein" unter des Präsidenten Lette Vorsi sih bildete. Im April 1867 trat Frau Shepeler in den Aus\{huß des Vereins, und 1868 übernahm sie den Vorsiß des Damencomités für das Viktoria-Stift, das zunächst im Hause Leipzigerstraße Nr. 92 untergebracht war. Im Jahre 1869 gehörte sie dem Ehrenpräsidium der erften Konferenz deutscher Frauenbildungs- und Erwerbsvereine an, die unter Professor von Holtendorff’s Vorsiß in Berlin tagte. Seit dem 93. April 1872 ftand Frau Schepeler ununterbrohen als Erste Vor- sißende an der Spiye des „Lette-Vereins“, der unter ihrer Leitung eine segensreihe Thätigkeit entfaltet hat.

Der erste ter neuen Accumulatoren-Wagen, welche die Direktion der Großen Berliner Pferdebahn-Gesellschaft in der Gülcher Accumulatorenfabrik (Spenerstraße) hat erbauen lassen, legte, wie die „Nat. Ztg.“ mittheilt, vorgeftern Nachmittag eine Probe- fahrt vom Halleschen Thor nach den Depots an der Manteuffel- und der Nürnbergerstraße zurü>. An derselben nahmen der Direktor der Pferde- bahn - Gesellshaft, Regierungs - Rath von Kühlewein, der Bau- rath Fischer-Die>, sowie mehrere Vertreter der Elektrizitäts- Gesellshaft „Union“ uud der Gülcher Fabrik theil. Der elegant gebaute Wagen i mit Drehgestell versehen, sodaß der 7 m lange Wagenkasten ih auf dem vorderen und hinteren Achsenpaare drehen kann; dadur< wird die Radstellung beim DurWhfahren der Kurven ih der Geleislage anpafsen, sodaß die dur starke Federn ab- gemilderten Stöße und Schwankungen kaum wahrnehmbar sind. Das Innere des Wagens, der 28 le e aufweist, ist ho< und O gut ventiliert und dur fünf eleftrishe Lampen beleuchtet.

as Tageslicht dringt dur< zehn große Spiegelsheiben hinein. Die Polstersitze bekleidet ein leihter Plüshbezug, der für jede Jahre?zeit berechnet ist, sodaß die Sißze im Winter ni<ht dur< Auflegen von Kissen erhöht zu werden brauen. Unter den Sißen liegen die Accumrlatoren und Heizvorrihtungen; für die ersteren sorgt ein automatisher Ausschalter, der sich s{ließt, sobald der Strom- abnehmer von der Oberleitung das erforderlihe Energiequantum den Accumulatoren zugeführt hat. Die Accumulatoren wiegen bei diesen Wagen nur eine Tonne (zwanzig Zentner); dur< die An- \{lußleitungen u. |. w. erhöht si< das Gewicht auf 1,2 t. Die Ladung zu der Probefahrt, bei welcher si< das System durch- aus zu bewähren schien, hatte der Wagen auf dem Wege vom Depot Manteuffelstraße bis zum Halleshen Thor entnommen; sie reichte für eine Fahrt von ca. 15 km aus. Bei ausgiebiger Füllung der Accumulatoren kann der Wagen erheblih längere Stre>en zurü>legen, ohne die Oberleitung in Anspru<h nehmen zu müssen. Die Probe- fahrt nahm einen günstigen Verlauf.

Das neue Fleis<her-Innungshaus, welhes nah dem Entwurf des Architekten Tielebier von dem Negierungs-Baumeister Teichen auf dem Innungsgrundstü> in der Neuen Grünstraße Nr. 28 erbaut worden ift, foll am 4. Oktober feierli eingeweiht werden. Der Bau zeigt eine reiche Faoade aus rothem Sandstein; nah der Straße zu liegt ein kleiner Festsaal, im Quergebäude der zwei Etagen hohe aroße Festsaal, der nah dem Ehrenmeister der Innung, dem ersten Kanzler des Deutschen Reiches, „Bismar>ksaal“ genannt werden foll.

