1897 / 226 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. : |

H EIE C A G R ETIIR E L R G T E Ä mit R C Ti ainRntE

[38918] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Rentiers Traugott Scholz zu Groß-Kniegnit, vertreten durch den Rechtsanwalt Kruppe zu Nimptsch, erkennt das Königliche Amts-

eriht zu Nimptsch durch den Amtsgerihts-Rath Felbier für Recht :

Das über die auf Blatt Nr. 42 Groß-Kniegnißz in Abtheilung 111 unter Nr. 6 eirgetragene Post von 900 M gebildete Hypothekeninstrument wird für kraftlos erklärt; die Kosten des Aufgebots trägt Antragsteller.

Nimptsch, 16. Sevtember 1897.

Königliches Amtsgericht.

138897) Bekanntmachung.

Dur Aus\c{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihtes vom heutigen Tage sind die Inbaber der im Berggrundbuhe der Z-che Thorenbank Band 15 Blatt 117 ff. Abth. 111 Nr. 3 zufolge Zession vom 3. Mai 1856 für den Zimmermann Theodor Dieck- mann gnt. Küper zu Altendorf _ eingetragenen

orderung von noch 22 Tblr. 23 Sgr. 2 Pf. mit

ren Ansprüchen auf diese Forderung ausgeshlofsen.

Hattingen, den 18. September 1897.

Königliches Amtsgericht.

[38919] Verkündet am 17. September 1897. Referendar Hoffmann, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs !

Fn der Aufgebotssache des Besißers Eduard Hart- mann in Aszlacken hat das Königlie Amtsgericht in Wehlau dur den Amtsgerichts - Rath Uhl für Recht ertannt :

Der Hypothekengläubiger und defsen Rechtênach- folger der Post über 94 Thaler 9 Sgr. mütterliche Erbgelder nebst 5 0/6 Zinsen auf Grund des Erb-

. Oktober : : rezesses vom a Sis 1846 eingetragen în

Abth. I[T unter Nr. 3 des dem Besißer Eduard a gehörigen Grundstücks Gr.-Aszlacken

r. 15 für David Gottlieb Mellentin zufolge Ver- fügung vom 9. Januar 1847 werden mit ihrem An- spruch auf die vorbezeichnete Forderung ausges{lofsen. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- fteller zur Last g is

[38907] Bekanutmachung. : Durch Ausschlußurtheil des biefigen Königlichen Amtsgerichts vom 18. Sebtember 1897 sind alle Eigenthumévröätendenten mit ihren Ansprüchen auf das Grundstück Modrze Nr. 50 ausgeschloffen worden. Posen, den 22. September 1897. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 4.

[38909] Bekanntmachung.

Die etwaigen Berebtigten der auf dem Grund- ftüde des Gastwirths Jacob Kristeller in Labischin- Penchowo Nr. 32 Abth. II[ Nr. 1 F. für den Lebrer Heinrih Marohn und Jakob Dominiczak eingetra- genen Kaution wegen Befreiung ihrer Parzellen aus der Pfandhaft für die Hypothekenshulden aus § 6 des Vertrages vom 12. Dezember 1859 sind mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die bezeichnete Kaution durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ausges{lofsen worden.

Jnowrazlaw, den 18. September 1897.

Königliches Amtsgericht.

[38916] Im Namen des Königs! j

Fn Sachen betreffend das Aufgebot der auf Blatt Nr. 57 Groß-Kniegniß Abtheilung ITT Nr. 3 ein- getragenen Surplusreservats erkennt das Königliche Amtsgericht zu Nimptsh durch den Amtsgerichts- Raih Felbier für Recht:

Die unbekannten Berechtigten der auf Blatt Nr. 57 Groß-Kniegniß in Abtheilung 1IT unter Nr. 3 eingetragenen Poft werden mit ihren An- sprüchen auf diese Post ausgeschlossen, die Kosten des Aufgebots trägt Antragsteller.

Nimptsch, 18. September 1897.

Königliches Amtsgericht.

[38906] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des stud. theol. Carl Brügge- mever aus Brochterbeck hat das Köntglihe Amts- geriht zu Jbbenbüren in der Sißung vom 17. Sep- tember 1897 für Recht erkannt :

Der eingetragene Gläubiger oder dessen Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuhe von Brochterbeck Band T Blatt 34 Abth. 111 unter Nr. 1 für den Schuhmacher Albert Schonemoor zu Tecklenburg aus der Obligation vom 18. September 1833 eingetragenen 200 Thaler Berl. Kurant ausges{lofsen, und werden die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller auferlegt.

[38840] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau Margaretha Albertine Stôver, geb. Heitmann, in Heiligenstedten, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dohrn in Itzehoe, klagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Hinrich Stöver, früher in Casenort, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehe- scheidung wegen böëwilligen Verlafsens, mit dem An- trage, daß die Ebe der Parteien dem Bande nah geschieden und der Beklagte für den {huldigen Theil erflärt werde. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die II1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Freitag, den 31. Dezember 1897, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei tem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszua der Klage bekannt gemacht.

Altoua, den 17. September 1897.

: Schröder, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38888] Oeffentliche Zuftellung. Ï Der Ehefrau Anna Marie Elfers, geb. Krohn, in Barmstedt, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Wedekind in Altona, klagt gegen ihren Ehemann, den Maler Fohann Heinrih Wilhelm Elfers früher in Barmstedt, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ghe- scheidung, mit dem Antrage: Die zwischen den Par- theien bestehende Ebe wegen der dem Beklagten zur Last fallenden Mißbhandlungen und lebensgefährdenden Bedrohungen, sowie wegen bösliher Verlassung dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Freitag, den 31. Dezember 1897, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen

} bei dem gedahten Gerichte E Anwalt zu

bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Altona, den 16. September 1897.

Thon, ; Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[38882] Oeffentliche Zustellung.

