1897 / 220 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E R P I E E ali Ñ T L a T L, E S E

Spangenberg, Ritimeister vom Dragoner-Regiment Frei- herr von Manteuffel (Rheinisches) Nr. 5,

von Wurmb, Hauptmann vom Jnfanterie-Regiment von Wittich (3. Hessisches) Nr. 83,

Battlehner, Hauptmann vom 1. Hessishen Jnfanterie- Regiment Nr. 81,

von Tshudi, Hauptmann vom 2. Nassauischen Infanterie- Regiment Nr. 88,

Brune, Hauptmann vom Hessischen Pionier-Bataillon Nr. 11, Goldshmid von Goldenberg, Hauptmann und Mitglied des Bekleidungsamts des X. Armee-Korps, Freiberr von Wechmar, Rittmeister vom Westfälischen

Dragoner-Regiment Nr. 7,

Driesel, Hauptmann von der 3. Jngenieur-Jnspektion, Weber, Hauptmann und Erster Offizier des Traindepots der Großherzoglich Hessischen (25.) Division, ; : von Wrochem, Hauptmann vom Jnfanterie - Regiment General-Feldmarschall Prinz Friedrih Karl von Preußen (8. Brandenburgisches) Nr. 64, kommandiert als Adjutant bei der 22. Division, : i

Krüger, Hauptmann vom 2. Thüringischen Jnfanterie-Regi- ment Nr. 32, :

Cosa>, Rittmeister vom Hessischen Train-Bataillon Nr. 11,

Glahn, Hauptmann à la suite des Infanterie-Regiments von Courbière (2. Posensches) Nr. 19 und Lehrer bei der Kriegsschule in Cassel, : :

von der Groeben, Rittmeister vom Kürassier-Regiment von Driesen (Westfälishes) Nr. 4, kommandiert als Adjutant bei der 21. Division,

von Basedow, Hauptmann vom Generalstabe des Gouverne- ments von Mainz,

von Sydow, Rittmeister à la suite des Regiments der Gardes du Corps und Lehrer beim Militär-Reitinstitut,

von Eshstruth, Hauptmann z. D., Bezirks-Offizier vom Landwehrbezirk Weimar,

Freiherr Schen> zu Schweinsberg, Hauptmann z. D, Bezirks-Offizier vom Landwehrbezirk T Darmstadt,

Freiherr Treus<h von Buttlar-Brandenfels, Haupt- ring z. D., Bezirks-Offizier vom Landwehrbezirk Mar- urg,

Freiherr von Hövel, Hauptmann z. D., Bezirks-Offizier vom Landwehrbezirk Frankfurt a. M,

Böhn>e, Hauptmann z. D., Bezirks-Offizier vom Landwehr- bezirk TT Cassel,

Graf von Hardenberg, Rittmeister a. D. im Landwehr- bezirk T Cassel, zuleßt Eskadron-Chef im 3. Schlesischen Dragoner-Regiment Nr. 15,

Diepenbro>, Militär-Jntendantur-Rath von der Jntendantur des X1. Armee-Korps,

Eyber, Militär-Jntendantur-Rath von der Jntendantur des X1. Armce-Korps,

Frohwann, Rechnungs-Rath und Militär - Jntendantur- Sekretär von der Jntendantur des XI. Armee-Korps,

Wohlfahrt, evangelisher Garnison-Pfarrer in Mainz,

Dießler, evangelisher Pfarrer, beauftragt mit der Seel- sorge der Garnison Diez a. Lahn,

Dr. Wald, Ober-Stabsarzt erster Klasse und Regiments- Arzt vom Husaren-Regiment König Humbert von Jtalien (1. Hessisches) Nr. 13,

Dr. Sw<hneider, Ober-Stabsarzt zweiter Klasse und Re- giments -Arzt vom Infanterie-Regiment von Wittich (3. Hessishcs) Nr. 83,

Dr. Hünermann, Stabs- und Bataillons-Arzt vom Hessi- hen Pionier-Bataillon Nr. 11,

von ÔÖrygalski, Hauptmann vom Füsilier-Regiment von Gersdorff (Hessisches) Nr. 80,

Nü>ker, Hauptmann vom Infanterie - Regiment Kaiser Wilhelm (2. Großherzoglih Hessisches) Nr. 116,

Oppen, Rittmeister vom Husaren-Regiment König Humbert von Jtalien (1. Hessisches) Nr. 13;

den Stern zum Königlihen Kronen-Orden zweiter Klasse mit Shwertern am Ringe:

von Massow, General - Major und Kommandeur der 42. Infanterie-Brigade ;

den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse mit dem Stern:

Stern, General - Major und Kommandeur der 11. Feld- Artillerie-Brigade,

von Bismar>, General - Major und Kommandeur der 50. Infanterie-Brigade (2. Großherzoglich Hessische);

den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse:

von Rex, Oberst und Kommandeur des 6. Thüringischen Jnfanterie-Regiments Nr. 95,

Dommes, Oberst und Vorstand des Bekleidungsamts des X11. Armee-Korps,

von Lindequist, Oberst z. D. im Landwehrbezirk T Caffel, zuleßt Kommandeur des Jnfanterie-Regiments von Wittich (3. Hessisches) Nr. 83,

Klemm, Wirklicher Geheimer Kriegsrath und Militär-Jnten- dant vom XI1. Armee-Korps ;

den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse mit Schwertern am Ringe:

Hohl, Oberst-Lieutenant z. D. und Kommandeur des Land- wehrbezirks Meiningen;

den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse:

von Wittich, Oberst-Lieutenant und Kommandeur des Dra-

“ar Staauatia Freiherr von Manteuffel (Rheinisches) L. D;

von Alten, Oberst: Lieutenant und Kommandeur des Husaren- E König Humbert von Jtalien (1. Hessisches) Nr. 13, j

von Schweder, Oberst z. D. im Landwehrbezirk Wiesbaden, zuleßt Jnspekteur der 4. Artilleriedepot-Jnspektion,

von Wrochem, Oberst-Lieutenant und etatsmäßiger Stabs- Es des 2. Thüringishen Jnfanterie - Regiments Nr. 32,

Conzen, Oberst-Lieutenant und etatsmäßiger Stabsoffizier des Großherzoglich Hessishen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 25 (Großherzogliches Artillerie-Korps),

von Normann, Oberst-Lieutenant und etatsmäßiger Stabs- offizier des 1. Großherzoglich Hessishen Jnfanterie- (Leib- Garde-) Regiments Nr. 115,

Brandau, Oberst-Lieutenant und etatsmäßiger Stabsoffizier des 1. Hessishen Jnfanterie-Regiments Nr. 81,

Bigge, Oberst-Lieutenant und etatsmäßiger Stabsoffizier des h L E Kaiser Wilhelm (2. Großherzoglich

isches) Nr. 116, e t TecaDicatenant z. D. und Kommandeur des

Landwehrbezirks T Cassel,

Kreß, Oberst-Lieutenant z. D. und Kommandeur des Land- wehrbezirks Siegen,

Frießem, Oberst-Lieutenant z. D. und Kommandeur des Landwehrbezirks ITT Darmstadt,

Sorsche, Oberst-Lieutenant z. D. und Kommandeur des Land- wehrbezirks Eisenach,

Liman, Major vom Generalstabe des X1. Armee-Korps,

von Joeden-Koniecpolski, Hauptmann a. D. in Mainz, zuleßt im damaligen 5. Brandenburgishen Jnfanterie- Regiment Nr. 48, A :

Wolf (Friedri), Justiz-Rath und Divisions-Auditeur von der Großherzoglih Hessishen (25.) Division, fommandiert beim Kriegs-Ministerium, E :

Nott, Justiz-Rath und Divisions - Auditeur von der 22. Diviston, x : :

Wagner, Justiz-Rath und Garnison-Auditeur in Mainz,

Dr. Herter, Divisions-Arzt von der 21. Division,

Dr. Baehren, Ober-Stabsarzt erster Klasse und Garnison- Arzt in Wiesbaden. : i

Dr. Nagel, Ober-Stabsarzt erster Klasse und Regiments- Arzt vom Dragoner-Regiment Freiherr von Manteuffel (Rheinisches) Nr. D, Î S ;

Dr. Dassow, Ober-Stabsarzt erster Klasse und Garnison- Arzt in Mainz, :

Dr. Brodführer, Ober - Stabsarzt erster Klasse und Regi- ments - Arzt vom Füsilier - Regiment von Gersdorff (Hessisches) Nr. 80, E

von Puttkamer, Major vom Füsilier-Regiment von Gers- dorff (Hessisches) Nr. 80;

den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse:

Schulz (Adolph), Feuerwerks-Hauptmann von der 11. Feld- Artillerie-Brigade,

Graf von Bredow, Premier - Lieutenant vom 1. Garde- Ulanen - Regiment, kommandiert als Adjutant bei der 4. Garde-Kavallcrie-Brigade,

Krause, Militär-Jntendantur-Registrator von der Intendantur des X1. Armee-Korps,

Burchardt, Zahlmeister vom 1. Hessishen Jnfanterie- Regiment Nr. 81, Massing, Zahlmeister vom Füsilier-Regiment von Gersdorff (Hessisches) Nr. 80, l ; Wiegmann, Zahlmeister vom Großherzogli<h Hessischen Train-Bataillon Nr. 25,