Meister's Lehrjahre“ von Michel Carré und Jules | Abends 75 Uhr: Abu Seid. Barbier, deuti<h von Ferdinand Gumbert. Ballet | zweite Geficht. (Adolf Klein.)

Bremerhaven, 16. September. Der S<hnelldam Norddeutschen Lloyd „Kaiser Wilhelm der Große“ fie s „W. T. B.* meldet, heute Nahmittag na< vorzügli< gelungener Fes von Stettin kommend, bier ein und wurde bei der Durh- ahrt dur< die Kammerschleuse na< dem neuen Kaiferhafen mit brausenden Hurrahs begrüßt.

Pasing b. München, 17. September. Heute früh 64 U explodierte in der een Papierfabrik aus bisher A n bekannten Ursachen der Dampfkessel. Das ganze Kesselhaus wurde zerftört und gleiht einem Trümmerhaufen. Ein \{<werer Kessel von 200 Zir. wurde ungefähr 100 m weit auf die Landstraße eshleudert. Im zweiten Sto>werke eines der E geaenüber- iegenden Gebäudes wurde dur< einen vom Luftdru> heraus- eshleuderten Stein ein im Bette liegendes Kind fo s{hwer am Pinterkoyfe getroffen, daß es bald darauf verstarb. Nach den big erigen Ermittelungen wurden 5 Personen getödtet und 2 {wer verlezt. Ein {<hwer Verwundeter wurde aus den Trümmern gezogen, Eine Person wird no< vermißt. ¿

Wien, 16. September. Bei der Station der Südbahn Bru> a. d. Mur fuhr ein Schnellzug auf einen mit Verspätung in den Bahnhof einfahrenden anderen Schnellzug. Hierbei erlitten vier Reisende leihte Kontusionen; das Fahrmaterial wurde nit be« \hädigt, nur einige Fenstersheiben wurden zertrümmert.

St. Petersb urg, 17. September. Nach einer Meldung der „Russischen Telegraphen- Agentur“ aus Kraßnojarsk vom heutigen Tage will man im Dorfe Antziferowskoje (?) (Gouvernement Jenisseisk) am 2./14. September, Abends 11 Uhr, während eines Zeitraums von fünf Minuten in nordwestliher Richtung einen Ballon beoba@tet G i E welhem man annahm, daß es der Andrée’ sche

allon sei.

Kapstadt, 16. September. Nach einer Meldung des „Reuter- {hen Bureaus* wäre in der Näbe von Prätoria ein reiches Diamantenlager entde>t worden.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Budapest, 17. September. (W. T. B.) Das „Amis- blatt“ veröffentlicht einen Kaiserlihen Armeebefehl, in welhem Seine Majestät der Kaiser Franz Joseph Seine vollste Zufriedenheit mit dem Verlauf der diesjährigen Manöver auss\priht. Der Armeebefehl hebt besonders S daß die Truppen auch dann ihre Pflicht voll erfüllt

ätten, als sie dazu berufen waren, den von den Ueber- \<hwemmungen heimgesuchten Landestheilen Hilfe zu bringen, und fügt hinzu, das Heer, das auf der Bahn der Vervoll- kommnung rüstig fortshreite, bilde zusammen mit den beiden Landwehren ein werthvolles Band, welches die beiden Staaten der Monarchie umfasse. Schließlich spricht der Kaiser Seinen Dank und Seine A E dem Reichs-Kriegs- Minister wie au< den beiden Ministern der Landesvertheidi- gung, dem General-Kommando der Honveds, dem Chef des Generalstabs der Armee, den General-Inspektoren der Truppen und allen Generalen, Stabs- und Oberoffizieren aus.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Hierauf: Das | mit Gesang und Tanz in 6 Bildern von Julius

ulius Einödshofer. Anfang 7F Uhr.

Verichte von deuts<en Fruchtmärkten.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaals-Anzeiger.