Die Inwohnerin verehelichte Pauline Rabel, ge- borene Nagel, zu Breslau, Lehmdamm Nr. 30, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Böhm zu Brieg, klaat gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Karl Rabel, früher in Riegersdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Parteien am 20. Januar 1876 vor dem Standetamte zu Riegerêdorf die Ebe geschlossen und ihren Wohnsi in Riegersdorf genommen; daß der Beklagte f alsbald dem Trunke ergeben, die Wirthschaft ver- natlässigt habe und arbeits\cheu geworden fei, und daß infolge der Viißwirthschaft das Gruntstück der

arteien ein gröfeces Bauergut im Wege der

wangsvollstreckung verkauft worden sei; daß Be- klagter am 25. Januar 1895 seinen damaligen Wohnsit Riegersdorf verlassen, ohne fi polizeilich abzumelden, und si seitdem vagabondierend in der Welt herumtreibe; endlih daß er seit jenem Tage noch nicts von fich habe hören lassen, und \sich weder um die Klägerin noch um seine Kinder ge- fümmert habe. Sie verlangt Trennung der Che wegen böélicher Verlaffung und mangelnden Unter- balts, mit dem Antrage: Die zwischen den Parteten beftehende Che zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Brieg auf den 5. Januar 1898, Vormittags A1 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brieg, den 21. September 1897.

Dienstfertig, E

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38884] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Louise Wischniewéki, geb. Shoenro, zu Langer au, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Citron in Danzig, klagt gegen ihren Ehemann, den Müllergesellen Friedrid Wischniewski, zuleßt in Langenau wohnhaft, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Ebescheidang wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage: Das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe wird getrennt und Beklagter für den überwiegend \chuldigen Theil erklärt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig, Pfefferstadt, Zimmer Nr. 20, auf den 17. Dezember 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 20. September 1897.

Pessier, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38885] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Rosalie Daniels, geb. Grzyn- kowski zu Langfuhr, Prozeßbevollmächter: Nechts- anwalt Reimann in Danzig, klagt gegen ihren Ehz- mann, den Arbeiter Heinrich Daniels, zuleßt in Danzig wohnhaft, jet unbekannten Aufenthalts, auf Ebescheidung wegen böslider Verlafsurg, mit dem Antrage: :

1) die Ebe der Parteien wird getrennt,

2) der Beklagte wird für den allein s{uldigen Theil erklärt,

3) der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhantlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Danzig, Pfefferstadt, Zimmer Nr. 20, auf den 17, Dezember 1897, Vormittags 105 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage be- kannt gemacht.

Dauzig, den 21. September 1897.

Pessier, Gerichts\hrciber des Königlichen Landgerichts.

[38889] Oeffentliche Zuftellung.

Die Arbeiterin Marie Fischer, geb. Hollasch, in Spandau, Potsdamer Chaufssce 47, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtéanwalt Citron in Danzig, klagt gegen ihren Ghemann, den Schiffszimmermann Hermann Fischer, zuleßt in Danzig, jet unbekannten Aufentbalts, auf Chescheidung, mit dem Antrage: das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen. Die Klägerin latet den Beklagten zur mündl:en Verhandlung des Rechtsstreits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzia, Pfefferstadt, Zimmer Nr. 20, auf den 17, Dezember 1897, Vormittags 103 Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öéffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 21. September 1897.

Pessier, Gerichtésreiber des Königlichen Landgerichts.

[38881] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Sophie arie Fobmann, geb. Seidel, zu Frohburg i. S., vertreten durch den Rechtsanwalt Poppe in Erfurt, klagt aegen ihren Ehemann, den S@losscr Fr. Wilh. August Emil Fohmann aus Erfurt, jeßt unb-fkannten Arfenthalts, wegen Ehe- scheidung, * mit dem Antrage, das ¿wischen den Parteizn bestehende Band der Ehe zu trennen und

flären und demseiben die Kosten zur Last zu legen, und ladzt den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1lI. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 15, De- zember 1897, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Erfurt, den 21. September 1897.

Stüber, | Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts. Z.-K, ITII.

den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- ;

38887} Oeffentliche FZuetng,

In Prozeßsachen des Böttchers Carl Hermann Paul Kottschoth zu Frankfurt a. O., vertreten dur Rechtsanwalt Jacobi daselbft, gegen dessen Ebe- frau Anna, geb. Sturm, z. Zt. urbekannten Aufent- halts, wegen Ebescheidung, ladet der Kläger die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Franffurt a. O. auf den 6, November 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem aedadten Gerichte ug ene Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Frankfurt a. S 21. September 1897.

rôöshke, Gerichts\hreiter des Königlichen Landgerichts.

[38886] Oeffentliche Zustellung.

Die Ernestine Amalie verehel. Börnert, geb. Hähnel, zu Friedersdorf, klagt gegen den Fleischer und Tagearbeiter Friedrich Ecnst Börnert, vormals in Friedersdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung auf Trennung der Ebe vom Bande event. auf Herstellung des ehelihen Lebens, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf den 29, Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiberg, den 22. September 1897. i Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts:

Hammer, Sekretär.

[38883] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Auguste Emilie Harzer, geb. Graup- ner, früber zu Uelzen, jeßt zu Hohenstein-Ernstthal, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz-Rath Haake zu Lüneburg, klagt gegen ihren Ehemann, ten Schlosser (Nadelmacher) Friedri Paul Harzer, früher zu Uelzen, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestehende Che dem Bande na zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erkennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Könielihen Landgerichts zu Lüneburg auf den 21. Dezember 1897, Vormittags 9} Uhr mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zwedke der öffentliden Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lüneburg, den 21. September 1897. i Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

[38933] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bergmann Ernst Wissel zu Altenau, namens seines Mündels, der minderjährigen Jokanna Minna Lina Sophie Bartz daselbst, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Schmidt-Scharf in Frankfurt a. M., klagt gegen den Hausknecht Karl Maier, früher zu Frankfurt a. M., jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Alimentenforderung, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, an Alimenten für das genannte Mündel von dessen Geburt bis zum vollendeten 14. Lebensjahre, während der ersten bei- den Lebensjakre jährlich 72 #, für die folgenden 12 Lebenéjahre jährlih 60 4, und zwar die rüd- ständigen Alimente sofort, die übrigen in viertel- jährlihen Vorauszahlungen an den Kläger zu zahlen und die Kosten des Rechtéstreits zu tragen, ladet auch den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, T1®, zu Frankfurt a. Main auf den S. Dezember 1897, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 79. Zum Zwecke der offentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 18. September 1897.