Ne>, Ober-Roßarzt vom Husaren-Regiment König Humbert von Jtalien (1. Hessishes) Nr. 13,

Boeder, Ober-Roßarzt vom Dragoner-Regiment Freiherr von Manteuffel (Rheinisches) Nr. 5,

Demmer le, Festungs-Ober-Bauwart von der Festungs-Bau- inspektion in Mainz,

Gießler, Premier-Lieutenant vom Hessishen Feld-Artillerie- Regiment Nr. 11;

von

das Allgemeine Ehrenzeichen in Gold:

Behne, Vize-Feldwebel und Hoboist vom 1. Nassauischen Jnfanterie-Regiment Nr. 87,

Engel, Musikdirektor vom 1. Großherzogli<h Hessischen Dragoner-Regiment (Garde-Dragoner-Regiment) Nr. 23,

Dehrberg, Wachtmeister vom 2. Großherzoglich Hessischen Dragoner-Regiment (Leib-Dragoner-Regiment) Nr. 24; sowie

das Allgemeine Ehrenzeichen:

Frö hli<h, Registrator vom General - Kommando des X1. Armee-Korps,

R L auenaes vom 2. Nassauischen Jnfanterie-Regiment

L G8;

Os Wachtmeister vom Thüringischen Ulanen-Regiment Nr. 6,

S Bee vom 6. Thüringischen Jnfanterie-Regiment

L O

Greinus, Wachtmeister und Zahlmeister - Aspirant vom

Ee Freiherr von Manteuffel (Rheinisches) L. D,

Bät, Bezirks-Feldwebel vom Landwehrbezirk Mainz,

Wi eje, Wachtmeister und Zahlmeister-Aspiraná vom 2. Groß- herzoglih Hessishen Dragoner-Regiment (Leib-Dragoner- Regiment) Nr. 24,

Müller, Bezirks-Feldwcbel vom Landwehrbezirk T1 Darmstadt,

Siebert, Wachtmeister vom Großherzoglich Hessischen Feld- E E Nr. 25 (Großherzogliches Artillerie-

orps),

Engel, Vize - Wachtmeister und Schirrmeister vom Train- Depot der Großherzoglich Hessischen (25.) Division, Hermann, Wachtmeister und Zahlmeister-Aspirant vom

Hessischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 11,

Hartwich, Feldwebel vom Fuß-Artillerie-Regiment General- Feldzeugmeister (Brandenburgisches) Nr. 3,

E L Schirrmeister vom Hessishen Pionier-Bataillon

L

Loeffler, Feldwebel und Zahlmeister-Aspirant von der Unter- offiziershule in Biebrich,

Wacebarth, Wachtmeister vom Husaren-Regiment König Humbert von Jtalien (1. Hessisches) Nr. 13,

Hartmann, Feldwebel von der Halbinvaliden-Abtheilung des X1. Armee-Korps,

Schramm, Wachtmeister vom 2. Badischen Dragoner-

Regiment Nx. Al,

Dörr, Feldwebel vom 1. Großherzoglich Hessishen Jnfanterie- _(Leibgarde-) Regiment Nr. 115,

Geiger, Wallmeister von der Fortifikation in Mainz,

Pieper, Büchsenmacher vom 1. Nassauischen Jnfanterie-

Th S ls as 4. Gub lich 5

Thomas, Büchsenmacher von 4. Großherzogli essischen Infanterie-Regiment (Prinz Carl) Nr. 118, E

Hofmeister, Büchsenmacher von der Unteroffiziershule in Biebrich, und

Ludwig, Depot - Vize - Feldwebel vom Artillerie - Depot in Mainz.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben im Namen deg Reichs den Kaufmann Wilhelm Knipping zum Konsul in Bissao (Portugiesish-Guinea) zu ernennen Gt

Bekanntmachung.

Vom 1. Oktober 1897 ab kommt wie früher die IV. wochentäglihe, um 5 Uhr Nachmittags beginnende Geldbestellung in Berlin in Wegfall. Dafür wird der Beginn der Ill. Geldbestellung von 2 Uhr auf 31/, Uhr Nachmittags verlegt.

Berlin C., den 15. September 1897.

Die Kaiserlihe Ober-Postdirektion. In Vertretung : Buschow.

YekanntmäGung

Die Zweigpostanstalten in Lande> Bad und Reinerz Bad werden am 830. September Abends ge- \< lossen. Gleichzeitig werden die na< und von diesen Badeorten bestehenden Posten aufgehoben.

Breslau, den 16. September 1897.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. Hubert.

