1897 / 219 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E

9) englisches Roheisen Nr. TTI ab Ruhrort 60,00, 10) Luxrem- burger Gießereieisen Nr. IIT ab Baxembata 52,00, 11) deutsches Gießzereieisen Nr. I 67, 12) do. Nr. Il —, 13) do. Nr. ITI 60, 14) do. Hämatit 67, 15) spanishes Hämatit Marke Mudela ab Ruhrort 4,00. D. Stabeisen: Gewöhnl. Stabeisen 135,00. E. Bleche: H Gewin he aus Flußeifen 137,50—142,50, 2) do. Shweiß- sen 165, 3) Kefs aus Flußeisen 157,50, 4) Kesselblehe aus Schweißeisen 180, 5) Feinblehe —,—. F. Draht: 1) Eisen- walzdraht —,—, 2) Stahlwalidraht —. :

Forst i. d. Lausiß, 16. September. (W. T. B.) Bei zahl- reihem Besu von Käufern wurden auf der heutigen Wollauktion von den angebotenen 3546 Zentnern deutsher Schweißwollen und Rüdtenwästhen 1843 Zentner und von 385 Ballen Kapwollen 190 Ballen verkauft. Die bezahlten Preise waren gegen die leßte Auktion für deutshe Wollen um etwa 59/6 höher, für Kapwollen unverändert.

Stettin, 16. September. (W. T. B.) Spiritus loko 43,30 nom.

Breslau, 16. September. (W. T. B.) S{hluß-Kurse. Schl. 34/6 L.-Pfdbr. Litt. A. 100,10, Breslauer Diskontobank 120,00, Breslauer Wechslerbank 108,25, Schlesisher Bankverein 140,60, Breslauer Spritfabrik 153,00, Donnersmarck 158,75, Kattowitzer 163,75, Oberschl. Eif. 109,10, Caro Hegenscheidt Akt. 132,00, Oberschles. P.-Z. 156,00, Opp. Zement 165,00, Giesel Zem. 156,25, L.-Ind. Kramfta 146,50, Sthles. Zement 206,00, Schles. Zinkh.-A. 208,00, Laurabütte 174,00, Bresl. Oelfbr. 104,25, Koks-Oblig. 102,59, Oberschl. Koks 169,25.

Produktenmarkt. Spiritus per 100 1 100°/% erl. 50 #4 Verbrausabgaben pr. Septbr. 64,00 Br., do. do. 70 „6 Verbrauhs- abgaben pr. September 44,09 Br. : /

Magdeburg, 16. September. (W. T. B.) Zuckerbericht Kornzucker exkl. von 92% —,—, Kornzucker exkl. 88 °/e Rendement 10,074. Nachprodukte exfl. 75 9/6 Rendement 7,20—7,90. Rubig. Brotraffinade 1 23,75. Brotraffin. 11 —,—. Gem. Brot- raffinade mit Faß 23,50. Gem. Melis 1 mit Faß 22,875. Ruhig. Robzucker I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. September 8,90 Gd., 9,024 Br., vr. Oktober 8,924 Gd., 8,95 Br., pr. November-Dezember 8,924 Gd., 8,974 Br., pr. Januar-März 9,174 Gd., 9,224 Br., pr. April-Mai 9,35 Gd., 9,49 Br. Still.

Frankfurt a. M., 16. September. (W. T. B.) Schluß-Kurfe, Lond. Wes. 20,377, Pariser do. 80,833, Wiener do. 170,25, 39/ Reichs-A. 97,20, Unif. Egypter 108,00, Italiener 93,30, 3 9/6 port. Anleibe 22,60, 5 9% amort. Rum. 100,90, 4 °/% russishe Kons. 103,50, 4% Ruff. 1894 66,90, 4°/o Spanier 61,10, Mittel- meerb. 101,20, Darmstädter 155,50, Diskonto - Kommandit 201,89, Mitteld. Kredit 114,20, Oefterr. Kreditakt. 3053, Oeft.-Ung. Bank 805,00, Reichsbank 160,00, Laurabütte 173,60, Westeregeln 200,50, Höchster Farbwerke 453,00, Privatdiskont 3F.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oest. Kreditaktien 305, Gotthardbahn 152,70, Deutsche Bank 206,50, Diskonto - Kommandit 200,70, Laurabütte 172,05, Portugiesen —,—, Jtal. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Nordoftbahn 114,00, S{weizer Union 8180, Ital. Méridionaux —,—, Schweizer Simplonb. 88,30, 6/6 Mexikaner 92,70, Italiener 93,20.

Frankfurt a. M., 16. September. (Getreidemarktbericht von Joseph Strauß.) Der Markt war sehr ill. Der Handel förderte weder erbeblihere Bewegungen in den Kursen, noh sonstige interessante Ersheinungen zu Tage. Weizen (neuer) ab uns. Umgegend 19}—è #, Wetterauer do. frei hier 195—? #4, do. hochfeine Qualität ca. 25 A über Notiz, Roggen (hiesiger neuer) 143—F Æ, do., russischer 14{—154 4, Brauergerste (Pfälzer, Ried und Franken) 17# bis 195 A, Hafer (inländ. neuer) 137—14} Æ, do. russischer alter 13§—142 #4, Mais (gesund, per September/Oktober) 10—} Æ, Roggenkleie 8§—9 #4, Weizenkleie 77—8 #, Spelzenspreu per Zentner 14 #4, Torfstreu per Zentner 1,15 A, Milchbrot- und Brotmehl im Verband 57—59 Æ, nordd. und westfäl. Weizenmehl Nr. 00 23—24 4, Roggenmehl Nr. 0/1 214—224 # Die Preise ver- stehen sh per 100 kg ab bier, häufig auch loko auswärtiger Stationen bei mindestens 10 000 kg. Der legte Kurs für prima Leinsamen war etwa 18} # für 100 kg. Die Preise für Aepfel (Kelterobst) waren sehr unregelmäßig; prompt 11—12 A; anfangs Oktober zu liefern etwa 13—è # für 100 kg.

Köln, 16. September. (W. T. B.) Rüböl loko 63,50,

Dresden, 16. September. (W. T. B.) 3 % Sächj. Rente 96,20, 34% do. Staatsanl. 100,80, Dresd. Stadtanl. v. 93 100,90, Allg, dentsche Kredit 213,00, Dresd. Kreditanstalt 144,00, Dresdner Bank 157,20, Dresdner Bankverein 124,50, Leipziger Bank —,—, Sächs. Bank 127,50, Deutsche Straßenb. 192,75, Dresd. Straßenbahn 226,50, Sâhs.-Böhm. Dampfschiffahrts-Gef. 287,00, Dresdner Bau- gesellsch. 233,00.