M 219.

Berlin, Freitag, den 17. September

Qualität

gering

mittel

Gezahlte

r Preis für 1 Doppelzentner

M

niedrigster | bödfter

M

| niedrigster

M

höchster M

niedrigster

M

böcfter

thi

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Verkaufs-

werth

Dur(schnitts-

preis für

zentner

M

1 Doppel-

Am vorigen Markttage

Durc- \shnitts- preis

M.

L u. «L a u uus I 0 D

L eA

A J 2E T ea

Beuthen, Oder Hirschberg Natibor . Witten . Geldern .

E St. Wendel A a e D 4; »

E i Colmar i. E. . Breslau .

Glogau . Neuß .

Landsberg a. W. .

Wongrowiß .

Hirschberg

E G 0

Minden i. W..

Witten

Geldern . R

St. Wendel

E e 4a 7e

Do s eds

Langenau, Württemb.

E s

Colmar i. E. .

Breslau .

Glogau .

Neuß .

Landsberg a. W. . Wongrowiß. . . Beuthen a. Oder . Hirschberg i. Schl. E S S Witten . Ge:dern .

Döbeln . M Colmar i. E. . Breslau .

- I V. V 6:9: 9. S

Is

Stationen.

Bar. auf 0Gr. u. d. Meeres\p

eratur elfius 49R.

6

5G.

S [s 2

in

Te

red. in Millim.

Belmullet . . Aberdeen « « Kopenhagen . Sto>holm .

aranda | St. Petersbg.

Cork Queens- O es Cherbourg

E a

E os s amburg . «

Swinemünde | Neufahrwasser| Memel . . |

Paris E s

Karlsruhe . « |

Wiesbaden

München . |

Chemniy . , Did Wie «os Breslau . . e V'Ait Nizza .

A end Uebersicht der Witterung.

Die Abnahme des Luftdru>s über West-Europa hat fortgedauert, insbesondere über den Britischen Inseln ist das Barometer stark gefallen. metris<hes Minimum liegt über der norwegischen See, während über Südwestfrankreih und Nord- westrußland der Luftdru> am höchsten ift. Deutschland, wo seit gestern vielfah Regen gefallen ift, ift das Wetter kühl und vorwiegend trübe; nur in den östlichen und nordwestlihen Gebietétheilen berrsht vielfah heitere Witterung.

Deutsche Seewarte.

756 757 756 764

757 760 756 794 796 757 759

760

760 757 759 7958 760 757 756 756 758 764 757 T57

S S2 s

2!

Mj b O

Q O

aAaQA

(N

I

OSBES s

AaAAaEEQA

2\wolkentes | 3\bede>t ;

O

Q S Q S

8

2wolkenlos

Theater. Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern-

baus. 139. V

3 Akten von Benußung des Goethe’shen Romans ,

mbroise

von Paul Taglioni. Dirigent : Kapellmeister Sucher. Anfang 7F Uhr.

Schauspielhaus. 198. Vorstellung. Maria Stuart. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Friedri<h von Schiller. Regie: Herr Plashke. Anfang 7 Uhr.

Sonntag : Opernhaus. 140. Vorstellung. Der Prophet. Große Oper in 4 Akten von Giacomo Meyerbeer. Tert nah dem Franzöfischen des Eugène Scribe, deut]< bearbeitet von Ludwig Rellstab. Ballet von Emil Graeb. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 199. Vorstellung. Die Einzige. Schauspiel in 3 Aufzügen von Max Peßold. Tanzstunde. Lustspiel in 1 Aufzug von Karl Sitre>er. Anfang 7F Uhr.

Deutsches Theater. Sonnabend: Zum erften Male: Mutter Erde. Drama in 5 Akten von Max Halbe. Anfang 7$ Uhr.

Sonntaa, Nachmittags 24 Uhr: Fauft. Abends 7x Uhr: Mutter Erde.

Montag: Die versunkene Glo>e.