Das in E aus Stahl neu erbaute Schrauben: dampfshif „Venus“ von 8383,17 Registertons Netto: Raumgehalt hat durh den Uebergang in das alie Eigenthum der deutschen Dampfschiffahrts-Gesellschaft „Neptun“ in Bremen das Necht zur Führung der deutschen Flagge er- langt. Dem Schiffe, für welches die Eigenthümerin Bremen zum Heimathshafen gewählt hat, ist von dem Kaiserlichen Konsulat in Helsingöc unter dem 31. August d. J. ein Flaggenattest ertheilt worden.

Das im Jahre 1888 in Sunderland aus Stahl erbaute, bisher unter britisher Flagge gefahrene Shraubendampfschif „William Branfoot“ von 1322,70 Registertons Nette Raumgehalt hat durh den Uebergang in das ausscließlit Eigenthum der Dampfschiffahrts - Gesellschaft „Argo“ in Bremen unter dem Namen „Kurland“ das Recht zur Füh: rung der deutschen Flagge erlangt. Dem Schiffe, für welches die Eigenthümerin Bremen zum Heimathshafen gewählt hat, ist von dem Kaiserlihen Konsulat in Newcastle on Tyne unter dem 4. September d. J. ein Flaggenattest ertheilt worden,

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Ministerial-Direktor im Ministerium für Handel und Gewerbe von Wendt bei seinem zum 1. Oktober d. J. be vorstehenden Ausscheiden aus dem Staatsdienst den Charakter als Wirklicher Geheimer Rath mit dem Prädikat „Excellenz“ zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den bisherigen außerordentlihen Professor zu Berlin Dr. Georg Winter zum ordentlichen Professor in der medizi- nischen Fakultät der Universität Königsberg i. Pr. zu ernennen.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Der bisher im tehnishen Bureau der Bauabtheilung des Ministeriums der öffentlihen Arbeiten beschäftigte Land- Bauinspektor Laske i nah Potsdam verscßt und mit der Verwaltung der dortigen Kreis - Bauinspektorstelle betraut worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Akademie der Künste.

LEYEPLAN der akademishen Lehranstalten für die bildenden Künste für das Winter-Semester 1897/98.

A. Unterricht in den akademischen Meister-Ateliers:

1) für Malerei: Professor A. von Werner, Professor Otto Knille, Professor Nane Gude;

2) für Bildhauerei: Professor Reinhold Begas; _

3) für Architektur: Geheimer Regierungs-Rath, Professor H. Ende, Geheimer Regierungs-Rath, Professor J. Oßtzen;

4) für Kupferstich: Professor Karl Köpping.

Die Aspiranten haben sih behufs ihrer Aufnahme inner- halb der ersten vierzehn Tage eines jeden Quartals bei dem Meister zu melden, dem sie si< anzuschließen wünschen.

B. Unterricht in der akademishen Hochshule für die bildenden Künste: Direktor: Professor A. von Werner. A. Klassen-Unterricht:

1) Unterricht im Zeichnen, Studium der menschlichen Figur nah der Natur und der Antike, Gewandstudien, Kom- positionsübungen: die Professoren Boese, Brausewetter, Ehrentraut, Friedrih, Hanke. Abend-Aktsaal, geleitet von den Lehrern der Hochschule;

2) Anatomie des menshlihen Körpers, Proportionslehre- Professor Boese und Maler Schäfer; :

3) Perspektive, Projektionslehre und Schattenkonstruktion - Professor H. Herwarth und Maler W. I

4) Ornamentlehre und dekorative Architektur : Professor Kuhn und Maler W. Herwarth;

5) Unterricht im Malen: a. Kopieren nah Originalen, Malen von Stillleben, Jnterieurs und Gewandstudien : Maler Schäfer; b. Köpfe, ganze und halbe Figuren, bekleidet und na>t: die Professoren Koner und Scheurenberg;

6) Unterricht im Modellieren: a. Kopieren nah Natur abgüssen und nah der Antike, Gewandstudien, Modellieren von Porträtbüsten und -Reliefs na< der Natur: Profesor Janens<; þ. Modellieren von Relief- und Rundakten U Gewandung, Kompositionsübungen : die Professoren Herter und Breuer;

7) Zeichnen, Malen und Modellieren von Thieren: Pro-

erheim; feffor N rager e in der Landschaftsmalerei: die Professoren

t und Vorgang; Bran Unterricht in der Marine-Malerei : Professor Salß-

m Unterricht im Kupferstehen und Radieren : Professor H. Meyer. B. Unterricht in den Hilfswissenschaften:

11) Vorträge über die Anatomie des menschli<hen Körpers,

Demonstrationen und Sezierungen am Kadaver: Professor . H. Virhow;

a D Vorträge über Kunstgeschihte und klassische Literatur: Professor Dr. Dobbert;

13) Vorträge über Kostümkunde: Maler Guthknecht;

14) Unterricht in der Zubereitung der Farben, Mal- gründe 2c. und den verschiedenen Techniken der Malerei: Maler Wirth; : i i /

15) Vorträge über die Chemie der in der Malerei Ver- wendung findenden Materialien: Dr. Täuber.