Heydler, Gerichtsschreiber tes Königliwen Amtsgerichts. L ®.

[38926] Oeffentliche Zuftellung.

Die Helene Shwägler von Reutlinger u. Gottlieb Herrmann, Bauer in Undingen, als Pfleger des am 19. Mai 1894 unehelich geborenen Kindes der ersteren, Namens Matthäus Leins, vertreten dur Rechtsanwalt List in Reutlingen, klagen gegen den derzeit mit unbekanntem Aufenthaltsort abwefendcn Dienstkneht Matthäus Roller von Hopferbach, Gde. Otteréwang, wegen Ansprüche aus uneßel. Vate: schaft, stellen jeßt den Antrag, den durch rehts- fräftines Urtbeil des K. Amisgerihts Waldsee der Mitklägerin Lelene Sc&wägler aufe:legten Eid der leßteren durch das K. Amtsgerit Reutlingen ab- nebmen zu laffen (diesem Antrag is durch dies- seitigen Beshluß von beute entiprcchen worden), und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung hierüber vor das K. Amtsgeriht zu Waldsee auf Samstag, den 6, November 1897, Vor- mittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszvg der Klage bekannt cemad;t.

Waldsee, den 21. September 1897.

O ch8, Gerichts\schreiter des K. Amtsgerichts.

[38924] Oeffentliche Zustellung mit Vorladung.

Zur 11. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Franken- thal hat Mayer Rubel, Meßger und Handelsmann, in Kaiserslautern wohnhaft, in seiner Eigenscaft als Zessionar der zu Stelzenberg wohnhaften She- und Krämeréleute Iosef Kropp und Johanna, geb. Munk, zufolge Zeifion, aufgenommen vor dem Kgl. Notär Vogel in Kaiserslautern am 2. April 1895, Kläger, vertreten tur Rechtsanwalt Justiz-Rath Thalmann, gegen Jakob Emberger, Musikant, früher in Oggersheim wohnbaft, zuleßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, abwesend, in seiner Eigenschaft als einziger Erbe seiner zu Oggersbeim verlebten Eltern Georg Emberger und Eva Fritzinger, Be-

; klagten, Forderungsfklage erhoben mit dem Antrage, ; den Beklagten in seiner besagten Eigenschaft zu ver- : urtheilen, an den Kläger in seiner erwähnten Eigen- : saft den Betrag von 400 4 mit Zins vom Tage : der Klage an und die Prozeßkosten zu bezahlen, auch i das ergehende Urtheil für vorläufi ; erflären, dabei für Kläger alle- Rechte vorzubehalten : an die weiter Verpflichteten, die Erben der zu } Stelzenberg wohnhaft gavelnen ur.d verlebten Ehe- ! leute Georg Kropp I.,

! Fritzinger. Kläger ladet hierdurch den Beklagten in

vollfireckbar zu

ebend Tagner, und Elisabetha

die zur mündlihen Verhandlung der Sade unter Abkürzung der Einlafsungsfrist auf 20 Tage bestirnmte

Sitzung des Eingangs erwähnten Gerichts vom 26, November 189%, Vormittags 9 Uhr, vor mit der Aufforderung, einen bei diefem Gerichte zugelaffenen Rehtsanwolt zu bestellen. Zum Zwette der bewilligten öffentlichen Zustellung mit Vorladung an den obgenannten abwesenden Beklagten wird Vorstehendes bekannt gemacht. Frankenthal, den 23. September 1897,

K. Landgerichtsschreiberei. Ey mer, Kgl. Sekretär,

[38930] Oeffentliche Zustellung.

Der Kofsäth Karl Jahn zu Alt-Rosenthal, ver- treten durch Re{tsanwalt Klärich zu Frankfurt a. O,, klagt gegen die geseßlichen Erben des am 5. Sep- tember 1895 zu Frankfurt a. O. verstorbenen Rentiers Friedrih Gloege, insbesondere gegen die unverehe- lite Bertha Gloege, z. Zt. unbekannten Aufent: halts, mit dem Antrage: e

1) die geseßlihen Erben des Friedrich Gloege zu verurtheilen, nah Kräften des Nachlasses des am 5. September 1895 zu Frankfurt a. O. verstorbenen Rentiers Friedrich Gloege dem Kläger 6111 nebst 5 9/9 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen,

2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet die Mitbeklagte, unverehelichte Bertha Gloege zur mündlihen Verhandlung des Rechts: treits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen

andgerihts zu Frankfurt a. O. auf den 22. De- zember 1897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Frankfurt a. O., den 20. September 1897.

Gröschke, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[38925] Oeffentliche Zustellung. l Die ofene Handelégeselisha|#t in Firma Jäkel & S{wuchow in Leipzig, vertreten dur den Nechts- anwalt Dr. Denecke daselbst, klagt aegen den Kauf- marn Otto Hermann Pfenuig, zuleßt wohnhaft in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen in der Zeit vom 18. Mai 1896 bis 11. Jonuar 1897 Fäuflih gelieferter Waaren, mit dem Anirage auf gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollst-eckbare Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 340 A 7 A nebst 69/9 Jahreszinsen !eit dem 19. Juni 1897, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 24. November 1897, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgerichte Leipzig, am 23. Septemkter 1897: Wöündisch, Exp.

[38928] Oeffentliche Zustellung.