Leipzig, 16. September. (W. T. B.) S@Mluf-Kurfe. 3 9/0 Säbfisde Rente 96,40, 32 °/6 do. Anleihe 100,75, Zeißer Paraffir- und Solaröl-Fabrik 110,00, Mansfelder Kure 1045,00, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 213,50, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 118,70, Leipziger Bankaktien 189,30, Leipziger Hypothekenbank 152,50, Sächfische Bankaktien 127,75, Sächsishe Boden-Kreditanftalt 130,00, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 170,00, Lewziger Kammgarn- \pinnerei-Aktien —,—, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 187,00,

[tenburger Attienbrauerei 249,00, Zuckerraffinerie Halle-Aktien 117,25, Große Leipziger Straßenbahn 248,50, Leipziger Elektrishe Straßenbahn 162,00, Thüringishe Gasgesellshafts-Aktien 208,09, Deutsche Spigzen- fabrik 221,50, Leipziger Glektrizitätswerkfe 129,50.

Kammzug-Terminhandel. La Plata. Grundmuster B. pr. September 3,225 #4. pr. Oftober 3,20 , pr. November 3,20 c, pr. Dezember 3,174 4, pr. Januar 3,175 , pr. Februar 3,17} #, pr. März 3,15 „6, pr. April 3,124 , pr. Mai 3,125 #, pr. Juni 3,125 4, pr. Juli 3,125 #, pr. Auguft 3,125 M Umsatz 50 000. Tendenz: Fest.

Bremen, 16. September. (W. T. B.) Börsen-S@lußkßbericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) —. Loko 5,00 Br. Scchmalz. Rubig. Wilcox 26 ch4, Armour shield 26 4, Cudahy 277 &, Choice Grocery 274 A, White label 27} §. Speck. Fest. Short clear middl. V 33 3. Neis Sehr esl, Baumwolle. * Matt. Upland middl. loko 394 4. Taback. 40 Paten Türkei.

Kurse des Gffekten-Makler-Vereins. 9 */g Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 165 Br., 5 2/5 Nordd. LUovd-Aktien 1033 Gd., Bremer Wollkämmerei 273 Br.

Hamburg. 16. September. (W. T. B.) SWluß-Kurse. Hamb. Kommerzb. 136,75, Bras. Bk. f. D. 166,50, Lübeck-Büchen 169,25, A-G. Guano-W. 73,50, Privatdiskont 3, Hamb. Padtet 118,30, Nordd. Lloyd 104,90, Trust Dynam. 176,25, 39/6 H. Staatsanl. 94,75, 349% do. Staatar. 105,40, Verein2b. 156,50, Hamburger Wechêëler- barik 134,75. Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 76,25 Br., 75,79 Sd. Wechselnotierungen: London

3 Monate 20,27 Br.,, 20,24 Gd., 20,267 bez., London kurz 20,394 Br.,, 20,354 Gd., 20,384 bez., London Sicht 20,41 Br., 20,37 Gd., - 20,40 bez, Amsterdam 3 Monate 167,30 Br., 167,00 Gd., 167,20 bez., Oeft. u. Ungar. Bkpl. 3 Monat 168,30 Br., 167,90 Gd., 168,25 bez., Paris Sicht 80,95 Br., 80,75 Gd., 80,90 bez, Sti. Petersburg 3 Monat 214,49 Br., 213,40 Gd., 214,00 bez., New-York Sicht 4,21 Br., 4,19 Gd., 4,207 bez., do. 60 Tage Sicht 4,18 Br., 4,15 Gd., 4,17} bez. i

Getreidemarkt. Weizen loko rubig, hbolsteiniswer lofo 175—187. Roggen rubig, me&Flenburger loko 136—148, russischer loko fest, 105,00. ais 97,00. Hafer fest. Gerfte fest, Rüböl fest, loko 60 Br. Spiritus (unverzollt) ftill, pr. Sept.-Oktober 204 Br., pr. Oktober-November 205 Br., pr. November - Dezember 20} Br., pr. Dezember-Januar 20, Kaffee

i Imfay 2000 Sack. Petroleum still. Stand. white loko

Br.

Kaffee. (Nachmittagsberiht.) Good average Santos pr. Septbr. 34}, pr. Dezember 354, pr. März 36#, pr. Mai 36}. F ETmart f. (Schlußbericht.) Rüben-Rohzucker I., Produkt Basis

s Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Septbr. 8,95, pr. Oktober 8,95, pr. November 8,95, pr. Dezember 9,05, pr. März 9,324, pr. Mai 9,45. Stetig.

Wien, 16. September. (W. T. B.) Sthluß - Kurse. Defterr. 41/5 9/9 Papierrente 102,00, Oesterr. Silberrente 102,00, Oesterr. Goldrente 124,70, Oesterr. Kronenrente 101,80, Ungar. Goldrente 122,00, do. Kron.-A 99,55, Oefterr. 60r. Loofe 144,25, Länderbank 232 00, Oefterr. Kredit 361,10, Unionbank 296,50, Ungar. Kreditb. 392,00, Wiener Bankverein 255,00, Wiener Nordbahn 266 00, Buschtiehrader 565,00, Elbethalbahn 256,00, Ferd. Nordb. 3395,90, Oefterr. Staatsbahn 342,00, Lemb. Czern. 283,50, Lombarden 85,90, Nordwestbahn 248,00, Pardubizer 210.50, Alp.-Montan 137,00, Amsterdam 99,00, Deutsche Pläße 58,724, Londoner Wewfel 119,75, F Wechsel 47,50, Navoleons 9,524. Marknoten 8,725, Ruff.

anknoten 1,274, Brüxer 292,00, Tramway 431,00.

Setreidemarkt. Weizen pr. bffst 12,02 Gd., 12,04 Br., pr. Frühjahr 12,06 Gd., 12,08 Br. oggen pr. Herbst 8,65 Gd., 8,70 Br., pr. Frübjabr 8,95 Gd., 9,00 Br. Mais pr. September- Okttober 5,24 Gd., 526 Br, pr. Mai-Juni 5,90 Gd., 5,92 Br. Hofer pr. Herbst 6,31 Gd., 6,33 Br., pr. Frühj. 6,65 Gd., 6,67 Br.

17. September, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. (W. T. B.) Fest. Ungarische Kredit-Aktien 392,00, Oefterr. Kredit-Aktien 360,85, Franzosen 341,75, Lombarden 85,590, Elbethalbahn 256,00, Oefterreihishe Papierrente 102,00, 49% Ungarische Goldrente 121,80, Oesterreichische Kronen-Anleißhe —,—, Ungarische Kronen-Anl. 99,55, Marknoten 58,724, Bankverein 255,00, Länderbank 231,50, Buschtiehrader Litt. B.-Akt. —, , Türk. Loose 65,25, Brüxer —,—, Wiener Tramway 437, Alpine Montan 137,30.

Pest, 16 September. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loko bebauptet, pr. Herb 12,02 Gck., 12,04 Br., pr. Frübj. 11,95 Gd., 11,97 Br. Roggen pr. Herbst 8,44 Gd., 8,46 Br., pr. Frühjahr 8,82 Gd., 8,84 Br. Hafer pr. Herbft 5,90 Gd., 5,92 Br. Mais pvr. September-Oktober 4,85 Gd., 490 Br., pr. Oktober 4,90 Gd., 4,92 Br., pr. Mai-Juni 5,60 Gd., 5,62 Br. Kohlraps pr. August- September 13,05 Gd., 13,15 Br.