C. Atelier-Unterricht:

unter Leitung der betreffenden Lehrer auf sämmtlichen Gebieten der Kunst: Figuren-, Thier-, Landschafts- und Marine-Malerei, in der Bildhauerei und im Radieren oder Kupferstechen. Der Unterricht des Winter-Semesters 1897/98 beginnt Montag, den 18. Oktober 1897. Neu Eintretende haben si Sonnabend, den 16. Oktober 1897, zwischen 1 und 8 Uhr, im Sekretariat Unter den Linden 388 zu melden und einen selbstgeschri ebenen Lebenslauf, ein polizeiliches Führungs- aitest, die nöthigen Schulzeugnisse, sowie eventuell die schrift: lihe Erlaubniß des Vaters oder Vormundes zum Besuch der Hochschule gleichzeitig ebendaselbst einzureichen. Programme, sowie Näheres über die Aufnahme in die Hochschule ebendaselbst. Berlin, den 16. September 1897. Der Senat der Königlichen Akademie der Künste, Sektion für die bildenden Künste. H. Ende.

Justiz-Ministerium.

Der Amtsgerihts-Rath Hundsdörfer in Sensburg ist an das Amtsgericht T in Berlin versetzt.

Die Versezung des Amtsrichters Plaeschke in Carlsruh O-Shl. an das Amtsgericht in Bernstadt ist zurü>kgenommen.

Jn der Liste der Rechtsanwalte find gelöscht: der Rechts- anwalt, Geheime Justiz-Rath Scheele bei dem Ober-Landes- geriht in Hamm und der Rechtsanwalt Dr. Böker bei dem Landgericht T in Berlin.

In die Liste der Rechtsanwalte sind eingetragen: der Rechtsanwalt Dr. Bö>er aus Berlin bei dem Landgericht in Magdeburg, der Rechtsanwalt Kann aus Kottbus bei dem Amtsgericht in Kempen i. P. und der Gerichts-Assessor Karbe hei dem Amtsgericht in Wongrowiß.

Der Landgerichts-Rath Claudius in Flensburg und der

S und Notar, Justiz-Rath Russell in Emden find gestorben.

Ministerium des JFnnern.

Die bisherigen außerordentlichen Mitglieder des König- lihen Statistishen Bureaus Professor Dr. Fran>e, Dr. Kluge und Dr. von Woikowski-Biedau sind zu Mit- gliedern dieser Beh örde ernannt worden.

Ne TUnde, betreffend die Errichtung einer vierten Pfarrstelle in der evangelishen St. Johannis-Kirchengemeinde zu Moabit in Berlin.

__ Mit Genehmigung des Herrn Ministers der geistlihen, Unter- rihts- und Medizinal-Angelegenheiten und des Evangelis<hen Ober- Kirchenraths sowie nah Anhörung der Betheiligten wird von den unterzeihneten Behörden hierdur<h Folgendes festgeseßt : Sli In der evangelishen St. Jobannis-Kirchengemeinde zu Moabit in Berlin wird eine vierte Pfarrstelle errichtet. S2; Diese Urkunde tritt mit dem 16. September 1897 in Kraft. Berlin, den 4. September 1897. Berlin, den 10. September 1897. (L S.) (Ta S) Königliches Konsistor ium Der der Fron Branden burg, Königliche Polizei- Abtheilung Berlin. Präsident. D. Faber. von Windheim.

Personal-Veränderungen,

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Portepee-Fähnrihe x. Ernennungen, Beförderungen und Verfezungen. Im aktiven Heere. Totis, 15. September. Erzherzog Joseph von ODester- rei Kaiserlihe und Königliche Hoheit, zum Chef des 2. Hannov. Ulan. Regts. Nr. 14 ernannt.

_ Beamte der Militär-Verwaltung.

Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 12. August. Ankermanu, Buißon, Eppen, Unter-Apotheker-des Beurlaubten- standes, zu Ober-Apothekern, befördert. Begemann, Courant, Enders, Gelderblom, Haubner, Jaeger, Dr. Kod>, Lampreht, Müller, Och, Sellheim, v. Soden, Stig, Stöhr, Wenzel, Ober- Apotheker des Beurlaubtenstandes, der Ab- schied bewilligt.

21. August. Krause, Korps - Stabsapotheker VI1. Armee- Korps, auf seinen Antrag vom 1. Oktober d. I. ab mit Pension in den Ruhestand verseßt.