Berliner Theater. Sonnabend: Tante Jette. Anfang 73 Ubr.

Sonntag, Nachmittags 2} Uhr: Die Jungfrau vou Orleans. Abends 7} Uhr: Taute Jette.

Montag: Fauft. Anfang 7 Uhr.

Goecthe-Theater. (Direktion: Intendant A. Pras.) Bhf. Zoologisher Garten. Kantstr. 12- Sonnabend: Zum ersten Male: Ein Sommer- nachtêtraum. (Pu>: Auguste Prash-Grevenberg.) Anfang 7# Uhr.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen:

m Dienuft der Pflicht. Abends 7} Uhr: Ein

ommernachtstraum.

Montag: Jm Dienft der Pflicht.

Schiller - Theater. (Wallner - Theater.) Sonnabend: Die Geschwifter. Hierauf: Clavigo. Anfang 8 Uhr.

Sonatag, Nachmittags 3 Uhr: Romeo und

ulia. Abends 8 Uhr: Die Kinder der cellenz.

‘Montag: Die Kreuzelschreiber. Anfang 8 Uhr.

Lessing-Theater. Sonnabend: Unjamwewe.

(Adolf Klein.) Anfang 7# Uhr. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr (volksthümlihe

Preise): Comtefse Gu>erl. (Jenny Groß.)

Montag: Unjamwewe. (Adolf Klein.)

Residenz-Theater. Direktion: Theodor Brandt. Sonnabend: Die Einberufung. (Le Sursis.) Schwank in 3 Akten von Sylvane und Gascogne. Anfang 7# Uhr.

Sonntag und olgende Tage: Die Einberufung.

Neues Theater. Schiffbauerdamm 43. /5. Direktion: Siam. Lautenburg. Sonnabend : Die Ab- re<nung. (La Douloureuse.) Sittenbild in 4 Akten von Maurice Donnay. Deutsch von Anne St. Cère. In Scene geseßt von Sigmund Lauten- burg. Anfang 7# Uhr.

Sonntag und folgende Tage: Die Abrechuung.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Die Waise von Lowood. Schauspiel in 2 Ab- theilungen und 4 Akten von Charlotte Birch-Pfeiffer.

In Vorbereitung: Aschermittwoch. <wank in 3 Akten von Hans Fischer und Josef Jarno.

Theater Unter den Linden. Sonnabend: Offenbach - Cyclus. 2. Abend: 1. Aufführung: Perichole, die Straßensängerin. Operette in 3 Akten von Meilhac und Halévy. Deutsh von L, Kalis. Musik von Jacques Offenbah. Jn Scene geseßt vom Direktor Julius Friysche. N u Herr Kapellmeister Korolanyi. Anfang

É

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Der Bettelstudent, Operette in 3 Akten von Carl Millô>er. Abends 74 Uhr: Perichole, die Strafßensängerin.

Thalia-Theater. (Vormals: Adolph Ernst- Theater.) Sonnabend: Der Mann im Monde. Tofse mit Gesang in 5 Bildern von Eduard Facobson. Darauf: Gastspiel des Luftballets Grigolatis vom Drury-Lane-Theater in London. Anfang 7 Ubr.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Boranzeige: Dienstag, den 21. September: Zum erften ale: Das Krokodil. Vaudeville in E von Oscar Walther. Musik von Adolph

erron.

Central-Theater. Alte Jakobstr. 30. Direktion: Ri. Schul. Sonnabend: Emil Thomas, als Gaft.

S und Wilhelm Mannstädt. Musik von

Sonntag und die folgenden Tage: Berliner Fahrten.

Konzerte.

Luisenhof. Dresdenerstraße Nr. 34 und s.

Sonnabend, den 18. September, Abends 7# Ubr: L. Karl Meyder - Konzert. Entrée: Saal 75 A, I. Rang Balkon numeriert 1,50 4, un- numeriert 1 4, II. Rang $0 S, III. Rang 30 F. Im Abonnement 25 Karten 10 4, 10 Karten 5 #, 5 Karten 3 # im Bureau von Karl Meyder, „Luisenhof“.