London, 16. September. (W. T. B.) S{bluß-Kurse. Engl. 2F9/ Konsols 1119/16, Preuß. 4% Konsols —, Ital. 5 9% Rente 925, 4 °%/% 89 er Ruf. 2. S. 1043, Konv. Türken 22}, 4 °/% Spanier 604, 34 9/0 Egypter 104, 49% unif. do. 107#, 4 9/0 Trib. - Anl. 109, 69% fon. Mex. 95, Neue 93er Mex. 91, Ottomanbank 14, De Beers neue 287, Rio Tinto neue 24, 3# 9/0 Rupees 63. 6 9/ fund. Arg. A. 86, 5 9/0 Arg. Goldanl. 894, 4 9/6 äuß. do. 613, 3 2% Reichs-Anl. 97, Brasil. 89 er Anl. 653, Plagdiskont 2, Silber 255, 5 9/9 Chinesen 1003, Anatolier 92}. Wechselnotierungen: Deutsche Pläte 20,60, Wien 12,14, Paris 25,37, St. Petersburg 25.

Bankausweis. Totalreserve 24 755 000 Zun. 240 000 Pfd. Sterl., Notenumlauf 27 357 000 Abn. 292 000 Pfd. Sterl., Baar- vorrath 835 312 009- Abn. 52000 Pfd. Sterl, Portefeuille 27 988 000 Zun. 490 000 Pfd. Sterl., Guthaben d. Privaten 40 119 000 Zun. 611 000 Pfd. Sterl., do. des Staats 7 621 000 Zun. 134000

fd. Sterl., Notenreserve 22 391 000 Zun. 186 000 Pfd. Sterl. Regterungésiherbeit 13 430 000 Pfd. Sterl. unverändert. Prozent- verhältniß der Reserve zu den Passiven 51} gegen 52 in der Vor- woe. Clearinghouse-Umsaß 139 Millionen, gegen die entsprehende Woche des vorigen Jahres mehr 1 Million.

In der gestrigen Halbjabhrs - Versammlung der Bank von England erklärte der Gouverneur der Bank: „Jhnen ift wahr- scheinli bekannt, daß der Regierung in diesem Sommer Vorschläge unterbreitet wurden, wonach das Land eine Steigerung der Ver- wendung des Silbers herbeiführen könnte als Beitrag zu einer internationalen Verständigung, wodurch, während unsere Goldwährung in keiner Weise berührt würde, die Münzen von Frankreiß und Amerika in den Stand geseßt werden fönnten, die freie Silberprägung wieder aufzunehmen. Einer dieser Vorschläge ging dahin, daß die Bank einen Silbtervorrath halte gemäß der Afte vom Jahre 1844 als Deckung gegen Noten“. Hierauf verlas der Gouverneur ein Schreiben, welhes er am 29. Juli an den Kanzler des Schaßamts gerichtet habe. In diesem Schreiben beißt es: „Die Bank ift bereit, das auszuführen, was nah der Bankakte vom Jahre 1844 gestattet ist, nämlich ein Fünftel des Bullion gegen Noten- Emission in Silber zu halten, voraus- gesetzt, daß die französishe Münze zur freien Prägung von Silber wieder ofen ist, und daß die Preise, zu welhen Silber anzuschaffen und zu verkaufen ift, befriedigende find.“ In Beantwortung mehrerer Fragen sagte der Gouverneur ferner: „Die Bank hatte keine Ver-

andlungen mit den Kommissaren der Vereinigten Staaten. Wir haben fein Silber gekauft; wir baben nur eingewilligt, unter ge- wissen Umständen auszuführen, was nah der Akte vom Jahre 1844 gestattet ist.“

An der Küste 2 Weizenladungen angeboten.

96% SJavazucker 11} rubig, Rüben-Rohzucker loko 9 rubig. Chile- Kupfer 49è, pr. 3 Monat 503.

Liverpool, 16. September. (W. T. B.) Baumwolle Umsatz 10 000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Weichend. Middl. amerikan. Lieferungen: Ruhig. September-Oktober 354/64 Verkäuferpreis, Oktober-Rovember 347/644—38/64 Käuferpreis, November-Dezember 344/44 Verkäuferpreis, Dezember-Januar 38/e4 do., JFanuar-Februar 343/64 do., Februar-Värz 38/64 Käuferpreis, Vêèärze- April 34/64 Verkäuferpreis, April-Mai 345/64 do., Vai-Juni 345/64 do., Juni-Juli 347/64 d. do.

Offizielle Notierungen. American good ordin. 37, do. low middling 4, do. middling 4}, do. good middling 4/32, do. middling fair 44, Pernam fair 43, do.e good fair 43, Ceara fair 45/16, de. good fair 4/16, Egyptian brown fair 4}, do. good fair 411/16, do. good 5, Peru rough good fair 6F, do. good 64, do. fine 6F, do. moder. roval fair 47, do. good fair 53/16, do. good 9511/16, do. smooth fair 4è, do. good fair 4è, M. G. Broach good 3§, do. fine 4, Dhollerah good 38/32, do. fully good 317/32, do. fine 3}, Domra good 315/33, do. fully good 319/32, do. fine 313/16, Scinde fully good 34, do. fine 35/16, Bengal fully good 33/33, do. fine 39/32.

Glasgow, 16. September. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 44 sb. 3 d. Stetig. (Schluß.) Mixed numbers warrants 44 sh. 1 d. Warrants Middlesborough III 41 sb. 3} d.

Bradford, 16. September. (W. T. B.) Wolle fest; die Spinner sind beschäftigt; Garne für den Export rege, für Speziali- täten belebter ; von Stoffen Spezialitäten {ließlich begehrt.

Paris, 16. September. (W. T. B.)- Die Börse war unter dem Drucke größerer Realifationen im allgemeinen Ms Spanier P t G Brasilianier etwas fester. Die Medioliguidation verites Ini.

Bankausweis. Baarvorrath in Gold 2 007 195 000 Abn. 14 811 000 Fr., do. in Silber 1 213 333 000 Abn. 4 000 000 Fr., Porte- feuille der Hauptbank u. d. Filialen 587 171 000 Zun. 24 638 000 Fr., Notenumlauf 3 618 860 000 Zun. 15 776 000 Fr., laufd. Nehnung d. Priv. 461 646 000 Abn. 31 780 000 Fr., Guthaben d. Staatsschatzes 216 315 000 Zun. 18 358 000 Fr., Gesammt-Vorschüfse 365 509 000 Abn. 874 000 Fr., Zins- u. Diskont - Erträgn. 3845 000 Zun. 291 C00 Fr. Verhältniß des Notenumlaufs zum Baarvorrath 88,99.