22. August. Dr. Leins, Vallender, Ober-Apotheker des Beurlaubtenstandes, der Abschied bewilligt.

29, August. Lorent, Wallmeister von der Fortifikation Köln, zum Festungs-Bauwart ernannt.

T September. Pohl, Korps - Sta bsapotheker V. Armee- orps, zum VII. Armee-Korps verseßt.

Durch Verfügung der General-Inspektion des In- genteur- und Pionier-Korps und der Festungen. 8. Sep; pember. Bauer, Festungs-Bauwart von der Fortifikation Neu-

reisah, zur Fortifikation Met, Völker, Festungs -Bauwart von

verfe,Fortifikation Straßburg, zur Fortifikation Neubreisah,

Königlich Bayerische Armee.

Offiziere, Portepee -Fähnrihe 2. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere.

9. September. Prinz Leopold von Bayern Königliche Hoheit, Gen. Oberst der Kav. (mit dem Range eines Gen. Feld- marschalls), Gen. Inspekteur der 4. Armee-Infp., zum Inhaber des 1. Schweren Reiter-Regts. Prinz Karl von Bayern ernannt. Prinz Arnulf von Bayern Königliche Hoheit, kommandierender General des I. Armee-Korps, Gen. der Inf., à la suite des 1. Inf. Regts. König gestellt. Ritter v. Xylander, kommandierender General des IL. Armee-Korps, Gen. der Kav., in das Verhältniß à la suite des 2. Shweren Reiter-Regts. vakant Kronprinz Erzherzog Nudolf von Oesterrei versetzt.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 18. September.

Am 5. Zuli und 2. August d. J. haben im südwest- afrikanishen Schußgebiet in der Nähe des Orange- flusses zwishen Theilen der Schußtruppe und räuberischen L Zusammenstöße stattgefunden, bei denen die

ruppe folgende Verluste erlitten hat: 1) am 5. Zuli todt: Gefreiter Serafin, Reiter Reuter; 2) am 2. August

todt: Second-Lieutenant von Altro>, Reiter Ewe st,

schwer verwundet: Secono - Lieutenant Helm, Reiter Seufert, Reiter Ammersinn, sowie ein Eingeborener.

Fn der Zeit vom 1. April 1897 bis zum Schlusse des Monats August 1897 sind im Deutschen Reich folgende Einnahmen (einshließli<h der fkreditierten Beträge) an Zöllen und gemeinschaftlichen Verbrauchsfsteuern sowie andere Einnahmen zur Anschreibung gelangt :

Bôlle 182 993 758 M (gegen denselben Zeitraum des Vor- ahrs -—- 5 599 562 A6), Tabadsteuer 4355 421 M6 (+ 602598 4),

u>ersteuer und Zuschlag zu derselben 34417 001 f 11 403 309 A6), Salzsteuer 17 269 723 M (+ 476 038 M), Maischbottih- und Branntweinmaterialsteuer 1558 828 M + 633935 M), Verbrauchsabgabe von Branntwein und ushlag zu derselben 48335 684 (+ 22881 ä), rennsteuer 659661 #46 (— 52730 MÆ), Brausteuer 13240446 (+ 795 074 A6), Uebergangsabgabe von Bier 1 542 898 M (+ 23016 M), Summe 304373 420 4 (— 38302935 4). Stempelsteuer für: a. Werthpapiere 7 046 843 M (+ 143447 M), b. Kauf- und sonstige An- shaffungsgeshäfte 5 534 967 M (— 79781 M), c. Loose a Privatlotterien 1668 675 #4 (— 8392 627 4), Staats- otterien 5 052 121 Æ (+4 537 378 M), Spielfartenstempel 469 147 M (+ 13 797 M), Wechselstempelsteuer 4 000 849 M6 (+ 296 999 M).

Die zur Reichskasse gelangte Js - Einnahme, abzüglich der Ausfuhrvergütungen und Verwaltungskosten, beträgt bei den nachbezeichneten Einnahmen bis Ende August 1897: Bôlle 168413223 (+ 4741446 û), Taba>ksteuer 3956 064 M (+ 458410 M6), Zudersteuer und Zuschlag zu derselben 30937 0422 #Æ& (— 3922253 ), Salzsteuer 17 463 912 A6 (+ 102194 A6), Maischbottih- und Brannt- weinmaterialsteuer 6274691 (+ 752173 #4), Ver- brauchsabgabe von Branntwein und Zuschlag zu derselben 42 007 516 M (— 11600 M), Brennsteuer 446 234 M (— 33924 A6), Brausteuer und Uebergangsabgabe von Bier 12 564 634 M6 (+ 694 541 M), Summe 282 063 316 (+ 2780987 A). Spielkartenstempel 6594 590 (+ 11 926 M).