E L

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Gertrud Barts< mit Hrn. Pastor Johannes Pavel (z. Zt. Schreiberhau).

Vereheliht: Hr. Bernhard Tschirshky mit Frl. Clara von Bethe (Rosto>).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann von Sydow (Halberstadt). Hrn. Landrath Frhrn. von Shu>mann (Steinau a. O.).

Gestorben: Hr. Sanitäts-Rath Dr. Grnft Franz Herzberg, Elster). Antonie Gräfin von Saurma-

eltih, geb. Gräfin zu Dohna-Swhlobitten (Hou- burg). Hr. Sanitäts-Rath und Stabsarzt a. D: Dr. Theodor Riefenstahl (Driburg). Hr. Konsul a. D. Heinrih Heyn (Berlin). Fr. Bürger- meister Lydia von Richter, geb. Hoyer (Berlin).

s

Verantwortlicher Redakteur: Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Dru> der Norddeutshen Buhdzu>erei und Verlag® Anstalt Berlin 8W., Wilhelmftraße Nr. 32. Fünf Beilagen (eins{ließli< Börsen-Beilage), und das Verzeichniß gekündigter Staatssuld' scheine vou 1842, Schuldverschreibuns der Staats - Anleihen von 1850, 1857 1853, 1862, 1868 A. und der Staaë' Prämien-Anleihe von 1855, Kur- und E märkischer Schuldverschreibungen uud a Stamm-Aktie der Münster-Hammer Eisenba es sowie der no< ni<t zum Umtausch _gfs Aprozentige Konsols eingereichten Schult verschreibungen der kousolidierten 4p?"

Berliner Fahrten. Burleske Ausftattungspofse

zentigeu Staats-Anleihe.

|

N

——_ J

Bericht fe

Glogau .

G L Landsberg a. W. . Wongrowiß. . . Hirschberg i. Schl H a Minden i. W. Witten . Geldera . M

St. Wendel Aachen Sigmaringen Döbeln .

Langenau, Württemb. ;

Nastatt . Breslau .

Glogau . Mp Winnenden .

Die verkaufte Menge

Ein liegender Stri hlt.

Wongrowi a

Langenau, Württemb.

11,50 10,20

12,60 12,00

9,60 11,00

16,50 17,23 11,90 12,00

14,00 12,00 10,60

12,60 11/00

13,00 11,60

13,60 13,70 11,20 12,00

12,00

wird auf volle Doppelzentner und (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist

15,90 18,30 16,80 17,40

19,40 18,80

19,25

20,60 19,80 21,05 17,10 14,60 15,80 18,80

11,50 1150 12,90

12,49 14/30

14,25

14,80 15,56 13,30 12,20

11,50 11,60

13,00 12,80 10,40 11,40

17,00 17,23 12,40 12,00

14,00

12,40 10,70

13,40 11,50

13,00 12

14,00 13,90 11,70 12,00

12,80

16,50

18,20 17,00 17,60 19,40 18,80

16,60 20,80 20,00 21,58 17,60 16,10 16 40 18,80

12,50 12,00 13,60

12,60 14,30 12,80 15,00

11,80 18,40 14,90 15,83 13,50 13,10 12,80

13,50 11,50

13,60 13,00 10,60 11,40 15,00 17,30 17,85 13,50 13,35

14,50 13.00 12,80 10,70 11,60

13,60 11/50

13,00

12,60 12,40 13,00 14,50 14,10 12,20 12,90

13,00

W 17,00 18,90 17,40

18,40 |

19,70

19,30 |

17,65 21,40 20,30 21,84 17,90 16,69 16,40 19,30

R 12,50 12,20 13,90

13,40 |

14,60 13,30 15,00

13,10 18,60 15,50 16,11 13,90 13,10 13,30

Ge

13,50 11,80

14,093 13,50 11,40 11,70 16,00 17,50 17,85 13,80 13,35

14,50 13,00 13,20 10,80 11,90

14,40 12,00

13,00

13,00 13,80 13,20 15,00 14,50 12,50 12,50

13,40

tze

17,90 17,20 19,40 17,80 18,60 19,70 19,30 20 00 19,75

21,60 20,50 22,10 18,30 17,20 17,00 19,30

demn

12,50 14,60 14/60 13,50 13,60 14.60 13,30 16,00 14,75

18,80 15,80 16,67 14 30 14,00 13,30

si e.

12,40 14,40 14,60 15,75 11,60 11,70

17,60 18,15 14,10 14,70

E Le

14,80 14.00 13,50 10,90 12,00 13,67 14,60 12,00 12,20 14,00 13,50 13,60

13,60 15,30 14,90 12,70 13,00 12,20 13,60

Eme tungen

der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. ; ein Punkt (.) in den leßten se<s Spalten, daß entsprehender

18,20 17,20 19,50 19,00 19,40 20,00 19,80 20,00 19,75

22,00 21,00 22 63 18,80 18,20 17,00 19,80

12,89 14,90 14,90 13,90 14,40 14,90 13,80 18,00 14,75

19,00 17,00 17,78 14,56 14,00 13,80

13,00 14,40 15,00 15,75 12,49 12,00

18,00 18,15 15,09 14,70

14,380 14,00 14,00 11,00 12,20 13,67 15,40 12,50 13,20 15,00 13,50 14,00

13,80 15,50 15,00 13,20 13,00 13,20 14,30

15 10 61

100

11

20 30

92

8

90 2% 64

234 137 104 4 023

590

227 186

9 937

217

128 653 1193 154

1460 952 430

1 392 120 1 1%

323 838

16,80 17,20

18,58

19,82 19,20 20,00

21,62 20,30 21,79

16,40 19,10

12,10 13,75 14,80 13,50

14,72 13,40 16,42

18,69 15/49 16,21

13,10 13,40

L770 14,40 14,89 13,41

11,80

17,46 17,85

13,35

14,47

12,80 10,80 11,93 13,67

12,17 12,60 14,32

13 47 15,00

-

12,50 12,92 13,10

16,57

17,61 19.85 19,20 20,50 21,45 21,38

15,80 19,20

12,00 13,44 14,45

14,65 13,22 17,20

16,23

13,45 13,40

10,90 | 13,22 12,20

13,50

14,65

12,60 14,00 11,93 12,67

12,25 12,50 13,39

13,51

12,60 12,60 12,09

ezahlt wurde

Fering enährte jedes

öhsten Schlachtwerths und gut es ältere bis Färsen und Kühe:

Handel und Gewerbe.

Täglihe Wagengestellung an der Ruhr und in Ruhr sind am 16. d, M. gestellt 13 066, nit rechtzeitig

Wagen.

Ausweis über den Verkehr lahtviehmarkt vo

P

at r 1 Pfund in Pfg.): un stet, höchsten Schlachtwerths, höchstens 7 Jahre alt s ge fleishige, nit ausgemästete und ältere ausgemästete bis mäßig genährte junge und gut genährte ältere bis —; Bullen: 1) voll- genährte ing genährte 43 ige, ausgemäflete

[ters bis —, bis —; 2) mäßig

ür Kohlen und Koks bers<lesien.

In Oberschlesien sind am 16. d. M. gestellt 5278, nicht re<t- gestellt keine “g d 5

auf dem Berliner R m 15. September. Zum Verkauf standen :

inder, 1653 Kälber, 2156 Schafe, 9860 Schweine. Markt- < den Ermittelungen der Preisfestseßungs-Kommission : n für 100 Pfund oder 50 kg Schlachtgewiht in Mark Für Rinder: Ochsen: 1) volle Gg

Färsen höchsten Schlahtwerths bis —;

gemästete Kühe höchsten Sclachtwerths,

wi>elte jüngere

bis ;

49 bis 53; 4) gering genährte

augkälber 56 bis 62; 38 bis 45.