(S{hluß-Kurse.) 39% Französfishe Rente 103,35, 59% Italienische Rente 93,87, 39% Portugiefis&e Rente 21,60, Portugiefishe Taback- Obl. —,—, 49/9 Ruffen 1889 103,60, 4°/4 Ruffen 1894 66,00, 34%/0 Ruff. A. 101,40, 3% Ruffen 26 95,15, 4°/6 span. äußere Anl. €04, Oesterreihishe Staatsbahn 734,00, Banque de France 3755, B. de Paris 852,00, B. ottomane 6093,00, Créd. Lyonn. 792,00, Debeers 730,00, Rio-Tinto-A. neue 605,00, Suezkanal-A. 3255, Privat- diskont 13, Wchs. Amst. k. 206,12, Wf. a. dts. Pl. 1229/16, Wf. a. Jtalien 54, Wchf. London k. 25,194, Chèqu. a. London 25,214, do. Madrid k. 372,40, do. Wien k. 208,52, Huanchaca 45,00,

Getreidemarkt. E Weizen rubig, pr. Sept. 29,10, pr. Oktober 29,05, pr. November-Dezember 28,75, pr. November- ee 28,70. Roggen rubig, pr. Septbr. 18,10, pr. November-

ebruar 18,35. Mehl rubig, pr. Septbr. 60,80, pr. Oktober 61,10, pr. Nevember-Dezember 61,00, pr. November-Februar 60,90. Rüböl rubig, pr. Septbr. 60, pr. Oktober 60}, pr. November- Dezember 60}, pr. Januar-April 60}. Spiritus behauptet, pr. Sept.

403, E Oktober 40, pr. November-Dezember 39}, pr. Januar-

39x. Robzucker (Schluß) behauptet, 88% loko 263 à 2624. der fest, Nr. 3, 100 kg pvr. September 274, pr. Okto u S 28è, pr. Januar-April 29}. ber Wi,

St. Petersburg, 16. September. (W. T. B.) We@Ssek London 93,55, do. Amsterdam —, do. Berlin 45,723, Cbèqu. a. auf 46,15, Wesel a. Paris 37,15, 49/9 Staatsrente von 1894 983 49% Gold-Anl. von 1894 6. Ser. 155, 349% Gold-Anl. von 1 1484, 49/0 fons. Eisenb.-Obl. von 1880 —, 44 9/9 Bodenkfr.-Pfandbr. 156+, St. Petersb. Diskontobank 650, do. intern. Bank I. Em. 553, Ruff. Bank für auswärt. Handel 4074, Wars. Kommerzbank 478, Gef. für elektr. Beleuhtung 638.

Mailand, 16. September. (W. T. B.) Italien. 5% Rente 98,527, Mittelmeerbahn 532,00, Méridionaux 712,00, Wehseï auf Paris 105,45, Wechsel auf Berlin 130,25, Banca d’Italia 775.

Bern, 16. September. (W. T. B.) Die hier zusammen- getretene Eisenbahn-Rückkaufs-Kommission des National- raths hielt an den Kommissionsbeshlüssen von Interlaken fest und lehnte den Antrag auf Verstaatlihung gewisser Nebenbabnen ab. Die Verstaatlihung soll nur die fünf Hauptbahnen umfafsen. Ein Antrag, wonach die Bundesversammlung unter Umgehung des Referendums kompetent sein sollte, für den Rückauf gewisser Nebenbahnen einzutreten, wurde mit 10 gegen 5 Stimmen abgelehnt. Die Klaufel be- treffend den Simplon-Durchstih, wurde zu näherer Prüfung an eine Kommission von fünf Mitgliedern verwiesen. In Erledigung der Artikel 10 bis 16 des Abschnitts „Organisation® wurden dem Bundes, rath folgende Befugnisse zugewiesen: Geseßgebung über die Befol[, dung des Personals der Buadesbahnen, Genehmigung von Betriebs- verträgen und des Jahresbudgets. Leyteres war im Entwurf ter Kompetenz des Bundesraths get Grundsäßlih wurde mit 9 gegen 7 Stimmen die Beibehaltung der Kreisverwaltungsräthe besblofsen. Der Antrag, daß 25 Mitglieder des Verwaltungsraths durch den Bundesrath, 25 durch die Kantone und 5 durch die Kreis. verwaltungsräthe ernannt werden sollen, wurde unverändert genehmigt. Der Antrag auf Wiederherstellung der 3 statt 5 VBahnkreise wurde abgelehnt. Die Zusammenseßung des Verwaltungsraths wurde nit geändert.

Amsterdam, 16. September. (W. T. B.) Schluß - Kurje, 94er Ruffen (6. Em.) 1014, 4% Ruffen v. 1894 63k, 39% holl, Anl. —, 5% Transv.-Obl. 1891er 1003, 49/6 konv. Transvaal —, Marknoten 59,32, Ruff. Zollkupons 192}. Hamburger Wehe] 59,20. Wiener Wechsel 99,50. /

Getreidemarkt. Weizen auf Termine {chwächer, pr. November 226,00, pr. März 224,00, pr. Mai 224,00. Roggen loko —,—, do. auf Termine rubig, pr. Oktober 125,00, do. pr. März 130,00, do. pr. Mai 130,00. Rüböl loko —.

Java-Kaffee good ordinary 46. Bancazinn 37.

Antwerpen, 16. September. (W. T. B.) Getreidemarkt, Weizen weihend. Roggen rubig. Hafer fest. Gerste behauptet.

Petroleum. (Slußberit.) Raffiniertes Type weid loko 154 bez. u. Br, pr. September 155 Br., pr. Oktober 154 Br. Rubia. Schmalz pr. Septbr. 574, Margarine rubig.

Wollauktion. Angeboten: 1106 Ballen Buenos Aires, 1104 B. Montevideo, 302 B. Kap- und 69 B. diverse Wollen, Verkauft 830 B. Buenos Aires, 619 B. Montevideo, 14 B. Kap- und 3 B. diverse Wollen.

Christiania, 16. September. (W. T. B.) Das Finanz Minifterium bat nit einem Konsortium eine Uebereinkunft wegen der Konversion des noch auéstehenden Theils der 3¿prozentigen norwegischen Staats-Anleihe vom Jahre 1886 im Betrage von etwa 30 Milliozen Kronen in eine 3prozentige vom 1. Mai 1898 ab abgeschlossen. Das Konfortium besteht aus C. J. Hambro and Son in London, E. Hoskier u. Co. in Paris, Robert Warschauer u. Co. in Berlin, Norddeutshe Bank und Behrens Söhne in Ham- burg, der Landmannsbank und der Privatbank in Kopenhagen und der Stockholms Enskilda Bank in Stockholm.

New-York, 16. September. (W. T. B.) Die Börf e eröffnete unregelmäßig und verkehrte bis zum Schluß in gleicher Haltung, Der Umsatz in Aktien betrug 675 000 Stück.