Die Ausgedingerin Lhecla Pawlicka, verwittwet gewesene Adamczak, Ee Adam, zu Alt-Lonkie, vertreten durh den Rechtsanwalt Elkus zu Meseriß, hat gegen den Sgr Karl Konieczek in Alt. Lonkie mit der Bebauptung, daß ihr auf Grund des Vertrages vom 1. April 1824, durch welchen sie und ihr verstorbener erster Ebemann Stanislaus Adamczak eine Parzelle ihres Grundstücks Alt-Lakie Nr. 15 an Beklagten verkauft, freie Wohnung in der Stube rechts vom Eingang des verkauften Hauses zustehe, sowie freie Benußung der neben der Stube belegenen und mit ihr durch eine Thür verbundenen Kammer, daß Beklagter die Thür entfernt, deren Oeffnung vermauert und nach Anbringung einer Ausgangêthür die Kammer für fich benvge, mit dem Antrage Klage erboben, den Beklagten kostenpflichtig dur vorläufig voUstreckbares Urtheil zu verurtheilen:

1) die Thür zwischen ihrer Ausgedingestube und der Kammer wiederberzufteDen,

2) die Kammer zu räumen und ihr zur Benußung zu übergeben, l

3) die Ausgangéthür der Kammer an der Giebel- seite zu entfernen und die betreffende Oeffnung wieder zuzumauern, : /

gegen das btermit die Klage abweisende Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Wollstein vom 1. April 1896 frist- und formgerecht Berufung eîn- gelegt, und nachdem infolge Todes des Karl Konieczek das Verfahren ausgeseßt worden, als dessen Erben benannt : i

1) dessen gütergemeinshaftlice Witiwe Autge- dingerin Franziska Konieczek in Alt-Lonkie,

2) dessen Kinder: i ,

a. Katharina Konteczek, verehelihie Eigenthümer Arxton Laskowéki zu Alt-Lonkie,

b. Franz Konieczek, Eigenthüwer ebenda,

c. Woycieh Konieczek, Arbeiter unbekannten Aufenthalts,

d. Josef Konieczek,

e. Franziska Konieczek, und beantragt: den Rechtsstreit für aufgenommen zu erklären und für den Fall der Aufnahme: unter Aufhebung des angefohtenen Urtheils die Beklagten nach dem Klageantrage ¿u verurtheilen, und ladet den Beklagten Arbeiter Woycieh Konieczek zur Auf- nabme und zuglei zur mündlichen Bexdan Bang des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Meseriß auf den D. Dezember 1897- Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemaht. Die Ladungê- frift ift auf 1 Woche bestimmt.

Meseritz, den 20. September 1897.

Meyer, Aktuar, für den Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38932] Oeffentliche Zuftellung.

Die katholische Kirchenfabrik zu MVêonneren, ver treten durch Rechtsanwalt Haas zu Diedenhofen, flagt gegen 1) Eugenie Medinger, Ehefrau Simon Unatole, Eisenbahnbeamter, rue des moines ; in Paris; 2) Anna Medinger, Ehefrau von Heinris Quinquarlet, Manufakturier in Treyes (Frank- rei), sowie die genannten Ehemänner der ehelidhez Ermä@tigung und Gütergemeinschaft halber 2 a Miterben des verlebten Friedensrichters Andreas Medinger in Mercy beziehungtweise des Rentner Simon Schmitt aus Véonneren, wegen eines dul leßteren der flägerischen Kirchenfabrik vermahten Legats, mit dem Antrage auf fkofstenfällige a urtheilung der Beklagten zur Zahlung des auf

entfallenden Antheils an fraglichem Legat im Be-

Fahren, und ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Kaiserlihen Landgeri&ts zu Met auf den 2. Dezember L897, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_Lichtenthaeler, Gerichtsshreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[38931 Bekauntmachung.

In Sachen der Firma K. A. Peters Nachfolger, mechanische Korkstopfenfabrik in Bretten in Baden, Klagspartei, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Har- burger IT. in München, gegen Fanny Sturm, vor- mals Mineralwasserfabriksbesigerin ia Starnberg, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, wurde mit Beschluß des K. Landgeribts München IT vom 20. ds. Mts. die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, und ift zur Verhandlung über diese Klage unter Svtaezung ber Einlafsungsfrist auf zwei Wochen die offentlihe Sißung der Zweiten Zivilkammer des Kgl. Landgerichts München IT vora Dienstag, den dreißigsten November 1897, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu die Beklagte mit der Auf- forderung geladen wird, rechtzeitig einen bei dies- seitigem K. Landgerihte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen:

1. Beklagte is s{uldig, an die Klagspartei 440 4 Hauptsace nebst 6 9/6 Verzugszinsen vom Tage der Klagszustellung an zu bezahlen.

Ih Beklagte hat die sämmtlihen Streitskosten einshließlich der des Arrestverfahrens zu tragen, bes ziehung8weise zu erstatten.

IIT. Das Urtteil wird eventuell gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Müncheu, 22. September 1897. Gerihtêsreiberei des K. Landgerichts München II.

Eichhorn, K. Ober-Sekretär.

e von 261,76 4 nebft Zinsen feit den leßten für!

[38934] Königliches Amtsgericht München A. Abtheilung A. für Zivilfachen.

In Sachen des Seemüller, Cduard, Pächter des Höllbräukellers in Traunstein, vertreten durch Rechts- anwalt Söllner in Traunstein, gegen den Reisenden Friß Rettig, zuleßt in München, nun unbekannten Auferthalts, wegen Forderung, wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffentlihen Zujtellung der Klage zur mündlichen Verhaxdlung des Rechtsftreits in die öffentlihe Sizung vorgenannten Prozeßgerihts vom Montag, den 29, November 1897, Vormittags 9 Uhr, Sitzungatsaal Nr. 12, Justiz- palast, Erdgeswoß, geladen. Kläger wird beantragen: K. Amtsgericht wolle in einem für vorläufig voll- ftreckbvar erklärten Urtheil den Beklagten koitenfällig shuldig erkennen, an Klagetheil 26 4 50 S nebst 9 9/0 Berzugszinsen seit dem Tage der Klagszustellung zu bezahlen.