Laut telegraphisher Meldung an das Ober-Kommando der Marine ist S. M. S. „Stein“, Kommandant Kapitän zur See von Ahlefeld, am 16. September in Stockholm angekommen.

Oesterreich-Ungarn.

Seine Majestät der Deutsche Kaiser verbrachte, wie dem „W. T. B.“ aus Mohacs berichtet wird, den gestrigen Vormittag auf der Hirschjagd in dem Forstrevier Karapancsa und erlegte einen mächtigen Zwanzigender, einen Zwölfender, sowie einen Rehbo>. Von der Pürsche begab der Kaiser Wilhelm Sih mit dem Erzherzog Friedrih na< dem Jagdhaujse Köröserdö, wo Allerhöchstderselbe mit Seiner Majestät dem Kaiser Franz Joseph gemeinschaftlih das Mittagsmahl einnahm. Nach dem Jagddiner kehrte der Kaiser Wilhelm mit dem Erzherzog Friedrih nah Karapancsa zurü>, während der Kaiser Franz Joseph zunächst in der Forst von Köröserdö pürshte und später mit dem Dampfer „Sophie“ nach Pro- kopfok fuhr. i:

Der Erzherzog Franz Ferdinand, Höchstwelher gegenwärtig im Jagdhause in der Mannswörther Au ver- weilt, begiebt sih, der „Politischen Korrespondenz“ zufolge, am 19. d. M. nah Budapest.

Großbritannien und Frland.

Vorgestern sind 600 Mann Kavallerie von Sout- hampton nah Jndien abgegangen. Es waren Abtheilungen der 4. und 5. Garde-Dragoner, der 4. Husaren, der 9. Ulanen, der 11. Husaren, der 16. Ulanen und der 18., 19. und 20. Husaren. Gestern folgte ihnen das 2. Bataillon des Osft- Lancashire-Regiments, welches bisher im Lager von Aldershot

gestanden hat. Frankrei,

Wie der „Temps“ erfährt, hat der König von Siam vorgestern mit dem Minister des Auswärtigen Hanotaux über eine sorgfältige Durchführung der Bestimmungen des Vertrages von 1893, betreffend die Mittel und Wege zur Verhütung von Grenz-Zwischenfällen, fonferiert. Gestern früh fuhr der König mittels Sonderzuges nah Havre, wo Seine Majestät bei dem Präsidenten Faure frühstüdte. Nach eingehender Besichtigung der Marine - Etablissements der Stadt begab der König sich an Bord des britischen Dampfers Strella“, um mit demselben nah England abzureisen. Der Präsident Faure erwartete den König am Landungsplaße. Die Verabschiedung war eine herzliche.

Ftalien.

Der „Jtalie“ zufolge soll der Unterrichts - Minister Gianturco das dur< den Tod des Justiz-Ministers Costa frei gewordene Portefeuille der Justiz übernehmen, während der Minister ohne Portefeuille und Zivilkommifsar für Sizilien Graf Codronchi Unterrichts-Minister werden würde.

Die „Politische Korrespondenz“ meldet, daß demnächst der Stand der Kriegsmarine dur< den Bau von vier größeren Kriegsschiffen und mehreren Torpedo- booten vermehrt werden soll.

Spanien.

Der Bischof von Mallorca hat, wie dem „W. T. B.“ aus Madrid gemeldet wird, die Exkommunikation über den spanischen Finanz-Minister Navarro Neverter verhängt, weil derselbe einen Theil der Güter des Klerus beshlagnahmt habe. Gestern beschäftigte sich der Ministerrath mit der An-

elegenheit; die Regierung beschloß, über diesen Punkt in Unter-

Labn mit dem Vatikan zu treten, lehnte es jedoh ab, das Verhalten des Finanz-Ministers im Einzelnen gutzuheißen. Dieser soll infolgedessen entshlossen sein, seine Entlassung zu nehmen, doch dürfte seine Demisston bis zur Rückkehr des Hofes nah Madrid vertagt werden.

Türkei.

Der S ultan empfing, wie „W. T. B.“ aus Konstantinopel meldet, gestern den französishen Botschafter Cambon in Audienz.

Die leßten, durch eine Spezial-Kommission vorgenommenen Versuche zur Feststellung, ob die in den Dardanellen gelegten Seeminen die Durchfahrt zu verhindern ge- eignet seien, erwiesen die vollkommene Unbrauchbar- keit der alten Seeminen und die große Schwierigkeit jeder Anlage infolge der starken Strömung. Der bereits unterzeihnete Kontrakt über den Ankauf von 300 Torpedos für die Dardanellen um den Preis von 47 000 Pfund bei Siemens Brothers erhielt niht die Sanktion des Sultans. e wegaaali soll theils anderswo, theils in Konstantinopel gede>t werden.