Weizen eröffnete träge und gab im Preise nah während de#-

ganzen Börsenverlaufs auf befsere Ernteausfichten in Argentinien und in Indien, auf matte Kauflust, reichlihes Angebot, auf schwächere Kabelberihte und auf Liquidatiecn der langsihtigen Termine. e Reaktion machte sich im Verlauf des Verkehrs geltend. Mais zog auf Berichte von Frostwetter einige Zeit nah der Gröff- nung im Preise an, gab jedo später entspreiend der Mattigkeit det Weizens nah.

(Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 1, do. für andere Sicherheiten do. 24, Wechsel auf London (60 Tage) 4,82è, Cable Transfers 4,854, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,215. do, auf Berlin (60 Tage) 944, Atchison Topeka & Santa Fs Aktien 16, Canad. Pacific Aktien 74}, Zentral Pacific Aktien 164, Chicago Ptilwaukee & St. Paul Aktien 101, Denver & Nio Grande Preferred 49#, Illinois-Zentral Aktien 1073, Lake Shore Shares 179, Louis- ville & Nashville Aktien 604, New-York Lake Grie Shares 18, New-York Zentralbabn 1143, Northern Pacific Preferred (neue Emifs,) 56, Norfolk and Western Preferred (Interims-Anleibescheine) 44, Philadelphia and Reading Firft Preferred 56, Union Pacific Aktien 228 49/0 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1254, Silber, Com- mercial Bars 56. Tendenz für Geld: Fester.

Waarenbericht. Baumwolle - Preis in New - York 7è- do. für Lieferung pr. Dezember 6,69, do. do. pr. Januar 6,73; do. in New-Orleans 69/16, Petroleum Stand. white in New-York 5,70, do. do. in Philadelphia 5,65, do. Refined (in Cases) 6,05, do. Pipe line Certificat. pr. Oktober 69, Schmalz Western steam 4,924, do. Robe & Brothers 5,40, Mais per Sept. 35, do. per Oktbr. 354, do. per Dezember 37, Rother Winterweizen loîo 102. Weizen per September 100, do. per Oktober —, do. per November —, do. per Dezember 974 Getreidefraht nah Liverpool 4, Kaffee fair Rio Nr. 7 63, do. Rio Nr. 7 per Oktbr. 6,10, do- do. per Dezbr. 6,50, Mehl, Spring- Wheat clears 4,60, Zucker 3*/16- Zinn 13,65, Kupfer 11,30. Nachbörse: Weizen F c. höher.

Chicago, 16. September. (W. T. B.) Weizen shwähie sih nah der Eröffnung ab auf bessere Grnteaussichten in Argentinien und in Indien sowie auf matte Kauflust und reihli§es Angebot; später führten Käufe für den Export lebhafte Reaktion herbei, jedo durch ein abermaliges Nachgeben der Preise auf Abgaben von Baissiers verdrängt wurte. Mais gab nach der Eröffnung, da der sehr nothwendige Regen jeßt eingetreten ift, etwas nah; fpäter ver ursahten Wetterberihte über Kälte lebhafte Reaktion, welche jedo dur ein abermaliges Sinken der Preise infolge von Verkäufen v0? Platspekulanten weichen mußte.

Weizen pr. Septbr. 93F, pr. Dezbr. 933, Mais pr. Septbr. 29t. Smalz pr. Septbr. 4,50, do. pr. Dezbr. 4,574. Speck short clear 9,62i- Pork pr. Septbr. 8,175.

4 Buenos Aires, 16. September. (W. T. B.) Goldagis

Hnterf Sachen.

gebote, ustellun gen u. ee

all- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, V en, Verdingungen 2c.

5. Verloofung 2c. von hpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

6, Tomandid Gern) ften auf Aktien u. Aktien-Gesell\s#, 7. Erwerbs- und Wirt

8. Niederlaffung 2. von 9. Bank-Ausweise. 10, Verschiedene

schafts-Genofsenschaften. ehtsanwälten.

ekanntmachungen.

1) Untersuhungs-Sathen,

(37304) Steckbrief.

Gegen den Ubrmacher Julius Lippmaun, e horen am 1. Dezember 1870 zu Landeck, welcher sich verborgen bält, soll eine durch Urtheil des König- lien Schöffengerihts I zu Berlin vom 5. Mai 1897 erfannte Gefängnißstrafe von drei Monaten pollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften, in das nächste Gerichtsgefängniß abzu- liefern und zu den Akten 135D. 9. 97 Anzeige zu

en. Berlin, den 10. September 1897.

Königlihes Amts8geriht 1. Abtheilung 135.

(L. 8.) RNeck.

05 Jm Namen des Königs!

E L Strefsache gegen den Schriftsteller, früheren Kaufmann Berthold Heymauu, geboren am 25. Juli 1870 zu Posen, wohnhaft zu Berlin, Neue Schön- hauserstraße 17, mofaisch, wegen Vergehens gegen 8 130 Stra‘geseßbuchs und Beleidigung, hat die Bierte Strafkammer des Königlichen Landgerichts T zuu Berlin am 11. Mai 1897 für Recht erkannt:

daß der Angeklagte zwar nicht des Vergehens gegen § 130 Strafgefeybuh8s, wobl aber der öffent- lichen Beleidigung dur die Presse s{uldig und deshalb unter Belastung mit den Kosten des Ver- fahrens mit zweihundert Mark Geldstrafe, an deren Stelle im Nichtzahlungsfalle für je zehn Mark ein Tag Gefängniß tritt, zu bestrafen,

auch für die beleidiaten elsaß-lotbringischen Landes- beamten dem Staatssekretär des Ministeriums für Elsaß-Lothringen die Befugniß zuzusprechen, die Ver- urtbeilung des Angeklagten innerhalb vier Wochen nah Zustellung der Urtheilsformel auf Koften des Angeklagten durch Einrückung der Urtheilsformel je einmal im Deutschen Reichs-Anzeiger und in der Zeitschrift „Der sozialistische Student" öffentlich bekannt zu machen,

und daß endlih die noch vorhandenen Exemplare der Nr. 1 der Zeitschrift „Der sozialistische Student“ von 1897 und die zu ihrer Herstellung gebrau(hten

Ylaiten und “ou unbrauchbar zu machen.

on Rechts Wegen. [37303] Ï K. W. Staatsautvaltschaft Tübingen.

Die wegen Verleßung der Wehrpflicht gegen den Jyser Jakob Friedrih Schneider von Bondorf, Oberamts Herrenberg, am 9. Juli 1884 verhängte Vermögensbeschlagnahme wurde durch Beschluß ter K. Stcaffammer hier vom 10. d. M. aufgehoben.

Den 14. September 1897.

Landrichter: (Unterschrift.)

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[37390] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins Band 183 Nr. 7695 auf den Namen des Zimmermeisters mans Krüger zu Berlin eingetragene, zu erlin, am Weidenweg Nr. 91 belegene Grund- üt am 11. November 1897, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter,eihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeshoß, Flügel C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundftück ist bei einer Flähe von 8 a 83 qm mit 11 600 # Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Grtheilung des Zuschlags wird am 15, November 1897, Vormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 87 K. 94. 97. liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 42, zur Einsicht aus.