München, am 23. September 1897.

Der K. Sekretär: Döttl.

[38927] Oeffentliche Zustellung.

Der Reltéanwalt Dr. Sigmund Held in Nürn- berg hat unterm 10. praes. 12. August 1897 namens des Fabrikanten Leopold Löwenstein in Heidingsfeld a. M. gegen den Gastwirth Peter Pfeuffer in Nürnberg, Heynestraße Nr. 30, nun unbekannten Aufenthalts, bei dem Kgl. Amtsgerichte Nürnberg Klage erhoben mit der Begründung, Be- klagter habe von dem Kläger die in den vorgelegten Rechnungen vom 7. Fekruar und 17. Juni 1897 be- zeichneten Waaren zu den angegebenen Zeiten um die beigesezten, bedungenen, angemessenen, fafturierten und durch unbeanstandete Annahme der mit der gleihlautenden Faktura versehenen Waaren ge- nehmigten Preise bezogen und s{chulde hiefür der Klagépartei den in Nürnberg als vereinbarten Ec- füllungéort zahlbaren Betrag von 128 4 nebst 6 °/o Zinsen hieraus vom 17. Juni 1897 an. Klägeris(er Vertreter beantragte unter Ladung des Beklagten zu der zur mündlihen Verhantlung diefer Sache anbe- raumt werdenden Sitzung den Beklagten zur Zablung von 128 M nebst 6 2/0 Alsen hieraus seit 17. Juni 1897 und zur Tragung der Prozeßkosten eins{chließlich der auf Erwirkung und Vollziehu»g der Arrest- beschlüsse des Kgl. Amtsgerichts Nürnberg vom 13. beziehungsweise 27. Juli l. I. erwachsenen zu ver- urtheilen, au das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Mit Eingabe tom 19. praes. 20. August 1897 beantragte Recztsanwait Dr. Held, weil dem Beklagten die Klage vom 10. August l. J. wegen unbekannten Aufenthalts niht zugestellt werden konnte, die Bewilligung der öffentlichen Zustellung derselben. Dur Gerichtsbeschluß vom 6. Septemker d. J, wurde diesem Antrage stattgegeben und Ter- min zur mündlichen Verhandlung dieser Sache auf Dienstag, den 9. November 1897, Vor- mittags 9 Uhr, Sißungssaal l, Zimmer 13, des hiesigen Justi?gebäudes bestimmt, zu welchem der abwesende Beklagte hiemit öffentlih vorgeladen wird.

Nürnberg, den 20. September 1897.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

(L. S.) Hader, Kgl. Ober-Sekretär.

[38929] Oeffentliche Zustellung.

Die Kirhe in Schönwerder i. Pomm., vertreten durh den Gemeindekirhenrath daselbst, - diefer ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Coste in Star- gard i. Pomm., klagt gegen den Bauerhofsbesigzer Kunze, früher in Seefeld i. Pomm., jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen 187 # 50 S Zinsen zu 5% auf die Zeit vom 1. Januar bis 1. Juli 1897 von den für die Klägerin auf dem Grundstück des Beklagten Band l Blatt Nr. 7 des Grundbuchs ven Seefeld in Abth. Ill Nr. 5 eingetragenen 7500 , mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtheilen, bei Vermeioung der ge volpeuns in das bezeihnete Grundftück 187 A 50 S nebs 9 ‘/o Verzugszinsen seit der Nechtékraft des Urtkeils an Kläger zu zahlen und ferner das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Feilagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor das Königliche Amtsgericht zu Stargard l. Pomm. auf den 23. November 1897, Vor- gitags 91 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Pa es wird dieser Auszug der Klage bekannt

Stargard i. Pomm., den 16. September 1897. Scheer, Gerichtsschreiber

Die Ghefrau des Anstr ie Ebefrau des Anftreihermeisters Adam Ludwi Kaiser, Katharina, geb. Koll, zu Köln, Wormser: plaß Nr. 1, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Levot in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift ai rage g ‘wig Eee 1897, Vor-

itta r, vor dem Königlichen Landgeri IT. Zivilfammer, bierfelbst. Gs I,

Köln, den 21. September 1897.

U TEN N, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

N Die Ebefrau des Sattlers Heinrich Schrey zu Köln, Maria, geb. Köster, daselbft, B bGral mächtigter: Rechtsanwalt Fröhlih in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verbandlung ift bestimmt auf den 25, November 1897, Vormittags ® Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselbst.

Köln, den 22. September 1897.

i Storbe&, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38878] Bekanntmachung.

Zufolge eines zwishen Auguft Friedrich Saladin, Kaufmann zu Grumbach, und Maria Karoliaa Studt, ohne besondern Stand zu Kappeln, am 8. September 1897 vor dem Königlichea Notar Höfer zu Grumbach abgeschloffenen Ehevertrags soll in der zukünftigen Ehe nur eine auf die Errungen- aft beschränkte Gütergemeinschaft stattfinden, wie folhe durch die Artikel 1498 und 1499 des jetzt hier geltenden Bürgerlihen Geseßbuchs näher bestimmt ift.

Grumbach, den 16. September 1897.

S Figge, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

» - Qu 7 Q Ad 5,

3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung. Nahrungsmittel - Judustrie - Verufsgenofsenschaft.

[39117] Siß Mannheim.

Gemäß § 24 des revidierten Statuts unserer Ge- nossersbafr und § 21 des Unfallversicherunusgeseßes vom 6s. Juli 1884 bringt der unterzeichnete Vorstand biermit zur öffenilißen Kenntniß, daß sib ab 1. Oftober 1897 folgende Zusammenseßung des Genosseuschaftsvorstandes ergiebt:

a. Mitglieder :

1) Max Henniger, Teigwaarenfabrikant in Neu- weißensee b. Berlin, Vorsißender.