Schweine:

Schafe:

20 2/9 Tara-Abzug:

b. i höchste bis —; 2) ältere ausgemästete Kühe und weniger gut 3) mäßig genährte Färsen und Kühe ärsen und Kühe 43 bis 48. 1) feinfte Mastkälber (Vollmilhmast) und beste Saugakälb r 68 bis 71 A mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 63 bis 67; 4) ältere gering genährte Kälber (Fresser) 1) Mastlämmer und jüngere Mafthammel 60 bis 64; 2) ältere Masthammel 54 bis 58; 3) mäßtg genährte 6 vos und Schafe (Merzschafe) 45 bis 52; 4) Holsteiner Niederungs- hafe bis —, au< pro 100 Pfund Lebend Man zahlte für 100 Pfund 1) vollfleishige, kernige Schweine feinerer und deren Kreuzungen, höchftens 14 Jahr alt: a. im Gewicht von 220 bis 300;Pfund 59 bis 60; þ. über 300 Pfund lebend (Käser) 61 entwidelte 52

bis 62; 2) fleis<hige S<weine 96 bis 58; gering bis 55; Sauen 52 bis 54 M

Die hiesige

welche fich mit der

Bergwerksunternehmun in hervorragendem Ma

e bethe

von südafrikanischen

jt

vollfleishige, aus- ns 7 Jahre alt, ent-

Kälber: 3) geringe

ewiht 28 bis 32 Mark. ebend (ober 50 k

irma Ad. Goerz u. Co., Gesellshaft m. b. H., ründung und Finanztierun en Es und an welcher die Deutshe Bank

ligt ist, wird, wie ,„W. T. B,“ meldet,

mit afsen

1) No

ftelle

liher Kursberiht.)

8,00— 9,00; 4) Koks:

ahliges

4 l cishes B

deutsche 60,50,

3) magere

Marke do. —,—, 8) Puddeleisen

in eine Transyaal-Aktien-Gefellshaft mit einem Kapital von 1 000 000 Pfund Sterling umgewandelt. Düsseldorfer Börse vom 16. September 1897. t Der Kohlenmarkt ist andauernd sehr fest. Eisenmarkt abwartend. A. Kohlen und Koks. 1) Gas- und Flamm- koblen : Gaskohle für Leuchtgasbereitun kohle 10,00—11,00, Gasflammförderkohle 8,50—10,00 ; 2) F Förderkoble 8,50—9,50, beste melierte Kohle 9,50,—10,50, Kokskohle ohle: Förderkoble 8,00—9,50, melierte

Anthracit) 19,50—21,00; oofenkots 14,00, 9

Kohle 9,00—11,00, Nußkohle Korn 11 tors, tebroche iefereito 00; 5) Brigu ofs: gebrochen 16,50—17,00; 5) Briquets 10,00—13,00. B. Erze: bspath 11,30—11,90, 2) Spatheisenftein, geröfteter 15,70—1 / 3) Somorrostro f. o. b. Rotterdam —, 4) nafsauischer Rotheisen mit etwa 50_ 9/0 Eisen 1112, 5) Rasenerze franko —. C. R oh- eisen: 1) Spiegeleisen Ia. 10—12 % Mangan 66—67,00, 2) weiß- Qualitäts - Puddelrobeisen : « x ge et i Sib E cat 58,00—59,00 mit Fradht egen, ahleisen 60,00—61,00 mit Fracht ab Siegen, f es Bessemereisen ab Verschi E E effsemereisen

t

Britt B an ri S I APE- Mir A4 A

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nach überschläglicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

i

p s O Ao D O

S TEASO:. UILOLO Lo

10,00—11,00 M, Generators

rheinis<h - westfälis

ngshafen —,—, frei Verbra

Mudela 7) Thomaseisen (Luxemburger