Berlin, den 11. September 1897.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[37392]

In Sachen des Spar- und Vorshußvereins Königs- lutter, eingetragene Genossenshaft mit beschränkter Haftpflicht in Königslutter, Klägers, wider den An- bauer Ernst Dernedde in Gr. Steinum, Beklagten, wegen Hypothekzinsen, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme der dem Beklagten vebôrigen Grundstücke, als :

1) das Anbauerwesen No. ass. 68 zu Gr. Steinum nebs Zubehör, 2) a. vom Plane Nr. 79 d. K. „Vor der großen Warl“ ein Theilftück zu 1 ha 6 qm, b:‘der: Plan ‘Nr. 177 d. K. „Die alten Bleeke“ zu 1 ha 5 a 7 qm,

¡zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Be- {luß vom 20. August 1897 verfügt, auch die Ein- tragung dieses Beschlusses im Grundbuche am L August d. Irs. erfolgt ift, Termin zur Zwangs-

steigerung auf den 14, Januar 1898, Nach- mittags 4 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte in der Krenge'shen Gastwirthschaft zu Gr. Steinum angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypo- thekenbriefe zu überreichen haben.

Königslutter, den 7. September 1897.

Herzogliches Amtsgericht. Bröchelmann.

[37193] In Sachen des Rentners Friedrich Picht hier, Klägers, wider 1) den Rentner Carl Hopp, V dessen Ebefrau Lina, geb. Ullrich, ey hier, Beklagte, wegen Zinsen, wird, nahdem gl Antrag des Klägers die Beschlagnahme des den q lagten gebörigen, an der Petrithorpromenade 9. ass. 898 I1T zu Braunschweig belegenen Hauses n Karte der Innenfstadt Bl. I Nr. 12 zu 4 a 80 qm ta nebst der im § 4 und 6 des notariellen Ver- es, vom 14. Dezember 1872 zu Lasten der an- enden Grundstücke Karte der JInnenstadt Wass, Nr. 13 und 14 bestellten Licht- und verft erleitungsgerehtigkeit zum Zwecke der Zwangs- tf gerung durch Beschluß vom 3. September 1897 Gra e au die Eintragung dieses Beschlusses im ai uhe am 6, September 1897 erfolgt ift, n zur Zwangsversteigerung auf den 11, Ja-

uuar 1898, Morgeus 10 Uhr, vor Herzog- liGem Amtsgerichte Braunshweig, Auguststraße 6, (immer 42, angescßt, in welhem die Hypothekgläu- iger die Hypotbekenbriefe zu überreichen baben. Vraunschweig, den 8. September 1897. erzoglitea Agibgerise, VII. colte.

[37387] Bekanutmacung.

In der Zwangsversteigerung des Bernbard Aßmann’schen Grundftücks 15 Nr. 1004, Plan- Ufer 92 b. K. 49. 97 werden die am 2. Oktober 1897 anberaumten Termine wegen Aufhebung des Verfabrens aufgehoben.

Berlin, den 9. September 1897.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 86.

[37386]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des dem Kaufmann Rudolf Schulz hierselbst früher ge- hörigen Wohnhauses Nr. 48 hier, steht zur Abnahm: der Nehnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungéplan sowie zur Vornahme der Ver- theilung Termin auf Freitag, den L. Oktober 1897, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht an, zu welchem die Betheiligten hierdurch geladen werden.

Crivitz, den 14. September 1897.

Großhberzoglihes Amtsgericht.

[36657] Aufgebot.

Nr. 21551. Die Wittwe des Steuererhebers David Linnebah, Maria Salomea, geb. Nifola, in Weiêweil, vertreten durch Rehtsanwalt H. A. Feederle in Freiturg i. B., hat das Aufgebot der 49/9 igen Bad. Eisenbahn: Obligationen vom Jahre 1875 ILitt. D. Nr. 6666 über 300 A und Lätt. E. Nr. 2184 über 200 Æ beantragt. Der Inhaber der Urkfunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. August 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgerichte hier anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos» erflärung der Urkunden erfolgen wird.

Karlsruhe, den 7. September 1897.

S Katzenberger,

Gerichtsschreiber Großherzeglihen Amtsgerichts.

[37159] Aufgebot.

Nr. 21 778. „Die katholische Kirhenfabrik Ungers- beim (Oberelsaß), vertreten durch den Kirchenrechner Franz Josef Biebly in Ungersbeim, bat das Auf- gebot der Obligation der Großh. Bad. Eifenbahn- \{uidintilgung2faffe von 1879 Litt. D. Nr. 05407 über 300 A zu 49/0, deren Verlust glaubhaft ge- mat ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späteftens in dem auf den 21. Sep- tember 1898, Vormittags D Uhr, vor dem Großh. Amtegerihte zu Karlsruhe anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Karlsruhe, den 11. September 1897.

Katenberger,

Gerits\chreiber Großherzoglihen Amtsgerichts.

(26455] Aufgebot.

Die Inhaber folgender angeblih verloren gegan- gener Privaturkunden :

1) eines Aufbewahrungtscheines der \tädtis{en Bank zu Breslau Nr. 1089 über 2 von dem Sattler Neinbold Abend deponierte 3 °%ige Stblesische Pfandbriefe Läitt. A. Ser. IT Nr. 6412 über 1500 M, Litt. C. Ser. XIV Nr. 952 über 300 A,

2) des Kautionsempfangsscheines des Gerichts- vollziebers Kr. A. Emil Dircfsen in Pleß Nr. 661 d. d. Breélau, den 7. März 1890, betreffend die Pater irgana der Schuldverschreibung der 3F 9/g igen

reußischen konfolidierten Staats - Anleihe de 1886 Litt. E. Nr. 77308 über 300 M,

3) des Kautionsempfangssheines des Gerichts- vollziehers Kr. A. Stanislaus Klofsowski in Myslowit Nr. 69 4d. d. Breélau, den 27. August 1890, betreffend die Hinterlegung der Schuldver fchrei- bung der 4 9/6 igen Preußischen konfolidierten Staats- Anleihe de 1885 Tätt. E. Nr. 1035040 über 300 M,

4) des Hinterlegungsschheines vom 20. September 1887, betreffend die Police Nr. 14 719 der Schle- sischen Lebensversicherungs-Akiiengefellschaft zu Breslau für den Todesfall des Bergmanns Johann Wosnik in Ndr.-Heiduk über 1000 # lautend,

5) des Pfandscheines vom 2. April 1892 Nr. 2097 der Schlesischen landschaftlihen Bank lautend auf Karl Thormann, Lrebnigterstraße 9, liber Ver- pfändung zweier Schlesisher Pfandbriefe über je 300 M, der eine zu 3# 9/0, der andere zu 3 9/9 ver- zinélich, i

werden auf S:

1) des Lantwirths Wilbelm Winkler zu Breslau als Pflegers des Vermögens des Sattlergesellen Reinbold Abend, vertreten durch den Rechtéanwalt Dr. Moses zu Breslau, i

2) des Gerichtsvollziehèrs a. D. Emil Dircksen zu Myslowiß O.-Schl., :

3) der verw. Gerihtsvollzieher Louise Klossowéki, geb. Marten, zu Woldenberg und des Vormundes der minderjährigen Kinder desselben, des Sekretärs Schitting zu Myslowiß, :

4) der verwittweten Hausbesißzer Marie Wos3nik, geb. Lobek, zu Nieder-Heiduk bei A,

5) des Rechtsanwalts Henschel zu Breslau als Pfleger des Nachlasses des zu Breslau im Jahre 1892 verstorbenen Uhrmachers Karl Thormann,

aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. Ja- nuar 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Schweidnißer Stadtgraben, Nr. 4, [1. Stock, Zimmer Nr. 89, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunden erfolgen wird.