2) Direktor H. I. Hummel (Act.-Ges. vorm. Burgeff & Co.), Schaumweinfabrik in Hochheim, erster stellv. Vorsitzender.

_3) H. Disqué i. Fa. H. Diéqué, Kaffeebrennerei

in Mannheim, zweiter stelly. Vorsitzender.

4) Ph. Bender, Theilhaber der 1. Mannheimer Eisfabrik in Mannheim, Schaßmeister.

5) Pet. Jos. Stollwerck i. Fa. Gebr. Stollwerck, Chofkoladefabrik in Köln a. Rh., stellv. Schaßzmeister.

_6) Hofratb Streit, Verwalter der Königl. Mineral- bäder in Kissingen.

7) P. W. Gaedke, Kakesfabrik in Hamburg.

8) Otto Hildebrandt i. Fa. Gebr. Mensing, Zichoriendarre in Bleckendorf, Post Egeln, Reg.-Bez. Magdeburg.

__9) Hans Munte i. Fa. H. L. Krone & Co., Kon-

servenfabrik in Braunschweig.

10) Carl Hirsch i. Fa. Louis Hirsh, Zuckerwaaren- fabrit in Braunschweig.

b. Ersaßmäuner:

1) Ecdmann Staudt i. Fa. Heinrih Haeberlein, Lebfuchen- 2c. Fabrik in Nürnberg.

2) Hch. Meßger i. Fa. F. G. Metzer, Lebkuchen- 2c. Fabrik in Nürnberg.

__3) Hch. Erasmi i. Fa. Charlotte Erasmi, Kon-

servenfabrik in Lübe.

4) Aug. Reichstein i. Fa. Nob. Brandt, Zichorien- fabrik in Magdeburg.

5) E. Gräfser, Nudelfabrikant in Quedlinburg.

Zum Schiedsgericht wurden gewählt : L. Bezirk. Sitz: Beclin,.

Erster Beisißer: Rudolf Neumann i. Fa. Werck- meister & Retdorff, Chokoladefabrik in Berlin O,, Markusstraße 35. ;

Zweiter Beisißer: Otto Hoelg i. Fa. F. L. Eccardt Söhne, Kaffeebrennerei in Berlin.

Stellvertreter des erften Beisigers:

1) Inspektor Sembah am Friedrih-Wilhelms-

Hotpital in Berlin O., Pallisadenstraße 37.

2) Julius Staege in Berlin N., Invaliden-

straße 125. Stellvertreter des zweiten Beisißers: 1) Theodor Hildebrand i. Fa. Th. Hildebrand & Sohn, Chokoladenfabrik in Berlin. 2) Arthur Veßdorf, Direktor b. Sprati's Patent (Germany) Ld. in Berlin. xIL. Bezirk. Sitz: Breslau.

Erster E Rudolf Püschel i. Fa. VDswald

Püschel, Chokoladenfabrik in Breslau.

Zweiter Beisißer: Louis Ledermann, Zichorienfabrikant

in Breélau.

Stellvertceter des ersten Beisitzers:

1) Franz Wolf, Konditor in Breslau,

2) Fri Berger, Honigkucenfabrif in Breslau.

Stellvertreter des zweiten Beisigers :

1) W. Böse jr. i. Fa. W. Böse, Chokoladefabrik

in Breslau.

2) Fr. Bahlau i. Fa. C. Hipauf, Honigkuchen-

fabrif in Breslau.

LIL. Bezirk. Siß: Hannover.

Ester Beisiger: F. Kreipe, Konditor in Hannover.

Zweiter Beisißer: Louis Bremeyer, Senffabrik in

Eldagsen.

Steuvertreter des ersten Beisißzers:

1) Herm. Bakblsen, Cakesfabrikant in Hannover.

2) B. Sprengel jr. i. Fa. Sprengel & Cie. in

Hannover.

Stellvertreter des zweiten Beisitzers :

1) ‘Albert Reße i. Fa. A. Neße & Sohn, Kon-

servenfabrik in Wülfel b. Hannover.

2) Harry Trüfller, Zwiebackfabrikant in Celle i. H.

_LV. Bezirk. Sit: Kölu.

Erster Beisiger: Regierungs-Rath Westphalen, Ver-

treter der fiékalishen Mineralbrunnen und Bade-

des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 3.

Zweiter Beisißer: J. F. Roeper, Nudelfabrikant in Neuwied. Stellvertreter des ersten Beisigers: 1) Laurenz Becker, Lakriyfabrikant in Köln. 2) vacat. Stellvertreter des zweiten Beisißters : 1) Aug. Guilleaume i. Fa. C. A Guilleaume & Söhne, Teigwaarenfabrik in Köln-Raderthal. 2) F. W. Gülih, Chokoladefabrik in Köln- Nippes. V. Bezirk. Sitz: Dresden. Erster Beisiger: Max Hustig i. Fa. Jordan & Timaeus in Dresden. Zweiter Beisißer: Herm. Teichel i. Fa. Dresdener Actien-Cichorien- & Caffeesurroaat-Fabrik vorm. Teichel & Claus in Mügeln b. Dresden. Stellvertreter des ersten Beisiters: 1) Jobs. Engelmann i. Fa. Niedel & Engelmann Chocolade- 2c. Fabrik in Dresden-Plauen. 2) Robert Denfow, Nudelfabrikant in Dresden. Stellvertreter des zweiten Beisigers: 1) Wilb. Kempf, Badeanstaltsbesißzer in Dresden. 2) I. E. Rob. Friedrich i. Fa. Ludw. Künyel- mann in Dresden. - VI. Bezirf. Sitz: Stuttgart. Erster Beisißer: Jul. Schrader, Gewürzmühlen- besißer in Stuttgart-Feuerbach. Zweiter Beisißer: Mar Lcës i. Fa. Gebr. Waldbaur Chocoladefabrik in Stuttgart. Stellvertreter des ersten Beisigers : 1) Kommerzien-Rath Aug. Weiß i. Fa. Nach- folger von G. C. Keßler & Cie. in Eßlingen. 2) Reinh. Thomann, Direktor des Spar- und Konsum-Vereins in Stuttgart. Stellvertreter des zweiten Beisißers: 1) Carl Cartheuser, Tragantwaarenfabrikant in Stuttgart. 2) Carl Wagner, Direktor der Vereinigten Cho- foladefabriken Moser & Roth in Stuttgart.