Der Bauten-Minister unterbreiteie Vorschläge für neue, strategis<h wichtige Eisenbahnlinien in einer Länge von 7000 km.

Für den Bazar zu Gunsten der Opfec des griechish- türkischen Krieges hat der Schah von Persien 400 Pfund übersenden lassen.

Aus Kanea berichtet die „Agence Havas“, daß infolge eines an einem Muhamedaner in Hierapetra seitens der Auf- ständischen begangenen Attentats Posten aufgestellt worden sind, welche verhindern sollen, daß bewaffnete Aufständische sih auf eine Entfernung von weniger als 2 Kilometern dem Kordon nähern.

Schweden und Norwegen.

Seine Majestät der König Oskar T1. begeht heute die Feier Seines ÆWjährigen Regierungs-Jubiläums. Zur Theilnahme an dieser Feier trafen gestern als Vertreter Seiner Majestät des Deutschen Kaisers der Prinz Friedri < Leopold von Preußen, ferner der Fürst und die Fürstin zu Walde>k und Pyrmont an Bord der Kaiserlihen Yacht „Hohenzollern“ in Sto>kholm ein. Höchstdieselben wurden, wie „W. T. B.“ berichtet, von den Mitgliedern der Königlichen Familie und den Spißgen der Behörden empfangen und von der zahlrei<h erschienenen Volksmenge lebhaft begrüßt. Ferner sind eingetroffen: der Prinz Rupprecht von Bayern, der HerzogJohann Albrecht zu Mecklenburg, Regent des Großherzogthums Melenburg- Schwerin, der Kronprinz und die Kronprinzessin von Dänemark, der Erzherzog Eugen von Oesterreich, der Herzog von Aosta und der Erbgroßherzog von Luxemburg.

Zum Andenken an den König Karl XV. fand gestern in der Riddarholmskirhe ein feierliher Gottesdienst statt. Die Predigt hielt der Bischof Scheele von Wisby. Anwesend waren die Mitglieder der Königlichen Familie, die Fürstlichen Gäste, die Spißen der Zivil- und Militärbehörden, das diplo- matische Korps sowie eine große Anzahl anderer Würdenträger.

Amerika.

Der Staatssekretär Sherman erhielt, wie „W. T. B.“ aus Washington erfährt, von dem Konsul der Vereinigten Staaten in Guatemala ein Telegramm, welches die Einnahme der Stadt Quezaltenango, eines wichtigen Stüßpunktes der Regierung, durch die Aufständischen bestätigt. Jn San Francisco eingetroffenen Privatdepeschen ufolge haben sih die Truppen des Präsidenten von Guatemala Bavrios in Quezaltenango erst nah zweitägigem Kampfe ergeben. E

Zu dem Attentat auf den Präsidenten von Mexiko, Porfirio Diaz, wird noh gemeldet, daß in der Nacht vom 16. zum 17. d. M. der Pöbel in das Gefängniß eindrang, in welhem Joaquin Arroyo, der das Attentat ver- übte, sich befand. Die Eindringlinge Üüberwältigten die Wächter, shleppten Arroyo heraus und lynchten ihn. Zwanzig Personen wurden verhaftet.

Afien.

Zu dem Aufstand an der indish-afghanischen Grenze wird dem „Reuter shen Bureau“ aus Panjkora weiter gemeldet, daß eine der britishen Brigaden unter dem General Jeffreys vorgestern einen ernsten Zusammenstoß mit dem Mohmand-Stamm gehabt hat. Nah einem heftigen E mußte die britishe Streitmacht mit einem Verlust von neun englischen Offizieren und 129 Mann an Todten und Verwundeten sich in ihr Lager zurü>- ziehen. Der General Jeffreys ist leiht verwundet. Es wird ferner amtlich bestätigt, daß die aus 21 Sikhs bestehende Garnison von Saragari bei der Einnahme des Platzes vom Feinde getödtet wurde. Die Gesammtverluste der britishen Truppen betrugen bei den Kämpfen in den Samana- Bergen vom 12. bis 14. d. M. 30 Todte und 59 Ver- wundete.

Afrika.

Aus Kairo wird dem „Reuter'shen Bureau“ berichtet, daß die unter dem Befehl des Kapitäns Keppel stehenden Kanonenboote am linken Ufer des Nils, unweit Dawir, 1500 Der wische zu Fuß und zu Pferde in Sicht bekommen hat. Als die Kanonenboote einige Schüsse abfeuerten, zogen sich die Derwische zurü.