Breslau, den 4. Fe 1897.

Königliches Amtsgericht. [27539] Aufgebot,

Auf Antrag des Fräuleins Magdalene Gottwald und ihres Vaters, des Buchhalters Eduard Gott- wald, zu Ober-Weistriy wird der Inhaber des an- geblich verloren gegangenen Sparkaffenbuchs Nr. 7220

der hiesigen ftädtishen Sparkasse über 110,86 M, auêgefertigt für die erstgenannte, aufgefordert, #pä- testens im Aufgebotétermine am 17. März 1898, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer 10) seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls das- selbe für fraftlos erklärt werden wird. Schweidnit, den 10. Juli 1897. Königliches Amtsgericht.

[20971] _ Aufgebot.

Das Sparkafssenbuh der ftädtishen Sparkasse zu Patschkau Nr. 7443 über 19 #4 23 S lautend, ausgefertigt für den minderjährigen Bäergesellen Franz Nobert Deinisch zu Patschkau, is angebli verloren gegangen und foll auf Antrag des früheren Vormundes des Eigenthümers, des Droguisten Carl Wandrey zu Breslau aufgeboten werden. Es wird daher der Inhaber jenesz Buches aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle an- beraumten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Gericht seine Nechte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird.

Patschkau, den 18. Juni 1897.

Königliches Amtsgericht.

[37201] Aufgebot.

Nr. 14587. Ioseph Wahl, Holzmacher von Hofftetten, wohnbaft in Lina, hat das Aufgebot des auf feinen Namen lautenden Sparbuches der Spar- und Waisenkafse Vöhrenbach Band 1VY Fol. 105 über ein Einlageguthaben von 211 69 J beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 22. April 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte anberaumten Aufgebots- termine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung de Urkunde erfolgen wird.

Villingen, den 7. September 1897.

Großherzogliches Amtsgericht. (gez.) Dr. Bernauer. Dies veröffentliht: Der Gerichtsschreiber Färber.

[37202] Bekanntmachung.

Auf den Antrag der verwittweten Frau Rechts- anwalt Heisig zu Aa lenbeta O.-S., vertreten durhch den Rechtkanwalt Hertel zu Falkenberg O.-S., werden die Inhaber des angeblich verloren gegangenen Sparkafsenbuches der biesigen Sparkaffe Nr. 5497 über 56,86 Æ, ausgestellt für den Rechtsanwalt Heisig zu Falkenberg O.-S., aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 12. April 1898, Vor- mittags 11 Uhr, ihre Rechte anzumelden und das Sparkaffenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasfelbe für kraftlos erklärt werden wird.

Falkenberg O.-S., den 11. September 1897,

Königliches Amtsgericht.

[34784] Oeffentliche Bekanntmachung.

In Sachen, betreffend die Anlegung des Grund- buchs für den Gemeindebezirk Lichtenborn, nehmen das Eigenthumsreht betreffs des in der Gemeinde Lichtenborn unter Art. 42 auf den Namen Mertes, Mathias, Witiwe zu Lichtenborn eingetragenen folgenden Grundftücks :

Flur 4 Nr. 322/10 „Im Eulenbruch“, Weide, gros 2 ha 01 a 79 qm,

1) Nicolaus Mertes, Schmied in Lichtenborn,

2) Iobann Mertes, Ackerer daselbst,

3) Susanna Blum, Wittwe Peter Josef Krebs in Mechernich, und

4) Paul Blum, Wegearbeiter in Lichtenborn, in Anspruch.

Die theilweise nah Namen, Stand und Wohnort unbekannten Erben der Wittwe Mathias Mertes, sowie diejenigen, welche sich mitketbeiligt glaub:n, werden zwecks Anmeldung ihrer eventuellen Rechte auf den 15, Oktober 1897, Vormittags 10 Uhr, auf Zimmer der Abtheilung IT des unterzeichneten Gerichts geladen, um ihre Ansprüche geltend zu machen, andernfalls Nicolaus Mertes, Johann Mertes, Susanna Blum Wittwe Peter Josef Krebs und Paul Blum als Eigenthümer des fraglichen Grundstücks eingetragen werden.

Waxwveiler, den 30. August 1897.

Königliches Amtsgericht. II.

[34753] Oeffentliche Bekanntmachung.

In Sawen betreffend die Anlegung des Grund- bus für den Gemeindebezirk Habscheid nehmen das Eigenthumsrecht betreffs des in der Gemeinde Hab- scheid unter Artikel 217 auf den Namen von Wiesen, Hilarius, und Geschwister, zu Niederhabscheid einge- tragenen folgenden Grundstücks: Flur 3 Nr. 1000/264 „Auf der Scheid“, Acker, groß 29 a 50 qm, die Eheleute Peter Peters, Schuhmacher, und Anna, geborene Gre, in Niederhabscheid in Anspruch. Die theilweise nah Namen, Stand und Wohnort unbe- fannten Artifelinhaber Wiesen, Hilarius, und Ge- \chwister, sowie diejenigen, welhe sich mitbetheiligt glauben, werden zwecks Anmeldung ihrer eventuellen Rechte auf den L. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr, auf Zimmer der Abtheilung I1 des unter- zeihneten Gerichts geladen, um ihæ Ansprüche geltend zu machen, andernfalls die Eheleute Peter Peters als Eigenthümer des fraglihen Grundstücks einge- tragen werden.

Waxweiler, den 28. August 1897.

Königliches Amtsgericht. IL,

{37200] Aufruf.