Bezirke und Namen der Vertrauens8mänuer : ; L. Bezirk umfassend: Ost- und Westpreußen.

1) G. Mix, Chokoladenfabrikant in Danzig.

2) Albert Korn, Hofbäckermeifter in Königsberg i. Pr.

3) Julius Schubert, Konditor in Danzig.

____ IL. Bezirk umfassend: Provinz Pommern. 1) Carl Waldemann, Fishkonservenfzbrik in Köslin. 2) P. Klinkenberg, Mostirichfabrikant in Stettin. LIT. Bezirk umfassend: Provinz Brandenburg mit Berlin. “8. Berlin N n. NW.

1) Herm. Sökeland i. Fa. E. Sökeland & Söhne, Pumpernickelfabrik in Berlin, Stromfstraße 56.

2) Heinrich Beckard i. Fa. E. Sökeland & Söhne in Berlin, Stromstraße 56.

y) Nidárb „b. Berlin S Z Ses

Richard Oetting i. Fa. F. F. Resag, Zichorien- fabrik in Berlin, Dresdenerstraße 50/1 A

2) F. Pleuse, Getreiderösterei in Berlin, Stal- \hreiberstraße 47.

/ C Belii O/ NO f C.

1) Rich. Hildebrand i. Fa. Theod. Hildebrand & Sohn, Chokoladefabrik in Berlin, Pankstraße 18. _2) Dtto Weber i. Fa. I. A. Luße, Kaffeebrennerei in Berlin, Heiligegeiststraße 16.

d. Berlin W u. SW. DE A. Thiele- i. Fa. Gebr. Thiele, Kakesfabrik in Berlin W., Leipzigerstraße 34.

2) Hugo Hoffmann i. Fa. Hoffmann & Tiede,

Chofoladcfabrik in Berlin SW., Belle - Alliance-

straße 81. e. Provinz Brandenburg.

1) Paul Koch i. Fa. Gebr. Weise, Chokolade- und Konfiturenfabrik in Frankfurt a. O. 2) I. Gottschalk i. Fa. Gottshalk Söhne, Zichorienfabrik in Cha: lottenburg.

E IV. Bezirk umfassend: Großberzogthum Mecklenburg-Schwerin, : Mecklenburg-Streliß und Lübeck. 1) Ernst Caspar i. Fa. C. L. Fciedrihs, Choko- ladefabriï in Rosto. 2) H. Erasmi i. Fa. Cha:lotte Erasmi in Lübeck.

i: V. Bezic®

umfassend: den Regierungébezi:k Liegniß. 1) Wilh. Grünebe:g i. Fa. Grempler & Cie., Champagnerfarrik in Grünberg i. Schlesien. 2) Direktor Schreiber, Görl'ßer Waareneinkaufs- Verein in Görliß.

VI. Bezirk

umfassend: den Regierungébezirk Breslau. 1) Adolf Stromençer, Konditor in Breslau. 2) Max Schoenfelder, Kaffeebrennerei in Breslau. VIL. Bezirk umfassend: den Regierungsbezirk Oppeln. 1) F. Sobtzik, Chokoladefabrik in Natibor. 2) Alfred Fröhlich, C:chorienfabrik in Natibor. __VILIL. Bezirk umfassend: Provinz Posen. 1) Dr. von Grabksfi, Brodfabrik in Posen.

2) vacat. / LX, Bezirk umfassend: Hamburg, sowie die Regierungsbezirke Lüneburg und Stade. : 1 F. Lohr, Kaffcebrennerei in Hamburg, Mittel- anal 1. 2) H. C. I. Mulsow i. Fa. L. Mulsow & Cie. Konservenfabrik in Hamburg. 3) Franzen i. Fa. Mohr & Cie., Margarinefabrik in Hamburg-Steinwärder. i X. Vezirk umfassend: Schleswig-Holstein nebst Enclaven von 1) Wit R R, Mr R M itt i. Fa. Nositky itt, argarine- buttericbtit t Micaa, Y X1LI. Bezirk umfassend: Bremen, Großherzogthum Oldenburg, auéschließlich der Holsteinshen Enclaven und Birken- feld, sowie die Regierungsbezicke Aurich und Osnabrück. 1) L. H. Klôpper, Konditor in Bremen. 2) Burghardt i. Fa. Klipp & Burghardt, Kaffee- brennerei in Bremen. XILI. Bezirk umfassend: das Herzogthum Braunschweig. 1) Julius Neumann, Inhaber der As G. Jentsch & Sohn, Konservenfabrik in Braunschweig. 2) Barnewiyz i. fs Busch, Barnewiß & Cie. Konservenfabrik in Braunschweig. XTIL. Bezirf umfassend: die Regierungsbezirke Hannover und / Hildesheim. L Direktor L. Thoma, Hannovershe Brodfabrik in Linden.

anstalten in Wiesbaden.

X1TV. Bezirk umfassend: den Regierungsbezirk Minden, sowie die Fürstenthümer Lippe-Detmold und Schaumburg-Lippe. 1) H. Anigge, Chofkoladefabrikant in Herford. 2) I. Weinberg, Zuckerwaarenfabrikant in Herford.