Den Erben des am 25. Februar 1887 zu Wald- heim verstorbenen Handarbeiiers Erdmann Traugott Otto, vormaligen Gutsbesißers zu Rödliy und Burkhardtsdorf, steht anscheinend antheilig das Recht zu, die unter gewissen Theilen der Parzellen 495 und 495 a, mögliériwet e au der Parzellen 494 a. und 494 c. des Flurbuhs für Rötliy etwa lagernden Steinkohlen abzubauen. Ferner hat sich Theodor Gustay Parthey, geboren den 13. Dezember 1847 (wahrscheiulich zu Marienau als Sohn des Musikers Johann Heinrih Hermann Parthey und der Johanne Jultane, geborenen Heinrich), im Jahre 1873 beim Berfaufe der Parzellen 80a., 80b, und 81 des Flur-

bus für Heinrichsort das Recht, die darunter etwa

E Steinkohlen abzubauer, antheilig vor- e

ehalten. Der zu den Erben Otto's gehörige Chriftian Anton Otto Modelltishler Anton Otto in Budapest ? und genannter Parthey oder beider Erben werden hiermit aufgefordert, bis um 25, Dezember L897 dem Amtsgerichte Cichtenstein in Sachsen gegenüber zu erklären, ob fie das bezeihnete Bergbaurecht aufgeben oder noch ferner aufrechterbalten wollen. Wer von ihnen sich bis dabin nicht erklärt, kann bei der jeßt beabsichtigten Anlegung eines Grundbuchsfoliums für dieses Berg- baurecht nicht berücksihtigt werden und muß die Verfügungen derjenigen Mitberechiigten, welche als Inhaber des Rechts eingetragen werden, im Ver- hältnisse zu dem Dritten gegen fih gelten lafsen. Lichteustein, den 10. September 1897. Königliches Amtsgericht. Herold.

[36559] Aufgebot.

Auf Anirag der bürgerlihen Gemeinde Flonheim, vertreten durch ihren Bürgermeister Werner allda, dieser vertreten durch den Amtsverweser des Großh. Notars Bechtold in Alzey, Gerichts - Assessor Mann allda, werden alle diejenigen, welche Ansprüche auf die nachstehend bezeihneten, in dem Grundbuche ohne Angabe der Eigenthümer eingetragenen Grund- flähen, nämlich: Gemarkung Flonheim: Flur 1 Nr. 899 13227 qm, Flur 1 Nr. 900 11988 qm, Flur 1 Nr. 901 217 qm, Flur 2 Nr. 134 5989 qm, Flur 2 Nr. 155 1262 qm, Flur 3 Nr. 202 5462 qm, Flur 4 Nr. 271 6537 qm, Flur 5 Nr. 202 6844 qm, Flur 6 Nr. 162 9219 qm, Flur 7 Nr. 218 8169 qm, Flur 8 Nr. 180 2238 qm, Flur 9 Nr. 151 6088 qm, Flur 9 Nr. 152 3719 qm, Flur 10 Nr. 164 3744 qm, Flur 10 Nr. 165 4394 qm, Flur 10 Nr. 166 387 qm, Flur 11 Nr. 189 3806 qm, Slur 12 Nr. 104 1044 qm, Flur 13 Nr. 192 4612 qm, Flur 13 Nr. 193 5600 qm, Flur 14 Nr. 190 1812 qm, Flur 15 Nr. 168 6831 qm, Flur 16 Nr. 130 3525 qm, Flur 17 Nr. 183 4737 qm, Flur 18 Nr. 127 1419 qm, Flur 19 Nr. 140 3044 qm, Flur 20 Nr. 121 3675 qm, Flur 21 Nr. 206 8969 qm, Flur 22 Nr. 186 7130 qm, Flur 23 Nr. 200 5862 qm, Flur 24 Nr. 325 9219 qm, Flur 25 Nr. 151 10657 qm und Flur 26 Nr. 187 5187 qm, sämmtli Wege, Bäche und Gräben erheben zu können glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche unter dem Rechtsnahtheile der Anerkennung der Ersißung seitens der bürgerlihen Gemeinde Flonheim [pätestens in dem hiermit bestimmten Aufgebotstermin vom Donnerstag, den 11. November 1897, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden.

Alzey, den 9. September 1897.

Großherzoglih Hess. Amtsgericht Alzey. (gez.) Dr. Schneider. Für richtige Abschrift : (L.S.) Page, Gerichtsschreiber.

[37341] Beschluß. N Die zu den Akten, betreffend Beschlagnahme und Zwangsversteigerung der dem Erbpächhte: August Jacobs bisher gehörigen Erbpachthufe Nr. 2 zu Kummer nicht eingereihten Hypothekenscheine über die zu dem jeßt endgültig ges{lo}enen Grund- und Hypothekenbuze eingetragen gewesenen Forderungen:

Kir 9 groß 1200 M,

o C 900 Æ

Fol 8 y 1500 A,

werden hierdurch für ungültig erklärt.

Ludwigslust, den 15. September 1897. Großherzogliches Amtsgericht.

[37396] Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Hypo- thefenurkunde über die auf dem Grundbuchblatte Nr. 4 Heinrichédorf in Abtheilung II1 Nr. 8 ein- getragene Resthypothek von 750 #4 Kaufgeld, hat das Königliche Amtsgericht in Militsch im Auf- Pit vom 8. September 1897 dur den

mtêrihter Siebenhaar für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- buhblatte Nr. 4 Heinrihsdorf in Abtheilung IIL Nr. 8 für den Auszügler August Garboß noch ein- etragenen 750 4, in Worten: Siebenhundert und ünfzig Mark Kaufgeld wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller Freisteller Wilhelm Garboß in Heinrihsdorf zur Last gelegt.

Siebenhaar.

[37214] Bekanntmachung.

Durch das heute verkündete Urtheil werden die Ca, Gläubiger und deren Rechtsnachfolger nachstehender Hypothekenposten :

a, der auf Mockrau Band [I Blatt 22 in Ab- theilung ITT Nr. 11 für die Schmiedemeister Carl und Wilhelmine Oudenselle’shen Eheleute zu Mockrau eingetragenen 2673 A 86 „4 Restkaufgeld N 6 9/9 Zinsen aus dem Beitrage vom 10./14. April

b. der auf Neuhof Bd. l Blatt 7 Abtheilung ITT

Nr. 3 für die Matthias und Anna, geb. Zarwalski,

Woytaszewski’schen Gheleute zu Neuhof eingetragenen

1216 Thaler 20 Sgr. = 3650 4 Kaufzelder-

forderung aus dem Vertrage vom 30. April 1874

nebst 5 9% Zinsen,

werden mit Ausnahme folgender Personen :

Sù, V Altsizers Albert Woytaszewski aus Df. wet,

2) der Rentierfrau Franziska Niklewicz, geb. Pio-

trowski, aus Rehden, O

3) der Schmiedemeister Franz und Valerie, geb.

Mossakowski, Szczuplinski’schen Gheleute aus Okonin,

4) der Altsizerwittwe Marianna Slupski, geb.

Woytaszewski, aus Neuhof,

5) des Besißers Mathias Woytaszewski aus

Plement,

6) des Besitzers Johann Woytaszewski aus Slupp,

7) des Besigers Joseph Woytaszewski aus

Niesiewincz,

welchen ihre Rechte vorbehalten werden, mit ihren

Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen.

Graudenz, 6. August 1897.

Köntgliches Amtsgericht.