X. Bezirk umsassend: die Regierungsbezirke Münster und i Arnsberg. 1) J. Kaiser, Brotfabrik in Braubauerschaft b. Gelsenkirchen. 2) Wilh. Greeven i. Fa. Shmiy & Greeven, Kaffeebrennerei in Dortmund. j XVIEI. Bezirk umfassend: den Regierungsbezirk Düsseldorf. 1) L. Ditges jun. i. Fa. A. B. Bergrath sel. Wittwe, Senffabrik in Düsseldorf. 2) Hh. Bruckhaus i. Fa. Bruckhaus & Co., Kaffeebrennerei in M.-Gladbach. 3) G. Sqenk, Kaffeebrennereibesißzer in Duisburg. ___ XVLLI. Bezirk umfassend : die Regierungébezirke Köln und Aachen. 1) Chr. Veithen i. Fa. Hewel & Veithen, Chofkoladefabrik in Köln. 2) Andr. van Rey i. Fa. W. B. van Rey, Chokoladefabrik in Aachen. / XVIIL. Bezirk umfassend: den Regierungsbezirk Koblenz. __1) Quirin Krafft i. Fa. Ch. Reusch, Zichorien- fabrik in N-uwied. _2) Georg Herschel i. Fa. J. Herschel, Kgl. Hof- lieferant in Koblenz. XIXK. Bezirk umfassend : den Regierungsbezirk Trier und das Fürstenthum Birkenfeld. 1) H. Wahlfter, Zuckerwaarenfabrik in St. Johann

a. Saar. : ___ XX. Bézirk umfassend: das Fürstenthum Waldeck und den Regierunasbezirk Cassel (ohne Bockenheim). 1) J. E. Pfaff, Kaffeebrennerei in Cassel. 2) Wilh. Siebert, Bäckermeister in Cassel. XXL. Bezirk umfassend: den Regierungébezirk Wiesbaden, sowie Boenheim (voin Regierungsbezirk Cassel). 1) F. R. Freyeisen i. Fa. Gebr. Freyeisen, Aepsel- weinkelterei in Frankfurt a. M. 2) Laurenze i. Fa. Laurenze & Cie. , Mineral- brunnen in Großkarben. Ñ __XX[TL. Bezirk umfassend: die Kreishauptmannschaften Dresden : und Bauten. 1) Paul Emil Lobeck i. Fa. Lobeck & Cie., Choko- ladefabrik in Löbtau b. Dresden. _2) Jul. Richter i. Fa. Loeser & Nichter, Nudel- fabrik in Löbau i. Sabsen. _ XXLTIL. Bezirk umfassend: die Kreishauptmannschaften Leipzig und e Zwickau. 1) Max Käßmodel 1. Fa. C. R. Käßmodel, Choko- ladefabrik in Leipzig. 2) Gust. Ad. Zschimmer i. Fa. Zshimmer & Wibßsch

in Chemniß. AXXTV. Bezir®f umfassend: den Regierungsbezirk Magdeburg und das erzogthum Anhalt. 1) August Reichstein i. Fa. Robert Brandt, Be V E Zv a O ust. Voigt i. Fa. Gust. Reinhardt Nachfg., S e Mal in Fa Bethrs / Ma ax Müller i. Fa. Bethge & Jordan, Chokolade- fabrik in Magdeburg. eki H XXK V. Bezirk umfassend : den Regierungsbezirk Merseburg. 1) Ernst David i. Fa. Fr. David Söhne, Choko- ladefabrik in Halle a. S. 2) G. Donalies i. Fa. F. A. Oehler, Zuckerroaaren-

fabrik in Zeit. L XXVEI. Bezirk umfassend: den Regierungsbezirk Erfurt. __1) Arthur Sommer i. Fa. Krause & Co., Kaffee- surrogatfabrik in Nordhaufen. 2) Frz. Graßmann i. Fa. Bah & Graßmann, Zuckerwaarenfabrik in Erfurt. ___XXVILL. Bezirk umfassend: die Thüringischen Staaten. (Großherzog- thum Sachsen - Weimar, Herzogthümer Sachsen- Meiningen, Sachsen - Altenburg, Sachsen - Coburg- Gotha und Fürstenthümer Schwarzburg-Nudolstadt und -Sondershausen, Reuß älterer und jüngerer Linie.) _1) Kommerzien-Rath Rob. Berger, Chokoladefabrik in Pößneck. 2) Sanitäts-Rath Dr. Barwinsky, Badeanstalts- besitzer in Elgersburg. : X XVILLEL. Bezirk umfassend: Bayern exkl. Bay-r. Rheinpfalz. a. Oberbayern und Niederbayern. 1) Max NRuppaur, Bäckermeister in München, Augustenstraße 4. D Retnuiger, Inhaber des Hofbades Marximilians- bad in Münchev. bi Oberpfalz und Regensburg. 1) Georg Gö, Kunstbutterfabrik in Regensburg. c. Ober- und Unterfranken. N Herm. Specht, Zuckerwaarenfahrikant in Bay- reuth. 2) Herm. Wildhagen i. Fa. A. Wildhagen & Cie.

in Kißingen.

: “a Mittelfranken. 1) H. Eisenbeiß i. Fa. I. C. Eisenbeiß, Konditorei in Nürnberg. 2) Gg. Jos. Scheuer, Zichorienfabrik in Fürth. 3) Gg. Beckert i. Fa. Nicol Bekert, Margarine- fabrik in Nürnberg.

e. Schwaben und Neuburg. 1) Carl Müller i. Fa. C. Müller & Cie., Kaffee- brennerei in Augsburg. 2) C. Kuchenbaur, Eisfabrikant in Augsburg.

__ XXIX. Bezirk umfassend : Arens u die Hohenzollernschen

ande. a. Nearkreis. 1) Karl Knorr i. Fa. C. H. Knorr in Heilbronn. b. Donaukreis und die Hohen- zollernschen Lande.

1) C. A. Kornbeck, Kaffeebrennerei in Ulm.

mit gegen- seitiger

Vertretung je nah

Umständen.

c. Schwarzwaldkreis. 1) Adolf Schrempf, Chokoladen- fabrik in Stuttgart. 4. Jagstkreis. 1) Badebesißer Bräuninger in

2) Wilhelm Appel, Senffabrik in Hannover.

Jagstfeld.